Tag Archives: Monika Schneider

Die wahren Nazis stehen links: Ines Laufer erneut auf Facebook gesperrt

17 Nov

JFB

Von Jürgen Fritz

Die Publizistin Ines Laufer, die auf Facebook etliche tausend Freunde und Abonnenten hat, wurde dort erneut gesperrt. Dies ist bereits dass dritte Mal in vier Monaten, dass der Zensurerfüllungsgehilfe der Bundesregierung zu dieser drastischen Maßnahme greift und damit das Recht auf freie Meinungsäußerung radikal einschränkt. Lesen Sie hier den absurden Grund dieser neuerlichen demokratiefeindlichen Repressalie.

Sperre für das Teilen eines sehr klugen, mutigen Textes von Monika Schneider

Ines Laufer ist, wie auch ich selbst, erneut für 30 Tage vom öffentlichen, politischen Diskurs auf Facebook aus dem Verkehr gezogen. Die phrasenhafte Begründung ist die immer gleiche. Etwas – das von einem unliebsamen User gepostet wurde, der andere politische Ansichten hat und auch noch so unverschämt ist, diese öffentlich zu äußern – würde angeblich gegen die „Gemeinschaftsstandards“ von Facebook verstoßen, wobei das Lösch- und Sperrzentrum nie in der Lage ist, dies zu spezifizieren. Als Begründung für die Sperre gab Facebook an…

Ursprünglichen Post anzeigen 838 weitere Wörter

Monika Schneider: „Ich bin Nazi, weil…“

17 Nov

Pelopidas_mathiasBy Laitche – Dickkopffalter – Public Domain

Monika Schneider: „Ich bin quietschbunt und liebe die Farben dieser Welt. Ich bin sperrangelweit offen für alle Menschen. Ich mag fremde Sprachen, Gerüche, Essen und Landschaften. Mich faszinieren Kunst und Architektur im Ausland. Ich habe homosexuelle Verwandte und Freunde und ich will sie um nichts missen. Ich bin wahnsinnig tolerant und kann von Vielfalt nicht genug bekommen, weil ich neugierig bin. Ich fühle mich wohl in meiner Heimat, die mich geprägt hat und zu der es mich immer wieder hinzieht. Ich habe meine Chancen genutzt und kann arbeiten, was ich will – und werde ordentlich bezahlt. Und ich bin Nazi. 

Ich bin Nazi, weil ich dieses Leben bewahren will. Ich bin Nazi, weil ich unsere erkämpften Werte wie Aufklärung, Demokratie, Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung nicht aufgeben will. Ich bin Nazi, weil ich mich im selber erarbeiteten Wohlstand wohl fühle. Ich bin Nazi, weil ich denke, dass eine ungesteuerte Zuwanderung zumeist unqualifizierter junger Männer dieser Gesellschaft vor allem Probleme bereiten wird. Ich bin Nazi, weil ich befürchte, dass unser soziales System, das von Solidarität und Gerechtigkeit lebt, die – in vielen Fällen lebenslange – Alimentierung von vielen weiteren Menschen, die das nicht so sehen, nicht überstehen wird.

Ich bin Nazi, weil ich den Islam in seiner einzig möglichen Auslegung und Auslebung zutiefst ablehne. Ich bin Nazi, weil ich Frauen mit Kopftuch oder Verschleierung als unfrei empfinde. Ich bin Nazi, weil ich lieber in den armen Regionen dieser Welt monetär helfen würde, anstatt hier für ein Vielfaches vergleichsweise wenige Menschen mit Rundum-Betreuung zu versorgen. Ich bin Nazi, weil ich die Politik der Regierung für grundlegend falsch halte und die Grünen nur noch abstoßend finde.

Die Medien geben mir Recht: ich bin Nazi. Man liest es jeden Tag. Ich bin auch rechtsextrem und Bodensatz. Ich bin Pack und abgehängt. Ich hasse Modernisierung und lebe im braunen Sumpf. Aber ich kann noch aufrecht stehen und mein Spiegelbild betrachten, ohne dass mir übel wird. Und ich bin nicht alleine. Ganz viele Menschen denken wie ich. Und darum werde ich auch morgen noch gerne Nazi sein.“

Soweit der Text von Monika Schneider. Und Ines Laufer ergänzte ihn noch mit dem Satz: „Danke, liebe Monika Schneider – und ich bin übrigens gerne deine Nazi-Freundin“.

JFB

Ein Gastbeitrag von Hanno Vollenweider, Fr. 16. Nov 2018

Die Zensur sei die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heiße Inquisition, notierte der österreichische Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor Johann Nepomuk Nestroy (1801 – 1862) schon vor über 150 Jahren. Und weiter schrieb er: „Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“ – Nun möchte man meinen, dass diese finsteren freiheitsfeindlichen Zeiten doch längst vorbei seien. Ja wirklich, das möchte man doch meinen, oder? Ich bin nicht ganz sicher, aber ich habe das Gefühl, dass Hanno Vollenweider etwas anderes meint. Zu Recht oder zu Unrecht? Was meinen Sie?

Freie Autoren gründen Vereinigung der Freien Medien und bringen 500-seitiges Buch heraus

Eigentlich wollte ich Ihnen heute freudig davon berichten, dass unser Gemeinschaftswerk der Freien Medien, das Buch Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr, derzeit durch die Druckwalzen…

Ursprünglichen Post anzeigen 668 weitere Wörter

Ines Laufer: Flüchtlinge sind bis zu 20 Mal krimineller als Deutsche

12 Feb

fluechtlinge_krimineller

Die extreme Flüchtlingskriminalität in Zahlen, Fakten und Beweisen

Von Ines Laufer

Warum die “Flüchtlinge” bis zu 20 Mal krimineller sind als Deutsche. Warum das nicht unsere Schuld ist. Wie hoch jedoch der Preis ist, den wir dafür zahlen. Wie viele vermeidbare Opfer die Flüchtlingskriminalität fordert. Warum die “Flüchtlinge” in ihrer Zusammensetzung eine der gefährlichsten, kriminellsten und gewalttätigsten Gruppen weltweit darstellen. Warum die Flüchtlingspolitik eine massenhafte und dauerhafte Armutsmigration nicht integrierbarer Menschen in unser Sozialsystem bedeutet. Und warum “Wie schaffen wir das?” die falsche Frage ist…

Wenn „Experten“ #Fakenews verbreiten, dann scheint das heute solange verzeihlich und OK zu sein, wie es Vertreter der etablierten Medien sind, die diese ungeprüft und unhinterfragt unters Volk bringen. Schließlich könnten die „echten Fakten” die Bevölkerung „ beunruhigen.” Gäbe es den Begriff #Fakenews nicht bereits, so müsste er für das, was „Kriminalexperten“ und Medien seit letztem Jahr zur „Flüchtlingskriminalität” verbreiten, erfunden werden:

So begann nach der Vergewaltigung und Ermordung der Freiburger Studentin Maria L. durch einen afghanischen „Flüchtling“ bei Politikern, „Experten“ und Medien ein wahrer Wettlauf um die besten Relativierungen, die darin gipfelten, mit der mantraartig rezitierten Lügenphrase „“Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche”” das Opfer und die steigende Anzahl an Menschen zu verhöhnen, die sich um die Sicherheit und Zukunft in unserem Land wegen der extremen Flüchtlingskriminalität Sorgen machen. Der Kriminologe Christian Pfeiffer verstieg sich gar in die Behauptung, die Sicherheit in unserem Land sei gerade auch für Frauen „gestiegen” (spiegel.de).

Die echten Fakten sind niederschmetternd

Wer behauptet, „Flüchtlinge“ seien nicht krimineller als Deutsche, der muss das belegen. Das war und ist nicht der Fall. “Experten” wie Christian Pfeiffer bleiben die faktischen Beweise ihrer Aussage schuldig. Darum bin ich gemeinsam mit einem Freund in die Tiefen der entsprechenden Statistiken abgetaucht, um die Beweise zu suchen. Was wir fanden, sind schlüssige Beweise des Gegenteils. Wir fanden Fakten, die meine persönlichen, schlimmsten Befürchtungen um ein Vielfaches übertreffen. Diese Fakten und Beweise eignen sich, die bei großen Teilen der Bevölkerung wahrnehmbaren Ängste um ihre Sicherheit als völlig berechtigt zu fundieren. Sie werden helfen, die zunehmende Verunsicherung angesichts des anhaltenden Migrantenstroms zu verstehen und zu begründen.

Diese Fakten ergeben – ähnlich einem Puzzle – ein umfassendes Gesamtbild der Situation, in der wir uns in Deutschland durch die Flüchtlingskrise zur Zeit befinden. Dieses Bild gibt zu jedem „Wie“ und „Warum“ der oben genannten Eingangssätze eine zuverlässige Auskunft. Und sie erlauben uns, eine konkrete Zukunftsprognose zu erstellen. Das Ganze sollte ursprünglich nur eine kleine Notiz auf Facebook werden, doch je intensiver ich mich mit der Materie befasste, umso schneller sprengte der tatsächliche Umfang die Facebookkompatibilität.

Dennoch wurde diese Notiz bereits tausendfach gelesen und vielfach kommentiert, oft mit der Bitte, ein facebookunabhängiges Dokument zu erstellen, das einfacher verbreitet werden kann. Dank der unermüdlichen Hilfe meiner Facebookfreundinnen Ildiko Ats und Monika Schneider gibt es die Abhandlung nun tatsächlich als Online-Broschüre.

Die Faktensammlung kann bequem online gelesen werden.

Einfach über den Link öffnen (53 PDF-Seiten), Ansicht an den Bildschirm anpassen und mit den Pfeilen „Rechts“ und „Links“ blättern. ***bei älteren Versionen von Chrome oder Firefox kann es zu Fehlermeldungen kommen. In diesem Fall bitte den Browser updaten oder einen anderen Browser verwenden*** Ich wünsche gute Lektüre, gebe aber einen Tipp: Vorher anschnallen! >>> Flüchtlinge sind bis zu 20 mal krimineller als Deutsche

Flüchtlinge bis zu 20 mal krimineller als Deutsche: Extreme Kriminalität und Gewalt als direkte Folge der Flüchtlingspolitik: Zahlen, Fakten, Beweise (PDF-Dokument – 53 Seiten)

Quelle: Studie: Flüchtlinge sind bis zu 20 Mal krimineller als Deutsche

Siehe auch:  Ines Laufer entlarvt Kriminalstatistik – Migranten begehen 19 mal so viele Vergewaltigungen wie Deutsche

Siehe auch:

Historiker Prof. Dr. David Engels: „Der Bürgerkrieg ist nicht zu vermeiden“

Video: Wahlwerbespot von Geert Wilders (deutsch) (03:00)

Islamterror: Gerichtsverhandlung in München zeigt die ganze Perversion des Islam

Video: Sexuelle Übergriffe in Frankfurter Silvesternacht 2017 (11:25)

Hannover: Vom 4-Sterne-Luxus-Hotel „Maritim“ zur Multikulti-Rattenplage

Michael Stürzenberger: Die Terrorbusse von Dresden müssen weg

%d Bloggern gefällt das: