Tag Archives: Fußball-EM

Pforzheim: Kriminelle und rassistische Türkenrocker gründen neues Chapter

7 Jul

osmanen_germania
Knatternde Motorräder und ein Höllenlärm sind längst zum neuen Markenzeichen der selbstzerstörerischen Linkshochburg Pforzheim geworden, die es seit vielen Jahren mühelos in die Top5 der marodesten Städte Deutschlands schafft. Was sich zunächst noch wie das asoziale Fehlverhalten von gelangweilten, gemütskranken Ausländern anmutet, hat längst einen traurigen Symbolcharakter bekommen: die Mihigrus geben auf der ganzen Linie den Ton an in einer Kommune, in der Niveaulosigkeit, Verwahrlosung, Dreck und Abschaum zum festen Inventar gehören.

Von PI-Pforzheim

Erst am vergangenen Wochenende hatten rund 160 Polizisten ihre liebe Not, eine handfeste Auseinandersetzung der als türkisch-nationalistisch geltenden Rockergang „Osmanen Germania Boxclub“ mit den kurdischen Kontrahenten „Bahoz“ zu verhindern. Rund 200 bis 600 BC-Mitglieder – hier expandieren die genauen Zahlen – waren am vergangenen Sonntag ins Pforzheimer Gewerbegebiet Wilferdinger Höhe gekommen, das sich im Handumdrehen in ein Kriegsterrain verwandelt hätte, wären die Ordnungshüter nicht zur Stelle gewesen. Anlass war die Gründung eines neuen Ablegers (oder auch „Chapters“) für Pforzheim gewesen, dort, wo ohnehin schon vor lauter wirtschaftlicher und sozialer Probleme akute, existenzbedrohliche „Land unter“-Zustände herrschen.

Der „Osmanen Germania BC“ gilt als einer der am schnellsten expandieren Rockerclubs im ganzen Land und es ist bezeichnend, dass sich diese Bande ausgerechnet in Pforzheim, einer Stadt mit einem der höchsten Salafisten-Anteile in ganz Deutschland, niederlässt. Alleine in Baden-Württemberg gibt es bislang sechs solche Chapter (Stuttgart, Heilbronn, Mannheim, Heidelberg, Konstanz und Ravensburg).

Die Verehrung von Erdogan gehört dabei genauso zum Programm wie die Verfolgung von Kurden und Andersdenkenden. Die islamischen Extremisten erhalten somit noch mehr Macht in einer heruntergewirtschafteten Pleitestadt, in der die Scharia inoffiziell schon längst Einzug gehalten hat und die bald vor dem offiziellen Aus stehen wird.

Den Osmanen wird zudem die Nähe zu den türkisch-rechtsextremistischen „Grauen Wölfen“ nachgesagt, als Hauptsitz gilt der türkische Moloch Istanbul. Von einer etwaigen Pforzheimer Opposition gegen die Gründung des Ablegers war bislang rein gar nichts zu vernehmen. Hingegen ist bekannt, dass die Vereinigung Netzwerke über die Türkei, Österreich und die Schweiz bis nach Schweden unterhält.

Rauschgift-, Waffen- oder Menschenhandel sind dabei nur einige von vielen „Geschäftsfeldern“ für den internationalen Markt. Die Bande selbst gilt als Gruppierung mit einem extrem hohen Konfliktpotential – alleine in Westfalen sollen die Hälfte aller Mitglieder ein Gefängnis bereits von innen gesehen haben. Sogar Tötungsversuche werden den Osmanen vorgeworfen.

Insgesamt wird die Zahl der bundesdeutschen Mitglieder auf 700 geschätzt und 20 Standorte in ganz Deutschland unterhalten. In martialisch-billigen Rapsongs sind Phrasen wie „Wir kommen und übernehmen das ganze Land“ oder „Männer, die bis zu ihrem letzten Tropfen Blut für ihre Brüder auf dem Schlachtfeld stehen“ zu hören. Das quietsch-bunt-verrückte Pforzheim darf sich also schon jetzt über eine weitere kulturelle Bereicherung im ethnisch-vielfältigen Treiben freuen.


Video: Türkischer Rockerclub der "Osmanen Germania" erklärt Deutschland den Krieg (06:26)

Türkischer Rockerclub erklärt Deutschland den Krieg.

Ein Beitrag von Kopp-Autor Stefan Schubert schlägt im Internet enorme Wellen. Sie sind allesamt Muskelprotze aus der Kampfsport- und Bodybuilder-Szene, die 700 bis 1.000 Mitglieder der »Osmanen Germania.« Erst im April 2015 wurde die türkische Gruppierung in Hessen gegründet. Derzeit breitet sie sich wie ein Lauffeuer im ganzen Land aus. Zu den ersten 20 Standorten gehören Berlin, Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Köln, Stuttgart und Frankfurt. Kopp-Erfolgsautor Stefan Schubert hat diese Gruppierung unter die Lupe genommen. >>> weiterlesen

Quelle: Pforzheim: Türkenrocker gründen neues Chapter 

Freya- [#2] schreibt:

Ulm: Neue Banden heizen den Rockerkrieg an

Die verfeindeten Gruppierungen „Osmanen Germania BC“ und „Bahoz“ befehden sich. Immer wieder muss die Polizei gegen gewalttätige Rocker vorgehen. >>> weiterlesen

von Politikern gehasster Deutscher [#6] schreibt:

Die deutschen Pforzheimer Nicht-Mihigrus [Wähler und Nichtwähler] haben diese Selbstzerstörung gewählt und bekommen nun geliefert! Da lacht mein Herz!

Freya- [#7] schreibt:

Ulm: Neue Banden heizen den Rockerkrieg an

Nach Großeinsatz der Polizei ist klar: In der Region sind nun auch die Gruppierungen „Osmanen Germania BC“ und „Bahoz“ angekommen. Die in Ulm bereits mannigfaltig vertretene Rocker-Szene ist jetzt um zwei Namen reicher: Wie Kenner der Materie unserer Zeitung mitteilten, steckten hinter einer drohenden Auseinandersetzung vergangene Woche, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, die kurdische Vereinigung „Bahoz“ und der türkische Kreis „Osmanen Germania BC“ – im Polizeijargon werden beide als „rockerähnliche Gruppierungen“ bezeichnet.

In der Nacht zum Freitag verhinderte die Polizei ein Aufeinandertreffen der martialisch auftretenden Männergruppen. Demnach standen sich vor einem Döner-Lokal im Hafenbad in Ulm bis zu 60 Menschen kampfbereit gegenüber. Die Polizei sprach daraufhin einen Platzverweis aus und verhinderte auch in der Nacht immer wieder Auseinandersetzungen. Offenbar spielt in dem Konflikt auch die Feindschaft zwischen Türken und Kurden eine Rolle.

In den sozialen Netzwerken wird deutlich, wie ernst dieser Rocker-Streit zu nehmen ist: Auf einer im Laufe des Montags wieder vom Netz genommenen Facebook-Seite schreibt „Bahoz Ulm“ unter ein offenbar in Ulm aufgenommenes Foto mit Kuttenträgern: „Ich werde mit Männern kommen, die den Tod mehr lieben als ihr das Leben.“ Ein Zitat, das Chalid ibn al-Walid zugeschrieben wird, einem Gefährten Mohammeds, der auch einer der bedeutendsten arabischen Feldherren war. Bahoz ist ein kurdisches Wort und bedeutet so viel wie Sturm. Die Gruppierung beschreibt sich selbst als ein „antirassistisches, antifaschistisches Projekt“….

Babieca [#17] schreibt:

Seit Jahren übernehmen hier eingefallene islamische Raubnomaden, denen Betrug, Gewalt, Prostitution, Sklaverei, Waffenhandel, Erpressung und Brutalität dank Mos [Mohammeds] Vorbild vollkommen normale Lebensrealität ist, so ziemlich jede „Rockergang“ des Westens. 2012 hat das selbst die FAZ gemerkt, dass die Orientalen dank ihrer unfassbaren, aberwitzigen Bestialität z.B. die Hells Angels übernahmen: Rockergruppen: Kanacken in Kutten

Auch 2012: Erschreckende Zusammenarbeit: Migrantenrocker greifen nach der Macht

Und, was ist seither in nur VIER Jahren passiert? NICHTS! Das Problem wurde ganz tolerant größer und größer und größer und läuft gerade in Kombination mit der islamischen Masseninvasion, mit Islam, Islam, Islam, dieser brutalen Ideologie, komplett aus dem Ruder. Zig Orientalen-Gangs von Red Legion, Tribunes, Osmanen, etc. sind seither dazugekommen, die das Kerngeschäftsmodell des Islams betreiben: Raub, Mord, Sex und Gewalt. Und sich ein Loch in die Mütze freuen.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Frankfurt: Wer kennt diesen muslimischen Kopftreter?xxxx

Frankfurt_kopftreter[7] Video: Frankfurt/Main: Muslimischer Kopftreter tritt deutschen Fußballfan

Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern!

Traurige Szenen nach dem EM-Spiel Deutschland gegen Italien am Samstag in Frankfurt am Main: Während eines Autokorsos greifen mehrere Moslems einen Deutschen an. Zunächst prügeln sie auf ihn ein, sodass dieser seine Brille verliert. Als das Opfer dann hilflos nach seiner Brille ruft, kommt einer der Moslems zurück, springt auf ein Auto und benutzt den Kopf des Opfers als Fußball. Wer diesen brutalen Schläger kennt, bitte der Polizei Frankfurt melden. >>> weiterlesen

Halal ist Tierquälerei [#2] schreibt:

Sehe ich das richtig oder ist der arme Junge vollkommen von Migranten umzingelt und der Moslem beschmutzt mit seinen siffigen Händen unsere Fahne? Wie gerne würde ich so einen nochmal alleine erwischen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr diese “ Helden“ dann um Gnade betteln und winseln.

Jens Eits [#42] schreibt:

Diese Leute kommen hierher nach Europa, speziell nach Deutschland. Angeblich verfolgt, finden sie bei uns Schutz, den sie eigentlich nicht brauchen (eher wir vor denen) Sie verachten uns, hassen unsere liberale Gesellschaft, unsere sexuelle Freizügigkeit und von Buntsein halten sie schon mal gar nichts. Die mögen es nicht bunt, sondern streng islamisch. Sie hassen unsere Toleranz gegenüber allem und jeden, dabei sind sie doch die größten Profiteure unserer Toleranz, denn sonst könnten sie gar nicht hier sein. Sie bezeichnen uns abschätzig als Ungläubige, als Unreine.

Trotzdem sind wir noch gut genug sie und ihre Familien mit steuerfinanzierten Sozialleistungen zu alimentieren, weil viele von denen mangels Bildung und Qualifikation keinen Job finden (und weil sie das wissen wohl auch gar nicht erst danach suchen). Dann sind sie also hier, mögen uns nicht, lassen sich aber trotzdem von uns finanzieren und zum Dank dann so was wie in dem obigen Video. Und wenn man dann so einen Typen tatsächlich mal zu fassen bekommt und versucht ihn nach seiner 100-sten Straftat abzuschieben, kommt plötzlich ein Mob nichtsnutziger linksgrünverstrahlter "No borders, no nations Deutschlandhasser" um die Ecke und versucht die Abschiebung mit allen Mitteln zu verhindern. Das ist Deutschland im Jahre 2016

Meine Meinung:

Ich würde sagen, die Deutschen haben es nicht anders verdient. Sie müssen diese Brutalität, diese Gewalt erst am eigenen Leib erfahren, eher wachen sie aus ihrem Multikultiwahn nicht auf. Die Deutschen sind einfach geisteskrank und zwar quer durch alle Schichten.

PSI [#43] schreibt:

OT: Zehntausende Tote durch Kohlekraftwerke – nicht durch Atommeiler

Durch die Emissionen von Feinstaubpartikeln und Treibhausgasen leiden auch die umliegenden Staaten. Vier Umweltverbände haben die Ausstöße und ihre Auswirkungen in der EU analysiert und berichten von jährlich 22.900 vorzeitigen Todesfällen sowie zehntausenden Herz- und Lungenkrankheitsfällen, die durch die Kohlekraftemissionen bedingt sind. >>> weiterlesen

Eurabier [#47] schreibt:

Der Staatsschutz ermittelt nicht bei mohammedanischen Kopftretern sondern nur bei heruntergerissenen Kopftüchern:

Frau reist Mädchen ihr Kopftuch herunter

Fremdenfeindlicher Übergriff an einem Berliner U-Bahnhof: Eine unbekannte Frau hat einem 13-jährigen Mädchen das Tuch vom Kopf gerissen und beschimpft. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Akif Pirincci: Anetta Kahane: Eine Steuergeldsäuferin der Extraklasse

Dax-Konzerne stellen gerade einmal 54 Flüchtlinge ein!

Professor Bassam Tibi: "Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager"

Ein Baby namens Mohammed – Deutschland freut sich über eine höhere Geburtenrate

Leipzig: Mordversuch an Legida-Ordner durch Linksextremisten

Video: Island schiebt illegale Migranten konsequent ab

Warum spricht niemand über die islamische Homophobie?

19 Jun

solidarity_lgbtqSolidarität mit muslimischen Lesben, Schwulen (Gay), Bisexuellen, Transsexuellen und Queer

Wenn der Islam, wie wir ihn gerade weltweit kennen lernen, jemals tatsächlich in Deutschland etwas zu melden hat, dann müssten wir Katholiken irgendwann die Rechte der Homosexuellen verteidigen. Gastkommentar von Birgit Kelle

Im Dezember 2012 saß ich das erste Mal zum Thema „Homoehe“ in einer Talkshow, damals schien es nichts Dringenderes zu geben, das in Deutschland ohne den geringsten aktuellen Aufhänger ständig diskutiert werden musste.

Nach der Sendung bei Frank Plasberg hagelte es bestimmt ein halbes Dutzend weiterer Einladungen zu TV- Sendungen in Deutschland und auch Österreich. Thema immer wieder: „Homoehe“, „Adoptionsrecht für Homosexuelle“ usw. Die erste Anfrage kam damals von Günther Jauch, die zweite dann von Anne Will und ich habe beiden Redaktionen wie allen folgenden mit der gleichen Begründung und der gleichen Anregung abgesagt.

Das Setting dieser Runden war nämlich immer das gleiche:

Man nehme ein schwules, alternativ lesbisches Pärchen, das seit gefühlt 100 Jahren zusammen lebt und mit großer Liebe ein Kind groß zieht, das jetzt heiraten und noch weitere Kinder haben will, also homosexueller Durchschnitt – Ironie off. Ein, zwei schwule Politiker, bevorzugt aus der CDU, eine Mutter oder einen Vater mit schwulem oder lesbischem Kind, und was fehlt dann noch: Logisch, die konservative, katholische Spaßbremse. Das sollte dann mein Part sein.

Gleichwohl war es auch die Zeit, nachdem Bundespräsident Christian Wulff uns belehrt hatte, der Islam gehöre zu Deutschland. Eine steile These, die bis heute in der Bevölkerung nicht ausdiskutiert ist.

Meiner bescheidenen Meinung nach hauptsächlich deswegen, weil es grundsätzlich die falsche Frage ist, ob der Islam zu Deutschland gehört. Die diskutable Frage wäre allerhöchstens, ob der Islam zu Deutschland und seiner freiheitlich-demokratischen Grundordnung gehören will. Das wiederum wäre eine Frage, die die Muslime unter sich klären müssten, anstatt, dass sich ständig mehr oder minder begabte deutsche Korankenner in deutschen Talkshows gegenseitig widersprechende Suren an den Kopf werfen. Ob der Islam sich also dem Grundgesetz unterwerfen will, ist eine Fragestellung, die von allen islamischen Gemeinden in Deutschland noch zu beantworten wäre.

Und deswegen habe ich damals dem Redakteur von Günther Jauch und später ebenso den Kollegen von Anne Will und Co. am Telefon neben meiner Absage die Empfehlung hinterlassen, sie mögen doch bitte endlich auch einmal einen Imam zum Thema „Homoehe“ einladen. Denn wenn der Islam jetzt zu Deutschland gehöre, sei es nahezu unanständig, immer nur mit Vertretern der katholischen Kirche über dieses Thema zu diskutieren. Der Redakteur war hörbar kurz aus der Fassung: „Daran habe ich ehrlich gesagt noch nie gedacht“, sagte er zu dem Vorschlag.

Logisch, ist ja auch viel einfacher, das Publikum mit Katholiken-Bashing zu unterhalten. Und auch ganz ungefährlich. Ich habe ihm dann noch erklärt, dass es einfach billig sei, sich bei diesem Thema nur an Katholiken abzuarbeiten oder beim Thema Islam immer nur bei Kopftuch, Burka und Frauenrechten stehen zu bleiben und den gesamten Themenkomplex der Homosexuellen einfach totzuschweigen.

Wegen Katholiken habe kein einziger Schwuler in Deutschland irgendetwas zu befürchten. Wenn der Islam, wie wir ihn gerade weltweit kennen lernen dürfen, aber jemals tatsächlich in Deutschland etwas zu melden hat, dann müssten wir Katholiken irgendwann in Deutschland auf die Straße gehen, um die Rechte der Homosexuellen zu verteidigen. Und, dass ich dann selbst Vorne in der ersten Reihe mitlaufen würde, weil es mein christlich-katholischer Glaube gebietet, sich schützend vor andere Menschen zu stellen. Das war im Januar 2013, ich habe diese Aufforderung an verschiedene Redaktionen seither vielfach wiederholt.

Weder die von Günther Jauch, noch die von Anne Will, noch irgendeine der anderen Redaktionen, mit denen ich das jemals diskutiert habe, hatte den Mut, diese Debatte zu eröffnen. Es fanden sich statt mir immer auch andere christliche Prügelknaben für die Sendungen. Das Problem ist aber geblieben. Am Wochenende hat es sich gerade erstmals in Orlando entladen [als der afghanische IS-Anhänger Omar Mateen 49 Homosexuelle in einer Schwulendisko erschoss]. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Belgien: Polizei nimmt 12 Verdächtige fest – Terroristen planten Anschlag bei EM-Spiel Belgien gegen Irland

frankreich_Terror_fussball_europameisterschaft

Bei einem großen Anti-Terror-Einsatz haben belgische Sicherheitskräfte zwölf Verdächtige festgenommen. Die Polizei geht davon aus, einen Anschlag auf die EM verhindert zu haben. Laut britischem "Mirror" und dem belgischen TV-Sender "VTM" soll das Ziel der Terroristen die EM-Partie Belgien gegen Irland  in Bordeaux gewesen sein. Die Zeitung "Le Soir" schreibt, dass auch Public-Viewing-Bereiche, Einkaufzentren und Bahnhöfe gefährdet seien. Mitglieder der belgischen Regierung stehen unter erhöhtem Schutz. >>> weiterlesen

Wien-Favoriten: 19-jähriger Türke tötete 72-jährige grausam in ihrer Wohnung

ABD0001_20160116 - WIEN - …STERREICH: Eine 72 Jahre alte Frau wurde am spŠten Freitagabend, 15. JŠnner 2016 tot in ihrer Wohnung in einem Gemeindebau in Wien Favoriten entdeckt. Aufgrund der AuffindungsumstŠnde ging die Polizei von Mordverdacht aus. Im Bild: Der Abtransport des Leichnams, augenommen am Samstag, 16. JŠnner 2016. - FOTO: APA/HERBERT P. OCZERET

Der Anklage zufolge soll der 19-Jährige der betagten Frau nicht nur mit einem Blumentopf und anderen stumpfen Gegenständen den Schädel eingeschlagen und mit einem Messer 16 Stiche in Brust und Hals zugefügt haben, er soll das von dem Angriff völlig überraschte Opfer auch mit brennenden Kerzen und einem Bügeleisen malträtiert haben…

Das wehrlose, schwer verletzte Opfer soll vom Täter im Intimbereich gequält worden sein, die Misshandlungen dürften sich über einen längeren Zeitraum hingezogen haben… Am Ende öffnete der Täter laut Anklage dem Opfer mit dem Messer den Hals und versuchte der Getöteten auch noch den Kopf abzuschneiden.

Im Obduktionsgutachten wurden unter anderem eine vollständige Durchtrennung der rechten Halsschlagader, eine vollständige Durchtrennung der linken Drosselvene und eine vollständige Zertrümmerung des Schädels beschrieben. >>> weiterlesen

Österreich sieht Migrationszentren außerhalb Europas vor

doskozil-kurzVerteidigungsminister Hans Peter Doskozil und Außenminister Sebastian Kurz 

Die Rettung im Mittelmeer bedeutet nicht mehr das automatische Ticket nach Europa. Personen, die auf illegalem Weg Inseln oder das europäische Festland erreichen, sollen "in von der EU gemeinsam mit dem UNHCR-Flüchtlingshilfswerk betriebene Asyl- und Migrationszentren in Drittstaaten rückgestellt werden", heißt es in dem Papier von Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil und Außenminister Sebastian Kurz. Auch Innenminister Wolfgang Sobotka war in den Plan eingebunden. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Duisburg: Staatsschutz hat 200 radikale Salafisten im Blick

Michael Klonovsky: Zurück ins trübe Gestern?

Werner Reichel: Fußball-Europameisterschaft: Betreuter Spielplatz für Patrioten

München: Afrikaner bedroht Autofahrerin mit Pflasterstein

Neues Buch von Akif Pirincci: “Akif auf Achse”

Deutschland 2025: Die Geschichte von Ende des Kalifat in Deutschland

Alle Vorhersagen von Oriana Fallaci haben sich bestätigt 2/2

15 Jun

Oriana_Fallaci

Die kundigen Kommentare zum ersten Teil meiner Erinnerung an Oriana Fallaci ermutigen mich, einen zweiten Teil folgen zu lassen, der die geistige Unabhängigkeit dieser Autorin zeigt.

Natürlich dreht sich „Die Wut und der Stolz“ (2001/02) überwiegend um die Bedrohung der erschlafften westlichen Kultur durch den aggressiven Islam. Aber Fallaci passte nicht in ein Schema. In dem Buch nimmt sie, ein freier Geist, kritisch auch zu anderen Themen Stellung.

Viele, auch im Westen, empfanden am 11. September 2001 Schadenfreude. Fallaci hat sie nicht vergessen: „Sie sagen: „Wunderbar. Recht geschieht es ihnen, den Amerikanern.“ Obwohl Linke, war sie über diese erbärmliche Freude wütend. Sie war fähig, in den USA immer auch das Positive zu sehen: „Ich möchte lieber auf die Unverwundbarkeit zu sprechen kommen, die alle Amerika zugeschrieben haben.

Unverwundbarkeit? Welche Unverwundbarkeit? Die Verwundbarkeit Amerikas erwächst auch aus dem multiethnischen Charakter Amerikas, aus seiner Liberalität, aus seinem Respekt für die Bürger und Gäste. Was die bewundernswerte Fähigkeit zusammenzuhalten betrifft, die beinahe martialische Geschlossenheit, mit der die Amerikaner auf Unglücke und Feinde reagieren, nun: Ich muss gestehen, dass ich zuerst auch darüber gestaunt habe.“

Wer nun aber meint, Fallaci habe die USA rosarot gesehen, irrt. „Ich fühle mich Amerika sehr verbunden. Aber ich verfluche seine Schwächen, seine Fehler, seine Schuld. Die kindliche Verherrlichung des Wohlstands, die Verschwendungssucht, die Bigotterien, die aggressive Arroganz im wirtschaftlichen und militärischen Bereich. Ebenso die herrschende Unwissenheit.

Ich meine die Wissenslücken, denn zugegeben: Auf wissenschaftlichem und technologischem Gebiet sind sie erstklassig, doch die humanistische Bildung ist unzureichend… Nicht zuletzt die beständige Glorifizierung von Sex und Gewalt, die unaufhörliche Zurschaustellung von Vulgärem und Brutalem, mit der Amerika den ganzen Westen verseucht hat, mit den Filmen und den Flegeleien eines zwar befreiten, aber ungebildeten Volkes.“

Wie gut sie auch die kommunistischen „Wetterwendischen“, die „Wendehälse“ beschreibt: „Sie haben mich mit ihrer Anmaßung beleidigt, ihrer Großtuerei, ihrer Überheblichkeit, ihrem intellektuellen Terrorismus, ganz abgesehen von dem Spott, mit dem sie alle überschütteten, die nicht ihrer Meinung waren. Sodass jeder, der sich nicht zu ihrer Religion bekannte, als Reaktionär sowie als Dummkopf, als Höhlenmensch und darüber hinaus als Lakai der Amerikaner dastand.

Diese Mullahs von gestern, diese roten Pfaffen, die mich wie eine Ungläubige in Mekka behandelten, aber gleich nach dem Fall der Berliner Mauer den Ton änderten. Orientierungslos wie die Küken, die sich nicht mehr unter die Fittiche der Glucke, das heißt der Sowjetunion, flüchten können, improvisierten sie eine Gewissensprüfung. Erschrocken wie Pfarrer, die fürchten, ihre Gemeinde und damit ihre erworbenen Privilegien zu verlieren, und mit den erworbenen Privilegien ihren Traum, zum Erzbischof oder sogar zum Kardinal aufzusteigen, begannen sie, sich als Liberale zu gebärden. Oder vielmehr, Lektionen in Liberalismus zu erteilen. Daher spielen sie heute die Rolle von Gutmenschen.“

An einer Stelle erwähnt Fallaci Politiker, die früher Massenmördern wie Khomeini oder Pol-Pot die Stiefel geleckt haben – gibt es da nicht einen beliebten deutschen Regionalpolitiker, zu dem diese Beschreibung passt? Fallaci kennt sie genau: „Diese Pseudorevolutionäre. Diese Weichlinge, die Erben der Achtundsechziger, die die Universitäten auf den Kopf stellten und heute die Wall Street oder die Börse in Mailand, Paris oder London bestimmen.“

Sie kannte sie alle, die großen Relativierer, die alle Werte umwerten und keine Unterschiede zwischen krank und gesund, zwischen Mann und Frau, zwischen Deutschen und Afghanen erkennen wollen, denen letztlich alles gleichgültig ist: „Diese falschen Christen, die das Ende unserer Zivilisation vorbereiten. Die Mode oder wohl eher das Idiotentum, das im Namen der Brüderlichkeit einen Pazifismus um jeden Preis predigt und selbst jenen Krieg ablehnt, den wir einst gegen den Nazi-Faschismus geführt haben.

Die Mode oder wohl eher der faule Zauber, der im Namen des Humanitarismus die Angreifer hochleben lässt und die Verteidiger verleumdet, Straftätern die Absolution erteilt und Opfer verdammt, die Taliban beweint und die Amerikaner bespuckt, den Palästinensern alles verzeiht und den Israelis rein gar nichts. Die Mode oder wohl eher die Demagogie, die im Namen der Gleichheit Leistung und Erfolg, Werte und Wettbewerb negiert, die eine Mozart-Symphonie und eine Monstrosität namens Rap oder einen Renaissancepalast und ein Zelt in der Wüste auf ein und derselben Ebene ansiedelt.“ >>> weiterlesen

Weitere Texte von Oriana Fallaci

Noch ein klein wenig OT:

Deutsche Soldaten nach Litauen: Nato beginnt mit Einkreisung von Russland

merkel_von_der_leyen

Die Nato bereitet einen veritablen Truppenaufmarsch in Osteuropa vor: Deutsche Soldaten werden in Litauen tätig, die Briten übernehmen Estland und die US-Soldaten sollen Lettland schützen. Die Kanadier sollen in Polen antreten. Auch im Mittelmeer werden die Kampfverbände verstärkt. Russland empfindet die Aktivitäten als Bedrohung, hat bisher jedoch noch keine Gegenmaßnahmen angekündigt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da fragt man sich, was soll dieses Säbelrasseln? Solch ein Militärmanöver ist die reinste Provokation gegenüber Russland. Und wieso lassen die Deutschen sich für Obamas Großmachtphantasien missbrauchen? Und wieso sollte Russland sich dies bieten lassen? Plant die Nato etwa den Dritten Weltkrieg?

Essen: Ein Toter bei bei libanesischer Familienfehde – Polizist: So schnell eskaliert die Gewalt in Libanesen-Clans

libanesische_clans

Zwei Monate rang ein 21-Jähriger mit dem Tod. Auf ihn war im April geschossen worden – der Gipfel eines blutigen Streits in einer libanesischen Großfamilie in Essen. Jetzt ist er verstorben. Wie konnten die Clan-Streitigkeiten derart eskalieren? >>> wweiterlesen

Schottlands Polizei plant Kopftuch-Uniform – CDU-Politiker Ruprecht Polenz rät das auch in Deutschland

schottische_polizistin_hijab

Die schottische Polizei testet derzeit Uniformen mit Hijab, um mehr muslimische Frauen für den Polizeidienst zu gewinnen. Ein Bundestagsabgeordneter schlug vor, das auch in Deutschland zu tun. Die Christliche Polizeivereinigung reagierte entsetzt. Der deutsche Bundestagsabgeordnete Ruprecht Polenz (CDU) findet die reguläre Aufnahme des Hijabs in die Polizeiuniform beispielhaft: “Wird Zeit, dass die deutsche Polizei das auch macht”, postete er am 7. Juni auf seiner Facebook-Seite. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Bei Ruprecht Polenz wundert mich das gar nicht. Der war immer schon so islamverliebt. Am liebsten würde er Deutschland sofort islamisieren. Man hat bei ihm stets das Gefühl, er arbeitet für die islamische Lobby. Mit anderen Worten, die Deutschland-Abschaffer haben sich in der CDU bereits breit positioniert.

Die Verblödungsdroge wirkt: 26 Millionen schauen Fußball – wo sind die 26 Millionen gegen den Bevölkerungsaustausch?

die_verbloedungsdroge_wirkt

26,57 Millionen Zuschauer sollen am Sonntag das Auftaktspiel der deutschen National(?)mannschaft bei der Fußball-EM verfolgt haben, ein neuer Jahresrekord. Wo sind diese 26,57 Millionen, wenn es darum geht, dem Bevölkerungsaustausch in unserem Land endlich ein Ende zu machen? >>> weiterlesen

weisse_bescheid

Siehe auch:

Europäischer Gerichtshof annulliert Homo-Ehe – „Homo-Ehe” kein Menschenrecht

Video: Bonn Bad-Godesberg: Jugendliche entführen und erpressen 12-Jährigen

Ahrensburg / Schleswig-Holstein: Erneut sexuelle Gruppenübergriffe durch afrikanisch-stämmige Jugendliche auf Stadtfest

Orlando – das Ende der linksliberalen Regenbogenkoalition?

Zuwanderung: Zweierlei Maß beim Schutz von Minderjährigen

Die grünen Deutschlandhasser in akuter psychischer Notlage: Die Maghreb-Flüchtlinge könnten ausbleiben!

Georg Dietz – der Böhmermann von Spiegel-Online

21 Mai

georg_dietz„Rechte“ sollen möglichst gar nicht mehr öffentlich zu Wort kommen, denn sie „beschwören Negativbilder“, führen „Angstdiskussionen“, „verzerren“ den öffentlichen Diskurs oder „bewerfen Menschen mit Statistiken“, wie der Migrationsforscher Ruud Koopmans, zu dessen Einladung bei Anne Will sich für Georg Diez eine entscheidende „journalistische Frage“ stellt:

„Wenn schon vorher klar ist, dass er so kritisch ist, warum genau wird er eingeladen, in eine Runde, die der Integration gegenüber eh schon überwiegend kritisch ist?“ Folgerichtig sieht der SPON-Kolumnist einen „stillen Putsch von Redakteuren“ im Gange, eine „verschworene Phalanx“, die mutwillig Rechtspopulisten in ihre Talkshows einlädt, „aus Selbsthass oder stiller Sympathie“ und die ARD und ZDF dazu treibt, „seit Monaten Wahlwerbung für die AfD“ zu machen. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Paris: Linksfaschisten setzen Polizeiauto in Brand

Mag sein, dass die Rechten Angstdiskussionen führen. Damit geben die Linksfaschisten sich gar nicht erst ab, sie gehen viel handfester zur Sache. Das nenne ich Faschismus pur und menschenverachtend. Ähnliches geschah im Lausitzer Braunkohlerevier, wo Linksextreme Manipulationen an den Gleisen der Kohlezüge vornahmen, was zu Entgleisungen und zu Zusammenstößen von Zügen hätte führen können.

Ebenso hätte es geschehen können, dass ein entgleister Zug von einer Bahnbrücke auf die Bundesstraße B 97 hätte stürzen können. Das ist das Verhalten von Linksterroristen, die den Tod von Menschen, ebenso wie in Paris, als man den Polizeiwagen in Brand setzte, billigend in Kauf nehmen. Hier weitere Informationen über den Angriff von Linksextremen auf den Polizeiwagen in Paris.


Paris: Linksfaschisten setzen besetztes Polizeiauto in Brand (01:39)

Französischer Geheimdienst warnt"Eindeutig im Visier": IS bereitet Anschläge zur Fußball-EM vor

Fussballem

Sicherheitsexperten warnen vor weiteren islamistischen Anschlägen in Frankreich, speziell während der am 10. Juni beginnenden Fußball-EM. Anders als bei vorangegangenen Anschlägen, bei denen Schusswaffen und Selbstmordattentäter eingesetzt wurden, werde der IS verstärkt versuchen, Sprengsätze an Orten mit großen Menschenansammlungen zu platzieren. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wann darf der Bürger endlich eine Waffe tragen, um sich gegen diese irren Muslime zu schützen?

Islamische Terrorgefahr zur Fußball-Europameisterschaft extrem hoch

67220781

Der Countdown läuft. In weniger als einem Monat startet das drittgrößte Sportevent der Welt. Die Anti-Terror-Einheiten stehen Gewehr bei Fuß, denn viele Sicherheitsexperten erwarten koordinierte Angriffe des Islamischen Staates. Auch gleichzeitige, länderübergreifende Anschläge in Frankreich und Deutschland sind denkbar. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ein mögliches Terrorszenario könnte z.B. sein, dass die Terroristen mit Kalaschnikows bewaffnet einen Verkehrsknotenpunkt wie den Bahnhof Montparnasse, einem Stadtteil von Paris angreifen, dort eine wilde Schießerei veranstalten und anschließend einen Zug kapern, dort ein Selbstmordattentat begehen, um  massenweise Leute zu töten.

Anschließend oder gleichzeitig könnten sie versuchen, in einer Public-Viewing-Zone in Bordeaux (Public-Viewing-Zonen gibt es sicherlich in jeder Stadt und in jedem kleinen Nest, vor allen Dingen, wenn die französische Nationalmannschaft spielt) Geiseln zu nehmen oder ebenfalls versuchen, viele Menschen zu töten. Dabei sind Angriffe durch chemische oder bakteriologische Waffen nicht ausgeschlossen. So wurde z.B. das französische Militär angewiesen große Mengen Atropin zu kaufen, um die Bevölkerung von Angriffen mit Sarin oder Nervengas zu schützen.

Siehe auch:

Die Islamwissenschaft in Deutschland – nichts als Lüge

Hamburg: 54.000 Kirchenaustritte in der Evangelischen Kirche – bald 46 Kirchenschließungen?

Video: Frauke Petry in Landau im Dialog mit AfD-Kritikern

Michael Stürzenberger: Graz/Österreich: Acht von 15 Moscheen radikalisiert

Video: Beatrix von Storch über den Wahnsinn der EU (25:48)

Henryk M. Broder: Wer Ja zum Islam sagt, muss auch Ja zur Scharia sagen

%d Bloggern gefällt das: