Tag Archives: Haram

Nigeria: Militante Muslime ermorden 120 Christen, doch worüber wird berichtet?

17 Mrz
113 islamische Terrorattacken in den letzten 30 Tagen 
Der offensichtlich geistesgestörter Australier Brenton Tarrant (28) hat in zwei Moscheen in Christchurch, Neuseeland, brutal 49 Menschen umgebracht und vielen Mohammedanern schlimmes Leid verursacht.

Die Medien berichten zu Recht ausführlich über diesen schrecklichen Amoklauf am anderen Ende der Welt. Trotzdem würden wir uns wünschen, dass dieselben Medien mit gleicher Aufmerksamkeit auch die permanente Blutspur des Islams verfolgen:

Allein in den letzten 30 Tagen gab es 113 islamische Terrorattacken in 20 Ländern. Dabei wurden 813 Personen ermordet und 818 verletzt. Medienecho hierzulande gering bis nichts.

Die höchst verdienstvolle amerikanische Internetseite thereligionofpeace.com zählt von 9/11 bis heute exakt 34.725 islamische Terroranschläge. Die Zahl der vom Islam dabei Ermordeten geht in die Hunderttausende.

Die Medien könnten bequem auf diese Recherchen zurückgreifen und sie ab und zu wenigstens thematisieren. Warum tut das keiner? Quelle

Jürgen Fritz Blog

Von David Berger, So. 17. Mrz 2019

Wie „The Christian Post“ und „Breitbart melden, haben muslimische Fulani-Islamisten im Bundesstaat Kaduna alleine in den letzten drei Wochen 120 Christen ermordet, davon 50 in der letzten Woche. David Berger berichtet darüber und ein JFB-Leser vergleicht den Umfang der Berichterstattung deutscher Leitmedien über den Massenmord in Christchurch mit einem anderen Massenmord.

A. Detaillliert geplantes Massaker

Die Fulani-Dschihadisten, die für nigerianische Christen zu einer größeren Bedrohung geworden sind als die islamistische Terrorgruppe Boko Haram, stürmten am vergangenen Montag die Dörfer Inkirimi, Dogonnoma und Ungwan Gora im Gemeindegebiet von Kajuru, zerstörten 143 Häuser, töteten 52 Menschen und verwundeten Dutzende weitere.

Die Angreifer teilten sich angeblich in drei Gruppen auf, von denen die erste auf die Menschen schoss, die zweite Gebäude in Brand setzte und die dritte Menschen verfolgte, die vom Tatort flohen. Die Opfer des Angriffs waren unter anderem Frauen…

Ursprünglichen Post anzeigen 471 weitere Wörter

In Frankreich ist das „Ende der Naivität” erreicht: In den Schulen gibt es Konfrontation statt Integration

23 Okt

Butterfly_November_2007-9By Alvesgaspar – Satyrium titus – CC BY-SA 3.0

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass es die Schulen sind, die sich zunehmend zu den kommenden Schauplätzen eines Kultur-Kampfes entwickeln, der womöglich nicht mehr zu gewinnen ist. Die neue Entwicklung in Frankreich zeigt den Ernst der Lage. Was „haram” [verboten] ist, wird boykottiert.

Frankreichs Bildungsminister Jean-Michel Blanquer hat sich neulich alarmiert an die Lehrer gewandt und „ein Ende der Naivität” angekündigt, wie die FAZ meldet. Blanquer fordert die Lehrer auf, in Zukunft alle Vorfälle mit religiösem Hintergrund in den Klassenzimmern auf einer eigens dazu eingerichteten Internetplattform seines Ministeriums zu melden.

Die Lage ist ernst. Zwischen April und Juni hat es nach Kenntnis des Ministeriums mehr als 1.000 religiös motivierte Streitfälle in französischen Klassenzimmern von der Grundschule bis zur Oberstufe gegeben, davon 404 „schwere Fälle”. 60 Mal hätten die Behörden direkt in den Schulen intervenieren müssen.

Zwar hat man in Frankreich bereits im Jahr 2004 religiöse Kleidungsstücke wie den muslimischen Schleier verbannt, um die Neutralität zu gewährleisten. Doch es hat nicht gefruchtet. Das so genannte Kopftuchverbot an den staatlichen Schulen hat den Einfluss islamistischer Eiferer und Salafisten nicht verringert. Es werden stets neue Vorwände gesucht und auch gefunden, um einen Konflikt vom Zaun zu brechen.

In dem jüngsten Bericht, der dem Bildungsminister vorliegt, sind etliche Beispiele aufgeführt. In einer Klasse weigerten sich beispielsweise Kinder, dem Unterricht zu folgen, weil im Klassenzimmer rote Tische standen. Sie argumentierten, diese Farbe sei „haram”, also vom Islam verboten. Blanquer sprach angesichts solcher Fälle von einem „neuen Erfindergeist”, wenn es darum gehe, die Institution Schule in Frage zu stellen – und zwar grundsätzlich in Frage zu stellen.

Klassiker französischer Literatur würden gar nicht erst gelesen, weil sie den strengen Sittenvorstellungen in den Familien zuwiderliefen, heißt es in dem Bericht weiter. Die Teilnahme am Sport- und Schwimmunterricht werde schlicht verweigert. Sexuelle Aufklärung könne überhaupt nicht stattfinden, weil dies geradezu „tumultuarische Proteste” auslöse. So weigerten sich Schüler schon, menschliche Körperteile zu zeichnen. Die neue Prüderie, die sich in den Schulen ausgebreitet hat, gehe so weit, dass sich schon in Grundschulklassen Jungen weigerten, Mädchen die Hand zu geben. [1]

[1] Die muslimische Sexualmoral ist zwar ziemlich prüde und mittelalterlich, aber sie haben mit ihrer Kritik am Sexualkundeunterricht zum Teil auch Recht. Sie kritisieren den Sexualkundeunterricht u.a. ebenso wie die Kritiker des Genderismus, die die Frühsexualisierung und Homosexualisierung in den Grundschulen ablehnen. Was haben die Praktiken des Darkrooms, in denen Schwule ihre schmutzigen sexuellen Handlungen praktizieren, in der Schule zu suchen? Das  halte ich für absolut verantwortungslos.

Und wieso sollen Kinder den Analsex in Theaterspielen pantomimisch nachspielen? Das ist doch total krank. Auch Sadomaso- und Gangbang-Praktiken haben nichts in der Schule zu suchen. Und ob Onanie, Blowjob, Oralverkehr, Vaginakugeln, Abtreibung und Cunnilingus [orales Sex] unbedingt in den Sexualkundeunterricht gehören, da habe ich auch so meine Zweifel.

Es wird auch nicht von alleine besser. Im Gegenteil. Der Druck wird immer größer und umfasst alle Fächer und alle Lebensbereiche. An etlichen Schulen weigerten sich muslimische Kinder, ihren Tisch mit anderen muslimischen Klassenkameraden zu teilen, die das angebotene Menü essen wollten. Diese Schüler würden, wie es in dem Bericht heißt, gehänselt und zum Teil auch von ihren Mitschülern bedroht, weil sie „keine guten Muslime” seien. Es ist höchste Zeit für ein Ende der Naivität. Quelle

Algerien erlässt Burka-Verbot am Arbeitsplatz: Islamischer Staat fortschrittlicher als Merkel-Regierung

nicht_mehr_verschleiern

In Algerien ist der Islam Staatsreligion. Trotzdem verhängt das Land ein Burka-Verbot am Arbeitsplatz. Selbst das Tragen eines Nikab (Gesichstschleier) ist am Arbeitsplatz untersagt. Damit ist Algerien in dieser Hinsicht fortschrittlicher als die Merkel-Regierung.

Die Burka und der Niqab werden in Algerien vom Arbeitsplatz verbannt. Ministerpräsident Ahmed Ouyahia verkündete in Algier, dass dieses Verbot ab sofort für alle Arbeitsplätze im Lande gelte, auch in privaten Unternehmen und Betrieben außerhalb des öffentlichen Dienstes.

Die Behörden, Minister und Regionalgouverneure seien angewiesen worden, Sorge dafür zu tragen, dass diese neue Regelung eingehalten werde. Begründet wurde diese für einen islamischen Staat damit, dass alle Angestellten erkennbar zu sein haben, um sicherheitsrelevante Bedrohungen ausschließen zu können. Niemand könne auf den ersten Blick erkennen, wer sich unter einer Burka oder einem Gesichtsschleier verberge. >>> weiterlesen

Merkel-Regierung und Grüne lehnen Maghreb-Staaten als sichere Drittstaaten ab – obwohl Algerien, Marokko und Tunesien als Urlaubsländer stark beworben werden

mahgreb_drittstaaten

Deutsche reisen im Urlaub auch weiterhin gerne nach Algerien, Marokko und Tunesien. Marokko steht auf der Rangliste der sichersten Länder auf Platz 20 (Deutschland nur auf 51) – aber als sichere Drittstaaten wollen Merkel und Konsorten diese Länder nicht anerkennen. >>> weiterlesen

Randnotizen:

Jörg Schmadtke, Manager der VfL Wolfsburg würde einem AfD-Wähler nicht die Hand geben (pi-news.net)

Chemnitz: Zwei deutsche Jugendliche (15, 16) von 10 Migranten geschlagen und getreten (tag24.de)

Wohnungsmarkt: Jetzt erreicht die Wohnungsnot und die Mieterhöhungen auch die Provinz (welt.de)

Siehe auch:

•  Dr. Helmut Roewer: Breites Bündnis für Intoleranz – wie einwanderungs- und islamkritische Schriftsteller ins Abseits gestellt werden

•  Die Flüchtlingsgewinnler: Caritas und Diakonie

•  In vorauseilendem Gehorsam vor dem UN-Migrationspakt: Bundestag beschließt Neuregelung zum Familiennachzug ab 1. August 2018

•  Kriminalitätsstatistik: Schlimmer geht’s nimmer!

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD): Anschlag auf Deutschland – die europäische Einlagensicherung (03:58)

Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD die Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern – Teil 2/2

Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD die Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern – Teil 1/2

Video: Thilo Sarrazins Fakten gegen moslemische Wunschvorstellungen bei Servus-TV (67:06)

50 % der Deutschen würden Grün wählen – solange es ihnen gut geht

Alleine unter Muslimen: Ich war einmal ein Gutmensch – bis ich meine Tochter verlor

4 Aug

burka-muslime

Ich hatte eine Tochter, mein einziges Kind. Dieses Kind hat die volle Breitseite der familiären Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommen. Sie war unser ganzer Stolz. Dann hat sie sich in einen Türken verliebt. 2. Generation in Deutschland. Kein Problem, wir sind offen, er schien nett, es war sehr interessant, Sichtweisen, Rezepte, Geschichten. Leider hing an dem Türken noch ein streng moslemischer Sunnit mit ebensolcher Familie dran. Und das hat sich leider erst nach 2 Jahren im gesamten Ausmaß gezeigt.

Es fing harmlos an: kein Schwein oder Alkohol. Na und, muss ich mir schon keine Sorge mehr machen, dass sie zu viel trinkt, wenn sie ausgeht (ausgehen? Man ahnt, wie blauäugig ich war…). Manche anderen Dinge fand ich einfach nur lachhaft: keine Seide oder Goldschmuck für Männer, Tätowierungen, kurze Haare, alles streng in Kategorien Haram und Halal. Das ganze Leben dreht sich bei denen darum.

Dann musste meine Tochter am höchsten moslemischen Feiertag ein Schaf spenden?! Da ging mir dann langsam der verlängerte Rücken auf Grundeis. Aber keine Panik, ich habe immer die Familie beruhigt. Das ist bloß eine Phase. Beim letzten Freund waren wir Bogenschützen, der davor war Rennradler, das ist ganz normal, wir wissen, wie begeisterungsfähig sie ist. Eine selbstbewusste junge Frau mit Abitur, Studium, beiden Beinen auf dem Boden und sehr engem Kontakt zur Familie. Wir hatten Vertrauen ins sie.

Sie durfte nicht mehr mit uns schwimmen gehen [1]

[1] Hatte ich da eben etwas von selbstbewusst gelesen? Und sie hat doch bestimmt immer wieder darauf hingewiesen, wie emanzipiert sie sei, oder?

Dann verlangte er, dass sie die Zinsen ihrer „Start-ins-Leben“-Geldanlage spendet. Ein Moslem darf keine Zinsen nehmen. Sie durfte nicht mehr mit uns schwimmen gehen. Er hat ihre Post geöffnet, Emails, Handy, am Telefon immer auf Lautsprecher.

Und seine Familie! Schrecklich! Die Frauen vermummt, nur das Gesicht noch frei, ansonsten Kutte. Wer nicht krank ist, ist arbeitslos. Geld wird für dicke Autos ausgegeben, daheim wohnt man in Gartenmöbeln. Es wird nur türkisch gesprochen. Kinderkriegen ist der Daseinszweck der Frauen. Und alle stramme Erdogan-Fans.

Ich musste mir eingestehen, dass wir diese Geschichte nicht aussitzen können. Dabei war ich mir von Anfang an so sicher, dass das nichts werden kann. Die Devise war: zurücklehnen, abwarten und nicht dagegen sprechen. Sie war an Kunst, Kultur, Musik und allem interessiert. Wissbegierig. Und er war das alles nicht. Ungebildet, noch nie ein Buch gelesen, an schönen Dingen nicht interessiert. O-Ton von ihm: „Bildung ist nicht wichtig, es zählen nur Tradition und Glaube“.

Ich habe ihr dann geschrieben und um ihre Sichtweise der Dinge gebeten. Sie möge mir erklären, wo die Reise hingehe und ich habe meine Bedenken geäußert. Alles in sehr wohlfeilen Worten, tagelang überlegt. Ich habe alles vermieden, was er als Affront auffassen könnte.

Mit uns möchte unsere Tochter nichts mehr zu tun haben

Das war offensichtlich der willkommene Anlass für ihn. Ich hätte seine Familie beleidigt, ihn, den Islam und überhaupt alles. Ich habe mich wochenlang um ein Gespräch bemüht. Ich wusste damals nicht, wie ich wen beleidigt haben sollte. Meine Tochter hat als Reaktion nicht nur den Kontakt zu mir, sondern zu unserer gesamten Familie abgebrochen. Mit uns möchte sie nichts mehr zu tun haben. Wir waren und sind es immer noch: fassungslos.

Meine Tochter hätte das niemals getan. Weder diesen Verrat, noch in dieser bösartigen Art und Weise. Ich kann mir nicht vorstellen, wie er das bewerkstelligt hat. Gehirnwäsche? Wahnsinn? Ich habe keine Erklärung. Ich habe mir lange Vorwürfe gemacht, aber bin heute der Überzeugung, dass ich es nie hätte verhindern können. Wir haben ihr alles mitgegeben, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Sie hätte großartig sein können. Anscheinend hat sie sich für einen anderen Weg entschieden.

Heute bin ich Realist.

Quelle: Alleine unter Muslimen: Ich war einmal ein Gutmensch – wie ich meine Tochter verlor

Meine Meinung:

Ja, so sind die Gutmenschen. Sie wachen erst auf, wenn’s zu spät ist. Und wär’s nicht ihre eigene Tochter gewesen, dann hätte sich an ihrer Meinung wahrscheinlich bis heute nichts geändert. Gutmenschen tragen Scheuklappen, die wirklich keinen Lichtstrahl durchlassen und ihren Verstand haben sie schon lange der Multikulti-Ideologie geopfert. Sie haben sich bestens in die politische Korrektheit eingereiht und für sie ist jeder, der sie vor der Gefahr des Islam warnt ein Nazi und Rassist. Und weil sie sich so gut in die Gemeinschaft der Gutmenschen integriert haben, weigern sie sich ganz entschieden die Argumente der Islamkritiker anzuhören oder sich selber zu informieren.

Den Gutmenschen geht es nicht darum, das eigene Land, das eigene Volk, nicht einmal die eigene Familie vor dem Islam zu beschützen. Sie beschützen lieber die armen Flüchtlinge und Migranten. Sie wollen die Welt retten und sind davon überzeugt, dass sich mit gutem Willen alle Probleme lösen lassen. Sie haben das Niveau von Kleinkindern, die darauf vertrauen, dass Mama schon alles wieder in Ordnung bringt. Dieses Selbstvertrauen ist sicherlich edel und mutig, hält aber der Realität nicht stand. Aber was kümmert sie die Realität. Bis sie eines Tages selber davon betroffen sind. Und dann bricht das sorgsam gepflegte bunte Kartenhaus und die Multikulti-Idylle krachend zusammen.

Und dann stellt man sich die Frage, was kommt als nächstes. Wird sie eines Tages das nächste Opfer sein, nachdem sie vielleicht bereits jahrelang gedemütigt, getreten und verprügelt wurde? Wie man sieht, sind Bildung und Intelligenz ein wertvoller Schatz, der einem viel Kummer und Leid ersparen kann, am Ende vielleicht sogar das eigene Leben, aber sehr viele Frauen werden nicht vom Verstand geleitet, sondern von Emotionen und die können sehr trügerisch sein. Wer nicht hören will, muss leiden.

Und wie kann man sich als Frau so erniedrigen lassen? Oder lieben Frauen es, sich zu unterwerfen? Mir kommt es fast so vor. Oder ist es das Männliche, das Animalische, an diesen Männern, die die Frauen so anzieht? Dann sollen sie sich doch täglich von ihrem animalischen Macho verprügeln lassen und dabei  todunglücklich sein. Oder hat er sie bereits so eingeschüchtert, dass sie um ihr Leben fürchten muss, falls sie aufbegehrt oder zu entfliehen versucht? Ich würde mir so etwas nicht lange bieten lassen.

Das weiß jeder halbwegs intelligente Mensch alles bereits vorher. Man hätte nur einmal die Ohren und Augen aufmachen müssen. Aber was machen die linken und grünen Spinner mit ihrem krankhaften Humanismus-Verständnis? Sie machen diese ungebildeten und gewalttätigen Muslime zu Opfern, zu Heiligen, um die wir uns gefälligst kümmern sollten, die unserer Hilfe bedürfen. Sie degradieren sie zu hilflosen Geschöpfen, die sich nicht selber helfen können. Und schon sitzen die jungen Mädchen und Frauen in der oft tödlichen Falle der islamischen Frauenfeindlichkeit.

Wenn die Mutter am Ende des Artikels schreibt, dass sie es niemals hätte verhindern können, dann kann ich nicht zustimmen. Ich glaube, die Mutter war selber nicht besonders gebildet und passt sehr gut in das Schema der Gutmenschen, als die sie sich ja selber auch sah. Sie hätte sich aber tausendmal über den Islam informieren können und ihre Tochter davor warnen können.

Ich frage mich, warum laufen so viele Menschen mit Scheuklappen durch’s Leben. Das trifft übrigens auf die meisten Linken und Grünen zu, besonders auf die indoktrinierten der “Schule ohne Rassismus”, die man mit linksliberalem bis linksradikalem (kommunistischem und anarchistischem), antideutschen und antipatriotischem Denken durchfüttert.  Sie wollen von der Realität einfach nichts wissen und informieren wollen sie sich schon gar nicht. Da schauen sie sich lieber irgendeinen Schwachsinn im Fernsehen an. Was sind das alles für langweilige und hirnlose Menschen? Und genau dieser Dummheit, Ignoranz und Gleichgültigkeit fallen dann ihre Kinder dem Islam zum Opfer.

Die Mutter sagt, sie habe ihrer Tochter alles mitgegeben, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Hat sie nicht genau das Gegenteil getan, in dem sie ihr Kind nicht vor dem Islam gewarnt hat und ihr vielleicht sogar immer wieder erzählt, der Islam sei eine Religion wie jede andere und die Muslime seien genau so liebenswerte Menschen wie alle anderen? Und natürlich haben auch die Schulen versagt, die das Thema Islam verschweigen. Ganz im Gegenteil, die Schulen ohne Rassismus  vergöttern fast schon den Islam und wehe, jemand stellt das in Frage.

Dass die Muslime aber eine ganz andere Kultur, eine sehr frauen- und menschenfeindliche Kultur haben, davon hat sie ihr bestimmt nichts erzählt. Eltern sollten sich eben nicht nur um Kleidung, Nahrung, Wohnung, Schule… ihrer Kinder kümmern, sondern sie auch auf die Gefahren des Lebens vorbereiten. Der Islam ist heute die größte Gefahr, auf die man seine Kinder vorbereiten sollte, damit sie nicht ein ähnliches Schicksal wie die Tochter der Mutter erleiden.

Im Prinzip hat die ganze Gesellschaft versagt, weil sich überall die linksversiffte und selbstmörderische Idiotie der Linken, Grünen und Gutmenschen durchgesetzt hat, in den Medien, den Schulen, in der Politik, den Kirchen, den Gewerkschaften, im öffentlich rechtlichen Fernsehen, in der EU, in der UNO. Überall sitzen die Linken, die Deutschland zerstören wollen.

Und wie geht das am besten? Indem man Millionen von ungebildeten, gewaltbereiten, intoleranten und frauenverachtenden Muslimen nach Deutschland einwandern lässt und den Menschen erzählt, es sein unsere Aufgabe ihnen zu helfen. Man hat den Menschen förmlich eine Gehirnwäsche verpasst. Vom wahren Wesen des Islam erzählt man ihnen aber nichts.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Gerald Grosz: Herr Özil, Herr Gündogan! Entscheiden Sie sich, wo und wofür Sie stehen! (02:14)


Video: Gerald Grosz: Herr Özil, Herr Gündogan! Entscheiden Sie sich, wo und wofür Sie stehen! (02:14)

Video: Gerald Grosz: Ihr wollt Burka tragen? Gerne! In der Türkei könnt Ihr es! (03:17)


Video: Gerald Grosz: Ihr wollt Burka tragen? Gerne! In der Türkei könnt Ihr es! (03:17)

Siehe auch:

Imad Karim: Die Mathematik des Untergangs oder die Chronik eines Kulturverfalls

Türkisches Segelboot entlädt 40 Illegale nach Syrakus (Sizilien)

Millionen Flüchtlinge sollen Deutschland vor dem kommenden Faschismus retten

Italien: Shitstorm gegen Hotel welches Matteo Salvini einlud

Helsinki (Finnland): Grüne Abschiebeverhinderin flog aus dem Flugzeug

Elmar Hörig: Zuerst holen sie sich die Straßen…

Akif Pirinçci: Susannchen klärt uns über den Islam auf

17 Mai

susanne_islam-lügenSusanne Kaiser (kleines Bild) hat ein unbeachtetes Islamverherrlichungsbuch geschrieben (Amazonranking Platz 130.551) und darf jetzt im Spiegel zum Islam lügen.

Hand aufs Herz, gleichgültig, welche politische oder weltanschauliche Einstellung Sie besitzen, und egal, was Sie über die Leitmedien denken, würde Ihnen nicht einer abgehen, wenn man Ihnen das Angebot machte, etwas für den SPIEGEL oder die ZEIT oder die SÜDDEUTSCHE zu schreiben?

Klar, sagen Sie jetzt, dafür würde ich mich sogar zusammennehmen und nicht wie auf meinen Facebook-Kommentaren die Sau rauslassen, mich erst mal eingehend mit dem Gegenstand meines Artikels beschäftigen, viel recherchieren und zu guter Letzt darauf achten, dass man mich nicht bei jedem zweiten Satz beim Lügen erwischt. Tja, da muss ich Sie enttäuschen, denn um solche Kinkerlitzchen dreht es sich bei den vollgeschissenen deutschen Klos in Magazin- oder Zeitungsgestalt gar nicht mehr. Es gelten ganz andere Referenzen.

Die wichtigste und Ihre Schreiberlingskarriere schon bald in gloriose Höhen katapultierende Eigenschaft ist: Lutsch den Islamschwanz! Sag, die Moslems wären total schlau, sag, was täten wir bloß ohne sie?, sag, gegen die ist Albert Einstein und Ludwig van Beethoven ein Fliegenschiss. Sag es vor allen Dingen so platt wie möglich, ohne einen hervorstechenden Stil, ohne Sinn und Verstand, so richtig mit dem schweren Dampfhammer. Sprich es mir nach: Ich – lutsche – den – Islamschwanz. Okay, Sie haben den Job!

Eine, die ihre Hausaufgaben gemacht hat, ist eine Namenlose namens Susanne Kaiser. Sie schreibt lauter Bestseller. Ihr neuester Kracher „Die neuen Muslime: Warum junge Menschen zum Islam konvertieren“ ist in der Amazon-Rangliste (aktuell) schon auf sensationellem Platz 130.551. Da stockt einem der Atem. Kein Wunder, dass der halbpleite SPIEGEL ihr 22 Millionen Euro zugesteckt, einen Lamborghini spendiert und eine Insel in der Karibik gekauft hat, damit sie sich herabließ, am 5. Mai unter der Überschrift „Unsere unaufgeklärten Muslime“ zu verkündigen, dass die Aufklärung der westlichen bzw. christlichen Welt ein Dreck gegen die geistige Potenz der Moslems ist. Doch doch, „Potenz“ ist in diesem Zusammenhang der passende Ausdruck. Gleich am Anfang hat sie den gnadenlosen vollen Durchblick:

„Vollverschleierte Frauen, bärtige Salafisten, Handschlag verweigernde Imame. So sieht der Islam in Deutschland aus. Oder zumindest sind das die Bilder, auf die Politiker setzen, wenn sie mit dem Thema ihre rechte Ex-Klientel zurückgewinnen wollen, die jetzt lieber die AfD wählt.“

Aber das ist eine verdammte Lüge von den AfD-Orks! So sieht das Bild nämlich gar nicht aus. Die bärtigen Salafisten sind in Wahrheit schwule Hippster, die nur mit der neuesten Gesichtsbehaarungsmode gehen, die bekopftuchten und vollverschleierten Frauen auf Schritt und Tritt auf deutschen Straßen haben bloß Grippe und leiden unter Schüttelfrost und die Imame verweigern den Handschlag deshalb zu Frauen, weil sie sich eine Hautallergie gegen die aus den Poren quellenden Mösensäfte der Weiber eingefangen haben. Wissen das die Nazis nicht?

Und Susanne, das Genie, dessen Hirn zu Forschungszwecken nach ihrem Tod seziert, in hauchdünne Scheiben geschnitten und Scheibe für Scheibe unter dem Elektronenmikroskop (deutsche Erfindung) nach „göttlichen Funken“ abgesucht werden wird, hat schon den nächsten Knaller am Start:

„`Politiker´ steht hier deshalb in der männlichen Form, weil es bis auf wenige Ausnahmen tatsächlich nur Männer sind, die öffentlich darüber entscheiden, wer oder was zu Deutschland gehört – und wer oder was nicht. Frauen, Menschen mit Migrationsgeschichte oder junge Leute sucht man in der Debatte fast vergebens.“

Schwachsinn! Ich könnte dir ad hoc mehr als 50 Frauen und ebenso viele junge Leute und „Menschen mit Migrationsgeschichte“ nennen, die das uns in den Abgrund treibende Moslem-Problem aus einer anderen Perspektive sehen. Doch glaubst du, dein Julius Streicher [1] an Redakteur würde sie auch nur mit einer Zeile in seinem grün-links versifften Drecksblatt zu Wort kommen lassen? Ruf doch mal bei all den Maischbergers, Illners und Lanzs an und teile ihnen mit, dass kommende Woche ein Martin Sellner oder meine Wenigkeit in ihren Sendungen sitzen werden. Die würden sich auf der Stelle mit Benzin übergießen und dann einen Raucher um Feuer bitten. Also lüg hier nicht frech daher.

[1] Julius Streicher war ein deutscher nationalsozialistischer Publizist und Politiker. Er war Gründer, Eigentümer und Herausgeber des vulgärantisemitischen politpornografischen Hetzblattes Der Stürmer.

Danach kommt Susanne zur Sache und versucht es wie jeder Phrasendrescher zunächst mit Haarspalterei. Wenn Politiker meinten, dass den Moslems die Aufklärung fehle und sie deswegen zur Nächstenliebe und Demokratie unfähig wären, so sei das ja gar nicht wahr:

„Was er (Alexander Dobrindt /A.P.) meinte, war: Wir Christen hatten die Aufklärung und haben deshalb jetzt Demokratie, Toleranz und Freiheit. Alles Dinge, die `kein einziges islamisches Land auf der ganzen Welt´ kennt, weshalb der Islam für `unser Land´ auch nicht prägend werden dürfe. Doch wen meint der CSU Abgeordnete mit `wir´, wenn er `unser´ sagt? Wem gehört Deutschland?“

Ähm … tja … schwer zu beantworten … ich sag mal so: Vielleicht den Deutschen? Ach übrigens, Madam, stell diese Frage doch den Türken in der Türkei, wem ihr Land gehört, oder noch besser, frag die hier in der vierten Generation geborenen Türken, wer die Besitzer ihres Herkunftslandes [Türkei] sind. Und wenn die antworten „Die Türkei gehört den Türken“, dann schiebst du todesmutig noch dein „Was meint ihr mit `wir´ und `unser´?“ nach, bevor du innerhalb der nächsten Sekunden [mit einem Messer im Bauch oder einer Kugel im Kopf] in eine bessere Welt ohne Grenzen entschwindest.

Denn, so erklärt sie, Deutschland sei ja kein christliches Land mehr, weil darin inzwischen so viele Atheisten leben würden, ergo auch kein deutsches Land. Und wenn man sagte, Deutschland gehöre den Deutschen, so bemüht sie die Logikfähigkeiten eines Hamsters, würde es demnach auch automatisch den Moslems gehören, „integriert oder nicht“, Hauptsache sie bekennen „sich zur demokratischen Grundordnung“.

Wie gesagt, Susanne schwebt in solch geistigen Höhen, dass wir Doofen ihre in der vierten Klasse Grundschule auswendig gelernten Textschablonen nicht verstehen können. Aber wer sagt denn, dass die Moslems sich zu irgendwas bekennen [wie z.B. zur demokratischen Grundordnung], das aus ihrer Perspektive „haram“, also verdorben, schmutzig und verboten ist? Und welche Moslems meint sie, jene, die lesen und schreiben können?

Oder bekennt sich der Moslem zu dieser nebulösen „demokratischen Grundordnung“ automatisch, wenn er grade keine Leute messert, mit Äxten Schädel spaltet, vergewaltigt und mit Lastwagen in Weihnachtsmärkte reinfährt? So etwas wie Deutsch-Sein, deutsche Kultur, deutsche Sitten und Bräuche, kurzum eine deutsche Identität existiert für Susanne nicht. Man muss sich nur beim Sozialamt anstellen (mehr als die Hälfte der Moslems sind arbeitslos oder Aufstocker), und schon ist man Deutschland. Sonst geht`s dir aber noch gut, ja?

„Viel spannender ist ohnehin, für wen Dobrindt eigentlich spricht: nämlich für die Privilegierten, die männlich, deutsch, weiß, christlich, heterosexuell, mittelalt sind. Für alle, die jetzt Angst haben, ihre Privilegien zu verlieren. An Muslime zum Beispiel, wenn sie Richterinnen werden könnten, statt wie bisher den Gerichtssaal zu putzen …“

Vor allem haben diese männlichen, deutschen, weißen, christlichen, heterosexuellen, mittelalten Wichser total Angst davor, dass die Moslems jetzt in die Atomphysik-Branche einsteigen und ihnen mit handgeschnitzen Atomen aus Dattelkernen Konkurrenz machen. Dass sie Richterin mit Kopftuch oder in der Burka werden können, ist dabei vernachlässigbar. Denn unser Justizsystem ist bereits weitgehend muslimisch und bestraft nur noch den „ungläubigen“ Deutschen, wenn er z. B. keine Steuern für mittellose Moslems zahlen will.

In Susannes Augen ist jemand offenkundig schon privilegiert, wenn es sich bei ihm um einen deutschen Opa handelt, der 45 Jahre gearbeitet hat und trotzdem von einer lachhaften Rente leben muss, während jährlich in der Regel analphabetische Eindringlinge mit 50 bis 100 Milliarden Euro und Doppelhaushälften beglückt werden.

Nachdem die Expertin für Islam und Streichkäse geklärt hat, dass die Deutschen den Moslems nur deshalb feindselig gegenüberstehen, weil die ihnen die begehrten Professorenjobs in der Pharma- und Chemieindustrie wegnehmen, kommt sie zum Wesentlichen. Naja, meint sie, Aufklärung und die „Idee von Gleichheit, Freiheit, Menschenrechten“ wären ja ganz hübsch, aber:

„Die Aufklärung hat auch noch ein paar andere Dinge hervorgebracht, auf die wir uns lieber nicht öffentlich besinnen. Den Kolonialismus, den Faschismus und die Shoah [Holocaust] zum Beispiel.“ [2]

[2] Und wieso hat die Aufklärung dann nicht den Kommunismus, den Stalinismus und den Islamismus hervorgebracht?

Häh? Wieso das denn? Deshalb:

„Das Gefühl der westlichen Überlegenheit über islamische Gesellschaften gehört zu den unrühmlichen Relikten der Aufklärung, die ganz offensichtlich noch nachwirken. Andere als minderwertig, unzivilisiert und nicht vernunftbegabt (heute: nicht demokratiefähig) anzusehen, ermöglichte vor 200 Jahren, außereuropäische Bevölkerungen mit Ideen wie der Rassenlehre zu entmündigen, zu kolonisieren und zu unterwerfen [3]. Begründet wurde dies wissenschaftlich mit ihrer Rückständigkeit und normativ mit der Pflicht, sie daraus zu befreien.“

[3] Susannchen zeigt, dass ihr nur die üblichen Klischees und Vorurteile bekannt sind, die man immer wieder in linken Kreisen hört, die offensichtlich noch nie einen Blick ins Geschichtsbuch geworfen haben. Aber das ist typisch für Linke, sie sind nämlich in Wahrheit oft ziemlich unwissend und ungebildet.

Genau so, wie sie in der Regel keine Ahnung vom Islam haben und den Lügen der Muslime von der "Religion des Friedens" vertrauen, ebenso wenig kennen sie sich mit der islamischen Geschichte aus. Und aus dieser Unwissenheit heraus wird dann geurteilt. Also klären wir Susannchen einmal auf, wie das so mit dem Kolonialismus und der Sklaverei war.

Die meisten Linken wissen nichts vom arabische Sklavenhandel, denn der wird so gut wie totgeschwiegen. Dafür wird unentwegt auf den europäischen Sklavenhandel eingedroschen. Dass die Araber den Sklavenhandel viel länger und viel grausamer betrieben, als die Europäer und dass die Europäer den Sklavenhandel erst von den arabischen Staaten übernahmen, ist meistens nicht bekannt. Beim Sklavenhandel lernten Christen von Muslimen)

Paul Fregosi schreibt in seinem Buch „Jihad in the West: Muslim Conquests from the 7th to the 21st Centuries“ [Jihad im Westen: Muslimische Eroberungen vom 7. bis zum 21. Jahrhundert]: „Westliche Kolonisierung in der Nähe von muslimischen Ländern dauerte 130 Jahre, ungefähr von den Jahren um 1830 bis zu den Jahren um 1960. Muslimische Kolonisierung in der Nähe europäischer Länder dauerte 1300 Jahre, von den Jahren um 600 bis in die Mitte der 1960er Jahre.

Aber seltsamerweise sind es die Muslime … die am meisten verbittert sind über den Kolonialismus und die Demütigungen, denen sie unterworfen waren und es sind die Europäer, die dieser Scham und Schuld eine sichere Heimat geben. Es sollte genau anders herum sein.“ Außerdem ist die Sklaverei laut Koran Sure 23,1-6 bis heute erlaubt. Der Koran billigt außerdem den sexuellen Verkehr mit Sexsklavinnen (Sure 23,6 und Sure 70.30)

Unterwerfen, unterwerfen, unterwerfen … Ach, da fällt mir in diesem Zusammenhang ein, dass es vor 200 Jahren noch ein paar andere Blutsäufer gab, die sich die halbe Welt unterwarfen: Die Osmanen. Und davor die Araber, die sich sogar Teile Europas unter die Krallen rissen. Und das ohne ein Gramm Aufklärung! Ich kann mich irren, aber waren das nicht alle Moslems gewesen? Die schlimmsten Rassisten auf der Welt sind übrigens heute noch die Moslems. [4]

[4] In der gewaltsamen Eroberung, Unterwerfung, Ausbeutung, Versklavung und Zwangsislamisierung sind die Muslime seit 1400 Jahren unübertroffene Weltmeister. Fast 500 Jahre lang überfielen muslimische Truppen jüdische, christliche, hinduistische und buddhistische Länder wie Palästina, Syrien, Jordanien, Israel, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Libyen, Iran, Irak, Spanien, Portugal, Teile Frankreichs, Sizilien, Griechenland, Bulgarien, Jugoslawien, Rumänien, Armenien, die Türkei (Byzanz), Zypern, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgisistan, Tadschikistan, Afghanistan, Indien, China und Pakistan.

1400 Jahre islamische Expansion, islamischer Imperialismus und islamischer Sklavenhandel

Beim Überfall auf Indien, ermordeten die Muslime 80 Millionen Hindus und die friedlichen und sich gegen die mörderischen Angriffe der Araber nicht zur Wehr setzenden Buddhisten Indiens, wurden nahezu ausrottete.“ Durch die fast 500 Jahre währenden muslimischen Eroberungskriege entstanden erst die christlichen Kreuzzüge, die den muslimischen Eroberungskriegen etwas entgegensetzen wollten, um sie zu beenden. Die Kreuzzüge waren nichts als ein Akt der Notwehr.

Video: Es gab 12 christliche Kreuzzüge, aber 548 islamische Feldzüge gegen Europa (05:02)

Und was den Vorwurf der Rückständigkeit gegenüber den vom Westen kolonisierten, meist afrikanischen Staaten anbetrifft, Susanne, die Kolonialisten haben da nicht nur drauflos kolonisiert, sondern von den dort kolonisierten Menschen und ihrem Alltagsleben auch Fotos geschossen. Darauf kannst du sehr gut sehen, dass diese bis dahin nicht einmal das Rad erfunden hatten, wogegen hier bei uns schon die Entfernung zum Mars auf Meter genau berechnet werden konnte.

Der schlimmste und in der Summe das Zwanzigfache des weißen Mannes übersteigende Sklavenhandel war übrigens der islamische Sklavenhandel. Noch heute werden in einigen islamischen Ländern mit Sklaven gehandelt. Hast du das gewusst, Islam-Fachmännin?

Da Susanne sich auf diese So-genau-wollte-ich`s-gar-nicht-wissen-Methode eingeschossen hat, verfährt sie ebenso verlogen beim Finale-grandioso-islamo:

„Dabei war es über viele Jahrhunderte in der Geschichte andersherum. Der Islam galt als die Religion der Toleranz, unter der die Wissenschaft florierte – während das Christentum eher mit Wissenschaftsfeindlichkeit verbunden wurde. Weshalb es ja dann auch eine Aufklärung brauchte.“ [5]

[5] Das ist so verlogen, darum sage ich nichts dazu. Genau so werden die Muslime eines Tages, sollten sie Deutschland oder Europa wirklich erobern, die Geschichte verdrehen. Hier aber noch ein Text von Fjordman, der sich mit dem Islam und der Wissenschaft beschäftigt:

Fjordman über den Islam und die Wissenschaften

Wo hast du denn diesen Schwachsinn her? Dem Islam hat schon vor Jahrhunderten die Toleranz aus dem Arsch geschienen, sagst du? Von wegen! Überall, wohin damals der Islam kam, z. B. in halb Spanien, hat er das einheimische Volk bis aufs Blut ausgebeutet, geknechtet, vergewaltigt und bestialisch besteuert. Tolerant war man nur zu denjenigen, die dieses Joch akzeptierten [die brav, artig  und unterwürfig ihre Dschizya (Kopfsteuer, nennt man heute wohl Schutzgelderpressung) entrichteten und zwar nicht zu knapp].

Was das wie irre Florieren der Wissenschaft im Islam betrifft, so befindest du dich ebenfalls in einem gewaltigen Irrtum. Ein paar schlaue Moslems haben sich zu jener Zeit lediglich die bereits vorhandenen zivilisatorischen und wissenschaftlichen Fortschritte in jenen Gebieten angeeignet, die sie unterworfen hatten. Z. B. die sogenannten arabischen Zahlen, die in Wahrheit von den Indern stammen, oder die Werke von Philosophen der Antike. Als mit dem Einmarschieren nicht mehr so recht klappen wollte, war der Ofen aus hinsichtlich der tollen islamischen Wissenschaft – bis heute!

Ich wollte noch über das Ammenmärchen von der Wissenschaftsfeindlichkeit im Christentum schreiben. Aber solche Leute wie du, Susanne, sind mit Argumenten nicht zu überzeugen, schon gar nicht, wenn sie Frauen sind und nutzlose Geschwätzwissenschaften studiert haben, das ist mir klar. Anderseits kann man euch auch nicht alles durchgehen lassen, denn wo bliebe für einen wie mich sonst der Spaß? Also leg dich wieder hin oder besser noch schreib wieder dummes Zeug für den SPIEGEL. Dessen täglich schrumpfendes Idiotenheer an Lesern wird es dir danken.

Zuerst erschienen bei der-kleine-akif.de

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Akif Pirinçci: Susannchen klärt uns auf

Weitere Texte von Akif Pirincci

Meine Meinung:

Susanne klärt uns mit ihren Artikel lediglich über ihr Halbwissen auf und ich fürchte, darüber hinaus wird es nie kommen, denn solche Menschen sind nicht an der Wahrheit interessiert, sondern daran, was sie mit ihrem bescheidenen Wissen für die Wahrheit halten. Und deswegen lesen sie auch keine islamkritischen Artikel, denn die sind ohnehin alle nur von Nazis und Rassisten geschrieben. Dass Susanne Kaiser sich nicht schämt, solch einen Artikel zu veröffentlichen.

Siehe auch:

Wien: Tschetschenische Messerfolklore: 16-Jähriger enthauptet 7-Jährige

Messerstecher, waschechte Tiroler, Franzosen und der ORF

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) im deutschen Bundestag: „Dieses Land wird von Idioten regiert“ (11:19)

Umfrage unter Schulleitern: Gewalt gegen Lehrer an jeder dritten Grundschule

Video: Laut Gedacht #81: Hass im Staatsfunk – Böhmermanns Trollarmee (08:39)

Michael Klonovsky: Sarah Wagenknecht erklärt den Menschenhasser Karl Marx zum Demokraten

Video: Hyperion im Gespräch mit Hagen Grell: Ursachen der niedrigen Geburtenrate (45:47)

Schulexperte: Gewalt gegen Lehrer ist in erster Linie ein Migrationsproblem

Video: Geheimakte Antifa: Diskussion zu COMPACT 8/2017 – mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Martin Müller-Mertens (33:21)

6 Sep

Geheimakte Antifa: Über diese Themen wird diskutiert: Wie die Altparteien den Bürgerkrieg finanzieren – Merkels linke Kampftruppen – Der schwarze Block als Avantgarde des Globalismus – Antifanten und Spekulanten – In den USA gilt die Antifa als Terrororganisation – Zwischen Marx und Mohammed: Wenn Linke Geschmack am Dschihad finden.


Video: Geheimakte Antifa: Diskussion zu COMPACT 8/2017 (33:21)

Berlin-Neukölln: Burkaträgerin verprügelt Dessous-Verkäuferin, weil Dessous ‚haram‘ (verboten) sind

Georg Pazderski (AfD) schreibt:

burkatraegerin_dessous

Zur Prügelattacke einer Burkaträgerin auf eine Dessous-Verkäuferin in Berlin-Neukölln erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Georg Pazderski: „Eine Burkaträgerin verprügelt eine Dessous-Verkäuferin, weil Dessous ‚haram‘ sind. Es ist ein weiterer Mosaikstein in der Entwicklung, die sich in Deutschland und ganz Europa vollzieht. Der politische Islam fordert immer mehr Privilegien und geantwortet wird mit Toleranz.

ranosh_damenmodenDie Ägypterin Rania Abu El-A. (40) ist Verkäuferin in einem kleinen arabischen Modegeschäft in Berlin-Neukölln.

Der Focus schreibt:

Die Angreiferin hatte blonde Haare und trug einen Nasenring

„Als die Verkäuferin der Aufforderung der wütenden Frau, die Waren aus dem Fenster zu nehmen, nicht nachkam, sei diese zunächst abgezogen. Kurze Zeit später kam sie jedoch mit zwei weiteren Personen zurück und griff Rania Ab El-A. an. Dabei fügte sie ihr Verletzungen im Brustbereich, an den Armen und am Kopf zu.

In dem Handgemenge verrutschte ihr jedoch der Kopfschleier – die Verkäuferin konnte so einen Blick auf die Angreiferin werfen. Sie habe blonde Haare, mehrere Hals-Tätowierungen und einen Nasenring getragen, erzählte die Angegriffene. Zudem habe sie ihr Handy und einen Handschuh verloren.”

Meine Meinung:

Eine dieser verrückten linken Punkerinnen, die nicht mit ihrem Leben zurecht kommen, weil man ihr niemals Regeln gesetzt hat, die nun zum Islam konvertiert ist und sich an den strengen Regeln der islamischen Scharia orientiert? Vielleicht hätte sie lieber einen Therapeuten aufsuchen sollen.

Typisches Verhalten für verwahrloste Wohlstandskinder, wenn beide Eltern zur Arbeit gehen, ihre Kinder allein zu Hause lassen, um ihnen ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen. In Wirklichkeit brauchen die Kinder in erster Linie die Liebe der Eltern, aber die gehen zur Arbeit und haben keine Zeit für ihre Kinder.

Dabei ist dieser Vorfall aus Neukölln nur ein Vorgeschmack auf das, was uns noch bevorsteht. Das Endstadium dieser Islamisierung lässt sich in Saudi-Arabien beobachten. Mit falscher Toleranz gegenüber einer intoleranten Religion opfern wir die freiheitlichen Errungenschaften unserer Kultur und bewegen uns in Richtung mittelalterlicher Verhältnisse zurück. Wir wollen das nicht. Dieser Entwicklung muss entschlossen entgegengewirkt werden. Das aber funktioniert nicht mit vorauseilendem Gehorsam und Unterwerfung, wie jüngst beim Discounter Lidl.

Siehe auch:

Berlin-Neukölln: Nikab-Frau verprügelt Dessous-Verkäuferin – Staatsschutz ermittelt (bild.de)

Berlin-Neukölln: Wegen Dessous im Schaufenster? Verschleierte Frau greift Verkäuferin an (focus.de)

asylanten_senioren

Siehe auch:

Video: Laut Gedacht #47: AfT – Alternative für Türken (05:22)

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) verlässt ZDF-Talkrunde

Video: Hagen Grell spricht über Angela Merkels geplanten Volksaustausch (30:38)

Immer mehr Afrikaner in Sizilien: In Sizilien wird der Kampf um Europa beginnen

Kriminalstatistik: Merkels „Schutzsuchende“ sind hoch kriminell und gewalttätig!

Werner Reichel: Österreich: ORF hat Angst vorm Regierungswechsel – Wahlkampf brutal – Für den linken Mainstream geht es um alles

Ab 2018 werden voraussichtlich 2 bis 20 Millionen afrikanische und muslimische Migranten nach Deutschland einwandern

Berlin: „Flüchtlinge“ benötigen ASB-Reinigungsdienst – weil sie zu faul sind, ihren eigenen Dreck wegzumachen

22 Aug

fluechtlinge_dreck Symbolbild

Der Arbeitersamariterbund (ASB) hat bereits vor einiger Zeit auf auf ebay-Kleinanzeigen zwei Reinigungsstellen „für unsere Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Berlin-Zehlendorf“ ausgeschrieben, „eine ab sofort, eine weitere Reinigungskraft (m/w) ab dem 01.08.2017.“

Als Tätigkeitsfeld wird Interessierten (ausdrücklich auch: Schwerbehinderten) die „Reinigung aller Bereiche, inklusive der Sanitäranlagen“ genannt. Also wohl: Flure, Küchen, Zimmer, Duschen, Toiletten. Von deutschen Bürgern werden solche Reinigungsarbeiten in der Regel selbst übernommen, es sei denn sie wären pflegebedürftig, wobei selbst dieses Kriterium nur selten ausreichen dürfte, um einen ASB-Reinigungsdienst zu erhalten. Was also haben die „Flüchtlinge“, das wir nicht haben? Eine Suche nach möglichen Antworten.

1. Sie sind intellektuell nicht in der Lage, einen feuchten Lappen mit Reinigungsmittel über eine glatte Fläche zu führen. Hier würde ein Kurs mit oder ohne Dolmetscher schnell Abhilfe schaffen können. An Anschauungs-Locations sollte kein Mangel herrschen. Learning by doing – vor Ort. Teilnahme verpflichtend oder Streichung des Taschengelds.

2. Sie sind nicht willens, einen feuchten Lappen mit Reinigungsmittel in ein Klo zu tauchen, weil das ekelhaft ist. Ekelhaft ist das auch für die Reinigungskräfte, die jetzt dafür geworben wurden. Lösung für diesen hypothetischen Fall: Kürzung des Taschengeldes auf Null für alle „Flüchtlinge“, die nicht selbst ihren Dreck beseitigen wollen. Mit dem Geld wird dann das Reinigungspersonal bezahlt.

3. Sie würden es ja gerne machen, haben aber ihr Putzpersonal in Syrien vergessen, also Frauen und Töchter. In diesem Falle sollten sie zu ihrem Putzpersonal zurückkehren und dort ihre Geschäfte erledigen.

4. Die Toiletten sind haram, da sie nicht mit dem Hinterteil von Mekka abgewandt sind. Man darf sie weder benutzen noch reinigen. Hier könnte ein Schnellkurs in Erdkunde über die Rundungen der Erde die ängstlichen Gemüter beruhigen. Man sollte ihnen demonstrieren, dass, sobald man mit dem Moslem-Arsch nach Mekka zeigt, in der anderen Richtung Allahs Wille zur besten Zufriedenheit erfüllt wird.

Wer es genauer wissen will, woran es nun hapert, oder sinnvolle Hilfestellungen geben möchte, kann sich an den ASB in Berlin wenden. Herr Uwe Radzkowski steht für Rückfragen bestimmt gerne zur Verfügung:

ASB Nothilfe Berlin GmbH
Uwe Radzkowski, Koordinator der Not- und Gemeinschaftsunterkünfte
Tel.: 030/220566-323
E-Mail:
u.radzkowski@asb-berlin.de

Spürnase: Mathias

Quelle: Berlin: „Flüchtlinge“ benötigen ASB-Reinigungsdienst

Noch ein klein wenig OT:

Video: Rockpalast: "With Full Force"-Konzert von 2005 (DVD 1) (02:23:47)

Ich bin durch die letzten Konzerte im Rockpalast auf die "With Full Force"-Konzerte (Mit voller Kraft) aufmerksam geworden. Ich hatte bisher noch nichts davon gehört, obwohl ich seit Jahren fast jeden Sonntag Nacht, so etwa gegen 24 Uhr, den Rockpalast ansehe. Um so überraschter war ich, als ich entdeckte, dass es diese "With Full Force"-Konzerte bereits sehr lange gibt. Gestern entdeckte ich auf Youtube ein "With Full Force"-Konzert von 2005 und es hat mir sehr gut gefallen. Ich werde in nächster Zeit mal ein wenig stöbern, ob ich weitere "With Full Force"-Konzerte finde, die ich dann hier veröffentliche.

Hier die Bands: Veröffentlicht am 07.04.2013

PRO-PAIN – "UnAmerican"
BETZEFER – "Down Low"
KATAKLYSM – "Face The Face Of War"
FEAR MY THOUGHTS – "Reign"
STRETCH ARM STRONG – "To The End"
ZSK – "Was uns noch übrig bleibt"
ANTI-FLAG – "You Can Kill The Protester, But You Can’t Kill The Protest"
AMEN – "Buy American"
EXTREME NOISE TERROR – "Screaming Fucking Mayhem"
RAGING SPEEDHORN – "Dead Man Walking"
ILLDISPOSED – "In Search Of Souls"
BEHEMOTH – "Demigod"
UNLEASHED – "Death Metal Victory"
TERROR – "Push It Away"
CATARACT – "Nothings Left
WALLS OF JERICHO – "Revival Never Goes Out Of Style
MASTODON – "Mother Puncher"
IN FLAMES – "The Quiet Place"
KNORKATOR – "Böse"
MANOS – "Hol mir ’ne Bockwurst"
MANOS – "Hau auf die Sau"
MANOS – "Biene M."
DIE KASSIERER – "Großes Glied"
OHL – "Der Preis der Freiheit"
DISCIPLINE – "Everywhere You Go"
SUCH A SURGE – "Überfall"
MURPHY’S LAW – "Quest For Herb"
BARCODE – "In The Pit"
BARCODE – "Fanatics"
BRIGTHSIDE – "True Force"
SICK OF IT ALL – "Scratch The Surface"
SICK OF IT ALL – "I Believe"
ELÄKELÄISET – "Humppa tai Kuole"
THE HELLACOPTERS – "Everything Is On TV"
BEATSTEAKS – "Let Me In"
BEATSTEAKS – "Schlecht"
SLAYER – "War Ensemble"


Video: With Full Force Festival 2005 DVD 1 (02:23:47)

Siehe auch:

Schweinfurt: 60 Flüchtlinge schlagen mit Gegenständen aufeinander ein

Seenotrettung jetzt auch am Schwarzen Meer – mit dem Ziel Deutschland

Bundesregierung warnt Libyen – Wehe ihr behindert die NGO-Schlepper auf dem Mittelmeer

König von Marokko begnadigt mehr als 400 Terroristen

Thiendorf (Sachsen): Plante Türke einen Terroranschlag?

Berlin: Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad besuchen Seyran Ates: Moscheebesuch einer liberalen Moschee mit 12 Personenschützern

10 Aug

seyran_ates_ibn_rushd_goethe_moscheeImamin Seyran Ates bei der Eröffnung der Ibn Rushd-Goethe-Moschee

Wer den Islam kritisiert oder versucht den Islam zu reformieren, ihn liberaler zu gestalten, lebt in Deutschland gefährlich. Seyran Ates gründete in Berlin-Moabit in den Räumen der christlichen (evangelischen) St. Johannis-Kirche eine liberale Moschee, in der sowohl Muslime unterschiedlicher Glaubensrichtungen, wie auch Nichtmuslime miteinander beten. Hauptkritik konservativer Islamverbände ist aber, dass Männer und Frauen gemeinsam beten. Darüber sind manche Salafisten so verärgert, dass Seyran Ates mit dem Tode bedroht wird und Polizeischutz erhält.

Die radikalen Muslime befürchten offenbar, dass sie die Deutungshoheit über den Islam verlieren könnten und dass damit auch ein beträchtlicher Einnahmeverlust verbunden ist. Geht’s am Ende also gar nicht um den Glauben, um die Religion, sondern um den schnöden Mammon und um den Verlust von Macht und Einfluss? Die Benennung der Moschee als Ibn Rushd-Goethe-Moschee erfolgte nach dem andalusischen (spanischen) Arzt und Philosophen Averroës (arab. Ibn Ruschd, 1126–1198), sowie nach dem deutschen Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832), in Würdigung seiner Auseinandersetzung mit dem Islam, z. B. im West-Östlichen Divan.

Um Seyran Ates in ihrem Bemühen zu unterstützen, einen liberalen Islam in Deutschland zu etablieren, besuchten sie Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad in der Moabiter Ibn Rushd-Goethe-Moschee. Da auch Hamed Abdel-Samad sich wegen seiner fundierten Islamkritik nicht mehr ohne Personenschutz in der Öffentlichkeit bewegen kann, mussten mehr  als ein Dutzend Personenschützer aufgeboten werden, um das Treffen zu ermöglichen. Dies ist wiederum ein Beweis, dass der Islam keine Friedensreligion, sondern eine total intolerante Ideologie ist, die jeden mit dem Tode bedroht, der es wagt, den Islam zu kritisieren. Hier nun das Video vom Moscheebesuch.


Video: Henryk M. Broder undHamed Abdel-Samad besuchen Seyran Ates in der liberalen Moschee in Berlin – mit einem Dutzend Personenschützern (19:56)

Quelle: Seyran Ateş, Hamed Abdel-Samad und Henrik M. Broder und ein Dutzend Personenschützer

Noch ein klein wenig OT:

Linksfaschisten rufen zum Wahlkampf gegen die AfD auf: „Es wird in diesem Konflikt Opfer geben“ – Grüne und SPD unterstützen Linksextreme

afd_gegen_linksfaschisten

Ein Bündnis linker und linksextremer Gruppen hat der AfD dem Kampf angesagt. Es ruft dazu auf, den Bundestagswahlkampf der AfD massiv zu behindern. Unterstützt wird die Kampagne auch von führenden Politikern der Grünen und der SPD. Neben den Grünen-Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir finden sich auf der Unterstützerliste von „Aufstehen gegen Rassismus“ auch die Namen von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Bundesfamilienministerin Katarina Barley (beide SPD). Und auch SPD-Vize Ralf Stegner hat den Aufruf unterzeichnet. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In einem Punkt sind Islamisten und Linksextreme sich einig. Sie beanspruchen beide die Meinungshoheit für sich. Und jeder, der eine andere Meinung hat, dem drohen und überziehen sie mit körperlicher Gewalt, versuchen ihn beruflich zu vernichten, zerstören seine Wohnung, sein Haus, sein Eigentum, zünden das Auto an oder versuchen gar ihn zu töten. Und das alles findet die Unterstützung von Teilen der Grünen und Sozialdemokraten, die diese linksextremen Gruppen moralisch und finanziell unterstützen.

Da ist es gut zu erfahren, dass die Grünen den Ast absägen, auf dem sie sitzen, denn sie nähern sich gefährlich der Fünfprozenthürde, was das Ausscheiden aus dem Bundestag bedeuten würde. Hoffen wir, dass es genau so kommt und diese Deutschlandhasser endlich aus dem Bundestag fliegen, denn sie haben Deutschland sehr geschadet. Endlich scheint dies auch der deutsche Wähler erkannt zu haben. – Grüne stürzen weiter ab: Jetzt ist der Einzug in den Bundestag mehr denn je gefährdet (focus.de)

Brigitta schreibt:

Heute Nacht habe ich geträumt.. dass wir es nicht geschafft haben… ;-( …die Zustände, die wir aus Italiens Straßen oder auch Frankreichs, wurden zum Alltag… Die Straßen versanken in Müll und Chaos. Frauen verhüllten sich freiwillig, um den zur Normalität gewordenen Vergewaltigungen zu entgehen. Die Alten und die Kinder, verschwanden aus dem Straßenbild, es war zu gefährlich geworden, sich draußen aufzuhalten.. Nach Einbruch der Dunkelheit waren die Straßen menschenleer, zumindest sah man dort keine Europäer mehr. Etliche der Wohlhabenderen hatten das Land verlassen, als sich abzeichnete, dass Polizei und Militär nicht mehr in der Lage waren, die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten.

Die entwaffnete Bevölkerung versank in Depression und Agonie, da sie zu spät erkannte, dass sie selbst für ihren Untergang verantwortlich war, indem sie klatschend und singend ihren Niedergang begrüßt hatte.. Öffentliche Veranstaltungen gab es nicht mehr, zu kostenaufwendig war es diese vor islamischem Terror zu schützen. Es gab kein zurück mehr, der Point of return, war verstrichen, indem Kritiker der herrschenden Zustände mundtot gemacht wurden und strafrechtlich verfolgt wurden. Einige begingen Selbstmord, als sie erkannten, dass es ihnen finanziell nicht möglich war zu entrinnen..

Denjenigen, die versuchten, ihre Kinder vor Übergriffen muslimischer Kinder zu schützen, indem sie sie nicht mehr in die Schule ließen, wurden die Kinder entzogen. In den Supermärkten musste sich die Bevölkerung an neue Sortimente anpassen (halal). Landesgerichte zu kochen wurde zum Festtagsessen, aber nur für einige Zeit.. während das Propaganda-Ministerium die Bevölkerung anhielt, für Ruhe zu sorgen, indem man sich den neuen Umständen anpasste.

Aufstände gab es nicht mehr, nachdem wegen des Vertrags von Lissabon 2009, das Tötungsrecht bei Aufständen wieder eingeführt worden war, und Tausende auf den Straßen starben. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die letzten Einheimischen ausgestorben waren, denn man hatte bereits im Jahr 2016 festgestellt, dass bis zu 70% der Kinder in den Großstädten einen Migrationshintergrund hatten, Frankfurt war die erste Stadt die damals fiel, indem erstmalig die Zahl derer mit Migrationshintergrund grösser war, als die Zahl Einheimischer.

Die Infrastruktur des Landes zerfiel, denn es war den wenigen Arbeitenden nicht mehr möglich, ihre alte Leistungskraft aufrecht zu erhalten, da die Sinnlosigkeit ihres Tuns sie übermannte. Auf den Kirchen verschwanden die Kreuze, um die nun herrschende muslimische Mehrheit nicht unnötig zu provozieren, viele wurden geschlossen, da sie wegen der muslimischen Übergriffe auf Christen nicht mehr besucht wurden, manche wurden umgebaut, andere in Moscheen umgewandelt.

Auf den Straßen hörte man nur noch selten"deutsch", und nach einigen Jahren, war auch der letzte Laut verstummt, selbst derer, die damals riefen "Deutschland verrecke", denn auch sie waren, genau so wie die Patrioten, vom Erdboden getilgt… Von außen, nach innen, war die europäische Kultur im Laufe der Zeit eingehegt worden, die Wenigen, die dies erkannt hatten, wurden durch Bedrohung und Einschüchterung linksextremer Gruppen mundtot gemacht oder gar getötet.

Muslimische Sexhooligans vom Hindukusch: Brutale sexuelle Attacken auf Frauen durch afghanische Asylbewerber nehmen zu

angst_kinder_enkelkinder

Rund neunmal täglich wird in Deutschland eine Frau sexuell genötigt, bedrängt, gedemütigt von Asylbewerbern. Allein im Bereich „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung” wurden in 3404 Fällen Asylbewerber als Sexualkriminelle registriert. Rund neunmal täglich wird irgendwo in Deutschland eine Frau, manchmal auch ein Kind, vergewaltigt, sexuell genötigt, bedrängt, gedemütigt von Männern, die als angeblich Schutzsuchende von ihrem Gastland vorbehaltlos aufgenommen und beherbergt worden waren. So die amtlichen Zahlen. Die Dunkelziffer dürfte viel höher liegen.

Die Jungmänner aus dem Hindukusch neigen offensichtlich zu hemmungsloserer Sexualgewalt.

Gemeinsam an den Taten sind die rücksichtslose Brutalität und die Unbekümmertheit um mögliche Zeugen. Als ob den Tätern die drohenden juristischen Sanktionen ihres Gaststaates keinen Eindruck machen würden. Gemeinsam an den Tätern ist überdies, dass es sich in ihrer Mehrzahl um Afghanen handelt. Sie sind für die Hälfte aller Sexualdelikte von Asylanten verantwortlich, während die Syrer zum Beispiel „nur” zehn Prozent der Straftaten begehen, obwohl die Zahl der Asylbewerber bei beiden etwa gleich hoch ist. Ein interessantes Detail.

Afghanen kommen wie die arabischen Syrer aus konservativen muslimischen Gesellschaften, in denen Frauen den rechtlosen Status von Mündeln haben, und trotzdem neigen die Jungmänner aus dem Hindukusch offensichtlich zu hemmungsloserer Sexualgewalt. Aber was auch die Gründe dafür sein mögen – primäre Aufgabe des Staates ist es, die eigenen Bürger zu schützen. Asylsuchende Sexualhooligans müssen des Landes verwiesen werden, ob nach Kabul oder nach Mogadischu (Somalia) Nur so lernen mögliche Nachahmer, die hiesigen Gesetze und Menschen ernst zu nehmen. >>> weiterlesen

Island: Mehr als 20 Frauen hatten Sex mit aidsinfiziertem Asylbewerber: Bisher zwei Frauen mit HIV infiziert, weitere warten auf die Ergebnisse

Africa_HIV-AIDS_300px
By Sascha Noyes, 2004 – Data from UNAIDS, CC BY-SA 3.0

Die Karte zeigt die Prozentzahlen der an Aids/HIV erkrankten erwachsenen Afrikanern im Alter von 15 bis 49 Jahren. Außerdem gibt es da ja noch jede Menge andere Krankheiten, die die Goldstücke nach Europa mitbringen und für die wir sehr viel Geld bezahlen müssen, auch für die Folgen der Verwandtenheiraten (Inzest/Inzucht: körperliche und geistige Erkrankungen). Kein Wunder also, wenn demnächst die Krankenkassenbeiträge explodieren werden.

Zwanzig Frauen in Island, die freiwillig mit einem Asylbewerber Sex hatten, stehen im Verdacht, sich mit dem tödlichen Aids-Virus angesteckt zu haben. Der Mann behauptet nicht gewusst zu haben, dass er HIV positiv infiziert war. Fast zwanzig Frauen warten derzeit auf das Testergebnis, ob sie sich an dem Mann durch freiwilligen Sexualverkehr ansteckten.

Bei zwei Frauen wurde bereits bestätigt, dass sie mit dem Virus infiziert wurden und zwanzig weitere Frauen warten auf die Ergebnisse der ärztlichen Untersuchung. Dass 3/4 des afrikanischen Kontinents spätestens seit den frühen 90ern von AIDS infizierten Schwarzafrikanern bewohnt wird, wurde der multikultibesoffenen linksliberalen Generation "Porno" offensichtlich weder durch die elterliche Erziehung, noch durch die staatliche Erziehung in den Schulen vermittelt. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Eugen Sorg: Afrikas Exodus – Bevölkerungsexplosion und Flucht nach Europa

Starker Anstieg illegaler Migranten erwartet – aber die Bundesregierung unternimmt nichts

Video: Junge-Freiheit-TV: Flüchtlingslüge 2017- Wiederholt sich die Massenmigration doch wieder?

Schweden: Islam- und einwanderungskritische “Schweden Demokraten” (SD) plötzlich vorn – versprechen 90% weniger Ausländer – Grüne raus?

„Rettungsschiff“ von libyscher Küstenwache attackiert

Video: Afrikanischer Mob führt Krieg in den Straßen von Neapel (02:02)

Video: Dr. Nicolaus Fest zur Islamisierung an deutschen Schulen (05:15)

1 Aug

Eine unumstößliche Gewissheit in diesem Land lautet: Eine Islamisierung findet nicht statt! Und wer davor warnt, ist „Rassist“, „Nazi“, „islamophob“ oder trägt – laut der Kanzlerin – „Hass im Herzen“. Gut, in Hamburg, Bremen, Lübeck oder Berlin spielt in den Schulen der Reformationstag so wenig eine Rolle wie Martin Luther. Auch andere Religionen bleiben außen vor. Nur dem Koran werden Schulaufgaben, Referate und viele, viele Wochenstunden gewidmet. (Weiter im Video von Nicolaus Fest)

Minute 03:10: In einem katholischem Arbeitsbuch in der Schule lautete die Aufgabe: Herr Schmidt möchte Muslim werden. Was muss er dafür tun? Schreibe einen Brief an Herrn Schmidt und erkläre ihm, wie er Muslim werden kann. Wenn man solche Fragen an nichtmuslimische Kinder stellt, warum stellt man dann nicht an die muslimischen Kinder die Frage, was ein Moslem tun muss, um aus dem Islam auszutreten, um Christ zu werden?

Aber dafür sind die unterwürfigen Religionslehrer offensichtlich zu feige. Zwar verfällt die Schulbildung immer mehr und die Kinder können kaum ausreichend schreiben oder rechnen, aber wie man Muslim wird, das sollen sie lernen. Mit anderen Worten, in Deutschland wir der Schulunterricht immer mehr zur islamischen Gehirnwäsche.


Video: Nicolaus Fest zur Islamisierung an deutschen Schulen (05:15)

Quelle: Video: Dr. Nicolaus Fest zur Islamisierung an deutschen Schulen (05:15)

Eurabier schreibt:

Die linksgrün-perversen Dreckschweine der pädophilen Lügenpresse des "Spiegel" 2014:

Die wirre Welt der Wohlstandsbürger

Gegen die angebliche „Islamisierung des Abendlandes“ gehen sie auf die Straße – und noch gegen viel mehr: SPIEGEL ONLINE hat beunruhigende Äußerungen von Pegida-Teilnehmern gesammelt, von besorgt bis hasserfüllt. >>> weiterlesen

Ihr linksgrün-perversen Dreckschweine: Damals lebten Eure Kollegen von Charlie Hebdo noch, konnte man ohne Panzersperren auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitquetschplatz bummeln und seinen Glühwein trinken, damals gab es keine islamischen Massenvergewaltigungen auf der Kölner Domplatte, damals konnte man in Hamburg-Barmbek noch ohne Lebensgefahr zu Edeka gehen, damals konnte die 19-jährige Studentin Maria Ladenburger aus Freiburg, die später von einem afghanischen Asylbewerber vergewaltigt und ermordet wurde, noch im linksgrünen Friedensstuhlkreis gegen Rechts für die muslimische Masseneinwanderung werben! Und nun, Ihr dreckigen, linksgrün-perversen Schmierfinken in der Redaktionsstuben der Lügenpresse? Auch Ihr seid Mörder!

Heta schreibt:

Ein starkes Video! Nach der Hamburger „Allahu Akbar“-Attacke: Eine Iranerin, die vor dem gewalttätigen Islam nach Deutschland geflohen ist, klagt Frau Merkel an, PI [Politically Incorrect] sollte einen Extra-Thread daraus machen, die Iranerin sagt:

„Ich weiß nicht, warum die deutsche Regierung das eigene Land zerstört und auf die eigene Kultur keine Rücksicht mehr nimmt. Es heißt stets „Refugees Welcome“ – aber was ist mit uns, den Flüchtlingen, die vor Jahren hierher gefunden und sich ein neues Leben aufgebaut haben? Wird unser Leben schon wieder in Gefahr gebracht? Sind wir denn keine Menschen, sind Deutsche keine Menschen, haben sie keine Rechte mehr? Warum muss ich heute wieder Sachen erleben, die ich damals im Iran erlebt habe? Liebe Frau Merkel, ich habe viele Fragen und ich hoffe, Sie haben die Antworten darauf. Viele haben davor gewarnt, dass mit dem Islam der Terror nach Deutschland kommt…”


Video: Iranerin warnt Angela Merkel vor der Islamisierung Deutschlands (03:29)

opferstock schreibt:

Also ich habe damals meine Tochter vom Religionsunterricht befreit, da sie nicht teilnehmen wollte. Religion ist immer noch Privatsache. Und wenn die mein Kind gegen seinen Willen versucht hätten, in eine stinkende Moschee zu schleppen und dort das Bückbeten zu üben und dazu noch das halbe islamische Glaubensbekenntnis nachplappern zu lassen….die Schule wäre in Klagen ersoffen, glaubt mir. Zu so etwas darf keiner gezwungen werden. Ach ja, gehen Moslems eigentlich auch mit in die Kirche?

Westwoods antwortet Opferstock:

Ja, um den Pfarrer zu schächten.

Noch ein klein wenig OT:

Frankreich will Hotspots für Flüchtlinge in Libyen noch in diesem Sommer

hotspot_libyen

Das wird aber diversen Leuten wie George Soros oder Angela Merkel so gar nicht schmecken. Macht es doch ihre Pläne nach einer vollständigen Islamisierung Europas kaputt. Aber so wie ich diese beiden kenne, werden denen auch noch andere Wege einfallen, Europa endgültig zu zerstören. Staatschef Emanuell Macron teilt mit Frankreich will Hotspots für Flüchtlinge in Libyen noch in diesem Sommer.  Frankreich will noch in diesem Sommer sogenannte Hotspots für Flüchtlinge im nordafrikanischen Krisenstaat Libyen einrichten. Frankreich wolle dabei mit der EU oder alleine handeln, sagte Staatschef Emmanuel Macron am Donnerstag bei einem Besuch in einer Flüchtlingsunterkunft in der Stadt Orléans. >>> weiterlesen

Feldzug gegen deutsche Autobauer? – Man riskiert eine Millionen Arbeitsplätze

Dr. Alice Weidel (AfD) schreibt:

feldzug_autobauer

Die Hatz auf die deutschen Autobauer kennt keine Grenzen mehr. Dieselskandale, Kartellvorwürfe und von den Leitmedien in die Welt gesetzte Verschwörungstheorien erschüttern nicht nur das Vertrauen in die deutsche Autoindustrie, sondern gefährden auch rund eine Million Arbeitsplätze in diesem Sektor. Dank grüner Ideologen, denen der deutsche Autofahrer das liebste Feindbild ist, beteiligt sich auch der Staat an diesem Feldzug.

So droht das Kraftfahrtbundesamt beispielsweise damit, Diesel-Fahrzeuge stillzulegen, weil die Besitzer sich weigern, ein Software-Update aufspielen zu lassen. Hintergrund dessen sind Entscheidungen eines gemeinsamen Fachausschusses von Bund und Ländern. Die AfD ruft die Politik dazu auf, maßvoll zu reagieren, statt eine der letzten Bastionen des berühmten "Made in Germany" durch Schnellschüsse so nachhaltig zu beschädigen, so dass viele Arbeitsplätze gefährdet werden.

Siehe auch:

Schlepper-Wahnsinn: Wer bringt die „Flüchtenden“ durch die Wüste nach Libyen? – die Vereinten Nationen (UN)!

Paris will geschleppte Migranten zügig nach Libyen zurückverschiffen

Würzburg: Täglich sexuelle Belästigungen am Hauptbahnhof und die Antifa stellt sich schützend vor die Asylanten

Buchtip: Birgit Kelle und das Mutterglück – Die Frau, das Muttertier

Video: Götz Kubitschek zum unerwünschten Bestseller ‚Finis Germania‘ (29:21)

Vera Lengsfeld: Die große Mehrheit der "Flüchtlinge" sind Wirtschaftsflüchtlinge ohne Anspruch auf Asyl

Martin Sellner über die “Generation Haram”

22 Feb

haram_und_habibi

In seinem aktuellen Video befasst sich Martin Sellner (Identitäre Bewegung Österreich) mit der sogenannten “Generation Haram”, die in naher Zukunft in den meisten Städten Westeuropas die Mehrheit der Jugendlichen stellen wird bzw. schon stellt.

Auszug:

„In den Metropolen Europas hat der Große Austausch eine gefährliche Phase erreicht. Der Anteil an Moslems ist unter Jugendlichen vielerorts bereits über 50%. Ein Nebeneffekt davon ist die Dominanz des Islams in der Jugendkultur. “Haram” [1] und “Habibi” [2] werden zu Slang-Begriffen und der Islam wird zum Zentrum einer neuen Szene und Subkultur.”

[1] Ḥarām bezeichnet im Islam alles was nach der Scharīʿa „verboten, unverletzlich, heilig, geheiligt, verflucht, fluchbeladen“ ist.

[2] Habibi bedeutet im arabischen bedeutet so viel wie „Geliebter“, wird aber auch als Synonym für „Freund“ oder „Liebling“ gebraucht.

Ausgehend von einem Artikel über die “Generation Haram” in Wien erkläre ich hier anhand von Zahlen und Argumenten, warum die Integrationspolitik scheitern muss. Eine Jugendkultur ist immer auch ein Ausdruck von demographischen Fakten. Sie kann nicht mit “Anti-Gewalt-Kursen”, sondern nur mit einer anderen attraktiven Gegenkultur bezwungen werden, für die heute die europäische Jugend bereits demographisch zu ausgedünnt ist. Eine Politik der De-Islamisierung und Leitkultur kann nur mit einem Zuwanderungsstopp und Remigration verhindern, dass in wenigen Jahrzehnten der Islam DIE dominierende gesellschaftliche Kraft sein wird.

Es hängt von uns ab, ob dieses Video in Zukunft eine “prophetische Warnung” oder eine blasse Erinnerung an dunkle Zeiten sein wird. Es hängt von uns ab, ob in 30 Jahren “haram” und “halal” Teil der Jugendsprache in Europa sein werden.


Video: Martin Sellner über die "Generation Haram" (19:56)
 

Mehr Videos von Sellner gibt es auf seinem Youtube-Kanal oder zum Teilen auf seiner Facebook-Seite.

Quelle: Martin Sellner über die “Generation Haram”

Meine Meinung:

Wie die zukünftige islamisch geprägte Jugendkultur aussehen wird, können wir derzeit in Frankreich sehen, wo bereits seit 3 Wochen gewaltsame islamische Jugendproteste stattfinden, die sich mittlerweile auf 20 französische Städte ausgedehnt haben. Auch in Stockholm / Schweden gibt es bereits seit mindestens fünf Tagen gewaltsame Proteste (siehe unten).

Das deutsche Fernsehen verschweigt sowohl die Unruhen in Frankreich, wie auch in Schweden weitgehend. Man will die Bevölkerung nicht beunruhigen, um weiterhin den Schein aufrecht zu erhalten, dass die Muslime sich schon integrieren werden. Bald aber wird es in deutschen Städten dieselben Migrantenunruhen geben, wie heute in Schweden und Frankreich. Das ist der Preis für das jahrelange Wegschauen, Schönreden und Verharmlosen und der Preis dafür, dass man diejenigen, die vor dieser Entwicklung gewarnt haben, als Nazis und Rassisten beschimpft und versucht hat sie mundtot zu machen.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Donald Trump hatte recht mit seiner Aussage über die schwedischen Migranten – aber die deutschen Medien lügen uns schamlos an

schweden_kriegszone

Gerade eben wurde Donald Trump wegen seinem Schweden-Kritik in den deutschen Medien als Lügner dargestellt, wobei sich seit mindestens fünf Tagen muslimische Migranten Straßenschlachten im Stockholmer Stadtteil Rinkeby mit der Polizei liefern. Davon berichtet natürlich kein deutscher Fernsehsender. Um so fleißiger verbreiten sie ihre Trump-Hetze. Ich könnte mir vorstellen, dass die Berichterstattung im Dritten Reich ähnlich war, wobei der Hass sich damals gegen die Juden richtete.

Doch nun, so die schwedischen Tageszeitungen Dagbladet und Expressen, haben in dem nordeuropäischen Land wieder einmal hunderte junge Migranten Steine auf die Polizei geworfen und Autos angezündet. Aus einem Angriff von ein paar jungen Leuten mit Steinen auf Polizisten wurde schnell eine eskalierende Auseinandersetzung zwischen den jungen Migranten und der Polizei. Trumps Warnung vor den Zuständen in Schweden sind wohl doch nicht so an den Haaren herbeigezogen.

Die schwedische Polizei sieht sich mit ähnlichen Exzessen der vorwiegend muslimischen Zuwanderergesellschaft konfrontiert, wie sie schon im Jahr 2010 stattfanden. In das Stadtviertel trauen sich die schwedischen Polizisten nur noch mit einem Großaufgebot. Die Zeitung Dagbladet bezeichnete den Bezirk bereits als "Kriegszone". Womit man wohl gar nicht zu unrichtig liegen dürfte. >>> weiterlesen


Video: Donald Trump – Rede vom 18. 02. 2017 – Einwanderer in Schweden und Die Bestätigung (02:57)

Auf einer schwedischen Schule mit 1000 Schülern sind nur 2 eingeborene Schweden, 998 haben einen Migrationshintergrund. So haben Rot-Grün den schwedischen Staat zerstört. Jetzt sind sie dabei Frankreich zu zerstören. Aber Deutschland, Großbritannien, Belgien, Spanien, Italien und andere europäische Staaten werden ihnen folgen, denn sie gehen denselben Weg, den Weg in den Untergang.

Video: Schweden: Migrantenunruhen am 20.02.2017 in Rinkyby/Stockholm


Video: Schweden: Migrantenunruhen am 20.02.2017 in Rinkby / Stockholm (02:45)

Siehe auch: Trump hatte recht: Schweden, Trump, Lügenpresse und die Fakten (pi-news.net)

Migrantengewalt in Schweden: In Stockholm wird jetzt scharf geschossen!

policecar_on_street

Symbolfoto: Fotolia/benekamp: Police car on the street at night

In Schwedens Hauptstadt Stockholm kam es zu chaotischen Szenen, nachdem Polizisten gezwungen waren, bei Krawallen in einem als „gefährlich“ eingestuften Gebiet scharf zu schießen. Die Polizei hatte versucht, einen mit Haftbefehl gesuchten Mann im Vorort Rinkeby festzunehmen. Daraufhin wurden sie von ca. 30 Personen mit Steinen angegriffen und mussten zur Waffe greifen. Nur Stunden zuvor hatte der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven Donald Trump wegen seiner Aussage niedergemacht, die Krise in Schweden sei das Ergebnis der liberalen Flüchtlingspolitik.

“Die Polizisten waren in einer sehr gefährlichen bedrohlichen Situation. Sie wurden angegriffen und mit Steinen beschmissen“, erklärt Sylvia Odin von der Stockholmer Polizei. „Die Polizisten waren eingeklemmt zwischen den Steinewerfern und ihrem Auto und schossen in Richtung der Angreifer, trafen aber niemanden“, erklärte ein Beamter der Zeitung Aftonbladet. Ein Fotograf wurde bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen verletzt:” Ich wurde geschlagen, sie traten nach meinem Körper und meinem Kopf. Ich habe die Nacht im Krankenhaus verbracht“. erzählt der Reporter.

Nach der weltweit von der Presse verhöhnten Aussage Trumps über Schweden, hatte Ministerpräsident Stefan Löfven noch selbstbewusst gegen den US-Präsidenten gekeilt:“ Ich war, wie viele andere auch, überrascht über die Aussagen über Schweden. Wir haben Chancen und Herausforderungen und arbeiten jeden Tag an ihrer Bewältigung. Aber wir sind in der Pflicht, die Fakten korrekt darzustellen und nur bestätigte Information zu verbreiten.“

Der schwedische Parlamentarier Carl Bildt [adliges Mitglied der Moderaten Sammlungspartei] amüsierte sich auf Twitter über Präsident Trump: „Schweden? Terror-Attacke? Was hat er geraucht? Viele Fragen.” Nach den gewalttätigen Ausschreitungen wurde niemand verhaftet. Nur wenige Wochen zuvor waren drei Polizisten in Rinkeby angegriffen worden. Sie wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. In Schweden läuft eine heiße Debatte, nachdem offiziell mehr als 50 Gebiete als gefährlich eingestuft werden und zugegeben wird, dass man dort keine Kontrolle mehr hat.

Sweden riot: Police forced to shoot at protesters as violence erupts (express.co.uk)

deutsch: Schwedische Polizei ist gezwungen bei Gewaltausbruch auf Demonstranten zu schießen

Quelle: Schweden: In Stockholm wird jetzt scharf geschossen!

Siehe auch:

Wie die FAS den Sozialbetrug von Migranten vertuscht

Video: "Talk im Hangar 7": Alice Schwarzer & Sebastian Kurz (SPÖ) bilden Allianz gegen Kopftuch

Nach dem Suizid: Professor Rolf Peter Sieferle’s Vermächtnis

Die linksfaschistische Intoleranz – ein weltweit wucherndes Unkraut

Akif Pirincci: 1000 Meisterwerke – ein Araber und eine deutsche Irre treten der CDU bei

Prof. Soeren Kern: Deutschlands Zukunft ist muslimisch

%d Bloggern gefällt das: