Tag Archives: Kommission

Video: Fest-Schmaus zum Ascher-Freitag – Packende Bensberger Büttenrede am 8. März von Dr. Nicolaus Fest (AfD) (19:44)

11 Mrz

Video: Fest-Schmaus zum Ascher-Freitag – Packende Bensberger Büttenrede am 8. März von Dr. Nicolaus Fest (AfD) (19:44)

Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Gottseidank, denn noch nie war der deutsche Fremdschäm-Karneval so peinlich, dilettantisch und unlustig wie 2019. Politisches Gendertum, Merkel-Sprech, Hetze gegen AfD & Trump und schließlich Deppen-Humor à la AKK liegen über dem Land und seinen traurigen Narren wie eine schwere Bleiplatte.

Aschermittwoch ist vorbei – gut dass es noch den Ascherfreitag gibt! AfD-Vordenker Nicolaus Fest haut feste drauf und macht sich einen Reim auf die fröhlichen Urständ im Irrenhaus Deutschland 2019, der derzeit größten Freiluft-Klapse der Welt: Ein Gedicht – zum geistigen Fest-Schmaus.

Video: Corinna Miazga: Uploadfilter sind eine Gefahr für die Meinungsfreiheit (09:34)

Neues EU-Leistungsschutzrecht wird das Internet grundlegend verändern

Video: Artikel 13: Uploadfilter stoppen! Barley peinlich bei Böhmermann (ZDF)! SPD, CDU & CSU: Wortbruch! (09:34)

Dieses Gesetz wird das Internet grundlegend verändern – wenn es denn in der finalen Abstimmung angenommen wird. Die Rede ist vom neuen EU-Urheberrecht. Die EU-Kommission möchte neue Einnahmequellen für europäische Verlage erschließen, indem sie Internetplattformen für das Anzeigen selbst kleiner Textausschnitte zur Kasse bitten können.

Der Vorschlag würde neben Internetgiganten wie Google, Facebook & YouTube auch Blogger und „YouTuber“ einschränken, denn im Gegensatz zum bereits geltenden Urheberrecht würde das neue Leistungsschutzrecht auch für sehr kurze Textausschnitte gelten, die keinerlei Kreativität erfordern, wie beispielsweise eine rein faktenbasierte Überschrift.

Laut dem im Leistungsschutzrecht vorgesehenen Artikel 13 sollen Betreiber von Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten für unautorisierte Veröffentlichungen urheberrechtlich geschützter Werke haften. Alternativ müssten sie sich um Lizenzen für das hochgeladene Material bemühen und Mechanismen vorhalten, um Werke gar nicht erst verfügbar zu machen, bei denen die Rechteinhaber ihre Ansprüche nachgewiesen haben.

Im Endeffekt entkämen sie dem Haftungsregime und den damit verknüpften Sanktionen also nur, indem sie die Upload-Filter einsetzen. Diese sind jedoch kein Skalpell, sondern ein Breitschwert, was die Auswahl der Inhalte betrifft.

Zusammen mit der EU-Verordnung zu „terroristischen“ Online-Inhalten führt dieser Weg schnurstracks in die Internet-Zensur. Das hat mittlerweile auch die Europa-besoffene Jugend aufgerüttelt und ernüchtert.

Von Corinna Miazga, AfD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Ausschusses für europäische Angelegenheiten, erfahren wir die Details zu den geplanten Anschlägen auf die Meinungsfreiheit. Als begeisterte YouTuberin und EU-Politik-Insiderin weiß Miazga  – im Gegensatz zu vielen technisch unbewanderten Abgeordneten anderer Parteien – wovon sie spricht. Quelle
Meine Meinung:
Wenn dieses Gesetz wirklich verabschiedet wird, dann kann ich meinen Blog hier nicht mehr weiterführen und die meisten anderen Blogger könnten wohl ebenfalls nicht mehr bloggen. Was mich aber beruhigt ist, dass dann sämtliche sozialen Medien, wie Facebook, Twitter, Youtube, usw. ihre Tore ebenfalls schließen müssten, denn auch dort wäre jeder von der Justiz bedroht, der aus irgendeinen Zeitungsartikel zitiert. Selbst Google würde es treffen, weil sie Ausschnitte von Webseiten veröffentlichen.
Und nebenbei erwähnt, bedeutet es natürlich auch den Tod der Zeitungsmedien, wenn Google keine Ausschnitte der Zeitungen mehr veröffentlichen darf, denn im Allgemeinen findet man die Zeitungsartikel über die Suchmaschinen.
Sämtliche Blogger würden dann wohl bei irgendwelchen ausländischen sozialen Medien weiter machen, die nicht von der EU zensiert werden, wie etwa vk.com. Totkriegen tun die EU-Meinungsfaschisten uns also nicht. Und andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass sie es wagen Facebook & Co. indirekt zu schließen. Das alles erinnert mich an die Internetzensur in China. Soweit haben wir es also gebracht. Scheiß EU!
Und eben redeten sie bei Anne Will über die EU, fünf zu eins gegen Beatrix von Storch (AfD), und alle setzten sich für die EU ein. Die EU entwickelt sich immer stärker zur Diktatur und schafft die Meinungsfreiheit ab, aber über solche Themen, wie die Zensierung der Meinungsfreiheit, wird natürlich nicht geredet.
Alle Teilnehmer der Talkshow waren eher damit beschäftigt, gegen Beatrix von Storch und die AfD zu hetzen, die einzige Partei, die sich in Deutschland noch für die Meinungsfreiheit einsetzt. Sie hetzten gegen Viktor Orbans angebliche Einschränkung der Meinungsfreiheit, sind aber selber die größten Gegner der Meinungsfreiheit. ich wette alle Teilnehmer der Talkshow, außer Beatrix von Storch, sind für den Zensurfilter, denn ihnen geht es nur um eines, um ihre Macht, um ihr ganz persönliches Wohlergehen. Das Wohlergehen des deutschen Volkes geht ihnen am Arsch vorbei.
Anne Will ließ Beatrix von Storch kaum zu Wort kommen und die anderen Gäste quatschen permanent dazwischen. Kam Beatrix von Storch dann mal zu Wort, dann warf ihr die Moderatorin ein paar Knüppel zwischen die Beine. Solche Scheiße darf natürlich gesendet werden und zwar zur Hauptsendezeit, aber den sozialen Medien versucht man die freie Meinung zu verbieten.
In meinen Augen ist die EU eine kriminelle Vereinigung, die unbedingt abgeschafft gehört. Also wählt im Mai 2019  bei der Europawahl die AfD, um der EU einen ordentlichen Denkzettel zu verpassen. Ich glaube auch, dass der Uploadfilter deswegen eingesetzt werden soll, dass die Menschen nicht mehr gegen die Lügenmedien diskutieren können. Sie wollen besonders die Medien puschen, die ihnen wohlgesonnen sind, also die ganze linksversiffte Scheiße.
Video: Anne Will: Über den Zustand der Europäischen Union diskutieren Manfred Weber, Yanis Varoufakis (griechischer Kommunist), Beatrix von Storch, Cathrin Kahlweit und Christian Lindner (62:00)

SPD plant 150 Euro im Monat Taschengeld für Asylbewerber

SPD plant 150 Euro im Monat Taschengeld für Asylbewerber – das zeigt, wohin die Reise der SPD geht (bild.de)
Arbeitsminister Hubertus Heil plant nach BamS-Informationen eine Erhöhung der Leistungen für Asylbewerber.
So sollen alleinstehende Erwachsene statt bisher 135 Euro Taschengeld im Monat künftig 150 Euro erhalten – eine Steigerung um elf Prozent.
► „Mit einer Erhöhung der Leistungen senden wir das falsche Signal in die Herkunftsländer“, sagt CDU-Fraktionsvize Thorsten Frei (45) zu BILD am SONNTAG. „Deutschland zahlt bereits heute mit die höchsten Sozialleistungen in Europa. Sie sind ein wesentlicher Anreiz für eine Antragstellung in Deutschland, und wir müssen deshalb vorhandene Möglichkeiten für ihre Absenkung nutzen.“
Frei fordert eine deutliche Absenkung der Leistungen für Asylbewerber, die bereits in einem anderen EU-Staat einen Antrag gestellt haben: „Für Dublin-Fälle darf es künftig nichts mehr bis auf die Rückfahrkarte geben.“ >>> weiterlesen

Siehe auch:

Dr.Cora Stephan: Es sind nicht zu wenig, sondern schon zu vieleFrauen in der Politik

Zuwanderungserlaubnis nur für junge Muslime? Abes es kommen nicht nur junge Muslime, sondern ganze Clans

Endlich Anarchie oder: Wo bitte geht’s am schnellsten zum failed state?

Bayern: Wieder ein Anschlag auf den Schienenverkehr – Betonplatte auf Bahngleise – Zeugen gesucht

Video: Christian Klingen (AfD, Bayern) rechnet mit der zwangsfinanzierten Relotius-GEZ-Lügenpresse ab. (05:07)

London verklagt Tommy Robinson erneut

Italien: Salvini lockert das Waffenrecht – “legitime Selbstverteidigung” für alle

Erklärung 2018: Schon über 17.806 Unterstützer

1 Apr

Bisher war diese Erklärung auf Autoren, Publizisten, Künstler, Wissenschaftler und andere Akademiker begrenzt. Mit dem 2018. [Zweitausendachtzehnten] Unterzeichner schließen wir die Liste – und öffnen sie auf vielfachen Wunsch für alle.

Wir haben vor, die Erklärung in eine Massenpetition an den deutschen Bundestag umzuwandeln. Sie soll, nachdem möglichst viele unterzeichnet haben, folgendermaßen lauten:

Am 15. März 2018 gingen 34 Erstunterzeichner mit dieser Erklärung an die Öffentlichkeit: (es folgt der Text der Gemeinsamen Erklärung 2018). Nachdem sich xxx.xxx Menschen dem Aufruf angeschlossen haben, fordern wir jetzt vom Bundestag, dass die von Recht und Verfassung vorgesehene Kontrolle der Grenzen gegen das illegale Betreten des deutschen Staatsgebietes wiederhergestellt wird.

Sodann verlangen wir die Einsetzung einer Kommission, die der Bundesregierung schnellstmöglich Vorschläge unterbreitet, wie

• der durch die schrankenlose Migration eingetretene Kontrollverlust im Inneren des Landes beendet werden kann

• wirksame Hilfe für die tatsächlich von politischer Verfolgung und Krieg Bedrohten organisiert werden kann und wo dies idealerweise geschehen sollte.

Als Mitglieder des Gremiums können wir uns vorstellen: Udo di Fabio (Richter, bis 2011 Richter am Bundesverfassungsgericht), Rupert Scholz (CDU-Politiker, Staatsrechtler), Barbara John (CDU-Politikerin, ehemalige Grundschullehrerin und Diplompolitologin), Seyran Ates (deutsche Rechtsanwältin, Autorin und Frauenrechtlerin türkisch-kurdischer Abstammung), Hamed Abdel-Samad (deutsch-ägyptischer Politikwissenschaftler, Publizist und Islamkritiker). Weitere Namen können folgen.

Der Freitag schreibt:

„Und obschon Köpfe wie Jürgen Elsässer oder Götz Kubitschek nicht auf der Liste stehen, so sind die Wege zu ihnen nicht mehr weit. Mit Martin Semlitsch alias Martin Lichtmesz und Caroline Sommerfeld-Lethen finden sich zwei Autoren des Antaios-Verlags auf der Liste, auch Dieter Stein und Andreas Lombard, Chefredakteure der Jungen Freiheit und des Magazins Cato sind dabei.”

Unter den Unterzeichnern der "Gemeinsamen Erklärung 2018" sind viele Ex-Linke und -Liberale. Auch Frank Böckelmann, der in den letzten Jahren die ehemals linksintellektuelle Zeitschrift Tumult stramm nach rechts führte, gehört zu den Unterzeichnern.

Rocco Burggraf schreibt:

Ein falsches Mohammedbildchen, der Abfall vom „richtigen Glauben“, die Trennung vom muslimischen Ehemann, das Stehen am falschen Bahnsteig oder auch nur einfach ein mißgedeuteter Blick können direkt in den Tod führen. In Rotherham und Telford wurden über Jahrzehnte Tausende Kinder von in Netzwerken organisierten Pakistanis übelst missbraucht und zum Teil umgebracht. NoGo steht heute im europäischen Verständnis nicht mehr für „Unakzeptabel!“ sondern für „Geh einfach nicht hin!“ Und noch immer klammert sich die Masse an den Glauben, der Kelch würde irgendwie vorübergehen.

Nachdem nunmehr fast vierzig Jahren konkreter Erfahrung mit dem Wirken des Islam in vormals zivilisierten Gesellschaften, die mit einem stetig wachsenden Heer von Salafisten, Schläfern, Kinderschändern, Vergewaltigern, Antisemiten und Sozialbetrügern einhergeht ist das Vertrauen in gelingende Integration und Säkularisierung des Islam nicht aufrecht zu erhalten. Es sollte nun auch den Letzten dämmern, dass das europäische Überleben nicht vom rechten Popanz, sondern ganz akut durch Sozialisationen bedroht ist, die sich seit 400 Jahren nicht weiter entwickeln, sondern in erschreckendem Maße radikalisieren.

Bayern ist FREI

Im Kaff der Kiffer und Stümper herrscht dicke Luft. Die Dichter und Denker im Lande bündeln ihre Kräfte und profitieren vom Rückenwind einer Stimmung, die nach einem Sprachrohr sucht und mit Händen zu greifen ist. Aus einem kleinen Kristallisationskern von Intellektuellen und Leistungsträgern der Gesellschaft formiert sich quasi eine APO2018. Vera Lengsfeld gebührt Dank und Anerkennung. Ihre Initiative „Erklärung 2018“ vom 15. März 2018 haben 34 Erstunterzeichner gestützt. Binnen zwei Wochen haben weitere 14.277 Personen und Persönlichkeiten die „Erklärung 2018“ unterschrieben. Apotheker, Architekten, Ärzte, Autoren, Bibliothekare, Biologen, Blogger, Chemiker, Dolmetscher, Dozenten, Geologen, Historiker, Informatiker, Ingenieure, Journalisten, Juristen, Künstler, Lehrer, Mathematiker, Musiker, Optiker, Philosophen, Physiker, Piloten, Polizisten, Publizisten, Rechtsanwälte, Schauspieler, Schriftsteller, Soldaten, Sozialpädagogen, Theologen, Verleger, Volkswirte, Wissenschaftler, Zahnärzte u.v.m. Frauen und Männer. Jung und Alt. Studenten und Professoren. Europäer und Kosmopoliten.

29695104_1923325321014068_2516122579619033348_n Reinhard Mey

Offenbar sehr zum Mißvergnügen von ZEIT-Genossen, die in diesbezüglichen diffamierenden Artikeln und Kommentaren…

Ursprünglichen Post anzeigen 10.323 weitere Wörter

Warum ich die AfD wähle? – Merkel führt Deutschland ins Chaos!

29 Aug

Looking_down_on_democracy_-_panoramioBy Tim Tregenza, CC BY-SA 3.0

Von RALF | Zunächst einmal, ich war einmal Mitglied bei der AfD. Mitgliedsnummer knapp über der 200. Als die ersten Nachrichten über die Parteigründung kamen, bin ich gleich eingetreten. Das war genau mein Thema. Denn, ich bin ein überzeugter Europäer und möchte ein Europa der Nationen erhalten, und der Euro, das war schon 2013 klar, ist der Totengräber jeder europäischen Verständigung.

Nicht nur unser (T)euro, den man ja schon in den frühen Jahren statistisch nie nachweisen konnte (wollte), sondern gerade durch meine Reisen nach Südeuropa war mir klar: Das alles geht zulasten der Bürger, vor allem derer in Südeuropa. Ich möchte eine EG [Europäische Gemeinschaft] zurück, wie die von 1996, mit neuen stabilen westlichen Mitgliedern wie Schweden, Finnland, Österreich. Mit nationalen Währungen, die man anpassen kann. Ohne eine allmächtige Kommission.

Ich bin und war bei der AfD immer zwischen Hoffen und Bangen gefangen. Bangen darüber, dass das kleine Häkchen bei der Anmeldung, ob man extremistisch denkt, nicht reicht. Bangen darüber, von welchen Leuten man in der Anfangsphase E-Mails bekam und was da drin stand, wen man auf den Treffen so traf. Und klar, da war immer die Angst um gesellschaftliche Ächtung, den evtl. Verlust des Arbeitsplatzes, Angst um die Familie. Immer noch nicht immun gegenüber der Berichterstattung in den Mainstream-Medien. Das alles führte zu meinem überstürzten Austritt nur ein Jahr später.

Spätzünder. Es hat wohl das totale, gewollte Staatsversagen in der Flüchtlingskrise gebraucht, um mir endgültig die Augen zu öffnen. Schlafen werde ich nun nicht mehr. Ich bin selber geflohen, vor einem Flüchtlingslager mit geplant 1.000 Bewohnern bei mir im Viertel, wo 2.500 Leute leben. Ich war nicht in einen ruhigen Stadtteil von Hamburg gezogen, um am dortigen S-Bahnhof dieselben Verhältnisse zu haben wie am Hauptbahnhof.

Sollte ich jeden Abend mit dem Hund raus statt meine Töchter oder meine Frau? Ich vermisse mein altes Hamburg, mein altes Zuhause. Es ist weg. Ich erlebe die völlige Illusion einer Integration all der illegal sich hier aufhaltenden sogenannte Flüchtlinge jeden Tag in Hamburg. Die Lage ist außer Kontrolle, es gibt kein gemeinsames Regelwerk mehr, dem sich diese Leute unterordnen, vom normalen Benehmen bis hin zu Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten. Und falls es das gibt, kann es nicht mehr durchgesetzt werden. Das wissen die alle.

Derweil werden wir, auch ich auf dem Dorf, von den fatalen Fehlentscheidungen einer weltfremden Politik eingeholt. Alles scheint nur noch ideologisch motiviert zu sein. Ethikkommissionen entscheiden über die Energiepolitik. Es wird kein Widerspruch geduldet. Selbst das Parlament wird nicht mehr gefragt.

Es gibt in der deutschen Parteienlandschaft keinen, der Irrwege wie die Energiewende, die Elektromobilität, die Massenzuwanderung, den Genderwahn, die bewusste Verteufelung und Infragestellung aller unserer westlichen Errungenschaften des Wohlstands auch nur hinterfragt. Außer die einen. Deshalb wähle ich AfD. Warum ich das unter einem Pseudonym veröffentliche? Siehe erster Abschnitt!

Wählen Sie auch die AfD? Dann schreiben Sie uns warum! Die besten Einsendungen wird PI-NEWS hier veröffentlichen. Mails unter Betreff: „Warum ich die AfD wähle!“ schicken Sie bitte an: info@pi-news.net

Soises schreibt:

Warum ich die AfD wähle! Man gehe durch die Innenstadt z.B. München, was sehen Sie, wandelnde Müllsäcke, Neger, mit Kopfwindeln eingewickelte Gestalten mit an der Hand im Wagen und in der Wampe tragenden auch zu ernährenden Nachwuchs, pöbelnde, unverkennbare Schmarotzer, wenig deutsch-stämmige Menschen, die ja malochen sind, um den ganzen Pöbel ein sorgenfreies Dasein zu ermöglichen. Mich braucht Keiner zu fragen „Warum ich die AfD wähle!“, mich kann man fragen, warum soll ich die AfD nicht wählen. Und das sollten sich auch noch viele, viele genervte und enttäuschte Bürger über die derzeitige Politik stellen, eine Antwort ist leicht zu finden.

Istdasdennzuglauben schreibt:

Uns haben die eine arabische Großfamilie (mind.15 Personen) gegenüber ins Haus gesetzt. Der Eigentümer ist ein (negativ) bekannter Türke. Diese Familie bekam alles ins Haus getragen. ALLES! Bauern bringen denen noch Milch und Spielzeug. Während sich die Alten den Berg hoch quälen müssen, um einzukaufen oder zum Arzt zu gehen.

Ab 16.00 Uhr verwandelt sich der Spielplatz zum arabischer Flohmarkt. Moslems, scheinbar direkt von der Al Nusra Front und schwarze Schleiereulen tummeln sich ohne Ende dort herum. Afghanische Jugendliche die laute orientalische Musik hören lungern dort herum. Der absolute Wahnsinn!

Quelle: Warum ich die AfD wähle?

Noch ein klein wenig OT:

Innsbruck (Tirol): 14-Jährige von Mann verfolgt und in Stiegenhaus vergewaltigt

1_vergewaltigt

Eine 14-jährige Tirolerin ist in der Nacht auf Donnerstag laut eigenen Angaben in einem Stiegenhaus in Innsbruck von einem Unbekannten vergewaltigt worden. Das Mädchen hatte zuvor einen Notruf bei der Polizei abgesetzt und angegeben, von einem Mann verfolgt zu werden. Beim Eintreffen der Beamten wurde die 14-Jährige schließlich angetroffen. >>> weiterlesen

Video: In Rom geht die Polizei gegen hausbesetzende Migranten vor (01:09)

In Rom hat die Polizei ein Haus geräumt, das seit 2013 von afrikanischen Migranten besetzt ist und dessen Räumung seit 2015 gerichtlich angeordnet war. Zuletzt kampierten dort etwa 800 Besetzer. Die Nähe des Hauptbahnhofs Roma Termini trug womöglich zu kunterbunter Unübersichtlichkeit bei. Die Stadt hatte den Besetzern schon lange alternative Wohnmöglichkeiten angeboten, aber diese beharrten auf der Besetzung.

Ein Zusammenwirken mit der starken und von regierenden Parteien alimentierten linksautonomen Szene (Centri Sociali), die sich auch beim G20 als Centro Sociale Hamburg bemerkbar machte, ist anzunehmen. Dabei kam es zu den von der Flüchtlingsrevolution in vielen europäischen Städten und auch von Schwarzenvierteln in Amerika und Europa (z.B. zuletzt wieder Ost-London) her bekannten Formen des Marodierens.

Gegen die Beamten flogen Gasflaschen und Steine. Die Hausbesetzer seien auch im Besitz von Brandsätzen (Molotow-Cocktails) gewesen, sagt die Polizei, die deshalb den Wasserwerfer einsetzte. Ferner setzte sie Schlagstöcke ein. Es wird wohl nicht mehr lange dauern, dann sind solche Unruhen auch in Deutschland an der Tagesordnung. Genau so, wie man sich in Europa scheinbar an Terroranschläge gewöhnt hat, gehören Unruhen, ethnische, religiöse und soziale Auseinandersetzungen bald zum Alltag. >>> weiterlesen


Video: Polizei in Rom geht gegen hausbesetzende Migranten vor (01:09)

Siehe auch:

Video: Hart aber fair: Der Bürgercheck zur Wahl – Wie umgehen mit Trump, Erdogan und Putin? (74:59)

Libyen: Brigade 48 aus Sabratha hält Migranten zurück

Katharina Szabo: Wie die Bevölkerung an islamistische Terroranschläge gewöhnt werden soll

Akif Pirincci: Grünschnäbel in den Bundestag – GEZ: Schwanzlutscher für Migrantenschwänze

Islamgelehrter aus Indonesien: „Klarer Zusammenhang zwischen Terror und islamischer Orthodoxie“

Feminile, Anale und Vaginale "Geisteswissenschaft" & Politik

Akif Pirincci: Female shit happens – Saudi-Arabien übernimmt Vorsitz in der Kommission zur Rechtsstellung der Frauen in der UNO.

4 Mai

female_shit_happens

Am 19. April wurde Saudi-Arabien in einer geheimen Abstimmung des UNO- Wirtschafts- und Sozialrates, eines der sechs Hauptorgane der Vereinten Nationen, der nächste Vorsitz für die Kommission für die Rechtsstellung der Frau zugesprochen. Von 2018 bis 2022 wird die saudische Delegation somit in der UNO zum obersten Wächter der Frauenrechte.

Daß nun ausgerechnet Saudi-Arabien künftig für die UNO über die Rechte der Frauen wachen wird, klingt für viele Frauenorganisationen wie ein Hohn, auch deshalb, weil die Saudis erst vor Kurzem mit der Gründung eines Mädchenrates weltweit für Empörung gesorgt hatten. Denn der Rat bestand, wie ein Foto dokumentierte, aus 13 Männern – aber keinem einzigen Mädchen. >>> weiterlesen

Weitere Texte von Akif Pirincci

Müsenzentner schreibt:

van_der_bellen_kopftuchAuch der österreichische Bundespräsident Van der Bellen macht sich für Frauenrechte stark: Er konstatiert eine „um sich greifende Islamophobie“. Ihretwegen „wird noch der Tag kommen, an dem wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen – alle – aus Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun“. Arm in Arm mit den saudischen Frauensteinigern werden nun Stück um Stück die Frauenrechte verbessert. Und der funverblödete deutsche Vollidiot glaubt all diesen Schwachsinn der rotgrün-versifften Geisteskranken!

Guenther schreibt:

Nachtrag zu Van der Bellos Ausrutscher: Es wäre besser, Sie würden muslimische Frauen auffordern IHRE Verhüllung abzulegen: Aus Solidarität mit den belästigten, vergewaltigten und getöteten “ungläubigen“ Frauen, die sich schamloser Weise unverhüllt und ohne männliche Begleitung im öffentlichen Raum aufgehalten haben.

Wäre für einen Bundespräsidenten angebrachter, als die Stigmatisierung verfassungsfeindlicher Symbole zu bedauern. Die Verhüllungspflicht für die Frau ist Scharia. Und die Scharia ist mit unserer Verfassung und unseren Gesetzen nicht vereinbar. Sie ist sogar ein konkurrierendes Gegenmodell zum säkularen Verfassungsstaat. Schönen Tag noch Herr Bundespräsident.

Mo Chichy fragt:

Müssen sich dann auch alle Männer aus Solidarität beschneiden lassen?

Noch ein klein wenig OT:

Diebesbanden plündern den Einzelhandel – Unternehmer Gerd Pieper von der größten deutschen Parfümeriekette übt scharfe Kritik an nachsichtigen Staatsanwälten

diebesgut_elektronikDer Einzelhandel in Deutschland beklagt eine steigende Zahl von Ladendiebstählen. Die Täter gehen bandenmäßig sowie mit zunehmender Brutalität vor. Der Unternehmer Gerd Pieper von der größten deutschen Parfümeriekette übt scharfe Kritik an nachsichtigen Staatsanwälten. In seinen 150 Geschäften gibt es jeden Tag 300 Ladendiebstähle, von denen aber viele Verfahren wieder eingestellt werden, weil ein „öffentliches Interesse“ an der Strafverfolgung „nicht“ vorhanden sei.

Die Intensivtäter kommen vor allem aus Algerien, Tunesien, Marokko, vom Balkan und den Staaten der ehemaligen Sowjetunion. In Sachsen sind ein Prozent der Zuwanderer für fast 40 Prozent der Straftaten der Zuwanderer verantwortlich. Und indem man die Strafverfahren einfach einstellt, kann man wunderbar die Kriminalitätsstatistik manipulieren. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Einmal drei Beispiele, wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) manipuliert wird. Wie oben von Gerd Pieper angesprochen, werden viele Ladendiebstähle einfach eingestellt. Sie tauchen also gar nicht erst in der PKS auf, denn dort finden nur aufgeklärte Straftaten Eingang.

Vor kurzem fand ich in der Süddeutschen den Hinweis, dass nur sieben Prozent aller Frauen in Niedersachsen, die vergewaltigt wurden, eine Anzeige erstatten. In Wirklichkeit werden also 14 Mal so viele Frauen in Niedersachsen vergewaltigt und auch diese Fälle finden in der Polizeilichen Kriminalstatistik keine Berücksichtigung. Ich würde vermuten, dass die Frauen in anderen Bundesländern sich ähnlich verhalten, wie die Frauen in Niedersachsen, dass dies also wahrscheinlich bundesweit übertragen werden kann.

Am 3. Mai 2017 wurde im ZDF in der Sendereihe "Zoom" eine Dokumentation über Wohnungseinbrüche gezeigt. Man kann ihn noch in der Videothek anschauen: Tatort Deutschland – Leichtes Spiel für Einbrecher. In der Dokumentation wurde vom Kriminologischen Institut Hannover gesagt, dass nur etwa 2,6 Prozent aller Wohnungseinbrüche zu einer Verurteilung führen. Mit anderen Worten 97 Prozent aller Wohnungseinbrüche gehen vermutlich ebenfalls nicht in die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) ein, vermute ich jedenfalls, weil kein Täter ermittelt werden kann. Dies würde bedeuten, dass die Anzahl der Wohnungseinbrüche in Wirklichkeit mehr als 30 Mal so hoch ist, wie in der PKS angegeben.

Grüne entsetzt: Nürnberger kaufen immer mehr Waffen

nuernberg_waffenNürnberg rüstet weiter auf: Die Zahl der Waffenbesitzer steigt, wie auch im gesamten Freistaat. Die Grünen-Stadtratsfraktion zeigt sich darüber "entsetzt". >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Irgendwie muss man sich ja die grünen Bazillen vom Hals halten! 😉

Cornelia schreibt:

Die heutigen jungen Leute scheinen sich in diesem Kerker (Deutschland mit Reisefreiheit ;-)) wohl zu fühlen. Ich habe viel mit Studenten und Abiturienten zu tun – die können kaum noch selbsttätig denken. Schule und Uni geben gern angenommenes Diktat (sagen ihnen, was zu tun ist) vor, in ihren Nebenjobs wird nur nach Anweisung gehandelt, ansonsten hilflos mit Handy herumgestanden. In der Freizeit wird gebüffelt oder gekifft / gesoffen, darauf wartend, wieder in ihrem Diktat (ihrer fremdbestimmten Zwangsmühle) nachkommen zu können, um überhaupt Sinn im Dasein zu spüren. Für die ist die Welt, so wie sie jetzt ist, normal. Jedes Aufwecken-wollen erscheint denen als Angriff auf ihre herrliche bequeme vorgekaute Welt, als wolle man ihnen was wegnehmen. Es ist fast unmöglich, die jungen Leute davon zu überzeugen, dass das hier nicht die natürliche Welt ist.

Meine Meinung:

Mir scheint, viele junge Menschen, wahrscheinlich sogar die Mehrheit, sind sinnentleerte, fremdbestimmte und ungebildete geistige Tiefflieger, die durch den Wohlstand verblödet sind. Ich stelle, so etwas auch immer wieder fest. Ich muss gestehen, ich war in meiner Jugend auch nicht viel anders. Aber ich bekam nirgendwo geistige Anregung. In der heutigen Zeit ist es viel leichter sich zu informieren, aber die heutige Jugend unterliegt einer massiven linken Gehirnwäsche. Und wenn ich diese Hohlköpfe alle mit ihrem Handy in der Hand durch die Stadt laufen sehe, dann zeigt mir das, das sie offensichtlich keine anderen Interessen haben, als mit anderen Hohlköpfen zu kommunizieren.

Auch ich wurde in meiner Jugend ganz massiv links indoktriniert, ohne es überhaupt zu merken. Man war eben links und das wurde in keiner Weise hinterfragt. Damals gab es aber keine Probleme mit Migranten und Einwanderung. Im Gegenteil, wir begrüßten sie alle herzlich, denn wir hatten Null Ahnung, was da auf uns zukommen würde. Man war eben ein dummes und gutmenschliches Schaf, ein gedankenloser Mitläufer, ohne wirkliche Bildung und marschierte in der Masse mit. Mein Weltbild änderte sich erst, als ich mit Muslimen diskutierte und mir ein derartiger Hass entgegenschlug, dass ich mich fragte, was ist da los. Und dann begann ich, mich intensiv mit dem Islam zu beschäftigen.

Heute gibt es viel mehr Möglichkeiten, sich zu informieren. Die meisten Jugendlichen haben z.B. zu Hause einen Computer. Ich denke z.B. an all die tollen Vorträge, die der Islamkritiker Michael Stürzenberger in München auf der Straße hielt. Hier ein Video über ihn. Obwohl er ganz sachlich über den Islam aufklärte, schlug ihm ein derartiger Hass von Muslimen und Linken entgegen, dass war wirklich haarsträubend. Dabei hätten sie nur einmal zuhören brauchen und dann hätten sie im Internet recherchieren können, ob das stimmte, was er gesagt hatte. Aber selbst dazu sind sie zu faul

Stuttgart: AfD-Stadtrat Eberhard Brett (AfD) brutal von linken Gewalttätern zusammengeschlagen

linksfaschos_gegen_afd

Am Donnerstag wollte der Stuttgarter Rechtsanwalt und Stadtrat der AfD, Eberhard Brett (kl. Foto), am Wahlkampfauftakt seiner Partei in Stuttgart-Rot teilnehmen. Auf dem Weg dorthin wurde er kurz vor Erreichen des Veranstaltungsortes, nach Verlassen der Stadtbahn, von einem linksradikalen Schlägerkommando brutal attackiert, das von 40 bis 50 sogenannten Antifaschisten unterstützt wurde. >>> weiterlesen

Siehe auch: Stuttgart: Der Linksterror gegen AfD geht weiter – Linksfaschos ziehen gröhlend vor das Haus des AfD-Bezirksbeirats Udo Abzieher und beschmieren es – später schlugen sie einen Passanten zusammen (pi-news.net)

Siehe auch:

Bonn Bad-Godesberg: Urteil im Niklas-Prozess: Freispruch für den marokkanischen Angeklagten Walid S.

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): WDR jetzt mit dem “Erklärnazi”(49:45)

Weilers Wahrheit: Dieses Volk kann mich langsam aber sicher mal am A**** lecken!

Video: Keine Putzfrau: Flüchtling beschwert sich in Videobotschaft

Das neue Buch von Michael Klonovsky ist da – "Schilda wird täglich bunter"

Köln: Stadtteile mit über 75 % Migrantenanteil: Finkenberg und Chorweiler

Die politisch korrekte Umbenennung von Straßen und Plätzen

8 Mrz

Erzherzog-Karl-Denkmal Der Heldenplatz in Wien soll umbenannt werden – CC BY-SA 3.0

In vielen Städten ist man dabei, Straßen und Plätze von politisch unkorrekten Personen umzubenennen. Einige andere Straßen und Plätze, deren Namensgeber zwar dunkle Flecken in ihrer Vita aufweisen, wohl aber noch tolerierbar erscheinen, erhalten noch eine Galgenfrist und werden mit einem Schildchen versehen, welches mit einer kurzen geschichtlichen Einordnung versehen ist, um sie vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt umzubenennen.

Hierzu gehören z.B. in Freiburg die Arndtstraße, die Fichtestraße, die Jahnstraße, die Linnestraße, die Richard-Strauß-Straße, die Richard-Wagner-Straße und andere Straßennamen. Besonders die Rot-Links-Grünen tilgen gerne Straßennamen, die einen Bezug zu Militarismus, Diktatur, Nationalismus, Antisemitismus, Chauvinismus, Minderheitenverfolgung und Kolonialismus haben und nicht in ihr Weltbild passen.

Dabei stellt sich allerdings die Frage, wieso toleriert man Moscheen, die sich sehr oft nach grausamen Eroberern, wie Sultan Selim I. und Mehmet II benannt haben? So weit geht die politische Korrektheit dann wohl doch nicht. Ebenso tolerant verfährt man mit Menschen aus der Geschichte, die dem kommunistischen und stalinistischen politischem Spektrum nahestehen und denen nicht selten antisemitische, terroristische oder Vernichtungsfantasien ganzer Volksgruppen vorschwebten.

Vera Lengsfeld schreibt hierzu:

„Gleich weitermachen [mit der Umbenennung] kann man dann mit den vielen nach dem Antisemiten Karl Marx benannten Straßen. Und Rosa Luxemburg ist auch nicht ohne. Träumte sie doch von einer terroristischen Diktatur und der Auslöschung ganzer Klassen. Ich sage: Schildchen dran. Ganz zu schweigen von Ernst Thälmann, der die deutsche KP brachial auf Stalins Linie trimmte und der erhebliche Mitverantwortung an den Toten der „Aufstände“ 1923 in Hamburg und Mitteldeutschland trägt, die von der KPD mit angezettelt wurden.”

Vielleicht ist man bei den zuletzt genannten Straßennamen etwas toleranter, weil man der AfD auch noch etwas übrig lassen will, denn allein in Freiburg hat man eine wissenschaftliche Überprüfung von 1300 Straßennahmen an eine Kommission übertragen, die insgesamt 18 Mal tagte.

Der Kommission unter Vorsitz des emeritierten Freiburger Geschichtsprofessors Bernd Martin gehörten sieben Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen, im Kern Historiker, sowie Archivare an. Man lässt sich die Umbenennung schon einiges kosten. Und die "Helden von Bern" dürfen eines Tages wohl auch nicht mehr so genannt werden, denn sie entsprechen keineswegs dem multikulturellen Leitbild und dem Gender-Mainstream-Diktat. 😉 >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Regensburg: Asylbewerber aus Somalia wegen vaginaler, oraler und analer Vergewaltigung einer 11-Jährigen zu 5 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt

tuerke_vergewaltigt_jungfrau

Die Mainstream-Medien berichteten weder über diese abscheuliche Tat, noch über die Verhandlung und das Urteil – und wenn doch, dann wurde dabei verschwiegen, dass es sich bei dem Vergewaltiger des 11-jährigen Mädchens um einen schwarzafrikanischen Asylbewerber aus Somalia handelte. >>> weiterlesen  -  siehe auch: wochenblatt.de

Rees-Haldern: (NRW): Aufstand mit Eisenstangen: Asylsuchende bedrohen Heim-Personal und verletzen Bundespolizisten schwer

ZUE-Rees-Haldern

Rees. Sie bewaffneten sich teils mit Eisenstangen, bedrohten Sicherheitspersonal, schlugen Fenster ein und zertrümmerten Möbel: In der Zentralen Unterbringungseinrichtung an der Depotstraße in Rees-Haldern randalierten am Samstag acht Bewohner. Sie klagten über die Abgeschiedenheit von Halden, dass sie keinen Handyempfang hatten. Offensichtlich ging ihnen auch die Asylverfahren [zu deutsch: Abschiebungen] nicht schnell genug. >>> weiterlesen

Berlin: Wurde das 13-jährigen russlanddeutschen Mädchen doch vergewaltigt?

lisa_wir_sind_mit_dir

Der Fall Lisa löste im vergangenen Jahr eine kleine diplomatische Krise in den deutsch-russischen Beziehungen aus. Der angebliche nicht stattgefundene sexuelle Missbrauch eines 13-jährigen russlanddeutschen Mädchens führte dazu, dass Tausende Russlanddeutsche auf die Straße gingen, um gegen die Flüchtlingspolitik Deutschlands zu protestieren. Und jetzt steht es jedoch fest: Das 13-jährige Mädchen wurde doch sexuell missbraucht. >>> weiterlesen

Siehe auch: Berlin: Russlanddeutsches Mädchen "Fall Lisa" – Anklage wegen sexuellen Missbrauchs (spiegel.de)

Siehe auch:

Michael Klonovsky: Wer Diskurs sagt, will herrschen

Rheinland-Pfalz: Linksfaschistischer Brandanschlag auf AfD-Chef Uwe Junge

Schleswig-Holstein: Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) unterstützt Erdogans türkische Lehrer…

Der feige Kopftuchauftritt der „ersten (schwedischen) feministischen Regierung der Welt” bei den Mullahs

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum “Köterrasse”-Urteil (08:50)

Rede von Dr. Gottfried Curio (AfD) zum Islamunterricht in Berlin

%d Bloggern gefällt das: