Tag Archives: Pensionist

Video: Martin Sellner: Antifa attackiert Krebskranke, Sigmar Gabriel wird rechts & Katharina Schulze (Grüne) “hat Polizei” (19:46)

9 Jun
Video: Martin Sellner: Antifa attackiert Krebskranke, Sigmar Gabriel wird rechts & Schulze hat Polizei (19:46)
Achtung an alle Kopfhörer-Hörer: am Ende ist es sehr windig!
Wiener Pensionist tot: Mit Jackie-Chan-Tritt in den Bauch umgebracht
Ein unglaublicher Gewaltexzess wegen einer Lappalie kostete einem Wiener das Leben: Pensionist Nikolaus D. (67) spazierte im November 2018 mit seiner Frau gerade zum Evangelischen Friedhof in Favoriten, als auf Höhe Sonnleithnerstraße eine türkische Familie beim Warten aufs Taxi den Gehsteig blockierte.
Nikolaus D. streifte beim Vorbeigehen unabsichtlich den Mantel einer Frau, die sich umdrehte und zu schreien begann. Das Ehepaar stieg auf die Beleidigungen nicht ein und ging vorerst weiter. Doch dann verfolgten zwei junge Männer – Ömer P. und Mehmet P. – das Paar, bedrängten und beschimpften es. Nikolaus D. wollte ausweichen – doch auch das passive Verhalten half ihm letztlich nicht.
Während einer der Provokateure, Mehmet P., von einer Frau zurückgehalten wurde, nahm sein Freund Ömer P. Anlauf und versetzte dem Wiener im Sprung einen wuchtigen Tritt in den Bauch. Nikolaus D. stürzte so unglücklich mit dem Hinterkopf auf den Gehsteig, dass er sich einen Schädelbasisbruch zuzog. Trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus erwachte er nie wieder aus dem Koma und starb nach 26 Tage dauerndem Todeskampf. >>> weiterlesen
Berlin: Linksextremisten greifen Reisebus mit Krebskranken an
linksextreme_chaoten
Berlin. – Wie die Junge Freiheit unter Berufung auf die Berliner Morgenpost berichtet, wollte eine Gruppe von Linksautonomen eigentlich einen Angriff auf Teilnehmer eines Immobilienkongresses verüben. Dabei erwischten sie allerdings einen Bus, in dem einheimische Krebspatienten zu einer Veranstaltung im Stadtteil Oberschöneweide waren. >>> weiterlesen

ich_hab_polizei

London: Entsetzen über Angriff auf lesbisches Paar
Und dann fand ich noch einen Post von Katharina Schulze über die schöne neue Multikultiwelt, die die Grünen mit ihrer Migrationspolitik mit zu verantworten haben:
lesben01
Die beiden Frauen wurden laut einem viralen Bericht von einer Gruppe im Bus verprügelt nachdem sie sich weigerten für sie zu küssen. Das virale Posting eines lesbischen Paares aus London über einen nächtlichen Angriff auf sie hat in Großbritannien zu einem großen Medienecho und binnen Stunden zur Festnahme von vier Verdächtigen geführt.
Der Angriff auf die 28-jährige Flugbegleiterin Melania Geymonat und ihre Freundin Chris hatte sich demnach in der Nacht zum 31. Mai in einem Bus Richtung Camden abgespielt. In einem Posting bei Facebook schrieb Geymonat an diesem Mittwoch, eine Gruppe junger Männer habe sie zunehmend belästigt, als sie feststellten, dass es sich um ein Paar handelte. >>> weiterlesen

Video: Martin Sellner in Lienz: Das EU-Imperium will den Migrationspakt für alle! (08:48)

14 Mrz
Rakefet002
By MathKnight – Alpenveilchen – CC BY-SA 3.0
Besonders das erste Video von Martin Sellner hat mit gefallen, weil er in der zweiten Hälfte des Videos darauf hinweist, dass die EU-Juristen daran arbeiten den Globalen Migrationspakt für alle Staaten bindend zu machen, sie versuchen es zumindest. Dies soll selbst für die Staaten gelten, die ihn nicht unterschrieben oder sich dagegen ausgesprochen haben. Dabei arbeiten sie mit allen juristischen  Tricks.
Das bedeutet nichts anderes als die zwangsweise Massenmigration von Millionen Afrikanern und Muslimen nach Europa. Man wird irgendwie das Gefühl nicht los die EU ist eine kriminelle Vereinigung und entwickelt sich immer stärker zur Meinungsdiktatur.
Video: Martin Sellner in Lienz: Das EU-Imperium will den Migrationspakt für alle! (08:48)
Video: Martin Sellner in Lienz: Das EU-Imperium will den Migrationspakt für alle! (08:48)
Martin wurde seinerzeit in Lienz in einem Caffee verhaftet. Ihm wurde wegen der Transparente, Banner, Kreidespays und Meinungen der Identitären Bewegung Volksverhetzung vorgeworfen. Am Ende wurde er und 17 andere Mitglieder der Identitären Bewegung, aber freigesprochen. Der Politik bzw. Justiz ging es wohl darum an der Identitären Bewegung ein Exempel zu statuieren, um die regierungs- und islamkritische Bewegung mundtot zu machen.
2018 soll es in Österreich etwa 2.000 Fälle gegeben haben, die wegen Volksverhetzung angeklagt wurden. Darunter ein 65-jähriger Pensionist, der in der Neujahrnacht wütend postete, dass das erste neugeborene Kind in Österreich ein muslimisches Kind von einer kopftuchtragenden Mutter geboren war. Wütend tippte er in die Tasten: “Für jedes österreichische Baby werden 6 Dschihadisten geboren.” Dafür wurde er zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Wo leben wir hier eigentlich? Da begehen Muslime die schlimmsten Verbrechen und werden anschließend freigesprochen und der Pensionist macht solch eine harmlose Äußerung und wird dafür bestraft.
Wieso arbeiten die Richter sich z.B. nicht an den immer wiederkehrenden und beleidigenden  Äußerungen einer Sawsan Chebli ab? Aber die darf natürlich schreiben, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Und wieso wird nichts gegen die stets wiederkehrenden Beleidigungen der öffentlichen Medien gegen die AfD, gegen Pegida und gegen Regierungs- und Islamkritiker unternommen? Die dürfen beleidigen ohne Ende und kein Richter und kein Staatsanwalt kümmert sich darum. Selbst im Bundestag wird in übelster Weise gegen die AfD gehetzt. Aber das fällt selbstverständlich alles unter die Meinungsfreiheit.
Das alles steht in keinem vernünftigen Verhältnis. Ich frage mich, wer eigentlich krimineller ist, die Richter, die die Meinungsfreiheit mit Füßen treten und solche Urteile fällen oder der Pensionist, der sich etwas abfällig äußerte. Wieso muss man so etwas verurteilen? Kann man nicht einfach darüber hinwegsehen, als freie Meinungsäußerung?
Ich kann den Pensionisten sehr wohl verstehen. Es geht ihm ja nicht nur um diesen Einzelfall, sondern um die Islamisierung seiner Heimat, die rechtswidrig über die Köpfe der Bürger, in geradezu krimineller Weise durchgezogen wird. Dabei hat er sicherlich auch im Auge, wie diese von den meisten Bürgern unerwünschte und rechtswidrige Massenmigration, die Zukunft unserer Gesellschaft verändert, ja geradezu zerstört. Die wirklichen Kriminellen sitzen nämlich in den Parlamenten.
Wieso muss man ihn dafür bestrafen? Es ist seine Meinung und warum darf er seine Meinung nicht äußern? Ich habe das Gefühl, dies ist ein politisches Urteil, um die islamkritische Bewegung zu kriminalisieren und mundtot zu machen. Muslime nennen die Deutschen eine “Köterrasse” und natürlich ist dies von der Meinungsfreiheit gedeckt. Und wehe, jemand würde dasselbe über Türken, Araber usw. sagen.
In vielen Städten Europas ist es mittlerweile tatsächlich so, dass mittlerweile vier bis fünf Mal so viele Babys mit Migrationshintergrund geboren werden, wie einheimische Babys. Und wer sagt denn, dass bei der islamischen Gehirnwäsche, die die muslimischen Kinder von der ersten Minute an über sich ergehen lassen müssen, sie werden z.B. gezwungen, dem Islam beizutreten, sich einst zum  Dschihad bekennen?
Weiß der Richter das so genau oder woher hat er seine Informationen? Wenn nämlich die Islamisierung Europas so weiterschreitet, könnten es eines Tages sehr viele Muslime sein, die sich dem Dschihad anschließen. Und genau das hat der Pensionist wohl auch gemeint. Er wollte mit seiner Äußerung auf die Gefahren der Islamisierung aufmerksam machen. Und das ist sein gutes Recht, selbst wenn er sich vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt hat.
Video: Martin Sellner: Deutschland wird geflutet – Kein Video zum Fall Cynthia R. (10:18)
Video: Martin Sellner: Deutschland wird geflutet – Video zum Fall Cynthia R. (10:18)
Martin Sellner spricht in diesem Video nicht über den Mord an Cynthia (21) aus Worms, die von ihrem 22-jährigen tunesischen Ex-Freund mit 15 Messerstichen getötet wurde. Ihm geht es vielmehr darum, dass er die Menschen ermuntern möchte, selber aktiv zu werden, sich einzubringen, um etwas gegen die Asylflut zu unternehmen. Wer etwas über den Fall Cynthia lesen möchte, kann es hier tun: Worms: Cynthia (21) mit 15 Messerstichen von ihrem tunesischen Ex-Freund Ahmet T. (22) getötet

Siehe auch:

Offenburger Arztmord-Prozess: Freispruch für den somalischen Angeklagten

Somalier kehren wegen epidemischer Messerstechereien in Großbritannien in ihre Heimat zurück

Iran: 38 Jahre Haft und 148 Peitschenhiebe für die iranische Menschenrechtlerin Nasrin Sotoudeh

Dresden: Marokkanischer Asylbewerber (28) von Tunesier (38) erstochen

Akif Pirinçci: Bento-Journalisten: Fridays: Sackhüpfen for future

Leere Krippen: Ist Deutschland bald ein afrikanischer Staat?

Worms: Cynthia (21) mit 15 Messerstichen von ihrem tunesischen Ex-Freund Ahmet T. (22) getötet

%d Bloggern gefällt das: