Tag Archives: Lübeck

Alternative für Deutschland: Anstieg der Sexualdelikte in NRW um 24,9 %

9 Mrz

Alternative für Deutschland (AfD) schreibt:

sexualdelikte_24_9

Wenn überhaupt, haben sie milde Urteile zu erwarten, Abschiebungen finden kaum statt: wenn Asylbewerber zu Sexualstraftätern werden, müssen sie nicht viel befürchten. Damit zusammenhängen könnte auch der Anstieg an solchen Taten zusammenhängen, der in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2016 bei 24,9 % lag.

Mehr als ein Jahr nach dem verhängnisvollen Silvesterabend 2015 steht die Willkommenskultur immer noch über allem, scheinbar auch über dem Schutz unserer Frauen und Töchter. Ankündigungen Merkels, Sexualstraftäter schneller abzuschieben, sind lediglich Lippenbekenntnisse, Gesetze werden nach wie vor nicht mit ihrer vollen Härte angewandt. Doch wäre genau dies nötig, um eine abschreckende Wirkung zu erzielen.

NRW-Kriminalstatistik: Deutlicher Anstieg der Sexualdelikte in Nordrhein-Westfalen (ksta.de)

Meine Meinung:

Das lässt sich noch steigern, da ist noch jede Menge Luft nach oben. In Schweden haben die Sexualdelikte seit der Massenzuwanderung von Muslimen um 1472 Prozent zugenommen. Mit anderen Worten, heute gibt es mehr als 14 Mal so viele Vergewaltigungen, wie vor der islamischen Invasion. Und ich wette, die Menschen in NRW werden alles tun, damit sich auch die Sexualdelikte in NRW noch weiter steigern. Kleiner Tipp, weiter die etablierten Parteien wählen und ihr seid mit dabei. Das gilt besonders für Frauen, denn sie scheinen die multikulturellen "Annäherungsversuche" zu lieben. Na ja, wenn sie es denn so wollen. Zugenommen haben in NRW übrigens auch die Tötungsdelikte. 😉

Nicole schreibt:

1569 Sexualstraftäter sind Deutsche. Mit großem Abstand folgen Tatverdächtige aus der Türkei (165), Syrien (92), Afghanistan (66), Irak (65), Marokko (53) und Serbien (43).

Kriminalität in NRW: Drastisch mehr Vergewaltigungen – Meiste Tatverdächtige sind Deutsche

Düsseldorf – Die Zahl der schweren Gewalttaten in Nordrhein-Westfalen ist deutlich angestiegen. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für 2016 hervor, die NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) in Düsseldorf vorgestellt hat. Danach gab es bei den gefährlichen Körperverletzungen einen Zuwachs um 9,2 Prozent auf 33 329 Fälle. Die Zahl der Morde stieg um 8,7 Prozent auf 113 Fälle an.

Die steigende Tendenz setzt sich bei den Totschlagsdelikten fort. Hier wurde eine Zunahme um 12,1 Prozent auf 258 Fälle registriert. Als „besorgniserregend“ bezeichnete Landekriminaldirektor Dieter Schürmann den drastischen Anstieg bei den schweren Sexualdelikten. Vergewaltigungen und schwere sexuelle Nötigungen nahmen um 24,9 Prozent auf 2320 Fälle zu… 1569 Sexualstraftäter sind Deutsche. Mit großem Abstand folgen Tatverdächtige aus der Türkei (165), Syrien (92), Afghanistan (66), Irak (65), Marokko (53) und Serbien (43). >>> weiterlesen

Hier die gesamte Kriminalstatistik 2016 für NRW (196 Seiten, PDF-Dokument)

Meine Meinung:

Natürlich stellen die Deutschen die meisten Straftäter. Sie sind ja auch mindestens 10 mal so viele Personen. Und wie viele von den "Deutschen" haben einen Migrationshintergrund? Wie leicht und unkritisch sich manche Menschen von solchen Artikeln verleiten lassen. Sie lesen die Überschrift und machen sich danach keinerlei Gedanken über solche Aussagen.

Long John schreibt:

Ihnen ist aber schon klar dass Deutsche und Nichtdeutsche unterschiedliche Bevölkerungsanteile haben? Genauer gesagt ist es nämlich so, dass die Nichtdeutschen (11% der Bevölkerung) über 35% aller Straftaten begehen. Wenn Sie mal mit den Bevölkerungszahlen aus NRW rechnen bedeutet das: wenn man Sie in einen Raum mit 100 Deutschen sperrt, sind statistisch gesehen 1-2 Kriminelle darunter. Bei einem Raum mit 100 Nichtdeutschen wären es schon 8-10

Norbert schreibt:

Völlig falsch, der Ausländeranteil beträgt in Deutschland keine 11% sondern 21% (2015). Im Jahr 2015 wurden 17,1 Millionen Frauen, Männer und Kinder mit Migrationshintergrund gezählt, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Das sind 4,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wie mir scheint, hat Norbert recht, was den Anteil der Migranten an der Gesamtbevölkerung betrifft, nämlich etwa 21 Prozent. Wenn Long John sagt, dass die Migranten etwa 35 Prozent aller Straftaten begehen, dann könnte das auch zutreffen. Es ist aber zu bedenken, dass es sich bei den Straftaten der Ausländer meist um Gewaltdelikte, von Körperverletzung über Raub, Vergewaltigung, bis hin zu Widerstand gegen die Staatsgewalt, um Wohnungseinbrüche und natürlich auch um Terrorattentate handelt.

Bei den "eingeborenen" Deutschen sind es meist Straftaten, bei denen unmittelbar kein Dritter zu Schaden kommt, zumindest nicht mit Leib und Leben. Das reicht in aller Regel von Cannabisanbau bis zu illegalem Sprayen, also an sich harmlosen Kram. Und ich finde, dies ist ein ganz bedeutender Unterschied.

Norbert schreibt:

Jede 5. deutsche Frau hat Erfahrungen mit sexueller Gewalt. Das hat jahrzehntelang keinen interessiert. Aber sobald ein paar Ausländer unter den Tätern sind, bekommen die besorgten Bürger Schnappatmung. Schämt Euch was für Eure Scheinheiligkeit!

Meine Meinung:

Lieber Norbert, ich glaube, was du nicht sehen willst, dass siehst du nicht. Dir ist doch wohl klar, dass an der Kriminalitätsstatistik gemauschelt wird ohne Ende und zwar besonders in NRW und besonders jetzt vor der Wahl. Wie erklärst du dir denn den Anstieg der Sexualdelikte um fast 25 Prozent? Sind die Deutschen jetzt alle geil geworden und vergewaltigen jetzt permanent die Frauen? Glaubst du das wirklich?

In Schweden haben die Vergewaltigungen seit der muslimischen Zuwanderung um 1472 Prozent zugenommen. Alle sind der Meinung, dass dies hauptsächlich durch die Migranten kommt. Außerdem ist die schwedische Regierung total feige und versucht die Migrantenkriminalität vollkommen zu vertuschen. Es ist fast schon ein Tabu, darüber in den Medien zu berichten.

Ich glaube, das beste Beispiel ist doch die Kölner Silvesternacht 2015. Dort waren es fast ausschließlich Migranten, die Frauen sexuell belästigten (Nafris). Und bei den meisten öffentlichen Veranstaltungen und Stadtteilfesten sind es immer wieder Migranten, die Frauen sexuell belästigen, begrapschen und vergewaltigen.

40 Jahre Multikulti in Schweden: 300 Prozent mehr Gewaltverbrechen und 1472 Prozent mehr Vergewaltigungen

Peter schreibt:

Schönes Beispiel aus Lübeck: Im Jahr 2016 wurden 49,1 Prozent mehr Sexualdelikte registriert, als im Vorjahr. Laut Aussagen der Ermittlungsbehörden kann man noch nicht sagen warum das so ist, man muss sehr differenziert auf die Hintergründe blicken. Nichts hat offensichtlich mit nichts zu tun…

Lübeck: Kriminalität stark angestiegen – Körperverletzung (+ 12,1 %) – Schwere Körperverletzung (+ 22,2 %) – Sexualdelikte (+ 49,1 %)

Ganze 2766 Straftaten mehr als im Vorjahr hat es in der Hansestadt im Jahr 2016 gegeben. Insgesamt stieg die Zahl der Straftaten damit um 12,1 Prozent an. Das geht aus der aktuellen polizeilichen Kriminalitätsstatistik hervor, die die Polizei Lübeck gestern vorgestellt hat.

Die Schutz- und Kriminalpolizei verzeichnet mehr Rauschgiftdelikte, Ladendiebstähle, Körperverletzungen und Sexualdelikte. Die Körperverletzungsdelikte haben um 12,1 Prozent zugenommen. Gefährliche und schwere Körperverletzungen stiegen von 586 auf 716 an; um ganze 22,2 Prozent. Bei Sexualdelikten ist ein Anstieg von 49,1 Prozent zu verzeichnen. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Prof. Soeren Kern: Frankreich: Deradikalisierung von Dschihadisten ein "Totales Fiasko"

Stuttgart: Bundesligaspieler Kevin Großkreutz von 16-jährigem Türken krankenhausreif geprügelt – VFB-Stuttgart trennt sich von Großkreutz

Video: Dr. Nicolaus Fest: Der Raubtierkapitalismus der Asylpolitik gegen Deutsche (05:38)

Die politisch korrekte Umbenennung von Straßen und Plätzen

Michael Klonovsky: Wer Diskurs sagt, will herrschen

Rheinland-Pfalz: Linksfaschistischer Brandanschlag auf AfD-Chef Uwe Junge

Niederlande: Dschihadisten können doppelte Staatsbürgerschaft verlieren

27 Mai

niederlande_doppelte_staatsbuergerschaftDas niederländische Parlament hat beschlossen, Dschihad-Rückkehrern mit doppelter Staatsbürgerschaft den niederländischen Pass zu entziehen.

In den Niederlanden können zurückkehrende Dschihadisten mit doppelter Staatsangehörigkeit ausgebürgert werden.

Das Parlament in Den Haag stimmte dafür, denjenigen die niederländische Staatsbürgerschaft zu entziehen, die sich einer terroristischen Organisation angeschlossen haben. Dschihad-Rückkehrer könnten eine direkte Gefahr für die nationale Sicherheit darstellen, hieß es. Entscheiden soll jeweils das Justizministerium. Eine Verurteilung ist den Angaben zufolge nicht notwendig. Vielmehr kann das Ministerium die Betroffenen anhand einer Liste von Terrorgruppen zu "unerwünschten Ausländern" erklären. In Frankreich war ein ähnliches Vorhaben im Parlament gescheitert. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Video: No-Go-Area in Duisburg-Marxloh

no_go_area_duisburg_marxlohVideo: No-Go-Area in Duisburg- Marxloh (02:30)

Meine Meinung:

Und jahrelang hat man der Öffentlichkeit etwas vom “Wunder von Marxloh” erzählt. Den dummen Deutschen kann man so etwas ruhig erzählen. Die wachen erst auf, wenn auch ihr Stadtteil sich in eine No-Go-Zone verwandelt hat.

Bad Schwartau: Vergewaltigung: Zwei Jahre Haft für 19-jährigen Iraker

bahnhof_bad_schwartau

Vor dem Jugendschöffengericht Lübeck ist am Mittwoch ein 19-jähriger Mann aus dem Irak zu zwei Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Er hatte zugegeben, im Februar dieses Jahres eine 21-jährige Frau im Bahnhof von Bad Schwartau überfallen und vergewaltigt zu haben. Opfer weinte beim Anblick des Angeklagten. >>> weiterlesen

Salzburg: Frau von drei Männern in Waschraum vergewaltigt

frau_vergewaltigt

Die deutsche Staatsbürgerin schilderte, dass sie am 13. Mai 2016 kurz nach Mitternacht in dem Waschraum des Hauses im Salzburger Stadtteil Maxglan von drei Männern gegen die Wand gedrückt und vergewaltigt worden sei. Weitere Details gab die Polizei am Dienstag nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat den Fall übernommen. >>> weiterlesen

Nogo schreibt:

Wieso erfährt man das erst jetzt nach den Wahlen ?… ja, wieso wohl ?

DaHans schreibt:

Dass das erst diese Woche an die Öffentlichkeit kommt war auch klar. Da kann aber Salzburg24 nichts dafür sondern die Polizei, die diese Akte unter Verschluss gehalten hat. Wieder mal ein Verbrechen, das nicht vertuscht werden konnte. Leider gibt es viele derartiger Verbrechen, die nicht öffentlich gemacht werden. Die Nationalität braucht man auch hier nicht bekannt zu geben, da jeder der eins und eins zusammenzählen kann schlussfolgern wird, dass eine Vergewaltigung, verübt von drei Männern, auf das Konto von denen geht, die wir jetzt integrieren sollen.

Siehe auch:

Video: Dr. Roy Beck: Warum Einwanderung NICHT die globale Armut löst

Video: Deutschlands demographisches Schicksal – das Ende deutscher Kultur?

Akif Pirincci: Ein Mann sitzt im Cafe “Gutmensch” und halluziniert

Horst Schöppner: Gewalt gegen “Nazis” wirkt

Italien: 2600 Illegale innerhalb 24 Stunden – Mutti hat uns eingeladen – wir kommen

Niederlande: Europa hat jetzt eine erste Migrantenpartei – islamisch, erdoganhörig und antisemitisch – "Denk"

Angst in Norddeutschland: Kinderfänger tauchen vor Kitas und Schulen auf

22 Sep

kinder_norddeutschland 
Lübeck/Kaltenkirchen: Es ist das Schlimmste, was man sich als Eltern vorstellen kann. Perverse, die sich an kleine Kinder ranmachen, versuchen, sie ins Auto zu locken und mitzunehmen. Jetzt häufen sich die Fälle. Sie ködern mit Süßigkeiten oder kleinen Katzenbabys. Behaupten, sie seien Bekannte der Eltern.

So wie am 9. Juni in Kaltenkirchen. Ein dicklicher Mann versuchte hier, eine Elfjährige zu bequatschen. Er erzählte, ihre Mutter sei im Krankenhaus. Zum Glück lief das plietsche Kind weg. Alleine in den letzten Wochen gab es mindestens vier Taten in Lübeck. Meist treiben sich die Pädophilen in der Nähe von Grundschulen oder Kitas rum. In Stockelsdorf versuchte ein Mann mit Vollbart, ein Mädchen zu locken. „Er war gegen ein schwarzes Auto gelehnt, mit dem er offenbar unterwegs war. Darin sollten sich angeblich Katzenbabys befinden“, so die Lübecker Polizei. >>> weiterlesen

Auch der Focus berichtet darüber.

Jürgen M. schreibt:

Das gleiche ist vor ein paar Wochen in Köln gewesen, besorgte Eltern haben das auf Facebook geteilt. Es war die Rede von einem dunkelblauen Kleintransporter mit ausländischem Nummernschild, es gab sogar Fotos davon. Leider hat die Polizei nichts Unternommen, da ja noch nichts passiert war. ich befürchte, das man die Kinder als Organspender benutzt, da reiche Araber viel Geld für neue Organe zahlen.

Oliver W. schreibt:

Ähnliche Berichte kommen in Diesen Tagen aus Mönchengladbach und umliegenden Städten.

heike v. s. schreibt:

Wären die Eltern wirklich in Sorge, stünden die deutschen Väter und Mütter längst zu hunderttausenden vor dem Reichstagsgebäude in Berlin, um Frau Merkel , Herrn Gabriel, den Grünenpädophilen und der unverschämten türkischen Integrationsbeauftragten ihre Wut sehen zu lassen. Kann alles nicht so schlimm sein! Kommt aber noch

Thomas S. schreibt:

Mich macht es schon stutzig, dass in diesem sehr "anonymen" Artikel kaum Informationen zu finden sind. "Geschichten aus Norddeutschland" "Dicke Männer mit Vollbart". Zeit, Ort und Personen werden nur vage oder gar nicht genannt. Klingt wie eine Räubergeschichte! Wer so als Augenzeuge vor der Polizei aussagt, wird als unglaubwürdig abgelehnt… Als Elternteil will ich wissen, was das für Typen sind. Woher sie kommen u.s.w. Damit ich mich und meine Kinder schützen kann!

Herbert D. schreibt:

Gleiches gab es im Winter in Minden (Westfalen). Auch dort wurden die Beschreibungen der Verdächtigen nicht veröffentlicht, es konnten aber trotzdem die Täter ermittelt werden. Männer aus einem anderen Kulturkreis auf der Suche nach Opfern für Erpressungen. Auch wenn hier vielleicht nicht vorverurteilt werden sollte, wir werden noch eine ganz andere Kriminalität in Deutschland erleben und wir werden unsere Kinder wieder zur Schule und auf dem Heimweg begleiten müssen.

Mirko C. schreibt:

Auch in Brandenburg häufen sich solche Fälle und dort gibt es auch vermisste Kinder wie den kleinen Elias aus Potsdam, der seit Juli 2015 spurlos verschwunden ist. Dazu kursieren hartnäckig Gerüchte, dass man einen entführten Jungen gefunden hat, der von der Organ-Mafia schon zum Ausschlachten vorbereitet worden sein soll. Dass es auf dem Balkan ein Organ-Handel-Netzwerk gegeben hat und vielleicht auch noch gibt, in das der ehem. UCK-Anführer [1] und jetzige Premier im Kosovo, Thaci, verwickelt sein soll, ist indes kein Gerücht.

[1] Die UCK ist eine (muslimische) albanische paramilitärische Organisation die für die Unabhängigkeit des Kosovo kämpfte. Schätzungsweise 5000 ethnische Albaner hatten in den Jugoslawienkriegen auf Seiten Kroatiens oder der Muslimisch-kroatischen Föderation Bosniens gegen die überwiegend christlichen Serben gekämpft. Ein Teil davon schloss sich später der UÇK an. Der UÇK wird Verwicklungen in illegalen Organhandel im Kosovo und in Albanien und Beteiligung an Auftragsmorden und anderen Verbrechen vorgeworfen.

Bastian F. schreibt:

Rotherham in England. Mehr muss man zu der zukünftigen Entwicklung in Deutschland nicht weiter sagen.

Meine Meinung:

In Rotherham wurden 1400 minderjährige Jungen und Mädchen von pakistanischen Sexbanden vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Diese Taten wurden 20 Jahre von der britischen Polizei, von den Lehrern, Sozialarbeitern, von den Streetworkern und von der Staatsanwaltschaft vertuscht, weil sie nicht als fremdenfeindlich gelten wollten. In vielen anderen britischen Städten geschah genau dasselbe. In den deutschen Medien war davon aber nicht viel zu lesen. Martin Lichtmesz hat über die Vorfälle einen sehr guten Artikel geschrieben. Hier ist er:

Martin Lichtmesz: Mißbrauch in England: Roger Scruton über Rotherham

Karsten S. schreibt:

Wer schützt unsere Kinder vor Pädophilen Straftätern. In Zeiten von hunderttausenden Flüchtlingen ist unsere Polizei total überlastet um überhaupt noch die eigenen Bürger zu schützen. Kriminelle haben Hochkonjunktur. Verschärft endlich das Strafrecht gegenüber Sexualstraftätern, und sperrt sie für immer Weg [besser noch: sofort ausweisen]. Der Schutz unserer Kinder geht über alles.

Unsere Politiker sind Totalversager, wenn es darum geht das eigene Volk zu schützen und Schaden von ihm abzuwenden. Wenn dann noch eine Partei die Pädophilie [Sex mit Kindern] gesellschaftsfähig findet, wie die Grünen, wundert einen das nicht, dass diese kranken Straftäter ihrer Neigung fast ohne ernsthafte Konsequenzen nachgehen können. Der Fall Edathy hat gezeigt bis in welche Bereiche das reicht. Anstatt den Herren wegzusperren, lässt man ihn gegen Bezahlung frei.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Migration als Waffe

Das Video zeigt einige Hundert von aktuell Hunderttausenden, die dem Aufruf von Angela Merkel gefolgt sind und sich auf den Weg nach Europa, explizit nach Deutschland gemacht haben. Das Video stammt vom 20. September 2015, aufgenommen in Tovarnik an der kroatisch-serbischen Grenze.

migration_als_waffe02

 

Siehe auch:

Vera Lengsfeld: Die Feigheit Europas vor dem Terror der Islamisten

Akif Pirincci: Hallooooo, ich bin’s, ja, ich bin’s – der Satan

Offener Brief von Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof an Angela Merkel

Vera Lengsfeld: Integration?: „Scheißdeutscher, ich zünde dich an”

Blutige Kämpfe zwischen Syrern und Afghanen an der kroatischen Grenze

Stresemann: Die fremde Invasion – was wir Europäer zu verlieren haben

%d Bloggern gefällt das: