Tag Archives: Petr Bystron

Video: Deutsche Leitkultur? – Was soll’n das sein? (65:21)

17 Jun

Von Jasinna

Collage_Patron_saints_by_regionsBy collection: jobas – Christliche Heilige – CC BY-SA 4.0

Deutsche Leitkultur? Was soll’n das überhaupt sein ? … und falls es etwas bestimmtes ist : Braucht man das überhaupt ? Um diese (und viele weiterführende) Fragen geht’s in diesem Video. PS : Das zeitweise "Hall-Geräusch" in diesem Video, ist keine Absicht, ……… das liegt einfach daran, dass ich es unterwegs in verschiedenen Räumlichkeiten gemacht habe.


Video: Deutsche Leitkultur? Was soll das sein? (65:21)

Quelle: Deutsche Leitkultur ? — Was soll’n das sein?

Meine Meinung:

Mir hat das Video sehr gut gefallen, was mir allerdings fehlt ist der Blick in die Zukunft. Es würde mich freuen, wenn Jasinna sich auch einmal dieses Themas annehmen würde. Für mich sieht die Zukunft äußerst bitter aus, denn eine zunehmende Kriminalität, zunehmende soziale Spannungen, die Abnahme der inneren Sicherheit, ethnische und religiöse Konflikte, eine zunehmende Radikalisierung der Muslime, eine Vertreibung der Deutschen aus ihren Wohnungen, Häusern und Stadtteilen, terroristische Anschläge und molekulare Bürgerkriege werden an der Tagesordnung sein. Es wird ein Völkermord an den Deutschen stattfinden.

Die Deutschen werden eines Tages gnadenlos und brutal von radikalen Salafisten, Islamisten, Terroristen und Dschihadisten abgeschlachtet, der sich auch viele "friedliche” Muslime anschließen werden. Dass sie dabei Deutschland in die Armut stürzen und in ein Dritte-Welt-Land verwandeln, worunter natürlich auch sie selber zu leiden hätten, ist ihnen mehrheitlich egal, denn soweit denken sie leider nicht. Für sie kommt es nur darauf an, dass Deutschland islamisch wird. Was in Europa geschieht, ist der Suizid des Abendlandes.

Noch ein klein wenig OT:

Das sind die Fakten der Anhörung von FBI-Chef James Comey

Petr Bystron (AfD-München) schreibt:

petr_bystron_donald_trump

#AfD Zeit für Veränderung – #GEZ Abschaffen!

Die deutschen Medien betreiben eine Hexenjagt gegen Trump. Jüngstes Beispiel: Die herbeigeschriebene Amtsenthebung wegen Lüge. Hier die Fakten. Schon am Mittwoch Abend hatten die Tagesthemen fünf Minuten lang über eine drohende Amtsenthebung des ihr so missliebigen Präsidenten Trump fabuliert, obwohl die substanzlosen Anschuldigungen James Comeys zu dieser Zeit schon schriftlich vorlagen.

Nachdem sich die Hexenjagd gegen Trump wegen einer angeblichen Verschwörung mit den Russen in Luft aufgelöst hatte, versuchten die deutschen Medien verzweifelt, ihr Lügengebäude aufrecht zu erhalten: “Ex-FBI Chef Comey bezichtigt Donald Trump der Lüge“ titelte die ehemals konservative Die Welt. Stern, Focus, taz, Tagesspiegel, ARD und ZDF taten es ihr nach. >>> weiterlesen

keine_burkas_im_schwimmbadSiehe auch:

Casa mia – wie die SPD Wirte in den Ruin treibt: demokratiefeindliche Exzesse gegen mündige Bürger

Michael Mannheimer: „Osmanen Germania“-Rocker – ein national-islamistisches U-Boot des türkischen Geheimdienstes?

Hochausbrand in London, was die Medien verschweigen

Video: Dr. Michael Ley: Buchpräsentation „Die letzten Europäer“ (75:46)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) – "Finis Germania" – Der Fall Sieferle (28:12)

Warnhinweis: Säureanschläge an Ampeln nehmen zu

Video: Journalistenwatch deckt auf – Das Netzwerk der „Christlich Sozialen Antifa“ (a.i.d.a.) wird von CSU und SPD finanziert (14:20)

4 Jun

Wer noch immer glaubt, die CSU sei ein Hort des Konservatismus, der wird durch die neue Enthüllungsdokumentation von Christian Jung auf Journalistenwatch eines Besseren belehrt. Mitten in der bayerischen Landeshauptstadt wird die Antifa durch die große Koalition aus CSU und SPD finanziert. Sogar ein „Schleuserkongress“ konnte nur mit Hilfe der beiden vermeintlichen „Volksparteien“ stattfinden. Allerdings werden Sympathisanten der Identitären Bewegung beobachtet. Erklärungsversuche des Verfassungsschutzes und des Innenministers Joachim Herrmann lassen das Gefühl der Fremdscham aufkommen.


Video: Skandal um Verfassungsschutz Bayern! Das Netzwerk der "Christlich Sozialen Antifa" (14:20)

Quelle: Video: Journalistenwatch deckt auf – Das Netzwerk der „Christlich Sozialen Antifa“ – von CSU und SPD finanziert (14:20)

Noch ein klein wenig OT:

Berlin: S-Bahnhof Berlin-Heerstraße: Unbekannter Südländer schlägt Fahrgast die Zähne aus

Suedlaender-schlaegt-Fahrgast-die-Zaehne-aus

Ein unbekannter Mann hat einem 26-jährigen Fahrgast auf einem Berliner S-Bahnhof krankenhausreif geschlagen. Das Opfer erlitt Frakturen im Gesicht und verlor mehrere Zähne. Nun sucht die Bundespolizei nach Zeugen des brutalen Vorfalls. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was soll die Meldung? Ist doch vollkommen überflüssig. Die Berliner lieben das. Deshalb haben sie Rot-Rot-Grün gewählt. Keine Sorge, es kommen alle dran. Heute ich, morgen du und übermorgen…? Es wird keiner verschont. Die Südländer, Salafisten, Invasoren, Sozialschmarotzer und ISIS-Sympathisanten wollen doch auch ihren Spaß haben und ihr größter Spaß besteht darin, einen “Nazi” (Deutschen) zu verprügeln. Sie wissen, die Deutschen lieben das. Sie betteln regelrecht darum.

Die Haue geschieht aus reiner Menschlichkeit, denn schon Allah wusste, nur ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher. Und auch die Damen sollen nicht zu kurz kommen, denn sie gieren regelrecht nach einem, na was wohl? Mohammed sieht’s ihr in den Augen an und erfüllt ihr gerne den Wunsch. Schon wieder einen Menschen glücklich gemacht. Und eifrig wählen die Ladies Angie, damit noch mehr arabische Hengste ins Gestüt kommen. ;-(

Ulm: Polizei vertuscht: Mann (64) von 15-jährigen Serientäter erstochen und angezündet – wohl Wirtschaftsmigrant

feuermord-ulm

Mit zahlreichen Messerstichen ermordete der obdachlose 15 Jährige den Mann in seiner Wohnung, dann legte er sie in Brand – es handelt sich um einen Serien- Feuerteufel. Polizei Ulm vertuscht Migrationshintergrund. Der Mörder ist ein polizeibekannter Serientäter, zuvor hatte er unter anderem Feuer in einem Treppenhaus eines Wohnhauses gelegt. >>> weiterlesen

angela_europaAngela Merkel nimmt das Schicksal Europas jetzt selber in die Hand

Siehe auch:

Akif Pirincci: Sieg der guten Nutte – Wie der Staat die Lügenpresse wieder aufpäppelt

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Feinstaub und Fake-News (05:29)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Margot Käßmann ist eine rassistische Heuchlerin (08:41)

Österreich-Wahl: Schwarz-Blau so gut wie sicher – Grüne stürzen ab – Neos bangen um den Einzug

Terrorgefahr: Rock am Ring Festival abgebrochen

Islamisierung Deutschlands: Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) gibt den Sultan

1933, 1989 und heute – warum hast du nichts gegen den Islamfaschismus unternommen?

9 Mai

wir_sind_das_volk

Ich bin ein typisches “Kind der DDR”. Neun Jahre nach dem Krieg geboren, dessen wahre Ursachen zu dieser Zeit keiner hinterfragte, sondern alle, die dabei waren, nur zusammenfassten mit den Worten “Nie wieder Krieg!” Das war ehrlich gemeint und wir Nachgeborenen, die wir das Glück hatten, in einer Gesellschaft groß zu werden, wo es erst einmal nur bergauf ging, glaubten auch der Propaganda und verurteilten alle, die “mitgemacht haben”.

Von Tolkewitzer

Natürlich war der Hauptschuldige der Hitler-Faschismus. Und die Guten waren die, die zwischen 1933 und 1945 eingesperrt waren. Selbst ein späterer Kollege, der während des Krieges als Postbeamter Päckchen unterschlagen hatte, also kriminell war, und deswegen ein paar Jahre im KZ saß, spielte sich hinterher als VVNer, Verfolgter des Nazi-Regimes, auf und kassierte eine stattliche Rente. Als Schüler fragte ich einmal meine Eltern, warum sie den Aufstieg Hitlers nicht verhindert hätten? Heute schäme ich mich für diese Frage. Mein Vater war souverän genug und antwortete nur, dass ich eines Tages von selbst darauf käme.

1989 dann, als die Unzufriedenheit im Volke immer größer wurde und die ersten Demonstrationen begannen, dachte keiner daran, die DDR zu beseitigen. Diese Vorstellung gar von einem geeinten Deutschland, war aus den meisten Köpfen herauserzogen worden. Hinzu kam, dass wir ja ständig die Besucher aus dem Westen erlebten, mit ihren geleasten oder anderweitig finanzierten großen Autos, die gönnerhaft mal mit uns in den Intershop gingen und indirekt verlauten ließen, wenn wir fleißiger wären, könnten wir uns das ja auch leisten.

Dabei waren wir stolz auf unser bisschen DDR. Auf die Exporte, die vom Westen mit Kusshand genommen dann trotz der hohen Qualität verramscht wurden, während wir uns mit der minderwertigen Ware zufrieden geben mussten. Auf die Erfolge, die unsere Sportler erzielten, auf den langen Frieden, dessen Erhaltung wir letztlich teuer bezahlten. Wir wollten die DDR nicht beseitigen, wir wollten sie nur besser machen. Deshalb gingen wir montags auf die Straße.

Auch hier war es anders, als die meisten heute erzählen. Erst waren es nur wenige. Und dann, so nach und nach, als es fast zum guten Ton gehörte, dienstags zu erzählen, dass man “dabei” war und man auch in der Anonymität unterging, wurden es mehr.

Ich habe große Hochachtung vor den “Aktivisten der ersten Stunde”. Doch die verschwanden schnell in der Versenkung und andere schmückten sich und übernahmen lukrative Posten in Politik und Verwaltung. Sie logen sich bis in die höchsten Ämter.

Auch ich stieß erst relativ spät dazu und die nachfolgende Entwicklung überrumpelte mich geradewegs. Gut, ich war Diplom-Ingenieur mit einer fundierten DDR-Ausbildung, nutzte nun jede Gelegenheit, mich mit dem neuen System zu befassen und nahm jede Weiterbildungsmöglichkeit des Betriebes wahr, die Marktwirtschaft zu begreifen. So konnte ich mich dann auch sehr schnell selbständig machen und nach einer anfänglich schweren Zeit ging es mir relativ gut.

Vielleicht wegen des “Bauchgefühls” erkannte ich auch die meisten Krisen beizeiten und wappnete mich, so dass ich heute zufrieden und glücklich sein könnte. Doch genau das trieb mich an, als ich 2014 von der Pegida-Bewegung erfuhr.

Beim 4. Spaziergang bin ich aus Neugierde hingegangen und konnte feststellen, dass das, im Gegensatz zur Propaganda, wieder die gleichen Leute waren, denen ich bei den Montagsdemos 1989 bereits begegnet war. Ich meine nicht, dass ich jeden einzelnen erkannte, sondern vom Menschentyp her. Es waren Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft, die wiederum nicht die Bundesrepublik beseitigen wollten, sondern einfach nur besorgt waren, welche Richtung die Politik nahm. Diesmal wollte ich nicht erst warten, bis es mehr wären, sondern beschloss, jede Woche ein paar Stunden meiner Freizeit zu opfern und Gesicht zu zeigen.

Ich dachte dabei auch an die Worte meines Vaters und dass ich auf die Fragen meiner Enkel, was ich denn damals dagegen getan habe, wenigstens eine klare Antwort geben könne. Später goss ich meine Gedanken in Texte, die mein Freund vertonte und sang. Diese Lieder brannten wir auf CDs und verschenkten inzwischen hunderte davon an die unermüdlichen Mitdemonstranten. Hier eines davon – “Marsch für Pegida”.

Inzwischen sind es so viele Lieder, dass meine Enkel eines Tages darin eine kleine Beschreibung der heutigen Zeit erkennen können. Ja, Opa stand nicht abseits und hat einfach nur zugeschaut, wie unser Land vor die Hunde geht, “weil man als Einzelner ohnehin nichts machen könne”!

Warum erzähle ich das eigentlich? Wieder stehen uns auf unseren Spaziergängen junge Leute gegenüber, die das unsägliche politische System verteidigen und uns, die wir unsere zutiefst demokratischen Rechte wahrnehmen, als Ewiggestrige verunglimpfen. Ich erinnere mich dabei jedes Mal an die FDJler und die Stasiprovokateure, die uns 1989 als subversive Elemente und Konterrevolutionäre beschimpften. Die Gleichen, die kurz darauf schneller gewendet waren, als wir uns versehen konnten.

Diese FDJler nennen sich heute in alter Tradition Antifa und fühlen sich als die Guten, nur dass sie keine bessere BRD wollen, sondern sich Anarchie wünschen, die nicht begreifen, dass sich Vielfalt nur abgegrenzt entwickeln kann, dass sie “Kalkutta nicht helfen, indem sie alle Menschen aus Kalkutta zu uns holen, sondern damit selbst zu Kalkutta werden.” – bis sie eines Tages von ihren Kindern gefragt werden … aber das hatten wir schon.

Für alle, die nun empört aufschreien – dies ist nur eine subjektive Empfindung von mir. Andere mögen das für sich alles anders erlebt haben. Zum Glück ist das so.

Quelle: 1933, 1989 und heute

Noch ein klein wenig OT:

Video: Petr Bystron (AfD, Bayern) contra Sylvia Löhrmann (Grüne, NRW) (21:13)

Der AfD Bayern-Chef Petr Bystron liefert in diesem BILD-Talk einen starken Auftritt gegen die Grüne Sylvia Löhrmann, die im Kalifat NRW Ministerin für Schule und Weiterbildung sowie stellvertretende Ministerpräsidentin ist. Bystron setzt im Video von Minute 2:55 bis 12:45 die Grüne schachmatt, indem er u.a. aufzeigt, dass die AfD gerade von bei uns lebenden gut integrierten Ausländern gewählt wird. Außerdem stellt er klar, was auf dem AfD-Parteitag in Köln wirklich ablief. Ab Minute 15:20 ist auch noch der Präsident des Festkomitees des Kölner Karnevals und Bestattungsunternehmer, Christoph Kuckelkorn, zu sehen, der zusammen mit seinen karnevalistischen Witzfiguren gegen die AfD in Köln demonstrierte. >>> weiterlesen


Video: Petr Bystron (AfD) contra Sylvia Löhrmann (Grüne) (21:13)

Meine Meinung:

Das dusselige Gequatsche von Sylvia Löhrmann ist wirklich nicht zu ertragen. Man kann sich wirklich nur wünschen, dass die Grünen bald aus allen Landtagen fliegen und aus dem Bundestag erst recht. Und ich stelle mir die Frage, was müssen das für grüne Mitglieder sein, die solch eine unfähige Politikerin in solch eine Spitzenposition wählen? Wenn die Grünen keine qualifizierteren Politiker_Innen haben, dann sollen sie bitte die Koffer packen und sich davon schleichen.

Mittlerweile geht man dazu über, das Wahlalter von 18 auf 16 Jahre zu senken, damit die ungebildeten und indoktrinierten Grünschnäbel, die in der Regel nicht bis fünf zählen können und die normalerweise Null Ahnung von Politik und sonst was haben und die in den Schulen und durch die Lügenmedien massiv links indoktriniert wurden, die grünen Deutschlandhasser wählen. Diese Grünschnäbel erkennen nicht einmal, dass sie sich, mit ihrer Stimme für die Grünen und die anderen etablierten Parteien, ihr eigenes Grab schaufeln.

Wenn ihr wissen wollt, wie euer Traum von Multikulti endet, dann schaut in die islamischen Staaten, wo es Null Toleranz, Null Demokratie, Null Meinungs- und Religionsfreiheit und Null  Gleichberechtigung gibt, wo Frauenrechte klein geschrieben werden und wo man jedem, dem das nicht passt und der das kritisiert, wegen Blasphemie, Gotteslästerung, auspeitscht, ins Gefängnis sperrt oder tötet. Wacht endlich auf, ihr Träumer.

Darmstadt: Eritreer (34) soll eritreeische Frau (26) aus dem Fenster geworfen haben, weil sie keinen Sex wollte

frau_aus_fenster_geworfenDas Gericht erhob Anklage gegen Dawit A. (34, seit 2014 in Deutschland). Er muss sich nun wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung und versuchter sexueller Nötigung verantworten. Dawit A. soll die Frau, ebenfalls aus Eritrea, mit einer abgebrochenen Flasche bedroht und aus dem Fenster geworfen haben, weil sie keinen Sex mit ihm wollte! Tirhas (26) stürzte 2,64 Meter in die Tiefe und brach sich bei dem Sturz beide Beine, sie hat noch heute Schmerzen. >>> weiterlesen

Kein Multikulti im Wiener Freihausviertel? – Besser is!

Wien_04_Wiedner_HauptstraßeVon Gugerell – Freihausviertel – Wiedner Hauptstraße – Eigenes Werk, CC0

Guenther schreibt:

Mich wundern all die Wahlergebnisse [in Frankreich] nicht. Auch die Naivität vieler Mitbürger ist nicht verblüffend. War in Wien wieder mal abends unterwegs letzte Woche. Im ersten Bezirk, Freihausviertel bei der Technik-Uni, … Die Leute, auch viele junge Frauen, laufen vergnügt herum, ziehen von einem Lokal ins nächste. Es gibt hier keine Muslime. Keine Leute zu sehen, bei denen innerlich die Alarmglocken läuten. Dafür sind andere Bezirke abends tot. Wie der 10e oder 12e Bezirk.

Da sieht man keine Leute auf der Straße, außer “südländische“ junge Männer meistens in Gruppen. Das sind verschiedene Welten, die sich selten berühren. Deshalb leben noch viele Menschen unbesorgt. Tolerante Weltbürger, weil es noch so einfach ist. Sind wir noch zu retten? Nein. Michael Ley zieht auch diesen Schluss. Wir werden in einem Albtraum aufwachen: In 10, 20 oder mehr Jahren. Oder um 2020 rum, wenn der Sozialstaat am Ende ist. Dann sind die kulminierten (angesammelten, angestauten) Konflikte da. Und akut. Und es wird gefährlich.

Michael Mannheimer über das neue Buch von Dr. Michael Ley: „Die letzten Europäer“

Video-Interview: Michael Ley: Der Islam ist die größte Gefahr für Europa (13:52)

Michael Ley: Islamisierung Europas: der Untergang der europäischen Zivilisation?

Siehe auch:

Michael Stürzenberger: Die Islam-Anbiederung von Papst Franziskus in Ägypten

In Sigtunafjärden (Schweden) hat eine Art syrische Mafia die Sozialdemokratie übernommen

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) über die Wahl in Frankreich (15:27)

Evangelische Kirche (EKD) unterstützt Schlepper-Organisation “Sea-Watch” mit 100.000 Euro

Polizeistatistik beweist: Asylanten haben achtmal höhere Kriminalitätsrate als Österreicher

Deutsche Bank kündigt Konto von Akif Pirinçci

Video: Calais: Gewaltorgie zwischen Afghanen und Sudanesen

28 Mai

Von L.S.Gabriel


Video: Calais – blutige Auseinandersetzungen zwischen Afghanen und Sudanesen (01:31)

Im sogenannten „Dschungel von Calais“ in der gleichnamigen nordfranzösischen Hafenstadt kam es gestern zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen illegalen Migranten, die sich dort widerrechtlich angesiedelt haben und entlang der Route nach Großbritannien LKWs entern und Anwohner terrorisieren (PI berichtete mehrfach). Mehr als 200 Afghanen und Sudanesen lieferten sich im Zuge einer Essensverteilung eine Gewaltorgie, bei der rund 50 Personen verletzt wurden, 13 so schwer, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Mit Eisenstangen, Macheten und Steinen gingen die „Schutzsuchenden“ aufeinander los. Ergebnis waren mehrere Schlag- und Stichverletzungen, eine Person wurde durch eine Schusswaffe im Gesicht schwer verletzt, berichten französische Medien. Außerdem gab es einige Explosionen und mehrere Unterkünfte der Barackensiedlung gingen in Flammen auf. >>> weiterlesen

afd-sympathisant [#25] schreibt:

Es ist das, was ich immer sage, nicht nur die Merkel ist irre, nein, die ganze politische links-grün-versiffte EURO-Clique scheint unter Drogen zu stehen. Auch in unseren westlichen Nachbarländern Frankreich, Holland, Belgien und auch in Großbritannien ist das Virus der Toleranz, „wir sind bunt“, „kein Mensch ist illegal“ usw. in die Hirne vieler Menschen eingedrungen. Noch ist nicht ganz klar, in welchem Labor es gezüchtet wurde. Klar ist allerdings, dass es für die Infizierten sehr gefährlich ist. Sie verlieren ihren Identität und werden zu einer Art Zombie.

Meine Meinung:

Sag doch einfach, sie sind entweder irre oder korrupt bis zur Halskrause.

BePe [#30] schreibt:

Und in 20 Jahren werden die beiden Kirchen feststellen, dass die dann 20 Millionen islamischen Refugees keine Kirchensteuern bezahlen, und die werden auch keine 15 Milliarden sonstige Steuern mehr an die Kirchen zahlen wie es derzeit üblich ist.

Meine Meinung:

Das ist auch gar nicht nötig, denn in zwanzig Jahren wird es vielleicht kaum noch Kirchen geben, vielleicht auch gar keine mehr. Was mich daran aber beruhigt, in zwanzig Jahren wird es auch keine linksversifften und verlogenen Pfaffen mehr geben, denn die haben die Muslime längst davon gejagt. Und ehrlich gesagt, sie haben es auch nicht besser verdient. Das ist die Strafe für ihre grenzenlose Dummheit. Aber vielleicht sind aus den Pfaffen dann längst Imame geworden und sie rufen lauthals zur Christenverfolgung auf.

Babieca [#40] schreibt:

Afghanen gegen Sudanesen. Hellbunte Moslems gegen dunkelbunte Moslems führen Krieg in Frankreich. Ob da jetzt schon die Hälfte des Katholikentages hinpilgert, um den Afghanen und Sudanesen zu verklickern „Wir sind alle gleich“, „No Nations, no Borders“, „Bunt“, „Jesus war Sudanese/Afghane“, „Gewalt ist keine Lösung“? Nicht? Ach!

froschy [#50] schreibt:

Hätte nie gedacht dass ich das Nescher-Wort [Neger] überhaupt mal, dazu noch abfällig benutzen werde. Mein Lieblingskollege in einer großen Firma ist schwarz stammt aus West Afrika und ist Christ in seinem Verhalten deutscher als deutsch, schon spießig, geht als letzter in die Pause, fleißig, ehrlich usw. Und warum kam er nach Deutschland? Weil er fliehen musste, und vor was? War klar seine Antwort obwohl er herum gedruckst hat. Die Islamis wollten ihm ans Leder / an die Kehle.

Den bezeichnete ich im Kollegenkreis immer als wertvollen Mitarbeiter der aus Afrika stammt. Niiiiiiiiie hätte oder würde ich den Neescher nennen um ihn nicht zu verletzten. Aber der bürzelhebende [Bürzel: Rücken (Po)] soziale Schro** der da kommt…

Sanngetall [#52] schreibt:

Ich habe zwischenzeitlich einen Zorn auf diese „Heiligen der Gutmenschen“, das glaubt ihr nicht! Bei uns haben ja innerhalb eines halben Jahres drei neue Fickilantenheime aufgemacht, dafür hat man in Stuttgart-Weilimdorf, Stuttgart-Giebel und Stuttgart-Hausen Sportplätze und Vereinsheime plattgemacht. Neulich lag für den Großmüll bei dem Heim nahe Stuttgart-Hausen die komplette Einrichtung nebst Fernseh-Geräten auf der Straße.

Und das ein halbes Jahr nach der Eröffnung im Dezember. Als ich das fotografieren wollte wurde ich von Bewohnern und der Security weggetrieben. Zwei Tage später standen mehrere LKW auf dem Hof und luden Möbel aus und auch Flach-TV-Bildschirme wurden mitgeliefert, wenn ich es richtig gesehen habe. Auch hier durfte ich nicht fotografieren, die Stadt-Polizei verhinderte dies und kontrollierte mich.

Warum ich fotografieren wollte? Wenn ich das im Bekanntenkreis oder der Familie erzähle glaubt einem das niemand. Und ich wollte die Fotos mal an PI schicken bzw. im Forum hier einstellen. Und mit der Ruhe ist es vorbei, seit man hier fast 1000 Flüchtilanten angesiedelt hat.

Meine Meinung:

Sanngetall, sei nicht böse, nimm es einfach mit Humor, denn die Stuttgarter wollen es genau so, darum haben sie Kretschmann zum Präsi gewählt und der wird dafür sorgen, dass noch viel mehr Muslime nach Stuttgart kommen. Die Deutschen wachen erst auf, wenn man diese netten Migranten aus den Flüchtlingsheimen entlässt, denn dann konzentriert sich ihr ganzer Hass gegen die Deutschen.

Lichterkette [#56] schreibt:

Derweil auf der Katholiken-Selbstbeweihräucherungsorgie in Leipzig: Die heftige Kritik der AfD am Flüchtlingsengagement der Kirchen sorgt weiter für Empörung. Bundesinnenminister Thomas de Maizière kritisierte die Äußerungen auf dem Katholikentag in Leipzig scharf. Wenn die AfD behaupte, dass die Caritas, Diakonie und andere [karitative Organisationen (Rotes Kreuz, Malteser…)] ein Millionengeschäft mit Flüchtlingen machen, dann sei das eine Beleidigung für die Hunderttausenden von ehrenamtlichen Helfern, die da arbeiten.

Der bayerische AfD-Landesparteichef Petr Bystron hatte den Kirchen und ihren Wohlfahrtsverbänden Geschäftemacherei mit Flüchtlingen vorgeworfen. Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen pflichtete dem bei. [Kritik an Flüchtlingshilfe] Kirchliche Ehrenamtler erhalten alle ab 2013 eine Steuermäßigung – die wiederum von der Allgemeinheit finanziert wird.

Kranke Gesellschaft [#72] schreibt:

Dänemark: Syrer darf seine 3 Sklavinnen und 20 Bälger nachholen. [extrabladet.dk]

Andreas Werner [#75] schreibt:

Man sollte genau hin sehen. Diese Leute werden nicht eher ruhen, bis ganz Europa in Flammen steht. Und dann werden sie auf dem Schutt der europäischen Zivilisation ihren Gottesstaat errichten. Die Europäer, die den Krieg überlebt haben, werden als Sklaven dienen, wobei junge Frauen und Mädchen natürlich besonders bevorzugt werden. Viel Spaß noch, Europa.

Meine Meinung:

Das mag ja sein Andreas, aber sie werden diesen Gottesstaat nicht aufrecht erhalten können, denn sie sind nicht in der Lage eine technologisch und wissenschaftlich hochentwickelte Gesellschaft aufrecht zu erhalten. Sie werden nicht in der Lage sein, Autos, Roboter, Flugzeuge und andere hochwertige Industrieprodukte zu erzeugen. Sie werden in Elend und Armut, in Terror und Gewalt versinken. Wenn sie keine Christen mehr haben, denen die die Köpfe abschneiden können, werden sie sich gegenseitig töten. Das zeigt sich überall auf der Welt.

Horst Arnold [#87] schreibt:

Noch zum unseligen Woelki (Bischof von Köln): Bei einem seiner letzten Besuche in Rom, so erzählt ein italienischer Freund, seien dem Kölner Kardinal Woelki, aber auch anderen hohen Würdenträgern der katholischen Kirche Filme gezeigt worden, welche die Verfolgung von Christen dokumentieren: Wie sie von Muslimen gesteinigt, enthauptet, gefoltert werden, wie man ihnen die Augen aussticht, sie an Autos kettet und durch die Straßen schleift, ihnen die Finger abschneidet. Es ist derselbe Woelki, der kürzlich ein flammendes Plädoyer für den Islam hielt. Wenn der Hirte die Wölfe zur Herde rechnet, sind die Schafe verloren.(Nicolaus Fest)

Noch ein klein wenig OT:

Im Dialog: Sabatina James zu Gast bei Michael Hirz am 27.05.2016


Video: Phoenix: Sabatina James zu Gast bei Michael Hirz (29:19)

Stendal/Sachsen-Anhalt: Sexueller Übergriff: Mädchen von Ausländergruppe umringt und begrapscht

stendal_sexuelle_uebergriffe

Stendal. Wie die Polizei mitteilt, wurden am Mittwoch zwei Mädchen (15 und 17 Jahre alt) in Stendal von einer Gruppe Ausländer umringt und begrapscht. Der sexuelle Übergriff ereignete sich im Bereich der Wallanlagen Hartungswall / Nordwall. Die Kripo ermittelt. >>> weiterlesen

Kölner Erzbischof Kardinal Woelki: Auch IS-Terroristen haben Menschenwürde

Rainer Maria Woelki

Die Menschenwürde gilt nach den Worten des Kölner Kardinals Rainer Maria Woelki auch für die Mitglieder der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS). Bei ihnen handle es sich vielfach um junge Leute, „die sich irgendwie zu kurz gekommen fühlen und die dann Rattenfängern in die Hände fallen und fanatisiert werden“, sagte Woelki dem Münchner Magazin „Focus“. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und welchen Rattenfängern ist Monsignore in die Hände gefallen? Ich warte noch auf den Tag, wo die IS in ihrer Menschenwürde den Kölner Dom in Schutt und Asche legt. Mir scheint, dem Bischof mangelt es, wie eigentlich allen deutschen katholischen Bischöfen, an Realitätssinn und Verstand. Und warum hören wir von ihm nichts zu dem Massenmorden an den Christen im Nahen Osten und der übrigen islamischen Welt? Dazu schweigt er lieber.

Geht es den Christen in Wirklichkeit nur darum, sich die Taschen mit dem Geld der Flüchtlingshilfe vollzustopfen? Und darum ist man bereit, auf jede Kritik am Islam zu verzichten und dafür ist man sogar bereit, über den Terror, den die eigenen Glaubensbrüder weltweit erleiden müssen, zu schweigen.

Siehe auch:

Niederlande: Dschihadisten können doppelte Staatsbürgerschaft verlieren

Video: Dr. Roy Beck: Warum Einwanderung NICHT die globale Armut löst

Video: Deutschlands demographisches Schicksal – das Ende deutscher Kultur?

Akif Pirincci: Ein Mann sitzt im Cafe “Gutmensch” und halluziniert

Horst Schöppner: Gewalt gegen “Nazis” wirkt

Italien: 2600 Illegale innerhalb 24 Stunden – Mutti hat uns eingeladen – wir kommen

%d Bloggern gefällt das: