Tag Archives: Sowjetunion

Video: Die sowjetischen (kommunistischen) Arbeitslager (Vernichtungslager) – 1934 bis 1945 (56:40)

12 Sep

lenin-gulag

Video: Die sowjetische (kommunistische) Hauptverwaltung der Lager – 1934 bis 1945 – Die Arbeitslager der Sowjetunion (2/3) (56:40)


Video: Gulag – In den Arbeitslagern der Sowjetunion (1/3) (53:09)

Video: Gulag – In den Arbeitslagern der Sowjetunion (1/3) (53:09)


Video: Die sowjetitische Hauptverwaltung des Lagers (3/3) (57:08)

https://www.arte.tv/de/videos/080114-003-A/gulag-die-sowjetische-hauptverwaltung-der-lager-3-3/

Meine Meinung:

Wenn ihr wissen wollt, was Kommunismus ist, dann schaut euch diese Videos an. Kommunismus ist die gnadenlose Ermordung aller Menschen, die den barbarischen und unmenschlichen Kommunismus kritisieren. Der Kommunismus eines Lenin oder Stalin unterscheidet sich in keiner Weise vom ebenso barbarischen Faschismus eines Adolf Hitlers.

Video: China & der digital-finanzielle Komplex – Ernst Wolff: „Digitalkonzerne und Vermögensverwalter beherrschen die Welt“ (51:34)

3 Jun

ernst-wolff

Video: China & Digital-finanzieller Komplex – Ernst Wolff im Gespräch mit Paula P’Cay (51:34)

Minute 04:30

Lenin und die Bolschewisten wären niemals ohne ausländische Hilfe an die Macht gekommen. Eigentlich ist die russische Revolution nur ein Produkt des Manövers der deutschen Regierung, weil sie den Zaren in große Schwierigkeiten bringen wollten.

Man darf nicht vergessen, dass Lenin zu dem Zeitpunkt in der Schweiz gelebt hat und in einem versiegelten Wagon nach Sankt Petersburg gebracht wurde. Ihm wurde von der deutschen Regierung sehr viel Geld gegeben. Und nur deswegen konnte er die Macht in Russland übernehmen.

Minute 18:00

Wir haben in den letzten Jahren erlebt, dass es eine Machtübernahme durch den digitalen-finanziellen Komplex gegeben hat. Die großen Digitalkonzerne, das sind Alphabet, Amazon, Apple, Microsoft und Meta, früher Facebook. Und auf der finanziellen Seite sind das die großen Vermögensverwalter, das sind Blackrock, Vanguard, Fideliy und State-Street.

Diese sieben oder neun Unternehmen, beherrschen im Moment die Welt. Wenn man sich die zehn größten Vermögensverwalter ansieht, verwalten sie zur Zeit 41,6 Billionen US-Dollar. Das ist mehr als das Brutto-Inlands-Produkt von China und den USA zusammen. Daran kann man sehen, wie ungeheuer mächtig sie sind.

Und der größten Organisation unter den Vermögensverwaltern, Black Rock, ist vor einiger Zeit grünes Licht gegeben worden, um in China aktiv zu werden. Auf diese Weise kann man sehen, dass dieser digital-finanzielle Komplex jetzt auch seinen Einfluss in China geltend macht.

Minute 22:20

Die Zentralbanken haben zwei Möglichkeiten das System am Leben zu halten. Das eine ist Geld Drucken, also neues Geld schaffen (Schulden). Und das andere ist, die Zinssätze senken, um dieses Geld in Umlauf zu bringen und ins System hinein zu pumpen. Und genau das haben die Zentralbanken über Jahre, bis zum März/April 2020 gemacht. Im März/April 2020 mussten die Zentralbanken wieder eingreifen, weil das System wieder auf der Kippe stand. Und da haben sie den Endpunkt erreicht, nämlich einen Zinssatz von Null.

Das Weltfinanzsystem kann nicht auf Dauer mit Negativzinsen leben. Wenn die Banken auf Dauer Negativzinsen vergeben dann sind sie sehr schnell pleite. Wir sind vor zwei Jahren an einem Punkt angekommen, dass man nur noch neues Geld drucken kann. Und zwar geschieht das auf besinnungslose Weise, denn Zinssenkungen funktionieren ja nicht mehr. Das Ergebnis sehen wir jetzt. Die Inflation, die wir jetzt erleben, die hat nichts mit dem Ukraine-Konflikt zu tun.

Paula P’Cay: Unser Wirtschaftsminister Robert Habeck meinte neulich, wegen dem Krieg in der Ukraine haben wir jetzt eine Inflation.

Es ist absoluter Unsinn, was Robert Habeck von sich gibt. Aber ich meine, er hat von Wirtschaft überhaupt keine Ahnung. Aber das ist auch eine bewusste Lüge, um die Leute in die Irre zu führen. Das, was wir an Inflation im Moment erleben, ist das Ergebnis dieser ultralockeren Geldpolitik, der ständigen Zinssenkung. Wir stehen im Moment am Anfang dieser Inflation. Diese Inflation wird sich in Zukunft gewaltig verstärken.

Wir werden irgendwann den Übergang zu einer galoppierenden Inflation und am Schluss eine Hyper-Inflation erleben, wenn nicht etwas Großes passiert, denn wenn die Zentralbanken immer weiter Geld drucken wird der Wert des Geldes gegen Null gehen.

Minute 24:00

Paula P’Cay: Kritiker sagen aber auch, diese selbsternannten Finanzexperten, die seit Jahren warnen, das es endlich kaputt geht. Bis jetzt ist noch nichts kaputt gegangen.

Es wird immer gesagt, es ist bisher noch nichts Schreckliches passiert. Wenn man aber genauer hinguckt, dann ist schon einiges passiert. Wir haben in den letzten zweieinhalb Jahren die größte Vermögensumverteilung von unten nach oben aller Zeiten erlebt. Es ist noch nie so viel Geld in wenigen Händen gelandet, wie in den letzten zweieinhalb Jahren.

Wir werden in der nächsten Phase Erschreckendes erleben, denn die Hungerkatastrophe in Afrika, Asien und Südamerika sind vorprogrammiert… Aber auch bei uns ist damit zu rechnen, dass es zu schweren sozialen Unruhen kommt, denn solch eine Inflation geht nicht spurlos an den Leuten vorüber… Und wenn dann auch noch, im Zuge der vierten industriellen Revolution, die nächste Welle der Arbeitslosigkeit einsetzt, dann wird es richtig kritisch.

Minute 31:00

Ich denke man muss sich von der alten Vorstellung verabschieden, dass die Welt hauptsächlich von dem Konflikt zwischen der USA und China und möglicherweise auch Russland beherrscht wird. Was wir in den letzten zwei Jahren erlebt haben, ist die Tatsache, das etwas passiert ist, was so noch nie in der Geschichte passiert ist. Mit der Corona-Krise, mit der Gesundheitskrise, ist ein Prozess eingeleitet worden, der völlig einmalig ist.

Wir haben gesehen, dass etwa 200 Regierungen der Welt in die gleiche Richtung marschiert sind und das über Nacht. Das hat es noch nie gegeben. Zwischen den ganzen Regierungen der Welt hat es immer jede Menge Unterschiede gegeben, es hat Kämpfe gegeben. Und all das ist unter den Tisch gefallen und 200 Regierungen sind bis auf zwei oder drei Regierungen in die gleiche Richtung marschiert.

Und das zeigt mir, das wir in einer Zeit leben, die stärker ist als jede einzelne Regierung der Welt. Und das ist dieser digitale-finanzielle Komplex. Und dieser digitale-finanzielle Komplex hat seinen Sitz hauptsächlich in den USA… Das wirkliche Machtzentrum ist teilweise die Wallstreet (das Finanzzentrum) und das Silicon Valley (die Internet- und Hightech-Industrie in San Franzisko und San Jose, Apple, Cisco, Intel, Hewlett Packard, Tesla, Ebay, Microsoft, Yahoo, IBM, Twitter, WhatsApp und viele andere.

Der digital-finanzielle Komplex hat jetzt ein neues Bündnis geschmiedet und zwar mit der kommunistischen Partei Chinas. Die kommunistische Partei Chinas ist nämlich ganz anders als alle anderen Regierungen der Welt, die letzte Bastion der ehemaligen kommunistischen Parteien und die gründen sich heute noch auf die zentralistischen Strukturen des Maoismus. Die Regierung in China hat viel mehr Macht über ihre Bevölkerung, viel mehr Machtbefugnisse, als irgend eine Regierung im Westen.

Minute 35:40

Interessant ist die Entwicklung, wie wichtig die WHO geworden ist. Die Weltgesundheitsorganisation dürfte möglicherweise die wichtigste Organisation auf der Welt sein. Die WHO ist nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet worden und durch die Mitgliedsländer finanziert worden. Die Finanzierung der Mitgliedsländer hat aber im Laufe der Jahre immer weiter abgenommen. In den neunziger Jahren waren die Beiträge nur noch 60%. In den letzten Jahren ist die Finanzierung auf 10% runter gegangen.

Nun muss man wissen, wenn die Staaten Geld geben, dann darf die WHO selber entscheiden, was mit diesem Geld passiert. Aber wenn private Geldgeber einspringen, oder Staaten Geld freiwillig geben, dann hat die WHO nicht das Sagen. Im Moment ist es so, dass die WHO nur noch über 10% ihres eigenen Etat’s entscheiden darf. Über 90% wird entschieden von Regierungen, Pharmakonzernen oder von Stiftungen.

Wobei die Bill und Melinda Gates Stiftung eine ganz wichtige Rolle spielt, weil die Bill und Melinda Gates Stiftung die finanzstärkste Stiftung der Welt ist. Außerdem darf man nicht vergessen, dass im Moment Pläne bestehen der WHO noch mehr Macht zuzuschustern, damit die WHO Pandemiepläne für die ganze Welt zur Verfügung stellen soll. Das bedeutet nichts anderes, dass man im Hintergrund auf der Grundlage der Gesundheit eine Weltregierung plant.

Minute 41:40

Es ist ja auch nicht so einfach diese ganzen Zusammenhänge zu begreifen. Aber die Zeit spielt zu unseren Gunsten, denn die Verhältnisse werden ja nicht besser, sondern schlechter. Wie merken ja in den letzten zweieinhalb Jahren, unsere Rechte werden immer weiter eingeschränkt, wir dürfen nicht mehr reisen, wir dürfen uns nicht mehr äußern wie früher, wir werden zensiert. Die Inflation frisst uns unser Geld weg.

Wir werden alle immer mehr bedroht. Der Mittelstand geht langsam vor die Hunde. Die Lebensverhältnisse, der Lebensstandart, sinkt und zwar ganz schnell. Das wird viele Leute vor die Nase stoßen, die sich fragen, wo kommt das alles her, was passiert hier… Wenn wir in der Vergangenheit versucht haben aufzuklären und nicht all zu viele Leute erreicht haben. Ich glaube, das wird sich in der vor uns liegenden Periode ganz gewaltig ändern.

Meine Meinung:

Ich glaube, hier irrt Ernst Wolff. Wenn ich mir ansehe, wie viele Millionen Menschen in der USA auf der Straße leben, selbst in Berlin nimmt die Armut und die Wohnungslosigkeit immer weiter zu, dann glaube ich nicht, dass sich die Situation sich wirklich zum Besseren wenden wird.

Minute 42:35

Paula P’Cay: Na gut, es gibt jetzt diese UN-Agenda 21, für das ganze 21. Jahrhundert. Das WEF (World Economic Forum, Klaus Schwab) sagt 2050 beginnt die Cyborg-Area und ist bis 2073 abgeschlossen… Wie geht das aber, wenn 193 Länder bei der UN unterschrieben haben. Es ist eine Frage, ob unsere Regierungen ohne unser Wissen wirklich alles unterschreiben dürfen. Zumindest haben 2015 193 Länder diese Agenda unterschrieben.

Sie unterwerfen sich 17 Zielen. Diese 17 Ziele gehen durch das ganze Leben [1], von Gesundheit über Arbeit, über Ernährung, über alles. Und das sollen auch alle tun. Und leider haben alle unterschreiben. Und ich frage mich, warum nicht ein Land in Europa gesagt hat, nein, dabei mache ich nicht mit.

[1] Diese 17 Ziele sind: Frieden, Ernährung, Landwirtschaft, Wasser, Hygiene, Energie, Bildung, Armutsbekämpfung, Gesundheit, SDG (Nachhaltigkeit, regenerative Energie, Wind, Solar, Wasser, Bioenergie), Klimawandel, Umwelt, Beschäftigung

https://de.wikipedia.org/wiki/Ziele_f%C3%BCr_nachhaltige_Entwicklung

Meine Meinung:

Diese kommunistischen Pläne werden alle scheitern. Sie sind nichts anderes als pure Diktatur. Sie werden unsere Natur, Kultur und Gesellschaft spalten und zerstören und ein riesiges Chaos erzeugen. Sie werden auch die innere und äußere Sicherheit gefährden und permanente ethnische und religiös motivierte Bürgerkriege zur Folge haben.

Minute 44:00

Weil diese ganzen Regierungen von diesem digital-finanziellen Komplex erpresst werden können. Ein ganz einfaches Beispiel dafür war Griechenland. Es war, glaube ich im Jahr 2014, als die radikale sozialistisch-griechische Partei “Syriza” [2] an die Macht gekommen ist. Syriza wollte damals gegen die Austeritätspolitik (Sparpolitik) vorgrhrm. Griechenland ist damals mehrere Tage vor der Wahl von allen Finanzflüssen abgeschnitten worden.

Die EZB (Europäische Zentralbank) hat dafür gesorgt. Und die Regierung ist dann sofort umgefallen. Und auf diese Weise kann der digital-finanzielle Komplex jede Regierung in jede beliebige Richtung bewegen. Man muss wissen, dass unsere Regierungen zu 100% erpressbar sind. Das ist einfach so.

[2] Syriza war ab 2004 zunächst ein Wahlbündnis, das aus der postkommunistischen und neulinken Partei Synaspismos sowie zehn kleineren, kommunistischen, ökosozialistischen, maoistischen und trotzkistischen Gruppen bestand. Parteivorsitzender: Alexis Tsipras

https://de.wikipedia.org/wiki/Synaspismos_Rizospastikis_Aristeras

Minute 46:00

Paula P’Cay: Und wenn wir hören, dass sie auch noch eine Krypto-Währung installieren, dann denke ich mir oh jeh, wenn das passiert.

Ja, das ist der große Plan, der im Moment verfolgt wird. Man weiß, dass das Geldsystem am Ende angekommen ist, Negativzinsen kann man nicht mehr durchsetzen, weil das das Bankensystem zerstören würde. Deswegen hat man sich als Ausweg überlegt, dass man digitale Zentralbankwährung herausgibt. Das Ziel ist, dass jeder von uns nur noch ein Konto haben soll, das eine Konto bei der Zentralbank.

Das bedeutet aber, dass wir alle der Zentralbank, also in letzter Instanz dem Staat untergeordnet werden. Der Staat kann uns dann individuelle Steuersätze auferlegen, individuelle Zinssätze. Er kann uns Strafzahlungen auferlegen. Er kann uns von allen Finanzflüssen abschneiden. Er kann uns an ein Sozialkreditsystem nach chinesischem Vorbild binden. Dem Staat wird die finanzielle Oberhoheit gegeben. Und das bedeutet nichts anderes, als das Ende jeglicher Demokratie.

Das ist das, worauf es im Moment im Weltfinanzsystem hinausläuft. Alle großen Regierungen, alle Zentralbanken, arbeiten im Moment mit ganz hohem Druck an diesen digitalen Zentralbankwährungen.

Paula P’Cay: Und wie kann man sich eigentlich wehren? Kann man sagen, ich möchte keine Zentralbank in meinem Land haben?

Das wird das Problem nicht lösen. Das Problem wird höchstens dann gelöst, wenn die Mehrheit der Leute anfangen zu verstehen, was da im Hintergrund vor sich geht. Solange man dieses ganze System nicht versteht, ist man dem leider voll ausgeliefert. Aber die Verhältnisse ändern sich so, dass immer mehr Leute sich dafür interessieren und dass immer mehr Leute auch mitbekommen, was die Absichten der Herrschenden für ihr eigenes Leben bedeuten.

Sobald man jemanden erklärt, was eine digitale Zentralbank-Währung bedeutet, dass derjenige also zu 100% vom Staat abhängig ist. Ich glaube, sobald das jemand verstanden hat, wird er auf jeden Fall aufstehen und sagen, Halt, und keinen Schritt weiter. Das möchte ich nicht.

Meine Meinung:

Ich glaube, auch in diesem Punkt ist Ernst Wolff zu optimistisch. Ich glaube, der Staat wird Kritiker eher sozial, finanziell, psychisch und physisch vernichten, statt irgendetwas an seiner Politik zu ändern. Beweist die kommunistische Diktatur in China nicht genau das?

Die Mehrheit der Menschen ist doch schon mit einfachen politischen Fragen überfordert. Sie sind desinteressiert, gleichgültig, sind in jeder Weise manipulierbar und zeigen ein unterwürfiges und angepasstes Verhalten. Zeigen das nicht auch die islamischen Staaten?

Minute 48:00

Paula P’Cay: Mir kommt es auch gerade so vor, als ob es zu einer Nivellierung (Anpassung, Gleichmacherei) kommt, und zwar, dass die reichen Staaten runtergedrückt und die armen Staaten ein wenig angehoben werden, so dass man das globale Grundeinkommen überall verteilen kann.

Das Grundeinkommen ist eine der raffiniertesten Taktiken, um dieses neue Geld einzuführen. Man weiß jetzt, wenn man den Leuten erklärt, was zentrales Digitalgeld bedeutet, dann werden die Leute das so nicht akzeptieren (Leute für das Umerziehungslager?). Also muss man sich irgendetwas ausdenken, wie könnten die Leute das akzeptieren? Und da kommt wieder das ins Spiel, die kreative Zerstörung von Klaus Schwab (WEF).

Man muss einfach die gesellschaftlichen, die wirtschaftlichen und finanziellen Strukturen zerstören. Man muss die Leute wirklich auf den Boden werfen, in ganz schwierige Verhältnisse bringen und dann kann man ihnen sagen, pass auf, wir retten euch alle. Wir kommen mit dem universellen Grundeinkommen. Wir zahlen jedem, der keine Arbeit hat oder der im Moment von Obdachlosigkeit bedroht ist, wir zahlen jedem 1000 oder 1200 oder 1500 Euro im Monat.

Auf diese Art kann man die Einführung des digitalen Zentralbankgeldes sogar als Wohltat erscheinen lassen. Ich glaube, das ist der Plan, der im Hintergrund verfolgt wird. Aus diesem Grunde wird all der Schaden angerichtet, der in der Welt angerichtet wird… Im Moment gibt es so gut wie keine Möglichkeit, dem zu entfliehen, außer in dem man in irgendwelche Parallelgesellschaften entflieht.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten. Ich denke, dass sehr viele alte Zahlungsmittel in der nächsten Zeit auch wieder interessant werden. Ich denke, dass die Edelmetalle wieder ein großes Revival (Rückkehr) erleben werden. Ich glaube, dass irgendwann Silber sich als Zahlungsmittel durchsetzen wird, gerade weil wir die Phase der anschwellenden Inflation erleben… Die Zeiten in der wir leben sind wirklich brandgefährlich.

Meine Meinung:

Ich glaube, ich muss demnächst doch meinen Schatz im Silbersee ausgraben, um über die Runden zu kommen. Ansonsten denke ich über das Grundeinkommen, warum soll ich für Millionen Menschen in der ganzen Welt aufkommen, die zu faul oder zu dumm sind, ihr Leben zu bestreiten. Diese Menschen müssen lernen, dass nur sie allein sich aus dieser Misere befreien können. Alles andere führt nur in die Abhängigkeit und ändert nichts an ihrer Lage.

Die wichtigste Ursache für den Hunger in Afrika ist nicht der Ukrainekrieg, die fehlende Entwicklungshilfe oder der Klimawandel, sondern die ungebremste Bevölkerungsexplosion

https://nixgut.wordpress.com/2022/05/17/die-wichtigste-ursache-fur-den-hunger-in-afrika-ist-nicht-der-ukrainekrieg-die-fehlende-entwicklungshilfe-oder-der-klimawandel-sondern-die-ungebremste-bevolkerungsexplosion/


Finanzkrise Weltbank Vermögensumverteilung digital-finanziellen Komplex Alphabet Meta Facebook Vermögensverwalter Blackrock Vanguard World Economic Forum Sozialismus Lenin Panzerkreuzer Potemkin Winterpalais St. Petersburg Diktatur stalinistische Lager Davos Fidelity Vermögensverwalter Klaus Schwab Oliver Schwab militärisch-finanzieller Komplex Alibaba Young Global Leaders Jack Ma Leo Li Great Reset Inflation Ukraine-Konflikt Zinssenkung Robert Habeck Agenda 2030 Hunger Armut Konflikte kreative Zerstörung vierte industrielle Revolution synthetische Biologie Transhumanismus Überwachungsstaat Überwachungskapitalismus Überwachungsdiktatur, Corona Shanghai Peking lockdown Weltgesundheitsorganisation Public privat partnership Donald Trump öffentlich private Partnerschaft Cyborg Mischwesen Mensch Computer Roboter Erpressung Griechenland Syriza Kommunisten Alexis Tsipras Federal Reserve Krypto-Währung Konto Grundeinkommen Ahrtal Corona Nebenwirkungen

Messerangriff in München: 57-jähriger Immigrant sticht 10-jährigem Jungen mit einem Küchenmesser in die Schulter und in den Hals

9 Nov

muenchen-messer

Am Samstagabend hat ein 57-Jähriger in einem Bekleidungsgeschäft in München einen Jungen (10) ohne jeden ersichtlichen Grund mit einem Küchenmesser angegriffen. Die Eltern und der Bruder des Jungen mussten alles mit ansehen.

Wieder handelt es sich um einen Ausländer. Der Immigrant soll ein Staatenloser sein, der aus der früheren Sowjetunion stammt. Der Junge wurde schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert.

weiterlesen:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/mann-stach-mit-kuechenmesser-auf-kind-in-muenchen-ein,So4uerL

Cannes: Algerier greift Polizisten mit einem Messer an – dann erschießen die Polizisten den Messerangreifer

canes-algerier

Am frühen Montag morgen hatte demnach ein Algerier Polizisten angegriffen, die in einem Einsatzfahrzeug saßen und mit einem Messer auf einen Beamten eingestochen und ihn verletzt. Es gibt Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

Seine schußsichere Weste bewahrte ihn vor schwereren Verletzungen. Als der Angreifer, der sich legal in Frankreich aufhielt, die anderen Beamten attackierte, schossen sie ihn nieder. Bevor er starb, habe er mehrmals den Namen „Mohammed“ gesagt.

weiterlesen:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2021/cannes-polizisten-erschiessen-messerangreifer-und-pruefen-terrormotiv/

Video: Charles Krüger: Sozialistischer Politiker Bernie Sanders nennt Trump autoritär – und blamiert sich damit völlig! (08:44)

29 Nov

Video: Charles Krüger: Sozialistischer Politiker Bernie Sanders nennt Trump autoritär – und blamiert sich damit völlig! (08:44)

Akif Pirinçci: Der Fluch des Pharao und Kevin Kühnert’s Kollektivierungsphantasien

10 Mai
Tutanchamun_Maske
Von MykReeve – Tutankhamun – CC BY-SA 3.0
Steve Jobs sagte einmal “Ich hatte etwas über eine Million Dollar, als ich 23 war, über 10 Millionen mit 24 und mehr als 100 Millionen mit 25, und es war egal, weil ich es nicht fürs Geld gemacht habe.” So mag ihm das vorgekommen sein, dennoch darf an der Aussage von Mr. Jobs, dem Gründer und Innovations-Genies eines Billionen-Unternehmens namens Apple mehr als gezweifelt werden.
Und zwar anhand einer extrem großen Kontrollgruppe, aus der nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung ebenfalls ein Digital-Riese wie Jobs hätte hervorgehen müssen. Seit dem Ende der Sowjetunion wissen wir, dass Russen gleichfalls technologie- und digitalaffin [technologie und digitalverliebt] und versiert mit Computer und Internet sind wie US-Amerikaner.
Zudem besitzen beide Völker den gleichen durchschnittlichen IQ [Intelligenzquotienten] und genießen mehr oder weniger die gleiche Qualität an Bildung. Dennoch hat es die ehemalige Sowjetunion niemals geschafft, schon gar nicht in der Aufbruchsphase eines Steve Jobs´ Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts, einen eigenen PC, geschweige denn einen gleichwertigen Rechner zu bauen wie vergleichbare junge Männer in den USA und auf den Markt zu bringen.
Auch andere digitale Neuerungen gingen mit wenigen Ausnahmen in der Militärtechnologie, die fast nur auf Spionage beruhten, am Volk der Russen vorbei, bis das kommunistische System letztlich zusammenbrach.
Der Grund hierfür ist der gleiche, warum die Pharaonen ihren Reichtum selbst im Tode nicht teilen mochten, allerdings im umgekehrten Sinne. Während die Letzteren (unbewusst) keinen fortpflanzungstechnischen Vorteil darin erkannten, ihre Pracht und Herrlichkeit im Zweifel Wildfremden zu überlassen.
So ergab es für die russischen jungen Männer des damaligen kommunistischen Sowjetsystems ebenfalls keinen Sinn, ihr Genie, ihre Innovationskraft und die daraus resultierenden eine Million mit 23, über 10 Millionen mit 24 und mehr als 100 Millionen mit 25 in spe “kollektivieren” zu lassen und sich mit einem Orden im Werte von 30 Rubel zu begnügen. Wie gesagt läuft so etwas nicht über glasklare Erkenntnis, sondern über den Anreiz der Motivation auf dem (Lebens-)Markt.
Aus diesem Grunde existiert der Kapitalismus im Gegensatz zu der Kopfgeburt Kommunismus (oder Sozialismus) nicht, sondern er bildet lediglich den Zustand eines immerwährenden und urmenschlichen Tauschgeschäftes ab, bei dem einige Teilnehmer (Hersteller, Händler, Spekulanten usw.) cleverer sind als andere oder mit besserer oder rarerer Ware auftreten, bisweilen sogar auf verbrecherischer Art und Weise.
Karl Marx hingegen betrachtete Menschen als gleichförmige Roboter, deren Programm im Lauf der Jahrtausende bloß durch böse oder meinetwegen kapitalistische “Bugs” [Programmfehler] zu ihren Ungunsten durcheinandergeraten war.
Das bedeutet, einer wie Nikola Tesla [serbisch-kroatischer Erfinder, Physiker und Elektroingenieur] der durch zahlreiche Neuerungen auf dem Gebiet der Elektrotechnik, insbesondere der elektrischen Energietechnik, wie die Entwicklung des heute als Zweiphasenwechselstrom bezeichneten Systems zur elektrischen Energieübertragung das Gesicht des Planeten veränderte, sei nach der Marxschen Theorie genauso viel wert wie sein Kutscher und müsse auch dementsprechend gleich belohnt werden. Rein “human” gedacht, ist da was dran. Aber anders als gedacht. Dazu komme ich gleich.
Inmitten solcher Überlegungen platzt das Interview mit Juso-Chef Kevin Kühnert in die Das-Geld-geht-allmählich-aus-Ahnungen der Republik hinein, das am 1. Mai in der ZEIT erschien. Darin sagt er “Ohne Kollektivierung ist eine Überwindung des Kapitalismus nicht denkbar.” Entscheidend sei, dass die Verteilung der Profite demokratisch kontrolliert werde.
“Mir ist weniger wichtig, ob am Ende auf dem Klingelschild von BMW ‘staatlicher Automobilbetrieb’ steht oder ‘genossenschaftlicher Automobilbetrieb’ oder ob das Kollektiv entscheidet, dass es BMW in dieser Form nicht mehr braucht.” Am Beispiel des Autobauers müsse die Verteilung der Profite demokratisch kontrolliert werden. Das schließe aus, “dass es einen kapitalistischen Eigentümer dieses Betriebes gibt”.
Das Ganze hat nur einen Haken. Kevin ist ein Lebensversager par excellence, dessen Konzentrationsfähigkeit nicht einmal für das Lesen von “Marx für Dummies” reicht, geschweige denn für die kaum lesbaren zig Tausenden Seiten des Originals. Er hat sich deshalb den lukrativsten Job ausgesucht, mit dem man hierzulande mit ein paar abgedroschenen marxistischen Sprüchen auf einen grünen Zweig kommt: Irgendwas mit Politik, die heutzutage mit den Medien eine Einheit [die Lügenkultur] bildet.
Er macht jedoch wie alle, die in einem kommunistischen Reich ihr Heil suchen oder so tuen, einen entscheidenden Fehler. Er zäumt das Pferd von hinten, nein, von vorne auf.
Es ist überhaupt kein Problem, BMW oder Apple zu enteignen oder in der Sprache Kevins zu bleiben zu “kollektivieren”. Denn diese sind da, sie sind fett und sie können nicht über Nacht abhauen. Ihre “Kollektivierung” wäre das Gleiche wie die Entscheidung der amerikanischen Regierung in den 80ern des 19 Jahrhunderts, welche die 2 Millionen Bisons in der Prärie zum Abschuss freigab, um die Indianer auszuhungern.
Man konnte das Hauptnahrungsmittel der Rothäute sogar aus dem fahrenden Zug aus Jux und Dollerei abknallen. Am Ende dieser Ausrottung gab es nur noch 4000 Bisons.
Das heißt, selbstverständlich kann man jede Firma und jedes Vermögen “kollektivieren”. Denn sie sind ja wie zu jener Zeit die Bisons vor dem Abschuss in Hülle und Fülle vorhanden. Das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass es keine Zeitmaschinen gibt, mit denen man in die Zukunft reisen könnte, um dort zu gucken, welche heute als zarte Pflänzchen startende Unternehmen oder Vermögensaufbauer es über die Jahre zu Giganten gebracht haben.
Denn, so die Kühnertsche Milchmädchenrechnung, es spielt ja wie bei den Pharaonen keine Rolle, ob diese Ausnahme-Männer ihr großes Ding in einem kollektivistischen System oder rein aus Gier (= Fortpflanzungserfolg) machen.
Oder umgekehrt. Kevin Kühnert reist mit einer Zeitmaschine in das Jahr 1976 zu Steve Jobs, der sich ja angeblich nie etwas aus Geld gemacht haben soll. Er sagt ihm in dessen Garagenfirma, dass man ihn jetzt leider kollektivieren müsse, weil er, der aus der Zukunft kommende Kühnert, wisse, dass dieser gegenwärtige Witz von seiner Firma irgendwann eine Billion Dollar wert sein werde. Mal sehen, ob dann der selbstlose Steve überhaupt noch einen Handschlag getan hätte.
Das Gleiche unternimmt Kevin mit BMW. Er reist in die 60er und teilt den Besitzern von BMW mit, dass sie jetzt ebenfalls kollektiviert werden, weil ihre Firma in der Zukunft knapp 100 Milliarden Euro Umsatz jährlich machen würde. So viel Geld in der Hand von ein paar Leuten wäre ja wohl nicht gerade gerecht. Mal sehen, wie die BMW-Autos dann plötzlich heute aussehen würden. Aber eigentlich kann ich es ja verraten: Wie Trabis.
Merke: Kollektiviert wird immer in der Gegenwart und nie in der Vergangenheit, als der Schatz noch im Aufbau befindlich ist. Wie beim Raub. Dahinter steckt der weltfremde, um nicht zu sagen bekloppte Gedanke, dass es keinen Unterschied macht, ob ein Wert aus egoistischen Gründen geschaffen wird oder deswegen, damit mit mir genetisch nicht verwandte Menschen durch meine überragende Leistung (oder mein Geld) eine gutbezahlte Arbeit haben, oder besser noch, [auch ohne Arbeit] gut bezahlt werden.
Weiterlesen bei der-kleine-akif.de
Weitere Texte von Akif Pirincci
1_ramelow_koran
Gleich und gleich gesellt sich gern: Bodo Ramelow: Feind der Deutschen und Freund des Islam? Wenn ihr Thüringen islamisieren wollt, dann wählt Bodo Ramelow und die Linke und die Scharia klopft auch bald an eurer Tür.
Rechts neben im steht schon mal der neue Landesvater bereit. Er weiht Ramelow soeben in den Islam ein. Mit Regieren ist nichts mehr, ab heute wird nur noch gebetet und zwar Richtung Mekka. Bald will Ramelow auch sein Klo Richtung Mekka ausrichten.
Den Sozialismus in seinem Lauf, hält eben nur der Islam auf und fordert die rechte Unterwürfigkeit. Aber damit hatten die Linken noch nie Probleme. Sie fühlen sich am Wohlsten, wenn sie den Muslimen ganz tief in den Allerwertesten kriechen dürfen, dort, wo die Kacke so richtig am Dampfen ist. 😉
1_illegale_einreise

Video: Geheimakte Hitler – Diktator auf Drogen (48:43)

21 Nov

Weil das Video auf "welt.de" nur noch fünf Tage online ist, solltet ihr es euch jetzt anschauen.

hitler_drogenkasperVideo: Geheimakte Hitler – Diktator auf Drogen (48:43)

War der Führer des Dritten Reiches drogenabhängig? Originale Notizen seines Leibarztes Theodor Morell bringen erschreckende Erkenntnisse zutage: Sowohl verschiedene Vitaminpräparate als auch starke Opioide gehörten über Jahre hinweg zu Adolf Hitlers Alltag.

Morell soll Hitler täglich mit einem Spezialpräparat versorgt haben, das er in seiner Pharmafirma eigens herstellte und das Koffein und Pervitin enthalten haben soll. Pervitin ist ein Methamphetamin, ein Suchtstoff, der heute besser bekannt ist unter dem Namen Crystal Meth. Später verabreichte Dr. Morell Hitler auch Kokain.

Welchen Einfluss hatten die Medikamente auf seine Persönlichkeit? Schriftsteller Norman Ohler und Historiker erklären, welche Mittel zum Einsatz kamen und wie sich diese auf den Zustand des Diktators auswirkten.

Meine Meinung:

Selbst wenn Hitler nicht einen einzigen Juden umgebracht hätte, wie manche Nazis behaupten, Hitler war ein armer Irrer, der sich täglich mit über 80 Medikamenten und Drogen vollspritzen ließ. Ich wünsche allen denen, die meinen, es hätte keinen Holocaust gegeben, dass sie genau dasselbe erleben, wie die Juden, damit sie endlich aus ihrer Idiotie erwachen. Ihr Nazis seid genau so irre wie Hitler, geisteskrank.

Ich stelle mir gerade die Frage, was nehmen Merkel und die linken Deutschlandhasser eigentlich für Medikamente bzw. Drogen, damit sie sich die Realität schön fantasieren? Haben diese Medikamente bzw. Drogen mittlerweile ihr Hirn so weit zerstört, dass sie, genau so wie  Hitler, die Realität nicht mehr erfassen können?

Brauchen sie auch immer stärkere Dosen, um weiter in ihrer Multikulti-Traumwelt zu leben? Ihr armen Irren, ihr werdet genau denselben Preis zahlen, wie der Gröfaz, die größte deutsche Flasche aller Zeiten. Oder übertrifft Merkel ihn womöglich noch? Warum wird Deutschland immer wieder von rechten und linken Deutschlandhassern so viel Leid zugefügt? Ob Rechtsextreme, Linksextreme oder Islamisten, alles dieselbe Schei*****.

Siehe auch:

Video: Tim Kellner: Chemnitz: Merkel stammelt sich um Kopf und Kragen! (09:23)

Akif Pirinçci: Tampon wechseln im Bombenhagel

Wittenburg (Sachsen-Anhalt): 85-Jährigem die Kehle durchgeschnitten – Tochter (Flüchtlingshelferin) vermittelte den afghanischen Mörder

Bitte helft: Willkommensgast-Opfer Lika wird wohl nie mehr laufen können

Ist der Migrationspakt noch zu stoppen? Das können Sie tun

Gefährliche Zustände in deutschen Asylantenheimen: Ein Asylarbeiter packt aus

Video: Nicolaus Fest: Deutsche Bank, deutsches Elend – kündigte Nicolaus Fest sämtliche Konten (04:12)

Holocaust-Leugnung und Vorbereitung auf den nächsten?

19 Sep

Child_survivors_of_Auschwitz.jpeg[6]By Alexander Voronzow – Kinder aus dem KZ Auschwitz – Public Domain

In Auschwitz allein wurden nach heutigen Schätzungen ca. 1,1 bis 1,5 Millionen Menschen getötet. Dazu muss man wissen, dass es registrierte Häftlinge gab und solche, die nach der Einlieferung ins Lager gar nicht erst dokumentarisch erfasst, sondern sofort als „arbeitsunfähig“ aussortiert und getötet wurden.

Die SS-Einsatzgruppen, die seit Juli 1941 hinter den Frontlinien des Barbarossa-Feldzugs operierten, erschossen und vergasten insgesamt schätzungsweise 2 Millionen Männer, Frauen und Kinder (Juden, Roma („Zigeuner“), Kommunisten, Partisanen, „Asoziale“, psychisch Kranke, geistig und körperlich Behinderte.)

In den Lagern Belzec, Treblinka und Sobibor wurden zusammen zwischen 1,7 und 2 Millionen ermordet. Weitere 1,3 bis 2 Millionen starben in den Ghettos an Unterernährung, an daraus resultierenden Krankheiten, an Krankheiten, deren Ursachen die katastrophalen hygienischen Verhältnisse waren, etc., in weiteren Konzentrationslagern oder in Verstecken, in die sie sich vorerst hatten retten können.

Michael Klonovsky: Was ist eigentlich so schlimm an alten weißen Männern?

20 Jun

alte_weisse_maenner

Was ist eigentlich schlimm an alten weißen Männern? Die meisten Erfindungen stammen von ihnen, sie haben mehr Komfort in diese Welt gebracht als jede andere Gruppe, die meiste gute Musik komponiert, die meisten guten Texte geschrieben, und sie sind im Schnitt am besten ausgebildet und erzogen.

Junge und keineswegs nur junge weiße Männer dagegen sind gezwungen, unausgesetzt Mindersinn zu denken [Gleichheits-, Gender- und Multikultiwahn], sie kennen nur die Meinung ihrer Peergroup [Subkultur] und sind die schlimmsten aller Konformisten [ungebildete und gedankenlose Ja-Sager, Abnicker und Mitläufer], sie reden in [vorgekauten und "politisch korrekten"] Worthülsen, können sich nicht ausdrücken, haben keine Manieren, keinen Geschmack und von nichts eine Ahnung. Sie grölen, streiten, prügeln und messern, starren in Händis und machen Frauen auf eine Weise an, die an einen Orang-Utan erinnert, der versucht, Violine zu spielen.

Gulag_ArbeitslagerKarte des Gulag-Systems in der Sowjetunion – CC0 – man mag Russland die vielen Arbeits-, Erziehungs- und Vernichtungslager ankreiden, dabei sollten wir aber bedenken, dass Nazi-Deutschland insgesamt etwa 40.000 Lager errichtete – und man denke an die vielen Lager in Nordkorea, in denen heute noch etwa 70.000 Christen und Regimekritiker gefangen gehalten und grausam behandelt werden

Junge Männer haben den Stacheldraht von Auschwitz und von Workuta [Gulag-Arbeitslager für politisch Verfolgte und Kriegsgefangene in der Sowjetunion] ausgerollt. Junge Männer haben Christus ans Kreuz geschlagen, junge Männer sind nach Stalingrad gezogen. Junge Männer haben während der chinesischen Kulturrevolution kluge alte Männer gedemütigt und ermordet, junge Männer haben Städte bombardiert und niedergebrannt, junge Männer haben den IS und Boko Haram gegründet, junge Männer gehen zur Antifa und zur Grünen Jugend und lassen sich dort ideologisch geschlechtsumwandeln [Genderidioten]. Nochmals: Was ist eigentlich schlimm an alten weißen Männern? Auszug aus Michael Klonovskys lesenswertem Blog! >>> weiterlesen

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Noch ein klein wenig OT:

Dänemark verschließt seine Grenzen und will Asylzentren außerhalb Dänemarks errichten 

Rose_'Königin_von_Dänemark'By Kleuske – Rose: Königin von Dänemark – CC BY-SA 3.0

Dänemark verschließt seine Grenzen und will Migranten zukünftig außerhalb des Landes unterbringen. Dieser Rechtsruck ist Teil einer neuen Asylpolitik und geschieht hauptsächlich deshalb, weil am 19. Juni 2019 Parlamentswahlen in Dänemark stattfinden und der Regierende Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen befürchtet, viele Wählerstimmen an die rechtspopulistische "Dänische Volkspartei" zu verlieren.

Zukünftig sollen alle Migranten an der dänischen Grenze abgewiesen werden. Dafür sollen Asylzentren außerhalb Dänemarks, vielleicht auch in Nordafrika errichtet werden, in die man die Flüchtlinge unterbringt. Die Asylanten sollen so lange dort bleiben, bis über ihren Asylantrag entschieden wurde. Erst wenn ihr Asylantrag positiv genehmigt wurde, dürfen sie nach Dänemark einreisen.

Der "Beginn des neuen europäischen Asylsystems" richtet sich aber auch an die Migranten, die bereits seit längerer Zeit in Dänemark leben. Damit will man verhindern, dass kriminelle Ghettos und muslimische Parallelgesellschaften mit einem hohen Anteil an Arbeitslosen entstehen.

An einem "nicht sonderlich attraktiven" Ort in Europa will die dänische Regierung abgewiesene Asylbewerber künftig unterbringen. Die Pläne für ein solches Zentrum würden mit anderen Ländern diskutiert und seien schon relativ weit, sagte Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen in einer Rede am dänischen Grundgesetztag. Løkke forderte außerdem, dass Asylanträge außerhalb Europas gestellt werden sollen und die Asylbewerber erst einreisen könnten, wenn ihre Anträge bewilligt sind – auch wenn das schwer zu realisieren sei.

Auch im Umgang mit Menschen mit Migrationshintergrund, die teilweise schon lange in Dänemark leben, hat sich der Ton verschärft. Vor wenigen Monaten erst hatte Løkke ein Strategiepapier für "ein Dänemark ohne Parallelgesellschaften" präsentiert. "Keine Ghettos mehr bis 2030", lautet sein Ziel.

Ein Ghetto, das ist nach Definition der Regierung eine Gegend, in der mindestens 50 Prozent der Bewohner aus nichtwestlichen Ländern stammen, in der die Arbeitslosigkeit 40 Prozent übersteigt und in der die Kriminalitätsrate im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung besonders hoch ist. "Wir werden kontrollieren, wer neu zuziehen darf", sagte der Ministerpräsident. Geht es nach ihm, sollen in den Ghettos auch härtere Strafen etwa für Diebstahl verhängt und eine Kitapflicht eingeführt werden dürfen. >>> weiterlesen

Die Vorschläge, die einst von den Rechtspopulisten gemacht und in Bausch und Bogen abgelehnt wurden, werden nun von den etablierten Parteien übernommen, weil ihnen der rechtspopulistische Wind immer stärker ins Gesicht bläst. Und weil der dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen befürchtet viele Stimmen an die rechtspopulistische Dänische Volkspartei zu verlieren, reagiert er jetzt, aber nur halbherzig.

Er kündigt zwar an, er wolle Asylcenter außerhalb Dänemarks errichten, wie er das konkret bewerkstelligen will, damit hüllt er sich aber in Schweigen. Vielleicht hätten die etablierten Parteien in Europa einfach einmal auf das Volk hören sollen, denn wer permanent den Willen des eigenen Volkes ignoriert, bekommt dafür eines Tages die Quittung. In Dänemark ist es hoffentlich am 19. Juni 2019 so weit und die rechtspopulistische Dänische Volkspartei kommt an die Regierung. Ein weiterer Stich ins Herz der korrupten EU.

Hamburg: Landgericht verurteilt pakistanischen Kindermörder, der seiner zweijährigen Tochter fast den Kopf abtrennte, zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe

Wegen der Tötung seiner kleinen Tochter hat das Landgericht Hamburg am Mittwoch den Pakistaner Sohail A. (34) zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt – er hatte seiner zweijährigen Tochter fast den Kopf abgetrennt.

Apis_mellifera_carnica_drone_postnatalBy Richard Bartz, My dog cashed 6 bee-sticks on the nose, i cashed 4. – CC BY-SA 2.5 – aber der Kopf ist wenigstens noch dran! 😉

Die Große Strafkammer stellte zugleich die besondere Schwere der Schuld fest. „Es war ein Rachemord“, sagte der Vorsitzende Richter Stephan Sommer. Der Pakistaner habe seiner zweijährigen Tochter Ayesha aus einer Mischung aus Wut und Rache mit einem Messer fast den Kopf abgetrennt. Gleichzeitig habe er mit der Tat am 23. Oktober 2017 im Stadtteil Neugraben-Fischbek seine ebenfalls pakistanische Frau bestrafen wollen. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Warum stehen deutsche Mädchen auf Mittelalter-Machos? (45:05)

Der Krieg der Muslime gegen deutsche Frauen

Merkels „europäische Lösung” heißt Neue „Dublin-III-Verordnung”: eine weitere Massenmigration nach Deutschland

„Flüchtlinge” auf der Aquarius: Niemand aus Syrien, dem Irak oder Jemen dabei – Es sind Wirtschaftsmigranten aus Afrika und Südasien

Barsinghausen (Niedersachsen): 16-jährige Anna-Lena wurde erschlagen – Leiche an Grundschule entdeckt

Schwester eines Grünen Politikers entführt?

Grünen-Politikerin Jamila Schäfer in Berliner S-Bahn bedroht

Werden bis 2030 etwa 150 – 200 Millionen Afrikaner nach Europa kommen?

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) im deutschen Bundestag: „Dieses Land wird von Idioten regiert“ (11:19)

16 Mai

Vanessa_cardui_on_Eupatorium02By Adrian Häusler – Own work, CC BY-SA 3.0

Anlässlich der Haushaltsdebatte am 16. Mai 2018, die von Phoenix seit 9 Uhr LIVE übertragen wird, hielt die AfD-Fraktionsvorsitzende Dr. Alice Weidel am Mittwoch eine der besten Reden, die der Bundestag bislang erleben durfte. Dass sie dorthin traf, wo es den steuergeld- und zinsergaunernden Systemparteien wirklich weh tut, merkte man deutlich am Entrüstungsindex des diesmal voll besetzten Auditoriums.

Ernsthafte Sorgen muss man sich auch diesmal wieder um Herz-, Kreislauf und Stimmbänder von Antonia Hofreiter, Bündnis90/Die Irren, machen. Aber gegen nervöse Schnappatmung gibt’s Ritalin in der Bundestagsapotheke. Im Anschluss sprach auch die „Führerin der Freien Welt“, Angela Merkel. Ein ziemlich wirres Durcheinander und eher ein „Downer“ am frühen Morgen.

Hier die Rede von Weidel im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen!

„Der Haushalt ist der Nerv des Staates. Daher muss er den profanen Augen der Untertanen entzogen werden.“ Diesen Satz, der Kardinal Richelieu zugeordnet wird, haben Sie sich offensichtlich seit Jahrzehnten auf die Fahnen geschrieben.

Denn pünktlich zur Vorstellung des Haushaltes beginnt das Tarnen und Täuschen. Statt dem Souverän, dem Bürger, reinen Wein einzuschenken, werden vollmundige Sonntagsreden gehalten.

Dabei fühlen Sie sich dem Schriftzug am hohen Hause „Dem deutschen Volke“ ohnehin nicht mehr verpflichtet. Das Volk, das wollen Sie sich nämlich selbst aussuchen und zusammenstellen.

Sie reden von einer schwarzen Null – doch in Wahrheit sitzen die Steuerzahler auf einem gewaltigen Schuldenberg, den die künftigen Generationen erben werden.

Dennoch binden uns die jeweiligen Finanzminister, wie gestern auch Olaf Scholz, Jahr für Jahr einen Bären auf.
Wie das gelingt? Ganz einfach. Im Bundeshaushalt werden schlicht nicht alle Ausgabenposten aufgeführt. Denn wo ist zum Beispiel der EU-Etat im Haushaltsplan zu finden? Richtig – gar nicht.

Die rund 30 Milliarden, die Deutschland nach Brüssel transferiert, werden im Budget verschwiegen. Nach dem Brexit wird der Posten sogar noch größer.

Die Haftungen und Garantien für andere Euro-Staaten, Banken und die diversen Eurorettungsfonds sind gigantisch. Ganz zu schweigen von den Target-II-Salden, mit denen wir unsere Exporte nämlich selbst bezahlen.

Und auch ist das nur ein Teil der tatsächlichen Schulden überhaupt veröffentlicht. Es ist nämlich die Schattenverschuldung, die Sie der jüngeren Generation wie einen Mühlstein um den Hals gehängt haben.

Der Ökonom Bernd Raffelhüschen hat in seiner Generationenbilanz nachgewiesen: Auf unglaubliche sieben Billionen Euro beläuft sich die Gesamtverschuldung die Bund, Länder, Gemeinden und die Sozialkassen angehäuft haben.

Zuzüglich der zukünftigen Zahlung und Verpflichtung aus dem gesetzlichen Sozialversicherungssystem und ihrer stattlichen Pension und ich frage Sie: Ist das eigentlich noch verantwortliches Haushalten?

Sie reden von Verantwortung, doch in Wahrheit geben Sie das Königsrecht des Parlaments, die Budgethoheit, schamlos aus der Hand. „No taxation without representation“ – keine Besteuerung ohne Zustimmung des Parlaments. Grundsatz einer jeden parlamentarischen Demokratie.

Das Bundesverfassungsgericht hat ganz klar festgehalten: „Als Repräsentanten des Volkes müssen die gewählten Abgeordneten des Deutschen Bundestages die Kontrolle über grundlegende haushaltspolitische Entscheidungen behalten. Der Deutsche Bundestag darf seine Budgetverantwortung nicht durch unbestimmte haushaltspolitische Ermächtigungen auf andere Akteure übertragen.“ So das Bundesverfassungsgericht.

Sie haben aber dennoch den Rettungsschirm, den dauerhaften, automatisierten Finanzierungsmechanismen zugestimmt. Und Sie bejubeln die Pläne von Präsident Emmanuel Macron. Kein Widerspruch zum gigantischen Transfer von deutschem Steuergeld. Kein Widerspruch zu einem EU-Finanzminister.

Ganz im Gegenteil. Es scheint Ihnen nämlich nicht schnell genug zu gehen, Verantwortung nach Paris und Brüssel zu übertragen und damit das Steuergeld, das Sie hier nie erarbeitet haben, sehr geehrte Damen und Herren.

„Unser Haushalt ist sozial gerecht“, behaupten Sie. Tatsächlich? Deutschland hat eine der höchsten Einkommenssteuer- und Ausgabenbelastungen aller westlichen Staaten. Durch Ihre absurde Steuerpolitik sind vor allem die mittleren und kleinen Einkommen, vor allem die Familien, belastet.

Die Steuerzahler bluten zusätzlich mit dem Abschmelzen ihrer Ersparnisse für die Zinsersparnis, die sich der Staat über die Null- und Negativ-Zins-Politik der EZB ermöglicht. Der Staat entschuldet sich also auf Kosten der Sparer und Steuerzahler. Und dann über die schwarze Null reden. Was ist daran gerecht, was ist daran sozial, sehr geehrte Damen und Herren?

Und das ist nichts anderes als Steuerzahler-Ausbeutung nach Gutsherrenart, was Sie hier praktizieren. Während die Infrastruktur dieses Landes verfällt, der Staat seine Bürger nicht mehr schützen kann, fließen Aber-Milliarden in die Aufnahme und Alimentierung illegaler Einwanderer und in die Sozialsysteme.

Und es ist erschreckend. In spätestens 20 Jahren wird jeder fünfte Rentner auf die Grundsicherung angewiesen sein. Trotz eines harten Arbeitslebens haben heute unzählige Senioren kaum genug zum Leben.

Zwei Beispiele aus Bochum. Zum einen Herbert W.: bis Mitte der 70er-Jahre unter Tage gearbeitet, später bei Opel. Hat viele Jahre ins deutsche Rentensystem eingezahlt. Sammelt am Wochenende Flaschen vor dem Ruhrstadion, um seine kümmerliche Rente aufzubessern.

Zum anderen Sami A.: ging früher auch einer beschwerlichen Arbeit nach. Er war Leibwächter von Osama bin Laden. Hat nie ins deutsche Sozialsystem eingezahlt. Fährt am Wochenende gern mit seinem Moped ins Grüne. Er erhält vom Staat 1.200 Euro pro Monat. Und das seit sage und schreibe zehn Jahren!

Und das ist aus meiner Sicht eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, die Sie hier zu verantworten haben! Sie behaupten, der Haushalt sei „zukunftsorientiert“? Im Gegenteil, Sie verbauen die Chancen der zukünftigen Generationen.

Das Fundament unseres Staates, das sind die Menschen, die hier leben und arbeiten. Es sind aber nicht nur die Menschen, die jetzt hier leben, sondern auch die in Zukunft hier leben.

Und ja, wir haben die Hauptverantwortung für die Menschen, die Familien, die schon länger hier leben. Und diesen Menschen haben Sie zu dienen.

Staatsaufgabe ist nämlich, das über Generationen aufgebaute Volksvermögen treuhänderisch zum Wohl des deutschen Volkes zu verwalten und es nicht mit vollen Händen zum Fenster raus zu schmeißen. Denn Eigentümer sind die deutschen Bürger und nicht Sie, nicht die Regierung!

Seit 1972 werden in Deutschland jedes Jahr weniger Kinder geboren als Menschen sterben. Für die Überlebensfähigkeit eines leistungsfähigen Staates ist das ein Problem. Was haben Sie dagegen getan? Nichts. Naja, jedenfalls nichts wirksames.

Denn Sie setzen ausschließlich auf kompensatorische Einwanderung. Das sagen Sie ja die ganze Zeit. Bei muslimischen Zuwanderern schaut die Geburtenrate nämlich ganz anders aus. Sogar die Auffettung der Einwohnerzahl durch zugewanderte Straftäter mit mehrfachen Identitäten scheint Sie überhaupt gar nicht zu stören.

Doch, ich kann Ihnen sagen, Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messer-Männer und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.

Dazu bedarf es einer qualifizierten, Herr Kauder, und keiner plan- und zügellosen bildungsfernen Zuwanderung. Und Deutschland ist schon lange ein grenzenloses Einwanderungsland für Unqualifizierte und ein Auswanderungsland für Hochqualifizierte geworden.

Und was tun Sie dagegen? Wer soll in Zukunft für die Renten aufkommen? Wer zahlt denn Ihre stattlichen Pensionen? Auch Ihre Herr Hofreiter, Sie Schreihals! Ihre eingewanderten Goldstücke etwa? Das glauben Sie ja wohl nicht im Ernst!

Die Bürger scheinen Ihnen vollkommen egal zu sein. Sie wollen sich darauf beschränken, den Niedergang unseres Landes zu verwalten. Ja, teilweise hat man den Eindruck, ihn sogar zu befeuern.

Aber das wird wohl Ihrem Wertekanon entsprechen. Wenn eine Bundestagsvizepräsidentin hinter einem Transparent her rennt „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ und alle das hier mittragen, indem sie zur Bundestagsvizepräsidentin gewählt wird wie Claudia Roth, dann muss man sich über nichts mehr wundern hier in diesem hohen Haus.

Und die AfD tritt hingegen für Verantwortung, Gerechtigkeit und für eine lebenswerte Zukunft ein.

Deshalb fordern wir erstens einen schonungslosen Kassensturz: Alle Zahlen müssen endlich mal offen auf den Tisch gelegt werden. Wir fordern den Sozialstaat endlich zu sichern und die Zukunft zu gestalten: Die Strategie des Generationenersatzes durch eine ungeregelte Zuwanderung – teilweise aus frauenverachtenden Stammeskulturen – hat sich als Holzweg erwiesen. Wohlstand kann nur gesichert werden, wenn in sichere Grenzen und in die kommenden Generation investiert wird.

Drittens: Echte Steuergerechtigkeit. Mittel- und Geringverdiener müssen endlich ehrlich belastet werden. Dazu muss der Grundfreibetrag endlich angehoben werden. 2.000 Euro brutto im Monat steuerfrei – das wäre doch mal visionär. Denn es kann doch überhaupt gar nicht sein, dass ein Facharbeiter bereits bei einem 1,3-fachen des Durchschnittslohnes den Spitzensteuersatz zu zahlen hat. Und ich kann Ihnen sagen: Es ist endlich Zeit für ehrliche Entlastungen.

Viertens: Keine weitere Aushöhlung der Souveränität. Die Hoheit über unseren Haushalt gehört nach Berlin und nicht nach Brüssel.

Und in diesem Sinne schließe ich mit einem Zitat des früheren tschechischen Präsidenten Zeman, das Ihnen auch schon die ehrenwerte, ehemalige CDU-Abgeordnete Erika Steinbach vorgetragen hat. Ich zitiere: „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert“.


Video: Alice Weidel (AfD) am 16.05.2018 im Bundestag: „Dieses Land wird von Idioten regiert“ (11:19)

Quelle: Video: Alice Weidel (AfD) am 16.05.2018 im Bundestag: „Dieses Land wird von Idioten regiert“ (11:19)

Meine Meinung:

Natürlich regen sich die verantwortungslosen Politiker der etablierten Parteien auf, wenn man ihnen den Spiegel vorhält. Die Regierung ist so unverschämt und redet von der Schwarzen Null. In Wirklichkeit aber hat sie über den europäischen Rettungsfond einen Gesamtschuldenberg von 7 Billionen Euro angesammelt, von dem sie nicht einen Cent wiedersehen wird.

Außerdem raubt sie dem deutschen Sparer mit ihrer Nullzinspolitik das ersparte Geld von seinem Konto. Am besten aber gefällt mir der grüne Schreihals, die “Biotonne” Anton Hofreiter, der in Minute 08:15 seinen Mund nicht halten kann und wie ein Irrer im Bundestag herumschreit. Was für eine dünnhäutige Pfeife, der es nicht einmal ertragen kann, eine andere Meinung anzuhören.

Wolfgang Schäuble kritisiert am Ende der Rede von Alice Weidel, dass sie den Begriff "Kopftuchmädchen" benutzt hat und erteilt ihr eine Rüge, weil sie dadurch allen Frauen, die ein Kopftuch tragen diskriminiert hat. Aha, allein der Begriff Kopftuchmädchen ist also eine Diskriminierung. Das ist mir vollkommen neu.

Für mich ist das Kopftuch ein Zeichen der Unterwerfung unter den patriarchalisch und frauenfeindlich orientierten Islam. Ich glaube allerdings nicht, dass die Kopftuchmädchen dies überhaupt erkennen. Was ich aber immer wieder erkenne, ist der Hass dieser Kopftuchmädchen gegenüber der Demokratie, gegenüber unserer Gesellschaft und selbst gegenüber der Gleichberechtigung.

Und dies scheinen Menschen wie Wolfgang Schäuble nicht zu erkennen, der befürchtet, Europa würde in Inzucht degenerieren, zu deutsch, verblöden, wenn man es nicht mit Kopftuchmädchen, muslimischen Gewalttätern, Vergewaltigern, Drogendealern, Dschihadisten, Islamisten, Salafisten, Terroristen, Sozialschmarotzern, Kopftretern und Messermuslimen vollstopft. 

Video: Brillante Rede von Alexander Gauland (AfD) am 16.06.2018 im deutschen Bundestag: „Welch ein Irrsinn!” (11:57)

Nachdem die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel am Mittwoch Morgen eine der besten Reden, die der Bundestag bislang erleben durfte, gehalten hat (PI-NEWS berichtete), stand ihr kurze Zeit später AfD-Chef Alexander Gauland in seiner Rede in nichts nach. Er maßregelte seinen Vorredner Volker Kauder (CDU) für seine oberlehrerhafte Kritik an der AfD und an Weidel und zeigte danach detailliert auf, welch ein Irrsinn sich derzeit in Deutschland abspielt.


Video: Brillante Rede von Alexander Gauland (AfD) am 16.05.2018 im deutschen Bundestag: „Welch ein Irrsinn!” (11:57)

Quelle: Video: Brillante Rede von Alexander Gauland (AfD) am 16.06.2018 im deutschen Bundestag: „Welch ein Irrsinn!” (11:57)

Video: Rüdiger Lucassen (AfD) am 16.05.2018 im deutschen Bundestag zum Verteidigungsetat: „Von der Leyen, Ihnen ist nicht mehr zu helfen“ (06:41)

In der Haushaltsdebatte am am 16.05.2018 im Deutschen Bundestag ging es am Mittwoch auch um den Verteidigungshaushalt. Dabei kritisierte der Sprecher des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages und dortiger Obmann der AfD, Rüdiger Lucassen, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) scharf. Er spricht unter anderem darüber, dass durch die Verteidigungspolitik die Lebensentwürfe junger Hubschrauberpiloten zerstört wird, denn ihnen wird die Fluglizenz entzogen, weil die Hubschrauber nicht einsatzbereit sind und sie demzufolge keine Flugpraxis haben.

„Wenn dieser Verteidigungshaushalt Ihre Antwort auf die sicherheitspolitische Lage und den erbärmlichen Zustand unserer Streitkräfte ist, dann ist Ihnen nicht mehr zu helfen.“ Der 66-Jährige muss es wissen: Im Gegensatz zu von der Leyen war er 34 Jahre lang Soldat im Deutschen Heer, dort u. a. als Hubschrauberpilot, Referent bei der NATO und im Bundesministerium der Verteidigung, zuletzt im Rang eines Oberst i. G., tätig.


Video: Rüdiger Lucassen (AfD): „Von der Leyen, Ihnen ist nicht mehr zu helfen“ (06:41)

Quelle: Video: Rüdiger Lucassen (AfD) am 16.05.2018 im deutschen Bundestag zum Verteidigungsetat: „Von der Leyen, Ihnen ist nicht mehr zu helfen“ (06:41)

Video: Herbert Kickl (FPÖ): Österreich ist kein Einwanderungsland – 17.4.2018 (03:30)


Video: Herbert Kickl (FPÖ): Österreich ist kein Einwanderungsland – 17.4.2018 (03:30)

Siehe auch:

Umfrage unter Schulleitern: Gewalt gegen Lehrer an jeder dritten Grundschule

Video: Laut Gedacht #81: Hass im Staatsfunk – Böhmermanns Trollarmee (08:39)

Michael Klonovsky: Sarah Wagenknecht erklärt den Menschenhasser Karl Marx zum Demokraten

Video: Hyperion im Gespräch mit Hagen Grell: Ursachen der niedrigen Geburtenrate (45:47)

Schulexperte: Gewalt gegen Lehrer ist in erster Linie ein Migrationsproblem

Überwachungsstaat Deutschland: Spitze bei Twitter-, Facebook- und Amazon-Sperrungen

Andreas Reinhardt: Europa im Abgesang – der Untergang der europäischen Kultur

1 Mai

genseric

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Die Vandalen unter Geiserich erobern und plündern Rom. (Fantasiedarstellung des 19. Jahrhunderts)

Ein Gastbeitrag von Andreas Reinhardt auf Philosophia Perennis*)

Man kann es nicht anders sagen, wir Deutschen sind als Bauträger eines europäischen Luftschlosses sowie als vitale Kraft für permanenten Ausbau bzw. Instandhaltung desselben wohl einzigartig. Selbst noch inmitten drohender Einsturzgefahr scheinen wir bereit zu sein unser letztes Hemd zu geben, will sagen, selbst sozialen Frieden, Sicherheit, und Wohlstand in den eigenen nationalen vier Wänden zu opfern.

Von EWG über EG bis hin zur EU – Deutschland war stets ausführender Architekt und wird wohl auch der verbliebene Butler sein, wenn es irgendwann das Licht auszumachen gilt.

„Irgendwann“ ist dabei ein Begriff, dem wir uns näher widmen sollten: Wie alle Imperien zuvor, ist auch die Europäische Union auf Wachstum getrimmt, Wachstum um jeden Preis. Hat bereits die Süd- und Osterweiterung für eine unangenehme Magenverstimmung gesorgt, so schickt man…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.207 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: