Tag Archives: Mark Rutte

Wurde der türkische Attentäter von Utrecht von Erdogan zur Tat inspiriert?

19 Mrz

Video: Erdogan zeigt unzensiertes Christchurch-Mordvideo! (00:35)

IS droht mit Vergeltung für Moschee-Angriffe in Neuseeland

Man vermutet, das Attentat in Utrecht / Niederlande sei eine Vergeltung für das Attentat in Christchurch / Neuseeland, bei dem ein rechter Ökofaschist 49 Menschen in zwei Moscheen erschossen hat. Nun hat auch der IS Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. Ist der türkische Attentäter Gökmen Tanis in Utrecht durch Erdogan zu dem Attentat inspiriert worden, als Erdogan in der Türkei das Video bei einer Wahlkampfveranstaltung in der türkischen Stadt Tekirdag auf einer Großbildleinwand öffentlich zeigte und die Türken gegen den Westen aufstachelte?

Update vom 19. März, um 08.07 Uhr: Nach den Moschee-Angriffen in Neuseeland hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Vergeltung angekündigt. Die „Anführer der Ungläubigen“ hätten über die Opfer des „Massakers“ nur Krokodilstränen vergossen, sagte IS-Sprecher Abu al-Hassan al-Muhadschir in einer am Montagabend verbreiten Audiobotschaft. Die Tötungsszenen aus den beiden Moscheen spornten jedoch die Anhänger des IS an, ihre Religion und ihre Glaubensbrüder zu rächen. >>> weiterlesen

Erdogan zeigt das Mord-Video von Christchurch öffentlich auf Großleinwand

16.15 Uhr: Bei einem Wahlkampfauftritt hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan das Mord-Video von Christchurch öffentlich und unzensiert auf einer Großleinwand gezeigt. Das berichtete krone.at am Sonntag, nachdem der Vorfall in sozialen Medien zu sehen war. Unter anderem teilte Metin Gülmen, Redakteur der Bild-Zeitung, ein Bild des Vorfalls auf Twitter und kommentierte: „Unfassbar! Erdogan lässt bei Wahlkampf-Auftritt in Tekirdag das Christchurch-Massaker auf Großleinwand laufen, stachelt seine Wähler weiter gegen den Westen auf.“ Die Rede Erdogans, bei der das schockierende Video gezeigt wurde, sei auf dem öffentlich-rechtlichen Sender TRT in der Türkei komplett übertragen worden. >>> weiterlesen
Video: Terror-Alarm in Utrecht ++ Fall Chemnitz: Prozessstart (04:05)
terroralarm_utrecht
Video: Terror-Alarm in Utrecht ++ Fall Chemnitz: Prozessstart (04:05)
Siehe auch:
Niederlande trauern: Utrecht-Killer tötete Kellnerin und Fußballtrainer (krone.at)
Anschlag in Utrecht: Schüsse in Straßenbahn: Drei Tote, fünf Verletzte(krone.at)
Verdacht erhärtet: Utrecht-Todesschütze handelte „im Namen Allahs“ (krone.at)
Meine Meinung:
Wenn Erdogan das Video von dem Attentat öffentlich zeigt und gegen den Westen aufstachelt, dann kann das nur bedeuten, dass er die Türken zur Rache ermuntern möchte. Ist das der Anfang eines Bürgerkrieges? Haben die Muslime nur auf diesen Startschuss gewartet endlich ihren Feldzug gegen die Ungläubigen in Europa starten zu können? Und der IS lässt auch nicht lange auf sich warten. Kann noch ganz lustig werden in Europa.

Indexexpurgatorius's Blog

Gökmen Tanis est né le 2 juillet 1981 à Yozgat en Turquie Il était connu pour s’être rendu et avoir combattu en Tchétchénie.

Nur drei Tage nach dem Massaker in Neuseeland scheint der erste Rachefeldzug vollzogen.
In Utrecht (NL) haben vier Terroristen in einer Straßenbahn um sich geschossen, 3 Menschen getötet und mindestens nein verletzt. Während Ihrer Racheaktion riefen sie laut der niederländischen Zeitung Het Parool „Allahu Akbar“ an und verschonte einen Passagier. Er wollte ihn nicht treffen, als ihm gesagt wurde, er sei Marokkaner: Er wollte nur Ungläubige töten.

Der Terrorist heißt Gökmen Tanis, geboren am 2. Juli 1981 in Yozgat, Türkei.

Premierminister Rutte sprach von einer „besorgniserregenden“ Situation und brachte die Kriseneinheit zusammen.

Es ist ziemlich klar, was es ist: Der Rassenkrieg beginnt. Es ist offiziell eine islamische Vergeltung. Die niederländische Polizei sucht einen türkischen Einwanderer:

Ursprünglichen Post anzeigen 172 weitere Wörter

Video: Geert Wilders sagt die Wahrheit über den Islam!

21 Jun

Wilders-Geert

Von Geert Wilders | In dieser Woche wurde eine Dokumentation mit dem Titel “Wilders” beim DocFest, einem Film Festival für Dokumentarfilme in der britischen Stadt Sheffield, aufgeführt.

Der Dokumentarfilm wurde vom amerikanischen Regisseur Stephen Robert Morse gemacht. Obwohl er meinen politischen Ansichten nicht zustimmt, versucht er wenigstens, eine ausgewogene Geschichte zustande zu bringen, was mehr ist als ich von vielen niederländischen Journalisten sagen kann.

Morse und sein Team haben mich einige Monate begleitet. Die Dokumentation zeigt, dass ich aufgrund islamischer Todesdrohungen 24 Stunden am Tag unter Polizeischutz leben muss, dass ich ausschließlich in gepanzerten Fahrzeugen fahren darf, dass ich verpflichtet bin, eine kugelsichere Weste anzulegen, wann immer ich in der Öffentlichkeit auftrete, etc.

Einige andere Menschen leben unter ähnlichen Bedingungen wie ich: der dänische Karikaturist Kurt Westergaard und sein schwedischer Kollege Lars Vilks, der britische Schriftsteller Salman Rushdie, der dänische Historiker Lars Hedegaard und weitere. In diesem Sinn ist der Dokumentarfilm auch ein Tribut an sie. Uns allen gemeinsam ist, dass wir auf der Todesliste des Islam stehen.

Alle Politiker, die bei den Wahlen antreten, behaupten, dass sie sich um das Amt bewerben, weil sie dem Volk dienen wollen. Aber der Dienst für das Volk beginnt damit, dass den Menschen die Wahrheit gesagt wird.

Die Wahrheit über den Islam ist nicht erfreulich

Wie wundervoll wäre es, wenn der Islam das wäre, was die meisten Politiker behaupten: eine Religion des Friedens. Eine wundervolle Vorstellung, aber naiv! Denn die Wahrheit ist, dass fast alle terroristischen Taten in der heutigen Welt im Namen des Islam ausgeführt werden.

Viele Politiker sagen nicht die Wahrheit über den Islam. Einige finden es viel einfacher, die politisch-korrekten Dogmen der Linken zu wiederholen. Andere fürchten sich davor, wie ich und Westergaard, Vilks, Rushdie, Hedegaard und andere leben zu müssen.

Aber ich betrachtete das als keine akzeptable Ausrede. Denn niemand wird gezwungen, ein Politiker zu sein. Aber wenn Sie sich dafür entscheiden, und wenn Sie dann aufgrund der Bedrohung durch Gewalt schweigen, dann erlauben Sie der gewalttätigen Seite zu siegen. Und das ist etwas, das kein demokratischer Politiker jemals tun sollte.

Im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte ist die Terror-Bedrohung im Westen stetig angewachsen. Dieses Wachstum hat mit dem Wachstum des Islam in unseren demokratischen Gesellschaften zu tun. Die Politiker, die sich weigern, diese Realität zu sehen, täuschen nicht nur sich selbst, sondern bringen auch die Bürger in Gefahr. Das ist der Grund, warum heute jedermann auf der Todesliste des Islam steht.

Jetzt sind wir alle in Gefahr. Und das ist vollkommen inakzeptabel. Die Menschen haben das Recht, in ihren eigenen Ortschaften und Städten in Sicherheit zu leben. Auch das ist ein grundlegendes Menschenrecht.

Meiner Ansicht nach hat dieses Recht Vorrang vor dem Recht der Islam-Nachfolger, in unserer Gesellschaft gemäß ihrer Religion zu leben. Der Westen sollte dem Islam nicht die Freiheit gewähren, die Freiheit des Westens abzuschaffen.

In der Welt bestehen bereits zahlreiche islamische Nationen, solche wie Saudi-Arabien, Iran, Pakistan, in denen die Scharia das Gesetz des Landes ist. Warum ziehen diejenigen, die in unserem Land die Scharia einführen möchten, nicht einfach dorthin?

Früher oder später werden sogar jene Politiker, die es immer noch vorziehen, von den Problemen wegzuschauen, gezwungen sein, ihnen ins Gesicht zu sehen. Bis dahin jedoch verlieren wir kostbare Zeit. Und die Verantwortung dafür liegt allein bei den gegenwärtig regierenden Eliten.

Je mehr Islam, desto weniger Freiheit

In meinem Land, den Niederlanden, sind wir gegenwärtig im Prozess, eine Regierungskoalition zu bilden. Obwohl meine Partei, die Partei für Freiheit (PVV), zur zweitstärksten Parlamentspartei geworden ist, weigert sich die Liberale Partei (VVD) des scheidenden Premierministers Mark Rutte, die trotz starker Verluste bei den Wahlen am 15. März 2017 stärkste Partei blieb, eine Regierung mit der PVV zu bilden. Dasselbe gilt für die drittstärkste Partei, die Christ-Demokraten (CDA) von Sybrand Buma. Die Folge ist ein politischer Stillstand, der es praktisch unmöglich macht, eine Mehrheitsregierung zu bilden.

Anfang dieser Woche erklärten Mark Rutte und Sybrand Buma in einem Brief, warum sie sich weigern, mit der PVV zusammen zu arbeiten. Sie schreiben, dass sie die PVV als “radikal” betrachten. Aber es ist nicht die PVV, die radikal ist, sondern der Islam.

Beenden wir die Feigheit. Lehnen wir die politische Korrektheit ab. Wie General Patton sagte: “Der Feigling ist derjenige, der zulässt, dass Furcht sein Pflichtgefühl besiegt.” Ich will meine Pflicht weiterhin tun. Voraussichtlich weiterhin als Oppositionsführer. Und ich werde weiterhin die Wahrheit aussprechen, was immer der Preis sein mag. Ich werde die Islamisierung meines Landes bekämpfen und seine Freiheit verteidigen. Ohne Kompromisse und mit Entschiedenheit, Überzeugung und Stärke. Immer.

Zuerst erschienen auf breitbart.com / Übersetzung von Renate


Video: Geert Wilders – a dokumentary – eine kurze Dokumentation (01:48)

56 Prozent der Europäer wollen Stopp muslimischer Zuwanderung

zuwanderungsstopp Video: 56 % der Europäer wollen Stopp islamischer Zuwanderung (00:58)

Die Macher der Studie haben neben repräsentativ ausgewählten Bürgern auch 1800 Meinungsführer aus den Bereichen Politik, Medien, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in die Studie aufgenommen. Die Antworten gehen teils stark auseinander, wenn man diese in “breite Bevölkerung“ und “Eliten“ auffächert. Nur 32 Prozent der Eliten fordern einen Zuwanderungsstopp muslimischer Migranten – aber 56 der europäischen Bevölkerung fordern dies. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In dem Video heißt es weiter: "Während nur 34 Prozent der Öffentlichkeit meint von der Einwanderung profitiert zu haben, sind es bei der Elite 71 Prozent. Da sieht man mal, wer von der Masseneinwanderung profitiert und wer darunter zu leiden hat.

Caadn schreibt:

Selbst wenn ab morgen kein Einwanderer mehr zu uns kommen würde, der Untergang unseres Systems, unseres Landes, unserer Kultur und nicht zuletzt unseres Volkes, also die, "die schon länger hier leben" ist seit Jahren in vollem Gange und würde sich dadurch nur unwesentlich verlangsamen… – läuft alles nach Plan. soweit!

Gerhard schreibt:

Wenn die Schreiberlinge der ‚Welt‘ von 56% schreiben, kann man getrost von 90% ausgehen!

ac .c schreibt:

Mit dem abschließenden Statement unterstreicht es genau das, was viele denken, aber auf Grund der Sanktionen nicht trauen offen zu sagen. Man regiert an seinem Volk vorbei. Wenn die eigenen Bürger nicht wollen, dass unbegrenzte Zuwanderung statt findet, hilft es auch nicht mit Steuergeld noch mehr Alibi-Projekte und Programme für Toleranz und Blubber-Kram zu verschwenden. Gerne können solche Politiker ihr privates Geld da investieren, aber nicht das Steuergeld, das dem Arbeiter, Rentner, Familienvater, der Angestellten, Hausfrau und Mutter genommen wird und die auf Grund der stets klammen Kassen immer mehr Einschnitte erdulden müssen.

Entweder werden alle Steuern und Abgaben dann freiwillig, oder sie werden für diejenigen eingesetzt, die diese erwirtschaftet haben. Es kann nicht sein, dass die Elite das Steuergeld verprasst und sich als Weltsozialamt aufführt. Für Integration [Migranten] ist Geld da, aber für die Reparatur der Schultoilette fehlt das Geld. Wieso müssen wir länger arbeiten bei weniger Rente, wobei stets jedes Jahr mehr Gelder in die Kassen gespült werden? Es muss endlich mal Schluss sein, das Geld in aller Welt zu verteilen. Statt dessen sollte man sich ums eigene Volk kümmern. Dafür wurden sie [die Politiker] gewählt und nix anderes

Wollkneul schreibt:

Wie wäre es mit: "44% der Europäer haben das Ausmaß der Situation noch nicht verstanden"?

Thomas schreibt:

Vor einem Jahr hätte ich nicht gedacht, dass ich heute dieser Meinung bin, aber: ich will keine weiteren als Flüchtlinge getarnten muslimischen Zuwanderer (das ist nämlich ein Unterschied), ich will gar keine weiteren Muslime mehr in Europa, ich will ein Einreiseverbot für Muslime und ich will, dass alle Muslime ohne gültige Aufenthaltserlaubnis rigoros abgeschoben werden. Den Grund für meine Meinung können die Grünen und die Linken in ihrer eigenen, naiven Politik suchen!

Video: Berlin: Antifa, Senat und Polizei blockieren Identitären-Demo am 17. Juni (04:48)

Am 17. Juni fand in Berlin eine Demonstration der Identitären Bewegung mit 850 Patrioten unter dem Motto „Zukunft Europa“ statt (PI-NEWS berichtete). Doch leider kamen die friedlichen Teilnehmer wegen der Sitzblockaden der linksextremen Antifa nicht weit. Aber der eigentliche Skandal war das zaghafte Verhalten der Polizei, die die rechtswidrigen Blockaden nicht konsequent auflöste, sondern fast eine Art Stuhlkreis mit den Linksextremisten vollführte. Eine JouWatch-Dokumentation von Christian Jung.


Video: Berlin: Antifa, Senat und Polizei blockieren Identitären-Demo am 17. Juni (04:48)

Siehe auch:

Jean-Claude Juncker: Wer keine Afrikaner und Muslime aufnimmt ist ein Rassist

Frankreich: Nicht einmal 25 % der französischen Wähler unterstützen Macron

Europa: Zwei Terroranschläge an einem Tag – Paris: Islamischer Terroranschlag auf dem Champs-Élysées

Imad Karim im sächsischen Landtag: Demokratische Parteien (AfD) unterstützen!

London: Terrorattentat auf die Finsbury-Park-Moschee – 1 Toter und 10 verletzte Muslime

Video: Indonesien: Wie sich der Islamfaschismus in Indonesien immer weiter ausbreitet – Demnächst auch bei uns? (38:02)

Frankreich: Nicht einmal 25 % der französischen Wähler unterstützen Macron

20 Jun

emanuelle_macron

In den Medien wird von einem überragenden Sieg der Partei „La Republique en Marche” von Emanuelle Macron gesprochen und alle etablierten europäischen Parteien begrüßen begeistert den Sieger der französischen Parlamentswahlen, dabei war die Wahlbeteiligung mit nur 43 Prozent ausgerechnet gering.

Von diesen wiederum stimmten nur 49 Prozent für Macron. Ingesamt wurde Macron also nicht einmal von einem Viertel der Franzosen gewählt. Man kann also keineswegs behaupten, dass die große Mehrheit der Franzosen großes Vertrauen in Emanuelle Macron setzt, sie sind wohl eher vom Wunschdenken geprägt.

Peter Grimm erinnert daran, dass auch der Sieg des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte, der die Wahlen gegen Geert Wilders gewann, zunächst von der europäischen Elite als großer Sieg der demokratischen Kräfte Europas gefeiert wurde. Dass Mark Rutte aber seit Monaten nicht in der Lage ist, eine handlungsfähige Regierung zu bilden, das Verschweigen die Medien. Peter Grimm schreibt:

„Für einen Großteil der Spitzenpolitiker der EU scheint die Welt nun wieder in Ordnung zu sein. Heikle Themen, wie die Euro-Krise, die Migrations-Krise, der Umgang mit der rasant wachsenden Zahl radikalislamischer Gewalttäter und Terroristen, die Bevormundung demokratischer Staaten durch unzureichend demokratisch legitimierte EU-Institutionen, spielen scheinbar in der politischen Debatte keine so große Rolle mehr.”

Aber die alten Probleme sind nicht verschwunden, sie verstecken sich nur hinter neuen Hoffnungen und Erwartungen, wie etwa einer Arbeitsmarkt-, Finanz- und Wirtschaftsreform und hinter einem Mehr für Europa, was real bedeutet, Deutschland zahlt die Zeche mittels eines Steuergeldtransfers in die EU. Die alten Allheilmittel, die die oben beschriebenen Probleme erst herbeiführten, sollen nun mittels neuer Hoffnungsträger eine Wende zum Guten bewirken.

Die Realität wird sie eines Besseren belehren, denn im Prinzip geht es der politischen Elite nur darum die eigene Haut zu retten und die Bürger weiterhin ungestraft auspressen zu können. Na, ja, wenn das Wahlvieh es so will, dann soll’s so sein. Aber am Ende werden die alten Probleme, die man nun zu ignorieren versucht, mit doppelter Härte zurückkehren.  >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Linz: Ausländer zerren 18-Jährige Maturantin (Abiturientin) in einen Keller und vergewaltigen sie

linz-auslaender-18-jaehrige-vergewaltigt

Am 9. Juni wurde eine 18-jährige Maturantin in der Linzer Dinghoferstraße von zwei ausländischen Tätern im Keller eines Wohnhauses brutal vergewaltigt. Die Täter bedrohten zuvor das Opfer, raubten sie außerdem aus. Das Opfer sprach bei der Täterbeschreibung jeweils von einem „südländischen oder arabischen Typ“. >>> weiterlesen

Video: Politisch korrekte Satire: Laut Gedacht #39: Jungbrunnen für Deutschland (06:55)

Dank Bundeskanzlerin Angela Merkel wird Deutschland wieder jünger. Die von ihr eingeladenen Newcomer drücken das Durchschnittsalter von 44 Jahre und vier Monate auf 44 Jahre und drei Monate. Heiko Maas hat ein bemerkenswertes Verhältnis zu den Menschenrechten. Und Philip und Alex haben einen Tipp für frisch gebackene Abiturienten. Studiert einfach an der Universität Freiburg "Liberal Arts and Sciences". Das alles und noch mehr in der aktuellen Folge des wöchentlich erscheinenden YouTube-Formats „Laut Gedacht“.

Während die Zahl der deutschen Bevölkerung um 130.000 sank, stieg die Zahl der nichtdeutschen Bevölkerung um über eine Million. Und was meint der ehemalige Bundesaußenminister Gabriel zu den Menschen, die das kritisieren? Er sagte: "Man kann wirklich sagen, es ist Pack und Mob und was man da machen muss, man muss sie einsperren. Die Leute haben mit dem Land, wie wir es wollen nichts zu tun und, um es mal ganz offen zu sagen, im Grunde hat jeder Flüchtling, der hier herkommt, mehr mit diesem Land zu tun, wie diese Leute".


Video: Politisch inkorrekte Satire: Jungbrunnen für Deutschland | Laut Gedacht #039 (06:55)

Siehe auch:

Europa: Zwei Terroranschläge an einem Tag – Paris: Islamischer Terroranschlag auf dem Champs-Élysées

Imad Karim im sächsischen Landtag: Demokratische Parteien (AfD) unterstützen!

London: Terrorattentat auf die Finsbury-Park-Moschee – 1 Toter und 10 verletzte Muslime

Video: Indonesien: Wie sich der Islamfaschismus in Indonesien immer weiter ausbreitet – Demnächst auch bei uns? (38:02)

Cigdem Toprak: Muslime haben ein ernsthaftes Antisemitismusproblem

Frankreich: Front National vervierfacht Sitze in Nationalversammlung

Europas kinderlose Politiker opfern Europas Kinder dem Islam

24 Mai

kinderlose_politikerBild von rechts oben nach links unten: Emmanuel Macron (Frankreich), Angela Merkel (Deutschland), Jean-Claude Juncker (Europäische Kommission), Mark Rutte (Niederlande), Nicola Sturgeon (Schottland), Stefan Lofven (Schweden)

Europas Politiker opfern Europas Kinder auf dem Altar des Islam – wie vor zwei Tagen in Manchester, als bei einem islamischen Terroranschlag 22 Menschen starben, darunter 12 Kinder. Auf der Seite der Daily Mail kann man sich die Bilder der Opfer anschauen. In Deutschland hätte man die Opfer wahrscheinlich wieder vertuscht, wie beim Attentat des Tunesiers Anis Amri auf dem Berliner Weihnachtsmarkt.

Die „Generation Kinderlos“ hat in Europa schleichend Einzug gehalten. Immer mehr Spitzenpolitiker und leider auch einige Leistungsträger sehen es nicht mehr als sonderlich erstrebenswert an, den „Fortbestand ihrer Art“ aufrechtzuerhalten. Nicht nur bei der angestammten deutschen Bevölkerung macht sich dieses Geburtendefizit negativ bemerkbar, sondern eben auch in weiten Teilen ihrer Politikerriege, vor allem bei jenen, die man tendenziell dem linken und grünen Spektrum zurechnen kann. Die Gründe hierfür mögen vielfältig sein, sicher ist in diesem Zusammenhang jedoch nur eines; niemals zuvor in der jüngeren deutschen Geschichte gab es solch eine fatale Entwicklung.

Von Cantaloop

Mag es bei den modernen akademischen „Karrieremenschen“ noch eine Art von Kalkül darstellen weitgehend ohne Nachkommen zu bleiben und dazu führen, dass deren Fertilität [Fruchtbarkeit, Kinderwunsch], falls überhaupt noch vorhanden, erst sehr viel später erkennbar wird. Die Generation 40-plus ist zumindest in den spärlichen Geburtenraten der Neuzeit deutlich präsenter, als dies noch wenige Jahre zuvor der Fall war. Immer weniger biodeutsche Kinder von immer älter werdenden Eltern – so lautet also der aktuelle Stand unserer derzeitigen Entwicklung.

Schaut man sich einmal die Vita [Biographien, Lebensläufe] von Regierungschefs der angrenzenden europäischen Länder genauer an so wird man einer ganz ähnlich auffälligen Ausformung gewahr.

europa_kinderlos

Der ausschließlich auf sich selbst fokussierte, hedonistisch (genusssüchtige, sinnenfreudige) geprägte „Machtmensch“ rückt auch in unserer näheren Euro-Nachbarschaft immer mehr in den wirkpolitischen Vordergrund. Ob dadurch eine besonders nachhaltige und vor allem eine langfristig erfolgreiche Politik gewährleistet werden kann, ist natürlich mehr als fraglich. Nach mir die Sintflut – dieser Aphorismus kennzeichnet die Lage deutlicher. [1]

[1] Während Deutschland sich zu einem Land der hedonistischen Egoisten und Konsumenten verwandelt hat, in dem sich jeder für das Zentrum des Universums hält und seine eigenen Ansichten und Bedürfnisse oft rücksichtslos über alles stellt, steht in Japan das Gefühl gemeinsamer Verantwortung und die Wahrung der Harmonie, Tradition und Kultur im Vordergrund. Während Deutschland Millionen Migranten ins Land holt, hat Japan 2013 gerade einmal sechs Migranten aufgenommen.

Tamara Wernli schreibt:

„Die jahrtausendalten japanischen Werte, die bis in die Moderne überlebt haben, ihre Mentalität und Lebensphilosophie, scheinen das, was das Land ausmacht und die Gesellschaft im Innersten zusammenhält, was sie Gesetze und Regeln einhalten und ihre Rechte nicht missbrauchen lässt; die Kriminalität in Tokio ist im internationalen Vergleich gering, Mord, Todschlag, Diebstahl sind seit Jahren rückläufig. Tokio gilt laut diversen Studien als sicherste Metropole der Welt.”

Sogenannte Patchworkfamilien und sonstige alternative Lebenskonzepte sind angesichts der derzeitigen Gegebenheiten deutlich auf dem Vormarsch. Sie bieten Raum für größtmögliche persönliche Entfaltung bei geringstmöglicher Verantwortung und maximalem Konsumverhalten. In der Alterskohorte bis 15 Jahre stellen demnach die autochthon-deutschen [einheimischen] Kinder vielerorts schon eine Minderheit im eigenen Land dar. [2]

[2] In Frankfurt / Main haben etwa 70 Prozent der unter 10-Jährigen einen Migrationshintergrund. Nur noch 30 Prozent der Kinder haben biodeutsche Eltern. In den meisten deutschen Städten sieht es ähnlich aus.

Sehr deutlich ist dies natürlich in westdeutschen Mittel- und Großstädten ausgeprägt. Mit traurigem Beispiel gehen hier wieder einmal die Städte Pforzheim und Offenbach voran, um diesen Trend signifikant zu bestätigen. Stichwort Geburten; der Name „Mohammed“ in all seinen Schreibweisen hat im gesamtdeutschen Namensranking schon lange unbemerkt eine Spitzenposition eingenommen und wird diese aller Voraussicht nach auch beibehalten.

Folgt man nämlich den Berechnungen des statistischen Bundesamtes und leitet die entsprechenden Folgerungen daraus ab, so sieht man sehr deutlich, wohin diese Art von deutscher „Kinderabstinenz“ führt. Nämlich mittelfristig zu einer Überrepräsentanz von „Einwandererkindern“ in der erwerbstätig relevantesten Altersgruppe von 20-35 Jahren. Ob diese jedoch im gleichen Maße wertschöpferisch in Erscheinung treten wird, wie ihre Vorgängergenerationen, sei dahingestellt. [3]

[3] Ich glaube, viele Deutsche glauben in ihrer ignoranten, egoistischen und gleichgültigen Art immer noch, macht doch nichts, dann werden halt die deutschen Kinder durch Kinder mit Migrationshintergrund ersetzt und ansonsten bleibt alles beim Alten. Liebe Leute, da liegt ihr aber total falsch, denn alle Erfahrungen zeigen, dass in der islamischen Gemeinschaft eine umso stärkere Radikalisierung stattfindet, um so größer diese Gemeinschaften werden. Man schaue sich z.B. die mehr oder weniger rein islamisch ausgerichteten No-Go-Areas an. Diese Radikalisierung wird sich gegen die einheimische deutsche Bevölkerung richten. Und dann Gnade euch Gott.

Dies alles wird zu so graduellen Verschiebungen in der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung führen, dass wir es uns im Moment kaum vorstellen können. Der vielzitierte demographische Wandel [Bevölkerungszusammensetzung, Alterspyramide], der die angestammten Bürger aufgrund eigener Kinderlosigkeit eiskalt erwischt, ist zum Greifen nahe. Schon in wenigen Jahren werden die ursprünglichen Bewohner Deutschlands in ihrer eigenen Heimat keine tragende [bedeutende] Rolle mehr spielen, sollte nicht ein komplettes und strukturiertes Umdenken stattfinden. [4]

[4] Wenn sich nichts ändert werden die Deutschen die Rolle von Opfern in einer vom Islam dominierten Gesellschaft einnehmen. Mit anderen Worten, ihr bereitet euren Kindern und Enkeln die Hölle, wenn ihr sie nicht sowieso schon ermordet (abgetrieben) habt. Und die Linken hoffen dann, in der islamischen Gesellschaft eine tragende Rolle einzunehmen? Liebe Linke, ihr dient den Muslimen nur als gutmütige und nützliche Idioten, bis sie ihr Ziel erreicht haben. Danach werden sie euch und eure Freunde und Familien genau abservieren, wie alle, die dem Islam im Weg stehen. Einst halfen die Linken im Iran Khomeini an die Macht. Als er an der Macht war, verfolgte er sie, sperrte sie ein, folterte und tötete sie massenhaft.

Immer mehr kinderlose Politiker als „Vorbilder“ für eine zwischenzeitlich zutiefst gespaltene und verunsicherte Bevölkerung der „schon länger hier Lebenden“, von denen sich nicht wenige mit Auswanderungsgedanken tragen. Was für ein trauriges Ende eines einst stolzen Kulturvolkes, die Agonie [Sterben, Todeskampf] einer ganzen Nation. Das darf nicht sein!

Gleichwohl werden die Visionen der Frankfurter Schule [Grundlage von Multikulti, Genderwahnsinn und Abtreibung], wie beispielsweise auch die Horkheimersche Forderung nach Familienauflösung aus Angst vor dem wiederkehrenden Faschismus nun Realität, nicht zuletzt dank zahlreicher Unterstützer derselben – bis hin in die höchsten Kreise und Ämter. Im Idealfall soll so eine „Bewohnerschaft“ als amorphe [gemischtrassige] Gesellschaft von multiethnischen Hybrid-Menschen kreiert werden, alle absolut „gleichgeschaltet“ und demzufolge leicht „beherrschbar“. Theoretisch zumindest.

Leider hat man bei all diesen klugen philosophischen Betrachtungen den politischen Islam als möglichen Störfaktor komplett außen vor gelassen. Und dieser wird seine Chance nutzen, ein nahezu wehrlos gewordenes Land zu „übernehmen“, in dem sich die kleinmütig gewordene Allgemeinheit lieber gegenseitig bekämpft und aufreibt, als ihre wahre Bedrohung von außen zu erkennen. Eher folgt man weiterhin einer offenbar infertilen [kinderlosen] Kanzlerin und ordnet sich speziell in linken Zirkeln den immer zahlreicher werdenden Muslimen unter, bevor man sich einen „Rassisten“ nennen lässt.

Denn die westlichen “Antirassisten” in Zeiten der neuen Völkerwanderung sind ausschließlich degenerierte Weiße [Linke], die sich „zum Kampf“ den denkbar schwächsten Gegner ausgesucht haben: ihresgleichen.

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Europas kinderlose Politiker

Meine Meinung:

Könnte man vielleicht auch sagen Generation Kindermörder, denn wie viele von ihnen haben ihre Kinder abgetrieben? In den vergangenen 30 Jahren wurden 10 Millionen Kinder grausam zerstückelt und in den Müll geschmissen. Dafür wurden Millionen Migranten nach Deutschland geholt. Wundert euch nicht, wenn die nun genau so grausam mit euch umgehen. Ihr habt es euch verdient und ihr werdet es bekommen. Seht euch an, was in Manchester geschah oder in der Provinz Mindanao auf den Philippinen, wo der Moslemanteil mittlerweile 20 Prozent beträgt und Präsident Rodrigo Duterte soeben das Kriegsrecht verhängt hat, weil islamische Terroristen dort immer wieder Anschläge verüben: 20 Millionen Philippiner unter Kriegsrecht

Hier ein weiteres Kind, welches für Multikulti geopfert wurde:

Karlsruhe: Brutale Messer-Attacke: Afrikaner sticht auf 7-Jähriges Kind ein!

polzei_sperre

Lebensgefährliche Verletzungen soll ein 33-Jähriger aus Kamerun der 7-jährigen Tochter seiner Lebensgefährtin am Donnerstagabend beigebracht haben. Der Mann wird beschuldigt, das Mädchen gegen 19.00 Uhr in einer Wohnung in der Nordoststraße angegriffen und mit einem Messer auf das Kind eingestochen zu haben. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Der Messerstecher ist ein Kameruner (Afrikaner). Und das Mädchen auf das er eingestochen hat ist die siebenjährige Tochter seiner Lebensgefährtin. Die Mutter ist zusammen mit der Tochter aus der gemeinsamen Wohnung geflohen. Wollte sie sich von ihm trennen? Man sollte sich seinen Lebenspartner eben besser aussuchen. Aber dazu sind viele deutsche Frauen offenbar zu dumm. Sie nehmen sich lieber den nächstbesten Refugee. Das bittere Ende kommt dann oft später.

Karlsruhe: Nach Messerattacke durch Kameruner auf Kind – Mädchen (†7) stirbt im Krankenhaus

maedchen_gestorben

Ihren schweren Verletzungen erlag das Mädchen am Montagnachmittag in einem Krankenhaus. Nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort und einer anschließenden Notoperation befand sich das Mädchen zunächst außer Lebensgefahr. In den letzten Tagen verschlechterte sich der Gesundheitszustand der 7-Jährigen Zusehens. >>> weiterlesen

Neigt der Osten Deutschlands zum Rechtsextremismus?

Ostdeutschland_Schwerin_SchlossBy Maschinenjunge – Own work, CC BY-SA 3.0 de

Vor ein parr Tagen wurde eine Studie in allen Medien präsentiert, dass der Osten Deutschlands ein Rechtsextremismusproblem habe. Die angeblich "wissenschaftliche" Studie, dass der Osten Deutschlands zum Rechtsextremismus neige, beruht auf bescheidene 40 ausgewählte Interviews. Darunter viele Mitglieder der Linken, Grünen und der SPD. Einige Gesprächspartner der Regierungsstudie wurden offensichtlich sogar erfunden. Mir scheint, in Wirklichkeit hat der Osten Deutschlands vor allem ein Linksextremismusproblem. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Tommy Robinson in Manchester: „Die Politiker haben uns verkauft!“

Manchester-Terroristen von IS Libyen bestens ausgestattet

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): An Aydan Özuguz – Es gibt eine deutsche Kultur und ihr zerstört sie! (09:47)

Video: Dr. Nicolaus Fest über Aydan Özoguz, Ursula von der Leyen, Lothar de Maiziere und Heiko Maas (05:18)

Syrer in Cottbus: “Scheiß deutsche Mädchen abstechen” und weitere kriminelle Migranten

Wie Migranten gegenüber Deutschen bevorzugt werden

Frankreich: 1/3 aller muslimischer Schüler findet den islamischen Terror OK

29 Mrz

frankreich_terror_schuelerBereits 2016 ergab eine Umfrage in Deutschland, ein Drittel aller hier lebenden Moslems ist der Ansicht, nur wer sich buchstabengetreu an das Mord- und Terrorbuch Koran und die Scharia hält sei ein wahrer Gläubiger. Am Montag wurde nun eine Studie vorgestellt, die nach einer Befragung in französischen Schulen zeigte, 33 Prozent der jugendlichen Moslems in Frankreich hält es für akzeptabel die islamischen Ansprüche an die Gesellschaft mit Gewalt durchzusetzen. 20 Prozent würden den Islam selbst mit der Waffe verteidigen. 32 Prozent des Dschihadistennachwuchses sprach sich für den „religiösen Absolutismus“ aus, das deckt sich mit der deutschen Umfrage von 2016.

Die Studie bezieht sich auf Umfragewerte von rund 7.000 Schülern zwischen 14 und 16 Jahren. Die Forscher weisen darauf hin, dass diese Ergebnisse nicht eins zu eins auf die gesamtmoslemische Bevölkerung umgelegt werden könnten. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Zahlen aber das Muster der nächsten Generation aufzeigen ist das irrelevant, denn zum einen werden diese Jugendlichen die Terrorakzeptanz an ihre Kinder weitergeben und zum anderen reichen die jetzt Terrorbereiten völlig aus Europa in eine islamische Gewalthölle zu verwandeln.

solidaritaet_mit_londomSolidarität mit London: Das Brandenburger Tor in den Farben der britischen Flagge

Lichterketten und Wahrzeichen in den jeweiligen Farben (siehe Bild) des gerade angegriffenen Landes werden nicht ausreichen, um dem islamischen Willen zur Vernichtung unserer Gesellschaft entgegen zu wirken. Nein, wir sind nicht “Charlie”, wir sind schlicht in Gefahr. (lsg)

Quelle: Frankreich: 1/3 junger Moslems findet Terror ok

Meine Meinung:

Das sind genau die zukünftigen muslimischen Terroristen, die uns eines Tages ermorden werden, die unsere Frauen schänden, die Geschäfte plündern, mordend durch die Städte ziehen, Häuser, Schulen, Kindergärten, Einkaufszentren anzünden, Polizisten, Polizeiwachen, Autos, Polizeiwagen, Feuerwehren und Krankenwagen angreifen, Messer-, Sprengstoff- und LkW-Attentate begehen. Jeder vernünftige Mensch wusste das bereits vor 10 Jahren, auch die Mehrheit der deutschen Politiker, aber die waren zu feige den Mund aufzumachen. Nur der verblödete deutsche Michel, der Jahrzehnte lang von der Presse eingeschläfert wurde, wollte das nicht wahrhaben und wählte immer wieder dieselben Idioten, die sie ans Messer liefern.

Man sieht es ja heute bereits auf den deutschen Straßen, wie sich in immer mehr deutschen Städten muslimischer Mob und kriminelle Jugendbanden zusammenrotten und Terror ausüben. Aber das ist erst der Anfang. In spätestens fünf Jahren ist hier die Hölle los, wenn diesem Terror nicht endlich etwa entgegengesetzt wird, wenn nicht endlich kriminelle Migranten und religiöse Gefährder, Fanatiker und Hassprediger zu harten Strafen verurteilt und ausgewiesen werden, notfalls mitsamt der ganzen Familie, wenn die sich nicht für ihre Kinder und Jugendlichen verantwortlich fühlt.

Noch ein klein wenig OT:

Rotherham (Großbritannien): Muslimische Serien-Kinderschänder rufen "Allahu Akbar" bei ihrer Verurteilung – Sie wurden zu 10 bis 20 Jahren verurteilt

muslimische_kinderschaender

Mitglieder einer pakistanischen Sexgang die jahrelang minderjährige Mädchen vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen haben, rufen bei ihrer Verurteilung Allahu Akbar. >>> weiterlesen (dailymail.co.uk)

Meine Meinung:

In der britischen Stadt Rotherham wurden fast 20 Jahre lang 1400 britische Schülerinnen von pakistanischen Sexbanden vergewaltigt, drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen. Und alle schwiegen, die Polizei, die Staatsanwälte, die Lehrer, die Schulleiter, die Sozialarbeiter und die Streetworker, weil sie nicht als fremdenfeindlich gelten und gegen die politische Korrektheit verstoßen wollten. Und die Linken, Grünen und Sozialdemokraten bezeichneten jeden als Nazi und Rassisten, der es wagte, diese sexuellen Übergriffe zu thematisieren.

Zu dem massenhaften sexuellen Missbrauch von Tausenden minderjährigen Mädchen, der in vielen britischen Städten stattfand, die man vergewaltigt, drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen hat, hat die britische Regierung fast 20 Jahre lang verschwiegen. Diese Übergriffe von meist pakistanischen Sexbanden geschahen nicht nur in der britischen Stadt Rotherham, sondern ebenfalls in vielen anderen britischen Städten. Soeren Kern berichtet u.a. von Oxfordshire, Bristol, Derby, Rochdale, Rotherham, Telford, Bradford, Leeds, London und Slough.

Harald schreibt:

Sollen sie doch rufen was sie wollen. Hauptsache sie sind für lange Zeit raus aus der Gesellschaft. Wenn es stimmt, dass Kinderschänder im Knast in der Rangordnung ganz unten stehen, können 10 oder 20 Jahre ziemlich lang werden.

Weibliche Pädagogik: Jungs von heute – verweichlicht und verweiblicht

jungs_von_heute

Kleine Männer wollen laut sein, raufen, sich beweisen und trotzdem geliebt werden. Doch dafür ist in der pädagogisch korrekten Frauenwelt von heute kaum noch Platz. Jungs werden mehr und mehr mit weiblichem Verständnis in Watte gepackt, harmonisiert und verweichlicht. Warum eigentlich? In der pädagogischen Welt hat sich scheinbar alles verschworen, ihnen ihre „männlichen“ Eigenschaften abzugewöhnen. >>> weiterlesen

Video: Gutmensch Bernd Lucke verharmlost Flüchtlingskrise bei "Hart aber Fair"

Michael Stürzenberger schreibt:

Das Bild zeigt den Moment aus der “Hart aber Fair”-Sendung “Feiern gegen die Krise – Europa im Bürgerschreck (75:17)” vom 27:03.2017, als Moderator Frank Plasberg fragte, wer etwas gegen den Offenen Brief von Niederlands Ministerpräsident Mark Rutte einzuwenden hat, der sich klar über das Fehlverhalten vieler “Flüchtlinge” geäußert hatte.

Die Forderungen von Ministerpräsident Mark Rutte waren:

Normal sei:

• „sich die Hand zu geben und alle gleich behandeln”

• „für sein Geld zu arbeiten”

• „Probleme anzugehen und nicht davor wegzulaufen”

Nicht normal sei:

• „asoziales Benehmen”

• „Müll auf die Straße werfen”

• „in Gruppen rumhängen und andere Menschen schikanieren, bedrohen oder gar misshandeln”

Weiter heißt es in dem Brief, der in mehreren großen Tageszeitungen abgedruckt wurde:

• „Wir empfinden ein wachsendes Unbehagen, wenn Menschen unsere Freiheit missbrauchen, um hier alles kaputt zu machen, während sie doch gerade wegen dieser Freiheit in unser Land gekommen sind”

Und an diese Menschen hat Mark Rutte eine klare Botschaft:

• „Benimm dich normal oder geh weg.”

Lucke meldete sich sogleich wie ein kleiner braver Schüler und bezeichnete Ruttes Äußerungen als “unredlich” und “völligen Populismus”, die “Vorurteile und Stimmung gegen Flüchtlinge” schürten.

Aus seinem professoralen Elfenbeinturm heraus meinte der Bundesvorsitzende der Kleinstpartei “Liberal-Konservative Reformer” (LKR) allen Ernstes, dass sich “die allermeisten Flüchtlinge” bei uns “sehr ordentlich benehmen” und "keine Forderungen stellen" würden. Die “unterschwellige Botschaft” von Rutte sei “nicht in Ordnung”. Das Video des absurden Auftritts von Lucke gibt es hier bei PI-News.

Video: Hart aber Fair: Feiern gegen die Krise – Europa im Bürgerschreck – mit Moderator Frank Plasberg, Jean Asselborn, Außenminister Luxenburg – Bernd Lucke, EU-Abgeordneter, früher AfD – Louise Månsson, Kommunikationsberaterin – Edmund Stoiber, CSU – Markus Preiß, Leiter ARD-Studio in Brüssel


Video: Gutmensch Bernd Lucke verharmlost Flüchtlingskrise bei "Hart aber Fair" (06:29)

Hier die ganze Sendung (75:17)

Meine Meinung:

Mir scheint, Bernd Lucke hat die Forderungen Mark Ruttes in der Eile vielleicht gar nicht richtig zur Kenntnis genommen oder er wollte sie in seiner Multikultiverliebtheit gar nicht zur Kenntnis nehmen. Viele der aufgezeigten Forderungen treffen auf viele Migranten zu und es sollte ganz einfach Konsequenzen haben, wenn sie nicht befolgt werden. Gleiches gilt natürlich, wenn Deutsche sich asozial verhalten. Wenn ein Migrant aber keine Bereitschaft zur Integration zeigt und wiederholt, grob und fahrlässig oder womöglich sogar in böser Absicht gegen diese Forderungen verstößt, dann sollte dies ernsthaft bestraft werden oder die Ausweisung zur Folge haben.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob Mark Rutte diese Sätze nur schrieb, weil er Geert Wilders den Wind aus den Segeln nehmen wollte. Ich fürchte, es ist so. Ich glaube, Geert Wilders hätte einige dieser Forderungen wahrscheinlich umgesetzt. Aber die Niederländer lassen sich lieber von einem Rosstäuscher wie Mark Rutte ins Bockshorn jagen. Die Leidtragenden sind die Niederländer selber, die nämlich unter dem asozialen und kriminellen Verhalten der Migranten zu leiden haben. Na gut, wenn ihnen das lieber ist, dann sollen sie es so haben. Die meisten Menschen werden nämlich erst durch Schaden klug.

Peter schreibt:

Hier wird deutlich klar, warum Lucke aus der AFD gekickt wurde, dass nicht die AFD und ihre Wähler, die [laut Lucke] rechter geworden wären, Realität sind, sondern weil Lucke ein falsches Spiel mit den Wählern der AFD getrieben hat. Auch heute gibt es solche Postenjäger in der Partei und deswegen bin ich über jeden AFD Politiker froh, der sich klar und deutlich ausdrückt, dessen Herz wirklich für eine Veränderung in diesem Land schlägt.

Siehe auch:

Video: Nicolaus Fest: Islamischer Terror und politische Versager (05:11)

Deutschland wird immer bunter: „Allahu Akbar“ in Peine und Massenschlägereien in Köln, Düsseldorf, Saarbrücken, Heilbronn, Essen und Nürnberg

Michael Mannheimer über das neue Buch von Dr. Michael Ley: „Die letzten Europäer“

Sta.si heißt jetzt ver.di – Sonst ändert sich nix

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Warum wacht keiner auf? (09:19)

Berlin Prenzlauer Berg: Kiefer von Joggerin mit Ziegelstein zertrümmert – Polizei Berlin verweigert Fahndung und vertuscht Nationalität

Video: Prof. Norbert Bolz über das Phantom der “Neuen Rechten” und deutsche Gesinnungsjournalisten

18 Mrz

Die deutschen Medien betreiben Gesinnungsjournalismus, sagt der Medienwissenschaftler Professor Norbert Bolz in einem sehr bemerkenswerten Gespräch mit dem früheren ZDF-Moderator Wolfgang Herles, jetzt “Tichys Einblick”. Weil Angela Merkel genau die Politik macht, die die linken Journalisten vertreten, verteidigen die Medien die Bundeskanzlerin seit Jahren. BILD und Co. kritisieren nicht die Regierung, sondern quasi als Ersatzgegner das Phantom der “Neuen Rechten” und setzen einen gefährlichen Assoziationsmechanismus in Gang: Wer nicht dem linken Mainstream folgt, ist rechts, wer rechts ist, ist ein Rechtspopulist, wer rechtspopulistisch ist, ist ein Nazi.


Video: Prof. Norbert Bolz im Gespräch mit Wolfgang Herles (25:53)

Quelle: Norbert Bolz über das Phantom der “Neuen Rechten” und deutsche Gesinnungsjournalisten

Noch ein klein wenig OT:

Dresden: Deutscher (40) wurde von Marokkaner (23) und Libyer (27) auf S-Bahngleise gestoßen

dresden-s-bahn-gleise

Freitagmorgen hat es am Haltepunkt Dresden-Zschachwitz eine körperliche Auseinandersetzung zwischen drei Männern gegeben. Gegen 4.45 Uhr stieg ein 40-jähriger Mann aus der S-Bahn aus und wurde dabei von zwei Personen verfolgt, die anschließend Feuer für ihre Zigaretten verlangten. Als der Angesprochene dieser Aufforderung nicht nachkam, attackierten die beiden Männer den Reisenden. Ein Täter warf das Fahrrad des Geschädigten gegen ihn, woraufhin der Mann auf die rund einen Meter tiefer liegenden Gleise stürzte. Im Anschluss versuchte er, wieder mit seinem Fahrrad auf den Bahnsteig zu gelangen. Daran wurde er von einem der Angreifer mit Fußtritten gehindert. >>> weiterlesen

Dresden: Unfassbar! Staatsanwaltschaft lässt S-Bahn-Schubser laufen

Dresden_Zschachwitz

Dresden – Unfassbare Gewalttat an der S-Bahn-Station Zschachwitz! Zwei Asylbewerber stürzen einen Mann (40) ins Gleisbett, halten ihn mit Fußtritten in der Todesfalle, während ein Zug einrollt. Und die Justiz lässt die Täter laufen … >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Haft gibt es nur, wenn es Tote gibt. Die beiden Migranten warfen dem 40-Jährigen, der an den Bahngleisen stand, sein Fahrrad entgegen, so dass er zusammen mit seinem Fahrrad auf die Bahngleise stürzte. Als er versuchte zusammen mit seinem Fahrrad wieder auf den Bahnsteig zu gelangen, hinderten die Migranten ihn mit Tritten daran, obwohl bereits der Zug einfuhr. Zum Glück erkannte der Zugführer die Situation und es gelang ihm zu bremsen. Dabei kam der Zug nach einer Notbremsung wenige Meter vor dem Geschädigten zum Halten, der lediglich an der Hand verletzt wurde. Nun ermittelt der Staatsanwalt wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Wie hätte der Staatsanwalt sich wohl verhalten, wenn er oder ein Familienmitglied das Opfer gewesen wär? Hätte er die Täter auch laufen gelassen?

Video: Beatrix von Storch (AfD) zur Wahl in den Niederlanden „Der Einzige der gewonnen hat ist Geert Wilders“


Video: Beatrix von Storch zur Wahl in den Niederlanden „Der Einzige der gewonnen hat ist Geert Wilders“ (02:35)

Siehe auch:

Hugo Müller-Vogg: Multikulti ist krachend gescheitert

Prof. Jörg Meuthen (AfD): Rede im Landtag von Baden-Württemberg: Deutschland ist kein Rechtsstaat mehr (08:47)

Bayern: 60% mehr Migrantenkriminalität

Das Diktat der moralischer Erhabenheit führt zum Untergang Deutschlands

Video: Martin Sellners (Identitäre Bewegung) Ansage an Erdogan und Multikultis (11:04)

Akif Pirincci: Kennen sie Heike Klovert, die Kopftuch und Burka für Haute Couture hält?

Video: Wahlwerbespot von Geert Wilders (deutsch)

11 Feb


Video: Geert Wilders – Wahlwerbespot 2017 (Deutsch / German) (03:00)

Am gestrigen Montag hat der PVV-Vorsitzende [PVV: Partij voor de Vrijheid = Partei für die Freiheit] Geert Wilders sein offizielles Wahlvideo für die Parlamentswahl am 15. März vorgestellt. In dem dreiminütigen Film ruft er zum Wechsel in der Niederlande auf und nennt den Brexit und Donald Trump als Vorbilder. Laut den letzten Umfragen liegt Wilders‘ PVV mit 35 Sitzen unangefochten vor der VVD mit 22 Sitzen. (VVD: Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD, deutsch Volkspartei für Freiheit und Demokratie, Mark Rutte)) (Spürnase: Nalanda)

Quelle: Wahlwerbespot von Geert Wilders (deutsch)

Noch ein klein wenig OT.

Britischer Geheimdienst: In Deutschland steht eine Armee von mindestens 7.000 islamischen Terror-Verdächtigen bereit

Michael Mannheimer schreibt:

is-in-deutschland

Das deutsche Volk befindet sich damit unter Attacke zweier Todfeinde: Der eigenen Regierung und des Islam

Der frühere Antiterrorchef des britischen MI6, Richard Barrett, sagte, die hohe Zahl sei „für die deutschen Behörden nicht zu managen“. Die große Summe der gefährlichen Personen sei vom Staat nicht wirkungsvoll zu kontrollieren. Es ist die wohl heimtückischste feindliche Armee, die Deutschland jemals in seiner gesamten 1200-jährigen Geschichte auf eigenem Boden hat.

Mindestens 7.000 islamische Terrorverdächtige sollen sich nach Erkenntnissen des britischen Geheimdienstes bereit halten, um Deutschland gewaltsam zu übernehmen. mittels jener Methoden, bei denen die „Religion des Friedens” führend ist: Terror, Selbstmordattentate, Massenvergewaltigungen, Sprengstoffattentate, Entführung von Deutschen mit anschließender Lösegeldforderung, Tötung von Politikern und Islamkritikern.

Die wahre Zahl dürfte ein Vielfaches betragen. Andere Geheimdienste gehen von 50-70.000 gewaltbereiten Moslems in Deutschland aus. Diese werden dann zuschlagen, wenn die Zeit reif ist  (wenn sie sich bewaffnet haben) – oder wenn sie das erwartete Zeichen dafür von IS oder anderen islamischen Gruppierungen erhalten. >>> weiterlesen

Köln: Zum AfD-Parteitag am 22. April im Hotel "Maritim" mindestens 20.000 Demonstranten erwartet

Trotz Todesdrohungen gegen Mitarbeiter: Hotel-Chef verteidigt Vermietung an AfD.

stuttgart-afd-parteitag

Doch dass es jetzt sogar Todesdrohungen gegen Mitarbeiter des Hotels gibt, damit hat Hoteldirektor Hartmut Korthäuer nicht gerechnet. Eskaliert seien die Angriffe, als Anfang dieser Woche Kölner Künstler und Karnevalisten einen Aufruf gegen den AfD-Parteitag veröffentlicht hätten. "Von da an gingen die Angriffe auf uns durch die Decke. Es ist sogar ein Herr ins Hotel gekommen, der vor Mitarbeitern gedroht hat, das Hotel in die Luft zu sprengen. Damit ist das Ende der Fahnenstange erreicht“, so Korthäuer. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich hoffe, das Gesetz, welches höhere Strafen für Angriffe auf Polizisten vorsieht, ist bis dahin verabschiedet. Wie konnte sich dieser Linksfaschismus nur so in Deutschland ausbreiten? Aber wenn die linken Parteien dadurch bei der Bundestagswahl weniger Stimmen bekommen, dann ist das auch gut. Man stellte sich nur einmal vor, was passiert wäre, wenn die Rechtsextremen solche Gewalt ausgeübt hätten. Dann hätte es ein amtlich verordnetes "Knüppel aus dem Sack" gegeben und das Geschrei in den Medien wäre riesig gewesen. Wenn aber die Linksextremen solche Gewalt ausüben, dann applaudieren die linksversifften Karnevalsidioten, die ohnehin nur an ihrer Kohle interessiert sind.

Der Kölner Stadtanzeiger schreibt:

260 Mitarbeiter des Hotels "Maritim" würden in sozialen Medien und anonymen Anrufen diffamiert und teils „mit dem Tode bedroht“, heißt es in einer Pressemitteilung des Betriebsrats, der dafür vor allem die Veröffentlichungen der Kölner Karnevalskünstler und der Medien verantwortlich macht.

Anna schreibt:

Also wollen die Kölner die Zustände des Asozialen und der massenhaften sexuellen Belästigungen doch!

Meine Meinung:

Vielleicht dürstet ihnen sogar nach islamischen Terrorattentaten. Keine Sorge, liebe Kölner, die kommen noch. Ist bereits alles in Vorbereitung.

Köln: AfD-Parteitag am 22. April – Polizeichef warnt vor Eskalation – 30.000 Protestler erwartet

juergen_mathiesKöln Polizeipräsident Jürgen Mathies

Zehn Wochen vor dem Bundesparteitag der AfD in Köln rufen linksextremistische Gruppen mit markigen Worten im Internet bundesweit dazu auf, am 22. April nach Köln zu kommen und die Veranstaltung im Maritim Hotel zu stören. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Islamterror: Gerichtsverhandlung in München zeigt die ganze Perversion des Islam

Video: Sexuelle Übergriffe in Frankfurter Silvesternacht 2017 (11:25)

Hannover: Vom 4-Sterne-Luxus-Hotel "Maritim" zur Multikulti-Rattenplage

Michael Stürzenberger: Die Terrorbusse von Dresden müssen weg

Der Haltungsjournalist, das edle Wesen – ein ehrenhafter Mensch mit globaler Mission

Video: Wien: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) von Linksextremen angegriffen (05:48)

Heinrich Maetzke: Die Asyl-Lawine kommt ins Rollen

22 Feb

merkels_Fluechtlingswelle_duesseldorfZahl der Migranten gegenüber Januar 2015 hat sich verzwanzigfacht.

Ein Alarmsignal: In der Ägäis hat sich im Januar die Zahl der Migranten gegenüber dem Januar 2015 verzwanzigfacht. Ein Jahr lang haben potentielle Migranten von Afrika bis Asien zugeschaut, wie einfach der Weg über die Balkanroute ist. Jetzt machen sie sich auf den Weg. Die Europäer haben nur noch wenige Winterwochen, um die EU-Außengrenzen abzuriegeln. Sonst droht Dramatisches.

Europa läuft die Zeit davon. Es bleiben nur wenige Wochen. Denn nur wegen des schlechten Winterwetters herrscht in der Ägäis derzeit halbwegs Migranten-Flaute, immer noch auf viel zu hohem Niveau. Wenn das Wetter besser wird und die See wieder ruhiger, müssen die Europäer mit der nächsten Migranten-Welle rechnen.

Und damit, dass die Alptraumzahlen vom Vorjahr sogar noch überboten werden. Es droht ein Debakel. Das ist der Grund, warum Ministerpräsident Horst Seehofer jetzt in Wildbad Kreuth erneut einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik fordert − es blieben dafür nur wenige Wochen. Man werde nicht ruhen, bis es zu einem Kurswechsel gekommen sei, so Seehofer: „Es wird jede Woche dringlicher, das kann man mit den Händen greifen.“

„Die Zeit läuft uns davon“, warnte jetzt in Straßburg ebenso eindringlich der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte. Er will den sofortigen Schwerpunkt der am 1. Januar 2016 begonnen EU-Ratspräsidentschaft seines Landes darauf setzen, für die EU in den nächsten sechs bis acht Wochen eine deutliche Verringerung der Zahl der ankommenden Migranten zu erreichen. Rutte: „Dafür werden wir viel Zeit und Energie einsetzen.“ Gemeint ist natürlich Zeit in Arbeitsstunden, nicht in verstreichenden Monaten. Und wenn nach acht Wochen kein Fortschritt zu sehen ist? Auf die Journalisten-Frage verwies Rutte auf einen Plan B. Darüber sprechen wollte er aber nicht.

Genauso dramatisch sieht es der permanente EU-Ratspräsident Donald Tusk. Auch er spricht, ebenfalls in Straßburg, von acht Wochen, zwei Monaten. Der EU-Gipfel Mitte März, so Tusk, sei die letzte Möglichkeit für eine europäische Lösung der Migrantenkrise. Tusk: „Gelingt das nicht, stehen wir vor einem Kollaps des Schengen-Raums.“

Trügerische Migranten-Flaute

Die aktuelle leichte Migrantenflaute ist trügerisch. Der genaue Blick auf die Zahlen zeigt, was den Europäern 2016 droht. Fast 52.000 neue Asylgesuche wurden in Deutschland allein in den ersten beiden Januarwochen registriert. Das entspricht 3000 bis 4000 Migranten am Tag. Selbst diese vergleichsweise „niedrige” Winterzahl würde aufs Jahr gerechnet weit über eine Million weitere Migranten bedeuten. Weil jetzt wirkliches Winterwetter eingesetzt hat, sind die Zahlen in den letzten Tagen zum Glück etwas gesunken.

Nach Angaben der Bundespolizei kamen Anfang dieser Woche jeden Tag etwa 1650 Migranten an Bayerns Grenzen an, am Wochenende 2780 und 2500. Mitte bis Ende der vergangenen Woche wurden täglich zwischen 1330 und 2100 Migranten gezählt. Auch diese Zahlen sind noch kein Grund zur Erleichterung. 1500 Neuankömmlinge täglich bedeuten aufs ganze Jahr gerechnet weit über 500.000 Migranten. 2000 täglich wären fast eine dreiviertel Million.

Vor allem aber wird es bei den niedrigen Winter-Zahlen nicht lange bleiben. Das zeigt schon jetzt der Blick auf das südliche Ende der nach wie vor sperrangelweit offenen Balkanroute. Im vergangenen Dezember wurden im Schnitt täglich etwa 3100 Migranten durch Slowenien hindurch nach Österreich geleitet.

Aktuell, hieß es in einer Presseagenturmeldung vom 19. Januar 2016 kommen täglich etwa 3000 Personen über die slowenisch-österreichische Grenze. Interessant: Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament und CDU-Abwiegler Elmar Brok warnt vor einem „Rückstau von Hunderttausenden im Balkan und in Griechenland“, wenn „wir die Grenzen jetzt dicht machen“. Er könnte recht haben: Im November kamen gut 151.000 Migranten aus der Türkei in Griechenland an, im Dezember 108.742. Von denen sind möglicherweise noch nicht alle in Deutschland.

Zwanzig Mal so viele Migranten wie im Januar 2015

Und der Migranten-Zustrom dauert an. In der Ägäis sieht es trotz eisiger Temperaturen und rauer See regelrecht bedrohlich aus: Der UN-Flüchtlingsagentur UNHCR zufolge kommen derzeit im Durchschnitt täglich knapp 2000 Migranten in Griechenland an. Im Dezember waren es 3500. Am vergangenen Montag (18. Januar) trafen an Bord von zwei Fähren gut 2400 Migranten von den Inseln Lesbos und Chios in Piräus [bei Athen] ein.

tuerkei_griechenlandKlicke auf die Karte, um sie zu vergrößern.

„Auf Lesbos strömen die Migranten weiter”, titelte schon am 10. Januar die Pariser Tageszeitung Le Monde. Das Blatt hat recht: In den ersten zehn Tagen des neuen Jahre kamen 18.334 Personen über die Ägäis nach Griechenland, in den ersten 20 Tagen über 35.000. Zum Vergleich: Im gesamten Januar 2015 waren es knapp 1700. Das bedeutet: Schon im Wintermonat Januar setzen jetzt mehr als 20 Mal so viele Migranten über die Ägäis wie im gesamten Januar des Schreckensjahres 2015. Ab Mitte März, heißt das, müssen die Europäer mit dem Allerschlimmsten rechnen.

Eine Verzwanzigfachung der Zahlen von August oder September 2015 droht hoffentlich nicht. Sicher aber ist: Abermillionen potentielle Migranten zwischen Gambia, Somalia, Afghanistan und Pakistan haben im vergangenen Jahr auf ihren Bildschirmen der Völkerwanderung über die Balkanroute zugeschaut – wahrscheinlich mit großen, staunenden Augen.

Alle haben gesehen, dass Europa keine Grenzen hat und weder Willens noch in der Lage ist, die Menschenmassen aufzuhalten, sondern im Gegenteil für sie Fähren, Busse und Bahnen bereitstellt. Diese Bilder über Monate hinweg waren eine Einladung, wie sie Welt noch nie gesehen hat: Noch nie in 20.000 Jahren Menschheitsgeschichte war millionenfache Einwanderung so einfach.

Im Sommer 2015 war es für viele Migranten zwischen Westafrika und Südasien schlicht zu spät, um sich noch auf den Weg zu machen. Aber jetzt wissen sie genau, wie es geht und wohin sie müssen. Und machen sich auf den Weg ins gelobte Europa. Sie wären verrückt, wenn sie die vielleicht nur einmalige Chancen nicht nutzten.

Nichts anderes bedeutet die Verzwanzigfachung der Ankömmlinge in Griechenland im Januar 2016. Französische Hinweise auf große Zahlen von Migranten aus dem Sudan oder griechische Berichte über immer mehr Afghanen und Nordafrikaner sind kein gutes Zeichen. Die Europäer müssen sich für das neue Jahr auf dramatische Zahlen gefasst machen.

Quelle: Die Lawine kommt ins Rollen

Siehe auch:

Henryk M. Broder: Im Vatikan ist der Teufel los

Stefan Schubert: Türkischer Rockerclub erklärt Deutschland den Krieg

NRW nimmt keine Marokkaner mehr auf – Jeder dritte von dort wird straffällig

Christoph Schrön: Wie Schüler in der Schule von linken LeererInnen indoktriniert werden

Prof. Soeren Kern: Deutschlands Migrantenkrise: Januar 2016

Liebes Deutschland – Ave atque vale! – dein Untergang ist besiegelt!

Geert Wilders & Machiel de Graaf: Gebt den Frauen das Recht, sich zu verteidigen

17 Jan

Englischer Originaltext: Give Women the Right to Defend Themselves

Übersetzung: Stefan Frank

geert_wilders_raperefugeesAls Reaktion auf die massenhaften sexuellen Übergriffe, die es in Köln und anderen Städten in der Silvesternacht gab, kam es in Deutschland diesen Monat zu öffentlichen Protesten.

Der "kulturellen Bereicherung" verdanken wir ein neues Wort: „taharrush”. Merken Sie es sich gut, denn damit werden wir noch viel zu tun haben. „Taharrush” nennt man es im Arabischen, wenn Frauen von Gruppen von Männern eingekreist und sexuell belästigt, angegriffen, betatscht und vergewaltigt werden. Nach dem Kölner „taharrush” der Silvesternacht haben sich viele deutsche Frauen Pfefferspray zugelegt. Wer kann es ihnen verdenken?

Eine Kultur, die für sexuelle Übergriffe auf Frauen durch Gruppen von Männern ein eigenes Wort besitzt, ist eine Gefahr für alle Frauen. Die Existenz des Wortes ist ein Hinweis darauf, dass das Phänomen weit verbreitet ist. Angela Merkel, der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte und all die anderen Politiker der Offenen Tür hätten das wissen sollen. [Haben sie es wirklich nicht gewusst oder wollten sie es nicht wissen?]

Die islamische Welt ist mit Frauenfeindlichkeit durchtränkt. Der Koran sagt klipp und klar, dass eine Frau nur halb so viel wert sei wie ein Mann (Suren 2:228, 2:282, 4:11), dass Frauen unrein seien (5:6), und dass ein Mann mit seiner Frau Sex haben könne, wann immer er wolle (24:31). Der Koran sagt sogar, dass es Männern gestattet sei, Sexsklavinnen zu besitzen (4:24), und dass Männer das Recht hätten, von ihnen erbeutete Frauen zu vergewaltigen (24:31).

Sure 2,228: … Und wie die Frauen Pflichten haben, so haben sie auch Rechte, nach dem Brauch; doch haben die Männer einen gewissen Vorrang vor ihnen; und Allah ist allmächtig, allweise.

Sure 2,282: … Und ruft zwei unter euren Männern zu Zeugen auf; und wenn zwei Männer nicht (verfügbar) sind, dann einen Mann und zwei Frauen, die euch als Zeugen passend erscheinen…

Sure 4,11: Allah verordnet euch in bezug auf eure Kinder: ein Knabe hat so viel als Anteil wie zwei Mädchen…

Die „Hadithe”, die Beschreibungen des Lebens Mohammeds, des idealen menschlichen Wesens, dessen Beispiel alle Gläubigen im Islam nachzueifern haben, bestätigen, dass Frauen Sexobjekte und, wie Hunde und Esel, minderwertige Wesen seien und dass an Sexsklaverei und der Vergewaltigung von weiblichen Gefangenen nichts auszusetzen sei.

„Taharrush” ist in islamischen Ländern ziemlich verbreitet. Häufig werden Frauen von Männern eingekreist und anschließend missbraucht. Wie die ägyptische Website Jadaliyya betont, widerfährt dies auch verschleierten Frauen. Frauen werden allein deshalb zu Opfern, weil sie Frauen sind, und nicht etwa, weil sie Männer auf der Straße mit ihrem Benehmen oder "provokanter" Kleidung provoziert hätten. Es kann auf der Straße passieren, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Supermärkten oder während einer Protestdemonstration.

2011 wurden der amerikanischen Fernsehjournalistin Lara Logan auf dem Tahrirplatz in Kairo von einer Gruppe von 200 Männern die Kleider vom Leib gerissen und sie "mit den Händen vergewaltigt". Zwei Jahre später wurde eine junge Frau aus den Niederlanden auf demselben Platz ebenfalls Opfer eines „taharrush”. Im Zuge des Zustroms von Migranten aus der islamischen Welt hat das Phänomen nun auch Europa erreicht. Die Elite versuchte, es vor der Bevölkerung zu verstecken, doch das ist ihr nun nicht mehr länger möglich.

Karikaturenzeichner im Westen mussten bereits die Erfahrung machen, dass islamische Killer vor ihrer Wohnungstür stehen, wenn sie es wagen, Mohammed zu zeichnen. Jetzt passiert es Tausenden von Frauen in Köln und Dutzenden anderen Städten in Deutschland und Europa – Zürich, Stockholm, Malmö, Wien –, dass Vergewaltiger hinter der Tür lauern, wenn sie es wagen, auf die Straße zu gehen.

Islam heißt Unterwerfung. Aus gutem Grund. Die Ankunft des Islam hat zur Beschneidung westlicher Freiheit geführt, begleitet von der Androhung von Gewalt. Und diese Drohung wird in Zukunft noch stärker werden. Es ist ein heimtückischer Prozess, an dessen Ende die Unterwerfung des gesamten Westens unter den Islam steht.

Letzte Woche riet die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihren Bürgerinnen, fremde Männer auf einer Armlänge Abstand zu halten. In Wien sagte der Polizeichef, Frauen sollten in Zukunft lieber nicht mehr allein auf die Straße gehen. Wie es aussieht, wird Österreich schon bald Saudi-Arabien ähneln, wo es Frauen nicht erlaubt ist, sich allein auf der Straße aufzuhalten.

eine_armlaenge_abstand

Schon zuvor war Familien in den Niederlanden, die bei sich Asylbewerber beherbergen, geraten worden, „angemessene” Kleidung zu tragen (auch in der Wohnung), „also keine Ballkleidung oder nackte Schultern”, und sicherzustellen, dass sie niemals mit einem männlichen Asylbewerber allein im Raum sind. [Da wünscht man ihnen, dass sich ihre "Schätzchen" bald von ihrer wahren Seite zeigen.]

Doch das Verhalten von Frauen hat in Wirklichkeit nichts mit alldem zu tun. Darüber hinaus ist es eine Schande, dass unseren Frauen geraten wird, ihr Verhalten zu ändern, weil die Regierung Tausende von gefährlichen Männern in unser Land eingeladen hat. Wenn man den Islam in die Niederlande importiert, dann importiert man zugleich die frauenfeindliche Kultur von Kairo, Damaskus und Riad in unsere Städte. Neben Kopftüchern, Burkas, Moscheen, Ehrenmorden und Terrorismus haben wir jetzt auch noch „taharrush”.

Die Lösung besteht nicht darin, dass unsere Frauen von den männlichen Barbaren eine Armlänge Abstand halten, sondern darin, dass die Regierung diese Männer Tausende Kilometer von uns entfernt hält. Bis das passiert, sind andere Maßnahmen nötig. Es ist unverantwortlich, unser Land in einen Dschungel zu verwandeln und Frauen unbewaffnet in den Dschungel zu schicken.

Sie müssen zumindest das Recht haben, sich zu verteidigen. Im Gegensatz zu Ländern wie Deutschland und Frankreich ist es in unserem Land illegal, Pfefferspray mit sich zu führen. Angesichts der Tatsache, dass die Niederlande von Männern überrannt werden, die Frauen als minderwertige Sexwerkzeuge betrachten, ist es höchste Zeit, Pfefferspray in den Niederlanden zu legalisieren, als Waffe gegen „taharrush”.

Geert Wilders ist ein Abgeordneter des niederländischen Parlaments und Vorsitzender der Partei für die Freiheit (PVV). Machiel de Graaf ist ein Abgeordneter der PVV.

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Geert Wilders & Machiel de Graaf: Gebt Frauen das Recht, sich zu verteidigen

Siehe auch:

Dr. Wolfgang Prabl: Nahverkehr ist nicht Geschlechtsverkehr

Dr. Alexander Meschnig: Deutschland auf dem Weg zum gescheiterten Staat

Sexuelle Übergriffe von Migranten finden in ganz Deutschland statt

Gerd Held: In Köln hat ein Massenübergriff auf die Grundrechte unseres Landes stattgefunden

Vera Lengsfeld: Der “Tagesspiegel” am Tiefpunkt? Chefredakteur Arno Makowsky ignoriert linksradikalen Terror in Leipzig

Schwedische Polizei vetuschte sexuelle Übergriffe von Migranten

%d Bloggern gefällt das: