Tag Archives: Rücksicht

Ich möchte mein Land zurück

27 Nov

Bayern ist FREI

Stellvertretend für viele gibt ein Netzfund die Stimmung im Lande wieder. Eine vermerkelte Regierung transformiert unsere Heimat in ein Siedlungsgebiet und einen Rummelplatz für Vergewaltiger, Messerstecher und Gefährder.

Ich möchte mein Land zurück

von Jutta Cenang

„Ich möchte mein Land zurückhaben, die Identität meines Landes, meine Kultur, meine Tradition!

Ich möchte nicht in einer Stadt einkaufen, in der ich kaum noch deutsch
höre. Ich möchte nicht in einem Geschäft sein, in dem Menschen mit
Migrationshintergrund in einer fremden Sprache in ein Handy brüllen oder
sich über 3 Regale hinweg lautstark „unterhalten“. Ich möchte keinen
Nachbarn haben, der nicht begreift, dass ich zum Schlafen oder
Entspannen Ruhe brauche, weil ich genauso sozialisiert wurde. Und ich
möchte nicht aus lauter Rücksicht meine Bedürfnisse verleugnen.

Ich bin schockiert darüber, dass sich deutsche Kinder in einigen Schulen
in der Minderheit befinden, von ausländischen oder nicht integrierten
Kindern gemobbt werden. Ich wage es mir nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 957 weitere Wörter

Muslimische Migranten: Null Bock auf Integration

23 Jan

Spangenberg_-_Schule_des_Aristoteles_DetailSchule des Aristoteles – Public Domain

Ein Lehrer, der viele Jahre lang Deutschen eine Fremdsprache beibrachte und damit gute Erfahrungen machte, wurde 2015 im Rahmen der Masseneinwanderung gebeten, Migranten die deutsche Sprache zu vermitteln, um ihre Integration zu verbessern. Da die allermeisten Migranten weder Höflichkeit, Pünktlichkeit, Rücksicht, Fleiß, Disziplin und die Mitarbeit im Unterricht verweigerten und ein asoziales Verhalten zeigten, war dies kein leichtes Unterfangen.

Zu Beginn des Unterrichts war nur ein kleiner Teil der Schüler anwesend, die anderen betraten dann im Laufe des Vormittags mit einem lauten "Salam Aleikum" (Frieden, Gesundheit, Wohlbefinden) den Klassenraum. Waren Anfangs die Klassenräume noch gut besucht, so erschienen im Laufe der Zeit immer weniger Schüler zum Unterricht. An einer Integration zeigten sie keinerlei Interesse. Während des Unterricht hielten sie private Gespräche auf Arabisch oder telefonierten mit dem Handy, teilweise sogar um irgendwelche Drogengeschäfte zu tätigen.

Sie zeigten allgemein wenig Interesse am Unterricht und ignorierten die Anweisung des Lehrers, still zu sein und mitzuarbeiten. Deshalb musste er seine Aufforderung oft wiederholen, weil die Schüler nicht zuhörten und sich mit anderen Dingen beschäftigten. Die Hausaufgaben wurden von der Mehrheit nicht gemacht. Am Schlimmsten war es in der Zeit des Ramadan, in der die Muslime tagsüber fasteten. Die führte dazu, dass sie sehr lethargisch (desinteressiert) und gereizt am Unterricht teilnahmen. Nicht wenige blieben in der Zeit einfach dem Unterricht fern.

Den Lehrern wurde nicht erlaubt irgendwelche Maßnahmen zu treffen, um den Unterricht in halbwegs vernünftige Bahnen zu lenken. Wenn man so etwas liest, stellt man sich die Frage, warum holen wir uns all diese asozialen Migranten ins Land? Sie werden sich sicherlich nicht nur während des Unterrichts so asozial verhalten, sondern überall, wo sie sind. Ich denke, hier müssten viel strengere Regeln geschaffen werden und ein soziales Verhalten sowohl eingefordert, als auch sanktioniert (bestraft) werden, falls es nicht erbracht wird.

Jeder, der wiederholt den Unterricht stört, ihm fern bleibt oder irgendeinen Anlass zum Tadel gibt, dem sollte man konsequent die Sozialleistungen streichen, am besten gleich die ganzen asozialen Migranten ausweisen. Dieselben, die ein asoziales Verhalten im Unterricht zeigen, zeigen dies mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der Gesellschaft. In einigen Schulen werden vor dem Unterricht die Handys eingesammelt und eingeschlossen. Diese wäre hier wohl auch ratsam.

Diejenigen, die während des Unterrichts ein asoziales Verhalten zeigen, sind vermutlich dieselben, die Deutschland mit Kriminalität, Vandalismus, Islamismus oder Terrorismus überziehen und die Gefängnisse füllen. Man sollte sie kurzerhand ausweisen. Aber in einem Idiotenland wie Deutschland setzt man lieber auf Multikulti, was in Wirklichkeit Rücksichtslosigkeit, Gewalt, Deutschenhass, soziale Abzocke, Integrationsverweigerung, Islamisierung, sowie die Zerstörung der sozialen und inneren Sicherheit bedeutet und Deutschland am Ende in einen blutigen und grausamen Bürgerkrieg stürzen wird.

Aber macht nur weiter so, ihr bunten Spinner, ihr werdet eure Dummheit eines Tages bitter bereuen. Multikulti konnte man heute auch in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen bei Dortmund erleben, wo der 15-jähriger Schüler Alex M. aus Kasachstan (südlich von Russland, 70 Prozent islamisch) [1] einem 14-jährigen deutschen Schüler Leon H. mit einem Messer in den Hals stach und ihn tötete.

[1] Kasachstan: Mitte des 19. Jahrhunderts fing die russische Politik an, den Islam als Gefahr für den Machterhalt in Zentralasien anzusehen. Das Unterrichten der arabischen Schrift wurde verboten und das Publizieren von islamkritischen Büchern gefördert. Während der Sowjetunion wurde der Islam, wie alle anderen Religionen, unterdrückt und alle Moscheen des Landes, bis auf wenige Ausnahmen geschlossen oder umfunktioniert.

Meine Meinung: Auch in Deutschland sollte man den Islam verbieten, alle Moscheen und Koranschulen schließen, die Einwanderung muslimischer Migranten verbieten, genau so, wie Donald Trump es beabsichtigt und alle Muslime, die nicht assimiliert sind, wieder ausweisen, denn der Islam ist eine gewalttätige, kriegerische, intolerante und menschenverachtende Ideologie, die nicht mehr in die heutige Zeit, nicht in eine zivile Gesellschaft, gehört und mit allen Mitteln bekämpft werden sollte, weil sie immer wieder zu Armut, Bildungsnot, Intoleranz, Terror, Gewalt und Tod führt.

Hier der ganze Artikel von Josef Jakob: Null Bock auf Integration

Ach so schreibt:

Stell dir vor, du schickst dein Kind morgens in die Schule…und abends bringt man es dir im Leichensack zurück. Dann weißt du, das du im Merkel-Deutschland des Jahres 2018 lebst.

Noch ein klein wenig OT:

Durchbruch nach 15 Gerichtsverfahren: Ehrenwort ermöglichte Abschiebung eines gefährlichen Islamisten aus Bremen

georg_pazdersky

Deutschland Balla-Balla!

Die erst nach 15 Gerichtsverfahren ermöglichte Abschiebung eines gefährlichen Islamisten aus Bremen in sein Heimatland Algerien geht nach FOCUS-Informationen auf eine vertrauliche Vereinbarung zwischen Bundespolizei-Präsident Dieter Romann und seinem algerischen Amtskollegen Abdelghani Hamel zurück. Der zweifache Familienvater Oussama B. hatte sich neun Monate lang in insgesamt 15 Verfahren seiner Abschiebung widersetzt.

Die Sicherheitsbehörden stuften ihn als Gefährder ein, da er in der radikalen Bremer Rahma Moschee eine Führungsrolle einnahm. B. feierte das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt, hetzte gegen Juden und Christen und postete brutale Videos der Terrormiliz IS. Seinen Bruder, der sich in Syrien als Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt hatte, feierte er als Märtyrer. Zudem fiel B. in Bremen durch Drogendelikte, Körperverletzung und Sachbeschädigung auf. Eines seiner beiden Kinder entführte er nach Algerien. >>> weiterlesen

Berlin: Wohnungslosigkeit in Berlin erreicht die deutsche Mittelschicht

berlin_kaeltebus

Bis vor kurzem war Obdachlosigkeit in Berlin ein Randphänomen. Heute sind ganze Familien betroffen. Und es wird immer schlimmer. Sozialarbeiterin Viola Schröder hat in kurzer Zeit erlebt, wie ein Berliner Randphänomen zu einem Problem wurde: Familien ohne Wohnung. Vor kurzem stand ein Vater mit Beamtenjob in ihrem Büro. Scheidung, Schulden, keine Bleibe. Sie konnte ihn und seine Kinder nicht aufnehmen. "Wir müssen 20 bis 30 Familien pro Monat ablehnen", sagt sie. "Wir sind voll." Und dann sagt sie noch etwas. "Bei uns geht es nicht allein um Roma-Familien. Das Problem ist in der deutschen Mittelschicht angekommen." >>> weiterlesen

Solidarität unter Muslimen? – Gibt es nicht!

Obwohl Saudi-Arabien, Kuwait, die Arabischen Emirate, Bahrain, Katar und Oman reiche islamische Staaten sind, nehmen sie keine Flüchtlinge auf. Das kann man ihnen aber andererseits nicht verdenken, denn die Flüchtlinge sind zwar auch Muslime, unter den Flüchtlingen sind aber auch sehr viele Islamisten, radikale Salafisten, Dschihadisten und Terroristen und die will man verständlicherweise nicht im Land haben. Und deshalb lässt man sie lieber nach Europa fliehen, um dort den Islam zu verbreiten und das christliche Abendland zu zerstören.

Wir sollten nicht beklagen, dass die arabischen Staaten sich weigern, Flüchtlinge aufzunehmen, sondern die Dummheit und naive und gutmenschliche Einstellung der Europäer, die am Ende dafür sorgen könnte, dass die Europäer selbst zu Flüchtlingen werden, die von den Muslimen aus dem Land vertrieben wurden. Auch die Türkei war über 1000 Jahre ein christlicher Staat, und heute? Droht Europa das Selbe Schicksal?

fluechtlinge_arabien
Siehe auch:

Video: Dr. Maximilian Krah (AfD): Warum Merkel so ist wie sie ist

Messerstecherei, Prügelei, Randale: Wochenende der Jugend-Gewalt in Deutschland!

Video: Laut Gedacht #65: Islamisierung im Kinderfernsehen und Halbneger in Berlin (07:42)

München: S-Bahn: Mann will Kleinkind töten – Fahrgäste stoppen ihn!

Akif Pirincci: Zeit-Journalist Götz Hamann und die Meinungsfreiheit

Brandenburg: AfD wirkt – Zuzugsstopp für Migranten in Cottbus! – Mordversuch an deutschen Jugendlichen

Video: Nicole Höchst (AfD): „Frauen werden ihrer Grundrechte beraubt“ (06:40)

Die Bevölkerungsdichte in Japan würde in Europa zu Anarchie und Chaos führen

22 Mai

Kenrokuen10-rBy Oilstreet – Own work, CC BY 2.5

Innenminister Thomas de Maiziere hat vor kurzen eine Debatte über die deutsche Leitkultur angestoßen, wobei er unter anderem sagte "Wir sind nicht Burka". Die Empörung darüber war groß. Ganz anders sieht es in Japan aus. Während in Deutschland Massen von muslimischen Migranten einwandern und die deutsche Kultur nach und nach zerstören, gibt es in Japan kaum Muslime und er wird großer Wert darauf gelegt die tausendjährige japanische Kultur zu bewahren.

Während Deutschland sich zu einem Land der Egoisten verwandelt hat, in dem sich jeder für das Zentrum des Universums hält und seine eigenen Ansichten und Bedürfnisse oft rücksichtslos über alles stellt, während es gleichzeitig jede Verantwortung für die Erhaltung der eigenen Kultur und Tradition und sogar des eigenen Volkes immer mehr verliert, steht in Japan das Gefühl gemeinsamer Verantwortung und die Wahrung der Harmonie im Vordergrund.

In Japan liegt der Ausländeranteil bei 2 Prozent. 2013 hat Japan nur 6 Personen als Flüchtlinge aufgenommen und die besitzen wahrscheinlich alle einen Doktortitel und einen IQ von 150, und sind wohl große Japan-Fans, meint Tamara Wernli, eine freiberufliche schweizerische Schriftstellerin, Journalistin, Moderatorin und Filmproduzentin, die vor kurzen Japan besuchte.

Sie schreibt, weil Japan an seiner jahrtausend alten Kultur festhält und sie bewahrt, so gut wie keine Migranten aufnimmt, ist die Kriminalität in Japan im Vergleich mit Europa äußerst gering. Man könne in einem Cafe, auf dem Gang auf die Toilette, ohne weiteres seine Tasche über den Stuhllehne hängen lassen, ohne Angst haben zu müssen, dass jemand die Tasche stiehlt.

In Deutschland dagegen muss man in immer mehr Städten Angst vor Überfällen, Körperverletzungen und Vergewaltigungen haben, sobald man aus der Haustür tritt, weil die deutsche Regierung Deutschland immer stärker islamisiert und die deutsche Leitkultur mit Füßen tritt. >>> weiterlesen

Tamara Wernli schreibt:

„Gerade im Kontext mit unserer aktuellen Debatte um Leitkultur sind diese Beobachtungen interessant. Die jahrtausendalten japanischen Werte, die bis in die Moderne überlebt haben, ihre Mentalität und Lebensphilosophie, scheinen das, was das Land ausmacht und die Gesellschaft im Innersten zusammenhält, was sie Gesetze und Regeln einhalten und ihre Rechte nicht missbrauchen lässt; die Kriminalität in Tokio ist im internationalen Vergleich gering, Mord, Todschlag, Diebstahl sind seit Jahren rückläufig. Tokio gilt laut diversen Studien als sicherste Metropole der Welt.”

Tamara Wernli hat ihre Eindrücke von der japanischen Kultur in einem Video zusammengefasst:


Video: Tamara Wernli – Japanische Leitkultur (06:07)

Tamara Wernli sagt weiter, dass für die japanische Regierung das japanische Volk an erster Stelle steht. In Deutschland dagegen kümmern sich die machtbesessenen und geldgierigen Politiker einen Dreck um das Volk. Im Gegenteil, sie tun alles, um die deutsche Kultur auszurotten und das Volk gleich mit. Was nur bedeuten kann, Merkel und alle anderen Volksverräter müssen weg.

merkel_muss_weg

Siehe auch:

Niederlande: 30 Prozent weniger Geld von Arbeitsagentur, wenn Muslima sich mit Stoffsack verschleiert

Video: Essen: Guido Reil (AfD) kandidiert für den Bundestag (02:54)

Jetzt spricht das Opfer – ein 15-jähriges Mädchen nach einer Massenvergewaltigung: „Sie haben mein Leben zerstört“

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): NGO “Taxis-Service” für Mittelmeer-Invasoren (09:09)

Union stoppt Heiko Maas: Zensurgesetz vorerst auf Eis gelegt

Michael Mannheimer: Sieg der FPÖ: Österreich stellt Vollverschleierung für Frauen unter Strafe

Kassel: Weihnachten in der Sara-Nussbaum-Kita kultursensibel abgesagt

9 Okt

Von L.S.Gabriel

kassel_weihnachtsfeier-abgesagt
Es ist zwar noch ein paar Tage hin bis Weihnachten, aber schon bald werden die heimischen Konsumtempel aufrüsten und mit den ersten Bäckereien wird die Zimt- und Mandelzeit eingeleitet werden. Die einzigen, die davon nicht genug bekommen können sind die Kinder. Bis zum großen Ereignis wird sich die Freude in Aufregung steigern und eigentlich ist das auch in der hektischsten Zeit des Jahres eines der wenigen Dinge, die noch echt sind.

In Deutschland ist es Tradition, dass unsere christlichen Feste auch in den Kindertagesstätten und Schulen gefeiert werden. Leider wird diese Kultur- und Wertebildung immer öfter dem moslemischen, plusdeutschen Nachwuchs geopfert, so auch in der Sara-Nussbaum-Kita in Kassel.

Schon seit einigen Jahren findet in der Kasseler Multikulti-Kita Weihnachten nicht mehr statt. Aufgrund von Elternbeschwerden hat die HNA nachgefragt und erfuhr, dass die Erzieherinnen der steuerzahlerfinanzierten Einrichtung „mit Verweis auf die unterschiedlichen Kulturen“ auf christliche Rituale verzichten würden, dies geschehe in Absprache mit der Kita-Leitung und entspreche nicht der Linie der Stadt Kassel, wie diese angibt.

Quelle: Kassel: Weihnachten in der Sara-Nussbaum-Kita kultursensibel abgesagt

Meine Meinung:

Es geht doch alles seinen linksversifft-islamischen Gang. Erst schafft man D-Mark ab, dann schafft man das Schweinefleisch in den Kindergärten und Schulen ab. Dann schafft man die Kreuze in öffentlichen Einrichtungen ab. Dann schafft man das Nikolausfest ab, danach Ostern, Pfingsten und Weihnachten. Dann schafft man das Christentum ab, dann schafft man die Nationalstaaten ab, dann schafft man Deutschland ab und am Ende schafft man die Deutschen ab. Geschafft.

Das nennt man den kultursensiblen vorauseilenden Gehorsam. Manche fühlen sich eben erst so richtig wohl, wenn sie den Muslimen feige und unterwürfig ganz tief in den Hintern kriechen können. Hat man im gleichen Atemzug wie das Weihnachtsfest auch das muslimische Zuckerfest abgesagt? Das wäre ja Diskriminierung pur! Also diskriminieren wir, wo immer wir können, denn der Islam gehört nicht zu Deutschland! Wer den Islam will, der soll in die islamischen Staaten gehen. Aber warum kommen die Muslime eigentlich alle nach Deutschland, wenn sie das Christentum so hassen?  ;-(

Duesenberg [#14] schreibt:

In Schleswig Holstein gibt es in keiner Kita und keiner Schule mehr Schweinefleisch.

Der feurige Pfeil [#17] schreibt:

Was soll man denn schon noch groß dazu sagen ? Meine geliebte Frau ist selber Erzieherin, reißt sich den Arsch für alle möglichen Kinder auf, muss sich durch muslimische Väter beschimpfen lassen, die haben sogar schon die Scheiße ihrer Kinder untersuchen lassen ob diese Bälger wirklich kein Schweinefleisch zu essen bekommen, denen wurde deshalb auch vor den Augen meiner Frau am Arsch gerochen und man ging in die Küche um zu kontrollieren, was sich da im Kühlschrank befindet. Diese Land ist im Arsch, da ist nichts mehr zu machen, außer…

Cendrillon [#25] schreibt:

#14 Duesenberg (07. Okt 2016 19:59)

In Schleswig Holstein gibt es in keiner Kita und keiner Schule mehr Schweinefleisch.

Meine Kinder kommen auf eine Privatschule…

Tatsächlich

Viele Kitas in Schleswig-Holstein verzichten auf Schweinefleisch

Knackige Wiener Würstchen, Königsberger Klöpse, Kotelett oder Schnitzel sind vom Speiseplan gestrichen: „In Flensburgs Kitas und Grundschulen gilt ein Schweinefleischverbot“ erläutert Stadtsprecherin Berit Erichsen. Damit folge man Empfehlungen von Ernährungsexperten und vermeide Konflikte mit muslimischen Eltern. Die lehnen Schweinefleisch ab, da es nach islamischem Glauben als unrein gilt.

Bei den Essensausschreibungen für Schulen mit Migrantenkindern seien Anbieter ausdrücklich angewiesen worden, multikulturelle Bedürfnisse zu beachten und auf Schweinefleisch zu verzichten.

Dass Bratwürste und Frikadellen nur noch in der Geflügel- und Rindervariante auf den Teller kommen, stößt in der Politik auf Unverständnis. „Schweinefleisch gehört zu unserem Kulturkreis, es gibt keinen Grund, darauf zu verzichten“, betont Hans-Jörn Arp, Landtagsabgeordneter der CDU. Er habe „null Verständnis, dass hier in vorauseilendem Gehorsam deutschen Kindern Verzicht auferlegt wird“. >>> weiterlesen

So ein S*uladen. Ich würde diesen Kitaleuten die Schweinewurst links und rechts in die …. hauen.

Meine Meinung:

Im rot-grün-versifften Schleswig-Holstein ist das natürlich nicht weiter verwunderlich. Wer wählt diese Idioten eigentlich noch? Läuft da nicht auch dieses Ekelpaket rum? Wie war noch gleich sein Name?  😉

Noch ein klein wenig OT:

Afrika kommt: 11.000 Afrikaner in zwei Tagen nach Europa geschleust

afrikanische_migranten[6]

Invasion aus Afrika: Über 10.000 Menschen gelangten in nur zwei Tagen von Libyen nach Europa. Zu den 6055 Seelen, die sich am Montag auf Schlauchbooten, Kähnen und Flößen auf den Weg gemacht hatten, kamen tags darauf noch einmal 4655 dazu! Zwei hochschwangere Frauen brachten während der Überfahrt Säuglinge auf die Welt. 37 arme Teufel bezahlten die Reise ins gelobte Land mit ihrem Leben. Das berichtet die italienische Küstenwache. Diese hatte die Menschen 55 Kilometer vor der libyschen Küste aufgegriffen. >>> weiterlesen

Dieser Kommentar wurde von Facebook nicht gesperrt

Makss Damage schreibt: Frisch aus meinem Postfach! Damit gehe ich dann zum Anwalt…

von_facebook_nicht_gesperrt

Aber viele viel harmlosere islamkritische Kommentare werden von Maas’schen Zensur-Stasi schneller gesperrt, als man sich umsehen kann.

Johannes schreibt:

Wie, das verstößt nicht gegen die "Gemeinschaftsstandards"? Es sagt alles aus, wenn diese schwere Beleidigung erlaubt sein soll und harmlose Kritik an Muslims verboten ist. Maas lässt grüßen.

Video: Nicolaus Fest (AfD) zu Polizei und Sicherheit


Video: Nicolaus Fest (AfD) zu Polizei und Sicherheit (03:33)

Und da fällt mir gerade ein, ich wollte auch noch zum Frisör.

die_kraft_von_make_up02 Die Kraft von Make up – vorher und nachher

Siehe auch:

Lüneburg: Zwei Südländer vergehen sich an einer Mutter – ihr Kind musste zusehen

Video: Maybritt Illner: Hass auf die Politik – Gefahr für die Demokratie?

Dresden und die selbstgerechte Pöbelei der politischen Elite

Warum eine massenhafte Rückführung von Flüchtlingen nach Syrien eine Illusion ist

Dresden: Antifa jagt Moschee-Attentäter – Linksextremer Anschlag gegen DITIB-Moschee?

Marei Bestek: Rent-a-Nazi und rette die Welt

%d Bloggern gefällt das: