Tag Archives: Marcus Pretzell

Dr. Udo Ulfkotte: 3000 Bad Marienberger demonstrieren gegen Fremdenfeindlichkeit

25 Okt

Stegskopf, wir sagen NEIN

marienberg_gegen-fremdenfeindlichkeitGegen Hass und Fremdenfeindlichkeit gingen in der Kurstadt Bad Marienberg geschätzte 3000 Menschen auf die Straße. Bad Marienberg ist in Rheinland-Pfalz – Westerwald.

Bevor man den Jubel der Westerwälder über die Massen von dort neu anzusiedelnden Asylbewerbern liest, sollte man wissen, was den Bürgern auf der Demonstration in Bad Marienberg von der Politik (noch) NICHT gesagt wurde:

• Bad Marienberg (das ist bekannt) hat ca 5.800 Einwohner, das neue Erstaufnahmelager am Stegskopf wird nach meinen Informationen für 5.000 Personen ausgelegt (in der Spitze sogar für maximal 7.000, das aber nur in absoluten Notsituationen).

• Das wird keine Übergangslösung, sondern eine DAUERHAFTE Einrichtung.

• Es entsteht dort eine neue Stadt (das wissen die Bad Marienberger noch nicht) mit: Schulen, Kindergarten, Sporthallen, Medizinzentrum, Moschee (wird als "Gebetsräume" deklariert, Sozialzentrum etc…

• In der Region um Bad Marienberg gibt es einen Ärztemangel (das ist bekannt), die Landärzte dort haben einen Altersdurchschnitt um die 70. Und zugunsten der Asylbewerber (das wissen die Bürger nicht) wurde die Kreisärzteschaft nach meinen Informationen intern dazu aufgerufen, eine Gesundheitsvorsorge zu organisieren. Heißt im Klartext: Die Bevölkerung wird mehr als verdoppelt, die Asylbewerber bekommen die Gesundheitskarte und lassen sich gesundheitlich sanieren … es wird aber nicht doppelt so viele neue Ärzte geben, sondern bislang NULL… Heißt: Wenn die Westerwälder künftig krank werden, können sie beten…

• Das neue Asylantenzentrum (also die neue Stadt bei Bad Marienberg) bekommt auch eine kleine Klinik, nur für Asylanten. Die dient mit einem neuen radiologischen Zentrum auf dem Gelände dazu, die Neuankömmlinge auf ansteckende Krankheiten zu screenen [untersuchen] (TBC etc…)

• Nach meinen Informationen aus Maklerkreisen wird schon erkundet, wo die jetzt auf den Stegskopf in die "neue Stadt" ziehenden Asylbewerber in der Region untergebracht werden, wenn sie dort (nach spätestens 6 Monaten) aus der Erstaufnahme rauskommen. Die Antwort: Natürlich auch in der Region, denn die umliegenden Städte und Gemeinden werden auch schon gerade alle mit Asylbewerbern voll belegt (in Rennerod etwa die Alsberg-Kaserne) und können sie nicht aufnehmen. Heißt im Klartext: Die vielen Personen werden wohl größtenteils in der Region bleiben, und ihre Familienangehörigen nachholen dürfen. Da werden Westerwälder dann schnell zur Minderheit…, oder?

All das beklatschen die Westerwälder. Zumindest in Bad Marienberg haben sie es gestern Abend beklatscht… Deutschland schafft sich ab, man sieht das als Beobachter derzeit gut im Westerwald. Ach ja, ich vergaß: In Bad Marienberg (Ortsteil Zinhain) leben schon einige Mitbürger, die nach eigenen Angaben als IS-Kämpfer Erfahrung gesammelt haben. Sie geben sich keine Mühe, das zu verbergen, kleiden sich so, wie sie sich als Kämpfer auch gekleidet haben. Wer die arabische Sprache beherrscht, kann auch schnell dazu mit ihnen ins Gespräch kommen. Die freuen sich schon auf die Zukunft von Gemeinden wie Bad Marienberg…

Und ich vergaß: Der Tourismus ist eine der großen Einnahmequellen von Bad Marienberg, den können die Bad Marienberger jetzt künftig vergessen, wer will im Urlaub schon "Asylanten gucken"…? Statt Einnahmen wird man in Bad Marienberg künftig immer mehr Ausgaben haben… und die Bürger klatschen…

Ich war übrigens am Rande der Demo dort und habe mir alles angeschaut. Und ich dachte innerlich: Früher hat nach meiner Erinnerung mal einer gerufen "Wollt Ihr Butter oder Kanonen?", und die Deutschen haben angeblich "Kanonen" gerufen… Daran fühlte ich mich erinnert…

Lass sie klatschen, habe ich gedacht, die haben einen an der Klatsche…

Quelle: 3000 Bad Marienberger (Rheinland-Pfalz – Westerwald) demonstrieren gegen Fremdenfeindlichkeit

Meine Meinung:

Na ja, wenn die Bad Marienberger es so haben wollen, dann sollen sie es so haben. Sie sollten sich aber hinterher nicht beklagen. Seit Monaten läuft eine intensive Diskussion über die Asylproblematik, aber die geht scheinbar vollkommen an den Bürgern vorbei. Wahrscheinlich schalten die Bürger um, wenn darüber im Fernsehen berichtet wird. Sie glauben, es ginge sie nichts an. Es wird zwar im Fernsehen gelogen, dass sich die Balken biegen, aber wer ein klein wenig Verstand hat, müsste eigentlich erkennen, dass hier etwas schief läuft. Dieselben Bürger, die jetzt in Bad Marienberg gegen die Fremdenfeindlichkeit auf die Straße gehen, waren größtenteils dieselben, die Angela Merkel gewählt haben und jetzt ihrer Lüge "Wir schaffen das." glauben.

Das einzige was Angela Merkel schafft, ist es Deutschland in den Untergang zu treiben. Das werden die Bad Marienberger noch schnell genug merken. Das ist die Strafe für ihre Feigheit, Dummheit und Gleichgültigkeit. Solche Menschen haben es nicht anders verdient. Und wenn die Muslime erst einmal anfangen die Messer zu wetzen…., dann geht in Bad Marienberg die Post ab.

Liebe Bad Marienberger, wenn ihr mir das nicht glaubt, dann schaut euch einmal Spielefeld in der Steiermark an, die gerade von Flüchtlingen überrannt werden. Mir scheint, Bad Marienberg wird genau so von Flüchtlingen überrannt, dank CDU (Dr. Andreas Nick, Erwin Rüddel, Achim Schwickert), SPD (Malu Dreyer), Grüne (Evelin Lemke), dank der Gewerkschaftsvertreter der IG Metall und die beiden Geistlichen der evangelischen und katholischen Kirchen und wer sich da noch so für die Masseneinwanderung von Muslimen einsetzt.

Alle aus Bad Marienburg, die dagegen etwas unternehmen wollen, können sich dieser Bürgerinitiative anschließen: Stegskopf, wir sagen NEIN

Noch ein klein wenig OT:

Marie-Belen [#45] schreibt:

Asylpolitik: Niedersachsen plant keine Massenabschiebungen

Abschiebungen werden nicht mehr angekündigt, Niedersachsen will aber am humanitären Umgang mit Flüchtlingen festhalten, auch nach der am Sonnabend in Kraft tretenden Verschärfung des Asylrechts. So soll es auch künftig kein massenhaftes Abschieben von abgelehnten Asylbewerbern geben.“

Und Bremen setzt sogar auf Freiwilligkeit bei der Ausweisung!

Meine Meinung:

Wie bisher unterwandern die rot-grünen Landesregierungen in Niedersachsen und Bremen die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern.

Video: Marcus Pretzell (AfD-NRW) bei Friedman

Nicht nur die AfD-Vorsitzende Frauke Petry hat am 22. Oktober ein gutes Bild abgegeben bei Maybrit Illner (Video hier), sondern auch ihr neuer Lebensgefährte, der AfD-Landesvorsitzende von NRW, Marcus Pretzell, in der Sendung „Studio Friedman“ um 17:15 Uhr auf N24. Mit dabei zum Thema „Radikalisiert sich Deutschlands Mitte“ war neben Pretzell die Bundesvorsitzende der Jusos, Johanna Ueckermann. [Quelle]


Video: Studio Friedman – "Radikalisiert sich Deutschlands Mitte?" mit Marcus Pretzell (AfD) (38:17)

Siehe auch:

Markus Vahlefeld: Sag zum Abschied von Angie leise Danke

Fordman: Schweden: Der Triumph des Kulturmarxismus

Katharina Szabo: Die Globalisierung kommt als Invasion zu uns

Günter Ederer: Die Bankrotterklärung der Angela Merkel und der Krieg im Nahen Osten

Thomas Rietzschel: Mit dem Rücken zur Wand – Pegida jetzt auf Merkel-Kurs?

Joachim Nikolaus Steinhöfel: Vorschläge zur Lösung der Flüchtlingskrise

%d Bloggern gefällt das: