Tag Archives: Pinneberg

Video: Stephan Brandner (AfD): "Das Ruhegeld des Bundespräsidenten halbieren!" (07:48)

12 Nov


Video: Stephan Brandner (AfD): "Ruhegeld des Bundespräsidenten halbieren!" (07:48)

Video: Dr. Christian Blex (AfD) stellt die Klima-Deppen bloß – & sorgt damit für Tumulte im Landtag von NRW(10:28)

Und weil die Rede von Dr. Christian Blex (AfD, studierte Mathematik und Physik) im Landesparlament von NRW so keck, so lustig und informativ ist, möchte ich sie euch noch einmal zeigen.


Video: Dr. Christian Blex (AfD) stellt die Klima-Deppen bloß – & sorgt damit für Tumulte im Landtag von NRW(10:28)

Das Lügengebäude bricht zusammen – Oberster Richter der USA Brett Kavanaugh zu Unrecht der Vergewaltigung beschuldigt

800px-Brett_Kavanaugh_July_2018Eine Frau, so berichtet kath.net, hatte behauptet, sie wäre von Brett Kavanaugh, der kürzlich zum Obersten Richter der USA auf Lebenszeit ernannt wurde, vergewaltigt worden. Nun musste sie zugeben, dass sie Kavanaugh nie getroffen hat und sich vor Gericht verantworten.

Die offensichtliche Lüge dürfte für die Frau jetzt ein juristisches Nachspiel haben. Chuck Grassley, der Vorsitzender des Justizausschusses des Senats, hat bekannt gegeben, dass sich die Frau vor einem Gericht dafür verantworten muss. Grassley gab auch bekannt, dass die Aussagen der Frau Teil des Versuchs waren, um die Nominierung von Kavanaugh zu verhindern. >>> weiterlesen

Merkels Flüchtlingspolitik: Arbeitender deutscher Müllmann lebt im Obdachlosenheim – Migranten mit Zweitfrauen in nagelneuen Eigenheimen

Dombeya_acutangulaBy B.navez – Own work, CC BY-SA 3.0

München – Deutschland mutiert in Sachen sozialer Gerechtigkeit zum Scharia-Staat. Während in Burgwedel rundumversorgte Syrer in einer nagelneuen Doppelhaushälfte für knapp eine halbe Millionen Euro wohnen, in Pinneberg ein syrischer Pascha laut WELT sich nicht nur ein Haus, sondern auch noch seinen Harem vom Staat finanzieren lässt, muss ein ehrlich arbeitender deutscher Müllmann in München in einem Obdachlosenheim hausen. Schuld daran sind Merkels Flüchtlingspolitik und Münchens horrende Mieten. >>> weiterlesen

Video: Spiegel-TV: Besuch bei einer syrischen Flüchtlingsfamilie: Ein Mann, zwei Ehefrauen, sechs Kinder (07:57)

Randnotiz:

Sachsen-Anhalt : Wittenberger „Flüchtlingsboot“-Denkmal in Brand gesteckt – ach, das tut mir aber leid – und was sagt Wölkchen dazu – steht sein Boot noch im Kölner Dom oder hat sich das auch schon in Schutt und Asche aufgelöst? (faz.net)

Siehe auch:

Videos vom Alternativen Frauenkongress der AfD im Bundestag in Berlin

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD): Die Bundesregierung treibt den Globalpact seit 2016 politisch, inhaltlich, personell und finanziell voran (04:38)

Herbert Grönemeyer: „Es ist doch gar nichts passiert, es gibt doch keine echte Bedrohung (durch Migranten)"

Video: Dr. Roland Hartwig (AfD): „Die Verfassungsschutz-Beobachtung der AfD ist politisch motiviert“ (05:33)

Michael Klonovsky über die Debatte des Globalen Migrationspaktes im Bundestag

Deutschland ist dank seiner Eliten und einer satten und einfältigen Bevölkerung zur größten offenen Psychiatrie in Europa geworden

Video: Dr. Alice Weidel (AfD): Den Globalen Pakt für Migration verhindern! (02:54)

Akif Pirinçci: Oh Merkel, Merkel, balla balla: “Ich mag die Augenringe der Kanzlerin”

Der Geist der 68er verseucht die heutige Jugend

Akif Pirincci: Sisyphos wird endlich für seine Arbeit bezahlt

2 Mrz

Luxor_Tempel_in_ÄgyptenBy Kora27 – Sphinxalle, Luxor, Ägypten – CC BY-SA 4.0

Nach der griechischen Mythologie soll Sisyphos der König zu Korinth gewesen sein und im Laufe seines Lebens jede Menge Scheiße gebaut haben. Dafür wurde er von den Göttern schrecklich bestraft. Die Strafe bestand darin, dass er einen Felsblock auf ewig einen Berg hinaufwälzen musste, der, fast am Gipfel, jedes Mal wieder ins Tal rollte. Sisyphusarbeit bzw. Sisyphusaufgabe ist heute ein geflügeltes Wort für eine ertraglose und dabei schwere Tätigkeit ohne absehbares Ende.

Solch ein moderner Sisyphos ist der Ägypter Mahmoud Hassanein, der am Arbeitsbereich für Interkulturelle Germanistik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim forscht und lehrt. Am 18. Februar widmet WELT-Online seiner neuesten Tätigkeit einen Artikel. Was unter der Überschrift „Warum Verlage deutsche Kinderklassiker ins Arabische übersetzen“ eine Erklärung verspricht, entpuppt sich jedoch schon beim ersten Blick als eine Folge von Paradoxien, Ungereimtheiten und Taschenspielertricks und lässt nebenbei tief blicken, von welcher Primitivkultur Deutschland immer rasender okkupiert [besetzt, übernommen] wird. Hier zunächst zwei einander völlig widersprechende und gleich aufeinanderfolgende Absätze, wobei ich den Widerspruch im Schlussteil auflösen werde:

„Seit etwa drei Jahren melden sich bei Hassanein nun vermehrt Verlage, die deutsche Geschichten ins Arabische übersetzen lassen wollen oder zweisprachige Kinderbücher auf Deutsch und Arabisch herausbringen wollen. `Der Anlass ist eigentlich die sogenannte Flüchtlingskrise´, sagt der 35-Jährige.“

„… Die Vorstandsvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) sieht deutsch-arabische Kinderliteratur zwangsweise als ein Nischenprodukt. `Die Nachfrage besteht in wirklich homöopathischen [geringen] Dosen´, sagt Renate Reichstein … Zwar sei nach dem Zuzug vor allem syrischer Flüchtlinge die Diskussion unter Verlagen wieder aufgeflammt, dass für deren Kinder Bücher benötigt werden (…) Aber man bekomme die Eltern und Bezugspersonen nicht in den Buchhandel. Das Produkt ist für die Verlage nicht wirtschaftlich.“

Verstehe das, wer will, die Verlage lassen Herrn Hassanein wie bekloppt deutsche Kinderbücher ins Arabische übersetzen, obwohl sich das Zeug überhaupt nicht verkauft? Wieso? Selbst unter dem Gesichtspunkt der „Flüchtlingshilfe“ ergibt die Aktion keinen Sinn, denn die Araber wollen die Bücher offenkundig nicht einmal geschenkt haben.

Warum das so ist, hätte ich diesen drolligen Verlagsleuten gleich sagen können, wenn sie mich vorher gefragt hätten. Moslems, schon gar Araber lesen fast zur Gänze überhaupt keine Bücher. Auch Kinder nicht, und die Arab-Mutter und der Arab-Vater, die ihren Kindern Märchen und lustige Geschichten vorlesen, muss man nicht mit der Lupe, sondern mit dem Elektronenmikroskop suchen. Abgesehen davon, dass Dreiviertel von ihnen Analphabeten oder funktionale Analphabeten sind.

In der gesamten muslimischen Welt existiert keine Buchkultur. Während hierzulande jährlich zirka 300.000 Bücher und Publikationen ins Deutsche übersetzt werden, sind es zum Beispiel in Ägypten zirka 400. Wie mag das erst in Syrien oder Afghanistan aussehen? Das einzige Buch, das in diesen Regionen alle Kassenrekorde bricht, ist weiterhin der Koran, auch wenn selbst der infolge des grassierenden Analphabetismus nicht gelesen wird. Die Tante von der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen lässt sich jedoch nicht beirren und beharrt auf den Schwachsinn. Allerdings sind in dem folgenden Kommentar, die sie vom Stapel lässt, gleich drei Schwachsinniaden enthalten:

„Dabei könnten die Bücher den Kindern helfen: `Für sie ist wichtig, dass sie ihre Heimatsprache, ihre Familiensprache gut können. Das heißt, ein syrisches Kind muss Arabisch gut können´, sagt Reichstein. `Und es muss gleichzeitig Deutsch gut können, um sich hier zu integrieren und am schulischen Angebot teilnehmen zu können.´“

Schwachsinn Nr. 1: Nein, die „Heimatsprache“ und die „Familiensprache“ lernt man nicht aus Büchern, sondern hauptsächlich in der Familie und später unter Gleichsprachlern auf der Straße (oder Kindergarten usw.). Aus Büchern können Kinder zu dem Lesespaß insbesondere die Präzisierung der Grammatik, die Erweiterung des Wortschatzes und den effektvollen Einsatz der Sprache lernen. Für den sprachlichen Hausgebrauchs reichen Mutter und Vater völlig aus.

Schwachsinn Nr. 2: Nein, das syrische Kind (wenn es wirklich eins ist) muss nicht „gut“ arabisch können, da die „Flüchtlingsfamilie“ ja nicht hier ist, weil sie bei Gefahr von Leib und Leben tatsächlich vor etwas „flüchtete“, sondern um lebenslang üppige Transferleistungen [Sozialleistungen] bis hin zum einem eigenen Haus vom deutschen Staat zu erhalten (siehe Spiegel-TV-Video am Ende der Seite).

Diese Leute werden von diesem prall gefüllten Trog nicht mehr in ihre Shitholes [Drecklöcher] zurückkehren. Da ergibt es mehr Sinn, wenn die Kinder zu dem Deutschen gut Englisch oder Französisch lernen, um später auf einen grünen Zweig zu kommen, denn solange dort der Islam das Sagen hat, wird Arabien noch in tausend Jahren kein Wirtschafts- oder Wissenschaftseldorado sein, wo die jungen Talente in Strömen hinwollen. Auch unter diesen Umständen reichen ein paar Brocken Arabisch völlig aus, um sich den Eltern und Verwandten verständlich zu machen.

Schwachsinn Nr. 3: Nun wird es ganz grotesk. Das arabische Kind „muss gleichzeitig Deutsch gut können, um sich hier zu integrieren und am schulischen Angebot teilnehmen zu können.“? Aber man hat doch dem deutschen Volk erzählt, dass die Okkupanten [Besetzer, Eroberer] Flüchtlinge und Asylanten seien und wieder in ihre jeweilige Heimat zurückkehren werden, sobald, so Allah will, dort wieder Frieden herrscht. Heißt das, sie bleiben doch alle hier? Dann braucht´s ja auch nicht mehr die Arabisch-Lernerei. Lachhaft!

Der interessanteste Teil wird von dem Artikel-Schreiber völlig verkannt und unterschätzt:

„Auch Mahmoud Hassanein musste mit beiden Sprachen jonglieren, um `Eine Woche voller Samstage´ (`Das Sams´ von Paul Maar /A.P.) zu übersetzen. Eine Schwierigkeit lag in der Wocheneinteilung des Herrn Taschenbier: `Am Sonntag schien die Sonne, und am Montag kam Herr Mon zu Besuch. Herr Taschenbier hatte am Dienstag Dienst, und am Mittwoch, wie immer, war Wochenmitte.

Donnerstag donnert es, und Freitag bekam Herr Taschenbier frei und musste nicht arbeiten. Und dann kam der Samstag und mit ihm das Sams.´ Das Problem: Die geläufigen Wochentagsnamen lauten im Arabischen nämlich recht nüchtern `der Erste´ (für Sonntag), der `der Zweite´ (für Montag), `der Dritte´ (für Dienstag) und so weiter. So schöne Verknüpfungen wie im Deutschen sind da nicht möglich.“

„Schön“ ist gut. In dem Buch „Versiegelte Zeit: Über den Stillstand in der islamischen Welt“ von Dan Diner, in dem er die ökonomischen, kulturellen und politischen Ursachen der Stagnation Arabiens untersucht, wird sehr ausführlich auf die arabische Sprache eingegangen. Diese ist nicht einheitlich und besteht aus mehreren Dialekten. So etwas wie Hocharabisch ist allein dem Sakralen [den Geistlichen, Religiösen, Theologen] vorbehalten und wird von den Moslems selber kaum verstanden, auch was den Koran betrifft, und gerade deswegen zu etwas Höherstehendem mystifiziert.

Die arabische Sprache, die unsere Okkupanten mitbringen, ist dagegen eine extrem reduzierte, um nicht zu sagen primitive. Wissenschaftliche, diffizil [anstrengende, komplizierte, schwierige] gesellschaftliche oder der Hochkultur betreffende Dinge sind damit nicht auszudrücken. Es gibt keine arabische Übersetzung für „Kompressor“ oder „Dekade“ [Jahrzehnt]. Auch kann „In allen Wipfeln spürest du kaum einen Hauch“ nicht ins Arabische übersetzt werden, da der klägliche Wortschatz die Bezeichnungen für die detaillierten Teile eines Baumes nicht hergibt.

Man kann den Umfang und die Tiefe dieser Sprache mit dem Sprachvolumen eines 7- oder 8-jährigen Kindes deutscher Sprache vergleichen. Da jedoch das Denken unmittelbar mit der Sprache zusammenhängt, fällt es den meisten Moslems schwer vorausschauend und folgerichtig zu denken. Sie bleiben Kinder im Körper von Erwachsenen. Bleibt die Frage, weshalb Herr Hassanein Texte übersetzt, die keine Sau lesen will und kann. Die Antwort ist am Schluss des Artikels zu finden:

„Die avj-Jugendbuchverlag geht deswegen auf potenzielle Geldgeber zu, die sich engagieren möchten. Auch beim Bundesfamilienministerium liegen mittlerweile ausgewählte Publikationen mehrsprachig vor, wie eine Sprecherin mitteilt. So wurde kürzlich das Bilderbuch `Spiel, Spaß und neue Freunde: Lina und Nuri in KITA & Co.´, das sich an Familien richtet, deren Kinder noch keine Kita besuchen, mit arabischer Schrift veröffentlicht.“

Letzten Endes geht es also darum, mit völlig überflüssiger Scheiße Steuer-Kohle abzugreifen und sich selber staatlich alimentierte Arbeitsstellen einzurichten. Diese Bücher werden gedruckt und veröffentlicht, um anschließend im Müll zu landen. Und so wird unser arabischer Sisyphos weiterhin den Felsblock auf ewig den Berg hinaufwälzen, der jedes Mal wieder ins Tal rollt. Diesmal jedoch mit einem exzellenten Stundenlohn.

Quelle: Akif Pirincci: Sisyphos wird endlich für seine Arbeit bezahlt

Weitere Texte von Akif Pirincci (eventuell zwei Mal klicken)

Sinniger Junge schreibt:

Ein irrationales Wirtschaftssystem wurde installiert – die Asylindustrie

Den Rückstand an Intelligenz kann man nicht nur bei einer großen Zahl der zu uns gekommenen Flüchtlinge erkennen, sondern leider auch bei den Entscheidern in Deutschland. Hier werden pausenlos kostspielige falsche Entscheidungen gefällt. Mit der Armutsmigration aus Afrika/Asien/Arabien wurde in Deutschland ein irrationales Wirtschaftssystem installiert, die Asylindustrie, die momentan geschätzte 50 Mrd. Euro im Jahr verbrennt.

Dabei wird deutsche Wirtschaftsleistung, mit der man z.B. deutsche Familien oder die Infrastruktur fördern könnte, fast vollständig in den Aufbau einer weitgehend bildungsresistenten [bildungsverweigernde] und unproduktiven muslimischen Parallelgesellschaft investiert.

Und dieses irrationale Wirtschaftssystem Asylindustrie will Merkel nun den anderen EU-Staaten zwangsweise verordnen. Merkel wird damit die EU weiter zerstören, denn nach Großbritannien werden noch weitere Länder die Loslösung von der EU anstreben. Die vermeintlich überlegene deutsche Moral mit ihrem verblendeten Sendungsbewusstsein wird wieder einmal in einem Scherbenhaufen enden.


Video: Verbotene Vielehe staatlich finanziert! SPIEGEL TV Syrer, 2 Frauen, 6 Kinder, 1 Haus (09:23)

Oder hier, falls das Video auf Youtube gelöscht wird

Siehe auch:

Video: "Maischberger: "Wozu brauchen wir noch ARD und ZDF?" (75:31)

Diese CDU/CSU-Politiker haben im EU-Parlament dem Asyl-Irrsinn zugestimmt

Video: Hagen Grell über den Hype um Deniz Yücel (23:43)

Video: Oberursel: 70-jähriger Busfahrer von „Südländer“ brutal überfallen – auf einem Auge blind (04:33)

Offener Brief eines sachkundigen Bürgers an CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer

Alexander Wendt: SPD immer stärker antisemitisch? – sucht sich ein neues Wahlvolk

Familiennachzug: Die Nebelkerzen der Großen Koalition – wie Deutschland in Wirklichkeit mit Migranten überflutet wird

31 Jan

migranten_nach_EuropaZur Zeit wird dank der Großen Koalition geradezu mit Flüchtlingszahlen nur so um sich geworfen, um den Deutschen Sand ins Auge zu streuen und um ihnen zu erzählen, dass gar nicht mehr so viele Flüchtlinge ins Land kommen. Bei den Koalitionsverhandlungen der Groko ging es um subsidäre Flüchtlinge und um die Frage, ob sie ihre Familie nachholen dürfen. Unter subsidären Flüchtlingen versteht man Flüchtlinge, denen bei der Rückkehr in ihr Heimatland entweder eine ernsthafte Bedrohung, Folter oder gar die Todesstrafe droht, wobei ich Letzteres für Syrien ausschließen würde.

Nicht wenigen subsidären Flüchtlingen droht in ihrer Heimat ein Gerichtsverfahren und womöglich eine Haftstrafe. Und das nicht zu Unrecht, denn unter ihnen befinden sich nicht nur etliche Kriminelle, sondern auch radikale Muslime, Sympathisanten oder Anhänger der IS und anderer Terrorgruppen, mit anderen Worten Terroristen, denen Syrien nicht islamistisch genug war, die aus Syrien mit Gewalt einen Gottesstaat machen wollten und sich deshalb radikalen islamistischen Gruppen anschlossen, um Assad in Syrien zu bekämpfen.

Und diese Flüchtlinge sollen nun in Deutschland bleiben und auch noch ihre Familienangehörigen nachholen dürfen. Ich glaube, wir dürfen davon ausgehen, dass sie auch in Deutschland versuchen werden, ihren Hass-Islam zu verbreiten. Mit anderen Worten, wir holen uns Kriminelle und Terroristen ins Land und finanzieren denen auch noch ihren Lebensunterhalt. Sind wir eigentlich bescheuert?

Und was machen die Lobby-Gruppen der Großen Koalition? Sie bringen ihre Nebelwerfer in Stellung, um die deutsche Öffentlichkeit über den wahren Sachverhalt, über die wahre Anzahl der Flüchtlinge, die im Rahmen der Familienzusammenführung subsidärer Flüchtlinge nach Deutschland kommen, zu täuschen.

„Diese Aufgabe [des Nebelwerfers] fiel dieser Tage nicht zum ersten Mal Professor Herbert Brücker zu, der den Forschungsbereich Migration, Integration und internationale Arbeitsmarktforschung am IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) in Nürnberg leitet. Professor Brücker kann für solcherlei Statements vollkommen unbedenklich herangezogen werden.

Er hat sich bereits als Co-Vorsitzender der Özoguz-Kommission bewährt, welche bekanntlich das kommunale Wahlrecht für Nicht-EU-Ausländer vorschlug. Wie erwartet enttäuschte er auch beim Thema Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte nicht, sondern feuerte seine Nebelkerze in Form einer „belastbaren Zahl“ von 50.000 – 60.000 Familienmitgliedern, die nach Deutschland übersiedeln könnten, hinaus ins Schlachtfeld der Öffentlichkeit.” >>> weiterlesen

Dazu ist zu sagen, dass die Anzahl der Flüchtlinge, die subsidären Schutz genießen, nicht so leicht zu ermitteln ist. Ebenso die Zahlen, wie viel Familienmitglieder sie nach Deutschland holen würden. Volker Kauder (CDU) sagte z.B. in der "Passauer Neuen Presse": "Für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus sehe ich keine Möglichkeit, den Familiennachzug wieder zuzulassen. Das sind nämlich noch einmal 300.000 Personen, die solche Anträge stellen könnten" Laut Professor Brückner gab es Ende 2017 200.000 subsidäre Schutzbedürftige, die 50.000 bis 60.000 Familienmitglieder nach Deutschland holen würden.

Professor Brückner geht also davon aus, dass nur etwa jeder dritte oder vierte Flüchtling mit subsidärem Schutz ein Familienmitglied nach Deutschland holen würde. Das halte ich ehrlich gesagt für ziemlich unrealistisch. Ich würde eher davon ausgehen, dass jeder Flüchtling mit subsidärem Schutz mindestens 3 bis 4 Familienmitglieder nach Deutschland holen möchte. Dann sind wir schnell bei 600.000 bis 800.000 neue Flüchtlinge, also mindestens dem zehnfachen, wovon Prof. Brückner ausgeht.

„Der kürzlich erschienene Asylgeschäftsbericht 2017 des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) weist allerdings aus, dass allein im Jahr 2016 153.700 Mal auf subsidiären Schutz entschieden wurde. Im Jahr 2017 wurde die gleiche Entscheidung noch zusätzliche 98.074 Mal gefällt, was zusammengenommen bereits mehr als 250.000 subsidiär Geschützte ergibt.”

Geht man von diesen 250.000 subsidär geschützten Flüchtlingen aus und geht man wieder davon aus, dass jeder von ihnen 3 oder 4 Familienmitglieder nach Deutschland holt, dann sind wir bereits bei 750.000 bis 1 Millionen neuen muslimischen Migranten, die nach Deutschland kommen. Und da die ganz große Mehrheit der subsidären Flüchtlinge keine Arbeit hat und nicht in der Lage ist, die Familie zu ernähren, wandern die neu hinzugekommenen Flüchtlinge unmittelbar in die Sozialhilfe ein.

„Professor Brücker weist in der IAB-eigenen Publikationsreihe kurz selbst darauf hin, dass der Umfang des Familiennachzugs erheblich steigen könnte, wenn neben Lebenspartnern und minderjährigen Kindern auch die „erweiterte Kernfamilie“ das Recht auf Nachzug erhalte. Die SPD kämpft offensichtlich mit Erfolg dafür, dass auch diejenigen, die nach nunmehr zwei Jahren sich nicht selbst ernähren können und die nicht selbst ihre Wohnung zahlen können, ihre Familie nachholen dürfen und damit eindeutig in die Sozialsysteme einwandern.”

Wir tolerieren nicht nur sehr bedenkliche subsidäre Flüchtlinge, sondern lassen es zu, dass auch noch deren Familien und wahrscheinlich auch noch eine "erweiterte Kernfamilie" direkt in Deutschland in die Sozialhilfe einwandern. Es werden also mit großer Wahrscheinlichkeit mehrere Hunderttausende, vielleicht sogar mehrere Millionen ungebildete muslimische Migranten sein, die der westlichen Kultur gegenüber feindlich eingestellt sind, und die alles versuchen werden unsere Kultur zu zerstören, nach Deutschland geholt. Das ist in meinen Augen nicht nur unverantwortlich, sondern hochkriminell und ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Völkermord an deutschen Bürgern.

Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass nicht nur die subsidären Flüchtlinge ihre Familien nach Deutschland holen dürfen, sondern auch  390.000 syrischen Flüchtlinge (von insgesamt 700.000 syrischen Flüchtlingen, die bereits seit 2011 in Deutschland sind). Bei jeweils 4 bis 6 Familienangehörige pro Flüchtling, sind das weitere 1,5 bis 2,5 Millionen Muslime die nach Deutschland kommen. Das wird unser Sozialsystem auf Dauer bestimmt nicht verkraften. Außerdem wollen selbstverständlich auch die Flüchtlinge aus Marokko, Tunesien, Algerien, Pakistan, Afghanistan, Eritrea, Äthiopien und aus Schwarzafrika ihre Familien nach Deutschland holen.

Wie man sieht geht der Flüchtlingsansturm nach Deutschland munter weiter. Deutschland wird also weiterhin munter islamisiert und der deutsche Steuerzahlen darf das alles bezahlen, ohne jemals befragt worden zu sein, ob er das alles möchte. Die Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen, von der immer wieder gesprochen wird, ist in Wirklichkeit gar keine Obergrenze [oder hier], denn sie ist ausschließlich ein Richtwert, an dem man sich orientieren möchte.

Die EU will außerdem mit der neuen Dublinverordnung beschließen, dass niemand mehr an der Grenze abgewiesen werden darf und von Deutschland aufgenommen werden muss. Mit anderen Worten, es werden dann wahrscheinlich weitere Millionen Migranten nach Deutschland einreisen. Neue Dublin-Regeln der EU-Diktatur in Vorbereitung: Der endgültige Todesstoß für Deutschland?

Auch der UN-Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, Filippo Grandi forderte in einer Rede auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, dass Europa sich darauf vorbereiten müsse, eine größere Zahl von Flüchtlingen aufzunehmen. Und wenn wir weiterhin so großzügig mit den Sozialleistungen sind, darf man davon ausgehen, dass die meisten davon nach Deutschland kommen. Wenn die Große Koalition also behauptet, sie hätte die Probleme der Flüchtlingskrise bewältigt, dann ist das schlicht und einfach eine unverschämte Lüge, zumal die CDU, wie auch die SPD im EU-Parlament für die neue Dublinverordnung gestimmt haben.

Hier noch ein Beispiel aus dem realen Leben:

In Pinneberg vergrößerte sich eine Flüchtlingsfamilie von sechs auf zwölf Personen – Zweitfrau inklusive

Lustiges aus dem Kreis #Pinneberg. Dort ist ein Syrer gemeldet, der 2015 mit vier Kindern und seiner Ehefrau nach Germoney kam (macht insgesamt sechs). Vier weitere Kinder durfte er per #Familiennachzug bald ebenfalls in Deutschland in die Arme nehmen (macht insgesamt zehn). Problem: diese vier Kinder haben eine andere Mutter – die Zweitfrau des Syrers! #Union und #SPD entschieden: Hier liegt ein #Härtefall vor. Auch diese Mutter durfte also kommen (macht insgesamt elf). Und weil diese Mutter natürlich auch eine Mutter hat, durfte die auch gleich mitkommen (macht insgesamt zwölf). Allah ist groß! >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wir werden von korrupten Geisteskranken regiert, die Deutschland früher oder später ins totale Unglück stürzen werden. Anstatt noch weitere Migranten nach Deutschland zu holen, sollten wir sie konsequent wieder ausweisen. Sie werden jetzt in Syrien, Irak, in Tunesien, Marokko, Algerien, in Afghanistan, Pakistan, Eritrea und anderen Heimatländern gebracht, um ihre zerstörte Heimat wieder aufzubauen, zumal in Deutschland immer mehr Städte, wie Salzgitter, Delmenhorst, Wilhelmshaven, Cottbus und Freiberg dazu übergehen, Zuzugsstopps zu erteilen, weil sie mit den zugewanderten Migranten und den Problemen, die sie bereiten, vollkommen überfordert sind und die Notbremse ziehen.

woelfe_integration

Siehe auch:

Video: Frauendemo in Kandel: Eine Mutter, die von Muslimen angegriffen wird, bricht das Schweigen (08:41)

Große Koalition importiert jedes Jahr eine neue Sozialhilfe-Großstadt

Video: Alternative Tagesschau von Oliver Flesch (20:02)

Adrian F. Lauber: Deutscher Multikulti-Wahnsinn – Ein ErklärungsversuchSiehe auch:

Bundeswehr: Nicht abwehrbereit – die deutsche Schrott-Armee

Wolfgang Hübner: Das wichtige Signal von Cottbus – Bürgeraufstand gegen Überfremdung und Gewalt

Marei Bestek: Sturmtief „Guido“ überm Ruhrgebiet – ein Kumpel wechselt die Partei

14 Aug

bergmann_ruhrgebiet
Ich möchte hier auf einen Artikel von Marei Bestek eingehen, die sich auf der “Achse des Guten” mit Guido Reil, einem Essener Ratsherrn beschäftigte, der einst ein angesehenes SPD-Mitglied war und zu höheren Weihen innerhalb der Partei berufen schien, sich dann aber entschied, aus der SPD auszutreten und in die AfD einzutreten. Grund hierfür waren die Probleme, die sich in Essen-Karnap besonders durch die libanesischen Flüchtlinge auftürmten.

Essen wird genau so mit Migranten geflutet, wie andere Städte in Nordrhein Westfalen. Dabei hatte es Essen-Nord offensichtlich besonders hart getroffen, was sich in einer immer größeren Verwahrlosung ausdrückte. Essen-Karnap wandelte sich immer mehr in ein Ghetto und zeigte deutliche Zeichen einer Verslummung. Der Migrantenanteil dort liegt mittlerweile bei über 40 Prozent.

Es gab Ärger über Verschmutzungen, Lärmbelästigungen und besonders über die anmaßende Haltung krimineller libanesisch-arabischer Flüchtlinge, die zwar bereits vielfach seit Jahrzehnten in Essen leben, aber von ihnen leben immer noch 90 Prozent von HartzIV. Die Kriminalitätsstatistik hält die Stadt geheim. Offensichtlich ist sie so groß, dann man meint, sie vertuschen zu müssen.

Guido Reil über die Mentalität der Essener Libanesen:

„Ich war lange ehrenamtlicher Richter am Landgericht und habe dort sehr viele Prozesse mit libanesischer Beteiligung erlebt. Was sie da über die Mentalität lernen, wie sehr die uns und dieses Land verachten und uns auslachen, unsere Sozialgesetze ausnutzen, das ist haarsträubend. Wir haben das auch in dieser Stadt offiziell lange verdrängt, verdrängen es im Grunde immer noch.” >>> weiterlesen

Allmählich musste er einsehen, dass die Vorstellungen der SPD, die dazu neigte, die Dinge schön zu reden, anstatt sie anzupacken, an der Realität scheiterten. Immer mehr setzte sich bei ihm die Überzeugung durch:

„Wir schaffen es nicht. Uns wird ja auch erzählt, man könne eine Million arabischstämmiger Männer auf dem deutschen Arbeitsmarkt integrieren. Wer glaubt denn so was? Das widerspricht doch jeder Erfahrung.”

Das brachte Guido Reil, den Karnaper Ratsherrn, einem bodenständigen Bergmann auf Prosper-Haniel, dem letzten Bergwerk im Ruhrgebiet und überzeugtem SPD-Mitglied auf die Palme. Er setzte sich für eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge ein. Aber am Ende scheiterten alle seine Bemühungen und schließlich wechselte der ehemalige Vorzeige-Sozialdemokrat die Partei und trat zur AfD über.

Vor acht Jahren hatte Guido Reil außerdem in Essen-Karnap ein Sozialprojekt der Arbeiterwohlfahrt ins Leben gerufen, welches Senioren beim Einkauf half. Nun aber hatte die Arbeiterwohlfahrt beschlossen, keine AfD-Mitglieder in ihren Reihen zu dulden. Mareike Bestek erzählt uns, wie es in Essen weiter ging:

„Guido Reil ist ein Urgestein des Ruhrgebiets: ohne Berührungsängste, engagiert – ein richtiger „Kumpel-Typ“, wie man in den alten Bergbauregionen zu sagen pflegt. „Hömma Guido, wie isset dir?“, würde ich ihn am liebsten fragen, denn die letzten Monate waren nicht leicht für ihn. Guido ist jetzt AfD-Mitglied. Was alleine schon als Kriterium für einen Ausschluss aus der gesellschaftlichen Mitte gilt, wird umso eklatanter, wenn man vorher ein altgedienter Sozialdemokrat war. Ein SPD‘ler der AfD‘ler wird: Das Ruhrgebiet versteht die Welt nicht mehr.”

>>> Lesen sie den ganzen Artikel von Marei Bestek auf "Achgut.com"

Noch ein klein wenig OT:

"Hunderttausende Schutzsuchende": Kurden rechnen mit Massenflucht nach Deutschland

Obama Syrian Refugees

"Kurzfristig rechne ich mit Zehntausenden, mittelfristig mit einigen Hunderttausend (500.000) Schutzsuchenden aus der Türkei in Deutschland, wenn das Erdogan-Regime die Minderheiten und die demokratische Opposition weiter bekämpft", sagt der Verbandsvorsitzende Ali Toprak der Zeitung "Die Welt". >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das bedeutet nichts anderes als türkisch-kurdischer Krieg auf deutschen Straßen. Schon jetzt tragen die türkischen (Osmanen Germania) und kurdischen (Bahoz) Rockergruppen ihren politischen Kampf auf unseren Straßen aus.  Und es würde mich gar nicht wundern, wenn die irre Kanzlerin dem sogar noch zustimmt. Das nennt man Frauenpolitik. Oder die Türken und Kurden, Araber, Afghanen, Marokkaner, Tunesier, Algerien, Pakistaner, Tschetschenen… vereinen sich und führen Krieg gegen die wehrlosen Deutschen. Was wird das für ein Schlachtfest.

AfD beschließt Untersuchungsausschuss „Linksextremismus in Baden-Württemberg“

baden_wuerttemberg_heimat

Die AfD kritisiert die Bundesregierung für ihr offenbares Nichtstun wenn es um linksextremistische Gewalttaten geht. „Es kann nicht sein, dass Linksextremisten in Baden-Württemberg Narrenfreiheit genießen und die Landesregierung selbst dann wegschaut, wenn Polizisten, Unbeteiligte und Kinder angegriffen werden,“ kritisiert die Partei. >>> weiterlesen

Sebastian Nobile schreibt:

Das geht schon viele Jahre so, auch vor der AfD: Linke und gutmenschliche Vereine marschieren regelmäßig und ohne Scheu neben Gewalttätern, während sie gleichzeitig die "bösen Rechten", die so gut wie immer friedlich sind, selbst nach den üblichen linksfaschistischen Übergriffen, jeder erdenklichen Schweinerei bezichtigen. Sie sehen und wissen es ganz genau und sie lügen und lügen und lügen, dieser erbärmliche Haufen aus SPD, Grünen, DIE LINKE, Verdi, DGB und oft genug auch Kirchen, CDU, FDP usw.

Da habe ich schon Bilder von Gegendemonstrationen gemacht, da steht diese ignorante Bande neben den Grauen Wölfen und dem Schwarzen Block der Antifa (zusammen, wohlgemerkt!) und fühlen sich wie die geilsten Menschenfreunde, dabei sind sie nur hohle Mitläufer und Phrasendrescher. Sie sind viel mehr das, jene linken Wohlstandsbürger, was sie im bösen Rechten sehen wollen, als sie selbst begreifen, denn sie benutzen keinen Spiegel, sondern lieber den Zeigefinger und das geifernde Maul!

Hans-Georg schreibt:

Nun merken es auch andere. Viele Mitglieder der linken Parteien SPD, Grüne und Linke sind tief verstrickt im gewalttätigen Linksextremismus, der unsere Demokratie stärker bedroht, als der Rechtsextremismus es jemals getan hat…

Pinneberg (bei Hamburg): Moschee neben Bordell: Bordell-Chef wehrt sich: „90 Prozent der Kunden sind Türken“

bordell_pinneberg

Nach Vorwürfen der Türkisch-Islamischen Gemeinde ist der Betreiber gesprächsbereit. Und er besteht auf seinem Recht… Die Türkisch-Islamische Gemeinde will gegen den Puff vorgehen. Von einer Unterschriftenaktion ist die Rede. Stein des Anstoßes: Prostituierte würden sich mit entblößten Brüsten direkt am Fenster zeigen, so der Vorwurf der Türkisch-Islamischen Gemeinde. Im Übrigen: „90 Prozent der Kunden, die zu mir kommen, sind Türken.“ >>> weiterlesen

Siehe auch:

Philip Plickert: Die große Migrationswelle kommt noch

Dr. Udo Ulfkotte: Dänemark: 5 Somalier überfallen Autofahrer, zwingen ihn nach Hause zu fahren und rauben seine Wohnung aus

Vera Lengsfeld-Interview mit Britta Bürger im Deutschlandfunk

Wien: Geheim-Studie: Kriminalität explodiert – 116.488 Verbrechen im ersten Halbjahr

Dr. Marcus Franz: Der Schlachtruf des Zeitgeistes: „I feel offended!” (diskriminiert)

Marisa Kurz: Warum Homöopathie Scharlatanerie ist und nicht in Arztpraxen und Apotheken gehört

%d Bloggern gefällt das: