Tag Archives: unterstützen

Video: Dr. Nicolaus Fest zum AfD-Wirtschaftsprogramm (03:37)

18 Mai


Video: Dr. Nicolaus Fest zu Wirtschaft und Sozialer Marktwirtschaft (03:37)

“Willkommen zum fünften Teil meiner Führung durch das Wahlprogramm der AfD. Heute: Wie sieht das Wirtschaftsprogramm der AfD aus? Ganz einfach: Die AfD setzt auf soziale Marktwirtschaft, wie sie Ludwig Erhard vertrat. Genau dieses Rezept hat Deutschland einst das Wirtschaftswunder geschenkt. Und genau das brauchen wir wieder. […]” Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest.

Quelle: Nicolaus Fest zum AfD-Wirtschaftsprogramm

Noch ein klein wenig OT:

Australien will zukünftig Flüchtlinge abschieben, wenn sie in Ländern Urlaub machen, in denen sie angeblich verfolgt werden

fluechtlinge_abschiebenDas australische Einwanderungsministerium hat strengere Vorschriften für Flüchtlinge angekündigt. So sollten künftig Flüchtlinge abgeschoben werden können, wenn sie in Ländern Urlaub machten, in denen sie sich angeblich verfolgt fühlten, sagte Einwanderungsminister Peter Dutton am Dienstag. Bisher sei das australische System gegenüber Asylsuchenden zu großzügig. >>> weiterlesen

Hamburg beginnt mit Beschlagnahme von Privatwohnungen

immobilien_hamburg_hammBeschlagnahmte Immobilien in der Ohlendorffstraße 15 in Hamburg-Hamm

Der Hamburger Senat hat damit begonnen, leerstehende Wohnungen zu beschlagnahmen. Nach Renovierungsmaßnahmen, die dem jeweiligen Eigentümer in Rechnung gestellt werden, sollen diese Wohnungen sodann durch den Senat an „ausgewählte Mieter“ (gemeint sind Migranten) vergeben werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wie lange wird es noch dauern, bis auch freistehende Zimmer in Privathäusern und Privatwohnungen an Migranten zwangsvermietet werden?

Siehe auch:

Hamburg-Hamm: Sechs Wohnungen in der Ohlendorffstraße 15 enteignet und an Migranten zwangsvermietet – bald auch ihre Wohnung? (pi-news.net)

Video: Hausbesitzer wird enteignet: Hamburg beschlagnahmt leerstehende Wohnungen (01.12)

kaputtes_land_kaputte_gewerkschaften

Siehe auch:

Schleswig-Holstein: Daniel Günther (CDU) für homosexuelle Ehe

Peter Helmes: Kostenloses Buch über Martin Schulz: “Genosse M. Schulz – Der rote Raffzahn”

EU lockt mit Propagandafilm neue Migranten an

Michael Mannheimer: Wo bleibt der Aufschrei über den Völkermord des irakischen Christentums?

Mannheim: Michael Klonovsky zum “Krisentreffen” von Xavier Naidoo mit dem Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD)

Lausbubenstreich oder Massenmordversuch? – Zwei 16-jährige Afghanen legen Baumstamm auf die Gleise

Video Compact TV: Frauen des Widerstandes – Interview mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Katrin Ziske

31 Jan

katrin_ziske

„Jung, wild, patriotisch – Europas Töchter gegen Allahs Söhne“ ist das Titelthema des neuen Compact-Magazins. Über die Bedeutung des weiblichen Faktors im patriotischen Widerstand gegen die Islamisierung diskutiert Compact-Chefredakteur Jürgen Elsässer mit der Moderatorin und Redakteurin Katrin Ziske sowie dem Journalisten und PI-Autor Michael Stürzenberger.

Auf dem Titelbild ist Marion Maréchal-Le Pen zu sehen, die Nichte von Marine Le Pen, die in Frankreich klare Worte zur Gefahr der Islamisierung findet: „Wenn wir den Islamismus nicht töten, wird er uns töten“. In diesem spannenden halbstündigen Video geht es auch um ihre klare Haltung zu der existentiellen Bedrohung, der sich Europa gegenübersieht.


Video: Diskussion zum COMPACT 2/2017: Jung. Wild. Patriotisch – Europas Töchter gegen Allahs Söhne (30:12)

Quelle: Video Compact TV: Frauen des Widerstandes

Noch ein klein wenig OT:

Welcome to Almanya: Die "taz" möchte die Flutung Deutschlands durch Türken mit fünf Tipps zum Eindringen unterstützen

urn:newsml:dpa.com:20090101:161024-99-924028

Welcome to Almanya Sie leben in der Türkei und wollen nach Deutschland migrieren? Das wird nicht einfach. Hier sind fünf Möglichkeiten zur Auswanderung, vier davon legal, die fünfte, die Scheinehe, nicht. Die "taz" schreibt: Verlieben Sie sich in eine*n nette deutsche*n Staatsbürger*in oder in eine Person, die dauerhaft im Bundesgebiet lebt. Machen Sie ihr oder ihm einen Heiratsantrag. Wenn sie oder er nein sagt, sollten Sie rund 30.000 Euro besorgen, und eine Scheinehe anbieten. Im besten Fall handeln Sie einen niedrigeren Preis heraus. Aber zahlen Sie nicht das ganze Geld sofort. >>> weiterlesen

Schäuble gesteht Fehler in der Asylpolitik – der kleine Mann zahlt die Zeche

deutschland_zuwanderung

Laut Finanzminister Wolfgang Schäuble ist in der Flüchtlingspolitik einiges falsch gemacht worden. Das sei nicht ohne Konsequenzen geblieben. In der Sozialpolitik bringt er nun einen Tabubruch ins Gespräch. Die sozialen Leistungen sollen an den EU-Standard angepasst werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Schäuble geht davon aus, dass die Sozialstandards dem europäischen Sozialstandart angepasst werden soll, der niedriger als der deutsche Sozialstandart ist. Sollen die Sozialleistungen nur für die Migranten gesenkt werden oder für alle Sozialhilfe- und Hartz-IV-Empfänger? Nach der kriminellen "Bereicherung" gibt es jetzt also auch eine finanzielle "Bereicherung". So wie ich die Regierung einschätze wird sie die Leistungen für alle Sozialhilfe- bzw. Hartz-IV-Empfänger senken. Was meint ihr?

Ernesto schreibt:

Wie ich gesagt habe sie werden die Sozialsysteme kollabieren lassen Jetzt lässt Schäuble die Katze aus dem Sack: Die Fehler der "Politiker" in 2015 in der Migrationspolitik soll jetzt mit Absenkung der Sozialstandards für Alle "ausgebügelt" werden. Das heißt nichts anderes das der eh schon ärmere Teil der deutschen Bevölkerung, dass heißt Hartz 4 Empfänger, Arbeitslose, Alleinerziehende, Rentner die Zeche für die katastrophale Asylpolitik des Merkelregimes zahlen müssen. Jetzt hilft nur noch auf die Straße gehen, demonstrieren, der politischen Klasse die Wut der Bevölkerung ins Gesicht schreien. und AfD wählen!

Julia schreibt:

Ich kotze gleich Bauklötze…wofür wir Jahrzehnte gearbeitet haben wird zerstört, eine Regierung die aus Dummheit einen ganzen Staat der mal der beste der Welt war wird zerstört… ich fasse es nicht … und die Dummdeutschen lassen sich schlachten wie Vieh.

Anabel schreibt:

Was hier gerade stattfindet, ist die systematische Enteignung der deutschen Bürger. Alles, was die Leute über Jahre und Jahrzehnte brav eingezahlt, erwirtschaftet haben, wird gerade mit vollen Händen ausgegeben.

Und die Leute scheint es nicht einmal zu stören, dass Millionen und Milliarden an Geldern, die für die deutsche Bevölkerung, die in die Sozialkassen eingezahlt hat, vorgesehen waren, einfach zweckentfremdet werden. Hier 1,5 Milliarden aus der eisernen Reserve des Gesundheitssystem, dem Gesundheitsfond, da 300 Millionen aus der Arbeitslosenversicherung für Deutschkurse, auf die die Mehrheit der "Flüchtlinge" in ihrer schier unermesslichen Dankbarkeit gegenüber dem deutschen Staat ohnehin keinen Bock hat.

Wenn es nicht so traurig und unfair gegenüber allen Deutschen wäre, würde ich mir fast wünschen, dass das System hier möglichst bald komplett in die Luft fliegt und nichts mehr übrig bleibt. Aber dieser Tag wird, wenn auch nicht sofort, ohnehin kommen. Wenn die Eurorettungs-Blase platzt, immer mehr Netto-Steuerzahler abwandern und dafür Leute kommen, die den Staat nur kosten, dann wird es früher oder später passieren. Auch eine Nullzinspolitik kann darüber nicht ewig hinwegtäuschen.

Hier findet der größte Raubzug der Geschichte am deutschen Steuerzahler statt. Das Geld, was wir in die Integration von Leuten pumpen, die sich mehrheitlich gar nicht integrieren wollen, die eigentlich auch nach Asylrecht irgendwann wieder gehen sollten, werden wir genau wie das Geld, was an Griechenland geflossen ist, nie wieder sehen. Es wird sich auch nicht auszahlen. Stattdessen wird immer weniger Geld übrig bleiben, für Bildung, Infrastruktur etc. Ein Teufelskreis, an dessen Ende wir ziemlich blöd aus der Wäsche gucken werden. Aber anscheinend muss erst alles geplündert sein, damit die Leute merken, was hier los ist.

Siehe auch:

Martin Schulz (SPD) bei Anne Will: 60 Minuten Wahlwerbung für die AfD

Video: Martin Sellner: ARD Marionette Moritz Neumeier deliriert (fantasiert) über "Nafris"

Schweden ist bunt: Migrantenterror – Polizei in Malmö kapituliert

Video: Nicolaus Fest zum Kanzlerkandidaten Martin Schulz (SPD)

Buntes Köln wird zur Karnevalszeit dank muslimischer Invasoren zur Festungsstadt

Video: Junge Freiheit-TV-Reportage zum ENF-Treffen in Koblenz (17:58)

Mitten in Deutschland: SEK findet große IS-Waffenlager in mehreren Orten – und die Presse schweigt

30 Jul

is_waffenlager_deutschland

Vor circa 10 Tagen gab es einen hochgeheimen Einsatz eines Sonder-Einsatz-Kommandos (SEK) in Nordrhein-Westfalen: Ein orientalischer Gemüsehändler verwahrte in seinem Kühlraum große Mengen an Kriegswaffen. Das Waffenlager liegt nahe einer Moschee. Die Waffen wurden beschlagnahmt.

Der hessische CDU-Abgeordnete und ehemalige Journalist Ismael Tipi schreibt hierzu auf seiner Abgeordneten-Webseite: „Nach meinen Informationen wurde bei diesem Einsatz ein Waffenlager mit schweren Kriegswaffen ausgehoben. Die Gefahr der Bewaffnung der fundamentalistischen gewaltbereiten Salafisten in Deutschland ist sehr groß. Das macht dieser geheime Einsatz mehr als deutlich“.

Nachdem der IS in Syrien und dem Irak durch das Eingreifen Rußlands kurz vor seiner Vernichtung steht, soll der Weg nach Europa über Libyen fortgesetzt werden. Die Pläne, welche Städte in Europa eingenommen werden sollen, scheinen auch schon entworfen zu sein. Im November des letzten Jahres wurde ein IS-Kämpfer an der türkischen Grenze festgenommen, der einen Angriffsplan des IS für eine Eroberung und Besetzung von strategisch wichtigen Punkten in Berlin bei sich trug.

Das wurde auf einer kurdischen Internetseite veröffentlicht, und fast nur in den alternativen Medien berichtet. Auch andere, festgenommene IS-Kämpfer oder solche, die sich freiwillig melden, erzählen ebenfalls von dem Plan, die europäischen Länder mit Terror und Mord zu überziehen, und, sobald genügend Kämpfer in Europa zusammengezogen worden sind, zu einem offenen Angriff auf Europa zu schreiten. All das ist schon seit mehr als einem halben Jahr bekannt, und es fehlt nicht an warnenden Stimmen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

mimikama.at hat bei mehreren Polizeidirektionen angerufen, aber keine konkreten Antworten des Vorfalls betreffend erhalten. Sie haben aber auch den hessischen CDU-Politiker Ismail Tipi befragt:

„Wir haben ebenso Kontakt zu Ismael Tipi aufgenommen, der uns gegenüber nochmal ausgesagt hat, dass seine Informationen stimmen, er jedoch aufgrund des Informantenschutzes keine weiteren Angaben machen kann. Das respektieren wir an dieser Stelle.”

Sie schreiben weiter: Der Publizist Udo Ulfkotte hat die Städte Köln und Marburg ins Gespräch gebracht:

In einem Kölner Gemüsemarkt in NRW soll ein SEK vor einer Woche bei einem Top-Secret-Einsatz eine größere Menge an Kriegswaffen sichergestellt haben, so meine Informationen +++  die Waffen lagerten im Kühlraum +++ Hinweise auf Lager mit Kriegswaffen auch an vielen anderen Orten (die mir ebenfalls genannt wurden) liegen vor, so angeblich auch im Umfeld einer Moschee in Marburg +++

Meine persönliche Meinung ist, es würde mich wundern, wenn die IS noch keine flächendeckenden Waffenlager in Deutschland und Europa angelegt hat, um auf den Tag X vorbereitet zu sein, um die Deutschen aus ihrem multikulturellen Tiefschlaf aufzuwecken. Und wenn sie dann noch schwer bewaffnet deutsche Kasernen und Polizeireviere überfallen, dürften ihnen noch mehr Waffen in die Hände fallen.

Und so lange die Deutschen unbewaffnet sind, ist es für die Terroristen einfach, viele Menschen zu töten, ganze Stadtteile und Städte in Schutt und Asche zu legen, wie sie es einst in der südphilipinischen Stadt Zamboanga gemacht haben, als sie 120.000 aus ihren Häusern vertrieben, 10.000 Häuser abgebrannt und viele Menschen getötet haben.

In Zamboanga hatten im Oktober 2013 islamische Dschihadisten der National Liberation Front (MNLF) die Insel Mindanao im Süden der Philipinen überfallen, 120.000 Menschen aus ihren Häusern vertrieben, 10.000 Häuser angezündet oder zerstört und viele Menschen getötet. Erst durch den mutigen und massiven Einsatz des philippinischen Militärs konnte man die Dschihadisten töten oder vertreiben.

Noch ein klein wenig OT:

Hildesheim: SEK stürmt Salafisten-Moschee mit 400 schwerbewaffneten Einsatzkräften

hildesheim_salafisten_moscheePolizisten stürmen mit Maschinengewehren die Räume der Moschee „Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim e.V.“
 

Mit 400 Einsatzkräften hat die Polizei am Mittwoch die Räume einer Moschee in Hildesheim sowie die Wohnungen von acht Vorstandsmitgliedern des Vereins „Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim" (DIK) durchsucht. >>> weiterlesen

Durchsuchungen beim „Deutschsprachigen Islamkreis Hildesheim” (DIK) – Salafisten waren möglicherweise vorgewarnt

islamkreis_vorgewarnt

Laut Berichten des niedersächsischen Innenministeriums sollte die Aktion gegen den DIK erst im nächsten Monat stattfinden. Doch weil ein »Maulwurf« Informationen an die radikal-islamistische Gruppe verraten hat, wurde der Einsatz vorgezogen. >>> weiterlesen

Marion Le Pen: Sie will zu den Waffen greifen, um die Islamisten zu stoppen

marion-le-pen

Marion Le Pen, Politikerin des Front National und Nichte der Parteivorsitzenden Marine Le Pen, beabsichtigt in die Armee einzutreten. "Angesichts der Bedrohung gegen Frankreich habe ich mich dazu entschlossen, in die Militärreserve einzutreten. Ich fordere alle jungen Patrioten dazu auf, es mir gleich zu tun", schreibt sie auf Twitter. In einem anderen Beitrag auf Twitter schreibt sie, dass die Islamisten "unsere Kinder töten, unsere Politiker ermorden und unsere Priester abschlachten. Wacht auf!" >>> weiterlesen

Der ungarische Erzbischof Gyula Marfi von Veszprém: „Sie kommen, um Europa zu besetzen“

muslime_erobern_europaDer amerikanische Aufseher dirigiert die Flüchtlingsströme, um Europa zu destabilisieren
 

„In der Scharia können wir lesen, dass die ganze Welt dem Dar al-Islam [Islam] zu unterwerfen ist. Das steht so geschrieben, die Muslime haben das auswendig zu lernen, sie haben nicht darüber zu diskutieren, schon gar nicht dürfen sie diesen Auftrag in Frage stellen. Sie haben einfach zu tun, was geschrieben steht. Derzeit ist ihr Ziel die Eroberung Europas.“ Begünstigt werde das durch die Kinderlosigkeit Europas und durch das geistige und soziologische Vakuum, das in Europa entstanden ist.

„Der Islam ist nicht nur eine Religion. Er ist ein totalitäres System, ein geschlossenes politisches und ideologisches Herrschaftssystem.“ Wenn Europa Teil des Dar al-Islam [Islam] werden sollte, und darauf laufe derzeit alles hinaus, dann „hört Europa auf zu existieren, dann können wir die Freiheit und die Gleichheit vergessen“. Das sollten die europäischen Regierenden bedenken und jeder einzelne Europäer.

Es gab immer Kriege und Naturkatastrophen. Die Tatsache, dass jetzt ein so großer Migrationsdruck auf Europa ausgeübt wird, kann daher kein Zufall sein. Dafür kann ein Eroberungswillen eine Rolle spielen. Die Einwanderung wird, wie man weiß, von den islamisch-arabischen Banken unterstützt. Islamisch-arabische Staaten wollen Moscheen in Europa bauen. Dieselben Staaten lassen die Migranten nicht nach Katar, Saudi-Arabien oder in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Sie geben ihnen aber Geld und fordern sie auf, nach Europa, zu uns zu wandern. Ich denke, dass diese Wanderungsbewegung nicht vordringlich die Ursachen hat, die man uns glauben machen will, sondern spezifische Zwecke verfolgt. Dazu gehören zum Beispiel die Destabilisierung Europas und des Euros, denn dabei finden sie auch die Unterstützung der USA. Der dritte Zweck betrifft die Arbeitskraft in einigen Staaten der Europäischen Union. Die multinationalen Unternehmen brauchen aus wirtschaftlichen Gründen Arbeits- und Konsumkraft, mit anderen Worten, sie brauchen moderne Sklaven. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Islam: Eine Terror-Religion – Auszüge aus dem Koran

Antje Sievers: Traurige Bilanz aus einer Woche islamischem Terror inDeutschland

Akif Pirincci: Fabian Goldmann klärt uns auf, warum alle Männer eigentlich schwul sind

Elmar Hörig: Wir Christen sollten uns langsam in Stellungbringen

Nicolaus Fest: Das Attentat von Nizza: Warum tun wir uns dasan?

Vera Lengsfeld: Jeden Monat kommen nach wie vor 100.000 Migranten nach Deutschland

Martin Esser: Der Sozialstaat verhindert die Integration

22 Nov

banlieue02
Warum funktioniert die Integration in Frankreich nicht bei Migranten aus arabischen Ländern, obwohl die Sprache von vornherein nie ein Problem war?

Es mag eigentümlich klingen, aber Frankreich hat traditionell mit Deutschland den entgegenkommendsten Sozialstaat. Dieser Sozialstaat, der bei einer vielköpfigen Familie Anlass gibt, sich nicht in die Arbeitswelt zu integrieren, ist der Hauptgrund für die Außenseiterstellung arabischer Familien in den Vorstädten Frankreichs.

Schaut man sich das Ruhrgebiet an, allen voran Duisburg-Marxloh, oder in Berlin Neukölln, ist allenthalben zu hören, dass auch hier Banlieues [Ghettos] entstanden sind; es ist nicht allein der hohe Anteil an arabischen Migranten, sondern vor allem die Kinderzahl, verbunden mit dem auskömmlichen Sozialstaat, die auch hierzulande die Radikalisierung vorantreibt. Die durchschnittliche Kinderzahl ist nun einmal bei arabischen Familien signifikant höher als bei Autochthonen [Einheimischen].

Armut ist weder in Frankreich noch in Deutschland ein Problem. Jeder hat Wohnung, Kleidung, Nahrung, auch ohne métro [Arbeit], boulot, dodo, was den monotonen Arbeitsablauf aus Fahrt zur Arbeit, Maloche und Schlaf bezeichnet. Das Ideal von Marx, modern bedingungsloses Grundeinkommen genannt, ist also nicht zur Erfüllung, sondern zur Hölle geworden.

Kürzlich schwärmte mir ein Bekannter vor, in Frankreich könne man nach 3 Jahren Arbeitslosigkeit immer noch so leben wie mit Arbeit, woraufhin ich ihm entgegnete, warum man dann überhaupt arbeiten gehen solle. Eine hohe Arbeitslosenquote ist dann nicht verwunderlich. Die Frage, welche Folgen das gesamtgesellschaftlich hat, wollte und konnte er nicht beantworten.

Warum sollte man denn überhaupt je arbeiten. In Frankreich geht also nur arbeiten, wer die Arbeit mag. Das war seine conclusio [Schlußfolgerung]. Dass dies auf die Dauer unfinanzierbar ist, die Nation finanziell ruiniert, ist klar. Daher sind ja unsere Hartz-IV-Reformen auch die Blaupause für Reformen unseres Nachbarlandes. Da diese ausblieben, ist die Grande Nation [Große Nation] bereits zweimal in den Ratings der Kreditwürdigkeit herabgestuft worden.

Die einfache Annahme von Karl Marx, Arbeit sei durchweg sinnstiftend für den Werktätigen, ist falsch, dies gilt eher für anspruchsvolle Akademikerjobs und ein paar Handwerksberufe, fast alle anderen Betätigungen sind für die, die sie ausführen, nicht erfüllend. Arbeit ist ein Leid, man hat einen Chef, zahlt Steuern, muss Miete mit Nebenkosten selbst berappen. Paris mit den Mondpreisen bei Immobilien und zusätzlich eine 5köpfige Familie mit kleinem Salär zu ernähren, ist so kostspielig, dass man sich das Arbeiten gleich schenken kann, wenn der Sozialstaat sowieso alle Rechnungen begleicht. >>> weiterlesen

Ralf S. schreibt:

Sehr geehrter Herr Esser,

Sie übersehen möglicherweise einen ganz entscheidenden Punkt: Bündelt man die verstreuten Informationen über den Bildungsstand der in den letzten Monaten nach Europa Gekommenen, dann ist von einem durchschnittlichen Niveau auszugehen, das bestenfalls dem eines deutschen Grundschülers entspricht, mit den üblichen Ausreißern in beide Richtungen. Das heißt im günstigsten Fall für die Fachkraft in spe: ein Jahr Sprach-/Schrifterwerb, dann drei bis vier Jahre Beschulung und noch einmal mindestens zwei Jahre Berufsausbildung – wenn es optimal läuft, wozu gehört, dass der Bewerber das überhaupt möchte.

Es wird also erst einmal acht Jahre weitestgehend auf Kosten des Steuerzahlers gelebt, bevor überhaupt daran gedacht werden kann, sich durch ein Jahr Beitragszahlung in die Sozialsysteme für den Familiennachzug zu qualifizieren. Wobei selbst in diesem unwahrscheinlichen Fall in den meisten Fällen sofort nach dem Nachzug die Tätigkeit aufgegeben werden dürfte, weil in diesem Lohnsegment der Bezug von Hartz IV gerade für eine kopfstarke Familie lukrativer ist.

Das Ganze funktioniert also überhaupt nur bei Zuwanderern, die sofort, ggf. nach einer kurzen Phase des Spracherwerbs, in den Arbeitsmarkt zu integrieren sind und dies auch wollen. Deren Anteil an der Gesamtzahl der 2015 nach Deutschland Zugewanderten hat Frau Nahles vor ein paar Wochen in einem ihrer seltenen lichten Momente wohl halbwegs realistisch auf etwa 10 % geschätzt. Dazu ein Anteil im unteren einstelligen Prozentbereich, der tatsächlich einen berechtigten Anspruch auf Asyl geltend machen kann.

Die übrigen knapp 90 % müssen, das lässt sich nicht wegdiskutieren, dieses Land verlassen bzw. durch Wiederherstellung rechtmäßiger Zustände an den Grenzen an seinem Betreten gehindert werden. Bei kolportierten [mitgeteilten, bekanntgegebenen] bisher etwa 300.000 Untergetauchten, sicherheitspolitisch besonders relevant, dürfte das spannend werden. Tun wir das nicht, haben wir in spätestens einem halben Jahr Zustände, angesichts derer der Familiennachzug von ein paar tausend Integrierten als Problem von geradezu lächerlicher Bedeutungslosigkeit erscheinen wird.

Meine Meinung:

Man darf auch nicht vergessen, dass etwa 70 Prozent der Migranten, die eine Ausbildung beginnen, diese vorzeitig wieder beenden. [70 Prozent aller Migranten brechen Ausbildung ab ]

Silke R. schreibt:

“Wenn Söhne ihre Väter verachten, die sie eigentlich ehren sollten, baut dies Frust und Leidensdruck auf. Er entlädt sich unter anderem in Kriminalität, schlimmstenfalls in Terror.”

Das war schon vor Jahren meine “Erkenntnis” aufgrund von häufigen Gesprächen vor rund 15!!! Jahren mit dem türkischen Ehepaar, das die Toiletten auf “meiner” Büroetage reinigte. Der Sohn peinigte den Vater unablässig, weil jener es in seinem langen Arbeitsleben in Deutschland trotz Zusatzjobs wie dem Putzjob bei “uns” sich nicht leisten konnte, dem Sohn die jeweils angesagten Handies etc. zu kaufen. Und der Mutter brach es das Herz, das ihr Sohn ihre Liebe zu ihm so vergiftete. Drum glaube ich, daß es eine interessante Frage wäre, wo auf der Beliebtheitsskala “westlicher” Freiheiten die Erlaubnis zum Verachten der Eltern rangiert.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Hayat TV: 90 % der Flüchtlinge unterstützen den islamischen Terrorismus

In diesem Video, das Barino Barsoum noch vor dem Attentat in Paris vom 13.11.2015 aufgenommen hat, teilt er mit Ihnen Erkenntnisse aus persönlichen Gesprächen mit einem syrischen Flüchtling über die Aktivitäten des Islamischen Staates unter den Flüchtlingen in Deutschland. Er erzählte, dass seiner Wahrnehmung nach 90% seiner sunnitischen Freunde in dem Flüchtlingsheim und den Muslimen in der nahegelegenen Moschee den Islamischen Staat zumindest moralisch unterstützen. >>> weiterlesen


Video: Hayat TV: 90 % der Flüchtlinge unterstützen den Terror der IS (05:55) 

Siehe auch:

Robert Spencer: Der Migranten-Dschihad hat begonnen

Fjordman: Islam – ein unaufhörlicher Weltkrieg

Boris T. Kaiser: Die deutsche Reaktionen auf die Attentate von Paris

Vera Lengsfeld: Wenn der Antifa-Kindergarten Ausgang hat

Oliver Zimski: Falsche Propheten: Die unheilige Allianz der Kirchenführer mit dem Islam

Manfred Haferburg: Deutschlandfunk: Anschläge von Paris – die Folgen gescheiterter Integration

Gunnar Heinsohn: 950 Millionen Migranten bis 2050?

12 Jul

Drohen Europa bis 2050 rund 950 Millionen afrikanische und arabische Migranten?

gunnar_heinsohnDer deutsche Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe Professor Gunnar Heinsohn [Bild links], lässt mit einem Artikel unter dem Titel „Wie viele Afrikaner kommen nach Europa?“ aufhorchen. Darin stellt der aktuell Militärdemographie am NATO Defense College lehrende Professor einige Rechenbeispiele über die Flüchtlingsströme nach Europa und die hiesigen Kapazitäten an.

Europa droht der Kollaps

Heinsohns Berechnungen ergeben kein rosiges Bild für Europas Zukunft. Ihm zufolge wollen an die 950 Millionen Afrikaner und Araber aus ihren Heimatländern in den „gelobten“ Kontinent auswandern. Stellt man diesem Faktum die demographischen Entwicklungen in Europa bis 2050 gegenüber, wenn das Wirtschaftswachstum annähernd konstant bleiben soll, hätte Europa aber „lediglich“ 250 Millionen Plätze frei. Wohlgemerkt, sollte es sich bei den 250 Millionen Zuwanderern im besten Fall um hochqualifizierte Arbeitskräfte handeln.

Dass es sich bei den Zuwanderern jedoch keineswegs um hochqualifizierte und dringend benötigte Fachkräfte handelt, erklärt der Professor wie folgt:

Wer jetzt den Weg über die Schlepper-Boote wählt, hat schließlich schon daheim den Ansprüchen nicht genügt.

Migranten müssen Migranten finanzieren

Somit wird es schließlich zu einem erbitterten und brutalen Wettkampf zwischen Migranten um freie Plätze auf dem Markt kommen, so Heinsohn. Die überwiegende Mehrheit der Migranten, welche sich bereits jetzt auf dem Kontinent befinden, sei hingegen unterqualifiziert und müsse dauerhaft, aufgrund der hohen Geburtenrate unter diesen, durch weitere Migranten finanziert werden. Dies werde angesichts des ungezügelten Zuzuges aber schlussendlich zu einem Kollaps führen, da die Sozialsysteme zusammenbrechen.

Quelle: Soziologe Heinsohn: Europa muss mit 950 Millionen Einwanderern fertig werden

Meine Meinung:

Der Fehler, den Prof. Gunnar Heinsohn macht, besteht darin, daß er glaubt, man könne die fehlenden Fachkräfte nur durch Migranten aus Afrika decken. Das ist allenfalls eine kurzfristige Lösung und klammert die Probleme völlig aus, die mit einer Masseneinwanderung von afrikanischen Migranten einhergehen. Die Masseneinwanderung von afrikanischen, besonders von muslimischen Migranten, führt nicht zu einer friedlichen Gesellschaft, in der die Wirtschaft blüht und gedeiht, sondern genau zum Gegenteil.

Sie führt zu ethnischen und religiösen Bürgerkriegen und mündet am Ende genauso wie in den afrikanischen/islamischen Staaten, in Korruption, Armut, Vandalismus, religiösem Fanatismus, sie führt zu verstärkter Kriminalität, zum Abbau von Demokratie und Menschenrechten, von Gleichberechtigung, Religions-, Presse und Meinungsfreiheit. Mit anderen Worten sie führt ins Chaos und endet in einer islamischen Diktatur. Außerdem entzieht man den afrikanischen/arabischen Staaten die Fachkräfte, die dort dringend gebraucht werden, um das Land voranzubringen, um für Frieden und Wohlstand zu sorgen.

Es ist ohnehin fraglich, ob wir in Zukunft, aufgrund der stets fortschreitenden Technologisierung der Arbeitswelt überhaupt so viele Arbeitskräfte benötigen. Was ist denn, wenn durch die Technologisierung immer Menschen aus der Arbeitswelt ausscheiden? Was geschieht mit all den Menschen, wenn am Ende das Sozialsystem zusammenbricht?

Der Fehler, den wir in der Vergangenheit gemacht haben ist, daß wir Millionen unserer eigenen Kinder abgetrieben haben. Eigentlich hätte man schon vor Jahrzehnten wissen müssen, daß genau diese etwa 8 bis 10 Millionen Kinder, die abgetrieben wurden, uns eines Tages fehlen werden. Genau diese Stelle haben nun Migranten eingenommen. Und noch immer fordert die von rot-grün, von den Linken und von der FDP im Europaparlament unterstützte Politik, das Recht auf Abtreibung. Man sollte sich schämen für diese menschenverachtende Haltung, die den Mord an den eigenen Kindern fordert.

Anstatt immer mehr Migranten nach Deutschland/Europa zu holen und anstatt die Abtreibung weiter zu fördern, sollte man sofort ein Abtreibungsverbot erlassen, den ganzen Genderwahnsinn endlich stoppen, die Familien viel stärker fördern und was ganz wichtig ist, den eigenen (deutschen) Nachwuchs fördern. Dies kann natürlich nicht kurzfristig geschehen, sondern erfordert vielleicht zwei Jahrzehnte, die man in die eigenen Familien, Kinder und Jugendlichen investiert. Aber diese Investition lohnt sich und wird uns nach etwa zwei Jahrzehnten die Fachkräfte bescheren, die wir benötigen.

Anstatt also Millionen Muslime ins Land zu holen, die unsere Kultur, Tradition, unsere Lebensart, Religion und Mentalität hassen, sollten wir deutsche Familien unterstützen und auf den eigenen Nachwuchs setzen. Das christlich-abendländische Europa und der islamische Orient werden niemals in Frieden miteinander leben, denn die Muslime werden immer bemüht sein, das christlich-abendländische Europa zu vernichten. Nichts anderes haben sie in den vergangenen 1.400 Jahren gemacht und genau so werden sie sich in Zukunft verhalten. Und es ist schlimm und naiv, wenn ein Mann wie Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn solche Einflüsse nicht bedenkt.

Wie könnte solch eine Familienpolitik aussehen? Klaus Stein hat auf “Politically Incorrect” folgenden Vorschlag gemacht und ich halte ihn für sehr sinnvoll.

klaus-stein [#2] schreibt:

Deutschland braucht Fachkräfte, stimmt. Warum in der Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Zur Zeit befinden sich ca. 600.000 anerkannt kriminelle Asylbetrüger in Deutschland. Also Menschen, denen anerkannt wurde, das sie sich illegal in Deutschland befinden, da sie gezielt bei ihrem Asylantrag betrogen haben. Betrug ist eine Straftat und somit sind diese Straftäter auch als Kriminelle anzusehen und zu behandeln. Diese Kriminellen kosten uns, dem Steuerzahler ca. 2.500 € pro Monat (Unterkunft,Verpflegung,Taschengeld, Kosten für Asylindustrie, Sozialarbeiter & Co., BAMF, Gesundheit, Polizeieinsätze, zuzüglich der gesamten Allgemeinkosten wie z.B. Verwaltung und Behörden, Straßenreinigung, Büchereien, Feuerwehren, Schulen, Straßenbeleuchtung, öffentliche Anlagen, …usw… ).

Das macht also: 600.000 Kriminelle × 2.500€ ×12Mon.= 18 Mrd. Euro pro Jahr!!! BITTE DIE ZAHL MERKEN!!!

Des Weiteren leben eine Vielzahl Menschen in Deutschland, deren Status noch nicht geklärt, bzw. „wackelig“ ist. Dazu kommen die sogenannten „Fachkräfte“ aus Südosteuropa, die keine sind und sich zu „Hartz4 Fachkräften“ entwickeln. Alles in allem, nochmal ca. 3 Millionen Menschen. Niemand von denen hat jemals nur einen Cent in die Kranken- oder Sozialkassen gezahlt. Dennoch muss dieser Aufwand bezahlt werden, dadurch entstehen für uns Steuerzahler erhebliche Kosten durch diese Menschen (siehe oben).

Also: 3 Mio. ×2.500 € ×12 Mon = 112.5 Mrd. € plus 18 Mrd.€ (die Illegalen von oben) = 130,5 Milliarden Euro jedes Jahr!!! MOIN!

Das macht bei 80 Mio. Einwohnern 1.650 € KOSTEN pro Bundesbürger, pro Jahr

Jetzt stellen wir uns einmal vor, alle die nicht in Deutschland sein dürften, wären wieder glücklich und wohlbehalten Zuhause (in ihrer Heimat)

Dann hätten wir jedes Jahr 130,5 Mrd. € über!

Damit gehen wir kein Eis essen, sondern starten ein neues Programm: „Deutsche Familien stoppen den Fachkräftemangel“.

Wir bieten 7,2 Millionen deutschen Familien für ein neu geborenes Kind, 1.250 € zuätzlich zum Kindergeld. -18 Jahre lang, monatlich, Erziehungs- und BILDUNGSGEBUNDEN!!!

Das Geld haben wir; schließlich bezahlen wir diese Summen schon seit einer halben Ewigkeit, nur leider bisher nicht zum Wohle des deutschen Volkes.

Ich garantiere Ihnen und Deutschland in 18 Jahren mindestens 7.200.000 neue Top FACHKRÄFTE.

Da Wirtschaft und Politik den Ruf nach Fachkräften immer lauter werden lassen, sehe ich in diesem zukunftsorietierten Projekt die effektivste und bundesbedürfniskonformste Lösung. Besonders, da die Ausbildung der zukünftigen Fachkräfte auch direkt mit den Unternehmen gemeinsam, anforderungsnah und spezifiziert durchgeführt werden kann.“

Bis dahin, müssen die Politiker, Unternehmen und Aktionäre, die diese „Fachkräfte“ aus der weiten Welt nach Deutschland holen, auch die vollständige soziale und finanzielle Verantwortung für diese Menschen tragen, nicht der Steuerzahler. Das heißt, auch wenn die Billiglohnfachkraft aus Südosteuropa nicht mehr arbeitet, ist die Wirtschaft, die diese Leute anlockt, auch weiterhin für diese verantwortlich.

Wenn der Staat und Steuerzahler nicht mehr diese zusätzlichen Unsummen für Hartz4 und Sozialhilfe aufbringen muss, sondern das Verursacherprinzip greift, haben wir weitere Milliardenbeträge, die Deutschen Familien für Kinder und Bildung zur Verfügunggestellt werden können. [1]

[1] Warum weisen wir nicht einfach die Menschen, die keine Arbeit mehr haben wieder aus? So geschieht dies z.B. in den USA. Ist dort ein Migrant sechs Wochen arbeitslos, dann wird er ausgewiesen. In Saudi-Arabien geht es sogar noch schneller. Dort werden die Menschen nach vier Wochen ausgewiesen, wenn sie arbeitslos sind. Wir müssen uns endlich von unser naiven Gutmenschenmentalität verabschieden und von der Vorstellung, wie seien für die Probleme der ganzen Welt verantwortlich. Wir sind nicht das Sozialamt der ganzen Welt. Die afrikanischen und asiatischen Staaten sind in der Verantwortung selber für Wohlstand, Bildung und soziale Sicherheit zu sorgen.

Das Problem in den islamischen und afrikanischen Staaten ist die extreme Zunahme der Bevölkerung, geradezu eine Bevölkerungsexplosion. Und wenn diese Staaten meinen, sie müssten sich so rasch vermehren, dann sollen sie bitte selber mit den Konsequenzen fertig werden und dieses Problem nicht Europa aufhalsen, denn mit der Massenimmigration reißen sie Europa mit in den Abgrund. Nur die dusseligen Gutmenschen und selbst unser Herr Professor scheinen dies nicht zu verstehen. Die Gutmenschen sind davon überzeugt, wir sollten alle Türen öffnen, um alle Afrikaner nach Europa einwandern zu lassen. Und unser Herr Professor macht sich Sorgen um die Fachkräfte und möchte diese Lücke mit Migranten schließen.

Nein, wir sollten sofort die weitere Zuwanderung stoppen und unsere eigenen Familien und Kinder fördern. Und wir sollten endlich die Abtreibungen, die Familienfeindlichkeit und den ganzen Genderwahnsinn der Linken beenden.

Dann wird der Irrglaube, Deutschland braucht Fachkräfte aus dem Ausland, bald der Vergangenheit angehören.

Wer der Meinung ist, diese Darstellung sei falsch, möge bitte selber recherchieren und erschreckt feststellen wie realitätsnah dieser Beitrag ist.

LG Klaus Steinfurter

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Siehe auch:

Hamburg-Poppenbüttel: Großunterkunft für 1.000 Flüchtlinge in Planung?

Hamburgs Notfallplan für Flüchtlinge – 2680 Betten in Fabrikhallen und Schulen aufgebaut

Thomas Böhm: Wie man radikalisiert wird

Martin Lichtmesz: Hasser gegen Hilfsbereite – Würden sie Flüchtlinge aufnehmen?

Fjordman: Warum der Islam aus dem Westen verwiesen werden muss

Unzensuriert-TV: Asylchaos – Sturm auf Europa

%d Bloggern gefällt das: