Tag Archives: ethno-kulturelle Identität

Video: Phillip Huemer (Heimatkurier): Warum ist der Bevölkerungsaustausch die zentrale Krise des 21. Jahrhunderts? (26:04)

1 Feb

phillip huemer

Video: Phillip Huemer (Heimatkurier): Warum ist der Bevölkerungsaustausch die zentrale Krise des 21. Jahrhunderts? (26:04)

Die Antwort auf diese Frage lieferte Philipp Huemer als Vertreter des Heimatkuriers unlängst in einem Vortrag bei der Bürgerbewegung “Die Österreicher”:

“Den Plänen und Maßnahmen der regierenden globalen Eliten kann sich nur ein Volk widersetzen, das in sich geschlossen und von einem gemeinsamen Willen zu einer gemeinsamen Zukunft beseelt ist.”

Wir veröffentlichen hiermit den Mitschnitt des Vortrags in voller Länge.

Minute 02:20

Der französische Philosoph Guillaume Fayes schreibt in seinem Buch “Konvergenz der Katastrophe”:

In der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts wird die westliche Welt von zahlreichen Krisen erschüttert werden. Und er nennt sieben davon:

1. Der Zerfall des sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalts in Europa durch steigende Kriminalität, dekadenten Kulturverfall, Bildungsverfall und eine Kultur des Spektakels.

2. Eine demographische und ökonomische Krise durch sinkende Geburtenraten, Alterung der Bevölkerung und Masseneinwanderung.

3. Politisches und wirtschaftliches Chaos in globalen Süden, in den ehemaligen Entwicklungs- und Schwellenländern in Afrika und Asien. Hungersnöte, Klimakatastrophen, Massenfluchten, etc.

4. Eine weltweite Finanzkrise

5. Ein Aufstieg fanatisch religiöser Kulte (Islam)

6. Ein Kampf zwischen dem globalen Süden und dem reichen Norden, der seine Wurzeln im Kolonialismus hat. Der Süden sinnt auf Rache.

7. Ein unkontrolliertes Bevölkerungswachstum im Süden.

https://unser-mitteleuropa.com/guillaume-fayes-philosophie-der-katastrophe/

Meine Meinung:

Im Punkt 6 möchte ich ganz entschieden widersprechen. Der Unterschied zwischen dem reichen Norden und dem armen Süden beruht nur zu einem kleinen Teil auf dem Kolonialismus.

Erstens hatte der Süden (der Islam) einen sehr viel ausgeprägten Kolonialismus als der reiche Norden. Nicht umsonst hat der Islam sich genau auf diese Weise z.B. in ganz Afrika und Asien ausgebreitet:

Paul Fregosi schreibt:

Muslimische Eroberungen (Kolonisation) gingen vom 7. bis zum 21. Jahrhundert): „Westliche Kolonisierung in der Nähe von muslimischen Ländern dauerte 130 Jahre, ungefähr von den Jahren um 1830 bis zu den Jahren um 1960.

Muslimische Kolonisierung in der Nähe europäischer Länder dauerte 1.300 Jahre, von den Jahren um 600 bis in die Mitte der 1960er Jahre. (In einigen islamischen Staaten gibt es heute noch Sklaven.)

Aber seltsamerweise sind es die Muslime, die am meisten verbittert sind über den Kolonialismus und die Demütigungen, denen sie unterworfen waren und es sind die Europäer, die dieser Scham und Schuld eine sichere Heimat geben. Es sollte genau anders herum sein.“

https://nixgut.wordpress.com/2015/07/05/fjordman-europer-als-opfer-des-islamischen-kolonialismus/

Zweitens trägt der ärmere Süden (Afrika) größtenteils selber Schuld an seiner Armut:

Das größte Problem in Afrika ist die Geburtenexplosion. Die große Mehrheit der Afrikaner ist viel zu gleichgültig, um eine eigene Infrastruktur aufzubauen und hat man einmal etwas aufgebaut, dann lässt man es einfach wieder verrotten.

So ist nun mal die afrikanische Kultur und Mentalität, wie viele sagen, die jahrzehntelang wie Volker Seitz in der Entwicklungshilfe gearbeitet haben, obwohl es natürlich auch Ausnahmen gibt.

Ein weiteres Problem: Afrika “vögelt” sich zu Tode [1]: Die wahre Ursache für den afrikanischen Niedergang ist ihr Schlendrian, ihre Gleichgültigkeit, ihre andere Art zu Denken, ihre Unberechenbarkeit und Unzuverlässigkeit, ihre Unbeherrschtheit, ihre mangelnde emotionale Kontrolle.

[1] https://nixgut.wordpress.com/2019/04/24/24-april-gedenktag-des-trkischen-vlkermords-droht-den-deutschen-das-schicksal-der-armenier/

Nicht wenige Afrikaner scheinen Manana [Liebe machen] und das Chillen [Herumlungern?] zu lieben. Sind sie für die hohen Geburtenraten verantwortlich?

Wieder andere sagen, die Unpünktlichkeit, das Vertagen und Aufschieben entspricht der afrikanischen Lebensart. Das ist Sand im Getriebe einer erfolgreichen Wirtschaftspolitik.

Viele Probleme in Afrika sind selbst verschuldet. Bestechung, Erpressung, Wahlmanipulation, Korruption, Geldverschwendung und Unvernunft sind in vielen afrikanischen Staaten anzutreffen sind.

Volker Seitz, der mehrere Jahrzehnte in leitender Stelle in der Entwicklungshilfe tätig war, wies darauf hin, dass Afrika sich seine Armut selber schafft [2], weil z.B. etliche afrikanische Staaten mehr Geld für Waffen, als für die Ernährungssicherheit ausgeben [3].

[2] https://nixgut.wordpress.com/2017/10/15/afrika-schafft-sich-seine-armut-selber/

[3] http://www.achgut.com/artikel/afrika_was_nicht_produziert_wird_kann_nicht_gegessen_werden

Der Korruption fallen etwa 40 Prozent der Staatsausgaben zum Opfer [4]. Alle, auch „kleine Leute“ wie Polizisten, Zöllner, Richter, Ärzte (ohne Bestechung gibt es im Krankenhaus kein Bett), Lehrer und Soldaten, leben von Bestechungsgeldern und Erpressung.

[4] https://www.achgut.com/artikel/wie_kamerun_an_einer_Feudalclique_zerbricht

weiterlesen:

https://nixgut.wordpress.com/2022/05/17/die-wichtigste-ursache-fur-den-hunger-in-afrika-ist-nicht-der-ukrainekrieg-die-fehlende-entwicklungshilfe-oder-der-klimawandel-sondern-die-ungebremste-bevolkerungsexplosion/

Minute 08:05

All das, was wir schätzen und was uns im Alltag als selbstverständlich erscheinen mag, beruht auf unserer identitären ethno-kulturellem Grundlage.  Unser Lebensstandard, unser Wohlstand, unser Sozialsystem, unser technologischer Fortschritt, unsere historischen Leistungen, unsere Geisteshaltung, unser Verhalten, unser Charakter.

All das geht Jahrhunderte zurück und gründet letzten Endes auf der Leistung und Opferbereitschaft unser Vorfahren. Unsere Pflicht als Volk und als Angehörige unseres Volkes ist es, dieses Erbe in die Zukunft zu tragen.

Minute 18:43

Behzad Karim Khani (Iran) zur Silvesternacht: Integriert euch doch selber!

https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/kommentar-meinung-berlin-jahreswechsel-krawalle-integration-debatte-neukoelln-sonnenallee-behzad-k-khani-zur-silvesternacht-integriert-euch-doch-selber-li.305225

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum “Köterrasse”-Urteil

5 Mär

deutsche_koeterrasseEhemaliges Vorstandsmitglied des Türkischen Elternbunds Hamburg, Malik Karabulut

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat eine Anzeige gegen einen türkischen Elternrat wegen Volksverhetzung und Beleidigung der Deutschen zurückgewiesen. Das ehemalige Vorstandsmitglied des Türkischen Elternbunds Hamburg, Malik Karabulut, soll die Deutschen laut NDR vergangenen Oktober auf seiner Facebook-Seite unter anderem als „Köterrasse“ beschimpft haben.

Der ehemalige Vertreter des „Türkischen Elternverbundes Hamburg“, Malik Karabulut, der sich, laut Spiegel 2011 erfolglos um ein Bürgerschaftsmandat für die Grünen beworben hat, regt sich darüber auf, dass die Deutschen, in dessen Land er lebt, Erdogan kritisieren. Er verfasst ein vor Wut triefendes Facebookposting, in der er Allah anruft, den Lebensraum der Deutschen zu zerstören:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt”, wird Karabulut zitiert. Erhofft sich die Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.”

Die Hamburger Staatsanwaltschaft kann in diesen und ähnlichen Äußerungen Karabuluts keine Volksverhetzung erkennen. Die angegebene Gruppe müsse „sich durch irgendein festes Äußeres oder inneres Unterscheidungsmerkmal als äußerlich erkennbare Einheit” herausheben, heißt es in der Begründung, die der „Jungen Freiheit“ vorliegt. Dies gelte aber nicht für die Bezeichnung „Deutsche“, da diese sich nicht als „unterscheidbarer Teil, der Gesamtheit der Bevölkerung“ abgrenzen ließe.


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): „Deutsche sind eine Köterrasse“ Vom Krieg gegen das eigene Volk (08:50)

Das Video kann hier auf Facebook geteilt werden.

» Siehe auch PI-Beitrag: Deutsche dürfen “Köterrasse” genannt werden

Quelle: Video: Martin Sellner zum “Köterrasse”-Urteil

Meine Meinung:

Und das muss ausgerechnet ein Türke sagen. Weiß er etwa nicht, dass die Türkei über 1000 Jahre ein christliches Land war, bis es von den Osmanen erobert wurde. Und was geschah dann? Die Osmanen zwangen alle Christen zum Islam zu konvertieren. Wer dazu nicht bereit war, wurde getötet. Mit anderen Worten, die Christen wurden, wenn es ihnen nicht gelang zu fliehen, zwangsislamisiert oder getötet. Die Türkei ist gewissermaßen der größte christliche Friedhof. Und man bedenke, dass die Christen von den Muslimen in vielen islamischen Staaten systematisch ausgerottet werden (siehe: Open Doors)


Video: Ermordete Christen in der Türkei (05:34)

Hier ein Video von Open Doors: Die Länder in denen die Christen am stärksten verfolgt werden sind: 1. Nordkorea – 2. Somalia – 3. Afghanistan – 4. Pakistan – 5. Sudan


Video: #Weltverfolgungsindex2017: In diesen 5 Ländern werden Christen am härtesten verfolgt (03:12)

Noch ein klein wenig OT:

Bocholt / Münster: Libanese Amer K. tötete Freundin mit 21 Messerstichen – 12 Jahre Haft!

libanese_amer_k

Das Blut klebt noch am Küchenmesser, das von einem brutalen Beziehungsdrama zeugt: Amer K. (36) tötete im Streit seine Lebensgefährtin und Dreifach-Mutter Fatima S. (†26). Jetzt verurteilte das Landgericht Münster den Libanesen zu zwölf Jahren Haft! >>> weiterlesen

Berlin Kuhdammraser: Lebenslänglich für Mord. Das Urteil trifft Hamdi H. wie ein Schlag

hamdi_gerichtssprecherin Video: Kuhdammraser Hamdi H. vor Gericht – lebenslänglich (03:23)

Das Urteil trifft Hamdi H. wie ein Schlag ins Genick. Der schmale Mann, der jünger aussieht als 28, sackt zusammen, stützt sich mit geballten Fäusten auf der Anklagebank ab. Gemeinschaftlicher Mord. Lebenslange Haftstrafe. Lebenslange Führerscheinsperre. „Warum reden Sie überhaupt noch weiter?“, blafft er den Vorsitzenden Richter an. Ralph Ehestädt fordert H. auf, sich hinzusetzen. Doch der bleibt noch weitere 20 Minuten stehen. Schockstarre. Hamdi H. ist vierfach vorbestraft, wegen Fahrerflucht, Körperverletzung im Straßenverkehr, bewaffnetem Wohnungseinbruch und besonders schwerem Diebstahl. >>> weiterlesen

Berlin-Moabit: Fussilet-33-Moschee – Islamisten-Verein wurde von höchster Stelle gewarnt

die_putzbrigade_der_berliner_polizei Die Putzbrigade der Berliner Polizei

Man konnte die Warnung förmlich herauslesen: Liebe Islamisten, macht schon mal Eure Festplatten sauber und bringt Euer Geld in Sicherheit, denn bald kommt die Polizei. Torsten Akmann, Staatssekretär von Innensenator Andreas Geisel (SPD) hatte im Januar vor dem Innenausschuss des Abgeordnetenhauses verkündet: „Ich bin guter Hoffnung, dass der Verbotsantrag gegen die Fussilet-Moschee mir Ende des Monats vorliegt.“ Und seitdem hatte Islamisten-Verein in Moabit Zeit, sich auf die Razzia von Dienstag vorzubereiten. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Polizei kam offensichtlich nur noch zum fegen, um die Moschee besenrein zu übergeben. Ich hoffe, sie haben auch die Fenster und das Klo geputzt, denn Sauberkeit muss sein. Und im Fernsehen gab’s die große Show. Seht, wir tun etwas gegen die Salafisten. Und der deutsche Michel glaubt’s. So werden wir von Merkel und den Medien verarscht.

islam_forget_it

Siehe auch:

Rede von Dr. Gottfried Curio (AfD) zum Islamunterricht in Berlin

Merkels vergessene Tote vom Berliner Weihnachtsmarkt

Video: Hamburg: AfD-Politiker Dr. Ludwig Flocken fliegt aus der Bürgerschaft (04:30)

Türkei baut mit dem Geld der EU eine 3 Meter hohe Mauer mit Stacheldraht und Selbstschussanlage an der türkisch-syrischen Grenze

Video: „Talk im Hangar-7“: “Fake-News und Lügenpresse: Wem kann man glauben?”

Michael Klonovsky: Deutsche Gastfreundschaft nur für Refugees – nicht für Rechtspopulisten

%d Bloggern gefällt das: