Tag Archives: Organe

Unsere Gesellschaft verroht: Migranten greifen Polizisten an – deutsche Kinder werden ins Krankenhaus geprügelt

24 Aug

gesellschaft_verroht

AfD-Stuttgart schreibt:

Ist den Deutschen bewusst, was für eine Generation da in Deutschland heranwächst? Den meisten vermutlich nicht, die Mehrheit ignoriert ja bereits hartnäckig die aktuellen Zustände. Aber jeder sollte sich immer wieder bewusst machen, wie es in 10 oder 12 Jahren hier aussehen wird, wenn wir nicht schnell eine Wende einleiten.Sehen Sie zum Einstieg diesen Videobeitrag der AfD-Bundestagsfraktion an. Migranten setzen einfach das Faustrecht durch, sogar gegenüber der Polizei kennen sie keine Zurückhaltung, geschweige denn Respekt.

alice_weidel_respekt Video: Migranten in Plauen (Sachsen) greifen Polizisten an (facebook.com) (00:53)

Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen – sagt ein deutsches Sprichwort. Ein Blick auf die Schulhöfe zeigt, dass das stimmt. So etwa ein aktueller Fall in Gießen, wo zwei 9-jährige Migranten einen 7-jährigen Deutschen ins Krankenhaus geprügelt haben. Völlig korrekt sagt der Vertreter vom Elternbeirat: „Diese Kinder setzen die Verhaltensweisen ihrer Eltern fort.“ [1]

[1] Gießen: Auf dem Schulhof: Zwei neunjährige Migranten prügeln 7-jährigen deutschen Mitschüler krankenhausreif

Zwei neunjährige Schüler haben am Dienstag einen siebenjährigen Mitschüler in Rabenau bei Gießen krankenhausreif geschlagen. Mit schweren Verletzungen musste er in eine Klinik eingeliefert werden. Die Kinder sollen mehrfach gegen seinen Kopf und seinen Oberkörper getreten haben. >>> weiterlesen

Siehe auch: Vorfall in Londorf: Gewalt an Grundschüler in Rabenau: Kreiselternbeirat und Schulamt äußern sich (giessener-allgemeine.de)

Das also ist die nachwachsende Generation, und sie wird unser Land im kommenden Jahrzehnt prägen. In den Großstädten hat heute schon die Mehrzahl der Kinder einen Migrationshintergrund, Spitzenreiter ist Frankfurt mit über 70% [2]. Viele von ihnen wachsen in Parallelgesellschaften auf und werden kulturell sicher nicht europäisch/westlich geprägt. Der Fall in Gießen ist ebenso wenig ein Einzelfall wie das gefilmte Verhalten gegenüber der Polizei.

[2] Hamed Abdel Samad: Verschwinden die Biodeutschen aus den Städten?

„In Frankfurt am Main haben 70 Prozent aller Kinder einen Migrationshintergrund, Tendenz steigend. In vielen Stadtteilen in Berlin und Nordrhein-Westfalen ist es ähnlich. Das hat natürlich Auswirkungen, nicht nur auf die Schulen.“ Jeder, der nicht gerade im Bereich Integration forscht, wird sich angesichts solcher Zahlen fragen, wer sich denn dann noch wohin integrieren soll.

Oder ob die „Biodeutschen“ aus diesen Städten verschwinden werden und Migranten das Geschehen und die Kultur dort bestimmen werden. Man muss ja nicht gleich von der drohenden „Umvolkung“ sprechen, wie es manche Rechtsausleger tun, doch ich kann mir vorstellen, dass diese Zahlen Angst machen können. >>> weiterlesen

Und dann ist es irgendwann ganz normal, sich hier mit dem Messer durchzusetzen, es gehört schließlich zur kulturellen Prägung. Wenn Sie das für übertrieben halten, lesen Sie mal die Aussage des brutalen syrischen Messerstechers Abdullah, der zur Zeit in Hannover vor Gericht steht. „Er begreift nicht, warum er in Haft ist“, verkündet dessen Anwalt, „sein Verhalten sei nach den religiösen Anforderungen nicht zu beanstanden gewesen.“

Bei diesem „Verhalten“ handelt es sich um wildes Einstechen auf eine junge Frau, wodurch deren Rippen gebrochen und zahlreiche innere Organe verletzt wurden. Die „religiösen Anforderungen“ beschreibt der Syrer so: „Wird man beleidigt, darf man zustechen, in schweren Fällen auch töten.“Sehen wir also der heranwachsenden Generation ohne Illusionen entgegen. Katrin Göring-Eckardt hatte einmal Recht: Dieses Land wird sich verändern, und zwar drastisch…Zeit für einen Wechsel. Zeit zum Umdenken und Umsteuern. Zeit für die AfD.

Sonderschule schreibt:

Solche Schüler – egal welcher Nationalität – gehören für mich bei solchen Vorfällen SOFORT von der betreffenden Schule genommen und einer Sonderschule / Ganztagsschule zugeführt, die auf eine Sozialtherapie spezialisiert ist. Es muss bei jedem solcher Vorfälle beim Täter ein langfristiger Denkprozess herbeigeführt werden. Die normalen Schulen können das ab einem gewissen Rahmen nicht leisten und die Öffentlichkeit muss davor geschützt werden. Solange Täter und Opfer auf derselben Schule bleiben kehrt doch erst mal keine Ruhe ein.

123Peter schreibt:

Hopfen und Malz verloren. Hier sieht man mal wieder deutlich, dass sich die Indoktrinierung bereits im Kindesalter ereignet. Mit 13 abgeschlossen und kaum zu ändern. Wer nun also der Meinung ist, dass diese Kinder jemals ein anderes Weltbild der hier lebenden Bevölkerung gegenüber haben sollten, hat sich mit der Thematik in keinster Weise auseinandergesetzt. Ebenfalls schön zu sehen ist bei diesem Beispiel: 2 gegen 1; ältere gegen jüngere / stärker gegen schwächer. Das ist bei Migranten ein häufiges Phänomen "Ey Ali ruf die anderen" Kinder die eine gefährliche Körperverletzung mit Gefahr für das Leben begehen haben soweit sind wir 2018 in Deutschland…. Bananenrepublik lässt grüßen.

R. schreibt:

Gewalt und Respektlosigkeit auch gegen Lehrkräfte sind an der Tagesordnung. Nicht nur Schüler von Eltern, die schon länger hier leben, sind die Opfer solcher brutaler Übergriffe völlig hemmungsloser Gewalt – auch Lehrer werden immer häufiger körperlicher Gewalt und Drohungen ausgesetzt – sei es von renitenten Schülern oder deren Eltern. Besonders schwer haben es hier weibliche Lehrkräfte, denen häufig mit extremer Respektlosigkeit begegnet wird.

Wer sich darüber bei der Schulleitung oder dem Schulamt beschwert oder Maßnahmen fordert wird als pädagogisch inkompetent, dünnhäutig, latent ‚rechts‘, intolerant oder nicht ausreichend Leistungsfähig gebrandmarkt und besiegelt praktisch das Ende seiner Karriere. Um betroffene Lehrer zum Schweigen zu bringen wird gedroht, gemobbt und schikaniert. Selbst schwere Straftaten gegen Lehrkörper werden vertuscht und unter den Teppich gekehrt. Von wegen ‚Bunte Schule für Toleranz und Respekt‘ – der gleiche Horror wie in Krankenhäusern, Kindergärten und überall, wo ‚das Zusammenleben jeden Tag neu ausgehandelt werden muss‘.

Unwiderbringlich schreibt:

Changing times – die Zeiten ändern sich. Aha, Prügeleien auf dem Schulhof gab es früher schon. Wirklich? Solche auch, bei denen Drittklässler zu zweit einem Erstklässler mit den Füßen gegen den Kopf traten? Also bei uns gab es die üblichen Raufereien – aber innerhalb der Klasse, eins gegen eins, man trat dem andern nicht gegen den Kopf oder andere gefährdete Partien und schon gar nicht ging es gegen Klassen, die unterhalb der eigenen waren. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man die beiden Flüchtlingsjungen auf dieser Schule lässt, wenn es zuvor auch schon Aggressionen etc gab. Das lässt sich auch durch Schulpsychologen nicht einfach aus der Welt schaffen.

Meine Meinung:

Unwiderbringlich, du weißt doch wie das läuft, die Schule reagiert erst, wenn jemand totgetreten ist. Man sollte die ganze Familie sofort ausweisen, sonst gibt es noch viele Opfer. Solche Schüler kann man nicht mehr umerziehen. Die haben ihren gewaltverherrlichen Islam so fest ins Gehirn eingebrannt. Wir müssen uns nicht wundern, wenn sie sich später radikalisieren und entweder kriminell werden oder sich dem Terrorismus anschließen.

Wir züchten uns solche Muslime in Massen, weil wir nichts gegen diese Gewalt unternehmen. Es wird noch viele Opfer und viele Tote geben. Aber die Deutschen lieben das und darum wählen sie CDU, CSU, Grüne, Linke, SED und FDP, also die ganze linksversiffte Scheiße, die genau diese Zustände zu verantworten haben.

muendigerbuerger schreibt:

Habe etliche Lehrer in meinem Bekanntenkreis. Da höre ich von Begebenheiten, dass einem die Haare zu Berge stehen. Besonders bei Gewalt von Migranten- oder Asylbewerberkindern gegen Lehrer oder deutsche Kinder(wie in Londorf auch) bekommen die Lehrer oft keine Rückendeckung von ihrer Schulleitung. Nur den Ball flach halten – diese Vorfälle werden nicht gerne thematisiert. Im umgekehrten Fall – deutsche Kinder gegen Migranten – wird natürlich gleich ein Rassismus- bzw. fremdenfeindliches Delikt unterstellt.

Facebook löscht Beitrag von Dr. Dirk Spaniel (AfD): Wer die Wahrheit sagt, ist ein Hassredner

hassredner_wahrheitVivien K. (24) ist Nebenklägerin im Prozess. Vom Brustbein bis zum Unterbauch erinnert eine 40 Zentimeter lange Narbe an die Tat. Und der Syrer Abdullah A. (17), der sich selbst als „Musterflüchtling“ bezeichnet und seit 2013 in Deutschland ist, gab zu, Ehrverletzungen aus kulturellen (religiösen) Gründen mit dem Messer zu regeln.

AfD-Stuttgart schreibt:

Der gestrige Text unseres MdB Dr. Dirk Spaniel wurde von Facebook wegen „Hassrede“ gelöscht. Es ging um Abdullah A., der im März eine junge Frau mit einem Messer übel zurichtete und nun vor Gericht anführt, die Tat sei in religiöser Hinsicht doch völlig OK gewesen: „Wird man beleidigt, darf man zustechen. In schweren Fällen auch töten.“

Die reine Beschreibung des Sachverhaltes, die etwa die Hälfte des Posts beanspruchte, kann keine „Hassrede“ sein. Das sehr dezente Bild, welches nur das Opfer zeigt, ebenfalls nicht. Man hat sich also an einer der eher wertenden Aussagen gestört. Urteilen Sie angesichts der Sachlage, die Sie hier nachlesen können [3].

[3] Burgwedel / Hannover: Messer-Opfer geschockt von Täter-Geständnis: „In meiner Kultur darf man töten“

Ein halbes Jahr nach der furchtbaren Messer-Attacke begegnet Vivien K. (24) dem Jugendlichen, der sie aus nichtigem Anlass fast umgebracht hätte! Beim Prozess gegen den minderjährigen Messerstecher Abdullah A. (17) gestern in Hannover ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Dem Syrer wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Ende März hatte er auf die 24-Jährige eingestochen. Die 10-Zentimeter-Klinge brach ihre Rippen, verletzte Leber, Magen, Niere, Darm. Vivien lag im Koma, Milz und Teile der Bauchspeicheldrüse wurden entfernt.

„Der Beschuldigte kennt es aus seiner Kultur so, dass Konflikte mit dem Messer ausgetragen werden. Er beschreibt die regionalen Bräuche wie folgt: Wird man beleidigt, darf man zustechen. In schweren Fällen darf man die Person töten.“ Und: „Er führt aus, dass sein Verhalten nach den religiösen Anforderungen nicht zu beanstanden war und begreift nicht, weshalb er in Haft sitzen muss.“ Er hatte der Nebenklägerin Vivien K. (24) eine 40 Zentimeter lange Narbe vom Brustbein bis zum Unterbach beigebracht. >>> weiterlesen

…doch bitte selbst, ob die Einlassungen von Herrn Spaniel unangemessen waren.

„Archaisch-islamische Kulturen des Nahen bis Fernen Ostens machen unsere Gesellschaft nicht bunt, sondern blutrot. Sie bereichern uns nicht, sondern leben ihre gewalttätige Stammes- und Clankultur aus.“ Und später: „Diese Jungen und Männer sind in einer Kultur sozialisiert worden, in der ein archaisches Bild von Ehre über allem steht, Frauen nichts gelten und Selbstjustiz die Regel ist. Diese Menschen sind nicht integrierbar. Sie zerstören unsere Gesellschaft durch diese Taten und ihr Lebensbild, das nicht in eine aufgeklärte, demokratische Gesellschaft passt, die nach rechtsstaatlichen Regeln lebt.“

Was anderes kann man denn sagen über Menschen, die aus niederen Beweggründen ihre Mitmenschen abstechen und dann behaupten, dass entspreche „den religiösen Anforderungen“? Soll man solchen Typen etwa Aufgeklärtheit, ein modernes Menschenbild und eine demokratische Gesinnung bescheinigen? Soll man ernsthaft die Hoffnung äußern, diese Leute seien in diese Gesellschaft integrierbar? Oder soll man einfach dazu schweigen, wie so viele andere? In Bezug auf Abdullah A. lautet also wohl das Ergebnis: Nur ein Traum war das Erlebnis. Und wir schließen messerscharf, dass nicht sein kann, was nicht sein darf…

Siehe auch:

Michael Mannheimer: Kommt die Rettung Europas durch die neuen patriotischen Regierungen Italiens und Österreichs?

Video: Stefan Schubert über seinen Bestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“ (37:52)

Massenhafter Missbrauch des Gesundheitssystems: Dialyse-Plätze und Intensivstationen mit Aserbaidschanern belegt

Südafrika beginnt mit der Enteignung der Weißen

Berlin nimmt chinesische Dschihadisten (Uiguren) auf – Seehofer beschließt generelles Abschiebeverbot

Dr. Alice Weidel (AfD): Diese Steinzeitkultur gehört nicht zu Europa

Video: Achgut-Pogo: Henryk M. Broders Spiegel: Seehofer kann nicht der Sheriff sein (04:34)

26 Jun

Phyllopertha_horticolaBy © Hans Hillewaert – Gartenlaubkäfer – CC BY-SA 4.0

Irgendwie kann man einem Innenminister Seehofer das konsequente Durchsetzen der rechtsstaatlichen Ordnung nicht so recht abnehmen. Der Mann wirkt doch schon viel zu gemütlich. Ihm glaubt man doch viel eher die Rolle eines Opas, der zusammen mit den Enkeln an der Modelleisenbahn spielt, als die des energischen Sheriffs. Und hatte nicht Seehofer schon vor Jahren die „Herrschaft des Unrechts“ in der Zuwanderungspolitik laut beklagt und dann doch nichts getan?

Hilft jetzt ein großer Masterplan, um all die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren? Vielleicht bräuchte es als ersten Schritt ein Moratorium [Verzögerung, Verschiebung] mit weitgehendem Zuwanderungs-Stopp, um erst einmal die chaotischen Verhältnisse zu sortieren und zu ordnen. Denn es geht ja nicht nur um die Grenze allein. 78 Milliarden Euro will der Finanzminister in „Flüchtlinge“ investieren. Damit sollen die bereits eingewanderten Massen besser untergebracht, versorgt und betreut werden, damit ihre Integration gelingt.

Vollmundig wird das trotz aller aufgebrochenen Streitigkeiten unter den Ex-Schwesterparteien immer noch verkündet. Gleichzeitig schaffen es die Verantwortlichen nicht, einheimischen Obdachlosen zu einer Unterkunft zu verhelfen und sie ins normale Leben zu integrieren.


Video: Achgut-Pogo: Broders Spiegel: Seehofer kann nicht der Sheriff sein (04:34)

Quelle: Video: Achgut-Pogo: Henryk M. Broders Spiegel: Seehofer kann nicht der Sheriff sein (04:34)

Meine Meinung:

Wie viel Geld wir für die Flüchtlinge investieren, um sie in die Gesellschaft zu integrieren. Was man mit dem Geld alles hätten machen können. Das alles sind vergebene Liebesmühen, die zu guter Letzt in Chaos und Gewalt enden. Mir kommt das so vor, als bauen wir die zukünftigen Ghettos und Parallelgesellschaften, die späteren Horde von Gewalt und Kriminalität, denn die Muslime wollen und werden sich niemals in unsere Gesellschaft integrieren, das widerspricht ihrer Religion.

Im Gegenteil, die neu erschaffenen No-Go-Areas werden die zukünftigen Horde von Terrorismus und Gewalt, von ethnischen und religiösen Aufständen gegen die deutsche Mehrheitsgesellschaft sein, genau so, wie dies heute bereits in Südfrankreich und in vielen britischen Städten zu beobachten ist. In Frankreich ist es mittlerweile so, dass Macron Südfrankreich aufgegeben hat. In Südfrankreich gibt es 1.500 muslimische No-Go-Areas und in den Pariser Vorstädten gibt es bereits heute fast jeden Monat bürgerkriegsähnliche Übergriffe.

Macron, bzw. die französische Regierung ist nicht mehr in der Lage, die Bürger in Südfrankreich zu beschützen. Die Kommunen, Städte und Bürger der Gemeinden sollen sich bitte selber beschützen, denn alle Maßnahmen der Regierung haben versagt. Wieso alle Maßnahmen, denn die wichtigsten Maßnahmen hat man unterlassen, nämlich alle kriminellen Muslime umgehend auszuweisen. Und ich wette, in Deutschland wird man genau dieselben Fehler wiederholen.

Noch ein klein wenig OT:

Erste Hilfe bei Stichverletzungen: Das Messer auf keinen Fall herausziehen 

Gymnopilus_junonius-02By Tony Wills, CC BY 2.5

Stichverletzungen sind so gefährlich, weil sie tieferliegende Organe verletzen können, die unter der Haut liegen. Trifft es die Aorta, die Hauptschlagader, die der linken Herzkammer entspringt, die Form eines Spazierstocks hat und sich innerhalb des Brutkorbs (Oberkörpers) befindet, die einen Durchmesser von 2,5 bis 3,5 Zentimeter hat und eine Länge von 30 bis 40 Zentimeter, kann der Mensch innerhalb weniger Minuten verbluten.

Auf die Frage, welche Körperregionen am gefährlichsten sind, sagt Dr. Stefan Schulz-Drost, Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie im Unfallkrankenhaus Berlin: Stiche in die Arme und die Beine können zu einem Funktionsverlust führen, wenn Nerven und Blutgefäße getroffen und verletzt werden. Um so näher die Stiche am Rumpf sind, um so gefährlicher sind sie, denn im Rumpf befinden sich lebenswichtige Organe.

Verletzungen der Herzkranzgefäße oder der Lungen sind sehr gefährlich. Aber auch der Hals und die Leiste (siehe Bild), die sich seitlich der Schamgegend befindet, sind gefährdete Körperregionen, weil dort wichtige Nervenbahnen und Blutgefäße verlaufen, die die Beine versorgen. Beim Mann verlaufen dort auch die Samenstränge.

Es stellt sich die Frage, wie man jemanden helfen kann, der durch einen Messerstich verletzt wurde. Dr. Stefan Schulz-Drost rät, zunächst auf den Eigenschutz zu achten, damit man nicht auch noch selber verletzt wird. Und dann sollte man so schnell wie möglich Hilfe, einen Krankenwagen, herbeirufen. Man sollte keinesfalls ein Messer, das noch im Körper steckt herausziehen. Das Messer kann zwar schwere innere Verletzungen verursacht haben, aber es wirkt wie ein Stöpsel und verhindert Verblutungen. >>> weiterlesen

Meine Meinung.

Schlimm genug, dass wir uns heute mit solchen Themen befassen müssen, aber das haben wir unserer Regierung, allen Systemparteien und ihren Wählern zu verdanken, die sich immer wie die Samariter aufspielen, uns in Wirklichkeit aber Zehntausende verrohte junge Männer aus einer islamischen und afrikanischen Gewaltkultur ins Land geholt haben.

Eschwege (Hessen): Streit zwischen zwei Gruppen – Eskalation auf Johannisfest: Mann von Araber (?) mit Messer in den Hals gestochen

Eschwege_-_Houses_on_the_river_WerraPhoto by Oliver Cossalter – Eschwege / Werra – CC BY-SA 3.0

Fast bei jedem Volksfest kommt es heute zu Schlägereien und Messerstechereien. Zwar hat der Alkohol auch schon in früheren Zeiten die Menschen enthemmt und es kam immer wieder zu Schlägereien. Mit der Einwanderung der Muslime kam es immer häufiger auch zu Messerstechereien, die oft den Vorsatz hatten; Menschen zu töten, wie auch in Eschwege, wo einem 19-Jährigen mit einem Messer in den Hals gestochen wurde. Das ist nichts anderes als ein Mordversuch und die Presse verschweigt wieder einmal die Identität des Täters.

Beim Streit zweier Gruppen auf dem Festplatz des Johannisfestes in Eschwege am Sonntagabend ist ein 19-Jähriger aus der Kreisstadt durch einen Messerstich in den Hals verletzt worden. Wie die Polizei schilderte, kam es beim Zusammentreffen des 19-Jährigen, der mit Bekannten auf dem Festplatz unterwegs war, mit einer Personengruppe zunächst zu einem heftigen Wortgefecht, bevor es handgreiflich und das Messer gezückt wurde.

Anschließend kam es noch zur Verfolgung beider Gruppen durch die Innenstadt. Die Konkurrenten verloren sich aber aus den Augen. Der Täter soll 20 bis 25 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß sein und eine schmale Figur und arabisches Aussehen haben. Sein Kopfhaar war seitlich karkant (?) rasiert. Bekleidet war der Gesuchte mit einem roten T-Shirt, langer Hose und schwarzen Schuhen. Hinweise an die Kripo Eschwege, Tel. 05651/9250. Quelle

Kurznotiz: Cottbus: Erneute Schlägereien zwischen Syrern und Deutschen – Polizei nimmt 16 Personen fest (tag24.de)

Siehe auch:

Video: Laut Gedacht #87: Der Fall Susanna (08:16)

Buntes Köln: „Männergruppe“ prügelt auf Kölner Paar und Freunde ein – insgesamt sechs Opfer

Anschlag mit biologischer Bombe in Deutschland vereitelt: Hatte tunesischer Asylant Massaker vorbereitet?

Nicolaus Fest: Deutsche Medien: Erstickt in der Hirntodzone politischer Korrektheit

Wieder über 1.000 illegale Migranten auf Booten vor Italien – Erpressung durch NGO

Danke Merkel: Italien erklärt Frankreich zum „Feind Nummer 1“

Michael Mannheimer: Ist Russland bis Ende des 21. Jahrhunderts islamisiert?

Video: Ellen Kositza: Linke Gewalt: Bettina Röhls RAF-Buch ist ein Schock (10:42)

Ottobrunn: Migranten schlagen Notärztin bewusstlos – Kieferbruch – mehrere Zähne ausgeschlagen

40 Jahre Multikulti in Schweden: 300% mehr Gewaltverbrechen und 1472% mehr Vergewaltigungen

1 Feb

schweden_multikulti

Seit 40 Jahren ist Schweden ein Multikulti-Land. Seit dem ist die Verbrechensrate exorbitant in die Höhe geschossen. Das Gatestone-Institut gibt an: "40 Jahre nachdem das schwedische Parlament einstimmig beschloss, das vormals homogene Schweden in ein multikulturelles Land umzuwandeln, haben die Gewaltverbrechen um 300 Prozent und die Vergewaltigungen um 1472 Prozent zugenommen." >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und trotzdem wählt die Mehrheit der Schweden immer noch die rot-grünen, linken und konservativen Parteien. Sie haben sich jedes Verbrechen, jede Vergewaltigung redlich verdient. Aber diese Dummheit zieht sich durch ganz Europa. Europa ist zum Multikulti-Irrenhaus verkommen und wartet darauf von Muslimen abgeschlachtet zu werden. Es wird nicht mehr lange dauern, bis es so weit ist.

Es sind hauptsächlich die Frauen, die linksorientierte Parteien wählen. Dadurch zerstören die Frauen die westliche Kultur und sind dafür verantwortlich, dass Europa zu einem islamischen Kontinent wird und die Scharia dominiert. Es sind aber auch die Frauen, die massenhaft vergewaltigt und alle Rechte verlieren werden, die sie einst besaßen.

Und was noch hinzukommt, Schweden verwandelt sich dank linker Frauenpolitik langsam aber sicher von einem Wohlfahrtsstaat in ein Armenhaus. UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden

Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf: Nicolaus Fest zum Direktkandidaten ernannt

direktkandidat_nicolaus_festDie Alternative für Deutschland in Charlottenburg-Wilmersdorf hat Nicolaus Fest zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl ernannt. Mit deutlicher Mehrheit wurde der Journalist heute im ersten Wahlgang gewählt. „Ich freue mich auf den Wahlkampf – und bin sicher, dass wir in Charlottenburg-Wilmersdorf gute Chancen haben“, so der ehemalige Vizechef der Bild am Sonntag.

Und weiter: „Die Politik der im Parlament vertretenen Parteien gefährdet die Innere Sicherheit, das Vertrauen in die Geltung unserer Gesetze, den Sozialstaat – und damit die Zukunft unseres Landes. Für diejenigen, die bürgerlich-verantwortungsvoll denken, ist daher die AfD die einzige Alternative.“

Quelle Nicolaus Fest zum Direktkandidaten ernannt

Freund von Anis Amri hatte 18 Identitäten – nun soll er nach Tunesien abgeschoben werden

haftanstalt_berlin_moabit

Noch am Abend vor dem Anschlag in Berlin trifft sich Bilel A. mit dem Berlin-Attentäter Anis Amri. Von dessen Terror-Plänen will er aber nichts gewusst haben. Dennoch soll er laut einem Medienbericht nun in seine Heimat abgeschoben werden. >>> weiterlesen

Forscher züchten Mischwesen aus Mensch und Schwein

Human Pig EmbryosEin vier Wochen alter Schwein-Mensch-Mischembryo

Forschern des renommierten Salk Instituts für Biologische Studien im kalifornischen La Jolla ist es gelungen, Mischwesen (auch als Hybrid oder Chimäre bezeichnet) zu schaffen, die die Zellen von Schweinen und Menschen in sich tragen. Dazu haben sie in nur wenige Tage alte, künstlich befruchtete Eizellen (eine Blastozyste) von Schweinen menschliche Stammzellen eingefügt und die Embryonen dann Schweine-Leihmüttern eingepflanzt. >>> weiterlesen

Schweine mit Menschen gekreuzt – Auch in Deutschland Schweinefarmen als Organ-Ersatzlager für Menschen

Hybrid-Mensch

Nun ist es soweit! Das Schweine als Ersatzteillager des Menschen! Wissenschaftler wollen aus ihnen Organe erschaffen. Chimären waren bisher nur in der Mythologie bekannt. Jetzt haben Forscher diese tatsächlich erschaffen! US-Forscher haben Embryos erschaffen, die eine Mischung aus Mensch und Schwein sind. Das berichten die Forscher am kalifornischen Salk Institute im Fachmagazine Cell. >>> weiterlesen 

Siehe auch:

Video: Paul Joseph Watson – Die Wahrheit über Trumps „Moslem-Sperre“ (06:44)

Akif Pirincci: Das größte Unglück für einen Vater – ein Sohn mit Methusalem-Syndrom

Video Compact TV: Frauen des Widerstandes – Interview mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Katrin Ziske (30:12)

Martin Schulz (SPD) bei Anne Will: 60 Minuten Wahlwerbung für die AfD

Video: Martin Sellner: ARD Marionette Moritz Neumeier deliriert (fantasiert) über "Nafris"

Schweden ist bunt: Migrantenterror – Polizei in Malmö kapituliert

Dr. Udo Ulfkotte: Altenkirchen (Westerwald): Asylant nimmt Geisel und will endlich eine Wohnung und mehr Geld

9 Aug

altenkirchen_westerwald

In Altenkirchen hat soeben ein 19 Jahre alter Asylant eine 44 Jahre alte Frau als Geisel genommen, ihr ein Messer an den Hals gehalten und eine schöne Wohnung, die Genehmigung seines Asylantrages und erst gleich mal 300 Euro Bargeld gefordert. Man muss solche Fälle, die sich ja inzwischen täglich in Deutschland ereignen, im Hinterkopf haben, wenn man wahrhaftig über das Thema innere Sicherheit sprechen will. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich glaube, wir müssen uns so langsam an neue Geschäftsmodelle gewöhnen, nämlich an islamische, denn die scheinen ein enormes Wachstumspotential zu haben. Aber nicht so ungeduldig, junger Freund. Wenn Deutschland erst einmal Kalifat ist, dann gehört euch ohnehin alles. Dann bekommst du deine Wohnung, deinen Porsche und jeden Monat mindestens 5000 Euro direkt von Allah auf dein Konto eingezahlt, denn nicht umsonst lässt er die deutschen Dhimmis (Untertanen, Arbeitssklaven) für euch arbeiten.

Und du darfst so viele Frauen haben, wie du möchtest, denn die deutschen Frauen sind selbstverständlich deine Sexsklavinnen, wie Allah es im Koran vorsieht [Sure 23,1-6]. Sie haben dich nicht umsonst so begeistert am Bahnhof und in den Flüchtlingsunterkünften empfangen und euch als die orientalischen Märchenprinzen angebetet, nach denen sie schon so lange geschmachtet haben. Ihr habt ihre Herzen erwärmt und ihre Schlüpfer feucht werden lassen. Und selbstverständlich nimmt es dir kein deutscher Richter krumm, wenn du dich jetzt schon mal bedienst und dir nimmst, was dir ohnehin gehört. Das gehört bei uns zur Willkommenskultur. 😉

Udo Ulfkotte schreibt weiter:

US-Studien sagen, dass Deutschland jetzt für viele Jahre eine unglaubliche Vergewaltigungswelle erleben wird, weil für die vielen jungen Asylanten keine Sexualpartner vorhanden sind. Das werde sogar unglaublich brutal werden, steht in dem Artikel… Und Mutti trägt die volle Verantwortung dafür, denn so etwas könne man im Voraus sehen… [How Angela Merkel imperiled Europe’s future]

Meine Meinung:

Liebe Frauen, bedankt euch bei Angie. Aber viele von euch haben sie gewählt und werden sie wieder wählen. Beklagt euch also nicht, wenn ihr, eure Familie, eure Freunde und Verwandten zu Opfern werden. Jeder, der auch nur ein bisschen Hirn im Kopf hat, wusste seit Jahren, dass diese Entwicklung auf uns zukommt. Aber die geisteskranken, islambesoffenen, gutmenschlichen und realitätsfernen Deutschen wollten es nicht sehen und sie wollen es immer noch nicht sehen. Sie wachen erst auf, wenn die Straßen vom Blut getränkt sind und der Terrorismus zum deutschen Alltag gehört. Dann aber dürfe es zu spät sein.

Die Zeit der deutschen Dichter und Denker scheint endgültig vorbei zu sein. Stattdessen werden wir von feigen, unterwürfigen, korrupten, linksversifften, politisch korrekten und ungebildeten Islamkriechern und von infantilen Vollidioten regiert, die sich auch noch für die besseren Menschen halten. Wie das Volk, so die Regierung, bis auf wenige Ausnahmen. Man kommt sich vor, wie im Panoptikum  [Schlachthaus?] eines osmanischen Sultans. 1453 lässt grüßen.

Keine Sorge, liebe Deutsche, diese Zeiten sind nicht mehr fern, dann verbreitet der "goldene" Islam sein Leichentuch über Deutschland. Dies geschieht im übrigen auch gerade in Bangladesch, wo 200.000 bis 500.000 Islamisten für die Einführung eines radikalen Islam demonstrierten. Das Motto der Demonstration lautet übrigens "Atheisten sollen hängen", liebe Ungläubige. Frauen sollen zukünftig keinerlei Rechte mehr haben und z.B. nicht mehr in den Textilfabriken arbeiten, sondern sich nur noch tief verschleiert im Haus aufhalten dürfen.

Charleroi (Belgien): Allahu Akbar: Algerischer Moslem verletzt belgische Polizistinnen mit Machete

BELGIUM POLICE OFFICERS MACHETE ATTACK

Zwei Polizistinnen sind in Belgien von einem Mann mit einer Machete angegriffen und verletzt worden. Der Angreifer habe "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen, als er am Samstagnachmittag auf die Beamtinnen vor der Polizeizentrale in Charleroi knapp 50 Kilometer südlich von Brüssel einstach, teilte die Polizei mit. Der Mann ist von einem dritten Polizisten angeschossen worden und später an seinen Verletzungen gestorben. Aber mit dem Islam hat das natürlich nichts zu tun. >>> weiterlesen

Siehe auch: Belgien: IS bekennt sich zu Machetenangriff in Belgien: "Unser Mann"

Istanbul: Vergewaltigter homosexueller Flüchtling von Bandenmitgliedern geköpft und Organe entnommen

homosexueller_fluechtling

Ein homosexueller syrischer Flüchtling ist laut Medienberichten bei einer Massenvergewaltigung in der Türkei grausam verstümmelt und enthauptet worden. Ein Freund des Syrers namens Görkem sagte, S. sei so brutal angegriffen worden, dass zwei Messer noch in seiner Leiche gesteckt seien. "Sie haben ihn geköpft", sagte der Freund. "Sein Oberkörper war nicht zu erkennen. Seine inneren Organe waren draußen. Wir haben unseren Freund an seiner Hose erkannt". >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Er wurde übrigens nicht zum ersten Mal vergewaltigt. Beim letzten Mal kam er aber mit dem Leben davon, weil er fliehen konnte.

Tübingen: Grüner Oberbürgermeister Boris Palmer fordert: Gewalttätige Migranten abschieben

boris_palmer_tuebingen

In Deutschland hat der erste prominente Grünpolitiker gefordert, kriminelle Flüchtlinge sofort abzuschieben. Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer äußerte am Samstag die Ansicht, dass das Asylrecht für straffällige Migranten auch dann ausgesetzt werden solle, wenn das Herkunftsland ein Bürgerkriegsland wie etwa Syrien ist. Damit brach er ein grünes Tabu. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und was will der Rest der grünen Spinner? Sie können gar nicht genug Migranten bekommen.

Siehe auch:

Dänemark diskutiert über Ausgangssperre für Migranten

Wer erschießt die Schwarzen in den USA? – die Schwarzen!

Akif Pirincci: Sawsan Chebli: Islamisches U-Boot oder Steuergeldschmarotzerin?

Dr. Alexander Meschnig: Alles so schön bunt hier: Realitätsverweigerung und ihre Folgen

Michael Klonovsky: Mittäglicher 5. August 2016, mit konstantem Ausblick ins Elbtal

Sawsan Chebli: Jung, hübsch, muslimisch – nur mit der Integration scheint es nicht so recht zu klappen

%d Bloggern gefällt das: