Tag Archives: Jörn Kruse

Video: Sandra Maischberger: Bedroht die AfD die Demokratie? (74:52)

25 Jan


Video: Maischberger: Bedroht die AfD die Demokratie? (74:52)

Die Gäste am 23.01.2019: Alexander Gauland, AfD – Katja Kipping, Die Linke – Herbert Reul, CDU, NRW-Innenminister – Melanie Amann, „Spiegel"-Journalistin – Wolfgang Herles, ehem. ZDF-Moderator – Jörn Kruse, ehem. AfD-Fraktionschef in Hamburg

Björn Höcke schreibt:

Sehr geehrte Frau Maischberger,
durch Zufall – meine Familie und ich leben fernsehfrei – sah ich gestern Abend bei einem Bekannten Ihre Sendung. Mir liegt es fern, den Wert von im Fernsehen übertragenen Diskussionsrunden grundsätzlich in Abrede stellen zu wollen. Allerdings bedaure ich doch sehr, dass diese vor der Kamera stattfindenden Gespräche immer weniger einer gründlichen Problemerörterung mi
t nachfolgender Problemlösung dienen, sondern offensichtlich zuvorderst dazu missbraucht werden, Meinungen zu diskreditieren, die nicht mit dem noch herrschenden Mainstream konform gehen.

Diese Entwicklung besorgt mich zunehmend, zumal der Auftrag der gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sender ein anderer ist. Dennoch müssen wie ich immer mehr Menschen im Land mit ansehen, dass Ihre und andere Talkrunden immer weniger Resonanzraum für ergebnisoffene Gespräche sind, sondern sich immer mehr zu Inquisitionsgerichten gegen Oppositionelle entwickeln.

Wenn ein AfD-Vertreter eingeladen wird, was gemessen an der Wählergunst dieser Partei objektiv viel zu selten geschieht, sieht selbiger sich mit einer erdrückenden Übermacht politischer Gegner konfrontiert, die ihn, leider auch unter Mithilfe des nicht neutralen Moderators, unter Rechtfertigungsdruck und auf die mediale Anklagebank zu setzen trachten. Um dieses Ziel zu erreichen, scheut man auch nicht vor dem Einspielen von aus dem Zusammenhang gerissenen Redefetzen oder Buchzitaten zurück. Das der »Deliquent« [Gast] grundsätzlich nicht ausreden darf, sei noch erwähnt, soll aber nicht als das Ende einer möglichen Aufzählung weiterer Schelmereien verstanden werden.

Mit einem dem Aufklärungsgedanken verpflichteten Journalismus hat das rein gar nichts mehr zu tun. Im Gegenteil, mit fast jeder Sendung wird der Eindruck verstärkt, dass Sie sich als Erfüllungsgehilfin der Regierungspolitik missbrauchen lassen. Abschließend sei mir noch gestattet, den offensichtlichen Zerfall der Gesprächskultur im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu bedauern. Dazu gehört auch, dass immer öfter, auch in ehrabschneidender Art und Weise, über nicht anwesende Personen geredet wird.

Sehr geehrte Frau Maischberger, wenn Sie mal wieder das Bedürfnis haben, über meine Reden oder mein Buch sprechen, stehe ich Ihnen gern für ein Gespräch auch vor laufender Kamera zur Verfügung. Neben der allgemeinen Lage können wir uns dann auch über die Themen Rente, Migration oder Bildung austauschen.

Ihnen persönlich und Ihrer Sendung wünsche ich alles Gute.
Ihr Björn Höcke

Meine Meinung:

Es ist wirklich entsetzlich, wie diese Talkshow-Runde zusammengestellt war. Alexander Gauland sah sich mit der Moderatorin fünf Personen gegenüber, die die AfD gegenüber mehr oder weniger feindlich eingestellt waren, von denen aber offensichtlich niemand die Reden Höckes gehört oder gesehen hatte. Ich habe mir die letzten Reden von Höcke übrigens alle angesehen und sie waren alle sehr gut.

Das Ziel der Sendung war offensichtlich Höcke- und AfD-Bashing. Das sind alles gehirngewaschene Erfüllungsgehilfen des deutschfeindlichen Merkelregimes, die irgendwann mal etwas über seine Holocaustrede in Dresden gehört haben, die ich allerdings auch für misslungen hielt und danach haben sie nichts mehr von Björn Höcke gehört, wette ich.

afd_talkshowsUnd wie die grünen Ra**** wieder bevorzugt werden.

Siehe auch:

Elmar Hörig: Best Zeller bei Facebook

Video: Freispruch der Identitären Bewegung im Berufungsprozess bestätigt (09:19)

Albrecht Künstle: Das kommende Fachkräfte-Einwanderungsgesetz

Klartext-Innenminister Herbert Kickl: Kein Asylantrag mehr auf österreichischem Boden!

Facebook nimmt Epoch Times Deutsch von der Plattform

Video: Martin Sellner: Wien: Warum ich nicht bei Manuelas Gedenken war & mein Versprechen an ihre Mutter (11:47)

Hamburg-Wilhelmsburg: Antifa hetzt gegen Minderjährige

23 Jun

faschistische_antifaDie Antifa hatte die Straßen von Hamburg-Wilhelmsburg (Reiherstiegviertel) mit hundert Exemplaren eines politischen Steckbriefs gepflastert.

Überschrift: „Achtung, Rassist_Innen im Viertel“. Gemeint waren die AfD-Landesschatzmeisterin Nicole Jordan, ihr Ehemann und ihre minderjährige Tochter. Aller drei Namen wurden genannt sowie deren Adresse. Nach der Absichtserklärung, „Mit diesem Flugblatt informieren wir Sie über die Rassistin Nicole Jordan, die unserem Stadtteil wohnt“, folgte ein rhetorisch kaum getarnter Aufruf:

„Wer für die AfD aktiv ist und die menschenverachtende Politik öffentlich vertritt, muss dafür zur Verantwortung gezogen werden“. Das impliziert auch die Möglichkeit von Gewalt. Das moralische Niveau der Antifa ist nur noch mit „faschistisch“ zu beschreiben. Darauf spielte wohl AfD-Fraktionschef Jörn Kruse an, als er sagte, diese Aktion habe ihn „an üble Polit-Praktiken aus vergangenen Zeiten“ erinnert.

Auch die pseudo-linke Verbrecherseite „Indymedia“ veröffentlichte ein „Outing: Familie Jordan“. Darin heißt es über die Tochter, sie sitze im Landesvorstand der Jungen Alternative Hamburg (JA Hamburg), habe Kontakte zu Identitären und Burschenschaftlern. Kein Zitat von ihr. Nichts. Die pure Bekanntschaft oder Zugehörigkeit reichen zur Verurteilung. Am Ende des Denunziationsartikels heißt es: „Wir bleiben dabei: Rassist_innen beim Namen nennen. Ob Nazis, empörte Bürger_innen oder AfD!“ Man kann schwer sagen, was bei diesen Leuten größer ist: Ihre Grausamkeit oder ihre Dummheit.

Nicole Jordan entfernte die Steckbriefe und erstattete Anzeige. Gegenüber dem Hamburger Abendblatt erklärte sie: „Ich finde es ungeheuerlich, dass hier meine ganze Familie hineingezogen wird. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis mein Haus gebrandmarkt wird. Ich fühle mich inzwischen politisch verfolgt, werde mich aber nicht einschüchtern lassen.“ (1) Die AfD sei eine demokratische Partei, die ebenso demokratisch ins Parlament gewählt worden sei. Das müsse jeder akzeptieren. Man müsste hinzufügen: Wenn er Demokrat ist… Das aber ist bei der Antifa nicht der Fall.

Ob Justizminister Heiko Maas sich zu solchem Psychoterror gegen Frauen und Minderjährige äußern wird? Wird Frau Merkel auch diesmal vor „Radikalisierung“ warnen?… Wohl kaum.

(1) http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/wilhelmsburg/article207693167/Linken-Steckbriefe-gegen-die-AfD-sorgen-fuer-Empoerung.html (Webadresse bei Goggle-News eingeben)

Quelle: Hamburg-Wilhelmsburg: Antifa hetzt jetzt auch gegen Minderjährige

Meine Meinung:

Mich kotzen diese hirnlosen Linksfaschisten nur noch an. Aber wer solch einen Bundesjustizminister und solch eine Familienministerin wie Manuela Schwesig (beide natürlich von der SPD) hat, die diese Linksfaschisten auch noch moralisch und finanziell unterstützen, braucht sich über solche links-rassistischen Umtriebe nicht zu wundern. Die Linksextremisten hetzen gegen aufrechte Demokraten der AfD, aber gegen radikale Muslime, die in den deutschen Schulen junge Mädchen terrorisieren, bekommen sie den Mund nicht auf. So werden unerfahrene junge Mädchen dem Multikultiwahnsinn geopfert und ihr Leben zerstört, weil sie in der Schule hilflos dem Terror junger Muslime ausgeliefert sind.

Noch ein klein wenig OT:

Zunehmende Einreise von Tschetschenen – Zahl mehr als verdreifacht

tschetschenen_gewaltViele Tschetschenen bringen ihre Gewalt und den radikalen Islam mit nach Deutschland

Die Brandenburger Sicherheitsbehörden sind besorgt über eine zunehmende Zahl von Tschetschenen, die vornehmlich über die polnische Grenze nach Deutschland kommen. Die Zahl der eingereisten Tschetschenen habe sich mit 734 in den ersten vier Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht, teilte das Innenministerium auf Anfrage der AfD mit.

Die Abschiebung der Tschetschenen sei in der Praxis kaum möglich, heißt es aus Brandenburger Sicherheitskreisen. Da die Russische Föderation den Tschetschenen keine Pässe ausstelle, könnten sie nicht in ihr Heimatland abgeschoben werden. Die Mehrheit der aufgegriffenen Personen habe in Polen den Asylantrag gestellt und sei dann auch mit Hilfe von Schleusern nach Deutschland weiter gereist, erklärte der Sprecher. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was hier stattfindet, ist ein ganz massiver Asylbetrug. Außerdem vertreten viele Tschetschenen einen radikalen Islam. Man sollte ihnen keinerlei Sozialleistungen gewähren, dann hauen sie von alleine wieder ab. Und vor allen Dingen sollte man endlich die Grenzen schließen und ihnen keine Einreise gewähren. Wir leben in einem Land, welches von Idioten regiert wird.

Besorgniserregend sind auch die Nachrichten aus Brandenburg, dort hat der Brandenburger Verfassungsschutzchef Carlo Weber erstmalig bestätigt, dass sich 70 Islamisten der Terrormiliz angeschlossen haben. In der Nähe von Berlin, mit Hunderten möglichen Anschlagszielen, konnte diese tschetschenische Gruppe offenbar ungehindert in Flüchtlingsunterkünften ihre dschihadistische Rekrutierung durchführen, so dass sie innerhalb kürzester Zeit auf bis zu 70 Männer anwuchs.. >>> weiterlesen

NRW: Männer wollten Zugbegleiterin aus der Bahn werfen

zugbegleiterin_rauswerfen

Eine Gruppe junger Männer drohte gestern Abend (22. Juni) einer Zugbegleiterin (37), die die Fahrausweise der Männer überprüfen wollte, sie aus der Regional-Bahn 43 zu werfen. Anschließend beleidigten die Männer die Frau und verließen am Bahnhof Gladbeck-Zweckel den Zug. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Beleidigung und Bedrohung. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Auch wenn ihr politisch korrekten Journalisten uns verschweigt, wer diese Männer waren, wir wissen es auch so.

Michael Mannheimer: Englischer Polizist verlor seinen Job wegen Kreuzritter-Tattoo

kreuzritter_tatoo

Wegen dieses Tattoos verlor ein unbescholtener britischer Polizist seinen Job. Es sei, so die Polizeibehörde, religiös und daher unparteiisch. In kaum einem anderen westlichen Land ist die political correctness so haarsträubend wie in England. In mehrere britischen Landesteilen haben Linke durchgesetzt, dass Schulhefte kein weißes Papier haben dürften. Diese Farbe sei rassistisch und würde die Dominanz der Weißen zementieren. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Welche Therapie hilft eigentlich gegen die Geisteskrankheit der politischen Korrektheit? Ich glaube, da hilft nur eine Therapie, nämlich eine ordentliche "Bereicherung". Aber in hartnäckigen Fällen muss die Therapie häufiger wiederholt werden.

Siehe auch:

Video: Berlin-Alexanderplatz: Messertanz der Kulturen

Millionäre flüchten wegen „religiöser Spannungen“ zwischen Christen und Muslimen aus Europa

Bundesverfassungsgericht: Die EU ist eine Haftungsunion und Deutschland der Zahlmeister!

Papst Franziskus fällt verfolgten Christen in den Rücken

Dortmund: Das Jobcenter feiert: 10 von 2.200 „Flüchtlingen“ haben einen Job

Ahlen (NRW): Lieber Pornos statt Deutschkurse – Förderverein beendet Kooperation

Hamburg: AfD-Politiker Dr. Ludwig Flocken fliegt nach islamkritischer Rede aus der Bürgerschaft

3 Mai

ludwig_flocken03Der fraktionslose Abgeordnete Dr. Ludwig Flocken (AfD, Foto) ist am Mittwochabend (27.04.2016) wegen angeblicher Beleidigung des Islam aus der laufenden Bürgerschaftssitzung ausgeschlossen worden. Zuvor hatte er sich in einer kritischen Rede zum Debattenthema „Präventionsarbeit gegen gewaltbereiten Salafismus endlich professionalisieren“ dagegen ausgesprochen, dem Mohammedanismus mit all seinen Unarten Respekt entgegen zu bringen.

Nach einer auf Antrag der Linkspartei einberufenen Ältestenratssitzung erklärte Parlamentspräsidentin Carola Veit (SPD), dass sich der Abgeordnete nach Paragraph 48 der Geschäftsordnung einer „gröblichen Verletzung der Ordnung des Hauses“ schuldig gemacht habe und forderte ihn auf, sofort das Parlament zu verlassen. Einen derartigen Vorgang hat es im Hamburger Rathaus seit mindestens 20 Jahren nicht mehr gegeben.

Wir veröffentlichen die Rede des Bürgerschaftsabgeordneten Dr. Flocken hier in vollem Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Präsident, sehr geehrte Volksvertreter,

der deutsche Kampf gegen die Radikalisierung von Mohammedanern ist ein Witz. Lamya Kaddor, die Lichtgestalt des Genres, verkündigt ihre Erleuchtungen in Talkshows und auf Vortragsreisen, auch in Hamburg. Welche Erfolge qualifizieren sie? Fünf Schüler, aktuelle Zahlen habe ich nicht gefunden, der engagierten Lehrerin vom Niederrhein zogen in den Heiligen Krieg. Sind solche Lehrer die Profis, die wir brauchen?

Kommt ein Sozialarbeiter zum Salafistenschüler. Sagt zu ihm: Ich respektiere Deinen Glauben. Du darfst aber Deine Religion nicht missbrauchen. Es ist die Religion des Friedens, die jeden Menschen wertschätzt. Sagt der Salafistenschüler: Schön, dass Du meinen Glauben respektierst! Ich missbrauche ihn nicht. Der Prophet befiehlt in Wort und Tat, gegen die Ungläubigen zu kämpfen und sie zu töten.

Welchen Fehler hat der Sozialarbeiter gemacht? Kennt er Koran, Sunna und Hadithe nicht gut genug? Nein, wer Schrift und Abrogationsprinzip kennt, weiß: der Salafist hat recht. Der Fehler des Sozialarbeiters war: Er hat Respekt vor dem Mohammedanismus geäußert, damit hat er schon verloren. Diesen Fehler kann man vermeiden.

Lassen Sie uns keinen Respekt zeigen vor Intoleranz, Drohen und Brutalität. Keinen Respekt vor einem absurden Ausmaß an Frauenverachtung, vor Männchen, die ihre Frauen genitalverstümmeln, als Müllsäcke verkleiden, vergewaltigen, für die Vergewaltigung bestrafen und ermorden.

Keinen Respekt vor Männchen, die sich von Gottesgelehrten sagen lassen, wie sie ihre Frauen zu schlagen oder ihre Babys sexuell zu missbrauchen haben. Keinen Respekt vor einem Herrenmenschenanspruch, besonders wenn er als Multikulturalismus verkleidet daherkommt und versucht, unseren Schuldkult auszubeuten.

der_falsche_prophet

Keinen Respekt vor Menschen, die Spötter und Apostaten [Muslime, die aus dem Islam austreten] töten, die Christen und Juden unterdrücken, die Atheisten, Hindus und andere massakrieren. Ich zeige keinen Respekt davor, weil ich keinen Respekt habe; ich habe keinen Respekt, weil nichts auf diesem Planeten weniger Respekt verdient.

Ich bin auch nicht bereit, Respekt davor zu heucheln. Das brauchen Sie auch nicht. Es macht mir kein schlechtes Gewissen, weil mein Gewissen genau spürt, wenn jemand versucht, es zu bedrängen, einzuschüchtern, zu erpressen. Nehmen Sie den Mut, zu sagen: wir mögen den Mohammedanismus nicht, wir vertrauen ihm nicht, wir respektieren ihn nicht.

Die Gefühle der Mohammedaner sind uns bestenfalls egal. Ihr Jammern steht uns bis hier. Wir freuen uns, wenn Ihr beleidigt seid. Da lachen wir drüber. Wir hoffen, dass Ihr explodiert und wenn nicht, dann hoffen wir inständig, dass diese gottverdammte Religion zurückkehrt in die Wüste, aus der sie gekommen ist. Unsere Gefühle zählen: Wir wollen mal wieder in Ruhe eine Zeitung aufschlagen, ohne uns zu ekeln.

Herr Grote, Herr Scholz, Herr Trepoll, Herr Dr. Dressel, Herr Dr. Tjarks: Sie geben den aalglatten Taqiyya-Meistern [Taqiyya: List, Täuschung, Lüge] den kleinen Finger ihrer Respektsbezeugung; und schwups kommen die eiskalten Hände der Zauselbärte, packen Sie an den Eiern und ziehen Sie daran durch die Manege.

Derart klare und wahre Worte reichen heutzutage, um als Parlamentarier im rot-grünen Hamburg von einer Bürgerschaftssitzung ausgeschlossen zu werden. Angemerkt sei noch, dass sich auch die AfD-Fraktion von ihrem früheren Mitglied distanziert hat. Prof. Dr. Jörn Kruse sagte, die Rede Flockens habe nichts, was er als Fraktionsvorsitzender der AfD verteidigen könnte. (hg)


Video: Rede von Dr. Ludwig Flocken (AfD) in der Hamburgischen Bürgerschaft (05:27)

Quelle: Hamburg: AfD-Politiker Flocken fliegt nach islamkritischer Rede aus Bürgerschaftssitzung

Bernhard von Clairveaux [#4] schreibt:

Nur nebenbei bemerkt“: Der Koran verbietet den Muslimen die Integration ausdrücklich:

Sure 5:51: O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden.

Und das ist kein „Übersetzungsfehler“ und wird von Anhängern des Korans täglich in den deutschen Großstädten praktiziert

Maria-Bernhardine [#18] schreibt:

Hätte Dr. Flocken ein Kruzifix in Urin getaucht, dann hätte der Sitzungssaal getobt vor Begeisterung.

katharer [#26] schreibt:

Dümmer geht es nimmer. Die Rede ist vergleichbar blöd wie die von Böhmermann. Inhaltlich sind beide richtig. Nur komplett falsch vorgetragen. Damit schadet er der AFD

Meine Meinung:

Ich sehe Böhmermanns Rede nach wie vor als Satire an und ich glaube, so war sie auch gemeint. Auch wenn sie ein wenig unter der Gürtellinie war. Und wenn Erdogan Charakter hätte, dann hätte er darüber geschmunzelt. Ich finde es auch nicht gut, wenn Dr. Flocken den Senat so vor den Kopf stößt. Mit gewählten Worten kann man sein Ziel wahrscheinlich besser erreichen. Und die Linken sollen bloß die Luft anhalten, diese Heuchler.

Anusuk [#30] schreibt:

Ja, die Wahrheit wird mittlerweile als „Volksverhetzung“ geahndet. Wir sollten immer herausstellen, dass der Religionsgründer laut eigener islamischer Geschichtsschreibung ein pädophiler Massenmörder war! Auch der Auszug aus Dr. Flockens Rede „Wir hoffen, dass Ihr explodiert und wenn nicht, dann hoffen wir inständig, dass diese gottverdammte Religion zurückkehrt in die Wüste, aus der sie gekommen ist.“ – ist leider schon Tatsache. Täglich und weltweit explodieren irgend welche Mohammedaner.

Meine Meinung:

Und dass die Muslime lieber heute als morgen mit ihrer "gottverdammten" Religion wieder in die Wüste zurückkehren, das hoffe ich auch jeden Tag. Sie bringen nur Unheil über unser Land. Und diese gottverdammten Grünen, Linken, Sozial- und Christdemokraten unterstützen sie dabei. Sie sind nichts anderes als Volksverräter, die den Untergang Deutschlands vorantreiben.

Ku-Kuck [#31] schreibt:

Nichts tut mehr Weh als die Wahrheit!

Marzipan [#36] schreibt:

Herr Dr. Ludwig Flocken, eine spitze provozierende, aber wohltuende Rede! Wohltuend deshalb, weil ungeschönt ausgesprochene Wahrheiten diejenigen aufschrecken, die sich verlogen, denunzierend und rechtbeugend unter den „Deckmantel“ Recht verkriechen! Zieht man diese Decke weg, flüchten diese Typen wie Kakerlaken in alle Richtungen auseinander!

Babieca [#50] schreibt:

Was für eine schöne Rede. Klar, kurz, korrekt. Und sie entlarvt die „Bürgerschaft“ mal wieder als das, was sie ist: Ein Haufen feiger linksversiffter Nomenklaturisten [Arschkriecher?], die zwar viel von „hanseatischer Freiheit“ schwafeln, aber einen mörderischen Konformitätsdruck im Sinne von „bloß nicht anecken“ und „ja nicht mit den Mächtigen [Muslimen?] anlegen“ erzeugen.

Eurabier [#51] schreibt:

HoGeSa hätten die Behörden verboten:

"Revolutionäre 1. Mai Demo" darf nicht durch MyFest ziehen

1_mai_kreuzberg[6]

Der Polizeipräsident hat ein „gutes Gefühl“ vor dem 1. Mai. Am Mittwoch gab die Polizei die Strecke bekannt, die die Autonomen ziehen sollen… Die Autonomen teilten kurz nach Bekanntwerden der Gerichtsentscheidung mit, dass sie ihn ignorieren wollen. "Wir lassen uns nicht verbieten. Heraus zum revolutionären 1. Mai! Alle 18 Uhr zum O-Platz", hieß es auf verschiedenen Internetseiten. >>> weiterlesen

Hoffentlich werden die Schlagzeilen des 2. Mai das „gute Gefühl“ bestätigen!

Meine Meinung:

Ich gebe Eurabier recht. Eine HoGeSa-Demo hätte man wahrscheinlich verboten oder in einem eng umzäunten Gebiet erlaubt, wo Personalkontrollen stattfinden und welches von der Polizei umstellt ist. Dabei ging von den HoGeSa-Demos bisher kaum Gewalt aus. Die Linken aber machen Gewalt ohne Ende. Man sehe sich nur eine dieses Video zum 1. Mai 2016 aus Berlin an, mit welcher Brutalität, Menschenverachtung und krimineller Energie die Linksextremen gegen Polizisten vorgehen: Video: Polizei wird am 1. Mai 2016 brutal von Linksextremisten am Lausitzer Platz angegriffen (00:29)

Die linksverblödete deutsche Journaille:

18. April 2011: „Christliche Fundamentalisten zerstören umstrittenes Kruzifixbild“

piss_christAvignon. Zuerst besuchten sie die Sonntagsmesse in Avignon, dann schritten sie im Museum für zeitgenössische Kunst entschlossen zur Tat. Der „Kommandotrupp“ – vier junge Männer, die Augen verborgen hinter schwarzen Sonnenbrillen – umklammerte die beiden Wärter, um sogleich mit Hämmern und Schraubenziehern das verhasste Objekt der „Gotteslästerung“ zu demolieren.

Es trägt den provokativen Titel „Piss Christ“ und stammt von Andres Serrano, einem New Yorker Fotokünstler, der bekannt dafür ist, Körperflüssigkeiten wie Speichel, Blut, Urin und Sperma zu verwenden. Das Foto aus dem Jahre 1987 zeigt ein Kruzifix, das in ein Urinbad getaucht ist…

Starken Zuspruch erhält die Kampagne von Anhängern des wieder erstarkten rechtsextremen „Front National“. Am Samstag waren mehrere Hundert Demonstranten zum Kunstzentrum gezogen…

rinhard [#115] schreibt:

Was die hamburgische Bürgerschaftsversammlung da betreibt, ist reine Heuchelei. Denn mindestens ein Drittel aller dortigen Abgeordneten stimmen in Ihrem Innersten den Aussagen von Dr. Flocken zu. Und dass ist auch bei den Abgeordneten des Bundestages ebenso. Wenn die Damen und Herren Volksvertreter könnten wie Sie wollten, bin ich überzeugt, dass Sie schon längstens den unangenehmen, rückständigen Mohammedaneranteil hier in Deutschland um mindestens 50% vermindert hätten und zwar durch konsequente Rückführung dieser absolut unangenehmen Mitbürgerschaft. Diese Kultur ist und bleibt ein bösartiger Fremdkörper im Schoß der Deutschen dessen Unheilsreligion mit Ihrem Mondgott Allahballa noch viel Schaden anrichten wird.

Erst jüngst äußerte sich ein bekannter spanischer Astrophysiker und Jesuit unzweideutig zu dieser verdummenden Religion Islam in dem er sie die Pest der Menschheit nannte [Manuel Careira: Islam ist die schlimmste Seuche, die die Menscheit gesehen hat]. Er befindet sich damit in erlauchtem Kreise vergangener europäischer Geistesgrößen. Kaum ein aufgeklärter, intelligenter Mensch wird auch nur den Hauch einer Sympathie für diese menschenverachtende und psychopathische Religion aufbringen. Diese Religion eines Wüstenkriminellen Namens Mohammed ist in der Tat die einzige Religion, die unter freien und kritisch-denkenden Menschen weltweit Verachtung findet. Das sagt eigentlich alles aus!

joke [#119] schreibt:

Klartext – dieser Klartext ist eine Befreiung. Echte Linke, echte Grüne, atmet diese Brise der Wahrheit tief ein und erkennt, dass wenn es im ersten Moment auch für euch befremdend ist, dass es einfach stimmt, was dieser Herr sagt. Warum verteidigt ihr muffige Männer, die verschwurbelt das Frauenschlagen rechtfertigen? Warum sollt ihr länger Leute verteidigen, die vergewaltigte Frauen wegen unehelichem Geschlechtsverkehr hinrichten? Warum solltet ihr Ideologien verteidigen, die andere unterdrückt, die Menschen umbringen will, wollen sie sich von dieser Ideologie abwenden.

Macht euch frei von diesem Bockmist, den ihr viel zulange mit schlechtem Gewissen mitverteidigt habt, nur weil der deutsche Spießer euer Feind ist. Aber in Wirklichkeit ist dieser Feind eures Feindes auch euer Feind. Wir brauchen keine Ideologie, die die Werte der Aufklärung mit Füßen tritt. Macht Euch frei von Euren Verwirrungen, damit ihr wieder guten Gewissens in den Spiegel schauen könnt. Linke, besinnt Euch auf Eure Werte und verratet sie nicht. Denn diese Politschranzen, die behaupten, die Rede von Herr Flocken sei unakzeptabel, das sind die, die am nachhaltigsten Eure Werte verraten.

Bunte Republik Dissident [#127] schreibt:

Dr. Flockens Waffen sind Worte, die der Mohammedaner Messer, Pistolen, Macheten, Bomben, Autos, Vergewaltigungen.

Tabu [#136] schreibt:

Hier der Artikel,vom 20.April: Prof. Dr. Jörn Kruse:

„Und wenn jemand von seiner politischen Position her glaubt, mir rote Linien vorgeben zu können, was ich sagen darf und was nicht, dann sind die Personen auf dem Holzweg.“

Wobei er nicht den Islam direkt angeht,sondern deren Bildungsstatus und dass,es in der Mehrheit Männer sind die da kommen. Also sehr tiefschürfend ist das im Gegensatz zu der Rede von Flocken,jedenfalls nicht..

Meine Meinung:

Prof. Jörn Kruse, der Vorsitzende der Hamburger AfD-Fraktion (er steht Bernd Lucke sehr nahe) hatte erst vor kurzem selber einen Ordnungsaufruf in der Hamburger Bürgerschaft erhalten. Worauf er sich verbat, dass die Mitglieder der Bürgerschaft ihm sagten, was er sagen darf und was nicht. Und nun will er Ludwig Flocken selber einen Maulkorb anlegen?

Und die Aussage von Prof. Dr. Jörn Kruse, "die Rede Flockens habe nichts, was er als Fraktionsvorsitzender der AfD verteidigen könnte", ist ein Armutszeugnis. So eine arschkriecherische AfD kann man getrost vergessen. Da sind mir die Worte Dr. Flockens schon lieber, wenn er sich auch manchmal im Ton vergreift. Er hat wenigstens Rückgrat und hängt seine Fahne nicht in den politisch korrekten (linksversifften) Wind.

Noch ein klein wenig OT:

Halle: Die Zweit-Ehefrau musste ihrem irakischen Vergewaltiger und Ehemann die Füße küssen

Hayder Khalid R.Hayder Khalid R. (35), ein schiitischer Ex-Milizionär aus dem Irak hält sich nach islamischem Recht für unschuldig.

Ein Mann (35) misshandelt und vergewaltigt seine junge, bildschöne Ehefrau (23). Drückt ihr Mund und Nase zu, bis sie beinah erstickt. Nur: Dass er dafür auf die Anklagebank muss, versteht er nicht. Der gläubige Muslim hält sich nach islamischem Recht für unschuldig. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und die deutschen Feministinnen lechzen schon nach solch einer Behandlung. Endlich gibt es wieder richtige Männer im Land und nicht diese linksversifften und weichgespülten deutschen Hampelmänner. Arsch in der Hose war gestern. Ab jetzt ist wieder Unterwürfigkeit angesagt. Die Bürgerschaftsabgeordneten der Hamburger Bürgerschaft zeigen euch, wie es geht. ;-(

Münster: Iraner sticht Helfer in den Arm und ins Gesicht: „Ich wollte nur helfen – jetzt sehe ich so aus!”

muenster_messertecherei 
Der aus Dorsten stammende Daniel B. (25) war mit Freunden in der Disco „Schwarzes Schaf“ in Münster. Dieser Abend endet mit schlimmen Schnittverletzungen und einer Not-OP. Daniel B. wurde angegriffen, weil er eine Frau und seinen Freund beschützen wollte. >>> weiterlesen

Nach Wahl: Seehofer befürchtet "österreichische Zustände" bald auch in Deutschland

horst_seehofer 
Angesichts des Erdrutsch-Sieges des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer in der ersten Runde der österreichischen Präsidentschaftswahl zeigte sich der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ernsthaft besorgt. Wörtlich sagte Seehofer, Österreich sei "nur ein Vorbote für das, was uns auch in Deutschland blüht". Nun möchte er alles dafür tun, eine ähnliche Entwicklung in Bayern zu verhindern. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da kann man nur hoffen, Seehofer hat recht.

Siehe auch:

Flüchtlingskrise wirkt sich aus: Italien im Bürgerkriegszustand

Belgiens Justizminister Koen Geens: „Sehr bald wird Europa islamisiert sein“

AfD-Parteitag in Stuttgart: Das steht zum Islam im Parteiprogramm

Integrationskosten: Asylbewerber kosten bis zu 400 Milliarden Euro

Kopenhagen/Dänemark: 78% der Kriminellen sind nicht-westlichen Ursprungs

Niki Vogt: Verzweifelter Kampf um das Überleben der „Festung Europa“

AfD-Hamburg: Prof. Dr. Jörn Kruse’s neue Töne in der Hamburger Bürgerschaft

21 Apr

Jörn Kruse
Der dreimonatige Aufenthalt im sonnigen Kalifornien scheint dem Chef der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Prof. Dr. Jörn Kruse, sehr gut bekommen zu sein. Doch waren es nur Sonne, Strand und ein schönes Green, die den Professor der Volkswirtschaftslehre dazu veranlassten, endlich klare Töne zum Thema Massenzuwanderung ungebildeter Mohammedanerhorden zu finden?

Oder hat er, der nicht unerheblichen Anfeindungen ausgesetzt war, weil er seiner Frau während eines Gastsemesters an der Stanford-University Gesellschaft leistete, in dieser Zeit nicht nur den örtlichen Golfplatz, sondern vielleicht auch einige Wahlkampfveranstaltungen des Präsidentschaftskandidaten Donald Trump besucht?

Diesen Eindruck mussten jedenfalls diejenigen gewinnen, die seine Rede in der Bürgerschaft zum Thema Christenverfolgung am 13. April 2016 verfolgt haben. Hier fand er zu dem Antrag der CDU-Fraktion “Christen und andere Minderheiten unter den Flüchtlingen besser schützen” deutliche Worte.


Video: Prof. Dr. Jörn Kruse (Hamburg) debattiert zum Thema Christenverfolgung (04:43)

Kruses Äußerungen, denen die anderen Fraktionen wohl auf sachlicher Ebene nicht entgegnen konnten oder wollten, führten zu einem regelrechten Eklat in der Bürgerschaft. Nach lautstarken Zwischenrufen wie „das ist Volksverhetzung“ wurde der Ältestenrat einberufen, ein Verfahren, das selten ist in der Hamburgischen Bürgerschaft und eigentlich nur bei schwerwiegenden Verstößen gegen die parlamentarische Ordnung zur Anwendung gelangt. Die 40-minütige Sitzung des Ältestenrates verlief jedoch ergebnislos, da eine Einigung nicht herbei geführt werden konnte.

Am nächsten Tag ergriff Kruse erneut das Wort, um eine persönliche Erklärung abzugeben, in der er wie folgt Stellung nahm. Dabei drohte die Bürgerschaftspräsidentin, Carola Veit, (SPD) ihm das Wort zu entziehen.


Video: Jörn Kruse (AfD): "Lasse mir nicht vorschreiben, was ich sagen darf." (01:30)

Vielen Dank an Professor Kruse für seine klaren und unmissverständlichen Worte, mit denen er einem großen, wenn nicht dem weit überwiegenden Teil der AfD-Anhänger und -Wähler sowie vielen Deutschen aus der Seele spricht. Nun bleibt abzuwarten, inwieweit diese Worte sich auch in der weiteren Politik der AfD-Fraktion wiederfinden werden. Denn für ähnlich klare Worte, dies sei nicht vergessen, musste erst vor wenigen Wochen der AfD-Abgeordnete Dr. Ludwig Flocken die AfD-Fraktion verlassen. (hg)

Quelle: Video: AfD-Hamburg: Jörn Kruses neue Töne in der Hamburger Bürgerschaft

FanvonMichaelStürzenberger [#6] schreibt:

VIELEN DANK, Herr Professor Kruse! Sie sind Ein Held dieser Zeit und wir werden Ihnen Ihr mutiges Auftreten und die wahren Sätze NIE vergessen! WAS bildet sich Dame da ein?? „Wort entziehen“? ACH WAS. GENAU SO stelle ich mir das während den berühmten 12 Jahren vor! Einschüchtern, Mundtot machen… Sie retten mir meinen fast schon wieder depressiven Abend. Ich schöpfe Hoffnung für UNSERE Heimat. DANKE dafür.

Biloxi [#9] schreibt:

… führten zu einem regelrechten Eklat in der Bürgerschaft. Nach lautstarken Zwischenrufen wie „das ist Volksverhetzung“

Wie mich diese vorhersehbare Hysterie anödet, diese immer gleichen dummen Reflexe und Vokabeln, ohne das geringste Interesse, in der Sache zu diskutieren, alles immer nur „moralische Empörung“, es ist alles so ärmlich, so ohne jede Intelligenz und ohne jeden Geist, was ist das alles für ein mediokres [dürftiges, fragwürdiges, mittelmäßiges] Pack, wie ist die politische Kultur in diesem Land auf den Hund gekommen, wie mich das alles anödet. – Bravo, Kruse!

balduiono [#16] schreibt:

Ohje, da ist einigen Grünen Seuchenvögeln bestimmt das Müsli aus dem Gesicht gefallen.

Meine Meinung:

Das Hirn kann’s ja auch nicht gewesen sein, denn sie haben keins. 😉

brontosaurus [#17] schreibt:

Ist das bloße erwähnen von Genitalverstümmelung, Abschächtung, „Ehrenmetzeleien“, Frauenschacher, Ganzkörpergefängnis, Bedeckungszwang, Kinderbräuten, Vielweiberei, Christenverfolgung, Hass auf Juden durch SShariaanbeter etc bereits Rassissmus? Und vielleicht sogar schon iSS-lam feindlich?

Libero1 [#18] schreibt:

Wieder mal sehr guter Artikel bei Tichy zum Thema:

Barbara Köster: Machtfaktor Islam: Die grüne (islamische) Zukunft Europas (rolandtichy.de)

Die kulturelle und materielle Verarmung, die in vielen islamischen Ländern Normalzustand ist, droht nun auch Europa. Islamische Gesellschaften sind meist nicht kreativ, nicht innovativ und nicht produktiv. Die Misere, die der Islam in den Ländern von Marokko bis Usbekistan angerichtet hat, erreicht nun auch Europa. Noch agieren die politischen Eliten, als ob nichts wäre, aber im kulturellen Sektor ist die Veränderung offensichtlich. Die westliche Kultur befindet sich bereits unter islamischer Aufsicht.

Integration bedeutet Eingliederung in einen bestehenden Corpus. Das zu Integrierende wird Teil des Ganzen. Der Islam aber strebt gemäß seinem Selbstverständnis nach Suprematie [Dominanz, Oberhoheit, Herrschaft] und kann deshalb nicht Teil von etwas sein. Hier liegt ein grundsätzlicher Denkfehler aller gutwilligen Integrationsbefürworter. Sie glauben, dass der Islam sich einfügen wird, wenn man ihn nur lässt. Dafür ist er aber nicht gemacht.

Viele Muslime streben die Implementierung islamischen Rechts und islamischer Werte in westliche Staaten und Gesellschaften und die Umwandlung westlicher gesellschaftlicher Strukturen in islamische an. Dies ist das Projekt Kontra-Integration, das von langer Hand und mit langem Atem von einigen muslimischen Organisationen durchgeführt und direkt oder indirekt, durch Unterstützung oder Gewährenlassen, auch von nichtmuslimischen Sympathisanten gefördert wird.

Wichtige Rechte souveräner Staaten scheinen aufgegeben zu sein. Die Bürger spüren mehr und mehr ihre Bedeutungs- und Einflusslosigkeit. Sie müssen sich Grenzen des Denkens und Fühlens auferlegen, die Immigranten nicht zu beachten brauchen und auch nicht beachten. Diese dürfen Gedanken äußern, die bei Europäern als rassistisch, extremistisch oder völkisch gelten.

Westliche Eliten machen einem islamischen Populismus den Hof. Muslimische Engstirnigkeit genießt höhere Wertschätzung als aufgeklärte Kritik. Man verurteilt Faschismus und ignoriert ein Denken, das in dessen Tradition steht und wichtige Themen – Frauendiskriminierung, Judenhass, Homosexuellenfeindschaft – mit den Rechtsradikalen teilt. Narzissmus [Selbstverliebtheit, Ichbezogenheit] ist endemisch [einheimisch] bei den Grünen, der evangelischen Kirche und Teilen der Medien. Hochmütiges Alles-oder-Nichts und eine selbstgerechte Moral.

Man will sich mit sich selbst wohlfühlen und ignoriert alles, was den Zustand der Selbstverliebtheit stören könnte. Muslimische Aufrührer sind keine Opfer, sondern Akteure. Sie fordern westliche Gesellschaften heraus, und diese merken es in ihrem narzisstischen Idyll noch nicht einmal. Die westlichen Länder glauben immer noch, das Heft des Handelns in der Hand zu halten, dabei sind sie längst die Getriebenen und nehmen es nicht wahr.

Europa wird grün, wenn auch nicht ganz in dem Sinne, wie die Grünen es ursprünglich angestrebt hatten, aber mit dem neuen Grün, der Farbe des Propheten, sind sie und ihre Verbündeten auch sehr einverstanden. Dem Unterwerfungsbefehl des Islams hat der Narzisst nichts entgegenzusetzen. Das hat Michel Houllebecq in seinem letzten Roman sehr schön gezeigt. Die Überzeugung, dass der Islam die Welt beherrschen muss, trifft auf die Überzeugung, dass die Vorherrschaft des weißen christlichen Mannes aufgegeben werden muss. >>> weiterlesen

Siehe auch:

ARD-Moderatorin Gabi Bauer versucht, Hamed Abdel-Samad aufs Glatteis zu führen

Nicolaus Fest: Danke, AfD für die Kampfansage an den Islam!

Video: Islamdebatte: Vortrag von Prof. Karl Albrecht Schachtschneider bei der AfD

Bachmann, GSG9 und die „Rechtsterroristen“ aus Freital – eine neue deutsche Schmierenkomödie

Video: Reaktionär, das arschkonservative Online-Magazin – Folge (16) – Doofmarie

Wien: Nach sexuellen Übergriffen: Securitys für alle Freibäder?

%d Bloggern gefällt das: