Tag Archives: Schnitte

Duisburg: Libanesen treten Mann in Glaswand

10 Aug

duisburg_libanese_glaswand

Gegen 22 Uhr hatte der Mann die Straßenbahn an der Haltestelle Friedrich-Ebert-Straße verlassen. Er kannte sich in Duisburg nicht aus und wollte sich anhand des Routenplanes, der an Haltestellen aushängt, orientieren. An dieser Haltestelle hielt sich zu diesem Zeitpunkt eine Gruppe von zehn bis 15 Männern auf, die ihn fast unmittelbar nach dem Aussteigen erst verbal und dann körperlich attackierte – nach den Ermittlungen ohne nachvollziehbaren Anlass.

Einer aus dieser Horde war besonders aggressiv, teilt die Polizei mit. Er trat so heftig gegen den 27-Jährigen, dass dieser durch die Glaswand der Haltestelle flog. Durch die umherfliegenden Scherben der zersplitterten Scheibe erlitt das Opfer Schnitte am ganzen Körper. Der Angreifer versuchte danach noch weiter auf den am Boden liegenden Mann einzutreten, der sich aber zum Glück in ein naheliegendes Café flüchten und von dort die Polizei alarmieren konnte. Der junge Mann erlitt erhebliche Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Von dem brutalen Schläger ist bekannt, dass er am Montagabend ein rotes T-Shirt getragen und einen Kinnbart hat.

Im Stadtteil Laar kommt es seit längerem immer wieder zu Klagen von Bürgern, die sich von einer dort lebenden libanesisch-stämmigen Großfamilie massiv bedroht und belästigt fühlen. Deren Mitglieder beschäftigen nicht nur dort, sondern bevorzugt auch in Marxloh die Polizei.

Auszug aus einem Artikel der Rheinischen Post. Die gleiche Geschichte mit umgekehrten Opfer/Täter-Profilen würde umgehend zu deutschlandweiten Lichterketten führen. In dem Fall ist es ein alltägliches regionales Ereignis, das über die Stadtgrenze von Duisburg hinaus kaum jemanden interessiert. Abgelegt unter Bereicherung.

Quelle: Duisburg: Libanesen treten Mann in Glaswand

Meine Meinung:

Man muß sich das einmal vorstellen. Da wird ein Mann mit äußerster Brutalität durch die dicke Glasscheibe einer Straßenbahnhaltestelle getreten. Das ist nichts anderes als der Vesuch einen anderen Menschen zu töten. Und das ohne jeden erkennbaren Grund. Warum holen wir uns solche Kriminellen ins Land? Und warum erfolgt die Strafe nicht ebenso konsequent auf dem Fuß? Raus mit diesen ganzen Kriminellen. Es wird höchste Zeit für Bürgerwehren. Außerdem sollten die Deutschen ihren Zusammenhalt stärken, damit sie solcher Gewalt nicht so schutzlos ausgeliefert sind. Von der Politik und der Polizei ist nämlich keine Hilfe zu erwarten.

basler [#10] schreibt:

Ich möchte den aufmerksamen Leser darauf hinweisen, dass es sich bei diesen „Libanesischen Großfamilien“ vorrangig um Palästinenser (aka. Jordanier) handelt. Ansonsten wären deren Asylanträge abgelehnt worden.

Vilshofen: Unruhe im Freibad – Ärger mit Migranten

Es sind Ferien, es ist heißer Sommer – da suchen die Familien Abkühlung im Freibad. An manchen Tagen sind es in Vilshofen mehr als 1400 Gäste. Da fällt es nicht auf, dass sich die Zahl derer, die das Freibad zunehmend meiden, zunimmt. Sie fühlen sich nicht mehr wohl auf dem Freizeitgelände, ärgern sich über disziplinlose Kinder und Jugendliche. "Meist sind es Flüchtlinge, die sich nicht an die Regeln halten", klagt eine 27-Jährige, die mit ihrem kleinen Stiefbruder ins Bad geht. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Martin_Lichtmesz: Jean Raspail: Die Tragödie der Alakaluf-Indianer

Leben wie der Prophet – Islamunterricht an deutschen Schulen

Akif Pirincci: Die neuen Juden sind die Deutschen, insbesondere die Islamkritiker

Die Zukunft von Asyl-Deutschland? – kein Platz für Deutsche!

Hamburg: Was kostet ein Flüchtling im Monat? 1026 € ?

Hamburg: Turnhalle für Flüchtlinge in Billbrook – Bundewehrzelte in Wohldorf-Ohlstedt

%d Bloggern gefällt das: