Tag Archives: Kraftwerke

Tönnies-Kritiker Nelson Müller: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen

12 Aug
nelson_müllert
Von Superbass – Sternekoch Nelson Müller –  CC BY-SA 4.0
Der In Ghana geborene TV- und Sternekoch Nelson Müller kritisierte die Aussagen des Schalke-Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies über Afrika: Video

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Maria Schneider *)

Es ist wieder passiert: Ein alter, weißer Mann hat es gewagt – zugegeben etwas plump – die Wahrheit zu sagen. Tönnies’ Aussage, man solle statt Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren, hätten die modernen Inquisitoren vielleicht noch durchgehen lassen. Aber sein Nachsatz „Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn’s dunkel ist, Kinder zu produzieren“ ließ natürlich so richtig den Hexenhammer krachen und seitdem lodern hell die Flammen des virtuellen Scheiterhaufens um ihn.

Dabei kann die Autorin bestätigen, dass Herr Tönnies nichts Falsches gesagt hat, besuchte sie doch selbst vor 10 Jahren eine Pressekonferenz der katholischen Kirche, bei der ein afrikanische Bischof sagte: „Many young African people are outside in the streets at night and feel bored. So, just to make time go by, they have sex without condoms.” (Viele afrikanische…

Ursprünglichen Post anzeigen 837 weitere Wörter

Video: Kai Gniffke über den Fall Clemens Tönnies (Schalke 04) – Es ist zum Verzweifeln lächerlich (7:38)

9 Aug

Video: Kai Gniffke kommentiert den Fall Clemens Tönnies – Es ist zum Verzweifeln lächerlich (07:38)

Meine Meinung:

Hat der Aufsichtsratsvorsitzende und Fleischunternehmer Clemens Tönnies, der Schalke 04 so großzügig finanziert, denn nichts anderes als die Wahrheit gesagt? Vielleicht etwas flapsig und leger, aber nichts als die Wahrheit. Und schon ist man Nazi und Rassist. In Afrika findet eine Bevölkerungsexplosion sondergleichen statt, die die Welt und speziell Deutschland noch vor ganz große Probleme stellen wird, da bin ich mir sicher. Und schon sind die linken Moralapostel da und klagen ihn an.

Was macht ihr Linken denn, wenn Millionen von afrikanischen Migranten nach Deutschland einwandern und die deutsche Bevölkerung massakriert? Genau das ist nämlich laut dem “Global pact for Migration” von der Uno geplant, um Deutschland zu vernichten.

Sie tun es doch heute schon und das ist erst die Spitze des Eisberges. Täglich werden Hunderte von Migranten eingeflogen und die Bundesregierung erklärt es zur Geheimsache. Das ist nichts als ein Verbrechen gegen das deutsche Volk, die Vorbereitung zur Ausrottung des deutschen Volkes. Jedenfalls wird das die Konsequenz der illegalen Massenmigration von Millionen asozialen, kriminellen und nicht integrationswilligen muslimischen Migranten sein. Und das weiß die Bundesregierung ganz genau.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die Worte des AfD-Abgeordneten Armin Paul Hampel, der  insgesamt sieben Jahre als ARD-Korrespondent in Afghanistan war und dort soviel Gewalt, Brutalität, Hass und furchtbarste Grausamkeiten erlebt hat. Genau dasselbe wird eines Tages in Deutschland stattfinden:

Sie, Frau Bundeskanzler – Sie allein haben die völlige Öffnung der Grenzen beschlossen. Bei keinem haben Sie sich Rat eingeholt, keinen gefragt, was sind das für Menschen, die an unseren Grenzen stehen. Viele Diplomaten, Wirtschaftsleute, Polizisten und Soldaten im Auslandseinsatz sowie die Vielzahl der Auslandskorrespondenten, zu denen ich gehörte – hätten es Ihnen sagen können.

Dass eine Vielzahl von Migranten aus teils verfeindeten ethnischen Volksgruppen kommt, mit teilweise ebenfalls verfeindeten Religionszugehörigkeiten. Dass in vielen Herkunftsländern ein Menschenleben keinen Pfifferling wert ist, dass die Ärmsten in ihrer Not für ein Brot einen Mord begehen, ihre Frauen verbrennen, wenn die Mitgift nicht reicht, ihre Töchter nach der Geburt im Wasserfass ertränken, weil ein Sohn – und nur ein Sohn – erwünscht war.

Ich habe in insgesamt sieben Jahren als ARD-Korrespondent in Afghanistan soviel Gewalt, Brutalität, Hass und furchtbarste Grausamkeiten erlebt, dass ich weiß, dass diese kriegsgepeinigten Menschen in unserer Gesellschaft nie ankommen werden.

Wenn meine afrikanischen Freunde mich fragen, was macht Ihr Deutschen da, Ihr holt euch den Abschaum Afrikas ins Land, dann ist das keine böswillige Hetzte, sondern das Urteil derer, die in Afrika leben und es kennen. Und trotzdem habe ich nie verächtlich oder verurteilend über diese Länder berichtet.

Meine Gedanken und mein tiefes Mitgefühl eilen zu all den Familien, deren Angehörige in den letzten vier Jahren durch die von Ihnen Hereingelassenen gruppenvergewaltigt, geschändet, gequält und getötet wurden. Und es ist an der Zeit, es klar auszudrücken; es sind die Opfer Ihrer Politik, Ihrer Entscheidung von 2015. Sie sind mit dieser Entscheidung für den Tod dieser Menschen verantwortlich.

Und Kraftwerke für Afrika zu bauen ist vollkommen sinnlos, weil die Afrikaner diese Kraftwerke einfach verrotten lassen werden. Sie wissen so etwas nur zu schätzen, wenn sie sie selber finanziert und gebaut haben. Entwicklungshilfe verlängert nur das Leid der Afrikaner. Aber der Islam, die Bildungsnot und die Korruption in Afrika verhindert genau das.
Der Terror gegen die deutsche Bevölkerung wird in der kommenden Jahren permanent zunehmen und ihr werdet es noch bereuen, dass ihr so feige ward und diesen Krieg gegen die deutsche Bevölkerung nicht zur Kenntnis nehmen wolltet. Es werden noch Ströme von Blut durch die deutschen Straßen fließen. Wartet’s ab.
Ich finde das, was Kai Gniffke von ARD in dem Video sagt für unwahrscheinlich heuchlerisch und verlogen. Solche Menschen haben schon lange die Schere im Kopf. Sie sind viel zu feige und angepasst, um eine eigene Meinung zu vertreten. Es sind von den Parteien eingesetzte Intendanten, die die offizielle Meinung der Regierung verbreiten sollen. Tun sie es nicht, werden sie genau so abgeschossen, wie einst der ehemalige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen.
Video: Abschwung: Deutsche Wirtschaft in der Krise (01:53)
Video: Abschwung: Deutsche Wirtschaft in der Krise (01:53)
Die deutschen Exporte und die Industrieproduktion sind eingebrochen. Ein Ende der Rezession ist laut ifo Institut nicht absehbar. Damit wächst der Druck auf Finanzminister Scholz die Schwarze Null aufzugeben. Schulden will er nach wie vor nicht machen. Mittlerweile fordern das sogar arbeitgebernahe Ökonomen.

Video: Neverforgetniki: Warum ich als junger Mensch NIE die Grünen wählen werde (10:54)

18 Jun
Video: Neverforgetniki: Warum ich als junger Mensch NIE die Grünen wählen werde (10:54)
Ich sehe es als große Gefahr an, dass junge Menschen aktuell massenhaft die Grünen wählen. Ich werde das niemals tun! Die grüne Ideologie zu unterstützen ist brandgefährlich.
Grüner Matthias Berninger wird Chef-Lobbyist für Glyphosat (welt.de)
Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hinterzieht jahrelang Steuern
Video: Christian Loose (AfD, NRW): SPD: Erst die Industrie zerstören, jetzt über Entlassungen empören (04:47)
Video: Christian Loose (AfD, NRW): SPD: Erst die Industrie zerstören, jetzt über Entlassungen empören (04:47)
Das ist der SPD-Umgang mit ThyssenKrupp. Erst eine massive Erhöhung der Energiepreise, dann Ausschaltung lebensnotwendiger Geschäftsbereiche und jetzt Entsetzen darüber, dass der ausgeblutete Konzern Mitarbeiter entlassen muss. Christian Loose (AfD) rechnet ab. Rede gehalten am 22.05.2019 im Landtag NRW.
Video: Christian Loose (AfD): Die fatalen Folgen der „Energiewende“ (13:55)
Video: Christian Loose (AfD): Die fatalen Folgen der „Energiewende“ (13:55)
Deindustriealisierung, Arbeitslosigkeit, Versorgungsengpässe: Das sind die absehbaren Folgen der völlig an Experten und Opposition vorbeilancierten Energiewende. Und es trifft nicht nur das Rheinische Revier. In ganz NRW wird die Abschaltung Deutschlands sauberster und effizientester Kohlekraftwerke spürbar werden. Christian Loose, energiepolitischer Sprecher der AfD-Fraktion NRW, klagt an: „Das einzige, was am Kohleausstieg nachhaltig ist, sind Rekordstrompreise und Technologieverlust.“ Rede gehalten am 23.05.2019 im Landtag NRW.
Mehr als die Hälfte der weltweiten CO2-Emissionen verursachten die vier Staaten Volksrepublik China, USA, Indien und Russland.

co2_emission

CO2-Emission: Indien hat sich nicht zu Emissionsminderungen verpflichtet und China will seine Emissionen ab 2030 verringern, ohne es zu konkretisieren. Russland und die USA dagegen machen beim Klimabkommen nicht mit. China, die USA und Indien waren laut Statista 2016 für 50,44 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich.
Wir sollten auch nicht vergessen, dass die Weltbevölkerung immer weiter ansteigt. Damit steigt natürlich auch die CO2-Emission. Das wirkliche Problem dürfte aber nicht die Klimaerwärmung sein, sondern die Bevölkerungsexplosion in den afrikanisch-muslimischen Staaten.

Immer mehr Arbeitskräfte fehlen, aber mit neuen Migranten vergrößern sich die Probleme

12 Okt

sadhusBy I, Luca Galuzzi – Indische Sadhus (Yogis) – CC BY-SA 2.5

In diesem Artikel stehen zwar die fehlenden Arbeitskräfte zur Diskussion, die aber bringen eine eigene Kultur mit, die mit unserer Kultur, mit unserer Identität und mit unseren Vorstellungen von Demokratie, Menschenrechten, Meinungs- und Religionsfreiheit nicht vereinbar ist, die unsere Werte sogar zerstören möchten, um ihre eigene Kultur zu installieren.

Das wird zwangsläufig unsere Kultur und Identität zerstören. Wenn man über neue Arbeitskräfte spricht, die man aus islamischen Ländern importieren möchte, dann darf man den sozialen, ethnischen, religiösen und kulturellen Aspekt nicht vergessen. Mit anderen Worten, der massenhafte Import von muslimischen Arbeitskräften ist nichts anderes als ein Völkermord am deutschen Volk.

Bei alle dem sollten wir auch den technischen Fortschritt, den immer stärkeren Einsatz von Robotern in den Fabriken nicht vergessen, der wahrscheinlich zu Massenentlassungen führen wird. In einer modernen Produktion braucht man hochqualifizierte Fachkräfte, aber keine bildungsfernen Arbeitskräfte.

Ich wette, die massenhafte Migration führt auch zum massenhaften Anstieg von Terror und Gewalt, zum Abbau der inneren Sicherheit und zum Anstieg der Migrantenkriminalität und am Ende zum Bürgerkrieg. Aber das ist den Arbeitsgebern scheißegal, solange der Rubel rollt. Nach mir die Sintflut lautet ihre Devise.

Leider ist es der Merkelregierung ebenfalls egal, sie versucht sich irgendwie über die Runden zu retten. Man kann nur jedem qualifizierten Deutschen, egal ob Handwerker oder Ingenieur, raten, aus Deutschland auszuwandern, denn die Zukunft Deutschland wird vermutlich sehr unappetitlich.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle (Kuenstle.A@gmx.de)

Die Wirtschaft fordert den Import von „Fachkräften“ und den Verbleib von illegalen Migranten

– aber kann ein Arbeitskräftemangel mit dem Import von Arbeitskräften gelöst werden?

– wer das propagiert, glaubt auch an das perpetuum mobile. Hier eine Denkschrift …

Es gab eine Zeit, in der linke Ökonomen und Gewerkschafter dem Zustrom von Arbeitskräften aus dem Ausland kritisch gegenüberstanden. Denn wie lehrte einst Karl Marx? Jede industrielle Reservearmee schädigt den Kampf der Werktätigen, komme das Arbeitskräftewachstum von innen oder aus dem Ausland. Heute suchen die LINKEn ihr Heil im internationalen Proletariat (Proletarier aller Länder, vereinigt euch – in Deutschland), weil sie die heimische Arbeiterklasse verloren hat. Ihnen gibt scheinbar auch nicht zu denken, dass es der „Klassenfeind“ ist, der nach weiteren Arbeitskräften ruft. Aber lassen wir das, das müssen diese Strategen unter sich ausmachen.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.210 weitere Wörter

Niedersachsen: AfD startet #MähToo-Kampagne gegen das betäubungslose Schächten von Tieren durch Muslime

24 Aug

MähToo

#MeToo war in der öffentlichen Meinung überfällig, edel und gut. Frauen erinnerten sich z.B., vor zehn Jahren mal sexistisch angemacht worden zu sein. Der Nachfolger #MeTwo war zwar einseitig, aber auch noch gut. Wir sind eigentlich alles kleine Özil-Opfer [Opfer anti-muslimischer Diskriminierung], wurde suggeriert. Eine jetzt überraschend in niedersächsischen Städten inszenierte #MähToo-Debatte dagegen ist rassistisch – meint die Hannoversche Allgemeine Zeitung schon im Titel eines Beitrags.

Worum geht es? Zuerst im hannoverschen Stadtbild sind seit wenigen Tagen an Laternenpfählen Aufkleber aufgetaucht, auf denen der Hashtag „MähToo“ steht. Eingerahmt von einem stilisierten roten (Blut?)Fleck. Außerdem fuhren Transporter durch Hannover, Salzgitter, Braunschweig und Wolfsburg, auf denen der Hashtag und ein süß blickendes Lämmchen abgebildet war mit einer Denkblase. Darauf stand: „Ich heiße Heidrun und gehöre hierher. Eid al-Adha nicht….“. Eid al-Adha meint das islamische Opferfest.

Wer die Internetseite aufruft, bekommt die Erklärung: Es geht um das betäubungslose Schlachten, Schächten genannt. Die Kampagne kritisiert also das Schächten von Tieren und ist angelehnt an die oben genannten Hashtag-Debatten. Betreiberin ist die AfD im Niedersächsischen Landtag. Als Inhalts-Verantwortliche zeichnet die AFD-Landesvorsitzende Dana Guth.

Diese hat sich inzwischen zu Wort gemeldet. Da die anderen Parteien im Niedersächsischen Landtag den AfD-Antrag, keine Sondergenehmigungen für Schlachtungen mehr auszustellen, abgelehnt haben, müsse die AfD anders für die Aufklärung sorgen. „Daher haben wir mit #Mähtoo begonnen“, sagt die Fraktionsvorsitzende in einer Pressemitteilung. Zwischenzeitlich hatte es Irritationen um das Impressum der Website gegeben, da hier vorübergehend ein namentlich anderer Verantwortlicher ausgewiesen war.

Für die Hannoversche Allgemeine ist klar: es handelt sich um islamfeindliche Sticker. Die dazugehörige Webseite kritisiere die Quälerei durch das islamische Schlachtverfahren, bei dem Tiere bei lebendigem Leib ausbluten. Und die Madsack-Zeitung [Mediengruppe Madsack, die SPD ist der größte Kommanditist (Teilhaber, Geldgeber)] zitiert zu ihrer Meinungs-Unterstützung auch gleich die muslimische Gemeinde, die sich „an die Nazi-Zeit erinnert fühlt“.

Auf den MähToo-Seiten wird erklärt, teilweise mit drastischen Bildern unterlegt, was Halal-Schlachten ist und wobei es sich bei dem Islamischen Opferfest – Eid al-Adha – handelt. Wer weiterliest, erfährt, dass sich muslimische und türkische Verbände schon seit längerem die Einführung eines gesetzlichen muslimischen Feiertages in Deutschland wünschen.

In diesem Zusammenhang werde immer wieder das Opferfest genannt. Bereits 2013 habe der Zentralrat der Muslime in Deutschland die Einführung zweier gesetzlicher muslimischer Feiertage pro Jahr als wichtiges Zeichen der Integration gefordert.

Für die HAZ ist die AfD-Kampagne offensichtlich ein Fall für die Polizei, bei der man nachgefragt hat. Doch die sieht zurzeit wenig Handlungsspielraum. In Hannover habe es bislang keine Anzeigen gegen die Stickeraktion gegeben. Als antiislamisch oder rassistisch sei der reine Text auch nicht einzustufen. „Wenn die Aufkleber aber einen strafrechtlich relevanten Inhalt haben, gehen wir dem Ganzen natürlich nach“, sagt Behördensprecher Philipp Hasse laut HAZ

Quelle: Niedersachsen: AfD startet #MähToo-Kampagne gegen das betäubungslose Schächten von Tieren durch Muslime

Meine Meinung:

Man sollte ganz schnell das Abo für das offensichtlich dem Islam nahestehende Schmierblatt kündigen. Mit Tierschutz hat die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) offenbar nicht viel im Sinn. Der Madsack-Verlag ist übrigens ein riesiges Zeitungsimperium, zu dem u.a. folgende Tageszeitungen gehören: Leipziger Volkszeitung, Lübecker Nachrichten, Neue Presse, Ostseezeitung, Schaumburger Nachrichten, um mal einige zu nennen. Madsack ist aber noch in etlichen anderen Medienbereichen, wie etwa beim Rundfunk, bei der TV-Produktion, bei der Post, in Callcentern und anderswo tätig. Madsack ist das viertgrößte Verlagshaus in Deutschland.

Noch ein klein wenig OT:

Blinder Westen: Zwei Deutsche berichten von Afrika

Maniola_jurtinaBy I, Jörg Hempel, CC BY-SA 2.0 de

In einem Dorf haben Entwicklungshelfer einen Thermo-Ofen installiert. Der nutzt die Sonnenwärme und spart den Frauen das gemeinsame Hirsestampfen. Die Idee dahinter war, den Dorffrauen Zeit für andere Dinge zu geben. Nur: Die haben gar nichts anderes zu tun, weil Effizienz in Afrika keine Rolle spielt – das Hirsestampfen war das tägliche gesellschaftliche Ereignis, und das hat man ihnen genommen. Irgendwann ging der Ofen kaputt, gekümmert hat es keinen, es wurde einfach weitergelebt wie in der Zeit vor dem Ofen.

Aus den jetzt 1,1 Milliarden Einwohnern Afrikas werden bis zum Ende dieses Jahrhunderts fünf Milliarden werden, schon jetzt sind 60 Prozent jünger als 15 Jahre, für die es aber weder Schulen noch Arbeit gibt. Jedes Projekt wird so zur Makulatur [ist zwecklos], auch wenn es Machbarkeitsstudien gibt für Entsalzungsanlagen, mit denen Trinkwasser gewonnen werden könnte. Aber die würden nie funktionieren, weil die Kraftwerke verrottet und die Stromversorgung nicht vorhanden sind. Das heißt, letztlich wird es eine riesige Völkerwanderung geben – dagegen ist das, was wir jetzt täglich im Mittelmeer erleben, nur Kinderkram. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das bedeutet konkret, dass jede Entwicklungshilfe zwecklos ist, ein Fass ohne Boden, weil die Afrikaner sich zurücklehnen, total gleichgültig sind und sich um nichts kümmern. Jede Entwicklungshilfe ist also zum Scheitern verurteilt. Wenn man wirklich etwas in Afrika verändern will, dann muss man die Mentalität der Afrikaner verändern. Das geht nur, wenn man sie die Folgen ihres Verhaltens, ihrer Gleichgültigkeit, am eigenen Leib spüren lässt.

Erst wenn sie am eigenen Leib spüren, dass z.B keine Lebensmittel und kein Wasser mehr vorhanden ist, werden sie beginnen, darüber nachzudenken, wie man dies zukünftig vermeiden kann. Die Afrikaner haben sich in den vergangenen Jahrzehnten daran gewöhnt, dass sie von den Europäern und von den USA rundum mit Lebensmitteln versorgt wurden. Auch das muss aufhören, damit die Afrikaner ihre eigene Landwirtschaft aufbauen können.

Vor allen Dingen müssen die hohen Geburtenraten der Afrikaner gestoppt werden, denn soviel Nahrungsmittel kann niemand produzieren. Die Böden werden ausgelaugt, eine Bodenerosion wäre die Folge. Die Landwirtschaft würde zum Erliegen kommen. Wälder würden abgeholzt, die Meere überfischt und verschmutzt. 90 Prozent des Plastikmülls in den Weltmeeren stammt heute bereits aus Asien und Afrika.

Was wird es für Folgen haben, wenn die Afrikaner sich von heute 1,25 Milliarden Menschen auf 5 Milliarden Menschen im Jahre 2100 vermehren? Wie wollen die Afrikaner und der Rest der Menschheit das überleben? Schlachten sie sich gegenseitig ab? Werden sie von Seuchen dahingerafft? Oder versuchen sie nach Europa zu entfliehen? Es wird das Ende von Europa sein, wenn plötzlich Hunderte Millionen Afrikaner nach Europa einfallen. Das wird Europa nicht überleben. Es wird zu grausamen Bürgerkriegen kommen.

Video: Afrikaner in Neapel im August 2018: Ist das die Zukunft Europas? (01:28)


Video: Afrikaner in Neapel im August 2018: Ist das die Zukunft Europas? (01:28)

Siehe auch:

Italienische Regierung will „Opferfest“ Gemetzel verbieten

Unsere Gesellschaft verroht: Migranten greifen Polizisten an – deutsche Kinder werden ins Krankenhaus geprügelt

Michael Mannheimer: Kommt die Rettung Europas durch die neuen patriotischen Regierungen Italiens und Österreichs?

Video: Stefan Schubert über seinen Bestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“ (37:52)

Massenhafter Missbrauch des Gesundheitssystems: Dialyse-Plätze und Intensivstationen mit Aserbaidschanern belegt

Südafrika beginnt mit der Enteignung der Weißen

Berlin nimmt chinesische Dschihadisten (Uiguren) auf – Seehofer beschließt generelles Abschiebeverbot

Dr. Alice Weidel (AfD): Diese Steinzeitkultur gehört nicht zu Europa

%d Bloggern gefällt das: