Tag Archives: Till Dettmer

Till Dettmer: Der demokratische „Selbstmord“ der Deutschen

19 Sep

Selbstmord_der_Deutschen Ist der Selbstmord des deutschen Volkes noch zu stoppen?

(Berlin) Wenn sich die selbstverstümmelnde Ausrichtung der Politik und der dahinterstehenden „Kultur“, neuerdings euphemistisch [beschönigend] „Willkommenskultur“ genannt, nicht ändern sollte, werden Deutschland und Österreich und andere europäische Staaten wie Frankreich, Italien und Großbritannien in den kommenden 50/60 Jahren zu islamischen Kolonien werden.

Jedenfalls wird nur mehr der Staatsname an die einstigen Völker erinnern, denn es wird dann weder ein staatstragendes deutsches noch ein französisches oder italienisches Volk mehr geben. Deutsche, Franzosen, Engländer und Italiener werden nur mehr Minderheiten in ihren Ländern sein, was auch bedeutet, dass Politik, Gesellschaft, Kultur und Formen des Zusammenlebens maßgeblich von anderen bestimmt werden.

„In 12 Generationen sind wir Deutschen ausgestorben“

Schon 2006 konnte die Bild-Zeitung schreiben: „In 12 Generationen sind wir Deutschen ausgestorben“. Inzwischen weiß man, dass es noch schneller gehen könnte. Und es meint vor allem nicht, dass wir noch zwölf Generationen Zeit hätten und alles so weiter geht, wie bisher. Das bedeutet zunächst vor allem, dass wir in nur anderthalb Generationen Minderheit im eigenen Land sind.

Aus der dramatischen Geschichte der christlichen Völker Europas, die im Laufe der Geschichte vom Islam erobert und beherrscht wurden, wurde nichts gelernt [1]. Doch aus der Geschichte lernt man bekanntlich nie etwas wie Holocaust und Babycaust [Massenabtreibungen] tragisch unter Beweis stellen. Nur Gutmenschentum und Dummheit machen Schule.

[1] Man erinnere sich daran, dass die Türkei (früher Byzantinisches Reich) über tausend Jahre ein christlicher Staat war, der durch die Eroberung der Osmanen in einen islamischen Staat umgewandelt wurde. Und ich fürchte, Europa wird es genau so ergehen, wie es einst der Türkei erging. Die Christen wurden zwangsislamisiert. Entweder sie nahmen den Islam an oder sie wurden getötet. Viele Christen flohen aus  dem byzantinischen Reich. Auch viele Staaten in Nordafrika waren ursprünglich christliche Staaten, bis sie von den muslimischen Truppen erobert und besiegt wurden. (Marokko, Tunesien, Libyen, Mauretanien, Algerien, Ägypten, Syrien)

Das demokratische Parlament, das die Abtreibung straffrei stellte, indem es die Fahne des 68er Herbert Marcuse hisste, kann nur Verachtung verdienen. Die Politiker von heute sind anzuklagen, weil sie systematisch die alarmierenden Statistiken missachten, die seit Jahrzehnten das Aussterben des eigenen Volkes vorhersagen.

Eine Welt ohne zeugungsfreudige Karnickel

Die demokratisch Gewählten schwätzen heiter und vergnügt weiter. Die nackten Zahlen aber wiederlegen die politische Illusion durch die besorgniserregende, harte und niederschmetternde Realität. Zahlen sind kein politisch heiteres Jonglieren der Berufspolitiker und ihrer Strippenzieher, sondern Fakten. 1901 wurden im damaligen Deutschen Reich 2.010.626 Kinder geboren. 2012 waren es nur 673.544. Die Antinatalisten-Gurus Georges Soros und Bill Gates [2], Gutmenschen, die sich von einem ganzen Lakaienheer beweihräuchern lassen, frohlocken. Die sodomitischen [3] „Vespasiennes” [Pissoir, Toiletten] erleuchten sich. Die Nihilisten sinnieren über die himmlischen Aussichten einer Welt ohne zeugungsfreudige Karnickel. 

[2] Antinatalisten stehen der menschlichen Zeugung negativ gegenüber („Du sollst dich nicht fortpflanzen“)

[3] Sodomie: sexuelle Praktiken mit Tieren.

Seit 2005 zählt die Bundesrepublik Deutschland weniger als 700.000 Geburten im Jahr. Sogar im ersten Nachkriegsjahr 1946 wurden mit 922.000 Geburten deutlich mehr Kinder geboren. 1960 waren es 1.261.614. Seit 1972 werden in Deutschland weniger Menschen geboren, als sterben. Mit anderen Worten: Seit 43 Jahren stirbt das deutsche Volk an „Selbstmord“.

1970 hatten BRD und DDR zusammen 78,1 Millionen Einwohner, 2013 waren es laut Statistischem Amt 80,7 Millionen. Das klingt auf den ersten Blick beruhigend. Soll es wohl auch. Was die beiden nebeneinander gestellten Zahlen nicht aussagen: im selben Zeitraum fand eine gigantische Bevölkerungsverschiebung statt. [Einwanderung von Millionen muslimischen Migranten.]

Zahlen, vor denen die Politik die Bürger „schützen“ will

Die seit 1972 auftretenden Lücken wurden durch Zuwanderung aus dem Ausland aufgefüllt. Laut Statistischem Amt wurden 1991 13,4 Prozent aller Kinder in Deutschland von ausländischen Müttern geboren. 2003 waren es bereits 17,6 Prozent. 2015 dürften es schätzungsweise 24 Prozent sein. [4] Von den 673.544 im Jahr 2012 geborenen Kindern hatten laut Statistischem Amt wahrscheinlich nur zwei Drittel deutsche Eltern (Unsicherheit herrscht, wo Angaben zum Vater fehlen). Fast zehn Prozent aller geborenen Kinder hatten ausländische Eltern. Mehr als 20 Prozent zumindest einen ausländischen Elternteil.

[4] Mir sind da ganz andere Zahlen bekannt. Die Deutschen Wirtschafts-Nachrichten schreiben: Schon 2007 hatte in 10 deutschen Großstädten die Mehrheit der Kinder unter 6 Jahren einen Migrationshintergrund, und zwar bis zu über zwei Drittel (66 % in für Frankfurt) . Bei Kindern unter drei Jahren lag der Anteil 2008 noch wesentlich höher und erreichte für Frankfurt schon 72 %. In Köln, Duisburg, Hannover, Dortmund, Stuttgart, Düsseldorf, München, Augsburg und Nürnberg sieht es ähnlich aus.

Die Frankfurter Neue Presse schrieb am 24.08.2012:

In Frankfurt am Main haben etwa 70 Prozent der unter sechsjährigen Kinder einen Migrationshintergrund. Nur noch etwa 30 Prozent der unter Sechsjährigen haben deutsche Eltern.

In den Statistiken werden Einbürgerungen nicht berücksichtigt. Wer die deutsche Staatsbürgerschaft erwirbt, gilt für die etatistisch [Staatssozialismus, sozialstaatlich (?)] fixierte Statistik automatisch als Deutscher. Allein in den vergangenen 15 Jahren wurden durchschnittlich im Jahr 120.000 Ausländer eingebürgert. Aus diesem Grund ist der Anteil an deutschen Kindern in Wirklichkeit noch niedriger anzusetzen. Vom Geburtsjahrgang 2015 dürften von höchstens 60 Prozent der Kinder beide Eltern Deutsche sein. [5]

[5] Die Pforzheimer Zeitung berichtete am 26.01.2010 unter der Überschrift „Die Zukunft Pforzheims gehört den Migranten“, dass 71,1 Prozent aller Dreijährigen in Pforzheim einen Migrationshintergrund haben. In Dortmund leben nur noch 13.000 deutsche Kinder unter sechs Jahren, während dort 15.000 Kinder von Einwanderern unter sechs Jahren leben. (Duisburg Kinder unter 6 Jahren: 12.000 Deutsche, 14.000 Migranten)

Die staatlichen Statistiken tun ihr Möglichstes, um die Zusammenhänge zu verschleiern und jeden ethnisch-kulturellen Durchblick zu verhindern. Unter „Migrationshintergrund“ werden alle seit 1950 Zugewanderten verzeichnet. So etatistisch korrekt das sein mag, erscheint die undifferenzierte Bezeichnung sowohl eines deutschen Schlesiers als auch eines eingebürgerten Türken, als „Deutschen mit Migrationshintergrund“ wenig aufschlußreich, um nicht zu sagen ziemlich irreführend.

Massenhafte Abtreibung für Merkel eine „tragbare Lösung“

Hinzu kommt der Gräuel der Abtreibung. Errechnet man die Opfer des Babycaust, kommt man zu erstaunlichen Ergebnissen. Sie entspricht fast haargenau der Zahl der Zuwanderungen. Wer darin keinen Zusammenhang sehen will. Laut offiziellen Statistiken, lassen wir die Dunkelziffern einmal beiseite, wird jedes fünfte ungeborene Kind in Deutschland durch Abtreibung getötet. [6]

[6] Der ehemalige Erzbischof Kardinal Joachim Meisner am 29.06.2011 im spiegel.de:

"Die acht Millionen in den letzten Jahrzehnten im Mutterleib getöteten Kinder lasten auf unserem kollektiven Gewissen. Das stumme Warum in den Millionen Kinderaugen liegt bleischwer wie eine Grabesplatte auf unserem Bewusstsein."

Bereits am 07.01.2005 verglich Kardinal Meisner die millionenfachen Abtreibungen mit den Verbrechen von Hitler und Stalin:

"Zuerst Herodes, der die Kinder von Bethlehem umbringen lässt, dann unter anderem Hitler und Stalin, die Millionen Menschen vernichten ließen, und heute, in unserer Zeit, werden ungeborene Kinder millionenfach umgebracht", sagte Meisner seinem Predigttext vom Dreikönigstag zufolge.

Ich finde, Kardinal Meisner hat recht. Die Deutschen sind ein Volk von Kindermördern, aber nicht nur die Deutschen, und sie bekommen jetzt durch die millionenfache Einwanderung von Muslimen die (göttliche?) Strafe für ihr verantwortungsloses Verhalten. Und sie haben immer noch nichts daraus gelernt, denn im Europaparlament setzen sich grüne, linke und liberale Kindermordbefürworter für das “Menschenrecht” auf Abtreibung ein. Gibt es eigentlich auch das "Menschenrecht" auf den Holocaust? Die Deutschen / Europäer werden ihn vielleicht schon bald mittels islamischer Einwanderung am eigenen Leib erleben. Ist das die Strafe für den Babycaust an den Millionen getöteten Kindern?

Der ehemalige slowakische Innenminister Vladimir Palko zitiert in seinem bemerkenswerten Buch „Die Löwen kommen. Warum Europa und Amerika auf eine neue Tyrannei zusteuern“ die erschreckend kalte Reaktion von Bundeskanzlerin Angela Merkel, als sie von der evangelischen Presseagentur Idea damit konfrontiert wurde: „Ich denke, nach einem langen Kampf in der Frage des Paragraphen 218 sind wir zu einer Lösung gekommen, die tragbar ist.“

Worte, die nicht nur von einer brutalen Kälte gegenüber dem millionenfachen Mord an den Kindern des Volkes kündet, das sie vertritt, sondern auch von einer erschreckenden Gleichgültigkeit, da mit diesem Kindermord gleichzeitig, das von Merkel & Co. noch nie thematisierte Sterben des deutschen Volkes zusammenhängt.

Da Deutschland eben Deutschland und nicht Palampur [Indien] oder Kalat [Pakistan], heißt, und auf dem Reichstag in Berlin noch immer „Dem deutschen Volke“ geschrieben steht, dieses Land eine eigene Geschichte, eine eigene Sprache und eine eigene Kultur hat, sollte es, möchte man meinen, auch ein eigenes Volk haben. Doch aus dem Volk scheint längst nur mehr eine Bevölkerung geworden zu sein. Bevölkerung aber ist im Gegensatz zu Volk undefiniert. Während ersterer Begriff Gemeinsamkeiten betont, bezieht sich letzterer nur auf eine Summe beliebiger Menschen, die sich mehr oder weniger zufällig gerade irgendwo aufhalten.

Im Galopp der UNO-Rhetorik in den Abgrund: Der Mensch ist ja schließlich ein Krebsgeschwür

Was hier am deutschen Volk aufgezeigt wird, gilt nicht minder für andere Völker Europas. Hier soll aber spezifisch vom eigenen Volk die Rede sein. Würden die Statistiken nur den Gesundheitszustand des deutschen Volkes innerhalb der Bevölkerung Deutschlands erheben, würde sich das erschreckende Bild eines rapide überalternden, kinderschwachen, sterbenden Volkes zeigen. Das betäubte und seiner Abwehrkräfte beraubte deutsche Volk galoppiert in Richtung Aussterben. In dieselbe traurige Richtung, in die andere Völker in der Geschichte bereits gegangen sind. Angesteckt von der UNOsianischen Rhetorik, verwandelt die politische und kulturelle Macht die Deutschen in schutzlose und kastrierte Karnickel.

Die Kreise, die in Deutschland wirkliche Macht haben, sind in ihrem Denken nicht weit entfernt von der schrillen Dummheit aus dem breiten Mund jener berühmten amerikanischen Schauspielerin, die behauptete, daß der Mensch das Krebsgeschwür der ihm überlegenen Natur sei („Humans are Cancer!“ – Menschen sind Krebsgeschwüre). Nicht „der“ Mensch ist ein „Krebsgeschwür“, sondern nur jene Menschen, die den neuen Feudalherren lästig sind. Denn siehe da, die großen Überbevölkerungsauguren [Propheten, Weissager, Wahrsager] mit ihren Milliarden für eine neomalthusianische [7] Dezimierungspolitik durch Kinderlosigkeit und Zwang zur Ein-Kind-Familie, haben alle erstaunlich viele Kinder.

[7] Malthusianismus: Lehre des engl. Sozialforschers Th. R. Malthus (1766-1834), der meinte, die Welt werde an Hunger zugrunde gehen, weil die Erdbevölkerung schneller zunehme als der Bodenertrag, u. der daher drastische Mittel empfahl, das Bevölkerungswachstum zu hemmen (Krieg, Empfängnisverhütung usw.)

Georges Soros hat fünf Kinder, Ted Turner hat fünf Kinder, David Rockefeller hat sechs Kinder, Bill Gates hat drei Kinder, Warren Buffet hat drei Kinder. Nur die dummen, nutzlosen Massen, die den Herren die Luft zum Atmen stehlen und damit „sinnlos“ Ressourcen verbrauchen, die sollen kinderlos bleiben oder sich nur in dem Maße fortpflanzen, wie es die Feudalherren gerade brauchen. Die Erde könnte ein Vielfaches der heutigen Weltbevölkerung ernähren. Doch die Anti-Natalisten [Anti-Fortplanzungs-Menschen, Abtreibungsbefürworter] geben seit Jahrzehnten den Ton an auf den Chefetagen der „Global Players” und damit auch bei den Medien.

Auflösung mit Islamisierung?

Wenn sich die suizidale [selbstmörderische] Ausrichtung in Gesellschaft, Kultur und Politik nicht ändert, wird auch Deutschland statistisch in 50/60 Jahren eine islamische Kolonie sein. Laut „Pew Forum on Religion & Public Life” werden 2020 fünf Millionen Moslems in Deutschland leben. Doch bestimmte Statistiken leiden unter „politischer Korrektheit“. So mußte schon 2009 das „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge” (BAMF) die Moslemzahlen in Deutschland von 3,1-3,4 Millionen auf 4,3 Millionen nach oben korrigieren. [8]

[8] Prof. Soeren Kern schrieb in seinem Artikel Deutschlands muslimische Eroberung:

„Laut der Kalkulation von Pew gab es in Deutschland Ende 2014 etwa 5,068 Millionen Muslime. Durch die 640.000 muslimischen Migranten, die 2015 nach Deutschland kommen und das natürliche Wachstum von 77.000 wird die muslimische Bevölkerung in Deutschland bis Ende 2015 sprunghaft um 717.000 anwachsen, auf schätzungsweise 5,785 Millionen. Damit hätte Deutschland die größte muslimische Bevölkerung aller Länder Westeuropas.”

Als Bürger reibt man sich die Augen und es beginnt spätestens jetzt zu dämmern, weshalb die Grünen bereits 1987 einen Feldzug gegen die Volkszählung führten. Wie rührend, daß dieselben Grünen, inzwischen an den Futtertrögen angekommen, keine Einwände mehr gegen den EU-Zensus von 2011 hatten, der allerdings mit den früheren Volkszählungen wenig gemein hat.

Und die tägliche Zuwanderung geht weiter. Merkel spielt alles herunter. Die Grünen frohlocken. Bergoglio [Papst Franziskus] ist begeistert. Die Journalisten applaudieren. Der Steuerzahler zahlt. Dazu ist er ja erfunden worden. Die Unterwelt heißt mit offenen Armen „willkommen“ und macht ihre eigenen Rechnungen. Der Terrorismus rekrutiert. Und die Deutschen? Halten die Luft an und wissen an lichten Momenten nicht, wie ihnen geschieht. Zumindest bis ihnen die Mainstream-Medien wieder die tägliche Dosis Beruhigungspillen verabreicht haben.

Päderastisches [homosexuelles] Frohlocken über NS-Besetzung Frankreichs

Und in den sodomitischen „Vespasiennes” [ekelerregenden Qualitätsmedien (?)] liest man weiterhin erregt die Zeilen des für den Mainstream unverdächtigen Jean Paul Sartre [9] über die ausgelassene Freude der französischen Päderasten [Homosexualität zwischen Männern und männlichen älteren Kindern und Jugendlichen] über die nationalsozialistische Besetzung. Die Beschreibung Sartres über das päderastische Frohlocken im Pariser Sommer von 1940, sollte Politiker und Kulturschaffende eigentlich zum Nachdenken bringen, die bisher den engen Zusammenhang zwischen Päderastie und der „Liebe“ für die Brutalität der Eroberer nicht sehen wollen. Homosexualität garantiert Kinderlosigkeit, Leihmütter-Mode hin oder her. Das erklärt die Finanzierung der Homo-Lobby durch die Überbevölkerungsideologen. Jeder spielt sein eigenes Spiel.

[9] Jean Paul Sartre hatten offenbar selber eine gewisse Zuneigung zur Homosexualität, genauer gesagt zu männlichen Kindern und Jugendlichen. Jedenfalls thematisierte es sie häufiger in seiner Literatur: Die Homosexuellen bei Sartre.

Grundsätzlich wäre es dennoch Zeit darüber nachzudenken, was zuerst war. Die Überbevölkerungspropaganda, die Förderung einer Verhütungs- und Abtreibungsmentalität, die trügerische Überhöhung der Arbeitswelt oder der Entschluss (nicht Wunsch) von immer mehr Frauen, kinderlos zu bleiben. Hinzukommt noch das Rätsel einer immer weitere Teile der Bevölkerung erfassenden ungewollten Kinderlosigkeit durch Unfruchtbarkeit.

Während dessen legt sich der Schatten Mohammeds oder der vielen kleinen Mohammeds, die der Islam immer wieder hervorbringt, dunkel über Europa. Schuld daran ist weniger der Islam, sondern unsere Gutmenschen, die den Belagerern die Tore öffnen. Und die Verteidiger der Belagerten beschimpfen. Diesen Zusammenhang zu erkennen, wäre nützlich, um keine unangemessene Frontstellung gegen den Islam als solchen entstehen zu lassen. [Das sehe ich ein wenig anders.]

Kein Volk, das den Glauben verlor, hat ihn wiedergefunden

Die Dinge stehen so wie sie stehen. Sie sind kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis gezielter Entscheidungen von Menschen, die dafür Verantwortung zu übernehmen haben. Für einen Christen fällt es nicht schwer, den eigentlichen Grund dieses zersetzenden Durcheinanders ausfindig zu machen. Wir haben Jesus Christus aus den Augen verloren. Juan Donoso Cortes schrieb bereits vor mehr als 160 Jahren in seiner „Rede über die Diktatur”, er habe viele Menschen gesehen, die wieder zum Glauben gefunden haben, nachdem sie ihn verloren hatten. Er kenne aber kein Volk, das wieder zum Glauben gefunden habe, nachdem es ihn verloren hat.

Ein dunkles Menetekel, das über Europa lastet. Die Völker haben den Glauben noch nicht ganz verloren, aber sie sind nahe dran. Sollte Cortes Beobachtung zutreffend sein, wäre es ein Schritt ohne Rückkehr. Das Ende dieser Völker wäre damit besiegelt. Auch unseres deutschen Volkes. Ein trauriger Gedanke. Bleibt abschließend noch die bange Frage, welchen „Fortschritt“ es wohl bedeuten mag, wenn das eigene Volk sich abschafft? Die Völker sich auslöschen?

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Till Detrmer: Der demokratische „Selbstmord“ der Deutschen

siri sagt:

Zu dem originalen Kommentar von Ingo Brüggenjürgen in „domradio.de“ kann man nur sagen: Träum‘ weiter, Ingo!

Frau Merkel entdeckt merkwürdigerweise ihr Christsein immer nur vor Kirchentagen, Papstbesuchen und vor allem im Vorfeld von Wahlen. Wer auf die wohlfeilen Worte dieser Dame hereinfällt, der hat entweder ein meterdickes Brett vor dem Kopf, oder er will die Wirklichkeit ausblenden. Was Merkel mitsamt ihrer „C“DU seit Jahren betreibt, hat mit christlicher Politik und Weltanschauung nichts, aber auch gar nichts zu tun. Es würde zu weit führen, hier auf Details einzugehen, sie liegen jedem, der ihr unseliges Wirken verfolgt, klar auf der Hand.

Was Frau Merkel insonderheit von den Katholiken im Lande hält, das hat sie eindrucksvoll im Zusammenhang mit der sogenannten „Missbrauchsaffäre“ im Jahr 2009 bewiesen, als sie in unerhörter Weise Papst Benedikt XVI. meinte maßregeln zu müssen. Das war an Penetranz und Unverfrorenheit nicht zu überbieten. Noch nicht einmal zu einer halbwegs lahmen Entschuldigung hat sie sich jemals aufraffen können, dazu fehlt ihr die Größe.

Diese Frau ist nicht die legitime Nachfolgerin Konrad Adenauers, sondern eine späte Rache Honeckers und Ulbrichts. Als ehemalige FDJ-Sekretärin bringt sie die dafür erforderlichen Voraussetzungen mit. Daß sie sich mit dem Papst Franziskus gut versteht, das verwundert kaum. Da haben sich zwei verwandte Seelen gefunden, die es wunderbar verstehen, über die Medien dem gutgläubigen Volk Sand in die Augen zu streuen. Zum Schluss zitiere ich Kardinal Meisner, Köln: „Die CDU in der heutigen Form ist für einen Katholiken praktisch keine wählbare Option.“

siri sagt:

Noch ein Wort zu Merkel: Als Bodo Ramelow am 5.12.2014 zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt wurde, ging ein Aufschrei durch das Land: der erste „Linke“ als Regierungschef eines Bundeslandes, unerhört!! Dass Deutschland seit fast 10 Jahren von einer ehemaligen FDJ-Sekretärin und Mitglied der SED regiert wird, darüber wird kein Wort verloren. Im Gegenteil: Ihr Lob erschallt von allen Seiten, vom SPIEGEL über den STERN bis zu domradio! Ist das nicht sehr eigenartig?

defendor sagt:

Dazu passend Folgendes aus „Michael Mannheimer“: Der „demographische Dschihad“

Per Massenflucht soll der Zusammenbruch Europas provoziert werden

Wenn es noch eines letzten Beweises bedurft hätte, nun haben wir ihn. Die Massen-Immigration von Nordafrikanern und Menschen aus dem Nahen Osten ist Teil eines perfiden Plans der Flutung Europas mit islamischen Flüchtlingen, verbunden mit der Hoffnung, dass Europa unter dieser Last zusammenbricht und damit reif wird für eine Übernahme durch den Islam.

Die IS [Islamischer Staat] soll Italien mit 500.000 Flüchtlingen fluten. Dank der in Europa herrschenden Sozis und ihrer Kollaboration mit dem Islam wird dies vermutlich auch gelingen. Und man darf sicher sein, dass diese 500.000 nicht in Italien bleiben werden. Wozu gibt’s schließlich Deutschland? [10]

[10] Die Realität hat die Vorhersagen längst überholt. Allein 2015 kommen mindestens 1 Millionen Migranten nach Deutschland. In Wirklichkeit sind es wahrscheinlich doppelt oder drei Mal so viel. Und wir dürfen davon ausgehen, dass 2016 noch einmal doppelt so viele Migranten sind wie 2015 kommen, wenn diese Masseneinwanderung nicht endlich gestoppt wird.

Dorthin schickt der Mittelmeerstaat schon seit Jahren die an seinen Ufern gestrandeten “Flüchtlinge” per Schiff und versehen sie mit 500 Euro pro Flüchtling. Billiger geht’s nimmer… für Italien wenigstens. Wenn diesem demografischen Dschihad, um nichts anderes handelt es sich bei den meisten “Flüchtlingen”, rigoros ein Ende bereitet wird, wird das Ganze in einer beispiellosen Katastrophe enden.“

Marienzwieg sagt:

Sind es Verschwörungstheorien? Ich glaube nicht!

Im persönlichen Bereich: Wird fleißig propagiert, schon die Kleinsten in Kitas zu geben, die Kinder bereits in der Grundschule sexuell „aufzuklären“ im Sinne allergrößter [sexueller] Freizügigkeit, für junge Mädchen die Pille davor und danach, das problemlose Abtreiben, das Madigmachen der herkömmlichen Familie, dagegen das Beweihräuchern „alternativer Lebensmodelle“ – Auf diese Weise wird den Menschen bewusst und beabsichtigt ihre Identität genommen.

Im kirchlichen Bereich: die kirchliche Lehre in Frage stellen, die wahrhaft Glaubenden als rückständig bezeichnen, die Präsenz der Priester reduzieren und sie durch Laien ersetzen, die Lehre Jesu Christi als nicht verbindlich ansehen, sondern die persönlichen Ansprüche der Kirchgänger befriedigen, dadurch dem Zeitgeist verfallen

Alles, was irgendwie nach Tradition riecht, fragwürdig erscheinen lassen und in die rechte Ecke schieben, selbst Lebensschützer (Abtreibungsgegner), „erbarmende“ Hilfe zum Suizid, die Talente der Menschen, die in der Hartz IV-Falle leben, verkümmern lassen, Zuwanderung durch Menschen, die mit unserer (manchmal auch fragwürdigen (?)) Kultur nichts anzufangen wissen. Es sind billige, erwünschte Arbeitskräfte. Die Bevölkerung einer Nation wird mit Menschen anderer Nationen vermischt, so dass es keine nationale Identität mehr gibt.

Am Ende ist aus den je individuellen Menschen nur noch ein Einheitsbrei geworden, den man besser manipulieren und steuern kann. Und damit die Leute dies nicht so genau merken, werden sie mit TV-Ramsch, Dschungelshows und dem ständigen Wunsch nach dem Erwerb des allerneuesten Handys ruhig und zufrieden gehalten. Gott spielt in dieser Welt keine Rolle mehr! Und das ist beabsichtigt!

Siehe auch:

Thilo Sarrazin: Deutschland Balla-Balla – Kindergeld für Kesselflicker

De Maizière will Leistungen für Flüchtlinge drastisch kürzen

Fotobericht: „Schutzsuchende“ auf dem Weg nach Deutschland

Jürgen Elsässer: Aufruf an unsere Soldaten: Sichert die deutschen Grenzen!

Kroatien: Erst große Sprüche – jetzt mit seinem Asyllatein am Ende

Legia Warschau: Polnische Fußballfans gegen Islamisierung

%d Bloggern gefällt das: