Tag Archives: Metall

YouTube entfernt einen Vortrag deutscher Wissenschaftler über Nebenwirkungen und Todesfälle von Covid 19-Impfungen (01:14:17)

25 Sep

pathologie-konferenz

Video: Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe (03:17:30)

Oder auf Twitter wenn es nicht gelöscht wird.

https://twitter.com/goodc0re/status/1440291092276994049

Die größte Videoplattform hat wieder einmal Wissenschaftler zensiert, weil sie Informationen veröffentlicht haben, die ihrer „Politik“ widersprechen. In diesem Fall handelt es sich um einen Vortrag deutscher Wissenschaftler, in dem sie die Auswirkungen erörtern, die bei Autopsien von Menschen festgestellt wurden, die nach der Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen gestorben sind.

Bei dem Video, das von der beliebten Google-Plattform entfernt wurde, handelte es sich um eine am Montag, den 20. September, live übertragene Videokonferenz, in der Experten aus Deutschland die Ergebnisse von vierzig Autopsien an kürzlich verstorbenen Patienten vorstellten.

Das betreffende Video mit dem Titel „Todesursache nach COVID-19-Impfung, nicht deklarierte Bestandteile in Impfstoffen“ hatte in der ersten Stunde der Ausstrahlung rund 5 000 Zuschauer, bis YouTube beschloss, es wegen „Verletzung der YouTube-Community-Richtlinien“ zu entfernen.

Auf der Pressekonferenz präsentierten drei renommierte deutsche Pathologen, Prof. Dr. Arne Buckhar, Prof. Dr. Walter Lang und Prof. Dr. Werner Bergholz, ihre Erkenntnisse aus der Obduktion von vierzig Patienten, die innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung gestorben waren.

Nach der Analyse der Ergebnisse behauptet die Gruppe von Wissenschaftlern, dass mindestens ein Drittel der Todesfälle auf die Wirkung des Impfstoffs COVID-19 zurückzuführen ist.

Als Erstdiagnose und häufigste Todesursache wurde eine durch Impfung ausgelöste Myokarditis genannt. Auf der Konferenz wurden auch mikroskopische Bilder der durch Myokarditis verursachten Gewebeveränderungen gezeigt.

Auf der Konferenz wurden auch die Ergebnisse einer Analyse österreichischer Forscher vorgestellt, deren Ergebnisse mit den Erkenntnissen anderer Wissenschaftler aus Japan und den USA übereinstimmen, die das Vorhandensein nicht deklarierter metallischer Elemente im Blut von mit COVID-Injektionen geimpften Patienten belegen.

Während der Konferenz wurden auch mikroskopische Aufnahmen dieser nicht identifizierten Elemente gezeigt, und Experten wiesen auf ihre ungewöhnlichen Größen und Formen hin.

Das Expertengremium erörterte die Auswirkungen auf geimpfte Patienten, darunter Fruchtbarkeitsstörungen und Thrombosen.

Abschließend wiesen die Wissenschaftler darauf hin, dass dringend damit begonnen werden muss, Daten über die unerwünschten Wirkungen von COVID-Impfstoffen zu sammeln, und forderten von den globalen Gesundheitsbehörden mehr Transparenz.

Im Vorfeld der Konferenz wurde auf der Website der Veranstaltung [1] eine Zusammenfassung veröffentlicht, die immer noch abrufbar ist und in der es heißt, dass die Impfkampagne zumindest „zur Aussetzung in Betracht gezogen“ werden sollte.

[1] https://pathologie-konferenz.de/

Trotz der von den Wissenschaftlern vorgelegten harten Daten und der Ernsthaftigkeit ihrer Analyse beschloss YouTube innerhalb von 24 Stunden nach Veröffentlichung des Videos, es von seiner Plattform zu entfernen.

Viele Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen zu zeigen, dass ihre Studien darauf hindeuten, dass Impfstoffe gefährlich sind, oder dass eine Massenimpfkampagne, die Menschen bei guter Gesundheit oder mit Antikörpern einschließt, weil sie das Virus überwunden haben, unnötig ist.

Die Massenmedien und vor allem die großen Internetplattformen wie YouTube, Facebook und Twitter versuchen jedoch mit allen Mitteln zu verhindern, dass diese Diskurse von der Gesellschaft wahrgenommen werden.


Edelstahl Axel Bolland Spikeproteine mRNA fetales Gewebe Mini-Roboter Minibots Parasiten Treponasoma cruzi Aluminium Stahl Wismut Chrom Nickel Eisen Polyethylenglycol Ethylenalkohol Maria Hubmer-Mogg

%d Bloggern gefällt das: