Tag Archives: Schmähgedicht

Video: Martin Sellner: Drei Dinge, die wir nie wieder hören wollen

22 Dez


Video: Martin Sellner: Terror in Berlin – 3 Dinge die wir nie wieder hören wollen (14:31)

Die Terrorgefahr hat sich in Berlin verwirklicht. Aber wer hat die Terrorgefahr geschaffen? Drei Dinge, die wir Patrioten von den Multikultis nie wieder hören wollen! Das Video von Martin Sellner von der “Identitären Bewegung” in Österreich kann hier auf Facebook geteilt werden.

Quelle: Drei Dinge, die wir nie wieder hören wollen

Noch ein klein wenig OT:

Sarah Wagenknecht (Linke) will türkische Imame abschieben lassen

wagenknecht_Imame 2016 war ein belastendes Jahr für die deutsch-türkischen Beziehungen. Das holprige Flüchtlingsabkommen, das Schmähgedicht des deutscher Entertainers Jan Böhmermann, die Armenien-Resolution des Bundestages und die Reaktionen auf den versuchten Militärputsch in der Türkei haben auf beiden Seiten für viel Missmut gesorgt. Nun droht ein weiterer erbitterter Streit zu entbrennen.

Es geht um die von der türkischen Regierung entsandten Imame, die in deutschen Moscheen predigen. Jüngst war herausgekommen, dass diese für den türkischen Geheimdienst MIT Deutschtürken, Journalisten und Politiker ausspioniert haben sollen. Die Vorsitzende der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht, forderte die Bundesregierung nun in der Zeitung "Die Welt" auf, Imame endlich in Deutschland auszubilden und "die Agenten Erdogans“ auszuweisen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Gleichzeitig sollten wir allen Erdogan-Anhängern (AKP-Anhängern) die deutsche Staatsbürgerschaft entziehen und sie in die Türkei ausweisen. Sollen sie ihren islamischen Faschismus doch in der Türkei ausüben. Österreich und Dänemark ist in dieser Beziehung schon viel weiter. In Österreich wurden bereits alle türkischen Imame ausgewiesen.

Bereits seit 2014 versucht Dänemark durch eine neue Rückwanderungspolitik Türken zu ermuntern in ihre Heimat zurück zu kehren. Dafür wurden sogar finanzielle Anreize geschaffen. Rückwanderungswillige Türken erhielten umgerechnet 17.000 Euro, Kinder 5.000 Euro, wenn sie Dänemark verlassen und in ihr Heimatland zurückkehren.

Nun will Dänemark seine Gesetze noch weiter verschärfen. Zukünftig sollen die Asylanträge im Heimatland der Flüchtlinge gestellt werden. Damit die Flüchtlinge gar nicht erst über das Mittelmeer kommen und um den Schleppern die Möglichkeit zu nehmen sich an den Flüchtlingen zu bereichern, plant die Mitte-Rechts-Regierung von Dänemark, dass die Asylanten ihren Antrag bereits in ihrer Heimat stellen sollen.

Auch bei den islamischen Kinderehen tut sich einiges. Die Mehrzahl der dänischen Abgeordneten neigt dazu, die Ehemänner dieser Kinderehen in ihre Heimatländer abzuschieben, während die minderjährigen Kinderbräute im Land bleiben dürfen, denn die dänischen Abgeordneten sehen bei den Kinderehen den Tatbestand der Pädophilie erfüllt.

Istanbul: Türkische Behörden verbieten Weihnachten an deutscher Schule

keine_weihnacht_istanbul

Die türkischen Behörden haben erstmals das Thema Weihnachten aus dem Unterricht an einer deutschen Schule in Istanbul verbannt (Zusammenfassung im Video oben). "Es gilt nach Mitteilung der türkischen Schulleitung eben, dass ab sofort nichts mehr über Weihnachtsbräuche und über das christliche Fest im Unterricht mitgeteilt, erarbeitet sowie gesungen wird", heißt es in einer E-Mail, die die Leitung der deutschen Abteilung des Istanbul Lisesi an das Kollegium schickte und die der dpa vorliegt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wir sollten es hier genau so machen und den Islam verbieten, alle Moscheen schließen und alle Muslime wieder ausweisen. Und was mir auch auffällt ist, dass kleinere Staaten offensichtlich eine viel volksnähere Politik machen, als die volksferne und volksfeindliche EU-Diktatur.

Video: „Reaktionär“: Folge 20 – Was würde Machiavelli tun? – zur Bundestagswahl 2017


Video: Reaktionär – das arschkonservatiive Online-Magazin – Folge 20 – Machiavelli (26:05)

Der neue „Reaktionär“ ist da – diesmal zur Bundestagswahl 2017. Spürnase: Orhan

Quelle: „Reaktionär“: Folge 20 – Machiavelli

warum_darumDie Raute des Todes und ihre Komplizen auf dem Berliner Weihnachtsmarkt – nach Merkels brutalen Silvester 2015/2016 jetzt Merkels blutige Weihnachten 2016

Roland Tichy schreibt:

„Der vermutliche Täter von Freiburg wurde in Griechenland zu 10 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt, weil er eine Frau eine Klippe hinabstieß. Er hat eine Amnestie benutzt, um nach Deutschland zu gelangen – unkontrolliert, denn Kontrolle ist nicht möglich, sagt die Kanzlerin. Der vermutliche Mörder von Berlin wurde wegen Brandstiftung in Italien verurteilt; er gelangte ohne Kontrolle nach Deutschland.

Den harten Kern der Frauenschänder in Köln, Düsseldorf, Hamburg und anderen Städten bilden Nordafrikaner. Die allermeisten haben keinerlei Anspruch auf Asyl. Sie sind nach Deutschland gekommen, weil der Staat keine Kontrolle mehr hat, wer kommt, wie viele, wo sie bei uns sind und was sie tun.

Der vermutliche Täter von Berlin konnte nicht abgeschoben werden. Der Grund liegt in der katastrophalen Überforderung von Verwaltungsgerichten, Polizei und Vollzug. Und in dem vom rechten Weg des Rechtsstaates abgekommenen Rechtswege-Staat.

Das kommt von der unbegrenzten Grenzöffnung und dem Verzicht auf jegliche Kontrolle, was die Bundeskanzlerin zu verantworten hat. Diese Flüchtlinge und Migranten sind Merkels Flüchtlinge und Migranten. Es ist Merkels Verantwortung. Sie mag es ja gut gemeint haben.

Sie mag sich getragen fühlen von einem Teil der Bevölkerung, der nach einem Anschlag mit 12 Toten und 50 Verletzten mit roten Herzchen demonstriert und „Liebe für Alle“ fordert. Aber sind die infantilisierten Kinder des Landes der Maßstab, der jeden Fehler rechtfertigt?” >>> weiterlesen

Siehe auch:

Imrad Karim: „Jedes Unrecht beginnt mit einer Lüge!“

Akif Pirincci: Love is in the air

Merkels Götterdämmerung heißt Jens Spahn

Video: Maischberger: Der Schock von Berlin – Gehört Terror zu unserem Alltag? (46:02)

Dr. Nicolaus Fest: Postfaktische Akademisierung und Zukunftsfähigkeit

Michael Klonovsky: Die FAZ und der U-Bahn-Treter

Geert Wilders: Lasst die Türkei fallen – die Türkei gehört nicht zu Europa

13 Mai

Gerrt_wilders_erdogan
Betrachtet man die Länder, in denen der Islam dominiert, dann sieht man einen absoluten Mangel an Freiheit und Demokratie. Islam und Freiheit sind absolut unvereinbar. Dennoch importieren wir den Islam in unsere westlichen Gesellschaften und gefährden damit unsere eigene Freiheit. Es ist an der Zeit, diese Torheit zu stoppen.

Von Geert Wilders / Im Original erschienen auf breitbart.com

Nehmen wir zum Beispiel die Türkei. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat niemals ein Geheimnis aus seinem Ziel gemacht, die Kräfte des Islam zu stärken. Im Gegensatz zu dem, was einige uns glauben machen möchten, ist die Türkei eben gerade kein Beweis dafür, dass Islam und Demokratie vereinbar sind.

Für Erdogan ist die Demokratie lediglich ein Mittel zum Zweck. Er hat das einmal mit einem Zug verglichen: „Man fährt mit diesem Zug nur solange, bis man sein Ziel erreicht, dann steigt man aus.“ Heute ist Erdogan dabei, auszusteigen. [1]

[1] Der genaue Satz von Erdogan lautete: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

Die Auswirkungen sind nicht nur in der Türkei spürbar, sondern auch in den europäischen Ländern, wie Deutschland und den Niederlanden, wo große türkische Gemeinschaften als fünfte Kolonne der Intoleranz handeln.

Denn in der Tat unterdrückt der türkische Präsident die freie Rede nicht nur in seiner Heimat. Er hat sich auf eine Kampagne begeben, sie auch in Europa zu unterdrücken. Und die großen Gruppen türkischer Migranten in westlichen europäischen Ländern sind seine Helfershelfer.

Im vergangenen Monat forderte der türkische Präsident die strafrechtliche Verfolgung eines deutschen Komödianten, Jan Böhmermann. Letzterer hatte Erdogan mit einem kritischen Gedicht im deutschen Fernsehen verspottet. Die deutschen Türken begannen, Böhmermann in solch einem Grad zu bedrohen, dass er um Polizeischutz nachsuchen und untertauchen musste.

Zur gleichen Zeit leiteten die deutschen Behörden die Strafverfolgung gegen den Komödianten ein, wozu sie ein deutsches Strafgesetz aus dem 19. Jahrhundert heranzogen, das die Beleidigung der Vertreter ausländischer Staaten verbietet. Die Strafverfolgung begann mit der ausdrücklichen Zustimmung der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, die, so Böhmermann, „mich einem Despoten zum Tee serviert hat.

Mittlerweile aber ist Erdogans Appetit nur noch größer geworden. In dieser Woche forderte er, dass ein deutsches Gericht Mathias Döpfner, den CEO [Geschäftsführer] der Springer Verlagsgesellschaft, daran hindern soll, den Komödianten zu verteidigen.

Die Furcht vor gewalttätigen türkischen Immigranten hat auch ein Hamburger-Restaurant in Köln zur Schließung gezwungen. Dessen Besitzer, Jörg Tiemann, hatte einen Burger mit Ziegenkäse auf die Speisekarte gesetzt, und diesen „den Erdogan Burger“ genannt. Erdogan-Unterstützer reagierten unmittelbar mit Drohungen gegen Besitzer und Angestellte, so dass das Restaurant zur Schließung gezwungen war.

Dann ist da der Fall von Ebru Umar, einer niederländischen Journalistin türkischer Abstammung. Vor vier Wochen schrieb sie eine Kolumne, in der sie das türkische Konsulat in Rotterdam kritisierte. Denn im Anschluss an den Böhmermann Vorfall hatte das Konsulat die niederländischen Türken aufgerufen, alle Fälle von „Beleidigungen“ gegen Erdogan, die in den Niederlanden geschehen, zu melden.

Eine Woche später, während sie im türkischen Ferienort Kusadasi an der Küste war, wurde Umar verhaftet und nur unter der Bedingung freigelassen, dass sie die Türkei nicht verlassen durfte. Auf Facebook und Twitter bejubelten hunderte niederländischer Türken offen ihre Verhaftung.

Ihr Haus in Amsterdam war das Ziel eines Einbruchs und wurde verwüstet. Wenn sie in den Straßen Kusadasis unterwegs war, wurde sie in mehreren Fällen von niederländischen Türken bedroht, die dort nach ihr Ausschau gehalten hatten. „Wir werden wissen, wo wir dich finden, wenn du in die Niederlande zurückkehrst“, sagten diese. „Du wirst erhalten, was du verdienst.“

Am vergangenen Dienstag, nach drei Wochen, erlaubte das Erdogan Regime Umar schließlich die Rückkehr in die Niederlande.

Viele der Leute, die sie bedrohen, sind die dritte oder sogar die vierte Generation Immigranten in unseren Ländern. Das beweist, dass — von wenigen Ausnahmen abgesehen — die Integration und Assimilation der islamischen Immigranten in unsere westlichen Gesellschaft versagt hat.

Viele der islamischen Neuankömmlinge sind einfach unfähig [und unwillig], unsere Werte zu übernehmen. In der Tat sind sie eine Gefahr für diese Werte. Wir aber müssen diese Werte schützen. Und eines der ersten Dinge, die wir tun müssen, besteht darin, unsere Verbindungen mit all den Regimen zu lösen, die den Islam fördern. Diese Regime können nicht unsere Freunde sein; sie sind gefährlich.

Es ist ein Skandal, dass die Türkei immer noch ein Mitglied der NATO ist. Je früher wir dieses trojanische Pferd aus unserem westlichen Bündnis hinauswerfen, desto besser. Wir sollten die Türkei fallen lassen.

Jedoch, anstelle das zu tun, heißen unsere gegenwärtigen westlichen Führer die Türkei willkommen. Im Juni möchte die Europäische Union für Türken die visa-freie Einreise erlauben. Seit Jahrzehnten haben die EU-Eliten für die türkische EU-Mitgliedschaft geworben. Eifrig unterstützt von Präsident Barack Obama und Hillary Clinton, die sogar gesagt hat, dass sie „stark dafür ist.“

Es besteht wenig Zweifel, dass Hillary Rodham Clinton im Fall ihres Siegs bei den Präsidentschaftswahlen zum Cheerleader für die Türkei werden wird.

(Übersetzung: Renate S.)

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Geert Wilders: Lasst die Türkei fallen

Meine Meinung:

Der "große" Sultan muss ja ziemlich wenig Selbstbewusstsein haben und wahrscheinlich keinen Humor, wenn es jeden verklagen will, der ihn angeblich beleidigt hat. Von solchen Spaßbremsen sollten wir uns ganz schnell trennen. Sie bringen nur Leid über’s Volk. Aber sind die Türken nicht generell so verbissen? Sie teilen kräftig aus, können aber keine Kritik vertragen. Ich kann ohnehin nicht verstehen, wieso die Masse der Türken solch einem Despoten hinter läuft. Das kann wahrscheinlich nur durch die islamische Gehirnwäsche erklärt werden, die sie permanent in den Moscheen und den islamischen Medien über sich ergehen lassen müssen.

Noch ein klein wenig OT:

Für 60 Prozent der Deutschen gehört der Islam nicht zu Deutschland

stadtbild-in-duisburg-marxloh

Für 60 Prozent der Bundesbürger gehört der Islam nicht zu Deutschland. Dagegen meint jeder Dritte (34 Prozent), dass der Islam zu Deutschland gehört, wie aus einer an diesem Donnerstag in Köln veröffentlichten WDR-Umfrage hervorgeht. >>> weiterlesen

Bad Säckingen: Verdreckte, eingebrannte Herde und abgerissene Türen an den Waschmaschinen – in der Flüchtlingsunterkunft stören die ehrenamtlichen Helfer

migranten_kueche-vom_feinsten
Bad Säckingen – Eine menschenleere Küche in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge Langfuhren. Auf einem der Herde steht ein Stielkochtopf mit Wasser, darin blubbern Eier auf Volldampf vor sich hin. Die Herdplatten sind fast bis zur Unkenntlichkeit schwarz verbrannt, verkohlt und braun ist die Umgebung, der braune Siff läuft den Herd herunter. Viele Herdplatten und Backöfen in der leeren Küche sind eingeschaltet, ein Herd sieht schlimmer aus als die anderen, auch die, die erst am 28. April 2016 neu geliefert wurden.

Unter den Spültischen im Nebenraum steht das Wasser auf dem Fußboden, Armaturen fehlen oder sind aus der Verankerung gerissen. In der Waschküche tragen die Waschmaschinen schwarze Gummibänder wie Trauerflore. Die Türen sind ausgerissen, der Wasch- und Schleudervorgang wäre ohne das die Maschine umschließende Band gar nicht möglich. Desolate Zustände, wohin man sieht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was gibt’s denn da zu mosern? Ist eben muslimische "Kultur" und die wird im Moment gerade zur Leitkultur. Multikulti vom Feinsten. Erst wenn ganz Deutschland so versifft ist, dann sind die linken Deutschlandabschaffer wirklich zufrieden. Und dass ehrenamtliche Helfer oder gar Helferinnen stören ist natürlich auch klar, die mahnen womöglich auch noch zur Sauberkeit und zum schonenden Umgang mit den Geräten und das lässt sich ein echter Muslim natürlich nicht sagen und schon gar nicht von einer Frau. Die sind höchstens zum Putzen da. Sollen die den Dreck doch gefälligst wieder wegmachen.

Karl schreibt:

Unterschiedliche Wert-Vorstellungen? Diesen Schmarotzern ist es egal,"kaputt gibt neu" das ist ihre Devise! Es kostet doch nicht ihr Geld, dafür ist doch der blöde Deutsche zuständig. Aber immer schön Forderungen stellen und diese Gutmenschen unterstützen das auch noch. Einfach zum Kotzen!

Meine Meinung:

Man sollte die Geräte eben nicht ersetzen, wenn sie verdreckt oder kaputt sind. Dann können sie selber überlegen, wie sie zu neuen Geräten kommen. Und wenn sie die Geräte selber bezahlen müssen, dann werden sie hoffentlich besser damit umgehen, sonst ist eben kaltes Essen angesagt. Und sie sollten die aus der Küche und dem Waschraum schmeißen, die glauben, sie könnten ihr asoziales Verhalten hier weiter pflegen.

Wien: Crime-Map: Daten und Fakten zur Kriminalität in Wien – höchste Kriminalität in Favoriten, die Innere Stadt und Leopoldstadt

kriminalitaet_in_wien

Im Allgemeinen zeigt die Kriminalstatistik in Österreich, über die letzten zehn Jahre hinweg betrachtet, eine rückläufige Tendenz bei den Anzeigen. Diesem Trend, dem Rückgang der Kriminalität, folgt auch die Entwicklung in Wien. Ein genauerer Blick auf die Verteilung der Anzeigen auf die Bevölkerung der österreichischen Bundesländer zeigt jedoch, dass die Anzeigenquote in Wien im Vergleich deutlich höher ist. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Die Rückkehr der Gewalt in den Alltag durch Migranten

Eine Frage der Ehre: Die 17 aufrechten CDU-Meuterer

Berlin-Neukölln: Piraten-Politiker Steffen Burger von Autofahrer verprügelt – twittert Foto seiner Verletzung

Klage, Forderung, Opferrolle, Dauerbeschwerde und Taqiyya sind die Taktik des Aiman Mazyek

Von Warschau über Wien bis Wanne Eickel: Das „Pack” will nicht mehr!

„Toleranz“ und „Weltoffenheit“: Im Mausoleum der totgedroschenen Phrasen

Die Rückkehr der Gewalt in den Alltag durch Migranten

13 Mai

rueckkehr_der_gewalt[6]

Wie sehr die tägliche Realität auch ausgeblendet wird, auf Dauer wird man nicht um die Tatsache herumkommen, dass gewaltlegitimierende Männlichkeitsnormen in bestimmten Einwanderermilieus weit verbreitet sind (Warum genau diese Form der Einwanderung, hier nur nebenbei angemerkt, von sog. „Linken“ hofiert wird, bleibt ein Rätsel und muss mit psychologischen Mustern erklärt werden. Kollektivistische Gemeinschaften, die um Familie, Sippe und Clans zentriert sind haben, das zeigen alle historischen Analysen, immer ein höheres Gewaltpotenzial als individualistische Gesellschaften.

Es braucht keine detaillierte soziologische Expertise, um zum Schluss zu kommen, dass etwa Migranten aus kollektivistischen, zutiefst verrohten und korrupten Staaten wie Afghanistan, Syrien, Marokko, Algerien oder dem Irak eine Gefahr für unsere Gesellschaft sein können, insbesondere da sie auf eine Justiz und eine Polizei treffen die auf die gewaltsame Auseinandersetzungen innerhalb ethnischer und religiöser Gruppen nicht vorbereitet ist. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Bonn: 17-Jähriger Niklas P. stirbt an den Folgen der Prügelattacke

niklas-p--aus-bad-breisigNiklas P. (17) aus Bad-Breisig

Das teilte die Polizei in Bonn mit. Er starb in der Nacht zum Freitag. Mordkommission und Staatsanwaltschaft Bonn ermitteln weiter auf Hochtouren.Der 17-Jährige war am vergangenen Samstag um kurz nach Mitternacht mit Freunden auf dem Heimweg, als er in Bad Godesberg auf eine Gruppe junger Männer traf. Drei von ihnen sprachen den Jugendlichen an und schlugen ihn dann unmittelbar nieder. Auch als er am Boden lag, prügelten und traten sie weiter auf ihn ein. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was der Artikel nicht sagt ist, dass das Opfer von drei jungen Männern mit "dunklem Hauttyp" zusammengeschlagen wurde. Für Samstag ist eine Demonstration angesagt, um des Opfers zu Gedenken. Die Linken haben zu einer Gegendemo aufgerufen. Warum muss man zu einer Gegendemo aufrufen, wenn ein Deutschen von Migranten totgeprügelt wird?

Mir scheint, die Linken sind erst zufrieden, wenn sie selber totgeprügelt werden. Eines Tages werden sie auch einen von ihnen zu Grabe tragen müssen, totgeprügelt von ihren muslimischen "Freunden". Und dann rufen sie hoffentlich nicht zur Demonstration auf, wie sie es von anderen erwarten. Aber vorher schalten die sowieso nicht ihr Hirn ein. Und vielleicht war Niklas vielleicht sogar ein Linker, wie so viele junge Leute, die von Multikulti träumen.

Siehe auch: Nach Attacke in Bad Godesberg: Prügel-Opfer Niklas (17) im Krankenhaus verstorben

Anette schreibt:

Was ist denn das für eine Täterbeschreibung?

Unglaublich! Größe und Alter! Und weiter……..?! Unser Sohn der vor zwei Jahren, ja ich nenne jetzt mal genau die Herkunft der Tät, von türkischen Migranten der zweiten oder dritten Generation, brutal zusammengeschlagen wurde und ein Messer an den Hals gehalten bekam, hatte einfach Glück, dass er die Attacke überlebt hat. Was das für die Eltern dieses 17 Jährigen bedeutet, kann man sich vorstellen. Mein tiefstes Mitgefühl an die Eltern.! Mein Zorn auf die ganzen Heuchler der Regierung und den Links/Grüne /SPD – Islamjubler ist mittlerweile grenzenlos!

Tom schreibt:

Bemerkenswert ist auch der Aufschrei der Anständigen, Gutmenschen, Multi-Kulti-Blödianten und der staatlich bezahlten Betroffenheitsfressen. Man hört wie in solchen Fällen üblich : " Nichts ". Keine Lichterketten, keine Menschenkette quer durch Deutschland, keine Forderung nach härteren Strafen und Verschärfung der Gesetze, mehr Geld zur Bekämpfung der Kriminalität, keine Gedenktafel, sogar Gauck und Roth lassen nichts von sich hören und sehen. Keine Tränen von ihnen, kein weinerliches Gesabber: ach wie schrecklich, wir/ich schäme mich. Nun ja, ist auch wieder nur einer der tausendfachen Einzelfälle die unser Land so “glücklich” machen und “bereichern”.

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ [Integrationsministerin Maria Böhmer (CDU)] Noch nie, isch schwöre noch nie war ein Satz so unpassend wie dieser. Jeden Tag wird es auf das Neue bewiesen, es passt nicht. Möge er in Frieden ruhen und seine Angehörigen, Freunde und Bekannten diesen Schock verarbeiten und bewältigen. Mit 17 zu sterben, durch solch eine grausame Tat, hat niemand verdient.

niklas-p--aus-bad-breisigNiklas P. (17) aus Bad-Breisig

Video: Gedenken an Niklas P. der zu Tode geprügelt wurde

gedenken-an-niklas-pVideo: Gedenken an Niklas T. (17), der zu Tode geprügelt wurde (01:46)

Video: Eklat im Bundestag: CDU-Politiker Detlef Seif verliest das Schmähgedicht von Böhmermann (02:19)

detlef_seif_bundestag Video: Detlef Seif liest Schmähgedicht von Böhmermann im Bundestag (02:19) 

Mit Empörung haben zahlreiche Bundestagsabgeordnete auf einen Redebeitrag ihres CDU-Kollegen Detlef Seif in der Debatte über den Umgang mit dem Satire-Fall Böhmermann reagiert. Der Jurist las das komplette Schmähgedicht vor und sorgte damit für einen Eklat. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wollte er damit Erdogan erneut provozieren, um die Visafreiheit für die Türkei zu verhindern? Dann hat es sich auf alle Fälle gelohnt. Hoffentlich tobt und wütet Erdogan jetzt und verliert vollkommen die Fassung, damit es keinen Grund mehr gibt, die Visafreiheit für die Türkei zu genehmigen. Für diesen Fall hat Erdogan aber offensichtlich bereits vorgesehen Europa mit Migranten zu überfluten. Aber auch das wissen wir zu verhindern, Erdogan. Behalte du deine Flüchtlinge in der Türkei, wir wollen die auch nicht haben. Video: Erdogan-Berater: "Wenn EU falsche Entscheidung trifft – und der Türkei keine Visafreiheit gewährt – schicken wir Flüchtlinge"

Björn Höcke: Altparteien für Anschläge auf AfD verantwortlich – Büro von Stephan Brandner (AfD) in Gera und von Olaf Kießling (AfD) in Arnstedt von Linksextremisten angegriffen

hoecke_anschlaege_afd
In der Nacht von Samstag (7. Mai 2016) auf Sonntag warfen bisher Unbekannte die Scheiben der Räume von Parlamentarier Stephan Brandner, MdL in Gera ein, nur eine Nacht später wurde das Büro seines AfD-Kollegen Olaf Kießling in Arnstadt angegriffen. Brandner findet auf TLZ-Anfrage deutliche Worte zu der Sachbeschädigung… >>> weiterlesen

Siehe auch:

Eine Frage der Ehre: Die 17 aufrechten CDU-Meuterer

Berlin-Neukölln: Piraten-Politiker Steffen Burger von Autofahrer verprügelt – twittert Foto seiner Verletzung

Klage, Forderung, Opferrolle, Dauerbeschwerde und Taqiyya sind die Taktik des Aiman Mazyek

Von Warschau über Wien bis Wanne Eickel: Das „Pack” will nicht mehr!

„Toleranz“ und „Weltoffenheit“: Im Mausoleum der totgedroschenen Phrasen

Wien: Linksextremisten randalieren gegen Gedenkveranstaltung für Mordopfer Maria E. (54)

Fulda: Vandalismus in Flüchtlingsunterkünften: Hausmeister verzweifelt

12 Apr

nufringer_waschbeckenMutwillig zerstörte Sanitäreinrichtung 

Vor ein paar Tagen erhielten wir den Hilferuf eines betroffenen Hausmeisters aus dem Landkreis Fulda. Ich treffe mich mit ihm in einem kleinen Café in einer Fuldaer Randgemeinde. Obwohl ich ihm im Vorfeld bereits Anonymität zugesichert hatte, ist er nervös, denn er fürchtet um seinen Arbeitsplatz. Vertraglich sei er daran gebunden, mit niemandem über die Zustände in „seiner“ Flüchtlingsunterkunft zu sprechen, sagt der Mann.

Die Wände in der Flüchtlingsunterkunft sind dreckverschmiert, Lampen wurden zerschlagen, es riecht unangenehm. Betreiber, Hausmeister und freiwillige Helfer versuchen täglich, der Lage Herr zu werden, stoßen dabei aber offensichtlich an die Grenze ihrer Belastbarkeit.

Ein Mitarbeiter berichtet: „Es kann so nicht weiter gehen. Wenn niemand etwas unternimmt, gehen wir bald unter“. Die Zustände seien katastrophal, vom Landkreis würden sich Betreiber sowie Mitarbeiter im Stich gelassen fühlen. „Früher bin ich gern morgens aufgestanden und zur Arbeit gegangen, ich habe schon immer gern mit Menschen und auch für Menschen gearbeitet“, sagt er mit einem Lächeln im Gesicht.

Die Stimmung schlägt schnell um, Sorgenfalten bilden sich auf seiner Stirn. „Heute aber habe ich oft Angst, an manchen Tagen ist es so schlimm, dass ich mich von einem Arzt krankschreiben lassen muss.“ In der Unterkunft, in der er arbeitet, sind fast ausschließlich Männer untergebracht. „Die Leute kommen aus über zehn Nationen, schon allein deswegen gibt es bei uns häufig Streit.“ Polizeieinsätze im Haus seien häufig, mindestens einmal in der Woche müssten die Beamten anrücken, erzählt mir der Hausmeister.

„Meist geht es dabei um Körperverletzungen, die Männer schlagen aufeinander ein, immer wieder werden Messer oder andere Waffen eingesetzt.“ Viele der Delikte, so versichert er mir, würden aber selbst die Mitarbeiter der Unterkunft nicht mitbekommen. „Zusammen mit einem Sozialarbeiter, der nur ein paar Stunden in der Woche anwesend ist, arbeiten außer mir noch zwei weitere Hilfskräfte in der Einrichtung.“

Nach 18 Uhr seien die Flüchtlinge allein im Haus. „Es kommt schon häufig vor, dass man am nächsten Morgen in der Unterkunft auf jemanden mit blauem Auge oder einer Stichverletzung am Arm trifft.“ Noch wesentlich öfter passiere es allerdings, dass die Einrichtung im Heim über Nacht zerstört worden sei. „Wir kommen mit der Neubeschaffung der Möbel gar nicht mehr nach.“

Er zückt sein Handy, zeigt mir Bilder, die eine Welle der Gewalt dokumentieren. Zertrümmerte Schränke, eingetretene Türen, beschädigte Bodenbeläge, herausgerissene Toiletten und Waschbecken sind auf den Fotos zu sehen. Selbst Fenster und Heizkörper hätten einzelne Bewohner aus der Wand gerissen, so der Mann. Auf den Fotos sehe ich Fäkalien im Waschbecken, auf dem Fußboden, selbst im Flur.

„Und am nächsten Tag dürfen wir kommen, und alles wieder sauber machen. Ich kann einfach nicht mehr.“ Die Täter seien oft betrunken und würden die Sachen aus purer Lust zerstören. „Wir haben schon oft erlebt, dass Neuankömmlingen gesagt wurde: Gefällt dir dein Bett oder Schrank nicht, mache die Sachen kaputt, dann bekommst du gleich morgen neue.“

Früher, so sagt er, seien die Menschen, die in Deutschland Schutz suchten, genügsam gewesen. „Heute kommen hier viele her, die genau wissen, dass sie keine Chance auf ein Bleiberecht haben. Die nutzen den Staat dann für ein paar Monate aus, kassieren Geld, machen krumme Dinge. Die haben vor nichts und niemandem Respekt und schon gar nicht vor uns Deutschen.“

Neue Küchen, neue Bäder, einfache, aber solide Möbel seien im Haus verbaut worden. „Ich würde mich freuen, wenn ich so schöne Sachen bei mir zuhause hätte.“ Einige der Flüchtlinge, so der Mann, hätten eine zu hohe Erwartungshaltung, wenn sie in der Unterkunft eintreffen würden.

„Wir sind hier nun mal kein Hotel und außerdem: Zum einen benehmen sich Hotelgäste nicht so, und zum anderen müssen sie [die Hotelgäste] für entstandene Schäden auch bezahlen.“ Nach der Aufforderung vom Landkreis, sei ein Gemeinschaftsraum errichtet worden. „Die Einrichtung hat genau eine Woche gehalten, sogar den Fernseher und das Radio haben sie geklaut.“

Der Hausmeister, der selbst einen Migrationshintergrund hat, berichtet von Gruppen, die sich im Heim gebildet hätten. „Mir selbst hat mal ein Mann ein Messer an den Hals gehalten, oft werde ich hier im Haus bedroht. Wie soll es dann nur denen gehen, die hier leben müssen und diesen Verbrechern Tag und Nacht ausgesetzt sind?“

Über das Engagement der freiwilligen Helfer freut sich der Hausmeister. „Ohne sie hätten wir das sinkende Schiff schon längst verlassen müssen. „Bei den meisten ist einfach kein Integrationswille da, das muss man einfach so sagen und akzeptieren.

nufringer_zerstoerte_tuerenZerstörte Glastüren
nufringer_zerstoerte_einrichtungZerstörte Wohnungseinrichtung
nufringer_zerstoerte_kuecheneinrichtungTotal verdreckte und verwüstete Küche

weitere Fotos auf: Nufringer sagen Nein

Um das Erzählte des Hausmeisters zu überprüfen und um zu sehen, ob es sich dabei um einen Einzelfall handelt, nehme ich Kontakt mit weiteren Hausmeistern und Mitarbeitern auf. Alle bestätigen mir, was der Hilfesuchende erzählte. Nur ein Hausmeister berichtet vom Gegenteil. In der Einrichtung, in der er arbeitet, leben hauptsächlich Familien. „Wir haben keine nennenswerte Probleme hier, die Leute sind größtenteils freundlich und hilfsbereit.“

Quelle: Fulda: Katastrophale Zustände in Flüchtlingsunterkünften: Hausmeister verzweifelt

Noch ein klein wenig OT:

Sachsen-Anhalt: AfD-Mitglied Daniel Rausch erstmals Vize-Präsident in einem Landtag – Linke-Kandidat muss nachsitzen

Wulf-GallertGroße Enttäuschung für den Ex-Linke-Spitzenkandidaten Wulf Gallert

Mit Stimmen aus fast allen Fraktionen ist in Sachsen-Anhalt erstmals ein AfD-Politiker zum stellvertretenden Landtagspräsidenten gewählt worden. Linke-Kandidat Gallert erlebt eine böse Überraschung. Der zweite Posten eines Vizepräsidenten sollte an Wulf Gallert vergeben werden. Er wurde allerdings erst durch eine zweite Wahl bestätigt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Mussten die Linken nicht auch schon immer in der Schule nachsitzen, weil sie die einfachsten Sachen nicht verstanden und die Probleme stets mit Gewalt lösen wollten? 😉

Hier unsere aktuelle Fahndungsmeldung

angela_dorothea_merkelGesucht wird diese Frau wegen Volksverrat. Sie wurde gelegentlich im Bundestag gesehen. Manche sagen, sie ist nicht die Putzfrau, obwohl man das auf den ersten Blick vermuten könnte. Vielleicht besorgt sie dort auch nur ihre Drogen, denn die soll es im Bundestag ja reichlich geben. Woran erinnert mich nur das offensichtlich erst vor kurzem abrasierte Oberlippenbärtchen? ;-(

Der Gauckler von Berlin warnt vor der direkten Demokratie

gauckler_von berlin

Die direkte Demokratie berge Gefahren, wenn über «hochkomplexe Themen» abgestimmt wird, sagte der deutsche Bundespräsident bei seinem Besuch in der Schweiz. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wie gut, dass wenigstens der Gauckler den Durchblick über “hochkomplexe Themen” hat. Kann der überhaupt bis fünf zählen? Noch so ein Antidemokrat, der meint zu wissen, was gut für das deutsche Volk ist. In Wirklichkeit sind das doch alles Volksverräter, die man zum Teufel jagen sollte. Erst vor ein paar Tagen sprach sie die grüne EU-Chefin Rebecca Harms gegen Volksabstimmung aus. In Wirklichkeit tragen diese "Volksvertreter" bereits längst diktatorische Züge in sich oder sind das schon Ausdruck von Altersdemenz?

Berlin: Multikulti in Adlershof und Lichtenberg – Massenschlägereien in 2 Flüchtlingsheimen: 4 Verletzte!

berlin_fluechtlingsheim_adlerhof

In Adlershof und in Lichtenberg prügelten sich am Donnerstagabend insgesamt ca. 150 Flüchtlinge untereinander und mit Sicherheitsleuten. Vier Menschen wurden verletzt, ein Mann erlitt eine Gesichtsfraktur. >>> weiterlesen

So denken britische Muslime über Frauen, Scharia und Homosexuelle

britische_muslime

Eine repräsentative Umfrage schockiert gerade die Briten: die überwältigende Mehrheit der im Königreich lebenden Muslime wollen, dass Homosexuelle wieder im Gefängnis landen. Männer sollen mehrere Frauen heiraten dürfen, die ihnen bedingungslos zu gehorchen haben. >>> weiterlesen

Zentralrat der Ziegen zeigt Jan Böhmermann wegen Beleidigung an

Zentralrat-der-Ziegen

Mainz (dpo) – Für Satiriker Jan Böhmermann kommt es derzeit knüppeldick: Nun will nach Angaben des ZDF auch der Zentralrat der Ziegen (ZZ) juristisch gegen Böhmermann vorgehen. Die Paarhufer wehren sich dagegen, dass der Satiriker in einem Schmähgedicht Ziegen unterstellt, Geschlechtsverkehr mit dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan ausgeübt zu haben ("Am liebsten mag er Ziegen ficken"). >>> weiterlesen

Siehe auch:

Wien: Tschetschenische "Sittenwächter" terrorisieren Einkaufszentren

Heinrich Maetzke: Parallelgesellschaften: Es gibt 100 Molenbeeks in Frankreich

Raymond Ibrahim: Warum muslimische Vergewaltiger Blondinen bevorzugen: Blick in die Geschichte

Prof. Günther Buchholz: Die Illusion vom modernen Islam

Christian Ordner: Bombenleger – bestens integriert

Der neue Pirinçci – die Zensur setzt ein!

%d Bloggern gefällt das: