Tag Archives: Lokalpresse

Michael Klonovsky: Wer von Amberg nicht reden will, soll von Bottrop schweigen

2 Jan

Die erste Meldung der „Tagesschau” heute (wie auch den ganzen Tag auf der Webseite) war der Amokfahrer von Bottrop und Essen. Seine Nationalität wurde umstandslos erwähnt, niemand fühlte sich bemüßigt, vor Verallgemeinerung oder linker Instrumentalisierung der Untat zu warnen. Wer auf „tagesschau.de“ indes den Suchbegriff „Amberg“ eingibt, findet zu der Hetzjagd auf Einheimische: nichts.

Bayern ist FREI

von Michael Klonovsky

Nachdem ich gestern die Hetzjagd auf Deutsche, welche am Samstagabend zu Amberg von einer vierköpfigen Asylantenhorde zelebriert wurde, als einen strukturellen bzw. symptomatischen Vorfall beschrieben habe, will ich heute den deutschen Amokfahrer von Bottrop und Essen nicht beschweigen. Beide Taten stehen schließlich in einem mittelbaren Zusammenhang. Jene von Bottrop resultiert nicht direkt aus jener von Amberg, aber indirekt durchaus, sofern man eben ein wenig zurücktritt und nicht die einzelnen Fälle in den Blick nimmt, sondern den gesamten Kontext.

In einem Land, in dem durch Migranten täglich Gewalttaten gegen Einheimische begangen werden – wo also der von Hans Magnus Enzensberger 1993 prophezeite „molekulare Bürgerkrieg“ dank der Erhöhung der Kombattantenzahl vor allem seit 2015 allmählich Fahrt aufnimmt (molekularer Bürgerkrieg bedeutet nichts anderes als: regional vereinzelte, aber regelmäßige Gewalttaten entlang ethnisch-kultureller Bruchlinien) –, in einem solchen Land muss leider, leider und nochmals leider damit gerechnet werden, dass Straftaten auch in…

Ursprünglichen Post anzeigen 707 weitere Wörter

Sumte im Landkreis Lüneburg mit 100 Einwohnern soll 1000 Flüchtlinge aufnehmen

13 Okt
sumte_lueneburg02[6] sumte_lueneburg[7]

Sumte liegt etwa 30 km östlich von Lüneburg in Niedersachsen

Sumte, das sind 100 Bürger, ein paar Bauernhöfe, kein Laden, keine Polizei. Optimal für eine Invasion. Laut Marschbefehl sollen die neuen 1000 Einwohner bald eintreffen. Ende der ländlichen Idylle in der Elbtalaue. Das wurde aber auch Zeit. Freundlicherweise stellt eine Inkasso-Firma [Apontas] einen Bürokomplex im Landhausstil zur Verfügung, in dessen Räumlichkeiten sich demnächst Afghanen und Albaner abwechselnd gemütlich räkeln oder messern werden.

Wie werden die Neubürger auf die Umgebung reagieren? Wo besorgt man sich Waffen, wem verkauft man Drogen, wen kann man überfallen? Gibt es für die große Männergruppe genug weibliche Zerstreuung vor Ort? Der CDU-Bürgermeister Christian Fabel ahnt, dass es zu Konflikten kommt.

apontas_sumte01
apontas_sumte02

Bei den ehemaligen Häusern der Inkasso-Firma Apontas in Sumte scheint es sich um ein Bürodorf zu handeln. Schulden eintreiben scheint ein lohnendes Geschäft zu sein.

Er sagt bei n-tv im Interview:

Als ich die Zahl gelesen habe, habe ich gedacht: Das kann doch nicht wahr sein. Wir können überhaupt nicht abschätzen, was da auf uns zukommt… Aber dass 1000 Flüchtlinge in ein 100-Seelen-Dorf kommen sollen, kann ich nicht verstehen. Das ist eigentlich völlig unmöglich.

Nichts ist unmöglich in Merkel-Deutschland. Wir schaffen das!

200 bis 300 wären überhaupt kein Thema…  Aber 1000 Flüchtlinge in diesem Dorf, am Arsch der Welt, das geht einfach nicht.

Geht nicht gibt’s nicht! 200, 300, 1000, 2000… Zahlen sind Angele Merkel ohnehin total egal.

Es ging ein Aufschrei durch Sumte, nachdem das bekannt wurde. Ich hatte sofort ganz viele Leute auf dem Hof, die mich gefragt haben, was ich darüber weiß. Wie könnt ihr im Rat so etwas beschließen, hieß es.

Ein Gemeinderat beschließt nicht, er nimmt Befehle von oben entgegen. Es handelt sich um eine „verdammte Pflicht”! [Alexander Kissler: Angela Merkel: Es sei ihre „verdammte Pflicht, damit Deutschland wieder stolz sein kann auf sich.“ (cicero.de)]

50 Prozent der Menschen hier sind Rentner. Die anderen arbeiten in der Umgebung.

Tagsüber 1000 Invasoren auf 50 wehrlose Rentner. Optimal.

Die Einwohner fürchten um ihre Sicherheit und Gesundheit, ihr Eigentum und ihre Kinder und Frauen. Die Flüchtlinge können sich hier ja frei bewegen. Unsere Häuser und Höfe sind teilweise nicht umzäunt. Jeder normale Mitteleuropäer würde verstehen, wo ein Gehöft zuende ist. Bei einem Flüchtling ist das anders, dem stehen wir völlig machtlos gegenüber.

Nazisprech vom Feinsten. Keine Bereitschaft, sich kulturell zu öffnen und Teilhabe anzubieten. Das ist überhaut nicht im Sinne der Kanzlerin, "weil die Zahl der Straftaten von Migranten besonders hoch ist":


Video: Angela Merkel: Deutsche müssen Ausländergewalt akzeptieren (00:07)

Wir wollen das nicht und das werden wir auch sagen. Wir werden aber nicht mit Gewalt und Demonstrationen dagegen vorgehen.

Das könnt ihr auch gar nicht, weil ihr zu wenige seid. 50 Prozent wehrunfähige Rentner.

Um es für uns erträglich zu machen, werden wir Forderungen stellen. Wir verlangen Wachpersonal, eine Aufstockung der Polizei. In der gesamten Gemeinde Amt Neuhaus haben wir nur eine Polizeistation, aber drei Polizisten können nicht 1000 Flüchtlinge bewerkstelligen. Das Land muss das irgendwie händelbar machen, sonst geht das nicht. Die Frage ist: Wie können wir Einwohner uns jetzt schützen? Entweder uns wird geholfen oder wir müssen das selber organisieren.

Forderungen stellen? Selber organisieren? Bürgerwehr? Vermutlich werden im Dorf bald die Handschellen klicken und ein paar weitere Gebäude zur Neuansiedlung offenstehen.

faehranleger_amt_neuhaus

Ein Fähranleger in der Gemeinde Amt Neuhaus, zu der auch das Dorf Sumte gehört. Und dieses schöne Land, unsere Heimat, schmeißen wir den Muslimen in den Rachen. Sind wir eigentlich noch normal? Was Angela Merkel, ihre hörige CDU und die Große Koalition treibt, ist die Vorbereitung auf einen Völkermord am deutschen Volk.

Quelle: Geht nicht – gibt’s nicht

Siehe auch: Sumte/Niedersachsen: 100-Einwohner-Ort nimmt 1000 Flüchtlinge auf (focus.de)

DemokratischerWiderstand [#4] schreibt:

Wow, sind die naiv. Anscheinend stehen die Demonstrationen und aktivem Widerstand ablehnend gegenüber. Vermutlich fanden sie die Invasion sogar toll, da 300 Flüchtlinge im Dorf OK wären. Jetzt werden sie bald ihre Häuser, Stuben und Frauen mit den Moslems teilen können. Ein weiteres Dorf und eine weitere Kommune zerstört. Es werden noch viele folgen.

DerHinweiser [#68] schreibt:

Ich habe heute meinen Austritt aus der CDU beantragt! Merkel ist eine Amokläuferin und seit Jahren mit einem Linksdrall versehen, so dass einem schwindelig wird. Der Rest sind Arschkriecher und Duckheimer. Die CDU ist ein Drecksverein geworden, beliebig austauschbar, linksversifft, Öko, Multikulti, Deutschlandfahne aus der Hand gerissen [Herrmann Gröhe (CSU)]! Bisher habe ich zähneknirschend einfach versucht nicht daran zu denken, aber jetzt reicht es. Erst der Verrat an der Ehe, dann das verschwulte Gleichmacher-Schulsystem, dann der Öko-Wahnsinn und Atomgau (Hirngau) und jetzt die ungehinderte Invasion unserer Heimat. Es reicht!

Meine Meinung:

Man muss ganz schön im Koma gelegen haben, wenn man der CDU so lange treu bleibt. Wenn man der CDU so lange hinterher läuft, ist man mitschuldig an dem ganzen Schlamassel. Warum wachen die Menschen immer erst auf, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist? Solchen Menschen würde ich auch zukünftig nicht vertrauen, denn sie zeigen mir, dass sie entweder kein Rückgrat, kein Hirn oder beides zusammen nicht haben.

Herrmann der Cherusker [#77] schreibt:

Es ist zum Mäusemelken. In meiner 20.000-Seelen Gemeinde nahe München lebten bis Samstag 300 Invasoren; jetzt sind es schon 600: es wurde einfach ratzfatz ein Hallenbad und sämtliche Turnhallen beschlagnahmt (wahrscheinlich, damit die Bereicherer ein wenig Spaß haben). 1,5 km weiter wurden in einer 19-Seelen-Gemeinde unlängst 700 Invasoren untergebracht. Eigentlich kann man nur noch auswandern. Den Gedanken haben mittlerweile immer mehr Leute. Und wenn wir Leistungsträger dieses Sch.-Land verlassen, dann Gute Nacht, Deutschland!

Haudraufundschlus [#86] schreibt:

Da möchte man dem Dorf eigentlich wünschen, es möge sich einer ein Herz nehmen und einen Kanister dazu, bevor es soweit kommt. Das nennt man Notwehr.

Keiler [#88] schreibt:

So hat Sumte bei der letzten Europawahl 2014 gewählt:

CDU: 48,0% (pro Massenzuwanderung!)
SPD: 26,6% (pro Massenzuwanderung!)
GRÜNE: 3,5% (pro Massenzuwanderung!)
FDP: 0,6% (pro Massenzuwanderung!)
DIE LINKE: 12,1% (pro Massenzuwanderung!)
Tierschutzpartei: 1,7%
PIRATEN: 0,6% (pro Massenzuwanderung!)
REP: 0,0% (gegen Massenzuwanderung!)
FAMILIE: 0,0%
FREIE WÄHLER: 0,6%
PBC: 0,0%
Volksabstimmung: 0,0%
ÖDP: 0,0%
AUF: 0,0%
CM: 0,0%
DKP: 0,0%
BP: 0,0%
PSG: 0,0%
BüSo: 0,0%
AfD: 3,5% (gegen Massenzuwanderung!)
PRO NRW: 0,0% (gegen Massenzuwanderung!)
MLPD: 0,0%
NPD: 2,3% (gegen Massenzuwanderung!)
Die PARTEI: 0,6%

Einfach „Sumte Wahlergebnisse“ googeln, der 2. Eintrag in der Liste es, dann im Browser „Sumte“ suchen, und schon bekommt man die Erkenntnis: Alles so geliefert wie bestellt in Sumte! Viel Spaß mit euren 1000 zukünftigen bunten, kulturell vielfältigen, und, last but not least…, friedlichen Fachkräften…!

Keiler [#101] schreibt:

Nein, es trifft auch die wirklichen linken Spinner, nämlich fast die Hälfte (42,2%) der Bewohner in Sumte wählten linke Parteien (SPD, Grüne, Die Linke), der Rest 48% die CDU, die mittlerweile auch mehr links ist als Mitte oder konservativ, geschweige denn christlich (48%). Also wählten insgesamt 90,2% der Bewohner aus Sumte die vier schlimmsten Parteien die Deutschland bzw. das deutsche Volk ausrotten wollen… Das genügt für mich, dass Sumte selbst schuld ist, dass sie 1000 Invasoren zugesprochen bekommen; für den Anfang. Da sich die Asylforderer am Arsch der Welt langweilen werden, kann sich jeder selbst ausmalen, wie es zukünftig in und um Sumte in Sachen Kriminalität, Islamisierung und Scharia aussehen wird: Hölle!

Biloxi [#100] schreibt:

Land der Vollidioten, sie haben es alle nicht besser verdient, und es kommt klammheimliche, ach was: tiefempfundene Freude darüber auf, dass es sie alle, ALLE erwischen wird. Hier besteht das Idiotenensemble aus einem „Kabarettisten“ mit dem lustigen Namen Puffpaff, aus einer Schmierschnepfe namens Ulrike Langer – und vor allem aus einem offenbar ganz überwiegend strunzdummen Publikum:

Die AfD, das sind Arschlöcher

Auch nach dem begeisterten Schlussapplaus wandte sich der Kabarettist nochmals direkt ans Publikum: „Seien Sie immer sehr, sehr kritisch Pegida und AfD gegenüber. Vorne ist immer noch die Hakenkreuzfahne, auch wenn die ganz hinten sie nicht sehen. Die AfD hat kein Programm, das sind Arschlöcher! Lassen Sie sich nicht vor deren Karren spannen. Dem Radikalismus können Sie nur mit Optimismus begegnen!“

Es wird sie alle erwischen, und sie haben es alle verdient!

Meine Meinung:

Ich fürchte, so denken ganz viele Menschen und früher oder später wird es sie auch erwischen. Hätten sie nur einmal ihr Gehirn benutzt, aber dazu sind sie offensichtlich nicht in der Lage, dann hätten sie erkannt, dass sie ihr eigenes Grab schaufeln. Es sind Lemminge, die immer dem Mainstream folgen, der politisch korrekten Linie, die all den Lügen der Medien glauben. Eine leicht zu manipulierende Masse, weil sie weder Wissen noch Intelligenz besitzt. Es sind die Gutmütigen, Naiven, Unwissenden, die typischen Opfer, die stets für irgendwelche fragwürdigen Ideale verheizt werden.

Noch ein klein wenig OT:

Kanzlerin Merkel: Kann mir nicht vorstellen, Flüchtling zuhause aufzunehmen – und warum tut sie uns das an?

Sie persönlich könne sich nicht vorstellen, bei sich zu Hause Flüchtlinge aufzunehmen, sagte die Kanzlerin der "Bild": „Auch wenn ich großen Respekt für die Menschen habe, die das tun, könnte ich mir das für mich derzeit nicht vorstellen. Ich sehe es außerdem als meine Aufgabe an, alles zu tun, dass der Staat dieser Aufgabe so vernünftig wie möglich nachkommen kann.“ >>> weiterlesen

Hamburg: Chaos in Eidelstedt: Flüchtlinge haben seit Tagen kein Wasser

Seit Tagen gelingt es den Behörden nicht, die rund 850 Flüchtlinge in dem ehemaligen Praktiker-Baumarkt am Hörgensweg in Eidelstedt mit fließendem Wasser zu versorgen. Es gibt Duschcontainer, die jedoch aus unbekannten Gründen nicht an Wasserleitungen angeschlossen werden können. Die Menschen waschen sich notdürftig mit Wasser aus Flaschen. Flüchtlinge berichteten am Freitagabend außerdem, dass Wasser in den Baumarkt eindringt. >>> weiterlesen

Dresden: Sechs bis acht Nordafrikaner stechen völlig grundlos Gutmenschen-Studenten nieder – wer nicht hören will – muss fühlen!

DRESDEN. Ein 29 Jahre alter Student ist in Dresden angegriffen und niedergestochen worden. Die sechs bis acht Täter sahen laut Zeugenaussagen südländisch beziehungsweise nordafrikanisch aus und konnten entkommen, teilte die Dresdener Polizei mit. „Gegen die bisher unbekannten Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet.“

Das Opfer wurde zweimal in den Rücken gestochen und erlitt schwere Verletzungen. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch unklar. „Ich weiß nicht, warum ich angegriffen wurde. Ich wartete gegenüber der Pizzeria auf zwei Freunde von mir, die sich noch etwas zu essen holten, wir kamen aus der Kneipe, wollten nach Hause“, sagte der Student der Bild-Zeitung.

Die Angreifer hätten völlig grundlos gehandelt. „Vielleicht wollten sie mich ausrauben, mir wurde aber nichts weggenommen.“ Entsetzt zeigte er sich, dass es sich bei den Tätern um Nordafrikaner gehandelt habe. Er selbst setze sich für Flüchtlinge ein. „Das macht mich besonders traurig, dass ich jetzt ausgerechnet aus dieser Gruppe angegriffen wurde.“ >>> weiterlesen

Biloxi [#102] schreibt:

Das wurde heute irgendwo auf PI [Politically Incorrect] schon im Kommentarbereich geposted, meine ich, egal, es schließt sich gerade so wunderschön an #100 an:

Dresden Afrikaner stechen Gutmenschen nieder

Ein 29 Jahre alter Student ist in Dresden angegriffen und niedergestochen worden. …

Die Angreifer hätten völlig grundlos gehandelt. „Vielleicht wollten sie mich ausrauben, mir wurde aber nichts weggenommen.“ Entsetzt zeigte er sich, daß es sich bei den Tätern um Nordafrikaner gehandelt habe. Er selbst setze sich für Flüchtlinge ein. „Das macht mich besonders traurig, daß ich jetzt ausgerechnet aus dieser Gruppe angegriffen wurde.“

Tja, mein Gutester, das ist immer eine Frage des Standpunktes: dich macht es besonders traurig, mich macht es besonders froh, hehe. Du hast es dir redlich verdient.

Natürlich nicht „redlich“, das sagt man nur so, denn du bist natürlich überhaupt nicht redlich, sondern einfach nur ein strunzdummes Schaf, ein verlogener Heuchler, und dazu mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch ein infamer Verleumder. Ich kann mir nämlich sehr gut vorstellen, wie du gegen PEGIDA, die AfD usw. gehetzt hast – und, so dumm, wie du bist, auch weiter hetzen wirst! Aber irgendwann, irgendwann, wirst du es auch noch lernen … vielleicht aber auch nie. Dann wirst du dumm sterben, vielleicht weit vor deiner Zeit …

Keiler [#106] schreibt:

Ein 29 Jahre alter Student ist in Dresden angegriffen und niedergestochen worden. …

Die Angreifer hätten völlig grundlos gehandelt. „Vielleicht wollten sie mich ausrauben, mir wurde aber nichts weggenommen.“ Entsetzt zeigte er sich, dass es sich bei den Tätern um Nordafrikaner gehandelt habe. Er selbst setze sich für Flüchtlinge ein. „Das macht mich besonders traurig, dass ich jetzt ausgerechnet aus dieser Gruppe angegriffen wurde.“

Das wird garantiert nicht das letzte mal gewesen sein, dass er, oder seine Familie, Freunde, Bekannte, Flüchtlingsarschabputzer etc… von Afrikanern grundlos zusammengeschlagen werden.

Manchmal dauert es sehr lange, bis der Denkprozess angeregt wird, bis ein linker Spinner die Realität sieht und begreift, und dementsprechend politisch aktiv wird, dass er und seine Familie, Freunde etc…, eben in Zukunft in Deutschland nicht mehr von Afrikaner zusammengeprügelt werden können.

Diesen Flüchtling-Tsunami aktiv zu unterstützen, wird keinen Afrikaner davon abhalten, Naivlingen wie ihn jederzeit wieder aus Deutschenhass bzw. Christenhass tot zu prügeln, oder es zumindest zu versuchen…

Keiler [#72] schreibt:

Der nächste Flüchtlings-Tsunami aus dem Balkan/Österreich rollt an und wird in Deutschland seine zerstörerische Kraft entfalten:

Mehr als 12.000 Flüchtlinge in Österreich binnen 36 Stunden

Der Zustrom von Flüchtlingen über die Balkanroute ist ungebrochen: In Österreich wurden binnen 36 Stunden mehr als 12.000 Neuankömmlinge gezählt. Nach Polizeiangaben überquerten gestern 8540 Flüchtlinge den Grenzübergang Nickelsdorf, bis heute Morgen kamen 3680 weitere hinzu. In den vergangenen Tagen waren es stets etwa 5500. Die meisten Flüchtlinge wollen nach Deutschland weiterreisen.

Der jüngste Anstieg sei damit zu erklären, dass mehr Menschen über Griechenland nach Mazedonien gelangen und dann weiter durch Serbien, Kroatien und Ungarn an die österreichische Grenze gereist seien, sagte Polizeisprecher Gerald Koller. Die ungarische Polizei teilte mit, am Samstag seien 7907 und gestern 7879 neue Flüchtlinge ins Land gekommen. Auch das seien mehr gewesen als in den Tagen davor. >>> weiterlesen

roland_w [#119] schreibt:

Weitere 1000 Asylbewerber sollen auch ins ostwestfälische Lübbecke kommen, ihr erinnert euch: das ist die Stadt, in der eine Realschule von einem Tag auf den anderen für die „Neubürger“ geräumt werden musste. Zum Dank jetzt also noch mal 1000 „on top“. Doch es regt sich Widerstand in der Stadtverwaltung!

Sollten Detmold, Minden oder Düsseldorf beschließen, zusätzlich zu den etwa 300 bis 400 noch mal 1.000 Flüchtlinge in Lübbecke unterzubringen, „wird die Stadt mit Unterstützung aller Parteien dagegen klagen“, teilte Fette [FDP-Fraktionsvorsitzender] am Sonntag mit.

Es könne nicht angehen, dass die Stadt Lübbecke vier bis fünf Mal so viel Flüchtlinge aufnehme, wie das Land Luxemburg. Fette: „Ich hoffe in diesem Falle auf eine massive, gewaltfreie Unterstützung der Bevölkerung, die sich nicht gegen die Flüchtlinge richtet, sondern gegen die verantwortungslose internationale, europäische und bundesdeutsche Politik.“

Hier die Quelle: Bei der Zuweisung von 1.000 Flüchtlingen würde die Stadt Lübbecke klagen

roland_w [#121] schreibt:

@ #119 roland_w (12. Okt 2015 19:15)

Zu meinem obigen Post, wo wir schon mal im Kreis Minden-Lübbecke sind: Ich lese gerade, dass die Stadt Minden der Lokalpresse einen „Maulkorb“ verhängt hat – sie darf nicht aus einem der städtischen Asylbewerberheime berichten. Das Mindener Tageblatt erwägt, dagegen zu klagen.

GEGENLUEGENPRESSE [#120] schreibt:

#16 Erich_H: Danke CDU/CSU! Ihr seid die Besten! Wer hätte gedacht dass ihr die Roten bei diesem Wahnsinn überholen werdet.

Ich auch nicht, aber JEDE Regierung in der BRD führt ja nur Befehle aus, den Befehlsgebern ist es gänzlich egal, ob eine SPD, die Linke, Grüne, ein Verbund aus diesen oder sonst wer regiert, Hauptsache die Führungsfigur hat man in der Hand.

Aktuell sind die Befehlsgeber daran interessiert, die BRD als wirtschaftliche Konkurrenz auszuschalten, für immer. Und das geht am besten mit der Zuwanderung von Moslems, Fremdsprachlern und Taugenichtsen, Analphabeten und Unter-IQ100-Kandidaten, die auf einen falschen Blick oder eine winzige Maßregelung mit dem Zücken eines Messers reagieren.

Die CDU ist die neue TODESPARTEI! Eine ehemals nationale Partei, von Kommunisten gekapert.

Siehe auch:

Dr. Eran Yardeni: Rocky-Angie-Horror-Show – Merkel politische Geisterfahrerin?

Hamburg-Harburg: 5.000 Flüchtlinge – Bürger gründen Bürgerinitiativen gegen Flüchtlingsheime

So viel Geld bekommen Flüchtlinge vom Staat

Akif Pirincci: Der "europäische Frühling" steht vor der Tür

Dr. Nicolaus Fest: Wie ich das Problem des Flüchtlingsstroms lösen würde!

Henryk M. Broder: Wir sind schuld an Allem!

%d Bloggern gefällt das: