Tag Archives: Sozialwissenschaft

Vogelfrei im eigenen Land: Wenn alle Schranken fallen und der linke Hass sich gegen alle Andersdenkenden richtet

4 Okt

deutscht_uns_nicht_voll

Von CANTALOOP | Kaum ist die Bundestagswahl ´17 ausgezählt und im Begriff, das sedierte [gelähmte, eingeschlafene] politische Zeitgeschehen im Lande einigermaßen durcheinander zu wirbeln, so verschafft man der bekanntlich immer größer werdenden Clique von sogenannten „Antideutschen“ erneut mediale Präsenz. Und kaum ein Politiker der weitläufig vom Wähler abgestraften Block- und Volksparteien hält sich mehr zurück, mit diffamierender Schmähkritik an- und Warnungen vor der AfD. [1]

[1] In einem Fernseh-Interview nannte Johannes Kahrs (SPD) die neu in den Bundestag gewählten AfD-Abgeordneten einen „Haufen rechtsradikaler Arschlöcher“. Auf die Frage, wie sie die letzte Kabinettsitzung als Arbeitsministerin empfunden habe, sagte Andrea Nahles wörtlich: „Ein bisschen wehmütig, aber ab morgen kriegen sie in die Fresse.“

Eingedenk dieser Tatsache folgen, wie immer, zahlreiche Trittbrettfahrer willfährig. Dieses illustre Spektrum reicht von „Künstlern“, Musikern und natürlich Schauspielern – bis hin zu ganz normalen Menschen, die ihre Facebook-Freundeslisten nun akribisch auf potentielle AfD-Wähler oder Trump-Sympathisanten hin abklopfen – und sich dadurch selbst profilieren wollen. Ein Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Obgleich solch ein Verhalten einerseits zutiefst menschlich und empirisch erklärbar ist, deutet es auf der anderen Seite doch auf die tiefe Spaltung einer Nation hin und zeigt gleichermaßen psychologische Abgründe auf, in denen manchen Zeitgenossen die politische Gesinnung ihrer Mitbürger als Indikator wichtiger erscheint, als deren sämtliche anderen Attitüden [Meinungen, Ansichten, Eigenschaften].

Grenzen von Anstand und Moral weit überschritten

Gleichwohl würde es kaum einer dieser Sektierer wagen, einen „neu-ins-Land-Gekommenen“ in einer solch heftigen Weise zu attackieren, wie seine eigenen, andersdenkenden Landsleute, selbst wenn dies, wie bei so manchem „Islamisten“, noch so gerechtfertigt wäre. Da hält man sich lieber auffallend zurück.

Selbst der als gemäßigt, kultiviert und erzkatholisch geltende grüne Landesvater von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann ließ es sich nicht nehmen, die Hälfte von knapp sechs Mio. Wählern der AfD als „Bodensatz“ der Gesellschaft zu bezeichnen, gewissermaßen als „Menschenmüll“, der fortan gnadenlos gejagt und sinnbildlich „umerzogen“ werden soll. Sämtliche Grenzen von Anstand, Moral und Wertschätzung werden nun weit überschritten. Alles ist jetzt erlaubt, kein Gesetz schützt die so „Ausgegrenzten“ mehr vor ihren „moralisch höherstehenden“ Mitbürgern linksgrüner Provenienz.

Strenggenommen vogelfrei im eigenen Land, verfolgt und stigmatisiert von den eigenen Landsleuten(!), steht unseren „alternativen“ Politkern nun ein Spießrutenlauf sondergleichen ins Parlament bevor. Die von den Medien jahrelang kolportierte [verbreitete] Propaganda entfaltet jetzt ihre enorme Sprengwirkung. Sobald nur der Name der blauen Partei genannt wird, fallen beim linken „Establishment“ alle Hemmungen. Dann gibt es kein Halten mehr, selbst sanfte, sitzpinkelnde und ansonsten „alles verstehende“ Studierende der zahlreichen Gender- und Sozialwissenschaften werden dabei zu Hyänen und vergessen jedwede Kinderstube, sofern sie je eine hatten.

Wer sich fortan ständig als „Pack“, als „Abschaum“ und natürlich vor allem als „Nazi“ bezeichnen lassen muss, nur weil er eine andere Meinung, als die „vorgegebene“ pflegt, wird sich über kurz oder lang zurückziehen, oder tatsächlich radikalisieren. Das liegt in der Natur der Sache.

Wer wie ein Verbrecher behandelt wird, obgleich er sich an alle gesellschaftlichen Regeln hält und darüber hinaus demokratisch legitimiert ist, dem geschieht Unrecht! Während jedes Wort, jede Rede eines AfD Politikers auf die Goldwaage gelegt wird, ihre in der Sache richtigen Texte als Apokryphen [als politisch inkorrekte Meinung] verdammt werden, so derb darf man im Umkehrschluss seine verbalen Ergüsse gestalten, wenn man auf der „richtigen“ politischen Seite steht.

Kaum Diskussionskultur abseits linker „Richtlinien“

Mit wutverzerrten Gesichtern, schreiend wie Tiere stehen die „Wohlmeinenden“ vor den Portalen der AfD-Veranstaltungen und brüllen ihren schieren Hass heraus. Hier darf man das, die Contenance [Anstand, Rücksicht] gilt nichts mehr, selbst körperliche Angriffe gegenüber Kindern und Frauen werden nicht verfemt. [Northeim (Niedersachsen): 17-Jährige von linksfaschistischem Antifa-Mob krankenhausreif geschlagen und auf eine befahrene Straße geschubst – Tötungsversuch?]

Genau deshalb bahnen sich hier alle lang unterdrückten Triebe, Instinkte und Bösartigkeiten ihren Weg. Auch der Vordenker und Allround-Gelehrte Sarrazin durfte diese Erfahrung mehrfach und insbesondere in der Hauptstadt Berlin machen, obwohl er als Sozialdemokrat der AfD nicht unbedingt sehr nahe steht. [Das Ergebnis, dass man Thilo Sarrazin’s Warnungen ignorierte: Kriminalstatistik 2016: Berlin ist die Hauptstadt des Verbrechens (tagesspiegel.de)]

Der gesamtgesellschaftliche Diskurs ist eben linksdominiert in der bunten Republik – es gibt schlicht und ergreifend keine raumgreifende Diskussionskultur abseits dieser „Richtlinien“ mehr. Das Klima im Lande ist kontaminiert [vergiftet]. Es wird viele Jahre dauern, um wieder bürgerlichen Frieden, gegenseitigen Respekt herzustellen, und die AfD als paritätische [gleichwertige, gleichberechtigte] Partei zu begreifen, falls dies überhaupt noch möglich ist. Da ist nun viel Sensibilität und Leidensfähigkeit, auch seitens der konservativ-liberalen Parteien erforderlich.

Frühkindliche Indoktrination von Kindern und Jugendlichen, gesteuert über ihre [ebenfalls indoktrinierten (gehirngewaschenen)] linken Lehrer und Dozenten prägt die junge Generation der „noch-länger-hier-Lebenden“ sehr signifikant [einseitig], die schlussendlich mit den Konsequenzen dieser zutiefst verfahrenen Situation werden klarkommen müssen.

Wer sich den viralen [weit verbreiteten] linksgrünen Doktrinen – und alsbald sicherlich auch den Lehren und der Präsenz des immer stärker werdenden politischen Islam unterordnet, wird bestehen können. Alle anderen werden sich auf turbulente Zeiten einstellen müssen. Denn ein Paradigmenwechsel  [Meinungswechsel] ist trotz Einzug einer Opposition in den neuen Bundestag leider immer noch in weiter Ferne.

In Anlehnung an ein bekanntes Lied [Text] süddeutscher, alternativer Volksmusiker "Zupfgeigenhansel" aus den 70-ern sei abschließend folgender Aphorismus [Weisheit], anstelle des ursprünglichen Titels gestattet [hier das Video];

„Und sie hassen sich – und lassen sich dann nicht mehr los.“

Quelle: Vogelfrei im eigenen Land

Meine Meinung:

Ich habe gerade festgestellt, dass man ein sehr gutes Video von Alexander Gauland bei Youtube gelöscht hat. Was sind das für arme Wichte, dass sie es nötig haben, vollkommen legale Videos zu löschen? Ihr linken Armleuchter seid so armselige Würstchen. Ihr habt keine Argumente und geht deshalb dazu über die Meinungsfreiheit zu zensieren. Ihr solltet wissen, ihr linksversifften Armleuchter, ihr erreicht damit genau das Gegenteil, denn um so mehr ihr die Meinungsfreiheit beschneidet, um so mehr “lieben” wir euch.

jeanette schreibt:

Eigentlich müsste man ihnen einen Tritt verpassen, aber man ist zu zivilisiert und das nutzen diese Hassdeutschen aus!

Noch ein klein wenig OT:

Video: Peter Maffay und Band: "Niemals war es besser" (02:49:36)

Ich sah am Dienstag auf 3SAT ein Konzert von Peter Maffay. Ich schaute kurz rein und war total begeistert. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass der alte Rocker Peter Maffay so geile Konzerte gibt. Das Konzert ist von 2015 und fand in der Münchener Olympiahalle statt. Dann suchte ich im Internet und fand das Konzert beim ZDF. Das Konzert dauert fast drei Stunden. Das Video ist aber nur noch bis zum 16.10.2017 verfügbar. Ihr könnt euch das Konzert mit audials.com herunterladen (50 bis 60 Euro).

Zwischendurch erzählt Peter Maffay noch irgendeinen Migrantenmüll, aber die meisten Künstler erzählen diesen ganzen schwachsinnigen Gutmenschenmüll. Aber das war 2015 vor Merkels illegaler Massenmigration. Und wie die meisten Künstler labert auch Peter Maffay diesen geistigen Müll, aber er ist ein begnadeter Musiker. Warum sind die meisten Künstler eigentlich so geistige Tiefflieger? Ich glaube, mittlerweile denkt er darüber auch ein wenig anders. Siehe auch: Das Versagen der Künstler in der Flüchtlingskrise

Peter Maffay und Band: Niemals war es besser Am 17. Januar 2014 erscheint Peter Maffays 35. Studioalbum. Der harte Deutschrock erreicht Platz 1 der Hitparade, und die "Niemals war es besser – Tour" ist ausverkauft. 3sat zeigt das Konzert aus der Münchner Olympiahalle in voller Länge. Beitragslänge:169 min Datum: 03.10.2017

peter_maffay_niemals_besser Video: Peter Maffay und Band: "Niemals war es besser" (02:49:36)

Siehe auch:

Video: Michael Klonovskys Beweis: Satire ist nur dargestellte bittere Wahrheit – Rede in Bad Muskau (14:21) – weitere Reden von Dr. Nicolaus Fest, Bestsellerautor Thorsten Schulte (Kontrollverlust) und Dr. Jörg Meuthen

München: Nacht- und Nebelaktionen der linksextremen Deutschlandhasser – Narrenhände beschmieren Tisch und Wände

Aktion Kinder in Gefahr: In Sachsen droht Gender-Ideologie total

Mörderischer Islam und das Schweigen der Medien

Bayern: Größter CSU-Wahlverlust seit 60 Jahren: Nicht Joachim Herrmann (CSU) kommt in den Bundestag, sondern Petr Bystron (AfD)

AfD in Sachsen auf Platz 1 – CDU verliert 15 %

Akif Pirincci: Liebe Margarete Stokowski, du bist der lebende Beweis dafür, dass Frauen an den Herd gehören!

26 Jan

maga_stoko

Du bist der lebende Beweis dafür, warum Frauen an den Herd gehören. Aber vermutlich kannst du nicht einmal kochen. Oder anders ausgedrückt: Vermutlich kannst du so gut kochen wie du schreiben kannst. Der Beleg für das Letztere ist deine neueste Kolumne auf SPON mit dem irgendwie, irgendwo frech sein sollenden Titel „Nazis weglabern”. Man merkt, dass du dir ein paar Tricks von männlichen Profis abgeguckt hast und dich bemühst, die Technik des jeden Scheiß küchenphilosophisch erklärenden Kolumnisten zu imitieren, was beim Leser einen So-hab-ich-es-bis-jetzt-gar-nicht-betrachtet-Effekt auslösen soll.

Allein es geht völlig in die Hose, weil in dem Text sowohl Stringenz [Beweisführung, Schlüssigkeit, Überzeugung] als auch Originalität, insbesondere jedoch der Mutterwitz fehlen. Zusammengefasst geht es darin um die epochal neue Forderung, dass diejenigen, die so wie du Geschwätzwissenschaften studiert haben, die allgegenwärtigen Nazis durch ihr hyperintelligentes Geschwätz demaskieren sollten:

„Ich will, dass überall da, wo die Rechten stärker werden, Leute, die die sogenannten Laberfächer studiert haben, sich daran erinnern, was sie da an der Uni eigentlich die ganze Zeit gelernt haben … Wir haben gelernt, Argumente und Metaphern auseinanderzunehmen, wir wissen, warum Begriffe wichtig sind und nicht Schall und Rauch, wir kennen historische Beispiele dafür, wo bestimmte Entwicklungen hinführen können, wir kennen andere, mögliche Gesellschaftsmodelle und am besten kennen wir auch noch ein paar Utopien. Wir sollten das alles benutzen, und zwar jetzt.“

Diese Erkenntnis ist so unfassbar dumm, dass du als Strafe dafür lebenslänglich ein Dirndl und ein Schild um den Hals mit der Aufschrift „Ich bin halt nur eine Frau“ tragen müsstest. Denn, liebe Margarete, was glaubst du, was all diese grün-links versifften Medienfritzen, die exakt das schreiben, was du forderst, sonst studiert haben? Schwermaschinenbau? Oder Astrophysik? Und was glaubst du, was diese Minderbegabten sonst den lieben langen Tag tun, als jeden, der die gigantische Analphabeteninvasion kritisiert, zum wiederauferstandenen Adolf zu denunzieren und fleißig an seiner Existenzvernichtung zu arbeiten? Dein Appell ist so nötig wie der, man möge für Vögel spezielle Flugzeuge bauen, damit sie auch in den Genuss des Fliegens kommen. Deine feuchten Träume sind bereits Realität.

Aber der Reihe nach. Deinen Text beginnst du wie es sich für eine Kolumne gehört mit einem Schwank aus deiner Jugend, nämlich mit einer Klausur im Schlussfolgern, die du vor knapp elf Jahren an der Uni geschrieben hättest. Es wird jedoch im Weiteren überhaupt nicht ersichtlich, was diese Anekdote mit dem Nazi-Thema verbindet. Soweit ich es verstanden habe, geht es darin um ein philosophisch-mathematisches Paradoxon mit Katzenschwänzen, und der Leser stellt sich auf eine launige Betrachtung von Logikfallen ein, in die er hineintappen kann. Darauf folgt jedoch etwas ganz und gar Unlogisches, was keine Sau versteht:

„Der Tag der Klausur war auch der Tag, an dem meine Philosophielehrerin beerdigt wurde. Wegen ihr hatte ich das Studium angefangen. Und dann saß ich da mit dieser dreischwänzigen Katze und wusste nicht, ob das alles nicht vielleicht doch ein einziger riesiger Quatsch war.“

Doch, Margarete, das war ein riesiger Quatsch, denn kein Mann würde seine Studiumwahl in Zweifel ziehen, nur weil gerade der Professor gestorben ist. Das tun nur solche als Frauenzimmer geborene Frauen wie du, die eine Berufsausbildung mit einem gefühligen Mösenkränzchen verwechseln. Wie aber die Überleitung zu den bösen Nazis hinbiegen? So:

„Heute lese ich Nachrichten und habe das Gefühl, es gibt im Moment außerordentlich viele Erzählungen über dreischwänzige Katzen und zu wenig Leute, die erklären, was daran nicht stimmt. Spätestens mit Trumps Wahlsieg, aber eigentlich schon die ganze Zeit, seit die Rechten so sehr im Aufwind sind, ist die Zeit von dem gekommen, was gerne als `Laberfächer´ bezeichnet wird.“

Ich kapiere immer noch nicht, was die „dreischwänzigen Katzen“ damit gemein haben sollen. Und glaub mir, ich bin im Erfassen von Texten ziemlich gut. Ich meine, natürlich erkenne ich, dass du daraus die jeden Augenblick bevorstehende Machtergreifung der Nazis in Deutschland und Trumps Wahlsieg in den USA schlussfolgern willst, aber wo um Himmelswillen ist da der logische Zusammenhang? Frauenlogik at its best!

„`Laberfächer´ sind Geistes-, Kultur- oder Sozialwissenschaften, von denen oft behauptet wird, man würde da eigentlich nichts lernen, außer eben zu labern.“

Gut, ausnahmsweise hast du mal recht, der Punkt geht an dich.

„Was man in den sogenannten Laberfächern unter anderem lernt, ist auch schlauen Nazis etwas entgegenzusetzen. Ein Laberfach studiert zu haben, bedeutet auch, das Gelaber von anderen zu erkennen. Denn die neue Rechte sagt nicht: `Wir sind zutiefst menschenfeindlich und hassen Minderheiten, wir wollen uns einkapseln in eine Welt in der Größe des Uterus aus dem wir kamen, Mamiiii.´ Sie sagen das jedenfalls nicht wörtlich. Sie sagen es viel eloquenter und verdeckter und so, dass sich sehr viele Leute nicht schämen, ihnen hinterherzurennen.“

Du schlauer Uterus du, wie du das mit der neuen Rechten voll durchblickt hast, alle Achtung! Ja, du hast vollkommen recht, Margarete, der gute Mensch ist nicht menschenfeindlich und hasst Minderheiten, zum Beispiel nicht die zwölfköpfige Minderheit von Toten und 52 Schwerverletzten letzten Weihnachten in Berlin, die von einer Ein-Mann-Minderheit vermittels eines LKWs zum „Auskapseln“ in eine viel größeren Welt als in der Größe des Uterus entlassen worden ist.

Auch sollte man die Minderheit der orientalischen Ficklinge nicht hassen, deren ehrbares Handwerk des Mumustechens [Ficki-Ficki] sich gegenwärtig großer Beliebtheit erfreut. Schließlich sind sie ja völlig schutzlos, wenn sie ihren Schwanz rauspacken und ihn der ungläubigen Nutte reinrammen. Und nicht zu vergessen die allseits bewunderten Messer- und Axtartisten und Rückentretermagier, die in Ermangelung eines Zirkuszeltes ihre Kunst im Freien oder in der U-Bahn zum Besten geben müssen. Ganz zu schweigen von der täglich kleiner werdenden Minderheit [von Muslimen] in Millionenstärke, die uns in den folgenden Jahren aussaugen wird wie es eine Armee von Draculas nicht vermag.

Clever auch, wie du im Vorbeigehen die bei steuergeldgemästeten Kampf-gegen-Rechts-Institutionen sehr beliebte pseudomoralische Floskel fallen lässt, dass man sich schämen müsse, wenn man den braunen Teufeln hinterherrennt. Ach, Margarete, solche Gesinnungsnudeln wie du sind von der Regung Scham so weit entfernt wie Zuhälter vom Sakrament der Ehe!!! Wieso verlangst du von anderen etwas, was dir selbst völlig fremd ist [nämlich die Scham]?

Und glaubst du wirklich, dass diese rechten Arschlöcher insgeheim „Mamiiii“ wimmern, weil die Moderne sie angeblich überfordert? Ist es nicht vielmehr so, dass Deinesgleichen „Papiiii“ schreit und damit den Staat meint, der euch Laberfachmäninnen ohne jeglichen Nutzen potemkinsche [wolkenkucksheimische (linksfaschistische)] Laberstellen schaffen soll, damit ihr auf Kosten anderer den ganzen Tag sinnfreie Doofscheiße vor euch hinlabern könnt? Zum Beispiel diese:

„Vielleicht ist ein Satz wahr, wenn er abbildet, wie die Welt ist, aber vielleicht geht das gar nicht. Vielleicht ist ein Satz wahr, wenn sich sehr viele Leute auf ihn einigen können, aber da kennen wir schlimme Gegenbeispiele. Vielleicht ist ein Satz wahr, wenn man ihn per Erleuchtung geliefert kriegt, aber das passiert selten. Vielleicht ist ein Satz wahr, wenn er sich mit möglichst wenig anderen Sätzen widerspricht, aber Widersprüche kriegt man nie ganz weg aus dem Leben.“

Ja, vielleicht habe ich heimlich Scarlett Johansson gefickt, vielleicht aber auch ein Astloch im Garten. Und vielleicht bin ich Jesus, aber vielleicht auch Gott. Das Problem ist nur, dass die im Supermarkt es mir nicht abkaufen und stur Geld wollen, wenn ich ihren Schnaps haben möchte. Ich habe ihnen gesagt, dass ich ihnen ja was vorlabern könnte, doch auch das lehnten sie ab. Da haben es du und deine Laberfreundinnen natürlich gut. Ihr braucht nur irgendeinem debilen Politiker, der vom Beruf selber ein Parasit ist, was von Fremdenfeindlichkeit vorzulügen, und schon werdet ihr mit dem Geld anderer Leute zugeschissen.

„Aber kurz nach seiner Amtseinführung wurde bekannt, dass Trump offenbar plant, die staatliche Förderung von Geisteswissenschaften und Kunst zusammenzustreichen. Ein Schachzug, den man von autoritären Regimen kennt. Trump macht das wohl nicht, weil sie ihn langweilen. Sondern weil er sich von ihnen bedroht fühlt, viel mehr als von einem Schlag ins Gesicht.“

Ähm, das ist nicht ganz richtig, Margarete, ich meine, das ist komplett falsch, was du da wieder verzapfst. Natürlich kannst du nichts dafür, denn keiner von uns kann sich sein Geschlecht aussuchen. Ich korrigiere dich mal schnell. Die „Förderung von Geisteswissenschaften und Kunst“ ist in den USA im Gegensatz zu uns fast zu hundert Prozent privat über Stiftungen und große Spenden, insbesonders jedoch als knallhartes Geschäft geregelt. Von dem, was der dortige Staat für Kultur im weitesten Sinne ausgibt, würde hierzulande nicht einmal ein einziger Theaterintendant satt werden.

Oder hast du schon einmal von einer amerikanischen Filmförderung oder einem staatlich bezahlten US-Philosophie-Professor gehört? Deshalb ist es völlig Banane, was Trump auf diesem Gebiet zusammenstreicht. Das merkt keine Sau. Auch deine Theorie, dass Trump sich von Geisteswissenschaften bedroht fühle, ist Quatsch mit Soße. Was glaubst du, wie ihm das am Arsch vorbei geht, was solche Verwirrte wie du über ihn meinen? Vielleicht hast du es ja nicht mitgekriegt, aber neulich waren dort Wahlen, und rate mal, wer diese trotz der Warnungen von Großgeistigen deiner Provenienz [Herkunft, Geschlecht, Dekadenz] gewonnen hat?

Eher fühlt er sich davon bedroht, dass ihm eine Fischgräte im Rachen steckenbleibt. Und nein, Margarete, autoritäre Regime streichen die Geisteswissenschaften nicht zusammen. Im Gegenteil, sie fördern sie über alle Maßen wie hier bei uns in Deutschland, weil Geisteswissenschaften inzwischen gleichbedeutend mit grün-linkem Dreck, Islam-Gefurze und Gender-Scheiße sind, die camoufliert [heimlich und subtil, per jahrelanger Gehirnwäsche, beginnend bereits vor dem Studium] als freie Denke in die Ohren solcher [in Wirklichkeit ungebildeter] Ideologieopfer wie du hineingeträufelt werden kann.

Aber wie gesagt, Margarete, kannst ja nichts dafür. Bist halt eine Frau.

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Liebe Margarete Stokowski

Weitere Texte von Akif Pirincci

Alois schreibt:

Ich bin auch einer von denen, die Pädagogik studiert und Grün und Rot gewählt haben. War eben einer von den Guten [Idioten?]. Hab dann die Augen ein wenig aufgemacht und gesehen was abgeht – in unserem guten Land. Hab mich auch kaum getraut so „böse Gedanken“ zu denken. Ob das wohl gutgehen kann? Akif nimmt einem die rosa Brille weg. Ich mag diesen mutigen Mann!

Hartmut schreibt:

Was Akif über Geisteswissenschaften schreibt, kann man auch nachweisen, wenn man will. John Paul Wright hat etwa in den USA mit Statistiken festgestellt, dass Geisteswissenschaften Domänen intoleranter Linker sind, die dort alles ihren Vorgaben angleichen, wenn sie erst einmal in einer gewissen Zahl vorhanden sind, und dass ferner diese Klientel allerlei kriminogene [kriminelle] Gewohnheiten pflegt und um eine Standardabweichung krimineller ist als Rechte.

Ferner ist bekannt geworden, dass die USA ebenso wie Großbritannien in den 30-40er Jahren von Kommunisten durchsetzt waren, die in noch höherem Maße als von Joseph McCarthy behauptet, wie Kraken die ganze Regierung durchzogen und die Vorgänger von CIA (OSS, OWI) ebenso wie das Weiße Haus besetzt hielten und weitgehend die Politik bestimmten.

Dies nicht hauptsächlich deshalb weil der KGB so gut arbeitete sondern deshalb weil die angebliche Intelligenz aufgrund schlechter (kriminogener) Denkgewohnheiten für Glaubenssysteme wie das des Kommunismus sehr anfällig war, und dies ganz besonders in den Geisteswissenschaften. Viel weniger in Rechts- und Naturwissenschaften.

Allein in OSS (CIA) arbeiteten ca. 100 Komintern-Agenten [kommunistische Internationale], die dort die Politik bestimmten, auch abtrünnige Russen an den KGB ablieferten und Länder dem Kommunismus auslieferten. Zig Millionen Tote gehen auf das Gewissen dieser Verräter, aber zugleich verteufelten sie einen McCarthy weil der ein paar verletzende Worte gebrauchte. Genau das kennen wir von dem Pussy-Riot in Washington. Mehr dazu in Stanton Evans, Blacklisted History. Fast jede Beschimpfung der effeminierten [feminisierten] und frauenschmeichelnden Pseudointellektuellen ist heute gerechtfertigt. Siehe auch: Feministischer Humanitätsstaat nährt Polygame Paschas (bayernistfrei.com)

Dooflandgeschädigter schreibt:

Der selige Johannes Gross hatte seinerzeit die richtige Beschreibung für die Gattung Staatsbürger zu der auch diese Dame gehört: „rachitische Seelen in pickeligen Körpern“.

werta43 [#3] schreibt:

Von (deutschen) Männern nicht beachtete Emanzenweiber [Feministinnen], schreiben sich den Frust von der Seele. Besser als wenn sie sich in der Politik beteiligen würde. Keine Sorge, Dank deiner deutschen Staatsbürgerschaft wird dich ein der zahlreichen Neubürger sicherlich auch kopulieren lassen.

lorbas [#8] schreibt:

#2 Roadking (25. Jan 2017 20:20)

P.S. Heisst das kleine Dummerchen nicht eigentlich „Margarete Strohdummski“?

Margarete Doppeldummname-Strohdummski: Margarete Stokowski, eine Männerhassende Sexistin?


Video: Margarete Stokowski, eine männerhassende lesbische Sexistin? (05:37)

Meine Meinung:

Mir hat ein Satz in dem obigen Video besonders gefallen: „Ach, da ist ja der Geschlechterkampf, wobei man davon ausgehen kann, dass der fast immer nur von Feministinnen ausgeht, oder sollte man sagen, von Sexistinnen, und sich stets gegen Männer richtet.” Und ich glaube, genau das ist das Problem, dieser lesbischen Frauen. Sie lieben sich nicht, sie hassen sich und ihren Körper und ihre sexuelle Andersartigkeit.

Sie fühlen sich minderwertig und machen die ganze Welt und besonders die Männer dafür verantwortlich und schleudern ihnen ihren Hass entgegen. Und die ganzen linken Spinner fallen auf dieses psychopathische Verhalten rein und stehen ihnen mit ihrem Genderwahnsinn und ihrer Gleichmacherei zur Seite. Gleich und gleich gesellt sich eben gern. Ich glaube, das ganze Unbehagen, welches solche Menschen wie die Autorin zum Ausdruck bringen ist nicht nur ein sachliches und fachliches, sondern auch ein psychologisches.

Und ich glaube, besonders Frauen tun sich mit intellektuellen Auseinandersetzungen so schwer, weil viele Frauen logischen Argumenten nicht zugänglich sind. Mir scheint, sie denken lieber mit dem Bauch oder mit dem Herz. Sie sträuben sich regelrecht sich auf die Ebene der rationalen Vernunft herabzulassen. Sie schweben lieber im Wolkenkuckucksheim.

Das mag in vielen Fällen ja auch sinnvoll und von Vorteil sein, wenn man die Welt durch die rosarote Brille sieht. Es macht das Leben einfacher und leichter, weil man sich nicht mit so viel Problemen herumplagen muss. In ebenso vielen anderen Fällen ist diese Naivität und Realitätsflucht aber tödlich und zwar nicht nur für den Einzelnen, sondern womöglich für ein ganzes Volk, für eine ganze Kultur oder womöglich sogar für den gesamten westlichen Kontinent.

Aber solche Probleme drängen die Frauen, die meist links denken und wählen, weit von sich, sie lassen sich gar nicht erst darauf ein. Solche rationalen Erörterungen bereiten ihnen große Ängste, sie weigern sich, solche Gedanken bis zum bitteren Ende durchzudenken. Und in ihrer Flucht vor der Realität erkennen sie nicht einmal, dass sie selber die größten Opfer einer Islamisierung sein werden, der sie so positiv gegenüberstehen. Sie werden alles verlieren, all ihre Freiheiten, all ihre Rechte und man wird sie auf die Ebene einer gehorsamen Sexsklavin reduzieren.

Siehe auch:

Auflagen der etablierten Medien brechen weiter ein

Christian Ortner: „Ethnic Profiling“: Warum es sinnvoll ist, besonders „Nafris“ zu kontrollieren

Libanesische Clans beherrschen im Ruhrgebiet (Duisburg, Gelsenkirchen, Essen) ganze Straßenzüge

Islamistinnen und Feministinnen gegen Donald Trump

Neue Kampagne zum Stopp des Familiennachzugs ins Leben gerufen

Obamas Bilanz: Naher Osten in Flammen – Islamischer Terror in Europa – Säbelrasseln mit Russland

Philip Plickert: Die große Migrationswelle kommt noch

14 Aug

afrikanische_migranten

Rasantes Bevölkerungswachstum in Afrika sowie im Nahen Osten und hohe Jugendarbeitslosigkeit bilden ein explosives Gemisch. Eine aktuelle Studie zeigt: Hunderte Millionen wollen auswandern. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Philip Plickert schreibt in der FAZ:

„Im vergangenen Jahr kamen gut eine Million Menschen aus Krisenregionen des Nahen Ostens, aus Afrika und vom Balkan als Asylbewerber nach Deutschland. In diesem Jahr rechnen die Kommunen mit etwa einer Dreiviertelmillion. Rückläufige Zahlen sollen die Bevölkerung beruhigen. Der Zustrom wird geringer, seit die Balkan-Route im Frühjahr gesperrt wurde und das umstrittene Abkommen mit der Türkei für eine bessere Sicherung der EU-Außengrenze sorgt.”

Philip Plickert spricht davon, dass im Jahre 2015 etwa eine Millionen Migranten nach Deutschland kamen und dass die Kommunen 2016 mit etwa einer Dreiviertel Millionen rechnen. Waren es 2015 nicht eher 2 Millionen Migranten und darf man damit rechnen, dass 2016 auch doppelt so viele Asylanten nach Deutschland kommen, wie man offiziell zugeben mag?

Was bei der ganzen Migrationsdebatte immer wieder versäumt wird und dies wohl auch absichtlich, ist ein Blick in die Zukunft, denn in Afrika findet eine regelrechte Bevölkerungsexplosion statt. Und deshalb stellt Philip Plickert zu recht die Frage, ob es angebracht ist von einer generellen Entspannung in der Flüchtlingskrise auszugehen? Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung ist da offensichtlich anderer Ansicht, denn es spricht von einem „Pulverfass vor den Toren Europas“.

Schauen wir uns also einmal an, wie die Bevölkerungsentwicklung sich auf dem afrikanischen Kontinent sich vermutlich entwickelt. Bis zum Jahr 2100 wird sich die Bevölkerung Afrikas aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion von 1,2 auf 4,4 Milliarden von heute an nahezu vervierfachen. Laut einer Umfragen möchten sich 38 Prozent der Afrikaner in Europa ansiedeln, sodass sich die Europäer auf über eine Milliarde neuer Mitbürger alleine aus Afrika freuen dürfen.

Im Durchschnitt bekommt jede afrikanische Frau 4,7 Kinder. Weltweit liegt die durchschnittliche Kinderzahl zurzeit bei einem Wert von 2,5. Im afrikanischen Niger ist sie mit 7,63 am höchsten, gefolgt von Somalia (6,61) und Mali (6,35).

Aber man braucht gar nicht so weit in die Ferne schauen, auch die Geburtenraten der nächsten 15 Jahre in Nordafrika, Zentralafrika und in Arabien sind erschreckend hoch. Dies wird in den betroffenen Region dazu führen, dass es eine enorme Massenarbeitslosigkeit, besonders unter den jungen Leuten, geben wird. Dies wird innerhalb dieser Länder zu enormen Konflikten, zur religiösen Radikalisierung, zu Unruhen, Aufständen und Bürgerkriegen führen. Um diesen Konflikten und der wirtschaftlichen Perspektivlosigkeit zu entkommen, denken viele an eine Flucht nach Europa.

Wie viele von diesen Menschen an einer ehrlichen wirtschaftlichen Perspektive interessiert sind, mag einmal dahingestellt sein, denn vielen dieser Menschen fehlt es an Bildung und Ausbildung. Sie sind also gar nicht auf dem europäischen Arbeitsmarkt vermittelbar und verursachen enorme Kosten. Viele von ihnen sind auch den sozialen Anreizen erlegen, wenn sie hören, wie großzügig in manchen europäischen Staaten die Sozialleistungen verteilt werden. Und davon hätten sie auch gerne ein Stück Kuchen ab. Und wer weiß, wie viele Kriminelle und Terroristen sich unter den Flüchtlingen befinden. Soeben ist ja durchgesickert, dass unter den Flüchtlingen aus Nigeria sich etliche Selbstmordattentäter befinden, die von der Boko Haram ausgebildet wurden, darunter selbst zehnjährige Kinder.

Der Vorschlag, man könnte diese Fluchtbewegung nur stoppen, wenn man die Bedingungen in den afrikanischen und arabischen Staaten verbessern würde, indem man die berufsorientierte Bildung verbessert und mehr Jobs schaffen würde, halte ich für unrealistisch. Ich frage mich, wie soll das geschehen, wenn man an den Ursachen dieser selbstverschuldeten Probleme nichts ändert? Meiner Meinung nach sind es im wesentlichen zwei Ursachen, die für diese Entwicklung verantwortlich sind.

Das eine ist die hohe Geburtenrate und das andere ist der Islam, der jeden Fortschritt, jedes freie Denken, behindert. Der Islam aber wird sich in den afrikanischen und arabischen Staaten nicht liberalisieren, sondern er wird sich voraussichtlich noch mehr radikalisieren. Dies wird dazu führen, dass man nicht nach den eigenen Fehlern sucht und versucht sie abstellen, sondern stattdessen weist man in altbekannter islamischer Manier anderen die Schuld für das eigene Versagen zu. Dies ermuntert die jungen Muslime wiederum in alter Tadition Europa mit Feuer und Schwert zu bekämpfen.

Philip Plickert weist auch darauf hin, dass einige nordafrikanische und arabische Länder eine höhere Quote an Bildungsabschlüssen nachweisen können, dass die Qualität der Bildungsabschlüsse aber auf sehr niedrigem Niveau seien. Eine Studie aus Chemnitz hat mittels mathematischer und figuraler Aufgaben den Intelligenzquotienten jener Asylwerber gemessen, die ein Studium abgeschlossen haben – und kam auf einen durchschnittlichen Intelligenzquotienten von 93, was dem Niveau deutscher Realschüler entspricht. In internationalen Vergleichstests, wie etwa der Pisa Studie liegen die afrikanischen und arabischen Staaten meist auch ganz weit unten.

Man sollte in diesem Zusammenhang auch einmal das Problem der Inzucht ansprechen, mit ihren verheerenden Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit der Nachfahren. Und genau so wie in Deutschland studieren viel zu viele Studenten in den afrikanischen und arabischen Staaten, die falschen Fächer, teil sicherlich aus Bequemlichkeit, teils aber auch, weil sie sich eine Beamtenstelle im aufgeblähten staatlichen Verwaltungsapparat erhoffen.

Es werden zu viel sozialwissenschaftliche Studienfächer belegt und zu wenig technisch-mathematisch-naturwissenschaftliche-Fächer (MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technologie). Wenn man ehrlich ist, muss man sich eingestehen, dass die afrikanischen und arabischen Staaten mit einer Umstellung von sozialwissenschaftlichen zu MINT-Fächern und mit dem Anheben des Studienniveaus vollkommen überfordert sind. Es ist nicht zu erwarten, dass dies in den kommenden Jahrzehnten geschieht.

Und wenn Europa meint, es müsse weiterhin seine Grenzen für alle Mühseligen und Beladenen offen halten, so wie Papst Franziskus uns dies empfiehlt, dann geht Europa mit samt der von den Migranten mitgebrachten Probleme unter. Aber so weit schaut unsere Politik nicht. Diese Probleme will die Politik nicht sehen und zur Kenntnis nehmen. Sie versteckt sich lieber hinter einen total unrealistischen Multikulti-Ideologie, die allerdings nur in den Köpfen der rot-grünen und christlichen Gutmenschen existiert, die durch den jahrzehntelangen Wohlstand die Realität aus den Augen und jeden Überlebensinstinkt verloren haben.

In ihren Köpfen herrscht in Wirklichkeit eine geistige Leere, eine Bildungsarmut, die fast schon so erschreckend ist, wie in den angesprochenen Staaten. Auch in den europäischen Parlamenten sitzen viele Linke, die entweder gar keine Ausbildung haben oder die, genau so wie in den afrikanischen und arabischen Staaten irgendeine Geschwätzwissenschaft studiert haben.

In der politisch unerfahrenen und meist sehr ungebildeten Jugend, die meist keine tiefer gehenden Kenntnisse der Geschichte und über den Islam besitzen, haben sie willige Opfer gefunden, die ihre idealisierten aber weltfremden Vorstellungen einer heilen Multikultiwelt vollkommen ungefragt übernehmen. Dies ist natürlich auch nicht weiter verwunderlich, glaubte die Jugend doch schon immer, die Welt mit Idealismus retten zu können.

Bei ihnen fällt die Botschaft auf fruchtbaren Boden und wirkt gewissermaßen wie eine Gehirnwäsche, gegen selbst die vernünftigsten Argumente nichts ausrichten können, weil diese Gehirnwäsche nämlich gewissermaßen "unter die Haut" geht, weil sie tief im emotional-psychischem Bereich verankert ist. Und da traut sich so schnell keiner ran, denn das bringt die Emotionen in Wallung. Kein Wunder also, wenn die Diskussionen oft so aggressiv und emotionsgeladen sind.

Und die Medien tun alles, um genau diese Vorstellungen in die Herzen und Hirne der Menschen zu brennen. Als Gutmensch fühlt man sich einfach gut, selbst wenn die anvisierten Ziele noch so falsch und gefährlich sind. Es ist eben leichter ohne nachzudenken mit den toten Fischen zu schwimmen, als wie ein selbstständig denkender Mensch gegen den Strom zu schwimmen.

Sie leben in ihren Multikultiträumen und sind zu einer realistischen Einschätzung der Probleme nicht in der Lage, weil ihnen dazu jegliches Wissen fehlt. Sie haben das Streben nach Wissen, nach optimalen politischen Lösungen, längst durch das Streben nach Macht und einen linken Gutmenschenideologie ersetzt, die davon träumt eine Welt der Gleichheit, Brüderlichkeit und Gerechtigkeit zu schaffen. Diese naive Gutmenschlichkeit wird euch eines Tages ganz gewaltig um die Ohren fliegen bzw. sie tut es jetzt schon, wie die immer mehr zunehmenden islamischen Attentate beweisen.

Siehe auch:

Dr. Udo Ulfkotte: Dänemark: 5 Somalier überfallen Autofahrer, zwingen ihn nach Hause zu fahren und rauben seine Wohnung aus

Vera Lengsfeld-Interview mit Britta Bürger im Deutschlandfunk

Wien: Geheim-Studie: Kriminalität explodiert – 116.488 Verbrechen im ersten Halbjahr

Dr. Marcus Franz: Der Schlachtruf des Zeitgeistes: „I feel offended!” (diskriminiert)

Marisa Kurz: Warum Homöopathie Scharlatanerie ist und nicht in Arztpraxen und Apotheken gehört

Wolfram Weimer: Wahlen in Meckpomm: SPD-Panikattacke aus Angst vor AfD

%d Bloggern gefällt das: