Tag Archives: Konzertsaal

Paris: 450 Moscheen – und in allen Moscheen fand man Werbematerial für Terroristen

24 Mai

Vera Lengsfeld über das Morden der islamischen Terroristen im Musiktheater Bataclan in Paris.

eagles_of_death_metal_im_bataclanDie Rockband „Eagles of Death Metal“ im Konzertsaal Bataclan in Paris, wo islamische Terroristen am 13. November 2015 89 Menschen töteten

Die Medien hatten gehört, es wären Geiseln genommen worden, also blieb die Polizei anfangs draußen, um zu verhandeln. Drinnen ging das Morden weiter. Die Attentäter kontrollierten sogar, ob die am Boden Liegenden wirklich tot waren. Sie schlugen mit den Gewehren auf sie ein. Wer sich rührte, bekam noch eine Kugel. „Ein Mädchen stand auf und sagte, sie hätte Angst. Der Typ sagte: ‚Hab keine Angst, Du bist in zwei Minuten tot’ und dann erschoss er sie.“

Die meisten Opfer reagierten völlig ahnungs- und hilflos. Jesse Hughes der Sänger der Band „Eagles of Death Metal“ sah sieben Menschen neben einer Barriere stehen. Sie hätten sich nur fallen lassen müssen, um zu überleben, aber sie rührten sich nicht. „Sie waren die ahnungslosesten, unschuldigsten Opfer, die man sich vorstellen kann – Menschen, die so von dem Terror paralysiert [gelähmt] waren, dass sie sich nicht bewegen konnten“. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

12 Millionen Türken wollen nach Großbritannien, wenn das EU-Abkommen unterzeichnet ist

12_millionen_tuerken_nach_grossbritannien

In einer umfangreichen Studie sagen 16 Prozent der türkischen Erwachsenen, dass sie nach Großbritannien auswandern wollen, sobald ihr Land Vollmitglied der EU ist. (englisch) >>> weiterlesen

Meine Meinung:

So wie es nach dem gestrigen Gespräch zwischen Angela Merkel und Erdogan aussieht, wird das EU-Türkei-Abkommen offensichtlich nicht zustande kommen, vorerst jedenfalls nicht, weil Erdogan nicht bereit ist, seine Anti-Terrorgesetze, die gegen die Kurden, aber auch gegen türkische Journalisten gerichtet sind, zu ändern. Wollen wir hoffen, dass das EU-Türkei-Abkommen niemals zustande kommt, denn das würde sehr viel Unheil über Europa bringen und zwangsweise den Rechtsradikalismus in Europa enorm beflügeln. Schuld sind dann natürlich die Rechten.

Aber auch wenn das EU-Türkei-Abkommen nicht zustande kommt, wird Großbritannien und ebenfalls der Rest Europas seinem Schicksal der Islamisierung nicht entrinnen, nur halt etwas langsamer. Das zeigte sich z.B. sehr deutlich an der Wahl des muslimischen Bürgermeisters in London, der kaum nachdem er die Wahl gewonnen hatte, seine liberale Haltung, die er zuvor gezeigt hat, aufgab und sein wahres Gesicht zeigte.

Welches Schicksal Deutschland droht, kann man daran erkennen, dass z.B. etwa 70 Prozent der Achtjährigen in Frankfurt einen Migrationshintergrund haben, in der großen Mehrheit einen muslimischen. In den anderen deutschen Großstädten sieht es ähnlich aus. Was das für die innere Sicherheit bedeutet, kann sich jeder ausmalen. Bereits heute ist Frankfurt die Kriminalitätshauptstadt in Deutschland. Und in 20 Jahren ist Frankfurt total islamisiert.

Ich wette, dann regieren in Frankfurt radikale Muslime und die Deutschen sind eine Minderheit im eigenen Land. Sie werden unter der Scharia nicht mehr viel zu sagen und zu lachen haben und die islamische “Friedenstaube” schwebt über deutsche Städte. Und das schwarze Banner der IS oder irgendeiner anderen Terrorgruppe weht auf allen deutschen Rathäusern und Moscheen. Aber ich glaube nicht, dass die Deutschen sich freiwillig entrechten, ausbeuten, unterdrücken und abschlachten lassen werden, sondern dass es überall zu regionalen ethnischen und religiösen Unruhen und Bürgerkriegen kommen wird.

islam_ist_friedenIslam ist Frieden – Islamische "Friedenstaube" 

Nach Wahl-Fotofinish: Rechte toben im Netz

wahl_foto_finish

Ein Facebook-User schreibt: „Schnallts euch an meine Damen, jetzt wird begrapschen, betatschen und Schlimmeres Tür und Tor geöffnet. In 10 Jahren haben wir so viele Muslime im Land, dass eure Töchter vermummt auf der Straße gehen werden, sofern sie dann überhaupt noch…” [aus dem Haus gehen dürfen?] >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich bin gerade auf diese Seite von krone.at gestoßen. Und der Kommentar eines Facebook-Users [Twitter?] hat mich angesprochen. Ich bin auch davon überzeugt, dass die Politik sich genau in diese Richtung entwickelt. Erstens hat Alexander van der Bellen seinen Wahlsieg unter anderem auch den Muslimen zu verdanken. Ohne die Muslime hätte er die Wahl nicht gewonnen. Also wird er sich verstärkt für die Muslime einsetzen und er wird versuchen weitere Muslime nach Österreich einwandern zu lassen, um dem weiteren Anwachsen des Rechtspopulismus etwas entgegen zu setzen. Und dann wird genau das passieren, was der Facebook-User schreibt, Frauen werden dann nämlich immer mehr zum sexuellen Freiwild.

alexander_van_bellen_not_my_presidentAlexander Van der Bellen – Not my president!

Aber irgendwie hat sich bei mir mittlerweile die Meinung durchgesetzt, dass die Frauen es offensichtlich gar nicht anders wollen, denn sie wählen mit großer Mehrheit (etwa 70 Prozent) die Parteien, die sich für die Einwanderung einsetzen. Und nun sollen sie gefälligst auch sehen, wie sie mit den Konsequenzen ihrer Wahlentscheidung fertig werden. Warum müssen so viele Frauen erst in den sauren Apfel der sexuellen Belästigung und Vergewaltigung beißen, bevor sie zur Besinnung kommen? Es liegt wohl hauptsächlich daran, dass Frauen logischen Argumenten weniger zugänglich sind und lieber emotional bzw. mit dem Herz entscheiden. Aber diese Entscheidung kann böse Folgen haben. Vor allen Dingen für die Frauen selber und ihre Töchter.

Hamburg: St. Pauli-Kirche hält Messe für einen getöteten IS-Terroristen

st_pauli_kirche

Hamburg: christlich-islamischer Gottesdienst Trauerfeier für getöteten IS-Kämpfer in St. Pauli-Kirche. Er wuchs in Hamburg auf und radikalisierte sich. In Syrien kam er 2015 ums Leben. Jetzt nehmen Familie und Freunde mit einem Gottesdienst Abschied. Seine Mutter sagt: „Ich weine immer noch.“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich habe da so meine Zweifel, ob die Entscheidung der evangelischen Kirche richtig war. Aber was soll man heute schon noch von der islamverliebten evangelischen Kirche erwarten? Nämlich gar nichts. Die Messe für den IS-Kämpfer, der die Christen bestimmt gehasst hat, wie die Pest und sie vielleicht sogar in Syrien getötet hat, hätte man, wenn schon denn schon, in einer Moschee abhalten sollen, schließlich war er gläubiger Moslem.

Aber das hinterlässt irgendwo auch den bitteren Nachgeschmack, dass der Islam mit solchen Dschihadisten sympathisiert. Aber die naive gutmenschliche evangelische Kirche macht sich darüber weniger Gedanken. Kein Wunder also, dass in Hamburg 54.000 Menschen aus der evangelischen Kirche ausgetreten  sind und man damit rechnet, dass in Hamburg demnächst 48 evangelische Kirchen geschlossen werden sollen. Dann können wir ja aus der St. Pauli-Kirche eine Moschee machen.

Siehe auch:

Ahmadiyya-Gemeinde: Der Wolf im islamischen Schafspelz

Mossul/Irak: Islamischer Staat versenkt Opfer lebendig in Salpetersäure

Türkei schickt Arme, Alte, Kranke und Analphabeten in die EU – lässt Akademiker, Ärzte, Ingenieure und Facharbeiter dagegen nicht ausreisen

Dr. Alice Weidel (AfD): Bau der Ahmadiyya-Moschee in Erfurt verbieten

Michael Stürzenberger: Die Wandlung von Pierre Vogel vom Christen zum Islamisten

Anja Willmer’s Kommentar zu Jörg Baberowskis These “Deutsche Männer hätten das Prügeln verlernt”

Jetzt kommen täglich 4.000 Marokkaner und Algerier über’s Meer

3 Jan

merkel_fluechtlinge_marokko_algerien Mutti hat neue Gäste eingeladen und Muttis Gästeliste ist lang, denn sie hat die halbe Welt nach Deutschland eingeladen. Sie ist nur noch ein wenig besorgt, weil die Refugees-Welcome-Chöre noch auf sich warten lassen. Aber die werden bestimmt nicht lange auf sich warten lassen.

Täglich setzen mehr als 4000 Flüchtlinge aus der Türkei nach Griechenland über. Viele von ihnen sollen nun auch aus Marokko und Algerien stammen. Die Behörden sprechen von einem „neuen Phänomen“.

Die griechischen Behörden machen neben den Kriegsflüchtlingen aus Staaten wie Syrien immer mehr Migranten aus Marokko und Algerien aus. "Wir haben ein neues Phänomen: Marokkaner und Algerier … kommen in großer Zahl", sagte der für Migration zuständige griechische Vizeminister Ioannis Mouzalas der Athener Zeitung "Eleftheros Typos". Sie setzten aus der Türkei über.

Diese Menschen müssten unbedingt in ihre Heimat zurückgeschickt werden, damit nicht noch mehr Migranten über die Türkei nach Europa kommen, forderte Mouzalas. Insgesamt kämen trotz schlechten Wetters täglich aus der Türkei mehr als 4000 Migranten und Flüchtlinge nach Griechenland. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

stinkefingerHatte Mutti nicht mit Erdogan einen Deal ausgehandelt? Aber genau so wie in der Finanzkrise, wo Merkel sich immer wieder von Griechenland hat vorführen lassen, lässt sie sich nun in der Flüchtlingskrise von Erdogan über den Tisch ziehen und Erdogan lacht sich ins Fäustchen. Mit Mutti kann er’s ja machen.

BePe [#46] schreibt:

Asylkatastrophe 2016: Nachdem nun klar ist, dass auch der Winter die Flutung Deutschlands mit illegalen Migranten (in der Masse Asyl-/Sozialbetrüger) nicht nennenswert verringert, lediglich die Berichterstattung über die Asylantenflut ging zurück, dürfte klar sein was ab Frühjahr 2016 hier abgeht.

Ende 2016 werden die innere Sicherheit und der soziale Frieden in der BRD endgültig zusammengebrochen sein. Nach dem CDU-Parteitag ist auch klar, dass Merkel nicht gestürzt wird, sie kann sich voll auf auch ihre Partei, auf SPD und Grüne eh, verlassen, die schlechteste BundeskanzlerIn aller Zeiten übersteht jede Abstimmung im Bundestag.

Die korrumpierten Medien werden sie auch nicht angreifen, und so wird die Asylkatastrophe 2016 mit Ansage zur unvermeidlichen Unruhen und zur Unregierbarkeit von Teilen Deutschlands führen. Denn es werden 2016 Millionen illegale Invasoren unsere Heimat regelrecht überrennen. Halb Afrika und Asien macht sich auf den Weg!

Athen: Nun kommen auch Migranten aus Marokko und Algerien (msn.com)

Dass diese Entwicklung kein Zufall ist, sondern ein ganz bewusst herbeigeführter Angriff auf Deutschland ist, erkennt man daran, dass sich die Illegalen zeitgleich auf den Weg gemacht haben. Hier läuft ganz klar ein geheimdienstlich/militärisch geplanter Angriff gegen Deutschland.

Neues Buch: Massenmigration als Waffe. Endlich gibt es das Buch „Massenmigration als Waffe“ von Greenhill auch in Deutschland. Das Buch erscheint Mitte Januar, Vorbestellung hier.

Noch ein klein wenig OT:

Schweden: Illegale Migranten fordern Verlegung – es spukt

schweden_illegale_verlegung

35 der „hochgebildeten Wissenschaftler“, die uns die angebliche „Flüchtlingskrise“ nach Europa geschwemmt hat, fordern nun aus einer Unterkunft in Südschweden verlegt zu werden. Selbstverständlich in eine Großstadt. Die Begründung: In dem Haus in Grännaforsa, einem Dorf in der Provinz Småland spukt es. Flackerndes Licht und Geräusche aus den Rohrleitungen hätten die „Physiker“ und „Facharbeiter“ in Angst und Schrecken versetzt.

Das Gebäude (Foto), ein ehemaliges Pflegeheim, stammt aus dem 19. Jahrhundert, berichtet die englische Daily-Mail. Stefan Johansson, Mitinhaber der Anlage sagte, diese „gespenstischen“ Zwischenfälle hatten ganz natürliche Ursachen. Das Gebälk sei eben alt, das Holz „arbeite“ im Temperaturwechsel der Jahreszeiten. Die flackernde Lichter seien Störungen in elektrischen Schaltern geschuldet. Man habe es den Menschen mehrfach erklärt, aber ohne Erfolg.

>>> weiterlesen

Meine Meinung:

Könnte ein Vodoo-Priester dem Spuk kein Ende bereiten oder haben die sich auch schon auf die Socken gemacht?

Is bedeutet frieden [#9] schreibt:

Selbst die Geister haben die Refugees satt

Drohnenpilot [#28] schreibt:

Texas erlaubt das offene Tragen von Schusswaffen

Die Texaner dürfen Waffen ab sofort bei der Arbeit, beim Einkaufen oder beim Essen im Restaurant offen in Holstern am Gürtel oder um die Schulter tragen. US-Präsident Barack Obama will dagegen den privaten Waffenbesitz per Dekret drastisch einschränken. Im US-Bundesstaat Texas ist das offene Tragen von Schusswaffen ab sofort erlaubt. Mit einem am 1. Januar in Kraft getretenen Gesetz, dürfen Waffen dort bei der Arbeit, beim Einkaufen oder beim Essen im Restaurant offen in Holstern am Gürtel oder um die Schulter getragen werden. >>> weiterlesen

alexandros [#56] schreibt:

Amerika erwacht aus der „Political Correctness“-Narkose

Angst vor islamistischem Terror steigt. Wegen dieser Frage könnte Barack Obama sein Volk endgültig verlieren.

Denn in den USA hat sich die öffentliche Meinung in den letzten Monaten in einer unerwarteten Weise gedreht. Nur neun Prozent halten im Dezember noch die wirtschaftliche Entwicklung für das drängendste Problem der USA. 16 Prozent der Amerikaner sehen in dieser Position hingegen den Terrorismus.

Damit ist die Gefahr des Terrorismus innerhalb von nur vier Wochen Platz eins in der Problemskala der US-Bürger geworden. Nicht die guten wirtschaftliche Zahlen, sinkende Arbeitslosigkeit und eine Ende der Null-Zinsen-Politik stehen im Mittelpunkt der politischen Debatten, sondern Fragen der inneren und äußeren Sicherheit, Terrorismus und Migration.

So hat sich der Präsident gegen die republikanischen Kandidaten öffentlich positioniert, dass es keinen Krieg der USA gegen den radikalen Islamismus gibt. Unglücklich für den Präsidenten ist, dass nur 24 Prozent der Amerikaner diese Position unterstützen.

Wie das Meinungsforschungsinstitut Rasmussen erhoben hat, sind 60 Prozent der wahrscheinlichen Wähler hingegen der Meinung, dass sich die USA im Krieg gegen den radikalen Islamismus befinden und dass man dies auch auf die Gefahr hin, Muslime zu beleidigen, sagen müsse. Sogar in seiner eigenen Partei findet der Präsident für seine Position keine Mehrheit mehr. 56 Prozent der Demokraten folgen ihm in dieser Frage nicht

Und eine überwältigende Mehrheit von 92 Prozent der Amerikaner ist der Ansicht, dass der radikale Islamismus eine ernste Bedrohung der Vereinigten Staaten darstellt. Dreiviertel halten ihn sogar für eine sehr ernste Bedrohung, wobei die Zahl deren in einem Jahr allein um 50 Prozent gestiegen ist.

Während vor einigen Monaten noch eine deutliche Mehrheit der Meinung war, dass der sogenannte Islamische Staat (IS) den Islam nicht repräsentiert, ist nunmehr weniger als die Hälfte der US-Bürger dieser Ansicht. 35 Prozent geben hingegen an, dass ihrer Meinung nach der IS den Islam repräsentiert. >>> weiterlesen

Imam: „Wer Musik hört, den verwandelt Allah in ein Schwein“

Die französische Polizei hat die Moschee eines radikalen Imams durchsucht. Der Imam indoktriniert Kinder: Er trichtert ihnen ein, dass Musik eine Erfindung des Teufels ist. Die Pariser Intellektuellen sind überfordert. Doch sie sollten wissen: Wer in der Musik den Teufel hört, wird zur Gefahr, wenn er einen Konzertsaal betritt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Lieber Schwein als Moslem, sagt Miss Piggy!

miss_piggy

Siehe auch:

Quentin Quenscher: Die Angst der Kinder vor dem islamischen Terrorismus

Baden-Württemberg: Die Asylflut im Rems-Murr-Kreis und ihre Folgen

Die Denkfehler des Grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann

Henryk M. Broder: Stephan Kramer – Weltmann in Thüringer Provinz

Saudi-Arabien finanziert Islamisierung der Philippinen, einschließlich des Terrorismus

Henryk M. Broder: Claus Kleber – der Alles-Kleber vom ZDF

%d Bloggern gefällt das: