Tag Archives: Kriminelle Migranten

Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD die Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern – Teil 2/2

21 Okt

Hier ist Teil 1/2 über das Neutralitätsgebot an den Schulen

Hildesheim: So werden Schüler politisch instrumentalisiert

hildesheim-robert-bosch-gesamtschule"Wir sind mehr!" – Hitlers Anhänger waren auch mehr und sie waren ebenfalls politisch manipuliert! Die träge, nichtdenkende und mitlaufende Mehrheit ist den Linken offensichtlich wichtiger, als die aufgeklärte rechte Minderheit, die sich bereits seit Jahren mit diesen Themen beschäftigt und vor den Folgen der Islamisierung warnt.

Die Domstadt Hildesheim, bekanntermaßen Hotspot für IS-Terroristen ist auch bei der mutmaßlichen politischen Instrumentalisierung von Schülern zeitgeistig spitze. Rund 1.000 von 1.500 Schülern der Robert-Bosch-Gesamtschule, einer sogenannten „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ konnten von ihrem Schulleiter René Mounajed im September für ein Foto auf dem Schulhof animiert werden.

Dort sollten sie Gesicht gegen „brutale fremdenfeindliche und antisemitische Ausschreitungen in Chemnitz zeigen. Leider dumm gelaufen: Sachsens Ministerpräsident, Sachsens Polizeiführung und sogar der Präsident des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, bestritten Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Hierzu zwei Anmerkungen. Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung schreibt: „Den arabisch klingenden Nachnamen hat er [der Schulleiter René Mounajed] von seinem Vater, der aus Aleppo in Syrien zum Studium nach Berlin kam." Der Schulleiter René Mounajed hat also einen Migrationshintergrund. Ist er ein Moslem? Es würde mich nicht wundern, wenn wir von muslimischen Lehrern und Schulleitern in Zukunft noch einiges zu hören bekommen. Mit anderen Worten, die Islamisierung Deutschlands schreitet langsam aber unaufhörlich voran.

Weiter fällt auf, dass man die Vorfälle, die in Chemnitz stattfanden, nicht weiter hinterfragt, sondern die offizielle Lesart der linken Medien und Politik übernimmt. Dies geschieht sogar im Bundestag. Es sollte aber gerade die Aufgabe der Schule sein, ihren Schülern ein kritisches Denken zu vermitteln. In der Schule wird aber nicht der Mord an einem Deutschen thematisiert, der von einem Syrer und Iraker getötet wurde, sondern über ein paar Rechtsradikale, die sich einer AfD-Demonstration angeschlossen haben, was überhaupt nicht im Sinne der AfD war, und dort den Hitlergruß zeigten.

Ich halte die Gewalt der Linksextremen gegen die friedliche AfD-Demo, die gab es nämlich auch, aber die wurde nirgendwo thematisiert, für viel schlimmer, als so einen albernen Hitlergruß, mit dem jemand nur seine eigene Dummheit bzw. Unwissenheit zur Schau stellt. Was auch auffällt ist, dass man der AfD scheinbar Antisemitismus unterstellen möchte. Wieder so eine Lüge. Allmählich sollte sich nämlich herumgesprochen haben, dass es in der AfD die Gruppe "Juden für die AfD" gibt. Wer hat denn tausendfach den islamischen Judenhass importiert? War das nicht Angela Merkel?

Die Sächsische Polizei schreibt:

"Ebenso begannen sich ca. 200 Teilnehmer der Versammlung „Die Linke“ im Stadthallenpark zu vermummen… Gegen 21.35 Uhr wurde bekannt, dass sich ca. 200 Personen in der Hartmannstraße vermummen und mit Stöcken sowie Stangen bewaffneten. Wenig später kam es zu Übergriffen auf ehemalige Versammlungsteilnehmer von Pro Chemnitz, die im Begriff waren, abzureisen. Unter anderem wurden wiederum pyrotechnische Erzeugnisse durch Vermummte geworfen. Dabei wurden mindestens zwei Personen verletzt. Es wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ermittelt."

Wenn sich auf einer linken Demonstration, wie der #unteilbar-Demonstration in Berlin, an der neben den Mitgliedern der SPD, den Grünen, der MLPD, der DKP, der Linkspartei und Gewerkschaften auch Mitglieder der rechtsradikalen türkischen „Grauen Wölfe“, Mili Görus, DITIB und Salafisten teilnahmen und die von der gewaltaffinen „Rote Hilfe e.V.“ organisiert wurde, dann kommt von denselben, die immer wieder zum Protest gegen die AfD aufrufen, kein Protest.

Frankreich: Der französischer Bildungsminister spricht sich für Meldeportale gegen die Islamisierung der Schulen aus

blanquer-islamisch-motivierte-konflikteDer französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer will islamisch motivierten Konflikten in Schulen entgegentreten.

Die von der AfD bereits etablierten und geplanten Meldeportale, mit denen durch linke Lehrkräfte an Schulen verübte Verstöße gegen das Neutralisationsgebot (insbesondere in Form von Hetze gegen die AfD) bekannt gemacht und geahndet werden sollen, sind derzeit in aller Munde. Die Blockparteien und Medien sprechen praktisch unisono [übereinstimmend] von einem „Angriff auf den Schulfrieden“ und von „Stasi-Überprüfungsmethoden“.

Erstaunlich und bezeichnend ist, dass bei unseren französischen Nachbarn ebenfalls Probleme an Schulen vorhanden sind. Und dass auch hier ein neu etabliertes Meldeportal Abhilfe schaffen soll. Und doch ist dort etwas entschieden anders, denn der französische Bildungsminister fordert die Lehrer auf, die Probleme an den Schulen, die islambedingt sind, in einer eigens von seinem Ministerium eingerichteten Online-Plattform zu melden. >>> weiterlesen

Siehe auch: In Frankreich ist das »Ende der Naivität« erreicht: In den Schulen gibt es Konfrontation statt Integration

Video: Anträge der Hamburger AfD-Fraktion zu kriminellen Migranten, Beschneidungen von Frauen, Christenverfolgung (47:26)

Ich hatte Bernd Baumann am Anfang des Videos so verstanden, dass er auch etwas zum  Schulprojekt "Neutrale Schulen in Hamburg" sagen wollte, dass sich gegen linke Lehrer richtet, die gegen die AfD hetzen. In dem Video wird aber nicht über dieses Schulprojekt gesprochen. Hier findet ihr das Informationsportal Neutrale Schulen in Hamburg.


Video: Anträge der AfD-Fraktion zu kriminellen Migranten, Beschneidungen von Frauen, Abweisung von Frauen in Frauenhäuser, Christenverfolgung (47:26)

Hier ist Teil 1/2 über das Neutralitätsgebot an den Schulen

Siehe auch:

Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD die Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern – Teil 1/2

Video: Thilo Sarrazins Fakten gegen moslemische Wunschvorstellungen bei Servus-TV (67:06)

50 % der Deutschen würden Grün wählen – solange es ihnen gut geht

Video: Maybritt Illner: Nach Bayern, vor Hessen – wie schnell verfällt Merkels Macht? (66:07)

Gemälde von Chagall zu anstößig für Facebook: Picasso-Museum darf nicht für Chagall werben

Die Gutmenschenkrankheit ist heilbar: Wer Migranten fordert, der wird sie bekommen

Alles Nazis außer Erdogan

14 Mrz

erdogan-islam

Henryk Broder spricht den Umgang der EU mit der Türkei an. Die EU hat die Türkei jahrelang mit Milliardenbeträgen finanziell unterstützt, um die Demokratie in der Türkei zu fördern. Und was machte Erdogan daraus? Er baute die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei immer weiter ab. Und anstatt die Zahlungen an die Türkei einzustellen oder an konkrete Bedingungen zu knüpfen, flossen weiterhin Jahr für Jahr hunderte von Millionen Euro an die Türkei.

Henryk M. Broder sagt:

„Wussten sie, dass von 2007 bis 2013 4,3 Milliarden Euro von der EU, dass sind 700 Millionen Euro pro Jahr, an die Türkei geflossen sind? Und wissen sie wofür, für welchen Zweck? Zur Förderung von Demokratie, Zivilgesellschaft und Rechtstaatlichkeit. Wir finanzieren die Türkei mit 700 Millionen Euro  für Demokratie, Zivilgesellschaft und Rechtstaatlichkeit. Und was machen sie daraus? Eine Diktatur.”

Katharina Szabo weist darauf hin, dass diese Milliardenbeträge in der Zeit an die Türkei überwiesen wurden, als der jetzige Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, EU-Parlamentspräsident war. Schulz, der jetzt gegen Erdogan wettert, hat alles getan, um Erdogan finanziell zu unterstützen, damit Erdogan in diktatorischer Manier, die demokratischen Rechte immer weiter abbauen konnte.

Von Martin Schulz gab es jedenfalls keine Einwände gegen Erdogans Verhalten. Im Gegenteil, der damalige EU-Parlamentspräsident, Martin Schulz, setzte sich noch im November 2016 dafür ein, die EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei fortzusetzen. Auch Angela Merkel hatte keinerlei Berührungsängste mit Erdogan und seiner ihm unterstellten radikal-islamischen Religionsbehörde, der Anstalt für Religion, der DITIB, deren Mitglieder sie nicht nur in die CDU aufnahm, sondern sogar führende DITIB-Mitglieder bei der Kommunalwahl in Niedersachsen als Kandidaten der CDU aufgestellte.

Katharina Szabo schreibt hierzu:

„Und hatte die CDU nicht erst im Sommer 2016 Mitglieder der Ditib, also Erdogans Spitzel- und Islamisierungstruppe in Deutschland, als Kandidaten für die Kommunalwahlen in Niedersachsen aufgestellt? War Merkel nicht im Oktober 2015, kurz vor den Wahlen in der Türkei, nach Ankara gereist, um Erdogan Schützenhilfe zu geben?  War man nicht von jeher Seit‘ an Seit‘ marschiert?”

Wenn es darum ging, die Islamophobie zu bekämpfen, konnte Erdogan sicher sein, Unterstützung aus Berlin und Brüssel zu erhalten. Dafür wurde jede Kritik am Islam großzügig mit Steuermitteln finanziert. Über Erdogans undemokratische Umtriebe aber sah man großzügig hinweg. Und es ist zu befürchten, dass sowohl Angela Merkel, als auch Martin Schulz, egal, wer die Bundestagswahl gewinnt, genau dieselbe Politik, zum Nachteil des deutschen Volkes, fortsetzen werden.

Und was Merkels offene Grenzen, ihre rechtswidrige Masseneinwanderung von Millionen Muslimen und ihr fauler Flüchtlingsdeal mit Erdogan wert sind, zeigt sich jetzt: Der stellvertretende Ministerpräsident der Türkei, Numan Kurtulmuş, hat den "Flüchtlingsdeal" mit der EU für beendet erklärt. Millionen Migranten könnten sich nun auf den Weg nach Europa machen. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Österreich: Grüne gegen Abschiebung von kriminellen Migranten

Integrationssprecherin Alev Korun

Die Pläne von Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP), den Asylstatus im Falle einer rechtskräftigen Verurteilung abzuerkennen, stoßen bei den Grünen erwartungsgemäß auf Ablehnung. Integrationssprecherin Alev Korun (Grüne, geboren in Ankara) erklärte am Sonntag, dass man mit Verschärfungen im Asylrecht "kein einziges Problem" lösen könne. Innenminister Wolfgang Sobotka hatte es, wie berichtet, in einem Interview als "denkbar" bezeichnet, die Asylgesetze weiter zu verschärfen und Flüchtlingen automatisch das Asylrecht zu entziehen, sofern diese straffällig werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Auch die deutschen Grünen wollen die kriminellen Migranten lieber im Land behalten, denn heute blockierten sie zusammen mit den Linken im deutschen Bundesrat den Gesetzentwurf Tunesien, Marokko und Algerien als sichere Drittstaaten anzuerkennen. Nun wird wohl nicht nur nicht abgeschoben, sondern es ist zu erwarten, dass weitere muslimische Migranten aus diesen Ländern nach Deutschland einwandern. Maghreb-Länder zu nicht sicheren Herkunftsstaaten erklärt

Berlin-Alexanderplatz: Mann rammt 21-Jährigem Messer in den Hinterkopf

messer_hinterkopf

Ein 19-Jähriger hat nach Polizeiangaben einen Mann in Berlin-Mitte mit einem Messerstich am Hinterkopf verletzt. Beide seien am Donnerstagabend in Streit geraten, teilten die Sicherheitskräfte am Freitag mit. Dabei habe der mutmaßliche Täter das Opfer verletzt und sei mit seinen Begleitern geflüchtet. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Liebe Lückenpresse, ich liebe euch von Tag zu Tag mehr. Wie kommt es eigentlich, dass ihr immer die wichtigsten Details bei der Berichterstattung vergesst? Läuft in euren Redaktionen ein Dschihadist durch die Räume, der`euch droht, die Kehlen durchzuschneiden, falls ihr die Wahrheit berichtet und die Nationalität der Täter benennt? Oder läuft das über finanzielle Zuwendungen (Judaslohn)?

Ich kann euch verstehen. Ich würde es genau so machen wie ihr, denn jeder weiß ohnehin wer die Täter sind. Nicht wahr? Schließlich möchte man selber kein Messer im Hinterkopf haben. Also berichtet weiterhin politisch korrekt, die Schere stets im Hinterkopf. Ist jedenfalls besser, als ein Messer im Hinterkopf.

Offenburg: Steigende Häftlingszahlen: JVA ist überbelegt

offenburger_justizanstalt

Die Zahl ausländischer Straftäter in baden-württembergischen Gefängnissen ist stark angestiegen. Die Justizvollzugsanstalt Offenburg ist deshalb überbelegt. Deren Leiter Hans-Peter Wurdak fürchtet jetzt um die Sicherheit seiner 450 Mitarbeiter… Auch landesweit sind die Gefangenenzahlen zuletzt deutlich angestiegen.

Gab es es Ende 2015 noch 6520 Häftlinge, waren es Ende vergangenen Jahres schon 6951. Das liegt vor allem daran, dass es immer mehr Gefangene mit ausländischer Staatsangehörigkeit gibt. Die Zahl der Inhaftierten aus den Maghreb-Staaten (Algerien, Marokko, Tunesien) hat sich nahezu verdoppelt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Zahl der Straftäter aus den Maghrebstaaten hat sich also mehr als verdoppelt. Und was haben die Grünen letzten Freitag im Bundesrat verhindert? Sie haben verhindert, dass die kriminellen Migranten aus den Maghrebstaaten abgeschoben werden können. Danke, liebe Grüne, euch ist es offenbar lieber, dass diese kriminellen Migranten weiter in Deutschland bleiben.

Irgendwann werden sie wieder aus der Haft entlassen und dann setzen die meisten von ihnen bestimmt ihr kriminelles Verhalten zum Nachteil meist deutscher Opfer fort. Sie überfallen, schlagen Menschen zusammen, rauben sie aus, brechen ein, vergewaltigen Frauen und was ihnen sonst noch so einfällt. Alle, die ihr Opfer von Nafris (nordafrikanischen Kriminellen) werdet, bedankt euch bei den Grünen und Linken, die im Bundesrat gegen die Abschiebung stimmten.

Siehe auch:

Die islamische Eroberung Deutschlands

Fjordman: Sweden: From ABBA to Allah – Eine Chronologie des Niedergangs

Bonn: Morgen früh Gerichtsverhandlung gegen Akif Pirincci – Akif bittet um eure Unterstützung

Video-Porträt: Guido Reil – der Wutbürger aus’m Pott (24:40)

Video: Rainer Wendt (Polizeigewerkschaft) über den kollektiven Freiheits-Verlust (28:01)

Linke und Gutmenschen in der Pose des Widerstandskämpfers, die das "Vierte Reich" verhindern wollen

Schweden: Ein Polizist berichtet die Wahrheit über kriminelle Migranten – die Bevölkerung überschüttet ihn mit Dank

13 Feb

peter_springare

Kommissar Peter Springare aus Örebro hatte auf Facebook über seine Arbeit ausgepackt. Normalerweise führten solche Äußerungen zur Suspendierung, aber das sei ihm nun egal, so der Polizist, der mit 47 Dienstjahren kurz vor dem Ruhestand steht. Freitag Nacht schrieb er über die Fälle, die ihn im Lauf der Woche beim Dezernat für Schwerkriminalität beschäftigt hatten. „100 Prozent ausgelastet mit Migrantenkriminalität“. Springare nannte die Verbrechensbezeichnung und die Herkunftsländer der mutmaßlichen Täter.

Alle hatten Migrationshintergrund und entstammten dem muslimischen Kulturkreis. Lediglich ein Schwede war „am Rande eines Drogendeliktes“ beteiligt. Fünf Fälle waren Vergewaltigungen, außerdem gab es Körperverletzung, Erpressungen, Drohungen und einen Mordversuch in der siebtgrößten Stadt Schwedens (140.000 Einwohner). Die Ermittlungskapazitäten seien damit hundertprozentig ausgelastet – und das gehe schon seit zehn bis fünfzehn Jahren so, schrieb der Kommissar. Er kündigte an, von nun an jeden Freitag über seine Arbeitswoche zu berichten. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Syrischer Außenminister ruft alle syrischen Flüchtlinge auf, nach Hause zurückzukehren

unhcr

Das syrische Außenministerium ruft bei einem Treffen mit dem Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) alle syrischen Flüchtlinge auf, nach Hause zurückzukehren. Gleichzeitig fordert es alle UN-Einrichtungen auf, mit der syrischen Regierung zusammenzuarbeiten. >>> weiterlesen

Video: Robert Lugar (Team Stronach) Syrien – Das Märchen von Aleppo

robert_lugar

Hier ein interessantes Video. Eine klare Ansage über die Wirklichkeit der Vorgänge in Syrien. Nur die Moderatoren des TV-Senders  "ZIB" wollen es nicht wahrhaben und Robert Lugar, Klubobmann des Team Stronach, nicht zu Wort kommen lassen. Robert Lugar: „Wir werden komplett verschaukelt. Der Syrienkrieg wird von außen am Leben aufrecht gehalten”. In der Pressestunde erklärt er, was er unter dem „Märchen von Aleppo” versteht."

Robert Lugar von Team Stronach sagt:

„Natürlich sterben im Krieg Menschen, aber die Frage ist, warum sterben sie und wer hat damit angefangen und wer fördert das?… Ich wollte noch sagen, dass der Krieg in Syrien von Außen am Leben gehalten wird, durch Waffenlieferungen, durch Unterstützung und Ausbildung. Das muss man sich einmal vorstellen. Die Rebellen, die dort auf Assad schießen und auch auf die Zivilbevölkerung, werden von den USA ausgebildet. Sie geben es offen zu. Das steht übrigens auch in einem "Falter-Artikel" von ihnen. (Falter: linksliberale österreichische Zeitung).

Und dann erzählt man uns, wenn jetzt die syrische Armee mit Hilfe der Russen versuchen die (islamistischen) Rebellen aus der Stadt, aus einem Teil der Stadt zu vertreiben, wo sie die Zivilbevölkerung als Geisel, als lebende Schutzschilde halten. Dann heißt es plötzlich: Das ist eine Aggression gegen die Zivilbevölkerung. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Man hat jetzt endlich die "Rebellen" von dort vertrieben und jetzt kommt die Europäische Union mit Frankreich und anderen und will jetzt eine UNO-Resolution, "um die Zivilbevölkerung zu schützen", die gar keine Zivilbevölkerung mehr ist, in Aleppo, in diesem Teil von Ost-Aleppo, sondern in Wahrheit die "Rebellen".

Das heißt, man versucht die 10.000 Rebellen dort sicher raus zu kriegen, um sie dann weiter gegen Assad kämpfen zu lassen. Nur dass man mal ein Gefühl bekommt, was da abgeht. Das heißt, wir werden komplett verschaukelt. Die gesamte Bevölkerung wird verschaukelt. Da wird alles möglich erzählt: "Assad ist der Böse, der muss weg" und in Wahrheit wird der Konflikt von außen genährt und geschürt. Und das Ganze auf dem Rücken von 400.000 Menschen, die in Syrien gestorben sind, weil die USA mit Saudi-Arabien und Europa das angezettelt haben. Es geht um das Gasfeld (South-Pars-Gasfeld) im Persischen Golf.  Um das geht es. Und es geht um die Gas-Pipeline, die durch Syrien laufen soll. Und Assad hat nein dazu gesagt. Und deshalb muss er weg. So einfach ist das.”


Video: Robert Lugar (Team Stronach) Syrien – das Märchen von Aleppo (02:23)

Hamburg: Handelte der Polizist tatsächlich aus Notwehr?

Polizist-schiesst-Mann-in-Hamburg-niederDieses Bild zeigt, welches Klientel in Hamburg St. Georg rumläuft.

In Hamburg hat ein Polizist auf einen aggressiven Angreifer aus Ghana geschossen, der den Beamten mit einem Messer bedrohte. Der Linke-Abgeordnete Martin Dolzer erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Polizisten. In der „taz“ spricht er von „lebensgefährlichem Fehlverhalten der Polizei“ und von „einem rassistisch motivierten Hinrichtungsversuch“. Er erntet heftige Kritik von der Polizeigewerkschaft DPolG. Sie spricht von einer Rufmord- und Verleumdungskampagne. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das Bild zeigt eindeutig, was für Menschen in Hamburg St. Georg herumlaufen: viele afrikanische Migranten, Kriminelle, Prostituierte (oft aus Rumänien (Zigeuner)), Drogendealer, Taschendiebe, radikale Salafisten, muslimische Schwulenhasser und andere finstere Gestalten. Mit anderen Worten Hamburg St. Georg ist nur noch ein Drecksloch, um das man möglichst einen großen Bogen machen sollte, vor allem abends. Und Bürgermeister Olaf Scholz erzählt, es gäbe in Hamburg keine No-Go-Areas. Und diese linken Spinner sind so etwas von weltfremd…

Jörg Urban schreibt:

Linke verunglimpfen die Polizei: Es ist einfach abstoßend, mit welchem Misstrauen linke Politiker der Polizei gegenüber treten. Permanent wird den Beamten Rassismus unterstellt! Ginge es nach den Linken, dann dürften sich Polizisten schlagen und bespucken lassen und müssten sich hinterher noch entschuldigen, weil sie durch ihre Uniform provoziert haben? Was wäre mit dem Bereicherer aus Ghana wohl passiert, wenn er in seiner Heimat mit dem Messer auf einen Polizisten losgegangen wäre? Wer Links wählt, muss sich über die Zustände in Hamburg nicht wundern.

Siehe auch:

Ines Laufer: Flüchtlinge sind bis zu 20 Mal krimineller als Deutsche (FDF-Dokument, 53 Seiten)

Historiker Prof. Dr. David Engels: „Der Bürgerkrieg ist nicht zu vermeiden“

Video: Wahlwerbespot von Geert Wilders (deutsch) (03:00)

Islamterror: Gerichtsverhandlung in München zeigt die ganze Perversion des Islam

Video: Sexuelle Übergriffe in Frankfurter Silvesternacht 2017 (11:25)

Hannover: Vom 4-Sterne-Luxus-Hotel "Maritim" zur Multikulti-Rattenplage

Überrollt der Islam Deutschland und Europa endgültig?

4 Dez

Indexexpurgatorius's Blog

Kein deutscher Richter, kein deutscher Staatsanwalt wird sich trauen gegen muslimische Straftäter harte Strafen zu verhängen oder zu beantragen.
Das ist ein offenes Geheimnis.
Warum?

Die Gründe sind sehr einfach…. ausnahmslos jeder Moslem, egal welcher Ethnie oder Nationalität er angehört, gehört einem übergeordneten Familienclan an.
Diese Clans sind teilweise Rivalen, teilweise Verbündete, mit einer bundesweiten Vernetzung.

Die Hierarchie und Strukturen ähneln der Cosa Nostra oder der N’drangheta. Es gibt Bauern, Soldaten, Offiziersanwärter, Kapitäne, Generäle, Richter, Berater, Paschas und Kalifen.
Eine komplette Parallelgesellschaft mit eigenen Beamten, eigener Exekutive und ausführenden Organen.

Der Druck auf die deutschen Beamten ist enorm: Bedrohungen, Einschüchterungen und Besuche an den Schulen der Kinder von Beamten lassen keinen Spielraum mehr, um juristisch gegen gemäßigte und moderate Moslems vorzugehen, die ausnahmslos in der organisierten Kriminalität eingebettet sind.

Des weiteren werden die kriminellen Moslems zu 100% aus der islamischen („normalen“) Bevölkerung unterstützt.
Netzwerke dazu werden gebildet in den DITIB…

Ursprünglichen Post anzeigen 464 weitere Wörter

Es herrscht eine revolutionäre Stimmung im Westen

13 Nov

Prise_de_la_BastilleVon Jean-Pierre HouëlBibliothèque nationale de FranceLink

Es hat eine Revolution stattgefunden in Amerika. Das einfache Volk hat sich gegen eine abgehobene und dekadente Elite, die den Willen des Volkes bereits seit Jahrzehnten missachtet, erhoben. Um das gemeine Volk unter Kontrolle zu halten hatte man sogar eine eigene Sprachregelung erfunden, die politische Korrektheit, mit dem man jeden Kritiker auch ohne Gerichtsprozess ins soziale Abseits stellen konnte. Markus Somm sieht 2016 als das Jahr der Wende, die mit dem Brexit begann. In den USA erfolgte nun die zweite Rebellion bei der das einfache Volk einer sektiererischen Elite die Gefolgschaft verweigerte. Er schreibt:

„2016 ist das Jahr der Wende. Nach der ersten Revolution, die im Sommer in Großbritannien vorgefallen war, als ein eigenwilliges, mutiges Volk den Brexit beschloss, ist das nun die zweite Rebellion der einfachen, normalen Leute, die noch grösser, noch bedeutender, noch schmerzhafter ist für jene Kreise, die so felsenfest davon überzeugt sind, besser zu wissen, wie man ein modernes Land zu führen hat, als jene, die ihnen jetzt die Gefolgschaft verweigert haben: nämlich die Coiffeusen, die Stahlarbeiter, die Lastwagenfahrer und die Hausfrauen, die Buchhalter und Metzger, der Malermeister und die Unternehmerin, die Arbeitslosen und die Sparkassenverwalter, die Kellner und die Kindergärtnerinnen, mit einem Wort, die Mehrheit der Leute.”

Das Wahlergebnis in den USA betrachtet Markus Somm als die größte Ohrfeige aller Zeiten, wenn man mal von der Französischen Revolution absieht, wo es noch um einiges handfester zuging, in dem man die herrschende Elite der Guillotine zuführte. Aber man braucht gar nicht so weit in die Vergangenheit zu blicken, auch die friedliche Revolution 1989 in der DDR hat die regierende SED-Elite vollkommen überrascht.

Den Ursprung der heutigen Revolution sieht er in der Schweiz, wo das Volk sich mittels direkter Demokratie nach einer entfesselten Masseneinwanderung muslimischer Migranten gegen die Minarette entschied und die Ausweisung krimineller Ausländer forderte. Man kann vielleicht einige Jahre die Meinung des Volkes ignorieren und sich darüber hinwegsetzen, aber besser ist es, wenn man das Volk mittels Volksentscheid mit einbezieht. >>> weiterlesen

Sepp schreibt:

“In den vergangenen Jahren hat sich überall im Westen eine abgehobene, sektiererische Elite festgesetzt, die sich Tag für Tag um sich selber dreht:”

So ist es, Herr Somm. Lange haben die Menschen das nicht wahrgenommen, bis man seitens dieser “Eliten” eine neue Sprachregelung, genannt “Politische Korrektheit”, den Leuten übergestülpt hat. Eine Sprachregelung, bei deren Nichteinhaltung man stigmatisiert und in die rechte Ecke gestellt wird.

Seither regt sich Widerspruch. Und das mit recht. Die Waffe eines Denk- und Redeverbots ging noch immer nach hinten los. Genau so, wie die Nichtbeachtung der Belange eines Großteils der Bevölkerung. Herr Somm, Sie erwähnen ganz recht die “Revolutionen” in der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien und jetzt auch in USA. Zwar ist das deutsche Establishment dazu noch nicht fähig. Aber ein Großteil der Bevölkerung revoltiert – und wählt AfD.

Aus dem Stand heraus zweistellig. Nach den jüngsten Umfragen scheint die Partei bereits dritte Kraft zu sein. Auch diese Dynamik sollte man unter der Rubrik “Revolution” subsumieren. Vielleicht ist die deutsche Demokratie doch stärker, als manch einer denkt, der von Merkels antidemokratischen Regierungsstil angewidert ist.

Noch ein klein wenig OT:

Alarm im Krisenstab: Erneuter Flüchtlingsmarsch! – 7000 Afghanen auf dem Weg nach Österreich

fluechtlingsansturm_aus_afghanistan[6]Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) mahnt vor neuem Flüchtlingsansturm

Alarm im Krisenstab des Innenministeriums: Wie die "Krone" am Samstag erfuhr, könnte uns demnächst ein neuer Flüchtlingsansturm drohen. 150 Migranten aus Afghanistan haben sich, Informationen der serbischen Behörden zufolge, bereits auf den Weg Richtung Österreich begeben – 7000 weitere könnten sich dem Zug heute oder morgen anschließen. >>> weiterlesen

Kati123 schreibt:

Wer als ÖsterreicherIn so eine Regierung hat, der braucht keine Feinde mehr!

Meine Meinung:

Was regen die Menschen sich eigentlich alle auf. "Wir bekommen Menschen geschenkt, sagt Kathrin Göring-Eckardt von den Grünen. Machen wir ihr ein schönes Weihnachtsgeschenk und schicken sie alle zum Parteibüro der Grünen nach Berlin.

"Erschießt ihn doch": Tausende Morddrohungen gegen Donald Trump auf Twitter

erschiesst_ihn_doch

Donald Trump wird der nächste Präsident der USA, das haben die Wähler in der Nacht auf Mittwoch entschieden. Doch viele sind nicht glücklich mit dem Ausgang der Wahl – mehr noch, sie sähen offenbar nicht nur lieber die demokratische Kandidatin Hillary Clinton im Weißen Haus, sondern den umstrittenen Milliardär gleich tot. >>> weiterlesen

liebesmad schreibt:

Das muss die "geistige "Elite Amerikas sein?

tomata schreibt:

Der linke Mob ist gefährlich [weil irre].

liebesmad schreibt:

Komisch-da hört man von Waltz und Robert de Niro nichts?

Meine Meinung:

Christoph Waltz ist österreichischer Schauspieler, zweifacher Oskar-Preisträger und Clinton-Sympathisant. Das ist das Ergebnis, wenn man nur in linksversifften Künstlerkreisen verkehrt und sich für etwas Besseres hält.

Timmy schreibt:

Wahlniederlagen sind das was Linke nicht vertagen! Aber sie werden sich früher oder später daran gewöhnen müssen.

Meine Meinung:

Ja, den Linken stehen jetzt ganz harte Zeiten bevor. Und das ist gut so!

Multikulti in Düren: Ein Parkverstoß durch Türken eskaliert – Zehn, zum Teil schwer verletzte Polizisten

dueren_parkverstoss_tuerken

Der Versuch eines Mitarbeiters des Dürener Ordnungsamtes, einen Parkverstoß zu ahnden, führte am Samstag zu einem größeren Polizeieinsatz, in dessen Verlauf mehrere Polizeibeamte zum Teil so schwer verletzt wurden, dass sie in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden mussten. >>> weiterlesen

Rene schreibt:

Hannelores NRW wird jeden Tag ein bisschen "bunter". Ich bin mal gespannt wann dort auch der letzte Michel aufwacht und auf die Barrikaden gehen wird.

Siehe auch:

Nach der Präsidentenwahl – Bei Merkels unter’m Sofa

Muslime – geistig noch im Mittelalter – haben ständig was zu jammern

Video: Michael Stürzenberger: ZDF-Propaganda über rechte Gewalt in Deutschland

1000 Flüchtlinge werden jetzt jeden Monat per Charterflug nach Deutschland geholt

Video: Ken FM: Trump gewinnt die US-Wahl – rudert die deutsche Presse und Politik nun zurück? Natürlich nicht

Donald Trump demaskiert deutsche Lügenmedien!

In Paris brennen Polizisten – aber der Aufschrei bleibt aus

20 Okt

burning_police_car

La Grande Borne ist eine der Pariser Vorstädte in der nordafrikanische Migranten wohnen. Die Polizeiwache ist längst geschlossen, denn in dieser Vorstadt regieren die kriminellen Waffen- und Drogenhändler. An einer Straßenkreuzung überfielen diese Kriminellen wiederholt Autofahrer, die bei Rot an der Straßenkreuzung anhielten. Darum installierte man dort eine hochwertige Kamera. Da sich die Kriminellen nicht bei ihren Taten filmen lassen wollten, versuchten sie wiederholt, diese Kamera zu zerstören. Darum kontrollierte die Polizei regelmäßig diese Straßenkreuzung.

Als die Polizei eines Tages mit zwei Polizeiwagen wieder vor Ort war kam es zu einem Angriff auf die Polizisten. Etwa 30 Jugendliche warfen die Scheiben von zwei Polizeiwagen ein, in denen jeweils zwei männliche und zwei weibliche  Polizisten saßen, und warfen mehrere Molotowcocktails in das Innere der Polizeiwagen. Dann hielt man die Türen zu, so dass die Polizisten sich nicht aus dem Auto befreien konnten.

Lizzy Stender beschreibt die gefährliche Situation wie folgt:

„So waren auch am vergangenen Samstag zwei Polizeiautos mit vier Ordnungshütern schützend unter dem Video-Mast aufgestellt, als das Unheil über sie hereinbrach. Ungefähr dreißig vermummte Gestalten, aus La Grande Borne kommend, umringten einen der Streifenwagen, warfen mit Pflastersteinen die Scheiben ein und schleuderten mehrere brennende Molotow-Cocktails auf die Polizisten im Wageninneren [1]. Als diese in hellen Flammen stehenden Menschen verzweifelt versuchten, sich zu befreien, hielten die Mordbrenner mittels mitgebrachter Werkzeuge die Türen des PKWs zu und verhinderten die Flucht. Dann verschwanden sie so schnell, wie sie aufgetaucht waren in ihrem Ghetto.”

[1] Laut FAZ wurden zwei Polizeiwagen in den Hinterhalt gelockt und angegriffen, in denen jeweils zwei Polizisten /Polizistinnen saßen.

Bei dem Brandanschlag hatte eine Polizeibeamtin schwere Verbrennungen im Gesicht und an den Händen erlitten. Ein 28-jähriger Polizeibeamter erlitt am ganzen Körper so schwere Verbrennungen, dass die Ärzte nicht sagen können, ob er überlebt. Einer der leichter verletzten Polizisten sagte: „Sie wollten uns töten“.

Jeder, der darauf gewartet hatte, dieses heimtückische Verbrechen würde jetzt einen riesigen Aufschrei auslösen, sah sich enttäuscht. Aber dieser Überfall stellte einen Wendepunkt dar. Gab es solche Brandanschläge bisher nur innerhalb der Banlieus, den muslimischen Ghettos, unter den verschiedenen Drogenbanden, man spricht in diesem Zusammenhang von "Grillfesten", richtet sich diesmal die Tat gegen die Sicherheitskräfte.

Obwohl Frankreich sich gerade im Wahlkampf befindet, im Mai 2017 wird ein neuer Präsident gewählt, fand Präsident Francoise Hollande kaum Worte, um für die Täter eine entsprechende Strafe zu fordern. Lizzy Stender fürchtet, dass es auch auf Grund der neuen Sanftheit, die Marine Le Pen von der Front National neuerdings an den Tag legt, nach den Wahlen ein "weiter so" geben könnte, so dass immer mehr Menschen das Vertrauen in den Staat verlieren.

Man kann nur hoffen, dass sie Unrecht hat. Oder müssen wir uns darauf einstellen, dass die Schraube der Migrantengewalt immer weiter zunimmt, auch in Deutschland, und der Staat nur hilflos mit den Achseln zuckt? Ich glaube, dies wird nicht gut gehen, denn wie man in Schweden sehen kann, wo offensichtlich ähnliche Probleme bestehen, dort gibt es mittlerweile über 50 No-Go-Areas, überlegen etwa 80 Prozent der schwedischen Polizeibeamten den Job zu quittieren, weil ihr Beruf zu gefährlich geworden ist: Schweden: 80% der Polizisten wollen kündigen

Entweder, man räumt in diesen Banlieus einmal richtig auf, so wie der vorige Präsident Nicolas Sarkozy es einst großspurig angekündigte, als er davon sprach das "Gesindel" mit dem "Kärcher" aus den kriminellen Vorstädten “hinauszufegen”, dann aber nichts dergleichen tat oder man darf davon ausgehen, dass die Anarchie und die Kriminalität immer weiter zunimmt. Die einzig wirksame Methode, diese Kriminalität einzudämmen besteht darin, alle Kriminellen unmittelbar auszuweisen. Notfalls muss man ihnen die französische (deutsche) Staatsbürgerschaft entziehen.

Nicolai Sennels ein dänischer Psychologe, der jahrelang mit kriminellen Migranten im Gefängnis zusammengearbeitet hat sagt:

„Während die Aussicht auf Gefängnis Migranten nicht davon abzuhalten scheint, schwere Verbrechen zu begehen, scheinen sie richtig Angst davor zu haben, nicht mehr in unserem Land leben zu dürfen. Das entspricht auch meinen eigenen Erfahrungen von meiner Arbeit mit kriminellen Muslimen: Was sie wirklich fürchten, ist abgeschoben zu werden.”

Man sehe sich auch einmal dieses Video an. Hier zünden offensichtlich Linksextreme einen Polizeiwagen an. Man kann über so viel Brutalität wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln. Jeder Staat, der solche Straftaten nicht härtestens bestraft, fördert solche kriminellen Straftaten, denn diese Täter nehmen den Tod der Polizeibeamten billigend in Kauf.


Video: Paris – Jugendliche zünden Polizeiwagen an (18.05.2016) (01:39)

Noch ein klein wenig OT:

Manfred Kleine-Hartlage über die Neue Weltordnung

new_world

Guenther schreibt:

Warum tun unsere Eliten uns das an? Und was ist die Neue Weltordnung? Die NWO zielt auf ein globales einheitliches System eines Liberalismus, dass der Wirtschaft keinen Einschränkungen unterwerfen soll. Unter unseren Eliten ist dieses Konzept einer globalen Welt mit einer Weltregierung unumstritten. Die Hälfte des Weges haben sie schon hinter sich: Kompetenzen der Nationalstaaten wurden an die EZB, Weltbank. den IWF und an supranationale Organisationen abgegeben, die immer mehr Macht an sich ziehen, bis die Weltregierung erreicht ist.

Das Ziel ist ein Mensch, der sich nur noch als Konsument und Produzent definiert. (Stichwort "Spaßgesellschaft") Im Weg stehen dem "Neuen Menschen" Solidargemeinschaften wie Völker, Staaten, Religionen und auch die kleinste Solidargemeinschaft: Die Familie.

Die Mittel zur NWO sind u.a. die Genderideologie, die Zerstörung der Völker und Nationen durch Massenmigration, Schüren von Konflikten im Orient,… Die globalistische Utopie verspricht Wohlstand, Frieden und Freiheit. Wenn diese Utopie siegt wird sie sich aber als totalitäres Monster erweisen, dass über einer zerstörten, gewalttätigen und zerrissenen Weltgesellschaft thront.

Nur mit blanker Gewalt und massiver Propaganda wird die Weltgesellschaft unter Kontrolle zu halten sein. Nutznießer werden globale Konzerne und die stärkste Volkswirtschaft der Erde sein. Wenn Völker, Religionen und Familien zerstört sind, wird es keine Kritiker der NWO mehr geben, dann hat das globale System gesiegt. Frei aus: Manfred Kleine-Hartlage, "Die Neue Weltordnung" und "Die Besichtigung des Schlachtfelds"

Martina schreibt:

Hier wird erklärt, dass es nicht um links gegen rechts geht, sondern Globalisten gegen Patrioten:

Gut gegen Wut – Die Spaltung des Landes

Teile und herrsche: Nach diesem Prinzip haben schon die alten Römer das Volk auseinanderdividiert, um an der Macht zu bleiben. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Doch die Spaltung läuft nicht zwischen links und rechts, wie uns Medien weismachen wollen, sondern ganz woanders: zwischen Globalisierung und Nationalstaat. Text: Klaus Faißner

Aggression, Hass und Verleumdungen: Laut Medien spaltet das Duell Norbert Hofer gegen Alexander Van der Bellen das Land. Links gegen rechts, Stadt gegen Land, Akademiker gegen „einfache Leute“ – überall sehen Analysten unversöhnliche Gegensätze. Aber stimmt das? Hat sich die Gesellschaft wirklich radikalisiert?

Nein, sagt Eva-Maria Barki, in Wien tätige Rechtsanwältin und Menschenrechtsexpertin mit ungarischen Wurzeln: „Es gibt heute keine Polarisierung zwischen links und rechts, so wie wir sie früher hatten. Parteien wie die SPÖ und die ÖVP sagen alle dasselbe, weil sie dem Liberalismus und dem amerikanischen Einfluss verfallen sind. In Wirklichkeit gibt es nur eine Unterscheidung: zwischen denen, die der Globalisierung anhängen und jenen, denen die eigene Kultur, das eigene Volk, die eigene Nation und die Souveränität der Staaten am Herzen liegt. Es geht um die Unterscheidung zwischen Globalisierung und Nicht-Globalisierung.“ >>> weiterlesen

Guenther schreibt:

So ist es. Nur die Linke ist auf den vermeintlichen "One world-", "No nations-" Zug aufgesprungen, und erkennt gar nicht, dass sie dabei ein neoliberales Elitenkonzept unterstützten. Und die Linke hat den Liberalen in die Hände gespielt. Grenzenloser Hedonismus [Genusssucht, Lustgewinn] und "Selbstverwirklichung" sind geradezu ideal für globale Märkte und Konzerne.

Und in der Ablehnung der Nationen, der traditionellen Familie sind sie sich einig, die Globalisten und die Linken. Aber Gewinner und Nutznießer der Globalisierung werden die Linken nicht sein. Aber wir auch nicht. Ohne Grenzen werden die Kriege eben innerhalb [der Nationalstaaten] anfangen. und ich denke, dass ganze Experiment wird auf jeden fall ein Resultat zeigen: die Zerstörung Europas

Guenther Berger schreibt:

Was können wir von den Strategen der NWO [Neue Weltordnung] in Zukunft erwarten?

Sie werden die Entmachtung der Nationalstaaten -vor allem die der EU- beschleunigen. Sie werden durch immer absurdere Währungs-Rettungsversuche Zeit kaufen, um den unvermeidlichen Zusammenbruch des Euro und des Dollar hinauszuzögern. Sie werden Kriege und Katastrophen im Orient und in Afrika forcieren, um immer neue Flüchtlingsströme nach Europa zu lenken.

Sie werden nordafrikanische und nahöstliche Staaten so eng an die EU heranführen, dass Migranten von dort fast nach Belieben nach Europa kommen können. Die einzigen Gegner der NWO, die sogenannten "Rechten" werden Repressionen erleben, die heute noch unvorstellbar sind, und die jeder Rechtsstaatlichkeit spotten. Und sie haben wenig Zeit.

Wenn der Euro in die Hyperinflation übergeht, ist es zu spät für die globalen Eliten. Ein Wettlauf mit der Zeit. Ich war immer skeptisch bezüglich dieser Neuen Weltordnung. Aber nur so macht es Sinn, dass sie Europa mit islamischen Migranten fluten. So dumm sind sie nicht, dass sie nicht wissen, was sie uns damit antun. Aus: Manfred Kleine-Hartlage, Die Besichtigung des Schlachtfelds.

Sehr gut ist auch der Vortrag von Manfred Kleine-Hartlage über die Neue Weltordnung: Video: Manfred Kleine-Hartlage über die NWO (44:18)

Meine Meinung:

Mag ja sein, dass sie versuchen wollen, uns eine neue NWO überzubügeln. Aber wie lange soll das denn gut gehen? Innerhalb kurzer Zeit wird das Sozialsystem zusammenbrechen und dann ist finito mit der NWO, denn dann herrscht Anarchie und die Gesetze der Straße und niemand mehr hat etwas zu lachen, auch die oberen Zehntausend nicht, denn denen wird man dann ganz gepflegt eine Pistole an den Kopf halten oder ihnen die Kehle durchschneiden.

Und ich stelle mir außerdem gerade die Frage, warum die Linke eigentlich so gegen die Familie ist? Liegt es daran, dass ihre Eltern nie Zeit für sie gehabt haben, weil sie beide berufstätig waren? Da bleibt die Liebe natürlich auf der Strecke und die Kinder werden in den Kindergarten abgeschoben, wo sie funktionieren müssen, wo sie permanent mit Lärm, Unruhe und womöglich auch Gewalt überflutet werden. Mit anderen Worten, sie sind an ihrer eigenen Ideologie, die Kinder bereits früh der Mutter zu entreißen, gescheitert und  erkrankt.

Im Kindergarten finden sie keine Geborgenheit, nur wenig Aufmerksamkeit, niemand nimmt sie in den Arm. Sie haben keine Rückzugsmöglichkeit. Unter dieser permanenten Dauerbelastung, vielleicht sogar Überforderung, entwickeln viele Kinder die ersten psychischen Erkrankungen. Dies betrifft laut der Aussage Birgit Kelles sogar einen relativ großen Anteil der Kinder:

Birgit Kelle: Psychisch kranke Kinder: Horrorsignale der Krippen-Gesellschaft

Die Zahlen sind der Horror: Jedes vierte Kind im Alter bis zu zwölf Jahren im Bundesland Sachsen ist in ambulanter psychischer Behandlung. Tendenz: rasant steigend. Die Ursachen dafür sind im familiären Bereich zu suchen: Fehlende Zuwendung, Überforderung der Eltern, soziale Verwahrlosung. Die Probleme sind so groß, dass bereits Unter-dreijährige wegen ihrer psychischen Not ins Krankenhaus müssen. Und auch immer mehr Eltern leiden an Stresserkrankungen. Die Politiker interessiert das herzlich wenig: Sie bauen weiter Krippenplätze aus. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Michael Klonovsky: Dieter Bohlen for President

Manfred Haferburg: Beim Irrsinn ist immer noch Luft nach oben

Garmisch-Partenkirchen: Oberbürgermeisterin Sigrid Meierhofer: Frauen sollen bei Dunkelheit Innenstadt meiden

Hamburg: 16-Jähriger von Südländer hinterrücks erstochen – 15-jährige Freundin in die Alster gestoßen

Video: Anne Will: Der Fall Al-Bakr – Ist der Staat dem Terror gewachsen? (60:13)

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Kleiner Atlas der Völkerwanderungen bis 2050

Die Berliner Polizei kapituliert: Fahrrad- & Taschendiebstähle werden nicht mehr verfolgt – die Diebe freut’s

12 Okt

kandt_berliner_polizei
Die Polizeikräfte in Berlin, der linkslastigen Hauptstadt des kollektiven Wahnsinns, haben offenbar Anweisung bekommen, kleinere Delikte, wie beispielsweise Fahrrad- und Taschendiebstahl, bis auf Weiteres
nicht mehr zu verfolgen. Da die Aufklärungsquote in diesem Bereich ohnehin nur schlappe vier Prozent betrage, macht es laut der Berliner Polizeiführung unter Präsident Klaus Kandt (Foto) keinen Sinn mehr, dort zu ermitteln – und binde nur unnötig Resourcen.

Von Cantaloop

Zukünftig soll nur noch dann ein Verfahren eröffnet werden, wenn auch Aussicht auf Erfolg bestehe. Das ist nicht mehr oder weniger als eine faktische „Bankrotterklärung“ des Staates, insbesondere der regional verantwortlichen Politiker. Und natürlich eine Einladung an alle Kriminellen dieser Welt, die fortan die ohnehin immer weniger werdenden Rest-Deutschen der Spree-Metropole als eine noch „leichtere Beute“ ansehen können.

Die Huffington Post hat in diesem Fall „ermittelt“.

Gewerkschaft nimmt Berliner Polizei in Schutz

Die Berliner Polizei, die sich auf Anfrage telefonisch und per Mail nicht zu den Vorgängen äußerte, will, wie es aus Polizeikreisen gegenüber der „Huffington Post“ heißt, mit der Maßnahme in Zeiten des Personalmangels Ressourcen für noch dringendere Aufgaben frei machen. Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), kann die Aufregung allerdings nicht nachvollziehen: „Das Ganze ist nichts Neues.“

So hat man sich also die Zukunft des Gewaltmonopoles in der 4-Millionen-Stadt unseres Regierungssitzes(!) vorzustellen. Zunächst bleibt es noch bei der Vernachlässigung von Taschendiebstählen und Kleinkriminalität, doch man kann getrost davon ausgehen, dass dies angesichts der ideologisch aufgeladenen „Politikerkompetenz“ vor Ort noch steigerungsfähig ist. Bald könnte man doch alle Ermittlungen einstellen, wenn Migranten im Verdacht stehen? Diese werden ja ohnehin eher selten gefasst [und wenn doch, sowieso gleich wieder laufen gelassen und die Verfahren kultursensibel wieder eingestellt].

Und schon hat man eine wunderbare Verbesserung der Kriminalitätsstatistik. Alle freuen sich dann. Und die freiwerdenden Kontingente von Streifenbeamten kann man ja dann zur Parkplatzkontrolle oder – noch besser – zur Überwachung der AfD heranziehen [oder ganz einsparen]. Denn diese ist ja bekanntlich die größte Bedrohung für unsere buntes Republik – und alle anderen Gefährdungsparameter sind vernachlässigbar.

Und die Berliner Bürger? Die fürchten sich offenbar nicht übermäßig vor Kriminalität und Chaos, denn sie haben just diese jämmerliche Politik des „Aussitzens“ und „Wegschauens“ bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus im September erneut bestätigt. Rot-rot-grün im Senat wird es zukünftig sicherlich „noch einen Tick besser“ machen – als es die traurigen Gestalten der SPD/CDU-Koalition zuvor. Da können sich die Berliner drauf „verlassen“.

Quelle: Berliner Polizei kapituliert

Meine Meinung:

Die Berliner Polizei kapituliert und Kleinkriminalität wird zukünftig nicht mehr verfolgt. Heißt das, dass die Berliner Polizei sich jetzt den großen Fischen zuwendet und im Bundestag nach Volksverrätern Ausschau hält? Oder müssen es jetzt die Berliner Bürgerwehren richten?

In Berlin formieren sich Bürgerwehren (Video)

Und wenn die Aufklärungsquote in Berlin so gering ist, dann sollte man vielleicht etwas mehr für die innerer Sicherheit tun und mehr Polizisten einstellen. Die Lösung: Illegale Migranten umgehend ausweisen. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Kriminalität sinkt und es ist mehr Geld für die innerer Sicherheit da. Und man sollte vielleicht nach dem Vorbild der Schweiz kriminelle Migranten schneller ausweisen, dann klappt es auch mit der inneren Sicherheit:

Die Schweiz weist ab sofort alle ausländischen Straftäter aus, deren begangene Delikte ein Jahr Gefängnis oder mehr nach sich ziehen. An erster Stelle nennt das neue Gesetz Mord und Totschlag sowie weitere schwere Verbrechen, darunter Vergewaltigung und andere Sexualdelikte, Raub und Menschenhandel. Vorgeschrieben sind Abschiebungen auch bei schweren Vermögensdelikten sowie bei Betrug in der Sozialhilfe oder bei Steuerbetrug. >>> weiterlesen

Bochum geht sogar noch einen Schritt weiter als Berlin. In Bochum werden demnächst 100 Stellen bei der Polizei abgebaut. Und ich fürchte, dies wird nicht nur in Bochum so sein, sondern in ganz NRW. Andere Städte werden folgen. So wird bei der inneren Sicherheit gespart, damit genug Geld für die Migranten da ist, ohne die man in Ruhe und Frieden leben könnte und die diese Probleme erst verursachen. Das einzig Gute daran ist, dass immer mehr Bürger die AfD wählen werden.

Und wenn die Polizei sich schon nicht mehr für die Kriminalität verantwortlich fühlt, dann bleibt nur eines, sich selber gegen Kriminelle zu schützen. Eine Smith & Wesson oder eine Glock, wäre mir da eigentlich ganz lieb. Und vielleicht muss der Bürger sich eines Tages sogar um die juristischen Belange selber kümmern, denn auch die Justiz scheint sich für die Bestrafung von Kriminellen nicht mehr zuständig zu fühlen.

alles-so-schoen-bunt-hier [#14] schreibt:

In Wahrheit geht es nicht um bestimmte Delikte, sondern um bestimmte Tätergruppen. Das traut sich aber niemand zu sagen, das wäre ja…. genau: rassistisch.

Bademeister Paul [#42] schreibt:

Die Lage ist viel schlimmer: Kleiner Tiergarten, Sonnenallee, Kottbuser Tor, Hasenheide, Revaler Straße, Görlitzer Park, RAW-Gelände u. a. – alles Gebiete, wo die Polizei nur stichprobenartig kontrollieren kann. Es sind so genannte No-Go-Areas. Was in den Hinterstuben in Neukölln, Moabit, Wedding passiert, werden wir nie erfahren. Russen-Mafia, Albaner-Clans, Vietnamesen-Mafia, Rocker-Banden, Araber-Clans, Roma-Sinti-Banden, Antifa, polnische Diebesbanden – die Stadt ist in der Hand von Kriminellen. Ganz zu schweigen von den Verbrechern in Nadelstreifen [meint er etwa die im Bundestag?]. Ach ja, die Verbrechen und Vergehen in den Flüchtlingsunterkünften nicht zu vergessen. Das geschieht natürlich fast immer im Verborgenen.

Allahu Kackbar [#44] schreibt:

Immer, wenn ich an Rott am Inn vorbei fahre, höre ich ein lautes Summen. Das ist „FJS“ [Franz Josef Strauß], der in seinem Grab rotiert..

WeberMax [#53] schreibt:

Schon Peter Scholl-Latour hat in einem seiner letzten Bücher darauf hingewiesen, dass das „Ende des weißen Mannes“ mit dem Aufkommen brasilianischer Verhältnisse verknüpft sein wird. Wer also eine Vorstellung vom künftigen Leben in deutschen Großstädten bekommen möchte, ist gut beraten, nach Brasilien oder nach Südafrika zu schauen. Dort rückt die Polizei in einigen Gebieten nicht mal mehr für Mord aus.

Bremen: Jusos wollen Polizei ohne Schusswaffen

Die Bremer Jusos haben sich auch ein tolles Konzept für die Polizei ausgedacht um die Kriminalität zu senken: Bewaffnete Polizei war gestern.

ARMED POLICE EDINBURGHGroßbritannien rüstet sich gegen den Terror 

Die Jungsozialisten in der SPD (Jusos) sind dafür, Bremens Polizisten künftig ohne Schusswaffen auf Streife zu schicken. Vorbild sollen die englischen "Bobbies" sein. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Zeiten in denen die britische Polizei ohne Waffen auf die Straße ging sind auch in Großbritannien vorbei. Durch die Terroranschläge von Paris trägt nun auch die britische Polizei Waffen. In London gibt es jetzt 2800 bewaffnete Polizisten. Darüber hinaus wurde die Zahl der Fahrzeuge mit bewaffneten Beamten verdoppelt, um auf Angriffe in der Stadt schneller reagieren zu können. Im Gegensatz zur deutschen Polizei tragen die meisten der 30.000 britischen Polizisten einen Elektroschocker. Sie laufen also keineswegs mit einem Gummiknüppel durch die Stadt, wie das mancher Juso vielleicht denken mag.

tagesschau.de: Großbritannien rüstet gegen den Terror – 2800 bewaffnete Polizisten in London

Angesichts der Situation in NRW, die Innenminister Ralf Jäger soeben beklagt und die in Bremen nicht viel anders aussehen dürfte, ist die Forderung der Jusos nach unbewaffneten Polizisten vollkommen unverständlich, ja geradezu abenteuerlich. Die Gewalt auf den Straßen nimmt immer mehr zu. Angesichts der zunehmenden Respektlosigkeit gegenüber Polizisten warnte Ralf Jäger vor einer "besorgniserregenden Tendenz zur Verrohung". Wie wollen die Jusos dieser zunehmenden Gewalt begegnen, wenn z.B. das Leben der Polizisten auf dem Spiel steht?

Anfang Oktober wurde ein Polizist in der Dortmunder Nordstadt von einer größeren Gruppe von Migranten bedroht und angegriffen. Solche Vorfälle hat es bestimmt auch schon in Bremen gegeben, wenn ich an die Miri, kurdisch-libanesische Migranten, denke, die in Bremen bereits für einigen Ärger gesorgt haben, zumal die Straftaten in Bremen deutlich zugenommen haben.

Dabei kommen die Täter überwiegend aus Nordafrika, vorwiegend aus Marokko und Tunesien. Bremen ist übrigens der Spitzenreiter in Deutschland bei den Einbrüchen und wenn ein Polizist zu einem Tatort gerufen wird, bei dem die Einbrecher vielleicht noch anwesend sind, dann fühlt er sich bestimmt sicherer, wenn er ihnen nicht unbewaffnet gegenüber steht.

Siehe auch:

Alexander Meschnig: Der „Extremismus der Mitte“ nimmt beständig zu

Leipzig: Ernüchterung im selbstverwalteten linken Szeneclub "Conne Island"

„hart aber fair“: Einheit? Sie pfeifen drauf! Was ist da los, Brüder und Schwestern?

Regierung will Sozialhilfe für EU-Ausländer drastisch einschränken – Sozialhilfe und Hartz-IV erst nach fünf Jahren

Michael Klonovsky zum Begriff „Lumpenproletariat“

Kassel: Weihnachten in der Sara-Nussbaum-Kita kultursensibel abgesagt

Dresden: Sprengstoffanschläge auf Moschee und Kongress- Centrum durch Linksextreme?

28 Sep

urn:newsml:dpa.com:20090101:160927-90-017595Mahnwache vor der Fatih Camii Moschee in Dresden

Zwei Tage nach den Anschlägen auf das Internationale Congress Centrum (ICC) und auf die Fatih-Moschee in Dresden ist auf der linksextremen Webseite von linksunten.indymedia.org ein Bekennerschreiben aufgetaucht, auf dem die Antifa Dresden sich zu den Anschlägen bekennt. Mittlerweile ist das Bekennerschreiben aber wieder gelöscht worden. Die Linksextremen bestreiten, etwas mit den Sprengstoffanschlägen zu tun zu haben. Die Echtheit des Bekennerschreibens wird noch überprüft.

Zum Zeitpunkt der Anschläge auf die Fatih-Moschee befanden sich der Geistliche, seine Ehefrau, sowie die beiden zehn und sechs Jahre alten Kinder in dem Gebäude. Für muslimische Einrichtungen gibt es seit Dienstag in der Stadt besondere Sicherheitsvorkehrungen. Da die Polizei von einem islamfeindlichen Anschlag ausgeht, hat sie nun Polizeischutz abgestellt. Bei den beiden Anschlägen wurde aber niemand verletzt.

Hier das Bekennerschreiben von linksunten.indymedia.org (Google-Cache)

Einheitsfeuerwerk vorverlegt – Solidarity without limits – Nationalismus ist keine Alternative

Verfasst von: Antifa Dresden. Verfasst am: 27.09.2016 – 16:24. Geschehen am: Montag, 26. September 2016. (unmoderiert)

Wir haben das Feuerwerk zum "Tag der Deutschen Einheit" etwas vorverlegt und damit zum einen das ICC aber auch ein islamistisches "Gottes"haus beglückt. Wit protestieren damit zum einen gegen Standortnationalismus, Partypatriotismus und Nützlichkeitsrassismus, aber auch gegen eine frauen- und israelfeindliche faschistische und antisemitische Ideologie, die sich hinter einem angeblichen "Gott" versteckt. Vor allem [in] Dresden kann man sehen, wohin das dauernde Wegsehen führt. Regelmäßig marschieren hier Nazis und Rassisten zusammen mit Bullen durch die Stadt und unweit in Bau[t]zen werden aktuell unschuldige Menschen, die hier nur Schutz suchen durch die Stadt gejagd und fast getötet und als ob das noch nicht reichen würde, werden die Opfer auch noch zu Tätern stilisiert. Doch die Rassisten sitzen auch in der Politik. Gauck, der zu den Feierlichkeiten kommen will, fordert beispielsweise eine Höchstgrenze für die Aufnahme von Refugees und will damit noch mehr Menschen sterben lassen. Doch nicht mit uns! Daher fordern wir weitere Aktionen, um den Alltagsrassismus und die Deutschtümelei zu stören. Seit kreativ! Solidarity without limits Nationalismus ist keine Alternative Antifa heisst Angriff! 3oct.net

Meine Meinung:

Ich stelle mir übrigens gerade die Frage, ob da vielleicht der Verfassungsschutz seine Hände im Spiel hat, um links und rechts gegeneinander aufzuhetzen, um noch entschiedener gegen Merkel- und Israelkritiker vorzugehen und dabei die Linke in einem Abwasch mit zu erledigen?

Die Korrekturen in eckigen Klammern im Bekennerschreiben sind vom Admin. Was mich ärgert, ist die Behauptung, die jugendlichen Migranten in Bautzen seien unschuldige Menschen. Da ist ja wohl genau das Gegenteil der Fall. Seit etlichen Monaten terrorisieren sie die Bürger von Bautzen. 70 Mal musste die Polizei einschreiten [im Video von Anne Will], so dass die Bürger in Bautzen sich abends gar nicht mehr auf den Kornmarkt trauten.

Es kam auf dem Kornmarkt, einem zentralen Platz in Bautzen, immer wieder zu Angriffen und Körperverletzungsdelikten alkoholisierter minderjähriger Asylbewerber gegen Deutsche. Am 13. September 2016 wurde ein Bautzener von einem Asylbewerber mit einer abgebrochenen Flasche angegriffen und schwer verletzt. Und weil die Polizei nicht wirklich etwas gegen die Migrantengewalt unternahm, griffen die Bautzener zur Selbsthilfe. Und das war mehr als berechtigt, denn sonst wäre es dort genau so weitergegangen.

Der Rädelsführer der Bautzener Migranten, Mohamed Youssef T., genannt “King Abode”, ist ein afrikanischer Kindersoldat aus Libyen, der sich gerne mit der Kalaschnikow zeigt, der sich weigert zur Schule zu gehen und gegen den mehrere Verfahren wegen Diebstahls und Drogenhandels, auch an Minderjährige, laufen.

In der Nacht zum Sonntag hat es in der  Bautzener Innenstadt auf dem Holzmarkt eine Massenschlägerei zwischen Libyern und Syrern gegeben, die mit Knüppeln, Pfefferspray und Eisenstangen aufeinander losgegangen sind. Dabei gab es drei Verletzte syrische Flüchtlinge. Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, dass hier libysche Muslime mit Knüppeln und Eisenstangen auf syrische Christen losgegangen sind. Aber das ist nur eine Vermutung. In einigen Flüchtlingsheimen hat es solche Vorfälle bereits gegeben.

Sollen die Bürger sich nach den Vorstellungen der Antifa denn weiter von den kriminellen Migranten terrorisieren lassen? Was hätte die Antifa denn gemacht, wenn man sie so terrorisiert hätte? Weiß die Antifa wirklich nicht, was in Bautzen abgelaufen ist oder belügt sie uns bewusst? Dann sollte sie sich einfach einmal besser informieren. Aber das war ja noch nie die Stärke der Antifa. Fakten haben sie nie besonders interessiert. Bei ihnen geht Ideologie über Fakten. Auch wenn noch nicht feststeht wer das Bekennerschreiben wirklich geschrieben hat, sind die Thesen über die jugendlichen Migranten in Bautzen die Thesen der Antifa.

Nachtrag 30.09.2016 – 23.55 Uhr

Flüchtlinge in Bautzen haben dieses Jahr 900 (!) Straftaten begangen

Die Polizei registriert vor allem Körperverletzungen und Eigentumsdelikte. Zu den Vorfällen in Bautzen ermittelt jetzt eine Sonderkommission.  Die Polizeidirektion Görlitz hat von Januar bis August dieses Jahres 912 Straftaten registriert, die von Flüchtlingen in den Kreisen Bautzen und Görlitz begangen wurden, darunter 207 Körperverletzungs- und 230 Eigentumsdelikte. Das geht aus der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik hervor. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Video: Ex-Moslem: „Wehrt Euch gegen den Islam, solange Ihr noch könnt“


Video: Ex Muslim warnt: "Wehrt Euch, so lange Ihr noch könnt" (deutsche Untertitel) (05:31)

Wir möchten hier die Stimme eines ehemaligen Moslems zu Wort kommen lassen. Die Bestrafung für das Verlassen dieser Ideologie ist der Tod. Selbstlos geht er – dem Tod von der Schippe gesprungen – seinen Weg, um Menschen in aller Welt über seine Erfahrungen zu informieren. Seine Warnungen sind eindrucksvoll und aufrüttelnd. (Quelle: Gloria TV)

Quelle: „Wehrt Euch, solange Ihr noch könnt“

Meine Meinung:

Hier der Text aus dem Video: Ich ging zunächst davon aus, er würde seine Kritik politisch begründen. Später stellte ich aber fest, er kritisierte den Islam mehr aus christlicher Sicht. Ersteres hätte mir zwar besser gefallen, aber lassen wir ihn zu Wort kommen.

Moderator: Du hast eine Botschaft, die du den Leuten aus aller Welt mitteilen willst, die das Video hier sehen. Was willst du den Menschen mitteilen?

Ex-Moslem: Liebe Amerikaner, Gott der Allmächtige hat euch die Gunst erwiesen, dass all das, was ihr in Amerika tut, die ganze Welt beeinflusst. Ihr habt diese Gunst. Eine Sache, die der Islam tut, um euch zu besiegen ist, dass er euch in Angst und Schrecken versetzt und feige macht, damit ihr euch nicht gegen die schleichende Islamisierung aussprecht und dagegen aufsteht in euren Ländern. Steht auf, bevor es zu spät ist!

Nordafrika zum Beispiel war einst ein christlicher Teil Afrikas. Es wurde vom Islam durch Einschüchterung und Drohung besiegt. Wenn ihr ängstlich seid und es zulasst, werden eure Kinder und Enkel Muslime. Steht jetzt auf und stellt euch der Herausforderung durch die globale islamische Agenda (Islamisierung). Und das ist auch, was ich allen Christen sagen möchte. Ihr Christen von heute, schaut auf die alten biblischen christlichen Stätten, wie Ephesos, Thyatira oder Sardis und all die anderen ehemaligen christlichen Ländereien an. Schaut euch die Plätze an. Sie sind nicht mehr christlich und haben nicht einmal mehr eine Kirche. Schaut euch all die Plätze an, an denen Simon, Petrus und Paulus (Jünger) das Evangelium gepredigt haben, keiner dieser Orte ist mehr christlich. Alle diese Stätten sind heute islamisch.

Der Islam fordert euch heraus, er klopft an euren Toren und anstatt im Sinne Gottes dagegen aufzustehen (nicht im Sinne von Waffengewalt) und keine Angst zu zeigen, sich zu öffnen und aufzustehen, um die Wahrheit auszusprechen. Andererseits, wenn ihr jetzt nicht aufsteht, wird es schon in einigen Jahren zu spät für euch sein. Eines will ich den Menschen, die hier zusehen, noch mitteilen. Wenn ihr wisst, dass ihr das richtige tut, dann seid standhaft und macht es öffentlich. Fürchtet euch nicht. Die Dunkelheit (das Schweigen) nutzt die Einschüchterung, also lasst euch nicht einschüchtern.

Die Menschen haben Angst von Dschihadisten ermordet zu werden, aber fürchtet nicht diejenigen, die das Fleisch töten. Jesus wusste, dass sie versuchen würden uns zu töten und er sagte: "Die Botschaft, die ich dir unter dem Bett gebe, sollst du auf dem Dach deines Hauses verkünden. Das heißt, dass Jesus wusste, dass wir eingeschüchtert werden sollen. Doch er sagte nicht, wir sollten wegrennen, er sagte uns, wir sollten sie nicht fürchten. Die Worte "nicht fürchten" werden noch klarer in Matthäus Kapitel 10. Und als Petrus damals verfolgt, eingeschüchtert und wiederholt geschlagen worden ist, sagte er: "Ich kann nicht damit aufhören, das zu verkünden, was ich gesehen und gehört habe."

Meine Damen und Herren, wenn es sich um die Wahrheit handelt, stehen sie auf und verkünden sie diese. Wenn wir das Licht der Welt sein wollen, müssen wir sie erhellen, bevor es zu spät ist. Gott segne sie. Ich danke ihnen vielmals.

Moderator: Ich habe noch ein Anliegen, denn das war sehr kraftvoll. Wir werden das Video auch vielen Juden in Amerika zeigen. Was ist die Herausforderung an sie und an diejenigen, die Israel unterstützen?

Ex-Moslem: Ich bin ein ehemaliger Moslem und den jüdischen Menschen möchte ich sagen, dass ich Israel gehasst habe, bevor ich überhaupt wusste, wo es sich auf der Landkarte befindet. Die Herausforderung zwischen dem Kampf und dem Hass gegen Israel entspringt mehr der religiösen (islamischen) Motivation, als der politischen. Ihr müsst wissen, dass es Menschen in diesem Kriegstreiben gibt, die andere Menschen dahingehend gehirnwaschen, dass es das Existenzrecht für Israel nicht gäbe.

Wenn ihr ihnen Gaza gebt, dann wollen sie Ost-Jerusalem. Wenn ihr ihnen Ost-Jerusalem gebt, dann werden sie ganz Jerusalem wollen. Werdet ihr ihnen Jerusalem geben, dann werden sie sich Tel Aviv nehmen und ihr werdet keinen Staat mehr haben. Was ich sagen will: Verkauft euer Land nicht für den Frieden. Bleibt standhaft und widersteht dem Bösen [islamischen Forderungen]. Ich war Muslim und spreche die Wahrheit. Die Lehre des Islam sieht kein Israel auf der Landkarte vor. Sie lehren nicht einmal, dass eine Nation namens Israel existiert. Darum arbeitet jedes ihrer (muslimischen) Kinder, wenn es erwachsen ist, an der Destruktion (Zerstörung) Israels.

Es gibt zwar einige (Muslime), die davon wissen, aber sie arbeiten ebenfalls an der Zerstörung Israels. Je mehr ihr ihnen zugesteht, um so mehr werden sie sich nehmen wollen. Steht für die Wahrheit ein und der Gott der Bibel wird für dein Land einstehen.

gonger [#21] schreibt:

Wir werden hier Verhältnisse bekommen wie in den sogenannten Schwellenländern üblich, nicht wie in den 3.Welt Ländern. Das bedeutet : Eine strikte Abgrenzung arm-reich, vergitterte Grundstücke/Häuser, private Sicherheitsdienste, dessen Kosten man sich mit den Nachbarn teilt, gegebenenfalls Schutzgeldzahlungen, „Mama-Taxi“ statt ÖPNV-Bus zur Schule, Einkaufen nur noch in den bewachten Shopping-Centern oder gleich am besten gemütlich von zu Hause aus dem Internet, private Besuche statt Kneipenabende, eigener Pkw-Shuttle zwischen Tiefgarage und Arbeitsplatz und ab 18h leeren sich die Innenstädte denn dann ist der Mob unterwegs.

Das freie unbekümmerte Leben ist dann vorbei, aber die Leute wählen ja weiterhin Merkel und ihre Freunde von den anderen [etablierten] Parlamentsparteien. In der Jobmaschine Asylindustrie / Abschiebeverhinderungsindustrie steckt so viel Geld, da riskiert man das eben. Das ist so viel beim Fußball oder bei Bauprojekten: Geld (gibt’s kostenlos bei der EZB/Draghi, nur nicht für Private) überdeckt alles und korrumpiert den Wähler. Asylanten? Wenn es sie nicht gäbe müsste man sie erfinden, denn wohin sonst mit all‘ den überflüssigen „überforderten“ Verwaltungsbeamten, Rechtsanwälten, „Helfern“ und die Kirchen wären pleite.

Meine Meinung:

Das ist nur ein vorübergehender Zustand. Was gonger vergisst oder schon als selbstverständlich voraus setzt ist, es wird Kriminalität, Mord und Totschlag, Raub, Einbrüche, Überfälle, brutale Körperverletzungen, Vergewaltigungen, sowie ethnische und religiöse Unruhen, Überfälle und Plünderungen von Geschäften geben. Häuser, Kirchen, Einkaufszentren, Schulen, Polizeiwachen, Kindergärten, Fabriken und öffentliche Einrichtungen werden niedergebrannt. Und irgendwann bricht das Sozialsystem zusammen und dann herrscht Mord und Totschlag auf den Straßen, dann bricht der Bürgerkrieg offen aus und Leichen pflastern die Straßen. Und dann sehen die Straßen so aus, wie beim muslimischen Opferfest.

Siehe auch:

Euskirchen: 12-Jähriger von Mitschülern fast totgeprügelt

Berlin: Leben und sterben lassen – Döner und Dosenbier

Essen: Pöbeln, Pinkeln und Provozieren vorm Gotteshaus

Video: Knapp 550.000 abgelehnte Asylbewerber leben in Deutschland

Religionsunterricht in Luxemburg abgeschafft

Video: Sandra Maischberger: Das schwarz-rote Debakel – Volksparteien ohne Volk?

Heinz Buschkowsky kritisiert Neuköllns Bürgermeisterin Franziska Giffey’s Dialog mit den Islamisten

22 Jul

franziska_giffey_radikalenmoscheeFranziska Giffey (38, SPD): So warb sie auf ihrer Facebookseite für ihren Besuch der radikalen Dar-as-Salam-Moschee in der Flughafenstraße 43

Berlin. Heinz Buschkowsky (SPD) hat Kritik an Dialog mit islamistischen Fundamentalisten geübt. Im Berliner Rundfunk sagte der frühere Bürgermeister von Berlin-Neukölln vor dem Hintergrund des Attentats in Nizza, dass es falsch sei sich mit ihnen zu treffen oder zu reden.

Buschkowsky geißelte solche Gespräche als „nicht nur dumm, sondern hochgradig gefährlich“ und plädierte für eine „klare Trennlinie“ zu denen, die unsere „Gesellschaft und unser Leben vernichten wollen“. Auf den Hinweis einer Moderatorin hin, dass die Lebensweise radikaler Muslime durch die Religionsfreiheit gedeckt sei, antwortete er:

„Ich persönlich halte das für ziemlichen Quark. Islamismus ist keine Religion. Islamismus ist eine politische Ideologie. Dort, wo Hass und Töten gepredigt wird, da ist es nichts mehr mit Religion. Solche Organisationen gehören raus aus der Gesellschaft, gehören verboten.“ Er sagte auch: „Wir wissen, wo sie sitzen.“

Die Äußerungen Buschkowskys sind überraschend deutlich. Obwohl er keine Namen nannte, muss seine Nachfolgerin im Amt des Bezirksbürgermeisters die Worte auf sich beziehen. Franziska Giffey steht im Kreuzfeuer der Kritik, seit sie vor einer Woche eine Moschee der radikalen Moslembruderschaft besucht hatte, die einen Gottesstaat propagiert.

Quelle: Heinz Buschkowsky kritisiert Neuköllns Bürgermeisterin Franziska Giffey’s Dialog mit Islamisten

Meine Meinung:

Die Berliner Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey verteidigt ihren Besuch in der Moschee mit den Worten: „Mir ist sehr wohl bewusst, dass der Verein NBS [die Moschee nennt sich auch: Neuköllner Begegnungs-Stätte] Mitglied der Islamischen Gemeinde Deutschlands ist, dem Verband der Muslimbruderschaft in Deutschland“. „Allerdings hat nahezu jede arabische Moschee in Berlin Verbindungen zur Muslimbruderschaft.“

Es dürfte der Bezirksbürgermeisterin eigentlich bekannt sein, dass die Dar-as-Salam-Moschee vom Verfassungsschutz überwacht wird und dass dort immer wieder radikale Hassprediger auftraten. Und wenn nahezu jede arabische Moschee in Berlin Verbindungen zur Muslimbruderschaft hat, dann gibt es nur eine Konsequenz, nämlich alle diese Moscheen zu schließen und die Imame auszuweisen.

Aber so lange Berlin SPD-Bürgermeister wählt, wird dies wohl nicht geschehen. Im Gegenteil, die radikalen Muslime werden sich immer weiter ausbreiten. Dies wird auch durch den Berliner Bürgermeister Michael Müller (SPD) unterstützt, der den Imam der Dar-as-Salam-Moschee, Mohamed Taha Sabri, mit dem Verdienstorden des Landes Berlin für sein angebliches Bemühen um die Integration der Muslime auszeichnete. Was für eine Verarschung.

Ich habe die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey einmal in einer Talkshow bei Maybritt Illner gesehen, seitdem war mir klar, die kann man in der Pfeife rauchen. Sie ist eine typische SPD-Politikerin, die gerne mit den Muslimen kuschelt. Es ist also davon auszugehen, dass sie keine tieferen Kenntnisse vom Islam besitzt und dass sie Neukölln beschleunigt islamisieren wird.

Sie hat nicht den Mut, den Heinz Buschkowsky hatte, sondern sie führt eine Politik, die von politischer Korrektheit gekennzeichnet ist. Mir scheint, sie kümmert sich mehr um die Belange der Migranten, als die der Deutschen. Sie vertritt die typische SPD-Politik, die man auch als Frauenpolitik bezeichnen könnte: weich, nachgiebig, zögernd, ohne Mut zur Realität und alle Probleme möglichst unter den Teppich kehren. Liebe Berliner, wählt sie bei der nächsten Wahl ab.

Noch ein klein wenig OT:

Schwedens Vergewaltigungsproblem: Hilflose Polizei verteilt „Rühr-mich-nicht-an!“-Bänder auf Festivals

dont_touch_me

Auf Festivals in Schweden sind die sexuellen Übergriffe auf Frauen dramatisch gestiegen. Um den Frauen und Mädchen Mut zu machen, verteilte die Polizei Armbänder auf denen geschrieben stand: „Rühr-mich-nicht-an!“. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Schweden (die schwedischen Grünen und Sozis) haben doch echt ein Rad ab. Anstatt die kriminellen Migranten auszuweisen, solch eine kindische Aktion. aber wer die Grünen und die Sozis wählt, hat es auch nicht anders verdient.

Thorsten schreibt:

peace_and_love

Dazu passt, bei Breitbart: "Schwedische Mädchen bei Anti-Rassismus-Festival von Migranten vergewaltigt". Das nennt man dann wohl Ironie des Schicksals …

Köln Silvesternacht: Schock-Bericht im Untersuchungsausschuss – Frau schwanger nach Vergewaltigung bei Sex-Mob

koeln_hauptbahnhof

„Sie wurde von ihrer Freundin getrennt, hin und her gestoßen von Mann zu Mann", berichtet Mahr von der anonymen Anruferin. Dann wurde sie auf dem Boden vergewaltigt. „Sie sah wenige Meter neben ihr noch ein anderes Mädchen liegen, versuchte, dem anderen Mädchen zu signalisieren – mach die Augen zu. Die Männer drehten ihr den Kopf weg, richteten ihn auf den Täter.“ >>> weiterlesen

Video: H. C. Strache: Der islamistische Terror ist nicht über Nacht entstanden

Der islamistische Terror, wie er sich gestern wieder in Brüssel gezeigt hat, ist die brutalste Form der Islamisierung Europas. Er ist nicht über Nacht entstanden, sondern ist eine direkte Folge der jahrzehntelangen Massenzuwanderung. Wir brauchen eine Wiederherstellung der Staatsgewalt, Terrornester gehören rigoros ausgehoben. Wenn nicht bald wirksame Maßnahmen getroffen werden, droht der Selbstmord Europas!


Video: HC Strache: Terror ist die brutalste Form der Islamisierung (04:06)

Siehe auch:

Anetta Kahanes Amadeu-Antonio-Stasibank

Video: Sandra Maischberger: Anschlag in Würzburg: Sind wir dem neuen Terror schutzlos ausgeliefert?

Fjordman: Die Politiker im Westen sollten die muslimische Einwanderung stoppen oder zurücktreten

Ingrid Carlqvist: Schweden: Die zügellosen Vergewaltigungen durch Migranten gehen weiter

Kerpen: 16-jähriger Intensivtäter begeht 30 Straftaten in neun Monaten

Yves Mamon: Frankreich: Der kommende Bürgerkrieg

Bonn Bad Godesberg: Niklas P. ist kein Einzelfall

24 Mai

Walid_S_Bonn_Bad_Godesberg
Nach dem rassistischen Mord am Schüler Niklas P. durch marokkanisch-stämmigen Walid S. (Foto) melden sich nun auch andere betroffene deutsche Jugendliche zu Wort. Was wir schon lange wissen, kommt jetzt endlich ans Licht der Öffentlichkeit: Jugendliche und Erwachsene fürchten sich in den Abendstunden, denn in Bad Godesberg gibt es mehrere No-Go-Areas: Rheinallee/Von-Groote-Platz (Rondell und Basteipark inklusive), Kurpark und Friedrich-Ebert-Straße.

Von Verena B., Bonn

Der General-Anzeiger vom 21. Mai 2016 berichtet (eine Zusammenfassung): Bad Godesberg 2015: 5.918 Straftaten, 237 Fälle von Gewaltkriminalität (Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Raub, gefährliche und schwere Körperverletzung). Straßenkriminalität: 1.776 Fälle. Einzeln erfasst werden u.a. Raubdelikte (86). Sehr häufig werden Vorfälle aber auch gar nicht gemeldet, beziehungsweise nicht von der Polizei aufgenommen, sodass die reellen Zahlen wesentlich höher sein dürften. >>> weiterlesen

Hans_im_Glueck [#2] schreibt:

Die willkommensbesoffenen Trottel-Eltern und -Großeltern werden auch nicht aufwachen, wenn ihre Söhne und Enkel reihenweise zu Tode kommen und ihre Töchter und Enkelinnen täglich Spießruten laufen müssen. Es ist müßig, sich da noch aufzuregen. Die wollen es nicht anders und haben somit all‘ das was noch kommen wird redlich verdient.

Maria-Bernhardine [#18] schreibt:

„Nach Angaben des Polizeisprechers gibt es in Bad Godesberg ein halbes Dutzend Intensivtäter.“ Nur sechs Intensivtäter? Das glaubt der Schönredner von der Polizei doch wohl selber nicht!

Meine Meinung:

Er wollte eigentlich sagen: „Es gibt sechs Dutzend muslimische Intensivtäter in Bad Godesberg”. Aber das wäre natürlich politisch nicht korrekt gewesen und die Lügenpresse hätte sich geweigert das zu drucken. So verständigte man sich auf ein halbes Dutzend. Dann ist die rosarote und linksversiffte Kuschelwelt wieder in Ordnung, bis der nächste Tote zu beklagen ist. Mittlerweile ist sogar ein 38-jähriger Mann gestorben, aber irgendwie hat man über diesen Fall kaum etwas veröffentlicht: Bonn: Schon wieder ein Totschlag in Bonn Bad Godesberg – 38-jähriger Mann nach Prügelei gestorben (express.de)

Freya- [#24] schreibt:

Nachdem Niklas P. (18) [in Bonn Bad Godesberg] von Marokkanern totgetreten, Martin (21) von drei Südländern mit Schädelbrüchen in die Intensivstation einer Spezialklinik geschlagen wurde und ein 19-Jähriger in der Bonner Innenstadt schwer verletzt wurde, gab es auch heute Nacht wieder Übergriffe. Laut Polizei griff eine 10 köpfige Migrantengruppe grundlos einen 27 Jährigen und dessen Freundin an: Mettmann: Von mehreren Personen geschlagen

Allahu Kackbar [#48] schreibt:

Die Gespräche zwischen der AfD und dem „Zentralrat der Kopftreter“ wurden soeben abgebrochen. Wahrscheinlich ist Frauke Petry ohne Kopftuch gekommen. ;-(

Erbsensuppe [#176] schreibt:

#172 Saturn (23. Mai 2016 17:37)

Ich wurde gestern in Berlin als deutsches Stück Scheisse bezeichnet, weil ich keine Drogen kaufen wollte. Als ich tief Luft holte und im umdrehen „wie bitte“ sagte, sah ich mich fünf Kulturbereicherern gegenüber stehen. Ich hatte. keine andere Wahl als zu flüchten… Ich habe nicht vor die Sache auf sich beruhen zu lassen. Gibt es hier vielleicht Leser aus Berlin die mich ausrüsten können, um Dinge zu tun, die man besser nicht öffentlich bespricht? Denn wenn ihnen nicht das Handwerk gelegt wird, werden sie ihr Opfer finden. Das kann ich nicht zulassen….

Das große Ausrüsten hat längst begonnen. Neben Ausrüstung ist wichtig, dass du Sport machst, deinen Körper stählst, um auch mal Schmerzen auszuhalten und eine ausreichende Kondition bekommst [Krav Maga] Natürlich ist auch die für jedermann individuell angepasste Ausrüstung wichtig, aber zu aller erst müssen Körper und Geist auf solche Situationen wie du sie geschildert hast eingestellt sein. Wer keine 30 Liegestütze schafft und einen Pudding-Bauch hat, ist auf keinen Fall reif für eine Konfrontation mit gleich 5 hochkriminellen Invasoren. Bedenke, viele von denen sind durchtrainierte Kampfmaschinen um bei ihren kriminellen Machenschaften und im Dschihad zu bestehen.

Meine Meinung:

Und genau aus diesem Grund bin ich für die Liberalisierung der Waffengesetze, um sich gegen diese kriminellen Migranten zu schützen. Und so lange man offiziell keine legalen Waffen kaufen kann, überlegt sich manch einer, sich illegal eine Waffe zu kaufen. Aber es hat keinen Sinn, sich als Rächer der Menschheit aufzuspielen, das geht nur nach hinten los. Besser ist es politisch zu arbeiten, um mehr Menschen gegen diese mörderische Mosleminvasion zu gewinnen. Es kann allerdings sein, dass es eines Tages zu ethnisch und religiösen Bürgerkriegen in Deutschland kommt, ich bin mir da sogar ziemlich sicher, jedenfalls wenn der ganze Islamwahnsinn nicht gestoppt wird, dass die Menschen sich gegenseitig töten.

Noch ein klein wenig OT:

Dr. Christina Baum (AfD): Bericht im SWR – Zur Sache! Baden-Württemberg


Video: Dr. Christina Baum (AfD): Bericht im SWR – Zur Sache! Baden-Württemberg (12.5.2016) (07:22)

Bad Friedrichshall/Baden-Württemberg: Tötete Pakistani 70-jährige Frau?

staatsanwaltschaft_baden_wuerttemberg Video: Tötete Pakistani 70-jährige Frau?

Der Haftbefehl wurde am Montagnachmittag erlassen. Der schnelle Ermittlungserfolg der Polizei nach nur vier Tagen nach der Tat lässt sich mit D.N.A-Spuren erklären. Diese führten die Ermittler zu einem Mann aus Öhringen, vermutlich ein Pakistani. Er ist wegen Diebstahl und Bedrohung im Polizeicomputer gespeichert… Am Tatort wurden ein englischer Schriftzug sowie arabische Schriftzeichen gefunden. [Wo die angebracht waren, da können wir momentan noch keine Auskunft davon geben“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. – etwa auf der Leiche?]. >>> weiterlesen

Fußball-Nationalspieler Mesut Özil pilgert nach Mekka – und begeistert Millionen

mesut_oezil

Der deutsche Nationalspieler Mesut Özil veröffentlichte in den sozialen Netzwerken ein Foto von sich in traditioneller Kleidung vor der Kaaba, dem quadratischen Gebäude im Innenhof der Heiligen Moschee in Mekka, das das zentrale Heiligtum des Islam ist. Die Nachricht kommentierte der bekennende Muslim unter anderem mit dem Hashtag #Pray: >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wenn er dafür gebetet hat, dass seine muslimischen Glaubensbrüder bei der Europameisterschaft in Frankreich keinen Stress machen, dann wollen wir mal hoffen, dass Allah seine Gebete erhört.

Siehe auch:

Paris: 450 Moscheen – und in allen Moscheen fand man Werbematerial für Terroristen

Ahmadiyya-Gemeinde: Der Wolf im islamischen Schafspelz

Mossul/Irak: Islamischer Staat versenkt Opfer lebendig in Salpetersäure

Türkei schickt Arme, Alte, Kranke und Analphabeten in die EU – lässt Akademiker, Ärzte, Ingenieure und Facharbeiter dagegen nicht ausreisen

Dr. Alice Weidel (AfD): Bau der Ahmadiyya-Moschee in Erfurt verbieten

Michael Stürzenberger: Die Wandlung von Pierre Vogel vom Christen zum Islamisten

%d Bloggern gefällt das: