Tag Archives: Ottmar Georg Edenhofer

Die große Transformation und der neue Sklavenhandel mit den Schwarzafrikanern

16 Jun
Carduelis_tristis

By Cephas – Goldzeisig – CC BY-SA 3.0

Mit Schiffen, Schlauchbooten, Flugzeugen, Bussen, PKWs und Zügen – zum Großteil auch als Barfuß-Wanderer durch Afrikas Wüsten bis an die nordafrikanische Küste – werden die modernen Sklaven-Karawanen von Menschenhändlern und NGOs mit zahlreichen falschen Versprechungen vom „paradiesischen, gelobten Land Europa“ in unsere Länder gelotst. Es sind zu 95% Männer im besten Reproduktionsalter, die ihre Dörfer in Afrika verlassen, um in Europa den Ideologen der großen Migrationsbewegung willenlos und geknechtet zu folgen.

Sie lassen die Alten, die Frauen und die Kinder in ihren afrikanischen Dörfern zurück. Ackerbau, Viehzucht, aber auch die mittlerweile sehr gut funktionierenden organisch gewachsenen Strukturen in den afrikanischen Städten, die mit unserer Entwicklungshilfe auf höchst modernem Niveau umgestaltet und stabilisiert worden waren, alles das droht durch diesen „modernen Sklavenhandel“ der Ideologen von der „großen Transformation“ [1] nun rettungslos zusammenzubrechen. Ganze Landstriche Nordafrikas sind bereits ausgeblutet – teilweise bis Zentralafrika.

[1] Unter der Transformation ist die Umwandlung einer momo-etnischen [weißen] christlich-abendländischen Gesellschaft in eine multikulturelle islamisch-afrikanische Gesellschaft zu verstehen. Es bedeutet gleichzeitig eine demokratische europäische Gesellschaft in einen islamischen Gottesstaat, eine islamische Diktatur zu verwandeln, in der die Scharia regiert, in der Nichtmuslimen keine Rechte zugestanden werden.

Die heutigen großen monatlichen Ströme an Sozialhilfe-und Unterstützungsgeldern in Milliardenhöhe, die den immer ärmer werdenden Bürgern, vor allem den Familien, Kindern und Rentnern in den europäischen Mitgliedsstaaten, fehlen, werden in wenigen Jahren durch den wirtschaftlichen Niedergang Europas, eine direkte Folge der „Migration“, nicht mehr gezahlt werden können.
Wer kümmert sich nach dem Weggang der schwarzafrikanischen jungen Männer aus ihren Dörfern um die „Zurückgebliebenen“, die Alten, Schwachen und Kranken? – und wer sorgt nun für die hungernden Kinder in den afrikanischen Dörfern, die jetzt schutzlos allen tödlichen Krankheiten ausgeliefert sind wie Ebola, Cholera, Lepra, Tuberkulose und Pest? Für die weltweite Entwicklungshilfe gibt die Bundesregierung jährlich ca. 9 Milliarden Euro aus – ca. 4 Milliarden Euro davon gehen an den ganzen Kontinent Afrika.
Die Bundesregierung bezahlt mit unseren mühsam erwirtschafteten Steuergeldern fast sechsmal mehr an jährlichen Kosten für die Integration von Emigranten / Wirtschaftsflüchtlingen / “modernen Sklaven“ in Deutschland, als der Etat für die weltweite deutsche Entwicklungshilfe beträgt – sechsmal mehr Gelder pro Jahr stehen für Integration in Deutschland zur Verfügung und NICHT für die afrikanische Bevölkerung in ihren Heimatländern! Ein Skandal!
Daß diese Ideologen der „großen Transformation“ peinlichst genau darauf achteten, vor allem Muslime in unser Land zu locken, war und ist beabsichtigt. Denn es gilt, alle christlichen Wurzeln unserer abendländischen Kultur restlos zu vernichten und durch den Islam zu ersetzen.
Die Chefideologen und selbst ernannten Macht-„Politiker“ und linken Handlanger von George Soros und Gerald Knaus [Politikberater der Kanzlerin] über Maurice Strong [kanadischer Unternehmer, Ministerialdirektor, früher UN-Generalsekretär] bis hin zu Hans Joachim Schellnhuber [Klimaforscher], Claus Leggewie [deutscher Politikwissenschaftler], Rüdiger Schneidewind [Oberbürgermeister in Homburg, SPD], Ottmar Georg Edenhofer [Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)].
Zu diesen Machtpolitikern, die die Islamisierung, Afrikanisierung und Versklavung in Europa vorantreiben, gehören auch Emmanuel Macron, Jean-Claude Juncker, Frans Timmermanns, Angela Merkel, Martin Schulze, Heiko Maas usw.. Man sollte sie alle vor den Internationalen Gerichtshof im Haag stellen und wegen ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit hart aburteilen.
Um den von Schellnhuber, George Soros, Strong und Co. ideologisch geforderten „modernen Menschenhandel“, diese unerträglich menschenverachtende „moderne Versklavung“ mit schwarzafrikanischen islamischen „Migranten“ sofort zu stoppen und den Untergang der zurückgelassenen, nun herrenlosen afrikanischen Wohngebiete aufzuhalten, müssen alle schwarzafrikanischen „Einwanderer“ in Europa in ihre Heimat zurück gebracht werden, um in ihren Dörfern dafür zu sorgen, dass diese Familien nicht an Hunger sterben.

Conservo

(https://conservo.wordpress.com/)

Von Peter Helmes

(Vorlektüre : https://conservo.wordpress.com/2019/02/07/die-grosse-transformation-ade-freiheit/)

Die Migration von Millionen Schwarzafrikanern in Richtung Europa und deren Instrumentalisierung, Europas freie Demokratien zu vernichten, ist das ideologisch von der „Großen Transformation“ so erdachte Werk weniger Neomarxisten, die genau das praktizieren, was sie seit der Oktoberrevolution unter Lenin, Stalin, Breschnew und Honecker so trefflich gelernt hatten:

Die radikale Unterdrückung wehrloser schwarzer „Einwanderer“ in Europa, verbunden mit der radikalen Unterdrückung der in Europa seit vielen Hunderten von Jahren wohnenden Menschen.

Mit Schiffen, Schlauchbooten, Flugzeugen, Bussen, PKWs und Zügen – zum Großteil auch als Barfuß-Wanderer durch Afrikas Wüsten bis an die nordafrikanische Küste – werden die modernen Sklaven-Karawanen von Menschenhändlern und NGOs mit zahlreichen falschen Versprechungen vom „paradiesischen, gelobten Land Europa“ in unsere Länder gelotst.

Es sind zu 95% Männer im besten Reproduktionsalter, die ihre Dörfer in Afrika verlassen, um in Europa den Ideologen der großen Migrationsbewegung willenlos und geknechtet zu folgen

Ursprünglichen Post anzeigen 1.171 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: