Tag Archives: FBI

Video: Deutsche Leitkultur? – Was soll’n das sein? (65:21)

17 Jun

Von Jasinna

Collage_Patron_saints_by_regionsBy collection: jobas – Christliche Heilige – CC BY-SA 4.0

Deutsche Leitkultur? Was soll’n das überhaupt sein ? … und falls es etwas bestimmtes ist : Braucht man das überhaupt ? Um diese (und viele weiterführende) Fragen geht’s in diesem Video. PS : Das zeitweise "Hall-Geräusch" in diesem Video, ist keine Absicht, ……… das liegt einfach daran, dass ich es unterwegs in verschiedenen Räumlichkeiten gemacht habe.


Video: Deutsche Leitkultur? Was soll das sein? (65:21)

Quelle: Deutsche Leitkultur ? — Was soll’n das sein?

Meine Meinung:

Mir hat das Video sehr gut gefallen, was mir allerdings fehlt ist der Blick in die Zukunft. Es würde mich freuen, wenn Jasinna sich auch einmal dieses Themas annehmen würde. Für mich sieht die Zukunft äußerst bitter aus, denn eine zunehmende Kriminalität, zunehmende soziale Spannungen, die Abnahme der inneren Sicherheit, ethnische und religiöse Konflikte, eine zunehmende Radikalisierung der Muslime, eine Vertreibung der Deutschen aus ihren Wohnungen, Häusern und Stadtteilen, terroristische Anschläge und molekulare Bürgerkriege werden an der Tagesordnung sein. Es wird ein Völkermord an den Deutschen stattfinden.

Die Deutschen werden eines Tages gnadenlos und brutal von radikalen Salafisten, Islamisten, Terroristen und Dschihadisten abgeschlachtet, der sich auch viele "friedliche” Muslime anschließen werden. Dass sie dabei Deutschland in die Armut stürzen und in ein Dritte-Welt-Land verwandeln, worunter natürlich auch sie selber zu leiden hätten, ist ihnen mehrheitlich egal, denn soweit denken sie leider nicht. Für sie kommt es nur darauf an, dass Deutschland islamisch wird. Was in Europa geschieht, ist der Suizid des Abendlandes.

Noch ein klein wenig OT:

Das sind die Fakten der Anhörung von FBI-Chef James Comey

Petr Bystron (AfD-München) schreibt:

petr_bystron_donald_trump

#AfD Zeit für Veränderung – #GEZ Abschaffen!

Die deutschen Medien betreiben eine Hexenjagt gegen Trump. Jüngstes Beispiel: Die herbeigeschriebene Amtsenthebung wegen Lüge. Hier die Fakten. Schon am Mittwoch Abend hatten die Tagesthemen fünf Minuten lang über eine drohende Amtsenthebung des ihr so missliebigen Präsidenten Trump fabuliert, obwohl die substanzlosen Anschuldigungen James Comeys zu dieser Zeit schon schriftlich vorlagen.

Nachdem sich die Hexenjagd gegen Trump wegen einer angeblichen Verschwörung mit den Russen in Luft aufgelöst hatte, versuchten die deutschen Medien verzweifelt, ihr Lügengebäude aufrecht zu erhalten: “Ex-FBI Chef Comey bezichtigt Donald Trump der Lüge“ titelte die ehemals konservative Die Welt. Stern, Focus, taz, Tagesspiegel, ARD und ZDF taten es ihr nach. >>> weiterlesen

keine_burkas_im_schwimmbadSiehe auch:

Casa mia – wie die SPD Wirte in den Ruin treibt: demokratiefeindliche Exzesse gegen mündige Bürger

Michael Mannheimer: „Osmanen Germania“-Rocker – ein national-islamistisches U-Boot des türkischen Geheimdienstes?

Hochausbrand in London, was die Medien verschweigen

Video: Dr. Michael Ley: Buchpräsentation „Die letzten Europäer“ (75:46)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) – "Finis Germania" – Der Fall Sieferle (28:12)

Warnhinweis: Säureanschläge an Ampeln nehmen zu

Dr. Nicolaus Fest: Holocaust-Mahnmal oder Kletterzirkus?

27 Jan

holocaust_mahnmal Spaziergang am Mahnmal der Schande. Gerade dieses Denkmal taugt am wenigsten zur Perhorreszierung [um Ablehnung oder Abscheu zu bewirken]. Es ist kein Askaban [Zaubergefängnis aus Harry Potter] der deutschen Geschichte, das die Erinnerungen an die schönen und großen Ereignisse der Historie ins Vergessen drückt; und es ist kein Urgrund der Probleme, die dieses Land umtreiben, sei es Islamisierung, Eurokrise, Einwanderung, Verfall des Parlamentarismus. Magische Kräfte hat das Stelenfeld Peter Eisenmans [Betonquader, Denkmal für die ermordeten Juden im Nationalsozialismus] nicht.

Wer die Kinder und Schulgruppen betrachtet, die das Denkmal fröhlich und neugierig, aber nie bedrückt durchstreifen, kann am Sinn des Bauwerks zweifeln; einen Ort jugendlicher Traumatisierung sieht er jedenfalls nicht. Im Gegenteil stellt das Stelenfeld eine ganz andere Frage: Ob Mahnmale, besonders derart abstrakte, überhaupt noch funktionieren. Sind sie Garanten einer Erinnerungskultur, die den Weg in die Zukunft zeichnet? Weiterlesen bei nicolaus-fest.de 

Quelle: Nicolaus Fest: Mahnmale und Gehirnwäsche

Hier noch ein Fundstück von der Seite von Dr. Nicolaus Fest:

„Wegen der völkischen, anti-jüdischen Einstellung ihres Namenspatrons, des Publizisten und Lyrikers Ernst Moritz Arndt, hat die Universität Greifswald letzte Woche beschlossen, diesen Namen abzulegen. Über den Sinn solcher Distanzierungen lässt sich streiten. Sofern man derartige Maßnahmen bejaht, sollten auch die Namen anderer Rassisten, Demokratiefeinde oder Befürworter totalitären Gedankenguts aus dem öffentlichen Raum entfernt werden.

Ein weites Feld bieten die Patrone vieler Moscheen. Allein 40 sind in Deutschland nach osmanischen Eroberern genannt, beispielsweise die Mannheimer Yavuz-Sultan-Selim-Moschee. Von jenem ist ein Satz überliefert, dessen erste Worte auch im Deutschen besondere Parallelen eröffnen: “Mein Kampf geht solange weiter, bis Gottes Gesetz, die Scharia, auf der ganzen Welt herrscht oder ich sterbe.” Dass die türkische Gemeinde solche Namen wählt, zeigt ihre Bereitschaft zur Integration. (Dank an WH für den Hinweis)”

Noch ein klein wenig OT:

Chef der Bundespolizei Dieter Romann: „Man kann Ausländer auch ohne Papiere abschieben“

Dieter-RomannAbschiebungen scheitern oftmals daran, dass die Ausländer keine Papiere haben. Doch nach Ansicht des Chefs der Bundespolizei Dieter Romann könnte Deutschland selbst die nötigen Papiere ausstellen. Das sei früher auch so gewesen. Es gebe keine völkerrechtliche Verpflichtung, mit der Abschiebung auf die Ausstellung von Passersatz- oder Heimreisepapieren zu warten, sagte Dieter Romann dem Deutschlandfunk. „Früher war es ausreichend, wenn ein nationales oder auch ein europäisches EU-Laissez-Passer (Passierschein) ausgestellt wurde.“ Das könne die Bundesrepublik selbst. >>> weiterlesen

Herzogenburg (Österreich): 14-jähriger Türke (14) bedroht Schüler (13) mit Schere, vergewaltigt ihn – Mehrere Übergriffe – Täter zeigte keine Reue

bahnhof_herzogenburgUnfassbare Gewalttaten werden einem 14-jährigen Türken in Herzogenburg vorgeworfen: Er soll eine 13-Jährige sexuell bedrängt und einen gleichaltrigen Buben vergewaltigt haben. >>> weiterlesen

Donald Trump will FBI ins kriminelle Chícago schicken, wenn die Kriminalität weiter so hoch bleibt

1_trump_fist03 Sebastian schreibt:

Donald Trump: „Wenn Chicago nicht etwas gegen das schreckliche "Abschlachten" tut mit 228 Schießereien in 2017 und 42 Morden (um 24 % mehr als in 2016), werde ich die Feds (ein Slang für Polizeioffiziere, speziell die des Federal Bureau if Investigation (FBI)) reinschicken!”

Das "tolerante" Chicago mit seinen massenhaften Morden soll das Problem in den Griff bekommen, sonst will Trump das FBI schicken. Chicago hat übrigens sehr strenge Waffengesetze – soviel dazu.

Holger schreibt:

Wer war da mal Bürgermeister? Ach ja, der "Friedensnobelpreisträger" Barack Obama!

Meine Meinung:

Auch dort hat Obama offensichtlich versagt.

Chemnitz: Versuchter Mord? – Pakistanischer Sextäter sticht neun mal auf Studentin (22) ein

chemnitz_pakistaner_kashif_mFrauen, stellt euch vor, ihr werdet von solch einem Migranten verfolgt….

Das erste Mal seit der Attacke trifft die Studentin Laura G. (22) auf ihren Peiniger – den Pakistaner Kashif M. (31), der sie mit neun Messerstichen umbringen wollte. Davon ist die Staatsanwaltschaft Chemnitz, die den 31-Jährigen unter anderem wegen versuchten Mordes anklagte, überzeugt. >>> weiterlesen

Siehe auch: Im Chemnitzer Stadtpark und an der Neefestraße: Pakistaner zerrte Frauen ins Gebüsch und stach sie nieder (bild.de)

Erich schreibt:

Ist doch alles von der MERKEL beabsichtigt, sonst hätten die Merkel-Zombies das schon abgestellt und die Grenzen geschlossen.. und trotzdem wählen immer noch ca, 35 % (ich würde sagen 85 %) Minder-Intelligente dieses links-faschistische System der Selbst-Vernichtung.

Siehe auch:

Michael Klonovsky: Islamobolschewismus bringt Krieg, Arbeitslosigkeit und Hungersnot

Akif Pirincci: Liebe Margarete Stokowski, du bist der lebende Beweis dafür, dass Frauen an den Herd gehören!

Auflagen der etablierten Medien brechen weiter ein

Christian Ortner: „Ethnic Profiling“: Warum es sinnvoll ist, besonders „Nafris“ zu kontrollieren

Libanesische Clans beherrschen im Ruhrgebiet (Duisburg, Gelsenkirchen, Essen) ganze Straßenzüge

Islamistinnen und Feministinnen gegen Donald Trump

Hamburg: Ditib prügelt Kuffar-Weihnachtsmann

8 Jan

hayir-440x218 Wer nach dem Berliner Anschlag des Islam-Jüngers und Silvester 2015 sowie 2016 gehofft hatte, dass man endlich und notwendigerweise den politischen Islam mit seinem religiösen Alleinvertretungsanspruch, der keinen Platz in unserer pluralistischen Gesellschaft hat, mindestens hinterfragen muss, sah sich getäuscht. Nun ist man in Hamburg plötzlich darüber entsetzt, dass der türkische Verband Ditib „Stimmung gegen die christliche Kultur“ macht.

Von Alster

Das Hamburger Abendblatt schreibt:

„Mitglieder der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib, der verlängerte Arm der Religionsbehörde Diyanet in der Türkei) haben in Deutschland zuletzt massiv Stimmung gegen das christliche Weihnachtsfest und gegen Silvesterfeiern gemacht. […] Weihnachten stehe für den Unglauben der Christen, heißt es etwa in unterschiedlichen zu den Bildern verbreiteten Texten der Ditib.

Dabei wird auch der Kampfbegriff „Kuffar“, also etwa: Ungläubige/Gotteswidersacher, benutzt. […] Ditib unterhält Moscheen in Hamburg und ist Partner der Stadt im Vertrag mit den muslimischen Verbänden und hat so auch Einfluss auf die Unterrichtsgestaltung an den Schulen. In den sozialen Netzwerken wurden massenhaft Zeichnungen auch von Ditib-Jugendorganisationen verbreitet, in denen man sieht, wie ein mutmaßlich muslimischer Mann einen Weihnachtsmann zusammenschlägt.

Der Buchautor Ahmad Mansour warf dem rot-grünen Senat zugleich „Naivität“ im Umgang mit dem Islamismus vor. „Hamburg ist bei dem Thema besonders naiv“, sagte Ahmad Mansour dem Abendblatt. „Weil man einen Vertrag mit den Verbänden geschlossen hat, sieht man über alle Probleme hinweg. Lehrer trauen sich in Hamburg kaum noch, diese Themen anzusprechen – weil sie nicht als Rassisten oder Islamgegner eingeordnet werden wollen.“

PI berichtete ausführlich über den (Staats)Vertrag der muslimischen Verbände mit dem Hamburger Senat. Ausgerechnet vom CDU-Fraktionschef André Trepoll kommt scharfe Kritik; es war die damalige CDU unter Ole von Beust, die diesen Vertrag auf den Weg gebracht hat. Nun will die CDU den Vertrag auf den Prüfstand stellen.

Auch das Silvesterfest wird in den Ditibtexten scharf kritisiert. Dazu sagte der Vorsitzende und Taqiyya-Meister von Ditib Hamburg, Sedat Simsek, islamgemäß:

„Scharfe Äußerungen von Ditib-Mitarbeitern in den sozialen Netzwerken gegen Silvester oder Weihnachten sind Einzelfälle. Sie werden von uns überprüft. Sollten Fälle von Verächtlichmachung vorliegen, so gehen wir gegen diese vor.“ […] Die von der türkischen Religionsbehörde verschickte Predigt kritisiere lediglich „die verschwenderischen Silvesterfeiern“, so der Ditib-Nord-Vorstandschef. Da viele Menschen auf der Welt unter Hunger und Krieg litten, „können wir die Kritik an der Verschwendung nachvollziehen“, so Simsek.

Diese islamischen Fakes werden kritikfrei von unseren kenntnislosen Journalisten übernommen. So schreibt denn das Abendblatt in seinem Leitartikel zum Thema:

Der Islam gehört zu Deutschland. Kein Satz hat die Präsidentschaft von Christian Wulff so geprägt – und falsch war er nicht. Er formuliert die Selbstverständlichkeit, dass nach fünf Jahrzehnten der Migration Hunderttausende Muslime hier angekommen sind, hier leben, arbeiten, Steuern zahlen. […] Der Islam gehört zu Deutschland – aber nur der Islam, der sich an deutsche Regeln und Gesetze hält.

Quelle: Hamburg: Ditib prügelt Kuffar-Weihnachtsmann

Siehe auch: Ditib-Anhänger machten Stimmung gegen Weihnachten

Noch ein klein wenig OT:

Verfassungsschutz stuft linksextremistisches Online-Portal "linksunten.indymedia.org" als strafbar ein

linksextreme_gewalttaten

Der Verfassungsschutz stuft das Online-Portal linksunten.indymedia.org als „einflussreichste linksextremistische Internetplattform im deutschsprachigen Raum“ ein und beklagt, dass eine juristische Verfolgung der dort publizierten strafbaren Inhalte kaum möglich sei. Auf der Homepage können Nutzer anonym Beiträge einstellen, wobei es technisch unmöglich ist, Rückschlüsse auf deren Identität zu ziehen. Dadurch würden Versuche der Sicherheitsbehörden, die Autoren zu ermitteln, „regelmäßig scheitern“, so der Verfassungsschutz. „Die Täter sind weitgehend geschützt.“ >>> weiterlesen

Egon schreibt:

Ein guter Geheimdienst kennt seine Pappenheimer. Aber Linksextremismus ist doch regierungskonform und wird als imaginärer Kampf gegen Rechts aus Millionentöpfen der Ministerien gefördert. Man hat sich ganz dem Kampf gegen Phantomnazis verschrieben und die Antifanten sind dabei willige Unterstützer. Sie sind einfach zu dämlich, zu begreifen, dass sie nur vom System zum Zwecke des Machterhalts indoktriniert und manipuliert wurden! Es geht dabei nicht um Nazis, die man hinter jeder Ecke wittert, sondern um alle Andersdenkenden, die Kritik an der grünen Politik von Frau Merkel und deren beifallklatschenden Claqueure üben.

Michael schreibt:

Für die Medien sind die Linken Aktivisten und die Rechten kriminelle Terroristen und wer nicht Politiklinie linksrotgrünbunt ist, ist ja so was von rechts, dass das große Hetzen einsetzt. Es ist so lächerlich und dermaßen durchschaubar und es spaltet! Und es macht aggressiv und sorgt für Gewalt – nur falls mal jemand nach den Ursachen fragen sollte. Auf der Homepage können Nutzer anonym Beiträge einstellen, wobei es nach FOCUS-Informationen technisch unmöglich ist, Rückschlüsse auf deren Identität zu ziehen. Dadurch würden Versuche der Sicherheitsbehörden, die Autoren zu ermitteln, „regelmäßig scheitern“, so der Verfassungsschutz. „Die Täter sind weitgehend geschützt.“

Wolfgang schreibt:

Bevor man solche Hetzseiten nicht "in den Griff" bekommt bzw. massiv dagegen vorgeht – ist es einfach lächerlich sich auf Facebook-Kommentare frustrierter "Wutbürger" zu stürzen, nur weil die "Merkel ist doof" schreiben. Solange diese links-radikale (deutschland-rassistische) Hetzseite "indymedia" noch "online" ist, ist alles andere Wahlkampf-Propaganda…

Walter schreibt:

"Der Verfassungsschutz beklagt, dass eine juristische Verfolgung der dort publizierten strafbaren Inhalte kaum möglich sei." Tja, diese linksextreme Antifa-Seite gibt es schon seit einer halben Ewigkeit – und Maas-Schwesig-Kahane usw. haben damit noch nie ein Problem gehabt. die Politik drückt da halt mal ein Auge zu. Immerhin geht es dort ja auch gegen die böse AfD …

Köln-Buchheim: 19-Jährige Irakerin tot in Garage gefunden – Vater verdächtig! – Ehrenmord?

buchheim-jasmin

In Buchheim wurde eine junge Frau (19) tot in einer Garage aufgefunden. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen erhielt die Polizei Köln am Freitagvormittag gegen 7.30 Uhr vermutlich vom Vater (44) der tot aufgefundenen 19-Jährigen Hinweise zum Fundort der Toten per Telefon. Das Mädchen soll erwürgt worden sein. >>> weiterlesen

Wilma [#43] schreibt:

OT, aber wichtig

Benzin um 20% teurer, Mexikaner plündern Geschäfte und Tausende gingen auf die Straße! Bitte das Video ansehen… es bietet einen Vorgeschmack!

Tritt-Ihn [#45] schreibt:

Afghanische Flüchtlinge in den USA. „Ihr Traum zerplatzt sofort“. Sie sind nicht nur kulturell total entwurzelt, sondern müssen sich auch mit Billigjobs über Wasser halten. Dort gibt es keinen „Arsch-Abwisch-Service“ wie in Deutschland. Entweder du gehst sofort arbeiten oder du gehst unter.

Eurabier [#49] schreibt:

Während die linksgrünen Reschke-Lügenmedien noch am Neujahrstag jubelten, die Silvesternacht sei „friedlich“ verlaufen, tröpfeln nun die ersten Schreckensnachrichten an die ungeschächtete Oberfläche:

Berlin: Mindestens 22 Sexuelle Übergriffe in Silvesternacht – Polizei korrigiert Zahl nach oben

In mindestens 22 Fällen kam es bei der Silvesterparty am Brandenburger Tor zu sexuellen Übergriffen. Auch aus Gruppen heraus wurden die Opfer bedrängt. Die Zahl sexueller Übergriffe auf der Silvesterfeier vor dem Brandenburger Tor hat sich offenbar fast vervierfacht. Nachdem der Polizei am Neujahrstag noch sechs Fälle sexueller Belästigungen bekannt gewesen waren, hat sich diese Zahl bis Freitag auf 22 Anzeigen erhöht. Alle Taten haben sich im Bereich der Feiermeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule ereignet

Fort Lauderdale (Florida): CNN hellte den Teint des muslimischen (?) Todesschützen auf, der 5 Menschen tötete

CNN-Edits-Ft.-Lauderdale-shooter-photo-to-make-him-whiteEsteban Santiago-Ruiz

Ein Schütze öffnete Freitag Nachmittag am Fort Lauderdale-Hollywood International Airport in Florida das Feuer, erschoss fünf Menschen und verwundete acht andere, bevor er verhaftet wurde. Der Schütze wurde als Esteban Santiago identifiziert. Der Schütze schien, zufällig in eine Menschenmenge zu schießen, während panische Reisende Schutz vor den Kugeln suchten. Er hörte nur auf, weil die Munition ausging. Der Vorfall ereignete sich an einer Gepäckausgabe innerhalb von Terminal 2.

bild.de schreibt:

FBI: Esteban Santiago hörte ISIS-Stimmen – er war in psychologischer Behandlung. Nachdem er 2011 von einem Einsatz in einem Pionierbataillon im Irak in die Heimat zurückkam, war er laut einer Tante merkwürdig geworden, hatte „seinen Verstand verloren“, wie die Tante einem News-Portal aus New Jersey sagte. Im Irak hatte er eine Medaille für einen Kampfeinsatz bekommen.

Laut „CNN“ habe er außerdem Stimmen gehört, unter anderem welche, die ihm sagten, er sollte ISIS beitreten. Die FBI-Beamten übergaben Santiago daraufhin der örtlichen Polizei, die ihn davon überzeugte, in ein Krankenhaus zu gehen. Dort ließ er sich freiwillig auf seine geistige Gesundheit untersuchen. FBI-Spezialagent George L. Piro sagte bei einer Pressekonferenz am Flughafen: „Bei diesem Vorfall schließen wir nichts aus, auch nicht Terrorismus.

Siehe auch:

Paris: Peugot-Werksschließung wegen muslimischer Gebetspausen?

Wolfgang Hübner: Pommerland ist abgebrannt – bald auch der Rest?

Akif Pirincci: Wiedergutmachung – Nazialarm in Brandenburg

Gianandrea de Antonellis: Von Sodom zur Homosexualität

Michael Stürzenberger: „Anti“-Faschisten bekennen sich zu Gewalttaten

Michael Stürzenberger: Dieter Nuhr-Portrait im GEZ-Funk nicht erwünscht

Michael Stürzenberger: Saudi-Arabien in 9/11-Terror verstrickt?

24 Apr

sauditerror_in_new_york
Möglicherweise waren Mitglieder der Regierung, diverser Organisationen und wohlhabende Personen aus Saudi-Arabien in die islamischen Terroranschläge vom 11.9.2001 verwickelt. Seit 13 Jahren wird in den USA offensichtlich hierzu ein Geheimdossier unter Verschluss gehalten. Aber jetzt finden sich immer mehr Unterstützer im US-Kongress, die für eine Veröffentlichung dieser Unterlagen stimmen. Laut Focus drohen die Saudis für diesen Fall US-Wertpapiere in Höhe von 750 Milliarden Dollar zu verkaufen.

Der Focus meldet:

Das Geheimpapier, um das es geht, nennen die Amerikaner schlicht „28 pages“, 28 Seiten. Ein Mini-Dossier, das der damalige US-Präsident George W. Bush vom Inlandsgeheimdienst FBI und anderen Behörden anfertigen ließ. Das Papier legt dar, welche Personen in den USA die Entführer der Anschläge vom 11. September 2001 unterstützt haben. Seit 13 Jahren wird es in einem Hochsicherheits-Tresorraum in Washington unter Verschluss gehalten und darf nur von einer Handvoll auserwählter Personen eingesehen werden – unter strenger Bewachung und ohne die Möglichkeit, Notizen zu machen.

Bob Graham ist ein ehemaliger demokratischer Ex-Senator und war damals als Mitglied einer Kommission einer der wenigen, die das Dossier lesen durften. Er hat 13 Jahre lang wie alle anderen Personen, die ebenfalls Einsicht hatten, geschwiegen. Dem Fernsehsender CBS gab er nun aber ein Interview:

Der Bericht beschreibt ein Netzwerk von Personen, die die Entführer direkt in den USA bei den Anschlägen unterstützt haben könnten. Das sagte Graham Steve Kroft, dem Moderator der legendären CBS-Sendung „60 minutes“.

Graham begründet seinen Verdacht damit, dass weder die beiden Entführer noch 17 weitere Helfer dazu in der Lage gewesen sein können, in den USA die Anschläge mit großer logistischer Kompetenz vorzubereiten. „Ich halte es nicht für plausibel, zu glauben, dass 19 Personen, von denen die meisten kein Englisch sprachen und nie zuvor in den USA waren und nicht mal über eine Schulausbildung verfügten, in den USA eine so komplizierte Aufgabe erledigen konnten, ohne innerhalb der USA Unterstützung gehabt zu haben.“

Auf die Nachfrage des Moderators, ob er glaube, die Unterstützer kämen alle aus Saudi-Arabien, antwortete Graham: „Im Wesentlichen“. Als Kroft nachhakte, ob er damit zum Beispiel die saudische Regierung meine, wohlhabende Leute und Wohlfahrtsgesellschaften, bestätigte Graham: „All die gerade genannten“.

Da jetzt möglicherweise diese Dokumente veröffentlicht werden, wie der Focus berichtet, ist es auch erklärlich, dass sich plötzlich deutsche Politiker gegen die Auslandsfinanzierung deutscher Moscheen durch Saudi-Arabien aussprechen. Vermutlich steckt das Mutterland des Islams noch viel tiefer im Sumpf islamischer Terroranschläge als bisher vermutet.

Die Veröffentlichung der Dokumente könnte eine große internationale Krise verursachen, deren Ausmaß bisher nicht absehbar ist. Eine Eskalation bis hin zu einer weltweiten Auseinandersetzung mit der islamischen Welt ist vorstellbar.

Quelle: Saudi-Arabien in 9/11-Terror verstrickt?

Noch ein klein wenig OT:

Wien: 18-jährige tschetschenische IS-Terrorhelferin arbeitet in Islam- Kindergarten

is_terrorhelferin_islam_kindergarten

Neuer Höhepunkt im Skandal um Islam- Kindergärten in Wien: Eine 18- jährige Terrorhelferin wurde wegen Unterstützung des IS am Dienstag schuldig gesprochen. Die junge Frau arbeitet mittlerweile als Betreuerin in einem islamischen Kindergarten. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wie kann sich eine so junge und offensichtlich auch hübsche (?) junge Frau den Geist vom Islam vergiften lassen? Und außerdem kann sie den Knirpsen im Kindergarten jetzt beibringen, wie man richtig eine Sprengstoffweste anlegt, um die Kuffar (verhassten Nichtmuslime) in die Luft zu sprengen.

Velden, Schiefling (Österreich): 200 Frauen demonstrierten gegen Großquartier in St. Egyden

angst_vor_asylpolitik Wir haben Angst vor dieser Asylpolitik – und wollen kein zweites Asylantenheim in unserem Dorf!

200 Frauen protestierten Montagabend gegen das geplante Großquartier für bis zu 150 Flüchtlinge in St. Egyden. Ende Jänner soll über die Flüchtlingsunterbringung entschieden werden… "Es kann nicht sein, dass auf 400 Bewohner im Zentrum von St. Egyden 250 Flüchtlinge kommen." >>> weiterlesen

Wöhrder See/Bayern: Joggerinnen haben Angst vor Grapschern

grapscher_belaestigen_jogerinnen Immer wieder belästigen Männer in dem Naherholungsgebiet Frauen. 

NÜRNBERG – Spätabends am Wöhrder See: Eine Joggerin läuft am Ufer entlang, als plötzlich ein Radfahrer von hinten kommt und ihr absichtlich an den Po fasst. Kein Einzelfall, denn: Immer wieder werden Frauen am Wöhrder See belästigt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Schöne neue Multikultiwelt. Aber die Frauen wollten es offenbar genau so, denn es sind hauptsächlich Frauen, die die Parteien wählen, die sich am stärksten für die Einwanderung einsetzen. Und was sind dann wohl die logischen Folgen? Und natürlich wird politische korrekt mit keinem Wort erwähnt, wer die Täter sind.

Siehe auch:

Deutschland schafft sich ab: Deutsche in der Minderheit – z.B. in Augsburg, Stuttgart, Frankfurt…

Peter Grimm: Kirchenschließungen und Enteignungen in der Türkei

Islam: Rückschritt ins Mittelalter – Koranschulen statt Nobelpreise

Hamed Abdel-Samad: Muslime jammern auf höchstem Niveau

Peter Grimm: Die Hauptfrau von Köpenick lässt Nacktbilder abhängen

Pakistan: Christliches Paar von Moslems lebendig im Feuerofen verbrannt – Hauptverdächtiger freigelassen

Amerikanischer Schlachthof: Moslem go home!

4 Jan

moslem_go_home 
Oh Wunderwelt der gelungenen Integration: Von zweitausend Beschäftigten eines US-Schlachthofes sind 600 Somalis, überwiegend Muslime. Der Besitzer des Unternehmens kommt diesen durch die Einrichtung eines Gebetsraumes entgegen, in dem sie ihrem Allah huldigen können – allerdings in den Pausen und nicht alle gleichzeitig. Schließlich müssten die religiösen Verrichtungen mit den Betriebsabläufen vereinbar sein, und auch auf die Hygiene müsse man achten, so ein Unternehmenssprecher. Bis auf diese selbstverständlichen Einschränkungen also paradiesische Zustände, auch für Strenggläubige? Pustekuchen!

Von Pjotr

Tatsächlich erschienen kürzlich 200 Muslime einfach nicht mehr zur Arbeit, weil der böse Arbeitgeber angeblich die Regeln für die Huldigungsverrichtungen geändert habe. Kämpft man sich durch die verschwurbelten Anwürfe eines Interessenverbandes für Muslime durch, so besteht das Vergehen des Unternehmens aber lediglich darin, nicht begriffen zu haben, dass der anspruchsvolle Gläubige entlang des Kalenders jeweils andere Zeiten zum Huldigen braucht.

Spätestens hier hätte jeder deutsche Arbeitgeber, der weiß, wie heutzutage Willkommenskultur buchstabiert wird und keine Lust auf einen veritablen Shitstorm der Gutmenschen hat, klein bei- und den Forderungen der Angestellten nachgegeben. Nicht so der Besitzer des Schlachthofes: Der schmeißt nämlich die Muselmaninnen nach drei Tagen unentschuldigten Fehlens einfach raus und weigert sich, diese vor Ablauf eines halben Jahres wieder einzustellen. Unfassbar!

Und so könnten religiöse Verwicklungen doch auch hierzulande gelöst werden – gerne im größeren Maßstab. In diesem Sinne möchte man der Politikerkaste zu- und den allzu forschen Moslems nachrufen: Geht doch!

PS: Auch der Spiegel berichtet über diesen Fall. Wer Spaß daran hat, kann durch den Vergleich mit einem US-Artikel herausfinden, welche wichtigen Details unser Sturmgewehr der Demokratie weggelassen hat.

Quelle: Geht doch!

KDL [#5] schreint:

Ein Schlachthof? Wird da etwas halal geschlachtet? Und wenn nein, machen das etwa die moslemischen Arbeiter bereitwillig mit? Und zudem gäbe es, wenn das bei uns wäre, so einen gewaltigen Shitstorm, dass der Metzgereibetrieb schnell freiwillig auf halal Schlachten umstellen würde.

Meine Meinung:

Die Amerikaner sind eben nicht solche Pussies und Weicheier, wie die Deutschen.

Noch ein klein wenig OT:

Seehofer fordert Obergrenze von "maximal 200.000 Flüchtlingen" pro Jahr

seehofer_200000
Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat eine konkrete Obergrenze von "maximal 200.000 Flüchtlingen" pro Jahr gefordert.

Seehofer sagte zu "Bild am Sonntag": "Aus den Erfahrungen der Vergangenheit kann ich sagen: In Deutschland haben wir keine Probleme mit dem Zuzug von 100.000 bis höchstens 200.000 Asylbewerbern und Bürgerkriegsflüchtlingen pro Jahr. Diese Zahl ist verkraftbar und da funktioniert auch die Integration. Alles was darüber hinaus geht, halte ich für zu viel." >>> weiterlesen

rock [#26] schreibt:

Seehofer sagt: Obergrenze! Maximal 200.000 „Flüchtlinge“ pro Jahr

Das sind noch weit zu viel. im Gegensatz zu Kanada, was zwar etwa die Hälfte der Bevölkerung wie Deutschland hat, aber ca. 30x so groß ist, nimmt man maximal 25 000 auf, allerdings NUR Familien mit Kindern. In Deutschland sollte künftig die Obergrenze auf maximal 20 000 festgelegt werden, allerdings auch NUR Familien mit Kindern. Besser wäre eine konsequente Null-Aufnahme in Gesamt-Europa, sowie eine rege Rückführungs-Politik-Kampagne ALLER die sich nicht integriert haben, und und und.

P. Erle [#73] schreibt:

In den Kommentaren zum Welt-Artikel wird erwähnt, dass CAIR [die islamische Bürgerrechtsorganisation "Council on American-Islamic Relations", die sich für die Muslime einsetzt) mehr als zweifelhaft ist, und in einigen Ländern als Terrorgruppe bewertet wird. Das FBI soll die Zusammenarbeit mit CAIR schon vor längerer Zeit eingestellt haben.

Siehe auch:

Prof. Herfried Münkler: Die Türkei erpresst Europa

Jetzt kommen täglich 4.000 Marokkaner und Algerier über’s Meer

Quentin Quenscher: Die Angst der Kinder vor dem islamischen Terrorismus

Baden-Württemberg: Die Asylflut im Rems-Murr-Kreis und ihre Folgen

Die Denkfehler des Grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann

Henryk M. Broder: Stephan Kramer – Weltmann in Thüringer Provinz

%d Bloggern gefällt das: