Tag Archives: Kriegsgebiet

Die große Mehrheit der "Flüchtlinge" sind Wirtschaftsflüchtlinge ohne Anspruch auf Asyl

30 Jul

Seaman_send_Morse_code_signalsFoto: Tucker M.Yates Navy via Wikimedia Commons

Während 2015 die Mehrheit der Flüchtlinge versuchte über das östliche Mittelmeer von Syrien nach Griechenland oder in die Türkei zu fliehen, um von dort über die Balkanroute nach Nordeuropa zu gelangen, ist dieser Weg mittlerweile versperrt, weil Griechenland die Flüchtlinge umgehend in die Türkei zurückschickt. Die Türkei überführt dann ein ausgewähltes Kontingent nach Europa.

Dabei hat sich herausgestellt, dass Erdogan die gut ausgebildeten Flüchtlinge zurück hält, dafür aber Kranke, Analphabeten und Kriminelle nach Europa reisen lässt. Die EU schweigt, weil sie fürchtet, Erdogan könnte sonst Hunderttausende nach Europa schicken. 2016 kamen 181.000 Flüchtlinge nach Italien. Im ersten Halbjahr 2017 sind es 90.000 Flüchtlinge, die von der Küste Libyens mittels NGO-Schlepperschiffen nach Sizilien oder Italien gebracht werden.

Das ist zwar nicht erlaubt, denn laut Gesetz müssten sie den nächsten Hafen anlaufen, der natürlich in Syrien ist, um die geretteten Flüchtlinge dort zu übergeben. Sie tun es aber nicht und handeln damit widerrechtlich. Laut einem Bericht der UNO sind 2017 bereits 2.359 Menschen ertrunken. 2016 waren es 5.083 und 2015 2.777. Damit sind die NGO’s für den Tod von Tausenden von Flüchtlingen mitverantwortlich, weil sie sie mit ihrer "Rettungspolitik" auf das Mittelmeer locken.

Es sterben aber nicht nur viele Menschen im Mittelmeer, sondern auch auf dem Weg von Schwarzafrika durch die Sahara und über Niger zur libyschen Mittelmeerküste, über die bisher kaum berichtet wurde. Fluchthilfe für diesen Menschenhandel leistet in diesem Fall die IOM der UN, also die UNO. Es hat sich auch herausgestellt, dass immer weniger wirkliche Flüchtlinge aus Kriegsgebieten nach Europa kommen, oder die im Sinne des Asylgesetzes politisch verfolgt werden und damit einen Asylanspruch haben, sondern immer mehr Flüchtlinge kommen aus Ländern in denen kein Krieg herrscht.

Vera Lengsfeld schreibt:

„Nach Angaben von Eurostat waren unter den 46.995 in den ersten vier Monaten diesen Jahres Eingereisten nur 635 Syrer und 170 Libyer. Dafür kamen 10.000 aus Nigeria, 4.135 aus Bangladesch, 3.865 aus Gambia, 3.625 aus Pakistan und 3.460 aus dem Senegal. In keinem dieser Länder herrscht Bürgerkrieg.”

Damit sind die NGO’s, die vorgeben Menschen retten zu wollen, nicht nur für den Tod vieler Menschen im Mittelmeer verantwortlich, sondern auch für den Tod von Tausenden Flüchtlingen, die sich von Schwarzafrika auf den Weg zur libyschen Küste machen. Viele von ihnen verdursten in der Wüste, werden von Räubern überfallen oder gefangen genommen, um Lösegeld zu erpressen. Viele junge Frauen landen als Prostituierte in Bordellen.

Nur etwa 15 bis 20 Prozent erreichen schließlich die libysche Küste. Das deutsche Nachrichtenmagazin Spiegel zitierte einen senegalesischen Behördenvertreter, der sagte, von den 800 Menschen, die jedes Jahr aus seinem Bezirk loszögen, würden 300 unterwegs stranden, „400 kommen um, 100 schaffen es”. Und außerdem locken die NGO’s immer mehr Wirtschaftsflüchtlinge an. Wenn man die NGO’s, die mittlerweile die Rolle der Schlepper übernommen haben, bzw. mit ihnen zusammen arbeiten, nicht stoppt, geht die Massenmigration nach Europa weiter.

Hier der ganze Artikel von Vera Lengsfeld: Ihr Völker Europas, schaut aufs Mittelmeer!

Heiko schreibt:

Das ist moderner Menschenhandel im ganz großen Stil. An jedem einzelnen erwachsenen Migranten verdienen die Einrichtungen der Flüchtlingshilfe, Sicherheitsdienste, Vermieter, Rechtsanwälte, Pädagogen usw. etwa 30.000 bis 35.000 Euro pro Jahr auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Bei minderjährigen Migranten sind es 60.000 bis 70.000 Euro pro Jahr. Auch die Kirchen und die SPD (z.B. Arbeiterwohlfahrt) sind am Umsatz beteiligt. Nicht umsonst sagte Martin Schulz: “Was die Flüchtlinge uns [er meinte die SPD] bringen, ist wertvoller als Gold”.

Noch ein klein wenig OT:

Geht doch: Libysche Küstenwache fischt Migranten auf, bringt sie nach Libyen zurück und steckt sie in Abschiebehaft

1_libysche_fluechtlinge

Die NGO-Schiffe im Mittelmeer sind sicherlich nicht glücklich darüber, dass die libysche Küstenwache rund 280 Goldstücke wieder ans nordafrikanische Festland zurückbrachte und für die meisten Illegalen nun die Abschiebehaft vorgesehen ist. Für hunderte illegale Migranten sind der Traum von Europa und die Einwanderung in die Sozialsysteme erst einmal geplatzt, die Überfahrtgebühren haben sich in Luft aufgelöst und die Rückkehr in die Heimat droht.

Das ist das richtige Signal an die illegalen Migranten, dass das Schleusergeld für ein Schlauchbootplatz sich zu einer Fehlinvestition entwickeln kann und nach der „Rettung“ die Reise in die Heimat droht. Sollten immer mehr „Migrantenboote“ von der libyschen Küstenwache abgefangen und die Bootsinsassen wieder an den Ursprungshafen zurückgebracht werden, könnte das die Existenzgrundlage der NGOs ins Wanken bringen. >>> weiterlesen

Maiko schreibt:

Problem ist nur, dass die libysche Küstenwache nur ein einziges Boot hat – die "Abholer" der NGO’s haben diverse Boote [so um die 10 Boote] und versuchen, denen so viel wie möglich vor der Nase weg zu schnappen…

Meine Meinung:

Die NGO wären eigentlich verpflichtet die Schlepperboote zu vernichten (zu versenken), weil sie eine Gefahr für andere Schiffe sind. Das Boot der Identitären hat sich vorgenommen, genau dieses zu dokumentieren und durchzuführen, um es den Schleppern und den NGO’s so schwer wie möglich zu machen.

Frage an Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Ist das entsprechendes Seerecht (die Schlepperboote zu versenken) oder begeht ihr damit eine Straftat? (Minute 23:40)

Martin Sellner: „Das ist entsprechendes Seerecht. Die NGO’s behaupten sogar, dass sie das machen. Ich habe allerdings noch nie ein Foto gesehen, auf dem sie das machen. Ich habe nur Fotos gesehen, auf dem die libysche Küstenwache das macht. Es gibt keinen Beweis dafür, dass die NGO’s das machen. Aber das Seerecht besagt, wenn man Menschen aus Seenot gerettet hat, soll das Schiff, weil es ein treibendes Hindernis ist, komplett versenkt werden. Es sollte ja eigentlich von selbst sinken, wenn es ein echter Seenotfall war.”

„Die Schlepper fahren aber sehr oft in der Nacht hinaus, um die Schiffe wieder zurück zu holen. Wenn man sie aber regelmäßig versenkt, durch unsere Präsenz, weil wir alles mitfilmen, dann kann das auch einen massiven finanziellen Schaden für die Schlepperringe erzeugen. Und indem wir die NGO’s überwachen, dass sie die Regeln einhalten und vor allen Dingen diese Schiffe versenken, können wir, wenn wir das sinnvoll machen, das Retten unterstützen, das Schleppen aber behindern und diesen ganzen Menschenschleppern, diesen Mafiabanden dort, einen erheblichen finanziellen Schaden zufügen.

Hier das Video mit Martin Sellner

Nürnberg: Afghane will Deutsche töten und darf in Deutschland bleiben

Asef-N.-UnterstuetzerAsef N. (rechts) mit Unterstützern

Jetzt also doch! Asef N., der abgelehnte afghanische Asylbewerber, der damit gedroht hatte, Deutsche zu töten, bekommt ein neues Verfahren. Vor fast zwei Monaten hatten bayerische Polizisten den 21jährigen aus einer Nürnberger Schule heraus in Abschiebehaft genommen. Asef N. war und ist illegal im Land. Seine Mitschüler und gewalttätige Linksextremisten hatten vor der Berufsschule gegen seine Abschiebung protestiert und im Zuge dessen auch Polizisten angegriffen.

Als Begründung für das neue Verfahren des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge nennt sein Anwalt unter anderem den höheren Bekanntheitsgrad durch die Medienberichterstattung über seinen Mandaten, der ihn in Afghanistan einer erhöhten Gefahr durch radikale Islamisten aussetzen würde. Eine Verhöhnung der Bürger und geradezu eine Aufforderung an Asylbewerber und ihre Unterstützer durch gesetzlose, extremistische Aktionen den Bekanntheitsgrad in die Höhe zu schrauben und so der Abschiebung zu entgehen.  >>> weiterlesen

Siehe auch:

Konstanz: Iraker schießt mit Maschinenpistole in Disko – 2 Tote und 3 Schwerverletzte

Soeren Kern: Tschetschenische Scharia-Polizei terrorisiert Berlin

“Finis Germania“ von Rolf Peter Sieferle aus rein politischen Gründen von der Spiegel-Bestsellerliste „weggesäubert“

Messerangriff in Hamburg-Barmbek: Moslem attackiert Kunden im Edeka-Supermarkt – ein Toter, vier Verletzte

Keine Sperre auf Facebook für antisemitischen Hetzer Omed Yarzada

Akif Pirincci: Klamotten runter, Baby – Frankfurt will sexy Werbung verbieten…

Advertisements

WDR-Antisemitismus-Doku: Jetzt reden die Autoren

8 Jul

arte_antisemitismus02

Die Dokumentation „Auserwählt und ausgegrenzt – der Hass auf Juden in Europa“ (01:29:49) wurde zu einer Medien-Affäre ersten Ranges. Es geht nicht nur um den Versuch von „arte“ und vor allem des WDR, einen in Auftrag gegebenen Film über Antisemitismus verschwinden zu lassen und zu diskreditieren, sondern längst auch um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seinen Abschied von der Meinungsfreiheit. Die Diskussion über den Film bei „Maischberger“ fand ohne die Filmemacher statt, sie wurden nicht eingeladen. Jetzt spricht Joachim Schröder, einer der beiden Autoren, auf Achgut.Pogo Klartext und erzählt die ganze Geschichte.


Video: „Diesen Ungeist finanzieren wir alle“ – der WDR und der Antisemitismus (16:54)

Quelle: WDR-Antisemitismus-Doku: Jetzt reden die Autoren

Hamburg-G-20-Gipfel: Faschistische Gewalt der Linken – Was wäre, wenn es „Rechte“ wären?

linke_faschistenDie Grünen geben der Polizei eine Mitschuld an den Krawallen in Hamburg. Ein Gedankenexperiment: Was wäre, wenn die Ausschreitungen nicht von Linksextremisten, sondern von Rechtsextremisten begangen würden?

Ulf Poschardt, der Chefredakteur der Welt, kommentiert heute: „Die so schlecht bezahlten Polizisten, deren Job so wichtig ist für unsere Freiheit, müssen ausbaden, was an Laschheit über Jahre und Jahrzehnte im Umgang mit linker Gewalt aufgebaut worden ist: Hausbesetzer mit Hausbesitzern zu verwechseln, Parks zu rechtsfreien Räumen verlottern zu lassen, im Zweifel sogar den selbst ernannten Antifaschisten mit ihrer faschistischen Gewaltliebe sogar Förderung zukommen zu lassen. All das rächt sich jetzt.“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die linksversifften Grünen hängen mir mittlerweile so zum Hals raus. Wenn ich schon die Fressen von Christian Ströbele, Katrin Göring-Eckardt, Simone Peter und von Pickel-Anton sehe, dann bin ich erst einmal bedient. Aber auch der rot-grüne Hamburger Senat, allen voran Bürgermeister Olaf Scholz, der die gewaltsame Besetzung der "Roten Flora" seit 25 Jahren toleriert, trägt eine Mitschuld an den immer wiederkehrenden gewalttätigen Krawallen. Man hat sich diese Linksfaschisten regelrecht herangezüchtet.

USA stuft linksradikale Antifa als Terrororganisation ein – Antifanten erwartet in den USA lebenslange Haft

antifa_proteste

Die linksfaschistische Antifa, die auch in Deutschland agiert, wurde in den USA als Terrororganisation eingestuft. Die Organisation setze sich hauptsächlich aus Terroristen zusammen, heißt es. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die USA steht mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität und tut das einzig vernünftige, sie sperrt diese Linksterroristen ein. Und was macht man in Deutschland? Besonders Linke , Grüne und Sozialdemokraten unterstützen sie in vielen Dingen. Man finanziert sie, stellt ihnen Räumlichkeiten zur Verfügung, zahlt ihnen die Teilnahme an Demonstration und urteilt selbst bei schwersten Straftaten mit einer Milde, die vollkommen unverständlich ist. Von den USA lernen, heißt siegen lernen.

In den USA würde man mit den muslimischen Kriminellen auch nicht so zurückhaltend und zimperlich umgehen, wie in Deutschland, wo die Migranten trotz schwerster Straftaten, immer wieder milde Urteile erhalten. In den USA gilt nämlich das Gesetz der "Three-Strikes-Law" (zu deutsch: „Drei-Verstöße-Gesetz“). Im Strafrecht der USA bezeichnen three-strikes laws Bestimmungen, wonach gegen einen Straftäter, der bereits zweimal wegen eines Verbrechens verurteilt worden war, bei einer weiteren Verurteilung automatisch und zwingend eine lebenslange Haftstrafe verhängt wird.

Lieber Gott, schenke uns auch einen Donald Trump oder wenigstens einen, der noch einen Arsch in der Hose hat und schick die weichgespülte, linksversiffte und deutschlandhassende Regierung, mitsamt der gesamten Opposition in die Wüste Saudi-Arabiens und rette unser geliebtes Deutschland.

Siehe auch: Innenministerium von New Jersey listet Antifa als Terror-Organisation (pi-news.net)

Siehe auch:

Urlaub im malerischen Sigmarigen – Afrikanische Karawanen säumen den Weg

„Hier sind nur Muslime erwünscht“: Rassistische ethnische Minderheiten in London grenzen Christen aus

Akif Pirincci: Stefan Mross im Mongo-Land – Volksmusik auf Multikulti-Kurs

Falsche Anreize für Asylbewerber vermeiden – Familiennachzug stoppen

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): „Flüchtlinge“ sind krimineller als Deutsche (14:49)

Video: Die Schweiz und eine juristische Pirateninsel: PirateBay-Leaks: Wie Banken ihre Kunden ans Messer liefern (45:00)

Michael Klonovsky: Paris wird auch bei uns stattfinden

18 Nov

michael_klonovsky01[6]Diese Art von Blutkirmes, wie sie in Paris, einstmals Welthauptstadt der westlichen Kultur, heute Hauptexerzierfeld des Untergangs derselben und bereits nahezu franzosenfrei, diese Art von Blutkirmes, sage ich, wie sie dortselbst Typen veranstaltet haben, die offenbar über der Koranlektüre wahnsinnig geworden sind wie ehedem hinreichend viele junge Männer über der Karl-Marx-Lektüre, wird selbstverständlich in den nächsten Monaten auch in Deutschland stattfinden.

Das potentielle Kampfpersonal ist in Tausenderstärke, unregistriert, aber tutti quanti [alle miteinander] willkommen geheißen, ins Land eingedrungen, inmitten einer weit größeren Schar von Sympathisanten und künftigen Kombattanten [Militanten, Gewalttätigen], denen an einer Umwertung aller hiesigen Werte notdurftsnah gelegen ist, aber die Macht-die-Tore-auf!-Kanzlerin, die nach eigener Auskunft „alles im Griff“ hat, wird wohl erst in der Zwangsjacke oder im Orkus [im Totenreich, in der Verdammnis] enden, wenn es zu spät ist.

Der schwache Trost für unsereinen dürfte schließlich darin bestehen, dass die Kalaschnikow-Galgenvögel in ihrer Sehnsucht nach dem Himmelreich keine Unterschiede machen zwischen Neonazi und Grünem, zwischen Schaubühne und Pegida-Demo, dass sie, mit anderen Worten, auch den einen oder anderen Willkommenskasper erwischen werden.

Die Lektion wird hart, Brüder und Schwestern der guten Herzen für alles Fremde und Abartige, und wenn man die Kapitulantenlarve von Hollande nach dem Massenmord gesehen hat und sich die hiesige Karyatide [tragende Säule, Synonym für Kanzlerin?] der westlichen Freiheit in vergleichbarer Situation beim Preisgeben des nächsten Meters Heimat vorstellt – mei, man möchte einfach nur spein…

PS: Aber die meisten Flüchtlinge sind doch selber Opfer dieser Banditen? Ich habe als deutscher Kanzler zuerst mein Volk zu schützen, dann verfolgten Fremden zu helfen. Wenn unter der Fahne der Hilfeleistung mehrere hunderttausend Menschen aus Nicht-Kriegsgebieten in unser Land kommen, mit Vorstellungen des Zusammenlebens im Kopf, die hier nur Unfrieden stiften können, dann ist diese vermeintliche Hilfe tendenziell selbstzerstörerisch und abzulehnen.

Es geht im Übrigen längst nicht mehr darum – diesen Satz sagte ich neulich einem Russland-Experten, der mich, der ich bloß Realist bin, für einen Putinisten hielt, welche Gesellschaft die angenehmere, schönere, freiere ist, sondern welche überlebt.

Im Original erschienen auf michael-klonovsky.de

Quelle: Klonovsky: Paris wird auch bei uns stattfinden

Bernhard von Clairveaux [#26] schreibt:

@ #20 kc85: Man sollte den Islam verbieten…

Nein, den Koran kann man nicht verbieten. Wirt müssen uns von unserer Herrscherelite trennen, denn die hat uns das eingebrockt. Wenn es nach der Bevölkerung ginge, würde in diesem Land kein einziger Anhänger des Tötet-die-Ungläubigen-Kults leben. Die Herrscherelite hat diese Leute unter permanentem Gesetzesbruch („Duldung abgelehnter Asylbewerber“; „Nichtabschiebung weil Winter ist“ etc.) in dieses Land gestopft. Schmeißt das Herrschergesindel und ihre Multiplikatoren in den Medien aus den Ämtern, denn die sind für all das verantwortlich und niemand anderes sonst…

Cendrillon [#34] schreibt:

Bischof Dröge zur AfD:

Evangelische Kirche grenzt sich von AfD ab

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz will sich künftig scharf von der Partei Alternative für Deutschland (AfD) abgrenzen. Das kündigte Landesbischof Markus Dröge am Rande der Landessynode in Berlin an. In den vergangenen Monaten seien Vertreter der AfD etwa bei Demonstrationen immer öfter durch „menschenverachtende Parolen“ aufgefallen. Dröge verwies auf die Grundordnung der Landeskirche, wonach die „Mitgliedschaft in oder die tätige Unterstützung von Gruppierungen, Organisationen oder Parteien, die menschenfeindliche Ziele verfolgen“ mit dem Ältestenamt in der Landeskirche nicht vereinbar sei.

zur Zeit https://www.rbb-online.de/

Artikel ist direkt auf der Titelseite ohne eigene Verlinkung.

Noch ein klein wenig OT:

Michael Lüders: Die Wahrheit über USA, ISIS und Al-Qaida

Wie die Welt zu 60 Millionen Flüchtlingen kam und warum Merkel alle nach Deutschland holen möchte. In diesem Video Zusammenschnitt stellt Herr Lüders sein neustes Buch „Wer den Wind sät“ vor. Er erklärt, wie es zu der Entstehung der IS und dem daraus folgendem Exodus aus Nahost und Nordafrika nach Europa kam.


Video: Michael Lüders: Wie die Welt zu 60 Millionen Flüchtlingen kam und warum Merkel alle nach Deutschland holen möchte (28:51)

Siehe auch:

Prof. Soeren Kern: Deutschland: Migrationskrise wird zur Krise des Gesundheitssystems

Ingrid Carlqvist: Schweden versinkt in Anarchie

Die Attentäter von Paris

Thilo Thielke: Angela Merkel – eine Verrückte mit Profilneurose?

Mannfred Gillner: Nach den Terroranschlägen in Paris: Augen zu und weiter so

Mark Steyn: Ich habe den Islam so satt!

Mannfred Gillner: Nach den Terroranschlägen in Paris: Augen zu und weiter so

16 Nov

gefaelschte_dokumente 
Nun spricht man sogar von „Weltkrieg“. Wie nach jedem Terroranschlag durch die Krieger Allahs in Europa gehen die Wogen in den Medien hoch. Nicht lange, so werden sich aber wieder die Beschwichtiger und Verharmloser durchsetzen, von denen man derzeit nicht viel hört, wie immer, wenn etwas geschieht, was nicht in ihre Wahnwelt passt. Dann duckt man sich einfach einige Zeit lang weg, um anschließend genauso dummdreist weiterzumachen wie bisher.

Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer SE, Mathias Döpfner, fordert heute in der „Welt“ eine „Radikalisierung der gesellschaftlichen Mitte“. Sie solle ihren Freiheitswerten auf den Grund gehen und sie kraftvoll verteidigen. Das ist richtig, aber es wird nicht geschehen, denn dieser Mitte hat man das Rückgrat gebrochen. AfD und Pegida kommen aus der Mitte der Gesellschaft, das zeigen Untersuchungen über die Struktur ihrer Anhängerschaft.

Und was hat man mit ihnen gemacht? Man hat sie mit billigsten Parolen und Schlagworten an den rechten Rand gestellt. Systematisch werden unbescholtene Bürger, die auf die Gefahren durch den Islam hinweisen, als „Rechtspopulisten“ verunglimpft. Manche Politiker versteigen sich sogar zu schweren Beleidigungen wie „Nazis“, „Mischpoke“, „Ratten“, „Pack“ und Ähnlichem, ohne dass ein Aufschrei durch die Medien geht und sie zum Rücktritt gezwungen würden, wie es eigentlich selbstverständlich sein sollte.

Wer sonst soll denn den Anfang machen bei der nun geforderten Verteidigung unseres Staats, wenn nicht solche mutigen Bürger, wie sie bei Pegida auf die Straße gehen und friedlich demonstrieren oder die mit der AfD sogar eine Partei gegründet haben? Dies geschieht mit enormem persönlichem Einsatz, aus Idealismus und Sorge um das Land. Es ist eine unglaubliche Leistung, heutzutage eine Partei zu gründen oder auch nur eine Großdemonstration auf die Straße zu bringen, wenn sie nicht von Gewerkschaften und anderen, meist linken Verbänden organisiert wird.

Was ist die Reaktion darauf? Man achtet nicht das Anliegen, man hört nicht einmal zu, sondern beschimpft und bedroht den Andersdenkenden. Um zu beweisen, dass das alles nur „Rechte“ sind, zieht man die Extremsten unter ihnen heraus oder lässt Kollegen [von der „Heute Show“ (ZDF)] vor der Kamera schauspielern. Man ersinnt haarsträubende Gegenargumente, die an Dummheit nicht zu überbieten sind, wie jenes, dass es doch in Dresden kaum Muslime gebe. Als ob das eine Rolle spielte und als ob nicht auch der Bürger in Dresden das Recht hätte, sich zu Entwicklungen anderswo im Land zu äußern.

Wer traut sich in diesem Klima der Einschüchterung denn noch, öffentlich seine Standpunkte zu vertreten, wer riskiert angesichts der Drohungen seinen Arbeitsplatz, seine Existenz oder sogar sein Leben? Linksextreme Mordbuben können ungestraft Autos anzünden, Wohnungen verwüsten und Tötungsaufrufe starten. Niemanden scheint das groß zu stören, im Gegenteil erklärt die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) den Linksextremismus zum aufgebauschten Problem und schüttet Fördergelder an zweifelhafte Organisationen aus der linken Szene aus. Die Medien berichten nur am Rande über solche schwersten Straftaten, während sie sonst schon halb durchdrehen, wenn jemand ein Hakenkreuz in den Schnee gepinkelt hat.

Nein, von den meisten, die heute in der Politik und in den Medien den Ton angeben, sind weder Besinnung noch Änderungen zu erwarten. Sie werden diesen Staat und Europa weiter preisgeben. Entweder sind sie zu feige, zu korrupt, zu abhängig oder sie wollen die Gefahr, die vom Islam ausgeht, nicht erkennen. Über die Gründe kann man nur spekulieren. Für die Linken scheint der Islam ein Ersatz für den zusammengebrochenen Kommunismus geworden zu sein, bei dem sie die totalitären, tyrannischen, antikapitalistischen und gleichmacherischen Elemente wiederfinden, die für sie offenbar unverzichtbar sind.

In Kirchenkreisen und bei den Grünen gibt es zu viele, die noch nie den Ernst des Lebens kennengelernt haben und nicht wahrhaben wollen, dass da draußen in der Welt Leute herumlaufen, deren Lebenszweck es ist, anderen den Kopf abzuschneiden, nur weil diese der falschen Religion angehören, und dass diese Killer vor Europa nicht haltmachen werden. Der Gedanke, dass man nur dann überlebt, wenn man die Waffe zuerst zieht, ist vielen bei uns ein Graus. Wer aber so gepolt ist, der überlebt dann eben nicht, wenn einer kommt, für den das Töten nicht nur göttlicher Auftrag, sondern sogar eine Lust ist.

Erst wenn sie selbst betroffen sind, werden einige zur Vernunft kommen. Dann aber könnte es zu spät sein. Was in Paris geschah, ist nur eine kleine Schlacht gewesen. Es kommen jetzt Hunderttausende nach Deutschland, die weder kontrolliert noch registriert sind. Wie viele davon sind Krieger des Islamischen Staats? Wir wissen es nicht, aber schon seit Anfang des Jahres wurde in verschiedenen Medien verstärkt davor gewarnt, dass die Islamisten konkrete Pläne haben, ihren Krieg nach Europa zu tragen und dass sie systematisch Kämpfer nach Europa schleusen.

Besitzer von Schlepperbooten in Libyen berichteten, sie müssten IS-Kämpfer auf den Booten mitnehmen und die Hälfte ihrer Einnahmen an den IS abgeben. In der deutschen Botschaft in Beirut stellte man fest, dass in erheblichem Maße Visumanträge mit gefälschten Dokumenten aus Gebieten, die durch den Islamischen Staat beherrscht werden, gestellt wurden. Das Bundesinnenministerium war darüber informiert und teilte es Ende Oktober den Ländern mit.

Die zu Kriegszwecken eingeschleusten Islamisten finden in Europa sofort Anschluss an bereits bestehende Zellen und Netzwerke und transportieren sogar Waffen für sie. Sobald der IS genügend Kämpfer in Europa versammelt hat, kann er von einzelnen Terroranschlägen zum wirklichen Bürgerkrieg übergehen. Dann könnte sich Unvorstellbares abspielen.

Es stellt für einen zu allem entschlossenen Trupp von 50 Mann kein Problem dar, ein Parlament, das Kanzleramt, ein Ministerium, einen Flughafen, einen Bahnhof, eine Fernsehanstalt oder ein Verlagsgebäude zu stürmen oder in einem Stadion ein Massaker anzurichten, wie man es in Paris bereits versucht hat. Ebenso dürfte die Einnahme einer Bundeswehrkaserne an einem Wochenende, wo es nur eine kleine Wachmannschaft auszuschalten gilt, kein Problem sein. Und dort gibt es Waffen zur Genüge. Eine Anzahl von wenigen Tausend Kämpfern könnte ein Land von einem Tag auf den anderen zum Kriegsgebiet machen.

Ob man aus den Terrorattacken von Paris wirklich Lehren gezogen hat, werden wir an der Bereitschaft erkennen, wieder Kontrolle über die Staatsgrenzen zu erlangen und die staatliche Ordnung wiederherzustellen, vor allem aber auch am Umgang mit jenen, die gegen ein „Weiter so“ sind. Die undemokratische Strategie, besorgte Bürger als „Populisten“ zu beschimpfen, weil man keine Diskussion über den von oben verordneten Weg gestatten will, wird nicht mehr lange aufgehen. Dafür wird vielleicht sogar ausgerechnet der IS sorgen.

Quelle: Augen zu und weiter so

Meine Meinung:

Ich fürchte, es wird erst noch weitere Terrorattentate geben müssen, bis die deutschen Politiker und die linksversifften deutschen Medien den Ernst der Lage, in den sie das deutsche Volk gebracht haben, erkennen. Und ich bin davon überzeugt, dass die große Mehrheit der deutschen Michel nach wie vor tief schläft. Bei der nächsten Wahl würden sie genau so wählen, wie bei der letzten.

Erst wenn der Terror vor jeder deutschen Haustür stattfindet, erwacht der von der Lügenpresse und den öffentlich-rechtlichen Fernsehprogrammen eingelullte deutsche Michel aus seinem Multikultiwahn. Was die deutsche Bundesregierung macht, ist ein indirekter Aufruf an die islamischen Terroristen zu einem Massenmord an der deutschen Zivilbevölkerung.

In Paris, wo Francoise Hollande dieselbe Politik vertritt, haben es bereits 129 Menschen mit dem Leben bezahlt. Hauptverantwortliche für diese Attentate in Europa sind die linksorientierten Politiker Europas, hierzu gehören auch die konservativen Parteien, die seit Jahren die Augen vor den Folgen der Masseneinwanderung von Millionen Muslimen und vor  den Gefahren des islamischen Terrorismus verschließen.

Siehe auch:

Mark Steyn: Ich habe den Islam so satt!

Matthias Küntzel: Das Selbstmordattentat in Paris – Eine Kriegserklärung an die zivilisierte Welt

Thomas Rietzschel: Wenn her Majesty Queen Angela das Volk belehrt

Paul Nellen: Wenn die Refugees-Welcome-Szene auf die Realität trifft…

Vera Lengsfeld: Regisseur Falk Richter, ein linksradikaler geistiger Brandstifter?

Joachim Nikolaus Steinhöfel: Angela Merkel animiert die Polizei zu Straftaten

Akif Pirincci: Umvolkung – ein Volk schafft sich ab

1 Okt

An-Iraqi-protester-carries-a-young-boy-oIraker bedanken sich in Bagdad bei Angela Merkel, der Mutti aller Gläubigen, für die Einladung nach Deutschland.

„Etwas vereinfacht ausgedrückt, ohne den Mittelschichtler würde der kolossalische Steuerstaat Deutschland nicht existieren. Genau dieser unermüdliche Gaul ist es auch, den man künftig zwingen wird, die über Nacht eingeschneiten Verwahrloser seines Viertels, die Anpöbler auf seiner Straße, die Verschandler seiner Alltagsästhetik, die Plünderer seiner Wertsachen, die Vergewaltiger seiner Töchter, die Enteigner seiner Doppelhaushälfte, die Totschläger seiner Söhne und schlussendlich die Verwüster seiner Existenz bis zu ihrem Lebensende zu alimentieren.

Und er hat es auch verdient!

Doch wollen wir zunächst einmal gucken, was Herrn und Frau Mittelschicht so ein „Schutzbedürftiger“, der aktuell überwiegend noch ganz erbärmlich in einem Zelt, in einer Erstaufnahmelager oder in einer Turnhalle haust (womit er und seine abertausenderlei Parasiten von der Betreuungsindustrie bereits in einigen Monaten nicht mehr zufrieden sein werden) kostet.

Auf die von staatlichen Stellen veröffentlichten Zahlen ist kein Verlass. Und zwar nicht deswegen, weil dort die Order zum Lügen ergangen wäre und diese Zahlen frisiert und geschönt worden sind, sondern weil in ihnen lediglich der Flüchtilant in seinem Jetzt-Zustand monetär erfasst ist, so wie er gerade die Grenze überquert und Unterschlupf in einer Notunterkunft gefunden hat.

Diese Mehrkosten für den deutschen Steuerzahler gab die Regierung am Anfang des Jahres mit einer Milliarde Euro an. Allerdings waren darin natürlich nicht die „Altfälle“ der zurückliegenden Jahre mit berücksichtigt, die wiederum jährlich ungefähr und mit allen drum und dran mit etwa 12 Milliarden Euro zu Buche schlagen, größtenteils verursacht durch Hartz-IV-Leistungen.

Vor zwei Monaten berichtigte man den Geldaufwand für die jetzige Katastrophe offiziell auf 10 Milliarden Euro. Das war im Sommer, also in Anbetracht des Tempos und der Ausmaße der Völkerwanderung der Nutzlosen „lange her“. Seitdem sind noch einmal etwa eine halbe Millionen von ihnen einmarschiert. Es kann sein, dass während ich diese Zeilen schreibe, die neuen Zahlen so um die 30 Milliarden Euro hochgeraubt werden müssen. Die Summe setzt sich aus folgenden Posten zusammen:

• Gemeinden (Unterbringung, Asylbewerberleistungen, MUFL [Minderjährige Unbegleitete Flüchtlinge], Medizinkosten, Ausländerämter): 20 Mrd. €

• Länder (Ministerien, Erstaufnahme, Logistik, Erstattungen): 6 Mrd. €

• Bund (BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge), Bundespolizei, Bundeswehr, Finanzspritzen, Förderung NGOs [Nichtregierungsorganisation, welche inzwischen im Maßstab von Konzernen agieren und fast zu hundert Prozent von unserer Beklopptenregierung alimentiert werden]): 2 Milliarden €

• Gesamt: 28 Milliarden €

Es ist übrigens völlig belanglos, aus welchen Schatullen und Zuständigkeitsbereichen die Gelder fließen, denn seinen Anfang hat es in jedem Fall aus einem deutschen Finanzamt genommen bzw. von einem armen Irren, der morgens um sechs aufgestanden, zur Arbeit gegangen und mehr als die Hälfte der Früchte davon unter Androhung von Gewalt, Gefängnisaufenthalt und Existenzvernichtung bei eben diesem Finanzamt abliefern musste. Dennoch stellen auch die neuen Zahlen nicht das wahre Ausmaß der Apokalypse im „Staatssäckel“ dar. Denn sie berücksichtigen die Folgekosten nicht, als da wären:

• arbeitslose Geduldete [Sozialschmarotzer]
• Integrationskosten
• gestiegene Polizeikosten
• Verluste, Einbrüche, Überfälle [& Krankenhauskosten]
• Schulkosten
• Familiennachzug
• EU-Asylangelegenheiten
• zirka 10.000 neue Stellen beim Bund
• Traumatherapie
• Wohnungsbau für Asylbewerber
• Medizinische Versorgung
• Zuwendungen an NGOs
• Aufstockung des Personals in Jobcentern und Jugendämtern  [& Asylindustrie]
• Dolmetscher
• usw.

So sind wir, hast du nicht gesehen, innerhalb von 10 Monaten bei zirka 40 Milliarden Euro angelangt, rechnet man die „Altfälle“ hinzu bei 52 Milliarden Euro, eine Summe, die fast an der vorbeischrammt, welche die Debilen im Reichstag an deutschem Steuergeld an Griechenland verschenkt haben.

Ich könnte nun ins Detail gehen und akkurat aufzählen, auf welcher Weise sich diese Monstersumme zusammensetzt. Ich könnte erschütternde Beispiele bringen wie jenes, dass ein minderjähriger unbegleiteter Flüchtling dem Staat 60.000 bis 100.000 Euro im Jahr kostet. Oder dass in Garmisch-Partenkirchen alleine das Betreuungspersonal für 301 Asylbewerber 250.000 Euro kostet. Doch wozu?

Dieses Land hat sich offenkundig dazu entschlossen, ihre Grenzen abzuschaffen, jeden Dahergelaufenen willkommen zu heißen, insbesondere jedoch diesem, seiner Familie und Verwandtschaft ein Leben auf dem Niveau eines westlichen Arbeiters zu gewähren, auch wenn seine einzige Arbeit darin besteht, mit einem Zahnstocher Leckerbissen aus dem hohlen Zahn zu ziehen.

Naja, vielleicht auch etwas mehr als das Niveau eines westlichen Arbeiters, denn wie man hört, sollen für ihn und seine Sippe hübsche Wohnungen gebaut werden, die selbstredend ebenfalls der arme Irre mit dem Frühaufsteh-Tick bezahlen wird müssen. Außerdem ist Ali traumatisiert. Also bitte nicht stören, der Psychologe kommt gleich.

Tatsache ist auch, dass nun täglich etwa 10.000 von diesen Hochschulabsolventen ins gelobte Land strömen (im September 2015 waren es 280.000), und alle wegen des tollen Wetters hier bleiben werden. Die links-rot versiffte Presse verabschiedet sich deshalb schleichend von dem Thema und verbucht es immer mehr unter der Rubrik „Alltägliches“, weil ihr die Sache selbst zunehmend nicht geheuer ist und an ihre früheren Hosianna-Rufe nicht erinnert werden möchte.

Es geht ihnen auch komplett am Arsch vorbei, welche Gesetze die Genies am Kabinettstisch der „Mutter aller Gläubigen“ zur Dämmung der Flut hektisch beschlossen haben und noch beschließen werden, schlussendlich wird es an ihrer Durchsetzung scheitern. Ganze Anwalts-Heere stehen schon Gewehr bei Fuß und werden um jedes Talent aus Afghanistan für dessen Aufenthaltsrecht bis zum Sankt Nimmerleinstag kämpfen.

Honoriert [finanziert] wird dies selbstverständlich auch von dem armen Irren, der so gerne früh aufsteht. Apropos Afghanistan: Wenn die „abgelehnten Asylbewerber“ reisefertig sind, ruft dann der Innenminister oder der Außenminister oder deren Klofrau in Kabul an und teilt mit, dass morgen 300.000 von ihren Landsleuten wieder zurück in die Heimat geschickt werden? Am anderen Ende der Leitung scheißen sie sich bestimmt ein vor Lachen.

Ja, es könnte sein, dass ich mich bei meiner „Milchmädchenrechnung“ um eine oder zwei oder meinetwegen um 10 Milliarden verschätzt habe. Vielleicht habe ich sogar bewusst gelogen. Na und? Heute gelogen, schon morgen die Wahrheit! Tatsache ist, dass die harmoniesüchtigen Deutschen sich keine Vorstellung davon machen, welche Science-Fiction-Summen es bedarf, die zugewanderten Herrenmenschen bei Laune zu halten.

Diese mehr oder weniger analphabetischen, zumeist in einer brutalisierten Welt sozialisierten Muslime, betrachten Frauen lediglich als Einstöpsellöcher für ihre Schwänze oder alternativ als Kloputzerin. Sie glauben weder an Elfen und Einhörner, noch an Gandalf [Hauptfigur aus J. R. R. Tolkien], sondern an Allah. Die Westwelt ist für sie ein Laden voller teurer Spielzeuge, die sie sich nicht leisten können. Viele von ihnen sind an der Waffe trainiert und glauben den täglichen Einflüsterungen von mindestens drei Sozialarbeitern, die sie auf bessere Zeiten vertrösten.

Denn fix werden die Schutz-und-Notdurft-an-der-[deutschen?]-Muschi-bedürftigen merken, dass sie auch nicht mehr verdienen, wenn sie sich als das letzte Gerüstbauer-Arschloch den Rücken demolieren, als das, was sie eh pünktlich am Ersten des Monats vom deutschen Steuerzahler für lau bekommen.

Tatsache ist auch, dass jeden Tag eine kleine muslimische Kleinstadt, ein muslimisches Ghetto, bzw. ein muslimisches Kriegsgebiet importiert wird. Und das kostet! Deshalb will ich nun die richtige Rechnung präsentieren, die am Ende des nächsten Jahres für den deutschen Normaldoof fällig wird. Sie beträgt das halbe Staatsbudget Deutschlands …“ [inklusive der endgültigen Vernichtung  Deutschlands und der Ausrottung (Abschaffung, Zwangsislamisierung, Vertreibung) der deutschen Steuerzahler – Inschallah]

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Aus UMVOLKUNG (erscheint fast zeitgleich mit DIE GROSSE VERSCHWULUNG)

firebib schreibt:

Ja alles klar, die deutschen Bessermenschen. Ich gehöre nicht zu dieser Spezies und was passiert mit mir? Werde vermerkelt, ist die eigentlich noch da oder schon in Paraguay? Ich will mich wehren gegen diese Invasoren/Aggressoren. Nur wo bekomme ich das ernstzunehmende Material her? Ja Herr Pirincci, das sind meine Überlegungen.

slonik schreibt:

Wiewohl ich ihrer rohen Sprache wenig abgewinnen kann, sprechen Sie mir aus der Seele, Herr Pirincci. Aktuell wird Deutschland mit „Weapons of Mass Migration“ [Masseneinwanderung als Waffe] angegriffen; ohne Gegenwehr wird von der deutschen Kultur und Wirtschaftskraft letztendlich nichts übrig bleiben.

Ein wunderbarer Neger schreibt:

Ist schon ziemlich alt das Teil, aber doch erschreckend aktuell:

Brief eines Gastarbeiters an seine Frau

Suleika, meine liebe Frau,
Ich nix mehr arbeiten am Bau.
Auch viel Kollega schon entlassen,
Polier sagt: Nix mehr Geld in Kassen.

Doch du nix denken, das sei schlimm,
Ich trotzdem froh und munter bin.
Denn Allah hat mich nicht verdammt,
War gestern schon beim Arbeitsamt.

Weil ich noch ein Jahr Aufenthalt,
Komm ich nach Hause nicht so bald.
Muss meiden noch Moschee und Tempel,
Weil Arbeitsamt Papier und Stempel.

Das ganze Arbeit – nicht mehr bücken,
Und kann doch immer Geld dir schicken.
Hier scheint mir alles wie verhext,
Brauch nur noch schlafen, Konto wächst.

Und ganz bestimmt bis nächsten Winter,
Zahlt Arbeitsamt noch Geld für Kinder.
Ich bin ja schon drei Jahre fort,
Vielleicht hast du noch Kinder dort,
Wo ich nix weiß – ist ganz egal -,
Du musst nur melden mir die Zahl.

Und schleunigst schicken mir nach hier,
Von Amt beglaubigtes Papier.
Du sollst mal sehn, wie geht dann munter,
Einkommen rauf und Steuer runter.

Heut Zahnarzt sagen, ganz gewiss,
Bis Montag hab ich neu Gebiss,
Vielleicht, wenn es ist Allah´s Wille,
Bis andern Mittwoch neue Brille.

Das alles macht mir soviel Spaß,
Weil alles zahlt die Krankenkass´.

Wenn Ostern Oma kommt, will seh´n,
Dass auch sie kriegt so schöne Zähn´,
Damit nix warten muss bei Essen,
Bis Opa fertig hat gegessen.
Weil es doch immer besser ist,
Hat jeder eigenes ´Gebiss.

Wir sind hier kleine Kolonie,
Und spielen Karten oft bis früh,
In Deutschland, schönstes Land der Welt,
Nix Arbeit und viel Stempelgeld.

Ich wohn in Altbau, noch ganz nett,
Mit Wasser, Strom und Plumps-Klosett.
Ist Zimmerchen auch ziemlich klein,
Fühl ich mich wohl als wie daheim.

Und Hausbesitzer lässt mich walten,
Kann mir sogar Kaninchen halten.
War erst heut morgen noch eins krank,
Hab rausgemacht aus Kleiderschrank.

Hab ganzen Tag es noch bewacht,
Und dann am Abend notgeschlacht´.
Hab gleich verkauft es wieder weiter,
An einen Freund, auch Gastarbeiter.

Suleika, meine liebe Frau, hast du auch Zelt geflickt,
Von Geld, was hab ich dir geschickt?

Halt Einsamkeit noch ein Jahr aus,
Dann bring ich Geld und baue Haus.
Vermiete Zelt dann mit viel List,
An Deutsch-Familie, die Tourist,
Sein ganz verrückt auf weite Welt,
Will wohnen in Nomadenzelt.

Will wandern viel in Wüstensand,
Weiß nicht, wie schön ist eig’nes Land.

Und nun ich machen Brief jetzt Schluss,
Muss senden dir ganz vielen Gruß.

Bleib schön gesund, grüß alle Lieben,
Sag ihnen Ali hat geschrieben,
Aus Deutschland, bestes Land der Welt,
Wo man für Faulheit kriegt noch Geld.

Denn wenn Vertrag hier ist am Ende,
Komm ich in Heimat noch mit Rente.

Vorbei ist Armut, Not und alles,
Oh Deutschland, Deutschland über alles.

Marcus J. schreibt:

Dr. Udo Ulfkotte und sein neues Buch „Die Asyl-Industrie“ gibt zu den Kosten Auskunft. Ganz am Ende vom Text, auf den Seiten 216-221.

Umsatz der Asyl- und Sozialindustrie der BRD jährlich 140 Milliarden €
Kosten je Invasor im Monat 3.500€
Bedeutet bei 1 Millionen Invasoren 42 Milliarden € im Jahr.

Einzelaufstellungen und Quellen? Natürlich siehe Buch.

Anzahl der einfallenden Invasoren.

Dr. Proebstl gab dazu am Dienstag die Angabe 20.000 pro Tag. Errechnet nach dem Königsteiner Schlüssel (Verteilungsschlüssel der Invasoren auf die Bundesländer), anhand Berlins. Die müssen 5% nehmen, was 1.000 am Tag sind, 100% sind also 20.000 am Tag.

Kann jeder sofort nachrechnen, einfach Google und dann „flüchtlinge berlin 1000 am tag“. Da kommen all die Lügenpressezeitungen, die diese 1000 verkünden. Und den Königsteiner Schlüssel gibt es bei Wikilügia: Berlin bekommt 5,04927% in 2014 / 5,04557% in 2015.

Mathematik ist doof, die kann man nicht so einfach verlügen, nicht werte Systemarschlöcher in Berlin? 10.000 klingt doch so harmlos, vor 3 Monaten erschienen noch 3.000 am Tag – irrsinnig.

Meine Meinung:

Mann kann die 20.000 Migranten, die zur Zeit möglicherweise täglich nach Deutschland kommen, zwar nicht auf das ganze Jahr übertragen, weil in den ersten 8 Monaten weniger Migranten nach Deutschland kamen. Es ging ja erst richtig los, als Angela Merkel Anfang September eine Einladung an die Länder der Dritten Welt schickte, sie seien alle herzlich in Deutschland willkommen.

Mir scheint aber, wir werden von der deutschen Regierung kräftig belogen, was die Anzahl der Flüchtlinge betrifft, die nach Deutschland kommen. Und die UN spricht davon, dass der jetzige Flüchtlingsstrom möglicherweise erst die Spitze des Eisberges (14:33 Uhr) ist. Dr. Proebst kam in seiner Berechnung der Flüchtlingszahlen auf über 7 Millionen Asylbetrüger im Jahr 2015 in Deutschland! (bei Minute 05:00)]

Außerdem stelle ich mir die Frage, wozu sind eigentlich die Geheimdienste da, wenn die Bundeskanzlerin Amok läuft? Wenn die Bundeskanzlerin nicht in der Lage ist, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, sondern dem deutschen Volk unabsehbaren Schaden zufügt, wer soll dann das deutsche Volk vor Schaden bewahren? Die Geheimdienste, das Militär, die Justiz? Vom deutschen Parlament ist ja offensichtlich keine Hilfe zu erwarten, von EU-Parlament erst recht nicht. Sollen wir uns also in aller Ruhe auf einen Bürgerkrieg einstellen?

Weitere Texte von Akif Pirincci

Siehe auch:

Niederlande: Asyl-Wahnsinn – kommen jetzt die Kinderbräute nach Europa?

Michael Stürzenberger: Augenzeugin berichtet über aggressive Araber im „Flüchtlings“-Zug

Grüner Enteigner Winfried Kretschmann: Eigentum verpflichtet – aber nur das Eigentum anderer

Prof. Soeren Kern: Das Ende der Eigentumsrechte: Deutsche raus – Migranten rein

Antje Sievsers: Lehrerbildung: Ab in die Moschee nebenan!

Der Antifa-Aktivist, ein sozialistisches Spitzenprodukt der Schulpolitiker

%d Bloggern gefällt das: