Tag Archives: Konservativer Aufbruch

Bayerische Landtagswahl: Chancen für CSU-AFD Koalition steigen

27 Aug

Bayern ist FREI

Nachdem das CSU-AFD Bündnis für Bayern durch uns ins Gespräch gekommen ist, gibt es nun immer lauter werdende Stimmen von CSU-Politikern, über ein Bündnis mit der AFD nachzudenken. Zudem soll eine Koalition mit den Kernkräften der Vereinigten Bunten, den Grünen ausgeschlossen werden. In der Pressemitteilung von CSU-Kräften auf Facebook* heißt es

Ursprünglichen Post anzeigen 341 weitere Wörter

Bluttat von Kandel – David Bendels (CSU) klagt an

29 Dez

Hier das Video von der Maischberger-Sendung von dem David Bendels in seinem Artikel spricht, in dem er von Jürgen Trittin (Grüne) und Markus Feldenkirchen (Spiegel) als „rechten Hetzer“ beschimpft wurde, weil er die Flüchtlingspolitik Angela Merkels kritisierte. Er sagte: „Merkels irrsinnige Politik der offenen Grenzen wird Tote fordern.“ Und er hat recht behalten.

Gäste in der Sendung bei Sandra Maischberger am 8. Dezember 2015: Julia Klöckner, CDU (Stellv. Parteivorsitzende) – Jürgen Trittin, B’90/Die Grünen (Ex-Fraktionschef) – Wolfgang Herles (Journalist und TV-Moderator) – Markus Feldenkirchen ("Spiegel"-Autor) – David Bendels, CSU ("Konservativer Aufbruch")

david_bendels_maischberger Video: Maischberger: Das Schicksalsjahr der Kanzlerin: Scheitert Merkel? (68:32)

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Bendels, (www.rechtundfreiheit.de und www.deutschland-kurier.org)

Mein #Klartext anlässlich der abscheulichen Mordtat von #Kandel:

Ich klage an!

(David Bendels)

Der blutige Alptraum, der sich über Deutschland gelegt hat, hat einen neuen Namen.

In Kandel, einer kleinen Stadt in der Südpfalz, hat ein Killer aus Afghanistan die 15jährige deutsche Schülerin Mia mit einem Messer grausam massakriert. In einem Supermarkt, am hellichten Tag. Wieder ein „minderjähriger“ afghanischer „Flüchtling“, der ein junges Leben eiskalt ausgelöscht und unsägliches Leid über eine ganze Familie gebracht hat.

Mias Eltern und ihren Angehörigen gilt mein tiefes und aufrichtiges Mitgefühl. Worte reichen kaum aus, um die Anteilnahme auszudrücken, die mich angesichts dieser grauenhaften Bluttat bewegt. So wie ich fühlen zahllose Menschen mit ihnen, mit Mias Freunden und Schulkameraden, während Regierung und Staatsmedien wie üblich schweigen und abwiegeln.

Es gab Zeiten, noch gar nicht so lange her, da war der 28. Dezember für…

Ursprünglichen Post anzeigen 750 weitere Wörter

Hessen: CDU-Generalsekretär Manfred Pentz und der neue „Lehrplan zur Sexualerziehung“

2 Nov

manfred_pentzManfred Pentz (CDU) – Foto: Alexander Kurz, Lizenz: cc-by-sa-4.0

• Die CDU-Führung in Hessen scheint von allen guten Geistern verlassen, jedenfalls von den christlichen. Wer Raum dazu schafft, dass Gender-Ideologie und damit Frühsex-Lehrpläne nicht nur zugelassen, sondern sogar gefördert werden, handelt nicht mehr auf der Basis der christlich-demokratischen Union.

• Der neue „Lehrplan zur Sexualerziehung“ erntet immer mehr Ablehnung: An 18. Oktober 2016 haben die Elternbeiräte auf Landes-, Stadt- und Kreisebene Kritik geäußert, vor allem am Lernziel „Akzeptanz sexueller Vielfalt“.

• Generalsekretär Pentz hat die „Demo für alle“ indirekt mit der NPD in Verbindung gebracht. Gegen diese Ungeheuerlichkeit protestierte auch der „Konservative Aufbruch“ (KA), die Basisbewegung in der CSU, die Partner der Demo für Alle“ ist.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

„…und willst Du linientreu nicht sein, dann zieh´ ich Dein Parteibuch ein…“

Die CDU Hessen scheint sich geistig und politisch endgültig aus einem vernunftgetragenen, politischen Diskurs verabschieden zu wollen. Befehl und Gehorsam statt Dialog mit kritischen Anhängern scheint die Maxime zu sein.

Hauptsache: Zeitgeist, Hauptsache: „irgendwie“ links, Hauptsache: „moderner“, Hauptsache: bloß nicht konservativ!

Die CDU-Führung in Hessen scheint von allen guten Geistern verlassen, jedenfalls von den christlichen. Wer Raum dazu schafft, daß Gender-Ideologie und damit Frühsex-Lehrpläne nicht nur zugelassen, sondern sogar gefördert werden, handelt nicht mehr auf der Basis der christlich-demokratischen Union. Und das im (ehemaligen) konservativen Landesverband Alfred Dreggers!

Der Generalsekretär der hessischen CDU heißt Pentz, Manfred Pentz. Den kennt zwar niemand, aber er ist mit aller Kraft dabei, die Partei nach links zu rücken – koste es, was es wolle, auch so viele Stimmen wie möglich. Die Art, wie er mit den…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.154 weitere Wörter

Video: Sandra Maischberger: „Scheitert Merkel?“

11 Dez

das-schicksalsjahr-der-kanzlerin-scheitert-merkel
Bei der gestrigen Maischberger-Sendung zum Thema „Das Schicksalsjahr der Kanzlerin – Scheitert Merkel?“ hat der CSU-Nachwuchspolitiker David Bendels vom „Konservativen Aufbruch“ die Bundeskanzlerin heftig kritisiert. Er nannte ihre Rede auf dem CSU-Parteitag eine „Frechheit“ (6:53 min) und schloss künftige Koalitionen mit der AfD nicht aus. Auch sonst eine – für das Staatsfernsehen – durchaus interessante Diskussion, bei der auch Wolfgang Herles einige rhetorische Giftpfeile Richtung Merkel abschoss. >>> weiterlesen

Mit dabei sind: Julia Klöckner, CDU (Stellvertretende Parteivorsitzende), Jürgen Trittin, B’90/Die Grünen (Ex-Fraktionschef), Wolfgang Herles (Journalist und TV-Moderator), Markus Feldenkirchen ("Spiegel"-Autor), David Bendels, CSU ("Konservativer Aufbruch")

scheitert_merkelVideo: Das Schicksalsjahr der Kanzlerin: Scheitert Merkel? (72:58)

Jaques NL [#10] schreibt:

Es ist wirklich unglaublich, es ist wirklich ungeheuerlich. Ich habe mir die Sendung gerade angeschaut und ‚ganz bewusst“ darauf geachtet. Frau Maischberger lässt ‚jeden‘ seinen Satz von vorne bis hinten aussprechen, manchmal redet sie sogar mit kleinen Sätzen dem Sprecher unterstützend mit.

Nur bei David Bendels kam sie laufend mit störenden Zwischenfragen die ihn auf ein anderes Gleis bringen sollen und manchmal kappte sie ihn auch einfach mitten im Satz ab und richtet sich innerhalb einer halben Sekunde zu jemand anders (Wort und Gesicht wegdrehend) der dann weitersprechen soll. Alles wurde getan damit sein kleines Plädoyer nicht zum Zuge kommt.

Meine Meinung:

Jetzt, wo ich mir die Sendung ansehe, muss ich Jaques NL recht geben. es ist schlimm, wie Sandra Maischberegr David Bendels immer wieder ins Wort fällt bzw. ihm das Wort entzieht. Es ist eine ziemliche Frechheit, dass die Maische immer wieder Julia Klöckner ins Gespräch bringt, obwohl die geredet hat ohne Ende. Will die Maische sich bei der Klöckner einschleimen?

Außerdem ist mein Gefühl auf Grund der Diskussion, die Köckner ist genauso karrieregeil und genau so eine falsche Schlange, wie Angela Merkel. Gnade uns Gott, wenn die Klöckner an die Macht kommt. Sie walzt genau so wie Angela Merkel ohne Rücksicht auf Verluste alles gnadenlos platt.

Und von Trittin habe ich das Gefühl, er ist in Wirklichkeit ein Linksfaschist, der uns immer wieder erzählen will, er sei ein Demokrat. Ich glaube, in Zukunft brauche ich Kotztüten, wenn Trittin im Fernsehen kommt. Das Gefühl hatte ich bisher nicht. Ich hoffe, euch geht es nicht genau so. Und dann kommt auch noch der Gutmenschenspinner Campino, die tote Hose.

Noch ein klein wenig OT:

Bundessozialgericht: Jeder Ausländer aus einem EU-Land, der länger als sechs Monate in Deutschland lebt, hat künftig Anspruch auf Sozialhilfe – ist das nicht fein?

In unserem Rücken hat sich Großes ereignet. Es ist ein Urteil ergangen, von dem nur wenige Kenntnis genommen haben, obwohl es unsere Attraktivität in Europa in einer Weise verändern wird, die wir erst erahnen können. Am vergangenen Donnerstag haben die vier Richter des 4. Senats des Bundessozialgerichts in Kassel entschieden, dass jeder Ausländer aus einem EU-Land in Deutschland Anspruch auf Sozialhilfe hat, der zumindest den Anschein erweckt, er wolle hier arbeiten. Das ist mehr als ein Urteil, es ist eine sozialpolitische Revolution.

In Zukunft ist die Lage so: Wer zum Beispiel aus Bulgarien oder Rumänien [Roma] kommt, muss hier nur noch ein halbes Jahr durchhalten, um das zu erreichen, was das Gericht einen "verfestigten Aufenthalt" nennt. Dann kann er das nächste Sozialamt anlaufen und um finanzielle Unterstützung bitten. Dabei spielt es keine Rolle, ob er sich ernsthaft um Arbeit bemüht hat oder überhaupt etwas kann, das ihn auf die Idee bringen könnte, in Deutschland Arbeit zu finden. Damit ihm beim Lebensunterhalt staatliche Hilfe gewährt wird, ist entscheidend, dass er insgesamt mehr als sechs Monate in Deutschland verbracht hat. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Nun ist es endlich so weit. Deutschland wird zum Sozialamt Europas. Da reiben sich die Roma aus Bulgarien und Rumänien ordentlich die Hände. Aber bestimmt nicht nur die. Schließlich klopft auch Mazedonien gerade an Europas Tür. Da kann man nur hoffen, dass der deutsche Doofmichel ordentlich blutet und zwar nicht nur finanziell, denn sonst erwacht er nicht aus seiner Multikultischizophrenie.

Siehe auch:

Nicolaus Fest: Der Linksruck der FAZ – Volker Zastrow’s Besuch in der Geisterbahn

Marie-Astrid Lange: Europäische Flüchtlingskrise: Schweden schottet sich ab

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Polens stolzer Patriotismus

Hamed Abdel Samad: Warum sitzen die Islamisten nicht im Gefängnis?

Wien: Schwere Mängel in Islam-Kindergärten: Keine Integration gewollt

Manfred Haferburg: Paris, ein freundliches Wahlergebnis

%d Bloggern gefällt das: