Tag Archives: Servus TV

Video: Broder & Kubitschek bei „Talk im Hangar 7“ – "Neue Rechte. Wie groß ist die Gefahr?" (68:45)

5 Apr
hangar7_neue_rechte
Video: Broder & Kubitschek bei „Talk im Hangar 7“ – "Neue Rechte. Wie groß ist die Gefahr?" (68:45)
Es ist immer wieder ein Vergnügen, der linken und antifaschistischen Blase dabei zuzusehen, wie sie ausläuft. Ein Nadelstich reicht für gewöhnlich.
Diesmal sticht die Einladung, die Götz Kubitschek vom österreichischen Sender Servus TV für das Gesprächsformat „Talk im Hangar 7“ erhalten hat. Es wird um die Frage gehen: „Neue Rechte. Wie groß ist die Gefahr?“
Moderation: Michael Fleischhacker. Als Gäste geladen sind der Kommunikationswissenschaftler Fritz Hausjell (“Die Ideologie der Identitären ist rassistisch.”), der Publizist Henryk M. Broder, die Philosophin Elsbeth Wallnöfer, der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier (“Die Identitären betreiben einen Rechtsradikalismus mit einem freundlichen Gesicht.” und – Antaios-Verleger Götz Kubitschek. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Zuerst dachte ich, warum gibt der Moderator nicht einmal der Philosophin Elsbeth Wallnöfer, die sich so zurückgehalten hatte, bzw. die einfach übergangen wurde, das Wort? Nachdem sie dann aber das Wort ergriff, war ich ganz froh, dass man sie bis dahin nicht zu Wort kommen ließ, denn sie redete überwiegend Unsinn.
Und nun stelle ich mir die Frage, sind es die Philosophen im Allgemeinen, die solch einen Unsinn reden oder sind es die Frauen, die sich dazu auch noch permanent widersprechen? Elsbeth, hättest du geschwiegen, wärst du eine wahre Philosophin gewesen. Es zeigte sich wieder einmal, das logische Denken ist offensichtlich ein Mienenfeld für Frauen.
Mir scheint, solchen Philosophen fehlt jede geistige Flexibilität, genau so wie den Altkommunisten, die in den 68ern stehen geblieben sind und nicht in der Lage sind, wechselnde politische Strömungen zu erfassen. Sie glauben, die reine Lehre (Wahrheit) zu vertreten. In Wirklichkeit errichten sie lediglich geistige Gulags (später dann reale).
Diese altlinken Polemiker gingen mir total auf die Eier. Sie unternehmen nicht einmal den Versuch, eine sachliche Diskussion  zu führen, denn offensichtlich fehlen ihnen dazu die Argumente, sondern sie schwingen permanent die Nazikeule, um andere zum Schweigen zu bringen. Ihnen wünsche ich eine nette Bereicherung, denn nur wenn sie ihre eigene Medizin schlucken müssen, kommen sie vielleicht eines Tages doch noch zur Besinnung.
Diese Altlinken, oder sollte ich sagen Altstalinisten, in ihren verträumten Elfenbeintürmchen, fernab von jeder Realität, sind die wahren Demokratiefeinde. Sie sie sind weit gefährlicher als die Identitäre Bewegung, denn sie sind pure Egoisten, denen das Wohl des Volkes am Allerwertesten vorbei geht.

Video: Talk im Hangar-7: Mullah, Mekka, Muezzin: Wie politisch ist der Islam? (67:42)

26 Feb


Video: Talk im Hangar-7: Mullah, Mekka, Muezzin: Wie politisch ist der Islam? (67:42)

Die Zahl der Muslime in Europa steigt und mit ihr die Sorge vor kulturellen Konflikten, Parallelgesellschaften und Integrationsproblemen. Mit seiner Aufforderung an die EU-Länder, IS-Kämpfer aus Syrien zurückzunehmen, hat US-Präsident Donald Trump für weitere Aufregung gesorgt. Dabei befürchten Islam-Kritiker wie der Bestsellerautor Hamed Abdel-Samad schon jetzt eine gefährliche Islamisierung. Alles Panikmache? Oder berechtigte Sorge? >>> weiterlesen

Moderator Michael Fleischhacker spricht bei Servus-TV mit folgenden Gästen:

• Ferah Ulucay, kopftuchtragende Muslima, kurdische Alevitin, Generalsekretärin Islamischer Zentralrat Schweiz (IRZS) (würg)

• Hamed Abdel-Samad, ägyptisch-stämmiger Islamkritiker

• Michael Kramer, Religionspädagoge konvertierte vor 10 Jahren zum Islam (würg)

• Lena Jäger, Christin und Feministin

• Michael Schmidt-Salomon, Philosoph und Atheist

Siehe auch:

Video: Der Physiker Prof. Dr. Lüdecke (EIKE) zerlegt die CO₂-Klimahysterie im Bundestag (17:47)

Kenzingen (Baden-Württemberg): Gewalttat durch jugendliche Migranten erschüttert die „Perle des Breisgaus“

Video: Die Woche COMPACT: Geheimvertrag Macrons gegen Deutschland, Bundesregierung gegen Pressefreiheit (25:50)

Video: Herbert Kickl (FPÖ, Östereich): Asylwerber bekommen Anwesenheitserklärung zur Unterschrift vorgelegt (00:55)

Video: Dr. Michael Ley: „Der Islamismus“ ist eine Erfindung europäischer Gutmenschen(09:57)

Spanien macht die Häfen dicht

Spendenaufruf für Elias – ein „Einzelfall“

Oberwart (Österreich): Tschetschenen zertrümmern Österreicher das Gesicht, aber das Opfer wird verurteilt!

Video: Thilo Sarrazins Fakten gegen moslemische Wunschvorstellungen bei Servus-TV (67:06)

21 Okt


Video: Talk im Hangar-7: Susanne Wiesinger & Thilo Sarrazin & Imam Abdul Adhim Kamouss: Wie weit darf Islamkritik gehen? (67:06)

Der Hangar 7 von Servus TV, einem österreichischen Privatfernsehsender im Besitz der Red Bull Media House GmbH, ist eine politisch inkorrekte Talkrunde, in der auch Fakten über den Islam ausgesprochen werden dürfen, ohne dass die Zensurschere eingreift.

Am Donnerstag, den 11. Oktober war dort in einer denkwürdigen Sendung Dr. Thilo Sarrazin eingeladen, der mit seinem neuen Buch „Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ die Gefährlichkeit des Islams beschreibt und damit erneut in die Bestsellerlisten kam. Dazu die Wiener Lehrerin Susanne Wiesinger, die in ihrem Buch „Kulturkampf im Klassenzimmer: Wie der Islam die Schulen verändert“ die Integrationsprobleme moslemischer Schüler darstellt. [1]

Die Gegenposition vertrat Abdul Adhim Kamouss, Imam und früherer Salafistenprediger, der vom Verfassungsschutz beobachtet wurde und Kontakte zu IS-Kämpfern hatte. In der ARD-TV-Talksendung bei Günter Jauch Ende September 2014 trieb er den Blutdruck von Heinz Buschkowsky und Wolfgang Bosbach mit seiner unerträglichen und besserwisserischen Plärrerei in die Höhe. Dem Moderator von Servus-TV, Michael Fleichhacker, erging es wohl ebenso.

Kamouss gibt seit einiger Zeit vor, jetzt „moderat“ zu sein. Aber auch in der Sendung von Servus TV entlarvte er sich als sturer Islamverteidiger ohne einen Funken Selbstkritik, was Thilo Sarrazin erkennbar auf die Palme brachte. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was für ein Dummschwatz, dieser Iman. Entweder hält er alle Menschen für dumm oder er glaubt tatsächlich an den Unsinn, den er erzählt. Intelligenz? Er merkt nicht einmal, dass selbst einfache Menschen seine Dummheit durchschauen und dass er mit seiner Art bei den Menschen nur Abneigung gegen den Islam erzeugt. Was er sagt, entspricht genau der menschenverachtenden Ideologie des Islam. Und das Schlimme ist, dass mindestens 90 Prozent aller Muslime genau so denken. Ich "liebe" den Islam von Tag zu Tag mehr. Raus mit dem Islam aus Deutschland.

Warum hat man den Imam nicht schon lange ausgewiesen? Was haben wir nur für eine Scheiß-Regierung, die solche Muslime ins Land lässt? Was hätte man alles angestellt, wenn ein "Rechter" ähnlichen Unsinn erzählt hätte? Da hätte am nächsten morgen der Staatsanwalt vor der Tür gestanden, hätte ihn verhaftet, die ganze Wohnung auf den Kopf gestellt und er wäre für Jahre hinter Gitter verschwunden.

Das Video zeigt wieder einmal, dass Muslime offenbar wegen ihrer religiösen Gehirnwäsche, die sie seit ihrer Geburt über sich ergehen lassen müssen, nicht in der Lage sind logisch zu denken. Die religiöse Beeinflussung hat sich so fest in ihr Gehirn eingebrannt, dass kein noch so gutes Argument sie zu durchdringen vermag. Nicht wenigen Muslimen mangelt es auch durch die über Jahrhunderte angewandte Praxis der Verwandtenheiraten (Inzucht) an der notwendigen Intelligenz. Man sehe sich nur einmal den Intelligenzquotienten in islamischen Staaten an. Mangelnde Bildung und fehlende Wissbegier (wissenschaftliches Denken) kommt noch hinzu.

Die große Mehrheit der Muslime ist nicht in der Lage, wissenschaftlich zu denken. Darauf beruht auch die wirtschaftliche und wissenschaftliche Erfolglosigkeit islamischer Staaten. Wenn man den Imam reden hört, denkt man immer wieder, Mensch, halt bloß den Mund und schalte erst einmal dein Gehirn ein. Aber wenn dort, wo normalerweise das Hirn ist, nur betonharter religiöser Fanatismus sitzt, ist dieser Wunsch, diese Forderung, natürlich vergeblich. Was Muslime scheinbar ebenso wenig können, ist zuhören. Sie haben ein fest zementiertes Weltbild, von dem sie keinen Millimeter abweichen. Das ist bei den Linken und Grünen aber auch nicht anders. Sie sind auf Grund jahrzehntelanger Gehirnwäsche ebenso faktenresistent. Nicht anders bei Rechtsextremen.

Fürchten sie, sie könnten durch eine Kritik am Islam zu Tode gefoltert werden? Fürchten sie, dass andere erkennen könnten, wie ungebildet sie sind? Das erkennt man aber gerade an ihrer geistigen Unbeweglichkeit, an ihrem Fanatismus und ihrem Hass, den sie einem immer wieder entgegenschleudern. Islamkritik löst bei ihnen offenbar den Wunsch aus, die Kritiker zum Schweigen zu bringen. Islamkritik scheint bei ihnen jedenfalls große Angst auszulösen, eine Angst, die sie nicht beherrschen können und auf der sie mit Hass und Gewalt reagieren.

[1] Hier ein sehr guter Artikel und ein Video von Susanne Wiesinger über die Zustände an einer Schule in Wien-Favoriten, an der sie seit 25 Jahren als Lehrerin unterrichtet:

Susanne Wiesinger sagt, früher war es noch möglich muslimische Schüler zu unterrichten. Aber das wird immer schwerer, denn der Unterschied zwischen der muslimischen Welt im Elternhaus und der Schule sei einfach zu groß. Dies lässt darauf schließen, dass die Kinder immer stärker islamisiert und in Einzelfällen auch radikalisiert werden. Und dann prallen zwei Welten aufeinander, die nicht miteinander vereinbar sind. >>> weiterlesen


Video: Islamische Einflüsse an Schulen: Lehrerin bricht Schweigen (10:08)

Siehe auch:

50 % der Deutschen würden Grün wählen – solange es ihnen gut geht

Video: Maybritt Illner: Nach Bayern, vor Hessen – wie schnell verfällt Merkels Macht? (66:07)

Gemälde von Chagall zu anstößig für Facebook: Picasso-Museum darf nicht für Chagall werben

Die Gutmenschenkrankheit ist heilbar: Wer Migranten fordert, der wird sie bekommen

Katja Kipping’s Traum: Öffnet die Grenzen, lasst herein, wer herein will!

Elmar Hörig: Fuck the president

Akif Pirincci: Schock: Drei Migranten wollen "naziverseuchtem" Deutschland auswandern

Video: Maische, Schäl und Plauze: Hauptsache Horsti auffe Schnauze! (75:08)

6 Jul


Video: "Maischberger" (04.07.2018): Happy End in Berlin: Wie lange hält der Burgfrieden? (75:08)

Das war ja klar wie Kloßbrühe: Im ersten TV-Untersuchungsausschuss nach dem Showdown am CDU/CSU-Corral [Korral: Umzäunung, Absperrung] MUSSTE einer hängen. Und da die Staatsratsvorsitzende [Merkel] sakrosankt [heilig, unantastbar] ist, konnte es nur der sakra [verfluchte, verdammte] Wolperdinger sein: Hang down your Head, Tom Horsti …

Der Maische-Untersuchungsausschuss. Immer noch Talkshow genannt. Immer noch ohne die Störenfriede von der AfD. Und so fragte das Maische streng aber suggestiv in die Runde, was sie laut Mimik, Gestik und Phonetik, wie immer längst “wusste”: “Happy End in Berlin: Wie lange hält der Burgfrieden? >>> weiterlesen

mit Plauze [dick] Peter Altmeier (CDU) – Schäl [Tünnes und Schäl?] Michael Müller (OB Berlin, SPD) – Ferdos Forudastan (Süddeutsche, iranischer Migrationshintergrund, 57) – Ilse Aigner (CSU, 53) – Nikolaus Blome (54, BILD-Politikchef)

Meine Meinung:

Solche Talkshows sind langweilig, weil nicht eine einzige kritische Gegenmeinung existiert. Solche Sendungen sind eine Verarsche und Volksverblödung mit dem einzigen Ziel die Kanzlerin und ihre Regierung zu unterstützen. Deshalb habe ich nach 10 Minuten abgeschaltet.

Dass es auch anders geht, konnte man gestern beim "Talk im Hangar-7-Spezial" (64:11, die gesamte Sendung unten auf der Seite) sehen, wo der österreichische Grünen-Chef Werner Kogler, der einen selbst gewählten Überraschungsgast mitgebracht hat, die Klima-Aktivistin Angie Rattay, von Moderator Michael Fleischhacker interviewt wurde.

In dem Interview erkennt man, dass die Grünen keinerlei politische Konzepte haben und sich in Allgemeinheiten flüchten. Angie Rattay, eine typische Vertreterin der weiblichen Gutmenschen, war so blass, dass ich nicht verstehe, warum Kogler sie eingeladen hat.

Siehe auch:

Spanien: Immigranten der Aquarius werfen gespendete Kleidung weg…

Video: Die Woche COMPACT: Asyl – Der Tote von Wittenberg (17:34)

Schwere Unruhen in Nantes (Frankreich) – Afrikaner erschossen

Kommt der EU-Austritt der Schweden? – Umfragen sehen Schwedendemokraten bei 28.5% – Reichstagswahlen am 09.09.2018

Video: Sehr gute Rede von Erhard Brucker bei Pegida in Nürnberg am 17.06.2018 (23:16)

Ottobrunn: Zwei Flüchtlinge zertrümmern Notärztin den Kiefer – mehrere Zähne ausgeschlagen

Asylantengewalt: Heulen und Zähneknirschen in den Kommunen – Hilferuf von 18 Bürgermeistern aus dem Münsterland

Video: Talk im Hangar-7 | Jung, männlich, zugewandert – wer stoppt die Gewalt? (66:29)

5 Apr

Das Entsetzen nach der blutigen Messerattacke am Wiener Praterstern ist noch immer groß. Ist es ein bedauerlicher Einzelfall oder haben wir ein Problem mit jungen, männlichen Migranten? In bestimmten Wiener Bezirken hat die Zahl der Übergriffe rasant zugenommen, unter vielen Anrainern herrscht Verunsicherung und Angst: Woher kommt diese Gewalt? Lassen wir die Flüchtlinge mit ihren Sorgen und ihrer Perspektivlosigkeit zu sehr allein? Wie verhindern wir, dass sich die Kultur der Gewalt ausbreitet?

Gäste: Astrid Wagner, Rechtsanwältin – Sina Farahmandnia, Flüchtlingsaktivist – Kenan Güngör, Soziologe und Integrationsforscher – Andreas Pilsl, Landespolizeidirektor Oberösterreich – Thomas Eppinger, Unternehmensberater – Matthias Matussek, Publizist, Moderation: Michael Fleischhacker


Video: Talk im Hangar-7 | Jung, männlich, zugewandert – wer stoppt die Gewalt? (66:29)

Siehe auch:

Video: OE24.TV: Schock über brutale Messerattacken – Hat der Terror Österreich erreicht? – Moderator: Wolfgang Fürweger – Gerald Haslinger (SPÖ) – Gerald Grosz (Blogger) – Karl Mahrer (ÖVP) – Nicolas Stockhammer (Terrorexperte) – Astrid Wagner (Staranwältin) – Christoph Niederhehr (Neos)(55:45)

Video: Martin Sellners Wochenrückblick (Identitäre Bewegung) #9: Märtyrer, Messer und Flaschen (16:53)

London überholt New York in der Kriminalität und erntet, was es 1948 säte

Flensburg wird’s zu bunt: Innenstadt zum „gefährlichen Ort“ erklärt

Hadmut Danisch: Migration wegen Kriegsflüchtlinge oder "Bestandserhaltung? – Wer will das denn? Wer hat uns denn gefragt?

Duisburg-Hamborn: Massenschlägerei zwischen 60 bis 80 Türken, Kurden und Libanesen mit Macheten und Eisenstangen

Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz eröffnet islam- und einwanderungskritisches Internetportal „Addendum – das was fehlt“

8 Okt

addendum-mateschitz[8]Hat gut lachen: Zwei Wochen vor der österreichischen Nationalratswahl ging das neue Webportal von Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz online.

Von CHEVROLET | Der Aufstand der Bessermenschen war gigantisch, als sich Dietrich Mateschitz, Chef des Getränkekonzerns und Sportsponsors Red Bull (Fußball: RB Leipzig, Formel 1: Red Bull-Racing (Sebastian Vettel) im Frühjahr öffentlich negativ gegen die unkontrollierte moslemische Masseneinwanderung aus Nahost und Afrika aussprach. In einem Interview mit der Grazer „Kleinen Zeitung“ äußerte der Steirer auch Kritik an den Mainstreammedien und der Political Correctness, die auch in Österreich zur Lähmung des Landes führte.

Mateschitz‘ Kritik sollte es aber nicht alleine sein, er wollte auch einen Gegenpol zu der lückenhaften Information durch die Mainstreammedien setzen, kündigte er zumindest an. Ein neues Nachrichtenportal sollte im Internet entstehen, das tiefgründige wahre Informationen liefert, anders wie die politisch korrekt geglätteten Massenmedien. Seinen Worten hat Mateschitz jetzt Taten folgen lassen. Vor ein paar Tagen ging die Webseite Addendum rechtzeitig vor der österreichischen Nationalratswahl am 15. Oktober an den Start. „Addendum, das was fehlt“, ist denn auch der Titel der Seite. Es wird das berichtet, was in den Medien fehlt.

Der Anspruch ist hoch:

Bei Addendum finden Sie die Ergebnisse von intensiven Recherche-Projekten, die dem Leitmotiv unserer Organisation folgen: Wir suchen „das, was fehlt“. Wir agieren dabei vollkommen unabhängig, unser Ziel ist, einen Beitrag zur Wiederherstellung einer gemeinsamen Faktenbasis für eine qualifizierte politische Debatte zu leisten. Dieser rekonstruktive Journalismus stellt nicht den Anspruch, die Wahrheit gefunden zu haben, wir bemühen uns aber, ihr mit den Mitteln von Recherche und Datenanalyse so nahe wie möglich zu kommen.

Die Inhalte werden von Profis erarbeitet und multimedial aufbereitet. Das Recherchekollektiv sieht sich der soliden und fundierten Analyse verpflichtet. Das Redaktionsteam ist entsprechend vielseitig aufgestellt.

Das erste Projekt heißt „Asyl. Ein Konzept von gestern?“, denn dieses Thema wird auch die österreichischen Wahlen mitprägen. Daran gearbeitet haben nicht weniger als zwölf Journalisten, die auch eine umfangreiche Videodokumentation erstellt haben.

Unübersehbar und vielleicht auch beabsichtigt ist bei „addendum“ auch die Bindung zum Mateschitz-Red Bull-Fernsehsender Servus TV. Zusätzlich gibt es einen abonnierbaren Newsletter und einen Informationsdienst über WhatsApp. Das Unternehmen hinter „addendum“ ist die Website der Quo Vadis Veritas Redaktions GmbH [Wohin gehst du?], die von der gleichnamigen Stiftung gegründet wurde.

Quelle: „Addendum, das was fehlt“: Mateschitz-Portal gestartet

Polit222Un schreibt:

Die Süddeutsche Zeitung (Alpen-Pravda) vergleicht Addendum mit BREITBART……..

Noch ein klein wenig OT:

Moskau: Mehrere IS-Anhänger festgenommen – Die Verdächtigen sollen Anschläge vorbereitet haben

kirchen_moskau

Die russischen Sicherheitsbehörden haben nach eigenen Angaben mehrere Verdächtige mit Verbindungen zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen, die Anschläge in Russland geplant haben sollen. Bei der Razzia im Grossraum Moskau seien auch zwei einsatzbereite Sprengsätze sowie Schusswaffen und Granaten beschlagnahmt worden, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB am Montag mit. Die Islamistenzelle habe Anschläge auf „Versammlungsorte und die Verkehrsinfrastruktur” geplant. >>> weiterlesen

Wien-Ottakring: 21-jähriger Serbe bei Streit mit Tschetschenen und Afghanen mit einem Messer erstochen

wien_serbe_erstochen

Nach der tödlichen Messerstecherei in der Nacht auf Sonntag im Wiener Bezirk Ottakring, bei der ein 21 Jahre alter serbischer Mann ums Leben kam und ein 31-Jähriger Bulgare schwerst verletzt wurde, steht nun das Motiv für die Bluttat fest. So sei der Streit zwischen den beiden Gruppen – vier Verdächtige (Tschetschenen und Afghanen) waren nach der Attacke festgenommen worden – aufgrund von Nichtigkeiten entstanden. >>> weiterlesen

Video: Rockpalast: With Full Force 2016 (2/2)15.08.2016 | 48:15 Min. | mit Ektomorf – Hatebreed – John Coffey – Fit For An Autopsy (48:16)

Seit 1994 gibt es das With Full Force Festival nun schon, Vorbild der Festivalmacher war damals das legendäre Dynamo Festival, eines der bekanntesten Metal-Festivals weltweit, das von 1986 bis 2005 in den Niederlanden stattfand. Mittlerweile hat sich der Segelflugplatz Roitzschjora nördlich von Leipzig selbst zum Mekka für Freunde derber Klänge entwickelt. Der Moshpit und die Massenpogos, die an diesem Wochenende stattfinden, sind tatsächlich der Traum eines jeden Headbangers. (WDR)

with_full_force_2016_2_2 Video: Rockpalast: With Full Force 2016 (Teil 2/2) (48:15)

Video: Rockpalast: With Full Force 2016 (Teil 1/2) – mit mit Wall of Jericho – Frank Carter & The Rattelsnake – Stick to your guns – Bad Religions – Behemoth – Perkele (01:36:13)

Siehe auch:

Heilbronn: Bevölkerungsaustausch – Erstklässler-Liste mit ausschließlich ausländischen Namen

Offizieller Wahlkampfberater Trumps: „Las Vegas-Schütze nahm vor Tat Isis-Video auf“

Michael Klonovsky zum kirchlichen “Hassprediger” Ansgar Mayer – Kirchensprecher von Kardinal Woelki will Sachsen entsorgen

Video: Laut Gedacht #52: Der Dolchstoß (07:09)

Karl Marx: Ein Leben auf Pump, ein Erpresser und unehelicher Vater. Zum 100jährigen Jubiläum der Oktoberrevolution in Russland 1917

Österreich und Niedersachsen: Mehr Mandate für FPÖ und AFD erwartet

Akif Pirincci: Plädoyer für die Abschaffung des Frauenwahlrechts

Video: Servus TV: Ist der Islam noch zu retten? (69:39)

26 Jul

friedlicher_islam

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Eine solch islamkritische Besetzung würde man sich endlich auch einmal bei einer Talksendung in Deutschland wünschen. Aber das geht derzeit nur in Österreich bei dem Sender Servus TV von Islam- und Einwanderungskritiker und Red Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz.

Der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad traf am vergangenen Donnerstag auf den fundamental-moslemischen Politaktivisten, Erdogan-Sympathisanten und früheren Sprecher der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD), Erkan Karaduman. Dieser von der Optik her wie ein anatolischer Pirat auftretende Mohammedaner versetzte Abdel-Samad in eine solch hochgradige Erregung, wie man sie bisher noch nie bei einem seiner vielen TV-Auftritte erlebte (ab Minute 38:50). >>> weiterlesen

Talk im Hangar-7: Sendung vom 21. Juli 2017 mit Moderator Michael Fleischhacker und seinen Gästen Hamed Abdel-Samad (Islamkritiker), Mouhanad Khorchide (Islamwissenschaftler), Seyran Ates (Rechtsanwältin, Imamin) – Erkan Karaduman (ehemaliger Sprecher der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD), Erdogan-Anhänger) – Gerald Grosz (ehemals BZÖ)

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass es allerdings ein Fehler war, dass Hamed Abdel-Samad sich so aufgeregt hat. Das kommt beim Publikum und beim Fernsehzuschauer nämlich nicht so gut an. Hamed Abdel-Samad sollte eigentlich professionell genug sein, um das zu wissen. Ich habe mir auch die Frage gestellt, warum Seyran Ates, die permanent dazwischen quatschte, den Islam so verteidigt, auch wenn ihr offensichtlich ein reformatorischer und liberaler Islam vorschwebt, der sich sowieso nicht durchsetzen wird. Wenn ihr eine friedliche, tolerante und frauenfreundliche Religion vorschwebt, warum tritt sie dann nicht zum Christentum oder Buddhismus über? Ich stelle mir die Frage, ob sie mehr aus politischen als aus religiösen Motiven handelt?

Am besten in der ganzen Runde hat mir Gerald Grosz gefallen, der einst der rechtspopulistischen österreichischen BZÖ (ndnis Zukunft Österreich) angehörte, die 2005 von Jörg Heider (FPÖ) gegründet wurde. Schade, dass solche Menschen wie der Erdogan-Sympathisant Erkan Karaduman nicht einmal bemerken, wie gehirngewaschen und realitätsfern sie sind, wenn sie Erdogan als Demokraten betrachten. Mir scheint, sie klammern sich an etwas vermeintlich Großes, um die eigene unbedeutende Persönlichkeit aufzuwerten.

Heta schreibt:

Der Piratentuch-Türke (und Erdogan-Sympathisant Erkan Karaduman) hat übrigens alle anderen auf die Palme gebracht, sollte man dazusagen, so dass Abdel-Samad, sichtlich erregt, zum Schluss sogar grob wurde: „Wenn ein Herr Erdogan so frech über Europa herzieht“, sagte er, „dann muss er was auf die Schnauze kriegen, und jeder, der ihn unterstützt, muss auch was auf die Schnauze kriegen!“

Wahnsinn666 schreibt:

Diese Trulla-Oma mit Islam Reformambitionen (Seyran Ates), den aalglatten Khorhiarxides sollte man schnellstens zur nächsten Klappsmühle verfrachten und den Türkpiraten nach Hause zu seinem heißgeliebten Führer schicken. Nur noch ekelhaft diesem betonierten Vollpfosten zuzuhören. Abdel-Samad war super und auch Gerald Grosz redete Klartext.

servus_tv_islam_retten

Video: Servus TV: Ist der Islam noch zu retten? (69:39)

Siehe auch:

Berlin: Teurer Luxus für Merkels Gäste – Elf Millionen Euro Hotelkosten pro Monat

Was hat die CDU aus 2015 gelernt? – Die Deutschen lieben den Untergang!

Video: Dr. Nicolaus Fest über Schrulle Merkel und Martin „Chancenlos“ (04:53)

Hagen (NRW): Rumänische Großfamilie (Zigeuner) bringt Leben ins Haus – Straße wegen Kakerlaken gesperrt

Video: Laut Gedacht #044: Integration – Deutsche Erfolgsgeschichte (10:10)

Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen zu Schorndorf: „Diese Normalität ist eine Schande“ (12:43)

Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz plant eine islam- und einwanderungskritische Nachrichtenseite

20 Apr

Red-Bull-Chef Dietrich MateschitzRed-Bull-Firmenchef Dietrich Mateschitz plant eine eigene Nachrichtenseite. (Böse Zungen reden in Anlehnung an die rechtspopulistische amerikanische Nachrichtenseite “Breitbart” von “Bullbart”.) Der Selfmade-Milliardär, der sich in der Vergangenheit bereits vielen verschiedenen Projekten widmete, will nach der Etablierung seines Fernsehsenders Servus TV nun auch in den Journalismus einsteigen. >>> weiterlesen

Dietrich Mateschitz gehört nicht nur Red Bull, sondern er sponsort auch den Fußball-Bundesliga-Club RB Leipzig, und das sehr erfolgreich. Mit dem Jaguar-Formel-1-Team und dem Fahrer Sebastian Vettel wurde er vier Mal Formel-1-Weltmeister. Außerdem sponsert er den Eishockeyklub "EHC Red Bull München". Er besitzt Buchverlage, Zeitschriften, den Fernsehsender "Servus" in Österreich und Ländereien. Die neue islam- und einwanderungskritische Media-Plattform, die er ins Leben gerufen hat, trägt den Namen „Quo Vadis Veritas“. (zu Deutsch: „Wo gehst du hin, Wahrheit?“)

Dabei geht es ihm um den Widerstand gegen das linke Meinungsdiktat und gegen die Regierenden. Er sagt: ‚Man will den unmündigen, kritiklosen und verängstigten Staatsbürger.‘ Lob dagegen erhält der österreichische Außenminister Sebastian Kurz vom rechtspopulistischen Flügel der Partei. Und da es nicht Mateschitz Art ist zu kleckern, sondern zu klotzen, kann man nur hoffen, dass er eine Plattform entwickelt, die der amerikanischen Plattform "Breitbart", die einst ankündigte, auch in Deutschland zu erscheinen, mittlerweile aber vielleicht wieder Abstand davon genommen hat, ebenbürtig ist.

Mit dem Aufbau von „Quo Vadis Veritas“ wurde Michael Fleischhacker, Moderator von Talk im Hangar 7 und ehemaliger NZZ.at- und „Presse“-Chefredakteur, beauftragt. Niko Alm, ehemaliger Mediensprecher und Nationalratsabgeordneter der Neos, übernimmt die kaufmännische Leitung. Zum Team gehören auch Judith Denkmayr, zuvor bei Vice, Anna Schneider, Referentin für Verfassung und Menschenrechte im Parlamentsklub der Neos, sowie Rainer Fleckl, zuletzt Mitglieder der „News“-Chefredaktion, davor schon einmal beim Mateschitz-Sender Servus TV tätig.

Siehe auch: Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz kritisiert Angela Merkels “Flüchtlingspolitik”

Bremerhavens gefährlichste Straße – die Hafenstraße in Lehe – Sechs brutale Raubüberfälle in einem Monat

bremerhaven_lehe_hafenstrasseZuerst wurde ein Juwelier überfallen, dann der Lebensmittelmarkt „nah und gut“. Nach dem Tanke-Raub gab es einen Motorrad-Klau, Überfälle auf die Postfiliale und zuletzt ein Wettbüro. >>> weiterlesen

Kriminalstatistik 2016: 295.000 Straftaten von Zuwanderern

kriminalitaet_zuwanderer

Bundeskriminalamt (BKA) geht davon aus, dass im Jahr 2016 mehr Straftaten von Zuwanderern verübt wurden als im Vorjahr. 2016 wurden 295.000 Straftaten von Zuwanderern verzeichnet. Im Jahr 2015 waren es noch 209.000 Straftaten: 66 vollendete Tötungen, 380 Tötungsversuche, 70.800 Körperverletzungen und 76.600 Diebstähle. >>> weiterlesen

Siehe auch: Ines Laufer entlarvt Kriminalstatistik – Migranten begehen 19 mal so viele Vergewaltigungen wie Deutsche

Anita schreibt:

88 Tote – welche Politsendung machte das zum Thema?

Wolke sieben schreibt:

Sehe ich das richtig, dass für dieses Mehr an 295.000 aktenkundigen Verbrechen in Deutschland statistisch eine Bevölkerungsgruppe von knapp 9 Millionen (Migranten) verantwortlich ist? Ich behaupte mal, die meisten Engländer, Franzosen, Amis, Schweden, Italiener, …, kann man rausrechnen. Abzüglich der Kinder und Alten und wohl auch der meisten Frauen. Dann konzentriert sich das Ganze auf etwa 2-3 Millionen Aktive? Das ist eine beachtliche Quote, aber deckt sich mit den Beobachtungen.

Claudia schreibt:

Unterm Strich also um ca. 30 % gestiegen … das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!

Paul schreibt:

Bevölkerungszunahme 2015-16: 1,3% – Kriminalitätszunahme im gleichen Zeitraum: 3,9% – Faktor drei. Keine weiteren Fragen, euer Ehren und keine weiteren Erklärungen durch ideologisch durchgeknallte (linksversiffte) Journalisten nötig. Ich habe genug!

Nah Gha schreibt:

Dass und wie bei der Kriminalstatistik getrickst wird, wurde auch hier schon beschrieben. Interessant ist aber, dass man trotz dieser Möglichkeiten jetzt etwas zugibt, das die ganze Zeit geleugnet wurde – und von vielen immer noch geleugnet wird. Das könnte daran liegen, dass man bei der Polizei allmählich selbst Angst bekommt und den Spielraum beim Erstellen der Statistik nicht mehr so willfährig im Sinne des Dienstherren ausnutzt wie man es zuvor getan hat.

Quellen über manipulierte Kriminalstatistiken:

Till-R Stoldt: Wie die Polizei-Statistik Verbrechen verheimlicht (welt.de)

Jörg Diehl: Kriminalstatistik: Die große Mogelpackung (spiegel)

Christian Wolf: Wird die Kriminalitätsstatistik geschönt? (wdr.de)

Manipulierte Kriminalstatistik Neue Vorwürfe gegen Innenministerium (sueddeutsche.de)

Schwerte: Migranten versuchen die beiden Töchter einer deutschen Familie im Zug auf ihren Schoß zu ziehen – als der Familienvater sie darauf anspricht schlagen und treten sie auf ihn ein

polizei_sucht

Am Samstagnachmittag wurde ein Familienvater und sein Sohn von vermutlich drei Pakistanern niedergeschlagen. Der 39-Jährige war mit seiner Frau, den zwei kleinen Töchtern und dem 13-jährigen Sohn mit dem Zug Richtung Dortmund unterwegs. Die Männer versuchten die beiden Mädchen auf ihren Schoß zu ziehen, der Vater stellte sie zur Rede. Weil sie offenbar nicht bekamen, was sie wollten, schlugen sie unvermittelt auf den Mann ein. Auch als er schon auf dem Boden lag, traten sie immer noch auf ihn ein.

Sein Sohn und die Frau, die sich schützend vor ihn stellten, wurden auch geschlagen. Am Haltepunkt des Signal Iduna Parks flüchteten die Täter. Die Personenbeschreibungen werden zurückgehalten, weil das zuständige Gericht noch keine Fahndung bewilligt habe, so ein Polizeisprecher. Nur der Migrationshintergrund wurde bestätigt. Derzeit werden Überwachungsvideos ausgewertet. Wie die pädophilen Gewalttäter aussehen, das erfährt die gefährdete Bevölkerung „möglicherweise in etwa einem Monat“, heißt es.

Quelle: Schwerte: Migranten greifen Familie an

Siehe auch:

Frankreich: Facebook sperrt 30.000 Profile. Uns auch bald?

Entspringt die Willkommenskultur einer Massenpsychose?

Ines Laufer entlarvt Kriminalstatistik – Migranten begehen 19 mal so viele Vergewaltigungen wie Deutsche

Thilo Sarrazin: haben sie je über Integrationsprobleme von Polen in Berlin gelesen?

Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz und Sponsor des Bundesligaklubs RB Leipzig kritisiert Angela Merkels “Flüchtlingspolitik”

Video: Islamkritiker Imad Karim: Was Bundeskanzlerin Angela Merkel macht ist Chaos (26:13)

Video: "Talk im Hangar 7": Alice Schwarzer & Sebastian Kurz (SPÖ) bilden Allianz gegen Kopftuch

21 Feb

hangar7_burkaverbo

Im Talk im Hangar 7 auf Servus TV kamen am Donnerstag unter anderem Feminismus-Ikone Alice Schwarzer und VP-Außenminister Sebastian Kurz zusammen, um über ein Kopftuchverbot zu diskutieren. Kurz zeigte sich offen über ein solches Verbot nachzudenken. Schwarzer sprang ihm bei diesem Vorhaben zur Seite. Sie stellte klar, dass sie für ein Kopftuchverbot an Schulen sei, da dieses die „Flagge des Islams“ [Islamismus?] sei. Sie sieht darin ein Symbol der Unterdrückung und dies habe nichts in Klassenzimmern zu suchen, so Schwarzer. Quelle: oe24.at

Gastgeber: Michael Fleischhacker – Gäste: Sebastian Kurz (Außen- und Innenminister Österreich) – Alice Schwarzer (Emma, Frauenrechtlerin) – Nadire Mustafi (Muslimische Religionspädagogin, Wien) – Doron Rabinovivi (Schriftsteller, Jude, Historiker, Wien)


Video: Talk im Hangar-7 – Burka, Kopftuch und Koran: Woran scheitert Integration? (67:58)

Quelle: Video: "Talk im Hangar 7": Alice Schwarzer & Sebastian Kurz (SPÖ) bilden Allianz gegen Kopftuch 

Siehe auch:

Nach dem Suizid: Professor Rolf Peter Sieferle’s Vermächtnis

Die linksfaschistische Intoleranz – ein weltweit wucherndes Unkraut

Akif Pirincci: 1000 Meisterwerke – ein Araber und eine deutsche Irre treten der CDU bei

Prof. Soeren Kern: Deutschlands Zukunft ist muslimisch

Video: Martin Lichtmesz (sezession.de): beim "Talk im Hangar-7"

Video: Sven aus Halle als “Hassprediger”

Video: Martin Lichtmesz (sezession.de): beim "Talk im Hangar-7"

19 Feb

martin_lichtmesz01Am Donnerstag, den 9.2., lud mich der österreichische Privatsender Servus-TV zu einer Diskussionsrunde mit dem Thema “Politiker wie Trump: Ist das unsere Zukunft?”. Letzten Oktober hatte es einen kleinen Skandal gegeben, als sich der Sender weigerte, Martin Sellner trotz linken Protesten und Absagen anderer Gäste wieder auszuladen. Die Diskussion [Video: Darf man Rechtsextreme einladen?] fand schließlich statt, wurde jedoch auf eine Meta-Ebene verlegt: Nun debattierten Sellner, Andreas Unterberger, Efgani Dönmez und der Altgrüne Andreas Voggenhuber, ob man denn mit einem “Rechtsextremisten” überhaupt debattieren darf.

Bereits im September fragte “Talk im Hangar-7”, ob das übliche Schema “Böse Rechte, Gute Linke” [Video:Talk im Hangar-7: Gute Linke, böse Rechte: Ist es wirklich so einfach?] nicht allzu einfach sei, auch diesmal mit einer ausgewogenen Besetzung und einem gerechten Moderator, Michael Fleischhacker. Damit ist Servus-TV dem notorisch einseitigen ORF und erst recht dem bundesdeutschen Staats- und Privatfernsehen um einige Länge voraus, was echten Meinungspluralismus angeht. Die Redakteure haben wohl auch erkannt, dass eine Diskussionssendung spannender ist, wenn tatsächlich zwei Seiten anwesend sind.

Diesmal blieb der “Shitstorm” aus, abgesehen von ein bisschen Gejammer aus der linksextremen Ecke. Eine ursprünglich eingeladene Vetreterin der “Sozialistischen Jugend Österreichs” löste sich schon bei der Nennung meines Namens in Luft auf. Auch eine Sprecherin der Grünen Jugend lehnte die Einladung ab, weil man einem “Neofaschisten” (also Yours truly (meine Wenigkeit)) “keine Bühne geben dürfe”. Diese Boykottversuche gingen kläglich ins Leere. Ich war jedenfalls nicht sonderlich traurig, dass mir die Damen kampflos die Bühne überlassen haben. Ich hatte schon vor ihren fundierten Argumenten gezittert.

Fortsetzung des Artikels von Martin Lichtmesz bei sezession.de

Moderator: Michael Fleischhacker – Gäste: Harald Vilimsky (FPÖ) – Herbert Lackner (ehemaliger "Profil"-Chefredakteur) – Martin Lichtmesz (Vordenker der "Neuen Rechten", sezession.de) – Wolfram Eilenberger (Philosoph, Berlin) – Reinhard Heinisch (Politiloge, Salzburg)


Video: Politiker wie Trump – Ist das unsere Zukunft – mit Martin Lichtmesz (66:31)

Quelle: Lichtmesz: Nachklapp zum Talk im Hangar-7

Siehe auch:

Video: Sven aus Halle als “Hassprediger”

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): “Patriot Peer” – die App für Patrioten

Video: Sandra Maischberger: Donald Trump gegen den Rest der Welt? (64:57)

Joachim Nicolaus Steinhöfel: Europäischer Gerichtshof will erst einmal alle Migranten reinlassen. Das wäre das Ende Europas!

Akif Pirincci: Der Trick – vom Nazi zum Gutmenschen

Paris versinkt in Migranten-Gewalt: Viele Straßen nicht mehr zugänglich, fünf Viertel brennen

%d Bloggern gefällt das: