Tag Archives: Oralsex

Vilshofen: Eritreer sticht 11-Jährigen nieder – er fühlte sich angeblich von dem Jungen provoziert

5 Aug

Hochwasser_an_der_Donau_3By Rosa-Maria Rinkl – Own work, CC BY-SA 3.0

Schockmoment für Passanten am späten Mittwochnachmittag in der kleinen Ortschaft Reifziehberg in der Nähe von Vilshofen in Niederbayern. Vor einem Mehrfamilienhaus trafen Passanten auf einen 11-jährigen, blutüberströmten Jungen. Dieser war auf der Flucht vor einem 25-jährigen Eritreer, der ihn gerade mit einem Messer attackiert und schwer verletzt hatte.

Mit Notoperation das Leben gerettet

Das Kind wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Dort konnte mit einer Notoperation sein Leben gerettet werden konnte. Der Bub ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Durch den Messerangriff hatte er mehrere schwere Stich- und Schnittverletzungen am Bein, Oberkörper und am Hals davongetragen. Vom Tathergang gibt es unterschiedliche Versionen. Der Junge war am Donnerstagnachmittag erstmals vernehmungsfähig und gab an, dass der 25-Jährige völlig grundlos und ohne Vorwarnung auf ihn losgegangen sei.

Auch der Eritreer äußert sich am Donnerstag beim Haftrichter und sprach von einem Missverständnis. Er hätte bei dem Jungen geläutet und nach dessen Mutter gefragt, weil diese ihm schon mehrmals beim Ausfüllen verschiedener Formulare behilflich gewesen sei. Als der Junge entgegnete, dass seine Mutter nicht da sei, habe er das aufgrund von Sprachproblemen falsch verstanden und sich provoziert gefühlt.  >>> weiterlesen

AfD-Wähler schreibt:

Natürlich stumpfen wir ab, ob solcher Meldungen! Komme selber aus Niederbayern und Vilshofen ist nicht weit weg. Aber meiner Meinung nach muss es erst in JEDEM Nest – auch und vor allem auf dem Land – zu vielfachen Vergewaltigungen, Tötungen, Übergriffen kommen, damit der Deutsche aufwacht und  verteidigt, was nicht mehr zu verteidigen ist! Erst, wenn gar nichts mehr geht, wird auch der Deutsche wach! – und dann soll die AfD Wunder vollbringen! Das wird, und kann, nicht geschehen! Wir steuern auf einen Bürgerkrieg hin – politisch gewollt von unserer eigenen Regierung….

Lucius schreibt:

Findet niemand erstaunlich, dass man tatsächlich das Gewäsch des Messermannes glaubt, ein 11jähriger habe ihn so „provoziert“ dass er nichts anderes tun konnte, als ihn abzuschlachten? Und sofort von „psychischen Problemen“ schwafelt? Hallo? Leute, die SOLCHE Probleme haben, sollten wohl besser nicht unter Menschen herumlaufen dürfen, sondern müssten irgendwo weggeschlossen sein.

Wie viel niedriger kann eine Hemmschwelle noch sein? Bei diesem Neger scheint sie nicht ansatzweise vorhanden! Und das will noch niemand zuvor bemerkt haben? Dann muss man sich in der Tat fragen, wie viele ähnlich tickende Irre sich unter den „Schutzsuchenden“ wohl befinden. Noch ein Grund mehr, sie in abgeschlossenen Arealen zu halten, bis sicher ist, dass sie keine Gefahr für ihre deutschen Gastgeber und ihre Kinder sind.

Fazit: Es müssen psychologische Gutachten erstellt werden. Von jedem einzelnen Merkelgast. Es ist unverantwortlich, diese durchgeknallten Irren auf die Bevölkerung loszulassen und erst, wenn Blut geflossen und Leichen vom Pflaster gekratzt wurden festzustellen, dass die Täter „psychische Probleme“ hatten.

Cedric schreibt:

Tja, ich habe es aufgegeben mein Umfeld über dergleichen zu informieren. Zank und Streit waren die Folge, weil man gerade in der Familie die Realität nicht zur Kenntnis nehmen will.

seegurke schreibt:

Mir geht es genauso. Die Verwandtschaft guckt mich immer mit großen Augen an, oder es wird sofort vehement dagegengehalten. Im Bekanntenkreis ist es auch so. Die denken alle, ich spinne. Mittlerweile denke ich, dass jeder sein persönliches Erweckungserlebnis braucht um zu begreifen. Gute Besserung für den armen Bub. Was für eine aggressive Primatenkreatur, die mal eben blutrünstig ein Kind absticht, weil einem gerade danach ist. Hoffentlich ziehen die Eltern bei ihrem Wahlverhalten im Herbst die entsprechenden Konsequenzen.

Made in G. schreibt:

Das hat die Mutter jetzt davon, dass sie dem Verbrecher beim Ausfüllen von Formularen geholfen hat. Da kann sich ihr Sohn bei ihr bedanken. Hoffentlich geht es ihm bald besser!

Quelle: Vilshofen: Eritreer sticht 11-Jährigen nieder – er fühlte sich angeblich von dem Jungen provoziert

Noch ein klein wenig OT:

Heinz Buschkowsky prognostiziert: „Die AfD wird 25 Prozent bekommen“

Heinz Buschkowsky

Zur Flüchtlingspolitik meint Heinz Buschkowsky: „Auf gut Deutsch in einer Berliner Eckkneipe: Dreht den Hahn endlich zu.“ Vieles liege in der Islam-Politik im Argen. Über seine Nachfolgerin in Neukölln, Franziska Giffey, die nun Bundesfamilienministerin ist, sagte der 69-Jährige: Sie verstehe einfach nicht, dass es „um ein gesellschaftliches Ringen diametraler Werteordnungen“ gehe:

„Kopftuch, Burka, Niqab und auch Burkini sind Kampfinstrumente des politischen Islam.“ Giffey habe schon in Neukölln Probleme gehabt, „deutliche Distanz zum politischen Islam“ zu zeigen. „Wenn sie sagt, Muslimbrüder und Salafisten seien ihre Dialogpartner der Zukunft, frage ich: Wie bitte? Hat dir jemand etwas in den Tee getan?“ >>> weiterlesen

JouWatchSpende Spende an YouWatch

Köln: Straffälliger Afrikaner aus Tansania, der zwei Jahre im Sportverein geboxt hat, schlug 30 mal auf eine junge Frau (21) ein und zwang sie zum Oralsex

Cylindropuntia_spinosiorBy I, Skoch3, CC BY-SA 3.0

Jedes Mal, wenn die Frau sich wehrte, schlug der Vergewaltiger ihr ins Gesicht. Als das Opfer mit letzter Kraft die Beine zusammen presste, erzwang Brian P. den Oralverkehr. Laut Anklage soll der Sex-Täter erst von seinem Opfer abgelassen haben, als er Stimmen von der Straße hörte. „Die Geschädigte hatte Todesangst“, sagte die Oberstaatsanwältin.

Als sie vom Tatort geflüchtet war, nahmen sich Zeugen der Verletzten an. Binnen kürzester Zeit war ihr Gesicht so zugeschwollen, dass sie nichts mehr sehen konnte. Ärzte in der Uniklinik diagnostizierten Brüche des Unterkieferhalses und der Nase, dazu eine heftige Schädelprellung. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ja, liebe Linke, Grüne, Gutmenschen und Teddybärwerfer, das ist das Ergebnis euer irren Migrationspolitik. Multikulti vom Feinsten. Aber wenn’s andere trifft, geht euch ohnehin am Arsch vorbei und ihr fordert weiter die Zuwanderung von asozialen, kriminellen, gewaltbereiten und frauenfeindlichen Migranten. So viel zu eurer Empathie, die ihr immer wie eine Monstranz vor euch hertragt, ihr verlogenen Heuchler. Da kann man nur hoffen, dass ihr beim nächsten Mal selber die Opfer seid, damit ihr endlich einmal beginnt, euer Hirn einzuschalten, denn anders scheint ihr’s nicht zu lernen.

Siehe auch:

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Oberbürgermeister von Köln, Bonn und Düsseldorf wollen noch mehr Flüchtlinge aufnehmen – ob die Bürger das auch wollen?

Alleine unter Muslimen: Ich war einmal ein Gutmensch – bis ich meine Tochter verlor

Imad Karim: Die Mathematik des Untergangs oder die Chronik eines Kulturverfalls

Türkisches Segelboot entlädt 40 Illegale nach Syrakus (Sizilien)

Millionen Flüchtlinge sollen Deutschland vor dem kommenden Faschismus retten

Italien: Shitstorm gegen Hotel welches Matteo Salvini einlud

Helsinki (Finnland): Grüne Abschiebeverhinderin flog aus dem Flugzeug

Köln: Eine Sozialarbeiterin berichtet: "Viele Mädchen an der Schule beugen sich dem muslimischen Druck"

24 Jun

Sozialarbeiterin_Keup2Die Sozialarbeiterin möchte unerkannt bleiben. 

Sabine M. ist Sozialarbeiterin. Täglich erlebt sie, wie Schüler während der Pausen in den Klassenräumen beten wollen und junge deutsche Mädchen zum Schleiertragen verpflichtet werden. In ihren Augen läuft in Deutschland etwas schief. Sie habe einmal den Fall einer deutschen Jugendlichen erlebt, ein "junges intelligentes deutsches Mädchen", wie sie sagt. Die habe dann einen arabischen Freund gehabt und musste dann einen Schleier tragen. Den Freund hat sie dann geheiratet und hat die Schule verlassen.

Später habe sie sie durch Zufall in der Stadt getroffen, "von Kopf bis Fuß verschleiert" und "sie sah traurig aus". Das sei kein Einzelfall. Immer wieder beobachte sie, dass sich deutsche Mädchen und Frauen verändern, wenn sie einen muslimischen Partner haben. "Viele beugen sich dem männlichen Druck. Manche bedecken sich dann halt und tragen Schleier, bevor der Mann immer wieder Theater macht." Ein junger Deutsch-Türke habe ihr einmal gesagt, für seine Freundin bestehe "Schleierpflicht". >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Für mich ist dies ein Zeichen dafür, dass die Schule durch unsere Politiker total versagt hat. Anstatt über den Islam, über die Vorstellungen und Gefahren des Islam aufzuklären, setzt man die jungen Mädchen der Gewalt und Intoleranz junger radikalisierter Muslime aus. Anstatt über den Islam aufzuklären, gibt es an den Schulen Islamunterricht, der die Vorstellungen der fundamentalen Muslime noch weiter festigt.

Was die Sozialarbeiterin auch sehr gut beschreibt, ist die Haltung junger Muslime zur Politik und Religion. Sie sagt:

„Die meisten hätten von Politik gar keine Ahnung. Bei den türkischen Jugendlichen gelte: "Alle sind AKP [Partei Erdogans], eine kemalistisch-liberale Einstellung gibt es nicht. Erdogan ist super. Der ist ein guter Mensch und macht das Land religiös. Da ist kein politisches Bewusstsein. Die übernehmen das, was sie zu Hause hören".”

Genau dies entspricht der Realität. Sie haben weder Ahnung von Politik, noch kennen sie die eigene Religion. Und welche Positionen Kemal Atatürk vertreten hat, dürfte ihnen auch weitgehend unbekannt sein. Mit anderen Worten, sie vertreten eine vollkommen undemokratische politische Ansicht. Sie übernehmen ganz einfach den Hass der Eltern und der türkischen bzw. arabischen Medien, die zu Hause geschaut werden und die Hassprediger in den Moscheen und Koranschulen verstärken diesen Hass.

Und weil sehr viele Muslime ziemlich ungebildet sind und sich überwiegend unter ihresgleichen bewegen, wird sich an dieser Einstellung auch nichts ändern. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie durch die islamischen Gemeinschaft weiter radikalisiert werden, ist wesentlich größer, als dass sie zu einer demokratischen Einstellung finden.

Noch ein klein wenig OT:

Viernheim bewaffneter Mann im Kino: Polizei findet offenbar Sprengstoffweste bei totem Täter – Täter sprach gebrochen deutsch

viernheim_bewaffneter_mann_im_kino

Akute Bedrohungslage in Südhessen: Ein maskierter Mann hat in einem Viernheimer Kino (während eines Kinderfilms) zahlreiche Menschen als Geiseln genommen. Das SEK sah sich deshalb gezwungen, den Täter zu erschießen. Laut "Bild"-Informationen fanden Ermittler neben der Leiche des Täters eine Handgranate und einen Sprengstoffgürtel. Beides werde aktuell von Entschärfern untersucht. (Bild schreibt: "Der Täter sprach gebrochen deutsch") >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und dann kommt wieder die verlogene Beschwichtigung für die Bevölkerung: "Nach ersten Einschätzungen der Sicherheitsbehörde handelte es sich nicht um einen Terroranschlag, sondern um einen verwirrten Einzeltäter." Zu deutsch: Der Täter ist nicht zurechnungsfähig und das alles hat mit dem Islam nichts zu tun. Ihr verlogenen Idioten. Wie lange wollt ihr uns noch belügen?

Heidrun schreibt:

Wir können nicht mehr ins Schwimmbad, nicht mehr ins Kino! An joggen im Wald ist schon gar nicht mehr zu denken. Silvester feiern [und Stadtteilfeste] auf öffentlichen Plätzen sind absolut tabu! In unserem Alltag, selbst beim Gassi gehen, müssen wir mittlerweile immer mit sexuellen Angriffen und Messerattacken rechnen. Die Justiz ist mit Verfahren wegen Volksverhetzung [gegen Rechte] beschäftigt oder drückt bei den [muslimischen] Tätern alle Augen zu. Die Opfer der Merkelschen Staatsverbrechen verstehen die Welt nicht mehr. Und ich muss sagen, ich hab auch so allmählich die Schnauze so gestrichen voll!

Henryk M. Broder: Musiker brauchen Straßennutzungserlaubnis, Drogendealer nicht

drogendealer_goerlitzer_park

Eine Berliner Straßenmusikerin wird wegen Verstosses gegen das Berliner Straßengesetz zu 1.000.- Strafe verurteilt. Begründung: Sie habe in fünf Fällen musiziert und dabei auf der Straße Gegenstände abgestellt. Derweil gehen im Görlitzer Park und anderen Stellen Drogendealer weitgehend ungestört ihren Geschäften nach. Ein achgut-Leser fragte beim Regierenden Bürgermeister nach, wie das eine und das andere möglich wäre und bekam die folgende Antwort… >>> weiterlesen

Mistelbach (Österreich): Afrikanischer Flüchtling zwang 13-jähriges Mädchen im Freibad zum Oralsex

mistelbach_sexueller_missbrauch

Das Mädchen befand sich gerade in einer der Umkleidekabinen im Weinlandbad Mistelbach, als der ihr unbekannte Mann plötzlich den nur für Frauen bestimmten Bereich betrat. Er packte die 13-Jährige und zwang sie zum Oralsex. Die Schülerin konnte sich befreien und rief um Hilfe. Daraufhin suchte der Täter das Weite. Das Mädchen beschrieb den Mann als "dunkelhäutig". Laut Informationen der "Krone" befinden sich im nahen Umkreis mehrere Flüchtlingsheime eines davon liegt nur 50 Meter vom Freibad entfernt. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Sandra Maischberger: Sprengstoff Brexit: Fliegt Europa auseinander?

Berlin-Friedrichshain: Flüchtlingsheim im linksextremen Zentrum der Rigaerstraße? – 300 Polizisten beschützen die Bauarbeiter

Hamburg-Wilhelmsburg: Antifa hetzt gegen Minderjährige

Video: Berlin-Alexanderplatz: Messertanz der Kulturen

Millionäre flüchten wegen „religiöser Spannungen“ zwischen Christen und Muslimen aus Europa

Bundesverfassungsgericht: Die EU ist eine Haftungsunion und Deutschland der Zahlmeister!

Integrationsbeauftragte Cemile Giousouf (CDU): „Die AfD will Deutschland zu Saudi-Arabien machen”

28 Apr

Die einzige Muslimin der CDU-Fraktion im Deutschen Bundestag verliert sich in haltlosen Vorwürfen. Es sei »die AfD, die Deutschland zu Saudi-Arabien machen will«, so Giosouf heute.

Cemile Giousouf01

In einem Interview mit »Zeit Online« wurde die in Leverkusen geborene Politikwissenschaftlerin zum Thema Islamisierung Europas, Terrorismus und Integrationsproblematik befragt. Der erste Teil ihrer Antworten bestand fast ausschließlich aus Phrasen und substanzlosen Vorhaltungen gegen die AfD.

Sie wirft der AfD vor, diese wende sich gegen zentrale Werte des Grundgesetzes, wie die Religionsfreiheit, die Meinungsfreiheit und dem Recht auf freie Entwicklung der Persönlichkeit. Außerdem richteten sich die politischen Ideen der AfD auch gegen sozial Schwache, Arbeitslose und Frauen, die abtreiben lassen, alleinerziehend sind oder arbeiten. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

So ein hübsches Köpfchen und in den Köpfchen nichts Gescheites. Man erwartet von Muslimen im Allgemeinen auch nichts anderes. Und wenn man sie einmal in einer Talkshow gesehen hat, wie in der Phoenix-Runde, bekommt man das kalte Grausen.

Noch ein klein wenig OT:

Stans/Schweiz: Perverser Tamile zwingt Mädchen (16) zu Oralsex

dorfplatz_stans In Stans hat sich ein junger Tamile strafbar gemacht, nachdem er eine 16-jährige unter Todesdrohungen zum Oralsex gezwungen hat. 
 
Ein Tamile hat eine 16-jährige bedroht und sie sexuell missbraucht. Nach zwei Tagen Haft kam er frei und wurde gleich wieder straffällig. Nun droht Gefängnis. >>> weiterlesen

Stimmung kippt: Mehrheit der Briten will aus EU austreten

david_cameron_eu 
Eine Mehrheit der Briten befürwortet einer Umfrage zufolge inzwischen einen Austritt aus der Europäischen Union. Dem Forschungsinstitut ICM zufolge waren sind 46 Prozent der Befragten für und 44 Prozent gegen den sogenannten Brexit. >>> weiterlesen

Wien: Maturantin vor Sex-Attacke mit 10 Männern in der Nacht-U-Bahn gerettet

maturantin_nacht_ubahn

Die Geschichte hätte als Albtraum enden können. Samstagnacht wartet Maturantin Saara A. in der Station Volkstheater auf die Nacht-U-Bahn, als sie plötzlich von zehn Männern umzingelt wird. Diese beginnen das Mädchen zu belästigen, doch dann greift eine Stationsmitarbeiterin via Lautsprecher ein und kann das Schlimmste verhindern. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Stockholm: In einer U-Bahnstation versucht ein tunesischer Asylant eine Handtasche zu stehlen

Gulio Meotti: Frauen verschleiern – die mächtigste Waffe der Islamisten

In Kiel-Gaarden ruft jetzt der Muezzin zum Gebet

Stuttgarter Stadtdekan Christian Hermes: „AfD niederträchtig, volksverhetzend und Zwilling der Islamisten“

Islam-Extremisten in schwedischer Regierung?

Schweinekotelett-Attentat von der Polizei gerade noch vereitelt

Die staatlich verordneten Beruhigungspillen wirken nicht

Frankreich – Prostitution unter Schülern – 5.000 Mädchen betroffen

8 Sep

Sex_Schule02

Frankreich: Schon Kinder bezahlen in Frankreich für Sex. An praktisch allen französischen Schulen lassen sich Mädchen für Sex bezahlen, meist allerdings nicht freiwillig. Häufig nimmt man den Mädchen das Handy weg und sagt, gegen Oralsex gebe ich es dir zurück. Die Polizei schätzt die Anzahl der Mädchen, die sich prostituieren auf 5.000.

Französische Schulen berichten über eine erschreckende Entwicklung: Immer öfter kommt es zu Sexualstraftaten unter Kindern. Die einen sprechen von Vergewaltigung, die anderen von Prostitution.

Der Oralverkehr auf dem Schulklo kostet 25 Euro. "Das glaubt mir nie jemand", sagt Armelle Le Bigot Macaux, "aber die Prostitution hat Einzug in unsere Schulen gehalten." Die Französin ist Präsidentin des Vereins "Agir contre la prostitution des enfants" (Handeln gegen die Prostitution von Kindern). Seit Jahren beobachtet sie, dass in Frankreich immer mehr Jugendliche Sex als Ware betrachten. "Wir sprechen hier von Zwölf- bis 14-Jährigen."

Frankreich wagt sich derzeit an ein Thema, das wohl nicht nur dort verbreitet ist: Sexualstraftaten unter Kindern. Jungs reichen ihre Freundinnen an Kumpels weiter – gegen Geld. "Das ist alles nicht so schlimm. Die echten Küsse bekommt eh nur mein Freund", beteuerten die Mädchen, die ihrerseits unter dem Vorwand des Liebesbeweises zum Sex gezwungen werden. Der Verein von Armelle Le Bigot Macaux tritt derzeit in neun solchen Fällen als Nebenkläger auf. >>> weiterlesen

Frankreich: Prostitution an der Schule: Für 25 Euro: Oralverkehr auf der Schultoilette

Es passiert, ohne dass die Eltern etwas ahnen: Die Sexualstraftaten unter Kindern und Jugendlichen sind extrem gestiegen. Teenies verleihen ihre Freundinnen an ihre Kumpels und zwingen sie zur Prostitution. Der Jugendschutz ist alarmiert.

Es ist eine erschreckende Entwicklung, die sich an französischen Schulen abzeichnet. Sexualstraftaten unter Jugendlichen zwischen zwölf und 14 Jahren sind hier keine Seltenheit, sondern an der Tagesordnung. Wie das Nachrichtenportal "20min.ch" berichtet, gehen die französischen Behörden von gut 5.000 Fällen dieser Art im französischen Schulmilieu aus. Es geht um bezahlten Oralverkehr auf dem Schulklo und Freundinnen, die von ihren Partnern an deren Kumpels weitergereicht werden.

Prostitution an Schulen wird zum Alltag

Doch nicht nur Frankreich ist betroffen. Auch Schulen in der Schweiz verzeichnen diese Entwicklung. So erklärte Regula Schwager, Psychotherapeutin bei Castagna, einer Beratungsstelle für sexuell ausgebeutete Kinder und weibliche Jugendliche in Zürich, dass sich im Jahre 2014 gut 1.044 Kinder meldeten, die Opfer sexueller Ausbeutung geworden seien. Zudem wurden 120 jugendliche, männliche Täter gemeldet. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was in dem Video nicht gesagt wird, ist, daß es mit großer Wahrscheinlichkeit überwiegend muslimische Schüler sind, die minderjährige französische Mädchen bedrohen und sexuell missbrauchen. Außerdem wird gesagt, 5.000 Mädchen seien von dem sexuellen Missbrauch betroffen. Das ist die Zahl, die man sich angesichts der politischen Korrektheit zuzugeben traut. Am Ende stellt sich aber mit großer Wahrscheinlichkeit heraus, daß es nicht 5.000 Mädchen sind, sondern eher 50.000 oder gar 500.000 Mädchen, und zwar nicht nur an der Schule, die man zur Prostitution gezwungen hat. Man erinnere sich daran, daß es in Großbritannien 1 Millionen minderjährige britische Mädchen waren, die von muslimischen Sexbanden vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen wurden.

Großbritannien: Kindersexskandal: Es könnten bis zu 1 Million Opfer sein

Yakub schreibt:

Interessant wäre zu erfahren, wer denn die "Jungs" sind, die ihre "Freundinnen" an die Kumpels weiterreichen? Wenn man nach England oder die NL schaut, kann man doch recht deutliche Schlüsse ziehen. Beziehungen zu jungen Männern aus bestimmten Kulturkreisen sind eine Gefahr für die jungen Mädchen. Sie werden gefügig gemacht; entweder mit emotionaler Erpressung oder physischer Gewalt!

ThomasS antwortet Yakub:

Lächerlich, weshalb hat man dann noch nie von minderjährigen Prostituierten in den islamischen Ländern gehört? Aber an ihrem Kommentar kann man schon erkennen welchen Geistes Sie sind.

Semon antwortet ThomasS:

Weil Sie in den islamischen Ländern erschlagen werden, wenn sie die Tochter oder die Schwester eines "Ehrenmannes" zur Prostitution zwingen. Darüber hinaus werden gerne ungläubige (christliche, yesidische…) Sexsklavinnen gehalten. Schönen Gruß in den Elfenbeinturm.

nichtso antwortet ThomasS:

Sie haben aber schon gehört dass in islamischen Ländern Mädchen im Alter von 6 Jahren verheiratet werden? Das was Sie "lächerlich" finden sind schlichte Tatsachen. Und ich glaube auch zu wissen, wes Geistes Kind Sie sind! [geistloser Gutmensch?]

Frank G. antwortet ThomasS.:

Oh weh oh weh, da kommt aber ein Islamisches-Land-Versteher. Aus meinen Jahren, die ich in ebensolchen Ländern gelebt habe, darf ich es Ihnen versichern, daß, wenn Sie dort nicht gerade in Touristenvierteln oder Hotelanlagen wohnen, nichts einfacher ist, als selbst eine 13 oder 14jährige zu finden, und das sogar für ein Taschengeld oder eine Pizza, und hier ist keine Touristenprostitution gemeint, sondern eine von Einheimischen für Einheimische.

Wir reden hier, wohlgemerkt, von Ländern des Mittleren Ostens und Nordafrikas, nicht von muslimischen Ländern oder Regionen in Schwarzafrika oder Asien, da geht es noch deutlicher zur Sache. Oder informieren Sie sich einmal darüber, was da so in den Flüchtlingscamps abgeht, besonders denen, die nahe bei Saudi-Arabien liegen. Wenn Sie mir das alles nicht glauben, dann schauen Sie einfach bei youtube nach, es gibt genügend seriöse Dokumentationen (BBC etc.) zu diesem Thema und den verschiedensten (auch islamischen) Ländern.


Video: Frankreich: Prostitution unter Schülern (00:31)

Siehe auch:

Video: Angela Merkel, die „Mutter aller gläubigen Muslime“ oder einfach nur eine Volksverräterin?

Frank A. Meyer: Das linke Lied ist ein Herrenlied

Eugen Sorg: Der Krieg im Nahen Osten hat erst begonnen

Thomas Rietzschel: Die Flucht ins Paradies

Schockierende Zahlen: 75 Prozent der Türken in Berlin haben keinen Schulabschluß

Thomas Böhm: Eine Islamisierung findet nicht statt? – von wegen!

%d Bloggern gefällt das: