Tag Archives: Moderna

Millionen Flüchtlinge erhalten keine COVID-Impfungen, weil Pharmafirmen Klagen befürchten – viele dieser ungeimpften Flüchtlinge kommen nach Deutschland – Was sind die Folgen?

25 Dez

fluechtlinge-impfen

Ein internes Papier der Impfallianz GAVI ist ausgewertet worden. Es offenbart, dass die großen Pharmaplayer eine Klagewelle seitens geimpfter Flüchtlinge befürchten. Die rechtlichen Risiken würden dabei höher bewertet als die Gesundheit.

Die Nachrichtenagentur Reuters hat ein internes Papier der internationalen Impfallianz GAVI [1] analysiert. Aus diesen offiziellen Angaben und internen Dokumenten gehe hervor, dass „dutzende Millionen Migranten möglicherweise nicht mit COVID-19-Impfstoffen aus einem globalen Programm geimpft werden, weil einige große Hersteller rechtliche Risiken durch schädliche Nebenwirkungen befürchten.“

[1] GAVI (Global Alliance for Vaccines and Immunisation, deutsch: Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung) ist eine weltweit tätige öffentlich-private Partnerschaft mit Sitz in Genf (Schweiz). Ihr Ziel ist es, den Zugang zu Impfungen vor allem für Kinder gegen vermeidbare lebensbedrohliche Krankheiten in Entwicklungsländern zu verbessern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gavi%2C_die_Impfallianz

Laut den Vereinten Nationen hätten gewisse COVID-19-Impfstoffhersteller verlangt, dass diejenigen Länder, welche die Impfstoffe der jeweiligen Pharmafirmen einsetzen, diese Firmen für „alle kommende Ereignisse entschädigen“ [2], die „bei Einzelpersonen als Folge der Impfstoffabgabe auftreten könnten“, so die Analyse [3] von Reuters .

[2] Pharmakonzerne werden in der EU von Haftung bei Corona-Impfstoff freigestellt

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/506477/Pharmakonzerne-werden-in-der-EU-von-Haftung-bei-Corona-Impfstoff-freigestellt

[3] Refugees lack COVID shots because drugmakers fear lawsuits, documents show

deutsch: Dokumente zeigen, dass Flüchtlinge keine COVID-Impfungen erhalten, weil die Arzneimittelhersteller Klagen fürchten

https://www.reuters.com/world/refugees-lack-covid-shots-because-drugmakers-fear-lawsuits-documents-2021-12-16/

Als Ereignisse werden hierbei die „unerwünschten“ und unbekannten Nebenwirkungen bezeichnet, die bei Einzelpersonen als Folge der Impfstoffverabreichung auftreten könnten.

„Flüchtlinge, Migranten und Asylsuchende sowie Menschen, die von Naturkatastrophen oder anderen Ereignissen betroffen sind, von staatlicher Hilfe ausgeschlossen sind.“

Die Weigerung der Impfstoffhersteller, die rechtlichen Risiken zu tragen, sei „eine große Hürde“ bei den Versuchen, Impfstoffe für den Impf-Puffer bereitzustellen, so die Aussage eines Sprechers von GAVI gegenüber Reuters.

weiterlesen:

https://de.rt.com/international/128605-millionen-fluchtlinge-erhalten-keine-covid/

Podcast: Millionen Flüchtlinge erhalten keine COVID-Impfungen, weil Pharmafirmen Klagen fürchten (10:02)

https://de.rt.com/podcast/128858-millionen-fluchtlinge-erhalten-keine-covid/

Meine Meinung:

Es wird gesagt, wenn ein Bürger eines Landes einen Impfschaden erleidet, dann kann er von dem Pharmakonzern eine Entschädigung verlangen. Gemäß der oben genannten Vereinbarung kommt dann aber der impfende Staat für den entstandenen Schaden auf.

Für Flüchtlinge, Migranten und Asylsuchende gibt es Sonderregeln. Für sie hat man einen humanitären „Impf-Puffer“, eine Reserve an Impfungen, eingerichtet. Bisher seien aber wegen der rechtlichen Bedenken erst 2 Millionen Dosen des Impfstoffs ausgeliefert.

Wie aber sieht die Entschädigung wirklich aus?

Das alles ist in Wirklichkeit alles ziemlich verantwortungslos. Die Impfstoffhersteller wollen ihre Impfstoffe verkaufen, aber keine Verantwortung für eventuelle Nebenwirkungen übernehmen.

Die Kosten für die Impfschäden sollen dann die Regierungen übernehmen. Jede Regierung, die solche Verträge unterschreibt, handelt in meinen Augen ebenso verantwortungslos.

Es ist in Deutschland keineswegs so, dass der Staat die Kosten für entstandenen Nebenwirkungen, für Impfschäden, übernimmt, die durch die Impfung entstehen und die sehr teuer sein können.

N-TV [4] schreibt, dass der Staat im schlimmsten Fall etwa nur 15.000 Euro für die Kosten der Nebenwirkungen übernimmt, die durch die Corona-Impfung entstanden sind. Das ist natürlich ein lächerlich kleiner Betrag.

In Deutschland beträgt die maximale Entschädigung 15.000 Euro. „Im schlimmsten Fall können das um die 15.000 Euro maximal werden“, wenn der Patient sich nicht mehr selber versorgen kann und er wird mit einer Grundrente von 811 Euro abgespeist.

[4] https://www.n-tv.de/panorama/Wer-zahlt-bei-Impfschaeden-article22740223.html

In Singapur dagegen wurden einem 16-Jährigen und seiner Familie vom Gesundheitsministerium 225.000 US-Dollar Entschädigung zugesprochen. Der junge Mann erlitt sechs Tage nach der ersten Dosis Pfizer Covid-19-Impfung, im Juli, einen Herzstillstand. Er kam auf die Intensivstation, ist in kritischem Zustand, erholt sich langsam und braucht eine längerfristige Behandlung samt Reha.

https://nixgut.wordpress.com/2021/08/20/singapur-16-jahriger-erlitt-6-tage-nach-der-ersten-pfizer-impfung-einen-herzstillstand-das-gesundheitsministerium-zahlt-dem-impf-opfer-225-000-us-dollar-entschadigung/

Außerdem sind viele Flüchtlinge auf dem Weg nach Deutschland. Sie kommen also ungeimpft nach Deutschland und infizieren hier die Menschen. Wie viele Flüchtlingshelfer haben sich bereits in den Flüchtlingsheimen infiziert und zwar nicht nur an Covid 19?

unvaccineted-welcome

Video: Dr. Ulrich Selz: Nebenwirkungen nach mRNA-Corona-Impfung: Thrombosen, Schlaganfälle und Herzinfarkte (05:48)

19 Dez

selz-nebenwirkung

Video: Dr. Ulrich Selz: Nebenwirkungen nach mRNA-Corona-Impfung: Thrombosen, Schlaganfälle und Herzinfarkte (05:48)

Eine interessante Studie zeigt Veränderungen am Endothel [1] durch die mRNA Covid Impfungen von Biontech und Moderna. Während andere Staaten (wie Island) schon Verbote für Moderna unter 30 Lebensjahren ausgesprochen haben, hört man hierzulande noch nichts von diesem Problem.

[1] Endothel: Innere Wandschicht von Lymph- und Blutgefäßen

https://de.wikipedia.org/wiki/Endothel

Die Studie zeigt Nebenwirkungen bezüglich der Entzündungsmarker [2] am Endothel. Es wurden Perikarditis [Herzbeutelentzündung] und Myokarditis [Herzmuskelentzündung] als Nebenwirkungen beobachtet und das scheint die Ursache dafür zu sein.

[2] Entzündungsmarker sind Blutwerte, mit denen man nach einer Entzündung im Körper suchen kann.

Abstract 10712: Mrna COVID Vaccines Dramatically Increase Endothelial Inflammatory Markers and ACS Risk as Measured by the PULS Cardiac Test: a Warning

https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/circ.144.suppl_1.10712

Minute 00:40

Die mRNA- Covid-Impfstoffe treiben den endothelialen Entzündungsmarker dramatisch in die Höhe. Damit verbunden steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, besonders für Schlaganfall und Herzinfarkt,

Minute 03:45

Nach dieser Untersuchung kann man man einen Score [Punktwerte] messen, wie hoch diese Fünf-Jahres-Risiko-Rate für ein akutes Corona-Syndrom ist. Und hier steigt es von 11% auf 25% für ein kardiovaskuläres Ereignis, speziell für ein akutes Corona-Syndrom, sprich Herzinfarkt.

Das ist ein erschreckend hoher Wert, einzig und allein durch eine Covid-Impfung, die mRNA-Vaccine. Sie kommen zu dem Schluss, dass die mRNA-Impfstoffe, die Entzündung des Endothel (der inneren Blutgrfäße) und die T-Zell-Infiltration des Herzmuskels drastisch erhöht.

Für die Zunahme der Ereignisse, die wir ja sehen, wie Thrombose [Blutgerinnsel], Kardo-Myopathie [Herzmuskelerkrankungen] und andere vaskuläre Ereignisse [die Blutgefäße betreffend], nach der Impfung, verantwortlich sein könnten.

Hier eine Antwort von Dr. Werner Bartens (Süddeutsche) auf das von Dr. Ulrich Selz veröffentlichte Video “Nebenwirkungen nach mRNA-Impfstoffen”

Video: Dr. Werner Bartens: Reaktion auf neue „Studie“ – Risiko mRNA-Impfung? (18:36)

https://youtu.be/cffIxgEIDAE


Biomarker 5-Jahres-Risiko-Rate Corona-Syndrom kardiovaskulär Ereignis Erkrankung Thrombose Blutgerinnsel

Pfizer und Moderna wollen Flüchtlingen keine Covid-Spritzen geben, weil sie für schädliche Nebenwirkungen haftbar gemacht werden könnten

18 Dez

impfung-asyl

Reuters bestätigt dies nun einmal mehr.

Die mRNA-Gentherapiespritzen sind so sicher, dass die Hersteller sich weigern, sie den am wenigsten begünstigten Menschen auf der Welt zur Verfügung zu stellen, weil sie für Schäden haften würden, während die Regierungen der reichen Länder den Herstellern rechtliche Immunität gewährt haben.

Dutzende Millionen Migranten werden möglicherweise nicht mit COVID-19-Impfstoffen aus einem globalen Programm geimpft, weil einige große Hersteller rechtliche Risiken durch schädliche Nebenwirkungen befürchten.

Dies geht aus offiziellen Angaben und internen Dokumenten von Gavi, der Wohltätigkeitsorganisation, die das Programm betreibt, hervor, die von Reuters eingesehen wurden.

Fast zwei Jahre nach Ausbruch der Pandemie, die bereits mehr als 5 Millionen Menschen das Leben gekostet hat, haben nur etwa 7 % der Menschen in Ländern mit niedrigem Einkommen eine Dosis erhalten.

Laut den Vereinten Nationen haben viele COVID-19-Impfstoffhersteller verlangt, dass die Länder sie für alle unerwünschten Ereignisse entschädigen, die bei Einzelpersonen infolge der Impfung auftreten.

https://www.reuters.com/world/refugees-lack-covid-shots-b

https://gab.com/Teich/posts/107468860234247124

Meine Meinung:

Das alles ist doch alles hoch kriminell und verantwortungslos. Die Impfstoffhersteller wollen ihre Impfstoffe verkaufen, aber keine Verantwortung für eventuelle Nebenwirkungen übernehmen.

Die Kosten für die Impfschäden sollen dann die Regierungen übernehmen. Jede Regierung, die solche Verträge unterschreibt, ist in meinen Augen ebenfalls hoch kriminell und wahrscheinlich ebenso korrupt.

Und es ist in Deutschland keineswegs so, dass der Staat die Kosten für entstandenen Nebenwirkungen, für Impfschäden übernimmt, die durch die Impfung entstehen und die sehr teuer sein können.

Wenn ich mich recht erinnere, übernimmt der Staat nur etwa 15.000 Euro für Kosten der Nebenwirkungen, die durch die Corona-Impfung entstanden sind. Das ist natürlich ein lächerlich kleiner Betrag.

In Deutschland beträgt die maximale Entschädigung 15.000 Euro. „Im schlimmsten Fall können das um die 15.000 Euro maximal werden“, wenn der Patient sich nicht mehr selber versorgen kann und er wird mit einer Grundrente von 811 Euro abgespeist.

https://nixgut.wordpress.com/2021/08/20/singapur-16-jahriger-erlitt-6-tage-nach-der-ersten-pfizer-impfung-einen-herzstillstand-das-gesundheitsministerium-zahlt-dem-impf-opfer-225-000-us-dollar-entschadigung/

Ich finde auch die Zahl der 5 Millionen Menschen nicht redlich, die bisher angeblich an Corona gestorben sein sollen. Das sind doch alles nur Taschenspielertricks  der Impfmafia, die jeden, der MIT Corona gestorben ist, als Coronafall einordnen.

Der größte Teil der Menschen, die AN Corona gestorben sind, wäre wahrscheinlich auch so gestorben, weil ihre Zeit abgelaufen ist. Unser aller Schicksal.

Wie bei der Zahl der Coranatoten gelogen und manipuliert wird zeigen uns die Beispiele von Bayerns Präsident Markus Söder (CSU) und Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), die uns offensichtlich über Monate falsche Zahlen  präsentierten.

https://nixgut.wordpress.com/2021/12/17/wir-fordern-den-rucktritt-von-hamburgs-burgermeister-peter-tschentscher-spd-der-offensichtlich-monatelang-den-hardliner-spielte-und-falsche-coronazahlen-veroffentlichte/

Sind es besonders die Hartliner, die uns belügen? Mir scheint, Hamburg steht dort mit dem ehemaligen Bürgermeister Olaf Scholz in einer guten Tradition. Wird auch Peter Tschentscher sich auf seine Gedächtnislücken berufen?

https://www.n-tv.de/panorama/Wer-zahlt-bei-Impfschaeden-article22740223.html

Deutschland: Mehr als 1.800 gemeldete Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 – über 172.188 Nebenwirkungen – 5 Minderjährige starben

4 Nov

impfstoff

Sind die COVID-19-Impfstoffe so sicher, wie es die Bundesregierung verspricht? Ein Blick in die aktuellen Daten beteiligter Bundesinstitute und ein Vergleich mit herkömmlichen Vakzinen deuten darauf hin, dass Alarmsignale ignoriert werden.

Umgerechnet auf die Zahl der Geimpften erhielt das Paul-Ehrlich-Institut in Zusammenhang mit den sogenannten Corona-Impfungen rund 54 mal mehr Todesfallmeldungen als in den 21 Jahren davor zu allen anderen Impfstoffen insgesamt.

Mehr als 1.800 gemeldete Todesfälle, die im zeitlichen Zusammenhang mit COVID-19-Impfungen auftraten, darunter bereits fünf verstorbene Kinder: Das ist die Bilanz des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) bis Ende September 2021.

Dies geschah gut neun Monate nach der bedingten EU-Zulassung der Vakzine für Erwachsene und eineinhalb Monate nach der Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) für Zwölf- bis 17-Jährige.

Hunderte schwerwiegende Nebenwirkungen bei Jugendlichen – und fünf Tote

Unter den Verdachtsmeldungen bis zum 30. September befinden sich inzwischen Hunderte Fälle, die Kinder und Jugendliche betreffen. Für die Altersgruppe der Zwölf- bis 17-Jährigen führt das PEI insgesamt mehr als 1.800 mutmaßliche Nebenwirkungen an, 405 davon stufte es als schwerwiegend ein.

98 Jugendliche mussten demnach mit einer Herzmuskelentzündung im Krankenhaus behandelt werden. Fünf der betroffenen Minderjährigen starben laut PEI in einem zeitlichen Abstand zur Impfung von zwei bis 24 Tagen. Zu diesen Todesfällen erläutert das PEI in seinem Bericht.

https://archive.fo/mnedh#selection-223.0-223.561

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet im Zeitraum von 27.12.2020 bis zum 30.09.2021 über 172.188 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen. Darunter befanden sich 21.054 schwer Betroffene (fast 6.000 mehr als im Vormonat) mit ernsthaften Komplikationen.

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-09-21.pdf?__blob=publicationFile&v=6

Wesentlich mehr Herzmuskelerkrankungen bei Kindern durch die Impfung als gedacht – bei den 16 bis 29-Jährigen 9 mal so viel Herzerkrankungen wie von der Politik angegeben

23 Okt

herzmuskel

Wesentlich mehr Herzmuskelerkrankungen bei Kindern durch die Impfung als gedacht – bei den 16 bis 29-Jährigen neun mal so viel Herzerkrankungen wie von der Politik angegeben

Muss die Stiko (Ständige Impfkommission) ihre Corona-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige überdenken? Neue Studien aus Israel zeigen, dass die Impfnebenwirkungen bei Kindern wesentlich unterschätzt wurden.

Mitte August sprach die Ständige Impfkommission (Stiko) eine generelle Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährigen mit Moderna und Biontech aus. Das Gremium, was bis dahin eher zurückhaltend auftrat, beugte sich auch damit massivem Druck aus der Politik, die sich bereits anschickte, die Expertengruppe am RKI einfach zu übergehen.

Stiko-Chef Mertens mahnte Anfang August noch, dass die Impfung für Kinder ja kein „Bonbon“, sondern eben ein nicht immer notwendiger medizinischer Eingriff sei – doch die regierenden Politiker sahen das anders, wollten gerne Biontech-Kamelle verstreuen. Ein vor allem politisch motivierter Wunsch.

Jetzt belegen Studien, dass die Skepsis vieler, auch der Stiko, gegenüber der Kinderimpfung gerechtfertigt war. Zwei große Studien aus Israel belegen eine Gefahr, die die Wissenschaftler nicht auf dem Schirm zu haben schienen.

Dort zeigen Jungen in diesem Alter deutlich häufiger Herzprobleme nach einer Impfung als bisher angenommen. Neunmal häufiger trete die Erkrankung Myokarditis, eine Entzündung des Herzmuskelgewebes auf, heißt es in einer der im renommierten „New England Journal of Medicine“ veröffentlichten Studien. [1]

[1] https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2110737

In Ländern rund um den Globus haben die Daten schon zu einem Umdenken geführt. In Schweden, Dänemark und Finnland werden Moderna-Impfstoffe nicht mehr an unter 30- beziehungsweise unter 18-Jährige verabreicht, auch Hongkong schränkt die Kinderimpfung ein.

Da insbesondere nach der zweiten Impfdosis viele Myokarditis-Fälle auftreten, wollen immer mehr Länder die zweite Impfung für Kinder zurückhalten und stattdessen vorerst auf eine Dosis Biontech setzen.

weiterlesen:

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/herzmuskelerkrankungen-kinder-impfung/

Meine Meinung:

Da fragt man sich, wie leichtfertig geht die Politik mit der Gesundheit unserer Kinder um? Sie üben einen Druck und einen Zwang aus, der vielen Kindern langfristige Erkrankungen mit Myokarditis einbringt, die eine enorme Einschränkung ihrer Lebensqualität mit sich bringt.

Hat die Ständige Impfkommission (Stiko) das Risiko nach einer Impfung bei Kindern unterschätzt?

12 Okt

kinder-herz

Das Risiko für Kinder, an einer Herzmuskelentzündung nach Verabreichung des mRNA-Impfstoffs zu erkranken, ist Forschern zufolge höher als bislang angenommen.

Aus einer aktuellen Studie geht offenbar hervor, dass die Ständige Impfkommission (Stiko) das Risiko für eine Herzmuskelentzündung bei Kindern nach einer Corona-Impfung als zu gering eingeschätzt hat.

Wie die “Welt” [1] berichtet, heißt es in einer israelischen Studie [2]: “Jungen im Alter von 12 bis 17 Jahren bekommen neunmal häufiger solche Herzprobleme als bislang angenommen. Mädchen erkrankten allerdings seltener und auch insgesamt falle das Risiko nach wie vor verhältnismäßig gering aus.

[1] https://www.welt.de/wissenschaft/plus234326368/Myokarditis-Risiko-unterschaetzt-Sind-zwei-Impfdosen-zu-gefaehrlich.html?source=k325_variationTest_autocurated

[2] https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2110737

weiterlesen:

https://www.berliner-zeitung.de/news/studien-hat-die-stiko-das-risiko-nach-einer-impfung-bei-kindern-unterschaetzt-li.187906

Noch eine kleine Randnotiz:

Die EU will Polen und Ungarn wegen mangelnder Rechtsstaatlichkeit Haushaltsmittel streichen, aber verkündet heute stolz, dass sie die Taliban mit einer Milliarde Euro (!) unterstützen will.

https://twitter.com/realjonaswd/status/1447940503153090571

Meine Meinung:

Wir werden von totalen Vollidioten regiert. EU = Vollidioten – Dexit!!!

Video: Robert Matuschewski: Liebesgrüße aus Berlin! (06:59)

6 Sep

robert-gesund

Video: Robert Matuschewski: Liebesgrüße aus Berlin! ()06:59)

Plünderungen nach Hochwasser: Über 80% der Plünderer sind Ausländer

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/pluenderungen-hochwasser-auslaender/

Minute 02:58

Caldener Supermarktleiter klagt über Flüchtlinge

Calden. Der Einsatz von Sicherheitskräften in einem Supermarkt sorgt in Calden für Aufsehen. Dort hat der Leiter des Edeka-Marktes Wachleute engagiert, weil es Diebstähle und Vandalismus durch Flüchtlinge vom Flugplatz Calden gegeben haben soll.

https://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/supermarktleiter-klagt-ueber-fluechtlinge-keine-anzeigen-polizei-5334526.html

Diese olle Kamelle ist von 2015. Was soll das?

Japan zieht 1,63 Millionen Moderna-Impfdosen aus dem Verkehr – „Fremde Substanzen“

https://www.fr.de/wissen/moderna-corona-impfstoff-coronavirus-japan-verunreinigung-tokio-90943085.html

Prof. Sucharit Bhakdi korrigiert sich: Die COVID-19-Impfreaktionen sind gravierender als gedacht

25 Aug

bhakdi-gravierend

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie und ehemaliger Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, korrigiert seine bisherige Auffassung über die Gefährlichkeit der genbasierten Impfstoffe gegen COVID-19.

In Sitzung 59 [1] „Der Teufel steckt im Detail“ der im Juli 2020 von vier Rechtsanwälten gegründeten Stiftung Corona Ausschuss [2] legt er dar, weswegen alles noch wesentlich schlimmer ist, als er ursprünglich annahm.

[1] https://corona-ausschuss.de/sitzungen

[2] https://corona-ausschuss.de/

Ausgangspunkt: Wir steuern auf eine Katastrophe zu

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi gehört zweifellos zu jenen Medizinern, die am intensivsten vor der Impfung gegen COVID-19 warnen. Zugleich wird er nicht müde, die Kompetenz des körpereigenen Immunsystems herauszustreichen und zu betonen, dass eine genbasierte Corona-Impfung nicht nur brandgefährlich ist, sondern auch jeder Notwendigkeit entbehrt.

Im Interview mit Journeyman TV [3] schildert der Infektionsepidemiologe, welche Reaktionen des Immunsystems und Beeinträchtigungen des Körpers auf die Injektion von genbasierten Corona-Impfstoffen (Biontec/Pfizer, Moderna) zu erwarten sind und dass die Indizien dafür, dass diese tatsächlich stattfinden, einen „förmlich anschreien.“

[3] Video: Perspectives on the Pandemic | „Blood Clots and Beyond“ | Episode 15 (englisch) (43:38)

https://youtu.be/pyPjAfNNA-U

Für den vollständigen Artikel inkl. Interview mit Journeyman TV klicken Sie bitte auf diesen Link [4].

[4] https://report24.news/prof-dr-sucharit-bhakdi-zu-impfungen-wir-steuern-auf-eine-katastrophe-zu

An dieser Stelle werden die für das Verständnis der Abläufe relevanten Passagen wiedergegeben:

Alle Symptome sind denkbar. Bei allen genbasierten Impfstoffen.

Das erste Symptom eines sich im Gehirn bildenden Blutgerinnsels sind fürchterliche Kopfschmerzen. Weitere sind Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Bewusstseinstrübungen, Schwerhörigkeit, verschwommene Sicht, Lähmung.

Bhakdi: „Die Entstehung eines Blutgerinnsels in den Gehirnvenen kann jedes erdenkliche Symptom entstehen lassen. Die Symptome sind ganz unterschiedlich.“ Auch Zuckungen, unkontrollierbare Bewegungen der Gliedmassen etc. zählen zu den möglichen Beschwerden.

weiterlesen:

https://report24.news/prof-bhakdi-korrigiert-sich-covid-19-impfreaktionen-gravierender-als-gedacht/

Video: Dr. Christian Blex (AfD): Ein CDC-Bericht deutet an: Eine Corona-Impfung schützt kaum vor einer Corona-Infektion (01:12)

20 Aug

cdc-impfung

Video: Dr. Christian Blex (AfD): Ein CDC-Bericht deutet an: Eine Corona-Impfung schützt kaum vor einer Corona-Infektion (01:12)

Zahlen aus einem Bericht [1] des CDC (Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums) deuten darauf hin, dass Corona-Impfungen kaum einen Schutz gegen Corona-Infektionen bieten.

[1] https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm?fbclid=IwAR0REraAwFRC2SvoL0fVF87O9xb778krhtkAWUVefY9HLLjOVHdVU6iweYQ

Im Juli 2021 wurden 469 COVID-19-Fälle bei Einwohnern von Massachusetts festgestellt. Etwa drei Viertel (346; 74 %) der Fälle traten bei vollständig geimpften Personen auf (Personen, die eine 2. Dosis des mRNA-Impfstoffs [Pfizer-BioNTech oder Moderna] oder eine Einzeldosis des Janssen-Impfstoffs [Johnson & Johnson] erhalten hatten.

Bei der Untersuchung von Proben von 133 Patienten wurde bei 119 (89 %) von ihnen die B.1.617.2 (Delta)-Variante von SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 gefunden, und bei einem (1 %) die Delta-AY.3-Unterlinie identifiziert.

Insgesamt waren 274 (79 %) der geimpfte Patienten mit einer Durchbruchsinfektion [Corona-Infektion] symptomatisch [2].

[2] Sie entwickeln moderate bis schwere Symptome wie Husten, Atemnot, Fieber und Geruchsstörungen.

Von fünf COVID-19-Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren vier vollständig geimpft; Todesfälle wurden nicht gemeldet. Ergebnis: Vollständig Geimpfte sind genau so ansteckend, wie Ungeimpfte.

weiterlesen:

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=5902185739854511&id=750682865004850

Video: Dr. Charles Hoffe: Der mRNA-Impfstoff wird Menschen töten (07:54)

17 Aug

mrna-impfung

Video: Dr. Charles Hoffe: Der mRNA-Impfstoff wird Menschen töten (07:54)

BionTech/Pfizer, Curevac und Moderna (Spikevax) sind mRNA-Impfstoffe. AstraZeneva und Johnson & Johnson sind Vektorimpfstoffe. Auf vielen Seiten im Internet wird behauptet, dass vor allem AstraZeneva und Johnson & Johnson genverändernde Impfstoffe sind, die auch Blutgerinnsel auslösen können. Aber das scheint nicht zu stimmen.

Offensicht hatte man BionTech/Pfizer, Curevac und Moderna (Spikevax) lediglich auf größere Blutgerinnsel untersucht, wo man keine nennenswerten Blutgerinnsel fand, nicht aber auf die mikroskopisch kleinen Blutgerinnsel in den Kapillarien (kleine Blutgefäße), die man nur mit dem D-Dimer-Tests nachweisen kann .

Dr. Hoffe erklärt, dass er D-Dimer-Tests an seinen mRNA-geimpften“ Patienten durchgeführt und beunruhigend festgestellt hat, dass 62 Prozent von ihnen diese mikroskopischen Blutgerinnsel hatten.

Hier das Video in englischer Sprache:

Dire Warning from Dr. Charles Hoffe

https://www.bitchute.com/video/HzFryvUuryVS/

Siehe auch:

Dirk Müller: Kanadischer Arzt Dr. Charles Hoffe warnt vor schweren Nebenwirkungen bei mRNA-Covid-Impfungen

https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/kanadischer-arzt-warnt-vor-schwerwiegenden-nebenwirkungen-bei-covid-19-impfungen

%d Bloggern gefällt das: