Tag Archives: sozialistische

Spanien: Sanchéz-Regierung lässt Massen an Flüchtlingen zurückfliegen

7 Nov

Prunus_dulcisBy I, Jörg Hempel – Mandelbaum – CC BY-SA 2.0

Nachdem Italien seine Grenze für Migranten geschlossen hatte, war Spanien das Land, in das sie flüchteten. Die sozialistische spanische Regierung empfing sie mit offenen Armen. Alles sah danach aus, als würde Spanien das neue Land mit einer offenen Willkommenskultur werden.

Es waren Szenen, die um die Welt gingen. Vergangenen Juni empfing Spanien das Flüchtlingsschiff "Aquarius" mit offenen Armen. Helfer, Ärzte und Psychologen warteten auf die Ankunft der Zufluchtsuchenden – man war bereit ihnen zu helfen, die Ankunft für die 630 Passagiere war so angenehm wie es in einer solchen Situation nur möglich war.

Spaniens sozialistischer Ministerpräsident Pedro Sánchez wollte Spanien als Vorzeigeland der Willkommenskultur präsentieren. Er versorgte die Flüchtlinge mit Wohnungen und Asylanträgen. Aber es kamen immer mehr Flüchtlinge. Allein im Oktober 2018 kamen nach Angaben der "Organisation für Migration" (IOM) 10.000 Migranten nach Spanien.

Schon bald stellte sich heraus, dass Spanien mit den Flüchtlingsmassen überfordert war. Mittlerweile hat sich in Spanien Ernüchterung und ein rauer Umgang mit den Flüchtlingen eingestellt. Die Willkommenskultur ist beendet und Abschiebungen bestimmen die Flüchtlingspolitik. Verglichen mit der zuvor konservativen Regierung lässt der spanische Ministerpräsiden Pedro Snachéz deutlich mehr Flüchtlinge zurückfliegen, als sein christdemokratischer Vorgänger Mariano Rajoy.

Mehr als 1 Million "sin papeles" (illegale Einwanderer) sind mittlerweile in Spanien. Viele von ihnen wollen unter keinen Umständen in ihre Heimat zurück. Sie vernichten ihre Pässe, um nicht in ihre Heimatländer abgeschoben werden zu können. Auch die 7.000 Minderjährigen dürfen nicht zurückgeschickt werden. Viele von ihnen wurden von ihren Familien vorgeschickt, um die Familien später per Familiennachzug nachzuholen.

Die Kinder- und Jugendheime sind vollkommen überfüllt und die Menschenrechtsorganisationen beklagen die Zustände in diesen Heimen. Wieso sollte man eigentlich keine Kinder und Jugendlichen ausweisen dürfen, wenn ihre Eltern im Ausland leben? Kinder gehören zu ihren Eltern. Also bringt man sie dorthin zurück. Außerdem sollte man niemand ohne gültige Papiere einreisen lassen.

Man sollte kein Schlepperschiff in den Hafen lassen, welches die Identität der Migranten nicht vorher zu 100 Prozent überprüft hat, sonst sollte man ihm die Zufahrt verweigern. Und Kinder sollte man sofort wieder mit dem selben Schiff in ihre Heimat zurückbringen, dann werden keine Eltern mehr auf die Idee kommen, ihre Kinder als sogenannte “Ankerkinder” übers Mittelmeer nach Europa zu schicken.

Ministerpräsident Sanchéz‘ hat längst Abschied von seiner Willkommenskultur genommen. Im Gegenteil zur konservativen Regierung unter Mariano Rajoy, die in den ersten fünf Monaten 8.000 Flüchtlinge ausfliegen ließ (im Durchschnitt 1.600 Flüchtlinge pro Monat), lässt der Sozialdemokrat Pedro Sanchéz‘ in den Monaten Juni, Juli und August 2018 fast vier mal so viele Flüchtlinge zurückfliegen, nämlich 19.000  (im Durchschnitt 6.333 Flüchtlinge pro Monat). >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das ist wieder einmal so ein typisch sozialistisches Verhalten. Hätten sie diese Entwicklung nicht vorhersehen können? Schließlich gab es genug Stimmen, die diese Entwicklung vorhergesagt haben. Warnende Beispiele gab es in Italien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Schweden genug. Gegen die, die sie vor einer unkontrollierten Migrationspolitik warnen gehen Linke, Grüne und Sozialdemokraten mit aller Härte vor, beschimpfen sie als Nazis und Rassisten, planen Gegendemos gegen alle, die für eine kontrollierte Migration und für eine zügige Ausweisung eintreten.

Sie bezahlen die gewaltsamen Leute der Antifa, beschränken die Meinungsfreiheit, gehen in nicht seltenen Fällen gewaltsam gegen Islam- und Einwanderungskritiker vor und versuchen sie privat und beruflich zu vernichten. Die Sozialisten träumen lieber ihren kindlich-naiven Traum von Multikulti. Aber sie wachen erst auf, wenn ihre Multikultiträume an der Realität zerschellen.

Ein ähnliches Verhalten haben die meisten Frauen. Auch Frauen stehen mit der Realität auf Kriegsfuß. Sie glauben mit ein wenig Liebe und Verständnis und mit ein wenig Kuscheln ließe sich aus einem brutalen Vergewaltiger ein zahmes Schmusekätzchen machen. Aus ihrem mütterlichen Instinkt heraus wählen deshalb besonders Frauen die Parteien, die sich für die Migration einsetzen.

Wenn sie dann aber Opfer einer Vergewaltigung werden, schauen sie dumm aus der Wäsche. Bei Asylbewerbern liegt die Häufigkeit von Sexual-„Delikten“, hierzu zählen sexuelle Belästigung, sexuelle Nötigung und Vergewaltigung 3,6 mal höher als bei Deutschen, Gruppenvergewaltigung kommen bei Asylbewerbern sogar 6,4 mal so häufiger vor, wie bei deutschen Tätern.

Mit anderen Worten, Frauen sorgen dafür, dass immer mehr Vergewaltiger ins Land kommen. Und dann wundern sie sich, wenn sie sich abends aus Angst vor sexuellen Belästigungen nicht mehr aus dem Haus trauen. Frauen wachen auch erst auf, wenn sie selber, ihre Töchter, ihre Mütter, ihre Freundinnen und Verwandten Opfer von sexuellem Missbrauch werden. Das müssten eigentlich längst alle Frauen wissen, aber sie verschließen die Augen vor der Realität und sorgen dafür, dass immer mehr Migranten und potentielle Vergewaltiger nach Deutschland kommen.

Aber es kommen nicht nur potentielle Vergewaltiger nach Deutschland, sondern auch viele asoziale, brutale und gewalttätige Migrantenkinder, die ihre Kinder in der Schule, auf der Straße, auf den Spielplätzen und in den öffentlichen Verkehrsmittel bedrohen, erpressen, überfallen, verprügeln, berauben, mobben und als Kartoffeln und Christenschweine beschimpfen und terrorisieren. Und dann geben die Frauen vor, sie würden ihre Kinder beschützen. Genau das Gegenteil ist der Fall, sie liefern ihre Kinder durch ihr Wahlverhalten diesen gewaltsamen muslimischen Kindern aus.

Ralf schreibt:

Nur zur Erinnerung, Deutschland nimmt jedes Jahr 200.000 Migranten auf. Selbst wenn Spanien jeden Monat 10.000 aufnimmt sind das nur 120.000. Bevölkerungsdichte Deutschland 231/km², Spanien 92/km², da geht also noch was, bis Deutschland wieder dran wäre!

Michael schreibt:

Die sozialistische Regierung in Spanien ist aus ihrem Willkommens-Traum erwacht und auf dem Betonboden der harten Wirklichkeit aufgeschlagen. "Besser spät als nie", sagt der Volksmund. Gilt aber offenbar nicht für unsere politischen Vordenker in Berlin. Ungeachtet aller Probleme, welche die bisherige Migration erwiesenermaßen schon gebracht hat, wird am Flüchtlingspakt der Groko festgehalten, wonach eine weitere Zuwanderung von maximal 220.000 Menschen im Jahr "verkraftbar" sei. Zur Erinnerung: 200.000 Zuwanderer entsprechen der Einwohnerzahl von Rostock oder Kassel.

Reinhard schreibt:

Der eine Naive glaubt es besser zu machen als der andere! 2015 hat offensichtlich nicht gereicht, um auch dem Dümmsten die Augen zu öffnen. Der Sozialdemokratie ist nicht mehr zu helfen.

Ulrich schreibt:

Nur 10.000? Bei uns kommen monatlich ca. 15.000 Leute, von den Millionen die wir bereits haben mal ganz abgesehen. Aber ich hab gehört das es wieder eine Massenabschiebung von 6 Leuten geben soll. Aber das ist noch nicht sicher weil 2 krank sind und 4 irgendwie nicht auffindbar sind.

Freiburgs Polizeipräsident Bernhard Rotzinger sorgt wegen Gruppenvergewaltigung einer 18-jährigen Studentin in Freiburg mit seinem Ratschlag für Empörung

Convergent-ladybugs5By Calibas – Marienkäfer fressen Blattläuse – CC BY-SA 4.0

Im Falle der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg sorgt eine Aussage des Freiburger Polizeipräsidenten Bernhard Rotzinger in einem Interview für Empörung.

Polizeipräsident Rotzinger sagte:

„In einer offenen Gesellschaft sei „nicht jedes Delikt zu verhindern“. Eine Vollkaskoversicherung könne den Bürgern nicht geboten werden. „Einen Ratschlag habe ich aber: Macht euch nicht wehrlos mit Alkohol oder Drogen“.

Damit macht er nichts anderes, als den Opfern, den Frauen, die Schuld für die Verbrechen der Migranten zu geben. Deshalb sorgten seine Ratschläge in sozialen Netzwerken für Empörung. Wenn es nach den Muslimen ginge, dürften die Frauen ohnehin keine Miniröcke mehr tragen, keinen Alkohol mehr trinken und eigentlich sowieso nicht alleine ausgehen. Am besten, sie würden sich dezent verschleiern und zu Hause bleiben. Und so wird es in der Zukunft wohl auch sein, wenn erst einmal die Muslime den Ton angeben und wenn die Frauen vor sexuellen Belästigungen und Vergewaltigungen verschont bleiben wollen.

Aber die Frauen haben selber Schuld, wenn sie sich ihre Vergewaltiger selber ins Land holen. Am Wochenende hat es in Freiburg wieder eine versuchte und eine vollendete Vergewaltigung durch Schwarzafrikaner gegeben, obwohl sie sich weder mit Drogen, noch mit Alkohol "wehrlos" gemacht haben. Das hat im Übrigen auch nicht die von sieben Syrern und einem Deutschen mit kurdischem Migrationshintergrund vergewaltigte Studentin getan, denn ihr wurden die Drogen heimlich ins Getränk getan.

Es ist daher nicht die Aufgabe von Polizei, Justiz und Politik den Frauen Verhaltensvorschriften zu machen, sondern dafür zu sorgen, dass die Sexualstraftäter schnellstens verhaftet, verurteilt und ausgewiesen werden.

Video: Erste Rede von Katrin Ebner-Steiner (AfD) im Bayerischen Landtag: "Sie werden zum Zauberlehrling" (05:45)


Video: Erste Rede von Katrin Ebner-Steiner (AfD) im Bayerischen Landtag: "Sie werden zum Zauberlehrling" (05:45)

Randnotizen:

Bayern: Der AfD-Kandidaten Uli Henkel wird von den Grünen und der CSU für das Amt des Landtagsvizepräsidenten abgelehnt – die bayrischen AfD-Abgeordneten Ulrich Henkel, Ralf-Dieter Stadler und Andreas Winhart werden vom Verfassungsschutz beobachtet (merkur.de)

Israel erwägt Ausstieg aus Migrations-Pakt (wochenblick.at)

Siehe auch:

Video: Bundes-Pressekonferenz der AfD-Fraktion: Keine Unterzeichnung des Global Compact for Migration – 06.11.2018 (75:28)

Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen: Die Forderung nach der AfD-Beobachtung durch den Verfassungsschutz ist politisch motiviert (03:46)

Polizeischule Berlin: Trotz Larifari-Prüfung Durchfallquote von 75%

20.000 bewaffnete Flüchtlinge an der kroatischen Grenze

Michael Mannheimer: Merkel-Opfer – der Preis für ein neues, nicht-weißes Europa?

Prof: Dr. Jörg Meuthen (AfD): Immer mehr Bürger erkennen den Irrsinn des globalen Migrationspaktes

Jürgen Fritz: Nationaler und internationaler Sozialismus: Beraubung der arbeitenden Bevölkerung für Sozialschmarotzer

Mit der Zuwanderung der Muslime begann die Spaltung der Gesellschaft

Schweden: Migranten gründen Widerstandsbewegung: Kampf gegen „Rassismus” oder Vorbereitung auf den Bürgerkrieg?

6 Okt

In Schweden brodelt es nach der Wahl: Eine unabhängige Bewegung ist entstanden, die sich „Willkommen beim Widerstand” nennt. Sie will Menschen mit Migrationshintergrund, Immigranten und Asylwerber unterstützen, die – wie sie sagen – Opfer von „Rassismus” wurden.

BombusBy Alvesgaspar – Hummel – CC BY-SA 3.0

Das meldet der wochenblick aus Österreich und vermutet: „Auslöser für die Aufstellung der "Widerstandskämpfer" dürfte u.a. das gute Abschneiden der einwanderungskritischen Schwedendemokraten bei der Parlamentswahl, Anfang September, gewesen sein. Sie ist jetzt drittstärkste Kraft im Land.”

Die sozialistische Willkommenspolitik fällt den Schweden jetzt allmählich auf den Kopf, glaubt der wochenblick. Der sozialdemokratische Regierungschef Stefan Löfven bekam dafür von den Wählern Anfang September die Rechnung präsentiert. Er muss gehen. Den patriotischen Schwedendemokraten kommt bei der schwierigen Regierungsbildung jetzt eine Schlüsselrolle zu: denn weder Sozialdemokraten noch Konservative bringen eine Mehrheit zusammen.

Da regt sich Unmut. Es sieht nicht gerade nach einem zivilen Aufbruch aus, es wirkt eher so, als würden diejenigen, die sich für Opfer von Rassismus halten, mit der Möglichkeit der Gewaltanwendung spielen. Allein schon die Selbstbezeichnung „Widerstand” klingt nicht so, als würden demokratische Spielregeln eingehalten.

Zum Auftakt dieses „Widerstandes” versammelten sich hunderte von Menschen in einem Migrantenviertel in Malmö. Von dort fuhren sie nach Stockholm und demonstrierten mit Parolen, wie: „Ganz Malmö hasst Rassisten”, „Wir kämpfen mit harter Klinge”, „Die Stadt, das Land, alles gehört uns” und „Niemand wird es für uns tun”.

Viele Plakate waren auf Arabisch. „Arabisch ist übrigens an schwedischen Schulen die beliebteste Zweitsprache – sie hat Englisch und Französisch übertroffen”, schreibt der wochenblick weiter. Schweden geht offensichtlich einer stürmischen Zukunft entgegen. Möge Schweden Vorbild für den Rest Europas sein und endlich den ganzen ungeliebten Islam aus Europa vertreiben. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Man kann nur hoffen, dass es schon bald zum Bürgerkrieg kommt, damit die total verblödeten Europäer endlich aus ihrem Koma erwachen. Früher oder später ist es ohnehin so weit. Aber bis es soweit ist träumen sie weiter von einer bunten Gesellschaft. Sie wollen einfach nicht zur Kenntnis nehmen, dass alle multikulturellen Gesellschaften mit der Vernichtung der einheimischen Bevölkerung endeten. Es waren meist muslimische Invasionen, Eroberungs- und Vernichtungskriege, die meist Zehn- oder Hundertausende christliche Opfer forderte.

Aber was kümmert die rot-grünen Idioten die Geschichte, für sie sind Muslime edle Menschen, die den Frieden nach Europa bringen. Sie haben sich von der rot-grünen Gehirnwäsche und den islamischen Lügen einlullen lassen. Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende. Ich hoffe die Schwedendemokraten kommen an die Regierung und sie setzen das um, was sie versprochen haben, alle Muslime, die nicht bereit sind, sich zu integrieren, wieder auszuweisen.

Gießen: Ein Mädchen sitzt im Bus – als sich ein fremder Schwarzer zu ihr setzt, bricht es in Tränen aus – warum wohl?

Centaurea_jaceaBy László Szalai – Wiesen-Flockenblume – CC BY-SA 3.0

Hässliche Szene in einem Bus der Linie 802 im mittelhessischen Gießen: Ein Mädchen sitzt gegen 12.40 Uhr in dem Fahrzeug – als sich ein fremder Mann neben sie setzt, bricht die junge Frau in Tränen aus. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

Der Unbekannte berührte das Mädchen offenbar mehrfach, in dem er sie umarmte und antatschte. Die Betroffene brach daraufhin in Tränen aus, augenscheinlich waren ihr die Berührungen des Fremden unangenehm. Sie versuchte sich zu wehren. Die Polizei Gießen fahndet jetzt nach dem unbekannten Grapscher. Der Mann hat nach Polizeiangaben dunkle Haut und ist etwa 18 bis 20 Jahre alt. Er ist schlank und hat schwarze Locken. Zum Tatzeitpunkt hatte er einen roten Rucksack dabei. >>> weiterlesen

Die Stimmung in den jüdischen Gemeinden ist in Richtung AfD gekippt – Interview mit Wolfgang Fuhl, Mitglied und Mitinitiator der „Juden in der AfD”

Urbana_Illinois_parkBy Dori – Park in Illinois – CC BY-SA 3.0

wolfgang_fuhl_2Wolfgang Fuhl, Jahrgang 1960, ist seit 2013 Mitglied der Partei "Alternative für Deutschland" und war stellvertretender Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Lörrach, Delegierter zum Oberrat der Israeliten Badens und zwischen 2007 und 2012 dessen Vorsitzender. Von 2009 bis 2012 war er Mitglied im Direktorium des Zentralrates der Juden in Deutschland. Seit 2011 ist er Träger des Landesverdienstordens von Baden-Württemberg.

Der Mitinitiator der Initiative „Juden in der AfD”, Wolfgang Fuhl, spricht über die Gemeinsamkeiten zwischen konservativen Juden und der AfD sowie über die Kritik des „Zentralrates der Juden” an der Gründung der „Juden in der AfD”.

Frage: Was war Ihre persönliche Motivation, sich in der AfD zu engagieren?

Wolfgang Fuhl: Im Jahr 2013 hatte ich große Befürchtungen um die Rechtsstaatlichkeit in Deutschland. Der Bruch von Gesetzen durch staatliche Vertreter alarmierte mich. Die Sorgen um die Zukunft Deutschlands und um die Zukunft meiner Kinder und Enkelkinder bewogen mich für das Engagement.

Als Beispiele: Staatliche Hehlerei, etwa durch den Kauf von geklauten Steuer-CDs ohne rechtliche Grundlage. Auch die damals noch bei der AfD schwach ausgeprägte Islamkritik, sowie der Einsatz für Meinungsfreiheit, Volksentscheide und das Zuwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild überzeugten mich.

Beispiele für den Verlust von Rechtsstaatlichkeit die mich zur AfD brachten: Bundestagsvizepräsident Thierse als Straßenblockierer, der von der Polizei weggetragen werden musste und dafür von den Medien gefeiert wurde! Bruch der Maastricht-Verträge – Eurorettung – Bankenrettung. Der moderne Pranger, am Beispiel von Postchef Zumwinkel, der vor laufender Kamera wie ein Schwerverbrecher abgeführt wurde.

Im Nachhinein haben sich diese Befürchtungen um den Rechtsstaat bestätigt: der Bruch der Dublin-Verträge, Bruch der Schengen-Verträge, Bruch des Grundgesetzes Art. 16a, Einschränkung der Meinungsfreiheit durch das NetzDG und der moderne Pranger über Medien und soziale Netzwerke für jeden Regierungskritiker.

Frage: Welche Probleme und Sorgen treiben die jüdischen Bürger in Deutschland besonders um?

Wolfgang Fuhl: Die Juden in Deutschland haben alle Probleme, die alle anderen Bürger Deutschlands auch umtreiben, Rentenniveau und Rentensicherheit, Meinungsfreiheit, allgemeine Sicherheitslage und Terrorismus, Wohnungsmangel und rasant ansteigende Mieten, Energiesicherheit und Kosten. Schleichende Enteignung durch die Nullzinspolitik.

Darüber hinaus haben Juden in Deutschland eine große Sorge über den wachsenden Antisemitismus von islamischer, kommunistischer und grünlinker Seite. Die größte Sorge ist zur Zeit der von Merkel importierte Antisemitismus. Alle ermordeten Juden in Europa in diesem Jahrtausend (d.h. ab 2000, Anm. d. Redaktion) wurden von Muslimen ermordet, dies ist eine prägende, negative Erfahrung, die sich in das kollektive jüdische Gedächtnis genauso einbrennt wie der Holocaust.

Frage: Die Ankündigung der Gründung von "Juden in der AfD" hat ein großes Presseecho ausgelöst. Haben Sie die große Aufmerksamkeit überrascht?

Wolfgang Fuhl: Nein, das hatte ich erwartet. Die sich selbst als Elite fühlende linksliberale Medienlandschaft Deutschlands im Verbund mit instrumentalisierten und "gekauften" jüdischen Offiziellen bangt um ihre Meinungsführerschaft und um eins ihrer Haupt-Scheinargumente im Kampf gegen die AfD, der Vorwurf des Antisemitismus. Es ist grauenvoll mit anzusehen, wie jüdische Offizielle und Medien der Regierungspolitik hinterherwackeln.

Es herrscht dort Panik vor der organisierten konservativen jüdischen Stimme. Sie wissen um die Stimmung in den jüdischen Gemeinden, die schon längst in Richtung AfD gekippt ist. Die jüdischen Offiziellen packt die Angst vor der Erosion ihrer Meinungsführerschaft und den Medien geht der Hintern auf Grundeis, würde ihre Berichterstattung der Vergangenheit mit so einer Entwicklung demaskiert. Sie wären bloß gestellt und dies soll und darf nicht geschehen.

So wird bei jedem der bekannten Gründungsmitglieder so tief gegraben wie es nur geht, die Jüdischkeit soll in Zweifel gezogen werden, alles was nur nach Schmutz riechen könnte, wird ausgegraben etc. pp. Wenn es ginge, würde man konservativen Juden die Koalitionsfreiheit entziehen.

Es ist eigentlich unvorstellbar: Ich hätte es vor einigen Jahren niemals mehr für möglich gehalten, dass man den Juden in Deutschland [vom Zentralrat der Juden] vorschreiben will, was sie zu denken haben und wie sie sich öffentlich zu äußern haben und wie sich sich zusammen zu schließen haben.

Das gab es alles schon einmal. Zwischen 1933 und 1945. Der Zerfall des demokratischen Deutschlands geht in einer Geschwindigkeit von Statten, wie ich es niemals erwartet hätte. Diese panikartigen Reaktionen beweisen mir nur, wie notwendig die Gründung eines konservativen jüdischen Vereins ist. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Rede von Dr. Gottfried Curio (AfD) in Kirchhain – Landtagswahlkampf (33:35)

Inge Steinmetz: Nie, nie, nie wieder Deutschland? – oder – Nie, nie, nie wieder BERLIN?

Michael Mannheimer: Terrorangst: Warum China keine Türken mehr ins Land lässt

AfD-Bashing in deutschen Klassenzimmern: Geplantes Schulportal in Niedersachsen löst hysterische Empörung aus

Video: Nicolaus Fest: Der Global Migration Compact und das Ende Europas (04:28)

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Spurwechsel: Seehofer wird zum Einwanderungsminister

Kopenhagen: Bars und Restaurants von islamischer Scharia-Polizei erpresst

Video: Dr. Alice Weidel (AfD): Islamischer "Friedensrichter" ordnet Ehrenmord an! (02:40)

Elmar Hörig: Der osmanische Proktologe hat uns gezeigt, wo der Hammer hängt!

Buntes Chemnitz: Polizei verhindert Massenschlägerei krimineller Drogengangs

29 Sep

Aglais_urticaeBy Kristian Peters – Kleiner Fuchs – CC BY-SA 3.0

Zwickau wehrt sich schreibt:

Nur mit Mühe konnte die Polizei im zum Asylantenghetto verkommenen Stadtteil Chemnitz-Sonneberg eine blutige Massenschlägerei zwischen 80 offenbar verabredeten Asylschmarotzerbanden, ihren Deutschen Asylantenhuren und Deutschen Drogenkunden verhindern. Die Polizei hat am Mittwochabend danach von rund 80 Jugendlichen zunächst die Personalien erfasst. Die meisten von ihnen seien zwischen 13 und 15 Jahre alt gewesen, sagte ein Sprecher.

Mehrere der Kontrollierten waren den Beamten bereits als Tatverdächtige aus Raub- und Körperverletzungsdelikten bekannt, die sich in jüngerer Zeit im Stadtgebiet ereignet hatten. Natürlich wird dieser Vorfall von der "Freien" [1] Presse mal wieder verniedlicht, die Krimilanten gar als "Kinder und Jugendliche" verharmlost. Und natürlich wird der Vorfall im linksfaschistischen Stadtrat unter der Sozen-OB Barbara Ludwig wieder mal "analysiert"…

Von genau diesem invasionshysterischen Haufen werden wir seit 2015/16 als "Nazis" verleumdet, weil wir gemeinsam mit unseren Freunden aus Einsiedel dringend vor diesen Zuständen gewarnt haben. Daher getrauen wir uns hier mal einer ganz eigenen Analyse: Diese Zustände hören erst auf, wenn der gesamte sozialistische Polithaufen 2019 bei den Kommunal-/und Landtagswahlen vom Wähler brutalstmöglich hinweggefegt wird!

[1] Die "Freie Presse" ist eine Tageszeitung für den Bezirk Chemnitz,. Früher war sie SED-Partei-Organ für Karl-Marx-Stadt. Sie gilt aufgrund ihrer Übernahme nach der Wende 1989 durch die Medien Union der CDU nahestehend.

Großeinsatz in Bad Bergzabern (Rheinland-Pfalz): Deutschtürke zersticht 20 Autoreifen und wirft die Scheiben von sechs Geschäften ein

Hymenocallis_speciosaBy Muhammad Mahdi Karim – Trichternarzisse – CC BY-SA

Mehrere Zeugen berichten, dass ein offenbar geistesgestörter Deutsch-Türke in der Innenstadt an etwa 20 Autos die Reifen zerstochen hat und große Steine in die Fenster der Geschäftsstellen von Volksbank und Sparkasse und weiteren Geschäften geworfen haben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot in der Stadt vor Ort.

Die genaue Schadensbilanz steht derzeit noch nicht fest. Mindestens zwanzig Fahrzeughalter haben sich zwischenzeitlich bei der Polizei gemeldet. Außerdem wurden mindestens sechs Geschäfte beschädigt. Die Ermittlungen dauern noch an. >>> weiterlesen

Osho schreibt:

Ja, Ihr Lieben, in Bad Bergzabern leben die "Biedermänner" ja schon länger. Jetzt sind dort auch die "Brandstifter" eingefallen. In anderen Städten des Bunten Landes sieht es ähnlich oder noch schlimmer aus. Aber die Toleranzbesoffenheit ist garantiert noch steigerungsfähig. Von daher also vereint und voller Enthusiasmus: "Rapefugees" welcome. Nehmt euch unsere Frauen und Töchter und brennt unsere Häuser nieder.

Zerstört unsere Kultur und letztendlich uns selbst, indem ihr uns die Kehlen durchschneidet. Ihr seid diejenigen, die wir wie das Manna von Allah erwartet haben, denn wir konnten unser degeneriertes Dahinvegetieren nicht länger ertragen. Und vielen lieben "Dank" allen "Gutmenschen", die uns diese "Bereicherung" in unser so Buntes Land gebracht haben. Alle Verräter werden bald hängen oder im Knast verfaulen, eher, als ihnen lieb ist.

Bernie schreibt:

Bald werden es keine Reifen sein auf die sie einstechen, wenn sie durch die Straßen ziehen. Bald werden es nicht nur die Fenster von Banken sein, die sie einwerfen, wenn sie durch die Straßen ziehen. Bald werden es nicht nur Steine, sondern auch Brandsätze sein, die durch die Fenster fliegen, wenn sie durch die Straßen ziehen. Bald wird das Großaufgebot der Polizei damit beschäftigt sein, sich selbst zu schützen, wenn sie in allen Städten Deutschlands, auf die sie zu Millionen flächendeckend verteilt wurden, durch die Straßen ziehen.

Herbert schreibt:

Und wieder kommt an dieser Stelle meine Frage die ich bereits im Herbst 2015 stellte und für die ich als Nazi und Schlimmeres beschimpft wurde. Meine Frage war: Was werden die Migranten tun, wenn sie merken, dass ihre Träume und Wünsche, die Versprechungen der Regierung und Schlepper nicht in Erfüllung gehen? Werden sie sich nicht eines Tages einfach nehmen, worauf sie Glauben einen Anspruch zu haben?

Diese Phase hat schon begonnen denn "genommen" wird jeden Tag vorzugsweise mit zu Hilfenahme eines Messers. Nicht mehr lange und die werden mordend, plündernd, vergewaltigend durch unsere Städte marodieren. So wird es kommen und unsere "Staatsmacht" wird uns nicht schützen können oder wahrscheinlich auch nicht wollen.

Berlin: Der Untergang des Weddinger “Brunnenviertels”

Sunset_With_BirdsBy Ingolfson – Dunkle Wolken über Berlin? – Public Domain

Detlef R. wohnt seit seiner Kindheit in Berlin-Wedding Aber er erkennt, dass sich sein Kiez im Laufe der Jahrzehnte verändert hat. Muslime haben dort Einzug gehalten. Die meisten seiner Freunde haben den Kiez verlassen. Sie fühlten sich in dem einstigen Arbeiterviertel entfremdet. Er aber ist geblieben. Hatte einst der Zweite Weltkrieg das Stadtbild geprägt, sind es nun türkisch- und arabisch-sprechende Zuwanderer. So schmilzt die deutsche Identität dahin und die deutschen Bewohner fühlen sich fremd im eigenen Kiez.

Immer mehr Berliner fragen sich, wo ist die deutsche Sauberkeit und Ordnung geblieben, wo die deutschen Geschäfte, wo die Deutschen selber? Wo sind die hart arbeitenden Handwerker, Industriearbeiter, die Angestellten, Beamten und Gewerbetreibenden geblieben, die pflichtbewusst jeden morgen zur Arbeit gehen? In wenigen Jahrzehnten hat sich der Kiez, der in Jahrhunderten gewachsen ist, in einen fremdländischen, oft schmutzigen, lärmenden orientalischen Basar verwandelt.

Detlef R. schreibt:

Wer unvorbereitet im Weddinger „Brunnenviertel“ unterwegs ist, der glaubt sich leicht örtlich desorientiert. Es ist die augenfällige Orientalisierung des öffentlichen Raumes, die solche Eindrücke nährt. Fremdländische Sprachen, Kopftuchträgerinnen, auch halb- oder voll verschleierte Frauen mit Kinderwagen in knöchellangen Mänteln, die in gehörigem Abstand ihren Männern sittsam folgen, nebst zugehöriger soziokultureller und wirtschaftlicher Infrastruktur der neuen Einwohner lassen vermuten, man befände sich auf einer Auslandsreise im vorderen Orient. >>> weiterlesen

Ich fürchte, das Ende der Fahnenstange in den Berliner Kiezen ist noch lange nicht erreicht, denn sie haben sich nicht nur multikulturell verändert, sondern entwickeln sich immer stärker in Parallelgesellschaften und No-Go-Areas, in der die Kriminalität blüht, wächst und gedeiht und die Radikalisierung der Muslime immer stärker zunimmt.

Ich möchte nicht wissen, was in 10 oder 20 Jahren aus Berlin geworden ist. Ich befürchte, dann hat sich Berlin in ein islamisches Ghetto, einen islamischen Slum verwandelt. Aber die, die Berlin, die Deutschland, vor diesem Schicksal bewahren wollen, die werden als Nazis und Rassisten beschimpft, die werden angegriffen und auf die wird heute bereits von irren Linken, die Deutschland vernichten wollen, geschossen. Wenn ihr Deutschland so scheiße findet, warum verpisst ihr euch nicht einfach?

Ich will’s euch sagen, weil ihr genau wisst, dass es fast überall auf der Welt noch beschissener ist und weil ihr krank im Kopf seid. Und in den Ländern, die ein ähnliches Sozialsystem wie Deutschland haben, lassen sie euch nicht rein und glaubt ja nicht, dass ihr dort Sozialleistungen bekommen würdet. Wenn ihr Deutschland zerstört, dann werdet ihr so richtig lernen, was Armut bedeutet. Ihr werdet auf der Straße leben und in den Mülltonnen nach Essensresten suchen.

Video: Brandenburg: Schüsse auf das Büro des AfD-Landtagsabgeordnete Dr. Rainer van Raemdonck


Video: „Kopfschuss-Warnung“: Panzerglas fängt Kugeln auf AfD-Bürgerbüro in Brandenburg ab (01:29)

Wie die AfD-Fraktion in Brandenburg in einer Pressemitteilung am Montag informierte, ereignete sich am Sonntagvormittag, 19. August 2018, ein mutmaßlich linksextremistischer Anschlag auf das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten und gesundheitspolitischen Sprechers der Fraktion Dr. Rainer van Raemdonck in der Potsdamer Straße 30 in Falkensee. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Ravensburg: Südländer sticht wahllos mit langem Messer auf drei Personen ein – ein Opfer in Lebensgefahr

Keine Ausländer im Osten? In Chemnitz ist jeder dritte junge Mann ein Migrant

Prof. Bilyana Martinovski (Schweden): Man könnte es "Patriotismus" nennen, ich würde es "Überleben" nennen

Video: Dr. Gottfried Curio (AfD): „Merkel ist die Mutter aller Probleme” (05:11)

Schorndorf (Ba.-Württemberg): „Südländer“ prügeln, stechen und peitschen grundlos auf friedliche Bürger ein

Video: Wenn wir diese Muslime nicht ausweisen, werden sie uns eines Tages töten (05:44)

Elmar Hörig: Reden ist Silber – Schweigen ist Gold – jedenfalls bei der Polizei

Michael Mannheimer: Wie Deutschland im Jahr 2025 aussehen könnte. Eine bittere Prognose…

17 Sep

… die heute bereits in Teilen eingetroffen ist.

1_danke_maaßen[8]DIE AKOKALYPSE IST NAH

Die Vorgänge in Europa und Deutschland weisen ohne Ausnahme apokalyptische Züge auf. Eine Kaste von Geisteskranken, irren, aber politisch extrem mächtigen Personen hat sich alle Machtpositionen in der EU gesichert. Zahlenmäßig gegenüber den 550 Millionen Europäern winzig, haben sie dennoch die absolute und totalitäre Macht. damit bestätigt sich erneut der Hauptsatz der Totalitaritäts-Forschung, der besagt, dass eine zu allem entschlossene Minorität von 5-8 Prozent hochorganistierten Kadern ausreicht, um eine zahlenmäßig vielfach überlegenes Volk zu unterwerfen. [1]

[1] Das EU-Kartenhaus von Merkel, Juncker und Macron bricht 2019 zusammen

Bei der nächsten EU-Wahl 2019 werden viele der heutigen EU-Abgeordneten nicht mehr ins EU-Parlament einziehen, die heute noch die Massenmigration befürworten und unterstützen.Die folgenden hohen EU-Funktionäre Frans Timmermans, Mario Draghi (EZB), Federica Mogherini, Donald Tusk, Pierre Moscovici, Věra Jourová, Dimitris Avramopoulos, Cecilia Malmström und Elżbieta Bieńkowska werden nicht mehr durch ihre eigenen Länder mitgetragen und bei der nächsten EU-Wahl im Mai 2019 nicht mehr ins EU-Parlament gewählt. Jeroen Dijsselbloem (niederländischer Sozialdemokrat) wurde bereits zum Jahreswechsel entlassen.  Auch in den nationalen Parlamenten verlieren besonders die Sozialdemokraten immer mehr Wähler.

Die Unterwerfer sind vor allem Sozialisten. Sie haben nach 1990 nicht nur Deutschland, sondern alle wichtigen europäischen Machtposition wie EU, EU-Parlament, EU-Kommission, fast alle EU-Regierungen, nahezu alle Medien (die wichtigste Waffe der sozialistischen Globalisten) und vor allem auch das gesamte Unterrichts- und Bildungswesen unter ihre Kontrolle gebracht. Von diesen Machtzentren wollen sie die Umsetzung eines irren, pathokratischen Plans [2] verwirklichen: Des Plan des Replacements, des Bevölkerungsaustauschs ihrer eigenen Völker durch hunderte Millionen Menschen aus Afrika nach Europa (ich berichtet mehrfach).

[2] Michael Mannheimer: Pathokratie – Wir leben in einem von Psychopathen [von pathologisch Erkrankten] erschaffenen System.

Nichts gibt ihnen das Recht, dies zu tun. Sie tun dies gegen alle Länder- und EU-Gesetze, gegen alle Verfassungen und das deutsche Grundgesetz. [Und gegen den Willen der großen Mehrheit des eigenen Volkes.] Aber sie haben auch die Justiz gleichgeschaltet. Nicht nur die Landesjustizen der EU-Länder, sondern vor allem die höchsten Gerichtshöfe der EU. Diese entscheiden alle und ohne Ausnahme für eine unbeschränkte Masseneinwanderung, für eine sofortige Sozialhilfe auf dem gleichen Level der eingeborenen Europäer, die jahrzehntelang am Aufbau eines der sozialsten und wissenschaftlichsten Kontinents der Weltgeschichte mitgewirkt haben

Während die Massen von islamischen Invasoren in ihrer Mehrheit nicht einen Finger gerührt haben, um zum Wohlstand und dem Sozialsystem ihres Aufnahmelandes beizutragen – die sie oft gnadenlos ausnutzen.

Ab einem Anteil von 16 Prozent an der Gesamtbevölkerung, so das Ergebnis einer US-Studie, ist die Islamisierung eines Landes oder Kontinent nicht mehr aufzuhalten. Diesen Anteil haben wir erreicht. Und die Islamisierung Europas wird kommen. Sie wird in einer Apokalypse* für die eingeborenen Europäer enden – wenn nicht noch in letzter Sekunde die europäischen Streitkräfte sich auf die Seite ihrer Völker stellen und die Verantwortlichen für einen möglichen europäischen Völkermord aus ihren Ämtern treibt – und sie ihrer verdienten Strafe zuführt.

Ein abwegiges Szenario? Abwegig nur für jene, die keine Ahnung über die Geschichte der Ausbreitung des Islam haben. Und das sind immerhin geschätzte 90 Prozent der europäischen Bevölkerung, und noch mehr Prozent der Politiker, die Europa in die Hände des Islam treiben, den sie völlig wahrheitswidrig als Friedensreligion und zu Europa gehörig bezeichnen. Der Islam gehört so wenig zu Europa, wie die Muslime, der Terrorismus, der Dschihad, die Minarette, Muezzine, Imame, Koranschulen, die Kopftuchmädchen, die muslimischen Kopftreter, Halsabschneider, Messermörder, Ehrenmörder, Schutzgelderpresser und der ganze übrige Rest des islamischen Wahnsinns.

Der Islam bedeutet das definitive Ende jeder Zivilisation, die ihn aus falsch verstandener Toleranz in ihr Land hereingelassen hat. Denn der Islam ist keine Friedensreligion, sondern ein auf systematische Eroberung von nichtislamischen Zivilisationen hochspezialisierter Kriegskult. Mohammed war primär nicht Prophet, sondern vor allem ein Kriegsherr. Er führte dutzende Kriege, tötete mit seinen eigenen Hände, verkaufte die erbeuteten Kinder und Frauen in die Sklaverei – und ließ alle Männer töten. [Mark A. Gabriel: „Islam und Terrorismus” (Buchauszug)]

Beispiele von vom Islam völlig vernichteten ehemaligen Hochkulturen sind

Afghanistan, das einst ein blühendes hinduistisches Land war, bevor der Islam eindrang und dort Millionen Hindus umbrachte und zehntausende hinduistische Pagoden vernichtete. Persien, der heutige Iran, ist ein weiteres Beispiel der Vernichtung einer ehemaligen Hochkultur, die gekennzeichnet war durch die Toleranz des Zoroastrismus.Die eindringenden Türken- und Araber-Heere ermordeten Millionen Perser und verwandelten diesen einst toleranten Staat in ein islamisches Unterdrückungssystem.

Byzanz [heute Türkei], die Perle am Schwarzen Meer und auch als Ostrom bezeichnet, wurde ebenfalls vom Islam erobert. Und im Laufe der nächsten Jahrzehnte wurden Millionen Christen entweder zwangsislamisiert oder massenweise ermordet [oder sie flohen]. Ganze Dörfer wurden, wenn sie sich weigerten, zum Islam zu konvertieren [überzutreten], mit allem Getier abgeschlachtet.

Das Wüten war so brutal, dass die Nahostspezialistin Bat Y’eor in ihrem Standardwerk „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. 7.–20. Jahrhundert. Zwischen Dschihad und Dhimmitude. (Resch, Gräfelfing, 2002, ISBN 3-935197-19-5.) schrieb, dass von diesen Massakern keine Augenzeugen übrigbleiben, die über das unvorstellbare Grauen, das die Türken über die [christlichen] Byzantiner brachten, hätten berichten können. Heute leben im der Türkei, dem ehemaligen Byzanz, noch ganze 0, 2 Prozent Christen. Und wahnsinnige Politiker wollen dieses auf Völkermord spezialisierte Land immer noch zum Mitglied der EU machen. [3]

[3] Video: Ermordete Christen in der Türkei – die Türkei ist der größte christliche Friedhof (05:34)

Video: Der Massenmord der Christen in der Türkei (07:38)

Video: Christenverfolgung in der Türkei (07:15)

Das schwerste Schicksal erlitt Indien. Dort vollführten die eindringenden Heere des Islam den bis dato größten Völkermord der bekannten Geschichte: 80 Millionen Hindus und 35 Millionen Buddhisten wurden von ihnen niedergemetzelt, bis die Hindus sich zum Gegenangriff entschlossen.

Beim Überfall auf Indien, ermordeten die Muslime nicht nur 80 Millionen Hindus, sondern rotteten die friedlichen und sich gegen die mörderischen Angriffe der Araber nicht zur Wehr setzenden Buddhisten Indiens nahezu aus. Ein übrigens sorgsam von der westlichen Geschichtsschreibung und vom Islam gehütetes Geheimnis. Das aber dank Publikationen inzwischen bekannt wurde. Sollte sich Europa vom Würgegriff des Sozialismus und Islam befreien können, müssen vor allem die Schulpläne geändert werden. [4]

[4] Es erging noch vielen anderen Ländern so wie Byzanz, Persien, Afghanistan und Indien. Und wenn die Europäer nicht aufpassen, ergeht es ihnen, wie der Türkei, die 1000 Jahre ein christlicher Staat war. Was davon übrigblieb ist ja bekannt.

Fast 500 Jahre lang, von 635 n.Chr. bis Jahr 1099 überfielen muslimische Truppen Palästina, Syrien, Jordanien, Israel, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Libyen, Iran, Irak, Spanien, Portugal, Teile Frankreichs, Sizilien, Griechenland, Bulgarien, Jugoslawien, Rumänien, Armenien, die Türkei (Byzanz), Zypern, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgisistan, Tadschikistan, China, Afghanistan, Indien und Pakistan. Die Kreuzzüge waren ein Akt der Notwehr, um dieses mörderische Treiben zu beenden. Video: Es gab 12 christliche Kreuzzüge, aber 548 islamische Feldzüge gegen Europa (05:02)

Heute lernen deutsche Schüler fast ausschließlich die echten und angeblichen Gräuel der Nazis. In Zukunft müssen die Schüler lernen, echte Bedrohungen zu erkennen (Feinderkennung). Sie müssen unterrichtet werden über die tödliche Bedrohung durch den Islam. Über seine unmenschlichen Gesetze, die in der Scharia zusammengefasst sind. Über seine Frauenfeindlichkeit, über seine Körperstrafen wie Hände- und Füßeabhacken bei Diebstahl [5], Augen ausstechen, Steinigungen. Vor allem müssen sie lernen, dass der Islam dasselbe will, was auch die Sozialisten anstreben. Die Weltherrschaft.

[5] In Wirklichkeit sind die religiösen und weltlichen Herrscher die größten Diebe und sehr oft durch und durch korrupt.

* Unter Apokalypse versteht man eine thematisch bestimmte Gattung der religiösen Literatur, die „Gottes Gericht“, „Weltuntergang“, „Zeitenwende“, „Endzeit“ und die „Enthüllung göttlichen Wissens“ in den Mittelpunkt stellt. In prophetisch-visionärer Sprache berichtet eine Apokalypse vom katastrophalen „Ende der Geschichte“ und vom Kommen und Sein des „Reichs Gottes“. [6] Apokalyptische Szenarien können also sowohl von religiösen als auch von Agnostikern entworfen und verwendet werden.

[6] Bisher haben sich alle Prophezeiungen in Luft aufgelöst und sie werden es auch weiter tun. Das wird aber die Ideologien nicht hindern, weiterhin zu behaupten, eines Tages wird der Heiland, der Messias, der Erlöser oder der Retter der Menschheit auf die Erde kommen, denn mit dieser Lüge kann man den meisten Menschen Furcht einflößen und behaupten , sie handelten im göttlichen Auftrag. In Wirklichkeit geht es ihnen um Geld, Macht, Ruhm, Ansehen, darum die Menschen auszubeuten, sie dumm zu halten und sich an ihnen zu bereichern.

Und wenn man sie lange genug indoktriniert (einer Gehirnwäsche unterzieht), glauben sie am Ende selber daran. Die große Mehrheit der Bevölkerung ist leider ziemlich ungebildet und leicht zu manipulieren. Über die Massenmedien, durch Moscheen und Koranschulen werden sie seit Jahrzehnten, wenn nicht gar seit Jahrhunderten manipuliert, ohne es überhaupt zu merken. Es interessiert sie auch nicht. Oft denken und handeln sie wie dressierte Meerschweinchen oder gar nicht. Hauptsache, sie haben genug Essen im Trog. Das Morgen interessiert sie nicht. >>> weiterlesen

Michael Mannheimer, 15.September 2018

Spenden für Michael Mannheimer

• Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer
• bei: otpdirekt Ungarn
• IBAN: HU61117753795517788700000000
• BIC (SWIFT): OTPVHUHB

Das "Hase"-Video aus Chemnitz, welches die Hetzjagd-Runde machte, hatte folgenden Hintergrund

angsthasi[8]

„Die davon laufenden jungen Araber, hatten 5 Sekunden vor dem Video sich mit „Sackfassen, Flaschen werfend drohend und mit komm doch Gesten“, bei den Teilnehmern der spontanen Demo versucht ihren Mut zu beweisen. Dass sich die Bürger so etwas nach einem Mord durch Dergleichen Typen nicht mehr gefallen lassen ist auch klar.

10 Meter kurz mal in deren Richtung und schon rannten die Provokateure wie Hasen davon. Wir haben hier viel zu lange zu diesem Video geschwiegen, ich bin gern bereit dies auch vor einem Gericht zu bestätigen, denn ich stand unmittelbar daneben (20-30 Meter). Die Veranstaltung war trotz des ganzen Unmutes über unsere neuen Gäste im Großen und Ganzen friedlich.

Falls es jemanden interessiert…, der Erste, der die Mär von Jagden und Hetze aufgrund dieser mini Videofrequenz verbreitete und dadurch eine ganze Stadt, deren Bewohner, Menschen die friedlich gegen Mord und Totschlag spontan demonstrierten, denunzierte und in eine gewisse Ecke stellte, war ein gewisser Johannes Grunert.

Der Herr, der nach seinem nun gelungenen und staatlich neu zugesicherten Kampf gegen Rechts sich sicherlich nun schon 50 mal selbst an [den Sack] fasste und beweihräucherte, ist als linksextremer Journalist hier regional schon häufiger mit solchen Beiträgen negativ in Erscheinung getreten. Herr Grunert ist fleißiger Störungsmelder Aktivist und hat als erster in der Zeitung „Zeit online“ diese Hetze medial verbreitet. Dass die beiden provozierenden Hasenfüße Handschuhe an hatten, war schon durchgedrungen zu euch? (Fingerabdrücke sind uncool.) >>> weiterlesen

Meine  Meinung:

Bei solchen "ehrenwerten" Journalisten stelle ich mir die Frage, ob das Video nicht bestellt und vielleicht sogar provoziert wurde, denn so ein freier Journalist verdient nicht besonders viel Geld. Und wenn sich durch eine "Räuberpistole" ein paar Euro verdienen lassen, dann kann sich auch ein freier Journalist mal einen ordentlichen Schweinebraten leisten und muss nicht schon wieder Ravioli oder Pommes Schranke essen, denn die hängen ihm schon lange zum Hals raus. Warum tragen die provozierenden Migranten eigentlich im August Handschuhe? Waren das etwa Quarzsandhandschuhe, um andere zu verletzen? Fühlten sie sich deshalb so stark und mutig?

Linksextreme schicken Morddrohung an AfD-Mitglied in NRW

linksextreme_morddrohung[7]

Thomas Röckemann (AfD) schreibt:

Vor wenigen Tagen fand ein Parteifreund ein perverses Schreiben in seinem Briefkasten. Darin wird ihm damit gedroht, sein Haus und sein Auto in Brand zu stecken und seinen Sohn zu wegzunehmen! Bereits die Drohung ist ein terroristischer Akt! Die Verfasser hingegen bezeichnen sich als Kämpfer für Deutschlands Verfassung und Demokratie. Damit ist über den Geisteszustand der Schmierfinken alles gesagt, und auf den weiteren Inhalt einzugehen, spare ich mir.

Wichtiger ist es, erneut darauf hinzuweisen, dass Linksextremismus von den alten Parteien in Deutschland, allen voran SPD, Linke und Grüne, noch immer als ein Kavaliersdelikt betrachtet wird. Wer die AfD-feindlichen Ansagen von Martin Schulz und Johannes Kahrs (SPD) an diesem Mittwoch im Bundestag gehört hat, kann sich vorstellen, dass die herrschende Klasse dem linken Mob zukünftig sogar noch mehr Leine geben wird.

Es sei „Zeit, dass die Demokratie sich gegen diese Leute wehrt“, wütete Schulz. Erst wenige Tage zuvor hatte ein Ex-PDS-Kadermitglied, das heute für SPD-Frontfrau Andrea Nahles arbeitet, im hauseigenen Parteiorgan „Vorwärts“ offen zum „breiten Bündnis“ mit der Antifa aufgerufen. [7]

[7] Angela Marquardt, von 1990 bis 2003 SED, dann bei der SPD, Vater bei der Stasi, soll sie sexuell missbraucht haben. Seit 2006 ist sie Mitarbeiterin der SPD-Bundestagsabgeordneten Andrea Nahles, seit 2007 zudem Geschäftsführerin des "Arbeitskreises Denkfabrik der SPD".

Die nationalen Sozialisten hatten die SA. Die heutigen Sozialisten haben mit der Antifa ihre gewaltbereiten Terrortruppen. Diesen Sumpf gilt es trocken zu legen. Nur noch AfD.

Meine Meinung:

Ich stelle mir die Frage, ob diese Drohung nicht ein Fake ist. Andererseits wäre es den durchgeknallten, hasserfüllten und gewaltbereiten Linksextremen auch zuzutrauen.

Randnotizen:

Gernsbach (Baden-Württemberg): Iranisch-afghanisches Quartett schlägt Festbesucher Flasche auf den Kopf und attackiert die Polizei (tag24.de)

Berlin-Friedrichshain: Jungem Mann mir abgebrochener Flasche in den Rücken gestochen – garantiert Migranten (tag24.de)

Siehe auch:

Sebastian Kurz will alle EU-Häfen für Flüchtlinge sperren

Das verschleuderte Gemeingut – wie der Staat die Innere Sicherheit, die Landesverteidigung, die Sozialkassen, das Bildungswesen, das Rechtssystem und die Infrastruktur gefährdet

Brutaler Angriff auf AfD-Stand am Münchner Wettersteinplatz

Elmar Hörig: Hast du eine Erektiom? Dann mach’s wie die Beatles!

NRW holt Annas iranischen Mörder Ali Akbar Shahghaleh mit Privatjet aus Spanien ab – Kosten: 10.000 Euro!

Video: Georg Pazderski (AfD) rechnet mit den Regierenden in Berlin ab ► Rede im Berliner Abgeordnetenhaus (11:04)

Video: Doku: Der Linksstaat (Teil 3): Steuergeld und Verfassungsschutz als Waffen gegen die Opposition (104:35)

19 Aug


Video: Doku: Der Linksstaat (Teil 3): Steuergeld und Verfassungsschutz als Waffen gegen die Opposition (104:35)

Von der Linkspartei bis zur CSU – alle etablierten Parteien verbünden sich mit Linksextremisten. Die Metropolico-Dokumentation „Der Linksstaat“, die im Auftrag von freie-presse.net entstand, zeigt an zahllosen Beispielen die Zusammenarbeit zwischen vermeintlichen verfassungstreuen staatstragenden Parteien mit Antifa & Co. auf. Zahlungsflüsse, Bündnisse und Förderung: Wer gegen die Opposition zu Merkels Politik, wer gegen AfD vorgeht, kann sich der Unterstützung mit Steuergeldmillionen sicher sein. (Weitere Infos zur Doku hier – das Buch zum Film kann hier bestellt werden)

Quelle: Video: Doku: Der Linksstaat (Teil 3): Steuergeld und Verfassungsschutz als Waffen gegen die Opposition (104:35)

Siehe auch:

AfD: Familiennachzug sofort einstellen – Rückführung der Migranten in ihre Heimatländer

Öffentliche Hexenjagd auf ÖVP-Politikerin Claudia Schmidt wegen "rassistischer Äußerungen"

Video: COMPACT-Strand-TV: MeToo, MeTwo, Mimimi 12:57

Michael Mannheimer: Schlachthaus Deutschland – Eine Messer-Blutspur geht durch unser Land

Den Feminismus in seinem Lauf halten weder Kuh noch Stute auf

Libysche Marine bestätigt: Keiner verlässt mehr das Land

Jürgen Fritz: Das Volk ist das Problem – Es lernt nur durch Schmerzen nicht durch Vernunft

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Die afrikanischen Migranten die in Spanien landen, wollen nach Frankreich und Deutschland

Asylantengewalt: Heulen und Zähneknirschen in den Kommunen – Hilferuf von 18 Bürgermeistern aus dem Münsterland

4 Jul

brandbrief_buergermeister

Auf den Merkelschen Amoklauf, Deutschlands Grenzen für alle Mühseligen und Beladenen zu öffnen, folgte die allgemeine Flüchtlingseuphorie. Das war eine harte Zeit für jene, die sich ihren gesunden Menschenverstand bewahrt hatten. Ihre Mahnungen galten als Hetze und ihre Skepsis als Rassismus. Doch mit jedem Messerstich, jeder Vergewaltigung und jedem Mord wurde der Jubelchor über die hochgebildeten Facharbeiter, die Retter unserer Renten, die Antwort auf die Überalterung Deutschlands, ein Stück leiser, bis er schließlich ganz verstummte.

Dafür begann ein immer lauter werdendes Grummeln, in das täglich mehr einstimmten, weil die Realität sie aus ihrem von Regierung und Mainstream Medien errichteten Wolkenkuckucksheim riss. Inzwischen ist ein Heulen und Zähneknirschen zu vernehmen, das sich ausbreitet wie eine ansteckende Krankheit und zunehmend jammervoller wird.

Die Jubler sind verstummt

Ihr Jubler von gestern, was habt ihr denn plötzlich? Ihr lamentiert schon jetzt? Wir sind doch noch nicht einmal richtig bei der Ouvertüre! You ain’t seen nothing yet [Du hast noch gar nichts gesehen (vom dem, was da noch auf dich zukommt)] – die Schwierigkeiten mit unseren Neubürgern haben noch nicht einmal richtig angefangen. Wartet erst mal, was in fünf Jahren bei uns los sein wird!

Und trotzdem lassen die Totengräberin Deutschlands und ihre Vasallen weiterhin Monat für Monat zehntausende zusätzlich ins Land. Da ist sehr schwer, nicht neidisch zu sein auf die Italiener, deren Regierung nun die Schotten dicht macht und Merkel bezüglich der Rücknahme bereits in Italien registrierter Flüchtlinge kaltschnäuzig abblitzen lässt.

Da glaubte der laufende Meter 60 [Angela Merkel] doch tatsächlich, mit einem vorgefertigten Papier, in dem die Ergebnisse des EU-Asyl-Sondergipfels in Brüssel bereits formuliert waren, aufschlagen zu können.

Den Zahn hat die neue italienische Regierung dem Merkel ganz schnell gezogen und bereits angekündigt, keinen einzigen der in Italien registrierten Flüchtlinge von Deutschland zurückzunehmen. Und die Visegrad Staaten [Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn]? Die kommen erst gar nicht, weil sie nicht wissen was sie auf einem Flüchtlingsgipfel sollen, wenn sie mit dieser Klientel [den arabischen, asiatischen und afrikanischen Migranten] und deren Verteilung nichts, aber auch gar nichts zu tun haben wollen.

Orban lässt jetzt Flüchtlingshelfer einsperren

Auch Ungarn ist zu beneiden, dessen Regierungschef Orban nun Flüchtlingshelfer einsperren lässt, wenn sie von ihrem Tun nicht ablassen. Denn nüchtern betrachtet sind sie mit ihrem Bemühen nichts anderes als das ultimative Schmiermittel der Asylindustrie und Sargnägel für Frieden, innere Sicherheit und Wohlstand in Europa. Aber nichts von alledem [von dem Sicherheitsgedanken und dem Schutz der einheimischen Bevölkerung] ist bei uns in Sicht. Aber das Heulen und Zähneknirschen, das wird immer lauter!

Bürgermeister lehnen in Brandbrief jede Verantwortung ab

Jetzt haben sich parteiübergreifend 18 Bürgermeister (10 CDU, 3 SPD und 5 Parteilose) aus dem Münsterland, sowie der Borkener Landrat Kai Zwicker in ihrer Not mit den „geflüchteten Opfern von Terror und Gewalt“ in einem Brandbrief an den nordrhein-westfälischen Minister für Flüchtlinge und Integration, Dr. Joachim Stamp, gewandt, der übrigens auch stellvertretender Ministerpräsident dieses Bundeslandes ist.

In diesem Brief haben die verzweifelten Bürgermeister schwere Geschütze aufgefahren:

Darin ist die Rede von schwer psychisch kranken und/oder hochgradig kriminellen Menschen, welche die Möglichkeiten vor Ort sprengen. Es gibt keine Lösungsansätze für hochproblematische Personen unter den Migranten, heißt es weiter, obwohl man auf die massive Schwierigkeiten hingewiesen habe. Und es kommt noch dicker: „Darüber hinaus sind diese Personen eine reale Gefahr für die Bürger unserer Städte und Gemeinden. Wir hoffen inständig, dass es nicht zu schwerwiegenden Vorfällen kommt. Sollte das jedoch der Fall sein, lehnen wir jede Verantwortung dafür ab.“

Das hört sich jetzt ein bisschen anders an als der Jubelchor von den geschenkten Menschen [Katrin Göring-Eckardt], die wertvoller sind als Gold [Martin Schulz] und uns vor der Inzucht bewahren [Wolfgang Schäuble]…

Tja, so sieht es mittlerweile aus an der Front, während in Berlin weiter herumgekaspert wird und die Kanzlerin ganz erstaunt tut, weil sie angeblich nicht wusste, dass Leute mit einer Einreisesperre bisher trotzdem einreisen durften. Wie geht es nun weiter?

Vielleicht darf Drehhofer nach dem Scheitern der Bemühungen von Merkel, das so sicher ist, wie das Amen in der Kirche, nun jene Asylbewerber, die bereits in einem anderen EU – Land registriert wurden, an der Grenze zurückweisen. Sofern sie an einem der drei Grenzübergänge, die kontrolliert werden, aufgegriffen werden, versteht sich. Bei den anderen 87 unkontrollierten Grenzübergängen Bayerns kommen sie natürlich weiterhin unkontrolliert durch.

Was sind wir nur für ein armseliges Land geworden…

Ja, man könnte neidisch werden auf die Regierungen in Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Polen, Österreich, Italien und und und…

Quelle: Asylantengewalt: Heulen und Zähneknirschen in den Kommunen – Hilferuf von 18 Bürgermeistern aus dem Münsterland

Krefeld: Helikopter-Fahndung nach Steinigungsversuch – 39-Jährige erleidet bei Mordversuch „erhebliche Verletzungen“ 

heli-steinigung

Die „Verwerfungen“ des historisch einzigartigen Experiments an der deutschen Bevölkerung können mitunter auch – sehr archaisch – mit Steinen erfolgen: In der Nacht zu Mittwoch hat ein Mann in Krefeld eine 39-jährige Fußgängerin an der Ecke Kölner Straße/Virchowstraße überfallen und schwer verletzt. Nach einer ersten Großfahndung konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen, ist aber noch nicht sicher, ob es sich dabei um den Täter handelt. Die Ermittlungen gehen daher zur Stunde weiter. Die Frau aus Düsseldorf war gegen 1.30 Uhr zu Fuß zu einer Bekannten unterwegs und telefonierte mit einer Freundin, als sie plötzlich von hinten attackiert wurde. Ein Unbekannter fing an, die Frau zu würgen und sie dabei auf eine Grünfläche zu zerren. Die Frau wehrte sich heftig und rief laut um Hilfe.

Eine aufmerksame Zeugin, die die verzweifelten Schreie der Frau gehört hatte, informierte die Polizei. Bevor die Beamten eintrafen, „rastete der Angreifer aber offenbar total aus“ (Express) und „rammte“ seinem Opfer mehrfach einen oder mehrere Steine ins Gesicht. Eine Sonder-Einsatztruppe suchte mit Polizeihunden und einem Hubschrauber nach dem Täter. In Tatortnähe konnte wenig später ein tatverdächtiger Mann festgenommen werden. Die Düsseldorferin erlitt dabei erhebliche Verletzungen und wurde – wie derzeit viele deutsche Frauen – auf die Intensivstation gebracht. Wie die Polizei berichtet, schwebt sie aber derzeit nicht in Lebensgefahr. >>> weiterlesen

jeanette schreibt:

Unglaublich diese brutalen Bluthunde, dass man uns Frauen so etwas auf öffentlichen Straßen zumutet ist schon ein Verbrechen! Wo soll eine Frau hin nachdem ihr ein Arschloch wie dieser [vermutete] Ausländer das Gesicht zertrümmert hat? Wenn sie es auf der Intensivstation schafft und wieder zu sich kommt und dann irgendwann einmal in den Spiegel sieht, dann ist ihr altes Leben zu Ende!

Wer gibt ihr ihr Gesicht zurück? Wer bezahlt etliche Schönheits-OPs, damit sie sich halbwegs wieder unter Menschen bewegen kann? Die Merkel, der Weiße Ring, Schäuble oder Oppermann? Oder die Ungekämmte [Andrea Nahles?] von der SPD? Vielleicht die Verwandten von allen bisher Totgeschlagenen? Wer denn? Macht das vielleicht Claudia Roth (Grüne) oder der Rest der Politikerbande, die solche Kerle hier täglich einschleusen?

Vielleicht auch die Bürger von Kandel, die ihre vergammelten Rollläden schließen angesichts von Tod und Gewalt, denen der Zirkus der Opfer [die Demonstrationen gegen die Gewalt gegen Frauen] auf die Nerven fällt? Wer denn? Aber das ist noch nicht alles. Wie wird sie mit dem Trauma fertig? Dann geht sie zum Arzt, der verordnet ihr eine Therapie und schwupps hat sie ein psychische Laufbahn in ihrer Akte! Und wer weiß, was sie in der Psychiatrie erlebt?

Haremhab schreibt:

Video: Dr. Rainer Balzer (AfD): Schluß mit sozialistischen Menschenversuchen an unseren Kindern! (05:39)

Dr. Rainer Balzer im Landtag Baden-Württemberg am 13.06.2018 zu "Einrichtung weiterer Ganztagsschulen im Schuljahr 2017/2018"


Video: Dr. Rainer Balzer (AfD): Schluß mit sozialistischen Menschenversuchen an unseren Kindern! (05:39)

Siehe auch:

Kommen dank serbischer Visa-Freiheit bald Iraner, Nigerianer und Pakistaner in die EU?

Kein Orden für Frau Lengsfeld! Vivat Vera – Oder: Ein Glas Sommerwein auf eine unterbliebene Ordensverleihung

Die große europäische Verblödung der sogenannten Gutmenschen

Unions-Politiker entgehen Irans Bombenanschlag nahe Paris

Libanon: Die dreiste Lügenkanzlerin im Faktencheck – Merkel MUSS weg!

Video: Martin Sichert (AfD) über die Bayernwahl und Grenzkontrollen (16:36)

Klartext-Politiker Hans-Peter Friedrich über Anti-AfD-Buntblödel-Demo in Augsburg: „Linksfaschisten“

Warum keine Auffanglager in Nordafrika, wenn die Flüchtlinge doch alle aus Afrika kommen?

Bischof offenbart: Hinter den Kulissen wurde die Ausrottung der Europäer beschlossen

Sozialistisches Spanien will Massenmigration aus Afrika nach Europa

16 Jun

Spanien will klingenbestückten Nato-Draht der Afrika-Exklaven Ceuta und Melilla entfernen

Erst hat die neue spanische Regierung angekündigt, das Migrantenschiff „Aquarius“ aufzunehmen. Nun setzt Madrid ein weiteres Zeichen: An den Grenzzäunen der Afrika-Exklaven wird der Nato-Draht entfernt. Wenn die Afrikaner aber in Spanien nur geringe Sozialleistungen erhalten, werden sie versuchen nach Deutschland zu kommen, wo Mutti sie mit offenen Armen empfängt und mit höheren Sozialleistungen versorgt. Ein Selfi mit Mutti gibt obendrein gratis.

Spaniens neue linke (sozialistische) Regierung baut Grenzzäune ab. Wird sie danach auch die Sozialleistungen erhöhen und / oder verlängern, die in Spanien auf 18 Monate befristet sind? Oder lässt man alles, wie es ist, damit die "Flüchtlinge" nach Deutschland weiterziehen? Das wäre dann wohl Merkels "europäische Lösung": offene Grenzen für alle, wie kürzlich auch von der Linkspartei gefordert.

Wo immer Linke an die Macht kommen, ist das Ergebnis destruktiv und ruinös. Der destruktive Elan ihrer Multikultiträume fordert nicht nur offene Grenzen für alle, sondern führt auch zur Islamisierung und Zerstörung der europäischen Kultur, Identität, Demokratie und Meinungsfreiheit und führt dazu, dass in Europa bald dieselben Verhältnisse herrschen, wie in den Ländern, aus denen die Migranten kommen: Hunger, Armut, Bürgerkriege, Bildungsarmut, Untergang! >>> weiterlesen

Flucht aus Afrika: Massenmigration nach Europa

Massenmigration_nach_europa

Video: Flucht aus Afrika: Massenmigration nach Europa (00:53)

Die ganzen Umvolker in der EU und UN haben Angst vor dem Domino-Effekt, vor dem Merkel so warnt. Schließt Deutschland die Grenzen, werden die Österreicher folgen und der Italiener Matteo Salvini bleibt hoffentlich hart und lässt keine Schlepperboote mehr nach Italien. Dann bleibt nur noch Spanien, und auch da wird die Begeisterung der Bevölkerung ganz schnell nachlassen, wenn sich Afrikaner und Muslime an die Frauen der Torreros ranmachen, so dass auch die über kurz oder lang dicht machen werden.

Vielen scheint nicht klar zu sein, dass 400 Mio Afrikaner mangels Perspektivlosigkeit nach Europa oder Amerika auswandern möchten, und das wird über kurz oder lang in einen Abwehrkrieg ausarten, denn 500 Millionen alternde Europäer können keine 400 Mio junge kräftige aber bildungsferne Afrikaner auf dem jetzigen Niveau versorgen.

Bayern ist FREI

Der neue spanische Innenminister Grande-Marlaska will „alles erdenkliche tun“, um den Draht an den NATO-Zäunen von Ceuta und Melilla entfernen zu lassen. Die Immigranten dürften sich nicht verletzen, denn das könne zu großem Unglück führen.  Die neue Regierung fühle sich zu 100% der Menschenwürde verpflichtet.
Die spanische Polizei darf schon jetzt nichts mehr unternehmen, um das illegale Eindringen nach Spanien zu verhindern. Sie kann demnächst nur noch aus sicherer Entfernung filmen. Zuletzt hatten deutsche MenschenrechtlerInnen mit großzügiger Unterstützung der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) in Straßburg erfolgreich gegen Spanien geklagt, und es hatte immer wieder hässliche Bilder gegeben. Die neue linke Regierung will die unbedingt vermeiden. Sie will ferner die Stimme hunderttausender Spanier erhöhren, die auf Betreiben der Regierungsparteien gegen Grenzbefestigungen und Zurückweisungen auf die Straße gegangen waren.

Madrid: auch Wirtschaftsmigranten willkommen

Spaniens Regierung hat ferner mit Unterstützung zahlreicher roter Stadtverwaltungen angekündigt, die vor Libyen von MenschenrechtlerInnen „geretteten“ schiffbruchwilligen…

Ursprünglichen Post anzeigen 307 weitere Wörter

Italien schließt die Häfen und verweigert Flüchtlingsschiffen die Zufahrt – Spanien hilft Schleuser NGO

12 Jun

Indexexpurgatorius's Blog

Italiens neuer Innenminister markiert einen Zeitenwechsel in Roms Umgang mit den Flüchtlingen und den Hilfsorganisationen im zentralen Mittelmeer.

Matteo Salvini lies am Sonntag alle Häfen schließen und verweigerte dem Rettungsschiff Aquarius der Hilfsorganisation SOS Mediterranée in La Valletta anzulegen.

Malta läßt niemanden hinein, Frankreich weist Menschen an der Grenze zurück, Spanien verteidigt seine Grenzen mit Waffen. Ab jetzt beginnt auch Italien Nein zu sagen zum Menschenhandel, nein zum Geschäft mit der illegalen Einwanderung. Mein Ziel ist es, diesen Kindern in Afrika und unseren Kindern in Italien ein friedliches Leben zu garantieren“, sagte der Lega-Chef.

Weiter sagte Salvini: „Schluß jetzt. Leben retten ist eine Pflicht, Italien in ein riesiges Flüchtlingscamp verwandeln nicht“, schrieb der Innenminister.

Die Aquarius transportierte 629 „Flüchtlinge“, die vor den Küsten Libyens eingesammelt wurden.

Nun erlaubte Spanien der Aquaris im Hafen von Velencia anzulanden.

Es ist unsere Pflicht, eine humanitäre Katastrophe zu vermeiden und diesen Menschen…

Ursprünglichen Post anzeigen 81 weitere Wörter

UNO, EU und USA planen die Massenmigration und den Völkermord an Deutschland seit Jahrzehnten

21 Apr

Passer_domesticus_04By I, Luc Viatour, CC BY-SA 3.0

Bereits am 21. März 2000 veröffentlichten die Vereinten Nationen eine Studie, in der Überlegungen angestellt werden, wie dem Schrumpfen der Bevölkerung in besonders kinderarmen Ländern begegnet und deren Bestand durch eine entsprechende Migration erhalten werden könne. In der Studie heißt es: „Der Begriff Bestandserhaltungs-Migration bezieht sich auf die Zuwanderung aus dem Ausland, die benötigt wird, um den Bevölkerungsrückgang, das Schrumpfen der erwerbsfähigen Bevölkerung sowie die allgemeine Überalterung der Bevölkerung auszugleichen.“

Als erstes Land folgte die Regierung Großbritanniens den Vorgaben der UNO. Am 23.10.2009 deckte der „Telegraph“ auf, wie die Schweizer Expresszeitung schreibt, „dass es in Großbritannien bereits seit Ende 2000 ein vorsätzlich geheim gehaltenes Einwanderungsprojekt gab. Kein geringerer als Andrew Neather, seinerzeit Berater des Premierministers Tony Blair (1997-2007), bestätigte diese Operation gegenüber der Zeitung. Laut Neather war es das Ziel, aus dem Königreich unter sozialdemokratischer Herrschaft ein ´absolut multikulturelles Land` zu machen. Vor diesem Hintergrund habe allein Großbritannien am Anfang des neuen Jahrtausends etwa 2,3 Millionen neue Einwanderer ins Land gelassen.“

Die wahren Motive hinter dem vorgeschobenen Arbeitskräftemangel äußerte Nicolas Sarkozy unverblümt am 17.12.2008 vor der Elitehochschule „École polytechnique“ in Palaiseau, einem Stadtteil von Paris: „Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung!

Peter Sutherland, EU-Kommissar, Chef der WTO (Welthandelsorganisation) , Chairman von Goldman-Sachs, Vorsitzender der Trilateralen Kommission Europa, Mitglied des Lenkungsrates der Bilderberger: Die Demographie ist der Schlüssel, die Massenmigration zu begründen und in Gang zu bringen, das Ziel ist die Auflösung homogener Völker und die Entwicklung multikultureller Staaten.

Am 30. September 2015 war Peter Sutherland zu einer Tagung über das Thema „Eine globale Antwort auf die Flüchtlingskrise im Mittelmeerraum“ in den US-Think Tank „Council on Foreign Relations“ geladen. Dort sagte er u.a.: „Aber die Tweets (auf Twitter), die ich erhalte, sind absolut furchtbar. Aber je furchtbarer sie sind, desto mehr Spaß macht es mir, denn jeder Idiot, der sie liest oder Nicht-Idiot, der sie liest, der daherkommt und mir sagt, dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht! („dead bloody right” (Blutiger Tod den Rechten)) Genau das habe ich vor! (Applaus, Gelächter). Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich sie zerstören, mein eigenes Volk eingeschlossen.“

Der Portugiese Antonio Guterres, von 1999 bis 2005 Präsident der Sozialistischen Internationale und von 2005 bis 2015 Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, hatte bereits am 22.11.2016, kurz nach seiner Wahl zum neuen Generalsekretär der UNO, in Lissabon genau das Gleiche zu verstehen gegeben. Er sagte, dass die „Migration nicht das Problem ist, sondern die Lösung“.

Die europäischen Nationen hätten kein Recht darauf, ihre Grenzen zu kontrollieren, sie müssten stattdessen massenweise die ärmsten Menschen der Welt aufnehmen. „Es muss anerkannt werden, dass Migration unausweichlich ist und nicht aufhören wird.“ „Wir müssen [die Europäer] davon überzeugen, dass die Migration unausweichlich ist, und dass es multiethnische Gesellschaften sind, die auch multikulturell und multireligiös sind, die den Wohlstand erzeugen.“ Die Politiker sollten diese „Werte“ höher stellen als den mehrheitlichen Wählerwillen.

Der amerikanische Militäranalyst Willian S. Lind schrieb am 15.1.2004, über die Folgen des Irak-Krieges reflektierend: „Der Krieg der vierten Generation ist auch dadurch gekennzeichnet, dass hier Kulturen und nicht nur Staaten in Konflikt geraten. Wir sehen uns jetzt dem ältesten und standhaftesten Gegner des christlichen Westens gegenüber, dem Islam.

Nach etwa drei Jahrhunderten strategischer Defensive, nach dem Scheitern der zweiten türkischen Belagerung von Wien im Jahr 1683, hat der Islam die strategische Offensive wieder aufgenommen und sich in alle Richtungen ausgedehnt. Im Krieg der dritten Generation kann die Invasion durch Einwanderung mindestens so gefährlich sein wie die Invasion durch eine staatliche Armee.“

Habt ihr internationalen linken, sozialistischen, kommunistischen und islamistischen Arschlöcher euer Ziel endlich erreicht, wenn wir der Dritten Weltkrieg haben? Ist das euer wirkliches Ziel?

FASSADENKRATZER

„In der Politik geschieht nichts zufällig.
Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein,
dass es auch auf diese Weise geplant war.“
             Franklin D. Roosevelt (US-Präsident 1933-1945)

Die Mainstreammedien – fast täglich der Lüge und Täuschung überführt – stellen den unaufhörlichen Ansturm der Millionen von Menschen aus Asien und Afrika als „Flüchtlingskrise“ dar, die durch plötzliche heftige Kriege, Krisen und Hungerkatastrophen in ihren Heimatländern verursacht würden. Die totale Öffnung der Grenzen, so auch Bundeskanzlerin Merkel, sei da eine schlichte Sache der Humanität, der christlichen Nächstenliebe und der allgemeinen Menschenrechte. Viele Deutsche stimmten spontan gefühlsmäßig ein und hießen die Ankömmlinge z. T. jubelnd willkommen.

Ursprünglichen Post anzeigen 3.598 weitere Wörter

Entsetzen über die bildungspolitischen Vorstellungen der SPD

5 Jan

SPD will mit einer zentralen und bundesweit einheitlichen Schulpolitik ihre sozialistischen Vorstellungen und den linksgrünen Genderwahn durchsetzen

schule_frankfurt_griesheim

Vor den schwarz-roten Sondierungsgesprächen, die diese Woche beginnen, pocht die SPD auf eine Aufhebung des sogenannten Kooperationsverbots. Dies bedeutet, dass jedes Bundesland seine eigene Schulpolitik gestalten kann. Die Bundesländer sind also autonom, die Schulpolitik ist dezentralisiert. Die SPD will aber eine Zentralisierung, weil diese eine ideologisch-gesteuerte Schulpolitik wesentlich erleichtern würde.

Für SPD und ihren Lieblingspartner, die Grünen, ist Schulpolitik praktisch dasselbe wie Gesellschaftspolitik.

Für diese beiden Parteien ist Schule in erster Linie ein Instrument der Gestaltung der Gesellschaft entsprechend ihren sozialistischen und linksgrünen Vorstellungen. Denn für SPD, Grüne und Linke sind die Schulen im Grunde nichts anderes als Laboratorien für linke gesellschaftspolitische Experimente und Gender-Indoktrinationsstätten.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Mathias von Gersdorff

Von Mathias von Gersdorff *)

Sehr geehrter Herr Helmes,

vor den schwarz-roten Sondierungsgesprächen, die diese Woche beginnen, pocht die SPD auf eine Aufhebung des sog. Kooperationsverbots.

Das Kooperationsverbot besagt, dass es in der Bildungspolitik keine Kooperation zwischen Bund und Ländern gibt. Die Bundesländer sind also autonom, die Schulpolitik ist dezentralisiert.

Die SPD will die Zentralisierung, weil diese eine ideologisch-gesteuerte Schulpolitik wesentlich erleichtern würde.

Für SPD und ihren Lieblingspartner, die Grünen, ist Schulpolitik praktisch dasselbe wie Gesellschaftspolitik.

Ursprünglichen Post anzeigen 506 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: