Tag Archives: Springer-Verlag

Peter Grimm: Der antisemitische "Muslimmarkt" empfiehlt: „Kauft nicht bei Starbucks“

21 Aug

StarbucksDie vom Verfassungsschutz beobachteten Brüder Yavuz und Gürhan Özoguz, die Brüder der stellvertretenden SPD Bundestagsvorsitzenden Aydan Özoguz, klären uns seit Jahren auf ihrer Seite Muslim-Markt darüber auf, was Antisemitismus ist und welche Waren man ihrer Meinung nach boykottieren soll, um den Zionismus nicht weiter zu unterstützen. Nach Ansicht der Brüder Özoguz gehören hierzu, die Telekom, Nestlé, der Springer-Verlag, Ratiopharm, Sixt, Starbucks, Motorola oder Galeria Kaufhof, um nur einige zu nennen. Peter Grimm schreibt, wie es zu dieser Boykottliste kam. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In einem Punkt möchte ich Peter Grimm allerdings widersprechen. Er schreibt über die Brüder Özoguz: „Sie sind beide promoviert, also mitnichten bildungsfern, so dass man ihnen unterstellen kann, dass sie wissen was sie tun.” Ich würde eher sagen, sie mögen zwar eine Doktorarbeit in Verfahrenstechnik haben, dass heißt aber noch lange nicht, dass sie wirkliche Bildung im Sinne einer humanistischen Bildung genossen haben, denn wenn der Islam eines macht, dann verweigert er den Menschen die Bildung.

Es gibt vermutlich mehr Fachidioten unter den Doktoranden und Professoren, als wirklich intelligente und aufgeklärte Menschen. Und die Brüder Özoguz sind, so würde ich vermuten, wie die meisten Muslime, Opfer einer permanenten islamischen Gehirnwäsche von der Wiege bis zur Bahre, der natürlich auch sie unterliegen. Hinter der bedingunslosen Verteidigung islamischer Werte, hinter dem glühenden islamischen Patriotismus, steckt nicht unbedingt eine böse Absicht, solch eine Haltung ist aber immer Ausdruck mangelnder Intelligenz. Diese Einstellung durchzieht die ganze muslimische Welt und führt genau zu den Auswirkungen, die man überall beobachten kann.

In Wirklichkeit wissen sie tatsächlich nicht, was sie tun, weil der Islam mit seinen Geboten und Verboten, den Muslimen so viel Angst eingejagt hat, dass sie nicht den Mut haben, die ganze Wahrheit zur Kenntnis zu nehmen. Viele Dinge werden einfach ausgeblendet. Dieses Verhalten ist sicherlich auch Ausdruck eines mangelnden Selbstbewusstseins, vielleicht auch eines politischen und religiösen Machtanspruches, um die eigenen Interessen durchzusetzen.

Noch ein klein wenig OT:

Künzelsau: Frau in eigener Wohnung von Syrer vergewaltigt

kuenzelsau_vergewaltigung

Für eine Frau aus Künzelsau nahm eine Verabredung in der Nacht vom 24. auf den 25. Juli eine schreckliche Wendung. Die 32-Jährige wollte mit einem 22-jährigen Syrer eigentlich einen Film anschauen, doch letztlich kam es zu einer Vergewaltigung. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wenn in Damaskus eine Frau einem Mann in ihre Wohnung einlädt, ist das so gut wie das Versprechen auf ein süßes Abenteuer. Woher soll Mohammed wissen…? Und hat Angela Merkel dieser Frau denn nicht die islamische Kultur erklärt? Hat sie ihr denn nicht erklärt, dass sie zukünftig Freiwild für muslimische Männer ist und im neuen Multikulti-Deutschland damit rechnen muss, immer und überall Opfer einer Vergewaltigung zu werden? Und dabei hatte sie beim letzten Mal noch Angela Merkel gewählt und wird es beim nächsten Mal wieder tun. Na, wenn das so ist, dann ist ja alles in Butter.

Dr. Udo Ulfkotte: Seit dem Jahr 2000 wurden in Frankreich 33 Kirchen abgerissen und 1.000 Moscheen neu gebaut

Es gibt keine Islamisierung in Europa? Na, in Frankreich wurden in den letzten Monaten 33 größere Kirchen geschlossen und zeitgleich mehr als 1000 Baugenehmigungen für Moscheen erteilt. Nein, nein, nein, es gibt keine Islamisierung in Europa.

kirchen_schliessungen_frankreich
Znak czasu: Od 2000 r. we Francji wyburzono 33 chrześcijańskie kościoły. Na ich miejsce postawiono ponad 1 tys. meczetów (polnisch). >>> weiterlesen

Serafina schreibt:

Und jetzt frage ich mich : WIEVIELE der Menschen in diesem Europa ist die Konsequenz daraus bewusst, oder wie viele wissen überhaupt davon, denn die meisten verweigern ja jegliche Information die sie aus ihrem Wolkenkuckucksheim werfen könnte. Und die nächste Frage WIE/VIELE bzw. WENIGE sind bereit dafür ihren Allerwertesten zu erheben und mehr zu tun als nur zu lamentieren, oder gar das System zu unterstützen und EGAL WELCHE Partei zu wählen?

Kaarst (NRW): Privat vermietete Flüchtlingswohnung leergeräumt: Vermieter fürchtet um Existenz

horst_hingsenHorst H. hat seine Wohnung in Vorst an Flüchtlinge vermietet. Nach dem Auszug der Bewohner war er über den Zustand schockiert.

"Wir stehen kurz vor dem Ruin", sagen die Eheleute H.. Vor zwei Jahren vermieteten sie mehrere vollmöblierte Eigentumswohnungen an Flüchtlinge. Nach einigen Monaten dann der Schock: Nach dem Auszug nahmen die Bewohner offenbar alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. Jetzt macht das Paar der Stadt Kaarst schwere Vorwürfe.

Denn nach Auszug der Flüchtlinge erwartete ihn eine böse Überraschung. "In der Zweizimmer-Wohnung in Vorst, in der drei albanische Frauen untergekommen waren, fehlten Hand- und Betttücher, Besteck, Sandwichtoaster, ein schnurloses Telefon, Töpfe, Pfannen, Geschirr, Gläser. Dazu waren Fernseher und Kühlschrank kaputt – die Wohnung insgesamt in einem schlimmen Zustand", klagt der Vermieter. Nach Wochen dann der nächste Schock. Die Nebenkostenrechnung überstieg mit über 6.500 Euro den Normalverbrauch um ein vielfaches. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Schwule Lustseuche Syphilis am Steigen

Goldrausch im Schlaraffenland? – Muslimische Männerhorden fluten das Land

Prof. Soeren Kern: Deutschlands Migranten-Vergewaltigungskrise außer Kontrolle

Necla Kelek mahnt: Die türkische Religionsbehörde wird aus Ankara gesteuert

Berlin: Ermittlung gegen einen abschiebepflichtigen Intensivtäter wurden wegen Verjährung nach 5 Jahren eingestellt

Manfred Haferburg: Die Täter von gestern sitzen heute wieder im Parlament

Geert Wilders: Lasst die Türkei fallen – die Türkei gehört nicht zu Europa

13 Mai

Gerrt_wilders_erdogan
Betrachtet man die Länder, in denen der Islam dominiert, dann sieht man einen absoluten Mangel an Freiheit und Demokratie. Islam und Freiheit sind absolut unvereinbar. Dennoch importieren wir den Islam in unsere westlichen Gesellschaften und gefährden damit unsere eigene Freiheit. Es ist an der Zeit, diese Torheit zu stoppen.

Von Geert Wilders / Im Original erschienen auf breitbart.com

Nehmen wir zum Beispiel die Türkei. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat niemals ein Geheimnis aus seinem Ziel gemacht, die Kräfte des Islam zu stärken. Im Gegensatz zu dem, was einige uns glauben machen möchten, ist die Türkei eben gerade kein Beweis dafür, dass Islam und Demokratie vereinbar sind.

Für Erdogan ist die Demokratie lediglich ein Mittel zum Zweck. Er hat das einmal mit einem Zug verglichen: „Man fährt mit diesem Zug nur solange, bis man sein Ziel erreicht, dann steigt man aus.“ Heute ist Erdogan dabei, auszusteigen. [1]

[1] Der genaue Satz von Erdogan lautete: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

Die Auswirkungen sind nicht nur in der Türkei spürbar, sondern auch in den europäischen Ländern, wie Deutschland und den Niederlanden, wo große türkische Gemeinschaften als fünfte Kolonne der Intoleranz handeln.

Denn in der Tat unterdrückt der türkische Präsident die freie Rede nicht nur in seiner Heimat. Er hat sich auf eine Kampagne begeben, sie auch in Europa zu unterdrücken. Und die großen Gruppen türkischer Migranten in westlichen europäischen Ländern sind seine Helfershelfer.

Im vergangenen Monat forderte der türkische Präsident die strafrechtliche Verfolgung eines deutschen Komödianten, Jan Böhmermann. Letzterer hatte Erdogan mit einem kritischen Gedicht im deutschen Fernsehen verspottet. Die deutschen Türken begannen, Böhmermann in solch einem Grad zu bedrohen, dass er um Polizeischutz nachsuchen und untertauchen musste.

Zur gleichen Zeit leiteten die deutschen Behörden die Strafverfolgung gegen den Komödianten ein, wozu sie ein deutsches Strafgesetz aus dem 19. Jahrhundert heranzogen, das die Beleidigung der Vertreter ausländischer Staaten verbietet. Die Strafverfolgung begann mit der ausdrücklichen Zustimmung der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, die, so Böhmermann, „mich einem Despoten zum Tee serviert hat.

Mittlerweile aber ist Erdogans Appetit nur noch größer geworden. In dieser Woche forderte er, dass ein deutsches Gericht Mathias Döpfner, den CEO [Geschäftsführer] der Springer Verlagsgesellschaft, daran hindern soll, den Komödianten zu verteidigen.

Die Furcht vor gewalttätigen türkischen Immigranten hat auch ein Hamburger-Restaurant in Köln zur Schließung gezwungen. Dessen Besitzer, Jörg Tiemann, hatte einen Burger mit Ziegenkäse auf die Speisekarte gesetzt, und diesen „den Erdogan Burger“ genannt. Erdogan-Unterstützer reagierten unmittelbar mit Drohungen gegen Besitzer und Angestellte, so dass das Restaurant zur Schließung gezwungen war.

Dann ist da der Fall von Ebru Umar, einer niederländischen Journalistin türkischer Abstammung. Vor vier Wochen schrieb sie eine Kolumne, in der sie das türkische Konsulat in Rotterdam kritisierte. Denn im Anschluss an den Böhmermann Vorfall hatte das Konsulat die niederländischen Türken aufgerufen, alle Fälle von „Beleidigungen“ gegen Erdogan, die in den Niederlanden geschehen, zu melden.

Eine Woche später, während sie im türkischen Ferienort Kusadasi an der Küste war, wurde Umar verhaftet und nur unter der Bedingung freigelassen, dass sie die Türkei nicht verlassen durfte. Auf Facebook und Twitter bejubelten hunderte niederländischer Türken offen ihre Verhaftung.

Ihr Haus in Amsterdam war das Ziel eines Einbruchs und wurde verwüstet. Wenn sie in den Straßen Kusadasis unterwegs war, wurde sie in mehreren Fällen von niederländischen Türken bedroht, die dort nach ihr Ausschau gehalten hatten. „Wir werden wissen, wo wir dich finden, wenn du in die Niederlande zurückkehrst“, sagten diese. „Du wirst erhalten, was du verdienst.“

Am vergangenen Dienstag, nach drei Wochen, erlaubte das Erdogan Regime Umar schließlich die Rückkehr in die Niederlande.

Viele der Leute, die sie bedrohen, sind die dritte oder sogar die vierte Generation Immigranten in unseren Ländern. Das beweist, dass — von wenigen Ausnahmen abgesehen — die Integration und Assimilation der islamischen Immigranten in unsere westlichen Gesellschaft versagt hat.

Viele der islamischen Neuankömmlinge sind einfach unfähig [und unwillig], unsere Werte zu übernehmen. In der Tat sind sie eine Gefahr für diese Werte. Wir aber müssen diese Werte schützen. Und eines der ersten Dinge, die wir tun müssen, besteht darin, unsere Verbindungen mit all den Regimen zu lösen, die den Islam fördern. Diese Regime können nicht unsere Freunde sein; sie sind gefährlich.

Es ist ein Skandal, dass die Türkei immer noch ein Mitglied der NATO ist. Je früher wir dieses trojanische Pferd aus unserem westlichen Bündnis hinauswerfen, desto besser. Wir sollten die Türkei fallen lassen.

Jedoch, anstelle das zu tun, heißen unsere gegenwärtigen westlichen Führer die Türkei willkommen. Im Juni möchte die Europäische Union für Türken die visa-freie Einreise erlauben. Seit Jahrzehnten haben die EU-Eliten für die türkische EU-Mitgliedschaft geworben. Eifrig unterstützt von Präsident Barack Obama und Hillary Clinton, die sogar gesagt hat, dass sie „stark dafür ist.“

Es besteht wenig Zweifel, dass Hillary Rodham Clinton im Fall ihres Siegs bei den Präsidentschaftswahlen zum Cheerleader für die Türkei werden wird.

(Übersetzung: Renate S.)

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Geert Wilders: Lasst die Türkei fallen

Meine Meinung:

Der "große" Sultan muss ja ziemlich wenig Selbstbewusstsein haben und wahrscheinlich keinen Humor, wenn es jeden verklagen will, der ihn angeblich beleidigt hat. Von solchen Spaßbremsen sollten wir uns ganz schnell trennen. Sie bringen nur Leid über’s Volk. Aber sind die Türken nicht generell so verbissen? Sie teilen kräftig aus, können aber keine Kritik vertragen. Ich kann ohnehin nicht verstehen, wieso die Masse der Türken solch einem Despoten hinter läuft. Das kann wahrscheinlich nur durch die islamische Gehirnwäsche erklärt werden, die sie permanent in den Moscheen und den islamischen Medien über sich ergehen lassen müssen.

Noch ein klein wenig OT:

Für 60 Prozent der Deutschen gehört der Islam nicht zu Deutschland

stadtbild-in-duisburg-marxloh

Für 60 Prozent der Bundesbürger gehört der Islam nicht zu Deutschland. Dagegen meint jeder Dritte (34 Prozent), dass der Islam zu Deutschland gehört, wie aus einer an diesem Donnerstag in Köln veröffentlichten WDR-Umfrage hervorgeht. >>> weiterlesen

Bad Säckingen: Verdreckte, eingebrannte Herde und abgerissene Türen an den Waschmaschinen – in der Flüchtlingsunterkunft stören die ehrenamtlichen Helfer

migranten_kueche-vom_feinsten
Bad Säckingen – Eine menschenleere Küche in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge Langfuhren. Auf einem der Herde steht ein Stielkochtopf mit Wasser, darin blubbern Eier auf Volldampf vor sich hin. Die Herdplatten sind fast bis zur Unkenntlichkeit schwarz verbrannt, verkohlt und braun ist die Umgebung, der braune Siff läuft den Herd herunter. Viele Herdplatten und Backöfen in der leeren Küche sind eingeschaltet, ein Herd sieht schlimmer aus als die anderen, auch die, die erst am 28. April 2016 neu geliefert wurden.

Unter den Spültischen im Nebenraum steht das Wasser auf dem Fußboden, Armaturen fehlen oder sind aus der Verankerung gerissen. In der Waschküche tragen die Waschmaschinen schwarze Gummibänder wie Trauerflore. Die Türen sind ausgerissen, der Wasch- und Schleudervorgang wäre ohne das die Maschine umschließende Band gar nicht möglich. Desolate Zustände, wohin man sieht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was gibt’s denn da zu mosern? Ist eben muslimische "Kultur" und die wird im Moment gerade zur Leitkultur. Multikulti vom Feinsten. Erst wenn ganz Deutschland so versifft ist, dann sind die linken Deutschlandabschaffer wirklich zufrieden. Und dass ehrenamtliche Helfer oder gar Helferinnen stören ist natürlich auch klar, die mahnen womöglich auch noch zur Sauberkeit und zum schonenden Umgang mit den Geräten und das lässt sich ein echter Muslim natürlich nicht sagen und schon gar nicht von einer Frau. Die sind höchstens zum Putzen da. Sollen die den Dreck doch gefälligst wieder wegmachen.

Karl schreibt:

Unterschiedliche Wert-Vorstellungen? Diesen Schmarotzern ist es egal,"kaputt gibt neu" das ist ihre Devise! Es kostet doch nicht ihr Geld, dafür ist doch der blöde Deutsche zuständig. Aber immer schön Forderungen stellen und diese Gutmenschen unterstützen das auch noch. Einfach zum Kotzen!

Meine Meinung:

Man sollte die Geräte eben nicht ersetzen, wenn sie verdreckt oder kaputt sind. Dann können sie selber überlegen, wie sie zu neuen Geräten kommen. Und wenn sie die Geräte selber bezahlen müssen, dann werden sie hoffentlich besser damit umgehen, sonst ist eben kaltes Essen angesagt. Und sie sollten die aus der Küche und dem Waschraum schmeißen, die glauben, sie könnten ihr asoziales Verhalten hier weiter pflegen.

Wien: Crime-Map: Daten und Fakten zur Kriminalität in Wien – höchste Kriminalität in Favoriten, die Innere Stadt und Leopoldstadt

kriminalitaet_in_wien

Im Allgemeinen zeigt die Kriminalstatistik in Österreich, über die letzten zehn Jahre hinweg betrachtet, eine rückläufige Tendenz bei den Anzeigen. Diesem Trend, dem Rückgang der Kriminalität, folgt auch die Entwicklung in Wien. Ein genauerer Blick auf die Verteilung der Anzeigen auf die Bevölkerung der österreichischen Bundesländer zeigt jedoch, dass die Anzeigenquote in Wien im Vergleich deutlich höher ist. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Die Rückkehr der Gewalt in den Alltag durch Migranten

Eine Frage der Ehre: Die 17 aufrechten CDU-Meuterer

Berlin-Neukölln: Piraten-Politiker Steffen Burger von Autofahrer verprügelt – twittert Foto seiner Verletzung

Klage, Forderung, Opferrolle, Dauerbeschwerde und Taqiyya sind die Taktik des Aiman Mazyek

Von Warschau über Wien bis Wanne Eickel: Das „Pack” will nicht mehr!

„Toleranz“ und „Weltoffenheit“: Im Mausoleum der totgedroschenen Phrasen

Dr. Udo Ulfkotte: Hofnarren der Macht: Der Niedergang der Bild-Zeitung

12 Mrz

niedergang_bildzeitung
Wenn Historiker einmal nach den großen Versagern unserer Epoche suchen, dann werden sie neben Angela Merkel vielleicht auch auf den Namen Kai Diekmann stoßen. Der Mann hat geschafft, was wohl jeden anderen Firmenführer den Stuhl gekostet hätte: Er hat ein Unternehmen nach Kräften ruiniert und mehr als 50 Prozent der Kunden vergrault. Skrupellos hat er die von den Mächtigen einst gefürchtete „Bild”-Zeitung zum Hofnarren der Macht zurechtgestutzt, um selbst auf dem Schoße der Mächtigen sitzen zu können. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

kai-diekmann_pranger-der-schande-630x353Bild-Boss Kai Diekmann und der „Pranger der Schande“ [Quelle]

bild_stellt_facebook_hetzer_an_den_pranger Die Titelseite der Bild [Quelle]

Dabei sollte man nicht die Kampagne der Bildzeitung vergessen, bei der sie Facebook-„Hetzer“ mit Foto, Namen, Anschrift und den angeblichen Hasskommentaren veröffentlichte. Und wenn man die Hasskommentare liest, so sind sie in den meisten Fällen ziemlich harmlos und erfüllen keinesfalls den Tatbestand der Volksverhetzung oder Beleidigung. Mit dieser Aktion unterstützt „Bild“ die ganze Hysterie, die später von Justizminister Heiko Maas fortgesetzt wurde. Siehe auch:

Bild stellt die Hetzer an den Pranger

Nach dem Pranger: Bild stellt die Facebook-Hetzer

Siehe auch:

Stefan Schubert: Brandenburg: 70 Asylbewerber gründen Außenstelle des IS…

Willy Wimmer: Uns wird unser Land entzogen

Nicolaus Fest zur BILD-Kriminalisierung der AfD

Vera Lengsfeld: Der Stasi-Spitzelstaat übt schon wieder

Manfred Haferburg: Die „Welt“ schränkt die Leserkommentare ein – „im Sinne des Qualitätsanspruches“

Prof. Dr. Gunnar Heinsohn: Merkels Strategie des Überlaufbeckens

%d Bloggern gefällt das: