Tag Archives: linksextremistische

WER steckt hinter der linkskriminellen Vereinigung *ANTIFA- Berlin*?

8 Okt

karatetigerblog

Hinter der (links-) faschistischen Terrororganisation *Antifa* verbergen sich offenkundig als finanzielle und logistische Unterstützer/Partner folgende bundesdeutsche Behörden, Organisationen und Firmengeflechte:

  • Die bundesdeutsche Behörde Senatsverwaltung für Arbeit,
  • Integrationsentwicklung und Frauen Berlin,
  • Berliner Stadtreinigung- BSR,
  • Antonio Amadeu Stiftung,
  • Lesben- und Schwulenverband Berlin- Brandenburg,
  • der Konzern Vattenfall GmbH,
  • Firma Mediaservice,
  • Handelsverband Berlin- Brandenburg,
  • Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi,
  • Deutscher Gewerkschaftsbund DGB,
  • Landesseniorenbeirat,
  • Werkstatt der Kulturen,
  • Die vereins- und länderübergreifende Fan-Initiative „FUSSBALL-FANS GEGEN RECHTS“,
  • Club Commission,
  • Theater Heimathafen Neukölln,
  • Gesicht zeigen, Gesicht Zeigen!
  • Für ein weltoffenes Deutschland e.V.,
  • Typographus GmbH – Die Aufkleber Druckerei,
  • Arbeiterwohlfahrt AWO- Landesverband Berlin e. V.,
  • SPD,
  • Bündnis 90/die Grünen
  • Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg (TBB),
  • Landesseniorenbeirat Berlin,
  • Fußballclub BSC Eintracht Südring,
  • Migrantenverein Türkiyemspor Berlin e.V.,
  • York Kinogruppe Y, Theater TIPI am Kanzleramt,
  • Unternehmen QUARTIERMEISTER – Das Bier für den Kiez Quartiermeister –
  • Korrekter Konsum GbR c/o Thinkfarm, Clubcommission |
  • Verband der Berliner Club-,Party- und Kulturereignisveranstalter e.V. usw..


Details zu den Unterstützern und…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.936 weitere Wörter

Advertisements

Stuttgart-Heslach: AfD-Wahlplakat-Team von Linksradikalen zusammengeschlagen

9 Sep

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

afd_plakatieren_linksjugend

Plakatierer der AfD wurden Dienstag Abend im Stuttgarter Stadtteil Heslach aus der Dunkelheit heraus angegriffen. Zwei von ihnen mussten in die Klinik – mit Hand- und Schädelprellungen.  21.40 Uhr, auf dem Erwin-Schöttle Platz in Stuttgart Süd hängen vier Männer des Wahlkampf-Teams von AfD-Bundestagskandidat Dirk Spaniel Plakate auf.

„Plötzlich fuhr ein Fahrradfahrer zu uns“, erzählt eines der Opfer der JUNGEN FREIHEIT. „Der junge Mann fuhr im Kreis um uns herum und rief: ‘Die hängen hier nicht lange!’“ Die vier Männer lassen sich nicht abschrecken, plakatieren weiter. Per Handy informieren sie aber die Polizei, dass sie wohl beobachtet würden. Außerdem sprechen sie sich ab, dass einer des Teams sofort die Polizei alarmieren soll, müsste das notwendig sein.

Sturmmasken und Handschuhe

„In 15 Minuten hängten wir acht Plakate auf. Als wir am Erwin-Schöttle-Platz waren und uns nach weiteren Plakatierungsflächen umschauten,  war da plötzlich ein großes Geschrei: ‘Ihr Nazis, wir bringen Euch um’, riefen Leute und rannten auf uns zu. Die hatten Sturmmasken auf, dicke Jacken an und trugen alle Handschuhe. Einen meiner Kollegen drückten sie in einen Hauseingang, schlugen auf ihn ein. Mich drückten sie ebenfalls in einen Hauseingang und einer schlug mir mehrfach mit der Faust gegen meinen Kopf. Der Handschuh war sehr hart.“ [Quarzsandhandschuhe?]

Ein anderer Plakatierer konnte, wie zuvor abgesprochen, einen Notruf mit seinem Handy absetzen. Nach zwei Minuten türmten die Schläger. Die alarmierte Polizei war kurze Zeit später vor Ort. „Als die Polizei da war, kam in dem Moment auf der anderen Straßenseite eine Gruppe junger Leute vorbei – unmaskiert. Die schnauften noch. Und dann schrien sie „Nazi-Pack! Euch brauchen wir hier nicht. “

Mindestens ein Täter identifiziert

„Im Rahmen der Fahndung haben wir eine Personengruppe festgestellt“, bestätigt der Polizeisprecher Jens Lauer den Überfall. „Die mutmaßlichen Täter stammen aus dem Linken Spektrum. Weil die Tat politisch motiviert war, ermittelt der Staatsschutz wegen Körperverletzung und Beleidigung. Es steht hier natürlich auch eine gefährliche Körperverletzung im Raum, weil es mehrere Täter waren. Das werden allerdings erst die weiteren Ermittlungen ergeben.“

Das Opfer ist sich der "Jungen Freiheit" gegenüber sicher, dass es einen der Schläger identifizieren konnte: „Ich habe später einen der Vermummten an dessen Stimme wiedererkannt“. Es soll sich um einen bekannten Linksradikalen handeln.

Spaniel macht weiter

In direkter Nähe des Anschlagsortes liegt das „Lilo Hermann Haus“ in der Böblinger Straße. Das wiederum wird im Verfassungsschutzbericht des Landes Baden-Württemberg erwähnt: „Das ‘Linke Zentrum Lilo Herrmann’ in Stuttgart ist ebenfalls Anlaufstelle für unterschiedliche linksextremistische Organisationen. Im Zusammenhang mit der autonomen Szene der Landeshauptstadt ist vor allem das ‘Antifaschistische Aktionsbündnis Stuttgart und Region’ (AABS) zu erwähnen“. Das Plakatierungsteam von Dirk Spaniel kündigte an, auch am Mittwoch Abend weiterzumachen. – Quelle 

Video: Erster Schultag an einer Wiener Volksschule 2017 (01:09)

In Frankfurt am Main zum Beispiel haben 75,61 Prozent (!!) der bis zu Sechsjährigen einen Migrationshintergrund. Nein, nicht alles Muslime, aber die meisten. Und Merkel (Zonenwachtel) winkt täglich mehr rein („Mir doch egal!“). Die GRÜNEN: „Menschengeschenke!“ Kim Jong Schulz / SPD: „Wertvoller als Gold!“ Die AfD: “Raus!“ In anderen „deutschen“ Großstädten sieht es nicht weniger halal [islamisch] aus.

Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund bis zum 6. Lebensjahr:

• Frankfurt / Main 75,61 %
• Augsburg 61,54 %
• München 58,44 %
• Bremen 57,58 %
• Duisburg 57,14 %
• Stuttgart 56,67 %
• Dortmund 53,33 %
• Darmstadt 52,76 %
• Nürnberg 51,85 %
• Köln 50,98 %
• Düsseldorf 50,00 %
• Essen 50,00 %
• Hamburg 48,94 %
• Hannover 46,67 %
• Berlin 43,83 %

Quelle: Statistische Ämter Bund/Länder: „Bevölkerung nach Migrations Status regional“ (Die Zahlen wurden März 2013 veröffentlicht). Noch Fragen, Wähler?


Video: Erster Schultag an einer Wiener Volksschule 2017 (01:09)

Meine Meinung:

Die oben genannten Kinder sind in 12 Jahren Eltern und Wähler in diesem Land. Steuerzahler eher nicht. (Die Zahlen wurden 2011 erhoben, im März 2013 veröffentlicht). Mit anderen Worten, heute gibt es noch wesentlich mehr Kinder mit Migrationshintergrund an deutschen Schulen. Und die deutschen treiben weiterhin ihre Kinder ab.

Außerdem erfolgt nach der Wahl der Familienzuzug aus Syrien und es kommen erneut etwa 2 Millionen Syrer nach Deutschland. Und dann sind da ja noch die Flüchtlinge aus den Irak, aus Afghanístan, Pakistan, Marokko, Algerien, Tunesien, Eritrea, Ägypten, Palästina, Äthiopien… die auch gerne ihre Familien nach Deutschland holen möchten.

Merkt ihr gar nicht, was hier in Deutschland für eine verbrecherische Politik vor sich geht? Die Politiker wissen ganz genau, wie es in deutschen Schulen aussieht. Sie wollen das deutsche Volk auslöschen und durch ein multikulturelles, multiethnisches und multireligiöses Volk mit geringer Intelligenz und Bildung ersetzen, die sie nach ihren Vorstellungen manipulieren, ausbeuten und regieren können.

Die zwar schlau genug sind, zu arbeiten, aber zu dumm, um zu erkennen, was vor sich geht und sich dagegen politisch zu organisieren und zur Wehr zu setzen. Ich stelle mir außerdem gerade die Frage, ob Angela Merkel nicht vielleicht schon immer eine Kommunistin war, die sich aber als Konservative ausgab, um sie so in die CDU einzuschleusen und Deutschland in einen sozialistischen (kommunistischen) Staat zu verwandeln?

Mit anderen Worten, die deutsche Kultur, Tradition, Demokratie und Meinungsfreiheit sollen abgeschafft werden und am Ende das deutsche Volk. Wie will man aber durch ungebildete Menschen eine technologisch und wissenschaftlich hochstehende Wirtschaft bewahren? Das geht nicht. Deutschland wird sich langsam aber sicher in ein Drittes-Welt-Land verwandeln und durch den Islam ins Mittelalter zurückkehren.

Deutschland immer stärker in die Armut absinken und die Sozialleistungen werden immer stärker gekürzt, bis sie eines Tages ganz eingestellt werden, weil man diesen Multikultiwahnsinn nicht mehr finanzieren kann. Außerdem wird Deutschland immer stärker islamisiert. Die Zukunft Deutschland wird von Gewalt, Kriminalität, Armut, Flucht, Vertreibung und Bürgerkriegen gezeichnet sein. Und weil die Deutschen im Inneren eigentlich immer noch die alten Germanen sind, werden sie dieser Entwicklung freudig entgegen sehen und am 24. September Merkel & Co. wählen.

deutschland_ein_ganz_normales_dorffest_2017Siehe auch:

Leipzig-Hauptbahnhof: Straßen-Dschihad? – Passant wurde an der Ampel von einem Araber (?) vor ein Auto gestoßen – Opfer liegt mit schwersten Verletzungen auf der Intensivstation

Melanie: Warum ich die AfD wähle! – „Wenn Du DIE wählst, gehörst Du nicht mehr zur Familie.“

Soeren Kern: Europa: Dschihadisten nutzen die Sozialsysteme aus

FDP-Chef Christian Lindner (FDP) will alle Flüchtlinge zurückschicken

Wann wird endlich die staatliche Finanzierung linksextremer Strukturen beendet?

Frankreich: Macron gab in drei Monaten 26.000 Euro allein für Makeup aus

Leipzig-Hauptbahnhof: Straßen-Dschihad? – Passant wurde an der Ampel von einem Araber (?) vor ein Auto gestoßen – Opfer liegt mit schwersten Verletzungen auf der Intensivstation

9 Sep

leipzig_hauptbahnhof

Von JOHANNES DANIELS | Immer mehr geistig verwirrte „Einzeltäter“ verunsichern die Menschen in Deutschlands Städten. Am Leipziger Hauptbahnhof warteten am Donnerstag gegen 17.15 Uhr einige Fußgänger an einer Ampel. Plötzlich wurde ein Passant laut Zeugenaussagen von „hinten gestoßen“, so Polizeisprecherin Maria Braunsdorf.  „Die Autos fuhren gerade los, als er auf die Straße fiel“. Ein Citroen-Fahrer erfasste den Fußgänger, worauf das Opfer mit schwersten Verletzungen auf die Intensivstation kam. Es bestand keine Beziehung zwischen dem Gewalttäter und dem Verletzten.

Ein weiterer willkürlicher Straßen-Dschihad? Der Strategiewechsel von Dschihadisten in Deutschland verläuft plangemäß. Neben größeren geplanten Attentaten gegen die Bevölkerung (Berlin, Ansbach, Barcelona, London, Brüssel, Stockholm) sollen vor allem spontane Mordattacken der schutzsuchenden Gäste die Deutschen in ihren Lebensgewohnheiten verunsichern. Grausame Beispiele dafür gibt es im "#Merkelsommer2017" [Chemnitz und Co. 2017 – „Volksfeste“ mit fester Umvolkung! – Bereicherungen auch in Wilnsdorf, Witzenhausen, Sonderhausen und Bamberg] bedauerlicherweise genug.

Der Täter tauchte anschließend in der Menschenmenge vor dem Hauptbahnhof unter. Zeugen beschreiben den Mann wie folgt: vermutlich arabischer Herkunft, schwarze Haare, 165 – 170 cm groß, 18 – 30 Jahre alt, er trug einen ca. 1 cm langen, schwarzen Bart von den Kotletten über das Kinn wachsend, schlanke, sportliche Figur, leicht bräunlich-karamellfarbene Haut, sehr dunkle, fast schwarze Haare.

„Bräunlich-karamellfarbener“ Täter

Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags mit gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung. Sie bittet Zeugen, sich bei der Leipziger Kripo zu melden. Nach einer grausamen Vergewaltigungsserie im Leipziger Rosental und verschiedenen Schießereien steht die sächsische Metropole erneut im Zentrum des Verbrechens: Nachdem Frauen „möglichst nicht mehr alleine joggen gehen sollten“, sollten auch Männer möglichst nicht mehr allein auf die Straße gehen oder sich besser „umsehen“, wer hinter ihnen steht.

Die AfD fordert die konsequente und ausnahmslose Verwahrung und Abschiebung aller „Gefährder“. Es wäre zu wünschen, dass die von Deutschland entgegengebrachte Gastfreundschaft auf andere Art und Weise honoriert werden würde. Das ist aber zum jetzigen Zeitpunkt wohl kaum zu erwarten.

Quelle: Leipzig-Hauptbahnhof: Straßen-Dschihad?

Meine Meinung:

Warum ermittelt die Polizei wegen schwerer Körperverletzung und nicht wegen Mordversuch? Meiner Meinung nach war das ein Mordversuch aus niederen (religiösen) Motiven, mit anderen Worten ein terroristisches Attentat mit islamistischen Hintergrund, dem noch viele weitere folgen werden. Wartet mal ab, was noch an den Wochenenden passiert, wenn die Migranten auch noch Alkohol getrunken haben oder irgendwelche Drogen eingenommen haben. Aber ich vergaß, die Deutschen lieben diese kulturellen Bereicherungen. Solange sie anderen geschehen, schauen sie weg und wählen weiterhin Merkel & Co.

Und wenn ich an all die linken, gutmenschlichen und total verblödeten Beifallsklatscher in den Talkshows denke, die geradezu nach solchen "Bereicherungen" betteln, dann habe ich das Gefühl, sie wollen noch mehr von diesen islamischen Attentätern. Keine Sorge ihr bekommt sie und stellt euch immer schön brav an den Straßenrand. Hey, was für ein schöner Knall und wie das Blut spritzt, wenn jemand eure Kinder, eure Söhne und Töchter, eure Freunde und Familienmitglieder vor’s Auto schubst. Im alten Rom nannte man es "Brot und Spiele" und im neuen Deutschland nennt man das "Umvolkung".

Noch ein klein wenig OT:

Kommunen finanzieren Autonome Zentren – Horte gewaltbereiter und gewalttätiger Linksextremisten

autonomes_zentrum_kts_freiburgAutonomes Zentrum "KTS" in Freiburg

Ein Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeit”  bringt höchst bedenkliche Fakten an den Tag. In neun der „alten”  zehn Bundesländer werden sogenannte autonome Zentren, in denen sich gewalttätige und gewaltbereite Linksextremisten tummeln und diese Zentren als eine Art zweites Zuhause betrachten, von den Kommunen teilweise üppigst finanziell unterstützt. Das selbstverwaltete Kulturzentrum in Freiburg im Breisgau wird von der Stadt [vom grünen Oberbürgermeister Dieter Salomon] mit fast 300.000 Euro pro Jahr finanziell gefördert. >>> weiterlesen

Siehe auch: Skandal! Freiburg sponsorte Treffpunkt und Waffenlager der Antifa mit über 280.000 Euro! (compact-online.de)

Bergisch Gladbach: Türke (18) gibt Schläge zu – Neue Festnahme nach tödlicher Prügelattacke

bergisch_gladbach_tuerek_toetet_deutschen

Bergisch Gladbach – Sie haben den Täter! Nach dem tödlichen Angriff auf einen Familienvater (†40) am Donnerstag in Bergisch Gladbach hat die Polizei einen 18-Jährigen festgenommen. Er gab in seiner Vernehmung zu, Thomas K. geschlagen zu haben.

Das war passiert: Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr traf Thomas K. mit zwei weiteren Kumpels auf eine sechsköpfige Gruppe Jugendlicher. K. soll nach BILD-Informationen betrunken gewesen sein. Es kam zum Streit. K.s Bekannter erzählte: „Ein Jugendlicher fragte nach einer Kippe, doch er wollte keine abgeben.“ Aus dem verbalen Streit wurde ein handfester.

Der 18-jährige Türke schlug K. ins Gesicht. Dieser fiel daraufhin mit dem Kopf auf den Asphalt, erlitt dabei die tödlichen Verletzungen. Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer: „Da der Jugendliche keinen Tötungsvorsatz hatte, das Opfer die tödlichen Verletzungen durch den Aufprall auf dem Boden erlitt, ermitteln wir wegen Körperverletzung mit Todesfolge.“ >>> weiterlesen

Video: Rockpalast: Faber – Haldern Pop-Festval 2017 (45:24)

faber-haldern-2017 Rockpalast: Faber – Haldern Pop-Festival 2017 (45:24)

Verfügbar nur bis 03.10.2017

Siehe auch:

Melanie: Warum ich die AfD wähle! – „Wenn Du DIE wählst, gehörst Du nicht mehr zur Familie.“

Soeren Kern: Europa: Dschihadisten nutzen die Sozialsysteme aus

FDP-Chef Christian Lindner (FDP) will alle Flüchtlinge zurückschicken

Wann wird endlich die staatliche Finanzierung linksextremer Strukturen beendet?

Frankreich: Macron gab in drei Monaten 26.000 Euro allein für Makeup aus

Boris: Einst Grünenwähler und Strauß-Hasser – Akademiker, mit Interesse an historischer Literatur – Warum ich die AfD wähle!

Wann wird endlich die staatliche Finanzierung linksextremer Strukturen beendet?

7 Sep

kts_freiburgDas Abschalten der linksextremen Internetplattform von linksunten.indymedia.org haben viele mit Wohlwollen gesehen. Mit den Linksextremisten, die die Gewalt verherrlichten, zur Gewalt aufriefen und sich mit ihren gewalttätigen Anschlägen und Überfällen brüsteten, traf es genau die richtigen. Es gab sogar Mordaufrufe auf Indymedia.

Es stellt sich allerdings die Frage, warum hat man jahrelang nichts gegen Indymedia unternommen? Bei der Durchsuchung des linksextremen Jugendzentrums "KTS" in Freiburg fand man nicht nur zahlreiche Waffen, sondern es stellte sich auch heraus, dass der grüne Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon das linke Netzwerk jährlich mit 300.000 Euro finanziert. Mit anderen Worten, der grüne OB finanziert den Linksextremismus.

Wenn man bedenkt, wie rigoros auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken gegen Hasskommentare vorgegangen wird, ist es unverständlich, dass jahrelang nichts gegen die regelmäßigen Gewaltaufrufe von Indymedia gegen Polizisten, Mitglieder von AfD, Pegida und anderen unternommen wurde. Eigentlich hätten sie strafrechtlich verfolgt und Indymedia schon längst verboten werden müssen. Aber nichts dergleichen geschah.

So gut und so richtig die Abschaltung von Indymedia auch war, sie wird wohl nichts daran ändern, dass Indymedia irgendwo auf einem ausländischen Server, der sich dem Zugriff der Bundesregierung entzieht, ihr kriminelles Treiben weiter ausübt. Wenn man Indymedia wirklich das Handwerk legen will, dann reicht es nicht, die Internetplattform zu verbieten, sondern man muss ihr die finanzielle Basis entziehen.

Roger Letsch schreibt:

Dazu hätte gehört, endlich sämtliche Finanzierungen der Szene zu stoppen. Dass dies das wirksamste Mittel gegen Extremisten aller Couleur ist, zeigte der Fingerzeig des Bundesverfassungsgerichts auf die Parteienfinanzierung im Fall des NPD-Verbotsantrags… Ein Blick ins Grundgesetz hätte dem Innenminister genügt, um rechtzeitig ein Mandat zu juristischen Sanktionen gegen die Nutzer und Betreiber von Indymedia zu erhalten. Das generelle Verbot war leider nur die zweitschlechteste denkbare Lösung.

Die Finanzierung von Indymedia und etlichen linksextremen Jugendzentren, die sich immer wieder als Hort der Gewalt präsentieren und die allesamt mit Steuergeldern finanziert werden, zeigt, dass die linksextreme Gewalt nicht nur vom Staat gefördert, sondern auch vom Staat erwünscht ist, um Kritiker der Regierungspolitik nicht nur mundtot zu machen, sondern sie notfalls auch beruflich und existentiell zu vernichten. Lesen sie hier den ganzen Artikel von Roger Letsch: Vorsicht mit der Schadenfreude

Noch ein klein wenig OT:

Video: Großbritannien: Migranten greifen Polizisten mit Pflastersteinen an (01:57)

Wenn man diese Bilder sieht, wird einem angst und bange um Europa. Eine Horde aufgebrachter Migranten vertreibt eine Gruppe von Polizisten mit Steinwürfen. Wann wird man in Europa endlich begreifen, dass man gegen Gewalttäter viel härter durchgreifen muss?


Video: Großbritannien: Migranten greifen Polizisten mit Pflastersteinen an (01:57)

Meine Meinung:

Da kann man sich nur an der Kopf fassen. Warum lässt die britische Polizei so etwas zu? Warum ziehen sie nicht die Waffe, verhaften diese kriminellen Muslime und weisen sie umgehend aus Großbritannien aus? Was ist das für eine schwächliche Regierung, die sich diese muslimische Gewalt gefallen lässt? Wo sind die Gummigeschosse, wo sind die Elektroschocker? Jeder dieser Kriminellen sollte mindestens fünf Jahre in Haft und dann raus mit ihnen aus Großbritannien. Diese idiotische Toleranz mit kriminellen Muslimen muss endlich ein Ende haben. das sind Kriminelle, Verbrecher, Terroristen…

Studie des österreichischen Bundesheers warnt: Migrationsströme drohen Europa zu destabilisieren

migrationsstroeme_afrika

Durch wachsende Migrationsströme aus Afrika droht Europa eine potenzielle Destabilisierung bislang ungekannten Ausmaßes, stellt eine Sicherheitsanalyse des österreichischen Bundesheers fest. Die Mehrheit dieser Migranten sind Anhänger des radikalen Salafismus.

Dabei gehe eine besondere Brisanz von der Sahelzone im Süden der Sahara aus. Der Bereich sei ungefähr doppelt so groß wie Europa und beherberge ungefähr 130 Millionen Menschen. Viele darunter sind Anhänger des Salafismus. Hierzu steht: „Der Salafismus ist in Afrika die am schnellsten wachsende islamische Denkschule. Hauptursachen sind die andauernde wirtschaftliche Krise und das Scheitern der afrikanischen Eliten.” >>> weiterlesen

Dresden: Richter Herbert Pröls verurteilte einen Rechtsradikalen, der Rumänen verprügelte, zu fast 10 Jahren Haft

Sebastian_K_Maik_RSebastian K. (33) (links) erhielt 9 Jahre und 10 Monate – Maik R. (39) neun Monate auf Bewährung.

Neun Jahre und zehn Monate Haft wegen versuchten Mordes. Sebastian K. (33) wurde soeben am Landgericht Dresden verurteilt. Der Umzugshelfer aus Bad Schandau war bei der Sonnenwendfeier in Polenz brutal auf drei Männer losgegangen. Auch seine Mitangeklagten wurden verurteilt. Die Gewaltorgie im Juni 2016 sorgte für Entsetzen. Aus purem Ausländerhass, so die Anklage, zeigte auch Sebastian K. den Hitlergruß, brüllte Naziparolen.

Dabei blieb es nicht. Später am Abend ging er auf zwei Bulgaren (28, 29) los. Mit einem Bierkrug drosch er auf eines der Opfer ein. Maik R. (39, l.) bekam neun Monate auf Bewährung. Er soll im Gegensatz zu Sebastian S. (24, r.) nicht zugeschlagen haben. Maik R. (39, l.) bekam neun Monate auf Bewährung. Er soll im Gegensatz zu Sebastian S. (24, r.) nicht zugeschlagen haben. Mit den Worten „Das Fest ist nur für Deutsche“ ging das Trio später auf einen in Rumänien geborenen Mann aus dem Nachbardorf los. Richter Herbert Pröls (55) bezeichnete die Tat als "menschenverachtend". >>> weiterlesen

Siehe auch:

Frankreich: Macron gab in drei Monaten 26.000 Euro allein für Makeup aus

Boris: Einst Grünenwähler und Strauß-Hasser – Akademiker, mit Interesse an historischer Literatur – Warum ich die AfD wähle!

Video: Geheimakte Antifa: Diskussion zu COMPACT 8/2017 – mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Martin Müller-Mertens (33:21)

Video: Laut Gedacht #47: AfT – Alternative für Türken (05:22)

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) verlässt ZDF-Talkrunde

Video: Hagen Grell spricht über Angela Merkels geplanten Volksaustausch (30:38)

Video: Wahlwerbespot von Geert Wilders (deutsch)

11 Feb


Video: Geert Wilders – Wahlwerbespot 2017 (Deutsch / German) (03:00)

Am gestrigen Montag hat der PVV-Vorsitzende [PVV: Partij voor de Vrijheid = Partei für die Freiheit] Geert Wilders sein offizielles Wahlvideo für die Parlamentswahl am 15. März vorgestellt. In dem dreiminütigen Film ruft er zum Wechsel in der Niederlande auf und nennt den Brexit und Donald Trump als Vorbilder. Laut den letzten Umfragen liegt Wilders‘ PVV mit 35 Sitzen unangefochten vor der VVD mit 22 Sitzen. (VVD: Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD, deutsch Volkspartei für Freiheit und Demokratie, Mark Rutte)) (Spürnase: Nalanda)

Quelle: Wahlwerbespot von Geert Wilders (deutsch)

Noch ein klein wenig OT.

Britischer Geheimdienst: In Deutschland steht eine Armee von mindestens 7.000 islamischen Terror-Verdächtigen bereit

Michael Mannheimer schreibt:

is-in-deutschland

Das deutsche Volk befindet sich damit unter Attacke zweier Todfeinde: Der eigenen Regierung und des Islam

Der frühere Antiterrorchef des britischen MI6, Richard Barrett, sagte, die hohe Zahl sei „für die deutschen Behörden nicht zu managen“. Die große Summe der gefährlichen Personen sei vom Staat nicht wirkungsvoll zu kontrollieren. Es ist die wohl heimtückischste feindliche Armee, die Deutschland jemals in seiner gesamten 1200-jährigen Geschichte auf eigenem Boden hat.

Mindestens 7.000 islamische Terrorverdächtige sollen sich nach Erkenntnissen des britischen Geheimdienstes bereit halten, um Deutschland gewaltsam zu übernehmen. mittels jener Methoden, bei denen die „Religion des Friedens” führend ist: Terror, Selbstmordattentate, Massenvergewaltigungen, Sprengstoffattentate, Entführung von Deutschen mit anschließender Lösegeldforderung, Tötung von Politikern und Islamkritikern.

Die wahre Zahl dürfte ein Vielfaches betragen. Andere Geheimdienste gehen von 50-70.000 gewaltbereiten Moslems in Deutschland aus. Diese werden dann zuschlagen, wenn die Zeit reif ist  (wenn sie sich bewaffnet haben) – oder wenn sie das erwartete Zeichen dafür von IS oder anderen islamischen Gruppierungen erhalten. >>> weiterlesen

Köln: Zum AfD-Parteitag am 22. April im Hotel "Maritim" mindestens 20.000 Demonstranten erwartet

Trotz Todesdrohungen gegen Mitarbeiter: Hotel-Chef verteidigt Vermietung an AfD.

stuttgart-afd-parteitag

Doch dass es jetzt sogar Todesdrohungen gegen Mitarbeiter des Hotels gibt, damit hat Hoteldirektor Hartmut Korthäuer nicht gerechnet. Eskaliert seien die Angriffe, als Anfang dieser Woche Kölner Künstler und Karnevalisten einen Aufruf gegen den AfD-Parteitag veröffentlicht hätten. "Von da an gingen die Angriffe auf uns durch die Decke. Es ist sogar ein Herr ins Hotel gekommen, der vor Mitarbeitern gedroht hat, das Hotel in die Luft zu sprengen. Damit ist das Ende der Fahnenstange erreicht“, so Korthäuer. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich hoffe, das Gesetz, welches höhere Strafen für Angriffe auf Polizisten vorsieht, ist bis dahin verabschiedet. Wie konnte sich dieser Linksfaschismus nur so in Deutschland ausbreiten? Aber wenn die linken Parteien dadurch bei der Bundestagswahl weniger Stimmen bekommen, dann ist das auch gut. Man stellte sich nur einmal vor, was passiert wäre, wenn die Rechtsextremen solche Gewalt ausgeübt hätten. Dann hätte es ein amtlich verordnetes "Knüppel aus dem Sack" gegeben und das Geschrei in den Medien wäre riesig gewesen. Wenn aber die Linksextremen solche Gewalt ausüben, dann applaudieren die linksversifften Karnevalsidioten, die ohnehin nur an ihrer Kohle interessiert sind.

Der Kölner Stadtanzeiger schreibt:

260 Mitarbeiter des Hotels "Maritim" würden in sozialen Medien und anonymen Anrufen diffamiert und teils „mit dem Tode bedroht“, heißt es in einer Pressemitteilung des Betriebsrats, der dafür vor allem die Veröffentlichungen der Kölner Karnevalskünstler und der Medien verantwortlich macht.

Anna schreibt:

Also wollen die Kölner die Zustände des Asozialen und der massenhaften sexuellen Belästigungen doch!

Meine Meinung:

Vielleicht dürstet ihnen sogar nach islamischen Terrorattentaten. Keine Sorge, liebe Kölner, die kommen noch. Ist bereits alles in Vorbereitung.

Köln: AfD-Parteitag am 22. April – Polizeichef warnt vor Eskalation – 30.000 Protestler erwartet

juergen_mathiesKöln Polizeipräsident Jürgen Mathies

Zehn Wochen vor dem Bundesparteitag der AfD in Köln rufen linksextremistische Gruppen mit markigen Worten im Internet bundesweit dazu auf, am 22. April nach Köln zu kommen und die Veranstaltung im Maritim Hotel zu stören. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Islamterror: Gerichtsverhandlung in München zeigt die ganze Perversion des Islam

Video: Sexuelle Übergriffe in Frankfurter Silvesternacht 2017 (11:25)

Hannover: Vom 4-Sterne-Luxus-Hotel "Maritim" zur Multikulti-Rattenplage

Michael Stürzenberger: Die Terrorbusse von Dresden müssen weg

Der Haltungsjournalist, das edle Wesen – ein ehrenhafter Mensch mit globaler Mission

Video: Wien: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) von Linksextremen angegriffen (05:48)

Das ist der brutale U-Bahn-Treter von Berlin! – ein bulgarischer Zigeuner

18 Dez

zigeuner_ubahn_treter_berlinDer Ausländer, der in der Berliner U-Bahnstation Hermannstraße auf brutalste Weise eine junge Frau über die Treppe Richung Bahnsteig getreten hat, ist identifiziert. Es handelt sich um den 27-jährigen Zigeuner Svetoslav Stoykov (Foto) aus Varna in Bulgarien. Der bulgarische Fernsehsender „Nova berichtet, der Mann soll bereits mehrfach u.a. wegen Raub, Vandalismus und Diebstahl verurteilt worden sein und eine Frau und drei Kinder haben. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat nun Haftbefehl gegen ihn erlassen. Aber wohl umsonst: Dank der wochenlangen Untätigkeit der deutschen Justiz hat er sich rechtzeitig ins Ausland abgesetzt.

Quelle: Das ist der brutale U-Bahn-Treter von Berlin!

Placker [#5] schreibt:

Das sind keine „schon länger in Bulgarien lebende Menschen“. Das sind Kosovo-Albaner oder Rumänen-Albaner. Es ist auch nicht die Frage, woher diese Bastarde kommen, sondern welche Glaubensrichtung diese haben – und das ist eindeutig der Islam-Faschismus.

Wolfenstein [#16] schreibt:

Bulgarien hat eine große moslemische und türkische Minderheit im Land und wie Deutschland extrem große Probleme mit dieser Klientel.

Babieca [#17] schreibt:

Und der Rest der Truppe Brühdas und Cousins. Alle vier Zigeuner sind miteinander verwandt.

Tomaat [#23] schreibt:

OT – Weihnachtsessen abgeschafft in Amsterdam. Ab jetzt: „Winteressen“. Kein Weihnachtsbaum, kein Stille Nacht; „bestimmte Gruppen“ hätten Problemen damit. #StopIslamisierungNL

Berlin: Brutaler bulgarischer U-Bahn-Treter in Berlin gefasst!

brutaler_ubahntreter_berlinEndlich! Svetoslav Stoikov (27), der auf brutale Weise eine 26-jährige Frau eine Berliner U-Bahn-Treppe heruntergetreten hat, wurde heute festgenommen. Der Bulgare wurde von einem Fahrgast in einem Eurolines-Bus aus Danzig kommend erkannt, der daraufhin die Polizei alarmierte. Dutzende Polizisten warteten schon zwischen den Bussteigen 9 und 11, als der Bus anrollte. Der Treter ließ sich widerstandslos festnehmen. Er wurde dem ermittelnden Fachkommissariat der Kriminalpolizei überstellt und vernommen. Zuletzt ging man davon aus, dass sich Stoikov in seine Heimat Varna in Bulgarien abgesetzt hat. Quelle: bild.de

Quelle: Brutaler U-Bahn-Treter in Berlin gefasst!

Noch ein klein wenig OT:

Türkei: 31-köpfige Familie kämpft um Asyl in Deutschland – Kinder vorgeschickt

fluechtlingsfamilie_deutschland

Die Zuwanderung nach Deutschland in der aktuellen Flüchtlingskrise bleibt konstant hoch – vor allem die Zahl unbegleiteter Minderjähriger ist alarmierend: Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes kamen 2015 rund 42.300 Kinder und Jugendliche ohne einen Sorgeberechtigten nach Deutschland. Das waren 263 Prozent mehr als 2014. Auf ihnen lasten meist die Hoffnungen der ganzen Familie, wie ein aktueller Fall einer 31- köpfigen Familie aus Syrien beweist. 14 Angehörige sind bereits in Deutschland, der Rest wartet in einem Flüchtlingslager in der Türkei auf eine Einreiserlaubnis. Interessant: Nur Minderjährige dürfen Anträge auf Familienzusammenführung stellen. >>> weiterlesen

Cathbad schreibt:

Unsere eigenes Wertesystem bringt uns zu Fall. Die Zuwanderungswilligen senden ihre sogenannte Ankerkinder nach Europa, damit sie als unbegleitete Minderjährige Asyl erlangen. Der Nachzug von Familienangehörigen ist Teil des Asylsystems. Winkeladvokaten bereichern sich als Berater, ebenso NGO’s [Nicht-Regierungs-Organisationen]. Dass dabei unser aufgeklärtes Europa sich selbst dabei ein Bein stellt, ist offenkundig. Wir steuern auf eine Katastrophe zu, wenn die Politik diesen Missstand noch weiterhin latent fördert.

wolf1972 schreibt:

Macht doch endlich Schluss mit diesem Asylwahnsinn. Das müsste doch der gutmütigste Mensch begreifen dass, das nicht gut gehen kann….

Meine Meinung:

Da kennst du aber die Gutmenschen nicht besonders gut. Sie können nie genug Migranten bekommen – solange sie nicht direkt in ihrer Nähe leben.

Hamburg: Anteil der Flüchtlinge an den Tatverdächtigen

Zahlensammler schreibt:
hamburg_anteil_fluechtlinge[8]Hamburg: Flüchtlinge bei allen Delikten überrepräsentiert – insbesondere bei Diebstahl, Drogenhandel und Beleidigung auf sexueller Grundlage

Linksextreme Gewalt 2014 und 2015

Zahlensammler schreibt:

linksextreme_gewalt

Siehe auch:

Silvester 2016: Köln wird dank nordafrikanischer Migranten zur Hochsicherheitszone

Helmut Zott: Die Stellung der Frau im Islam

Akif Pirincci: Ein Hansel schreibt einen Brief und fordert: Kein Geld für Rechts

Freiburg: Trägt der Mörder von Maria ein Hakenkreuz-Tattoo?

Der große Schwindel: Die Kriminalitätsstatistik

Denunziantin Anetta Kahane kriegte von der Stasi Kaffee, Schnaps, Zigaretten, Kuchen und einen goldenen Füller

Die Rebellion gegen die „Intellektuellen-Idioten” hat eben erst begonnen

21 Nov

BoddhyoBhumiVon Ranadipam Basu – Selbst fotografiert, CC BY-SA 3.0, Link

Nassim Nicholas Taleb ist ein ehemaliger Finanzmathematiker und philosophischer Essayist aus dem Libanon. Er erkennt weltweit eine Rebellion gegen die sogenannten Eliten und geistesverwandten Journalisten, gegen jene Klasse überheblicher und halb-gebildeter Intellektueller, die sich mit dem Gütesiegel irgendeiner Universität schmücken und uns vorschreiben wollen, was wir reden sollen, was wir essen sollen, was wir denken sollen und wen wir wählen sollen.

Er sagt, in Wirklichkeit ist diese sogenannte Intelligenzia nicht einmal klug genug einen Bären zu erkennen, selbst wenn man ihn ihnen auf die Nase setzt. Ihre wissenschaftlichen Analysen sind so verlässlich wie Horoskope und oft genug sind sie in verantwortungsvollen Positionen eine glatte Fehlbesetzung. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Menschen ihnen nicht mehr vertrauen und sich lieber auf ihre eigenen Urinstinkte besinnen, als sich auf diese Politnarren zu verlassen.

Taleb sagt, die intellektuellen Idioten sind ein Geschöpf der Moderne, die sich seit der Mitte des 20. Jahrhunderts rapide vermehrt haben und nun ihren Höhepunkt erreicht haben. In Wirklichkeit aber können sie Wissenschaft nicht einmal von Szientismus unterscheiden. Sie glauben, mit wissenschaftlichen Methoden ließe sich alles erforschen und erklären und betrachten die Metaphysik als sinnlose und überflüssige Erkenntnis. In Wirklichkeit aber haben sie sich niemals tiefgehender damit beschäftigt, weil sie Schmalspurwissenschaftler sind, Fachidioten, mit ausgeprägten Scheuklappen.

Taleb weiter:

„Die Intellektuellen-Idioten scheinen allgegenwärtig in unserem Leben, obwohl sie nach wie vor eine kleine Minderheit darstellen und selten außerhalb spezifischer Biotope – Think-Tanks, Medien, Universitäten – gesichtet werden; die meisten [normalen] Leute gehen einer richtigen Arbeit nach, und in diesem Bereich gibt es kaum Nischen für den Intellektuellen-Idioten.

Hütet euch vor dem Halbgebildeten, der sich für gebildet hält. Der natürliche Instinkt, Sophisterei [einen Trugschluss, die Unwahrheit] als solche zu erkennen, geht ihm ab. Der Intellektuellen-Idiot erklärt andere für krank, weil sie Dinge tun, die er nicht versteht – realisiert dabei aber nie, dass er vielleicht derjenige ist, der nicht ganz durchblickt.”

Und wenn die Intellektuellen-Idioten auch nur eine kleine Gruppe sind, so haben sie einen großen Einfluss in der Gesellschaft und in der Politik. Sie geben die Denkrichtung vor, sie bestimmen was richtig und was falsch ist, was politisch korrekt ist und was nicht, denn sie haben großen Einfluss auf die Schaltzentralen der Macht, auf die politische und mediale Elite. Sie bestimmen also das öffentliche Meinungsbild, dass uns jeden Tag in den Medien präsentiert wird. Und diejenigen, die nicht besonders gebildet sind und sich mehr oder weniger ausschließlich über die öffentlichen Medien informieren, sind ihnen hoffnungslos ausgeliefert.

Die Intellektuellen-Idioten betreiben nichts anderes als eine Gehirnwäsche um die Masse der Menschen in die gewünschte politische Richtung zu lenken. Sie sind keineswegs neutral, werden handverlesen, obwohl sie wissenschaftlich nicht einmal besonders gut gebildet sind. Voraussetzung ist natürlich immer, sie vertreten die politisch korrekte Meinung. Dafür werden sie gut bezahlt und genießen im Allgemeinen ein hohes Ansehen, werden von den Medien gerne hofiert und in Talkshows eingeladen.

Und natürlich glauben die Intellektuellen-Idioten sich bestens mit der britischen und amerikanischen Unterschicht auszukennen, die gegen den Brexit und für Donald Trump gestimmt haben, obwohl sie ihr Leben, Fühlen und Denken niemals aus eigener Erfahrung kennen gelernt haben. Für sie sind es einfach nur ungebildete Idioten. In der politischen Weltsicht der Intellektuellen-Idioten gibt es nur zwei Kategorien. Die eine ist die Demokratie, die sie vorgeben zu vertreten und die andere der Populismus, der ihrem Geschmack zuwider läuft und den sei in den sozialen Unterschichten zu finden glauben.

Der Intellektuellen-Idiot ist Leser der "New York Times" oder des "Spiegel", er pflegt eine gesittete Sprache, drückt sich nie unanständig aus, lässt keine emotionalen Gefühlsausbrüche zu, redet von Chancengleichheit und Rassengleichheit, meint alle Menschen seinen gleich und befürwortet Religionsfreiheit, obwohl er mit Religion eigentlich nichts am Hut hat und sein Bild von Religionen eher durch Unkenntnis bestimmt ist. Im Rahmen seiner Vorstellung von Gleichheit räumt er allen Religionen die gleiche Wertigkeit ein.

Taleb weiter:

„Im Laufe der Geschichte hat sich der Intellektuellen-Idiot regelmäßig geirrt: über den Stalinismus, den Maoismus, gentechnisch veränderte Organismen, den Irak, Libyen, Syrien, die Lobotomie (neurochirurgische Operationen), Städteplanung, kohlenhydratarme Diäten, Fitnessgeräte, Behaviorismus, Transfettsäuren, Freudianismus, die Portfolio-Theorie (Aktien), die lineare Regression, die Gaußsche Normalverteilung, dynamisch-stochastische Gleichgewichtsmodelle, den sozialen Wohnungsbau, das selbstsüchtige Gen, Bernie Madoff (amerikanischer Anlagebetrüger, vor dessen Sündenfall) und p-Werte. Aber er ist sich gewiss, dass seine derzeitige Sicht der Dinge richtig ist.”

Wo sich die meist linksliberalen Intellektuellen-Idioten sicherlich auch geirrt haben, das ist die Einwanderungspolitik und die damit verbundene Islamisierung Europas. Vielleicht haben sie auch einfach gar nicht darüber nachgedacht, weil diese Probleme mit Denkverboten belegt sind. Und genau diese Denkverbote führen Europa in den Abgrund. Die Intellektuellen-Idioten sind nichts anderes als ein Werkzeug der globalen Wirtschafts- und Finanzelite, die benutzt wird um ihre Macht und ihren Reichtum zu verteidigen.

Es sind also genau diese Intellektuellen-Idioten, die als Berater in Politik, Gentechnik, Sexualität, Erziehung, Bildung, Gesundheit, Soziales, Kultur, Ernährung, Finanzen, Verteidigung, Wissenschaft und Medien tätig sind, die das Ende der Demokratie und die Islamisierung Europas einläuten, die den Kampf gegen den weißen Mann führen, die alle, die nicht ihrer Vorstellung folgen als Nazis und Rassisten verurteilen, die Europa ins Mittelalter zurückführen, die Europa in ethnische und religiöse Bürgerkriege führen und vielleicht sogar in den Dritten Weltkrieg.

>>> weiterlesen in der NZZ!

Quelle: Der Intellektuellen-Idiot

Noch ein klein wenig OT:

Kriminalbeamte vom "Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK)" (Bundesvorsitzender André Schulz) zeichnen Amadeu-Antonio-Stiftung aus

André Schulz
André Schulz, Bundesvorsitzender des Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK)

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat der Amadeu-Antonio-Stiftung den Verdienstorden Bul le Mérite verliehen. Mit der Auszeichnung würdigt der Berufsverband seit 1975 Personen und Institutionen für ihren Einsatz im Kampf gegen Kriminalität. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Der BDK sagt:

Während die Zahl der von Ausländern verübten politisch motivierten Straftaten deutlich gesunken sei, sei die Zahl der von Linken und vor allem von Rechten verübten Taten stark gestiegen.

Mag ja sein, dass die politisch motivierten Straftaten von Ausländern gesunken ist, das kann und will ich jetzt nicht beurteilen. Aber auf alle Fälle ist die Ausländerkriminalität stark angestiegen. Das ist doch das Entscheidende. Und der BDK wirft die von Linken und rechten verübten Taten in einen Topf. Mag sein, dass beide angestiegen sind. Das Entscheidende aber ist dabei, dass die politisch motivierten Gewalttaten der Linksextremen höher sind als die der Rechtsextremen und das wird stets bewusst falsch dargestellt.

Klaus Schroeder schreibt in der "Welt":

Linke Gewalttaten werden notorisch verharmlost

Die Verharmlosung politisch links motivierter Gewalttaten erfolgt in der öffentlichen Debatte zumeist auf zwei Ebenen. Zum einen wird in vielen Berichten und Kommentaren vornehmlich auf Straftaten hingewiesen, die auf der rechten Seite deutlich höher als auf der linken ausfallen.Der Hinweis, dass bei den rechten Straftaten sogenannte Propagandadelikte [Hitlergruß, das Tragen von verfassungsfeindlichen Symbolen] mehr als die Hälfte der Straftaten ausmachen, während es auf der linken Seite keinen Straftatbestand des Propagandadelikts gibt, fehlt im Allgemeinen.

Der Vergleich der extremistischen Gewalttaten zeigt ein leicht verändertes Bild. Nun liegen rechtsextremistische und linksextremistische Gewalttaten mit 1408 (rechtsextremistisch) beziehungsweise 1608 (linksextremistisch) Delikten dichter beieinander, wobei rechte Gewalttaten nahezu vollständig als extremistisch eingestuft werden.

Auf der linken Seite ist dies nicht der Fall, knapp 30 Prozent der linken Gewalttaten werden als nicht extremistisch charakterisiert, das heißt, nicht extremistische Linke verüben in hoher Zahl Gewalttaten. Es handelt sich um 638 Tatbestände, darunter viele Körperverletzungen. An der Zeit wäre es, die Öffentlichkeit aufzuklären, warum so viele auch schwerwiegende Gewalttaten nicht als extremistisch eingestuft werden?

„Als ich vergangene Woche auf einer Tagung über Präventionsarbeit gegen politisch motivierte Kriminalität darauf hinwies, dass auch bei den Körperverletzungen die Linken die Statistik "anführen", erntete ich von den anderen Podiumsteilnehmern heftigen Widerspruch und sah im Publikum starkes Kopfschütteln ob meiner Bemerkung.

Nun liegen die aktuellen Zahlen der politisch motivierten Kriminalität (PMK) für das Jahr 2015 vor. Wie gewohnt, liegen die rechten Straftaten weit über den linken. Bei der politisch motivierten Gewalt sieht es dagegen anders aus. 2246 linken Gewalttaten stehen 1485 rechte gegenüber.” >>> weiterlesen

Und was soll man außerdem von jemandem halten, der sich mit den Leuten der Stasi-Zensur-Behörde (Amadeu-Antonio-Stiftung) in ein Bett legt? Außerdem sollte man bedenken, dass die von der Amadeu-Antonio-Stiftung ermittelten Zahlen rechtsradikaler Gewalt seine sehr hohe Fehlerquote hat. Ein Faktencheck der aufgezählten Fälle in Bielefeld ergibt: Die Fehlerquote liegt bei 80, eventuell gar bei 100 Prozent.“ Flüchtlingsfeindliche Vorfälle bei Amadeu-Antonio: 80 bis 100 Prozent Fehlerquote

Teenager in Freiburg "Wir gehen im Dunkeln nur noch in Dreiergruppen raus"

Historisches_Kaufhaus_(Freiburg)By joergens.mi – Own work, CC BY-SA 3.0, Link

In den vergangenen vier Wochen haben sich zwei Morde an jungen Frauen ereignet. Die Medizinstudentin Maria L. war in der Nacht vom 15. auf den 16. Oktober mit dem Fahrrad auf den Weg nach Hause und am nächsten Morgen tot in der Dreisam gefunden worden. Am 6. November starb die 27-jährige Carolin G. aus der nahe Freiburg gelegenen Stadt Endingen, nachdem sie zum Joggen in die Weinberge aufgebrochen war. Zwei Vergewaltigungen, zwei Morde innerhalb von nur drei Wochen. Keiner der Fälle ist bislang aufgeklärt. >>> weiterlesen

Bochum: Zwei Studentinnen von afghanischen oder arabischen Mann vergewaltigt

vergewaltiger_bochum

Es passierte am Nachmittag, als es noch hell war: Ein Mann hat an der Ruhr-Universität Bochum eine Studentin (27) ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt! Schon im August war eine Studentin (21) in Uni-Nähe von einem Sex-Täter überfallen worden. „Wir können nicht ausschließen, dass es sich um den gleichen Täter handelt“, sagt Polizeisprecher Volker Schütte (57). >>> weiterlesen

Siehe auch:

Der große Asylschwindel – wie Politik und Medien uns belügen

Griechenland: Wohin mit der Wut? – Griechen brennen Migrantenlager nieder

Wien-Kagran: „Sie hat Kopftuch runtergezogen, demolier sie!“

Video: „Ihre Meinung“ mit Armin Laschet (CDU) und Marcus Pretzell (AfD)

Video: Dr. Nicolaus Fest: Vortrag bei AfD-Hamburg

Londorf (Gießen): Gewalt und sexuelle Belästigung durch Asylanten bei Faschingsfeier und weitere „Einzelfälle”

Einhundert Millionen €uro für den „Kampf gegen rechts“

4 Nov

paris_2005

Die heutige Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) sagt, der Linksextremismus ist ein aufgebauschtes Problem und stellte zunächst 50 Millionen Euro für den "Kampf gegen Rechts" zur Verfügung, den sie später auf 100 Millionen Euro jährlich erhöhte.

Roland Woldag schreibt:

Diese 100 Millionen €uro werden den überwiegend nichtlinken, fleißigen Steuerbürgern geraubt werden, um die in die Defensive geratenen Linksextremisten weiter personell und materiell aufzurüsten. Das kann zu nichts anderem führen, als die Eskalation vom Vorbürgerkrieg in den Bürgerkrieg. Indem den Deutschen jeder Ausweg aus dem Umvolkungsprojekt der linken Deutschenhasser abseits von Wahlterminen geraubt wird, verschließt man das Ventil, welches verhindert, dass sich der Druck des Unbehagens erst zu Wut und dann zu Hass aufbaut, bis der Kessel platzt.

Was Schwesig und Ihresgleichen betreiben, ist eine Eskalationsstrategie, welche das deutsche Volk spalten wird wie in der Weimarer Republik, als sich Linke und Rechte über Jahre hinweg blutige Straßenschlachten lieferten, bis ein Brauner kam, der dem Spuk ein Ende bereitete und den Bürgerkrieg radikal zuungunsten der Roten beendete. Die meisten roten Sozen liefen danach zu den braunen Sozen über. Die Deutschen sind Opportunisten.

Die 100 Millionen €uro der Steuerzahler fließen nun dem niederträchtigsten und charakterlich abstoßendsten Teil des deutschen Volkes zu, nämlich Menschen, die offensichtlich weder Familie und Freunde im Volk haben und in anderen Berufen keinen Fuß fassen konnten, wenn sie sich nun als Denunzianten und militante „Kämpfer“ gegen jede Opposition verdingen wollen. Im „Kampf gegen rechts“ wird mit dieser atemberaubenden Summe das politische Spektrum so monochromatisch rot gefiltert werden, dass in Deutschland eine Atmosphäre der Angst und Einschüchterung breit macht, wie weiland unter den Braunsozialisten und Kommunisten.

Nichts hat sich geändert, gar nichts. Die Sozen und ihre Mitläufer sind Deutschlands ewiges Verhängnis, wenn nicht demnächst Grundsätzliches geschieht. Die Umsetzung der „Deutschland verrecke“ – Parole der DEUTSCHEN Linken wird zuallererst diesen die Heimat und die Versorgung kosten und da Linke überwiegend kinderlos sind, werden wir diese irgendwann überstanden haben. „Deutschland verrecke“ ist die Lösung unseres Jahrhundertproblems mit den deutschen Linken. >>> weiterlesen

Ernst schreibt:

Der Autor hat etwas wichtiges geäußert: Diese sogenannten Linken (für mich sind es Links-Anarcho-Faschisten) sägen sich den Ast ab, auf dem sie sitzen. Noch sind sie nützliche Idioten für ganz bestimmte politische Kräfte. Wenn es dann "vollbracht" ist, werden das die ersten sein, die über die Klinge springen. Sie wissen es nur noch nicht!

Gerhard schreibt:

Diese irrsinnig hohen Ausgaben für den "K(r)ampf gegen rechts" sind eine verdeckte Parteienfinanzierung, mit der deutschfeindliches rotes und grünes Gesindel Pöstchen und Geld bekommt, weil diese Leute nicht für normale Arbeit zu gebrauchen sind. Den Rentnern, Kranken, Schülern, Arbeitslosen usw. enthält man Geld vor, aber den roten und grünen deutschfeindlichen Hetzern gibt man es in Riesensummen. Die deutschfeindliche SPD wird aber selbst damit ihren Niedergang nicht aufhalten können.

Sehen wir uns das, was Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) als "aufgebauschtes Problem" bezeichnet einmal näher an:

Berlins Linksextreme so gefährlich wie lange nicht mehr

Art_AnarchyVon Eekiv – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Die linksextreme Szene Berlins hat Zulauf und ihre Gewaltbereitschaft wächst, besonders auch gegen Polizisten. Auch die Sprache verroht zusehends, auf Szeneportalen sind selbst „gezielte Tötungen“ inzwischen kein Tabuthema mehr. Beobachter der Szene rechnen damit, dass die Zahl der Gewaltdelikte in diesem Jahr stark ansteigen wird. >>> weiterlesen

Hamburg: Linksextreme: „Häuser und Autos der Polizeiführer sind legitime Ziele“

linksextreme_idioten

In der Nacht zu Freitag brannten in Hamburg die Autos eines ranghohen Polizeibeamten und seiner Frau. Bereits kurze Zeit später tauchte ein Bekennerschreiben auf. Weitere Taten sollen folgen. >>> weiterlesen

linksunten.indymedia.org veröffentlichte hierzu:

Brandanschlag auf einen Hamburger Top-Polizisten! Hamburg – Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei um 3.14 Uhr in Lemsahl-Mellingstedt: In einem Carport brannten in der Nacht zwei Autos lichterloh. Dort lebt Enno Treumann, Chef des Polizei-Kommissariats 14 in der Innenstadt. Treumann leitet unter anderem die Drogen-Taskforce, die vor allem auf St. Pauli, in St. Georg und im Schanzenviertel schwarz-afrikanische Drogen-Dealer vertreiben soll.

Der Verdacht: Womöglich haben Mitglieder der linken Szene Treumann einen Denkzettel verpassen wollen. Die linke Szene wirft der Polizei beim Vorgehen gegen Drogen-Dealer regelmäßig sogenanntes „Racial Profiling“ – also das gezielte Durchsuchen von Schwarzafrikanern – vor. Bei beiden Autos – einem Polo und einem Nissan Pathfinder – wurde jeweils Brandbeschleuniger auf die Vorderreifen gekippt, der dann angezündet wurde. Beide Fahrzeuge sind komplett ausgebrannt, Personen kamen aber nicht zu Schaden. Insgesamt 13 Polizei-Fahrzeuge waren im Sofort-Einsatz.

Meine Meinung:

Wieso wirft man dem Chef des Polizei-Kommissariats „Racial Profiling“ vor? Den Verkauf von Drogen zu verhindern, ist nun einmal seine Aufgabe. Würde er es nicht versuchen, dann würde er sich strafbar machen. Außerdem sind die Dealer in der Drogenszene fast ausschließlich Afrikaner. Da lässt es sich gar nicht vermeiden, sie zu kontrollieren.

Und ich erinnere an das linksextreme Jugendzentrum "Conne Island", wo die Gewalt der Migranten gegenüber den Frauen und gegenüber dem eigenen Sicherheitspersonal so groß wurde, dass man sich nicht mehr zu helfen wusste und die Polizei rief. In dem selbstverwalteten Jugendzentrum hatte man nämlich genau mit den schwarzafrikanischen Drogendealern Probleme, für die die Linken sich jetzt so mutig einsetzen:

Leipzig: Ernüchterung im selbstverwalteten linken Szeneclub "Conne Island"

Als im Sommer 2015 die Flüchtlingswelle auf Deutschland zurollte, wollte man als linker Szeneclub und überzeugte Anhänger des Multikulti natürlich nicht hintenanstehen und schloss sich der Willkommenskultur an. Refugees welcome war angesagt. Man öffnete das Conne Island für die Flüchtlinge. Diese aber zeigten sich keineswegs dankbar.

Viele Migranten wussten diese Hilfsbereitschaft keineswegs zu schätzen und fielen schon bald durch Selbstüberheblichkeit, abfällige Bemerkungen, aufdringliche Blicke, penetrante Antanzversuche, mangelndes Sozialverhalten, Drogenverkauf,  sexistische Kommentare, unsittliche Berührungen und sexuelle Übergriffe auf Frauen auf. Durch alkoholisierte Migranten kam es auch immer wieder zu Handgreiflichkeiten gegenüber den Sicherheitsleuten, den Gästen, insbesondere gegenüber Frauen, Lesben und Schwulen.

Und was tat das linksextreme Jugendzentrum? Die Probleme im Club waren nicht mehr zu übersehen. Besonders die körperliche Gewalt gegen das eigene Personal war so groß, dass „in mehr als einem Fall die Polizei eingeschaltet werden“ musste.

Schon peinlich, wenn wackere Linksextremisten, die sich sonst so gern ihrer Siege im Straßenkampf gegen die verhassten „Bullen“ rühmen, plötzlich mit flatternden Hosenbeinen selbst die "Bullen" rufen. Es kam sogar die Überlegung auf, Parties vorübergehend auszusetzen. Die linke Multikulti-Ideologie funktioniert eben nur, wenn sie nicht vor der eigenen Haustür stattfindet, also nirgendwo. >>> weiterlesen

Was aber noch wichtiger ist, ist die Tatsache, dass die politisch motivierte Gewalt bei den Linken weitaus größer ist, als bei den Rechten. Wieso stellt also Familienministerin Manuela Schwesig die Finanzmittel gegen den Linksextremismus ein und verdoppelt die Gelder gegen den "Kampf gegen Rechts" auf 100 Millionen Euro?

Klaus Schroeder schreibt in der "Welt":

Linke Gewalttaten werden notorisch verharmlost

Die Verharmlosung politisch links motivierter Gewalttaten erfolgt in der öffentlichen Debatte zumeist auf zwei Ebenen. Zum einen wird in vielen Berichten und Kommentaren vornehmlich auf Straftaten hingewiesen, die auf der rechten Seite deutlich höher als auf der linken ausfallen.Der Hinweis, dass bei den rechten Straftaten sogenannte Propagandadelikte [Hitlergruß, das Tragen von verfassungsfeindlichen Symbolen] mehr als die Hälfte der Straftaten ausmachen, während es auf der linken Seite keinen Straftatbestand des Propagandadelikts gibt, fehlt im Allgemeinen.

Der Vergleich der extremistischen Gewalttaten zeigt ein leicht verändertes Bild. Nun liegen rechtsextremistische und linksextremistische Gewalttaten mit 1408 (rechtsextremistisch) beziehungsweise 1608 (linksextremistisch) Delikten dichter beieinander, wobei rechte Gewalttaten nahezu vollständig als extremistisch eingestuft werden.

Auf der linken Seite ist dies nicht der Fall, knapp 30 Prozent der linken Gewalttaten werden als nicht extremistisch charakterisiert, das heißt, nicht extremistische Linke verüben in hoher Zahl Gewalttaten. Es handelt sich um 638 Tatbestände, darunter viele Körperverletzungen. An der Zeit wäre es, die Öffentlichkeit aufzuklären, warum so viele auch schwerwiegende Gewalttaten nicht als extremistisch eingestuft werden?

„Als ich vergangene Woche auf einer Tagung über Präventionsarbeit gegen politisch motivierte Kriminalität darauf hinwies, dass auch bei den Körperverletzungen die Linken die Statistik "anführen", erntete ich von den anderen Podiumsteilnehmern heftigen Widerspruch und sah im Publikum starkes Kopfschütteln ob meiner Bemerkung.

Nun liegen die aktuellen Zahlen der politisch motivierten Kriminalität (PMK) für das Jahr 2015 vor. Wie gewohnt, liegen die rechten Straftaten weit über den linken. Bei der politisch motivierten Gewalt sieht es dagegen anders aus. 2246 linken Gewalttaten stehen 1485 rechte gegenüber.” >>> weiterlesen

Sebastian Nobile schreibt:

Wenn Rechtsextremisten derart gewalttätig wären wie linke Extremisten, würde das Militär geschickt werden, um sie niederzuschießen. Bei uns aber ist der Linksextremismus Teil der staatlichen Ideologie und wird gefördert. Dafür gibt es genug Belege! Diese rote Brut kann beinahe alles machen, was sie will. Die Stadt Köln überlässt ihnen vertraglich gesichert Bauwerke, Polizei stellt Strafverfolgung ein auf Weisung, linksextreme Vereine kriegen Millionen an Steuergeld und kontrollieren die sozialen Netzwerke, der "Justizminister" lobt die sogenannte Antifa.

Die "Familienministerin" Manuela Schwesig (SPD) hat einst die Mittel im Kampf gegen Linksextremismus gestrichen, linke Faschisten können folgenlos Polizeireviere belagern, auf politische Gegner einstechen und sogar schießen, sie üben bei nahezu jeder Demo Gewalt aus, verfolgen Menschen in ihrem Privatleben, verprügeln politische Gegner vermummt auf der Straße in Serie, brennen Autos ab, brechen beim Gegner ein und vieles mehr! Und das soll richtig sein? Das soll gut sein?

Siehe auch:

„Flüchtlings“-Familie aus Montenegro klaut Wohnungsinventar

Video: Dr. Nicolaus Fest über Renten und Altersvorsorge (03:46)

Michael Klonovsky zum selektiven Rechtsstaat

Hamburg: Richterin Anne Meier-Göring entschuldigt sich beim muslimischen Sexmob

Friedenspreis des deutschen Buchhandels – die Selbstbeweihräucherung der politischen und kulturellen Elite

Michael Moore: Trump-Unterstützung von unerwarteter Seite

%d Bloggern gefällt das: