Tag Archives: Narrenfreiheit

Integrationshelferin erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf

6 Mai

Dmumit001By MathKnight – Own work, CC BY-SA 4.0

Dr. Angelika D. S.: Das Maß ist voll

„Ich habe beschlossen, das, was ich (und nicht nur ich) derzeit mit gewissen Muslimen erlebe, öffentlich zu machen. Es hat keinen Sinn, so zu tun, als sei alles in Ordnung. Nichts ist in Ordnung.

Ich habe positive Erfahrungen gemacht. Es gibt gute, sehr gute Muslime, wie ich sie jeden Morgen in einem meiner Integrationskurse erlebe. Ihrem wohltuenden Einfluss ist es zu verdanken, dass ich diesen Beitrag so lange hinausgezögert und einen anderen aus dem Netz genommen habe. Ich wollte nicht zu der Flut von Hetze beitragen, wollte nicht schuldig werden an unschuldig vergossenem Blut. Ich befand mich in einem furchtbaren Dilemma zwischen meiner Verantwortung für sie, die vor einem grauenhaften Krieg in ihrer Heimat flohen, und für die Bürger dieses, meines Landes.

Die Wahrheit ist, dass Spannung und Aggressivität, unbotmäßiges Benehmen und sogar Gewaltbereitschaft spürbar und sprunghaft ansteigen. Daraus lässt sich schließen, dass etwas Schwerwiegendes in Vorbereitung ist. Gewisse Leute haben vor uns Deutschen nicht mehr auch nur einen Funken Achtung. Wir sind für sie “Dhimmis” – Sklaven. Und genau so behandeln sie uns auch.

Ich selbst werde nun täglich verbal angegriffen. Heute wurde ich vor ein regelrechtes Tribunal gestellt, das von einer Frau und einer weiteren im Hintergrund kommandiert wird. Mein Glück war, dass mir von Deutschen geholfen wurde. Gearbeitet wurde dabei mit Lügen, Verleumdungen und Verdrehungen. Am Freitag voriger Woche wollte sich ein Mann, den ich zur Ordnung rufen musste, auf mich stürzen. Er musste von mehreren zurückgehalten werden. Man hatte ganz offenkundig mit ihm vereinbart, auf andere Weise “Rache” zu nehmen. Und so wurde ich heute vor das “Tribunal” gestellt.

Immer mehr Muslime sehen absolut keine Veranlassung mehr, sich zu verstellen. Manche signalisieren ganz offen, dass ihnen Deutschland (und Europa) ohnehin bald gehören werden. Das, was ich und meine Leidensgenossen erfahren, sind nur “kleine Übungen”. Ich sehe es daher als meine Pflicht an, die Öffentlichkeit zu warnen. In Zeiten höchster Gefahr und Bedrohung ist es dem Christen nicht nur erlaubt, sondern sogar geboten, rationale Allianzen einzugehen, auch mit Parteien, die er im Friedensfall nie gewählt hätte.

Daher empfehle ich ausdrücklich die Unterstützung der AfD. Es steht zuviel auf dem Spiel. Unter anderem: unser Leben. Die Forderungen der AfD hinsichtlich einer verstärkten Kontrolle des Islams sind angebracht und daher zu befürworten. Ich wünschte, ich könnte etwas anderes schreiben. Ihr guten Muslime, die Ihr alles getan habt, um uns von der Friedfertigkeit des Islams zu überzeugen – Euch gilt mein Mitgefühl. Leider seid Ihr in der Minderheit. Die Schlechten, wie überall, sind in der Mehrheit. Und es ist nun einmal die Mehrheit, die uns unser Verhalten in Krieg und Frieden diktiert. Gott sei mit Euch, mit uns allen. Möge ER uns Frieden schenken und die Dämonen in die Finsternis zurückbefördern, aus der sie gekommen sind. Inshallah.“

Meine Meinung:

Ich frage mich, wie die gute Frau zu ihrem Doktortitel gekommen ist? Sollte man nicht voraussetzen, dass Menschen die eine Doktorarbeit geschrieben haben logisches Denken beherrschen? Aber wenn man sich ansieht, welcher linksradikale, migrantenfreundliche und antideutsche Geist an den Universitäten herrscht, dann muss man davon ausgehen, dass nicht der gesunde Menschenverstand, die Lebenserfahrung und die Intelligenz gefragt sind, sondern dass sehr viele Studenten politisch gehirngewaschen sind und sich aus Überzeugung und persönlicher Feigheit politisch korrekt verhalten.

Ich frage mich, sollte solchen Akademikern nicht der akademische Titel entzogen werden? Warum schalten solche Menschen immer erst ihr Gehirn ein, wenn sie persönlich von Migrantengewalt betroffen sind? Vorher verschließen sie vor der Realität die Augen, obwohl man versucht hat, sie tausendmal zu informieren. Viele ganz normale Menschen auf der Straße, die keinen Doktortitel haben, aber mit beiden Beinen fest im Leben stehen, sind intelligenter und mutiger als solche AkademikerInnen.

Mit anderen Worten, auch ein Doktor- oder Professorentitel ist noch lange kein Beweis für vorhandene Intelligenz. Viele von ihnen sind einfach nur Fachidioten und von den "Geisteswissenschaften" wollen wir gar nicht erst reden. Hier ist die politische Überzeugung oft wichtiger, als wissenschaftliches Denken, welches sie oft nicht einmal beherrschen. Bestes Beispiel, die 68er.

Ich hätte übrigens auch gerne gewusst, welchen Beitrag sie vom Netz genommen hat. Sie hätte ihn stehen lassen sollen, um ihre damalige Meinung mit der heutigen vergleichen zu können. Die Autorin schreibt: "Ich wollte nicht zu der Flut von Hetze beitragen,…". Wieso spricht sie immer noch von Hetze? Das zeigt doch, dass sie auf die rot-grüne Gehirnwäsche hereingefallen ist. Oder war sie einfach nur gleichgültig, oberflächlich und bequem? Stellt sich die angebliche Hetze jetzt nicht als die Wahrheit heraus, die sie so lange nicht sehen wollte?

Und ich frage mich, was hat Frau Doktor für ein Bild von der AfD? Mir scheint, sie glaubt tatsächlich, die Wähler und Mitglieder der AfD seien Nazis und Rassisten. Wer hat ihr diesen Floh nur ins Ohr gesetzt? Die allermeisten Wähler und Mitglieder von AfD und Pegida sind verantwortungsvolle und rechtschaffende Menschen, die mit Nazis nichts am Hut haben.

Wirklich intelligente Menschen, die sich nicht täglich von den Lügenmedien belügen lassen, die nicht zu faul sind ihr Gehirn zu benutzen und die sich längst im Internet informiert haben, wie Frau Doktor dies offensichtlich nicht getan hat, haben bereits vor Jahren bemerkt, was mit dem Islam auf uns zukommt. Aber Frau Doktor ist lieber den bequemen Weg gegangen, ist ohne nachzudenken mit der Masse der blökenden Schlafschafe mitgelaufen, wie es die Art der Lemminge ist.

Ihr Weg führt geradewegs in den Untergang. Ihnen ist nicht einmal bewusst, dass sie ihren Kindern und Enkeln die Hölle bereiten, so blöde sind diese angeblichen Akademiker. Man sollte sie wieder in die Grundschule schicken, damit sie dort das Denken lernen. Und vor allen Dingen sollte man ihnen die staatlichen Gelder streichen, denn alle diese Akademiker arbeiten am Untergang Deutschlands.

Ich stelle mir gerade die Frage, welche Partei die gute Frau gewählt hat? Bestimmt eine, die sich die muslimische Massenmigration auf ihre Fahnen geschrieben hat. Also eine der etablierten Parteien. Sie hat also mit zu diesen Zuständen beigetragen, die sie heute beklagt, obwohl sie es längst hätte besser wissen können. Das ist der Preis, wenn man vor der Realität die Augen verschließt und diejenigen als Nazis und Rassisten beschimpft, die auf die Probleme aufmerksam machen.

Bayern ist FREI

Sehenden Auges registrieren die meisten von uns, daß in unserem Land etwas gewaltig schief läuft. Denjenigen, die hier schon länger leben, wurde seit spätestens der Wiedervereinigung eingetrichtert

„wir müssen sparen, wir müssen kürzertreten, wir müssen  Abstriche machen, wir müssen den Gürtel enger schnallen!“

Das Volk murrte, nahm es aber folgsam hin. Genauso wie den Umstand, daß jedes kleine Vergehen umgehend konsequent, rigoros und unerbittlich geahndet wurde. Für eine zu spät eingereichte Steuererklärung sofort „Säumniszuschläge“ vom Finanzamt, Strafzettel für Verkehrsvergehen, Zwangsversteigerungen von Haus und Heim bei Verlust von Arbeit oder Armutsfallen nach Scheidungen oder im Krankheitsfall. Finanzamt, Polizei, Banken – es gab kein Pardon.

Dass nun plötzlich 93 Milliarden für sogenannte Flüchtlinge wie aus dem Nichts fließen, obwohl sich das Volk stets in Askese übte, und über Jahre hinweg den Gürtel brav enger schnallte, konnten uns weder Politik noch Medien so richtig erklären.

Dass im just gleichen Zeitraum Merkels wild gewordene…

Ursprünglichen Post anzeigen 813 weitere Wörter

Wie die Bevölkerung an islamistische Terroranschläge gewöhnt werden soll

28 Aug

trauer_barcelona03

Nach jedem Terroranschlag eilen Politiker zum Ort des Anschlags und versuchen ihre Hände in Unschuld zu waschen. Sie verkünden, dass die Regierung an diesem Anschlag keine Schuld trägt, obwohl sie z.B. in Deutschland Hunderttausende Migranten illegal und ohne Pass hat einwandern lassen und wie im Fall des Terroranschlags von Barcelona dabei zugesehen hat, wie in den vergangenen Jahren 80 radikale Moscheen entstanden, ohne dass die Politik dagegen etwas unternahm, anstatt die Imame auszuweisen und die Moscheen zu schließen.

bazonline.ch schreibt: Die Hälfte der in Spanien auffällig gewordenen salafistischen Gruppen und 80 der rund 100 radikalen Gebetshäuser in Spanien befinden sich in und um Barcelona. Die Finanzierung für die Moscheen soll von Geschäftsleuten aus dem Persischen Golf stammen… Der amerikanische Geheimdienst CIA warnte bereits vor zwei Jahren die spanischen Behörden vor der großen Gefahr eines Anschlags in Barcelona und dort ganz besonders auf der jetzt betroffenen Flaniermeile Las Ramblas.

Man hat dabei zugesehen, wie sich die islamische Szene radikalisierte und hat alle Warnungen in den Wind geschlagen, anstatt zu handeln. Ist es da ein Wunder, wenn es zu Terroranschlägen kommt? Die Spanische Regierung trägt also sehr wohl eine Mitschuld an dem Terroranschlag und wie die deutschen Behörden im Fall des Attentäters vom Berliner Weihnachtsmarkt versagt haben, hat sich mittlerweile auch herumgesprochen.

Genau so wie Spanien bei der Abschiebung des marokkanischen Imams Abdelbaki Es Satty versagte, der die jungen Muslime radikalisierte und sie zu Terroranschlägen ermunterte, der selber mit Gasflaschen hantierte und dabei getötet wurde, vermutlich um die weltberühmte Basilika La Sagrada Familia in die Luft zu sprengen, versagte die deutsche Regierung bei der Abschiebung von Anis Amri, dessen Gefährlichkeit den deutschen Sicherheitsbehörden bekannt war.

Die Politiker betonen auch immer wieder, dass der Anschlag nichts mit dem Islamismus zu tun hätte und der Islam im Grunde genommen eine friedliche Religion sei. Dass dies nicht der Fall ist, darauf weist Katharina Szabo einem Artikel hin. Sie schreibt:

„Inzwischen ist bekannt, dass die der Regierung nahe stehenden Islamverbände „Ditib” und „Zentralrat der Muslime” nicht die lupenrein weiße Weste haben, die ihnen bescheinigt wird. Die „Ditib” etwa erfüllt im Wesentlichen die Aufgabe, die Interessen des islamofaschistischen Autokraten Erdogan in Deutschland durchzusetzen. Der „Zentralrat der Muslime” beherbergt unter seinem Dach Organisationen wie die „Atib”, eine Abspaltung der türkischen, faschistischen Grauen Wölfe, und die „IGD”, einen Ableger der islamistischen Muslimbrüder.”

Wie man sieht, hat die deutsche Politik nicht nur jahrelang die Augen vor dem islamischen Terror verschlossen, sondern sie hat ihn in jeder Weise unterstützt, politisch, finanziell und ideell. Sie hat sogar dabei zugesehen, wie sich junge Muslime an den Schulen immer schneller und immer stärker radikalisierten. [Berlin schlägt Alarm: "Radikalität muslimischer Schüler nimmt stark zu"] Man produziert gewissermaßen seine zukünftigen Terroristen selber.

Und weil niemand in der Politik sich für den islamischen Terror verantwortlich fühlt und niemand dagegen etwas unternimmt, heißt es immer häufiger, wir müssen uns an den Islamterror gewöhnen. Nun gehört also nicht der Islam zu Deutschland, sondern auch der Islamterror mit seinen zerfetzten Körpern und abgerissenen Gliedmaßen, mit seinem Schmerz und der Trauer, wenn man seine Liebsten verliert und der täglichen Angst, man könnte das nächste Opfer eines Überfalls, einer Körperverletzung, einer Messerattacke oder eines Terroranschlags sein.

Wollen wir uns wirklich daran gewöhnen? Ich sage ganz deutlich NEIN, denn an diesen Terror möchte ich mich nicht gewöhnen. Da stimme ich mit Matthias Matussek überein, der schrieb: „Kapiert doch: der Islam gehört nicht zu Deutschland, und er wird auch in Zukunft nicht zu uns gehören, weil er einfach nicht will.” Ich füge noch hinzu, weil er mit uns nicht friedlich zusammenleben will, denn der Terror gegen Anders- oder Ungläubige und das Weltmachtstreben ist ein elementarer Bestandteil des Islam seit 1400 Jahren. Und darum sollten wir den Islam in Deutschland verbieten.

Ich möchte auch nicht in der permanenten Angst Leben, dass mir, meinen Freunden, Verwandten, Bekannten, Nachbarn oder anderen Menschen etwas geschieht. Und darum müssen wir dafür sorgen, dass diese verantwortungslosen Politiker abgewählt werden und statt dessen Politiker gewählt werden, die gegen diesen Islamterror etwas unternehmen. Katharina Szabo schreibt über den Gewöhnungseffekt, den man den Deutschen offensichtlich antrainieren möchte:

„Ist der Bürger also erst einmal an Terror gewöhnt, hat sich der Wähler einmal jedes menschliche Mitgefühl abtrainiert, ist ihm die seelenlose Gleichgültigkeit endlich zur zweiten Haut geworden, dann macht er auch nicht mehr Merkel für das Geschehen verantwortlich. Nicht für die Grenzöffnung, nicht für das Hofieren fundamental-islamischer Verbände, nicht für die mangelnde Terrorabwehr und auch nicht für die fehlende Feststellung der Identität nach wie vor in großer Zahl nach Deutschland einreisender Migranten. Ein wahrhaft teuflischer Plan.”

Lesen sie hier den ganzen Artikel von Katharina Szabo: In drei Schritten zur Gleichgültigkeit

Siehe auch:

Akif Pirincci: Grünschnäbel in den Bundestag – GEZ: Schwanzlutscher für Migrantenschwänze

Islamgelehrter aus Indonesien: „Klarer Zusammenhang zwischen Terror und islamischer Orthodoxie“

Feminile, Anale und Vaginale "Geisteswissenschaft" & Politik

Video: Dr. Nicolaus Fest: Nicht der Terror, der Islam hat wieder zugeschlagen! (04:33)

Michael Weilers: Der Krieg gegen Deutschland – Der Genozid der Deutschen

Edeka gegen Rassismus – aber für Halal-Produkte (Tierquälerei!)

%d Bloggern gefällt das: