Tag Archives: Jochen Oltmer

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Waren die sexuellen Übergriffe in Köln erst der Anfang?

19 Jan

„Eure Frauen werden unsere Huren, eure Kinder unsere Sklaven!”

gunnar_heinsohnHier die geöffneten Arme, die lächelnden Münder, die blitzenden Augen, das Darbieten der Speisen und die Ferien-Selfies selbst mit der Kanzlerin. Dort die fremden jungen Männer mit Hunger nach allem. Ein rasanter Empfang durch Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen wird da medial gefeiert. Von der hoffnungsvollen Kommunikationsberaterin über die Happening-geübte Theaterwissenschaftlerin bis hin zum rüstigen Rentner gibt es Offenherzigkeit und selbst die gelegentliche Einladung direkt in die Wohnung! Das macht Deutschlands Bahnhöfe im Sommer 2015 zu einem globalen Markenzeichen.

Im strengen Islam gibt es keine Freundin

Das Gegenbild zu einem so unteutonischen Willkommen liefert – nur einen Sprung übers Mittelmeer, die Kalifat-Heimat der Neuzuzügler: die Vergewaltigung der Christinnen und Jesidinnen, der Frauenhandel unter den jungen Kriegern, das Köpfen europäischer Männer und immer wieder die herrische Verkündigung an die Kuffar, die Ungläubigen: „Eure Frauen werden unsere Huren, eure Kinder unsere Sklaven!”

Es wäre zu wissen: Im strengen Islam gibt es keine Freundin. Es gibt nur die unberührte Braut oder die Ehefrau. There is no such thing as a girlfriend. Verletzungen dieser Regeln können für die Mädchen mit Ehrenmord und für die Knaben mit Fememord enden. Inzestuöse Übertretungen und andere Abweichungen kommen vor wie überall, ändern aber nichts an der blutig durchgesetzten Gültigkeit dieser uralten Sexualmoral.

Weil in den traditionellen Gesellschaften Ehefrauen zugleich nur gewinnen kann, wer Geld für das Versorgen einer Familie aufbringt, stecken viele erfolglose Jünglinge permanent in einem Streuner- und Beutemodus. Sie müssen aggressiv sein; denn wenn in der Heimat hundert Wohlhabende je vier Ehefrauen versorgen, gehen dreihundert andere Männer leer aus.

Das wird auch kaum besser, wenn bei einem Kriegsindex zwischen 3 und 6 (Verhältnis von 15- bis 19-Jährigen zu 55- bis 59-Jährigen – auf einen Alten folgen also 3 bis 6 Jugendliche). Die Aggressivität steigert sich weiter. Bei Einsicht in die Aussichtslosigkeit der eigenen Lage angesichts der großen Konkurrenz greifen viele zum Mittel des Kampfes, wobei es von der Kriminalität bis hin zu militärischen Aktionen eine breite Palette von Optionen gibt. Besonders Kriege aller Heiligkeitsgrade stellen für jeden explosiven Mann eine Lösung bereit. Der Sieg verschafft mitunter die Frauen der Unterworfenen. Und sonst beschert der Heldentod [Märtyrertod] umgehend die versprochenen himmlischen Freuden [der 74 Jungfrauen].

Sozialhilfe höher als ein Topgehalt in der Heimat

Nimmt nun Frankreich oder Deutschland die jungen Muslime zu sich, um sie vor den heroischen Lösungen in deren Stammlanden zu bewahren, lebt innerhalb der Eigengruppe die alte Moral auch im neuen Umfeld weiter. Leichter wird es hierzulande allerdings für Kompetente [gut Ausgebildete], die durch Leistung einen Status erringen und sich von ihrer Gruppe lösen. Diese Minderheit schafft Karrieren auch in Politik und Medien und wird bei jeder passenden Gelegenheit als Beispiel für die hohen Gewinne durch Migration präsentiert.

Doch wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass alle solche Fähigkeiten mitbringen? Bei der letzten Schüler-Mathematik-Olympiade (TIMSS), die Südkorea mit 613 Punkten gewann, schafften die Vereinigten Arabischen Emirate, Libanon und Tunesien als beste arabische Länder 456, 449 und 425 Punkte. Nur wenn allein die Allerbesten aus diesen Ländern kämen, ließe sich eine weitere Absenkung des ohnehin abrutschenden westeuropäischen Schnitts von rund 500 vermeiden. [1]

[1] Einzelheiten hierzu in dem sehr interessanten und lesenswerten Artikel von Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Die Deutschen leben in einem abstiegsgefährdeten Land

Doch um solche raren Könner konkurrieren auch Firmen im Nahen Osten und in Nordafrika ohne Unterlass. Ist es glaubwürdig, dass dabei gerade die überall gesuchten Innovativen unentdeckt bleiben und unter Todesgefahr wacklige Boote besteigen, um Europa zurück an die Weltspitze zu führen? Die 40 000 Hochqualifizierten unter 1,5 Millionen Neuankömmlingen 2015 in Deutschland, die Zahl stammt vom Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer, beweisen das Gegenteil. [Das sind gerade einmal 2,67 Prozent Hochgebildete.]

Also soll man die Könner nur immer wieder loben. Sie werden in Europa in der Tat gelobt und gewollt, und schon dieser Umstand zeigt die Phraseologie all der pauschalen Vorhaltungen von Ausländerfeindlichkeit und Rassismus, wenn es jemand wagt, über neu Hinzukommende ebenso differenziert zu schreiben wie über hier Geborene.

Statistisch jedoch fallen diese Könner mit weniger als 3 Prozent fürs Jahr 2015 kaum ins Gewicht. Was ist mit den Übrigen? Ihre Sozialhilfe oder ihr Lohn in angelernten Jobs hierzulande mag höher liegen als ein Top-Gehalt in der alten Heimat. Gleichwohl verleiht ihnen das keinen sozialen Status.

Die Mädchen der eigenen Gruppe kommen weiterhin nur als Ehefrau infrage, was sie als voreheliche Sexpartnerin ausschließt. Würde eine schwache Ader für Mathematik zu sexuellem Desinteresse führen, bliebe das unproblematisch. Einstellen aber muss man sich auf viele aggressive Jünglinge mit passabler Grundversorgung [Sozialhilfe] und Zeit ohne Ende, um bestens vernetzt über Smartphones in ihren Gegenden [deutschen] Bürgerinnen nachzustellen, die sich nicht wehren können und ohne Schutz gelassen werden.

Blick nach Rotherham

Das Musterbeispiel dafür liefert Rotherham bei Sheffield mit 250 000 Einwohnern, unter ihnen gerade einmal 8000 Pakistaner. Denn auch Großbritannien pflegt seine Willkommenskultur immer noch ohne Berücksichtigung der Trieb- und Aggressionskomponente. Deshalb bahnt die sich naturwüchsig ihren Weg. Auf diesem nimmt die Stadt zwischen 1997 und 2013 in Kauf, dass rund 1400 Mädchen ab elf Jahren, und zumeist in der Unterschicht aufgewachsen, brutal misshandelt [vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen] werden. [2] 

[2] Und zwar nicht nur in Rotherham, sondern ebenso in vielen anderen britischen Städten.

[3] Paul Weston schreibt: In Großbritannien wurden in 13 britischen Städten (Soeren Kern berichtet u.a. von Oxfordshire, Bristol, Derby, Rochdale, Rotherham, Telford, Bradford, Leeds, London und Slough) viele minderjährige Schülerinnen durch Muslime vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Um nicht als rassistisch zu gelten, wurden diese Vergewaltigungen fast zwanzig Jahre lang von der Polizei, der Staatsanwaltschaft, von den Lehrern und Sozialarbeitern vertuscht.

Paul Weston schreibt weiter:

• Es gibt eine Vergewaltigungsepidemie in Oslo. Die große Mehrheit der Vergewaltiger sind Muslime, die große Mehrheit der Opfer sind norwegische Mädchen.

• Es gibt eine Vergewaltigungsepidemie in Malmö. Die große Mehrheit der Vergewaltiger sind Muslime, die große Mehrheit der Opfer sind schwedische Mädchen.

• Es gibt eine Vergewaltigungsepidemie in Kopenhagen. Die große Mehrheit der Vergewaltiger sind Muslime, die große Mehrheit der Opfer sind dänische Mädchen.

• Es gibt eine Vergewaltigungsepidemie in Sydney. Die große Mehrheit der Vergewaltiger sind Muslime, die große Mehrheit der Opfer sind australische Mädchen.

Martin Lichtmesz hat die massenhaften Missbrauchsfälle minderjähriger Mädchen im britischen Rotherham sehr gut in einem Artikel beschrieben:

Martin Lichtmesz über den Missbrauch in England: Roger Scruton über Rotherham

Man macht sie mit Alkohol, Drogen und Schlägen für Gruppenvergewaltigung gefügig. Seit 2002 lassen sich Berichte nicht mehr völlig unterdrücken. Aber noch bis 2013 wird vom Bürgermeister bis zum Hausmeister bei der Vertuschung zusammengehalten. Wenn etwas durchsickert, wird niemals von Pakistanern, sondern immer nur von Asiaten gesprochen. Um von jungen Muslimen nicht reden zu müssen, wird ein ganzer Kontinent verdächtigt.

Polizisten hören die Mütter nicht an. Feministinnen, die sonst schon einmal einen weltberühmten Professor mit gefälschten Anklagen aus dem Amt kippen, schweigen eisern. Jetzt haben sie eine Riesenwahrheit, aber wichtig ist nicht das Schicksal der Mädchen, sondern der Fortschrittsnimbus der Ideologinnen. Die Arbeiterpartei [Labour, (Sozialdemokraten)] mit 57 von 63 Sitzen im Stadtparlament ist bei solchem Internationalismus natürlich mit im Boot.

Professionelle Sozialarbeiter geben die Verbrechen nicht an die Öffentlichkeit, weil genau dort Medienleute sitzen, die sie als Neonazis hinstellen und so ihre Existenz vernichten können. Und es heißt pauschal: Nur Phobiker [Angstneurotiker] könnten behaupten, dass 3,2 Prozent der Einwohner [muslimische Sexualverbrecher] jemals eine Bedrohung würden. Deshalb vergehen achtzehn Jahre, bis im Dezember 2015 erstmals muslimische Täter vor Gericht stehen. Wird sie dieser Umstand befrieden oder ihre Verachtung der Ungläubigen nur noch weiter steigern?

In Deutschland wird die sich abzeichnende Problematik von Anfang an klarer gespürt als anderswo, doch verunmöglicht die eigene Geschichte eine angemessene Artikulation. Nach dem Fiasko der großen Rassereinheit im Dritten Reich darf der Traum multikultureller Vermischung bei Verdacht auf alles Eigene nicht auch noch zuschanden gehen. Deshalb kommt es am Kölner Bahnhof am 31. Dezember 2015 zu einer direkten Wiederholung von Rotherham im Schnelldurchgang.

Man überlässt die Bürger einfach sich selbst

Als in Köln das Signal für Raub und sexuelle Gewalt gegen Hunderte von Frauen erging, die überwiegend aus der deutschen Mittelschicht kommen, versteht die Polizei an der Front die Lage sofort. Vor den Augen des Gesetzes laufen Verbrechen ab, Frauen schreien, ihre Freunde empören sich. Die Beamten fordern Verstärkung an, ihre Führung aber lehnt sogar überregionale Hilfsverbände aus Nordrhein-Westfalen ab.

Die Beamten am Bahnhof wollen nicht zu den Waffen greifen. Dann hätte es an „dem Abend Tote geben können”, räumt in der „FAZ” ein Kommandeur ein. Man überlässt die bedrohten Menschen im Inland schlicht und einfach sich selbst. Ob bald 700 Anzeigen von Frauen das wahre Ausmaß der Taten abbilden, kann niemand wissen, weil viele aus Scham schweigen. [3]

[3] Es kam nicht nur in Köln, Hamburg und Stuttgart zu sexuellen Übergriffen: In Silvesternacht gab es in ganz NRW Sex-Übergriffe und Raub-Attacken – und zwar in Bielefeld, Detmold, Borken, Paderborn, Essen, Dortmund, Düsseldorf…

Aus Angst vor Rassismusvorwürfen und Angst um das eigene Leben überlässt die Staatsgewalt die Bürgerinnen ihrem Schicksal. Einige Frauen finden Schutz in nahe gelegenen Nachtklubs. [4] Die Polizeiführung dagegen hält es mit den Leitmedien. Die öffentlichen [Fernseh-]Anstalten verheimlichen die Taten, solange es nur geht. Hohe Beamte ziehen mit. Doch das immer noch halbwegs freie Internet macht die Konspiration zunichte. Dennoch kommen die Leute vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) mit der Umdeutung ihrer Wahrheitsunterschlagung zu einer „Fehleinschätzung” ungeschoren davon.

[4] Man lese sich einmal den bewegenden und erschütternden Bericht des Türstehers des Hotels "Excelsior" aus der Silvesternacht in Köln durch: Köln: Wie ein Türsteher des Hotels Excelsior die Horrornacht (Silvesternacht) erlebte

Gleichzeitig starten sie Kampagnen gegen Bürger, die auf all das nur gewartet hätten, um die paar [?] Muslime als Gefahr aufzubauschen. Feministinnen werden von beiden großen Staatssendern (ARD und ZDF) mit Standardattacken auf alles Männliche und dreisten Fälschungen zu Oktoberfest-Übergriffen schützend vor die Täter geschoben. Wer nicht stillhält, wird als Islam-Feind tituliert. Viele Bürger wissen wohl, dass dem Land von der Spitze her Gefahr droht, aber der Kadavergehorsam bis in die untersten Ränge vertieft die Entmutigung.

Während niemand weiß, wann die Frauen in Deutschland sich wieder unbeschwert in den öffentlichen Raum trauen, lernen in jener Silvesternacht auch die hiesigen Männer ihre Lektion, als sie durch schnelle Schläge von ihren Freundinnen getrennt werden. Nachgeborene Brüder aus Syrien zeigen einzigen Söhnen oder gar Kindern, wer hier in Zukunft zu fürchten ist. Auch wenn Medien den Düpierten [Deutschen] zu einem Pazifismus gratulieren, der lieber seine bessere Hälfte preisgibt als aufzubegehren, wird das Stillhalten immer als Niederlage in ihnen brennen.

Hunderte von Millionen Migrationswillige

Allein aus den arabischen Ländern wollen gemäß einer Studie des Doha-Instituts nicht mehr, wie noch nach einer Gallup-Untersuchung von 2000, nur 23, sondern schon 35 Prozent weg. Das wären momentan über 130 Millionen von insgesamt 380 Millionen Menschen. Natürlich sind dies bloß Umfragewerte. Angesichts der Dimensionen wirkt diese Relativierung indes reichlich kraftlos. [5]

[5] In mehreren Artikeln hat Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn sich mit den zu erwartenden Migrationsströmen auseinandergesetzt:

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn über Völkerwanderungen und Migrationsströme

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn spricht von einer neuen Völkerwanderung

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Afrikapolitik – ein paar Zahlen und Fakten

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: „In den nächsten 35 Jahren rund 250 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge in die EU“

Gunnar Heinsohn: 950 Millionen Migranten bis 2050?

85 Prozent der Araber, so zeigt dieselbe Untersuchung, träumen von der Judenvernichtung. Wer eine Million zu sich holt und dann umverteilen will, möchte die Nachbarschaft mit 850 000 Antisemiten fluten, ein Geschenk so deutsch wie schon lange nicht mehr. Mit der in Rotherham exerzierten Moral streben aus Pakistan 30 Millionen und bis 2050 über 50 Millionen auf der Balkanroute hierher. [Nicht zu vergessen, die Millionen die über’s Mittelmeer nach Europa kommen.]

Aus dem gesamten Rekrutierungsraum von Marokko über Kapstadt bis Indonesien soll es zwischen 2015 und 2050 von 600 Millionen auf fast 1,2 Milliarden Migrationswillige gehen. Und sowie in irgendeinem der [arabischen, afrikanischen, asiatischen (muslimischen)] Länder mit ausreichendem Kriegsindex 1000 Jünglinge mit dem Töten beginnen, gewinnen 10 oder auch 100 Millionen Mitbürger das Recht auf Schutz oder gar Asyl, wenn sie hiesigen [deutschen] Boden erreichen. An Abwehrgefühlen, für die man in der Islam-Hasser-Ecke landet, wird es auf Jahrzehnte nicht mangeln. [An ethnischen, religiösen und rassistischen Unruhen auf deutschem Boden sicherlich auch nicht.]

Doch Gegenbewegungen laufen. Skandinavien kontrolliert seit dem 4. Januar 2016 seine 67 Kilometer lange Grenze zu Deutschland. In den alten Kompetenzfestungen zwischen Kanada und Neuseeland, die Pässe nur an Asse [qualifizierte und gebildete Zuwanderer] geben, verschärft sich der Wettbewerb um Europas bedrängte Jugend. Shinzö Abe, der japanische Premierminister, verspricht am 9. Dezember 2015, Japan zum sichersten Land der Welt zu machen [siehe auch: Japan: glückliches Land – Land ohne Muslime].

Wer das moniert, revidiert seinen Groll, als in Köln auch dreissig japanische Frauen dem arabischen Mob ausgeliefert werden. Tokios Konkurrenten müssen nachziehen, denn Köln ist jetzt überall so bekannt wie „Charlie Hebdo”. Wird Sicherheit in Wohngebieten bald zum neuen wirtschaftlichen Standortvorteil?

Dieser Beitrag erschien zuerst in der Neuen Züricher Zeitung hier.

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Waren die Übergriffe erst der Anfang?

Siehe auch:

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Die Deutschen leben in einem abstiegsgefährdeten Land

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Warum bleiben die Flüchtlinge nicht im Nahen Osten?

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Polens stolzer Patriotismus

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Flüchtlinge für Deutschlands Hightech-Zukunft?

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn über Völkerwanderungen und Migrationsströme

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn spricht von einer neuen Völkerwanderung

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Afrikapolitik – ein paar Zahlen und Fakten

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: „In den nächsten 35 Jahren rund 250 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge in die EU“

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: 950 Millionen Migranten bis 2050?

Siehe auch:

Hamed Abdel Samad: Ein Generalverdacht ist immer ein Armutszeichen

Frank A. Meyer: Freiheit ist unteilbar

Akif Pirincci: SPD will Werbung mit Menschen verbieten

Henryk M. Broder: „Nicht Ausländer sondern Arschlöcher belästigen Frauen” – sagt ZDF-Moderatorin Dunja Hayali

Prof. Dr. Gerhard Amendt: Was nicht Angst macht, verdient bei muslimischen Migranten auch keinen Respekt

Necla Kelek: "Der Islam schreibt ganz klar vor, dass der Mann über der Frau steht"

Bayrischer Rundfunk: „Zu voll kann es bei uns nicht werden“

31 Jul


Fluchtpunkt Deutschland: Wieviele Flüchtlinge braucht das Land? (02:35)

Ein Gehirnwäsche-Video vom ARD-Mittagsmagazin mit Tenor: wir freuen uns, rücken gerne zusammen und hier ist noch jede Menge Platz. Da ist es schön zu wissen, dass die UNO die Zahlen für die weltweite Bevölkerungsentwicklung angehoben hat. 11 Milliarden Menschen sollen Ende des Jahrhunderts auf diesem Planeten leben. Jedenfalls sofern die Afrikaner ihr Vermehrungsverhalten einigermaßen in den Griff kriegen. Ansonsten werden es locker über 16 Milliarden. Trotz der angeblich so schlechten Lebensbedingungen weisen die Afrikaner nämlich die höchsten Fertilitätsraten [Geburtenrate] auf.

Der Spiegel schreibt:

Die Experten rechnen nun mit einem Anstieg der globalen Bevölkerung auf rund 9,7 Milliarden Menschen bis zum Jahr 2050. […] Im Jahr 2100 prognostiziert die Uno 11,2 Milliarden Bewohner […] Verantwortlich für das Wachstum sind den Angaben zufolge beinahe ausschließlich die Entwicklungsländer. Besonders rasant nimmt die Bevölkerung Afrikas zu: Von heute rund 1,2 Milliarden auf fast 4,4 Milliarden Menschen im Jahr 2100. Zehn Länder des Kontinents werden ihre Einwohnerzahl bis 2100 sogar verfünffachen, heißt es in der Uno-Studie – und zwar Angola, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Malawi, Mali, Niger, Somalia, Uganda, Tansania und Sambia.

Die FAZ ergänzt:

„In Ländern wie Malawi, Niger und Uganda werden bis 2100 voraussichtlich mindestens fünf Mal mehr Menschen leben als heute, vorausgesetzt, dass die Fertilitätsraten in diesen Ländern zurückgehen“, sagte Renate Bähr, die Geschäftsführerin der Stiftung Weltbevölkerung. „Wenn die Bevölkerung weiter so schnell wachsen würde wie heute, wären es zum Beispiel in Uganda mehr als 30 Mal so viele Menschen.

Nach den neuen Zahlen der UN-Bevölkerungswissenschaftler geht mehr als die Hälfte des Weltbevölkerungswachstums bis zum Jahr 2050 auf nur neun Länder zurück: Indien, Nigeria, Pakistan, Demokratische Republik Kongo, Äthiopien, Tansania, Vereinigte Staaten von Amerika, Indonesien und Uganda. Würde die Kinderzahl pro Frau nicht, wie von den Bevölkerungswissenschaftlern angenommen, bis zum Jahr 2100 auf 2,0 sinken, sondern auch nur um 0,5 Kinder pro Frau höher liegen, dann würden zum Ende des Jahrhunderts nicht 11,2 Milliarden Menschen auf der Erde leben, sondern schon 16,6 Milliarden.

In Asien sank die Zahl der Kinder pro Frau von 2,3 im Zeitraum 2005 bis 2010 auf 2,2 Kinder pro Frau im Zeitraum von 2010 bis heute. In Afrika bekommt eine Frau zurzeit durchschnittlich 4,7 Kinder, im Zeitraum von 2005 bis 2010 waren es noch 4,9. Nach den UN-Angaben ist Europa zur Zeit die einzige Region der Welt mit leicht zunehmender Fertilität: 1,6 Kinder pro Frau gegenüber 1,55 Kindern pro Frau im Zeitraum von 2005 bis 2010 (Deutschland: 1,39). Nach den Projektionen der Vereinten Nationen steigt die Lebenserwartung der Menschen von heute 70 auf 83 Jahre im Jahr 2100 (Deutschland: 92 Jahre).

Dann wissen wir ja schon mal Bescheid, aus welchen Regionen die „Verfolgten“ nach Deutschland auswandern werden, um unser gigantisch großes Land einigermaßen auszufüllen. Wir können nach dem Betreuungsgeld getrost auch das Elterngeld streichen und uns voll und ganz den „Flüchtlingen“ widmen. Die Afrikaner werden unseren 92-Jährigen sicherlich gerne den Popo pudern, so wie es heute die Asyllobby für ihre MUFL [MUFL: Minderjährige Unbegleitete Flüchtlinge (oft kriminell)] macht.

Quelle: Video: „Zu voll kann es bei uns nicht werden“

Meine Meinung:

In dem Video wird gesagt (Quelle: Statistisches Bundesamt), daß Deutschland selbst bei einer stärkeren Zuwanderung im Jahre 2060 nicht mehr als 75 Millionen Einwohner hat. Daraus folgert man, daß es eigentlich nicht zu voll in Deutschland werden kann. Aber die Zahl der Einwohner kann doch nicht das alleinige Kriterium für Deutschland sein. Entscheidend ist doch, welche Lebensqualität ein Staat den Menschen zu bieten hat. Und ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Land dem man zwangsweise eine andere Kultur aufzwingt, in dem ein Großteil der Menschen Afrikaner und Muslime sind, den Menschen die gleiche Lebensqualität bieten kann, wie der jetzige deutsche Staat.

Die Wahrheit ist, daß die Lebensqualität in Deutschland in den kommenden Jahren rapide sinken wird. Die Kriminalität wird weiter ansteigen und die soziale Sicherheit wird immer weiter abgebaut. Viele Migranten werden sich weiterhin weigern, einer geregelten Arbeit nachzugehen. Das hat zur Folge, das das Sozialsystem irgendwann zusammenbricht und niemand mehr soziale Leistungen bekommt. Die Menschen werden aus ihren Wohnungen geworfen und müssen fortan auf der Straße leben. Entweder gehen sie betteln, wenn sie Glück haben werden sie in Armenküchen gespeist oder sie holen sich ihr Essen aus den Mülltonnen der Lebensmittelgeschäfte.

Langsam aber sicher wird das Land immer stärker islamisiert. Das bedeutet für die einheimischen Deutschen, daß sie immer stärker von den Muslimen unterdrückt und bekämpft werden. Michael Ley beschreibt dies als den Untergang der europäichen Zivilisation.

Michael Ley schreibt:

Der orthodoxe Islam ist weder mit der Demokratie noch mit der europäischen Zivilisation vereinbar: Scharia und demokratischer Rechtsstaat, Individualismus und Kollektivismus schließen sich gegenseitig aus. Der immer wieder geäußerte Einwand, dass viele Muslime gut integriert seien und die Vorzüge einer offenen Gesellschaft sehr wohl schätzten, ist als politisches Argument wenig überzeugend. Die wichtigsten islamischen Institutionen sind orthodox und meist von Muslimbrüdern und anderen radikalen Gruppierungen unterwandert. Die liberalen Muslime bilden institutionell eine verschwindende Minderheit innerhalb der islamischen Gesellschaften und werden von den herrschenden Eliten nicht wahrgenommen…

Gesamtstaatliche Regierungen werden sehr schwach sein, und deshalb sind Regierungs- und Koalitionswechsel an der Tagesordnung. Mit zunehmender Verschärfung der mannigfaltigen Konflikte droht die Gefahr des failed state, des Staatsverfalls. Als Beispiele für diese Prozesse können der Libanon, das frühere Jugoslawien, die heutigen Staaten des Nahen Ostens [Libyen, Syrien, Irak] und Teile Afrikas [Nigeria, Sudan, Somalia, Äthiopien, Mali, Eritrea] angeführt werden. Diese Gesellschaften waren nicht und sind nicht in der Lage, multi-religiös in demokratischen Kulturen zusammenzuleben. Folglich wird der Bürgerkrieg ein latentes respektive dauerhaftes Phänomen. Langfristig können diese multireligiösen Gesellschaften nicht existieren und versinken in Agonie [Niedergang, Zerfall, Untergang]. >>> weiterlesen

Davon hört und sieht man natürlich nichts in dem Video. Auch der Historiker Jochen Oltmer, der in dem Video auftritt, macht sich darüber offenbar keine Gedanken. Da stelle ich mir die Frage, warum studieren die Menschen überhaupt Geschichte, wenn sie nichts daraus lernen? Dieses Verhalten ist typisch für fast die gesamte geistige deutsche Elite. Sie haben keine Ahnung und außer dem Schweigen im Walde ist von ihnen nichts zu hören. Im Gegenteil, die meisten stehen einer weiteren Masseneinwanderung wohl ziemlich wohlwollend gegenüber, zumindest solange sie selber davon nicht betroffen sind.

Wie die weitere Entwicklung in Deutschland vermutlich aussieht kann man heute bereits in Großbritannien und in Frankreich beobachten. Allein in Frankreich gibt es heute bereits über 800 No-Go-Areas, die man als Nichtmoslem lieber nicht betreten sollte, wenn einem das Leben lieb ist. Prof. Soeren Kern hat in seinem Artikel Europäische No-Go-Zonen: Teil 1: Frankreich – [Teil 2: Großbritannien] – sehr ausführlich darüber berichtet. Man ist zu tiefst erschüttert, wenn man liest, wie die Kriminalität in diesen islamischen Parallelwelten geradezu explodiert. Aus diesen Vierteln wird eines Tages der Bürgerkrieg gegen die einheimische Bevölkerung hervorgehen. Und die einheimische Bevölkerung wird versuchen, sich gegen diesen Terror zu schützen.

Und dann kommen die Pappnasen vom ARD-Mittagsmagazin vom Bayrischen Rundfunk/die Lügenpresse daher und wollen uns etwas von der heilen Welt erzählen, die 2060 auf uns wartet. Vielleicht liegt Deutschland / Europa dann nach dem Vorbild des Heiligen Krieges, den die ISIS heute in Syrien, Libyen, Irak führt, längst in Schutt und Asche.

deutschland2100[6]

Allein nach NRW kommen heute pro Woche 5000 Flüchtlinge – sieht Deutschland 2100 dann so aus – vollkommen afrikanisiert?

Zwiedenk [#12] schreibt:

Ich sage es mal so: Das Experiment „Mensch“ scheint in seiner finalen Phase zu sein. Diesen Irrsinn hält kein Ökosystem auf die Dauer aus. Das wäre mal ein Thema für eine ECHTE Ökopartei. Die von Grünspan überwucherten Neostalinisten zähle ich da nämlich NICHT zu.

Accuphase [#13] schreibt:

Keine Panik auf der Titanic. Gemäß den Schätzungen der Deagel Liste [1] bis zum Jahr 2025, werden in Deutschland nur noch 48 Millionen Menschen leben. Begründet wird es mit dem kommenden globalen Wirtschaftszusammenbruch und der Abschaffung der sozialen Sicherungen. Dadurch werden Millionen Menschen sterben, und es wird eine Weltweite Migration in andere Länder geben. Also, in 10 Jahren sind die Asylanten alle wieder weg.

[1] Hinter der Deagel-Liste steht die Idee, daß ein Killervirus die Bevölkerung reduzieren könnte (Verschwörungstheorie?)

Meine Meinung:

Der Denkfehler von Accuphase ist, daß die Migranten freiwillig wieder gehen. Bevor sie aber gehen, werden sie die Deutschen bis auf’s Hemd ausrauben und wenn sie dafür notfalls über Leichen gehen müssen, womit viele Migranten überhaupt keine Probleme haben dürften.

alexandros [#17] schreibt:

OT Dokument offenbart Pläne des IS:

Angriff auf Indien “Apokalyptische Konfrontation“: Islamischer Staat plant das Ende der Welt

Man müsse außerdem die Anführer des IS als Alleinherrscher über die eine Milliarde Muslime in einem Kalifat anerkennen. „Akzeptiert die Tatsache, dass dieses Kalifat überleben und solange wachsen wird, bis es die gesamte Welt eingenommen hat. Bis es jede verbliebene Person, die sich gegen Allah stellt, enthauptet hat“, heißt es im Dokument. „Das ist die bittere Wahrheit.“

Und droht mit der 5. Kolonne im Westen

„Selbst wenn die USA versucht zusammen mit seinen Verbündeten anzugreifen, was zweifellos passieren wird, wird sich die ‚ummah‘ (= weltweite Gesellschaft der Muslime) vereinigen, was in einem letzten Kampf enden wird“

Kunter Bunt [#27] schreibt:

Der Beitrag zeigt auch zwei wichtige Dinge:

A. Die Politik handelt erst nach dramatischen Ereignissen oder Bildern. Als das Asylheim in Rostock-Lichtenhagen brannte und es einen Aufstand gab, Neonazis aus der ganzen BRD nach Rostock pilgerten, da dauerte es nur WENIGE TAGE, BIS DIE SPD einknickte und den „Asylkompromiss“ verabschiedete.

lesson learned: Politik handelt nur nach dramatischen Ereignissen

B. In den 80ern und 90ern kamen Asylbewerber nach Deutschland:

• Kurden
• Araber
• Libanesen
• Palästinenser

Diese Ex-Asylanten kontrollieren 30 Jahre später mit ihren Familienclans ganze Stadtviertel: Neukölln, Duisburg-Marxloh, Essen-Nord… Sie tragen Namen wie Abou-Chaker, El-Zein, Omeirat, Osmani, Miri oder Saleh.

lesson learned: Die Familienclans der Asylbewerber von heute sind die Herren im Land von morgen! In einigen Jahren werden Syrer, Afghanen, Iraker und Somalis unsere Städte erobern!

ifroggi [#28] schreibt:

NRW bekommt also 5000 pro Woche, mal 52 Wochen sind ja schon 260 000! Die LÜGENPRESSE SCHREIBT DOCH ÜBERALL, ES KOMMEN DIESES JAHR 400 000 TAUSEND nach ganz Deutschland: Da bleiben für die anderen 15 Bundesländer nur noch 140 000 zum Verteilen. Das ist doch machbar mit alle den trotteligen Gutmenschen. Ich würde sagen, 800 000 trifft schon eher zu! Das Lügen und Betrügen der Politiker wird bald ein Ende haben ..

„Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, und dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“ (Carl Theodor Körner, deutscher Dichter)

Babieca [#34] schreibt:

#28 lfroggi (30. Jul 2015 11:09)

NRW bekommt also 5000 pro Woche, mal 52 Wochen sind ja schon 260 000 !!

Schon längst veraltet. Die Zahlen schießen mittlerweile im Tagestakt noch oben. Im Moment sind es für NRW 1000 pro Tag, also 7000 pro Woche.

NRW plant Zeltstädte für die Flüchtlinge

In diesem Jahr kamen bereits 88 000 Asylbewerber nach NRW, zurzeit stehen täglich 1000 Neuankömmlinge vor den Einrichtungen. Zum Vergleich: In der vergangenen Woche kamen mehr Menschen nach NRW als im gesamten Jahr 2007.

Wir knacken dieses Jahr locker die Millionenmarke. Und im nächsten Jahr sind es dann 5 Millionen.

Rainer07 [#52] schreibt:

Unsere Volksverarschungs-Sender, in denen ja Probleme mit kriminellen Asylanten niemals vorkommen, in denen grundsätzlich nicht davon berichtet wie sich diese Asylanten in den Unterkünften verhalten, in denen alle sanitären Anlagen verdreckt werden und zum Teil in die Ecken der Waschräume geschi**en wird, die auch nicht davon berichten, dass die Ladendiebstähle in der Nähe von Asylunterkünften in die Höhe schnellen, dass Ruhestörung zum Normalfall wird, dass der Wert der Häuser und Grundstücke, in Nähe von Asylunterkünften extrem verfällt.

Also alles in Allem vorhandene Probleme bewusst verschwiegen werden. In diesen Sendern ist sicher auch noch sehr viel Raum um Asylanten unter zu bringen! Wann beginnen diese Sender zu berichten, wie es ihr eigentlicher Auftrag ist? Wir brauchen keine Belehrungen, diese sollten sie lieber den angeblichen Asylanten geben. Wir möchten alle nur eines, dass die vorhanden Gesetze endlich eingehalten werden und nicht je nach Parteilaune gebeugt und überdehnt werden. Wir möchten, dass sich Asylanten/Flüchtlinge an unsere Gesetze halten und Alle die einen Asylantrag stellen und in dieser Zeit Straftaten, egal welcher Art, verüben sofort abgewiesen werden und uns nicht jahrelang auf der Tasche liegen.

Wann berichtet eigentlich endlich ein Sender über die deutschen Opfer, die man ja bisher vorsätzlich verschwiegen hat? Es gibt ja jede Menge, ob Vergewaltigung, Körperverletzung, Raub, Einbruch, oder gar Mord – diese Opfer sind ebenso real, aber dafür gibt es keine Lobby, den PRO DEUTSCH, darüber schweigt man lieber. Dafür wird für PRO ASYL gerne die Werbetrommel gerührt. Die Profilierung mit dem Leid ausländischer Personen ist natürlich viel edler, als wenn es NUR um Deutsche geht, die doch irgendwie selbst daran Schuld sind, dass ihnen von ausländischen Menschen etwas angetan wurde. Tagtägliche Übergriffe von Seiten der so liebenswerten und kulturellen Bereicherung werden zum Normalfall, aber wehe wenn eines dieser Schätzchen stürzt, dann kommt sicher der Staatsschutz um zu überprüfen, ob nicht ein böser Deutscher etwa nachgeholfen hat.

Man führt auch keine Kosten auf, für die von Asylanten selbst zerstörten Unterkünfte, oder macht auf die Kosten für die so gerne getätigten Fehlalarme dieser Klientel aufmerksam. Diese Sender sind eine Paradebeispiel für das Wort LÜGENPRESSE, denn sie lügen uns täglich die Hucke voll. Wahrscheinlich glauben die Redakteure sogar ihren stinkenden Mist, denn sie verbreiten und sehen nur was sie sehen wollen. Doch die Realität wird auch diese Realitätsverweigerer einholen. Die Einschläge kommen immer näher und wer dann das Logo eines Senders auf dem Auto hat wird sich wundern, wie unbeliebt man werden kann

Babieca [#53] schreibt:

Naaaain, zu voll kann es bei uns überhaupt nicht werden! Ist doch lustig, wenn sich hier alles an die Gurgel geht. Weil Albaner und Serben auf deutschem Boden Krieg führen, werden inzwischen bereits Fußball-Abstiegsregeln geändert. Das soll verhindern, daß Serben und Albaner gegeneinander spielen. WAHNSINN! Aber „Fußball verbindet und hilft bei der Integration… laber“.

Angst vor Gewalt führt zu umstrittener Abstiegsregelung

Die Hamburger Landesligen mit Hansa- und Hammonia-Staffel sorgen für Mega-Aufregung. Albaner und Serben werden getrennt – mit Folgen… Es gebe die Gefahr von Ausschreitungen, so Teslas Trainer Marc Zippel. Serben und Albaner seien sich nicht grün.

Meine Meinung:

Der gesunde Menschenverstand würde den Verantwortlichen der Landesliga sagen, beide Vereine von der Landesliga auszuschließen. Aber gesunder Menschenverstand ist dort, wie mir scheint, nicht anzutreffen, sondern allenfalls gutmenschliche Feigheit. Mit anderen Worten, man hat keinen Arsch in der Hose und möchte nichts als Rassist und Ausländerfeind gelten. Warum kriecht ihr eigentlich immer der faschistischen Antifa in den Hintern? Das sind nämlich die wahren Faschisten, die Denk- und Sprechverbote erteilen und denen die Realität am Arsch vorbeigeht.

gonger [#57] schreibt:

Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf :

BILD-Hamburg, die ja noch ab und zu einigermaßen die Wahrheit schreiben auf Seite 12  leider im Internet nicht gefunden) listet in seiner heutigen Ausgabe die monatlichen Kosten für neuhinzugekommene sog. „Flüchtlinge“ auf, die im Minutentakt in Hamburg „eintreffen“:

• Unterkunft und Verpflegung : € 675,-
• Taschengeld : € 149,-
• Kleingeschirr und Körperpflege : € 82,-
• ärztliche Untersuchung : € 110,-
• Impfung : € 10,-
• Zusammen € 1.026,- / Monat

bei Folgeunterkunft :
• € 359,- Taschengeld
• Unterkunft, Heizung, Hausrat : € 604,-
• Zusammen : € 963,- / Monat

Nicht berücksichtigt sind offensichtlich die Kosten für MUFL’s [Minderjährige (kriminelle) Unbegleitete Flüchtlinge], die alles in den Schatten stellen, besondere Krankenhauspflege, Bildung (!), Polizeieinsätze, Justiz und den Bau bzw. die Erstellung von den Flüchtlingsunterkünften und deren Bewachung und „Betütelung“ = Sozialbetreuung.

Man schätzt am Ende des Jahres an Kosten für Hamburg von 700 Mio. €, die nicht gegenfinanziert sind und anderen Haushalten entnommen werden müssen oder per Nachtragshaushalt ( = Verschuldung ) entnommen werden müssen. Warum sagt man das dem Bürger nicht ganz deutlich, daß der Neger und Balkanese zu Lasten der eigenen Kinder finanziert wird? Dann würde sich die Stimmung im Lande sehr schnell drehen.

Außerdem hat man in Hamburg keinen Plan, wo die [sieben] neuen 3000-Personen Massenunterkünfte hin sollen. Man sucht Gewerbeflächen. Die suchen das verarbeitende Gewerbe ebenfalls. Die SPD-Genossen in den umliegenden Flächen-Bundesländern wollen „Flüchtlinge“ nicht selbst, wenn Hamburg für die Kosten aufkommen würde. Wie verlogen ist das denn?

Deutscher im Ausland [#68] schreibt:

Manchmal denke ich, Deutschland braucht einen Putsch, die die Regierung in Berlin zur Hölle jagt. Denn mit Wahlen kann man diesen Irren nicht wegbekommen.

Meine Meinung:

Keine Sorge, kommt alles noch. Und dann stürmt das Volk das Parlament und hängt die Volksverräter…

Schnitzel [#105] schreibt:

Fast schon mantraartig wiederholte Ramelow gestern bei Anne Will die 200 Angriffe auf die Asylbewerberheime. Ich glaub‘, drei vier mal hat er es erwähnt. Das sich diese Zahl zu dreiviertel aus friedlichen Anwohnerversammlungen zusammensetzt..hat der Bodo natürlich nicht erklärt.

Bürgerprotest gilt als Übergriff

Die Zahl der Übergriffe auf Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte ist im ersten Halbjahr 2015 stark gestiegen. Sie liegt jetzt schon höher als im gesamten Jahr 2014. Waren es 2014 insgesamt 198 Angriffe und damit bereits eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013, so zählte das Bundesinnenministerium in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 202 Übergriffe.

Darunter seien 22 Gewalttaten und 173 rechtsextremistisch motivierte Übergriffe, teilte das Ministerium mit. 26 Delikte konnten bislang keinem politischen oder sonstigen Motiv zugeordnet werden.

Zu Übergriffen werden Brandanschläge ebenso gerechnet wie Proteste vor Asylbewerberheimen.

Der Bodo ist also empört, das sich tatsächlich Bürger erdreisten ihr Grundrecht auf Versammlung in Anspruch nehmen.

Klara Himmel [#112] schreibt:

@#95 Schnitzell (30. Jul 2015 12:48)

Danke für den Hinweis das eine Demo vor dem Heim schon als Übergriff zählt. Mal wieder ein gutes Beispiel zum Thema Statistik fälschen.

Meine Meinung:

Den Linken sind alle Mittel recht, um die Statistik zu fälschen.

Freya [#115] schreibt:

Schweiz: Brutale Vergewaltigung in Emmen – Das Opfer, eine 26-jährige Frau ist jetzt querschnittgelähmt!

NOTTWIL – LU – Eine 26-jährige Frau wurde letzte Woche in Emmen vergewaltigt. Jetzt bestätigt die Paraplegiker-Stiftung, dass die Frau querschnittgelähmt ist. Die brutale Tat passierte am Dienstag letzter Woche gegen 22 Uhr abends. Die junge Frau wurde in Emmen von einem Unbekannten vom Velo [Fahrrad] gerissen. Er zerrte die Frau in den Wald und vergewaltigte sie mutmasslich dort. Der gesuchte Mann soll gebrochen Deutsch sprechen. Er ist zwischen 1,70 und 1,80 Meter gross, schlank und hat eine helle Hautfarbe.

brontosaurus [#130] schreibt:

109@ Die betroffenen Bürger haben praktisch keine Chance, sich gegen organisierte Diebesbanden (vornehmlich aus Osteuropa) zur Wehr zu setzen…

Da irren Sie. Ein guter Schutzhund wirkt Wunder. Ausserdem sind Werkzeuge auch sehr effektiv zur Verteidigung geeignet. Mistgabel, Astmachete, scharfgeschliffenes Beil, Spaltaxt, Stechbeitel, Sichel, Küchenhackebeil, div. Hämmer, Dreikantschaber, Schraubenzieher, Küchenmesser, Pfefferstreuer, Haarspray, Knotenstock/Wanderstock, Wanderfederstöcke, Motorreinigerspray, Batteriesäure, Felgenreinigerspray, Feuerlöscher, Radmutterschlüssel, Flüssiger Kloreiniger, Bremsenreinigerspray (leicht entflammbar), Bunsenbrenner, etc. sind völlig legal und darf Jeder im Haushalt bereithalten oder im Auto mitführen.

Bei Youtube gibt es Beispiele genug, wie man sich mit Tellern, Besteck und allem, was sich als Wurfgeschoss eignet, äusserst effektiv verteidigen kann. Man muss nur entschlossen genug agieren um sein Leben so teuer wie möglich zu verkaufen! Und im Falle eines Angriffs darf man zu JEDEM Mittel greifen welches gerade zur Hand ist. Und im Zweifelsfalle: „Besser hinter schwedischen Gardinen als 6 Fuss unter der Erde!“

uli12us [#148] schreibt:

#28 lfroggi +#34 Babieca +#43 Stefan Cel Mare;

Nein, das sind schon knapp 400.000, weil erfahrungsgemäß im 2. Halbjahr doppelt so viele wie im ersten kommen. Dann rechnen wir noch Bayern und Berlin mit je 1000/Tag*365*1,5= sind nochmal 1,1Mio gesamt 1,5 bis1,65Mio. Und dann gibt’s noch 13 andere Bundesländer, die sicher nicht leer ausgehen wollen. Nach den aktuellen Zahlen dürften wir bis Ende des Jahres schon knapp 5 Mio kriegen, wobei all die anderen Illegalen, die sich bei uns bereits aufhalten,(dürften wohl wenigstens 2 Mio sein) noch gar nicht drin sind.

#130 brontosaurus; aktuell gibt’s beim Norma japanische Sicheln, die wurden in Japan als Waffen benutzt, zu einer Zeit, wo normale Leute keine Waffen besitzen durften.

Siehe auch:

Oliver Jeges: Ja, man kann den Islam auch von links kritisieren

Heilbronn: Syrer sticht mit Messern auf Polizisten ein

Die Balkanisierung des Abendlandes

Akif Pirincci: Im Namen der Menschlichkeit – Deutschland sucht den Superwichser

Dr. Nicolai Sennels: Warum wir den Islam bekämpfen?

Heinz Buschkowsky: Wir verlieren den Zusammenhalt

%d Bloggern gefällt das: