Tag Archives: Montag

Video: PEGIDA Dresden: Michael Stürzenberger: Lasst uns das Kartell zum Einsturz bringen (22:30)

12 Sep


Video: PEGIDA Dresden am 10.09.2018 mit Michael Stürzenberger (22:30)

Am 10.09.2018 hielt Michael Stürzenberger bei Pegida in Dresden eine sehr gute Rede. Seine Vorredner waren Wolfgang Taufkirch (Versammlungsleiter von Pegida Dresden) und Siegfried Daebritz (Stellvertretender Vorsitzender bei Pegida Dresden). Einzelheiten siehe unten. Akustisch gefällt mir die untere Version besser. Michael Stürzenberger ab (01:28:00)

Video: Pegida am 10.09.2018 an der Frauenkirche in Dresden mit Reden von Wolfgang Taufkirch (ab 07:50), Siegfried Daebritz (ab 23:20) und Michael Stürzenberger (ab 01:28:00) (01:53:30)

Noch ein klein wenig OT:

UN-Kommissarin Michelle Bachelet verurteilt Gewalt gegen Migranten in Deutschland

Michelle_Bachelet[6]

Die neue Menschenrechtskommissarin der Vereinten Nationen, Michelle Bachelet aus Chile, hat Deutschland, Österreich und Italien für den Umgang mit Einwanderern scharf kritisiert. Mit Blick auf die Vorfälle in Chemnitz sagte die frühere chilenische Präsidentin: „Der schockierende jüngste Ausbruch von Gewalt gegen Migranten in Deutschland, der durch fremdenfeindliche Hassrede geschürt zu sein scheint, ist besorgniserregend.“

Nach Österreich werde sie zudem ein Team entsenden, das die Entwicklungen in dem Land prüfe. „Die Priorisierung der Rückkehr von Migranten aus Europa, ohne dass sichergestellt wird, dass die wichtigsten internationalen Menschenrechtsverpflichtungen eingehalten werden, kann nicht als Schutzmaßnahme betrachtet werden.“ Anlass für die Kritik Bachelets ist die unter der Regierung von Bundeskanzler Sebastian Kurz gestiegene Zahl an Abschiebungen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Man kann nur noch den Kopf schütteln über den UN-Menschenrechtsrat. Von Demokratie hat man dort wohl noch nichts gehört. Kein Wunder, bei der Anhäufung von korrupten, demokratiefeindlichen und islamischen Staaten im UN-Menschenrechtsrat  Die USA sind vor kurzen dort ausgetreten und haben alle Gelder gestrichen. Was bildet die UN-Kommissarin sich eigentlich ein, die hat doch gar keine Ahnung, was in Chemnitz und anderswo in Deutschland los ist. Offenbar glaubt sie den linksversifften Lügenmedien, die nicht die endlose Migrantengewalt, die brutalen Überfälle, Raube, Körperverletzungen, Messerstechereien, Vergewaltigungen und Morde an deutschen Bürgern anprangert, sondern die Deutschen, die zu recht dagegen demonstrieren.

Werden nur noch schwachsinnige in den UN-Menschenrechtsrat, einer Organisation in der diktatorische und islamistische Staaten den Ton angeben, gewählt? Und wenn ich mir den "Menschenrechtler" und UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi ansehe, der ebenfalls die Migrantenkriminalität verharmlost und gegen Deutschland hetzt, dann wird mir auch nicht besser. Jeden Tag werden in Deutschland, die schlimmsten Verbrechen von Migranten verübt und dieser Kasper meint, Europa dürfe keine Stimmungsmache gegen die Flüchtlinge verbreiten.

Es findet längst ein Bürgerkrieg in Deutschland statt. Ich möchte einmal aufzeigen, welche Verbrechen von Migranten mir allein gestern über den Weg liefen. Dies dürfte allerdings nur ein kleiner Ausschnitt der Verbrechen sein, die täglich in Deutschland stattfinden. Und dann versuchen die Lügenmedien auch noch die Verbrechen möglichst zu vertuschen und die Identität der Täter zu verschweigen.

Und wenn es Stimmungsmache gegen die Migranten gibt, ist dies eine normale und gesunde Reaktion auf täglich stattfindende Migrantengewalt. Aber in Deutschland wird kaum über die Migrantengewalt berichtet, jedenfalls nur selten in den großen überregionalen Tageszeitungen und im Fernsehen schon gar nicht. Statt dessen wird in vollkommen verlogener Weise über "rechte Hetzjagden" berichtet, die es gar nicht gegeben hat.

Wenn es in Chemnitz Gewalt gab, dann vom maskierten und mit Steinen, Stöcken und Eisenstangen bewaffneten linken Block. Das aber wurde totgeschwiegen. Sollen die Deutschen sich etwa von den Migranten abschlachten lassen? Aber genau das passiert jeden Tag auf Deutschlands Straßen, in Parks, Diskotheken, Schulen, Spielplätzen, Schwimmbädern, in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Stadtfesten und anderswo.

Hier die Vorfälle der Migrantengewalt von gestern:

Chemnitz-Mord: Polizei sucht dritten Täter, den 22-jährigen Iraker Farhad Ramazan Ahmad mit total veraltetem Bild (pi-news.net)

Messerattacke In Rastede (Niedersachsen): 18-Jähriger sticht zwei Männern in den Rücken – der Täter ist ein "Oldenburger" – Wollt ihr uns verarschen? (nwzonline.de)

Erfurt (Thüringen): Versuchter Totschlag: 26-Jähriger mm Boden liegend verprügelt und schwer verletzt (thueringer24.de)

Tangermünde (Sachsen-Anhalt): Über 20 Tatverdächtige: Gruppe greift mehrere Personen an – Täter sind syrischer unf afghanischer Herkunft (az-online.de)

Carsten Hütter (AfD): Hetzjagden sind inzwischen an der Tagesordnung: Junge Migranten in Überzahl verprügeln Deutsche (carsten-huetter.de)

Brühl (NRW): Messerattacke unter Migranten: Sieben Verdächtige in Haft (wz.de)

Nürnberg. Drei Männer prügeln 48-Jährigen in Nürnberg brutal zusammen – Tritte gegen den Kopf – schwere Verletzungen (nordbayern.de)

Sandhausen (Baden-Württemberg): Mann (38) sticht mit Küchenmesser auf Teenie (17) ein! – und die Zeitung ist auch noch stolz darauf keine Nationalitäten zu veröffentlichen – Scheiß-Lügenmedien! (heidelberg24.de)

Moers (NRW): Buntes Deutschland 2018: 5 bis 6 NEGER fallen über ein 14-jähriges Mädchen her! (focus.de)

Würde man gezielt nach Straftaten von Migranten in Deutschland suchen, so würde man bestimmt täglich 100, 200 oder 300 Straftaten finden, vielleicht aber auch auch 1.000, 2.000 oder 3.000? Oder sind es bei über 1000 Städten und 11.254 Gemeinden, die es in Deutschland gibt, vielleicht sogar 10.000, 20.000 oder mehr Straftaten? Was nicht ist kann ja noch werden. Angie und ihre Verbrecherchlique arbeiten bestimmt schon fleißig daran.

Nun aber weiter über den UN-Menschenrechtsrat:

Zu den aktuellen Mitgliedsstaaten des UN-Menschenrechtsrates zählen Afghanistan, Angola, China, Kuba, Kongo, Ägypten, Irak, Pakistan, Katar, Ruanda, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate. 53 Prozent der aktuell dem Rat angehörenden Staaten werden als politisch teilweise oder gänzlich als unfrei eingestuft.

Schon auf den ersten Blick sieht man: hier sitzen wahrlich ausgewiesene Menschenrechtsexperten zusammen. Seien es die Herrscher von Katar, die zu den Sponsoren des islamischen Terrorismus zählen, seien es die Saudis mit ihrer religiös fundierten Autokratie, die zwar unter dem angehenden König, Kronprinz Mohammad bin Salman, in gewissem Umfang modernisiert wird, aber politisch Unerwünschte weiterhin verfolgen und unterdrücken lässt.

Auch Pakistan und Ruanda kennen sich mit Humanität und Freiheitlichkeit ähnlich gut aus und sind geradezu prädestiniert, über die Einhaltung solcher Werte zu wachen! Ganz besonders vorbildlich ist es, wie die islamisch dominierten Länder mit Frauen, Homosexuellen und Nicht-Muslimen umgehen. Es fehlt eigentlich nur noch, dass der Iran, die Türkei und Nordkorea in den Rat berufen werden, und Irans Oberster Führer Ali Khamenei oder Erdogan zum Ehrenpräsidenten benannt werden.

Seit seiner Gründung im Jahr 2006 bis zum August 2015 hat der UN-Menschenrechtsrat 62 Verurteilungen Israels ausgesprochen, dem einzigen demokratischen Staat im Nahen Osten – mehr als gegen alle anderen Staaten der Welt zusammen! Alle andere erhielten zusammen nur 55 Verurteilungen. China, Afghanistan, Kuba, Iran, Saudi-Arabien, Kongo, Mauretanien, Türkei und Katar erhielten keine Verurteilungen. Das stalinistische Nordkorea gerade einmal acht Verurteilungen. Woraus man erkennt, dass islamische und kommunistische Staaten mit Samthandschuhen angefasst werden. >>> weiterlesen

Wolf Reiser: Journalisten und Wahrheit

Hemerocallis[6] By Photo by Lukas Kaffer – CC BY-SA 3.0

Nun möchte ich noch auf einen Artikel von Wolf Reiser eingehen, den er bei heise.de veröffentlicht hat. Er ist selber Journalist, linker Journalist, und er beklagt sich über das Komplettversagen der linken Journalisten, die sich aus Feigheit und Anpassung an die politische Korrektheit aus der ehrlichen medialen Berichterstattung zurückgezogen und jede substantielle Medienkritik den Rechten überlassen hat.

Die Folge davon war, dass fortan die großen Tageszeitungen bestimmten, was gesagt werden durfte und was nicht. Dies traf besonders die freien Journalisten, die mehr als die Hälfte der Inhalte der Tageszeitungen lieferten und die noch so etwas wie Würde und ein Gewissen besaßen. Die freien Journalisten waren naturgemäß ein wenig, frischer, mutiger, rebellischer und freier als die Festangestellten. Nun aber wurden ihnen Handschellen angelegt. So trat allmählich eine Verwahrlosung ein und sie wurden gezwungen den vergifteten Honig der politischen Korrektheit zu schlucken, wenn sie nicht arbeitslos werden wollten.

Wolf Reiser beschreibt die Situation der freien Journalisten wie folgt:

„Parallel dazu wurden die Honorare halbiert und mit dem Aufkommen des Online-Journalismus noch weiter geschreddert. Heute kann ein freier Journalist kein menschenwürdiges Leben führen, wenn jenes allein von seiner Arbeit abhängt. Bei den geschätzt 30.000 Kollegen machten sich Frust, Wut, Resignation und Selbstzweifel breit und vor allem war da diese Angst, diese allumfassende Angst, die aktuell dazu führt, dass sich bei der SZ [Süddeutschen Zeitung] nach der eben erfolgten Kündigung des Karikaturisten Dieter Hanitzsch keine Solidaritätsbekundung erfolgt. Angst essen Seele auf.”

Seit 9/11 begann der Niedergang der einst liberalen Medien. Dies war der Anfang vom Ende der freien Berichterstattung. Ein bleiernes Schweigen legte sich über die deutsche Medienlandschaft. Manche Themen, wie etwa die Massenmigration und die Islamisierung Deutschlands wurden kaum noch thematisiert. Und wehe man wagte es an ihnen Kritik zu üben. Entweder man passte sich bedingungslos den Massenmedien, inklusive des öffentlich-rechtlichen Fernsehens an oder man war seinen Job los. (siehe Eva Herrmann und Matthias Matussek)

Wolf Reiser beschreibt die stets zunehmende Einschränkung der Meinungsfreiheit wie folgt

„Unsere Gesellschaft ist militanter, intoleranter und unnachgiebiger als je zuvor. Es scheint nur noch eine Stimme zu geben, die, orchestriert von der Regierung und Armeesprechern, getragen von einem Clan loyaler Massenmedien wie den großen TV-Nachrichtenkanälen, den auflagenstarken Zeitungen und Websites, in jedem Winkel des Landes widerhallt. Nur diese eine Stimme wird gehört.”

„Versuche, Widerspruch zu artikulieren, Fragen zu stellen, zu protestieren, eine andere Farbe einzubringen als die des Konsenses, werden bestenfalls lächerlich gemacht oder herablassend behandelt. In anderen Fällen werden Abweichler zum Ziel von Bedrohungen, Verleumdungen und Angriffen. Leute, die nicht ‘unsere Truppen unterstützen’, werden als Verräter betrachtet. Den Zeitungen, welche das Vorgehen der Armee hinterfragen, wird vorgeworfen, die Moral zu untergraben.”

Fortan bekam man nur noch eine Meinung zu lesen, nämlich genau die Meinung, die mit der Regierungspolitik überein stimmte. Die Meinungsvielfalt nahm rapide ab. Leserkommentare wurden zensiert oder gelöscht und auf die Meinungen und Interessen der Leserschaft wurde oftmals keine Rücksicht genommen. Die einst freien Medien verwandelten sich in Sprachrohre der Regierungspolitik, der Staatspropaganda. Lügen gehörte fortan zum politischen Rüstzeug. Die Leser fühlten sich vor den Kopf gestoßen und kündigten ihre Abonements.

Die Leserschaft und die Umsatzahlen nahmen rapide ab. Gleichzeitig wuchs die Wut der Leser, die immer stärker mit den Lügen der Medien konfrontiert wurden. Noch heute springt einem aus allen Poren der Tagesthemen und der Tagesschau die Unwahrheit entgegen. Kein Wunder also, wenn immer mehr Menschen, besonders natürlich die gebildeten sich in den alternativen Medien im Internet informieren. Solche Menschen lassen sich nicht mehr belügen. Sie durchschauen die politischen Absichten. Sie lassen sich nicht mehr erzählen, dass die Islamisierung Deutschlands eine Bereicherung ist.

Sie haben längst erkannt, dass die Islamisierung die größte Bedrohung für Deutschland ist und dass es die deutsche Bevölkerung ist, deren Identität, Kultur, ihre innere Sicherheit, ihre Zukunft und die Zukunft ihrer Kinder und Enkel bedroht. Und das sie diesen Wahnsinn auch noch finanzieren sollen. Und was machen Politik und Medien, um weiterhin die Medienhoheit zu bewahren? Sie lügen noch dreister, machen Täter zu Opfern und kriminalisieren die, die die Wahrheit sagen, beschränken die Meinungsfreiheit und verabschieden Zensurgesetze. Scharia, ich hör dir Trapsen.

„Spätestens 2010 waren die Flure bereinigt. In den Redaktionen der meisten Blätter saßen nun die formatierten Herrschaften fest im Sattel und sorgten dafür, dass Geist, Courage, Phantasie und Würde eliminiert wurden. Die Redaktionen waren gebrieft und das Juste Mileu [die bürgerlich gebildete konservative Gesellschaftsschicht] zwischen Taz und Faz, 3 Sat und BR, nato-affinen [nato-begeisterten, Nato-Befürwortern] Grünen und sozialliberalisierter CDU&CSU war Merkel-programmiert.”

„In diesen Schlaflabors ("Da bin ich ganz bei Ihnen") hätte kein Scholl-Latour mehr Platz, kein Frank Schirrmacher, Jean Améry, kein Balzac, Grass oder Goethe. Hier sitzen die Duz-Freunde des Guten, Dunja Hayali [iranisch-stämmig], Hajo Seppelt [Dopingexperte] und Elmar Theveßen [stellvertretender Chefredakteur des ZDF], Kaus Kleber [Moderator Tagesthemen] und Georg Mascolo [Leitet den Rechercheverbund des NDR, des WDR und der Süddeutschen Zeitung.]. Die so redlichen wie unsichtbaren echten Kollegen werden in Abwesenheit diffamiert als Verschwörungstheoretiker, Putin-Trolle, Europagegner und Rechts- oder Links-Populisten.”

Nachdem man die Zeitungs- und Fernsehredaktionen von fast allen kritischen Geistern gesäubert hatte, konnte man um so ungehemmter gegen Regierungskritiker vorgehen. Die Staatspropaganda läuft seit dem auf vollen Touren, um so leichter, da fast alle Medien gleichgeschaltet sind. Donald Trump wird seitdem zum Staatsfeind Nummer eins erklärt.

In den USA herrscht genau das selbe linksliberale bzw. linksradikale Medienkartell, um die Bürger, besonders die unpolitischen Bürger, zu manipulieren, um sie als Stimmvieh zu gewinnen. Eine Art Massenverblödung und Massenmanipulation.Eugen Sorgschreibt, dass bei der Präsidentschaftswahl in den USA 93 Prozent der Journalisten Clinton-Anhänger waren und nur zwei der 59 wichtigsten Tageszeitungen in den USA Donald Trump unterstützten.

Welche Pirouetten manche politische Aktivisten drehen, um sich an der Brust der Kapitalisten festzusaugen, sieht man an dem einstigen Revoluzzer, Antikapitalisten, Straßenkämpfer, "Antifaschisten" und Antimilitaristen Joschka Fischer von den Grünen, der fast alle seine einstigen Ideale verraten hat. Einem seiner Ideale dürfte er aber wahrscheinlich treu geblieben sein, nämlich seiner Verbundenheit mit der kriminellen und gewaltbereiten Antifa, seinem Hass auf Deutschland und seinem Wunsch Deutschland zu vernichten. Da kommt die gleichgeschaltete Presse gerade richtig.

„Einfach mal ein bisschen durch die Institutionen marschieren wie Joschka auf seinem langen Weg in den Schoß seiner Ziehmutter Madeleine Albright, die 1996 meinte: "Ja, ich glaube, die halbe Million Kinder, die wegen der US-Irak-Sanktionen starben, waren den Preis wert." Ihr rundlicher Ziehsohn, einst Vietnamkriegsgegner, dann balkanischer Kriegstreiber und heute ein stirnrunzelnd halluzinierendes Nato-Strichmännchen residiert in einer abgedunkelten Villa im Berliner Nobelviertel Dahlem und bezieht Entgelte von bis zu 30.000 Euro für trostloses Geschwätz.”

„Fischer wie Schröder oder das Elend namens Scharping sind gloriale Beispiele dafür, wie sich die parlamentarische Betriebsamkeit in eine jämmerliche Simulation von Demokratie verwandelt hat. Gerade die rotgrünen Anteile unseres Wahrheitsregimes tun sich hervor dabei, inzwischen jedes freie frische Denken zu konfiszieren [zu verbieten] und real-bestehende Interessengegensätze und Widersprüche zu kaschieren zu vertuschen und zu beschönigen].”

Nachdem man die Presse gleichgeschaltet und zensiert hat, redet man zwar immer noch von Pressefeiheit, sperrt und löscht aber weiterhin etliche Kommentare, Artikel und Videos auf Facebook, Twitter und Youtube. Man kritisiert Diktaturen, die die Meinungsfreiheit bereits abgeschafft, kritische Journalisten, Richter, Lehrer, Schriftsteller, Künstler und andere Intellektuelle verhaftet und ins Gefängnis gesperrt haben, aber man überlegt selber, wie man die regierungskritische Meinungsfreiheit noch weiter einschränken kann.

Mittlerweile haben sich die Regierungskritiker aber eigene sozialen Netzwerke geschaffen (vk.com, minds.com, gab.ai (Twitter-Alternative) u.a.), auf denen sie frei und offen ihre Meinungen austauschen können. minds.com arbeitet dabei sogar mit verschlüsselten Nachrichten. So leicht wird es für die Regierenden also nicht, Regierungskritiker mundtot zu machen. Und am Ende siegt ohnehin die Wahrheit, denn man kann ein ganzes Volk nicht ewig und immer belügen. Spätestens, wenn die goldenen Zeiten sich endgültig dem Ende zuneigen, die politischen, sozialen, ethnischen, religiösen und wirtschaftliche Situation sich weiter zuspitzt, wird sich die Wahrheit Bahn brechen.

Dieser rülpsende Konsensmoloch [die Qualitätsmedien] will kein Arm und Reich, kein Unten und Oben und keine Diskussion über die grotesken Auswüchse von Besitz und Macht. Er will aber Pressefreiheit, allerdings nur in Russland, Türkei, Syrien oder in Venezuela. Armselig und lächerlich und mit neokolonialer Selbstanmaßung stiefelt der reanimierte wilhelminische rotgrüne Baedeker-Studienrat [Baedecker: Reiseführer] über den Globus. Er tadelt x-beliebige Schurkenstaaten, diktiert Wahlempfehlungen und droht anderen Nationen mit Sanktionen und Embargos, falls nicht schleunigst die Hausaufgaben erledigt werden.

Ach ja, der Journalismus: Diese hypnotisierten Top-Schreiber bei Zeit, FAZ, Welt, Spiegel, SZ und wer sich im Wendekreis des Talentschuppens des moralisch verwahrlosten Irrsinns sonst noch nährt, hätten es zu Willy Brandts Zeiten mit einiger Mühe gerade noch in die Rubrik "Vermischtes" geschafft.

Kaum jemand, wie der amerikanische Präsident weiß es besser, mit welchen Mitteln die herrschende politische und mediale Elite seit Jahrzehnten versucht, sich ihrer politischen Gegner zu entledigen. Dabei wird nicht vor Korruption, Erpressung, Folter und Gewalt zurückgeschreckt und von der Presse mit dem Mantel des Schweigens zugedeckt.

Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausbreitet: mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfern bei Nacht, statt Armeen am Tag.

Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet.

Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden begraben, nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht belobigt, sondern zum Schweigen gebracht, keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis enthüllt. John F. Kennedy, 27. April 1961

Siehe auch:

Video: Die Woche COMPACT: Krebstod dank Altparteien? (18:49)

Dr. Michael Frey: Die Generation der Achtundsechziger – Hitler´s Kinder

Video: Die Woche COMPACT: Mut-Bürger in Chemnitz, Messermänner in Frankfurt (25:12)

Video: Köthen (Sachsen-Anhalt): Deutscher bei Streit mit zwei Afghanen getötet

Video: Peter Hahne: Die das öffentliche Schulsystem ruinieren, schicken ihre Kinder auf Privatschulen (04:56)

Video: Nicolaus Fest (AfD) zu den Lügen der Presse im Fall Chemnitz (04:04)

Italien: Erst Rechtspopulisten gewählt – nun glücklich

Björn Höcke: Wir erleben gerade panische Rückzugsgefechte des verrotteten Establishments

Götz Kubitschek: Zehn Bemerkungen zu Chemnitz

30 Aug

alaa_sheiki_chemnitz02Einer der mutmaßlichen Messermörder von Chemnitz, der 22jährige Syrer Alaa Sheikhi – und sein Opfer Daniel Hillig (l.)

Zwei unmittelbar Tatbeteiligte (ein Geschädigter, eine Zeugin) haben unabhängig voneinander berichtet, dass die drei Geschädigten zusammen mit drei Frauen am Tatort standen. Der Getötete wurde von den Tätern in Raubabsicht aufgefordert, seine Geldkarte/Sparkassenkarte herauszugeben (Tatort unmittelbar vor Sparkasse). Das tat er nicht und schlug, rempelte einen der Täter und beleidigte ihn. Dieser ging zusammen mit dem anderen Täter weg.

Nach wenigen Minuten kamen die Täter mit acht weiteren Männern zurück und stachen auf die Geschädigten ein. Der Getötete hatte fünf Messerstiche eng beieinander (Übertötung). Ein Messer wurde am Karl-Marx-Kopf gefunden. Weitere werden gesucht. Die Kripo durchsucht gerade bei der Müllabfuhr weitere Tatwaffen. Uns wurden Bilder eines Müllabfuhrmitarbeiters zugeschickt, die Kripobeamte auf der Deponie zeigen, die hunderte Müllbeutel durchsuchen. Einen sexuellen Übergriff hat es nie gegeben.

Ein anderer Zeuge:

Und es war so, dass die Opfer die Brückenstraße vorgelaufen sind und wollten Geld von der Sparkasse dort. Und da sind die Ausländer gekommen zu zweit und wollten die EC-Karte von denen haben. Das haben sich die drei natürlich nicht gefallen lassen und haben zugeschlagen. Da sind die zwei Typen abgehauen und sind kurze Zeit später zu zehnt wiedergekommen und haben ohne Vorwarnung überall hingestochen. Der eine in den Kopf, dem anderen, dem Toten, den haben sie in den Bauch gestochen und dem anderen in den Rücken. Und dem, den sie in den Kopf gestochen haben, der hat noch versucht, dem Daniel die Wunden am Bauch abzudrücken. Der Notarzt hat wohl noch den Puls fühlen können. Der ist aber dann in der Nacht um 4 im Krankenhaus gestorben. So war es.

Empörung über „rechten Mob“ wichtiger als ausufernde Gewaltverbrechen gegen Deutsche

Den Leitmedien und den Politikern der Altparteien ist die Empörung über einen „rechten Mob“, der am Sonntag und am Montag durch die Straßen gezogen sei und Jagd auf Ausländer gemacht habe, wichtiger als die Frage, warum es mittlerweile beinahe jeden Tag zu einer Messerattacke auf Deutsche kommt.

Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig äußerte:

„Wenn ich sehe, was sich in den Stunden am Sonntag hier entwickelt hat, dann bin ich entsetzt“,

und meinte damit nicht die ausländischen Täter und ihre Gehilfen. Und auch der Chemnitzer CDU-Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der Sachsen-Union Alexander Dierks meinte nicht den getöteten Daniel H. und auch nicht die beiden Schwerverletzten, als er sagte: „Natürlich müssen die Taten mit der ganzen Härte des Gesetzes verfolgt werden“. Mit „Taten“ meinte er die Reaktion von „rechts“.

vleute_hitlergruß

Felix Menzel:

• Laut Regierungsangaben sind Ausländer im Freistaat Sachsen im Durchschnitt neunmal krimineller als Deutsche.

• Trotz eines relativ geringen Bevölkerungsanteils von ca. vier Prozent begehen Ausländer in Sachsen mit Messern und anderen Waffen 30 Prozent der Straftaten. Jeder Messer-Mann, egal ob deutsch oder nicht, gehört sofort in Untersuchungshaft. Aber was macht die Regierung in Sachsen? Sie läßt einzelne Tatverdächtige laufen, darunter auch Straftäter, die bis zu neun Straftaten verübt haben..

• In Sachsen leben gegenwärtig laut offiziellen Zahlen über 11.000 Ausreisepflichtige. Das sind Menschen, die nicht mehr hier sein dürften, aber unter Duldung der Regierung von uns als Steuerzahler sogar noch verköstigt werden.

Am kommenden Montag, den 3. September 2018, wollen „Die Toten Hosen“, „Feine Sahne Fischfilet“ und andere linke Bands am Marxkopf in der Chemnitzer Brückenstraße ein Solidaritätskonzert geben – nicht für Daniel Hiller, sondern 150 Meter von seiner Blutlache entfernt für alle diejenigen, denen sein Tod als Kollateralschaden auf dem Weg zur bunten Republik gilt. Die Meldung vom "mdr": Zusammen mit Künstlern wie K.I.Z., Casper, Marteria, Kraftklub und Feine Sahne Fischfilet werden sie am „Nischel“ spielen. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe „Montags am Kopp“ von der Stadt Chemnitz. Sie reagiert damit auf die rechten Proteste am Karl-Marx-Denkmal.

Vermag der Deutsche zwischen den Zeilen zu hören, zu sehen und zu lesen und dabei wahrzunehmen, dass dem mit vielen Messerstichen getöteten Daniel H. nur zehn nach der Montagsdemo angezeigte Hitlergrüße entgegengesetzt wurden? Zehn ausgestreckte Arme bei 8000 Demonstranten, die an Ausländergruppen vorbeizogen, aus denen Schmährufe und Gefeixe und erhobene Mittelfinger gezeigt wurden? Soll das jetzt ernsthaft zum Themenschwerpunkt werden?

Michael Klonovsky:

Vergleicht man das mediale Begleitgeschwafel zu den Gewaltexzessen beim Hamburger G 20-Treffen – 476 verletzte Polizisten, 186 Festnahmen, 12 Millionen Euro Schaden – mit der Berichterstattung über die Demonstrationen in Chemnitz – 0 verletzte Polizisten, 0 Festnahmen, bislang kein bekannter Schaden, angeblich zehn Hitlergrüße (sofern es nicht der Gruß der Hamas gewesen ist);

Dazu mehrere Leichtverletzte bei Auseinandersetzungen mit sogenannten linken „Gegen“demonstranten („Wir haben Personen beobachtet, die im Bereich des Stadthallenpark Steine aufnehmen. Mehr als 100 Personen haben sich vermummt“, twitterte die Polizei am 27.08.2018 um 20.20 Uhr) –, dann erscheint einem der Terminus „linksversifft“ als Attribut für die deutsche Gesinnungspresse doch womöglich etwas verniedlichend.

Gemeinsame Demo von AfD und Pegida am Samstag den 1. September in Chemnitz um 17 Uhr Stadtzentrum

JFB

Ein Gastbeitrag von Götz Kubitschek, Do. 30. Aug. 2018

1. Die Tat von Chemnitz und der als Reaktion darauf hochkochende Zorn haben den Riß zwischen Regierungshandeln und Volk, zwischen Realitätsverweigerung und gesundem Menschenverstand, zwischen Medienlügen und Augenzeugenberichten, zwischen Ost und West weiter vertieft.

2. Zwei Aussagen zum Tathergang

Auslöser der Proteste gegen Ausländergewalt war der Tod des Deutschkubaners Daniel H., der mit etlichen Messerstichen umgebracht worden ist. Über den Tathergang liegen uns zwei übereinstimmende Aussagen vor. Aus dem Büro des Rechtsanwalts Martin Kohlmann (dem Anmelder der Demonstration vom Montag) heißt es:

Zwei unmittelbar Tatbeteiligte (ein Geschädigter, eine Zeugin) haben unabhängig voneinander berichtet, dass die drei Geschädigten zusammen mit drei Frauen am Tatort standen. Der Getötete wurde von den Tätern in Raubabsicht aufgefordert, seine Geldkarte/Sparkassenkarte herauszugeben (Tatort unmittelbar vor Sparkasse). Das tat er nicht und schlug, rempelte einen der Täter und beleidigte ihn. Dieser ging zusammen mit dem anderen Täter weg. Nach wenigen Minuten kamen die Täter…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.897 weitere Wörter

Dresden: Akif Pirinçci morgen wegen Pegida-Rede vor Gericht – Prozessbeobachter erwünscht

24 Sep

akif_dresden-redeSoll am Montag in Dresden verurteilt werden, weil er "Umvolkung" und "Invasion" gesagt hat – Bestsellerautor Akif Pirincci.

Von AKIF PIRINCCI | Liebe Gemeindemitglieder, viele von euch sind bestimmt schon sehr aufgeregt wegen der bevorstehenden Wahl am Sonntag, weil sie glauben, dass diese schicksalsentscheidend für Deutschland sei. Das ist ein Irrtum! Der Schicksalstag für Deutschland, wenn nicht sogar für den ganzen Planeten, ist ein Tag danach, am Montag, dem 25.9. Da findet nämlich in Dresden das Tribunal statt, in dem ich wegen Volksverhetzung verurteilt werden soll.

Es geht dabei um meine Rede im Herbst vor zwei Jahren bei der PEGIDA, die das Universum zum Erzittern brachte und weltweit diverse Kriege auslöste. Moslems wurden beleidigt und Schutzsuchende in ein schlechtes Licht gestellt. Die wertvollsten, produktivsten, friedlichsten und last not least die intelligentesten Fachkräfte, die Deutschland je geschenkt bekam, fielen meiner Hetze zum Opfer. So jedenfalls die Meinung der Staatsanwältin.

Blöd nur, dass es sich dabei gar nicht um eine Rede handelte, sondern um eine Prophezeiung, die sich bereits eineinhalb Monate später am Vorplatz des Kölner Bahnhofs zu Silvester 2016 erfüllt hat. Danach ging es mit den Messerungen, Vergewaltigungen, Morden und Ausraubungen dieser Klientel an Deutschen so richtig los bis zu den berühmt berüchtigten „Moslem-Müllhalden“, die heute Realität sind.

Deshalb werden mein Anwalt und ich nicht mit irgendwelchen juristischen Winkelzügen argumentieren, sondern uns zu hundert Prozent auf „Tatsachenbehauptungen“ stützen. Jedes einzelne Wort wird auf seinen Wahrheitsgehalt hin überprüft. Mit mehreren Beweisen aus zig Quellen!

Es ist geradezu irre, dass nachdem meine Rede von damals inzwischen 1:1 die heutige Realität widerspiegelt, mich dadurch kriminalisieren zu wollen, indem man daraus einige scharfe und von der Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit gedeckte Formulierungen herauspickt. Ebenfalls irre ist es zu glauben, dass all diese Punkte an einem Tag abgehandelt werden könnten.

Allein das Vorlesen der muslimischen Gräueltaten an Deutschen meinerseits wird sich mehrere Monate hinweg hinziehen. Kurzum, es wird ein Mammutprozess. Übrigens wird mir dieses allseits bekannte KZ-Zitat, das man mir im Munde umgedreht hat und zu meinem Berufsverbot führte, nicht zu Last gelegt: Akif Pirincci vor Gericht: Er bezeichnete Flüchtlinge als „Invasoren“ und warnte vor einer „Umvolkung“ (epochtimes.de)

Der Prozess findet am 25.9.2015 (Montag) um 13 Uhr im Dresdner Amtsgericht statt.

Roßbachstr. 6 – Sitzungssaal N1 18 – Hauptgebäude 01069

Wie man sieht, wurde der Verhandlungstag exakt einen Tag nach der Wahl terminiert, damit meine anstehenden Ausführungen im Gerichtssaal vorher keine großen medialen Wellen schlagen und das grünlinks versiffte Establishment am Weiterschmarotzen beeinträchtigen.

Kommt bitte zahlreich als Beobachter. Ich weiß nicht, ob es im Gerichtssaal einen Internetempfang gibt. Da ich einige Informationen direkt aus dem Internet brauchen werde, wäre es gut, wenn einige von euch mir dabei behilflich sind. Wir wollen das Beste hoffen. Ich danke euch nochmals für die vielen Spenden und die aufmunternden Worte!

Ach, beinahe hätte ich es vergessen: Wählt morgen alle die AfD, damit der bisherige Dreck aus dem Parlament verschwindet.

Gruß und Kuss! Euer kleiner Akif

Quelle: Dresden: Wegen Pegida-Rede: Akif Pirinçci am Montag 25.09.2017 um 13 Uhr in Dresden vor Gericht – Prozessbeobachter erwünscht

Weitere Texte von Akif Pirincci (eventuell zwei Mal anklicken)

Siehe auch:

Hassrede bei Pegida: Autor Pirinçci wegen Volksverhetzung zu Geldstrafe von 2700 Euro verurteilt

Nikolaus Steinhöfel: Akif Pirincci vor dem Amtsgericht in Dresden – Die Strafe wurde von 11.700 € auf 2.700 € herabgesetzt (achgut.com)

Siehe auch:

Bayern: Vergewaltigungen um 48% gestiegen! – Hilflose Erklärung von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann

Warum ich die AfD wähle! – Erstwähler, Sohn eines Heimatvertriebenen (Donautal) und MINT-Student, zur linken Gehirnwäsche in den Schulen

Video: Laut Gedacht #50 – mit Philip und Alex: Alice Weidel vs Angela Merkel (06:33)

Video: Sandra Maischberger: „Die Wahljury: Wer gewinnt, wer verliert?“ (01:13:41)

Warum ich die AfD wähle? – Es stimmt etwas nicht im Land der Dichter und Denker!

Ole P. (studiert): Warum ich die AfD wähle! – Dass ich früher die Grünen wählte, erscheint mir heute unverzeihlich

Michael Stürzenberger: Islamischer Staat will Dresdner Frauenkirche zerstören

1 Sep

Frauenkirche-Dresden

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Islamische Staat hat in seinem Propaganda-Magazin angekündigt, die Frauenkirche in Dresden zerstören zu wollen. Obwohl der IS Tipps zum Bau von Molotowcocktails und zur Herstellung von Napalm-Bomben gegeben hat, zeigt sich die sächsische Polizei erstaunlich „gelassen“, sieht „keine konkrete Bedrohung“ für Dresden und verharmlost das IS-Magazin als „Propagandablättchen“. [1]

[1] In Barcelona hatten die islamischen Terroristen offenbar vor die weltberühmte Basilika La Sagrada Familia mittels Gasflaschen in die Luft zu sprengen und in Venedig hat die italienische Polizei im März drei „mutmaßliche Extremisten“ festgenommen, die einen Anschlag auf der Rialto-Brücke planten.

Angesichts der jüngsten Terror-Anschläge und des Fundes von 120 Gasflaschen mit Unmengen Sprengstoff und dem klaren Ziel der Mohammedaner unter Führung eines Imams, die berühmte Kirche Basilika La Sagrada Familia in Barcelona in die Luft zu jagen, wirkt das Herunterspielen der Gefahr durch die Ordnungshüter äußerst realitätsfremd.

Dies erinnert mich fatalerweise an den Kripobeamten, der mir gegenüber zum Terror-Moslem Harun P. allen Ernstes meinte „Der ist doch eigentlich ganz nett, der meint das nicht so“, als ich ihn wegen der Androhung, mir den Kopf abzuschneiden, anzeigte. Doch, er und alle anderen Koran-Infizierten meinen das genau so.

Ein halbes Jahr danach bewies er mit Kalaschnikow und Mörsergranaten, dass er seine Tötungsbereitschaft, die er mir in der Münchner Fußgängerzone angekündigt hatte, exakt umsetzt [11 Jahre Haft für "Kopfabschneider" Harun P.]. Der Focus meldet zu den Anschlagsplänen auf das Dresdner Wahrzeichen:

In dem IS-Magazin heißt es unter einem Bild der Kirche: „Die Frauenkirche in Dresden – ein beliebter Versammlungsort der Kreuzzügler, der darauf wartet, niedergebrannt zu werden“. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. In dem islamistischen Propaganda-Magazin „Rumiyah“ werden zudem Tipps zum Bau von Molotowcocktails und zur Herstellung von Napalm gegeben.

Außerdem wird allgemein zu Brandanschlägen auf Tankstellen, Krankenhäuser, Bars, Tanzclubs, Schulen, Universitäten und eben auch Kirchen aufgerufen. Natürlich werde auch die Frauenkirche schon seit längerem aufgrund ihrer öffentlichen Bedeutung verstärkt beobachtet, sagte ein Polizeisprecher. Der Artikel in dem „Propagandablättchen“ stelle für die Polizei jedoch keine konkrete Bedrohung dar, da er sehr allgemein gehalten sei. „Das Bild der Frauenkirche ist für uns eher als Symbolbild zu verstehen.“

T-Online liefert hierzu ein Video, das die Sicherheitsmaßnahmen in Dresden zeigt. In Rotterdam wurde unterdessen am Mittwoch ein Konzert wegen Terrorgefahr abgesagt, da nach Hinweisen der spanischen Polizei ein Lieferwagen mit Gasflaschen gefunden wurde. Die kalifornische Musikgruppe [Rockband] von minderwertigen Ungläubigen maßt es sich auch noch an, sich ausgerechnet „Allah-Las“ zu nennen. Das fordert natürlich die Sprenggläubigen zu entsprechenden Reaktionen heraus. [Die Muslime kritisierten, dass sie den Namen "Allah" benutzten.]

Die Mohammedaner des Islamischen Staates haben den unendlichen Hass, der aus dem Koran trieft und den der Prophet in die Köpfe seiner durch ihn militarisierten Anhänger einhämmerte, komplett verinnerlicht. Der 1400-jährige Krieg, den der Islam gegen alle anderen Religionen führt, hat derzeit drei Schwerpunkte: Den Islamischen Staat selber im Irak, Syrien und Libyen, das verhasste jüdische demokratische Land Israel und Europa. Da sich der IS schwer unter Druck befindet, sein Einflussgebiet immer kleiner wird und Israel sich bestens zu schützen weiß, rückt das von hochgradig naiv-islamophilen Politikern regierte Westeuropa nun verstärkt in das Zielfernrohr des Islamterrors.

Das Unterschätzen des Gegners ist der erste große Fehler, der im Umgang mit dem Islam begangen wird. Der zweite ist es, den Feind nicht zu identifizieren. Bisher weigerten sich Mainstream-Politik und -Medien hartnäckig, den Islam als Ursache für den Terror zu erkennen. Aber nachdem jetzt sogar die Selbsterkenntnis von hochrangigen Moslems kommt, wie jüngst durch den Generalsekretär der größten Islam-Vereinigung Indonesiens, Kyai Haji Yahya Cholil Staquf, kommt etwas Bewegung in die festgefahrene Sache. Die BILD brachte die Nachricht am 21. August sowohl online als auch gedruckt mit fetter Überschrift über die gesamte Seite 3:

„Wir dürfen nun gespannt darauf warten, bis endlich Vertreter der etablierten Parteien und nicht nur die AfD dieses existentiell wichtige Thema anpacken, um zur Lösung des Problems zu kommen: Entweder Entschärfung oder Entfernung des Islams aus Deutschland. Wie bei einer tickenden Zeitbombe.”

Und dass jetzt bloß kein linker Vollidiot wieder aus irgendeinem Loch mit der scheinbaren „Religionsfreiheit“ hervorgekrochen kommt. Der Artikel 4 des Grundgesetzes hat seine Grenzen in den allgemeinen Gesetzen, die das Leben, die Gesundheit und Freiheit der Bürger schützen. Eine „Religion“, die all das direkt mit ihren ideologischen Grundlagen bedroht, ist umfassend einzuschränken.

Zudem gewährleistet Art. 4 GG ohnehin nur die Freiheit des Glaubens und des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sowie die ungestörte Religionsausübung im engen grundgesetzlich bestimmten Rahmen. Die geradezu suizidal anmutende Diskussion um die von manchen linksgestörten Beton-Ideologen gewünschte schrankenlose Freiheit für den Islam muss ein Ende haben, um endlich an den Kern des Problems zu kommen.

Quelle. Michael Stürzenberger: Islamischer Staat will Dresdner Frauenkirche zerstören

Noch ein klein wenig OT:

Chemnitz: Flüchtlingsgewalt auf Stadtfest – Medien schweigen, Facebook löscht und sperrt

chemnitz-fluechtlinksgewalt

»Chemnitz kapituliert – Stadtfest-Abbruch aus Angst vor Massenschlägerei«, titelt noch die Bild in der Regionalausgabe, bevor sie dann in gewohnter Manier auf die AfD einschlägt. Bilder, Videos und Augenzeugenberichte wurden in den sozialen Netzwerken hochgeladen, sodass jetzt eine Einschätzung über die Vorkommnisse möglich ist.

Denn in den überregionalen Qualitätsmedien werden die Hintergründe zum Stadtfest-Abbruch bisher verschwiegen. So ist unbestritten, dass es jeweils in den Nachtstunden am Freitag und dann gehäuft am Samstag zu Massenschlägereien, sexuellen Belästigungen und weiteren Straftaten gekommen ist, an denen viele Ausländer beteiligt waren. >>> weiterlesen

Siehe auch: Chemnitz: Stadtfest wegen „drohender Eskalation“ abgebrochen – Massenschlägerei bereits am Freitag – Frauen erzählen vom Fest (epochtimes.de)

Düsseldorf: Weil sie nicht in die Disco kamen: 300 Jugendliche mit Migrationshintergrund wüten vor der Düsseldorfer In-Disco „Nachtresidenz“

nachtresidenz-duesseldorf

Düsseldorf. Großeinsatz für die Düsseldorfer Polizei. Rund 250 bis 300 Jugendliche* haben am Montagabend (22:40 Uhr) vor der Düsseldorfer In-Disco „Nachtresidenz“ randaliert. >>> weiterlesen

deutschland_islamisieren

Video: Rockpalast: Conor Oberst – Haldern Pop 2017 (52:16)

conor_oberst
Video: Rockpalast: Conor Oberst – Haldern Pop 2017 (52:16)
Haldern Pop-Festival 10. August 2017 – Conor Oberst ist eine amerikanische Indie-Rock-Band. Verfügbar nur bis 04.09.2017 – Mit Audials könnt ihr die Videos vom Rockpalast herunterladen (ca. 60 Euro)

Siehe auch:

Müssen die Deutschen bald selber aus ihrer Heimat fliehen?

Seit 22 Tagen keine Todesopfer auf Mittelmeerroute

Italien: Afrikaner attackieren Busfahrer in Parma

Merkel-Lego oder Deutschland bekommt neue Denkmäler

Bremen: Deutschlands Hauptstadt der Messerattacken: 2016 gab es 469 Messerangriffe mit 13 Messertoten

Bürgermeister von Venedig will seine Stadt verteidigen – „Wer ‚Allahu Akbar‘ schreit, wird erschossen“

Eugen Sorg: Islamistische Terroranschläge: Was fehlt sind Wut, Auflehnung, Empörung und Hass

Merkels Versagen bei Familie, Bildung, Arbeit Soziales & Zuwanderung

Warum ich die AfD wähle? – Merkel führt Deutschland ins Chaos!

%d Bloggern gefällt das: