Tag Archives: Experiment

Video: Martin Sellner: Wende im Mittelmeer – "Asso Ventotto" bringt Migranten zurück nach Libyen (09:55)

12 Aug

In der Nacht von Montag auf Dienstag fand ein Wendepunkt im MIttelmeer statt. Die libysche Seenotrettung funktioniert wieder. Das ist ein Alptraum für die Schlepper und NGOs.


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Wende im Mittelmeer – "Asso Ventotto" bringt Migranten zurück nach Libyen (09:55)

Noch ein klein wenig OT:

Der nächste Kindermord in Dresden-Gorbitz: Mosambikaner tötet seine Töchter (3 und 6 Jahre)

gorbitz-dresden

Nun sind sie halt hier – aber was genau hat ein gewalttätiger 55-jähriger Mosambikaner eigentlich in Deutschland verloren? Am frühen Samstagabend machten die von der Mutter in einen Plattenbau in Gorbitz im Dresdner Westen gerufenen Polizisten eine grausige Entdeckung: Ihre beiden Töchter (3 und 6 Jahre) lagen ermordet in der Wohnung des Vaters. „Ein sofort hinzugezogener Arzt konnte nur noch den Tod der Geschwister feststellen“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Vater, ein polizeibekannter Mosambikaner, wurde festgenommen. Laut den Beamten war der „schutzsuchende Afrikaner“ stark alkoholisiert. Der ehemalige Lebenspartner der 35-jährigen Mosambikanerin hatte am Samstag die beiden gemeinsamen Kinder „betreut“, sie aber nicht wie vereinbart bei der Mutter wieder abgegeben, aufgrund einschlägiger Vorfälle schöpfte sie Verdacht.

Das Familiendrama ist bereits der zweite derartige abartige Fall in Dresden-Gorbitz in diesem Jahr. Erst Anfang dieser Woche hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen einen 36-Jährigen erhoben, der im Januar seine dreijährige Tochter ebenfalls aus Heimtücke und niederen Beweggründen getötet hatte, um damit seine von ihm getrennt lebende Ehefrau und Mutter des Kindes bestrafen wollte. Der Prozess am Landgericht gegen „den Deutschen“ (mit türkischen Wurzeln) beginnt am 28. August.  >>> weiterlesen

Video: Nach Freispruch der IBÖ: Martin Sellner im Gespräch mit Hyperion (01:25:10)

Am vergangenen Donnerstag bestätigte das Grazer Landgericht in erster Instanz der Identitären Bewegung in Österreich keine „kriminelle Vereinigung“ zu sein. Alle Angeklagten wurden auch von Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen (PI-NEWS berichtete). Der patriotische Youtuber Hyperion hat den Chef der IBÖ, Martin Sellner zum Videogespräch eingeladen. Darin nimmt Sellner ausführlich Stellung zum Urteil und der Causa „Der Staat gegen Patrioten“.

Video: Nach Freispruch der IBÖ: Martin Sellner im Gespräch mit Hyperion (01:25:10)


Video: Nach Freispruch der IBÖ: Martin Sellner im Gespräch mit Hyperion (01:25:10)

Quelle: Video: Nach Freispruch der IBÖ: Martin Sellner im Gespräch mit Hyperion (01:25:10)

Video: Rockpalast: Backyard Babies – Rock Hard Festival 2018 (30:39)

Rock Hard Festival – 18.05.2018: Es gibt Gitarrenbands, die auch nach vielen Jahren immer noch dieselbe Energie ausstrahlen, wie bei ihren ersten Gigs: Backyard Babies aus Schweden gehören dazu. Seit 1989 steht die Band um die Sänger und Gitarristen Andreas Tyrone Dregen und Nicke Borg wie ein Fels in der Brandung und hat ihren straightforward Rock’n’Roll nicht nur am Ende der Achtziger, sondern auch durch die Grunge-Ära und die Nullerjahre hindurch ohne Kompromisse an den jeweiligen Zeitgeist durchgezogen.

Siehe auch:

Elmar Hörig: Nun sind sie halt da – Rückführungsabkommen mit Spanien völlig wertlos

Italien: "Rassistische" Fahrkartenkontrollen fordern immer mehr Opfer

Kindergeld & Köterrasse: Wo sind die JUNGEN weißen Männer für Ficki-Ficki?

Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel das deutsche Volk mit dem Rückführungsabkommen mit Spanien verarscht

COMPACT-TV: Özil Flop, Moschee Stop in Kaufbeuren – Moderatorin Lisa Lehmann im Interview mit Jürgen Elsässer (09:09)

Björn Höcke (AfD): Seenotrettung statt Menschenschmuggel

Elmar Hörig: Nippelberater von Andrea Kiewel

Beatrix von Storch (AfD): Migration ist kein Menschenrecht

20 Jul

migration_menschenrechtDie Massenmigration könnte bald erst so richtig losgehen

Mitte Dezember diesen Jahres wird es soweit sein: Dann wird in Marokko der „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (UN) endgültig verabschiedet.

[Video: Global compact for migration (03:21)]

Mit diesem Abkommen werden die UN-Mitgliedstaaten sich verpflichten, Flüchtlinge und Migranten unabhängig von ihrem legalen Status gleichzustellen. In der Praxis kann dies bedeuten, dass selbst illegale Migranten nicht in ihre Herkunftsländer ausgewiesen werden. Denn dies könnte nach den neuen UN-Richtlinien gegen die „Menschenrechte“ verstoßen. Je nach rechtlicher Auslegung könnten dann sogar illegale Grenzübertritte nicht mehr kriminalisiert werden.

Der sogenannte Globale Pakt der UN und der EU verlangt dann von den EU-Staaten, dass diese „Menschenrechte in Bezug auf Migration“ respektiert werden. Die gesamte Migrationspolitik der UN wird nach der Ratifizierung auf den Menschenrechten aufgebaut.

Das bedeutet: Wann immer Menschen sich in einer „schwierigen“ Lage befinden, könnten sie nach Europa kommen. Dies wäre nach der UN ihr Menschenrecht. Das können Schwierigkeiten wie Ernährungsunsicherheit, Armut oder Opfer der „Folgen des Klimawandels“ sein. Das heißt: Wirtschaftsmigranten werden dann wie Flüchtlinge behandelt.

Diese Migranten-Gruppen waren schon die Kern-Gruppe in der New Yorker Erklärung zum Globalen Pakt vom September 2016. Bereits am 18. April hatte die Mehrheit der Mitglieder des EU-Parlaments vielen dieser Ideen auf EU-Ebene zugestimmt. Auch im Dublin-IV-Vorschlag war dieses vorgesehen.

Im Grunde handelt es sich um ein riesiges Umsiedlungs-Programm, weil eine eventuelle Rückführung von Flüchtlingen und Migranten nach der Verabschiedung des Globalen Paktes enorm erschwert wird. Denn die Nichtzurückweisung wird zu einem Grundpfeiler, zu einem Prinzip der Menschenrechtspolitik werden. Es bliebe demnach im Regelfall nur die „freiwillige Rückkehr“.

Klar ist und bleibt aber: Migration, also das Umsiedeln in ein anderes Land, ist kein Menschenrecht. Kein Mensch ist illegal. Aber Hunderttausende sind illegal hier. Gegen das, was die UN mit ihrem „Globalen Migrationspakt“ planen, ist alles, was Merkel und Co. in Sachen illegale Massenmigration bisher getan haben nichts weiter als eine Lappalie.

Ungarn hat hier den richtigen Weg eingeschlagen und scheidet aus dem UN-Vertrag zur weltweiten Migration aus. Auch Deutschland sollte dies aus Gründen der Vernunft tun.

Die Welt soll in eine globale Migrationsgesellschaft verwandelt werden Globaler Pakt zur Migration wird im Dezember verabschiedet: Hunderte Millionen könnten dann ganz legal nach Europa kommen (freiewelt.net)

Ungarn verlässt UN-Migrationsvertrag

EKD und Vatikan wollen ins Schleppergeschäft einsteigen (journalistenwatch.com)

Quelle: Beatrix von Storch (AfD): Migration ist kein Menschenrecht

Gipfler schreibt:

Die Verabschiedung bedeutet keine Verpflichtung, sondern eine Empfehlung. "Soft law" wird das im Angloamerikanischen genannt. Siehe: Der UN-Migrationspakt und die unverbindliche Verbindlichkeit. Aber gleichwohl werden dies die deutschen Vasallen und andere genau so ausführen.

Meine Meinung:

Man kennt das ja von der EU. Erst testet man aus, wie weit man gehen kann und wenn der Widerstand gering ist, wird verschärft. Aus der "Soft law" wird dann die "Hard law", die für jedermann bindend ist. Kennt man auch von der U-Bahn. Erst gibt es die Bitte auf den U-Bahnhöfen nicht zu rauchen, später kommt dann das allgemeine Rauchverbot mit Strafandrohung.

Ungarn scheidet aus dem UN-Vertrag zur weltweiten Migration aus. Das erklärte Ungarns Außenminister Peter Szijjarto in Budapest nach einer Regierungssitzung. "Dieses (Vertrags-)Paket widerspricht der Vernunft und den Interessen Ungarns", sagte der Minister. Das Abkommen unterstütze die Migration und betrachte diese als Menschenrecht, was aus ungarischer Sicht inakzeptabel sei.

Es stimme zudem nicht, dass der neue Migrationsvertrag, über den die UN-Mitglieder verhandeln, rechtlich nicht bindend sei, sagte Szijjarto weiter. Ungarn werde an den dazu laufenden Beratungen in Marrakesch nicht teilnehmen und in der UN-Vollversammlung gegen den Migrationsvertrag stimmen.

Gernot schreibt:

Einem ‚Menschenrecht‘ auf beliebige Niederlassung in Staaten eigener Wahl steht dem Recht der Nationalstaaten, die selber entscheiden wollen, wer einwandern darf, vollständig entgegen. Es sind weltweit die Linken mit ihrem totalitär-relativistischen Rechtsbegriff, die uns, obwohl sie historisch in ihren Sozial-Paradiesen nichts als fürchterliches Massenelend angerichtet haben, dennoch immer wieder aufzwingen wollen.

Hannes schreibt:

Nuja, ist ja schön und gut, können hald ein paar Millionen Menschen umziehen. Aaaaber, wer soll das bezahlen? Wer hat soviel Geld? Wer hat soviel Pinke-Pinke? Wer hat das bestellt? Und vor allem WARUM? Welchen Sinn hat das? Wie sollen diese Menschen alle untergebracht und beschäftigt werden? Wem nutz so ne gequirlte Kacke?

Meine Meinung:

Wem das nützt? Natürlich den Muslimen. Es werden in erster Linie Muslime sein, die nach Europa einwandern und ausrauben wollen. Und wenn sie Europa ausgeplündert haben, dann legen sie Europa in Schutt und Asche und schaffen hier dieselben Zustände, wie in den Ländern, aus denen sie kommen. Was hier geschehen soll, ist die Ausrottung der christlich-abendländischen Kultur und die Ausrottung der weißen Rasse. Kein Wunder, denn in der UN dominieren islamische Staaten, nicht selten diktatorische Staaten, Staaten, die nichts auf die Reihe bekommen und die mit der Demokratie  oft nicht viel am Hut haben.

ropow schreibt:

Während für die eigenen Bevölkerung keine Möglichkeit vorgesehen ist, sich dieser "Bereicherung" zu entziehen, wird darauf gedrungen, dass alle, die sich diesem Zwang widersetzen, unter dem Titel „Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung“ mit allen Mitteln bekämpft werden.

Niemand soll diesem „historisch einzigartigen Experiment“ [2] entkommen können, wer es auch nur versucht, soll „richtig bestraft“ werden: “Ich denke, um eine multiethnische Gesellschaft zum Funktionieren zu bringen, müssen wir dann auch ganz klar zeigen, dass der Staat fähig ist, die Menschen, die dagegen aus Hass verstoßen, richtig zu bestrafen.” – Yascha Mounk am 08.07.2018 im Presseclub in Minute 22:40

[2] Der in Deutschland geborene amerikanische jüdische Politikwissenschaftler Yascha Mounk, (früher SPD-Mitglied), Dozent an der Harvard Universität in Bosten, darf doch glatt im Deutschen Fernsehen [in der "Tagesschau": Video: Wir tauschen euch aus – ob ihr wollt oder nicht (04:42)] die Meinung vertreten,

„…dass “wir” hier historisch ein einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische-monokulturelle Demokratie in eine multiethnische (multikulturelle) zu verwandeln. Das kann klappen, das wird vermutlich auch klappen. Dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.” (gemeint sind Vergewaltigungen, Morde und Tote)

Jomenk schreibt:

Deshalb immer noch mein Rat an diejenigen, die die Voraussetzungen erfüllen. Verkauft alles was ihr habt, schnappt euch eure Familie und kehrt Europa den Rücken. Zumindest beginnt jetzt damit, euch ernsthaft mit diesem Gedanken zu befassen. Das sollte jeder tun, dem die Zukunft seiner Kinder auch nur die Bohne interessiert. Man braucht kein Studium um zu erkennen, welche Zukunft diesem Europa blüht.

Ein bisschen gesunder Menschenverstand reicht völlig. Und verplempert keine Zeit mit irgendwelchen Wunschvorstellungen, wie die AfD muss nur an die Macht kommen und alles wird gut. Diesen Zug hält keiner mehr auf, weder eine AfD, oder ein Bürgerkrieg. Die Totenglocken läuten schon für Deutschland und Europa. Man muss sich nur mal die Mühe machen und hinhören.

aengel schreibt:

Die USA sind aus dem "Global Pact for Migration" ausgetreten. Das ist gut. Doch unsere Regierung macht da mit. Der Herdentrieb und Konformismus [Übereinstimmung, Einverständnis, linke Idiotie] regiert. Das bedeutet Einwanderung in unsere Sozialsysteme. Wo bitte ist das ein Menschenrecht? Es gibt kein Recht in ein bestimmtes Land einzuwandern! Wo bitte bleibt das Selbstbestimmungsrecht des Staatsvolks? Bitte diesen Artikel in der WELT lesen: „Rettung verpflichtet nicht, Menschen einwandern zu lassen“. Der Historiker Heinrich August Winkler hat sich dazu ganz klar geäußert. Lasst uns in Bayern die AfD wählen. Denn die etablierten Parteien lösen die Migrationsfrage nicht.

egon schreibt:

Péter Szijjártó, ungarischer Außen- und Handelsminister hat soeben den Ausstieg Ungarns aus diesem globalen Migrantenpakt der illegale Landnahme weltweit legalisieren soll, verkündet. Ich erwarte, dass die anderen Visegrad-Staaten (Polen, Tschechien, Slowakei) dem ebenfalls folgen werden.

Incamas schreibt:

Das wird die sozialen Sicherungssysteme zerstören… Sollte sich dieser Pakt durchsetzen ist es vorbei mit der heilen Welt.

ein unbequemer Geist schreibt:

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker wird mit diesem globalen Pakt der Migration praktisch aus den Angeln gehoben. Denn Massenmigration bedeutet nicht nur gleichzeitig räuberische Teilhabe an den jeweiligen Gesellschaften, sondern eine exzessive, fremdbestimmte Verzerrung des demokratischen Willens des jeweiligen Volkes. Natürlich wird das Land bevorzugt von diesen Invasoren heimgesucht, das am meisten zu bieten hat, d.h. wo der Wohlstand am größten und die Sozialsysteme am üppigsten sind, bis diese Gesellschaft unter dieser Last zusammenbricht.

Hinzu kommen die Transformationen von fremdbestimmten Werten und Gesellschaftsnormen, die die jeweils vorhandene Kultur und das Werteverständnis zwangsläufig zerstören werden, da bei einer Massenmigration keine Integration mehr zum Tragen kommen kann. Dies ist selbst bei geringeren Einwanderungsgrößen aus problematischen Regionen dieser Welt bisher gescheitert, insbesondere aus den islamisch geprägten Gesellschaften.

Die Verteilungen über die Länder in den Speckgürteln dieser Welt erfolgt eben nicht gleichmäßig, sondern folgt eher dem Naturprinzip der Heuschrecken. Spätestens dann kommt es zu gewaltigen, völlig aus der Kontrolle geratenen Verteilungskämpfen in den total destabilisieren Gesellschaften, bzw. Nationen. Wer von den Politikern der wirtschaftlich führenden Nationen ein derartiges Abkommen unterzeichnet, will für sein Volk keine Menschenrechte und das Völkerrecht stärken, der will jedoch für sein wirtschaftlich noch gut gehendes Land die Büchse der Pandora endgültig öffnen.

Die Führung der USA und Ungarns, Herr Trump und ein Herr Orbán, scheinen diesbezüglich verantwortungsbewusster und sehr viel weitsichtiger zu sein als die der Unterzeichner-Nationen. Was von unserer Bundesregierung diesbezüglich zu halten ist, die eigentlich jetzt schon reichlich Erfahrungen mit derart realitätsvergessenen, tatsächlich gesellschaftszerstörenden Projekten haben müsste, brauch ich an dieser Stelle nicht tiefgründiger zu erläutern.

Die bereits jetzt schon völlig aus dem Ruder laufende Massenmigration in Deutschland dürfte sich nach diesem Abkommen um das Vielfache erhöhen. Allein die jetzt schon nicht mehr zu bewältigenden Kosten für den bisherigen Migrationsansturm von ca. 50 Milliarden Euro jährlich, dürften sich dann nochmals um das Vielfache erhöhen, neben den anderen unerträglichen Begleiterscheinungen wie z.B, die rapide ansteigende Migrantenkriminalität, einem einhergehenden Werteverfall unserer Gesellschaft und die Auszehrung bis zur vollständigen Erschöpfung unserer Sozialsysteme.

Wohnraum wird für diese Menschenmassen, die dann in unser Land ganz "legal" drängen werden, ebenfalls nicht vorhanden sein. Natürlich werden diese Begehrlichkeiten in Deutschland stets zu Lasten der "hier schon länger Lebenden" gehen und insbesondere der hier sozial schwächer gestellten Bürger. Die jetzt bereits zweckentfremdeten Plünderungen der Deutschen Rentenkasse werden bis zum Exzess betrieben, so dass eine bedrohliche und längst überwunden geglaubte, vielleicht sogar lebensbedrohliche Altersarmut wieder zum allgemeinen, täglichen Leben gehören wird.

Die immer öfter in Erscheinung tretenden Flaschensammler unter den Rentnern sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das dann Kommende. Aus diesem unheilvollen Stoff werden künftige, national geprägte Revolutionen entstehen. Nicht jeder der für diese Wandlungen verantwortlichen Politikakteure wird wohl diese Entwicklungen wirklich bedacht haben, doch einige unter ihnen scheinen genau diese Absichten mit der Zerstörung unserer über viele Generationen gewachsenen Gesellschaft damit anstreben zu wollen.

Insbesondere Linke sehen hierin ihre eigentliche Erfüllung, um so doch noch irgendwie ihre heiß geliebte, längst tot geglaubte Ideologie reanimieren zu können. Dieser Pakt ist eine Existenz bedrohende Aggression gegen die bis jetzt noch erfolgreichen Nationen, um sie hiermit endgültig vernichten zu können. Es geht also um eine globale, ideologische "Gleichmacherei" auf Kosten der bisher wohlhabenderen, besser strukturierten, d.h. intelligenteren Nationen.

Wir sollten dabei niemals vergessen, wer für diesen Irrsinn letztlich verantwortlich ist! Migration ist eben kein Menschenrecht und bekämpft auch keine Armut! Sie produziert jedoch Armut wie ein Krebsgeschwür, indem sie sich ungehemmt ausbreiten kann. Die Ursache für Armut ist nicht eine verwehrte Teilhabe an den Wohlstandsgesellschaften unserer Erde, sondern das Fehlen von wichtigen gesellschaftlichen Voraussetzungen in der Dritten und Vierten Welt, die nur diese Armutsgesellschaften selbst leisten können.

Bezeichnend hierfür ist die sinnlose Vergeudung von riesigen Summen von Entwicklungshilfegeldern, die oftmals nicht nur einfach verpuffen, sondern sogar noch mehr Armut erzeugen. Ein vorrangiges Problem ist hierbei die Bevölkerungsexplosion und ein hiermit verbundener sehr niedriger IQ der Armutsgesellschaften.

Es nützt diesen Armutsgesellschaften daher überhaupt nichts, wenn nun durch einen solchen perfiden globalen Pakt die noch funktionierenden Gesellschaften ebenfalls in eine bittere Armut gestürzt werden. Die Armutsgesellschaften der Dritten und Vierten Welt werden ihr bisheriges, höchst selbstzerstörerisches Verhalten hierdurch nicht ändern. Dazu fehlt es nicht nur am Willen, sondern auch an der nötigen Einsicht. Also läuft alles so weiter wie bisher, mit oder ohne Entwicklungshilfe, bis diese Gesellschaften an reale Grenzen stoßen werden, an denen sich ein neues Gleichgewicht einstellt.

Kriege, Pandemien und der Hungertod gehören zu diesen möglichen realen Grenzen. Die wichtigste Erkenntnis hieraus dürfte sehr unangenehm sein, insbesondere für die so genannten "Gutmenschen": Humanität [Dummheit?] ist eben auch nur eine, wenn auch sehr schöne Ideologie, die leider letztlich ebenfalls Menschen in Massen töten kann! Die Lösung liegt nicht in der Humanität dieses globalen Armutsproblems, sondern möglicherweise in der Achtung der Natur und dessen Grenzen!

Kurt schreibt:

Niemand hat in diesem Fall eine gute Absicht, nicht für Europa und schon gar nicht für Deutschland! Es geht einzig und alleine um eine wahnsinnig große Umsiedlung, welche von dem Land, dass sich in Afrika um min. 100% vergrößern will, erdacht, über Jahrzehnte vorbereitet, initiiert, richtig auch mit Hilfe von gehirngewaschenen, systematisch verblödeten Linksextremen, welche gerne ihre Frauen, Kinder und Alte opfern und nun skrupellos durchgeführt wird.

Uns Deutschen bleibt letztendlich nur noch die Flucht, wer zu lange wartet flüchtet mit leeren Händen und wird auch keinen Staat finden der ihn aufnimmt. Das ist des Pudels Kern, die Leistungsgesellschaft Deutschland wirft nicht mehr genug ab, weil die Menschen in den letzten 30 Jahren sich darüber klar wurden, Leistung, bzw. Arbeit lohnt sich in Deutschland nicht. Jeder Drückeberger, jeder Kriminelle, jeder Betrüger hat mehr Geld und ein besseres Leben wie der, der ehrlich arbeitet.

Sie werden uns alles abnehmen, bzw. wertlos machen, so wie man es in vielen Städten bereits erlebt. Ist erst einmal ein Invasor angesiedelt, vermehren sie sich rasant, die Hilfsbedürftigen und Verfolgten werden zu Tyrannen, die Lärmkultur wird schnell zur Bedrohungs-, dann zur Gewaltkultur. Innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes fällt der Wert der Immobilien um 90%, letztendlich bleibt nichts!

Genau wie man schon beschlossen hat, jeder hat das Recht auf eine Wohnung, sogar auf ein Haus, welches dann letztendlich einfach besetzt wird, siehe Italien und Spanien, wo diese Taktik angewandt und nicht von der Justiz verhindert wird. Gut, denkt so mancher Deutsche, mache ich alles zu Geld und nichts wie weg. Zu spät, im Dezember wird es kein Bargeld mehr geben, die Beschlagnahme von Konten in der gesamten EU zur angeblichen Bankenrettung ist ebenso beschlossen! Denkt das Szenario weiter…………….wir sind am Arsch!

Volker schreibt:

Der Migrationspakt ist eine Absichtserklärung und nicht verpflichtend. So sagt man, ich kann das jetzt nicht nachprüfen. Von mir aus kann die ganze Welt kommen. Ich stelle nur drei Bedingungen.

1. Keinerlei Sozialleistungen für Migranten, kein Essen, keine Gesundheitsfürsorge, keine Wohnung, keine Dolmetscher.

2. Freier Waffenbesitz, aber nur für Einheimische. Bei Verstoß drakonische Strafen.

3. Massiver Bau von Gefängnissen, strenge und brutal durchgesetzte Regeln, abschreckende Strafen bei Verbrechen. Unter diesen Bedingungen würde ich den Vertrag unterschreiben. Generell gilt für mich: UNO, fuck you!

Meine Meinung:

Volker, ich glaube, es läuft eher anders herum. Die Migranten werden die Waffen haben und den Deutschen wird der Besitz von Waffen verboten werden. Und die Deutschen werden die ersten sein, denen man die Sozialleistungen streicht, denn in ein paar Jahren werden die Muslime auch in Deutschland das sagen haben. Siehe Großbritannien, wo immer mehr Städte einen muslimischen Bürgermeister haben.

Ich stelle mir auch die Frage, ob hinter der Migration nicht doch ein Plan steht? Bis 2015 kamen die Migranten in kleineren Gruppen nach Europa. Es gab so gut wie keinen Protest in der Bevölkerung. Im Gegenteil, sie wurden mit offenen Armen aufgenommen. Jahrzehntelang hatte man die Deutschen moralisch darauf vorbereitet. (Bewahrung des Wohlstandes, Sicherung der Renten, Humanismus, Fremdenliebe, Multikulti…)

Ab 2015 kam zum ersten Mal eine größere Gruppe von Migranten nach Deutschland. Auch die wurden mit Refugees-Welcome-Hymnen empfangen. Allmählich gab es zwar Kritik an der Einwanderung, aber die große Mehrheit der Deutschen konnte damit recht gut leben. Immerhin wählten bei der letzten Bundestagswahl am 24. September 2017 etwa 87 Prozent etablierte Parteien, die sich alle für die Migration aussprachen. Nun kommt der nächste Schritt und die Tore der Masseneinwanderung sollen total geöffnet werden. Alles Zufall?

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Wie das Schleppen begann (07:48)

Viele reden heute über den Wahnsinn im Mittelmeer. Wenige wissen wie er begonnen hat. Der Wendepunkt war der 23. 2. 2012. Der Tag an man einen unfassbaren Verrat beging und dem Nationalstaat in den Rücken fiel. Die Supranationalen Institutionen benachteiligen ihre Staaten gegen die Einwanderung. Ein Schutz unserer Grenzen kann nur gegen diese Replacement-Union  [Umtausch, Verdrängung, Umvolkung, Abschaffung, Bevölkerungsaustausch, Völkermord] durchgesetzt werden.


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Wie das Schleppen begann (07:48)

Siehe auch:

AfD in Sachsen will die Antifa verbieten lassen

Video: Achgut-Pogo: Henryk M. Broders Spiegel: Deutsche Helfer gegen Heimweh (03:22)

Video: Martin Sellner: Abschiebungen rechtens und human (10:28)

Freiburg: Mordversuch an einer 19-Jährigen – Studentin von Rumäne (34) fast zu Tode gewürgt

SO sollten Regierungschefs und Präsidenten sein!

Akif Pirincci: Wörterbuch des reinen Schwachsinns (Bento)

Niederlande: Chef von Migrantenpartei fordert Holländer zum Verlassen des Landes auf

Das Elternrecht ist tot – der Staat indoktriniert unsere Kinder!

UNO, EU und USA planen die Massenmigration und den Völkermord an Deutschland seit Jahrzehnten

21 Apr

Passer_domesticus_04By I, Luc Viatour, CC BY-SA 3.0

Bereits am 21. März 2000 veröffentlichten die Vereinten Nationen eine Studie, in der Überlegungen angestellt werden, wie dem Schrumpfen der Bevölkerung in besonders kinderarmen Ländern begegnet und deren Bestand durch eine entsprechende Migration erhalten werden könne. In der Studie heißt es: „Der Begriff Bestandserhaltungs-Migration bezieht sich auf die Zuwanderung aus dem Ausland, die benötigt wird, um den Bevölkerungsrückgang, das Schrumpfen der erwerbsfähigen Bevölkerung sowie die allgemeine Überalterung der Bevölkerung auszugleichen.“

Als erstes Land folgte die Regierung Großbritanniens den Vorgaben der UNO. Am 23.10.2009 deckte der „Telegraph“ auf, wie die Schweizer Expresszeitung schreibt, „dass es in Großbritannien bereits seit Ende 2000 ein vorsätzlich geheim gehaltenes Einwanderungsprojekt gab. Kein geringerer als Andrew Neather, seinerzeit Berater des Premierministers Tony Blair (1997-2007), bestätigte diese Operation gegenüber der Zeitung. Laut Neather war es das Ziel, aus dem Königreich unter sozialdemokratischer Herrschaft ein ´absolut multikulturelles Land` zu machen. Vor diesem Hintergrund habe allein Großbritannien am Anfang des neuen Jahrtausends etwa 2,3 Millionen neue Einwanderer ins Land gelassen.“

Die wahren Motive hinter dem vorgeschobenen Arbeitskräftemangel äußerte Nicolas Sarkozy unverblümt am 17.12.2008 vor der Elitehochschule „École polytechnique“ in Palaiseau, einem Stadtteil von Paris: „Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung!

Peter Sutherland, EU-Kommissar, Chef der WTO (Welthandelsorganisation) , Chairman von Goldman-Sachs, Vorsitzender der Trilateralen Kommission Europa, Mitglied des Lenkungsrates der Bilderberger: Die Demographie ist der Schlüssel, die Massenmigration zu begründen und in Gang zu bringen, das Ziel ist die Auflösung homogener Völker und die Entwicklung multikultureller Staaten.

Am 30. September 2015 war Peter Sutherland zu einer Tagung über das Thema „Eine globale Antwort auf die Flüchtlingskrise im Mittelmeerraum“ in den US-Think Tank „Council on Foreign Relations“ geladen. Dort sagte er u.a.: „Aber die Tweets (auf Twitter), die ich erhalte, sind absolut furchtbar. Aber je furchtbarer sie sind, desto mehr Spaß macht es mir, denn jeder Idiot, der sie liest oder Nicht-Idiot, der sie liest, der daherkommt und mir sagt, dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht! („dead bloody right” (Blutiger Tod den Rechten)) Genau das habe ich vor! (Applaus, Gelächter). Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich sie zerstören, mein eigenes Volk eingeschlossen.“

Der Portugiese Antonio Guterres, von 1999 bis 2005 Präsident der Sozialistischen Internationale und von 2005 bis 2015 Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, hatte bereits am 22.11.2016, kurz nach seiner Wahl zum neuen Generalsekretär der UNO, in Lissabon genau das Gleiche zu verstehen gegeben. Er sagte, dass die „Migration nicht das Problem ist, sondern die Lösung“.

Die europäischen Nationen hätten kein Recht darauf, ihre Grenzen zu kontrollieren, sie müssten stattdessen massenweise die ärmsten Menschen der Welt aufnehmen. „Es muss anerkannt werden, dass Migration unausweichlich ist und nicht aufhören wird.“ „Wir müssen [die Europäer] davon überzeugen, dass die Migration unausweichlich ist, und dass es multiethnische Gesellschaften sind, die auch multikulturell und multireligiös sind, die den Wohlstand erzeugen.“ Die Politiker sollten diese „Werte“ höher stellen als den mehrheitlichen Wählerwillen.

Der amerikanische Militäranalyst Willian S. Lind schrieb am 15.1.2004, über die Folgen des Irak-Krieges reflektierend: „Der Krieg der vierten Generation ist auch dadurch gekennzeichnet, dass hier Kulturen und nicht nur Staaten in Konflikt geraten. Wir sehen uns jetzt dem ältesten und standhaftesten Gegner des christlichen Westens gegenüber, dem Islam.

Nach etwa drei Jahrhunderten strategischer Defensive, nach dem Scheitern der zweiten türkischen Belagerung von Wien im Jahr 1683, hat der Islam die strategische Offensive wieder aufgenommen und sich in alle Richtungen ausgedehnt. Im Krieg der dritten Generation kann die Invasion durch Einwanderung mindestens so gefährlich sein wie die Invasion durch eine staatliche Armee.“

Habt ihr internationalen linken, sozialistischen, kommunistischen und islamistischen Arschlöcher euer Ziel endlich erreicht, wenn wir der Dritten Weltkrieg haben? Ist das euer wirkliches Ziel?

FASSADENKRATZER

„In der Politik geschieht nichts zufällig.
Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein,
dass es auch auf diese Weise geplant war.“
             Franklin D. Roosevelt (US-Präsident 1933-1945)

Die Mainstreammedien – fast täglich der Lüge und Täuschung überführt – stellen den unaufhörlichen Ansturm der Millionen von Menschen aus Asien und Afrika als „Flüchtlingskrise“ dar, die durch plötzliche heftige Kriege, Krisen und Hungerkatastrophen in ihren Heimatländern verursacht würden. Die totale Öffnung der Grenzen, so auch Bundeskanzlerin Merkel, sei da eine schlichte Sache der Humanität, der christlichen Nächstenliebe und der allgemeinen Menschenrechte. Viele Deutsche stimmten spontan gefühlsmäßig ein und hießen die Ankömmlinge z. T. jubelnd willkommen.

Ursprünglichen Post anzeigen 3.598 weitere Wörter

Willkommenskultur: Sie wollen nur spielen – Wie die Elite in einem Sozialexperiment das Volk verheizt

19 Jan

champagne-willkommenCreative Commons CC0 Pixabay

In der Woche vor Weihnachten ereigneten sich mehrere versuchte oder vollendete Frauenmorde in Halle, Darmstadt, Berlin und Kandel. Um den Rechten den Wind aus den Segeln zu nehmen, damit sie aus diesen Taten kein politisches Kapital schlagen konnten, brandmarkten die "Qualitätsmedien" sie kurzerhand im Voraus als rechts, rassistisch und reaktionär.

Jemanden, der universell, humanitär, progressiv und idealistisch denkt, für den alle Menschen gleich sind, lassen solche Morde ohnehin kalt, solange er selber nicht davon betroffen ist. Das geht sehr deutlich aus der Äußerung des taz-Redakteurs Peter Weissenburger hervor, der allen unterstellte, die forderten, die Nationalität des Mörders der 15-jährigen Mia Valentin aus Kandel zu nennen, sie seien Rassisten.

Für sie sind diese Morde Ausdruck einer verfehlten Integrationskultur. Es fällt auf, dass es sich bei den Morden in Kandel, Freiburg und beim Axt-Attentäter in Würzburg um Afghanen als Täter handelt. Markus Vahlefeld stellt deshalb die Frage:

„Haben wir es hier mit einer grassierenden Form von Anti-Afghanentum in Deutschland zu tun – oder ist es nicht vielmehr eine Tatsache, dass die Deutschen sich ganz unabhängig von Rasse und Nationalität eine große Zahl ihrer eigenen Henker ins Land geholt haben, die sie brav betreuen, durchfüttern und zu therapieren versuchen, die jedoch ganz unbeeindruckt davon etwas ganz anderes im Schilde führen?”

Dann verweist Markus Vahlefeld auf einen Säulenheiligen der Linken, auf den Stalinisten Ernst Bloch, der bereits 1930 die Kurzgeschichte „Armer und reicher Teufel“ verfasste, in der er das Verhalten der Reichen wie folgt beschrieb: „Reiche Leute wollen gern spielen, setzen dabei arme ein”. Man könnte dieses Verhalten der Elite als ein Sozialexperiment bezeichnen. Haben wir es heute wieder mit einem Sozialexperiment zu tun, wenn die wirtschaftliche und politische Elite jeden Asylbewerber, ohne seine wahre Identität zu kennen und egal, wie viele Identitäten er besitzt, zu einem Flüchtling erklärt?

Sollte dies tatsächlich ein neues Sozialexperiment sein, dann kann man anhand der ungezählt aus dem Leben Getretenen, Gemesserten und Vergewaltigten nur sagen, dass es gnadenlos gescheitert ist, jedenfalls aus der Sicht der Opfer. Für den Arbeitgeber, Parteien und Politiker, für die Kirchen, die Sozial- und Flüchtlingsindustrie dagegen hat sich dieses Sozialexperiment durchaus gelohnt.

Es sind nicht nur reichlich Gelder in die Kasse geflossen, sondern die Parteien konnten ihre Macht mit den Stimmen der Migranten weiter ausbauen, die Arbeitgeber können nun auf ein Heer billiger Arbeitskräfte zurückgreifen, die vorher arbeitslosen Lehrer und Sozialarbeiter haben wieder einen Job und bei Pro Asyl, Caritas und Diakonie sind die "Kassen" dank öffentlicher Gelder wieder gut gefüllt.

Nun knallen die Korken und ermuntern sie, weitere Flüchtlinge zu fordern. Für die Toten fühlen sie sich nicht verantwortlich. Sie haben ein gutes Gewissen, die Schuldigen stehen in der rechten Ecke, die es wagen, die täglichen Übergriffe der Migranten zu thematisieren. Bei dem neuen Sozialexperiment geht es offensichtlich um die Zerstörung sämtlicher Nationen, Traditionen und Religionen, bis auf den Islam natürlich.

Es geht aber auch um die Abschaffung von Demokratie und  Menschenrechten, von Gleichberechtigung, Meinungs- und Pressefreiheit, um die Abschaffung von Bildung, Wissenschaft und Forschung, sowie darum, die letzten Reste eines funktionsfähigen Deutschlands zu beseitigen. Will man die Deutschen durch orientalische Einwanderer ersetzen, um das große sozialistische Experiment der „One World“ endlich Wirklichkeit werden zu lassen, in der alle Menschen gleich dumm, gleich arm und manipulierbar sind und wo man sie nach Belieben ausbeuten kann? Am Ende steht dann die totale Islamisierung und die Ausrottung der Deutschen.

Hier der ganze Artikel von Markus Vahlefeld, von dem ich viel gelernt habe, denn er berichtete immer sehr gut über den letzten Krieg in Israel. Das waren Informationen, die in den Qualitätsmedien nie veröffentlicht wurden, denn sie hetzten immer nur gegen Israel und stempelten Israel vollkommen einseitig als den Schuldigen ab. Und jeder, der solche Informationen, wie die von Markus Vahlefeld und einigen anderen nicht hatte, war den Lügenmedien hoffnungslos ausgeliefert.

Darum fraßen die Rechtsextremen und Islamfaschisten den linksversifften Lügenmedien mit ihrer Israelfeindlichkeit aus der Hand. Ich "liebe" diese dumpfen Rechtsradikalen und Islamisten genau so wie die Lügenpresse. Sie sind zu dumm und zu faul, sich umfassend zu informieren. Sie lassen im Prinzip nur ihrem "Judenhass" freien Lauf. Sie sind arme, kranke und hasserfüllte Menschen.

Vom Markus Vahlefeld erschien kürzlich das Buch: Markus Vahlefeld: Mal eben kurz die Welt retten – Die Deutschen zwischen Größenwahn und Selbstverleugnung, Mai 2017. Erhältlich im Buchhandel, auf amazon oder direkt auf markus-vahlefeld.de

Noch ein klein wenig OT:

AfD-Abgeordneter Thomas Reusch nicht ins Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages gewählt

Der Bundestag wählte gestern das neue Parlamentarische Kontrollgremium (PKG) zur Überwachung der Geheimdienste. Vorsitzender soll der CDU-Politiker Armin Schuster werden. Weitere Kandidaten der Union sind der Innenexperte Stephan Meyer (CSU) und Patrick Sensburg (CDU), der Ex-Vorsitzende des früheren NSA-Untersuchungsausschusses.

Die SPD will ihren Innenexperten Burkhard Lischka und den Abgeordneten Uli Grötsch in das PKG entsenden. Die FDP stellt ihren Fraktionsvize Stephan Thomae zur Wahl, die Linke das langjährige PKG-Mitglied André Hahn, die Grünen ihren Fraktionsvize Konstantin von Notz und die AfD ihren Abgeordneten Roman Johannes Reusch.

Um tatsächlich in das Gremium einzuziehen, benötigen alle Kandidaten allerdings eine Mehrheit im Bundestag. Der AfD-Abgeordnete Roman Johannes Reusch, wahrscheinlich der einzige Demokrat unter den Volksverrätern der etablierten Parteien wurde nicht ins das parlamentarische Kontrollgremium gewählt. Ich "liebe" euch ihr verdammten Politiker der etablierten Parteien. Was ihr wollt, ist jemand, der euch aus der Hand frisst. Was ihr braucht, ist jemand, der euch kräftig in den Arsch tritt, damit ihr endlich begreift, was Demokratie ist.

Roman Reusch hat 30 Jahre als leitender Staatsanwalt in Berlin gearbeitet. Ihr Antidemokraten und Volksverräter der etablierten Parteien könnt ihm alle nicht das Wasser reichen. Ihr wollt nur verhindern, dass Roman Reusch Zugang zu den Akten und Informationen des Parlamentarischen Kontrollgremium bekommt, weil ihr Angst davor habt, dass er eure Lügen, eure Intrigen und euren Verrat am deutschen Volk öffentlich macht.


Video: Skandal! Alexander Gauland und Alice Weidel zur Wahl des Parlamentarischen Kontrollgremiums (02:32)

Meine Meinung:

Was ist nur aus den Linken, den Grünen und aus der SPD geworden? Es gab Zeiten, da haben sie sich aktiv für die Gerechtigkeit eingesetzt. Sie haben gegen die Ungerechtigkeit protestiert und demonstriert. Und heute? Heute unterstützen sie die Ungerechtigkeit. Was seid ihr nur für Armleuchter geworden? Schämt ihr euch nicht oder ist es eure Dummheit, die euch daran hindert, gegen die Ungerechtigkeit aufzustehen?

Mir scheint, ihr habt euch mittlerweile zu Antidemokraten entwickelt. Und das merken die Menschen und darum wählen sie euch nicht mehr, denn im Gegensatz zu euch haben sich sehr viele Menschen ihr Gewissen, ihren Anstand und ihren Sinn für Gerechtigkeit bewahrt. Ihr aber seid nur noch gierig auf die Tantiemen, auf die Privilegien, auf ein angenehmes Leben, aber in Wirklichkeit seit ihr ganz arme Teufel.

Siehe auch:

Blogger Treka exklusiv aus Syrien: „Deutschland muss sich ernsthafte Sorgen machen“

Jelena Tschudinowa: „Die Moschee Notre-Dame anno 2048“ – Muslime erobern Europa

Böse Sache – Über die Verweiblichung der Justiz

Video: „Weibliche Guido Reil“ organisiert Frauendemo „Mütter gegen Gewalt“ am 4. März in Bottrop – PI-NEWS-Interview mit Mona Maja (06:21)

Helldeutschland macht dunkel: Das Kernkraftwerk Gundremmingen wird abgeschaltet

Neuer Dublin-EU-Beschluss: „Flüchtlinge“ dürfen sich das Ziel-Land in das sie einwandern wollen, selber aussuchen – Dies bedeutet: Millionen neue muslimischer Migranten kommen nach Deutschland

„Drecksloch-Länder“: Hat Donald Trump recht? Ob Zentralafikanische Republik, Uganda oder Zimbabwe, Liberia, Sudan, oder Angola – überall getötete Männer, dahingeschlachtete Kinder, Alte und Frauen

Am Scheideweg angekommen: Warum die Menschheit das bestehende System nicht überleben wird

9 Jun

Neue Wege müssen gefunden werden

zerfall_bevoelkerung02Bevölkerungsentwicklung basierend auf Calhouns Forschungsergebnissen

Der soziale und kulturelle Verfall unserer westlichen Kultur, als dessen Indikator auch der Multikulturalismus angesehen werden kann (sehr interessanter Artikel, solltet ihr lesen), ist offensichtlich. Die Jugend schleppt sich orientierungslos ohne Sicherheit auf einen soliden Arbeitsplatz von einem Wochenende zum anderen. Alkohol, Drogen, Sex und Völlerei bestimmen den Alltag. Die psychischen Heilungsanstalten platzen aus allen Nähten. Von den konservativen Werten und Prinzipien unserer Großeltern ist nichts übrig geblieben. der Kapitalismus hat die Menschen fest in ihrem Bann:

Die Inflationsrate zwingt die Menschen, einen Vollzeitjob auszuführen, selbstverständlich opferten sie das Luxusgut „Zeit“ gegen den neuen Wohlstand. Die Bevölkerungszahlen haben einen Höhepunkt erreicht und obwohl NASA und die Regierungen aller Herrenländer über die katastrophalen Folgen einer Mäuse/-Mensch-Utopie informiert sind, die dem engen Raum und der hohen Bevölkerungsdichte geschuldet sind, unternimmt sie keine Maßnahmen, diesem Untergang entgegenzuwirken.

Vielmehr verschweigen die Regierungen die Forschungsergebnisse Colhouns, die NASA befasst sich lieber mit anderen Planeten und vor allem die Regierenden wirken diesem Untergang durch die Einschleusung Millionen Araber und Afrikaner in die stabilen europäischen Länder massiv entgegen, die zu Konfrontationen, einer Erhöhung der Bevölkerungszahlen, zu kriminellen Ausschreitungen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen sowie einem Religionskrieg führen.

Der Globalismus, der die Familie auseinanderreist, ist ein Konstrukt des Bösen und führte die völlige Niederlage der Menschheit herbei. bereits heute beherrschen Slums, Ghettos und No-Go Areas weite Stadtteile der weltweiten Großstädte. Wenn wir keine Lösung finden, die Ballungszentren, die von Straßenschlachten, Drogendealern und Großfamilien aus anderen Kulturräumen regiert werden, die von der örtlichen Polizei bereits als nicht-kontrollierbar deklariert wurden und wie wir sie mittlerweile auch in mehreren Städten in Deutschland finden, zu entzerren und die Menschen wieder anfangen, die wertekonservativen Verhaltensmuster ihrer Großeltern zu übernehmen, wird die Menschheit an eine Wand fahren.

wir_sind_unschuldig
Video: Migrantenunruhen – heute in Italien – morgen in Deutschland? (07:44)

Indexexpurgatorius's Blog

Im Jahr 1950 durchführte ein amerikanischer Biologe namens John Calhoun eine Reihe von Experimenten, um die Auswirkungen der Überbevölkerung auf das Verhalten von sozialen Tieren zu testen. Die Tiere, die Calhoun für seine Experimente wählte, waren Mäuse und Ratten. Er wählte Nagetiere, da diese sich schnell vermehren und er so die Entwicklung mehrerer Generationen von Mäusen in relativ kurzer Zeit beobachten konnte.

Calhoun und seine Forscher fanden heraus, dass in einer Raum-begrenzten und Ressourcen-unbegrenzten Umgebung, die Bevölkerung von Mäusen explodierte, den Höhepunkte erreichte und zusammenbrach, was zum Aussterben der Population führte. Dieser Test wurde mehrmals repliziert und es wurde festgestellt, dass diese jedes Mal zu dem gleichen Ergebnis führten. Der Grund für dieses Phänomen wurde vom sozialen Verfall abgeleitet, der sich mit jeder Generation verschlechterte. Der soziale Verfall führte zu Unruhen in der Umwelt, was wiederum zur Sub-Ersatz-Fruchtbarkeit führte. Es wurde festgestellt, dass die Natur eine Grenze…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.312 weitere Wörter

Fjordman: Bald ein neuer amerikanischer Bürgerkrieg?

15 Aug

Übersetzung Andre für “Reconquista Europa”

Originaltitel: Another American Century or Another American Civil War?

a784f-hispanics2

Die dunklen Gebiete Südamerikas sind am stärksten (60 Prozent und mehr) von Hispanics (mexikanischen und lateinamerikanischen Einwanderern) bewohnt. Der Osten der USA ist dagegen nur höchstens zu 20 Prozent von Hispanics bewohnt. Nach Schätzungen werden 2050 fast 25 % der US-Einwohner Hispanics sein.

Amerikaner neigen dazu, gegenüber jeder Kritik ihres Landes skeptisch zu sein, besonders wenn diese von Europäern kommt, was bei der Menge des Anti-Amerikanismus der von der europäischen Presse in diesen Tagen  verbreitet wird verständlich ist.

Jedoch gibt es eine Wahrheit, in dem alten Sprichwort, dass „Klarheit von weitem gewonnen wird.” Genau wie Amerikaner manchmal klarer sehen können, wie die moslemische Einwanderung Europa zerstört, als die Europäer. So ist es vielleicht auch für einen Europäer möglich, einige ungünstige Entwicklungen in den USA zu bemerken, die die Amerikaner übersehen.

Der folgende Bericht ist von einem Europäer geschrieben, der euer Land mag und euch alles Gute wünscht. Ich bin anders wie viele meiner Landsleute, denn ich verstehe, dass die USA die beste Versicherung sind, die wir für eine zivilisierte Weltordnung haben. Es beunruhigt mich deshalb umso mehr, zu sehen, dass viele derselben negativen Tendenzen, die drohen Europa zu zerstören, auch in den Vereinigten Staaten vorhanden sind.

Im Jahr 2006 belief sich, die gesamte zugewanderte Bevölkerung der Vereinigten Staaten, nach Angaben des „Center for Immigration Studies”, auf 33 Millionen oder 11% der gesamten Bevölkerung. Damit war sie deutlich höher als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt der Geschichte. Mit 10.3 Millionen Illegalen (2005) und mit mindestens 800,000 weiteren jedes Jahr, werden es in zwanzig Jahren circa 26.3 Millionen Illegale, plus deren Kinder sein.

Der Nationale Forschungsrat hat geschätzt, dass sich die fiskalischen [finanziellen] Nettokosten der Einwanderung, auf etwa 11 Milliarden $ [Dollar] bis 22 Milliarden $ pro Jahr summieren. Kalifornien schätzt, dass die Nettokosten für die Bereitstellung von staatlichen Dienstleistungen, für die illegalen Einwanderer circa 3 Milliarden $ pro Jahr kostet.

Diese massive Migration ist inzwischen so tief in Mexiko verwurzelt, dass die Menschen dort, ihre Babys Johnny und Leslie nennen, weil sie sicher sind, dass die „Zukunft ihrer Kinder” in den Vereinigten Staaten liegt. „Mexikos Wirtschaft, Gesellschaft und das politische System gehen von der Annahme aus, dass die Migration und Amnestie für illegale Migranten weiter gehen wird — und dass die 20 Milliarden $, die sie jedes Jahr nach Hause senden, sich fortsetzen und weiter wachsen werden.”

Selbst Mainstream-Medien wie die Zeitschrift Newsweek haben angefangen zuzugeben, dass das nicht ohne Probleme ist:

„Brutal aufrichtig zu sein, bedeutet anzuerkennen, dass der riesige und größtenteils nicht kontrollierte Zustrom von unerfahrenen Arbeitern, wie den Latinos, in die Vereinigten Staaten jeglichen Assimilationsprozess zunehmend sabotiert.”

Keine Gesellschaft verfügt über die unbegrenzte Fähigkeit, Neulinge zu integrieren, vor allem, wenn die meisten arm und ungelernt sind.

Eine Studie der Harvard Ökonomen „George Borjas und Lawrence Katz” zur mexikanischen Einwanderung zeigt auf, dass Mexikaner jetzt die größte Gruppe der US-amerikanischen Einwanderer stellen. Ihr Anteil beträgt 30 Prozent der Gesamten Einwanderer im Jahr 2000.

Borjas und Katz bemerkten: dass die gegenwärtige mexikanische Einwanderung tatsächlich „historisch beispiellos ist”. „Sie ist sowohl numerisch als auch proportional größer als jeder andere Einwanderungsschub im letzten Jahrhundert.” 1920, zum Beispiel, haben sich die zwei größten einwandernden Gruppen – Deutsche und Italiener – auf zusammen nur 24 Prozent der einwandernden Bevölkerung belaufen.

„Einige Amerikaner nehmen Trost in der Tatsache, dass „ Mexikaner wenigstens keine Muslime sind, die das ganze Land vernichten wollen”. Das ist natürlich wahr. Islamische Einwanderer sind ein spezieller Fall, mit der ihnen innewohnenden Feindschaft gegen alle anderen.

Amerikaner liegen mit ihren Vorwürfen richtig, bezüglich des Schlamassels, den sich die Europäer mit der moslemischen Einwanderung angetan haben. Jedoch sollten sie sich auch erinnern, dass dieser Unterschied in Einwanderungsmustern auch teilweise ein Zufall ist: Wenn Einwanderer südlich von Europa nach Europa kommen, sind diese Einwanderer häufig Moslems. Wenn Mexiko ein moslemisches Territorium wäre, hätten die Vereinigten Staaten jetzt die gleichen Probleme wie die Europäer.

Dennoch, auch wenn nicht-muslimische Einwanderer immer vorzuziehen sind, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass nicht-muslimische Einwanderung in welcher Form oder Zahl auch immer, von Vorteil ist. Tatsächlich gibt es mehr Parallelen, zwischen dem Verhalten der illegalen mexikanischen Einwanderer in den USA, mit den muslimischen in Europa, als viele Beobachter vermuten würden.

Zunächst einmal sind sie aggressiv und missachten das Land in das sie immigrieren wollen.

Ich habe Mexikaner gesprochen, die damit prahlen, wie wenig sie die US-Gesetze kümmern. Bald werden sie die Mehrheit im amerikanischen Südwesten sein und werden einfach die Gesetze ändern, anstatt sich ihnen anzupassen. Also warum sollten sie sich dafür interessieren, was die Gesetze sagen? Diese Gesetze sind nur irgendwie vorläufig. Diese Sicht der Einwanderung als Mittel der demografischen Eroberung des Territoriums ist ähnlich dem, was Muslime in Europa tun, nur ohne den Terrorismus.

Zweitens ist es eine extreme Heuchelei, wenn Mexikaner, wie Muslime, strenge Gesetze in ihren eigenen Ländern machen, aber „Zeter und Mordio” schreien und sich über Rassismus beschweren, wenn auch nur ein Bruchteil ihrer Gesetze auf sie angewandt wird. In einem Papier das vom „Center for Security Policy” veröffentlicht wurde, weist J. Michael Waller darauf hin:

dass die mexikanische Verfassung nicht nur die Rechte der illegalen Einwanderer, sondern auch die der legalen stark einschränkt. Und zwar in einer Weise, das wenn man die US-amerikanischen Maßstäbe anlegen würde, man sie als „rassistisch” und „fremdenfeindlich” bezeichnen könnte.

Die mexikanische Verfassung enthält Beschränkungen für Ausländer, zum Beispiel:

„dass sie in keiner Weise an den politischen Angelegenheiten des Landes teilnehmen können. Einwanderern werden die gleichen Arbeitsrechte, sogar gesetzliche verweigert. Sie verweigert Einwanderern das Recht, Beamte zu werden. Ausländern sind fundamentale Eigentumsrechte verwehrt. Der Artikel 11 versichert Bundesschutz gegen „unerwünschte im Land ortsansässige Ausländer.”

Hinzu kommt noch, dass Privatpersonen berechtigt sind, Verhaftungen illegaler Einwanderer vorzunehmen. In Artikel 16 heißt es: „Bei illegalen Personen und illegalem Grenzübertritt kann jeder Mexikaner die Personen und die Komplizen dieser Person verhaften und den nächstgelegenen Behörden übergeben.”

Mit anderen Worten: Mexiko gewährt seinen Bürgern das Recht, ungesetzliche Ausländer anzuhalten und sie der Polizei zur Strafverfolgung zu übergeben. Die mexikanische Verfassung besagt, dass Ausländer – nicht nur illegale Einwanderer, ohne ein faires Verfahren – jederzeit aus beliebigen Gründen ausgewiesen werden können.

Drittens haben viele mexikanische Einwanderer den gleichen völligen Mangel an Verständnis für die Tatsache, dass die Probleme die sie zur illegalen Einwanderung treiben, wohl von den Fehlern in ihrer eigenen Kultur verursacht werden. Solange sie dies nicht zugeben, ist es sehr wahrscheinlich, dass die gleichen Probleme die sie zum Verlassen ihrer Heimat gedrängt haben, ihnen auch in die neue folgen werden.

Die Moslems glauben, dass sie die „Reichtümer Europas erobern können.”

Aber wird der Zustrom der Moslems und ihrer Kultur nicht bewirken, dass Europa aufhören wird, ein wohlhabender Kontinent zu sein, und stattdessen zu einem weiteren islamischen Misserfolg wird?

Lateinamerikas Liebelei mit dem Sozialismus, veranschaulicht, durch die drei C`s – Chavez, Castro und Che Guevara – ist noch pathologischer [krankhafter] als der Europas mit dem Islam.

Viele dieser Länder, darunter Mexiko, haben ernsthafte Probleme mit Korruption. Wird diese auch in die USA importiert werden? Wenn Kalifornien mehrheitlich mexikanisch wird, wird es dann immer noch die Wirtschaftsmacht sein, die es seit Generationen ist?

Lawrence Auster, beschreibt in einem Artikel der Zeitschrift FrontPage „Der Zweite mexikanische Krieg”, oder die gewaltlose mexikanische Eroberung des amerikanischen Südwestens:

Die mexikanische Invasion der Vereinigten Staaten begann vor Jahrzehnten als spontane Migration der gewöhnlichen Mexikaner in die USA auf der Suche nach Arbeit. Sie hat sich zu einer Kampagne gewandelt, um unser Land zu besetzen und Macht über unser Land zu gewinnen – ein Projekt gefördert, begünstigt, und organisiert vom mexikanischen Staat und unterstützt von den führenden Elementen der mexikanischen Gesellschaft.

Es ist mit anderen Worten, ein Krieg. Krieg muss nicht aus einer bewaffneten Auseinandersetzung bestehen. Krieg kann aus vielen feindlichen Handlungen bestehen, deren Ziel es ist, ein anderes Land zu schwächen, ihm zu schaden, und es zu beherrschen.

Mexiko führt diesen Krieg gegen die Vereinigten Staaten durch illegale und legale Masseneinwanderung. Durch die Behauptung von nationalen mexikanischen Ansprüchen auf Teile der Vereinigten Staaten. Außerdem durch Aushebelung (Veränderung) ihrer Gesetze und Souveränität.

Alles dient dem gemeinsamen Ziel am Ende den südwestlichen Teil der USA unter die Kontrolle der expandierenden mexikanischen Nation zu bringen. Sowie der Erhöhung, des mexikanischen politischen und kulturellen Einflusses auf die USA als Ganzes.

Laut einer Umfrage im Jahr 2002 der Zeitung „Zogby” glaubten 58 Prozent der mexikanischen Bevölkerung: Dass der Südwesten der USA zu Mexiko gehört, und 57 Prozent glaubten, dass die Mexikaner das Recht haben, ohne Zustimmung der US-Behörden dort in die USA einzuwandern. Nur kleine Minderheiten haben mit diesen Vorschlägen nicht übereingestimmt.

Ähnlich hat die mexikanische Schriftstellerin Elena Poniatowska, es der venezolanischen Zeitschrift „El Imparcial” am 3. Juli 2001 erzählt:

Die armen Menschen, die Cucarachas, gehen in den Vereinigten Staaten, ein Land in dem die spanische Sprache sich immer mehr verbreitet, weil 33.4 Millionen Hispanoamerikaner ihnen ihre Kultur aufzwingen… Mexiko erlangt seine Territorien wieder, die die Vereinigten Staaten bei ihrer territorialen Ausdehnung den Mexikaner abnahmen… [New Mexiko] [Dieses Phänomen] erfüllt mich mit Freude, weil die Hispanoamerikaner eine wachsende Kraft zwischen den Patagonien [Landstrich in Südamerika] und Alaska werden.

Auster stellt fest:

dass der mexikanische Krieg gegen Amerika von allen Teilen der mexikanischen Gesellschaft unterstützt wird, anscheinend sogar von den Kriminellen. Die Situation ist also analog zu den muslimischen Razzien und Überfällen – unregelmäßige Angriffe anstatt einer offenen Invasion – um ein Zielland mürbe zu machen für die endgültige militärische Eroberung.

Viele gewöhnliche Amerikaner beklagen die Tatsache, dass US-Behörden die Probleme der Grenzkontrollen vernachlässigen. Diese Ansicht wird von einigen idiotischen Kommentaren von US-Politikern bestätigt, die Diana Westlich in der „Washington Times” zitiert:

Michael Bloomberg der Bürgermeister von New York City, einer Stadt die vor ein paar Jahren von den schlimmsten Terrorangriffen in der US-Geschichte getroffen wurde, sagte: Dass er nicht will, dass die USA ihre Grenzen schützen, um sicherzustellen, dass unerwünschte Personen nicht ins Land gelangen.

Ihm zufolge würde die Abschiebung illegaler Einwanderer die Verwüstung von Golfplätzen in ganz Amerika anrichten. „Sie und ich spielen beide Golf,” hat Herr Bloomberg im Rundfunk gesagt. „Wer kümmert sich um die Greens und Fairways [Bereich zwischen Abschlag und Loch] auf unseren Golfplätzen?” Senatorin Hillary Clinton hat bei einer Rede auf einer Pro-Amnestie-Demonstration gesagt: das es diese illegalen Einwanderer sind, die für unsere Kinder, unseren Alten, unsere Hotels, unsere Restaurants und unsere Rasen sorgen.”

Sie sind die Gesichter von denjenigen, die uns eine gute Arbeit und Freizeit garantieren und häufig nur sehr schlecht dafür bezahlt werden” hat sie gesagt – wir müssen uns fragen lassen, was bezahlen wir unserem Gärtner.

Die „New York Daily News” feierte kürzlich die illegale Wirtschaft. „Sie reinigen Ihr Büro, während Sie schlafen und trösten Ihre Kinder, während Sie bei der Arbeit sind. Sie bereiten am Morgen Ihren Kaffee, liefern Ihr Mittagessen und reinigen Ihre Teller, wenn Sie speisen.”

Sind die amerikanischen Eliten wirklich so ahnungslos, wie sie scheinen?

Es gibt eine andere, und noch beunruhigender Möglichkeit: Das politische Establishment der USA ha keine Eile, die illegale Einwanderung zu stoppen, weil sie de facto [nach einer sozialistischen Wahnvorstellung, die sich in Europa Multikulti nennt] bereits entschieden haben, dass die Vereinigten Staaten als ein Nationalstaat zugunsten einer Vereinigung von Nordamerika abgebaut werden sollte. Vielleicht später sogar des ganzen amerikanischen Kontinentes. Sie haben anscheinend nur vergessen, ihre eigenen Bürger darüber zu informieren. Klingt wie eine verrückte Verschwörungstheorie?

[1] Mit anderen Worten, die Sozialisten der USA wollen die Nationalstaaten genau so auflösen, wie die EU es in Europa versucht. Das wird garantiert schief gehen, denn Mexikaner und andere Südamerikaner haben eine andere Mentalität, eine andere Kultur und eine andere Sprache. Aber die Sozialisten (Kommunisten) sind ja davon überzeugt, daß alle Menschen gleich sind. Die Rechnung für diesen Gleichheitswahn dürfen dann die Amerikaner bezahlen.

In Europa wird eines Tages das Sozialsystem durch die unkontrollierte Einwanderung der Muslime zusammenbrechen und in den USA, wo es so gut wie kein Sozialsystem gibt, welches die Menschen auffängt, wird sich die Armut ebenfalls immer weiter ausbreiten.

Nun, das ist es was in der Tat in Europa passiert. Richard North, Herausgeber des Blogs EU Referendum und Co-Autor des Buches „The Great Deception: Can the european union survive” [Der große Betrug: Kann die Europäische Union überleben],

Christopher Booker (Author), Richard North (Author) beschreibt, wie Jean Monnet [Gründervater der europäischen Gemeinschaft, „Vater Europas”] seit Jahren vom Aufbau der „Vereinigten Staaten von Europa” geträumt hat. Obwohl, was Monnet wirklich im Sinn gehabt hat, war die Entwicklung einer europäischen Einheit mit allen Attributen eines Staates. Bewusst wurde eine „nichtssagende Formulierung” gewählt, in der Absicht den Wiederstand der Regierungen gegen die Ausdünnung bzw. außer Kraft Setzung ihrer Souveränität [ihrer Nationalstaaten] zu schwächen.

Die Schuman-Erklärung vom 9. Mai 1950, gilt weithin als der Anfang der Bemühungen zur Errichtung der „Europäischen Union” und gedenkt dem „Europa-Tag”, mit den Sätzen:

dass dies „ein erster Schritt” in die „europäische Föderation” ist [ein Zusammenschluß mehrerer europäischer Staaten], und dass „dieser Vorschlag der erste Grundstein zur Verwirklichung einer „europäischen Föderation” ist. Wie Kritiker der EU bemerkt haben, werden diese politischen Ziele gewöhnlich weggelassen, wenn auf die Behauptung verwiesen wird, und die meisten Menschen wissen sogar nichts von ihrer Existenz.

„Eine Föderation ist selbstverständlich ein Staat” und seit Jahrzehnten sagen die Verfechter der EG / EU-Integration, dass sie keine Kenntnis von solchen Plänen haben.

Mit EWG / EG / EU werden stetig immer mehr Merkmale einer supranationalen [internationalen] Föderation erworben: Flagge, Hymne, Parlament, Oberster Gerichtshof, Währung, Gesetze. [mit anderen Worten, eine europäische Diktatur, ein sozialistischer (kommunistischer) europäischer Überwachungsstaat]

„Die EU Gründer” waren vorsichtig genug um ihren Bürgern, nur die positiven Aspekte ihres Projekts zu zeigen. Es wurde entwickelt, um schrittweise umgesetzt zu werden, als ein kontinuierlicher Prozess, so dass keine einzelne Phase des Projektes ausreichen würde, eine Opposition zu provozieren, die stark genug gewesen wäre dieses Projekt zu stoppen.”

Es wurde ein sehr ähnliches Projekt für Nord-und Südamerika vorgeschlagen, die Freihandelszone Amerikas „Free Trade Area of the Americas (FTAA)” oder wie sie in Nordamerika bezeichnet wird (NAFTA). Ist das der Beginn der Demontage der Nationsstaaten in dieser Region, der der Öffentlichkeit als eine Freihandelszone präsentiert wird?”

Genau wie in Europa, werden die nationalen Symbole zunehmend als Symbole des Rassismus und Fanatismus bezeichnet.

In Anlehnung an Verbote von Nationalflaggen an Schulen in mehreren europäischen Ländern, weil „diese Einwanderer beleidigen könnten”, wird in Schulen in Kalifornien, Colorado, Arizona die Darstellung der amerikanische Flagge und patriotische Kleidung Verboten. Schulverwaltungen behaupten, dass die Verbote in Kraft gesetzt wurden, um die Spannungen zwischen hispanischen und nicht-latein-amerikanischen Studenten nach den letzten Protesten für die Einwanderung zu verhindern.

Der Autor Victor Davis Hanson schreibt in seinem Buch, ”Mexifornia A State of Becoming”:

„Das Ziel der Assimilation [Integration], die einst der unausgesprochene orthodoxe Standard unserer Schulen und der Regierung war, gilt nun als rassistisch und wird verspottet. Zur gleichen Zeit, zeigen illegale Einwanderer mexikanische Fahnen in Los Angeles, und es gab Vorschläge, eine spanisch-sprachige Version der US-amerikanischen Nationalhymne zu machen. Gemäß der multikulturellen Logik ist Toleranz immer eine Einbahnstraße, bei der die westlichen Länder sich zurücknehmen müssen.”

Auffällig ist es, das das politische Establishment auf beiden Seiten des Spektrums nicht bereit ist, alles zu tun, um die territoriale Integrität [die nationalen Interessen] der USA zu wahren.

Präsident Bush „ist gegen eine strengere Durchsetzung des Ausländerrechts” (er ist der Chef-Vollzugsbeamte). Er hat die freiwilligen Grenzschützer als gefährliche Bürgerwehr verspottet und hat trotz der Gefahren einer durchlässigen Grenze, wenig getan, um die Flut der illegalen Ausländer einzudämmen. „Während Zivilpatrouillen nach illegalen Grenzgängern Ausschau halten, wird den illegalen Einwanderern im Auftrag des Präsidenten der mexikanischen Regierung mitgeteilt, wo sich die Zivilpatrouillen aufhalten, berichten die „US Border Patrol”.

Chris Simcox, Gründer der Minuteman Civil Defense Corps.

„Es ist unglaublich, dass unsere eigene Regierung Informationen über unsere Grenzsicherung an ein fremdes Land liefert.”

TJ Bonner, Präsident der National Border Patrol Council, einer Gewerkschaft, die mehr als 10.000 Border Patrol-Agenten vertritt, hat gesagt:

Dass sich die Agenten schon seit Jahren über den Einfluss des mexikanischen Konsulats über die Agentur beklagt haben. „Es macht mir Sorgen (dass die mexikanische Regierung) einen unangemessen Einfluss auf unsere Politik hat. Das ist keine legitime Rolle für eine ausländische Nation.”

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Ein neues Amerikanisches Zeitalter oder ein amerikanischer Bürgerkrieg?

Nachtrag 17.08.2015 – 20:53 Uhr:

USA: Donald Trump: Keine Gnade für illegale Einwanderer! (pi-news.net)

Weitere Texte von Fjordman

Siehe auch:

Henryk M. Broder: Claus Kleber macht den Vorheuler

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Afrikapolitik – ein paar Zahlen und Fakten

Bayern: Wohnungen auch für abgelehnte Asylbewerber

Schweden: IKEA-Doppelmord: Schwedin und ihr Sohn von Eritreer geköpft

Antje Sievers: Einmal rund um den Globus vögeln

Alex Feuerherdt: Adler, Enten, Geier und Haie im Dienste des Mossad

%d Bloggern gefällt das: