Tag Archives: SARS-CoV-2

Video: Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: COVID-Impfstoffe – mit ungarischen Untertiteln (30:30)

3 Nov

bhakti-ungarn

Video: Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: COVID-Impfstoffe – Die Alternative ist jetzt weg – mit ungarischen Untertiteln (30:30)

Minute 10:00

Wie ist es mit Corona? Bis vor ungefähr sechs Wochen wusste man nicht, ob dieses Virus wirklich neu war, oder ob das Virus für das Immunsystem bereits bekannt war? Dann kamen vier amerikanische Forschungsteams und sie haben festgestellt, dass das Coronavirus dem Immunsystem bereits bekannt war.

Minute 12:40

Wie kann es sein, dass sie Antikörper gegen den neuen Stachel (Stachel-Protein, Spike-Protein) hatten, die nie zuvor, auch bevor sie geimpft wurden, Antikörper im Blut hatten? Das Immunsystem erinnert sich an andere, ältere Viren (Mutationen), mit der sich der Mensch in früherer Zeit einmal infiziert hat.

Bei Grippeviren ist es anders als bei Coronaviren. Grippeviren können in kurzer Zeit mutieren, in einigen Wochen. Und wenn Grippeviren mutieren, können die Antikörper, anders als bei Coronaviren, die Viren nicht mehr abtöten. Bei Coronaviren können die Antikörper auch weiterhin das Virus töten, auch wenn es mutiert.

Minute 19:50

Die Herden-Immunität ist schon längst da, weil im Blut bei über 80 bis 90% der Menschen sowohl Corona-Antikörper, wie auch Lymphozyten vorhanden sind, die uns gegen das Coronavirus schützt. Und das ist der Grund, dass man, wenn man keine Vorerkrankung hat, nicht an dem Coronavirus sterben kann.

Minute 21:11

Und wenn irgendjemand kommt und sagt, in Deutschland sind 30.000 Menschen an Covid 19 verstorben, dann sagen sie ihm, zeigen sie mir bitte die Daten. Zeigen sie mir, dass er wirklich an dem Coronavirus und nicht an einer Vorerkrankung, an einem Herzinfarkt, an einem Hirninfarkt oder an Krebs gestorben ist, an einer ganz normalen Todesursache.

Minute 22:00

Wenn die Corona-Impfung schon nicht notwendig ist und nicht nützt, ist die Impfung selber schädlich, denn wir hören überall, besonders nach der Zweitimpfung, dass die Menschen umkippen, krank werden und furchtbare Symptome bekommen, bis hin zum Tod.

Warum leiden die Menschen besonders nach der Zweitimpfung? Wenn eine Zelle ein Virus produziert, dann kommen die Killerlymphozyten und wollen diese Zelle umbringen. Und wenn sie die Spritze in den Arm bekommen, dann geht das Gen von diesem Virus (mit den Stacheln, den Spike-Proteinen), nicht das Virus selber, in die Blutbahn und wird vom Blutgefäß (von den Adern) aufgenommen.

Auf der Innenseite der Blutbahn befinden sich Zellen und diese Zellen werden das Gen aufnehmen. Und wenn diese Zellen das Virusprotein erzeugen (vermehren), dann werden die Killerlymphozyten kommen und versuchen, die Gefäßwände zu zerstören.

Das kann im Finger sein, das werden sie vielleicht gar nicht merken, denn die Zellen können sich wieder regenerieren (heilen), aber wenn das z.B. im Gehirn oder im Herzen passiert, dann ist das nicht gut, denn dann will das Blut gerinnen. Deshalb haben wir schon vor Monaten gesagt, dass die Bildung von Blutgerinnseln die Hauptfolge sein wird.

Wenn sie sehen, dass die Gerinnselbildung ein immer wiederkehrendes Thema ist, sie können oben im Gehirn sein, in der Mitte des Körpers oder im Unterkörper sein. Eine Gerinnselbildung ist immer lebensgefährlich,

Stellen sie sich or, sie haben sich impfen lassen. Nach ein bis zwei Wochen ist IGG und IGA da. Dann lassen sie sich wieder impfen und das haben die Amerikaner auch gezeigt, was passiert dann? Die Antikörper gehen noch einmal in die Höhe. Sie haben sich also zum zweiten Mal impfen lassen. Das erste Mal waren die Lymphozyten da, um die Zellwand anzugreifen, aber noch keine Antikörper.

Aber das zweite Mal, wenn die Lymphozyten es wagen dies zu tun… Eine eindringliche Warnung an alle: Lasst euch nicht ein zweites Mal impfen, denn diese Stacheln kommen aus der Wand in die Blutbahn und jetzt treffen sie nicht nur auf die Lymphozyten, sondern auch auf die Antikörper die da sind. Und diese Antikörper werden sofort binden. Und was machen Antikörper wenn sie gebunden haben?

Sie rufen das Komplementsystem heran und sagen, wir haben hier etwas und das Komplementsystem schießt und es schießt wahnsinnig scharf und durchlöchert die Blutgefäße. Deswegen fangen die Leute an zu bluten. Die Menschen die die zweite Impfungen bekommen haben manchmal so kleine Blutungen auf der Haut oder in der Schleimhaut.

Zahnärzte sagen, wenn man ihnen einen Zahn zieht, dann bluten sie unglaublich, als wenn die Gefäßwände nicht intakt sind, nicht in Ordnung sind. Sie sind nicht in Ordnung, sie sind kaputt. Wenn sie auf der Haut ist, werden sie wieder aufstehen, aber wenn es im Herzen ist, werden sie zwar auch wieder aufstehen, aber sie werden Anzeichen einer Herzmuskelentzündung haben.

Ein Sportler wird nie wieder die frühere Leistung erbringen, denn wenn die Herzmuskulatur kaputt ist, kann sie sich nicht wieder regenerieren. Wenn in ihrem Hirn oder im Rückenmark etwas kaputt ist, werden sie nie wieder der gleiche Mensch sein. Wenn das in der Plazenta (Gebärmutter) passiert… Mehr brauch ich nicht zu sagen.

Es ist bekannt, dass die Impfstoffe sich auch in den Ovarien (Eierstöcken) anreichern. Was dann passiert werden sie erst in zehn oder zwanzig Jahren sehen, wenn ihre Tochter keine Kinder mehr bekommen kann. Und wenn jemand kommt und sagt, das kann nicht mit der Impfung zusammen hängen, dann sagen sie, sicher, wirklich sicher? Wer hat das ausgeschlossen? Deshalb auch dieser Impfstoff in Kindern. Der Impfstoff reichert sich auch in den Hoden an. Das dürfen wir nicht zulassen!

Ein Letztes. Wenn diese Gefäßwand kaputt geht, dann werden die Impfstoffe, die Gene des Virus, heraussickern ins Gewebe. Dort sind die Zellen ihrer Organe, Leberzelle, Nierenzelle, Pankreaszelle, Hirnzelle und die werden das Gen aufnehmen. Sie werden die Stacheln (Spike-Proteine) produzieren.

Wir alle und das ist jetzt auch bekannt, haben Killerlymphozyten, die diese Zellen (Leberzelle, Nierenzelle, Pankreaszelle, Hirnzelle…) angreifen werden. Wir sehen also, mit diesen Impfstoffen wird jede Impfung durch unser Immunsstem zur Saat für einen Selbstangriff, so wie es noch nie dagewesen ist. Ein Albtraum, nicht nur für sie, sondern vor allen Dingen für ihre Kinder.


Antikörper IGM Immunglobulin M IGG IGA Fanghände Zelle Stachel-Proteine Lymphozyten Spike-Protein Killer-Lymphozyt Bakterien Komplement Kaskadensystem Blutgerinung Impfstoff Grippeviren kreuzreaktiv Dänemark Lunge Vorerkrankung sterben töten Gerinnselbildung

Tübingen: Hausarztpraxis verweigert Impfempfehlung „Es gibt keinen Anlass, weiter zu impfen“

29 Sept

impf-folgen

Es gehört heute einiger Mut dazu, sich öffentlich skeptisch über die Corona-Impfung zu äußern. Für Ärzte gilt das besonders. Umso mehr Courage zeigt der Arzt Guntram Zimmermann von der “Hausarztpraxis Tübingen” [1]. Ähnlich wie der Arzt, über den Dana Samson berichtete [2], machte er offenbar sehr negative Erfahrungen mit Nebenwirkungen.

[1] https://hausarztpraxis-tuebingen.de/5/20/

[2] Boris Reitschuster: Die erschreckende Impf-Bilanz meines Hausarztes „Ich habe täglich fünf bis zehn Patienten mit Impfnebenwirkungen.“

https://nixgut.wordpress.com/2021/09/27/boris-reitschuster-die-erschreckende-impf-bilanz-meines-hausarztes-ich-habe-taglich-funf-bis-zehn-patienten-mit-impfnebenwirkungen/

Zudem recherchierte er zu den Zwischenergebnissen der Corona-Impfung, auch aus anderen Ländern – und die haben ihn nicht überzeugt. Die Verantwortung für zahlreiche Erkrankungen möchte er nicht mehr tragen. Lesen Sie selbst, was er auf seiner Internet-Seite schreibt:

Sehr geehrte Homepage-Besucherin, sehr geehrter Homepage-Besucher,

Wir haben uns in den vergangenen Wochen und Monaten mehr als bemüht, die politischen Empfehlungen und Vorgaben der Bundesregierung und des Bundesministerium für Gesundheit (BMG), des Robert-Koch-Institutes (RKI) und der ständigen Impfkommision (STIKO) sowie des Paul-Ehrlich-Institutes (PEI) umzusetzen.

Wir haben nach den Richtlinien dieser Institutionen mit den im Eiltempo von der Industrie angebotenen neuartigen Impfstoffen zum Schutz vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 im Sinne des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung sowie nach gewissenhafter individueller Indikationsstellung [Heilbehandlung] und Risikoabwägung unseren Patient*innen ein entsprechendes Impfangebot zu machen.

Nach ebenfalls gewissenhafter Recherche zu den Zwischenergebnissen aus der Impferfahrung der meisten Länder und des Verlaufs der weiter folgenden Erkrankungswellen seit Einführung der Impfstoffe unter Einbezug unserer eigenen Erfahrungswerte nach den durchgeführten Covid-Impfungen, haben wir uns nun dazu entschlossen, die Impfkampagne in unserer Praxis vorläufig zu beenden.

https://reitschuster.de/post/hausarztpraxis-verweigert-impfempfehlung/

Kanadische Wissenschaftler mit offenem Brief an Ungeimpfte: „Lassen Sie sich nicht einschüchtern, Sie haben Recht“ – Ungeimpfte sind in der Mehrheit

6 Aug

mehrheit

Eine kanadische Gruppe von Wissenschaftlern spricht den Ungeimpften weltweit in einem offenem Brief Mut zu. Sie hätten Recht mit ihren Forderungen und sollten sich nicht einschüchtern lassen. Wohltuend in Zeiten, in denen Ungeimpfte massiven Anfeindungen und Ausgrenzungen ausgesetzt sind.

Der Druck auf jene Menschen, die sich nicht mit der Gentherapie gegen SARS-Cov-2 „impfen“ lassen wollen, steigt nahezu täglich. Zuspruch für die Widerständigen, die auf ihre körperliche Unversehrtheit pochen, gibt es kaum.

Jetzt kommt aber von einer Gruppe kanadischer Wissenschaftler rund um OCLA (Ontario Civil Liberties Association)- Forscher und früherer Physikprofessor Dr. Denis Rancourt wortstarke Unterstützung.

Selbst im „Weltlabor Israel“, wie Pfizer das Land nennt, verwehren sich über 30 Prozent der Bevölkerung dem Eingriff. In der EU ist bisher weniger als die Hälfte der Menschen geimpft. Die Ungeimpften sind also noch immer in der Mehrheit.

Quelle: https://tkp.at/2021/08/05/lassen-sie-sich-nicht-einschuechtern-sie-haben-recht-wissenschaftler-mit-offenem-brief-an-ungeimpfte/

Der Link zum ganzen Brief im Original: https://ocla.ca/a-letter-to-the-unvaccinated/

Dr. Peter F. Mayer: Die Delta-Variante mindestens 10-fach weniger gefährlich als frühere Varianten – Erstaunliche Daten aus Großbritannien

12 Jul

delta-variante

Seit dem Dezember des Vorjahres hören wir vorzugsweise aus England, dass es neue Varianten gibt. Damit wird in der Regel verbunden, dass sie sich rascher verbreiten und wesentlich gefährlicher, tödlicher und auch jüngere Menschen ansteckend sind.

Davon hat sich bisher nichts bewahrheitet – im Gegenteil, von Variante zu Variante wird SARS-CoV-2 harmloser, wie es die seit Charles Darwin bekannten Gesetze der Evolution vorhersagen.

Die Delta-Variante ist die harmloseste, die bisher identifiziert wurde. Sie ist harmloser als jede Grippe. Damit widersprechen die Daten komplett den Erzählungen der uninformierten Panikpäpste in Deutschland und Österreich.

Impfen, Masken, Abstand, Lockdowns, Quarantäne, Tests, Reiseverbote – nichts davon ist auch nur im Geringsten noch zu rechtfertigen. Delta-Variante mindestens 10-fach ungefährlicher.

weiterlesen:

https://reitschuster.de/post/delta-variante-mindestens-10-fach-weniger-gefaehrlich-als-fruehere-varianten/

Meine Meinung:

Wir werden von der kriminellen Corona-Mafia seit Jahren nach Strich und Faden belogen und der Großteil der Bürger fällt auf diese Lügen rein. Man hat sie dressiert wie pawlowsche Meerschweinchen.

Großbritannien: Mehr als die Hälfte aller Delta-Toten war geimpft – Ungeimpfte sterben seltener an der Delta Variante

27 Jun

delta-tote

https://www.rtl.de/cms/grossbritannien-mehr-als-die-haelfte-aller-delta-toten-war-geimpft-4785168.html

Die britische Gesundheitsbehörde Public Health England hat beunruhigende Zahlen aus Großbritannien veröffentlicht. Demnach seien mehr als die Hälfte der Patienten, die durch die Delta-Variante gestorbenen sind, bereits geimpft gewesen.

Es handelte sich bei den trotz Impfung an der Delta-Variante Gestorbenen überwiegend um sehr alte oder gesundheitlich angeschlagene Patienten, so die Wissenschaftler.

Meine Meinung:

Sterben Ungeimpfte seltener an der Delta-Variante als Geimpfte?

In einem Artikel vom 10. Juni 2021 berichtete The Hill [1], dass die Delta-Variante von SARS-CoV-2 „sich schnell ausbreiten kann und diejenigen, die eine von zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, mit höheren Raten infiziert als diejenigen, die vollständig geimpft sind.“

[1] https://thehill.com/policy/healthcare/557799-who-official-delta-variant-poised-to-take-hold-in-europe

Von den 33.206 Fällen der Delta-Variante, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren 19.573 ungeimpft. Von diesen starben 23 (oder 0,1175 %).

Aber von den 13.633 Patienten, die mit einer oder zwei Dosen geimpft wurden, starben 19 (oder 0,1393 %), was einer um 18,6 % höheren Sterberate als bei den ungeimpften Patienten entspricht. Sieben der 5.393 Patienten, die mit einer Dosis teilweise geimpft wurden, starben, das sind 0,1297 %. [2]

Von den 1785 Patienten, die beide Dosen des Impfstoffs 14 Tage oder mehr vor der Aufnahme erhielten, starben 12 (oder 0,6722 %). Diese Sterblichkeitsrate ist 5,72-mal höher als die der ungeimpften Patienten. Mit anderen Worten: Wären alle 33.206 Patienten vollständig geimpft worden, hätte es 223 Todesfälle gegeben. [2]

[2] https://childrenshealthdefense.org/defender/covid-delta-variant-lockdowns/

Quelle: https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2021/06/26/delta-variante-schurt-angste-wie-real-ist-die-bedrohung/

12.184 Todesfälle und über 1 Million gesundheitliche Schädigungen nach COVID-Impfungen in europäischer Datenbank gemeldet

28 Mai

corona-impfung

Die europäische Datenbank für Verdachtsmeldungen von Arzneimittelreaktionen, EudraVigilance, sammelt unter anderem Berichte über Schädigungen und Todesfälle, nachdem Menschen gegen COVID geimpft worden sind. Bis zum 22. Mai hatte sie 12.184 Berichte über Todesfälle und 1.196.190 Berichte über gesundheitliche Schäden von Menschen gesammelt, die eine der vier experimentellen Injektionen erhalten hatten, die derzeit in der Europäischen Union zugelassen sind. Im letzten Bericht vom 8. Mai lag die Zahl der gemeldeten Todesfälle bei 10.570 und die Zahl der Verletzten bei 405.259.

EudraVigilance wurde 2012 von der Europäischen Arzneimittel-Agentur ins Leben gerufen, um den öffentlichen Zugang zu Berichten über vermutete Nebenwirkungen zu ermöglichen. Diese Berichte werden von den nationalen Arzneimittelzulassungsbehörden und von den pharmazeutischen Unternehmen, die die Zulassungen (Lizenzen) für die Arzneimittel besitzen, elektronisch an EudraVigilance übermittelt.

Impfstoff Tote Verletzte
Pfizer/BioNTech 5.961 452.779
Moderna 3.365 72.596
AstraZeneca 2.489 655.534
Johnson & Johnson 369 15.281
Gesamt 12.184 1.196.190

Wie bereits in früheren Berichten besprochen, haben wir die folgenden Informationen dank eines Abonnenten der Website Health Impact News in Europa, der sich die Arbeit macht, die Details in den Berichten über jede der vier COVID-19-Injektionen, die hier enthalten sind, erweitern zu können. Dieser Teilnehmer hat dies freiwillig getan, und es ist eine Menge Arbeit, jede Reaktion mit Verletzungen und Todesfällen zu tabellieren, da es im EudraVigilance-System keinen Platz gibt, um alle Ergebnisse zu tabellieren.

Hier sind die zusammengefassten Daten bis zum 22. Mai 2021.

Gesamtreaktionen für den Impfstoff von Pfizer/BioNTech:

• 5.961 Tote und 452.779 Verletzte

• 13.531 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems, inkl. 59 Todesfälle

• 9828 Herz-Kreislauf-Erkrankungen inkl. 735 Todesfälle

• 71 Angeborene, familiäre und genetische Erkrankungen, inkl. 4 Todesfälle

• 5.468 Gehör- und Labyrinthstörungen, inkl. 3 Todesfälle

• 183 Endokrine Störungen 6.266 Augenerkrankungen inkl. 14 Todesfälle

• 41.214 Gastrointestinale Erkrankungen inkl. 216 Todesfälle

• 128.031 Allgemeine Erkrankungen und Erkrankungen am Verabreichungsort, inkl. 1.909 Todesfälle

• 327 Hepatobiliäre Erkrankungen inkl. 27 Todesfälle

• 4.802 Erkrankungen des Immunsystems, inkl. 31 Todesfälle

• 13.948 Infektionen und Schädlingsbefall inkl. 648 Todesfälle

• 4.821 Verletzungen, Vergiftungen und prozedurale Komplikationen, inkl. 81 Todesfälle

• 10.374 Ermittlungen inkl. 221 Todesfälle

• 3.354 Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung inkl. 120 Todesfälle

• 65.326 Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes inkl. 71 Todesfälle

• 250 Gutartige, bösartige, bösartige und nicht spezifizierte Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 15 Todesfälle 81.748 Erkrankungen des Nervensystems, inkl. 616 Todesfälle

• 279 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen, inkl. 7 Todesfälle

• 88 Probleme mit dem Produkt 7978 Psychiatrische Erkrankungen, inkl. 94 Todesfälle

• 1.342 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 93 Todesfälle

• 1.570 Erkrankungen des Reproduktionssystems und der Brust, inkl. 3 Todesfälle

• 18.597 Atemwegs-, Thorax- und Mediastinalerkrankungen inkl. 697 Todesfälle

• 21.101 Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes, inkl. 53 Todesfälle

• 663 Soziale Umstände inkl. 9 Todesfälle

• 160 Medizinische und chirurgische Eingriffe inkl. 10 Todesfälle 11.459 Gefäßerkrankungen inkl. 225 Todesfälle

Gesamtreaktionen für Moderna Vaccine

• 3.365 Todesfälle und 72.596 Verletzungen

1.335 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems, inkl. 22 Todesfälle

• 2.045 Herz-Kreislauf-Erkrankungen inkl. 370 Todesfälle

• 12 Angeborene, familiäre und genetische Erkrankungen, inkl. 2 Todesfälle

• 718 Störungen des Gehörs und des Labyrinths

• 37 Endokrine Störungen inkl. 1 Todesfall

• 997 Augenerkrankungen inkl. 4 Todesfälle

• 6.305 Gastrointestinale Erkrankungen inkl. 108 Todesfälle

• 20.774 Allgemeine Erkrankungen und Erkrankungen am Verabreichungsort inkl. 1.480 Todesfälle

• 129 Hepatobiliäre Erkrankungen inkl. 8 Todesfälle

• 691 Erkrankungen des Immunsystems, inkl. 4 Todesfälle

• 2.392 Infektionen und Infektionskrankheiten, inkl. 183 Todesfälle1

• .292 Verletzungen, Vergiftungen und prozedurale Komplikationen inkl. 63 Todesfälle

• 1.743 multible Nebenwirkungen inkl. 77 Todesfälle

• 816 Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung, inkl. 64 Todesfälle

• 9.149 Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes, inkl. 62 Todesfälle

• 77 Gutartige, bösartige und nicht spezifizierte Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 11 Todesfälle

• 12.314 Erkrankungen des Nervensystems inkl. 339 Todesfälle

• 83 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen

• 11 Probleme mit dem Produkt

• 1.375 Psychiatrische Erkrankungen inkl. 51 Todesfälle

• 468 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 40 Todesfälle

• 175 Erkrankungen des Reproduktionssystems und der Brust, inkl. 1 Todesfall

• 3.513 Atemwegs-, Thorax- und Mediastinalerkrankungen, inkl. 306 Todesfälle

• 3.726 Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes, inkl. 23 Todesfälle

• 259 Soziale Umstände inkl. 9 Todesfälle

• 235 Medizinische und chirurgische Eingriffe inkl. 26 Todesfälle

• 1.925 Vaskuläre Erkrankungen

Gesamtreaktionen für den Impfstoff von Oxford/AstraZeneca:

• 2.489 Tote und 655.534 Verletzte.

7.200 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems, inkl. 100 Todesfälle

• 9.748 Herz-Kreislauf-Erkrankungen inkl. 311 Todesfälle

• 103 Angeborene, familiäre und genetische Störungen, inkl. 2 Todesfälle

• 6.740 Ohr- und Labyrintherkrankungen

• 217 Endokrine Störungen inkl. 2 Todesfälle

• 10.591 Augenerkrankungen inkl. 8 Todesfälle

• 69.826 Gastrointestinale Erkrankungen inkl. 116 Todesfälle

• 178.037 Allgemeine Erkrankungen und Erkrankungen am Verabreichungsort inkl. 685 Todesfälle

• 396 Hepatobiliäre Erkrankungen inkl. 20 Todesfälle

• 2.409 Erkrankungen des Immunsystems inkl. 9 Todesfälle

• 13.832 Infektionen und Schädlingsbefall inkl. 163 Todesfälle

• 5.870 Verletzungen, Vergiftungen und prozedurale Komplikationen, inkl. 46 Todesfälle

• 13.474 Ermittlungen inkl. 50 Todesfälle

• 8.405 Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung inkl. 35 Todesfälle

• 104.075 Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes inkl. 25 Todesfälle

• 222 Gutartige, bösartige, bösartige und nicht spezifizierte Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 6 Todesfälle

• 141.437 Erkrankungen des Nervensystems, inkl. 388 Todesfälle

• 156 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen, inkl. 3 Todesfälle

• 76 Probleme mit dem Produkt

• 12.272 Psychiatrische Erkrankungen, inkl. 21 Todesfälle

• 2.264 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 20 Todesfälle

• 3.327 Erkrankungen des Reproduktionssystems und der Brust

• 21.237 Atemwegs-, Thorax- und Mediastinalerkrankungen inkl. 278 Todesfälle

• 29.750 Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes inkl. 14 Todesfälle

• 582 Soziale Umstände inkl. 4 Todesfälle

• 498 Medizinische und chirurgische Eingriffe, inkl. 15 Todesfälle

• 12.790 Gefäßerkrankungen inkl. 168 Todesfälle

Gesamtreaktionen für den Impfstoff von Johnson & Johnson:

• 369 Todesfälle und 15.281 Verletzungen

145 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems inkl. 10 Todesfälle

• 264 Herz-Kreislauf-Erkrankungen inkl. 34 Todesfälle

• 8 Angeborene, familiäre und genetische Störungen

• 77 Ohr- und Labyrintherkrankungen

• 5 Endokrine Störungen inkl. 1 Todesfall

• 191 Augenkrankheiten inkl. 2 Todesfälle

• 1.302 Gastrointestinale Störungen inkl. 11 Todesfälle

• 3.619 Allgemeine Erkrankungen und Erkrankungen am Verabreichungsort, inkl. 97 Todesfälle

• 38 Hepatobiliäre Erkrankungen inkl. 2 Todesfälle

• 51 Störungen des Immunsystems

• 245 Infektionen und Schädlingsbefall inkl. 8 Todesfälle

• 209 Verletzungen, Vergiftungen und prozedurale Komplikationen, inkl. 6 Todesfälle

• 1.134 Untersuchungen inkl. 23 Todesfälle

• 104 Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung inkl. 10 Todesfälle

• 2.368 Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes inkl. 12 Todesfälle

• 12 Gutartige, bösartige, bösartige und nicht spezifizierte Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen)

• 3.051 Erkrankungen des Nervensystems inkl. 48 Todesfälle

• 7 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Bedingungen

• 8 Probleme mit dem Produkt

• 181 Psychiatrische Erkrankungen inkl. 3 Todesfälle

• 69 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 4 Todesfälle

• 62 Erkrankungen des Reproduktionssystems und der Brust

• 637 Atemwegs-, Thorax- und Mediastinalerkrankungen inkl. 29 Todesfälle

• 324 Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes, inkl. 1 Todesfall

• 39 Soziale Umstände inkl. 2 Todesfälle

• 214 Medizinische und chirurgische Eingriffe inkl. 20 Todesfälle

• 917 Gefäßerkrankungen inkl. 46 Todesfälle

Ihr Bericht listet bis zum 22. Mai 2021 12.184 Todesfälle und 1.196.190 Verletzungen nach Injektionen von vier der derzeit zugelassenen experimentellen Impfstoffe auf:

[2] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40983312

[3] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

[4] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

[5] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

Dies sind öffentliche Informationen, die von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) veröffentlicht wurden, und jeder kann das EudraVigilance-System [6] nutzen und diese Daten überprüfen.

[6] http://www.adrreports.eu/en/index.html

[7] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40983312

[8] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

[9] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

[10] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

Nobelpreisträger Luc Montagnier: “Corona-Virus von Menschen erzeugt – Impfungen haben Covid-Virus-Mutationen hervorgerufen”

26 Mai

Luc Montagnier

Luc Montagnier hat den Nobelpreis für die Entdeckung des HIV-Virus (Stichwort: Aids) erhalten. Er ist überzeugt, dass die diversen Varianten des Covid-Virus nicht natürlichem Ursprungs sind, sondern durch die neuartigen Impfstoffe hervorgerufen werden. Allerdings gibt man ihm in den Mainstreammedien für seine Aussage keinen Raum.

Luc Antoine Montagnier ist ein französischer Virologe und Nobelpreisträger. Er gilt, gemeinsam mit Françoise Barré-Sinoussi, als Entdecker des AIDS-erregenden HI-Virus. Dafür erhielten beide 2008 den Nobelpreis für Physologie oder Medizin. 25 Jahre zuvor war Montagnier Chef der Arbeitsgruppe, die diesen Virus weltweit als erste isoliert hatte. Montagnier weiß also, wovon er redet.

Die Covid-Pandemie, dessen ist sich Montagnier sicher, sei in einem Labor von Menschen verursacht worden. Darauf deuten, so Montagnier, das unnatürliche Vorhandensein von HIV-Elementen und Malariakeimen im Genom des neuen Coronavirus SARS-CoV-2 hin. Für ihn ist klar, dass sich in dem seit den 2000er Jahren auf Coronaviren spezialisierten Wuhan National Biosafety Laboratory ein »industrieller Unfall« ereignet habe.

Montagnier geht in seinen Ausführungen noch einen Schritt weiter: auch die neuen sogenannten Mutationen, also die diversen Varianten des SARS-CoV-2-Virus, seien keines natürlichen Urpsrungs. Vielmehr werden sie durch die neuartigen Impfstoffe hervorgerufen. Der fast schon auferlegte Impfzwang sei ein »unakzeptabler Beschluss« und ein »enormer Fehler« gewesen, sagt er in einem Interview. [1]

[1] https://odysee.com/@ludovicgarcia7500:c/Professeur-Luc-Montagnier-….Les-VARIANTS-viennent-des-vaccinations:1 – Video (11:01, französisch)

weiterlesen.

https://www.freiewelt.net/nachricht/impfungen-haben-covid-virus-varianten-hervorgerufen-10085051/


Impfstoff Wuhan National Biosafety Laboratory Virologe Pandemie Varianten

Der zweite Corona-Lockdown wird unsere Demokratie zerstören und ist der Todesstoß für unseren Mittelstand

31 Okt

Merkels radikaler „November-Lockdown 2020“ war und ist unter Berücksichtigung aller Aspekte NICHT erforderlich, da alle Lockdown-Maßnahmen völlig irrational ohne jedweden realistischen Bezug zur „Virus-Pandemie“ entschieden wurden.

Die SARS-CoV-2-Virus-Pandemie begann vor mehr als zehn Jahren als „eine uns angedrohte permanente Virus-Gefahr“, die als Ausdruck einer neuen „Kriegsführung ohne militärische Waffen“ die Länder dieser Welt (außer China) lahmlegen wird.

Der Ort der ersten Freisetzung der aktuellen ersten Viren namens SARS-CoV-2 wurde ebenfalls vielfältig angekündigt, nicht zuletzt durch das Planspiel „event 201“ [1] der Bill&Melinda Gates-Foundation zusammen mit dem world economic forum (Klaus Schwab/Davos) und der Johns-Hopkins-University- CSSE am 18. Oktober 2019 – also gut elf Wochen VOR dem Auftreten des ersten Krankheitsfalles in Wuhan/Provinz Hubei/China.


[1] https://conservo.wordpress.com/2020/07/28/the-great-reset-der-sogenannte-grosse-neubeginn/

„The Great Reset“ – der finale Todesstoß gegen unsere Demokratie und gegen unser jahrzehntelang bewährtes Erfolgsmodell der Kapital-orientierten Sozialen Marktwirtschaft steht uns im Januar 2021 in Davos (Schweiz) bevor, wenn es nach dem Willen von Direktor Klaus Schwab (Gründer des Weltwirtschaftsforums) und nach den Vorstellungen unserer höchsten europäischen und deutschen Politiker geht. Die Tagung gipfelt im lange vorher schon angekündigten „Great Reset“:

https://www.youtube.com/watch?v=pfVdMWzKwjc&feature=youtu.be  

(Das Original-Video von Klaus Schwab/Davos – ca. 1h25min.)


Während im Planspiel „event 201“ Corona-Viren in BRASILIEN von einem Schwein auf den ersten „erkrankten Menschen“ übersprang und die ganze Welt verseuchte, erzählte man uns in allen Medien – von China gesteuert – das Märchen von der Fledermaus und dem Schuppentier, von denen aus die Corona-Viren in Wuhan auf den Menschen übertragen wurden.

Um dann den westlichen Demokratien noch schnell einen Tritt in die Weichteile zu verpassen, „verfeinerte“ China – in Bestätigung seiner nicht zu bremsenden satanischen Bösartigkeit – die Herkunft der Viren auf dem „Fischmarkt“ von Wuhan dahingehend, daß die Viren von USA oder Skandinavien in Form von Corona-verseuchtem Lachs auf den Schneidebrettern des Fischmarktes in Wuhan erschienen seien.

Die „zweite Welle“ wird von völlig neuen Viren, von SARS-CoV-2-D614G, verursacht, die zwar zehnmal ansteckender sind als die Viren der „ersten Welle“ (den  SARS-CoV-2-Viren) die aber zu 65% ohne jedwede Krankheitszeichen und somit unbemerkt ablaufen und nur bei Tests nachgewiesen werden. Sie erreichen das Lungengewebe nur bei massiv immungeschwächten Menschen und halten sich zu 99% in den oberen Atemwegen, in Mund, Nase und Rachen, auf. (vgl. Prof. Bette Korber und viele weitere namhafte Virologen).

Die Zahl der so infizierten Personen wird – naturgemäß – in der nächsten Zeit hochschnellen auf z.B. 20.000 – 30.000 oder auch 50.000 positiv getestete Bundesbürger. Die Mortalitätsrate (Sterberate) wird prozentual bezogen auf 83 Millionen Einwohner sehr gering ausfallen. Auch die Zahl derer, die in Krankenhäusern auf Intensivstationen z.B. beatmet werden müssen, wird verschwindend gering sein im Vergleich mit den Zahlen der ersten Welle.

weiterlesen:

https://conservo.wordpress.com/2020/10/30/der-zweite-corona-lockdown-wird-unsere-demokratie-zerstoeren-und-ist-der-todesstoss-fuer-unseren-mittelstand/#comment-78437

Meine Meinung:

Ich habe mir die Frage gestellt, was es mit der Schweinegrippe in Brasilien auf sich hat und wie sie einzuordnen ist. Die Schweinegrippe wurde offensichtlich im April 2020 in Brasilien entdeckt.

Die WHO schreibt:

Influenza A(H1N2)-Virusvariante – Schweinegrippe in Brasilien

Nachrichten zum Ausbruch der Krankheit – 9. Juli 2020

Am 22. Juni 2020 teilte der Focal Point (FP) der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR) Brasiliens der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation, dem WHO-Regionalbüro für Nord- und Südamerika, einen vorläufigen Bericht über eine Infektion des Menschen mit der Influenza A(H1N2)-Virusvariante (A(H1N2)v) mit.

Dem Bericht zufolge arbeitete die Patientin, eine 22-jährige Frau ohne Komorbiditäten (ohne weitere Erkrankungen), in einem Schweineschlachthof in der Gemeinde Ibiporã im Bundesstaat Paraná und erkrankte am 12. April 2020 an einer grippeähnlichen Krankheit.

Die Patientin suchte zunächst am 14. April medizinische Hilfe auf, und am 16. April wurde im Rahmen der routinemäßigen Überwachung eine Atemprobe entnommen. Der Patient wurde mit Oseltamivir behandelt, wurde nicht ins Krankenhaus eingeliefert und hat sich erholt.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

https://www.who.int/csr/don/09-jul-2020-influenza-a-brazil/en/

Dieter schreibt:

Alle Versuche, Impfstoff und Medikamente zu entwickeln, zielen auf den “ alten Virus“. Der “ neue Virus“ hingegen ist noch nicht auf dem Schirm.

Mona Lisa schreibt:

Katastrophe in Finnland !

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/finnland-hackerangriff-auf-psychotherapeutische-krankenakten-17022624-p2.html

40.000 finnische Patienten werden erpresst ! Schon 300 Patientenakten mit höchst brisanten Inhalten aus psychotherapeutischen Sitzungen und Einzelgesprächen ins Netz gestellt. Auch gesellschaftlich hochrangige Persönlichkeiten und Politiker sollen betroffen sein. Der reinste Horror und es kann jederzeit und überall passieren.

Mona Lisa schreibt:

https://politikstube.com/frankreich-mobilisiert-tausende-sicherheitskraefte-wir-muessen-sie-bestrafen/

Der franz. Innenminister stellt fest : „Wir sind im Krieg !“ – ach was !? Gratulation auch nach Frankreich für die späte Erkenntnis ! Macron wollte es so und ihr wolltet Macron, also jetzt bloß kein Jammerkonzert. Wegen Euch bornierten Realitätsverweigerern werden künftig noch sehr viele Menschen sterben – nicht nur in Frankreich; in ganz Europa ! Merkel, Macron, Brüssel, gut gemacht : Hurra, hurra, der Krieg ist da ! … fallt uns bloß nicht in die Hände.

luisman schreibt:

Die Pharma-Typen halten die Panik am Laufen, weil es viel Geld bringt. Die korrupten Politiker spielen mit, weil sie 1. keine Ahnung haben und 2. gut geschmiert werden, und 3. kommen sie aus der fake-Pandemie-Nummer ohne Gesichtsverlust nicht mehr raus – also: Impfung!!! D.h. ein selbstverstaerkender Zyklus zw. Politik und Pharma.

%d Bloggern gefällt das: