Tag Archives: Oktober 2018

Anhaltend starke Migration nach Deutschland – Im Oktober 2018 wurden 14.824 Asylanträge gestellt

17 Nov


Video: AfD-Politiker Beckamp und Helferich im Gespräch mit Migranten (02:11)

Der Rückgang der irregulären Migration über das Mittelmeer schlägt sich immer noch nicht auf die Asyllage in Deutschland nieder. Im Oktober wurden 14.824 Asylanträge gestellt, wie das Bundesinnenministerium mitteilte. Damit stagniert seit zweieinhalb Jahren der monatliche Zuzug von Schutzsuchenden zwischen jeweils 11.000 und 17.000. Von Januar bis Oktober 2018 wurden in Deutschland 158.512 Asylanträge gestellt, darunter 138.655 Erstanträge. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor. Wenn man sich das Video anschaut, stellt man sich die Frage, ob es sich bei den Zuwanderern wirklich um “Schutzsuchende” handelt, oder sind es in Wahrheit in der überwiegend großen Mehrheit Glücksritter, junge Männer im wehrfähigen Alter, Räuber, Diebe, Schläger, Vergewaltiger, Einbrecher, Kriminelle aller Art, Sozialschmarotzer, ungebildete Analphabeten und radikale Muslime, die unser Sozialsystem schamlos ausbeuten wollen?

Und natürlich wollen sie alle ihre Familien nachholen. Am Ende wandern dann nicht jeden Monat 14.824 Migranten ein, sondern in Wirklichkeit vielleicht 50.000.

Und die Deutschen haben diese hässliche Kröte zu schlucken. Man sollte all diese Migranten bei den migrantenfreundlichen Grünen, Linken, Gutmenschen und bei den Wählern der SPD, FDP, CDU und CSU einquartieren, die alle so geil auf den Untergang Deutschlands sind, was ihre Volksvertreter im Bundestag bei der Debatte zum globalen Migrationspakt unter Beweis stellten, damit sie an ihrer eigenen Medizin ersticken.

Video: Bermuda schafft „Ehe für alle“ wieder ab (00:57)


Video: Bermuda schafft „Ehe für alle“ wieder ab (00:57)

Kultursensibler Mitarbeiter der S-Bahn half zugewandertem Somalier beim Ausstieg

Innsbruck_HofgartenBy Andrew Bossi – Taglilie – CC BY-SA 2.5

München – Woher sollen Somalier auch wissen, wie man sich in deutschen S-Bahnen benimmt, die bisher allenfalls auf Eseln geritten sind? Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn war so freundlich und hat einen 16-jährigen Fahrgast aus Somalia gezeigt, wo die Tür ist und ihn freundlich an den Haaren aus einer S-Bahn gezerrt. 😉 Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Jugendliche die Türen des abfahrbereiten Zuges blockiert, weil er noch auf ein paar Freunde wartete.

In der Folge gab der 32-jährige DB-Mitarbeiter aus dem Irak, der als sogenannte Zustiegshilfe für die Deutsche Bahn tätigt ist, den 16 Jahre alten Somalier einen kleinen Schubs. Auf den üblichen Fußtritt verzichtete er freundlicherweise. Nachdem der 16-Jährige als Reaktion in Richtung des Mitarbeiters spuckte, allerdings eine 50-Jährige aus Jetzendorf traf, zog dieser den Jugendlichen an den Haaren aus dem Zug und spuckte ihm ins Gesicht. Ich sag nur, andere Länder, andere Sitten. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Mir scheint, der DB-Mitarbeiter kennt die Sprache, die der Rotzlöffel versteht. Wir brauchen viel mehr Ordnungskräfte, die solchen Jugendlichen zeigen, wo der Hammer hängt, dann gibt es auch weniger Gewalt und Kriminalität in öffentlichen Verkehrsmitteln und auf den Straßen. Unsere Polizei und Justiz sind viel zu lasch und genau deshalb verhalten sich diese asozialen Jugendlichen so respektlos. Außerdem sollte der Somalier eine ordentliche Strafe bekommen. Am besten back to Somalia.

Siehe auch:

Berlin: Fast 8.400 nicht vollstreckte Haftbefehle: Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hat keine Ahnung, warum

Die wahren Nazis stehen links: Ines Laufer erneut auf Facebook gesperrt

Monika Schneider: „Ich bin Nazi, weil…“

Linke Amadeo-Antonio-Stiftung ruft zur Denunziation gender-kritischer Eltern auf

Der Widerstand ist grauhaarig: Vor allem die ältere Generation stemmt sich gegen das System

Der Wahnsinn hat einen Namen: Ska Keller (Grüne)

Oliver Zimski: Antifa als Religion (1): Der Steinwurf

%d Bloggern gefällt das: