Tag Archives: Linksextremismus

Video: Laut Gedacht #83: Özils Wahlkampf für Erdogan (08:08)

31 Mai

Viele Fußballfans dürften Anfang der Woche große Augen gemacht haben, als sie die Nationalspieler Özil und Gündogan mit ihrem türkischen Präsidenten Erdogan posieren sahen. Dabei dürfte das eigentlich niemanden überraschen. Alles weitere im neuen Video von „Laut Gedacht“. Weitere Themen: Iran: Atomprogramm und Urananreicherung – Wasserverbrauch, Grundwasser, Trinkwasser >>> weiterlesen


Video: Laut Gedacht #83: Özils Wahlkampf für Erdogan (08:08)

Noch ein klein wenig OT:

Lebensgefährlicher Anschlag auf das Auto des AfD-Bundestagsabgeordneten Dr. Anton Friesen

radmuttern_gelockertDer Krieg gegen Andersdenkende: Am PKW der AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Anton Friesen wurden die Radmuttern gelockert und sein Tod damit offensichtlich mindestens billigend in Kauf genommen.

Am Donnerstag, den 24. Mai, nahm der AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Anton Friesen an einem Bürgerdialog in Zella-Mehlis in Thüringen teil. Auf der Rückfahrt bemerkte Friesen, in dessen Auto auch sein Mitarbeiter Klaus Tumma und ein unabhängiger Dokumentarfilmer saßen, das seltsame Fahrverhalten des PKWs. Zum Glück rechtzeitig! >>> weiterlesen

Video: Martin Hess (AfD) Ellwangen: Afrikanische Gewalttäter sofort ausweisen! (06:03)


Video: Martin Hess (AfD) Ellwangen: Afrikanische Gewalttäter sofort ausweisen! (06:03)

Siehe auch:

Indonesien: 13 Tote bei Anschlägen auf drei Kirchen & Autobombe explodiert vor Polizeihauptquartier

Traumziel Emirate: Folter, Mord, Entführung – Die Wahrheit über die „modernen“ Emirate

Bergkamen (NRW): Fronleichnamsprozession wegen islamischer Terrorgefahr abgesagt

Ramadan in Rotterdam: Mann ruft „Allahu Akbar“ und sticht auf Hund ein

US-Regierung vermutet bis zu 120.000 politische und religiöse Gefangene in Nordkorea

Video: Laut Gedacht #82: Ankerzentrum in Ellwangen (07:35)

Weilers Wahrheit: Schande über diese Kanzlerin!

Video: Tim Heilig: Wie Deutschland immer weniger deutsch wird (04:43)

Wuppertal-Elberfeld: Mietfreier Unterschlupf für Linksextremisten – Bald von Muslimen vertrieben?

20 Mai
Linksextremisten in Wuppertal-ElberfeldKostenloses Nest für Linksextremisten in Wuppertal-Elberfeld, an der Ecke Gathe / Markomannenstraße

Wuppertal ist seit Jahren als eine gewaltbereite linksextreme Szene bekannt. Bisher weniger bekannt war dagegen die Tatsache, dass die Stadt Wuppertal und der Paritätische Wohlfahrtsverband auch noch für einen günstigen Unterschlupf in einem sogenannten „Autonomen Zentrum (AZ)“ im Stadtteil Elberfeld sorgen.

Wie die Westdeutsche Zeitung vor kurzem enthüllt hat, wird das städtische Grundstück von der Kommune kostenfrei an den Paritätischen Wohlfahrtsverband vermietet, der es wiederum dem Verein „Rote Theke“ zur Nutzung überlässt. Lediglich die Nebenkosten würden der Stadt teilweise erstattet. Eine Konstruktion, die vom sattsam bekannten Wuppertaler Sozialdezernenten Stefan Kühn auch noch dreist verteidigt wird, in dem er scheinheilig betont, dass es ja keine direkten Zuschüsse an die linksextreme Brutstätte gebe!

Grund für das plötzliche Interesse der Mainstreampresse an dem Extremistentreff dürften einige Anschläge auf Büros der Altparteien und eine noch im Bau befindliche Polizeiwache sein, zu denen Bekennerschreiben auf linksextremen Szeneportalen aufgetaucht sind. Da es aus Sicht des Establishments diesmal also die Falschen erwischt hat, wird den ungezogenen Rotfront-Hilfstruppen nun etwas Druck gemacht. Wäre ja noch schöner, wenn die herangezüchtete Bürgerkriegsreserve plötzlich die Hand beißt, die sie füttert, statt erwartungsgemäß die patriotische Opposition zu attackieren!

Die tiefere Ursache für dieses zumindest temporäre Zerwürfnis ist übrigens ironischerweise eine mögliche Verdrängung der linken Extremisten durch zugewanderte islamische Fanatiker.  Ausgerechnet in unmittelbarer Nähe des Autonomen Zentrums soll nämlich eine weitere Prunk- und Protzmoschee der türkisch-islamistischen DITIB entstehen.

Und da man gewisse kulturelle und nachbarschaftliche Konflikte zwischen dem schmuddelig-lichtscheuen Antifa-Publikum und den faschistisch-straff organisierten Erdogan-Jüngern befürchtet, würden bei Fertigstellung des DITIB-Komplexes wohl in Bälde die Lichter im AZ ausgehen, also die Überlassung der städtischen Liegenschaft  beendet. So ist das eben im großen Multikulti-Spiel: Die Islamisten jagen das lichtscheue linke Gesindel vom Hof. Aber da ja ohnehin alle Menschen gleich sind, dürften die Linken eigentlich nicht so traurig darüber sein.

Grund zur Schadenfreude besteht demnach nur begrenzt. Vielmehr vereinigen sich hier zwei schlimme Entwicklungen wie unter einem Brennglas: Die linke Ideologie der Zersetzung alles Eigenen [alles Deutschen] wird in Wuppertal-Elberfeld nicht nur im übertragenen Sinne durch eine selbstbewusste importierte Ideologie bzw. Kultur ersetzt, die das entstandene Vakuum in unserer Gesellschaft nur noch zu füllen braucht. Wollten die Linken das denn nicht genau so?

Aber auch in Wuppertal gibt es selbstverständlich politische Kräfte, die sich gegen diese Entwicklung stemmen. Unter anderem lokale Oppositionsgruppen [Pro-Wuppertal], in denen der Kampf gegen Linksextremismus und Islamisierung schon seit vielen Jahren Konjunktur hat und die auch die aktuellen Ereignisse am Montag zum Thema im Stadtrat machten (im Video ab Minute 27:08).

Wichtige Basisarbeit vor Ort, denn echte Veränderungen wird die patriotische Opposition nicht allein im Bundestag oder in den Landtagen erstreiten können. Vielmehr muss es überall und auf allen Ebenen, parlamentarisch und außerparlamentarisch, parteipolitisch und im vorpolitischen Raum, eine wachsende Widerstandsbewegung gegen das herrschende Machtkartell geben. Den Altparteien und dem ganzen politisch-medialen Establishment muss weiter schonungslos der Spiegel vorgehalten und der Bevölkerung Alternativen aufgezeigt werden. Möge jeder an seiner Stelle das dafür Nötige tun.

Kontaktmöglichkeiten zum Thema:

Stadt Wuppertal
Sozialdezernent Stefan Kühn
Telefon: 0202 563 5922
Fax: 0202 563 8015
E-Mail:
stefan.kuehn@stadt.wuppertal.de

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Tel.: 0202 28 22 0
Fax: 0202 28 22 110
E-Mail:
mail@paritaet-nrw.org

Der Paritätische Gesamtverband
Telefon 030|24636-0
Telefax 030|24636-110
E-Mail:
info@paritaet.org

Quelle: Wuppertal: Mietfreier Unterschlupf für Linksextremisten

Noch ein klein wenig OT:

Ried (Oberösterreich): Mit Messer bewaffneter neunjähriger Migranten-Bub droht Kindern: „Meine Aufgabe ist es, Menschen zu töten“

In Ried im Innkreis bedrohte ein neunjähriger Volksschüler mit türkischem Migrationshintergrund seine Mitschüler mit einem Messer. Da er strafunmündig ist, wird von der Staatsanwaltschaft Ried das Verfahren eingestellt. >>> weiterlesen 

Meine Meinung:

Der Bub hat seine Friedensreligion richtig gut verinnerlicht. Es geht eben nichts über eine perfekte islamische Gehirnwäsche.

green_arab_world

Arabien, so groß das Land, aber so klein das Hirn und das Herz – Islam: Hass, Hass, Hass. Und wie kommt es, dass das kleine Israel in 118 Jahren insgesamt 178 Nobelpreise bekam, die Araber aber nur magere 2 Nobelpreise, einen davon als Friedensnobelpreis für den Terroristen Arafat. Warum begreifen die Muslimen nicht, dass der Islam auf ganzer Line versagt hat. Der Islam ist eine Ideologie für Ungebildete, Denkfaule und Hassprediger.

Randnotizen:

Nigeria: Mehr als 1.000 Gefangene von Boko Haram befreit (derstandard.at)

Abschiebung von islamistischen Gefährdern trotz drohender Todesstrafe vom Bundesverfassungsgericht erlaubt (waz.de)

Dushan Wegner: Gutmenschenland ist abgebrannt: Nur die gut integrierten lassen sich abschieben – die kriminellen Migranten dagegen proben den Aufstand (achgut.com)

Siehe auch:

Kroatien warnt vor neuem Asyl-Ansturm: 60.000 illegale Migranten im Anmarsch?

Junge Kameruner erschlagen Seniorinnen, wir sind schuld

Südafrika: Tödlicher Rassismus gegen Weiße – Bald auch in Deutschland?

Relocation: Umverteilung: 1,8 Millionen Palästinenser von Gaza nach Meckpomm?

Weilers Wahrheit und der Hass der Linken

Reden der AfD-Abgeordneten im deutschen Bundestag (April / Mai 2018)

Video: „Laut Gedacht“ und „Identitäre Bewegung“: Jahresrückblick 2017 (11:19)

31 Dez

philip_alex_jahresrueckblick_2017Alex Malenki (rechts) und Philip Thaler blicken zurück auf das Jahr 2017. Dabei stellen sie fest, dass sich das Land, indem man laut Werbestrategen gut und gerne lebt, verändert. Die Wahlen brachten aber nicht die erhoffte blaue Wende. 87 Prozent sprachen sich für den großen Austausch und für grenzenlose Gewalt aus. Immerhin lief der G20-Gipfel ohne großes Aufsehen ab, sodass sich viele wunderten, ob der Gipfel überhaupt stattgefunden habe… Das und noch einiges mehr im Jahresrückblick 2017 von „Laut Gedacht“..

Auch die Identitäre Bewegung Deutschland hält mit einem kurzen Facebook-Kommentar samt Video-Rückschau auf das nun bald vergangene Jahr: Ein erfolgreiches Widerstandsjahr geht zu Ende. Wir nutzen diesen Anlass für ein paar dankende Worte an alle, die in diesem Jahr die politische Arbeit der Identitären Bewegung mit ihrem persönlichen und aktivistischen Einsatz, mit Finanzen und Logistik unterstützt haben. Es ist jeden Tag aufs Neue ein großer Ansporn und eine große Motivation für unsere Aktivisten, wenn vor allem von euch eine solch positive Resonanz zurückkommt.


Video: Jahresrückblick 2017 | Laut Gedacht (11:19)

Dies bestärkt uns darin, dass unsere Arbeit nicht einfach nur Selbstzweck ist, sondern ein wichtiger Hoffnungsimpuls für viele junge und alte Patrioten, denen unsere Heimat am Herzen liegt und die ihr Land noch nicht aufgegeben haben. Wir wissen um diese Verantwortung; daher könnt ihr euch sicher sein: Auch im kommenden Jahr 2018 werden wir unserem Anspruch, die erste Reihe des Widerstandes zu sein, gerecht werden und zeigen, dass Patriotismus und Heimatliebe in die Mitte und zur Normalität jeder Gesellschaft gehören.

Wir gehen vor allem mit der Erkenntnis in das Jahr 2018, dass es keine Ausreden mehr geben kann und wir als Patrioten selbstbewusster denn je auftreten können, weil uns der wachsende Rückhalt in Deutschland und ganz Europa recht gibt.


Video: Jahresrückblick 2017 – Identitäre Bewegung Deutschland (01:24)

Quelle: „Laut Gedacht“ und „Identitäre Bewegung“: Jahresrückblick 2017

Noch ein klein wenig OT:

Afrikanische Migranten gehen jetzt trotz eisiger Kälte zu Fuß in Jeans und Turnschuhen über die Alpen, um ins deutsche Asylparadies zu gelangen – schmeißt sie umgehend wieder raus!

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

afrikanische_migranten_alpen

Die italienische Bergrettung meldet Szenen, wie es sie noch nie gab: Seit Monaten versuchen immer wieder afrikanische Migranten, die bislang in Italien festsitzen, zu Fuß über die Alpen zu gelangen. Und sie lassen sich durch nichts von ihrem Ziel abhalten – weder eisige Kälte noch völlig unzureichende Kleidung (Jeans und Turnschuhe) können sie stoppen. Zitat eines Helfers aus dem verlinkten Artikel: „Wir haben sie eindringlich und mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass sie ihr Leben riskieren, wenn sie weitergehen. Doch sie weigerten sich, sich von uns in die italienische Stadt Bardonecchia zurückbringen zu lassen.“

Schöne Aussichten für das grenzenlose Europa – und für ein gänzlich ungeschütztes Deutschland: Wer zu uns reinkommt, ist „halt da“, wie Frau Merkel mal zu ihrer Fraktion sagte – und bleibt dann „halt“ in fast allen Fällen auch auf Dauer im gelobten Sozialleistungsland Deutschland. Wann werden die Gutmenschen dieses Landes, allen voran die Kanzlerdarstellerin, verstehen, was schon Nobelpreisträger Milton Friedman wusste:

Man kann nicht gleichzeitig offene Grenzen und ein attraktives Sozialsystem haben, welches zudem nur von der einheimischen Bevölkerung finanziert wird! Zeit für Grenzschutz, der seinen Namen auch verdient. Zeit für die #AfD.

Siehe auch: Italien: Migranten gehen zu Fuß über die Alpen, um ins gelobte deutsche Sozialschlaraffenland zu kommen

Meine Meinung: Özzi lässt grüßen.

Volker Seitz: Meinungsfreiheit, ein rotes Tuch für Afrikas Mächtige

Jogo_de_Ikin_OrossiAm 6. Dezember 2017 wurde der kamerunische Schriftsteller Patrice Nganang am Flughafen in Douala in Kamerun festgenommen, als er nach einem Besuch sein Geburtsland verlassen wollte. Der aktuelle Fall wirft ein Licht auf den desaströsen Zustand der Meinungsfreiheit in vielen afrikanischen Staaten. Drohungen, Schikanen, Haftstrafen und Morde schüchtern kritische Berichterstatter ein und unterminieren [behindern, verhindern] eine demokratische Entwicklung. >>> weiterlesen

Michael Stürzenberger: Linksextremisten belagern Haus von „Compact“-Chef Jürgen Elsässer – Gleichzeitig brutaler Wohnungs-Überfall auf Leverkusener AfD-Mitglied Dennis B. – Wohnung aufgebrochen – Bewohner mit Messer angegriffen

Akif Pirincci: Die Feinde sind unter uns – Flüchtlingshelfer zu Edelseife?

Helmut Zott: die Stellung der Frau im Islam: in jeder Weise mindere Geschöpfe

Michael Klonovsky über das „mysteriöse Frauensterben“ in Deutschland

Saarbrücken: Die Grenzen der bunten Toleranz: „Schule ohne Rassismus“: Lehrer haben Angst vor ausländischen Schülern

Schulalltag in Deutschland: Lehrerin wird von Schülern und Schulleitung schikaniert!

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Muslim-Rockern & IS-Kämpfern (04:16)

Kandel (Rheinland-Pfalz): 15-Jährige von Afghanen (15) in Drogeriemarkt erstochen

Video: Beatrix von Storch (AfD) bringt Leben in die Hütte! – Bundestagsdebatte am 13.12.2017 (05:20)

23 Dez

Schwarzer-Block-Interventionistische-Linke[6]14 Abgeordnete des Bundestages solidarisieren sich mit der gewaltbereiten "Interventionistischen Linken"

Die erste Rede der AfD-Politikerin Beatrix von Storch im deutschen Bundestag, sorgte am Mittwoch nicht nur für viel Applaus aus den eigenen Reihen, sondern auch dafür, dass sich einige der weiblichen Abgeordneten der Altparteien als gackernde Hühner zeigten. Das Thema ihrer Rede: Linksextremismus. Das Ergebnis: Martin Schulz will „Schmerzensgeldzulage“. [Martin Schulz / SPD: „Wir müssten die Diäten erhöhen um eine Schmerzensgeldzulage! Mannomann!”]

Von Storch schreibt auf ihrer Facebookseite dazu:

Übergriffe gegen Wahlkampfhelfer, massive Angriffe auf die Versammlungsfreiheit durch Formationen schwarz vermummter militanter Extremisten. Das geschieht hier und heute in Deutschland, unter den Augen der Bundesregierung und mit der offenen und heimlichen Unterstützung großer Teile des linken politischen Establishments.

14 Abgeordnete von Grünen, Linken und SPD unterstützten das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“, das zur Gewalt gegen die AfD aufruft und vom Verfassungsschutz wegen seiner Verbindungen zur linksextremen Gruppen wie der „interventionistischen Linken“ beobachtet wird. Heute wurden die Damen und Herren im Bundestag von mir damit zum ersten Mal konfrontiert. Ich habe sie aufgefordert ihre Unterstützung zurückzuziehen.

PI-NEWS meint: Bitte mehr solch‘ couragierte Auftritte im Bundestag, AfD!


Video: AfD-Frau Beatrix von Storch bringt Leben in die Hütte! – Bundestagsdebatte am 13.12.2017 (05:20)

Quelle: Video: AfD-Frau Beatrix von Storch bringt Leben in die Hütte! (05:20)

Meine Meinung:

Es kann doch nicht sein, dass solche Verfassungsfeinde, die Gruppen unterstützen, die offen zur Gewalt gegen die AfD aufrufen, im Bundestag sitzen. Und ich weiß auch nicht, was diese ganzen linken Idioten, die bei der Rede stets dazwischen quatschen, noch zu lachen haben. Einen Tritt in den Allerwertesten hätten sie sich für ihre Dummheit und Frechheit allemal verdient, diese Volksverräter.

Die Rede von Beatrix von Storch ist im Wortlaut auf der Seite von journalistenwatch veröffentlicht. Hier ein Auszug:

„Das sogenannte Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus!“ wird in Teilen vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Bekämpfung der AfD ist das ausdrückliche Ziel dieses Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus!“. Die Bekämpfung der AfD ist das Ziel dieses Bündnisses, und sie sagen auch, wie sie uns bekämpfen wollen. Sie wollen uns von den Bühnen und Mikrofonen fernhalten und unsere Wahlkampfstände unschädlich machen; genau so wird es gesagt.

Der eigentliche Skandal ist, dass diesen Aufruf zur Gewalt namentlich unterschrieben haben: Familienministerin Katarina Barley (SPD), die Kollegen Eva Högl (SPD), Katrin Göring-Eckardt (Grüne) und Katja Kipping (Linke), Anton Hofreiter (Grüne), Cem Özdemir (Grüne), Dietmar Bartsch (Linke), Petra Pau (Linke), Christine Buchholz (Linke), Kai Gehring (Grüne), Uli Grötsch (SPD) und Jutta Krellmann (Linke).” >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Wien U-Bahn-Thaliastraße: Drei Somalier stürzen nach Prügelei auf die U-Bahngleise und werden von der U-Bahn erfasst – einer schwebt in Lebensgefahr

wien_ubahn_thaliastrasse

Kurz darauf fuhr auch schon ein Zug in die Station ein, die Fahrerin leitete noch eine Notbremsung ein, doch es war zu spät: Die drei jungen Männer wurden von der U-Bahn erfasst. Während ein 20-Jähriger schwerst verletzt wurde – er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und schwebt in Lebensgefahr -, kamen die beiden weiteren Opfer mit vergleichsweise leichteren Verletzungen davon. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Fast die gesamte österreichische Lügenpresse verschweigt, dass es sich dabei um Migranten handelt. Aber wien.orf.at schreibt: Die drei Somalier gerieten gegen 23.30 Uhr auf dem Bahnsteig der U6-Station Thaliastraße in Streit. Es folgte eine heftige Schlägerei. „Im Zuge des Gerangels sind dann alle drei auf die Gleise gefallen“, sagte Polizeisprecher Daniel Fürst.

Bürger2010 schreibt:

Drei vermutliche Drogendealer aus Somalia, sollten die nicht schön längst in der Schubhaft sitzen? Dank unserer Freifuß-Staatsanwälte laufen solche Typen noch frei herum. Es gilt die österreichische Unschuldsvermutung!

Puddeling schreibt:

Ein Wahnsinn – alle drei haben noch keinen Cent in die Staatskasse einbezahlt, kosten aber bereits Millionen. Und die müssen natürlich bei den "hier schon länger Lebenden" (Angela Merkel) eingespart werden.

IT-Manager übernahm Bürgschaft für Flüchtlinge – Jetzt soll er 40.000 Euro bezahlen – Jobcenter hetzt Flüchtlingsbürgen Inkasso-Büro auf den Hals – „Die treiben das Geld mit aller Härte ein“

buergschaft_fluechtlinge

Vor drei Jahren hatte der Familienvater die Bürgschaft für zwei syrische Flüchtlinge übernommen, seinen Bruder und dessen Frau. Er glaubte, nur bis zu ihrem Asylbescheid für sie aufkommen zu müssen. Der kam zwar schnell, doch jetzt entschied der Richter, dass nur die Krankenkasse für die beiden bezahlt wird, für alle anderen Kosten – Miete, Unterhalt und alles, was sonst noch angefallen ist – muss E. aufkommen.

Knapp 40.000 Euro fordert das Jobcenter nun von dem IT-Manager. Die Summe treibt jetzt ein Inkasso-Büro für das Jobcenter ein, berichtet die „Welt“. Per Post wird dem dreifachen Vater mit Vollstreckung gedroht. „Die treiben das Geld mit aller Härte ein, als sei ich ein Verbrecher“, sagte E. der Zeitung. "Ich bin ruiniert", setzt er fort. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Es trifft genau die Richtigen.

Siehe auch:

Volker Seits: Hält Entwicklungshilfe die Armut aufrecht, statt sie zu bekämpfen?

Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon

An unserer Moral führt kein Weg vorbei! – Von der Dominanz linksradikaler Meinungshoheit

Akif Pirincci: Dumm wie Christstollen – wie linke Hirnamputierte Multikulti zurechtbiegen

Michael Klonovsky: Und weiter mit den immergleichen Sermoni! – Importierter Judenhass und das Geschwurbel der Bundeskanzlerin

Leverkusen: Vermummte Linksextreme brechen die Haustür samt Rahmen von AfD-Mitglied Dennis B. aus der Wand und bedrohen ihn mit einem Messer

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Der Krieg gegen uns (14:40)

An unserer Moral führt kein Weg vorbei! – Von der Dominanz linksradikaler Meinungshoheit

22 Dez

linke_heucheleiFrankfurter Schüler: Linke Polit-Agitatoren Pöbel-Ralle, Jakob Augstein, Sigmar Gabriel, Claudia Roth (v.l.n.r).

Von CANTALOOP | Was man da an abwertenden Äußerungen und bitterböser Schmähkritik anlässlich der Regierungsbildung unserer geschätzten Nachbarn in Österreich dieser Tage im politischen Feuilleton und von führenden Linkspolitikern nachlesen konnte, bestätigte wieder einmal alle gängigen Klischees. Vor „deutscher“ Moralhoheit ist eben nichts und niemand mehr sicher. Kein Donald Trump, keine AfD, kein ungarischer Viktor Orban, polnischer Mateusz Morawiecki (Ministerpräsident, Pis) und natürlich erst recht kein designiertes und darüber hinaus auch noch konservativ geprägtes Führungsduo Sebastian Kurz / Karl-Heinz Strache.

Wie man daraus unschwer ableiten kann, maßt sich die deutsche Linke an, zukünftig darüber zu befinden, wer wo und mit wem in Europa regieren darf. Nicht mehr und nicht weniger. In einem Land, wo Linksextremismus mit all seinen Facetten derart salonfähig geworden ist, dass Konservative auf den Straßen der Großstädte von Antifa und Konsorten gejagt werden können, muss einen das auch nicht mehr im Geringsten verwundern. In weiten Teilen des linken Establishments herrscht, in Ermangelung reflexiver Kräfte, offenbar der Glaube vor, dass Deutschland an sich zutiefst „faschistoid“ (sic) sei – und der Nationalsozialismus direkt vor der Tür stehe, bzw. niemals verschwunden ist.

Politiker, die der AfD angehören, ja zuweilen selbst FDP-Mitglieder, sehen diese ideologisch Verbrämten zum Teil gar nicht mehr als gleichwertige Mitmenschen an – sondern eher als personifizierte Teufel. Als Allegorie [Sinnbild, Symbol]; ein Gegner, der „bekehrt“ oder vernichtet werden muss. Und dabei heiligt der Zweck bekanntlich alle Mittel. Mit Demokratie, oder gar mit der so oft gepriesenen Gerechtigkeit, hat dies natürlich nichts mehr gemein. Es ist vielmehr ein Votum für die Denkfaulheit und eine Terminologie zur Zersetzung anderslautender Meinungen.

Des gesunden Menschenverstandes weitgehend entkoppelt, wird in linksgrünen Filterblasen kurzerhand alles methodisch Abweichende über einen Kamm geschoren. Von konservativ-liberal bis hin zu rechtsextrem, alles dieselbe „Mischpoke“ in den Augen der neuen Moralmenschen der Bundesrepublik.

Dass gleichzeitig rabiate Antifa-Aktionen mittlerweile am schwarzen Brett zahlreicher Gymnasien oder Unis so selbstverständlich wie Unterrichtsausfälle angekündigt werden, ist ebenso „normal“ geworden, wie auch die Tatsache, dass man, nach Vorgabe aus höchsten Kreisen, „Rechtsgesinnte“, oder vielmehr alle, die man dafür hält, auch körperlich angreifen darf und dabei so gar kein Unrechtsbewusstsein oder gar Empathie [Mitgefühl] entwickelt.

Im Umkehrschluss aber bei jeder Kleinigkeit, die Muslimen oder linken „Aktivisten“ angeblich an „Ungerechtigkeiten“ widerfährt, in hysterische Empörung verfällt – und wirklich jeden Anstand gegenüber den politisch Alternativdenkenden oder Exekutivkräften [Polizei] verliert, ja diesen sogar unterstellt, Verbrecher zu sein. Welch eine manipulative Umkehrung von Ursache und Wirkung, mit Konsequenzen bis hinein in die kleinsten Winkel der „großen“ Politik.

Eiskalte und zynische Verachtung widerfährt aktuell schon jedem, der es öffentlich wagt, auch nur einen Jota von der aufoktroyierten „Systemmeinung“ und der sprichwörtlichen Gesinnungsethik abzuweichen, die nicht zuletzt auch im gebührenfinanzierten Zwangs-TV generiert wird und bisweilen sogar in vormals unpolitischen Tatort-Folgen ihrem „erzieherischen“ Charakter nachkommt.

Eine linke, universitäre Vorprägung

„Indymedia“ gilt inzwischen als Standard-Lektüre an vielen Unis. Dort, wo man als Institution das systematische „Bekämpfen“ des politischen Mitbewerbers von „rechts“ wichtiger einschätzt, als das Leben und die Sicherheit der eigenen Landsleute, ist und bleibt jedes weitere Argument sinnlos. Nichts wird diese Verblendeten stoppen, nicht einmal die Realität. Darüber muss man sich im Klaren sein, sollte man nach Lösungsansätzen irgendeiner Art suchen. Nicht wenige dieser universitär gebildeten jungen Menschen werden im Zweifelsfalle einer von rot-rot-grün geleiteten Politikagenda folgen, auf Gedeih und Verderb.

So wie sie es eben von ihren linksaffinen [linksindoktrinierten] Lehrern und Dozenten seit der Grundschule immer wieder gehört haben. Für ein angeblich „besseres“ und „buntes“ Deutschland, das aber in absehbarer Zeit immer weniger indigene [einheimische] Deutsche beherbergen wird. Und dieses entstehende Vakuum füllen dann die Söhne und Töchter Allahs aus. Diese Tatsache alleine erfüllt aber keines dieser gehirngewaschenen Linken mit ernster Besorgnis.

Denn je mehr grauenhafte Verbrechen im Namen des Islam auch hierzulande begangen werden, umso eifriger wird derselbe in ihren Reihen verteidigt. Wohl demjenigen, der es vermag, in solch einem Verhalten eine Logik zu erkennen. Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis auch ihnen die Tragweite ihrer Entscheidungen bewusst wird. Viele Menschen lernen bekanntlich nur durch – oder vielmehr aus Schmerzerfahrungen.

Die Frankfurter Schule

Fürsprecher dieses latent-destruktiven Kurses auch in exponierter Position gibt es leider zuhauf, wie man täglich den Boulevard-Nachrichten, dort, wo das Establishment aus Medien, Wirtschaft und Unterhaltung zu Worte kommt, entnehmen kann. „Wir müssen“, „wir sollten“, „kein Fußbreit den Faschisten“ – und natürlich der Klassiker; „gerade wir als Deutsche“. Man kann diese Konjunktiv- Durchhalteparolen schlichtweg nicht mehr hören, geschweige denn, ertragen. Diese Thesen gehören, um einmal mehr den österreichischen Schriftsteller Karl Kraus zu paraphrasieren [formulieren], zu jenen Weisheiten, die so falsch sind, dass nicht einmal das Gegenteil richtig ist.

Wird von den so agierenden „Gutmeinenden“ der politische Islam sogar als ein Verbündeter im allgegenwärtigen Kampf gegen die überall lauernden Nazis gesehen, so wird im Umkehrschluss das Christen– und vor allem auch das Judentum ausgesprochen despektierlich [abfällig, verächtlich, geringschätzig] behandelt. Was unzweifelhaft zu einer weiteren Spaltung der Bevölkerung beiträgt, jedoch in höchsten politischen Kreisen als überaus wünschenswert angesehen wird. Sofort kommen einem wieder die auf Marx basierenden Kernpunkte der Frankfurter Schule in den Sinn, die offenbar immer noch als eine Art von Kodex zur Gesellschafts-„Zersetzung“ in elitären Zirkeln beliebt sind.

Demokratie setzt eben eine relativ hohe Homogenität [Gleichheit, Wesenseinheit] (aber auch Toleranz) der Bevölkerung voraus. Je weniger das zutrifft, desto mehr rutscht die Gesellschaft in die Autokratie [Diktatur] ab. Und diese Tatsache scheint in Regierungskreisen scheinbar mehr als gewollt zu sein. Deshalb steht man den Österreichern und auch den Visegrád-Staaten [Polen, Tschechien, Ungarn] keine Befugnis mehr über die eigene politische Willensbildung zu. Nur noch die edelgesinnten Linken in Deutschland und namentlich in Brüssel sind, ihrem eigenen Ermessen nach, dazu imstande.

Doch sie vergessen dabei eines: „Eine solche Gesellschaft, die nicht mehr zur Unterscheidung zwischen sich selbst und den sie auflösenden Kräften fähig ist, lebt moralisch über ihre Verhältnisse. Sie ist in normativem Sinne nicht mehr nachhaltig. Durch Relativierung zerstört sie schließlich ihre kulturelle Identität, die Voraussetzung ihrer Leistungsfähigkeit. Damit setzt sie sich selbst ein Ende.“

Quelle: An unserer Moral führt kein Weg vorbei!

Polit222UN schreibt:

Die dummdreisten, infantilen, bildungsfernen, pseudo-intellektuellen, grenz-debilen, anti-demokratischen, faschistoiden, linksgrün-pädophilen, nichtsnutzigen, sozial-schmarotzenden, staatszersetzenden, anarchistischen Terror-Banden der „Anti“-FA & Konsorten werden bald merken, daß sie selbst die ERSTEN sein werden, denen ihre „islamischen Freunde von der Salafisten- und Dschihad-Fraktion“, die Köpfe abschneiden werden, um sie danach an den nächsten Baukran zu hängen. Es ist alles eine Frage der ZEIT, es sei denn, diese linksgrünen Dumm-Bratzen gucken und hören sich schnell noch folgendes VIDEO an:

Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon

Brigitte Gabriel ist eine Christin aus dem Libanon. Der Libanon war einst ein demokratisches und christlich geprägtes Land. Ökonomisch "war" es die beste Wirtschaft im nahen Osten, obwohl kein Öl fließt. Der Libanon war großzügig, sehr stolz auf seine tolerante Einstellung und seinem Multikulturalismus. Der Libanon lud viele muslimische Flüchtlinge aus dem Umland ein. Irgendwann forderten, viele dieser muslimischen Flüchtlinge, ihre islamischen Rechte ein, damit sie sich wohl fühlen können. die aber nicht zum damaligen christlichen Libanon passten. Das führte zu Spannungen mit den Muslimen.

Die Linken verteidigten die Wünsche der Muslime vor Gericht und gewannen. So gewannen die Islamisten immer mehr Einfluss in der Öffentlichkeit. Ab da an fing die Verfolgung aller Ungläubigen [Nichtmuslime, Juden, Christen, Atheisten…] statt. Mord und Totschlag wie bei ISIS. Sie töteten auch die Linken, die ihnen zuvor halfen. Viele Linke waren empört, sie konnten nicht verstehen, da sie dachten, es gäbe eine freundschaftliche Basis. Das zeigt die ganze Dummheit und Realitätsferne der Linken und Gutmenschen.


Video: Brigitte Gabriel – Islam und Verbrechen im Libanon (09:24)

Ich habe den Text von dem Video abgetippt und auf dieser Seite veröffentlicht (sonst wäre dieser Artikel zu lang geworden)

Deali schreibt:

Noch ist für die linken Vögel alles cool! Sobald die Moslems übernommen haben baumeln sie am Baukran…

Polit222UN schreibt:

Auch in Afghanistan wurden übrigens die – ehedem LINKEN (!)- Volks-Mudschaheddin – NACHDEM (!) sie „fröhlich“ GEMEINSAM mit den – radikal-steinzeit-islamistischen“ Taliban gegen die RUSSEN gekämpft (und gesiegt) haben, umgebracht, erdolcht, enthauptet, massakriert, gesteinigt oder eingekerkert, scharia-konform, versteht sich (!)

Meine Meinung:

Im Iran war es genau so. Nachdem die Linken Ayatollah Khomeini zur Macht verholfen hatten, sperrten man sie ins Gefängnis, folterte und ermordete sie. Aber sie haben nichts daraus gelernt.

katharer schreibt:

Das erschreckende ist für mich das die linksextreme Grün Gutmenschenideologie bis in die Tiefen der Gesellschaft vorgedrungen ist. Politik, Medien, Kultur sind komplett in Linker Hand. Aber auch in Universitäten, Schulen und KIndergärten werden wir komplett linksindoktriniert. Das immer einhergehend mit Sprech- und Denkverboten. Führer befiehl wir folgen dir. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns und wird bekämpft.

Alter Ossi schreibt:

1989 waren es genau diese Bolschewisten, die an Honeckers Fackelzug, zum DDR Geburtstag am 7. Oktober, teilnahmen. Es war die FDJ die dort aufgelaufen ist, und ich gehe mal davon aus, dass 80-90% der Fackelträger, Studierende an Hoch- oder Fachschulen waren. Mich würde es nicht wundern, wenn eine Frau namens Angela Dorothea Kassner [Angela Merkel] auch mit dabei war. Die Patrioten, die 1989 jeden Montag bei den Leipziger Demos für die Freiheit kämpften, waren meines Wissens, zum größten Teil Arbeiter und Angestellte. Von den oben genannten (bolschewistischen) Pseudoeliten, wurden die Leipziger Helden von der DDR-Elite als Rowdies betitelt.

Fast 30 Jahre später das gleiche Bild. Die staatshörigen, bolschewistischen Pseudoeliten (aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur) beschimpfen die Patrioten zwar nicht als Rowdies, sondern noch schlimmer, als Nazis, Pack, Faschisten, Rechtsradikale usw. Der einzige Unterschied zu damals ist, die Kirchen standen 1989 auf der Seite der Patrioten. Und noch ein Unterschied zu 1989, der patriotische Widerstand war so enorm, dass er eine Honecker-Diktatur innerhalb kürzester Zeit beendet hat. Wirklich beendet? Patrioten aller Länder vereinigt euch.

Siehe auch:

Akif Pirincci: Dumm wie Christstollen – wie linke Hirnamputierte Multikulti zurechtbiegen

Michael Klonovsky: Und weiter mit den immergleichen Sermoni! – Importierter Judenhass und das Geschwurbel der Bundeskanzlerin

Leverkusen: Vermummte Linksextreme brechen die Haustür samt Rahmen von AfD-Mitglied Dennis B. aus der Wand und bedrohen ihn mit einem Messer

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Der Krieg gegen uns (14:40)

Wahlen Brasilien 2018: Rääächtzzzextreme mit Weltfussballer Ronaldinho?

Sierra Leone, vom IS terrorisiertes Kriegsgebiet?

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD) zu Israel und zur Bürgerversicherung der SPD (03:53)

WER steckt hinter der linkskriminellen Vereinigung *ANTIFA- Berlin*?

8 Okt

Michael Weilers, die SPD und die verratene Arbeiterklasse

21 Sep

Gelsenkirchen_-_Leithestraße_-_Fußweg

By Frank Vincentz – Own work – CC BY-SA 3.0

Ihr wart einmal die Partei des kleinen Mannes. Eine Arbeiterpartei, die sich für den Malocher einsetzte, quasi eine Gewerkschaft im Parteiengewand. Ein Verein, der sich für die Interessen von Bauarbeitern, Kassierern, Handwerkern, Arbeitern und Angestellten gegenüber den Profitgeiern aus Industrie und Wirtschaft eingesetzt hat. Halt eine Partei, wo sich die hart arbeitende Schicht gut aufgehoben fühlte. Doch das ist längst vorbei.

Schaut euch euer Wählerklientel doch einmal an. Meint ihr etwa, dass sich dort noch das Gros der Arbeiterklasse tummelt? Ich sehe dort fast nur noch verblendete und aufgehetzte Teenies, hysterische Gutmenschen-Weiber und muslimische Migranten. Ihr habt euch von einer Arbeiterpartei in eine Wirtschaftspartei verwandelt, die sich der Masseneinwanderung und der Islamisierung Deutschlands verschrieben hat.

Die deutschen Interessen, das Interesse für den deutschen Nationalstaat, für die deutsche Kultur, Tradition, Sprache und Bräuche habt ihr gegen den Multikultistaat eingetauscht, in dem die Kriminalität wegen der vielen kriminellen Migranten geradezu explodiert und Deutschland zu einer Terrorhochburg geworden ist, in der Stadtfeste durch Betonsperren geschützt werden und Martinsumzüge abgesagt werden, weil man befürchtet islamische Terroristen könnten die Kinder mit Autos oder Lastwagen töten.

Man kann entweder offene Grenzen oder einen Sozialstaat haben, beides zusammen geht nicht. Wärt ihr eine echte Arbeiterpartei, hättet ihr euch für geschlossene Grenzen ausgesprochen, der Wähler merkt sich so was nämlich. Nun könnt ihr euch gerne weiter mit Gutmenschen, Teenies, hysterisch kreischenden Refugees-Welcome-Weibern und Migranten als neue Wählerschicht umgeben und euch darüber wundern, warum es mit euch bergab geht, viel Spaß dabei. Die Arbeiterklasse ist derweil zur AfD abgehauen.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers *)

Der Absturz der einstigen Volkspartei

Liebe SPD,

„Der beispiellose Niedergang der SPD“

So überschreibt Welt-Online heute einen Artikel über den Absturz der einstigen Volkspartei und sucht zugleich nach den Gründen für euren Niedergang.

Jetzt mal unter uns Pfarrerstöchtern, liebe SPD. Wisst ihr wirklich nicht, warum es mit euch ins Bodenlose geht? Habt ihr denn wirklich keinen Schimmer?

Ok, dann will ich es euch verraten.

Es liegt zum einen natürlich an den handelnden Personen, ganz klar, doch mal abgesehen von den verantwortlichen Köpfen – zu denen komme ich noch -, liegt es schlicht und einfach daran, dass ihr euren ureigensten Daseinsgrund ins Gegenteil verkehrt habt.

Ihr wart einmal die Partei des kleinen Mannes.

Eine Arbeiterpartei, die sich für den Malocher einsetzt, quasi eine Gewerkschaft im Parteiengewand.

Ein Verein, der sich für die Interessen von Bauarbeiter Horst Müller und Kassiererin Rita Meier gegenüber den Profitgeiern…

Ursprünglichen Post anzeigen 591 weitere Wörter

Wann wird endlich die staatliche Finanzierung linksextremer Strukturen beendet?

7 Sep

kts_freiburgDas Abschalten der linksextremen Internetplattform von linksunten.indymedia.org haben viele mit Wohlwollen gesehen. Mit den Linksextremisten, die die Gewalt verherrlichten, zur Gewalt aufriefen und sich mit ihren gewalttätigen Anschlägen und Überfällen brüsteten, traf es genau die richtigen. Es gab sogar Mordaufrufe auf Indymedia.

Es stellt sich allerdings die Frage, warum hat man jahrelang nichts gegen Indymedia unternommen? Bei der Durchsuchung des linksextremen Jugendzentrums "KTS" in Freiburg fand man nicht nur zahlreiche Waffen, sondern es stellte sich auch heraus, dass der grüne Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon das linke Netzwerk jährlich mit 300.000 Euro finanziert. Mit anderen Worten, der grüne OB finanziert den Linksextremismus.

Wenn man bedenkt, wie rigoros auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken gegen Hasskommentare vorgegangen wird, ist es unverständlich, dass jahrelang nichts gegen die regelmäßigen Gewaltaufrufe von Indymedia gegen Polizisten, Mitglieder von AfD, Pegida und anderen unternommen wurde. Eigentlich hätten sie strafrechtlich verfolgt und Indymedia schon längst verboten werden müssen. Aber nichts dergleichen geschah.

So gut und so richtig die Abschaltung von Indymedia auch war, sie wird wohl nichts daran ändern, dass Indymedia irgendwo auf einem ausländischen Server, der sich dem Zugriff der Bundesregierung entzieht, ihr kriminelles Treiben weiter ausübt. Wenn man Indymedia wirklich das Handwerk legen will, dann reicht es nicht, die Internetplattform zu verbieten, sondern man muss ihr die finanzielle Basis entziehen.

Roger Letsch schreibt:

Dazu hätte gehört, endlich sämtliche Finanzierungen der Szene zu stoppen. Dass dies das wirksamste Mittel gegen Extremisten aller Couleur ist, zeigte der Fingerzeig des Bundesverfassungsgerichts auf die Parteienfinanzierung im Fall des NPD-Verbotsantrags… Ein Blick ins Grundgesetz hätte dem Innenminister genügt, um rechtzeitig ein Mandat zu juristischen Sanktionen gegen die Nutzer und Betreiber von Indymedia zu erhalten. Das generelle Verbot war leider nur die zweitschlechteste denkbare Lösung.

Die Finanzierung von Indymedia und etlichen linksextremen Jugendzentren, die sich immer wieder als Hort der Gewalt präsentieren und die allesamt mit Steuergeldern finanziert werden, zeigt, dass die linksextreme Gewalt nicht nur vom Staat gefördert, sondern auch vom Staat erwünscht ist, um Kritiker der Regierungspolitik nicht nur mundtot zu machen, sondern sie notfalls auch beruflich und existentiell zu vernichten. Lesen sie hier den ganzen Artikel von Roger Letsch: Vorsicht mit der Schadenfreude

Noch ein klein wenig OT:

Video: Großbritannien: Migranten greifen Polizisten mit Pflastersteinen an (01:57)

Wenn man diese Bilder sieht, wird einem angst und bange um Europa. Eine Horde aufgebrachter Migranten vertreibt eine Gruppe von Polizisten mit Steinwürfen. Wann wird man in Europa endlich begreifen, dass man gegen Gewalttäter viel härter durchgreifen muss?


Video: Großbritannien: Migranten greifen Polizisten mit Pflastersteinen an (01:57)

Meine Meinung:

Da kann man sich nur an der Kopf fassen. Warum lässt die britische Polizei so etwas zu? Warum ziehen sie nicht die Waffe, verhaften diese kriminellen Muslime und weisen sie umgehend aus Großbritannien aus? Was ist das für eine schwächliche Regierung, die sich diese muslimische Gewalt gefallen lässt? Wo sind die Gummigeschosse, wo sind die Elektroschocker? Jeder dieser Kriminellen sollte mindestens fünf Jahre in Haft und dann raus mit ihnen aus Großbritannien. Diese idiotische Toleranz mit kriminellen Muslimen muss endlich ein Ende haben. das sind Kriminelle, Verbrecher, Terroristen…

Studie des österreichischen Bundesheers warnt: Migrationsströme drohen Europa zu destabilisieren

migrationsstroeme_afrika

Durch wachsende Migrationsströme aus Afrika droht Europa eine potenzielle Destabilisierung bislang ungekannten Ausmaßes, stellt eine Sicherheitsanalyse des österreichischen Bundesheers fest. Die Mehrheit dieser Migranten sind Anhänger des radikalen Salafismus.

Dabei gehe eine besondere Brisanz von der Sahelzone im Süden der Sahara aus. Der Bereich sei ungefähr doppelt so groß wie Europa und beherberge ungefähr 130 Millionen Menschen. Viele darunter sind Anhänger des Salafismus. Hierzu steht: „Der Salafismus ist in Afrika die am schnellsten wachsende islamische Denkschule. Hauptursachen sind die andauernde wirtschaftliche Krise und das Scheitern der afrikanischen Eliten.” >>> weiterlesen

Dresden: Richter Herbert Pröls verurteilte einen Rechtsradikalen, der Rumänen verprügelte, zu fast 10 Jahren Haft

Sebastian_K_Maik_RSebastian K. (33) (links) erhielt 9 Jahre und 10 Monate – Maik R. (39) neun Monate auf Bewährung.

Neun Jahre und zehn Monate Haft wegen versuchten Mordes. Sebastian K. (33) wurde soeben am Landgericht Dresden verurteilt. Der Umzugshelfer aus Bad Schandau war bei der Sonnenwendfeier in Polenz brutal auf drei Männer losgegangen. Auch seine Mitangeklagten wurden verurteilt. Die Gewaltorgie im Juni 2016 sorgte für Entsetzen. Aus purem Ausländerhass, so die Anklage, zeigte auch Sebastian K. den Hitlergruß, brüllte Naziparolen.

Dabei blieb es nicht. Später am Abend ging er auf zwei Bulgaren (28, 29) los. Mit einem Bierkrug drosch er auf eines der Opfer ein. Maik R. (39, l.) bekam neun Monate auf Bewährung. Er soll im Gegensatz zu Sebastian S. (24, r.) nicht zugeschlagen haben. Maik R. (39, l.) bekam neun Monate auf Bewährung. Er soll im Gegensatz zu Sebastian S. (24, r.) nicht zugeschlagen haben. Mit den Worten „Das Fest ist nur für Deutsche“ ging das Trio später auf einen in Rumänien geborenen Mann aus dem Nachbardorf los. Richter Herbert Pröls (55) bezeichnete die Tat als "menschenverachtend". >>> weiterlesen

Siehe auch:

Frankreich: Macron gab in drei Monaten 26.000 Euro allein für Makeup aus

Boris: Einst Grünenwähler und Strauß-Hasser – Akademiker, mit Interesse an historischer Literatur – Warum ich die AfD wähle!

Video: Geheimakte Antifa: Diskussion zu COMPACT 8/2017 – mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Martin Müller-Mertens (33:21)

Video: Laut Gedacht #47: AfT – Alternative für Türken (05:22)

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) verlässt ZDF-Talkrunde

Video: Hagen Grell spricht über Angela Merkels geplanten Volksaustausch (30:38)

Video: Geheimakte Antifa: Diskussion zu COMPACT 8/2017 – mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Martin Müller-Mertens (33:21)

6 Sep

Geheimakte Antifa: Über diese Themen wird diskutiert: Wie die Altparteien den Bürgerkrieg finanzieren – Merkels linke Kampftruppen – Der schwarze Block als Avantgarde des Globalismus – Antifanten und Spekulanten – In den USA gilt die Antifa als Terrororganisation – Zwischen Marx und Mohammed: Wenn Linke Geschmack am Dschihad finden.


Video: Geheimakte Antifa: Diskussion zu COMPACT 8/2017 (33:21)

Berlin-Neukölln: Burkaträgerin verprügelt Dessous-Verkäuferin, weil Dessous ‚haram‘ (verboten) sind

Georg Pazderski (AfD) schreibt:

burkatraegerin_dessous

Zur Prügelattacke einer Burkaträgerin auf eine Dessous-Verkäuferin in Berlin-Neukölln erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Georg Pazderski: „Eine Burkaträgerin verprügelt eine Dessous-Verkäuferin, weil Dessous ‚haram‘ sind. Es ist ein weiterer Mosaikstein in der Entwicklung, die sich in Deutschland und ganz Europa vollzieht. Der politische Islam fordert immer mehr Privilegien und geantwortet wird mit Toleranz.

ranosh_damenmodenDie Ägypterin Rania Abu El-A. (40) ist Verkäuferin in einem kleinen arabischen Modegeschäft in Berlin-Neukölln.

Der Focus schreibt:

Die Angreiferin hatte blonde Haare und trug einen Nasenring

„Als die Verkäuferin der Aufforderung der wütenden Frau, die Waren aus dem Fenster zu nehmen, nicht nachkam, sei diese zunächst abgezogen. Kurze Zeit später kam sie jedoch mit zwei weiteren Personen zurück und griff Rania Ab El-A. an. Dabei fügte sie ihr Verletzungen im Brustbereich, an den Armen und am Kopf zu.

In dem Handgemenge verrutschte ihr jedoch der Kopfschleier – die Verkäuferin konnte so einen Blick auf die Angreiferin werfen. Sie habe blonde Haare, mehrere Hals-Tätowierungen und einen Nasenring getragen, erzählte die Angegriffene. Zudem habe sie ihr Handy und einen Handschuh verloren.”

Meine Meinung:

Eine dieser verrückten linken Punkerinnen, die nicht mit ihrem Leben zurecht kommen, weil man ihr niemals Regeln gesetzt hat, die nun zum Islam konvertiert ist und sich an den strengen Regeln der islamischen Scharia orientiert? Vielleicht hätte sie lieber einen Therapeuten aufsuchen sollen.

Typisches Verhalten für verwahrloste Wohlstandskinder, wenn beide Eltern zur Arbeit gehen, ihre Kinder allein zu Hause lassen, um ihnen ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen. In Wirklichkeit brauchen die Kinder in erster Linie die Liebe der Eltern, aber die gehen zur Arbeit und haben keine Zeit für ihre Kinder.

Dabei ist dieser Vorfall aus Neukölln nur ein Vorgeschmack auf das, was uns noch bevorsteht. Das Endstadium dieser Islamisierung lässt sich in Saudi-Arabien beobachten. Mit falscher Toleranz gegenüber einer intoleranten Religion opfern wir die freiheitlichen Errungenschaften unserer Kultur und bewegen uns in Richtung mittelalterlicher Verhältnisse zurück. Wir wollen das nicht. Dieser Entwicklung muss entschlossen entgegengewirkt werden. Das aber funktioniert nicht mit vorauseilendem Gehorsam und Unterwerfung, wie jüngst beim Discounter Lidl.

Siehe auch:

Berlin-Neukölln: Nikab-Frau verprügelt Dessous-Verkäuferin – Staatsschutz ermittelt (bild.de)

Berlin-Neukölln: Wegen Dessous im Schaufenster? Verschleierte Frau greift Verkäuferin an (focus.de)

asylanten_senioren

Siehe auch:

Video: Laut Gedacht #47: AfT – Alternative für Türken (05:22)

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) verlässt ZDF-Talkrunde

Video: Hagen Grell spricht über Angela Merkels geplanten Volksaustausch (30:38)

Immer mehr Afrikaner in Sizilien: In Sizilien wird der Kampf um Europa beginnen

Kriminalstatistik: Merkels „Schutzsuchende“ sind hoch kriminell und gewalttätig!

Werner Reichel: Österreich: ORF hat Angst vorm Regierungswechsel – Wahlkampf brutal – Für den linken Mainstream geht es um alles

Ab 2018 werden voraussichtlich 2 bis 20 Millionen afrikanische und muslimische Migranten nach Deutschland einwandern

Video: Laut Gedacht #47: AfT – Alternative für Türken (05:22)

6 Sep

EDEKA fährt werbetechnisch völlig neue Geschütze auf und wirbt mit internationalen Produkten aus der Region. Zugreifen, solange der Vorrat reicht. Der Terror und die Berichte darüber sind immer noch viel zu emotional aufgeladen. Da muss gegengesteuert und eine andere Berichterstattung gefunden werden. Alex und Paula im neuen „Laut Gedacht“-Video überlegen sich ein paar sachlichere Schlagzeilen. Ob die Türken nun die Sozialdemokraten wählen oder nicht, ist der SPD mittlerweile egal. Sie setzt verstärkt auf das Wahlrecht für Ausländer.


Video: Video: Laut Gedacht #47: Leere Regale bei Edeka und historische Domsteine am Kölner Dom (05:22)

Quelle: Video: Laut Gedacht #47: AfT – Alternative für Türken (05:22)

Video: Laut Gedacht #48: Alexander Gauland (AfD) will Aydan Özoguz (SPD) entsorgen – Indymedia verboten (06:32)

Philip ist endlich wieder zurück in der Sendung „Laut Gedacht“ und erfreut sich bester Gesundheit. Die linksextreme Plattform Indymedia wurde verboten und die HintermännerInnen ausfindig gemacht. Damit ergeben sich interessante juristische Möglichkeiten. AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland möchte Integrationsbeauftragte Özoguz in Anatolien entsorgen und nimmt das auch nach heftiger Kritik nicht zurück.

Philip und Alex sprechen auch die Familienzusammenführung an. Sie weisen darauf hin, dass 390.000 Syrer ihre Famillienmitglieder nach Deutschland holen dürfen. Holt jeder Flüchtling fünf Familienmitglieder nach Deutschland, dann sind dies etwa 2 Millionen neue Migranten. Wie viele von ihnen sind ungebildete, integrationsunwillge, kriminelle, deutschlandhassende Muslime, Islamisten, Dschihadisten und Terroristen?


Video: Laut Gedacht #48: Alexander Gauland bester Mann (06:32)

Quelle: Video: Laut Gedacht #48: Alexander Gauland (AfD) will Aydan Özoguz (SPD) entsorgen 

Noch ein klein wenig OT:

Leipzig: Brutaler südländischer Triebtäter fiel im Rosenthal über Joggerin her – Er prügelte sie krankenhausreif, schlug und trat ihr ins Gesicht und vergewaltigte die halb bewusstlose Frau.

Leipziger Rosental

Was für ein Albtraum! Ein brutaler Triebtäter fiel am helllichten Tag im Leipziger Rosental über eine Joggerin her. Er prügelte sie krankenhausreif, vergewaltigte die halb bewusstlose Frau… Er packte die Frau, riss sie zu Boden. Immer wieder schlug und trat seinem Opfer ins Gesicht. Er zerrte die mittlerweile benommene Frau schließlich vom Waldweg auf eine Wiese und verging sich dort an ihr. Die Frau musste später in der Klinik im Gesicht notoperiert werden. >>> weiterlesen

Video: Rockpalast: Clueso – Haldern Pop-Festival 2017 (01:34:40)


Video: Rockpalast: Clueso – Haldern Pop-Festival 2017 (01:34:40)

Oder direkt beim Rockpalast, dort aber verkürzt – 28.08.2017 | 45:05 Min. | Verfügbar bis 26.09.2017 | WDR

Siehe auch:

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) verlässt ZDF-Talkrunde

Video: Hagen Grell spricht über Angela Merkels geplanten Volksaustausch (30:38)

Immer mehr Afrikaner in Sizilien: In Sizilien wird der Kampf um Europa beginnen

Kriminalstatistik: Merkels „Schutzsuchende“ sind hoch kriminell und gewalttätig!

Werner Reichel: Österreich: ORF hat Angst vorm Regierungswechsel – Wahlkampf brutal – Für den linken Mainstream geht es um alles

Ab 2018 werden voraussichtlich 2 bis 20 Millionen afrikanische und muslimische Migranten nach Deutschland einwandern

Propagandaplakat schockiert Italien – Forza Nuova: „Invasoren, die vergewaltigen“

%d Bloggern gefällt das: