Tag Archives: Feuerwerkskörper

Hamburg-Barmbek: Wütender afrikanischer Mob greift Feuerwehrmänner in der Silvesternacht an

2 Jan

feuerwehr_angegriffen2Dramatischer Einsatz für die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Hamburger Stadtteil Barmbek: Gegen 2.30 Uhr wurden am Barmbeker Markt acht deutsche Feuerwehrleute im Einsatz angegriffen, die in der Silvesternacht aufopferndes Zivilengagement zeigten. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tonndorf waren auf dem Rückweg von einem Einsatz, als sie auf dem Gehweg eine offensichtlich schwer verletzte Person liegen sahen.

Der Verletzte wurde um 2.22 Uhr in der Shisha Bar „High Class“ mit einem Messer angegriffen. Das Messer-Opfer schleppte sich blutend ins Freie und wurde sogleich von einer rund 20-köpfigen Gruppe umzingelt, die immer aggressiver wurde. Die ehrenamtlichen Helfer wollten das Opfer zunächst erstversorgen, aber die „Gruppe aufgebrachter Personen“ hinderte sie untern dem Einsatz von Schlaggegenständen und wüsten Beleidigungen daran. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Es handelt sich bei den Tätern in der Shisha-Bar, die die Polizisten angriffen, um Afrikaner. Diese Information wurde nachträglich gelöscht. Müssen die Bürger angesichts stets steigender Kriminalität jetzt in jedem Stadtteil 1,2, 3, … bewaffnete Bürgerwehren gründen, um sich zu schützen? Oder gehen sie nun zum Gegenangriff über, wie in Bottrop und Essen geschehen, wo der deutsche Gebäudereiniger Andreas N. (50) vier Mal mit seinem Mercedes in eine Menschengruppe mit Ausländern raste, um sie zu töten. Ich fürchte, solche Amokfahrten werden in Zukunft zunehmen und zwar von beiden Seiten.

Ich stelle mir auch immer wieder die Frage, ob solche Taten nicht möglicherweise von den Geheimdiensten (Verfassungsschutz) gesteuert werden, um damit eine politische Wirkung zu erzielen, denn im Mai sind Europawahlen und die Etablierten haben riesige Schiss, ihre Pfründe und Privilegien, ihre Diäten, Sitzungsgelder, Dienstwagen, Dienstreisen, Dienstwohnungen, Reisezulagen, Sekretärinnen, Büros, Pensionsansprüche und ihre Macht zu verlieren.

Da hilft man schon mal gerne ein bisschen nach. Und dann kommen auch noch drei Landtagswahlen. Schmeißen wir sie raus aus den Parlamenten, denn sie sind ihrer nicht würdig. Sie sind keine Volksvertreter, sondern Volksverräter, denen der Wille des Volkes am Allerwertesten vorbei geht.

Wie die Zukunft Deutschlands aussieht, konnte man zu Silvester wieder einmal in den französischen Banlieus (Vorortsiedlungen) beobachten, in denen sehr viele Migranten wohnen. Auch in deutschen Städten wird die Anzahl der Migranten immer weiter zunehmen. In Frankfurt / Main sind die Deutschen bereits in der Minderheit. Andere Städte werden folgen. So wandeln sich immer mehr deutsche Städte in Ghettos, in No-Go-Areas, die, genau so wie in Frankreich, immer stärker von muslimischer Gewalt bestimmt werden.

indexexpurgatorius schreibt:

Auch in diesem Jahr wurden in Frankreich Hunderte von Autos verbrannt. Hundert nur im islamischen Vorort von Paris. Eine „französische“ Tradition, es ist der Preis, der für die multiethnische Bereicherung bezahlt werden muss.

In Brüssel gab es im islamischen Vorort Molenbeek ein multiethnisches Neujahrsfest. Fahrzeuge wurden verbrannt, Feuerwehrleute angegriffen und Geschäfte geplündert. Autos brannten und Feuerwehrleute wurden mit militärischen Aktionen angegriffen.

Eine Apotheke wurde geplündert, mehrere Vordächer und die städtische Beleuchtung wurden zerstört. Drei Feuerwehrmannschaften wurden Opfer körperlicher Übergriffe. In der Nacht zwischen Montag und Dienstag verübte die Polizei vierzig Festnahmen.

Aber auch in den Niederlanden, Italien und Deutschland kam es zu gewalttätigen Übergriffen muslimischer Migranten gegen Polizei und Feuerwehr

Bei dem Versuch, ein Feuer in einem Bezirk der niederländischen Hauptstadt Den Haag zu löschen, musste die Polizei zum Schutz der Feuerwehrleute gerufen werden. Junge „Einheimische“ [vermutlich Marokkaner] griffen Feuerwehr und Polizei an. Die „jungen Einheimischen“ riefen „Allahu akbar“ und setzten Feuerwerkskörper gezielt gegen die Polizei ein.

In Italien wurde in der Silvesternacht eine [Weihnachts-(?)]Krippe in Noicattaro, einer Gemeinde in der Provinz Bari, auf der Piazza Umberto im historischen Zentrum in Brand gesteckt. Der Bürgermeister von Noicattaro, Raimondo Innamorato, veröffentlichte auf Facebook einen Beitrag mit Fotos.

Auch in Köln ging es wieder heiß her. Arabische Männerhorden erklärten den Kölnern den Krieg und griffen umgehend einheimische Frauen und Männer an. [BILD zieht die große Neujahrs-Bilanz]

NRW ist bunt – auch zu Silvester

silvesterbilanz

Zwickau-wehrt-sich schreibt:

Als ehemaliger Soldat mit Auslandserfahrung erinnern mich diese Zahlen eher an ein Krisengebiet als an ein zivilisiertes Bundesland. NRW? Äthiopien? Hätte meine Truppe damals 38 Verwundete zurückgebracht, wär ich nochmal reingegangen. Dann aber mal so RICHTIG! Aber wie bekannt, darf man sich bei der Polizei inzwischen auch ohne Eier bewerben.

Randnotizen:

Cottbus: Attacke in der Silvesternacht – Ausländer sticht 28-jährigen deutschen Streitschlichter mit mehreren Messerstichen nieder (lr-online.de)

Silvesterkonzerte auf 3SAT

Hier noch einige der Silvesterkonzerte die zu Silvester auf 3SAT gezeigt wurden und die man noch einige Zeit lang, vielleicht noch zwei Monate lang, in der Mediathek ansehen kann. Hier geht’s zur Sendung: Pop around the clock 2018/19

Rolling Stones (1999) + Jennifer Rostock: Bleibt (59:59) + Take That + Coldplay + Video: Sammy Deluxe – x MTV-Unplugged (58:58) + Video: Bryan Adams: Unplugged – Live at Sydney Opera House (58:53) + Video: Guns N‘ Roses: Appetite for Democracy – Live at the Hard Rock Casino (59:31) (Sehr gut)

Siehe auch:

Fanal Bottrop. Wir haben keine Krise- sondern wir befinden uns in der Inkubationszeit einer Katastrophe

Michael Klonovsky: Wer von Amberg nicht reden will, soll von Bottrop schweigen

Video: Alice Weidel (AfD) – Neujahrsansprache 2018/2019 (05:52)

Video: Martin Sellner & Annika S. von "120 Dezibel": Das peinlichste Video des Jahres (23:39)

Leipzig: 25-köpfige Gruppe verprügelt jugendlichen Schlichter in der Leipziger City

Von Daniel Matissek, einem Rufer in der Wüste – wie viele mehr

Video: Martin Sellner: Wien: Brutaler Überfall auf Kirche in Florisdorf – Die katholische Willkommenskultur rächt sich (13:50)

Kopenhagen: Bars und Restaurants von islamischer Scharia-Polizei erpresst

5 Okt

Und es passiert nicht nur in Kopenhagen, wie der Bericht der italienischen Zeitung occhidellaguerra.it erklärt. Überall dort, wo die Muslime zu einer kritischen Masse werden, beginnt die ethnische Säuberung der Eingeborenen. Machen Sie eine Tour durch die „multiethnischen“ Viertel der italienischen Städte: Esquilino, San Siro, Vasto. Um nur einige zu nennen.

Die Ungläubigen (Einheimischen) werden vertrieben, sie haben auf Allahs erobertem Terrain nichts zu suchen, sagen die Muslime. Jetzt sind es noch die Bars und Restaurants die erpresst werden. Bald werden andere Geschäfte folgen und die dänische Regierung schaut weg. Das ist der Preis, wenn man der Islamisierung tatenlos zusieht und nichts dagegen unternimmt. Demnächst auch in ihrem Kino (Land).

Indexexpurgatorius's Blog

“ Ich habe drei Möglichkeiten: meine Bar zu verkaufen, sie zu schließen oder weiter zu kämpfen.“

Jane besitzt die Viking Bar in Kopenhagen. Wie viele andere Clubs im Bezirk Nørrebro wird Jane’s von verschiedenen Banden islamischer Einwanderer als Geisel genommen. Drohungen, Erpressung, Einschüchterung und Gewalt sind seit Jahren in der dänischen Hauptstadt eine Realität. Jeder weiß es, niemand sagt etwas. Jeder bezahlt für das Schutzgeld, niemand hat den Mut zu klagen.

„Du kannst versuchen, im Restaurant vor dir oder irgendwo anders zu fragen, es ist sinnlos. Niemand wird dir die Wahrheit sagen. Sie haben zu viel Angst, dass diese Leute drohen, dir wehzutun oder dich zu erschießen. Es ist schon mal passiert. Ich bin die Einzige hier, die über die Situation berichtet.“

Und es passiert nicht nur in Kopenhagen, wie der Bericht von occhidellaguerra.it erklärt, überall dort, wo sie zu einer kritischen Masse werden, beginnt die ethnische Säuberung der Eingeborenen…

Ursprünglichen Post anzeigen 272 weitere Wörter

Jamaika: Christian Lindner (FDP), der größte Wahlbetrüger, landet als Bettvorleger

16 Nov

Sunset-Savanna-la-MarBy Stufffreak – Jamaika hat auch seine schönen Seiten – GFDL

Vor der Bundestagswahl hatte Christian Lindner eine Menge versprochen. Da war von einer Obergrenze bei der Einwanderung die Rede. Lindners Forderung vor der Wahl am 07.09.2017: „Alle Flüchtlinge müssen zurück“ Was ist nach der Wahl davon geblieben? Kann man eigentlich noch schlimmer lügen? Das erneuerbare Energiegesetz sollte verschwinden, der Soli sowieso.

Angela Merkel sollte wegen ihrer Rechtsbrüche vor einen Untersuchungsausschuss gestellt werden. Die FDP trat für die „weltbeste Bildung“ ein und das Netzwerkdurchsuchungsgesetz sollte verschwinden. Und nun fällt die FDP offensichtlich auch beim Familiennachzug um. Aber das alles ist Schnee von gestern, an die die FDP sich heute nicht mehr gebunden fühlt.

Vera Lengsfeld schreibt:

„Nichts von alledem wird passieren. Das geht aus den vorläufigen Sondierungsergebnissen hervor. Was bis jetzt zusammengeschrieben wurde, ist nur ein Schwall heißer Luft. Nichts wird sich ändern, die Politik macht unbeirrt weiter, wie bisher.”

Haben wir das nicht alles vorher gewusst? Jamaika scheint die Koalition der schwarz-gelben und grünen Bettvorleger zu werden. Ich verstehe einfach nicht, wie so viele Menschen sich immer wieder täuschen lassen. Ich will hoffen, dass all diese Wahlbetrüger bei den nächsten Wahlen dafür die Quittung bekommen. Hier der ganze Artikel von Vera Lengsfeld:

Zensurgesetz: Lindner-FDP landet als Bettvorleger

Noch ein klein wenig OT:

Brüssel: Marokkanische Fußballfans „feiern“ WM-Ticket [Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft] und verwüsten Innenstadt, zündeten Autos an, zertrümmerten und plünderten Geschäfte, beschädigten Haltestellen, verwüsteten Weihnachtsmarkt

bruessel-innenstadt-verwuestet

Etwa 300 marokkanische Gewaltfans versammelten sich in der Brüsseler Innenstadt, zündeten Autos an, zertrümmerten Auslagenscheiben und Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel, verwüsteten einen Weihnachtsmarkt und plünderten Geschäfte. Die Polizei musste Wasserwerfer einsetzen. Straßenschlachten, die mit Feuerwerkskörpern, Pflastersteinen und allem was sich auf die Schnelle zum Werfen eignete, geführt wurden, erlitten 22 Beamte, trotz Schutzausrüstung zum Teil schwere Verletzungen. Auch ein Passant soll verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert worden sein. Erst nach Mitternacht konnte die Polizei wieder Ordnung herstellen. >>> weiterlesen

Siehe auch: Brüssel: Erneut Migrantenkrawalle – Social Media-„Star“ (Rapper "Banlabel") löst Randale aus – Polizeistation angegriffen (pi-news.net)

Paris: Der Horror, der bei dem Überfall am 13. November 2015 auf den Musikclub "Bataclan" verschwiegen wurde

bataclan_victims

Über den zweiten Stock gibt er Schockierendes an: „Sie [die Täter] sprengten sich nach oben [eine verschlossene Tür wurde aufgesprengt]. Es wurden Menschen enthauptet, geschlachtet, ausgenommen. Es gab sexuelle Handlungen an Frauen und Genitalverstümmelungen. Wenn ich mich nicht irre, haben sie die Augen mancher Menschen herausgenommen. >>> weiterlesen

Paris: Die sadistischen Quälereien beim islamischen Terror im Musikclub "Bataclan" – Augen ausgestochen, Köpfe abgetrennt, Hoden abgeschnitten…

1_bataclan

„Nachdem sie im unteren Bereich bereits zig Menschen mit ihren Kalaschnikows erschossen haben, ziehen sich die Attentäter mit Geiseln in die oberen Etagen zurück und verbarrikadierten sich dort. Diese Menschen werden sie nicht einfach nur umbringen, sondern teilweise regelrecht zerstückeln und schlachten. Einigen werden die Augen ausgestochen, Köpfe werden abgetrennt.

Männern werden die Hoden abgeschnitten und in den Mund gesteckt, Frauen mit Messern die Scheide aufgeschnitten und verstümmelt.” „Manche Körper werden regelrecht ausgeweidet. Ein Polizist sagt später, die Bilder der Toten seien so schlimm gewesen, dass sie den Angehörigen nicht gezeigt werden konnten. Was sich in den oberen Etagen des Bataclan-Theaters abgespielt hat, wurde der Öffentlichkeit weitgehend verschwiegen, vor allem in Deutschland.” >>> weiterlesen

Berlin U-Bahnhof-Alexanderstraße. Sie traten ihren Opfern immer wieder ins Gesicht – wer kennt diese Schläger?

taeter_berlin_alexanderplatzEiner der insgesamt fünf Täter

Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera bittet die Polizei Berlin um Mithilfe bei der Suche nach fünf Tatverdächtigen, die in den frühen Morgenstunden des 30. April dieses Jahres zwei Männer in Mitte verletzt haben sollen. Wer kennt die abgebildeten Personen und/oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsorten machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 3, Perleberger Straße 61a in Berlin-Moabit unter der Rufnummer (030) 4664-373234 / (030) 4664-373230 (zu Bürodienstzeiten) oder unter (030) 4664-371100 (außerhalb der Bürodienstzeiten) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. >>> weiterlesen

Randnotizen:

Michael Stürzenberger: Monheims Pro-Islam-Bürgermeister Daniel Zimmermann stellt Strafanzeige gegen BPE (pi-news.net)

Nach „Die Freiheit“ löst sich jetzt auch „Pro Deutschland“ auf – Islamkritiker der ersten Stunde rufen zur Unterstützung der AfD auf (pi-news.net)

Siehe auch:

Akif Pirincci: Ich find’ dich Scheiße – Barbara Kuchler und die politisch korrekte Kartoffelsackmode

Modeschöpfer Karl Lagerfeld: „Wir können nicht Millionen der schlimmsten Judenfeinde ins Land holen“

Thilo Sarrazin: Deutschland, das Weltsozialamt, schaufelt sein eigenes Grab

Adrian F. Lauber: Baschar al-Assad-Verbrechen

Soeren Kern: In Deutschlands Flüchtlingsheimen grassiert die Gewalt

Alexander Wendt: Das nächste Schlachtfeld: SPD, CDU, Grüne und Linke fordern Wahlrecht für nichteuropäische Ausländer – dies würde Deutschland stärker verändern als die muslimische Masseneinwanderung seit 2015

Modeschöpfer Karl Lagerfeld: Millionen von Juden töten um Platz für den Islam zu haben

Österreich: Nachdem die Grünen aus dem Nationalrat geflogen sind, wird die linke Hetzseite "stopptdierechten.at" geschlossen

8 Nov

stopptdierechten_onlineKlicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Grünes Antifa-Projekt geschlossen. Ein weiterer, erfreulicher Seiteneffekt der grünen Wahlniederlage: Das umstrittene grüne Prestige-Projekt „Stoppt die Rechten“, die die Grünen als ihre wichtigste Informations- und Dokumentationsquelle gegen den Rechtsextremismus verstand, wurde offline gestellt.

Kritiker warfen den Grünen immer wieder vor, sie betreibe mit der Webseite eine publizistische „Jagd gegen Andersdenkende“. Die Antifa-Seite „stopptdierechten.at“ wurde bislang großzügig mit Steuergeldern finanziert. Da sich offenbar kein privater Betreiber und keine politisch interessierten Gruppen oder Vereine fanden, die sie weiter betreiben wollten, wie der Grünenpolitiker Karl Öllinger es sich erhofft hatte, sah man sich gezwungen, sie vom Netz zu nehmen.

Horst schreibt:

Man sieht – dieses schäbige linksextreme HetzerPack lebt ausschließlich von UNSEREM Steuergeld.

Quelle: Österreich: Kein Steuergeld mehr für linke Hetzseite

Noch ein klein wenig OT:

Hamburg: Halloween-Randale: Statt Süßigkeiten flogen in mehreren Stadteilen (Wilhelmsburg, Neuallermöhe und Billstedt) Eier und Böller gegen Polizisten

kuerbis_halloween[6]

Aggression statt friedlicher Grusel: In Hamburg ist es zu Halloween in mehreren Stadtteilen zu teils gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Es flogen Eier und Feuerwerkskörper gegen Polizisten. Eier und Böller statt Süßes oder Saures: Zu Halloween haben in drei verschiedenen Hamburger Stadtteilen jeweils mehrere hundert Jugendliche randaliert. Am S-Bahnhof Wilhelmsburg, ein Stadtteil mit hohem Migrationshintergrund, versammelten sich am Dienstagabend bis zu 200 junge Menschen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Mich wundert es nicht, wenn sich z.B. in Italien immer mehr rechtsextreme Gruppen bilden. In Deutschland wird genau dasselbe geschehen, weil die Politik total versagt und nichts gegen die Gewalt der muslimischen Jugendlichen unternimmt. Und das seit mindestens 20 Jahren. Warum weist man solche gewalttätigen Muslime nicht aus? Jetzt habe ich nach dem Video über die rechtsextremen Gruppen in Italien gesucht, das ich vor ein paar Tagen im Fernsehen gesehen habe und was finde ich auf tagesschau.de?

Dort wird von der rechtsextremen "Identitären Bewegung" gefaselt. Liebe Leute von der Tagesschau, ihr seid solche verlogenen Armleuchter, dass ich nur noch kotzen könnte. Und solch eine verlogene Scheiße wird Millionen Menschen Tag für Tag in der Tagesschau gezeigt. Kein Wunder, wenn Millionen Menschen Merkel und Co. wählen, die unser Land noch mehr islamisieren und zerstören.

Warum sind die Deutschen so dumm und lassen sich so schamlos von der Lügenpresse belügen? Die Identitäre Bewegung lehnt Gewalt ausdrücklich ab, und so weit mir bekannt ist, sind alle ihre Aktionen bisher friedlich verlaufen. Wenn es Gewalt gab, dann allenfalls von linken Gegendemonstranten.

Und dann sagen die etablierten Parteien das Wiedererstarken des Faschismus sei auf die AfD zurückzuführen. Falsch, liebe etablierte Parteien, das Wiedererstarken des Faschismus ist allein auf euer Versagen, auf eure Feigheit, Gleichgültigkeit und auf euer Wegschauen zurückzuführen.

Früher, bevor die Muslime in unser Land kamen, konnten die Kinder noch in Ruhe Halloween feiern, ohne befürchten zu müssen von ihnen überfallen, beraubt und verprügelt zu werden. Und heute geht kaum noch ein deutsches Kind Halloween auf die Straße, weil sie Angst haben. Wieder wird ein Stück deutscher Kultur von Migranten zerstört. Man kann sich nur wünschen, dass diese Politiker, die für den Neofaschismus verantwortlich sind, endlich zum Teufel gejagt werden.  Das Wiedererstarken des Faschismus in Italien

Das Göttinger Amtsgericht schreddert das Grundgesetz – AfD-Mitglied Lars Steinke darf aus seiner Wohnung geworfen werden, weil er seiner Vermieterin nicht mitteilte, dass er AfD-Mitglied ist

hO2JItm-_400x400Von Markus Vahlefeld. „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden“, heißt es in Artikel 3. des Grundgesetzes. Ein AfD-Mitglied, das von linken Gewalttätern terrorisiert wird, darf laut einem aktuellen Gerichtsurteil aus seiner Wohnung geworfen werden. Ein deutsches Gesinnungsrecht steht vor der Tür. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Lars Steinke ist der Landesvorsitzende der Jugendorganisation der AfD, der Jungen Alternative, in Niedersachsen. Er wurde wiederholt zur Zielscheibe linker Anschläge. Unter anderem kam es zu Sachbeschädigungen und Brandstiftungen an Mülltonnen. Im März 2017 wurde sein PKW vor dem Wohnhaus angezündet. Durch die Hitzeentwicklung wurde ein weiteres Auto und ein Balkon in Mitleidenschaft gezogen. Auch in früheren Wohnungen in Göttingen kam es zu Übergriffen von Linken.

Da üben also Linksfaschisten gegen friedliche Bürger Gewalt aus und Lars Steinke werden dafür seine Grundrechte entzogen? Das Urteil wird ohnehin einkassiert, aber es zeigt, wie versifft die deutsche Justiz mittlerweile ist. Ich erinnere dabei auch an das Urteil gegen Michael Stürzenberg. Er hatte in einem Artikel über die Zusammenarbeit der Nazis mit dem Muslimen im Dritten Reich ein historisches Bild mit dem damaligen Mufti von Jerusalem Mohammed Amin Al-Husseini mit einer „Hakenkreuz“-Größe abgebildet, der, wie damals üblich, eine Hakenkreuzbinde trug. Dafür wurde Michael Stürzenberger vom Münchener Amtsgericht zu einer Freiheitstrafe von sechs Monaten Haft verurteilt.

Wie aus dem oben erwähnten Artikel hervorgeht, gibt es merkwürdigerweise keine Anzeige, wenn z.B. die "Süddeutsche" dasselbe macht. Michael Stürzenberger legte gegen das Urteil Berufung ein und wurde freigesprochen. Aber die bunte Staatsanwaltschaft in München legte gegen den Freispruch Berufung ein. Man will Michael Stürzenberger offenbar mit aller Gewalt hinter Gitter sehen. Was für eine "schöne" Justiz? Ich könnte kotzen.

Siehe auch:

Österreich: Norbert Hofer Außenminister – Ex-Grüner Peter Pilz nun auch nicht im Nationalrat?

Deutsche Polizei stellt arabische Clan-Mitglieder ein

Video: Laut Gedacht #57 mit Philip und Alex: Berlin bei Tag & Nacht – ein multikriminelles "Erfolgsprojekt" (06:55)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Halle bleibt stabil – Alles über den Antifa-Angriff (13:14)

Salerno (Italien): 26 tote Mädchen zwischen 14 und 18 auf Kahn mit Invasoren – gefoltert und vergewaltigt?

Jamaika-Koalition: Kriecht die machtgeile CDU den Grünen bei der Familienzuwanderung in den A****

Ist Tariq Ramadan ein sadistischer Vergewaltiger? Kommt er wegen mehrfacher sexueller Übergriffe vor Gericht?

Antifa heißt Angriff – Wie die Antifa die Gewalt rechtfertigt und einsetzt

19 Jul

1_chaostage_hamburg01Nach den G20-Demos in Hamburg hieß es immer wieder, die Linksradikalen die Gewalt anwenden, seine keine Linken, sondern Kriminelle. Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, spricht nach den G20-Krawallen von einer „neuen Dimension linksterroristischer und autonomer Gewalt“. Doch für viele linksgerichtete Politiker hat dies alles nichts mit „links“ zu tun. Ist das noch glaubwürdig?

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, twitterte angesichts des G20-Terrors: "Gewalt der Autonomen hat mit "linken Motiven" nichts zu tun." Ähnlich sieht es Martin Schulz: „Die Leute, die da für sich reklamieren, sie seien links, die sind bescheuert, aber nicht links“ Mehr noch: Der SPD-Chef geht sogar noch einen Schritt weiter und erklärt, dass es eigentlich gar keine linke Gewalt gebe, denn: Links und Gewaltanwendung schließt sich gegenseitig aus.“

Auch Bundesvize, Ralf Stegner (SPD), kann sich nicht vorstellen, dass die Ausschreitungen von Hamburg irgendetwas mit „links“ zu tun hätten: Es gibt Gewalt von Leuten, die sich links nennen. Sie sind aber kriminelle Straftäter. Linke achten Menschenwürde und ächten Gewalt!

Alle drei sind SPD-Mitglieder und alle drei wollen uns erzählen, dass Linke mit Gewalt nichts am Hut haben. Wer finanziert den Linksextremen denn ihre Gewaltorgien? Man sollte sich nur daran erinnern, dass die ehemalige Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig 100 Millionen Euro für den Kampf gegen Rechts bereitgestellt hat, die auch der Antifa zu Gute kam. Lassen wir aber die Antifa einmal selber zu Wort kommen.

Die Linksradikalen selber, sehen das allerdings ganz anders. Sie tolerieren militante Gewalt, schließlich wurde sie seit Jahrzehnten politisch toleriert, und sie setzen sie bewusst gegen ihre politischen Gegner ein. Ein ehemaliger Antifa-Aktivist hat seine Sicht der Dinge nun unter dem Pseudonym Horst Schöppner in dem Buch „Antifa heißt Angriff“ beschrieben. Vera Lengsfeld zitiert daraus folgenden Abschnitt:

„Bundesweit stellten Antifaschisten in dieser Zeit fest, dass Gewalt gegen Nazis wirkt. Wo die Antifa stark war, hielten sich die Nazis zurück. Ihr Aktionsrisiko stieg mit jedem aktiven Antifaschisten. Das ist bis heute so. Die Antifas von damals machten aber noch mehr Erfahrungen. Sie verübten Anschläge auf die Infrastruktur der Neonazis, die definitiv zu Handlungsunfähigkeiten bei Neonazis führten. In den Interviews führten sie aus: »So eine Aktion (Brandanschlag)…hat natürlich eine Menge bewirkt. Die hat ja deren Infrastruktur zum größten Teil zerstört. Die Nazi-Gruppe hat ja in der Form danach nicht mehr existiert.

Auch bei den kleineren Gaststätten hat sich natürlich rumgesprochen, dass es Folgen haben kann, wenn man Nazi-Versammlungen bewirtet. (…) Auch die Aktionen gegen faschistische Verlage sind für die immer ein teurer Spaß, außerdem können die ihren Scheiß nicht mehr drucken. Das behindert die Formierung schon«. Und: »…wenn du außerdem ständig als Nazi zu deinem Auto kommst, und es ist platt, dann nervt das auf Dauer erheblich. Und dazu gehört natürlich, eine Karre ab und zu mal abzufackeln, oder was von ihrer Logistik. Klar hält das die Nazis auf.“

An dieser Einstellung hat sich bis heute im Prinzip nichts geändert. Die Antifa ist sogar eher noch militanter geworden. Vera Lengsfeld stellt die Frage, wer bezahlt die Antifa denn, wenn das „Schweinesystem“ besiegt ist, welches sie so eifrig und brutal bekämpfen? Und sie sagt, die Antifa wäre längst erledigt, wenn sie nicht ihre linksliberalen bis linksradikalen journalistischen Unterstützer in den Medien hätten, die die linke Gewalt immer wieder rechtfertigen und unterstützen.

In einem Punkt aber haben Ralf Stegner, Sigmar Gabriel und Martin Schulz recht, die Linken die Gewalt anwenden, sind tatsächlich Kriminelle, aber es sind eben linke politische Kriminelle. Oder sind sie geistig verwirrte und psychisch kranke Menschen? Ich glaube, beides trifft zu. Hier der ganze Artikel von Vera Lengsfeld: Antifa heißt Angriff


Video: Bilanz G20-Krawalle: Bilder von den Chaostagen von Hamburg (01:51)

Noch ein klein wenig OT:

Leben auf Staatskosten: 48 Prozent der Türken in Deutschland arbeiten nicht

muslimfrauen-paris

Sie lassen es sich auf Staatskosten gut gehen und manche verdienen sich in der Schattenwirtschaft, also als Schwarzarbeiter, ein Zubrot: Die Türken sind das faulste Volk in Deutschland. Laut Focus arbeiten sage und schreibe 48 Prozent der in Deutschland lebenden Türken nicht, fast jeder Zweite im erwerbsmäßigen Alter bettet sich gemütlich im deutschen Sozialsystem. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In dem Artikel steht, dass viele Türken wegen ihres konservativen Familienbildes nicht arbeiten. Ich würde sagen, es liegt eher an der Dummheit der Deutschen, dass die sich so etwas bieten lassen. Dann streicht ihnen doch einfach alle Sozialleistungen und helft ihnen beim Kofferpacken. Eines dürfte doch wohl klar sein, dass Menschen, die nicht arbeiten, sich vielfach gesellschaftlich ausgegrenzt und benachteiligt fühlen, selbst wenn sie gar keinen Bock zum Arbeiten haben.

Das wird ihnen auch immer wieder von den Linken eingeredet. Außerdem schlüpfen die Muslime zu gerne in die Opferrolle, um damit ihre oft unverschämten Forderungen zu stellen. Sie sind leichte Beute für radikale Ideen. Mit anderen Worten, wir züchten uns unsere Islamisten, Salafisten, Dschihadisten, Terroristen und radikalen Erdogan-Anhänger selber. Gebt ihnen entweder eine Arbeit oder weist sie aus.

Berlin-Neukölln: Dritter Gewaltfall in zwei Tagen – Frau vor S-Bahn gestoßen

berlin_hermannstrasse

Es ist der dritte Fall von Gewalt im Berliner Nahverkehr in nur zwei Tagen: Eine Frau wurde vor die S-Bahn gestoßen. Jetzt ermittelt die Mordkommission wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. In Berlin-Neukölln soll eine Frau eine andere Frau vor eine einfahrende S-Bahn gestoßen haben. Der Fahrer des Triebwagens konnte bei dem Vorfall am Dienstagnachmittag am S- und U-Bahnhof Hermannstraße rechtzeitig bremsen, wie eine Polizeisprecherin sagte. >>> weiterlesen

Italien will 200.000 Migranten mit Not-Visa nach Norden (Deutschland?) schicken

asylirrsinn_familiennachzug

Führende italienische Regierungsmitglieder drohen den EU-Staaten in Nordeuropa, für 200.000 Migranten Reise-Dokumente auszustellen. Diese sollen es den Migranten ermöglichen, in andere EU-Staaten auszureisen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Macht mit Familiennachzug wieder 600.000 bis 1 Million neue Migranten. Und wenn man sie durchwinkt, stehen wieder die nächsten Migranten auf der Matte. Migration bis zum bitteren Untergang. Und der dumme deutsche Michel (mehr noch, die dumme deutsche Michaela) wählt wieder die Parteien, die uns endlos mit ungebildeten, kriminellen, dschihadistischen, intergrationsunwilligen Migranten und Sozialschmarotzern fluten. Ihr werdet das eines Tages noch bitter bereuen. Möge der Tag bald kommen, damit ihr endlich aus eurer geistigen Umnachtung, aus eurer Gleichgültigkeit und aus eurer Dummheit erwacht.

Siehe auch:

Video: Dr. Nicolaus Fest zum Regierungsprogramm der CDU/CSU (05:27)

Migrantenkrise in Italien: Bürgermeister revoltieren!

Michael Klonovsky: Deutschland hat Schlagseite – Eskalierende Sicherheitslage trifft kollektiven Irrsinn

Akif Pirincci: Was zu holen – Warum der Gerichtsvollzieher die Deutschen schröpft, aber niemals Migranten

Weilers Wahrheit: Rechtsrockkonzert in Thüringen – Von bösen „Rechten“ und harmlosen „Linken"

Baden-Württemberg: Schwere Krawalle und sexuelle Übergriffe überschatten das Schorndorfer Straßenfest – bis zu 1.000 Migranten randalierten im Schlosspark

Die Internetzensur wird nicht gelingen – die Wahrheit ist stärker

27 Nov

Tomb_of_Bourbon_kingsBy Guilhem VellutTomb of Bourbon kingsCC BY 2.0Link

Angela Merkel hat soeben angekündigt, dass sie 2017 zum vierten Mal zur Bundestagswahl antreten möchte. Was bei ihrer Verkündigung der Kanzlerkandidatur besonders auffiel, war der Angriff auf die Meinungsfreiheit, die sich jenseits der etablierten Medien im Internet entwickelt hat. Nach Auffassung der Bundeskanzlerin fehle es ihr an journalistischer Sorgfaltspflicht, außerdem würde sie Hass schüren und müsste deshalb bekämpft werden.

Vera Lengsfeld schreibt hierzu:

„Abgesehen davon, dass staatskonforme Medien kaum noch durch sorgfältige Recherche auffallen, sondern immer häufiger unbewiesene Behauptungen und Mutmaßungen verbreiten, ist diese Passage als Generalangriff auf das noch freie Internet zu sehen. Das Internet hat das Informationsmonopol der Herrschenden gebrochen. Deshalb soll es bekämpft werden. Ein Mittel dieses Kampfes ist die gebetsmühlenartig wiederholte Behauptung, im Internet würde Hass geschürt und verbreitet. Deshalb müsse es eingehegt [beschnitten] werden.”

In Wirklichkeit ist der Vorwurf, dass im Internet Hasskommentare geschürt werden, lediglich ein Vorwand, um die Meinungsfreiheit noch weiter einzuschränken. Sehen wir uns einmal an, wie perfide Unternehmen wie Facebook dabei vorgehen. Anstatt sich unmissverständlich für die Meinungsfreiheit einzusetzen, gibt Facebook sich dafür her, China Zensur-Software anzubieten, die es erlauben kritische Einträge zu beobachten, sie von Dritten kontrollieren und sperren zu lassen. Damit macht Facebook sich zum Handlanger diktatorischer Staaten.

Vera Lengsfeld schreibt:

„Laut dieser aktuellen Meldung soll Facebook für China eine Zensur-Software entwickelt haben, um dort seine Dienste anbieten zu können. Die neue Software, so berichtet die New York-Times, könnte "dritten Seiten" erlauben, populäre Einträge und Schlagworte auf Facebook zu beobachten, schrieb die Zeitung. Die "dritte Seite" habe dann volle Kontrolle darüber, ob diese Posts in den Kanälen der Nutzer auch auftauchten. Das ist im Prinzip genau das, wovon Kauder, Schwesig, Maas und offenbar auch Merkel träumen.”

Aber kein vernünftiger Mensch wird Hasskommentare schreiben. Er wird immer bemüht sein ruhig und sachlich die Wahrheit zu schreiben. Aber genau dies soll verhindert werden, indem die Wahrheit als rassistisch und rechtsextrem bezeichnet und somit als Hasskommentar betrachtet wird. Aber es wird den Meinungszensoren nicht gelingen, die Wahrheit zu verdrängen. Sie wird immer wieder Wege finden, sich durchzusetzen. Und am Ende wird sie siegen.

Hier der ganze Artikel von Vera Lengsfeld

Noch ein klein wenig OT:

Chaos auf der griechischen Insel Chios: Schwere Krawalle zwischen Neonazis und Migranten

Download von www.picturedesk.com am 24.11.2016 (11:33). 
Riot policemen walk closee to a burning rubbish bin after an annual protest march in Athens on November 17, 2009, to honour a 1973 anti-junta student revolt, ahead of protests set to mark a teenager's fatal shooting by police last year. Tens of thousands of demonstrators including students and adolescents marched through the city centre, chanting slogans against capitalism and NATO and in favour of migrants' legalisation. Around 6,500 officers were deployed across the capital for the annual march to the US embassy which is often marred by clashes between anarchists and riot police. AFP PHOTO/ LOUISA GOULIAMAKI - 20091117_PD4701 - Rechteinfo: Werbliche Nutzung nur nach Freigabe!

Seit einigen Tagen sorgen wiederholte Angriffe gegen Flüchtlinge auf der griechischen Insel Chios für Schlagzeilen. Augenzeugen machen Rechtsextreme und Mitglieder der rechtsextremistischen griechischen Partei Goldene Morgenröte für die Angriffe verantwortlich. Auf Flüchtlinge wurden Steine, Rauchbomben und Molotowcocktails geworfen. Viele Flüchtlinge erlitten dabei schwere Verletzungen. >>> weiterlesen

Rene schreibt:

Es sollte richtigerweise heißen, schwere Krawalle zwischen Einheimischen und Invasoren. Wenn es denn nicht mehr anders geht seine Freiheit zu verteidigen, dann kommt es zu solchen Zuständen. Da plündern also "Migranten" Geschäfte, beschießen Bürger mit Feuerwerkskörpern. Die "Neonazis" setzen sich dagegen zur Wehr. Durch diese eindeutige Notwehr, werden also Einheimische zu "Neonazis" während Invasoren zu "Migranten" werden??? Das soll mir mal jemand erklären.

Meine Meinung:

Wahrscheinlich werden wir in Deutschland bald ähnliches erleben, dass die Gewalt auf beiden Seiten zunimmt.

Dänemark stoppt die Aufnahme von „Flüchtlingen

daenamark_stoppt_aufnahme_fluechtlinge

Laut Plan des UN-Hilfswerks sollten weitere 500 „Flüchtlinge” nach Dänemark verbracht werden. Dieser Plan wurde jetzt vom dänischen Parlament außer Kraft gesetzt. Der Staat müsse erst mit der jetzigen Situation »in ökonomischer, sozialer und kultureller Hinsicht« fertig werden. >>> weiterlesen

Berlin-Kreuzberg: Nobelhart & Schmutzig: AfD muss in Kreuzberger Sterne-Restaurant draußen bleiben

nobelhart_schmutzig

Restaurant-Chef Billy Wagner hat klare Vorstellungen davon, wer sein Lokal "Nobelhart & Schmutzig" betreten soll. AfD-Politiker oder -Anhänger sollen es nicht sein. Auf Facebook postete er ein entsprechendes Foto. Die Reaktionen: gemischt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Dieselben, die früher sagten "Kauft nicht bei Juden" sagen heute „Mit denen will  ich nicht an einem Tisch sitzen“. Waren es früher die rechten Nazis so sind es heute die linken. Alles dieselbe Denke. Sollen die Doofen doch unter sich bleiben. Wer da noch hingeht, zeigt doch wessen Geistes Kind er ist.

Siehe auch:

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD) über das Scheitern der EU

Video: Feuer-Intifada: Israel brennt – Palästinenser zünden 13 israelische Stadtteile an

Berlin-Wedding: SOS Paketdienst – DHL Express stoppt Paket-Zustellung in Gewalt-Kieze

Der Aufstand von unten gegen die Elite

Ich kritisiere den Islam, weil ich ihn als dumm empfinde

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Ansage an Alexander Van der Bellen

Wolfenbüttel: Zehn Südländer prügeln Mann ohne ersichtlichen Grund ins Krankenhaus

2 Sep

wolfenbuettel_suedlaender_pruegeln[6]
Ein 23-jähriger Mann ist in Wolfenbüttel, Gärtnerwinkel, offenbar ohne ersichtlichen Grund von 8-10 unbekannten Männern zusammengeschlagen worden. Zunächst sei das alkoholisierte Opfer von drei unbekannten Personen vom Kreisel Rosenwall, Neuer Weg, Kleine Breite bis zum Gärtnerwinkel begleitet worden. Plötzlich seien weitere unbekannte Männer erschienen und dann hätten alle grundlos auf ihn eingeschlagen und auch getreten.

Bei dieser Auseinandersetzung ist zudem die Seitenscheibe eines in der Straße Gärtnerwinkel geparkten Autos zerstört worden. Anschließend seien die Täter in unbekannte Richtung geflüchtet. Der 23-Jährige wurde vom Rettungsdienst vor Ort medizinisch versorgt und in das städtische Klinikum gebracht. Die Täter können nicht näher beschrieben werden, es soll sich um Südländer gehandelt haben. >>> weiterlesen

Ronai Chaker über Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und über den Vorwurf völkisch, islamophob und antisemitisch zu sein

ronai_chaker03[7]Ronai Chaker schreibt immer wieder interessante Texte. Diesmal setzt sie sich mit ihren linksradikalen Follower auseinander, die ihr immer wieder ans Bein pinkeln, so wie es eben die linke Art ist. Ich kenne das auch, sie kommen, setzen ihr Häufchen ab und verpissen sich dann auf Nimmerwiedersehen. Mit ihnen zu diskutieren hätte ohnehin wenig Sinn, weil man außer linken abgelutschten Parolen und irgendwelchen unflätigen Bemerkungen nichts zu hören bekommt. Das kritisiert auch Ronai Chacker. Sie vermisst die inhaltliche Debatte.

Ronai Chaker sagt über ihre linksradikalen Follower:

„Zu euch, ihr beschwert euch über meine Position zur AfD. Dabei fallen Begriffe, wie rassistisch, fremdenfeindlich, völkisch, islamophob, antisemitisch.”

Und dann geht sie auf jeden Punkt einzeln ein, dreht den Spieß aber um und bezieht den Rassismus, die Fremdenfeindlichkeit, den Vorwurf völkisch, islamophob oder antisemitisch zu sein, aber auf ihre Kritiker und zeigt, dass sie selber es sind, denen man genau diese Kritik vorwerfen könnte. Auf den ersten Punkt, den Rassismus, geht sie etwas ausführlicher ein und beschreibt, warum sie ihren linksextremen Followern den Vorwurf des Rassismus macht.

1) Rassismus
Menschen nach ihrer Hautfarbe pauschal zu beurteilen und zu verurteilen, ist falsch. Dennoch sehe ich das Ganze differenziert. Wenn z.B in Berlin kriminelle Farbige ihre Hautmerkmale nutzen, um Polizisten damit zu drohen, dann sehe ich ein Problem. Sie missbrauchen damit quasi ihre Hautfarbe für kriminelle Handlungen und nutzen unsere Toleranz und Weltoffenheit dreist aus. Ich spreche hier von den Kriminellen, nicht vergessen. Die politische Korrektheit hindert daran, dies kritisieren zu dürfen. Vor allem wenn man weiß ist, ist man dann häufig Stigmatisierungen ausgesetzt.

Aber sprechen wir doch mal über euch. Den deutschen Linksradikalen, dem Großteil der Feministinnen die euch angehören oder sich als solche bezeichnen. Sie glühen vor Hass gegenüber der weißen Bevölkerung. Der eigenen Volksgemeinschaft "Deutschland verrecke", ist da eines ihrer Parolen. Sie Machen sich lustig über die Bombardierung von Dresden und wünschen sich eine weitere herbei. Eine Selin Gören, die sich Feministin nennt, packt nochmal die deutschen Männer als Täter in ihre Vergewaltigung mit ein. Auch das ist Rassismus!

Rassismus empfinde ich auch, wenn ihr versucht mündige Migranten zu bevormunden, sei es in ihren Ansichten, Positionen und ihrer Handlungsweise. Entspricht diese nämlich nicht euren ideologisierten Vorstellungen, sind auch diese eurem Rassismus ausgesetzt. Das bedeutet, dass ein Migrant niemals die Möglichkeit hat, sich von eurer Ideologie zu distanzieren, ohne Anfeindungen ausgesetzt zu sein. Ist das eure Sicht auf Toleranz, Meinungsfreiheit, Vielfältigkeit, Pluralismus, Weltoffenheit usw.?

Aber da ist noch mehr. Eure Feministenszene hat schon lange nichts mehr mit Frauenrechten zu tun. Sie sucht nur den weißen deutschen Mann als Täter, aber wenn ich mir Statistiken in Schweden anschaue, komme ich auf andere Ergebnisse. Wenn ich mir die Fälle in islamisch geprägten Ländern anschaue, dann muss ich sagen, dass ihr nicht im Stande seid euch diesen Problemen zu stellen. Auch dies ist Rassismus. Ihr schweigt bis heute über die Flüchtlingsfrauen, die in Heimen vergewaltigt und missbraucht werden, verharmlost und vertuscht das Ganze mit Relativierungen. Auch das ist Rassismus.

Und auch die gegenwärtige Ignoranz ist an Frauenfeindlichkeit nicht zu überbieten, denn ihr seid nicht im Stande euch den Problemen von Migranten zu stellen. Derzeit haben wir tausende Fälle von Kinderehen die durch Migranten ins Land kommen, wir haben Ehrenmorde, einen Anstieg von weiblicher Genitalverstümmelung und Zwangsehen.

Das ist eine Begründung, der ich in allen Punkten zustimme, aber ich glaube nicht, dass ihre linksextremen Follower sich jemals solche Gedanken gemacht haben. Sie sind nämlich wohlstandsverwahrloste und verhätschelte Muttersöhnchen, die zu etwa 92 Prozent noch bei Mama leben (Typ: jung, männlich, arbeitslos), die von der Welt noch nichts gesehen haben, die noch nie in ihren Leben irgendetwas geleistet haben, die zudem voll von Hass sind, die weder über eine gute Bildung, noch über Lebenserfahrung und Geschichtskenntnisse verfügen, die aber voll von linken Idealen sind, die man jahrelang in sie hineingepresst hat und die glauben, sie könnten die Welt verbessern, obwohl sie selber ziemlich kaputt sind, denn sonst würde man nicht so gewalttätig sein. Dann geht Ronai auf die anderen vier Punkte 2. Fremdenfeindlich, 3. völkisch und 4. islamophob, 5. Antisemitismus ein.

Noch kurz etwas zu dem Vorwurf ihrer linksextremen Follower, Ronai sei islamophob. Ich frage mich, wieso ihre Kritiker, die in der Regel Null Ahnung vom Islam haben, ihr diesen Vorwurf machen? Dies zeigt, ihre Kritiker kritisieren nicht mit Logik, Wissen und Verstand, sondern aus linker Überzeugung und aus dem Bauch heraus. Sie wollen halt die Guten sein, die glauben, alle Menschen sind gleich, edel und zuvorkommend und man könnte eine ideale Welt schaffen, in der alle Menschen glücklich sind. Sie selber sind aber die unglücklichsten Menschen der Welt, denn sonst würden sie nicht solch einen Hass in sich tragen. Also Jungs, fangt bei euch selber an, dann ist der Welt schon ein klein wenig geholfen, aber dazu fehlt euch leider der Mut. Nun weiter mit Ronai Chaker. >>> weiterlesen (facebook.com)

Video: Henryk M. Broder zieht Bilanz: Flüchtlingskrise – Ein Jahr "Wir schaffen das"

merkel_broder_wir_schaffen_dasVideo: Flüchtlingskrise: Ein Jahr "Wir schaffen das". Henryk M. Broder zieht Bilanz (20:11)

Amsterdam (Niederlande): "Blindgänger" bei "Pegida-Demonstration" am 6. Februar 2016 war echt

AMSTERDAM - Demonstranten van Pegida voeren actie bij de Stopera actie tegen islamisering van Europa. ANP REMKO DE WAAL Pegidademonstranten in den Niederlanden 

Ich habe einmal versucht, den niederländischen Text mit Hilfe von "Google Übersetzer" zu übersetzen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es mir richtig gelungen ist.

Bisher wurde von der Gemeinde und der Polizei von einem Blindgänger gesprochen, der täuschend echt ausgesehen habe. Nun sieht es so aus, als ob es Sprengstoff mit einem Zünder ist, der aus der Ferne gezündet werden sollte. In den Polizeiakten wird erwähnt, dass es sich um einen selbstgebastelten Sprengkörper, um einen improvisierten Sprengkörper handelt. Es ist unklar, warum die Polizei zunächst von einem Blindgänger sprach. Laut einem Sprecher der Gemeinde, ergab eine weitere Untersuchung, dass es sich um einen Feuerwerkskörper handelt (Bild unten).

Proces-Verbaal compleet  _Deel1

70098309

http://www.parool.nl/amsterdam/bom-voor-pegida-demonstratie-bij-stopera-was-toch-echt~a4367737/

Der Bombenleger hatte die Bombe offensichtlich mit einem Fahrrad zum Demonstrationsort gefahren. Ein 43-jähriger Amsterdamer wurde verhaftet, aber es behauptet nichts mit der Tat zu tun zu haben. Eine Explosion hätte weitreichende Folgen gehabt, erklärte der Amsterdamer Bürgermeister Eberhard van der Laan. Nach der Entdeckung der Bombe wurden die Pegida-Demonstranten an einen anderen Ort verlegt.

bombenleger
http://www.telegraaf.nl/binnenland/26513243/__Bom_Stopera_was_toch_echt__.html

Wir sollten nicht vergessen, es gab auch schon in Hamburg Versuche selbstgebastelte Sprengsätze mit zu Demos zu nehmen gab und die waren nicht ungefährlich. Auch anderswo gab es so etwas, ich glaube, es war in Berlin, aber ich kann es jetzt nicht finden.  

Siehe auch:

Rüdesheim: Islamische Scheidung – Syrer zündet seine Ehefrau an und stirbt selbst

Doppeltes und dreifaches Taschengeld für Asylbetrüger

Wolfram Weimer: Angela Merkel wankt dem politischen Untergang entgegen

Andreas Köhler: Deutschland wird von masochistischen Irren regiert

Helmut Zott: Ist Mohammed der Gesandte Allahs der größte und letzte aller Propheten?

Endlich! Bonner Islamterror–König-Fahd-Akademie schließt

Kiel: Ermunterte Ralf Stegner (SPD) die Antifa zu Gewalttaten gegen die AfD?

16 Mai

ralf_stegner_gewaltaufruf_gegen_afd
Erst vor einigen Tagen rief der Landesvorsitzende der schleswig-holsteinischen SPD, Ralf Stegner, via Twitter dazu auf „Rechtspopulisten und ihr Personal“ anzugreifen. Dass er damit in der Hauptsache die AfD gemeint hat, ist unzweifelhaft. Am Donnerstagmorgen trug sein Ruf zur Attacke in seinem Bundesland erste Früchte. Gegen 3.30 Uhr zündeten bisher nicht identifizierte Täter zwei Feuerwerkskörper, sogenannte Polenböller, die sie an den Scheiben der AfD-Geschäftsstelle in Kiel angebracht hatten.

Laut Polizeibericht führte die Wucht der Explosion zur Zerstörung einer der dahinter liegenden Scheibe. Es entstand Sachschaden in der Höhe von mindestens 1.000 Euro. Zeugen gaben an, zwei Personen seien vom Tatort geflohen. Es war bereits der dritte Anschlag auf das AfD-Lokal in Kiel. Da man von einer politisch motivierten Tat ausgeht, ermittelt der Staatsschutz. Verletzt wurde niemand, aber es dürfte wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis sich jemand findet, der gemäß Stegners Gewaltaufruf auch das „Personal“ der AfD attackiert. (lsg)

Quelle: Kiel: Nach Gewaltaufruf Angriff auf AfD-Lokal

Wolfgang [#9] schreibt:

Stegner in seiner Funktion als bester Wahlhelfer – neben Merkel – für die AfD! Danke Pöbel-Ralle! Weiter so!

Wnn [#23] schreibt:

Der Linkspopulist Wolfgang Drexler aus Baden-Württemberg legt nach: ja, er wird den AfD Politikern nie eine Hand geben. Seine Aussagen in der Stuttgarter Zeitung beinhalten die Schlussfolgerung, dass AfD Politiker keine Demokraten seien. Die SPD-Armleuchter haben immer noch nicht begriffen. Stegner, Draxler und Gabriel, schlichtes Politiker-Pack von vorgestern.

Günter K. [#58] schreibt:

Ich habe die Nase so was von voll, da konnte ich mir diese Mail an Herrn Stegner nicht mehr verkneifen

Guten Tag Herr Stegner,

eigentlich wollte ich, 61 Jahre, Abitur mit 2 erlernten Berufen, anders beginnen. Dann aber hätte ich mich auf das Niveau von Ihnen, Herrn Maas, Frau Fahimi und Herrn Gabriel begeben. Da werden brave deutsche Bürger gerne mal als Pack oder Nazis beschimpft, im Internet von einer ehemaligen Stasimitarbeiterin [Anetta Kahane] überwacht, reglementiert und angezeigt, weil sie nicht mehr “ihre Meinung“ vertreten übrigens ohne jegliche Rechtsgrundlage. Im STGB [Strafgesetzbuch] gibt es den Straftatbestand der Hassrede nicht. Ich habe dort jedenfalls nichts gefunden. Aber gut es sind Beschimpfungen von, ums politische Überleben kämpfenden Politb…[onzen]. Damit kann ich leben.

Sie Herr Stegner überschreiten aber alle Grenzen. Ich verstehe ihren Tweet als Aufruf zur Gewalt gegen Andersdenkende, unter anderem auch gegen mich (auch der Koran ruft zur Gewalt gegen die Kufar (Ungläubigen) auf) Lesen bildet Herr Stegner.

Ich habe 41 Jahre SPD gewählt Ab sofort werde ich voller Überzeugung die AfD wählen. Schon alleine damit die direkten Demokratie in Deutschland eingeführt wird und die Allmacht der Parteien gebrochen wird. Sie und Ihresgleichen haben diese einst so stolze Arbeiterpartei „kaputt“ gemacht. Wenn das Kürzel SPD in der Öffentlichkeit als Salafisten (bzw. Scharia) Partei Deutschland definiert wird, sollten Sie sich Gedanken machen, warum das so ist und voller Demut dem Deutschen Volk Abbitte leisten.

Sollte ich also auf einer öffentlichen und legalen Demonstration gegen die Regierung der Raute des Grauens, der ihre SPD auch angehört, durch Schlägertrupps der ANTIFA zu Schaden kommen, werde ich Sie, Herr Stegner, dafür zur Verantwortung ziehen. Was Sie da machen ist unverantwortlich und in meinen Augen eine Aufruf zur Gewalt gegen das eigene Volk und das auch noch von einem Mitglied einer zukünftigen Minderheitenpartei. Sie sollten sich schämen und von all ihren Ämtern zurücktreten, dann hätten Sie zumindest meinen Respekt wiedererlangt, so kann ich nur Verachtung für Menschen wie Sie empfinden.

Mit freundlichen Grüßen (aber nur aus Höflichkeit) Günter K. voller Name auf der Mail

Marzipan[#59] schreibt:

Herr Stegner, mit Ihrem faschistischen Aufruf zur Gewalt gegen Personen und Einrichtungen konkurrierender Parteien, haben Sie den Anspruch eines Demokraten verwirkt. Sie, Herr Stegner, sind der wahre Brandstifter und Giftspeier unserer Gesellschaft! Ich lache mich krank: „… Es war bereits der dritte Anschlag auf das AfD-Lokal in Kiel. Da man von einer politisch motivierten Tat ausgeht, ermittelt der Staatsschutz.“

Da gibt es nichts zu ermitteln, die Adresse des Herrn Stegner dürfte doch hinlänglich dem Verfassungsschutz bekannt sein und wer seine, auf Staatskosten schmarotzenden, Handlanger sind, dürfte doch auch bekannt sein! Deshalb ist ein Ermittlungserfolg und Verurteilung der kriminellen Linkschaoten, die als die neue SA der Politik unter dem Schutz des „Staatsschutzes“ agieren, nicht zu erwarten! Oder gibt es einen EINZIGEN Fall, in dem ein krimineller Linksfaschist gefasst und verurteilt wurde? Ist doch verdächtig! ODER?

Noch ein klein wenig OT:

Kopenhagen: Barbesitzer fordern von dänischer Integrationsministerin scharfes Vorgehen gegen »Scharia-Polizei« – Islamisten zerstören Bars und erpressen Schutzgeld

daenische_bars_attackiert

Seit Monaten versuchten die Barbesitzer die Polizei dazu zu bewegen, gegen eine Gruppe von Jugendlichen mit Migrationshintergrund vorzugehen, die am helllichten Tag mit Gewaltandrohungen und Erpressungen gegen die Eigentümer und Mitarbeiter der Bars und Lokale vorgingen und teilweise erhebliche Zerstörungen anrichteten. Nun haben sich die Barbesitzer an die zuständige Ministerin der Regierung gewandt und sie aufgefordert, ihre Geschäfte und Lokale zu schützen…

Die Banden benutzen Feuerwerkskörper, werfen Fenster mit Steinen ein und verwüsten die Räumlichkeiten. Die Polizei war bisher nicht in der Lage, den Jugendlichen Einhalt zu gebieten. Die Besitzerin der Bar Mucki, Brigitte Fischer, sagte, die Bande habe sie aufgefordert, mindestens 60.000 dänische Kronen (etwa 8.060 Euro) als »Schutzgeld« zu bezahlen.>>> weiterlesen

Arbeiter in US-Geflügelfarmen müssen Windeln tragen – Pausen, um auf die Toilette zu gehen, werden nicht erlaubt

arbeit_auf_gefluegelfarmVorarbeiter in US-Geflügelfarmen verweigern ihren Untergebenen laut Oxfam den Gang zur Toilette.

"Sie tragen Windeln bei der Arbeit": Die Jagd nach Profiten in der US-Geflügelindustrie führt so weit, dass Arbeiter nicht mal zur Toilette dürfen. Ein Oxfam-Bericht deckt erschreckende Zustände auf. >>> weiterlesen

Kölner Silvesternacht: Eklat im Untersuchungsausschuss – Bundespolizist erhält Maulkorb von Bundesinnenminister Thomas de Maizière

ortstermin_koeln_hauptbahnhof[6] Der Untersuchungsausschuss beim Besuch des Kölner Hauptbahnhofes.

Als die Politiker um den Ausschussvorsitzenden Peter Biesenbach (CDU) von Bundespolizei-Inspektionsleiter Helmut Langenbach wissen wollten, was mit den Aufnahmen geschehen sei, wo und von wem sie ausgewertet worden seien, sagte Langenbach: „Ich habe noch heute eine Dienstanweisung [von Bundesinnenminister Thomas de Maizière] erhalten, dass ich keine Auskunft geben darf.“ >>> weiterlesen

Siehe auch:

Vera Lengsfeld: Die Antifa erteilt Berufsverbote

Die schleichende Invasion: 2016 bereits wieder eine Millionen neue Flüchtlinge in Deutschland

Prof. Norbert Bolz kritisiert den Umgang mit der AfD

Vera Lengsfeld: Der Besuch der Facebook-Zentrale in Berlin

Video: Sandra Maischberger: Mann, Muslim, Macho: Was hat das mit dem Islam zu tun? (70:50)

Video: Marcus Pretzell (AfD) bei Maybrit Illner (60:14)

Wien: Linksextremisten randalieren gegen Gedenkveranstaltung für Mordopfer Maria E. (54)

11 Mai

linksextremisten_mordopfer_mariaLinksextremisten warfen mit Glasflaschen und gingen auf die Teilnehmer der Gedenkfeier los.

Mehr als eine Hundertschaft der Polizei inklusive Hubschrauber, Wasserwerfer und Panzer, dutzende aggressive Linksextremisten und einige junge FPÖ-Funktionäre, die der verstorbenen Parteikameradin Maria gedachten, die vor wenigen Tagen von einem illegal aufhältigen Kenianer erschlagen wurde. So endete eine Gedenkminute am Sonntag am Yppenplatz. Während die freiheitlichen Teilnehmer friedlich eine Kerze anzünden wollten, flogen von der anderen Seite Glasflaschen und Fäuste.

Unglaublicher Polizeieinsatz

Mit einigen Freunden beschloss der niederösterreichische RFJ-Landesgeschäftsführer Markus Ripfl [RFJ: Ring Freiheitlicher Jugend – Jugendorganisation der FPÖ] am Abend des 8. Mai, als Privatperson eine Kerze für das Mordopfer und die Parteikameradin Maria am Yppenplatz anzuzünden. Als schließlich um 19.30 Uhr etwa neun Personen mit einer Kerze als stille Erinnerung an das Mordopfer des afrikanischen Einwanderers am Yppenplatz eintrafen, erschien jedoch auch die örtliche Antifa. Diese machte lautstark mit Hassparolen gegen die Gedenkveranstaltung mobil, und aus dem Mob flogen sogar Glasflaschen. Personen aus dem linken Bündnis "No WKR" [WKR: Wiener Kooperations-Ring (Wiener Akademikerball)] sprachen sich auf Twitter indes skurrilerweise gegen Gewalt an Frauen und Sexismus aus.

"Es ist beschämend und für die gesamte Bevölkerung beängstigend, wie von linker Seite mit Hass und Gewalt gegen eine friedliche Gedenkveranstaltung vorgegangen wird", äußerte sich Ripfl zu der Vorgehensweise der etwa 120 teilweise vermummten Extremisten. Etliche Polizisten einschließlich der Wega [Sondereinheit der österreichischen Polizei] mussten schließlich eingreifen, um eine weitere Eskalation zu verhindern, und sperrten auch Stunden nach dem Ereignis noch diverse Seitenstraßen ab. Sogar mit Hilfe eines Polizeipanzers und eines Einsatzhubschraubers versuchten die Einsatzkräfte, die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Wie brutal und angriffslustig die Linksextremisten vorgingen ist auf einem Video auf der Seite der Jungen Freiheit zu sehen.

Quelle: Linksextremisten randalieren gegen Gedenkveranstaltung für Mordopfer Maria

diepresse.com beschreibt die Situation so:

Wien: Brunnenmarkt: Angriff auf Mahnwache der Identitären

tatort_nach_gewalttatDer Tatort an dem der Kenianer Maria E. (54) erschlug am Tag nach der Gewalttat.

Die Bewegung hielt am Brunnenmarkt, wo vor Tagen eine Frau mit einer Eisenstange getötet worden war, eine Mahnwache ab. Linke Gegendemonstranten ließen die Lage eskalieren.

Großeinsatz der Polizei am Wiener Brunnenmarkt am Sonntagabend, Panzerwagen, Hundestaffel und Hubschrauber inklusive: Die "Identitäre Bewegung" hielt an der Stelle, wo in der Nacht auf Mittwoch eine 54 Jahre alte Frau mit einer Eisenstange brutal ermordet worden war, eine Mahnwache ab. Die Kundgebung war angemeldet, man rechnete mit 50 bis 100 Personen, am Ende waren es angeblich nur drei.

Als linke Gegendemonstranten, laut Polizei handelte es sich um etwa 120 Personen, aufmarschierten und die Mahnwache störten, kam es zu Zusammenstößen. Die Gegendemonstranten setzten auch Baseballschläger und Feuerwerkskörper ein. Gegen halb zehn Uhr Abends war die Situation wieder unter Kontrolle, es habe "nach derzeitigem Kenntnisstand" keine Verletzten gegeben, hieß es seitens der Polizei.

Seitens der linken Aktivisten wurde die Demo als Erfolg gesehen: "Wir werten die Spontandemonstration als Erfolg, es ist uns heute gelungen, die rechtsextreme ‚Mahnwache‘ der ‚Identitären‘ sowie jegliches andere öffentliche Auftreten von Rechtsextremen im Bezirk zu verhindern", sagte Tom Müller, Pressesprecher der Plattform NoFascism. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Bei solchen Aktionen der Linksextremisten kann man nur zu der Überzeugung gelangen, die müssen geisteskrank sein. Wie kann man Menschen, die still und friedlich einer ermordeten Frau, die von einem kenianischen Migranten brutal mit einer Eisenstange tot geschlagen wurde, so brutal angreifen? Warum kann man das nicht einfach tolerieren und akzeptieren? Und warum werden diese kriminellen Linksextremen auch noch von der Politik geschützt? Diese Linken unterscheiden sich in nichts von Hitlers faschistischer SA. Die gehören alle in die Anstalt.

independent schreibt:

Wahlwerbung für Hofer? Ich (keinesfalls ein Rechtsaußen) stelle mir jetzt die Frage, warum man alle Aktivitäten, die von mehr oder weniger Rechten ausgehen mit Gewalt stören muss. Was ist an einer Mahnwache für eine völlig unschuldig zu Tode gekommene Frau so böse, dass jemand sich berufen fühlt, sich mit Baseballschlägern bewaffnet das Gedenken zu stören und Schlägereien zu provozieren.

Da wird immer wieder das "Wehret den Anfängen" strapaziert. Die Gewaltanwendung nimmt ihren Anfang allerdings eindeutig von der linken Seite. Egal ob bei einem Akademikerball oder der Mahnwache. Ich will ein friedliches Österreich ohne Schlägereien oder Ärgerem. Ich hoffe, dass die Provokateure endlich der Justiz zugeführt werden. Das sind keine "Aktivisten", sondern undemokratische Gewalttätige. Ob diese linken Idioten eigentlich wissen, dass sie so ordentlich Wahlwerbung für Hofer [österreichischer Bundespräsidentschaftskandidat] betreiben?

Blackbox66 schreibt:

LeftFascism.

Es wäre höchste Zeit, dass Politiker um Frau Wehsely und Co. [Wiener SPÖ-Abgeordnete] auch den Anfängen der linken Anarchisten Einhalt gebieten. Vorgestern Brenner [italienische Anarchisten an der Grenze], gestern Brunnenmarkt und morgen? Sämtliche Gewalt bei Demos geht fast ausschließlich von linken Gruppen aus und wird als Aktionismus verharmlost. Wenn das so weiter politisch toleriert wird, heizt sich das Klima der Feindschaft immer mehr auf. Der Justizpalastbrand sollten den Sozialisten ein mahnendes Beispiel sein. Ing. Nobert Hofer ist mit gutem Beispiel vorangegangen und hat sich von den Identitären deutlich distanziert. Die Linken sollten auf ihrer Seite das Gleiche tun.

Meine Meinung:

Warum muss man sich von der Aktion der Identitären distanzieren? Ist das nicht eher Feigheit? Warum kann man die Aktion der Identitären nicht loben und unterstützen?

eurofighterin schreibt:

No Fascism?

Und was bitte ist das Aufmarschieren mit Waffen? Merkwürdige Auffassung von Demokratie und Toleranz.

Diplomquerulant schreibt:

Sprengung einer Versammlung § 284.

Wer eine Versammlung, einen Aufmarsch oder eine ähnliche Kundgebung, die nicht verboten sind, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt verhindert oder sprengt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen. Dies ist ein Offizialdelikt. Es wird sich ja jetzt zeigen, ob dieser Staat dies gegen linke Gewalttäter zur Anwendung bringt und mit welchem Ergebnis.

MusterohneWert schreibt:

wie niederträchtig muss man sein, um das Gedenken an ein unschuldiges Opfer mit Gewalt zu stören? Sind wir schon wieder so weit? Meinungsfreiheit gilt nicht mehr, sie wird niedergeschrien und bedroht. Ich befürchte ja.

JOSHI schreibt:

Mit Baseballschlägern und Feuerwerkskörper zu stören und friedliche Demonstranten zu vertreiben zeigt eigentlich eine faschistische Ideologie. Ein sogar sich Pressesprecher Nennender ist auch noch stolz darauf und nennt diese Gruppe NoFascism. Passender ist jedoch NeoFascism.

Mark M. schreibt:

120 Kerle gehen gegen eine Mahnwache von drei Leuten los, verjagen diese, und werten es als Erfolg, jede andere Meinung als ihre verhindert zu haben. Das nenne ich – Mutig in die neuen Zeiten! – Was kommt als nächstes? Eisenstangen vor dem Wahllokal?

franklin schreibt:

Es hätte den "Gegendemonstranten" gut zu Gesicht gestanden, mit Kerzerln oder Blumen zu kommen. So (Baseballschläger) war es ein Zeichen für den [kenianischen] Täter. Und nicht für das Opfer. Darf man noch erfahren, wer hinter der "Spontandemonstration" steckt, bzw. diese zu verantworten hat? Nur zur Abrundung des Bildes….

MikeAusWien antwortet franklin:

Seitens der linken Aktivisten wurde die Demo als Erfolg gesehen: "Wir werten die Spontandemonstration als Erfolg, es ist uns heute gelungen, die rechtsextreme ‚Mahnwache‘ der ‚Identitären‘ sowie jegliches andere öffentliche Auftreten von Rechtsextremen im Bezirk zu verhindern", sagte Tom Müller, Pressesprecher der Plattform NoFascism.

Siehe auch:

Leipzig: 91 (!) Prozent aller Gewalttaten gehen auf das Konto von linksextremistischen Kriminellen!

Marokkaner terrorisieren niederländische Stadt Ede

Video mit Akif Pirincci: Die Umvolkung: vom Austausch der Deutschen

Michael Klonovsky zu "Anne Will" mit Frauke Petry

Londons neuer Bürgermeister Sadiq Khan ist ein Moslem – gute Nacht London – Scharia, ick hör dir trapsen

Imad Karim: „Die faschistische Ideologie des Islam“

Bachmann, GSG9 und die „Rechtsterroristen“ aus Freital – eine neue deutsche Schmierenkomödie

20 Apr

bachmann_prozess
Besonders klug waren die Aktionen der „Gruppe Freital“ mit Sicherheit nicht. Aber was die Lügenpresse und auch die Sicherheitsbehörden nun für eine Schmierenkomödie um sogenannte „Rechtsterroristen“ inszenieren, ist widerlich und vor allem durchschaubar. Just am Tag des Prozessbeginns in Dresden, wo Lutz Bachmanns Anklage wegen Volksverhetzung verhandelt werden soll (er hätte im September 2014 auf Facebook die bei uns einfallenden Illegalen als „Viehzeug“, „Gelumpe“ und „Dreckspack“ bezeichnet), marschiert in Freital medienwirksam die GSG9 zur Großrazzia gegen den „rechten Terror“ auf und die Lynchpresse hat natürlich nichts besseres zu tun, als die Freitaler Feuerwerksattacken zu „terroristischen Sprengstoffanschlägen“ aufzublasen und diesen „rechten Terror“ dann auch noch mit Lutz Bachmann in Verbindung zu bringen. Update: Die Facebookseite von Lutz Bachmann mit 28.800 Likes ist heute Mittag komplett entfernt worden!

Von L.S.Gabriel

Wahr ist, heute am frühen Morgen führte die Antiterroreinheit der deutschen Bundespolizei (GSG9) einen Großeinsatz im sächsischen Freital durch. Der Einsatz gründet auf Angaben der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe, wonach mit der ebenfalls heute erfolgten Festnahme von fünf Verdächtigen „weitere Anschläge“ auf Illegalenunterkünfte verhindert werden sollen.

Demnach stehen die heute Festgenommenen – Justin S. (18), Rico K. (39), Maria K. (27), Sebastian W. (26), und Maik S. (26) – im Verdacht, im Herbst 2015 die Unterkunft im ehemaligen Leonardo Hotel in Freital mit Feuerwerkskörpern attackiert zu haben. Bei den zur Last gelegten Vorwürfen handelt es sich um den Vorfall vom 19. auf den 20. September 2015, wo Patrick F. außen am Küchenfenster pyrotechnische Artikel gezündet haben soll und eine Fensterscheibe zu Bruch ging, verletzt wurde dabei niemand.

In der Nacht auf den 1. November 2015 sollen Timo S., Justiz S., Maria K., Philipp W., Patrick F., Sebastian W. und Rico K. an drei Fensterscheiben einer Wohnung, in der Illegale untergebracht sind, Feuerwerkskörper platziert worden sein. Drei Scheiben gingen zu Bruch, ein Bewohner erlitt leichte Schnittverletzungen.

In der Nacht auf den 19. Oktober 2015 sollen die fünf Verdächtigen auf das Gebäude des Wohnprojekts „Mangelwirtschaft“ in Dresden Steine und einen Feuerwerkskörper durch ein Fenster in die Küche des Hauses geworfen haben. Das Projekt Mangelwirtschaft strebt danach, möglichst viele Häuser „mietunabhängig nutzbar“ zu machen, für, wie es heißt, „Projekte, Veranstaltungen und selbstorganisierte Gruppen“. Wörtlich:

Wir meinen, dass Städte Freiräume brauchen, in denen Menschen die Möglichkeit haben, Ideen zu selbstbestimmtem Leben und Alternativen zur kapitalisierten Alltagsroutine zu entwickeln. Es muss Orte geben, in denen Projekte entstehen und Formen gleichberechtigten Zusammenarbeitens erprobt werden können sowie die vielfältigen Arten der Diskriminierung in dieser Gesellschaft reflektiert und eingedämmt werden. Gruppen, die Alternativen zur bestehenden Gesamtscheisze schaffen oder erdenken möchten, sollen genau das machen können und sich nicht ständig um Treffpunkte den Kopf zerbrechen müssen.

Auch wir Bewohner_innen wollen alternative Formen des Zusammenlebens erproben und Herrschaftsverhältnisse aktiv hinterfragen.

Es handelt sich dabei also um ein Projekt zur Förderung und Umsetzung des linken Terrors gegen Recht, Gesetz, Ordnung, die Bürger und den Staat. Das aber muss selbstverständlich geschützt werden, damit die Linksextremisten nicht womöglich ausgebremst oder in ihrer Planung gestört wird.

Aufgeblasen wird all das in unnachahmlicher Weise, zum Beispiel:

Zu schwereren oder gar tödlichen Verletzungen sei es nur deshalb nicht gekommen, weil sich die übrigen Bewohner noch rechtzeitig im Flur der Unterkunft hätten in Sicherheit bringen können, so der Generalbundesanwalt.

Medien und Politik in trauter Kampagnenlinie. Bundesinnenminister Thomas de Maizière in seiner Wortspende zur Causa: „Mit den heutigen Maßnahmen ist den Sicherheitsbehörden ein entscheidender Schlag gegen eine regionale rechtsterroristische Struktur gelungen. [..] Dies zeigt, dass der Staat konsequent und frühzeitig gegen rechtsterroristische Strukturen und Straftäter vorgeht.“

Besonders dreist treibt es N24 im Bericht zum GSG9-Einastz. Die Lügenredaktion nutzt die Gelegenheit, Lutz Bachmann und PEGIDA gleich mit ins Terrorboot zu stoßen und muss im letzten Absatz völlig sinnentleert anfügen:

Freital ist der Wohnort von Pegida-Gründer Lutz Bachmann. Der muss sich ab heute wegen Volksverhetzung vor einem Dresdener Gericht verantworten.

Ja und? Freital hat auch noch weitere rund 40.000 Einwohner.

Auch wenn heute bei den Durchsuchungen eine Hakenkreuzfahne und wie es heißt „weitere Nazi-Devotionalien“ gefunden worden sein sollen und es sich bei den Besitzern selbiger vermutlich in der Tat um Rechtsaußen-Idioten handelt, so handelt es sich dennoch im Gesamten um Volksverblödung der Extraklasse. Aus Polenböllern, Steinen und zerborstenen Fensterscheiben werden Sprengstoffattentate, die in Verbindung mit Lutz Bachmann gebracht werden, aus Schnittwunden werden mögliche Tote und all das hat mit dem generellen Rassismus in Sachsen zu tun.

Aber islamische Sprenggläubige, die zig Menschen in den Tod reißen, Moslems, die täglich ihrem Hass und der damit einhergehende Gewalt gegen die „Ungläubigen“ bei uns freien Lauf lassen, haben nichts mit dem Islam zu tun und die Häufung der Vorfälle nichts mit der staatsgewollten „Flüchtlings“-Invasion. Ebenso wie es nur halb so schlimm und vermutlich sogar entschuldbar ist wenn Linke AfD-Stände, -Bezirksbüros oder –Politiker angreifen oder eine Gewaltorgie in Leipzig veranstalten. (Abgelegt unter Lügenpresse)

Update 17:50 Uhr: Welch ein Zufall – pünktlich zu Prozessbeginn heute wurde die Facebook-Seite von Lutz Bachmann gesperrt:

facebook_bachmann 
Diese Posts sollen als „verhetzender Humor“ gegen die Richtlinien von Facebook verstoßen haben:

facebook01

facebook02
facebook03
facebook04 
Quelle: Bachmann, GSG9 und die „Rechtsterroristen“ aus Freital – eine neue deutsche Schmierenkomödie

KDK [#2] schreibt:

Also gut, Illegalen als „V[iehzeug]..“, „G[elumpe]…“ und „D[reckszeug]…“ zu bezeichnen, war auch nicht besonders klug. Damit man damit durchkommt, muss man die Worte schon in Gedichtform packen und Böhmermann heißen. Ansonsten hat der Artikel es richtig beschrieben: Da wird von Medien und Polizei aus einem Polenböller eine Atombombe gemacht. Unsere Systempresse braucht zwingend Rechtsextremisten für ihre Propaganda. Da keine gefunden werden, werden halt Lächerlichkeiten aufgeblasen.

Meine Meinung:

Mit welchen Schimpfwörtern hat man denn die Pegida-Demonstranten und AfD-Anhänger schon alles bezeichnet? Aber das darf man selbstverständlich. Das ist alles so lächerlich. Man will Deutschland mit Gewalt islamisieren und dazu ist man bereit alle Islamkritiker mundtot zu machen. Aber sie werden damit nicht durchkommen, denn im Volk staut sich längst die Wut gegen diese demokratie- und meinungsfeindlichen Politiker. Und was die Aussagen von Lutz Bachmann betrifft, es waren harmlose aber dumme Jugendstreiche, die man nun zur Volksverhetzung aufbläst. Mich kotzt das neue und islamisierte Deutschland nur noch an.

Erst konstruiert der Verfassungsschutz eine "rechtsextreme" NSU und nun blasen sie ein paar Bölleranschläge zu Bombenattentaten hoch. Die sind alle irgendwie nicht mehr ganz gesund im Kopf. Aber der verblödete deutsche Michel frisst vermutlich diese Lügen. Leben wir nicht schon lange im Krieg, im Krieg gegen das deutsche Volk? Und wenn sie jetzt solche harmlosen Rechtsradikalen mit großen Brimborium verhaften, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn andere Rechtsradikale eines Tages zu wirklichen Bomben greifen.

Und außerdem, heißt es im Grundgesetz Artikel 20: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.” Ist die Regierung nicht schon lange dabei den Willen des deutschen Volkes zu missachten und die Ordnung zu beseitigen? Wer sind hier die wahren Kriminellen? Sie sitzen doch in der Regierung. Und wie sieht es bei linken Webseiten aus? Dort darf fleißig Gewalt applaudiert oder zur Gewalt aufgerufen werden und es hat keinerlei Konsequenzen.

GD [#5] schreibt:

Im Grunde genommen wirft man diesen fünf deutschen Menschen also nichts weiter vor als das getan zu haben, was die verbrecherischen Antifa-Banditen seit JAHRZEHNTEN nahezu unbehelligt tun, obendrein seit Jahren nun auch staatlich vom BRD-Regime dafür bezahlt und unter dem feixenden und bösartigen Applaus von immer mehr Erzeugnissen der BRD-Einheitspresse (Kein Wunder, schließlich dürften nicht wenige der roten Schmierfinken bei der Lügenpresse selbst eine solche „militante Phase“ durchgemacht haben). Nichts von dem was man den 5 vorwirft ist nicht schon ein oder zwei (oder auch drei) Zehnerpotenzen häufiger von Links verübt worden – Nur kommt da keine GSG9 und 2 Hundertschaften der BRD-Polizei.

Meine Verachtung für diesen Staat und seine Verbrecher in Politik, Gesellschaft, Medien und Kirchen kennt kaum noch Grenzen, die 5 haben, ganz gleich was sie getan haben, meine Solidarität und Sympathie denn sie HABEN WENIGSTEN ETWAS GETAN. Ein Forenmaulheld wie ich (und unzählige andere hier) ist nicht in der Position solchen Menschen gegenüber vorzuwerfen was sie vielleicht auch falsch gemacht haben.

Drohnenpilot [#9] schreibt::

Rechtsterroristen? LACHHAFT!

WARUM geht der Staat nicht endlich mit aller Härte gegen all diese unten aufgeführten Verbrecher vor? Ist Ausländergewalt politisch gewollt? Die Politiker haben aus Deutschland eine Verbrecher-Kloake gemacht! Hauptstädte der Multi-Kulti-Kloake… NRW, Bremen, Berlin, Frankfurt, Hamburg, Duisburg, Dortmund, Mannheim, Offenbach…

DEUTSCHLAND 2016 Danke an die deutsche Politik!

Verbrecherische arabische/libanesischer/kurdische/türkische Großclans:

Miri,
Omeirat,
Al Zein,
Abou Chaker,
Semou,
Fakhro,
Remmo,
El-Zein,
Osman

Italienische Mafia:

Cosa Nostra
Clans: Gela,
Agrigento,
Partinicio,
Catania

Kalabresische Ndrangheta (Süditalien, Stiefelspitze, albanisch)

Clans: Romeo-Pelle-Vottari
Nirta-Strangio
Farao-Marincola
Camorra
Clans: Licciardi,
Moccia,
Cava,
Ascione,

Gewalttätige Rockerclubs:

Hells Angels
Osmani-Clan
Mongols
Bandidos
Satudarah
Chicanos
Osmanen-Germania

Gewalttätige Antifa!

andere linksextreme Faschisten

Einbrecher-Organisationen aus:

Georgien
Rumänien
Albanien
Bulgarien
Armenien
Tschetschenien

und viele andere ausländische Verbrecher!

Zigeuner-Clans, Goman u. a.

afrikanische/arabische Vergewaltiger

Drogenhändler aus Afrika

mörderische moslemische Hardcore-Jihadisten / Terroristen / fanatische Salafisten

hunderttausende moslemische/osteuropäische Kleinkriminelle und Schwerverbrecher

Und dann wollen uns diese dämlichen Politiker erzählen, dass wir ein Problem mit der AfD und Pegida hätten! Unfassbar!

icxcnika [#12] schreibt:

Unter Terrorismus würde ich lebensgefährliche Sprengstoffanschläge oder den Einsatz von Waffen verstehen. So dumm diese Aktion irgendwelcher Nazis auch war, terroristisch war sie nicht. Oder war der durch einen Böller gesprengte Briefkasten von Michael Stürzenberger ein linksterroristischer Anschlag? Oder die brennenden Bundeswehr-/Polizeifahrzeuge und viele andere schwere Straftaten aus dem Antifa-Spektrum? Warum stürmt die GSG9 nicht mal linksextreme Zentren aus denen heraus es immer wieder zu schwersten Straftaten kommt?

Weißer Esel [#19] schreibt:

Schwupps, so schnell kann die Reise von Packistan nach Absurdistan gehen! Da haben einige prekäre Hohlbirnen und politische Jungfrauen aus der Provinz ordnungswidrig Böller und Kracher auf Asyllager in ihrer Nachbarschaft geschmissen (besoffen waren sie dabei wahrscheinlich ooch), und die Bundesregierung und die Medienvertreter wollen uns das als tiefe Strukturen des organisierten Rechtsterrorismus verkaufen. Wellkamm tu Absurdistan! Bei jeder 1.-Mai-Demo geht’s ärger zu (von den anderen Schlachtfeldern des echten [linken] Terrorismus ganz zu schweigen).

Templer [#27] schreibt:

Das muss man sich mal vorstellen: Da geht es nur um Silvesterböller! Die werden zu einem Terrorakt aufgeblasen. Unglaublich, aber wahr. Und die Linksterroristen und die Antifa in Frankfurt haben die halbe Stadt in Schutt und Asche gelegt und die rotgrüne/schwarze Propaganda sprach von Linksaktivisten die gegen die EZB „friedlich“ protestiert haben. Wir leben in Deutschland Dank der rotgrünen Irren-Ideologie in einem Irrenhaus!

BePe [#49] schreibt:

Während schwerkriminelle Moslem-Clans seit Jahrzehnten von der Politik, Polizei und Justiz unbehelligt in Berlin, NRW, Niedersachsen, Bremen usw. ganze Stadtteile beherrschen und ihrem kriminellen Treiben nachgehen, wird in Sachsen die GSG9 plus 200 weitere Polizisten losgeschickt um ein paar Böller werfende Deutsche festzunehmen. Von den Zehntausenden in den letzten 2 Jahren eigedrungenen Krimilanten will ich gar nicht erst reden.

Übrigens, die Linken schmeißen bei Demos diese Polenböller mitten in die Polizeireihen, und kein Parteibuchpolizeioffizier erteilt deswegen den Befehl zum Zugriff. Soviel zur angeblich tödlichen Gefahr durch Polenböller. Die Dinger sind gefährlich, aber nur wenn man sie in der Hand hält.

RDA [#63] schreibt:

Was musste ich heute erfahren!? Fünf Super-Duper-Hyper-Rechts-Staatsterroristen, Kategorie Ultragefährlich, wurden festgenommen? Als ich dann noch erfuhr, dass Fensterscheiben eingeworfen und Silvesterböller gefunden wurden, fuhr mir der Schreck so richtig in die Glieder. Ich bin so froh, dass unsere Spezialeinheit, mit den immerhin 18jährigen, fertig geworden ist und alle stellen konnte. Nicht auszudenken, wenn die noch einen Böller geworfen hätten. Dagegen wäre Brüssel, Paris, Der 30jährige Krieg, Waterloo, Stalingrad ein laues Lüftchen gewesen. Ich bin stolz auf unsere fähigen Politiker und Einsatzkräfte. So muss ich mir künftig keine Sorgen mehr machen, falls Klein-Malte das nächste Mal einem türkischen Kind den Lolli wegnimmt.

mistral590 [’73] schreibt:

Ick weiß. gehört hier nicht her. Aber ick habe selten so gelacht wie heute. Leider hat PI noch keinen Beitrag dazu gebracht. Die Deutsche Dummen-und Lügenpresse überschlägt sich natürlich wieder mit “ Details“! „GSG 9 nimmt fünf mutmaßliche Rechtsterroristen fest Spezialkräfte haben fünf mutmaßliche Rechtsterroristen der „Gruppe Freital“ festgenommen. Drei weitere Mitglieder sitzen bereits in Untersuchungshaft. Sie sollen Asylbewerberheime angegriffen haben.“

Die "Junge Freiheit" schreibt dazu – und schon beim lesen wird der Schwachsinn offenbar: „fünf Verdächtigen im Alter zwischen 18 und 39 Jahren wird vorgeworfen, Asylbewerberheime angegriffen und eine rechtsterroristische Vereinigung gebildet zu haben, und “Anschlag mit einem sogenannten Polenböller, der in das Auto eines Kommunalpolitikers der Linkspartei geworfen wurde, berichtete die Nachrichtenagentur dpa. Außerdem soll die Gruppe zwei Freitaler Asylbewerberheime sowie einen linken Szenetreff in Dresden mit Steinen und Feuerwerkskörpern angegriffen haben.“ [ich möchte an dieser Stelle einmal an die vielen Anschläge auf AfD-Büros, Privatpersonen und Privathäuser erinnern – wo war denn da die GSG9?]

Hier noch ein bisschen „Sabber“ aus der WELT: „An dem Einsatz waren insgesamt über 200 Beamte des Bundeskriminalamtes, der Bundespolizei sowie der sächsischen Polizei beteiligt,“ „Nach bisherigem Ermittlungsstand werden den insgesamt acht Tatverdächtigen drei Sprengstoffanschläge im September, Oktober und November 2015 zugerechnet. Zu diesem Zweck soll sich die Gruppierung eine dreistellige Anzahl von pyrotechnischen Sprengkörpern verschiedenen Typs aus Tschechien beschafft haben,

Was für eine Berichterstattung- eine dreistellige Anzahl, wow da weiß doch gleich jeder Bescheide. Dieses Land und deren „Führer“ gehören in die Klapse… Ja, die bösen „rechten Deutschen“ und die Polenböller… ein Furz auf der Gardinenstange. Die Berichterstattung dieser Aktion ist an Dummheit und Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten!

Siehe auch:

Video: Reaktionär, das arschkonservative Online-Magazin – Folge (16) – Doofmarie

Wien: Nach sexuellen Übergriffen: Securitys für alle Freibäder?

Dirk Maxeiner: Ich gehe jetzt zum Pinkeln, aber aus anderen Gründen

Frank A. Meyer: Es reicht – Muslimische Schüler verweigern Lehrerin die Hand

Berlin: Klage gegen Kopftuch­Verbot an der Schule wurde abgewiesen

Paris: Migrantengewalt in der Metrostation "Stalingrad"

%d Bloggern gefällt das: