Tag Archives: Intelligenz

Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD, Sachsen) will kulturfremde, ungebildete und kriminelle Migranten von der Straße holen und fordert Schulpflicht bis 25

2 Nov

Burkhard Jung LeipzigLeipzigs OB Jung (r.) und die neuen Klassenkameraden – welch eine Freude!

Von INXI | Die Gegensätze in Leipzig sind gravierend: Anerkannte Universitätsstadt, Hort der linksradikalen Szene, von Asylforderern geflutet, Platz 1 in Sachsens Kriminalitätsstatistik. Wahrlich wenig erfreulich aber auch nicht weiter verwunderlich – wird doch Leipzig seit Jahren von OB Burkhard Jung (SPD) systematisch heruntergewirtschaftet.

Nun ist aber OB Jung aufgefallen, dass es mit der Bildung in seiner Stadt nicht zum besten steht. Nicht, dass dieser Fakt neu wäre. Freilich meint Jung nicht die Horden von linksradikalen Schlägern, die ganze Straßenzüge und Viertel der Stadt beherrschen. Nein, dem OB fiel auf, dass viele jugendliche Moslems „den ganzen Tag rumhängen“ und „ohne Aufsicht“ seien.

Das stimmt freilich nicht so ganz; die Polizei ist schon um „Aufsicht“ der Dealer, Vergewaltiger und Räuber bemüht. Der Erfolg ist angesichts des Vielfrontenkampfes mit Antifa, organisierter Kriminalität in der berüchtigten Eisenbahnstraße, Invasorengewalt, Dealern und Alltagskriminalität eher bescheiden. Nun also Jungs Forderung nach einer Ausweitung der Schulpflicht bis zum 25. Lebensjahr, um kulturfremde Analphabeten von der Straße zu bekommen. Von der Straße in die Grundschule, sozusagen.

Dealer als Klassensprecher?

Laut Aussage des Jobcenters sind allein in Leipzig knapp 700 leistungsberechtigte (!) Asylanten in die Zielgruppe des OB Jung einzuordnen. Wohlgemerkt, es geht Jung nicht um Sonderschulen oder spezielle Klassen – er möchte den Goldstücken den ersten Bildungsweg öffnen. Daher wäre es durchaus möglich, dass der 18-jährige Achmed vom Wandertag ausgeschlossen wird, weil er seinen 11-jährigen Klassenkameraden Drogen verkaufen wollte oder dass der 16-jährige Mohammed wiederholt die 13-jährigen Mädchen in seiner Klasse sexuell belästigt. Natürlich ist es wenig wahrscheinlich, dass sich dieses Klientel ausgerechnet einer Schulpflicht beugen würde. Das sollte auch OB Jung wissen. Obwohl, aus Sicht der Dealer wäre die Forderung Jungs natürlich perfekt. Ecstasy statt Pausenbrot…

Freilich verkennt Jung die Rechtslage völlig. Auch in Sachsen ist man mit Vollendung des 18. Lebensjahres volljährig und gilt als Erwachsener mit allen Rechten und Pflichten. Die Schulpflicht endet genau an diesem Tag und das ist gut so. Es gibt genügend Möglichkeiten und Angebote, Schulabschlüsse nachzuholen. Auch für Jungs Klientel. Dieses Unterfangen setzt allerdings Wille, Eigeninitiative und ein gewisses Maß an Intelligenz voraus. Wahrscheinlich erkennt der Leipziger OB diese Eigenschaften bei den Goldstücken nicht. Wäre es anders, bräuchte es keine Verpflichtung.

Quelle: Leipziger OB fordert Schulpflicht bis 25 in Sachsen – Thema verfehlt, setzen, Sechs

erich schreibt:

Der Herr OB braucht ja nur mal einen Sprachkurs für die Invasoren besuchen. Nach einer Woche sind vielleicht noch die Hälfte da, nach 4 Wochen nur noch ein paar traurige Figuren, die sich nicht trauen, zu schwänzen. Was glaubt der, wenn die 9 Jahre Grund- und Hauptschule machen müssten, wieviele da durchhalten? Unrealistisches, realitätsfernes Gefasel, Herr OB.

jeanette schreibt:

Besser sollte er Gefängnisse bauen lassen und die beliebten Bewährungsstrafen abschaffen, in Haftstrafen umwandeln! Das würde mehr Sinn machen!

bentrup schreibt:

Der Herr OB wedelt grotesk herum und glaubt so, Stimmen für seine Defizit-Partei zu erheischen. Das Gegenteil ist der Fall. Denn: Lächerlichkeit tötet!

BePe schreibt:

Die Lösung des Problems kann nicht Schulplicht bis 25 lauten, sondern nur restlose Abschiebung der Asylbetrüger in deren Heimatländer.

BePe schreibt:

Neunkirchen (Saarland): 15-Jähriger sticht auf Erzieherin ein: Erzieherin springt in Todesangst von Balkon in die Tiefe

Dramatischer Vorfall in einer Neunkircher Jugendhilfe-Einrichtung: Ein 15-Jähriger hat in der Nacht auf Mittwoch (gegen 0.45 Uhr) offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand auf seine Betreuerin eingestochen. Die 29-Jährige sprang in Todesangst von einem Balkon fünf Meter in die Tiefe, um sich vor dem Täter in Sicherheit zu bringen, wie die Polizei am Freitag auf Nachfrage eine Meldung des SR bestätigte. Die Beamten fanden die junge Frau stark blutend auf der Straße. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Hatte der Jugendliche sich geweigert, die Schule zu besuchen?

Noch ein klein wenig OT:

Bremen-Huchting: Muslimmob attackiert Bremer Polizei mit 30 bis 40 Araber – Behörde vertuscht Vorfall

symbolbild_moslemmob

Ein arabischer Muslimmob bestehend aus 30 bis 40 Mann attackierte Polizeibeamte, nachdem die Migranten mit einem Messer zuvor einen Mann verletzten. Die Polizei vertuscht den Migrationshintergrund absichtlich Ein 25 Jahre alter Mann wurde am Mittwochabend in Huchting durch Messerstiche verletzt. Bei den anschließenden Ermittlungen wurden Einsatzkräfte der Bremer Polizei von 30-40 Personen bedrängt.

Der 25-Jährige ging gegen 22.40 Uhr durch den Verbindungspfad zwischen der Carl-Hurtzig-Straße und der Robinsbalje. Drei bis vier Männer stellten sich ihm in den Weg und schlugen auf den Bremer ein. Einer der Angreifer stach ihn mit einem Messer an den Hals. Das Opfer flüchtete und wurde von seiner Schwester in ein Krankenhaus gebracht, wo die oberflächlichen Schnittverletzungen genäht wurden. Den Ermittlern konnte er später nur vage Angaben machen und keine Personenbeschreibungen abliefern. >>> weiterlesen

Gender-Mainstream-Wahnsinn: Briten wollen „schwangere Frauen“ durch „schwangere Menschen“ ersetzen

schwangere-Frau

Die britische Regierung will den Begriff „schwangere Frauen“ bei den Vereinten Nationen durch „schwangere Menschen“ ersetzen lassen. Damit sollen nach Auskunft des Außenministeriums die Rechte von Transgender-Schwangeren stärker berücksichtigt werden, berichtet die Times. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Hier offenbart sich wieder einmal der ganze Unsinn des Gender-Mainstreaming. Und diese ganze linksversiffte Idiotie vermittelt man unseren Kindern mittlerweile in der Schule. Hinter dem Schwindel der Transgender-Schwangeren verbirgt sich eine Frau, die offensichtlich wegen ihrer Schwangerschaftspsychose meint, ein Mann zu sein. Geht es eigentlich noch Bekloppter? Was ist eigentlich, wenn ich das Gefühl habe, ein Känguru zu sein? Bekomme ich dann auch freien Eintritt im Zoo, um meine Kumpels zu besuchen? Herr, lass Hirn regnen, besonders für die hirnlosen Genderwissenschaftler.

Dieser Unsinn kommt übrigens aus dem Ministerium von Boris Johnson. Dies zeigt, wie sehr der Gender-Mainstream schon die Hirne des britischen Establishment beschädigt hat. Unterdessen zieht das Nationale Statistikamt laut Medienberichten in Erwägung, ab dem nächsten Zensus 2021 den Briten freizustellen, welchem Geschlecht sie sich zuordnen, „zum Wohle von Intersexuellen und solchen, die sich keinem Geschlecht zuordnen können“.

Ich hoffe, ich kann mich beim nächsten Zensus auch als asexuelle Amöbe outen. Oder darf ich mir in diesem Irrenhaus auch mehrere sexuelle Orientierungen zulegen? Beendet endlich diesen rot-grün-gelb-schwarzen Unsinn. Und außerdem haben die Briten offenbar immer noch nicht erkannt, was die Vereinten Nationen für ein korrupter Verein ist.

Unterstützung für patriotisches Hausprojekt in Halle/Saale: Wandkalender 2018 Kontrakultur   +++    Linksradikale hatten dort vieles zerstört

Siehe auch:

Michael Klonovsky über das Antaios-Buch „Mit Linken leben“ – Rezension zum Buch von Martin Lichtmesz und Caroline Sommerfeld

Bautzen: Wassim A., wegen schwerer Körperverletzung und Drogendelikten in 80 Fällen verurteilt – nun Sachsens neuer tunesischer Asylantenkönig?

Neue Dublin-Regelung: Der endgültige Untergang Deutschlands?

Warum wählten 400.000 ehemalige Wähler der Linkspartei bei der letzten Bundestagswahl die AfD?

Wolfgang Hübner: „Die Unterwerfung“ des Bundestages: Über die grundsätzliche Bedeutung der Ablehnung Albrecht Glasers (AfD) als Bundestags-Vizepräsident

Die Flüchtlingsgewinnler: Caritas und Diakonie: Die Flüchtlinge sind das neue goldene Kalb

Advertisements

Video: ARD diffamiert und gefährdet Islamkritiker Imad Karim (24:54)

12 Sep

imad_karimImad Karim wehrt sich gegen GEZ-Schmutzkübel-Reportage

Der Kampf gegen die Meinungsfreiheit, gegen Rechts und gegen jeden, der populär genug ist, der Lügenpresse gefährlich zu werden nimmt immer absurdere Ausmaße an. Aktuell wird der in Beirut geborene Journalist und Autor Imad Karim von der ARD durch den Kakao gezogen und seine persönliche Sicherheit durch das Vorgehen des Senders gefährdet. „Vielleicht wird das mein letztes Video sein!!!!!“, schreibt Karim dazu auf seiner Facebookseite.

Der Islamkritiker kam 1977 nach Deutschland, das er mit all seinen Werten und Traditionen als Heimat betrachtet. Seit mehr als 30 Jahren arbeitet der Exmoslem als Autor, Regisseur und Produzent. Und er wird nicht müde über den Islam aufzuklären und vor einer Islamisierung Deutschlands zu warnen.

Das hat ihn offenbar ins Fadenkreuz der ARD gebracht, deren Redakteur Claus Hanischdörfer eine Reportage drehte, in der er Imad Karim nicht nur diffamierte und selber Fake-News verbreitete, sondern den Islamaufklärer damit auch massiv gefährdete. Imad Karim wehrt sich nun in einem Videostatement und klärt auf, wie alles kam.

Auf Facebook schreibt er zum Video:

Vielleicht wird das mein letztes Video sein! Meine Antwort auf die ARD-Diffamierung meiner Person durch Claus Hanischdörfer unter der Leitung von Thomas Reutter. Herr Hanischdörfer hatte in seiner ARD-Reportage „Im Netz der Lügen – Der Kampf gegen Fake News“, gesendet vom SWR, versucht, mich als Verbreiter von Fake news und Hater darzustellen.

Ich bin der Ansicht, dass er selbt in Bezug auf meine Person Fake News verbreitete. Ich überlasse Ihnen, selbst zu entscheiden, wer Fake News verbreitete, ich oder der Kollege Claus Hanischdörfer selbst.

Schauen Sie sich bitte das Video an und teilen Sie es, sofern Sie der Überzeugung sind, dass das Video teilenswert ist. Ich werde diffamiert, weil ich der Gesinnungsethik von Claus Hanischdörfer, Thomas Reutter eine Absage erteilt habe. Bitte das Video auf ARD- und ZDF-Seiten, sowie bei allen Politikern und Parteien als Kommentar verbreiten!

Meine persönliche Sicherheit ist seit dem Ausstrahlen der Reportage massiv gefährdet. Das sollte jeder wissen. Die ARD strahlte die Sendung trotz meiner schriftlichen Aufforderung, diese aus sicherheitsrelevanten Gründen nicht zu tun. Ich würde die ARD verklagen, wenn ich die finanziellen Mitteln hätte und vielleicht mache ich das auch.

Deutschland, Heimat meiner Werte, ich bin nur dir und dem deutschen Grundgesetz gegenüber verpflichtet und nicht irgendwelchen Politikern, die kommen und gehen. Schauen Sie sich bitte das Video an und fragen Sie Ihr Gewissen, ob es richtig ist, einen Demokraten wie mich öffentlich zu diffamieren. Und bitte teilen, damit viele Menschen wissen, was und wie mit politischen Gegnern umgegangen wird.

Ich persönlich, bin durch verschiedene Anzeigen und Klagen durch Anwaltskosten ziemlich am Ende. Die ständigen Unterlassungserklärungen, Drohungen und Diffamierungen rauben mir jegliche Kraft aus, vor allem die Kraft, um mich um meine Familie und meine Arbeit zu kümmern. Vielleicht ist dieses großartige Land nicht mehr zu retten.

Ich für mich weiß, wen ich am 24.09.2017 wählen werde. Aber ob das noch was ändern kann, weiß ich nicht und bald will ich es nicht mehr wissen. Meine Gegner sind viele, weil sie bis gestern alle noch meine Freunde waren!

Dieses Land verliert jeden Tag… die Freiheit und wer bin ich, um daran etwas ändern zu können. Ich bin als Exilant [Emigrant, Auswanderer, Asylsuchender] gekommen und werde als Exilant gehen. Der Multikuluralismus ist zu einer neuen Religion geworden und ich habe immer alle Religionen verachtet.

Verzeih mir Deutschland, ich wollte mich als „Ausländer“ nicht einmischen und dennoch habe ich mich eingemischt, aus Liebe zu dir, Du großes, liebenswürdiges Land!


Video: 24 Minuten gegen ARD Fake News – Ein Film von Imad Karim (24:54)

Quelle: Video: ARD diffamiert und gefährdet Islamkritiker Imad Karim (24:54)

Noch ein klein wenig OT:

Rimini (Italien): Vier Asylbewerber aus dem Kongo vergewaltigten eine polnische Touristin, schlugen ihren Freund bewusstlos und vergewaltigten anschließend eine transsexuelle Prostituierte

Guerlin B.Guerlin B. (20): der Boss der Vergewaltigerbande von Rimini

Erst schändeten sie eine polnische Touristin, schlugen ihren Verlobten krankenhausreif. Dann missbrauchte die Vierer-Bande in Rimini eine Prostituierte. Jetzt wurde auch der Anführer der Vergewaltiger gefasst. Der Horror beginnt kurz vor 4 Uhr. Ein polnisches Pärchen spaziert am Wasser entlang. Es ist ihr letzter Urlaubstag an der Adria. Er soll romantisch ausklingen.

Da stellen sich ihm vier junge Männer in den Weg. Die Frau (24) wird zwischen die Pedalos (rollerartiges Spielzeug) am Strand gezerrt und der Reihe nach von ihren Peinigern vergewaltigt. Den Freund (26) prügelt die Bande bis zur Bewusstlosigkeit. Die Bande zieht weiter, trifft auf eine transsexuelle Prostituierte (42). Auch die Peruanerin wird mehrfach vergewaltigt und verletzt am Strassenrand liegen gelassen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Mir scheint, hier zeigt sich der Zusammenhang von Intelligenz und Kriminaität, auf den Oliver Janich in seinem Video hinweist. Um so geringer der Intelligenzquotient, um so krimineller sind die Menschen. Der Kongo hat einen Intelligenzquotient von 60 bis 70. Ein Intelligenzquotient von unter 70 gilt normalerweise als geistig behindert.

Und von diesen Menschen werden in den kommenden Jahren wahrscheinlich Hunderttausende nach Europa (Deutschland) kommen. Jede Frau, die CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne wählt, soll sich bitte nicht beklagen, wenn sie Opfer solcher Sexverbrecher wird, denn sie hat mit zur Einwanderung dieser Kriminellen beigetragen.

Salzburg (Österreich): Kein Schweinefleisch im Kindergarten von Amstetten

islam_deutsche_kueche

Nach dem Schweinefleischverbot in Kinderbetreuungseinrichtungen in der Stadt Salzburg sorgt jetzt auch ein Kindergarten im niederösterreichischen Amstetten, der auf das Fleisch in Mahlzeiten verzichtet, für große Aufregung. "Da Kinder aus anderen Kulturen auch bei uns zu Mittag essen, gibt es kein Schweinefleisch oder Lebensmittel mit Schweinegelatine", heißt es in einem Schreiben seitens des Kindergartens an die erbosten Eltern. >>> weiterlesen

Elisabeth schreibt:

Entschuldigung, aber dann sollen Eltern aus anderen Kulturen ihre Kinder mittags abholen und selbst kochen. Denn arbeiten gehen die Verschleierten ja eh nicht.

Anita schreibt:

Ja, das hättet ihr euch früher überlegen müssen, werte Zuwanderer. In Österreich wird seit Jahrhunderten Mist und Gülle zur Düngung verwendet. Dieser natürliche Dünger beinhaltet auch Schweinefäkalien. Ob Butter, Zucker, Gemüse oder Obst – alles in Österreich wird auf diesem Boden gepflanzt, angebaut, geerntet und gefüttert.

Und da es auch die Bauern und Gutsbesitzer waren, die ihre Wiesen als Bauland an die Gemeinden verkauft haben, so stehen auch unsere Häuser und Kirchen, eure Häuser und Gebetshäuser [Moscheen] auf diesen Gründen.

Und weil beim Schlachten von Schweinen auch ihr Blut all die vielen Jahre mit ins Abwasser und Grundwasser floss, solltet ihr auch noch dem Regen im Land mittels Regenschirm aus dem Weg gehen. Ja meine Lieben – so kann es gehen, wenn man in ein christliches (von Schweinen) verseuchtes Land auswandert. Amen.

Siehe auch:

Das Versagen der Künstler in der Flüchtlingskrise

Abgelehnter Asylbewerber vergewaltigt Joggerin, „Kein Wunder“

Video: Reaktionär – Folge 29 – zum Terroranschlag in Barcelona (17.35)

Piraten, Jusos, Grüne – die Epizentren der Doppelmoral

Video: Dr. Konrad Adam (AfD) spricht über Meinungsfreiheit (56:26)

London: Islamisierung von Amts wegen – Amt zwingt fünfjährige Christin in Hardcore-Moslem-Familien

Die Wahrheit: Analphabeten statt Fachkräfte: 59 Prozent der „Flüchtlinge“ sind ungebildet!

23 Aug

nix_arbeit_sozialhilfe

Schritt für Schritt kommt doch die Wahrheit ans Tageslicht, und das sogar vor der Bundestagswahl: Ausgerechnet die regimetreue Bild-Zeitung plaudert endlich einmal die Wahrheit aus: 59 Prozent der „Flüchtlinge“, die sich in Deutschland durchfüttern und bespaßen lassen, haben keinerlei Schulabschluss, also gar keine oder nur geringfügige Schulbildung!

Und das, wo doch immer von Regierung und den Ihren behauptet wurde, es kämen fast ausschließlich Ingenieure, Ärzte, Anwälte, Juristen, Raketentechniker und begnadete Handwerker, die Deutschlands Zukunft retten würden.

Lebenslange Sozialfälle

ohne_schulabschluss

Hunderttausende der von Deutschland seit 2015 aufgenommenen „Flüchtlinge und Migranten“ hätten wegen mangelnder Schulkenntnisse „vorerst“ nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Mit anderen Worten: die Goldstücke und Bereicherungen werden zum Sozialfall – und das sicher für immer. Sie plündern also nur die Sozialsysteme und bedrohen die Existenz des Landes. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Müssen wird uns das gefallen lassen? Müssen wir die ungebildeten Integrationsverweigerer ein Leben lang finanzieren? Nein, müssen wir nicht! Wir sollten jeden Migranten, der nicht in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt selber zu finanzieren, nach sechs Monaten alle Sozialleistungen streichen und ihn in seine Heimat ausweisen.

Und wenn es heißt, fast 60 Prozent der Migranten sind ungebildet, dann kann man davon ausgehen, dass der Rest wahrscheinlich auch nicht sehr viel gebildeter ist [1]. Man denke z.B. daran, das die meisten Bewohner der Subsahara einen IQ von unter 70 haben, was normalerweise als geistig behindert gilt. Außerdem sind viele dieser Migranten massiv islamisch indoktriniert, also fanatische und gewaltbereite Muslime. Man denke auch daran, dass viele von ihnen kriminell auffällig sind, denn Intelligenz und Kriminalität hängen unmittelbar zusammen.

[1] Heiner Rindermann schreibt im Focus:

Flüchtlinge: Ingenieure auf „Realschulniveau“

Eine andere Studie aus Chemnitz hat mittels mathematischer und Figuraler Aufgaben den IQ jener Asylwerber gemessen, die ein Studium abgeschlossen haben – und kamen auf den Durchschnittswert von 93, was dem Niveau deutscher Realschüler entspricht. >>> weiterlesen

Der IQ von unter 70 wurde früher als geistig behindert bezeichnet und unter 85 als lernbehindert. Viele der afrikanischen Einwanderer kommen heute nach Europa. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Kriminalität. Mit anderen Worten, wir holen uns viele Afrikaner nach Europa, die einen sehr niedrigen IQ haben und eine höhere Neigung zur Kriminalität. Und außerdem sind die Migranten nicht gekommen, um hier zu arbeiten, sondern um Deutschland und Europa zu zerstören. Siehe: Die Ursachen der „Flüchtlingskrise“ – Rassenvermischung und Sturm auf Europa

Marie-Belen schreibt:

Juli 2016 – Merkel-Flüchtlinge kommen aus Ländern mit dem niedrigsten IQ der Welt. Hier ein neuer Bericht der WHO (Weltgesundheits-Organisation“) zur weltweiten IQ-Verbreitung: Intelligenzquotienten islamischer Länder:

„So gibt die Weltgesundheitsorganisation folgende Daten zum durchschnittlichen IQ in diesen Ländern an, wo auch die Flucht-Männer herkommen: Kamerun 64, Chad 68, Somalia 68, Niger 69, Äthiopien 69, Botswana 70, Sudan 71, Mali 74, Ägypten 81, Algerien 83, Libyen 83, Oman 83, Syrien 83, Marokko 84, Nigeria 84, Afghanistan 84, Pakistan 84, Iran 84, Saudi Arabien 84, Yemen 85, Irak 87 usw. (Türkei: 86)

Ach, den bedeutenden Vergleich dazu hätte ich beinahe vergessen: Deutschland 105 (allerdings nur bei der autochthonen Bevölkerung; die Migranten, die hier geboren und aufgewachsen sind, besitzen im Durchschnitt den gleichen IQ-Wert wie ihre Landsleute in den Herkunftsländern.)“ Zur Dummheit gesellen sich häufig auch noch diverse andere Problem; so ist z.B. laut WHO jeder dritte Somalier geisteskrank.

gonger schreibt:

Danke an "Bild", dass sie die Zahlen immerhin veröffentlichen, aber „das Beste“ kommt am Ende des Print-Artikels: 13% aller „Flüchtlinge“ arbeiten nur und dann vermutlich nicht mal Vollzeit. In den Grundschulen [der islamischen Staaten] lernen die nur „Allah ist groß“ und „Lang lebe der König“. Die sogenannten „Hochschulabschlüsse“ sind häufig nichts wert, denn Islamkunde, Islamrecht oder Koran“studien“ braucht hier kein Mensch und wenn die Sprachkenntnisse fehlen, nützt das beste MINT-Studium nichts [MINT: Mathematik-Internet-Naturwissenschaft-Technologie]. Das sehe ich jeden Tag im Betrieb. Dazu kommt dass die einen 8 Stunden-Tag oder Nachtschicht physisch nicht durchhalten.

Dumme, faule Ostafrikaner und Iraker sind in den Arbeitsmarkt niemals integrierbar. Jeder dahingehende Versuch ist vergeblich. „Doof bleibt doof“ da helfen keine Pillen, sagte meine Großmutter immer. Deshalb bin ich auch gegen (!) Chancengleichheit in der Bildung. Ist nur rausgeworfenes Geld. Statt dessen bin ich für die Förderung von Eliten! Denen zolle ich Respekt. Damit meine ich die geistige Eliten, nicht die politischen und wirtschaftlichen „Eliten“, die sich dafür halten. In Singapur werden schon 1-jährige Babys gedrillt. Das ist echt hart aber die Eltern wissen warum.

Marie Belen schreibt:

„In Bayern haben über 75 % der „Flüchtlinge“ ihre Handwerkerausbildung wieder abgebrochen.“ Wenn wir sagen „Die wollen nicht“, machen wir es uns zu einfach. Leute, DIE KÖNNEN NICHT, die sind zu dumm.

Wuppertal: Nach tödlicher Messerattacke: Wer kennt diese beiden Migranten?

Sakher_Alheter_ Mohammad_Alali

Nach der tödlichen Messerattacke am Freitag in Wuppertal sucht die Polizei jetzt mit Fotos nach zwei Tatverdächtigen. Bei der Auseinandersetzung wurde ein 31-jähriger Iraker tödlich verletzt. Sein 25-jähriger Bruder wurde schwer verletzt. Die Täter konnten flüchten. Bereits am Tatabend wurden zwei syrische Brüder im Alter von 14 und 16 Jahren festgenommen. Gegen die beiden wurde Haftbefehl erlassen. Nun sucht die Polizei Wuppertal und die Staatsanwaltschaft nach zwei weiteren Männern: Mohammad Alali (29) und Sakher Alheter (23). >>> weiterlesen

Essen-Hauptbahnhof: Vier Marokkaner bestehlen und bedrohen Reisende mit abgebrochener Flasche

videoueberwachung_bundespolizei

Reisende hatten sich mit vier Männern aus Marokko angelegt, die zuvor ihre Geldbeutel geklaut hatten. Als sie die Diebe darauf angesprochen hatten, gingen diese mit einem abgebrochenen Flaschenhals auf sie los. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Buntes Augsburg: Drei Messerangriffe in einer Nacht

Berlin: „Flüchtlinge“ benötigen ASB-Reinigungsdienst – weil sie zu faul sind, ihren eigenen Dreck wegzumachen

Schweinfurt: 60 Flüchtlinge schlagen mit Gegenständen aufeinander ein

Seenotrettung jetzt auch am Schwarzen Meer – mit dem Ziel Deutschland

Bundesregierung warnt Libyen – Wehe ihr behindert die NGO-Schlepper auf dem Mittelmeer

König von Marokko begnadigt mehr als 400 Terroristen

Thiendorf (Sachsen): Plante Türke einen Terroranschlag?

Muslimischer Messer-Attentäter von Hamburg-Barmbek plante Anschlag mit LKW – er wollte möglichst viele „Christen und Jugendliche“ töten

15 Aug

Ahmad AlhawAuslöser für das Messerattentat war das Freitagsgebet

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Moslem Ahmad Alhaw, der Messer-Dschihadist von Hamburg, der vor einem Edeka-Markt in der Fuhlsbüttler Straße auf mehrere Menschen einstach und dabei einen Menschen tötete, wollte eigentlich einen viel verheerenderen Anschlag mit einem LKW durchführen.

Sein Ziel war, so viele Christen wie möglich zu töten. Letztlicher Auslöser für die Tat war das Freitagsgebet in der As-Sahaba-Moschee. Sein Vorbild ist der Prophet Mohammed. Mit der Ideologie des Zweiten Islamischen Staates [ISIS] – den Ersten gründete sein großes Vorbild in Saudi-Arabien – hat er sich bereits seit 2014 beschäftigt, wie er jetzt im Verhör zugab. Die Süddeutsche Zeitung berichtet, wie blauäugig dieser knallharte Killer unterschätzt wurde:

Der 26 Jahre alte Palästinenser, der Ende Juli in Hamburg mit einem Messer Passanten attackierte und einen Mann tötete, will sich schon seit 2014 mit der radikalen Ideologie des sogenannten Islamischen Staats (IS) beschäftigt haben. Dies erklärte er nach Informationen von SZ, NDR und WDR in einem umfangreichen Geständnis. Seit dem 28. Juli sitzt Ahmad A. in Hamburg in Untersuchungshaft.

Die Sicherheitsbehörden stehen in der Kritik, weil A. sich in den Monaten vor seiner Tat auffällig islamistisch geäußert hatte, ohne dass dies Konsequenzen nach sich zog. Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) räumte am Mittwoch ein, die Behörden seien teilweise falsch mit entsprechenden Hinweisen umgegangen. Zudem sei keine psychologische Begutachtung veranlasst worden, obgleich es dazu Anlass gegeben habe, sagte Grote vor dem der Hamburger Innenausschuss.

Hier wäre keine „psychologische Begutachtung“ vonnöten gewesen, sondern eine komplette Ent-Islamifizierung mit Entfernung des Koranchips aus dem Kopf. Denn wenn der in vollem Umfang tickt, dann ist eine potentielle Killermaschine auf zwei Beinen mit dem Wunsch nach eigenem Märtyrertod und ewiger Triebstillung mit 72 Jungfrauen im Paradies unterwegs, was auch in dem erfrischend offenen Artikel der SZ dokumentiert ist:

Mit LKW so viele Christen wie möglich töten

Er habe bei der Tat möglichst viele „Christen und Jugendliche“ töten wollen, sagte Ahmad A. demnach in seinem Geständnis. Er habe als „Märtyrer“ sterben wollen, und er bedaure, dass er nicht mehr Menschen habe töten können. Zunächst habe er überlegt, mit einem Lastwagen oder Pkw loszuschlagen, wie zuletzt der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz. Dann habe er sich spontan für ein Messer als Waffe entschieden. A. hatte in einem Supermarkt das Messer aus einer Auslage genommen, einen Menschen tödlich und sieben weitere verletzt, bis er überwältigt wurde.

Wolf im Schafspelz

An diesem Beispiel sieht man wieder einmal, wie ein Moslem, der die „religiös“ vorgeschriebene Täuschung der Ungläubigen mit der Taqiyya [List, Täuschung, Lüge] beherrscht, die naiven deutschen Gutmenschen hinters Licht führen kann. Die Mitarbeiter der Hamburger Ausländerbehörde sahen in ihm den vorbildlichen Asylbewerber und die Sicherheitsbehörden unterschätzten seine Gefährlichkeit.

Spiegel TV zeigte in seiner letzten Ausgabe am vergangenen Sonntag Ausschnitte eines Video-Interviews mit diesem Wolf im Schafspelz, bei dem er vor einem Jahr eine Stunde lang den netten, lächelnden und höflichen Moslem vorspielte. Beide Interviewer fielen komplett auf die verlogene Schmierenkomödie herein. Ahmad A. scheint nun in der Untersuchungshaft aber ein erstaunlich ehrliches Mitteilungsbedürfnis zu haben, dass er so aus dem islamischen Nähkästchen plaudert. Damit macht er sich selber zum Kronzeugen der Aufklärung über die Gefährlichkeit des Islams:

Sein Vorbild ist der Prophet Mohammed

In seinem Spind in einem Flüchtlingsheim im Norden Hamburgs fanden Ermittler zwar einen selbst bemalten Stoffwimpel mit dem Logo des IS. In der Haft erklärte A. aber, dass er die Tat nicht im Namen des IS begangen habe. Sein Vorbild sei der Religionsstifter Mohammed selbst.

Jetzt müsste eigentlich jeder Journalist, der seinen Beruf noch ernst nimmt, nachhaken: Wie kann der Gründer einer immer als „friedlich“ hingestellten „Religion“ ein Vorbild für einen brutalen Killer sein? Die Recherche über das Leben und Wirken des Mohammed sowie die Lektüre des Korans würden für Klarheit sorgen. Auch die nächste Info ist erhellend:

Auslöser des Anschlags war das Freitagsgebet in der Moschee

Auslöser der Bluttat war laut A. das Freitagsgebet in der As-Sahaba-Moschee in Hamburg-Barmbek, die nur wenige Häuser von dem Supermarkt entfernt liegt. Er habe sie kurz vor seiner Tat aufgesucht. Der Imam dort hatte in seiner Predigt vom Tempelberg in Jerusalem gesprochen.

Inshallah, mal wieder das Freitagsgebet. Dieses Phänomen kennt man aus der islamischen Welt zur Genüge, dass sie insbesondere nach den „Gebeten“ in ihren Korankraftwerken zu brutalen Anschlägen neigen. Ob sich wohl jetzt einer der bisher bis in die Fingerspitzen politisch korrekten Mainstream-Journalisten an das heiße Eisen rantraut? Oder haben sie alle die Hosen voll, dass ihnen der nächste Killer-Moslem selber mit dem Messer an die Gurgel geht? Oder verbieten es ihnen ihre Vorgesetzten in den Verlagshäusern, Rundfunk- und Fernsehanstalten, die Wahrheit über den Islam zu veröffentlichen?

Jeder Politiker, Journalist und Kirchenfunktionär, der jetzt noch wider alle Fakten den Islam beschönigt und die knallharte Wahrheit zu vertuschen versucht, müsste in einem funktionierenden Rechtsstaat der Kollaboration mit einer totalitären, brandgefährlichen und verfassungsfeindlichen Ideologie juristisch zur Verantwortung gezogen werden.

Kriminelle und terroristische Vereinigung

Ein früherer Professor der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München sagte mir schon vor Jahren, dass seiner vollsten Überzeugung nach der Islam juristisch alle Voraussetzungen erfüllt, um nach § 129 und § 129b des Strafgesetzbuches als kriminelle und terroristische Vereinigung bewertet zu werden. Darauf müssen wir aber vermutlich noch einige Jahre warten, in denen der Islam sein wahres Gesicht durch weitere verheerende Terror-Anschläge mit hunderten von deutschen Opfern unter Beweis stellen wird.

Erst wenn der Druck der Öffentlichkeit zu groß wird und ihnen die Wähler in Scharen davonzulaufen drohen, werden die verantwortlichen Politiker nicht mehr anders können, als konsequent durchzugreifen. Bis dahin werden leider noch viele gehirngewaschene dumme Kartoffeln in den Chor des moslemischen Vorsängers und Oberlügners Aiman Mazyek einstimmen:

„Das-hat-alles-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun“.

Ein Lob ist in diesem Fall jedenfalls der Süddeutschen Zeitung zu zollen, die die entlarvenden Aussagen des Moslems Ahmad A. zu seinem Attentat ungefiltert veröffentlicht haben.

Quelle: Moslem-Attentäter von Hamburg plante Anschlag mit LKW

Meine Meinung:

Ich bin mir gar nicht so sicher, ob der Auslöser für das Messerattentat in Hamburg wirklich das Freitagsgebet war. Ich glaube, die Radikalisierung geschah schon viel früher. Sie begann praktisch bei der Geburt, denn jeder Moslem unterliegt seit seiner Geburt einer enormen islamischen Gehirnwäsche, der er sich gar nicht entziehen kann. Sie vermittelt ihm, dass der Islam die einzig wahre Religion ist und alle anderen Religionen bekämpft werden müssen.

Die Ursache für solche Terroranschläge ist aber auch in der mangelnden Bildung und Intelligenz zu suchen, die für alle islamischen Staaten ein rotes Tuch sind. Es wird kein großer Wert auf die Bildung gelegt und eine islamkritische Haltung wird mit allem Nachdruck bekämpft. Mit anderen Worten, es gibt in der islamischen Welt keine Meinungsfreiheit und jede kritische Diskussion über den Islam wird als Blasphemie, als Gotteslästerung, betrachtet, die sogar mit dem Tode bestraft werden kann. Deshalb wird kaum ein Moslem wagen, den Islam zu kritisieren, weil er sonst befürchten muss, getötet zu werden.

Deshalb haben 99,99 Prozent aller Muslime den Islamchip fest im Kopf einprogrammiert. Sie sind nichts anderes als religiöse Wiederkäuer, die ohne zu überlegen das nachplappern, was man ihnen in Jahrzehnten in den Medien, Moscheen und Koranschulen eingebrannt hat. Viele können auch gar nicht anders, weil sie z.B. durch den Inzest über viele Generationen [Verwandtenheiraten] nur über einen sehr geringen Intelligenzquotienten verfügen.

Aber auch der Westen trägt eine Mitschuld, weil er es aus Feigheit nicht wagt, den Muslimen eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam zu vermitteln. Lieber kriecht er dem Islam in den Allerwertesten, um dadurch die Muslime zu besänftigen und sie als Wähler zu gewinnen. Und was lernen wir daraus? Der Islam passt nicht in eine moderne Zivilisation und deshalb raus mit den Muslimen aus Europa, die sich nicht in eine westliche Zivilisation integrieren wollen oder können, denn sie werden sonst viel Leid über Europa bringen.

rene44 schreibt:

Schweden ist der Testbezirk für NWO [Neue-Welt-Ordnung]. Mitarbeiter lassen sich Mircochip einpflanzen: In Schweden werden Angestellten Microchips implantiert (berliner-zeitung.de)

Miezekatz schreibt:

Wieso hat man dem Bub nicht längst einen LKW zur Verfügung gestellt, um ihm freie Religionsausübung zu gewähren?

Charly1 schreibt:

Der radikale Moslem will dich köpfen! Der „moderate“ Moslem will, dass dich ein radikaler Moslem köpft

wanda schreibt:

Auch interessant ist: Rund 60 % aller Moslems weltweit haben schwere Schäden durch die Inzestkultur. Inzest erzeugt schwere Organ- und Gelenkschäden… Außerdem funktioniert der Hirnstoffwechsel nicht. Diese Menschen sind oft depressiv, schizophren und paranoid und so etwas wie Mitgefühl, Ethik und ähnliche Werte gibt es nicht in diesen Köpfen. Die Urteilskraft ist nahezu bei null.

Solche Menschen… lassen sich wunderbar beherrschen und besonders für destruktive Zwecke instrumentalisieren, denn sie haben nicht viel vom Leben zu erwarten, sie verstehen nicht viel vom Leben und leiden nur zu oft unter chronischen Schmerzen, von denen sie erlöst sein wollen.

Mich wundert es jedenfalls nicht, dass sich so einer für solch eine Tat hingibt- er agiert nach dem Prinzip erweiterter Suizid und richtet all seine berechtigte Wut gegen Unschuldige, die man ihm als Projektionsfläche angeboten hat. Hier noch etwas umfangreicher, zum Kopieren und Weitergeben: Muslimische Inzucht: Auswirkungen auf Intelligenz und geistige und körperliche Gesundheit, sowie Gesellschaft

Noch ein klein wenig OT:

Google sorgt für politisch korrekte Frauenquote in der IT-Branche (Informationstechnologie, Computer)

google-is-buntBei Google hat der Programmierer James Damore es gewagt, darauf hinzuweisen, dass in der Technologiebranche nur etwa 20 Prozent der Mitarbeiter Frauen sind. Und er hatte darauf hingewiesen, dass bei den Einstellungsverfahren von Google „Hürden abgebaut“ werden, um die Frauenquote zu vergrößern. Es ist zu vermuten, dass es nicht nur für Frauen niedrigere Einstellungshürden gibt, um der politischen Korrektheit genüge zu tun, sondern vielleicht auch bei Schwarzen [Quotenneger], Schwulen, Lesben, Transsexuellen, Behinderten…. Das bedeutet, dass viele Arbeitsplätze für qualifizierte Mitarbeiter verloren gehen.

Außerdem hatte er die Meinung vertreten, dass Männer und Frauen sich biologisch unterscheiden, Frauen eher dazu neigten, in sozialen Berufen zu arbeiten und Männer stärker statusorientiert sind. Diese Behauptungen wurden von einigen, wohl eher links Orientierten, als sexistisch und frauenfeindlich angesehen und führte schließlich zur Entlassung des Mitarbeiters. Mit anderen Worten, Meinungsfreiheit war gestern, heute regiert die politische Korrektheit und was so sehr gegen den Gender Mainstream verstößt, kann auf keinen Fall toleriert werden. Dafür sorgt schon die linke Gedankenpolizei.

Tamara Wernli hat dazu folgende Meinung:

„Wenn das Manifest „sexistisch“ sein soll, unterstütze ich hiermit einen Sexisten, dessen Meinung ich nämlich größtenteils teile. Nur, es gibt keine einzige Zeile, die sich gegen Frauen richtet, sie herabwürdigt, abqualifiziert oder beleidigt. Damore argumentiert sachlich und ausgewogen, betont, dass er Diversität [Vielfalt] schätzt, bestreitet auch nicht, dass Sexismus existiert.

Bei Google prangert er an, dass das Unternehmen Programme anbiete, „nur für Leute mit einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Rasse“, oder dass Google Einstellungsverfahren habe, wo für bestimmte Gruppen „Hürden abgebaut“ werden, um „die falsche negative Quote zu verringern“.

Frauen, schreibt er, hätten tendenziell mehr Interesse an Menschen als an Gegenständen, das erkläre, warum sie eher Jobs in sozialen Bereichen und eine gute Work-Life-Balance ins Auge fassen [Work-Life-Balance: Beruf und Privatleben miteinander in Einklang bringen], während Männer sich eher zu Status hingezogen fühlen und deshalb höher bezahlte Jobs anstreben.

Normalerweise erscheinen Tamara Wernli’s Beiträge immer auch als Videobotschaft. Diesmal leider nicht. Sollte noch ein Video kommen, dann füge ich es hier ein. Oder schaut selber einmal auf ihre Videoseite.

Hier der ganze Artikel von Tamara Wernli: Googles sexistische Kackscheiße

Siehe auch:

Bochum: IB-Aktivist (Identitäre Bewegung) nach brutalem Antifa-Überfall in Lebensgefahr

Nicht nur die CDU will Völkerwanderung in Umvolkung umwandeln sondern auch die EU und die UNO

Die deutsche Polizei wird vom türkischen Geheimdienst unterwandert (genau so, wie im Römischen Reich – und zwar nicht nur die Polizei, sondern alle staatlichen Organisationen, Parteien, dass Heer…) – dies führte letzten Endes zum Untergang des Römischen Reiches

Weilers Wahrheit und die Schüler: Ein Blick in die Zukunft – Was wißt Ihr noch über die Deutschen?

Das Wort als Waffe – warum aus muslimischen Terroristen “psychisch gestörte Einzeltäter” gemacht werden, die nichts mit dem Islam zu tun haben

Schlepperkrimi im Mittelmeer: „Defend Europe“, Schiff der "Identitären Bewegung" – von George Soros bekämpft

Findet in den USA ein Rassenkrieg statt? Unterschiedlicher IQ von Weißen, Schwarzen und Afrikanern

Bautzen: Libyscher Schwerverbrecher „King Abode“ kommt immer wieder frei

Galerie

Die aggressive Naivität des Buntblödels – hirnlos lebt’s sich leichter

11 Aug

Bayern ist FREI

Der gemeine Buntblödel (homo decadens confusus), eine Subspezies des homo sapiens, fällt weniger durch kognitive Fähigkeiten auf, (um die Konsequenzen seines Handelns abschätzen zu können), sondern eher durch Toleranzbesoffenheit,  pathologischen Altruismus (weibliches Pendant des männlichen Autismus) und eine selbstzerstörerische „Willkommenskultur“. Medizinisch gesehen handelt es sich um eine naiv-aggressive Persönlichkeitsstörung. Der Buntblödel verteidigt seine naive Märchenwelt, in der er aufgrund bloßer Gesinnung moralisch überlegen sein kann, aggressiv gegen Forderungen realer Kollektive nach Leistung und Loyalität. Er geht schwanger mit einer Willkommenskultur und Willkommenserotik,  die zunächst das gesellschaftliche Ordnungsgefüge zu sprengen trachtet, und infolgedessen auch die persönliche Identität unterminiert und in Defokussierung, Fahrigkeit bis hin zu Selbstgerechtigkeit, Kriminalität und buntem Versagen auf ganzer Linie endet. Buntblödel blühen auf im Irrationalen und betrachten sich selbst als Krone der Empathie.

versager sind bunt; bevormundend, humorlos, mediengläubig, von gestern; Bayern ist freiSein Auftreten imponiert als exhibitionistisch, lautstark, schrill und epidemisch. Den Mangel an Bildung, Wissen und Erfahrung kompensiert der klassische Buntblödel durch…

Ursprünglichen Post anzeigen 872 weitere Wörter

Sag mir, wo die Freunde sind

29 Apr

Sheep_walking_down_road

By Taken byfir0002 – Own work, GFDL 1.2

Archi W. Bechlenburg schreibt in einem Artikel über Freundschaften, die oft viele Jahre bestanden und die durch Kritik am Islam oder der Einwanderungspolitik zerbrachen. Man stellt sich die Frage, wie konnten diese "Freundschaften" so lange Bestand haben? Ich glaube, es liegt daran, dass man mit diesen sogenannten Freunden nie ernsthaft inhaltliche Diskussionen hatte, sondern lediglich über Alltägliches, Belangloses, über Gott und die Welt, redete.

Ich vermute, die Mehrheit der sogenannten Freunde sind genau genommen mehr oder weniger oberflächlich. Sie sind nicht besonders gebildet und an tieferen Kenntnissen nicht weiter interessiert. Und so kommt es auch, dass die Mehrheit der wirklich intelligenten Menschen, die den Dingen gerne auf den Grund gehen, vielfach Einzelgänger sind. „Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen“, sagte Arthur Schopenhauer.

Archie W. Bechlenburg kennt dies alles aus eigener Erfahrung, denn auch er hat sehr viele Freunde verloren. Er schreibt über den Verlust seiner Freunde:

„Ich habe in den letzten zwei Jahren nahezu alle früheren Freunde und Bekannte verloren. Manche waren plötzlich verschwunden, antworteten nicht mehr auf Nachrichten. Andere meldeten sich ab, mit hochtrabenden, manchmal bewusst verletzenden Bemerkungen. Wo der kleine Geist gar nichts eigenes hergab, wurden mir Zitate an den Kopf geworfen, von Kant bis Camus und sonst wem. Ich gebe zu, die ersten Nazikeulen taten noch weh, aber das legte sich schnell. Denn niemals, nicht einmal, gab es wirklich substantiell formulierte Gegenpositionen… ”

„Nicht erstaunlich, dass die, die geblieben sind, auch wirklich die sind, an denen mir etwas liegt, bei durchaus kontroversen Positionen in manchen Fragen. Es geht mir bei Freundschaften ja nicht um Konformität (Übereinstimmung, erzwungene Harmonie), sondern um Integrität (Aufrichtigkeit, Wahrheit), Bildung, Neugier, Austausch und Respekt.”

Der Verlust von Freundschaften ist wohl dadurch zu erklären, dass es vielen Menschen an Allgemeinwissen fehlt. Ihnen fehlt die Neugier auf die Wahrheit, das Interesse für Zusammenhänge, der Sinn für Logik. Vielfach sind sie auch Opfer einer linken Gehirnwäsche und Opfer der Lügenpresse, denen sie vorbehaltlos glauben.

Ich glaube auch nicht, dass es denjenigen, die einem die Freundschaft aufkündigen, jemals um Freundschaften ging, dass sie an der anderen Person ein wirkliches Interesse hätten, denn sonst hätten sie diskutiert, Fragen gestellt, Gegenpositionen erläutert. Aber das Problem ist, sie haben gar keine echten Gegenpositionen, sie haben sich noch nie in die Tiefe des Denkens begeben.

Sie sind einfach nur denkfaule, gehirngewaschene, oberflächliche und ungebildete Schäfchen, die lieber mit der Herde ziehen, als sich die Mühe zu machen, zu recherchieren, ob das, was der andere sagt, der Wahrheit entspricht oder nicht. Sie können es von ihrer psychischen Beschaffenheit her vielleicht auch gar nicht, weil solche Fragen immer in die Tiefen der eigenen Psyche und Befindlichkeit führen. Denn sie haben die meiste Angst davor, sich ihrem inneren Chaos, ihren Ängsten und ihrer Unzufriedenheit zu stellen. Davor laufen sie lieber davon und zwar so schnell, wie sie können

Sie wissen oft die einfachsten Dinge nicht, weil sie z.B. kein Interesse an Politik, Kultur, Religion, Psychologie, Philosophie, Spiritualität, usw. haben. Aber anstatt einfach einmal zuzuhören und sich eine eigene Meinung zu bilden, wissen sie einerseits alles besser, obwohl man meist schnell merkt, dass sie Null Ahnung haben und / oder sie laufen meist ganz schnell davon und entziehen sich der Diskussion, wahrscheinlich, damit niemand ihre Dummheit bemerkt. Außerdem können sie mit Kritik meist nicht umgehen. Und die meisten können eines nicht, nämlich zuhören.

Lesen sie hier den ganzen Artikel: Archi W. Bechlenburg: Sag mir, wo die Freunde sind

Meine Meinung:

Ich kann mich selber an einen Fall erinnern. Es war zwar keine Freundin von mir, aber wir sahen uns regelmäßig. Ich glaube, da war auf beiden Seiten eine gewisse Sympathie. So kam es, wie es kommen musste, eines Tages diskutierten wir über den Islam. Und schon bald hatten wir uns in den Haaren. Ich gab mir immer und immer wieder Mühe, meine Position darzustellen und redete mit Engelszungen auf sie ein. Aber sie versuchte, der Diskussion immer wieder aus dem Weg zu gehen.

Ich vermute, sie hatte keine Argumente, sonst hätte sie sie ja vortragen können. Somit lief ich gegen eine Wand. Hinzu kommt wohl auch, dass sie sich niemals mit dem Islam beschäftigt hat und wohl auch keine Lust hatte, dies jemals zu tun. Wenn man aber so ungebildet ist, dann sollte man einfach den Mund halten, statt permanent zu widersprechen. Das Ergebnis war, dass ich dann zu Hause teilweise ziemlich wütend war und sie innerlich verfluchte.

Nun sehen wir uns zwar immer noch, aber ich gehe ihr aus dem Weg. Sollte sie es aber wagen, noch einmal ihre Dummheiten zu verbreiten, dann werde ich ihr klar und deutlich sagen, was für eine dusselige Kuh sie ist und dass sie bloß den Mund halten soll. Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich solchen Menschen eine ordentliche Bereicherung gönne, denn sonst wachen sie aus ihrer grenzenlosen Dummheit, Faulheit, Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit nicht auf.

L. schreibt:

Sehr geehrter Herr Bechlenburg, Sie sprechen mir aus der Seele, und ich fürchte – und das macht mich ganz verzweifelt – wenn die ignorante, sich nicht den Tatsachen stellende Masse am eigenen Leib erfährt, wohin das alles geführt hat, ist es zu spät. Und ich sehe genau wie Sie die Ursache in der Verdummung – aus Dekadenz, aus Bequemlichkeit, und weil sich nur Wenige vorstellen können (bzw. wollen), wie schnell wir uns dort wiederfinden könnten, wo auch diese Leute sicher nicht hinwollen.

Michael schreibt:

Der erste Teil des Artikels spricht mir aus der Seele. Aber weiter unten, in dem Satz “von je weiter weg diese Opfer kommen, um so mehr sind sie Opfer”, argumentieren Sie ungenau. Die Einwanderer, die die größten Probleme verursachen, und die Sie hier meinen, kommen aus dem türkisch-arabisch-muslimischen Kulturkreis, aus Vorderasien und Nordafrika, das ist nicht “am fernsten”. Dagegen haben Menschen, die aus größerer Entfernung oder vom anderen Ende der Welt zu uns kommen, wie Japaner, Chinesen, Südamerikaner, Nordamerikaner und Australier, meist keine besonderen Probleme mit der Integration, und sie kommen auch nicht in Massen.

Editha schreibt:

Dieser Beitrag trifft zu 100 Prozent meine Empfindungen. Ich bin ratlos, wie langjährige Freunde und Bekannte die Entwicklung mit Gleichmut hinnehmen und Alternativen zu dieser katastrophalen Einwanderungspolitik als rechtsradikal ansehen. Jeder rational denkende Mensch mit kritischem Blick kann erkennen, wo dieser "Goldimport" [„Kapo” Martin Schulz (SPD): "Was die Flüchtlinge uns bringen ist wertvoller als Gold."] hinführt und trotzdem ignorieren viele kluge Menschen dies.

Ich fürchte, wenn diese aufwachen, wird es zu spät sein. Unsere Sozialsysteme wird ruiniert sein, unsere abendländische Kultur wird nicht mehr existieren, Gleichwertigkeit von Geschlecht, sexueller Orientierung und religiösen Ausrichtungen werden verschwunden sein und wir werden in einer inhumanen Welt der Brutalen und Skrupellosen leben müssen. Ich bedauere aus tiefstem Herzen alle junge Menschen in diesem Land, deren Eltern schon länger hier leben. Als Agnostiker hoffe ich, Gott wird uns beistehen!

Noch ein klein wenig OT:

Bonn Bad-Godesberg: Totgeprügelter Schüler Niklas Pöhler: Anklage fordert Freispruch für Walid S.

blumen_kerzen_tatortIm Prozess gegen einen 21-jährigen Tatverdächtigen hat die Staatsanwaltschaft jetzt überraschend einen Freispruch gefordert. Es sei nicht zweifelsfrei sicher, dass der Angeklagte [marokkanisch-stämmige] Walid S. das Opfer angegriffen habe, sagte der Staatsanwalt vor dem Landgericht. Auch wenn man alles versucht habe, die Tat aufzuklären: Es komme auch ein anderer Mann als Täter in Betracht. >>> weiterlesen

Razzia in der Türkei nach dem Putsch: Mehr als 1.000 Polizeiangehörige festgenommen

mutmassliche_guelenanhaenger Video: Türkische Regierung lässt 1000 Polizeimitarbeiter verhaften (01:10)

Erneut werden in der Türkei Hunderte Menschen festgenommen. In einer nächtlichen Razzia gehen die Behörden gegen Polizeiangehörige vor. Sie sollen dem Prediger Gülen nahestehen – dem Erzfeind vom Präsident Erdogan. Weitere Tausende Verhaftungen könnten folgen. >>> weiterlesen

Serbien: Bauern in Serbien vertreiben illegale Migranten mit Heugabeln

serbien_bauern_mistgabelWie das ungarische Nachrichtenportal „Delhir“ berichtet, häufen sich seit Jahresbeginn Berichte und Anzeigen bei der Polizei, dass illegale Migranten an der serbisch-ungarischen Grenze in leerstehende oder bewohnte Gebäude eindringen, dort übernachten und sich versorgen. Weil häufig auch Bauernhöfe betroffen sind, setzen sich die Landwirte jetzt mit Mistgabeln zur Wehr und wollen eine Bürgermiliz gründen. Denn die Polizei unternimmt nichts. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Kriminalstatistik 2016: Verdopplung von Sexual-Delikten zum Vorjahr – 3.329 ausländische Sex-Attacken in einem Jahr – wahre Anzahl 14 Mal so hoch?

Michael Klonovsky: Haufen linker Vollidioten rottet sich in Köln zusammen

Video: Den Haag: Polizei stoppt Allahu Akbar-Psycho mit Schuss ins Bein (01:00)

Schweinerei! Wildschweine töten drei IS-Kämpfer

Essen: Anschlag auf Wohnhaus und Auto von AfD-Politiker Guido Reil

Chef des Arbeitgeberverbandes BDA, Ingo Kramer, fordert Masseneinwanderung – Sechs Millionen Migranten sollen nach der Wahl nach Deutschland einwandern

Einblick in die amerikanische Lügenpresse

19 Mrz

Missouri-journalism-archwayBy Mojourcomm – Own work, Public Domain

Der Statistiker Nate Silver untersuchte, warum die große Mehrheit der amerikanischen Journalisten eine falsche Wahlprognose abgaben. Er fand heraus, dass die große Mehrheit der amerikanischen Journalisten, nämlich 93 Prozent, Clinton-Anhänger waren und von den 59 wichtigsten Tageszeitungen nur 2 Donald Trump unterstützten. Donald Trump sah sich also einer riesigen medialen Elite gegenüber, allen voran die linksliberale New York Times, die sich auf ihn eingeschossen hatten.

Unter den Journalisten herrscht mehrheitlich eine geistige Uniformität, ein regelrechter Gruppenzwang, der dazu führte, dass man Trump Ignoranz und Verachtung entgegenbrachte. Silver identifizierte unter den Journalisten ein Gruppendenken, eine Herdenmentalität unter der sich ein (politisch korrekter) Meinungskonsens etabliert hat, der kaum zu erschüttern ist.

Eugen Sorge weist darauf hin, dass die heutigen Journalisten besser gebildet sind als in der Vergangenheit. Immerhin haben 92 Prozent von ihnen einen Universitätsabschluss. Dies führt aber offensichtlich nicht dazu, dass die Qualität ihrer Arbeit zugenommen hat und sie sich für eine faire und objektive Berichterstattung einsetzen. Bildung und Intelligenz sind also doch wohl zwei paar verschiedene Schuhe.

Eugen Sorge schreibt:

„Und während vor 50 Jahren gerade 58 Prozent der amerikanischen Journalisten einen Uniabschluss hatten, seien es heute 92 Prozent. Doch ein akademisches Diplom führt offensichtlich nicht zu schärferem Urteilsvermögen, sondern eher zur Fähigkeit, die eigene Dummheit wortgewandt zu formulieren, oder gar zu Ignoranz und Verachtung gegenüber den nicht-akademischen Mitbürgern.”

Mir scheint, hier kommen zwei Dinge zusammen. Einerseits eine linksliberale Indoktrination der Mehrheit der Journalisten. Andererseits tritt eine ebenfalls linksliberale Erwartungshaltung der Medien an ihre Journalisten heran. Diese mag ihnen gelegen sein, was aber ist, sollte sich eine Kritik an dieser Erwartungshaltung einstellen? Dies geschieht allerdings eher selten, weil viele Journalisten es nicht gelernt haben, Dinge zu hinterfragen.

Oft fehlt auch der Mut, eine andere Meinung zu vertreten, als die von ihnen erwartete. Die Mehrheit der Journalisten beugt sich lieber diesem Diktat, anstatt seinen Arbeitsplatz zu gefährden. Daher zieht Silver auch eine vernichtende Bilanz einer Medienkultur, die von „Herdenmentalität” geleitet wird und ihre Seele verkauft hat. Der Vorwurf der Lügenpresse ist also nicht vollkommen unbegründet.

Noch ein klein wenig OT:

Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) macht zusammen mit Islamisten Gedenkveranstaltung für Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt

buergermeister_mueller_gedenkveranstaltung

Berlins Bürgermeister spricht auf einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Weihnachtsmarkts-Anschlags. Der Mitveranstalter, Stelle Taha Sabri, der Imam des umstrittenen Moscheevereins „Neuköllner Begegnungsstätte e.V.“, wird vom Verfassungsschutz als „islamistisch“ eingestuft. Müller weiß, auf wen er sich einlässt, denn schon seit zwei Jahren weist der Berliner Verfassungsschutz in seinen Berichten darauf hin, dass diese Moschee der Muslimbruderschaft nahesteht , die sich unter anderem für die umfassende Anwendung der Scharia einsetzt. >>> weiterlesen

Berlin: SEK nimmt in Neukölln Terrorverdächtigen Fayyad A. (27) aus Bahrain fest

fayyad_a_bahrain_verhaftet

Der 27-jährige Schiit Fayyad A. soll in seiner Heimat eine Terrorzelle mit mehr als 50 Mitgliedern geleitet haben. Er lebt schon länger in Berlin und erhielt 2015 Asyl. Fayyad A. der schon länger in Deutschland lebt, soll von Deutschland aus eine militante Gruppierung in Bahrain geleitet haben.  >>> weiterlesen

Essen: Einbruch in Mülheim-Styrum: Versuchter Mord – Polizei sucht rumänischen Tatverdächtigen

einbrecher_essen02

Nach einem Angriff auf einen 37-jährigen Familienvater fahndet die Polizei mit einem Foto nach einem Tatverdächtigen. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die Täter waren in sein Haus in Mülheim-Styrum eingebrochen. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Prof. Norbert Bolz über das Phantom der “Neuen Rechten” und deutsche Gesinnungsjournalisten (2553)

Hugo Müller-Vogg: Multikulti ist krachend gescheitert

Prof. Jörg Meuthen (AfD): Rede im Landtag von Baden-Württemberg: Deutschland ist kein Rechtsstaat mehr (08:47)

Bayern: 60% mehr Migrantenkriminalität

Das Diktat der moralischer Erhabenheit führt zum Untergang Deutschlands

Video: Martin Sellners (Identitäre Bewegung) Ansage an Erdogan und Multikultis (11:04)

EU-Schleppermafia bringt 3400 afrikanische Migranten an einem Tag nach Europa

31 Jul

3400_asylschmarotzer_gerettet02

Rom – Internationale Einsatzkräfte haben innerhalb nur eines Tages mehr als 3400 Flüchtlinge und Migranten im Mittelmeer gerettet. Insgesamt mussten die Retter zu 34 Einsätzen ausrücken. Das meldet die italienische Küstenwache. Die Geretteten waren mit 28 Schlauchbooten und sechs weiteren kleinen Booten auf dem Weg über das Mittelmeer in Richtung Italien, als sie in Seenot gerieten.

Auch die privaten deutschen Rettungsmissionen „Sea Watch“, „Sea Eye“ und „Jugend Rettet“ waren an den Einsätzen beteiligt. Auch englische und irische Marineschiffe brachten einige der Menschen in Sicherheit. (Tickermeldung von Bild-online übernommen)

Während die deutsche Qualitätspresse, sofern sie überhaupt noch über die täglich anlandenden Jung-Männer-Horden berichtet, die um die halbe Welt durch zig friedliche Länder zu uns reisen, immer noch als „Schutzsuchende“ und ähnliches betitelt, kommen die Glücksritter z.B. in einem Artikel in der englischen Daily Mail selber zu Wort. Dort geben die „Flüchtlinge“ offen und frei zu, aus rein wirtschaftlichen Gründen „auf der Flucht“ zu sein. Der von der EU eingerichtete Fährdienst für Wirtschaftsimmigranten kommt ihnen da sehr gelegen.

Diese Invasion wird niemals enden. Bis zum Jahr 2100 wird sich die Bevölkerung Afrikas aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion von 1,2 auf 4,4 Milliarden von heute an nahezu vervierfachen. Laut Umfragen möchten sich 38 Prozent der Afrikaner in Europa ansiedeln, sodass sich die Europäer auf über eine Milliarde neuer Mitbürger alleine aus Afrika freuen dürfen. Im Durchschnitt bekommt jede afrikanische Frau 4,7 Kinder. Weltweit liegt die durchschnittliche Kinderzahl zurzeit bei einem Wert von 2,5. Im afrikanischen Niger ist sie mit 7,63 am höchsten, gefolgt von Somalia (6,61) und Mali (6,35).

Europäer stellen weltweit schon jetzt eine ethnische Minderheit dar. Sie werden eher kurz- als langfristig auch zu Minderheiten in ihren eigenen Ländern und dann als Völker aus der Geschichte verschwinden. In diesem Zusammenhang verweisen wir wie stets auf den PI-Artikel „Was ist ein Völkermord gemäß UN-Defintion?“.

Quelle: EU-Fährdienst bringt die nächsten 3400

Klang der Stille [#17] schreibt:

Es wird Schäuble freuen, wenn wir vor der Inzucht bewahrt werden. [Wolfgang Schäble: „Abschottung würde Europa in Inzucht degenerieren lassen“]

michel3 [#34] schreibt:

Dieser Wahnsinn wäre in dem Augenblick vorbei, in dem Dublin wieder in Kraft treten würde und den Italienern klar wäre, dass alle diese Leute in Italien zu bleiben hätten. Noch können sie alle durchwinken und sich schlapp lachen über die bescheuerten Deutschen unter Angela der Wahnsinnigen.

Waffenfreak [#52] schreibt:

Tatsächlich, und das bestätigen auch über jeden Verdacht erhabene Intelligenzforscher, ergeben Intelligenzmessungen an Schwarzen und Weißen US-Amerikanern oft einen IQ für Schwarze, der 10 bis 15 Punkte unterhalb des Mittelwertes von 100 liegt. „Die Tatsache, dass es Unterschiede gibt, ist unbestritten“, sagt auch Aljoscha Neubauer von der Universität Graz, einer der führenden Intelligenzforscher nicht nur im deutschsprachigen Raum. Traurig aber wahr… für Afrikaner aus unterentwickelten Staaten fallen die Werte noch viel schlechter aus.

GD [#60] schreibt:

„ergeben Intelligenzmessungen an Schwarzen und Weißen US-Amerikanern oft einen IQ für Schwarze, der 10 bis 15 Punkte unterhalb des Mittelwertes von 100 liegt“

Richtig, denn in den USA sind die Schwarzen fast alle mehr oder weniger mit europiden Erbanteilen durchmischt [?]. In Schwarzafrika sieht es dagegen schauderhaft aus, da ist der Unterschied zu einem Deutschen (IQ von 103 vor der Überfremdung) teilweise mehr als 30 oder sogar 40 Punkte!

Es gibt schwarzafrikanische Staaten mit einem Durchschnitts-IQ der in Deutschland als schwachsinnig gilt. Es gibt Negerpopulationen mit einem IQ von unter 60 als DURCHSCHNITTSWERT (Äquatorial-Guinea, 59 Punkte!). Anders ausgedrückt, da kommen primitive Horden die nicht einmal einfachste Hilfsarbeitertätigkeiten ausführen können ohne massive Aufsicht.

Noch ein klein wenig OT:

Erste Stadt in Österreich verbietet türkische Flaggen an Häusern

keine_tuerkische_flaggeIn Wiener Neustadt künftig verboten: Eine türkische Flagge auf einem Haus. 

Der Bürgermeister von Wiener Neustadt hat das Beflaggen von Häusern und Wohnungen mit türkischen Flaggen verboten. Der Bürgermeister sagte, wer den türkischen Präsident Erdogan unterstützen wolle, könne gerne in die Türkei ziehen. Auch in Baden-Württemberg erfasst die Entwicklung in der Türkei die Landespolitik. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wie sagte bereits der österreichische Außenminister Sebastian Kurz: "Wer sich in der türkischen Innenpolitik engagieren will, dem steht es frei, unser Land zu verlassen". Die türkischen Flaggen sollten auch in Deutschland verboten werden, und zwar überall. Wenn die Türken eine türkische Flagge aufhängen wollen, dann sollen sie in die Türkei gehen. Das Flaggenverbot türkischer Flaggen ist ein Schritt in die richtige Richtung. Der zweite Schritt der jetzt folgen sollte, ist die Ausweisung aller Erdogan-Anhänger aus Deutschland. Sollen sie ihren türkischen Islamfaschismus bitte in der Türkei ausleben.

Gütersloh: Selbstjustiz nach Körperverletzung: Bei Facebook wird ein mutmaßlicher albanischer Täter öffentlich gezeigt und nach Feststellung der Identität brutal zusammen geschlagen

guetersloh_afghanischer_asylbewerberGütersloh. Ein 22-jähriger Asylbewerber aus Albanien tritt einem Mann nach einer Auseinandersetzung ins Gesicht. Erst soll er einen Kellner krankenhausreif getreten haben, anschließend wurde er selbst das Opfer eines brutalen Angriffs. Ein 22-jähriger Asylbewerber aus Albanien ist am Montagabend in der städtischen Unterkunft an der Goethestraße von mindestens zwei Männern zusammengeschlagen worden. Mit schweren Verletzungen liegt der junge Mann jetzt im St.-Elisabeth-Hospital. Die Polizei will nun prüfen, ob es sich bei dem Angriff um einen Racheakt gehandelt hat. >>> weiterlesen

Türkei zieht Soldaten von der Grenze ab: Grenze für Flüchtlinge offen

grenze_tuekei_griechenland

Laut griechischen Medienberichten hat die Türkei ihre Soldaten von der Grenze zu Griechenland abgezogen. Diese hatten bisher verhindert, dass Flüchtlinge nach Europa gelangen können. Noch ist nicht klar, ob sie wieder eingesetzt werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wer sich mit Erdogan auf politische Verhandlungen einlässt, ist verraten und verkauft.

Titanic: Erdoğan im Streß: Jetzt putscht auch noch sein Penis!

erdogan_bratwurst_penis

Hier das Originalbild

Auf dem Cover der August-Ausgabe des Satiremagazins Titanic sieht man einen Bratwurst-Penis, der gegen Erdogan putscht. Warum eine Bratwurst als Penis? „Ein Döner wäre rassistisch gewesen“, so Titanic-Chefredakteur Tim Wolff im Interview bei Meedia. Er befürchtet, dass „Kanzlerin Tayyip Merkel“ die Ausgabe verbieten lässt. >>> weiterlesen

Falkenhorst [#2] schreibt:

Aber so krumm?

Allahu Kackbar [#6] schreibt:

Aber so krumm?

Türkischer Krummsäbel!

Siehe auch:

Christian Ortner: Der islamische Terrorismus ist in Deutschland angekommen

Mitten in Deutschland: SEK findet große IS-Waffenlager in mehreren Orten – und die Presse schweigt

Islam: Eine Terror-Religion – Auszüge aus dem Koran

Antje Sievers: Traurige Bilanz aus einer Woche islamischem Terror inDeutschland

Akif Pirincci: Fabian Goldmann klärt uns auf, warum alle Männer eigentlich schwul sind

Elmar Hörig: Wir Christen sollten uns langsam in Stellungbringen

Video: Wenn Gutmenschen aus ihren Multikultiträumen erwachen

17 Jun


Video: Desillusionierter Gutmensch: "Rechte Propaganda" über Flüchtlinge ist leider die Wahrheit! (24:43)

Meine Meinung:

Dieses Beispiel zeigt, wie tief die linke Gehirnwäsche ist, die uns seit Jahrzehnten eingetrichtert wird. Es zeigt aber auch, über wie wenig Intelligenz die meisten Linken verfügen, denn wenn sie nur über ein klein wenig Intelligenz verfügen würden, dann hätten sie die Realität schon vor Jahren erkannt. Aber die meisten Linken leben in einer abgeschotteten linken Subkultur, in einer Multikultitraumwelt und sie folgen dem linken Mainstream, ohne ihn jemals zu hinterfragen. Sie sind Marionetten, die man nach Belieben einsetzen und benutzen kann, genau so, wie man im Dritten Reich die Anhänger Hitlers missbrauchte. Führer befiehl, wir folgen dir.

Tiefseetaucher [#3] schreibt:

Der Typ erinnert mich nicht nur äußerlich, sondern auch in seiner Stimmlage und Sprache an einen Bekannten, der ebenfalls im Gutmenschenlager angesiedelt ist und jetzt gaaaaaaanz behutsam umzudenken beginnt, da auch er inzwischen gewisse Erfahrungen gemacht hat und seine Freundin vor seinen Augen von drei, vier Asylinskis angemacht, bedrängt und am Ende übel beschimpft wurde (er war komplett hilflos und wusste nicht, wie er reagieren sollte).

Aber die Ähnlichkeit mit dem Menschen im Videoclip ist frappierend und so vorsichtig wie er hätte er es auch formuliert. Wie gesagt: absolut glaubhaft, da ist nichts getrickst oder zurecht frisiert. Es ist das Musterbeispiel eines desillusionierten Gutmenschen, der eigentlich gar nicht fassen kann, was er erlebt hat, aber wenigstens so viel klaren Verstand hat, nun nicht alles schönzureden und in den Rang bedauerlicher Einzelfälle zu erheben, sondern seiner Verärgerung auch Luft macht. Er spürt irgendwie, dass man ihn nur verscheißert und als Schachfigur in einem üblen Spiel benutzt hat, dass man seine Gutmütigkeit ausgenutzt hat.

Templer [#4] schreibt:

Das ist aber die traurige Dialektik des Gutmenschen: Er ist Teil jener Macht, die stets das Gute will und doch das Böse schafft.

Eurabier [#36] schreibt:

Linksgrüne TräumerInnen können nur durch Realität kuriert werden!

Beany [#37] schreibt:

Also wenn ich das richtig verstehe ist dieser junge Herr fast fertig mit dem Studium, d.h. er hat sein Abi gemacht und mindestens 4 Jahre an einer Uni oder Fachhochschule zugebracht. Und er weiß nicht was das Schengener Abkommen ist? Erinnert mich an die Kiddies bei der Petry! Dieses Video wird bei Facebook übrigens immer wieder gelöscht.

Meine Meinung:

Dies zeigt, was dank Heiko Maas (SPD) und Ex-Stasi-Agentin Anetta Kahane (Amadeu-Antonio-Stiftung) für eine Meinungsdiktatur bei Facebook herrscht.

Domingo [#40] schreibt:

Auf dem Weg durch die Stadt, vom Parkplatz Kesselbrink zur Fußgängerzone, laufen mir 4 weibliche, verschleierte Gegenstände auf dem Bürgersteig entgegen. Direkt vor der Hauptpost. Breitfront nebeneinander. Alle, die vor mir denen entgegenkamen, mußten in die Gosse ausweichen. Lautes Gegröle mit orientalischer Phonetik, sie hatten Spaß dabei, Deutsche zu demütigen. Als sie vor mir waren, bin ich bodycheckmäßig mitten durch sie durch. Noch lauteres Gegröle mit orientalischer Phonetik.

Offenbar waren die Brüder & Cousins in Sichtweite, plötzlich war ich umringt. Heftige Ansagen. Habe dann in meiner Manteltasche meine Tabakspfeife am Kopf gefasst und mit dem Mundstück auf die Eier des lautesten Schreihalses gezielt. Unter dem Mantel, so das die Tasche ausbeulte. Und habe gesagt, ich habe gleich ein Loch im Mantel, aber du hast gleich keine Eier mehr. Noch viel lauteres Gegröle mit orientalischer Phonetik. Einer zeigte auf meine Manteltasche, Riesenaugen, Panik, und weg waren sie. Das war 1979. Über ein Vierteljahrhundert her. Und jetzt kommt dieser WeicheierTigerentenDödel und will mir die Welt erklären?

Meine Meinung:

Alle schimpfen sie bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich über die russischen Hooligans. Aber genau diese Hooligans lassen es in ihrem Heimatland nicht zu, dass Frauen von muslimischen Migranten belästigt, missbraucht und vergewaltigt werden, sondern setzen sich mutig für die Frauen ein, während deutsche Männer den Schwanz einkneifen und wegsehen. Mit anderen Worten, von Russen lernen, heißt siegen lernen. Murmansk: Wie Russen ihre Frauen verteidigen, die von Migranten sexuell belästigt werden

Elijah [#45] schreibt:

Besser spät als gar nicht. Doch ab und zu frage ich mich, wie gebildete Leute so naiv sein können?

Jaques [#45] schreibt:

Der Junge Mann hat die Öffentlichkeit gesucht, er konnte es nicht mehr ertragen was er erlebte, auch die Aussage mit dem Maulkorb lässt darauf schließen das es ihm zu viel wurde. Kompliment das er sich dies getraut hat. Jetzt wird ihn aber die nächste Realität einholen, nämlich die der Scheindemokratie, die schleichende Diktatur, die der eingeschränkten Meinungsfreiheit. Denn wenn die Machthaber, die über die Meinungshoheit verfügen, keine Gegenargumente haben, dann werden die Zügel etwas fester angezogen.

Falls du hier mitliest Junge, Du musst jetzt damit rechnen sozial vernichtet zu werden:

• Freunde wenden sich von dir ab,

• Du kommst steht’s in Erklärungsnot.

• Arbeitgeber ruft dich auf die Matte, wirst vielleicht gar gekündigt,

• vielleicht bekommst du sogar Probleme mit dem Vermieter,

• in Deiner Stammkneipe bekommst du Hausverbot (kein Bier für Nazis)

• Hast du Freunde, die dem linksextremen Spektrum nahe stehen, mach dich auf die rote SA gefasst, die Antifa wird dir die Hauswand beschmieren oder Zettel bei den Nachbarn reinschmeißen „hier wohnt ein Nazi.“

• Zieh schon mal in eine andere Stadt und hoffe, dass dein Name als rechter Hetzer nicht im Netz kursiert.

Ja, es wird dir höllisch weh tun, wenn dir jetzt deine bisherigen guten Freunde hasserfüllt gegenüberstehen, denn diese werden dich nicht verstehen wollen. Willkommen in der Realität. Das Motto in dieser Gesellschaft heißt: „Schnauze halten, sonst Nazi. Ich hoffe für dich, dass dir dies alles irgendwie erspart bleibt, aber bei den nächsten ersten Geschehnissen, denke an mein Posting zurück.

Martin Schmitt [#67] schreibt:

90% der Bürger in Westeuropa sind genau so naiv wie der Mann aus dem Video. In Osteuropa ist es umgekehrt.

Meine Meinung:

Das liegt wahrscheinlich daran, dass die wohlstandsverwahrlosten Deutschen ihr Gehirn gegen den Konsum, den Sex und die Volksverblödung durch die Medien eingetaucht haben. Wahrscheinlich haben sie nie eine halbwegs brauchbare Intelligenz besessen.

Noch ein klein wenig OT:

Halle: Ausländerstopp im Kleingartenverein – Empörung in der Schariapartei (SPD)

schrebergarten

Ein Kleingartenverein in Wittenberg hat mit seiner Weigerung, weitere Ausländer aufzunehmen, einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. „Niemand darf wegen seiner Herkunft ausgeschlossen werden“, empörte sich die Staatssekretärin im Sozialministerium von Sachsen-Anhalt, Susi Möbbeck (SPD), gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung. „Das verstößt gegen den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz und gegen das allgemeine Antidiskriminierungsgesetz.“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Diese verlogenen Politiker. Was ist denn mit dem Gleichheitsgrundsatz in den islamischen Staaten? Dort wird das Christentum systematisch ausgerottet. Und genau die Politiker, die jetzt die Klappe aufreißen, verlieren darüber kein Wort.

Henryk M. Broder: Politik und Medien leben in ihrer eigenen Welt

Germany-Migrants_Horror

Das Volk ist sehr wohl in der Lage, das, was ihnen gesagt wird, mit dem abzugleichen, was sie vor der eigenen Haustür erleben. Und wenn sie dann z.B. hören, die Zuwanderung sei "eine Bereicherung für unser Land", wird ihnen bewusst, dass sie veralbert werden. Sie fragen sich nur noch, warum. Sie mögen es nicht, zu Fremdenfeinden, Nationalisten und Rassisten erklärt zu werden, weil sie nicht den Kopf hinhalten wollen für eine völlig aus dem Ruder gelaufene Einwanderungs- und Verteilungspolitik. >>> weiterlesen

Wien: Grüne Sicherheitssprecherin Birgit Hebein bezeichnet linksextremen Straßenterror als Erfolg

antifaschisten_absperrgitter„Antifaschisten“ stürmen mit Absperrgittern auf Polizei und Identitäre los 

"Insgesamt war der antifaschistische Protest erfolgreich“, gibt die Sozial-und Sicherheitssprecherin der Grünen Wien, Birgit Hebein, in einer Presseaussendung zum Besten. Für einen friedlichen Teilnehmer  an der Identitären-Demonstration hat letzten Samstag der „antifaschistische Protest“ bekanntermaßen zu einer Notoperation im Spital geführt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Grünen zeigen immer mehr ihren faschistischen Kern, der weder vor Gewalt zurückschreckt, noch Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht toleriert.

Siehe auch:

Nicolaus Fest über Kindersex, Islamisierung und Kirchensteuer-Nachzahlungen

Wie Klaus Kleber politisch korrekt islamische Massenmörder reinwäscht

Dirk Schümer: Maghreb-Flüchtlinge: Nein, liebe Grüne, Migration ist kein Menschenrecht

Prof. Gunnar Heinsohn: Die Masseneinwanderung nach Europa und die Folgen

Düsseldorf: Wenn das Essen zweimal hochkommt – Shitstorm im Ramadana

Alle Vorhersagen von Oriana Fallaci haben sich bestätigt 2/2

%d Bloggern gefällt das: