Tag Archives: Erfurt

Antifa-Sympathisantin von drei Ausländern vergewaltigt

26 Mrz
Da versucht die Thüringer Allgemeine doch glatt, der Vergewaltigten auszureden, dass die Vergewaltiger Ausländer gewesen sein könnten.

„Leider hat meine Familie nicht viel Glück mit Ausländern“. Vor 16 Jahren, 2002, wurde in Erfurt die Cousine der jungen Frau ermordet, sie war zwanzig. Sandras Mörder war ein junger Italiener.

Könnte es sein, dass in unbewusster Erinnerung an den alten Mordfall jetzt in Jena eine 22-jährige Studentin die drei Täter vom Wenigenjenaer Ufer irrtümlich als Ausländer wahrnahm? „Das schließe ich aus“, sagt der Vater. „Es waren drei Ausländer“, sagt die junge Frau. „Keine Schwarzafrikaner, keine Asiaten, keine Skandinavier, aber Ausländer.“ Der Stimme nach zu schließen, wahrscheinlich aus dem arabischen Raum.

Die Familie ist davon überzeugt, dass die Täter noch gefasst werden:

„Wir kriegen die Täter“, sagt der Vater. „Ich bin überzeugt davon. Die gingen so routiniert vor, dass ich glaube, das war nicht das erste Mal. Wir hoffen, dass sich jetzt auch Frauen melden, die sich bisher nicht getraut haben, zur Polizei zu gehen.“

Offensichtlich ist die Familie immer noch davon überzeugt, dass es in Deutschland eine gerechte Justiz gibt, die die Täter entsprechend der Tat verurteilt. Diese Justiz gibt es schon lange nicht mehr. Und wundert euch nicht, wenn die Täter mit einer Bewährungsstrafe das Gericht verlassen und euch auch noch auslachen.
Das ist der Preis, wenn man die Realität jahrelang ignoriert, den linken Lügenmedien vertraut und die berechtigten Anliegen der “Rechten” diffamiert. Habt ihr einmal darüber nachgedacht, in welch eine Zukunft eure jüngere Tochter, eure Enkel und Urenkel gehen? Es wird die Hölle sein und ihr selber habt daran mitgewirkt, wenn ihr die etablierten Parteien gewählt habt, die sich für die Massenmigration solcher Täter einsetzen.
Und in einigen Jahren werden genau diese Migranten in Deutschland in der Mehrheit sein und dann Gnade den Deutschen, denn dann fließt das Blut in Strömen. Aber wahrscheinlich ist den meisten Deutschen das scheißegal und sie wählen weiter die etablierten Parteien, bis zum bitteren Ende, bis Deutschland sich in blutigen ethnischen und religiösen Bürgerkriegen zerfleischt, bzw. zerfleischt wird. Gute Nacht, Deutschland, schlaft weiter!
Aber auch das wollen die Eltern heute wahrscheinlich nicht sehen. Wahrscheinlich müssen erst noch weitere Verbrechen geschehen, damit sie aus ihrer Lethargie erwachen. Und dann demonstrieren sie eines Tages womöglich sogar bei den angeblich “Rechten” mit und werden dafür von anderen, die von den Lügenmedien manipuliert und bisher das Glück hatten kein Opfer geworden zu sein, als Nazis und Rassisten bezeichnet.

JFB

Von Jürgen Fritz, Mo. 25. Mrz 2019

Jena: Neun Tage lang sprach die junge Frau mit keinem Menschen ein Wort, was ihr auf dem Nachhauseweg angetan wurde. Dann erstattete sie endlich Anzeige bei der Polizei. Nach vier Wochen sprach sie auch mit einer Tageszeitung über das Verbrechen, dessen Opfer sie wurde, doch dann bat die Familie darum, den Artikel nicht zu veröffentlichen. Inzwischen sind die Einzelheiten bekannt, was in jener Nacht am Ufer der Saale passierte.

„Es waren drei Ausländer“

Die Tat ereignete sich bereits im April 2018. Gegen 00:30 Uhr am 26.04. verlässt eine Studentin in Jena die Wohnung ihrer Freundin, um sich auf den Weg nach Hause zu machen. Ihre Regenjacke hat sie hoch geschlossen. Zu ihrer Wohnung ist es nicht weit. Doch die junge Frau kommt keine 80 Schritte, als plötzlich „drei ausländisch aussehende Männer“ vor ihr stehen, wie die Polizei später notieren wird. Die mutmaßlichen „Ausländer“

Ursprünglichen Post anzeigen 1.197 weitere Wörter

Ahmadiyya verklagt Necla Kelek wegen „Sekten“-Vorwurf

29 Nov

ahmadiyya_taqiyyaDie Islam-Gruppierung Ahmadiyya zerrt die türkischstämmige Islamkritikerin Necla Kelek (kleines Foto) vor Gericht

Die sich nach außen so gerne als „modern“, „friedlich“ und „gemäßigt“ gebende Islam-Bewegung Ahmadiyya lässt ihre scheinbar freundliche Maske fallen, wenn man ihnen kritisch auf den Pelz rückt: So verklagen diese Mohammedaner jetzt die Islamkritikerin Necla Kelek, da sie die Ahmadiyya als „Sekte“ bezeichnet, die ihren Status als Körperschaft benutze, um eine „politische Agenda“ zu verfolgen und in ihrer religiösen Praxis „nicht transparent“ sei.

Als „Begründung“ für die Unterlassungsklage, die auf einen vorläufig geschätzten Streitwert von 100.000 Euro festgesetzt wurde, führt der Pressesprecher der Ahmadiyya-Gemeinschaft Mohammad Dawood Majoka an, dass diese wichtige Auseinandersetzung „nicht nur kritisch“, sondern auch „fair“ für beide Seiten stattfinden müsse. Kelek verteidigt ihre Position, da sich die Ahmadiyya zwar gegen den „gewalttätigen Islamismus“ wende, in ihrer Lehre jedoch einen weiterhin „unkritischen Umgang“ mit den „autoritativen Schriften des Islam“ vertrete.

Ende November findet die Islamkonferenz in Berlin statt, bei der sich die Ahmadiyya-Gemeinde als quasi liberale Gruppierung verkaufen möchte. Die Neue Zürcher Zeitung hat erkannt, dass die Ahmadiyya auf Expansion angelegt ist, was ihr 1989 beschlossener Hundert-Moscheen-Plan zeige. Die Umsetzung schreite rasch voran, wozu die Unterstützung der Politik wichtig sei. Daher wäre „das Label Sekte“ hierbei „geschäftsschädigend“. Noch geschäftsschädigender aber wirke ein Feldzug gegen eine einzelne Intellektuelle.

Eine noch schärfere Kritik hat bereits 2002 die Frankfurter Soziologin Dr. Hiltrud Schröter in ihren zehn Thesen über die Ahmadiyya vorgelegt. Sie bezeichnete diese „religiöse“ Gemeinschaft als islamische „Politreligion“ mit dem Ziel einer „Umwandlung unserer demokratischen Grundordnung in einen islamischen Staat“. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat stellte daraufhin eine Strafanzeige. Das folgende Ermittlungsverfahren wurde aber von der Frankfurter Staatsanwaltschaft mit folgender Begründung eingestellt:

Die Beschuldigte setzt sich in ihrem Thesenpapier „Ahmadiyya-Bewegung des Islam“ in wissenschaftlicher Form mit den Inhalten der Religionsgesellschaft auseinander und zieht – nach Darstellung entsprechender Zitate – unter anderem Parallelen zu nationalsozialistischem Gedankengut beziehungsweise mafiosen Strukturen.

Entgegen der Ansicht des Anzeigeerstatters liegt hierin kein „Beschimpfen“ im Sinne von § 166 StGB. Hierfür reicht weder eine ablehnende Haltung noch eine scharfe Kritik aus. (..) Der Beschuldigten geht es, wie in den Texten ohne weiteres erkennbar wird, um eine Auseinandersetzung in der Sache, die auch mit harten Formulierungen geführt werden darf, zumal die Thematik gegenwärtig von besonderem öffentlichen Interesse ist.

Da die Ahmadiyya in Deutschland gegenüber Politikern und Medien extrem viel Kreide fressen, was in völligem Gegensatz zu den knallharten Kampfansagen ihres Gründers und der nachfolgenden Kalifen steht – die erhellenden BPE-Plakate dazu sind in diesem PI NEWS-Artikel über die Gründungsfeier der Ahmadiyya in Erfurt zu sehen – werden sie von den völlig naiven Regierungsverantwortlichen in Hessen und Hamburg [Olaf Scholz] seit 2012 als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt. Dies wurde bisher aus sehr gutem Grund noch keiner islamischen Gemeinde gewährt.

Weltweit hat die Ahmadiyya rund zwölf Millionen Mitglieder und in Deutschland, wo sie seit 1992 aktiv ist, rund 40.000. Ihr 100-Moscheen-Projekt dient der Islamisierung unseres Landes und ist Teil des „Endsieg“-Projektes über alle anderen Religionen. In ihrem Ursprungsland Pakistan, in dem der sunnitische Islam domoniert, werden sie allerdings verfolgt und wurden 1974 von der islamischen Weltliga als „Ungläubige“ verdammt sowie verboten. Grund: Sie verehren im krassen Gegensatz zur islamischen Lehre einen weiteren Propheten, nämlich ihren Gründer Mirza Ghulam Ahmad, der von ihnen geradezu als „Messias“ angesehen wird.

Der Ahmadiyya wurde bereits 2014 vorgeworfen, die daraus folgende Asylberechtigung auch betrügerisch zur Geldeinnahmequelle benutzt zu haben, indem sie pakistanischen Moslems empfohlen haben sollen, sich als Ahmadiyya auszugeben, um mit diesem Vorwand nach Deutschland einreisen zu dürfen. Anschließend hätten jene hohe Spendengelder an die Gemeinde abgeben müssen. Der Spiegel veröffentlichte hierzu eine gut recherchierte und höchst entlarvende Reportage.

Diese Ahmadiyya sind meines Erachtens noch gefährlicher als die anderen islamischen Religionsgemeinschaften, da sie offiziell den kriegerischen Dschihad ablehnen, Friedlichkeit vorgeben, sich sozial engagieren wie beim Silvesterputz auf den Straßen und Friedenstauben-Flyer mit dem einlullenden Slogan „Liebe für alle, Hass für keinen“ verteilen.

Durch dieses Nebelkerzenwerfen können sie sich ungestört ausbreiten. Dass dieses „Liebe“-Gefasel gegenüber „Ungläubigen“ selbstverständlich in völligem Widerspruch mit dem Koran und dem Treiben des „Propheten“ Mohammed steht, fällt nur Islamkundigen auf, die es in der etablierten Politik und den Mainstream-Medien bekanntlich kaum gibt.

Am 13. November 2018 kam ein Ahmadiyya-Vertreter in Erfurt nach der gemeinsamen Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) und „Erfurt zeigt Gesicht“ gegen die Grundsteinlegung der Moschee auf mich zu, worauf wir zu all diesen Widersprüchen ein hochinteressantes Streitgespräch führten. [1]

[1] Dieses Video hat leider eine sehr schlechte Tonqualität. Michael Stürzenberger sollte auch lernen ruhiger zu diskutieren und nicht so rechthaberisch, selbst wenn er im Recht ist. Man kann die Muslime ohnehin nicht überzeugen, dafür sind sie viel zu gehirngewaschen. Aber man kann sie entlarven mit ihren Lügen und Dummheiten.

Liebe Ahmadiyya, was ihr auch tut, ihr könnt Necla Kelek nicht einmal das Wasser reichen, denn Necla Kelek ist auf der Suche nach der Wahrheit, die ihr mit allen Mitteln vertuschen wollt. Ihr aber seid auf dem Weg nach Macht und Einfluss. Ihr seid so unehrlich, dass ihr mir nur noch leid tut. Und wieso habt ihr es nötig Kritiker eurer Religion vor Gericht zu zerren? Das zeigt mir wie armselig ihr seid. Ihr fürchtet die Meinungsfreiheit und wollt Islamkritiker mundtot machen. Geht einfach wieder dorthin, wo ihr hergekommen seid, ins Mittelalter, und verschont uns mit euren Lügen

Außerdem besitzen Muslime nicht die Intelligenz und den Mut, sich kritisch mit der eigenen Religion auseinander zu setzen. Sie sind in der Regel religiöse Fanatiker, die man nicht mit Argumenten überzeugen kann. Sie verhalten sich, genau so wie Necla Kelek es zurecht sagt, wie Sektenmitglieder. Hätten sie Mut und Intelligenz, dann wären sie längst keine Muslime mehr.


Video: Streitgespräch Ahmadiyya-Vertreter mit Michael Stürzenberger (AfD) (21:47)

Für ihre Propaganda setzen die Ahmadiyya professionelles Video-Equipment ein. So fertigte „Muslim TV“ eine aufwendig produzierte Reportage über die Grundsteinlegung an, in deren Zuge sie auch versuchten, Moscheegegner mit salbungsvollen Worten einzuwickeln. Bei faktisch nicht sattelfesten und grenzenlos gutmütigen Bürgern gelang ihnen das sogar. Im Ahmadiyya-Kommentar zu den Gegendemonstrationen heißt es allen Ernstes, dort würde die „friedliche Religion“ Islam für ihre Zwecke „instrumentalisiert“.

Im Bericht ist auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow zu sehen, der in seiner „Fest“-Rede tatsächlich meint, dass für ihn als evangelischen Christen der Islam ein Bestandteil seiner Religion sei, da sich alle auf Abraham beziehen würden. Keiner würde einen rächenden Gott haben.

Den Käse sollte er mal Christen erzählen, die gerade in islamischen Ländern als minderwertige und von Allah verfluchte „Ungläubige“ das Messer an der Kehle sitzen haben. Dieser hochgradig naive Traumtänzer – oder eiskalt berechnende Machtpolitiker – hat mit Sicherheit noch nie einen Blick in den Koran geworfen oder die 1400-jährige islamische Kriegs- und Eroberungsgeschichte zur Kenntnis genommen, sonst würde er solche bescheuerten Sätze nicht von sich geben:


Video: Erfurt: Muslime sprechen mit Moscheegegnern (13:40)

Die Aufklärung über die Gefährlichkeit des Islams stellt den wichtigsten Punkt in der Gesellschaftspolitik dar und ist regelrecht überlebenswichtig für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Leider haben das immer noch viel zu wenige in unserem Land erkannt.

Quelle: Ahmadiyya verklagt Necla Kelek wegen „Sekten“-Vorwurf

Meine Meinung:

Das ist alles so krank. Man kann nur den Kopf über so viel Unsinn schütteln. Dummheit regiert die Welt und erst recht den Islam. Und das soll keine Sekte sein? Wie dumm muss man eigentlich sein, um an einen solchen Unsinn zu glauben? Aber mit der Bildung haben es die Muslime ja nicht so. Sie lassen sich lieber solch einen Unsinn aufschwatzen.

Warum holen wir uns alle diese demokratie-, friedens-, christen-, frauen- und deutschlandfeindlichen Muslime in unser Land? Sie werden unser Land vernichten, wie sie es immer und überall getan haben, wo sie sich ausgebreitet haben. Es gibt nicht einen einzigen demokratischen islamischen Staat.

Überall, wo der Islam sich ausbreitet, gibt es Terror und Gewalt. Und unsere Politiker helfen dabei, diesen Unsinn in Deutschland zu verbreiten, während die Muslime 200 Millionen Christen weltweit verfolgen und jährlich 100.000 Christen ermorden. Und überall spielen sie sich als Friedensreligion auf. So etwas Verlogenes. Ich könnte kotzen!

Siehe auch:

Innsbruck-Bogenmeile: Ein Stadtteil als Gefahrenzone – 21-Jähriger tot! – „Ausländer“ rammt Vorarlberger Messer in den Hals

Video: Die Woche COMPACT: AfD-Sieg gegen Merkels Migrationspakt (20:16)

Offener Brief von Inge Steinmetz an Friedrich Merz

Dr. Dirk Spaniel (AfD): Welches Ziel steckt hinter den Diesel-Fahrverboten?

"Welt am Sonntag" (WamS): ist der UN-Migrationspakt eine Einladung an alle Migranten?

Unternehmer Heinz Hermann Thiele (Vossloh AG & Knorr-Bremse AG): Dieses Land gerät in eine hochkritische Situation

Video: Corinna Miazga (AfD): Warum diese Petition gegen den Migrationspakt die Wichtigste ist (11:02)

Stefan Aust warnt vor dem Migrationspakt

Video : Rede von Björn Höcke (AfD) am 20. Januar in der Lutherstadt Eisleben (64:22)

26 Jan


Video : Rede von Björn Höcke (AfD) am 20. Januar in der Lutherstadt Eisleben (64:22)

Meine Meinung:

In Minute 23:50 sagt Björn Höcke: "Wer das Interview in der Bild am Sonntag mit Markus Söder gelesen hat, der weiß, da kam die Strategie (der Korruption) auch schon zum tragen. Markus Söder hat gesagt: “AfD, weiß ich noch nicht so genau”, ein bisschen hat er rumlaviert, “aber eines geht gar nicht, nämlich Björn Höcke, dass ist nämlich ein Radikaler”.

Das sagt der Hardcore-Multikulturalist Markus Söder. Und einige von euch denken, warum sagt der jetzt, Markus Söder ist ein Hardcore-Multikulturalist? – Der Markus Söder ist ein Hardcore-Multikulturalist. Guckt euch doch einmal München an, guckt euch doch einmal Augsburg an, guckt euch doch einmal Regenburg und Passau an. Die Städte sehen genau so aus, wie Dortmund, Duisburg, Essen oder Mannheim. Da gibt es keinen Unterschied.

Und der Markus Söder ist vielleicht noch viel gefährlicher als Multikulturalist, denn er versucht immer wieder mit pseudopatriotischen Phrasen das konservative Bürgertum zu locken und ihm zu suggerieren, ja, wir haben verstanden, es geht doch was mit der CSU. Also derselbe Markus Söder, der zu dem unsäglichen Koalitionsvertrag mit der SPD auch ja gesagt hat."

Minute 35:50: Andrea Nahles hat vor zwei Tagen in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe deutlich gesagt, ich zitiere, nachdem der Redakteur sie gefragt hat, bedeuten denn die 200.000 Migranten im Jahr eine Obergrenze? Da sagte sie klipp und klar: "Es gibt keine Obergrenze". Egal, ob jetzt 800.000 kommen, ob eine Million kommen, ob 1,5 Millionen, es werden die gleichen unqualifizierten Armutszuwanderer kommen, wie in den letzten Jahren auch. Das sind Menschen, die unserem Land keinen Nutzen bringen, nein, die unserem Land schaden, weil sie unsere Sozialversicherungssysteme auf’s schwerste belasten.

Einige aufrüttelnde Zahlen dazu, es ist immer gut, wenn man einige Zahlen hat. Ihr wisst, wenn ein Migrant nach Deutschland kommt, dann wird er erst mal von den Kommunen versorgt, nach dem sogenannten Asylbewerberleistungsgesetz. Nach 15 Monaten wird der Migrant einem deutschen Hartz-IV-Empfänger von der Versorgung gleichgestellt. (Meine Meinung: das macht nur eine Regierung, die entweder total naiv ist oder die das eigene Volk ausrotten will.)

Meine Freunde, 2011 lag der Ausländeranteil im Hartz-IV-System bei 19 Prozent (der Gesamtbevölkerung). Im Mai 2016 waren 1,5 Millionen Ausländer auf Hartz-IV angewiesen. Das war ein Anteil von 25 Prozent. Im Juli 2017 waren es noch einmal 400.000 mehr. Der Anteil stieg auf 31,1 Prozent und im Januar 2018 haben wir die 2-Millionen-Grenze erreicht. Die Bildzeitung berichtete, ein Drittel aller Hartz-IV-Bezieher (33 Prozent) sind mittlerweile Ausländer.

Bei konstanter Zuwanderung, liebe Freunde, und der Familiennachzug ist da noch nicht eingerechnet, könnte es sein, dass bereits 2019 der skandalöse Zustand erreicht wird, dass im Hartz-IV-System mehr Ausländer alimentiert werden, als deutsche Arbeitslose, die unter Umständen jahrzehntelang in dieses Sozialsystem eingezahlt haben. Liebe Freunde, die Altparteien reißen unsere Grenzen nieder. Die Altparteien geben unseren Sozialstaat zur Plünderung frei. Sie verstoßen in meinen Augen eindeutig gegen das Sozialstaatsgebot des Grundgesetzes. Die Politik der Altparteien ist für mich verfassungswidrig.

demo_sozialstaatGegen einen massenhaften Clan-Nachzug -  für eine sicheres und soziales Deutschland

Björn Höcke ruft in den Video zur Demonstration am Sonntag den 28.01.2018 auf dem Erfurter Domplatz auf, um gegen die Amadiyya-Moschee in Erfurt-Marbach von 15 bis 17:30 Uhr zu demonstrieren. Am Sonntag, den 28.1.2018, wird der Landesverband AfD-Thüringen den Protest gegen die Politik der Altparteien erneut auf den Erfurter Domplatz tragen. Als Redner werden Alexander Gauland, Martin Sichert und die beiden Landessprecher Björn Höcke und Stefan Möller erwartet. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt (06:31)

Video: „Reaktionär Doe“ Folge 31: Zum politischen Selbstmord der SPD (16:44)

Links-Terroristen und das Abgeordnetenbüro der Linken fahnden nach Polizisten

Deutschland stimmt im EU-Parlament für seine eigene Plünderung

Katholischer Kahlschlag in Hamburg: 800 Millionen Euro Schulden – 8 von 21 katholischen Schulen werden geschlossen

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) Wochenrückblick #5 – Martin Sellner zu Kandel, Kika, NetzDG und Autobrand (14:53)

Indirekter Mordaufruf des KiKa-Moderators David Friedrich gegen Andersdenkende („Nazis”)?

25 Jan

David Berger schreibt auf seinem Blog über den KIKA-Moderator David Friedrich:

Gewaltphantasien von KiKA-Morderator: „Nazis drücken, bis sie nicht mehr atmen…“

david-friedrichDie Skandale um den „Kinderkanal“ wollen nicht abreißen. Nun ist der Tweet eines KiKA-Moderators bekannt geworden, der indirekt zur Tötung von Rechten („Nazis“) auffordert. David Friedrich heißt der junge Mann und auf seiner Web-Präsenz, die sich auf ein Bild von ihm beschränkt, nennt er sich Slam Poet und Moderator. Als fester Moderator arbeitet Friedrich beim Kinderkanal.

Passt auch irgendwie: Wowereit-nah (Poetry-Slammer, studiert Islamwissenschaft an der Hamburger Uni [1]), prenzelberg-nett, bisschen genderfluid, ungefährlich wirkt der Poet auf mich – sozusagen das Gegenstück zu Diaa (der Mohammedaner, der im Kinderkanal mit der 14-jährigen Malvina anbandelte), dem anderen KiKA-Star. Perfekt für die jugendlichen ZuschauerInnen, die es noch nicht ganz so rau mögen (Bild links – Bildquelle: WDR/Youtube)

Mit der Nettigkeit ist aber ganz schnell Schluss, wenn es um den in ganz Deutschland ausgebrochenen Bürgerkrieg gegen die „Nazis“ geht. „Nazis“ das ist inzwischen ja längst zu dem Nationalsozialismus und Holocaust verharmlosenden Begriff für alle Nicht-Linken geworden.

Ein Kommentator auf Twitter dazu: „Ich möchte nicht, daß @ARDde und @ZDF einen #KiKA Moderator mit Mordphantasien mit meiner #GEZ Gebühr bezahlt … Dazu will ich eine Stellungnahme des @ZDF und der @ARDde haben. Wenn die nicht erfolgt, gibt’s ne Beschwerde und ich informiere meinen Abgeordneten des Bundestages zu dem Fall.“

Und ein anderer stellt kurz, aber lapidar fest: „KiKA scheint eine ideologische Jauchegrube zu sein…“ >>> weiterlesen

[1] Er sagt aber selbst: „Ich habe Iranistik und Islamwissenschaften studiert – bitte was? Das heißt, ich habe an der Uni Arabisch und Persisch gelernt: سلام (das heißt hallo). Ich interessierte mich sehr für Sprachen, nur religiös bin ich nicht.“

Siehe auch:

Hände weg von unseren Töchtern – macht KIKA erneut minderjährige deutsche Mädchen zu Lustobjekten für Migranten?

Dr. Alice Weidel (AfD) fordert KIKA-Ende – Erfurter CDU-Stadtratsmitglied Prof. Hans Pistner hat gegen den KiKA Strafanzeige wegen Förderung sexueller Handlungen von Minderjährigen erstattet (compact-online.de)

Indexexpurgatorius's Blog

David Friedrich ist Moderator beim KiKa und ruft hier zum Mord an Andersdenkenden auf, die er für „Nazis“ hält.

Ursprünglichen Post anzeigen

Bremen Burg-Lesum: St. Martini-Kirche verwüstet – 500.000 Euro Schaden

4 Nov

bremen_st_martini_burg_lesum

Bisher noch unbekannte Täter verwüsteten am vergangenen Wochenende die St-Martini-Kirche in der Hindenburgstraße in Bremen-Burglesum. Die Zerstörung wurde am Sonntagvormittag vom Küster der Kirchengemeinde entdeckt. Auf Boden und Taufbecken wurde Acrylfarbe verteilt, zwei Orgeln mit Bauschaum gefüllt und alle Feuerlöscher, derer die Täter in der Kirche habhaft werden konnten, wurden ebenfalls entleert und die Kirchenbänke damit verschmutzt. Die Gemeinde beziffert den entstandenen Schaden mit rund einer halben Million Euro. Auch die Erfurter St. Wigbert-Kirche wurde Opfer eines Angriffs. >>> weiterlesen

Siehe auch: Video: Vandalen verwüsten Bremer Kirche (02:12)

D Mark schreibt:

Nicht nur dort, bereits vor zwei Wochen wurde eine Kirche in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) verwüstet. Natürlich tut die Kirche alles dafür, dass niemand etwas davon mitbekommt.

rotgold schreibt:

Vermutlich wird das nicht in der Tagesschau auftauchen, gemäß dem Prinzip, dass Kirchenschändungen von regionaler und Moscheeschändungen von überregionaler Bedeutung sind. [Hannover: Willehadikirche brennt am Dienstag]

BePe schreibt:

Selbst Schuld evangelische Kirche: Es ist eigentlich sogar egal wer es war, ob es nun gelangweilte und unpolitische deutsche von linken Lehrern aufgehetzte Wohlstandskinder, die antideutsche / christenfeindliche Antifa, oder Moslems, die im Dschihadmodus sind. Die evangelische Kirche trägt an allen diesen Fehlentwicklungen eine große Portion Mitschuld, da sie diese Fehlentwicklungen massiv fördert.

Aber trotzdem werden die Kirchen weiter die dafür verantwortliche linke Politik und die linken Parteien von CDU bis zur Linkspartei unterstützen. Die evangelische Kirche schwenkte vor gut 30-40 Jahren massiv in Richtung linke (Gesellschafts-)Politik, pro-Masseneinwanderung und pro-Islamisierung. Jetzt erntet sie die Früchte ihrer Politik, nur die sind nicht genießbar, sondern giftig, Pech gehabt, dies war aber schon vor 30-40 Jahren absehbar.

Da die katholische Kirche vor einigen Jahren auch auf Linkskurs einschwenkte, braucht auch die sich jetzt nicht beschweren [wenn sie demnächst auch Besuch von ihren christenfeindlichen linken und muslimischen Freunden erhält, die der Ansicht sind, nur eine “besuchte” Kirche, ist eine schöne Kirche.

Meine Meinung:

Heißt es nicht, man solle Religion und Politik voneinander trennen? Aber die christlichen Kirchen tun es genau so wenig, wie die islamischen Moscheen.

Cendrillon schreibt:

St. Martini ist eine evangelische Kirchengemeinde. Hier ist das Internetportal der EKD: Das ganz große Schweigen.

Zille schreibt:

Endlich bekommen die RICHTIGEN mal die Auswirkungen dieser von Ihnen mitverantworteten illegalen Masseneinwanderung vorwiegend muslimischer Invasoren zu spüren! Gerade die Kirchen sind es doch, die in vorderster Front dabei sind, wenn gegen die AfD, Pegida und andere islamkritische Bürgerbewegungen gehetzt wird.

Es sind die christlichen Kirchen, besonders die evangelischen, die den Moslems regelrecht in den Arsch kriechen, anstatt sich um die Christen zu kümmern, die weltweit von genau diesen Moslems verfolgt, gepeinigt, erniedrigt und ermordet werden. Und es sind auch diese heuchlerischen Kirchenpfaffen, die selbst kriminellen Moslem-Asylforderern Kirchenasyl gewähren, deren Asylantrag längst abgelehnt wurden.

derBunte schreibt:

„Wenn Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirchen kraftlos, die Völker friedlos und die Verbrechen maßlos.“ [Antoine de Saint -Exupery (1900-1944), französischer Schriftsteller (Der kleine Prinz)]. „Gott mit uns“ sollte die deutsche Parole wieder lauten.

Leontopodium schreibt:

Schon im vergangenen Jahr gab es in Bayern massive Beschädigungen und Attacken auf Gipfelkreuze und Kirchen in Bayern. Am 23.12.2016 berichtete „The European“ folgendes:

„In den Alpen mehren sich die Attacken auf Gipfelkreuze. Auch 200 Fälle von Kirchenschädigungen in Bayern sind bekannt. In der Bevölkerung wächst der Ärger und die Vermutung, dass junge Islamisten dahinter stecken. Der Kulturkampf erreicht die hintersten Berge. Der Schlusssatz des Berichtes lautete fast wie ein Menetekel [Mahnruf, unheilverkündende Warnung]: „Die Zeichen einer Bedrohung nehmen zu. Wann werden wir davon sprechen, dass die sichtbare christliche Prägung unseres Heimatlandes, unseres ganzen heimatlichen Kulturkreises in ernster Gefahr ist?“

fight4israel schreibt:

Die Liebfrauenkirche in Frankfurt / Main hat seit ein paar Wochen sogar Sicherheitskräfte. Und das nach 25 Jahre Erfahrung mit Obdachlosen und Ziggys [Zigeunern].

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ informierte der Stadtdekan unter anderem darüber, dass in naher Zukunft der Dienst des Kirchenschweizers [Türhüters] im Dom und in Liebfrauen durch einen von der Stadt finanzierten Sicherheitsdienst verstärkt wird.

Beratung über Security im Dom und in Liebfrauen

Eine steigende Zahl an Vorfällen, die die Ruhe und Sicherheit im Dom und in der Liebfrauen-Kirche gefährden, machen es nötig, über Sicherheitsmaßnahmen nachzudenken. Ein Angebot bei einer Sicherheitsfirma wurde eingeholt. Der Pfarrgemeinderat diskutierte über angemessene Maßnahmen. Pfarrer zu Eltz hat sich des Themas angenommen und wird den Pfarrgemeinderat auf dem Laufenden halten.

Meine Meinung:

Wieso soll der Steuerzahler jetzt für die Sicherheit der Kirche bezahlen? Die Kirchen haben doch mit ihrer geldgierigen Art, weil sie den Hals nicht voll genug bekommen, die Muslime nach Deutschland gelockt. Seht also zu, wie ihr nun mit den Muslimen fertig werdet. Man sollte sich vielleicht vorher überlegen, was es für Konsequenzen hat, wenn man Millionen intolerante und christenhassende Muslime nach Deutschland lockt.

Bezahlt also die Sicherheitskräfte von eurem eigenen Geld, es dürfte doch genug vorhanden sein, oder macht die Kirchen dicht. Früher oder später werden sie ohnehin dicht gemacht [Hamburg will 44 evangelische Kirchen schließen], in Moscheen umgewidmet oder abgerissen. Die Flüchtlingsgewinnler: Caritas und Diakonie: Die Flüchtlinge sind das neue goldene Kalb

Chemnitz (Sachsen): Strafakte Asylheim: Mord, Todschlag, Vergewaltigung und Körperverletzung – Die Masse der Straftaten ist erschütternd – Polizei vertuscht die Straftaten

strafakte_asylheim

Es sind schwerste Verbrechen. Doch in den täglichen Presseberichten der sächsischen Polizei tauchen sie fast nie auf: Straftaten in den Flüchtlings- und Asylbewerberheimen im Freistaat. Es geht um Mord, Totschlag, Vergewaltigungen, Schlägereien. Die Zahlen aus dem Ministerium von Innenminister Markus Ulbig (53, CDU) liegen BILD vor. Die Masse der Straftaten ist erschütternd. >>> weiterlesen

Video: Britischer Entwicklungs-Minister Rory Stewart: Nach Europa rückkehrende IS-Kämpfer — „Man sollte sie töten.“

dschihadisten_grossbritannien

Die militärische Niederlage des IS in Syrien und Irak birgt für westliche Staaten unerwartete Risiken. IS-Anhänger und Kämpfer kehren in ihre Ursprungsländer zurück. Der britische Entwicklungs-Minister Rory Stewart findet, man sollte die IS-Mitglieder töten, die eine Bedrohung darstellen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Später, wenn sie in Großbritannien Terroranschläge verüben und Briten töten, stellt sich wahrscheinlich heraus, er hatte recht. Auf alle Fälle sollte man sie nicht wieder nach Großbritannien einreisen lassen. Es lebt sich gesünder, entspannter und sicherer, wenn man keine Muslime im Land hat.

Video: Martin Sellner berichtet von der Identitären Bewegung in Großbritannien und über die Islamisierung Londons (14:33)


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) in Großbritannien – Teil 1 (14:33)

Siehe auch:

Roger Köppel: Die Menschen haben die Nase gestrichen voll von den europäischen Eliten – Jetzt zeigen sie Widerstand an den Wahlurnen

Obdachlosen in München angezündet

Michael Stürzenberger: Polizeischule Berlin: „Türken und Araber der Feind in unseren Reihen“

Multikulti und der Zerfall Roms – Deutschland muss deutsch bleiben

FBI-Ermittlungen: Zusammenarbeit zwischen ANTIFA und Islamischen Staat in Deutschland

Vom Hass zerfressen: Antifa Kongreß Bayern

Merkels Gäste am verlängerten Wochenende: Übergriffe auf Passanten und Polizisten in Unna, Essen, Gelsenkirchen, Leverkusen und Berlin

Paris Multikulti: G20 war gestern – In Frankreich brennen in wenigen Stunden 897 Autos während des Nationalfeiertags

20 Jul

car-france-Muslims

Paris – Gegen diese Ausschreitungen war der G20-Gipfel in Hamburg überspitzt formuliert fast schon friedlich: Rund um den französischen Nationalfeiertag, dem Bastille Day, in der Nacht vom 13. auf den 14. Juli entluden sich im ganzen Land in diversen Städten Hass, Frust und Verzweiflung. Zugleich kam es an mehreren Orten zu Krawallen. "Unsere Sicherheitskräfte sind bei mehreren gewaltsamen Vorfällen in den Stadtgebieten das Ziel untragbarer Angriffe geworden", sagte ein Sprecher des Ministeriums laut AFP. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Mehrheit der Gewalttäter dürften Migranten (Muslime) gewesen sein. Habt ihr irgendetwas davon in den deutschen "Qualitätsmedien" gehört und gelesen? Dort wurden nur die Bilder einer heilen Welt gezeigt, als Emmanuel Macron mit Donald Trump den Nationalfeiertag begingen. Ich wünsche den Franzosen, dass ihnen ihre ganze verlogene Multikultischeiße richtig um die Ohren fliegt. Anders wachen diese Idioten nicht auf. Und wen wählten sie bei der letzten Parlamentswahl? Nicht Marine Le Pen, die wahrscheinlich die einzige ist, die zumindest versucht hätte, diesen ganzen islamischen Multikultiwahnsinn zu stoppen, sondern Emmanuel Macron, dieses Weichei, der weder einen Arsch in der Hose hat, noch irgendeinen brauchbaren Lösungsvorschlag.

barenakedislam.com schreibt, dass selbst in Frankreich kaum über die gewalttätigen Unruhen berichtet wurde. Alle Youtube-Videos wurden gelöscht und es wurden nur wenige Fotos veröffentlicht. Scheiß linksversiffte Lügenpresse! 368 Menschen, die meisten wohl Muslime, wurden in Polizeigewahrsam genommen. Das Video unten von liveleak.com ist vom November 2016. 26 Autos wurden in einem wohlhabenden Stadtteil im Großraum von Paris angezündet. Die Täter sind die in den Pariser Vororten lebenden Muslime, die meist alkoholisiert sind. Sie brennen die Autos ab und greifen Polizisten und Feuerwehrleute mit Steinen und Molotowcocktails an. 

riots_bastille_day_2017 Video: 26 Autos brennen in einer Straße in der Nähe von Paris (00:38)

Meine Meinung:

Wenn in den wohlhabenderen  Stadtteilen Autos brennen, dann wundert mich das nicht. Dort lebt nämlich genau die Elite, die sich oft auf Kosten der Armen bereichert. Und dort lebt ein Teil der Elite, die von der Massenmigration profitiert und die Nachteile der Massenmigration auf die Menschen in dem ärmeren Stadtteilen abwälzt: Gewalt, Kriminalität, hohe Mieten, Verlust der Lebensqualität, Verlust des Arbeitsplatzes und Verschlechterung der sozialen Sicherheit.

Diese Elite, die die aktuelle Politik mit unterstützt, trägt und fördert, schickt ihre Kinder auf Privatschulen, während die Kinder in den ärmeren Stadtteilen in den Schulen häufig eine enorme Migrantengewalt erfahren. Und es ist genau diese Elite, die an den Hebeln der Macht, der Justiz, der Wirtschaft und Politik sitzt und die Öffentlichkeit durch ihre Lügenmedien schamlos belügt.

Motorhead: Eat the rich

Noch ein klein wenig OT:

Die Akte des russischen U-Bahn-Schubsers Igor B. – das totale Versagen von Politik und Justiz

akte_u-bahn_schubser_igor_b

Hier noch einmal die Story von Igor B.:

Berlin-Alexanderplatz: Er hat gerade einen Mann die Treppe heruntergestoßen. Er kam von hinten und schlug einem 38-Jährigen mit voller Wucht gegen den Kopf. Der Mann stürzte daraufhin die Treppen am U-Bahnhof Alexanderplatz hinunter – und stieß mehrmals mit dem Kopf gegen das Geländer. Er wurde schwer am Kopf verletzt und erlitt zahlreiche Prellungen am ganzen Körper. Der 38-Jährige musste stationär behandelt werden.

Der Treppen-Prügler vom Alexanderplatz wurde festgenommen. Fahnder spürten den 39-Jährigen am Mittwochabend in einer Obdachlosenunterkunft auf. Im Gefängnis sitzt er aber nicht. Der Russe Igor B. (39) soll wegen einer psychischen Erkrankung bereits mehrfach länger in geschlossenen Einrichtungen untergebracht gewesen sein. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was ist Deutschland dank Angela Merkel für ein Scheiß-Land geworden. Die Migranten dürfen offenbar alles und die Scheiß-Justiz sieht einfach weg.

Erfurt (Thüringen): Mann von 10-köpfiger Gruppe angegriffen und verletzt – Helfer mit Bierflasche angegriffen

schlaeger_in_erfurt

Die Polizei sucht Zeugen für eine Schlägerei auf dem Anger in Erfurt. Wie die Beamten am Sonntag mitteilten, war am Freitagabend gegen 21.30 Uhr ein Mann auf dem zentralen Platz erst von einer etwa zehnköpfigen Gruppe verfolgt und anschließend angegriffen worden. Dabei haben die Täter auf den am Boden liegenden Mann eingeschlagen- und getreten. Ein 22-Jähriger, der dem Opfer helfen wollte, wurde mit einer Bierflasche angegriffen und verletzt. >>> weiterlesen

Bad Ischl (Österreich): Wirtin arbeitslos, weil sie sich gegen Asyl-Übergriffe wehrte – mediale Hetze gegen Wirtin

wirtin_charys_bar

Die Bar-Besitzerin Karin Janisch-Siebert wurde vor mehr als einem Jahr „medial hingerichtet“. Sie hatte sich gegen Übergriffe von Einwanderern in ihrer Bar gewehrt – die Medien verurteilten sie, stempelten sie als „ausländerfeindlich“ ab. Aufrufe, ihre Bar nicht mehr zu betreten, zeigten Wirkung. Heute ist die Bar geschlossen, Frau Janisch-Siebert arbeitslos. „Ab jetzt wieder asylantenfrei“ Als es immer wieder zu Übergriffen in „Charly´s Bar“ in Bad Ischl durch vermeintliche Asylwerber kam, wollte die Besitzerin nicht länger tatenlos zusehen. Kellnerinnen wurden begrapscht, Mädchen belästigt und die Getränke anderer Kunden einfach konsumiert. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum kann eine Barbesitzerin nicht selber bestimmen, welche Gäste sie haben möchte? Wenn sie keine Migranten als Gäste haben möchte, aus welchen Gründen auch immer, dann ist das ihre ganz persönliche Entscheidung, die man zu respektieren hat. Jeder Bar- oder Restaurantbesitzer hätte gerne so viele Gäste wie möglich, denn dann klingelt es so richtig in der Kasse. Wenn aber Migranten immer wieder negativ auffallen, dann denkt jeder verantwortungsvolle Geschäftsmann darüber nach, zukünftig keine Migranten mehr zu akzeptieren, weil sich dadurch andere Gäste belästigt fühlen.

Aber die irren Linken und Gutmenschen, die meist selber keine Geschäftsleute sind, und die sich selber mitunter ganz entschieden gegen Migranten aussprechen, wenn man ihnen welche ins Haus setzen möchte, schreien laut Rassismus, wenn andere sich aus gutem Grund und schlechter Erfahrung gegen Migranten als Gäste aussprechen. Verdammte Heuchler.

Berlin: Rigaer Straße 94: "Refugees Welcome" – aber nicht bei uns 

Wagenburgler wehren sich gegen Flüchtlinge

Siehe auch:

Esslingen: Bewaffneter mit „dunklem Teint“ in der Friedrich-Ebert-Schule

Bremen: Polizisten-Kopftreter in Bremer Innenstadt

Migrationshintergrund bei 43,1% der Erwerbslosen – steigende Tendenz

Michael Mannheimer: Merkel, der Todesengel Deutschlands, „hofft auf 12 Millionen Einwanderer“

Vera Lengsfeld: Antifa heißt Angriff – Wie die Antifa die Gewalt rechtfertigt und einsetzt

Video: Dr. Nicolaus Fest zum Regierungsprogramm der CDU/CSU (05:27)

Vor der Aggression kommt die Resignation – dann der atomare Flächenbrand?

4 Apr

Warhead_ReentryBy Anynobody – Own work, CC BY-SA 3.0

1993 gab es weltweit 40 Bürgerkriege und auch in den westlichen Metropolen, wie etwa in Paris, Berlin, Detroit und Birmingham, Mailand, Hamburg, Malmö und Stockholm kam es immer wieder zu Unruhen. Hans Magnus Enzensberger sah wie sich der Flächenbrand des Bürgerkrieges immer weiter ausbreitete. Dabei wurden die oft militanten Teilnehmer immer jünger, immer radikaler und immer gewissenloser.

Meist waren die Auseinandersetzungen auf soziale, ethnische und religiöse Konflikte zurückzuführen und sie fanden in den Ghettos der Städte statt, so dass Enzenberger von "molekularen Bürgerkriegen" sprach. Diese molekularen Bürgerkriege kamen keineswegs überraschend, sondern kündigten sich gewissenmaßen an. Ihr charakteristisches Merkmal ist die Selbstzerstörung. Die  Hauptangriffsziele sind die eigenen Stadtviertel.

Enzensberger schreibt in seinem Buch Aussichten auf den Bürgerkrieg:

„Der molekulare Bürgerkrieg beginnt unblutig, seine Indizien sind harmlos. Es mehrt sich der Müll auf den Straßen, im Park findet man häufiger Spritzen und zerbrochene Bierflaschen, die Wände werden mit Graffiti beschmiert. In den Grünanlagen und Hausfluren beginnt es nach Urin zu stinken. Inzwischen haben diese Indizien schon die Viertel der Besserverdienenden in unseren Städten erreicht. Die Verwahrlosung ist nicht nur in Berlin Kreuzberg oder Neukölln, sondern auch in Pankow oder Mitte nicht mehr zu übersehen.”

Auch heute kann man in immer mehr europäischen Städten und Stadtteilen beobachten, wie Muslime sich radikalisieren und den Aufstand proben. Die Auseinandersetzungen finden oft ohne jede Begründung und Überzeugung statt, so als seien sie von der puren Lust der Zerstörung, an der Vernichtung getragen. Es beginnt in den Schulen, wo heute schon ein Krieg Jeder gegen Jeden stattfindet.

 Vera Lengsfeld schreibt:

„Die Aggressionen richten sich gegen Wehrlose. Die Täter, fast ausschließlich junge Männer, hacken wahllos auf Menschen ein, schubsen sie auf Gleise oder walzen sie mit einem Lastkraftwagen nieder. Inzwischen ist das eine fast alltägliche Meldung bei uns geworden.”

Enzensberger hat auch das Verhalten der Medien und der Justiz vorausgesehen, die meist nicht die Täter für ihr Verhalten verantwortlich machten, sondern stets andere, die Schule, die Gesellschaft, die Islamkritiker, die Ungläubigen… und sie deshalb auch nur selten zur Verantwortung zog. So konnten die Muslime bequem in die Opferrolle schlüpfen und stets neue Forderungen an die Gesellschaft stellen. Anstatt die Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen, lies die Justiz Milde walten und die staatliche Rundumbetreuung nahm therapeutische Züge an.

Enzensberger schreibt:

„In der Abenddämmerung der Sozialdemokratie“ hat die Partei „nicht die Produktionsmittel, sondern die Therapie verstaatlicht… Solche Vormünder nahmen… den Verwirrten jede Verantwortung für ihr Handeln ab. Schuld sind nie die Täter, immer die Umgebung: das Elternhaus, die Gesellschaft, der Konsum, die Medien, die schlechten Vorbilder… Auf diese Weise wird das Verbrechen aus der Welt geschafft, weil es keine Täter mehr gibt, sondern nur noch Klienten… als Objekte der staatlichen Fürsorge.“

Ich wäre mir da nicht ganz so sicher, dass es stets bei diesen "molekularen" Bürgerkriegen bleibt, ich könnte mir nämlich auch sehr gut vorstellen, dass daraus ein atomarer Flächenbrand werden könnte >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Erfurt: Jugendliche Migranten quälten und schlugen Elfjährige

migranten_quaelen_maedchenEine Elfjährige wurde am Donnerstagabend gegen 18:00 Uhr von Gleichaltrigen in Erfurt drangsaliert. Das Mädchen spielte hinter einem Wohnblock in der Herrmann-Brill-Straße, als ihr ein Junge einen Schlüsselbund entriss. Ein weiterer Junge kam hinzu und trat die 11-Jährige gegen das Schienbein. Der dritte Halbstarke boxte und schubste das Mädchen, so dass sie stürzte und mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug. Bei den Jungen handelt es sich um Kinder zwischen 9 und 13 Jahren. Mit dem Mädchen sprachen sie Deutsch, untereinander in einer anderen Sprache. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Liebe Deutsche, rafft euch endlich zusammen gegen diese barbarischen Asozialen und wählt endlich diese kriminellen Politiker der etablierten Parteien ab, die unseren Kindern in Deutschland die Hölle bereiten.

Berlin: Spielplätze müssen schließen – Immer mehr Ratten in Berlin

spielplatzrattenDie Kinder der Möwensee-Grundschule schauen traurig über den Zaun. Sie wollen spielen – und dürfen nicht. Denn der Spielplatz auf dem Zeppelinplatz ist gesperrt. Rattenalarm. Nicht nur hier. Fast überall in der Stadt treiben die gefährlichen Nager ihr Unwesen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Passt doch. Ist Berlin nicht ohnehin dabei ein rot-rot-grüner Müllplatz zu werden?

Syrien braucht junge Männer zum Wiederaufbau

Sebastian Nobile schreibt:

syrien_wiederaufbau Peter schreibt:

Und Frauen, als Trümmerfrauen. Sagt es mal der islamischen Religionslehrerin Lamya Kaddor.

Sebastian schreibt:

Die Trümmertante Kaddor ist doch damit beschäftigt, Salafisten heranzuziehen die hat keine Zeit.

Siehe auch:

Afrikanische Neu-Schwedin aus Uganda fordert: Keine Abschiebungen von kriminellen Migranten

Flirtkurse für muslimische Frauen

Tote Hose: Campino hätte Pegida-Teilnehmern am liebsten “auf die Fresse gehauen”

Ist das mörderische Südafrika die Zukunft Europas?

Video: Rede von Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) vom 23.03.2017 im Stuttgarter Landtag über die kranke EU (11:16)

Akif Pirincci: Sie sind überall – die Blockwarte und Denunzianten

Video: Rainer Wendt (Polizeigewerkschaft) über den kollektiven Freiheits-Verlust

12 Mrz


Video: Rainer Wendt (Polizeigewerkschaft): Einwanderung aus Sicht der Polizei (28:01)

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, sprach sich am 11. Februar bei dem Kongress “Integration 2017 – eine Bilanz” der Konrad-Adenauer-Stiftung in Mainz bei seinem 28-minütigen Vortrag, den er komplett frei hielt, seinen Frust über die seiner Meinung nach unfassbaren Zustände in Deutschland von der Seele.

Er beklagte den fortgesetzten Rechtsbruch an unseren Grenzen, den kollektiven Verlust an Freiheiten durch die Terror-Bedrohung, die Verdrängung der Frauen aus dem öffentlichen Raum wegen der “Steinzeit-Islamisten”, die große Koalition der vielen Geldempfänger in der Sozial-und Flüchtlingsindustrie, die Lügen von mindestens einem Drittel der sogenannten “minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge”, den volkswirtschaftlichen Schaden durch die Flüchtlingskrise und die 22 Millionen Überstunden der völlig überlasteten Polizei.

Quelle: Video: Wendt zu kollektivem Freiheits-Verlust

Noch ein klein wenig OT:

Bodo Ramelow: Christliche Kreuze sind wie Hakenkreuze und Ku-Klux-Clan!

ramelow_ans_kreuz

Die engagierte Protestgruppe „Bürger für Erfurt“ errichtete in den frühen Morgenstunden ein 10 Meter hohes Holzkreuz neben einem Grundstück im Erfurter Ortsteil Marbach, das zukünftig für den Bau einer Moschee der umstrittenen Ahmadiyya-Gemeinde genutzt werden soll. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und was schwafelt der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow? Er schreibt auf Twitter: „Kreuzzüge, Hakenkreuze oder Ku-Klux-Klan – die Traditionslinien sind erkennbar. Mit Glauben und Religion hat das nichts zu tun! #Rassismus”. Ist das ein Wunder? Die Linke hat schon immer alles gehasst, was mit Kirche und Kreuzen zu tun hatte. Sie haben tausendfach Kirchen zerstört und Priester ermordet.

Außerdem ist Ramelow wahrscheinlich zu ungebildet, um zu wissen, warum die Kreuzzüge überhaupt stattfanden. Diese Unwissenheit ist weit verbreitet, speziell bei Linken, die immer so tun, als ob sie gebildet wären, was aber in Wirklichkeit nicht der Fall ist. Auch besteht bei ihnen in der Regel kein Interesse, sich zu informieren. Viele Linke sind einfach denkfaul, sie berufen sich lieber auf ihre linke Gehirnwäsche, auf das, was man ihnen jahrzehntelang eingetrichtert hat, ohne es jemals zu hinterfragen.

Es erging mir übrigens lange Zeit genau so. Ich war lange Zeit links, bis ich anfing selber zu denken. Ich weiß also, wovon ich rede. Vorher war es so, dass man permanent links indoktriniert wurde, ohne es selber zu merken. Das ist heute noch ganz genau so. Links ist in, links ist chic, dabei braucht man nicht viel zu denken. Und wer nicht links ist, der ist eben ein Nazi und Rassist. Und wer es wagt, die Regierung, die Einwanderung oder den Islam zu kritisieren, der wird von Linken mit allen Mitteln bekämpft.

Die linke Gehirnwäsche funktioniert übrigens so ähnlich wie die muslimische Gehirnwäsche und zeigt den selben “Erfolg”. Es geht eben nichts über eine gut gemachte Gehirnwäsche. Das ist übrigens auch das Geschäft der Massenmedien, die dabei hervorragende Arbeit leisten und die Deutschen zu Lemmingen dressieren, die ihrer “Führern”, der politischen und wirtschaftlichen Elite, willenlos und mit Begeisterung, folgen.

Wie eine Gehirnwäsche funktioniert zeigt sich auch in der Türkei, wo Erdogan dabei ist, die Demokratie zu demontieren, um ein islamisches Sultanat, eine islamistische Diktatur, zu errichten, und fast alle Türken marschieren begeistert und überzeugt im Gleichschritt mit. Auch sie merken nicht, wie man sie belügt. Hinzu kommt in der Türkei natürlich noch, dass die meisten Menschen nicht so gebildet sind. Die Menschen in der Türkei haben die islamische Gehirnwäsche so tief verinnerlicht, dass sie glauben, sie hätten sich dieses Denken, dieses Wissen, selber angeeignet.

Auch in der Türkei muss jeder, der von der “islamisch korrekten” Sichtweise abweicht, mit den schlimmsten Konsequenzen rechnen. Die Aufgabe, die die Linksfaschisten in Deutschland übernehmen, erledigen in der Türkei die islamistischen Hardliner und Nationalisten, die Anhänger und Sympathisanten Erdogans. Dazu haben sie das ganze Land mit einem Spitzelsystem überzogen, dass jeden denunziert, der eine andere Meinung hat.

Trotzdem sollten sie einmal diesen Artikel lesen, bevor sie weiterhin ihre Lügen über die christlichen Kreuzzüge verbreiten, denn sie waren nichts anderes als Notwehr gegen die jahrhundertelangen Überfälle muslimsicher Truppen gegen jüdische, christliche, buddhistische und hinduistische Staaten: 1400 Jahre islamische Expansion

Im spanischen Bürgerkrieg (1936 – 1939) zerstörten die Linken 20.000 Kirchen und ermordeten Tausende Priester. kath-info.de  schreibt: "In den von den Kommunisten beherrschten Gebieten wurden gleich zu Beginn mehr als 20000 Kirchen zerstört und 11 Bischöfe und über 7000 Welt- und Ordenspriester, Schwestern (Nonnen) und Seminaristen und zahlreiche Laien ermordet. Widerlicher geht es wohl kaum, was Ramelow da absondert. Man sollte ihn ans Kreuz nageln. 😉

Und außerdem, hätte man dort statt ein Kreuz zu errichten nicht lieber ein totes Schwein vergraben sollen? Das soll die Muslime ja davon abhalten, dort noch eine Moschee zu errichten. Aber das kann man ja immer noch machen. 😉 Und wieso lassen wir es überhaupt zu, dass hier Moscheen eröffnet werden?

Solange in den islamischen Staaten keine Religionsfreiheit besteht, sollten wir auch hier keine Moscheen erlauben, zumal der Islam ohnehin nicht mit unserem Grundgesetz vereinbar ist und eigentlich verboten werden müsste. Aber dafür sind die etablierten Politiker leider zu feige. Und darum sollten wir sie alle zum Teufel jagen. Sie sind ohnehin nur an ihren eigenen Vorteilen interessiert. Die Meinung des Volkes interessiert sie nicht die Bohne.

Harald schreibt:

Bis dato hieß es, im Osten der Republik demonstriere man gegen einen Islam, der dort gar nicht existiert. Jetzt gibt es auf einmal ein Projekt, das den Bau von 100 Moscheen fokussiert. Wer braucht die, wenn es keine Muslime gibt? Oder sollen die Moscheen Wegbereiter einer Islamisierung werden? Zuerst die Infrastruktur, dann die Menschen?

Siehe auch:

Linke und Gutmenschen in der Pose des Widerstandskämpfers, die das "Vierte Reich" verhindern wollen

Video: Zana Ramadami’s Islamkritik bei Markus Lanz

Video: Martin Sellner: Gewalttätige Unruhen von Frankreich bis Alexandria (14:35)

Alternative für Deutschland: Anstieg der Sexualdelikte in NRW um 24,9 %

Prof. Soeren Kern: Frankreich: Deradikalisierung von Dschihadisten ein "Totales Fiasko"

Stuttgart: Bundesligaspieler Kevin Großkreutz von 16-jährigem Türken krankenhausreif geprügelt – VFB-Stuttgart trennt sich von Großkreutz

Die islamische Morddrohung als ultimatives Statussymbol

5 Feb

Düsseldorf,_Rosenmontag_2016By Kürschner (talk) 11:39, 8 February 2016 (UTC) – Own work, Public Domain

Mein Haus, mein Boot, mein Auto, das war einmal. Jetzt heißt es: Mein Haus, mein Boot, mein Tantralehrer, wenn man andere beeindrucken möchte. Jeder hat eben eine andere Art, um seinen Status in der Gesellschaft zu betonen. Üblicherweise wird dabei auf das Luxusauto, auf teure Gemälde verwiesen, ein Rembrandt, Dali oder van Gogh sollte es schon sein, um seine Bedeutung zu unterstreichen.

Damit gehört man aber immer noch nicht zu den oberen Zehntausend, zur Crème de la Crème, zur gesellschaftlichen Elite, zum Jetset, denn da fehlt noch ein entscheidendes Detail. Rainer Grell erzählt uns, was es ist:

„Das ultimative Statussymbol ist mittlerweile die Morddrohung, am besten aus der islamistischen Szene.”

Manch einer mag sich ja mit seinem Chefsessel begnügen oder mit Stolz auf seine flotte Sekretärin verweisen, die man auch gerne mit auf Dienstreisen mitnimmt, solange die Ehefrau nichts davon mitbekommt. Auf dem Weg vom Sachbearbeiter zum Staatssekretär, oder gar Minister mit gepanzerter Limousine sollte man keine Mühen scheuen, sich mit ultimativen Statussymbolen zu schmücken, damit jeder sofort erkennt, mit wem man es zu tun hat.

Der Rolls Royce, der Leibwächter, die Flugbereitschaft und die goldene Kreditkarte gehören selbstverständlich dazu. Und wenn eines Tages die ISIS an der Tür klopft, weiß man, man hat alles richtig gemacht. Oder etwa doch  nicht? Rainer Grell hat sich ein wenig für uns in der High Society umgesehen. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Video: Minnesota (USA): Somalischer Flüchtling vergewaltigt Mutter im Beisein ihrer 7-jährigen Tochter

somalier_minnesotaVideo: Minnesota (USA): Somalischer Flüchtling vergewaltigt Mutter im Beisein ihrer 7-jährigen Tochter (02:19)

Aber im Gegenteil zu Deutschland, wo das Verfahren von linksversifften Richtern und Staatsanwälten vielleicht eingestellt worden wäre, oder wo der Vergewaltiger vielleicht mit der 60. Bewährungsstrafe davon gekommen wäre, muss er in den USA für diese Tat mit bis zu 30 Jahren Gefängnis rechnen >>> weiterlesen (englisch)

Erfurt: Zu neunt Wohnung gestürmt: 79-Jährige in Erfurt ausgeraubt

rentnerin_ausgeraubt

Sie hatte keine Chance zu reagieren. Eine 79-jährige Rentnerin musste in Erfurt tatenlos zusehen, wie ihre Wohnung ausgeräumt wird. Die Diebe ließen Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro mitgehen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Es heißt, die Räuber seien mit drei Männern, drei Frauen und drei Kindern in die Wohnung gestürmt, nachdem die Rentnerin die Tür ein wenig geöffnet hätte. Dann hätten sie sich in der ganzen Wohnung zerstreut und alles mitgenommen, was ihnen wertvoll erschien. Sieht nach einem unangemeldetem Hausbesuch von Zigaunern aus.

Video: Paris: Gefährlicher Einsatz in den Banlieues (Pariser Vororten): "Es ist wirklich Krieg"

paris_banlieus Video: Paris: Gefährlicher Einsatz in den Banlieues: "Es ist wirklich Krieg" (01:27)

In den Pariser Vororten, den sogenannten Banlieus, herrscht das Gesetz der Straße. Kriminelle Gangs konkurieren um die Vormacht im Drogenhandel. Die Polizei traut sich nur mit massiver Unterstützung in die Viertel. n-tv Reporterin Conima G. ist in einem der Problembezirke der französischen Hauptstadt unterwegs. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Erst wenn der Hubschrauber über die Vororte fliegt, trauen sich die Polizisten in die Nachbarschaft. Ihre Mission, das Gelände überwachen und den Drogenhandel eindämmen.  Eine Polizistin sagt in dem Video: "So eine Aggressivität habe ich in dreißig Jahren Berufserfahrung noch nie gesehen. Ich konnte mir so etwas wirklich nicht vorstellen." Kontrolliert wird der Stadtteil (Grenier?) von Rauschgiftbanden, die Hand in Hand mit Islamisten arbeiten.

Siehe auch:

Video: „Reaktionär“ Folge 21 – Gedanken zum Jahreswechsel (25:14)

Michael Klonovsky: Wer auf Führers Spuren wandelt…

Mecklenburg-Vorpommerns Genderwahnsinn: Wie der Landtag zum Irrenhaus mutiert

Video: USA: Schwarzer Mann schlägt US-Bischof mit Faust ins Gesicht – Bischof verliert mehrere Zähne

Vera Lengsfeld: Martin Schulz: Der Hoffnungsträger der Verzweifelten

Video: Maischberger: Polizisten – Prügelknaben der Nation? (75:52)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Mord an Maria

12 Dez


Video: Martin Sellner: Maria Ladenburgers Tod und der Moloch von Multikulti (13:05)

Der Leiter der Identitären Bewegung Österreich, Martin Sellner, findet klare Worte zur üblen Vergewaltigung und zum brutalen Mord an der Studentin Maria durch einen afghanischen „Flüchtling“ in Freiburg. Er greift den von multikulturellem Wahn durchtränkten Vater des bedauernswerten Opfers an, Clemens Ladenburger, einen hochrangigen EU-Bürokraten, der auch noch um Spenden für die „Flüchtlings“-Hilfe Freiburg bittet.

Sellner zeigt den ganzen Wahnsinn der Masseninvasion von Menschen auf, die vom barbarisch-islamischen „Kultur“-Raum geprägt und allesamt Wirtschaftsflüchtlinge sind, denn sie haben zig sichere Länder durchquert, bevor sie in die Sozialparadiese Österreich und Germoney eingefallen sind. Die Verantwortung für diesen Irrsinn haben Regierungspolitiker und ihre willigen linksgrünen Vollstreckungsgehilfen in den Medien.

Quelle: Video: Martin Sellner zum Mord an Maria

Siehe auch: Freiburg bleibt bunt: Zwei Sexuelle Übergriffe durch Migranten auf Frauen nahe und in Freiburg

Maria Behlen [#17] schreibt:

Inzwischen sieht es für unsere Frauen in Deutschland so aus. Hannelore Kraft muss sich in ihrem Kalifat nicht abends das Fahrrad aus dem Fahrradständer am Bahnhof holen.

Bahnhof Dormagen: Obszönitäten und Pöbeleien – Immer mehr Frauen beschweren sich über bedrohliche Zustände

Evi S. hat Angst. Die Frau aus Dormagen fürchtet sich davor, sich abends alleine am Bahnhof ihrer Heimatstadt aufzuhalten. „Ich musste mich in letzter Zeit beinahe täglich, vor allem abends im Dunkeln, aber auch tagsüber, durch Gruppen junger und teilweise alkoholisierter Männer drängen, um mein Fahrrad aus der Garage dort herauszuholen“, schreibt sie auf Facebook. Und sie macht klar: „Ich möchte hiermit jeder Frau, die abends alleine am Dormagener Bahnhof sein muss, den Hinweis geben, sich (männliche) Begleitung zu suchen.“

Evi S. ist offenbar nicht die einzige Frau, die sich am Dormagener Bahnhof nicht mehr sicher fühlt. Ihr Post in der Facebook-Gruppe „Dormagen passt auf“ wurde dutzendfach geteilt und kommentiert. So meint Claudia K.: „Dem muss ich zustimmen.“ Die Lokal-Politiker in Dormagen sind mittlerweile sensibilisiert und wollen für mehr Sicherheit am Bahnhof sorgen. Auch in anderen deutschen Städten gab es in den vergangenen Tagen ähnliche Beschwerden von Frauen. So wurden in den Bahnhöfen Bremen und Hamburg Frauen von alkoholisierten Männern belästigt. „Echt krass da“

Besonders problematisch scheint aber die Situation in Dormagen zu sein. Das zeigen nicht nur die zahlreichen Beiträge in der Facebook-Gruppe, in der sich auch Männer besorgt äußern. „Echt krass da, da sollten sich das Ordnungsamt und Polizei mal wirklich was einfallen lassen“, schreibt Jörg K. Wie die „Rheinische Post“ berichtet, haben sich auch in ihrer Redaktion Bürger gemeldet, die an dem Bahnhof ein mulmiges Gefühl haben.

Dem Bericht zufolge versammeln sich dort seit einigen Wochen zunehmend alkoholisierte Männer, die Frauen anpöbeln. Man wolle nicht, dass der Bahnhof „zu einem Angstraum wird“, wird der Stadtsprecher Harald Schlimgen zitiert. So sollen es mehr Kontrollen des Ordnungsamtes geben. Zudem solle eine Arbeitsgruppe weitere Maßnahmen erörtern, sagte SPD-Politiker Bernhard Schmitt dem Blatt. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Hofgarten (Weimar): Renommierter Kirchenrestaurator Prof. Wulf Bennert tritt aus Kirche aus, weil sie ihm zu linkslastig und islamfreundlich ist

Wulf Bennert

Hopfgarten (idea) – Einer der renommiertesten Restauratoren von Kirchen und Baudenkmalen in Deutschland, Prof. Wulf Bennert (Hopfgarten bei Weimar), ist aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Der 74-Jährige begründete seinen Schritt mit dem linkslastigen und islamfreundlichen Kurs der Kirche. Seiner Entscheidung sei ein „schmerzhaftes“ Ringen vorausgegangen, schreibt er in einem Brief an die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann (Erfurt). >>> weiterlesen

Tübingen: Rot + Grün gibt Braun. Scheißhaufen vor Grünen-Büro in Tübingen

gruene-scheisse-1024x538Der macht sich doch gut – und genau dort gehört er hin – leider konnte man den Schlüssel für das grüne Büro nicht finden. 😉

Aktivisten liefern vor dem Grünenbüro in Tübingen einen Misthaufen ab. Weitere Informationen folgen! >>> weiterlesen

Video: Paul Joseph Watson: Die kulturellen Bereicherungen der letzten sechs Wochen in Deutschland


Video: Paul Joseph Watson: Die kulturellen "Bereicherungen"der letzten sechs Wochen in Deutschland! (dt. Untertitel) (06:06)

Siehe auch:

SC Freiburg-Trainer Christian Streich nennt Maria-Mörder „Bub“ und hetzt gegen AfD und FPÖ

Michael Klonovsky: „Flüchtlinge“ nicht krimineller als Deutsche?

Willkommen auf der Titanic und amüsieren sie sich gut

Niederlande: Abgewiesene Asylbewerber erhalten kein Bargeld mehr – Nur Schlafplatz und Mahlzeit, wenn sie an ihrer Abschiebung mitarbeiten

Video: Maybritt Illner: Flüchtlinge unter Verdacht – Willkommenskultur am Ende? (64:30)

Berlin-Neukölln-Multikulti (U-Bahn-Hermannstraße): Migrant tritt Frau die Treppenstufen runter

%d Bloggern gefällt das: