Tag Archives: Diversity

Video: Erika Steinbach zu Jaspar von Altenbockum: „Übelster Journalismus“ (11:32)

24 Jun
Video: Erika Steinbach zu Jaspar von Altenbockum: „Übelster Journalismus“ (11:32)
Nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke machten Medien und Politik die AfD und die ehemalige CDU-Politikerin Erika Steinbach für die Tat mitverantwortlich.
Im JF-TV-Interview weist die Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung, Erika Steinbach,  diesen Vorwurf vehement von sich und zeigt sich besorgt über den bisherigen Verlauf der politischen Debatte um den Fall Walter Lübcke: „Die Meinungsfreiheit ist auf dem Rückzug“, so Steinbach.
Den FAZ-Kommentar von Jaspar von Altenbockum („Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.“) bezeichnet Steinbach als eine glatte Unverschämtheit: „So etwas habe ich bislang in der FAZ noch nie gelesen und das ist übelster Journalismus. Anders kann ich das nicht qualifizieren.“ >>> weiterlesen
Erika Steinbach in Minute 08:10: “Auf eine Anfrage der AfD im Bundestag hat die Bundesregierung im Mai (2019) geantwortet, dass über 1.000 (gewalttätige) Aktionen gegen politische Kräfte gezählt (registriert) wurden. Davon sind über 1.000 gegen die AfD gerichtet und “nur” 200 gegen die Grünen. [Und ich wette, die Aktionen gegen die Grünen waren lange nicht so brutal und gewalttätig, wie gegen die AfD.]
Erika Steinbach in Minute 10:30: “Frau Kramp-Karrenbauer (CDU) hat schon einmal gesagt: “Lauft bitte nicht diesen Rattenfängern hinterher. Sie bezeichnet die AfD als Rattenfänger und dadurch die Wähler als Ratten. Das sind Vergleiche, die passen nur in eine andere Zeit, nicht in eine Demokratie.”
Marija schreibt:
Hab gerade von einem Zahnärztepaar gelesen das nach völligem Bankrott ihre beiden wohlgeratenen Kinder bestialisch ermordete. Genau wie dieses, einst wohlhabende, furchtbare Mörderpaar kommt mir diese Staatsführung mittlerweile vor.
Zahnärzte-Paar tötete seine Kinder auf bestialische Weise
Darmstadt: Ein Mediziner tötet seine Kinder. 25 Hammerschläge, dann Stiche mit dem Messer. Zuerst stirbt der 13 Jahre alte Sohn im Elternhaus. Ein Zimmer weiter wird dann die drei Jahre jüngere Tochter auf dieselbe Weise ermordet.
Am Mittwoch verurteilt das Landgericht Darmstadt den 59-jährigen Vater zu lebenslanger Haft. Angesichts der fassungslos grausamen Tat, die voriges Jahr für bundesweites Entsetzen gesorgt hatte, wird bei ihm auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Seine Ehefrau, die Mutter der Kinder, muss wegen Beihilfe an beiden Morden für zwölf Jahre ins Gefängnis.
Motiv und Auslöser war die am Tattag bevorstehende Räumung des zwangsversteigerten Hauses. Das Ende einer Kette in einem Insolvenzverfahren des Zahnärzte-Paares, das zuvor in Wohlstand gelebt hatte. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Die Deutschen haben genau so den Weg in den Suizid gewählt und die Grünen werden mit ihrer Forderung nach Massenmigration diesem Weg ihre Krone aufsetzen. Irgendwie scheinen die Deutschen, besonders die deutsche Jugend den Verstand verloren zu haben.
Sollen sich diese total ungebildeten, indoktrinierten und wohlstandsverwahrlosten Fridays-for-future-Idioten doch von den Muslimen abschlachten lassen. Es geschieht ihnen recht. Dabei schauen sie nicht mal von ihrem Handy auf. Warum gibt’s hier nicht einmal ein Kotz-Smiley?
Video: Prof. Norbert Bolz: Der späte Sieg der DDR (45:55)
Video: Prof. Norbert Bolz: Der späte Sieg der DDR (45:55)
Norbert Bolz in Minute 08:45: “Die Dritte Art der politischen Korrektheit ist das, was man den politischen Moralismus nennen üsste. Das ist eine sehr wichtige politische Technik, die auch jede Argumentation zu Boden schlägt (entkräftet), sie verwandeln nämlich jedes politische Problem, in ein moralisches Problem, so das sich die Welt sofort aufspaltet in Gutmenschen und Unmenschen.
Wenn sie also zu einem bestimmten politischen Thema nicht eine bestimmte moralische Beurteilung abgeben, eine bestimmte (linksversiffte) Meinung haben, dann sind sie nicht jemand mit einer kritischen Abweichenden Meinung, sondern sie sind ein Unmensch. Und das ist die gefährlichste dieser Entwicklungen, dass wir uns in scheinbaren Argumentationen, in manichäischer (ketzerischer) spalten lassen, in gute und schlechte Menschen.
Diese drei Argumente, Sprachhygiene, Sozialkitsch und politische Moralismus, bilden den Tugendterror der neuen Jakobiner. Was hat das für Effekte? Ich denke zum es hat in Wesentlichen zwei Effekte. Zun einen erzeugt es eine hysterische Hypersensibilität, für die Leute, die für so etwas empfänglich sind. Und das sind leider unter den Akademikern und Intellektuellen sehr, sehr, viele.
Da ich mein ganzes Leben immer nur mit Akademikern und Intellektuellen zu tun hatte, das muss ich zugeben, ich habe nie etwas ordentliches gemacht, kann ich aber da wenigstens sachverständig sein. Es ist ein unglaublicher Trugschluß zu glauben, dass von berufswegen Leute, die denken, oder lernen oder forschen, besonders gute politische Urteilskraft hätten, überhaupt eine gesunde Urteilskraft hätten. Im Gegetenteil, im Gegenteil!
Meine Meinung:
Man muss sich doch nur anschauen, wie verblödet, ungebildet und linksversifft (gehirngewaschen) die große Mehrheit, vor allem die Studenten der “Geisteswissenschaftl” (zu deutsch: die Geschwätzwissenschaftler), der heutigen Studenten, also die zukünftigen Arbeitslosen haben, wenn sie nicht in der Flüchtlingsindustrie Unterkunft finden, wo sie dann nicht selten von asozialen muslimischen Migranten terrorisiert werden, heute sind.

Trump schickt illegale Einwanderer jenen, die für mehr Einwanderung sind

18 Apr
Kennen wir das nicht auch von den Grünen-Wählern, die vielfach zu den Besserverdienenden gehören und oft in privilegierten Wohngegenden leben? Sie fordern die grenzenlose Zuwanderung, aber bitte nicht in ihren Stadtvierteln und Wohngegenden und bitte auch nicht auf den Schulen ihrer Kinder. Sollte dies doch der Fall sein, dann schickt man die Kinder auf Privatschulen, die andererseits für die Kinder von AfD-Mitgliedern verschlossen werden. Grüne Diskriminierung, Heuchelei und Sippenhaft!

Indexexpurgatorius's Blog

Trump drohte mit der Freilassung illegaler Einwanderer in die USA, weil sich der Bau der Mauer verzögerte, in der sogenannten „Sanctuary City“, den Metropolen der von Demokraten regierten Distrikte, die sich gegen die Vertreibung illegaler Einwanderer aussprachen.

Das Weiße Haus erklärte gegenüber der US-amerikanischen Einwanderungs- und Zollbehörde, dass der Plan einen Mangel an Hafträumen ausgleichen und gleichzeitig eine Botschaft an die Demokraten senden solle.

Demokraten und progressive Befürworter erklären sich angesichts der Hardball-Taktik als empört:

Ein New York Times- Kolumnist erklärte, es sei „schrecklich“, Migranten in die Städte der Demokraten zu bringen:

Kurz gesagt: Die…

Ursprünglichen Post anzeigen 80 weitere Wörter

Österreich: Fahrgäste im Zug mit Klappmesser attackiert

29 Dez

Flower_of_Tragopogon_dubiusBy Andrew Butko – Wiesen-Bocksbart – CC BY-SA 3.0

Messerattacke am Heiligen Abend in einem Zug in Niederösterreich: Ein 26-jähriger, vermutlich psychisch kranker, Mann ging plötzlich auf zwei Fahrgäste los und verletzte sie am Hals. Der Beschuldigte konnte noch im Zug am Bahnhof in St. Valentin festgenommen werden.

Wie Polizeisprecher Heinz Holub am Christtag sagte, habe der 26-Jährige zunächst einen 46 Jahre alten Kremser ohne Vorwarnung mit einem Klappmesser am Hals attackiert. Anschließend habe er einen 18-jährigen aus Wien im Zug verfolgt und ihm ebenfalls eine blutende Wunde am Hals zugefügt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum sind eigentlich so viele Muslime psychisch krank? Und warum holt man diese Irren alle nach Europa? Warum weist man sie nicht schnellstens wieder aus? Oder geschieht das erst, wenn sie Menschen getötet haben? Da wieder einmal die Identität des Täters verschwiegen wurde, gehe ich davon aus, dass es ein Moslem ist. Oder irre ich mich?

Seltsam bei Muslimen bekommen Polizei und Presse jedes Mal Gedächtnisschwund. Ist die angebliche psychische Erkrankung nicht nur ein Vorwand, um die Muslime vor Strafe zu schützen und ihnen ein mildes Urteil zu ermöglichen, damit sie in Ruhe weiter messern (morden) können?

Video: Gedenkveranstaltung des Frauenbündnis Kandel am 27.12.2018 – Zum Gedenken an Mia (02:06:28)

Ahijärv,_2008By WikedKentaur – Ahijärv-See in Estland – CC BY-SA 3.0

Kandel in Rheinland-Pfalz, ist der Ort, in dem die 15-jährige Mia Valentin von ihren ehemaligen afghanischen Freund Abdul Mobin D. in einem Drogeriemarkt mit mehreren Messerstichen getötet wurde. Am 27.12.2018 hielt das Frauenbündnis Kandel eine Gedenkveranstaltung zu Ehren der getöteten Mia ab.

Das Video der Gedenkveranstaltung beginnt in Minute 21:50 mit der Rede von Pfarrer Lothar Mack. Danach geht es zur Demonstration. Nach der Demonstration hält Marco Kurz, der „Initiator des Frauenbündnisses Kandel“, ab 02:06:28 noch eine Rede zum Gedenken an Mia.

Mir hat besonders die Rede von Pfarrer Lothar Mack sehr gut gefallen. In Minute 30:25 zitiert er eine Aussage des sozialdemokratischen Vizepräsidenten der EU-Kommission, Frans Timmermans, der aufzeigt, mit welcher Skrupellosigkeit die EU die homogenen Gesellschaften in Europa zerstören will.

Timmermans sagte: "Die Vielfalt, das Zauberwort auf englisch ist diversity, die Vielfalt, sei dazu da, um sicher zu stellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben, bis in den entlegensten Winkel dieser Erde, damit die Menschlichkeit sich durchsetzt."

Diese Idioten von der EU glauben doch tatsächlich, dass eine inhomogene Gesellschaft, eine Gesellschaft mit unterschiedlichen Ethnien, Religionen und Kulturen der Schlüssel zum ewigen Frieden sind. Im Gegenteil, sie sind Ursache für permanente soziale Spannungen, in der der Stärkere, der Gewalttätigere und Rücksichtlosere sich am Ende durchsetzt.

Es ist eine Gesellschaft in der immer wieder neue Unruhen und Bürgerkriege aufflammen.  Was dieser Sozialdemokrat sich unter "Menschlichkeit" vorstellt, ist nichts anderes als die vollkommene Zerstörung der europäischen Nationen und Identitäten, die Zerstörung des christlichen Abendlandes und am Ende die Ausrottung der Europäer, speziell der Deutschen.

Und wenn durch den UN-Migrationspakt erst einmal Millionen Afrikaner nach Europa eingewandert sind, dann sollten wir uns nicht wundern, wenn die Weißen in Europa genau so abgeschlachtet werden, wie dies heute in Südafrika geschieht. Dort gibt es 70.000 abgeschlachtete weiße Farmer seit 1996. 70.000 grausam ermordete Männer, Frauen und Kinder weil sie eine weiße Hautfarbe haben und Land besitzen.

Täglich kommen neue Opfer hinzu und auch die schwarzen Angestellten der Farmer werden nicht verschont. Haben die schwarzen Mörderbanden die Familien ausgelöscht, werden die Farmen von den neuen „Eigentümern“ übernommen und binnen kurzer Zeit heruntergewirtschaftet. All dies geschieht mit Duldung der südafrikanischen Behörden. Holen wir uns also unsere Mörder ins Land. >>> weiterlesen


Video: Gedenkveranstaltung des Frauenbündnis Kandel am 27.12.2018 – Zum Gedenken an Mia – (02:06:28)

Siehe auch:

Gedenkveranstaltung des „Frauenbündnisses Kandel“ verläuft ruhig (pfalz-express.de)

Randnotiz:

Wien: Polizei sucht 17-jährigen Afghanen wegen versuchten Mordes (heute.at)

Siehe auch:

Eschweiler: Immigrant prügelt Busfahrer ins Krankenhaus

Frankreich: Gelbwesten: Christophe Chalençon: „Wir werden im Januar 2019 in den Bürgerkrieg ziehen“

Seyran Ates, eine Moscheesteuer und ein „reformierter Islam“ – gut gemeint oder Selbstbereicherung?

Karl Lauterbach (SPD) sieht Zusammenhang zwischen Vulkanausbruch in Indonesien und deutschen Klimasündern

Seyran Ates, eine Moscheesteuer und ein „reformierter Islam“ – gut gemeint oder Selbstbereicherung?

Video: Iranisches Islam-U-Boot Michel Abdollahi kündigt an: „Fest in islamischer Hand“ (74:30)

Video: Philip und Alex von „Laut Gedacht“ feiern einjährigen Geburtstag – Bertelsmann-Studie, das reinste Lügenmärchen (08:47)

18 Sep

Seit nunmehr einem Jahr gibt es das kleine Youtube-Format „Laut Gedacht“, das eigentlich gar nicht mehr so klein ist. Über 7.000 Abonnenten und über 700.000 Klicks mit mehr als 50 Videos. Ihren ersten Geburtstag möchten Philip und Alex nutzen, um insgesamt drei Exemplare des Buches „Kontrakultur“ von Mario Müller zu verlosen. Und so kann man teilnehmen: Bis einschließlich Dienstag, den 12.9., diese Folge auf Youtube kommentieren. Der Kommentar mit den meisten Daumen nach oben gewinnt.


Video: Philip und Alex von „Laut Gedacht“ feiern einjährigen Geburtstag (08:47)

Quelle: Video: Philip und Alex von „Laut Gedacht“ feiern einjährigen Geburtstag – Bertelsmann-Studie das reinste Lügenmärchen (08:47)

Video: Nicolaus Fest zu Wahlkampf und Wetterhähnen (Wendehälsen)

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Woran man das merkt? Die Wetterhähne rotieren im Wind der Meinungsumfragen. Beispielsweise Christian Lindner. Jahrelang ließen er und die FDP die rechtswidrige Grenzöffnung unkontrolliert [unkommentiert] zu. Jetzt verlangt er Mittelmeerrouten zu sperren, Auffanglager in Afrika, alle Flüchtlinge abschieben. In zwei Worten: Rechtsstaatlichkeit wiederherstellen. Ach, jetzt dann doch? War das nicht gestern noch total nazi, rechtspopulistisch, unchristlich? Lindner will frustrierte CDU-Wähler gewinnen. Aber ob die wirklich so blöd sind, ihm diesen schamfreien Richtungswechsel abzunehmen? (Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest)


Video: Dr. Nicolaus Fest zu Wahlkampf und Wetterhähnen (Wendehälsen) (05:25)

Meine Meinung:

Christian Lindner verlangt, die Mittelmeerrouten zu sperren. Ich halte seine Forderung für reinen Populismus. Wie es scheint, haben die Schleppermafia, Frontex und die deutsche Bundesmarine ihre Schleppertätigkeiten vorübergehend reduziert bzw. eingestellt, um die Wahl Angela Merkels nichts zu gefährden, damit man weiterhin unkontrolliert Flüchtlinge nach Europa (Deutschland) bringen kann.

Ich gehe davon aus, dass man die Schleppertätigkeit eigentlich bis nach der Bundestagswahl einstellen wollte. Aber die deutsche Bundesmarine hat bereits am Mittwoch wieder 134 Flüchtlinge vor der libyschen Küste aufgenommen und sie nach Italien gebracht. Sie wurden also nicht der libyschen Küstenwache übergegen, um sie nach Libyen zurück zu bringen. Auch die NGO, die sich in letzter Zeit zurückgehalten haben, wollen ihre Schleppertätigkeit wieder aufnehmen.

Quelle: Video: Nicolaus Fest zu Wahlkampf und Wetterhähnen

Siehe auch:

Afrika kommt so oder so – und wird Europa überrollen  !!!!!

Der ganz „normale“ Multikulti-Wahnsinn in Pforzheim – aggressive und gewaltbereite Allahu-Akbar-Muslime entsorgen AfD-Plakate

Bei Regierungsbeteiligung: Grüne wollen Mehrwertsteuer um 10-11% erhöhen

Deutsche Bundesmarine nimmt Schleppertätigkeit wieder auf – bringt syrische Flüchtlinge nach Italien – NGO’s wollen folgen

Polen-Umfrage: PIS stärker, Sozialdemokraten nicht mehr messbar

Zigeunerfamilie verarscht Deutsche und wird belohnt

Akif Pirincci: Frauen und Logik? – Logik, eine Männerdomäne?

12 Aug

Angela_Gruber_Spiegel_Online

Liebe Angela Gruber von Spiegel-Online,

von dem, was ich jetzt hier schreibe, wirst du nicht viel verstehen, weil du a) eine Frau bist und qua Geburt eine Feindin der Logik und b) weil du auch noch eine deutsche Medienfrau bist, die sozusagen als Einstellungsvoraussetzung bei einer deutschen Gazette die völlige Ahnungslosigkeit von naturwissenschaftlichen Folgerichtigkeiten mitbringen musst.

Zudem arbeitest du in einem der grün-links versifftesten Medienhäuser des Landes, in dem selbst die männlichen Schreiber über wissenschaftliche Dinge etwa so viel wissen wie Pferde über Pferdestärken in einem Verbrennungsmotor. Deshalb mache ich es dir einfach und werde mein Anliegen so vortragen, das sie auch von einer 6-jährigen verstanden werden kann.

Am 8. 8. 2017 stimmst du mit ein in die Wehklage über den Mega-Google-Skandal, bei dem ein männlicher Google-Entwickler seinem Ärger Luft gemacht und in einem öffentlichen Text seine Meinung kundgetan hat, dass Frauen biologisch ungeeignet für Tech-Jobs seien. Deinen Artikel beginnst du dennoch mit einer unglaublichen Zahl:

„Frauen besetzen bei Google nur rund 20 Prozent der Tech-Jobs.“

Nur? Also ich hätte eher auf null getippt. Allerdings wird nicht weiter erklärt, was diese 20-Prozent-Frauen dort genau treiben. Ich wette mein letztes Kilobyte, dass sie fast alle angestellt wurden, damit Google für die Öffentlichkeit den politisch korrekten Diversity-und-Gleichberechtigungs-Musterknaben gibt. Vermutlich jedoch reinigen sie in dem Unternehmen die Tastaturen von Cola-und-Ketchup-Resten.

Selbstverständlich gibt es weltweit eine Handvoll Damen, die es mit den besten männlichen Digital-Cracks aufnehmen können. Die hat es immer gegeben so wie es immer klasse Unternehmerinnen gegeben hat. Diese ziehen jedoch mit den Männern bestimmt nicht 50:50, sondern höchstens 5:95 mit.

Aber, liebe Angela, Google ist nicht irgend so ein Berliner Start-up, das nur gegründet wurde, um dem verblödeten Senat mit der Animation von hüpfenden Strichmännchen auf dem Monitor Millionen-Subventionen von der Rippe zu leiern. Nein, bei Google wird an unserer Zukunft geschraubt. Und es ist geradezu lachhaft, zu glauben, dass jeder fünfte dieser dort arbeitenden Koryphäen eine Frau sein soll. Du oder Google erzählt das bitte euren Großmüttern.

Die Computer-und-Software-Branche ist übrigens ein hervorragendes Beispiel für geschlechtsspezifische Neigungen und Jobauswahl – um zu beweisen, dass diese von der jeweiligen Biologie determiniert [bestimmt] sind. Du bist zu jung, um es mitbekommen zu haben, Angela, aber als damals die ganze Computerei anfing, da waren die Frauen vor einem PC so oft anzutreffen wie Wasserhähne in der Sahara.

Einen Commodore 64, dem Götzen der Teenager-Jungs seiner Zeit, hätte man einem Mädchen um den Bauch binden können, und es hätte so lange geschrien, bis die Feuerwehr es davon hätte befreien müssen. Heute ist der Laptop oder ein Smart-Phone auch für Mädchen und Frauen die selbstverständlichste Sache der Welt. Aber nicht, weil sie sich mehr mit dieser Technologie auseinandersetzen würden (das gilt übrigens auch für fast alle Männer), sondern weil männliche Physiker, Ingenieure, Mathematiker und Software-Entwickler die Dinger inzwischen so leicht handhabbar gemacht haben wie das Bedienen einer Kochplatte. Aber dazu später mehr.

Das Argument, Eltern bzw. die Gesellschaft der damaligen streng zweigeschlechtlich tickenden Welt hätten die Söhne bewusst oder unterschwellig an das Digitale herangeführt, während sie die Töchter nur zum Haare-Ondulieren und Wimperntuschen animiert hätten, zieht in dem Falle nicht. Eltern und Gesellschaft hatten zu jener Zeit selber nicht den blassesten Schimmer von solch einem Wunderwerk der Zukunft.

Fischertechnik für den kleinen Helmut zur Bescherung am Weihnachten war noch nachvollziehbar, aber das? Im Staffellauf der Generationen wurde dieser spezielle Stab [der technischen Wissenschaft] eben nicht weitergereicht, weil der eines Geheimwissens bedurfte, das sich der Nerd erst einmal mittels unlesbarer Techno-Hieroglyphen aneignen musste.

All die Jack Kilbys, Steve Jobs, Bill Gates´, Larry Pages, Sergey Brins und wie sie sonst noch alle heißen mögen wurden nicht zu unserer Gegenwart der schier magischen Total-Kommunikation, weil sie durch ihre vermeintlich patriarchalische Erziehung oder durch eine männlich dominierte Gesellschaft unbedingt ihrem Geschlechtsrollenbild entsprechen wollten, sondern weil die Evolution sie vom Kinderkriegen befreit und mit der zehnfachen Testosteron-Dosis einer Frau ausgestattet hatte, so dass sie sich voll der Neugier und Abenteuerlust und nicht zuletzt wegen Geldgier der dinglichen Welt widmen konnten. Zurück zu deinem Text:

„In diese für Frauen schwierige Situation platzte die Meldung über einen Text eines Google-Entwicklers in den USA, der seine Branche ebenfalls vor Problemen sieht. Grund zur Sorge sind aus seiner Sicht aber ausgerechnet die mickrigen Versuche der Konzerne, mehr Frauen und Minderheiten in Tech-Jobs zu holen. Der weiße Mann als eigentlicher Underdog des Silicon Valley: Auf diese Idee muss man erst mal kommen.“

Auf diese Idee sind schon viele gekommen, Angela. In Wahrheit will in dieser Branche keiner Frauen und Minderheiten in Tech-Jobs holen, nur weil eine geisteskranke Diversity-Ideologie anbefiehlt, unnütze Arbeitsplätze für Leute zu schaffen, deren einzige Qualifikation ihr gesellschaftlicher Opferstatus ist.

Durch diese Quoten-Scheiße wird schleichend eine Zukunftsindustrie blockiert und geschwächt, freilich erst jetzt, nachdem sie zu Abermilliarden gekommen ist und man sie unter medial-moralischem Druck dazu nötigen kann, für heiße Luft Geld zu verschenken. Wo waren die Frauen und die Minderheiten, als die digitale Revolution Anfang der 70er begann. Haben die pickeligen Nerds ihnen damals immer die Tür zugehalten?

Und weshalb hat man es nicht in Modehäusern getan? [die Frauenquote] Kamen Coco Chanel [weiblich] oder eine Jil Sander [weiblich] durch die Frauenquote zu ihren Konzernen? Wie ist es eigentlich, wenn ein Rollstuhlfahrer oder ein Schwuler oder eine Frau eine geniale Idee zu einem Produkt ähnlich wie Google Earth hat und sie den Google-Entscheidern vorträgt? Sagen die dann, nee lieber nicht, weil du ein Rollstuhlfahrer, ein Schwuler oder eine Frau bist, da verzichten wir lieber auf das schöne Geld? Das meine ich damit, liebe Angela, dass bei Frauen deinesgleichen mit der Logik nicht weit her ist. [1]

[1] Ich glaube, Akif wollte damit sagen, dass jeder, egal ob Mann, Frau, Schwuler oder Rollstuhlfahrer, der eine gute Idee hat, beruflich sehr erfolgreich sein kann. Aber es gibt eben kaum Frauen, die geniale Ideen haben.

„Männer verfügten über `natürliche Fähigkeiten´, die sie zu besseren Codern [Programmierern, Technikern, Wissenschaftlern, Forschern] machen, glaubt der Autor. Frauen seien für höhere Posten oft nicht widerstandsfähig genug, was der Autor unter dem Punkt ` Neurotizismus´ beschreibt.“

Und was soll jetzt daran falsch sein? Ich glaube, du hast nicht geringste Ahnung, um welche Summen es in diesen Firmen geht, noch kannst du dir annährend vorstellen, was da gerade Epochales ausgetüftelt wird. Vermutlich verwechselst du die Posten in diesen Unternehmen mit den von Abteilungsleiterinnen im Einwohnermeldeamt in Karlsruhe, die per se keine Fehler machen können, weil diese stets vom Steuerzahler ausgeglichen [bezahlt] werden. Ach übrigens, nicht einmal Frauen wollen Frauen als Chefs haben, weil die in der Regel in der Tat zu „Neurotizismus“ (emotionale Labilität) neigen. Jeder Mann mit einer Freundin oder Frau weiß, was damit gemeint ist. Dann kommt aber der Witz des Jahres:

„Warum auch schwarze Männer im Tech-Sektor allgemein und auch bei Google extrem stark unterrepräsentiert sind, obwohl sie doch Männer sind, erklärt der Autor nicht. Nur ein Prozent der US-Mitarbeiterschaft des Konzerns waren Stand Januar 2017 schwarz, diese Zahl bezieht sich auf Männer und Frauen.“

Sag mal, Angela, bist du so blöd oder tust du nur so? Hast du dich mal erkundigt, wie viele asiatische Männer (ich meine damit nicht Afghanen, sondern die mit den Schlitzaugen) bei Google beschäftig sind? Ich kenne die genaue Anzahl auch nicht, gehe jedoch davon aus, dass es fast die Hälfte der Belegschaft sein müsste. Rate mal, woran das liegt.

Nein, nicht weil sie eine entfernte Ähnlichkeit mit Bruce Lee haben, rate weiter. Kleine Hilfe, sagt dir der Begriff Intelligenzquotient etwas? Schwarze besitzen im Durchschnitt einen erheblich niedrigeren IQ als Weiße, schon gar als Asiaten. Auf Deutsch Schwarze sind im Durchschnitt dümmer (das ist eine beweisbare Tatsachenbehauptung, Herr Staatsanwalt, können wir gern vorm Kadi [Richter] weiterdiskutieren), deshalb sieht es auch in Afrika auch so aus wie es aussieht.

Und deswegen sitzt auch kein geringer Anteil der schwarzen Männer in den USA im Knast. Zudem zirkuliert im Blut der Schwarzen ein Drittel mehr Testosteron als im Blut der Weißen oder Asiaten, wodurch sie an Konzentrationsschwäche leiden. Ausnahmen bestätigen die Regel. Du darfst nicht so viele Hollywood-Filme gucken, Angela, in denen politisch korrekte Drehbuchautoren und schwarze Schauspieler eine kognitive [geistige, intellektuelle] Gleichheit faken [herbeiphantasieren]. Weiter geht´s:

„In seinem Aufsatz beschreibt der Google-Autor unter anderem die angeblich typisch weibliche Kooperationsfähigkeit [Teamgeist, Teamfähigkeit], als wäre sie ein Argument gegen weibliche Mitarbeiter im Tech-Bereich. Dabei wäre diese Prämisse – wenn man sie denn akzeptiert – ein Pro-Argument: Moderne Coder sitzen eben oft nicht allein im Keller, sondern müssen kreativ im Team Probleme lösen.“

Völliger Quatsch! Woher hast du diese bekloppte Weisheit her? Dieses Team-Gewürge ist doch nur was für die niederen Stände und für die Mitarbeiter des SPIEGELS, der bald pleite ist. Glaubst du im Ernst, der Typ, der sich den Touchscreen [berührungsempfindlicher Bildschirm zum Antippen] einfallen lassen hat, hat sich am langen Tisch von 20 Coffee-to-Go-Scheißelaberern dazu inspirieren lassen?

Für finale Ausführungsaufgaben mag das ja sinnvoll sein, was nichts anderes bedeutet, als das Delegieren von Kleinkram. Doch ich glaube, ich weiß, was du meinst. Dir schwebt eher so ein weibisches Schnattern mit deinen Freundinnen vor, währenddessen schöne Intrigen gesponnen und über andere Weiber hergezogen wird (in der Regel über jüngere), und am Ende habt ihr Whats App erfunden oder was? Haha, du bist mir eine! Dann kommt aber das Allerbeste:

„Und warum sollte die Tech-Branche nur funktionieren, wenn sie so ist, wie Männer sich das vorstellen? Die Produkte jedenfalls, die wir jeden Tag benutzen, sind bisher alles andere als perfekt. Ein überwiegend weißes, überwiegend männliches Silicon Valley kann sich also zumindest nicht auf die Fahnen schreiben, die Digitalisierung zur Zufriedenheit aller zu gestalten, Anpassungen unnötig.“

Ähm, da magst du recht haben. Ich bin mit diesen Drecks-Handys und Drecks- Netzwerkroutern aus „weißer, überwiegend männlicher“ Hand auch total unzufrieden. Deshalb solltest du gemeinsam mit ein paar Negern und Moslems einen einwöchigen Computerkurs besuchen und dann das fliegende Handy und die Nirwana-App erfinden.

Animiere dazu auch deine Freundinnen, die gerade im DM-Drogerie-Markt vor dem Lippenstift-Probierregal stehen, weil die bestimmt auch ganz dolle Ideen beizutragen hätten. Aber Spaß beiseite, wie hirnkrank muss man (frau) sein, um der Vorstellung anzuhängen, dass Schwarze oder Frauen eine bessere Digitalisierung hinkriegen würden? Die internationalen Patentanmeldungen in dieser Sparte sprechen eine andere Sprache: 1 Prozent Frauen, der Rest nur weiße, israelische und asiatische Männer, wobei die ersten Zwei überwiegen.

„Der Autor des Memos beschwert sich in seinem Text passenderweise außerdem über eine `ideologische Echokammer´ [politisch korrekte Scheiße]. Menschen, die denken wie er, würden angeprangert und so zum Schweigen gebracht. [2]

Das ist ein interessanter Kniff, Kritik am eigenen Standpunkt schon im Voraus zu diskreditieren. Man hört ihn auch aus mancher politischen Ecke in Deutschland immer wieder, auf Twitter manifestiert er sich gerne in Zensurvorwürfen gegen etablierte Medien. Das Credo: Das Diktat der Political Correctness verbietet Andersdenkenden den Mund. Aber inhaltliche Erwiderungen sind keine Zensur und auch keine Majestätsbeleidigung.“

[2] Dem amerikanischen Autor, der diese Thesen aufstellte, wurde übrigens bei Google gekündigt, wie Tamara Wernli in ihrem Artikel schreibt, weil man seine Aussagen als rassistisch einstufte. So viel zur `ideologischen Echokammer´, der Toleranz und Intelligenz der linksversifften Idioten: Sexistische Kackscheiße: Die verwirrte Suchmaschine

Nö, Majestätsbeleidigung ist das nicht, man verliert halt nur seine Existenz, wenn man die Wahrheit in dieser Sache ausspricht – wie der Verfasser des besagten Memos. Wo lebst du eigentlich, Angela? In deiner Blase, in der du mit diesen weltfremden Artikeln den SPIEGEL Stück für Stück der Insolvenz zutreibst, weil niemand mehr diese Political-Correctness-Scheiße hören und lesen mag? Google mal mich, und dann wirst du feststellen, was sie mit jemandem machen, der Widerspruch dagegen einlegt, dass seine Heimat an Barbaren verschenkt wird. Doch das Ende deines Pseudoartikels spricht über deine Qualifikation als Journalistendarstellerin Bände:

„Wenn ein pseudowissenschaftlicher, pseudointellektueller und an manchen Stellen irritierend pseudotoleranter Text eines einfachen Mitarbeiters solche Wellen schlägt, wirft das ein trauriges Licht auf die schlechte Gesamtsituation in der Tech-Branche in Sachen Diversität.“

Abgesehen davon, dass auf deine Diversität [Vielfalt] geschissen ist, wieso ist das, was dieser Mann geschrieben hat, „pseudowissenschaftlich“? Hast du da diesbezüglich irgendwelche neuen Erkenntnisse mit Quellenangabe? Und könntest du sie bei nächster Gelegenheit veröffentlichen, damit wir im Bilde sind?

Und Apropos „einfacher Mitarbeiter“, was bist du denn, die Internetgöttin oder was? Ich sage es dir im Guten, Angela, du darfst dir deine Haare nicht so oft tönen. Da ist nämlich hammerharte Chemie drin, die von sehr weißen Männern erfunden wurde. Und die dringt durch die Kopfhaut in den Schädel ein, bis das Weibchenhirn schwerst vergiftet ist. Die Folge: Schwachsinnige SPIEGEL-Artikel.

Quelle:  Akif Pirincci: Frauen und Logik? – Vergiss es!

Weitere Texte von Akif Pirincci (eventuell zwei Mal anklicken)

Meine Meinung:

Über den letzten Abschnitt bin ich auch gestolpert, als Angela Gruber behauptet, dieser Computerspezialist sei pseudowissenschaftlich, pseudointellektuell und pseudotolerant. Da habe ich so eine Krawatte bekommen. Mehr an Dummheit geht nicht. Aber das ist typisch für die meisten Linken, die in der Regel ziemlich oft unwissend und ungebildet sind, und die andere dann, um die eigene Unwissenheit zu verbergen, mit Häme, Spott und Beleidigungen überziehen, sie als Nazis und Rassisten beschimpfen und versuchen, sie privat und beruflich zu vernichten. Und gerade solche Linken spielen sich dann als moralische Instanz auf. Kotz. Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind übrigens von mir.

KClemens schreibt:

„Du bist zu jung, um es mitbekommen zu haben, Angela, aber als damals die ganze Computerei anfing, da waren die Frauen vor einem PC so oft anzutreffen wie Wasserhähne in der Sahara“

Guter Artikel, aber hier irrst Du, werter Akif. Denn damals gab es Heerscharen von Frauen, die Lochkarten bearbeitet die die Computer von damals damit gefüttert haben. War ein klassischer Frauenberuf und kenne ich noch aus meiner Zeit, als ich in die Lehre ging. Anfang der 70er Jahre. Und als ich da in der Lehre anfing, saßen die Frauen da zum Teil an die 10 Jahre und länger in diesen Jobs.

Meine Meinung:

Die Lochstanzerei ist eine Arbeit, die zwar viel Konzentration, aber kein besonders großes technisches Wissen und keine besonders hohe Intelligenz erforderte.

beerenstark schreibt:

… die Frauen in den Siebzigern saßen an einem „Locher“ der die Schreibmaschine ersetzte und die Daten hier auf oder in eine 80 oder 96 spaltige Lochkarte stanzte.

Der PC als solcher kam erst Ende der Siebziger und in meinem Umfeld gab es keine Frau die sich damit beschäftigte. Ich weiß von was ich spreche, betreute ich Deutschlandweit den ersten Computerclub und hatte keine Frau in unserer Mitgliederliste. Erst am Anfang der Achtziger Jahre bröckelte die Bastion und es kamen die ersten Frauen mit den Homecomputern in Kontakt. Siehe auch in Hamburg beim CCC (Chaos Computer Club)…

Jason schreibt:

@beerenstark: TJAAAA, und DAS war dann auf viele Jahre hinaus auch das ENDE der Wertigkeit, Glaubwürdigkeit & Qualität des CCC damals: Denn die menstruationsgesteuerten, verzickten, Feminismus-gebrainwashten Eierstock-Inhaberinnen hatten dazumal nichts Anderes „zu tun“, als auf der Stelle wehleidig-opferträchtig zu „fordern“, rein räumlich (!) fortan strengstens ‚getrennt‘ von ihren – HACH ja so „patriarchalischen“ – männlichen Kollegen „werkeln“ zu können! ;-o(

Meine Meinung:

Dank fehlender weiblicher Logik geht unser Staat gerade zu Grunde, denn die Mehrheit der Frauen wählt die linksversifften Parteien, einschließlich CDU/CSU, die Deutschland gerade vernichten. Mit anderen Worten, die Frauen sind für den Untergang Deutschlands/Europas verantwortlich. Wer das noch etwas vertiefen will, dem empfehle ich den folgenden Artikel: Warum Frauen Nationen und Zivilisationen zerstören und einige andere unangenehme Wahrheiten (unten auf der Seite)

Hirngefickte schreibt:

Aber, aber – Jochen! Auf diesem Blog geht es um die Zukunft unseres Vaterlandes, um die Sicherheit unserer Frauen und Kinder, um unsere jahrhundertealte Kultur , um unser aller (Über-)Leben – und sie kommen daher und sabbern über die Möpse der Angela Gruber? Sexistische hatespeech at its worst – der kleine maaslose Goebbels wird ganz steif werden vor Empörung! Wahrscheinlich haben Sie auch schon das kräftige Becken erkannt, ein Hammer, die Frau! Nur muss man ein Niqab auf das Gesicht legen, aber dafür werden dann schon die Eroberer sorgen.

Klaus schreibt:

Hier einmal die Sichtweise eines Informatikers, welche beweist, dass Akif genau den Punkt getroffen hat: Hartmud Danisch: Das politisch korrekte Märchen von der weiblichen Programmierung

kim fragt:

wo werden diese ganzen verrückten und Fanaten eigentlich überall gezüchtet?

Horsti antwortet:

In den Geistes“wissenschaften“ an den linksgrünversifften Unis. Deutschlandweit führend bei Schwachsinn, Irrsin und Kohleverbrennen ist eine Gaga-Unität in Berlin. Tut mir leid, lieber Humboldt, aber sie trägt leider deinen Namen. Aus diesem Siffloch kommt auch eine Gaga-habkeineAhnung-Gender-, und jetzt kommts, Professorin Susanne Baer. Die hat es mit angeblich null Veröffentlichungen (sagt Danisch) sogar bis ins Verfassungsgericht geschafft. Diese Kompetenzkrepiererin kann angeblich nicht belegen was sie die letzten drölfzig Jahre für dreiunddrölfzig Millionen Euro geforscht hat, aber egal. Hauptsache die Kohle wurde verbrannt…

Meine Meinung:

Wie kompetent Frauen in der Computerbranche sind, fällt mir immer wieder auf, wenn ich mal eine Frage habe, bei irgendwelchen Providern oder Internetdienstleistern anrufe und eine Frage stelle. Hat man eine Frau am Telefon, dann ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß, dass man keine zufriedenstellende Antwort erhält. Mit anderen Worten, Frauen haben von höherer Technik, egal ob Software oder Hardware, meist keine Ahnung.

Siehe auch:

Weilers Wahrheit: Rückblick aus dem Islamischen Staat Deutschland von 2036

Malaysia: Behörden sollen Atheisten in Malaysia jagen

Dr. Dirk Förger: Wir springen mit offenen Augen über die Scharia-Klippe!

Video: Die Ursachen der „Flüchtlingskrise“ – Rassenvermischung und Sturm auf Europa (12:29)

Massenschlägereien in Bozen (Tirol) werden zum Politikum (Video)

Die aggressive Naivität des Buntblödels – Hirnlos lebt’s sich leichter

Berlin: Henrik M. Broder und Hamed Abdel-Samad besuchen Seyran Ates: Moscheebesuch einer liberalen Moschee mit 12 Personenschützern

Eugen Sorg: Afrikas Exodus – Bevölkerungsexplosion und Flucht nach Europa

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): WDR jetzt mit dem “Erklärnazi”(49:45)

3 Mai


Video: Martin Sellner: Erklärnazi – der Aufstieg der Rechten im WDR (49:45)

Martin Sellner (Identitäre Bewegung) analysiert in obigem Video den neuesten mit GEZ-Zwangsgebühren finanzierten WDR-Schenkelklopfer “Aufstieg der Rechten”. Die identitäre Bewegung Deutschland gibt ebenfalls eine Stellungnahme zur Agitpropaganda mit dem sagenhaften “WDR-Erklärnazi” ab. Mehr Videos von Martin Sellner gibt es auf seinem Youtube-Kanal oder auf seiner Facebook-Seite

Quelle: Martin Sellner: WDR jetzt mit “Erklärnazi”

Meine Meinung:

Ich kann Martin Sellner bzw. der Identitären Bewegung nicht den Vorwurf ersparen, dass sie ziemlich unklug waren, sich auf dieses Video mit dem Journalisten und Filmemacher Peter Onneken vom WDR einzulassen. Jeder weiß doch heutzutage, wie verlogen die Lügenpresse ist. Solchen Journalisten geht es nicht um eine objektive Berichterstattung, sondern darum, Martin Sellner und die Identitäre Bewegung in die rechte Ecke zu stellen. Wenn ich an Martin Sellners Stelle gewesen wäre, dann hätte ich der Veröffentlichung des Videos nur zugestimmt, wenn ich mit der fertigen Fassung einverstanden wäre.

Ist der WDR nicht bereit, sich auf diese Bedingung einzulassen, hätte ich dieser "Reportage", die in Wirklichkeit ein Diffamierungskampagne der Identitären Bewegung ist, abgelehnt. Eventuell hätte man auch darauf bestehen sollen, am Ende des Videos eine eigene unzensierte Stellungnahme zu dem Video abzugeben. Mensch Martin, ich habe dich für professioneller gehalten. Warum seid ihr so naiv und lasst euch so von der Lügenpresse einseifen?

Martin Sellner analysiert den Journalisten Peter Onneken glaube ich recht gut. Er sagt in Minute 08:09: "Entweder, er hat keine kognitiven (intellektuellen) Fähigkeiten und kann nicht auf unsere, schon ein wenig tiefer gehende Globalisierungs- und Einwanderungskritik eingehen, oder er lügt. Aber ich glaube, es ist der erste Fall. Aber ich glaube, solche Leute haben eine unwahrscheinliche große Differungzierungsfähigkeit nach links, mit allen Kontexszenen, mit der sie alles ganz genau intensiv beurteilen, bis hin zu verschiedenen sozialen Faktoren. Aber wenn es nur irgendwie abweicht davon, wenn es einwanderungskritisch wird, dann haben sie nur ein einziges Kriterium, nämlich "virtuality Hitler""

Ich glaube, Martin Sellner beschreibt dies ganz gut. Viele Linken unterliegen oft seit Jahrzehnten einer linken Gehirnwäsche. Sie sind keine Intellektuellen, selbst wenn sie studiert haben und Doktoren und Professoren sind, sie sind dann wahrscheinlich allenfalls Fachidioten mit einer recht einseitigen politischen Ausrichtung. Sie plappern im Prinzip nur das nach, was man immer wieder hört und in allen Zeitungen und Medien serviert bekommt.

Man kann sich im Grunde genommen gar nicht vorstellen, dass die Wahrheit in Wirklichkeit eine andere sein könnte und sie sind auch nicht bereit, darüber nachzudenken, Fakten zu recherchieren oder darüber zu diskutieren. Sie schwimmen lieber mit der geistig trägen, faulen und feigen Masse mit, greifen zur Nazikeule oder laufen schlicht und einfach davon, weil sie Angst davor haben, als Dummschwatz geoutet zu werden.

In Minute 09:40 kann man erkennen, mit welcher abwertenden und herablassenden Moderation, die von Verachtung und Überheblichkeit gekennzeichnet ist, und die vor Wut und vor Häme trieft, gegen die Identitäre Bewegung polemisiert wird. Alles nur, um Martin Sellner und die Identitäre Bewegung abzuwerten. Martin Sellner sagt in Minute 39:33 wohl zu recht, das man dagegen bei Reportagen über Salafisten eher mit einer verständnisvollen und betroffenen Stimme spricht.

Was sind das für miese Journalisten, die es nötig haben, in solch einer Art zu moderieren? Ich stelle mir auch gerade die Frage, ob Peter Onneken für diese Reportage ausgewählt wurde, weil man von ihm weiß, dass er genau solch eine Reportage von ihm erwarten kann, weil es ihm vielleicht genau an den kognitiven Fähigkeiten fehlt, die Martin Sellner angesprochen hat. Martin Sellner sagt wahrscheinlich zu recht, dass sie keine Journalisten sind, sondern bezahlte Ideologen, Handlanger und Wasserträger der deutschlandfeindlichen Parteien, Medien und Institutionen.

Ich glaube nicht, dass der WDR einem Journalisten die Reportage übertragen hätte, der  sich neutral oder womöglich gar mit einer gewissen Sympathie für die Identitäre Bewegung verhalten hätte und dazu auch intellektuell in der Lage gewesen wäre. Es wäre bestimmt sein letzter Auftrag und dann wäre er weg vom Fenster gewesen. mit anderen Worten, die öffentlich-rechtlichen Sender haben eine parteipolitische Funktion zu erfüllen. Man hat eine ganz bestimmte Erwartungshaltung an sie, nämlich die, dass sie alle regierungskritischen Gruppen und Personen verteufeln und dämonisieren.

Und ich glaube, dass der Trottel und Schauspieler, der den Hitler abgibt, nicht nur ziemlich peinlich ist, sondern auch ziemlich ungebildet. Warum geben sich solche Schauspieler für solch einen Müll her? Wahrscheinlich, weil sie es nicht besser können und weil auf sie genau das zutrifft, was Martin Sellner bereits oben sagte. Wer mehr über die "Patriot Peer erfahren möchte, von der Martin Sellner in Minute 41:10 spricht, mit der sich Patrioten erkennen können, kann die sich hier in einem Video darüber informieren: Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): “Patriot Peer” – die App für Patrioten

Siehe auch:

Weilers Wahrheit: Dieses Volk kann mich langsam aber sicher mal am A**** lecken!

Keine Putzfrau: Flüchtling beschwert sich in Videobotschaft

Das neue Buch von Michael Klonovsky ist da – "Schilda wird täglich bunter"

Köln: Stadtteile mit über 75 % Migrantenanteil: Finkenberg und Chorweiler

Unbekannte setzen Schwedens größte Moschee in Brand

Video: Reaktionär – Folge 25 – Appeasement – Islamische Realität: Mord, Terror und Vergewaltigung – Islamkritik verboten (13:22)

Berlin-Schöneberg: Jüdischer Schüler flüchtet aus „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

9 Apr

Friedenauer_Gemeinschaftsschule

Es ist immer wieder erstaunlich, wie die linken Vielfalts- und Multikutispinner sich ihre eigene kunterbunte Welt zimmern und offensichtlich weniger Schützenswertes als Kollateralschaden hinnehmen. Die Friedenauer Gemeinschaftsschule in Berlin-Schöneberg ist eine sogenannte „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, das bedeutet Indoktrination deutscher Schüler zugunsten ausländischen, zum Großteil moslemischen Nachwuchses – Toleranz bis zur Selbstaufgabe.

In der Friedenauer Gemeinschaftsschule sind rund 80 Prozent der Schüler nicht deutscher Herkunft. Bei der darin enthaltenen überproportionalen Moslemquote haben es jüdische Kinder naturgemäß schwer. Ein 14-Jähriger wurde von arabischen und türkischen Mitschülern verbal und körperlich über viele Wochen so attackiert, dass seine Eltern ihn von der Schule nahmen.

Der angefeindete Junge hatte seine Herkunft und seine Religion nie verleugnet und ging offen auf seine Mitschüler zu, bis ihm klar gemacht wurde, dass das ein Fehler war. Die Mutter des 14-Jährigen berichtet gegenüber „The Jewish Chronicle“, einer der Moslems habe zu ihrem Sohn gesagt: „Hör zu, du bist ein cooler Kerl, aber wir können keine Freunde sein, Juden sind alle Mörder.” Es blieb aber nicht bei verbalen Angriffen, vor einigen Wochen wurde der Junge bei einer körperlichen Attacke fast erwürgt und einer der Schüler richtete eine täuschend echt aussehende Pistole auf ihn. Die anderen Kinder standen drum herum und erfreuten sich an der Szene.

Da zog die Mutter die Reißleine, schickte ihren Sohn nicht mehr zur Schule und wandte sich an Schulleiter Uwe Runkel (kl. Foto, rechts), der zwar bedauerte was vorgefallen war, aber nach Aussagen der Mutter so gut wie nichts unternahm.

Mittlerweile wurden, wohl wegen des Drucks der Öffentlichkeit, rechtliche Schritte gegen den gewalttätigen Moslem eingeleitet und Strafanzeige gestellt und auf der Schulhomepage eine, offensichtlich aufgrund des Artikels im Jewish Chronicle, ersonnene Stellungnahme veröffentlicht. Dort wird das übliche Geschwurbel abgesondert.

Man sei eine Schule, die sich im Bereich Rassismus und Diskriminierung auf den Weg gemacht habe und ein lernendes System, das sich dem Thema als ein Schwerpunkt in der Schulentwicklung widmete. Dies sehe man gerade deshalb als wichtig an, weil Vorurteile und Rassismus ein Teil des gesellschaftlichen Alltags seien, der sich in allen Bereichen der Gesellschaft wiederfände. Natürlich sei der aktuelle Fall der erste, man habe bisher nie Antisemitismus wahrgenommen, usw., usf.

Nichts als hohle Phrasen ertappter und entlarvter Sozialromantiker, die ihr islamophiles [islamverherrlichendes] Multikulti-Friede-Freude-Eierkuchen-Projekt zum moralischen Imperativ [zur "politisch korrekten" Handlungsanweisung] erhoben haben. In Wahrheit ist es an unseren Schulen längst Alltag, dass alle „ungläubigen“ Schüler bedroht, bespuckt, verbal und körperlich massiv angegriffen werden.

Kontakt:

Friedenauer Gemeinschaftsschule Schöneberg, Sekundarstufe
Schulleiter Uwe Runkel
Grazer Platz 1-3 12157 Berlin
Tel: 030-90277-7904
Fax: 90277-4572
E-Mail:
07K12@07K12.schule.berlin.de

Quelle: Berlin: Jüdischer Schüler muss aus „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ flüchten 

Siehe auch:

Schule ohne Rassismus: Wenig Lehrer und miese Ausstattung, aber viel Geld für politische Indoktrination

Denn wen finden wir als Förderer hinter dem klangvollen Namen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“? Na klar, „Demokratie leben“, also das Familienministerium von Frau Schwesig. Ein Wunder eigentlich, dass das Bildungsministerium nicht unter den Förderern ist, aber wahrscheinlich wäre es gar nicht gut angekommen, wenn wir zwar einerseits marode Schulen, zu wenig Lehrer und miserable Ausstattungen an den Schulen haben, aber andererseits jede Menge Geld für politische Indoktrination vorhanden ist. Nein, für solche Dinge hat Frau Schwesig schließlich einen fetten Fördertopf, der mit 105 Millionen Euro gut gefüllt ist. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das "moralische Imperativ" kommt meist nur dann zum tragen, wenn jemand es gewagt hat, den Islam zu kritisieren. Dann aber werden alle Geschütze aufgefahren, der Schüler zum Schulleiter zitiert, rechtliche Schritte erwogen, Staatsanwaltschaft und Verfassungsschutz eingeschaltet und der Schüler womöglich von der Schule verwiesen.

Und wieso hört und liest man eigentlich nichts von den linken Lehrern und Schülern, die sonst immer so groß das Maul aufreißen, wenn sie irgendwo Rassismus wittern? Warum haben sie dem jüdischen Schüler nicht beigestanden und ihn unterstützt? Oder sind die Linken in Wirklichkeit genau so rassistisch und antisemitisch wie die Muslime?

Mit anderen Worten, das ganze Getue um die sogenannte “Schule ohne Rassismus” ist nichts anders als linksversiffte Verlogenheit und hat in Wirklichkeit das Ziel, den Islam in feiger und unterwürfiger Art und Weise in Deutschland zu etablieren. Es geht nicht gegen Rassismus oder sonstige vermeintliche Ideale, sondern allein um die Meinungshoheit und den Machterhalt linker Parteien, die gerne darüber bestimmen wollen, was politisch korrekt ist und was nicht, indem man Islam- und Einwanderungskritiker denunziert, ausgrenzt, verteufelt und kriminalisiert.

Noch ein klein wenig OT:

Paris: Ein Streit unter Nachbarn – der wieder einmal nichts mit dem Islam zu tun hat

In Paris wird eine 66 Jahre alte orthodoxe Jüdin von ihrem 27 Jahre jungen muslimischen Nachbarn überfallen und vom Balkon auf die Straße geworfen. Die Polizei lässt den Täter auf Unzurechnungsfähigkeit untersuchen, von einem möglichen antisemitischen Motiv ist erst einmal keine Rede. Von Terror auch nicht. Ein Streit unter Nachbarn, der irgendwie eskaliert ist.

Nicht dass irgendjemand auf die Idee käme, dies hätte etwas mit dem Islam zu tun, aber eines ist sicher, es war Mord , als die 66-jährige schlafende Jüdin von einem 27-jährigen Moslem in ihren Bett durch Messerstiche verletzt und dann vom Balkon geworfen wurde. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Professorinnenprogramm wird fortgesetzt – Die Feminisierung der Gesellschaft führt unweigerlich zu ihrem Untergang

Pforzheim: Lkw-Sperren sichern verkaufsoffenen Sonntag

Jemen: Der Fluch der Geburtenexplosion und seine Folgen

Terror in Schweden: LKW rast in Menschenmenge

Giftgas-Einsatz in Syrien False Flag Aktion?

Künstler und ihre Freude an der Selbstzerstörung

SPD-Bürgermeister Böhringer – Jagdszenen aus der Oberpfalz

25 Mrz

Siegfried Böhringer

SPD-Bürgermeister Siegfried Böhringer – der “Sheriff” aus Regenstauf (Landkreis Regensburg in Bayern)

Bayern ist FREI

Jede Stimme für die SPD ist eine Ohrfeige für die Demokratie. Schlagender Beweis hierfür ist ein Bürgermeister aus Regenstauf, der sich als verkappter Sheriff seiner Gemeinde dazu berufen fühlt, der Rückkehr des Faustrechts das Wort zu reden.

Aktueller Hintergrund: am 19. März hielt die Oberpfälzer AfD eine parteiinterne Veranstaltung in einer Gaststätte nahe Regenstauf (Oberpfalz) ab. Es dauerte nicht lange, bis der SPD-Bürgermeister Siegfried Böhringer den sozialen Frieden wutentbrannt und nachhaltig störte.  Den Hergang der Ereignisse schildert Christian Paulwitz (AfD-Bezirksvorsitzender Oberpfalz) wie folgt:

„Wie einigen meiner Parteifreunden nicht verborgen blieb, erschien der Regenstaufener Bürgermeister Böhringer (SPD) am Zugang zum Versammlungsraum, redete zunächst zornig auf die aufgelöste Wirtin und das Personal ein und verkündete, dass er diese Veranstaltung am liebsten sofort auflösen möchte – wozu er natürlich keinerlei Recht hatte. Alle Appelle zur Mäßigung – wenigstens aus Rücksicht auf die Wirtin, deren Mann derzeit nach einer schweren Herzoperation und mehreren Reanimationen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.351 weitere Wörter

Wolfram Weimer: Wahlen in Meckpomm: SPD-Panikattacke aus Angst vor AfD

11 Aug

vandalismus_wahlplakat

Der SPD droht bei den nächsten Landtagswahlen Anfang September in Mecklenburg-Vorpommern keine Niederlage, sondern ein Desaster. In Umfragen sacken die Sozialdemokraten auf 22 Prozent hinter den Koalitionspartner CDU ab und drohen sogar, von der AfD noch eingeholt zu werden. Dabei hatte die SPD die Wahl 2011 noch mit stolzen 35,6 Prozent gewonnen. Das heißt: Die SPD dürfte jeden dritten ihrer Wähler verlieren. Ein Rechtsruck historischer Dimension zeichnet sich ab. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Niedersachsen: Vermummung künftig keine Straftat mehr

vermummung_niedersachsen

HANNOVER. Die rot-grüne niedersächsische Landesregierung will die Vermummung während Demonstrationen nicht mehr als Straftat werten. Statt dessen solle dies künftig als Ordnungswidrigkeit behandelt werden, sagte die innenpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag, Meta Janssen-Kucz. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde am Dienstag vom Kabinett beschlossen und soll in der nächsten Sitzung des Landtages debattiert werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Haben sich die Linksfaschisten je an das Vermummungsgebot gehalten und hat es je eine Konsequenz gegeben? Das Vermummungsverbot gilt ohnehin nur für den rechten Block. Ich habe irgendwie das Gefühl, die Politik will den Krieg auf den Straßen gegen ihre politischen Gegner (Feinde?). und dazu benutzt sie die  militante Antifa, so wie Hitler seinerzeit die SA (Sicherheits-Abteilung) und SS (Sturmstaffel) der NSDAP einsetze, um die Kommunisten von der Straße zu vertreiben.

Angela schreibt:

"Fein", dann kann die sogenannte Regierung ihre Antifa-Schläger unerkannt auf die Bürger loslassen. Und vermummte IS-Schlächter dürfen nun auch mitmischen beim Krieg gegen die deutschen Bürger.

Multi-Kulti-Diktatur: Bund will Migrantenquote für Unternehmen

Christine LüdersDie Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüders

Personalabteilungen und Vermieter will die Antidiskriminierungsstelle des Bundes zukünftig zum ihrem Glück der Vielfalt zwingen. In einem Gutachten des Gleichbehandlungsgesetzes von 2006 wird vorgeschlagen, Ausländer einfacher in Jobs und Wohnraum klagen zu können. Der Autor ist ein Grüner. Der Schutz vor Benachteiligungen müsse noch effektiver werden, sagte die Chefin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Christine Lüder, am Dienstag in Berlin. Oft seien die Hürden zu hoch, um das Recht auf Gleichbehandlung durchzusetzen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was will man denn mit diesen Taugenichtsen im Beruf? Die will doch kein Arbeitgeber haben. Die vergiften doch nur das Arbeitsklima. Und als Nachbar will ich die auch nicht haben. Wäre echt der Albtraum, wenn auch noch die Hottentotten hier einziehen. Das ist alles genau so krank wie die Grünen selber. Schickt sie alle zu den Grünen, die sollen sich doch bitte selber um die Migranten kümmern. Aber das wollen sie natürlich auch nicht. Sie wollen sie genau so wenig als Arbeitskollege und schon gar nicht als Nachbar.

Siehe seinerzeit, als Cem Özdemir neben einer Moschee gewohnt hat. Sie wollen die Migranten immer nur dem deutschen Doofmichel aufdrücken. Und der hat es tatsächlich auch nicht anderes verdient, denn durch seine Wahlenthaltung hat er zur Masseneinwanderung mit beigetragen. Dann soll der Migrant ruhig seinen Arsch auf die Sitzcouch des Doofmichel setzen und sich von ihm bewirten lassen. Die haben ein totales Rad ab, mit ihrer schizophrenen Gleichbehandlung. In der Realität bedeutet dies doch nur, den Muslimen den Hintern zu pämpern. Linkes Gesocks.

Und wenn ich mir die junge Dame von der Antidiskriminierungsstelle ansehe, dann stelle ich mir die Frage, sind die alle so "hübsch" oder ist der Natur beim Gleichheitsgrundsatz da etwa ein gravierende Fehler unterlaufen? Sollte man da nicht sofort die Antidiskriminierungsstelle einschalten?

„Nach Vorbild der Frauenquote könnte eine „Migrantenquote“ Ausländer in Arbeitsplätze hieven. Auch ist von verpflichtenden „Diversity-Zielen“ für Unternehmen die Rede. Auf den Stellenausschreibungen würde dann bald stehen: „Flüchtlinge, Frauen und Behinderte werden bevorzugt eingestellt.“ Unter dem Begriff „Affirmative Action“ geht dieser Ansatz einer positiven Diskriminierung in den USA schon seit Jahrzehnten schief. Das Recht auf Gleichheit soll stellvertretend durch „entsprechend qualifizierte Antidiskriminierungsverbände“ einklagbar werden.”

Und weil ich mich gerade in einem anderen Artikel, den ich euch auch ans Herz lege, mit der "Affirmation Action" beschäftigte habe, möchte ich noch kurz darüber berichten. Es ging in dem Artikel um die Frage. Wer erschießt die Schwarzen in den USA? – die Schwarzen! Ein Schwarzer Professor antwortete auf die Frage, ob er den erleichterten Zugang für die Universität für die Schwarzen, der im Rahmen der “Affirmative Action”, die sozial benachteiligte Gruppen unterstützen soll, wieder abschaffen würde?

Der schwarze Anglistik-Professor Shelby Steel aus den USA sagte dazu:

„Je schneller, desto besser. Wenn man alles umsonst bekommt, wie soll man dann je lernen, Dinge zu erwerben? Ermuntere mich zum Wettbewerb, fordere etwas von mir und biete mir etwas dafür! Die Regierung kommt immerfort mit neuen Gesetzen, die die Menschen, denen sie helfen sollen, nur schwächen. Warum werden sie nicht besser? Weil es keinen Grund gibt, besser zu werden. Je schwächer wir werden, desto mehr kriegen wir.”

Und diese grünen Idioten wollen den gleichen Unsinn, der in den USA längst gescheitert ist, auch hier einführen.

Nimes (Frankreich): Mann vor Shisha-Bar die Augen ausgerissen

augen_ausgerissen

Vor einer Shisha-Bar im französischen Nimes ist in der Nacht auf Dienstag ein Mann mit einem blutverklumpten Gesicht gefunden worden. Laut Medienberichten wurden ihm die Augen herausgerissen. Er schwebt in Lebensgefahr. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Helmut Zott: Das Versagen der westlichen Welt gegenüber dem Islam

Don Romano Vescovi: „Der Papst hat seine Meinung, ich meine“

Akif Pirincci: Willkommen in Ficklingen, wo die Muschi noch hält, was sie verspricht

Dr. Udo Ulfkotte: Altenkirchen (Westerwald): Asylant nimmt Geisel und will endlich eine Wohnung und mehr Geld

Dänemark diskutiert über Ausgangssperre für Migranten

Wer erschießt die Schwarzen in den USA? – die Schwarzen!

Vielfalt: Koste es, was es wolle – auch wenn Europa dabei zu Grunde geht

20 Jun

85471269

Die Europäische Union will in den nächsten 20 Jahren 70 Millionen Flüchtlinge nach Europa holen, sie macht kein Hehl daraus, EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos deklarierte Anfang Dezember 2015: „Europa vergreist. In den nächsten zwei Jahrzehnten werden mehr als 70 Millionen Migranten nötig sein“, s. hier:  EU-Kommissar: Brauchen über 70 Mio. Migranten in 20 Jahren

Die meisten von ihnen wird man wohl in Deutschland willkommen heißen. Als Retter des laut Finanzminister Wolfgang Schäuble von „Inzucht“-bedrohten Abendlandes … [Video: Die EU will 70 Millonen Migranten]

Aber die Verteidigung „europäischer Werte“ kann nur in einer Festung Europa funktionieren. Selbst Hans-Werner Sinn vom Ifo-Institut bekannte sich dazu. Offene Grenzen im Dienste bunter „Vielfalt“ (Diversity) werden hingegen im Guantanomo-Stadl, also dem Gegenteil davon, enden.

Wie ein Blick nach Frankreich zeigt: Nicolai Sarkozy gibt bekannt, dass es – wer hätte das gedacht? – nicht möglich ist, geschätzte dortige 11000 „Islamisten“ rund um die Uhr zu bewachen. [Rechtspolitiker in Frankreich wollen registrierte Islamisten in Internierungslagern unterbringen, doch die sozialistische Regierung lehnt dies ab]

Die Umerziehungslager und die Isolationshaft, die er deshalb schaffen will, blühen mittelfristig auch dem politischen Gegner: wegen „Intoleranz“ oder anderer „gravierender Meinungsverbrechen“. Das ist seit langem so geplant, wie ein von einem garantiert demokratiefernen „Ausschuss für Toleranz“ stammendes „Rahmenstatut“ für die nationale Gesetzgebung zeigt. Der erste Entwurf dazu stammt von 2010. So schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe. Meine Bewunderung für den vorhersagenden Genius eines George Orwell steigt von Monat zu Monat. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Dr. Udo Ulfkotte: BREXIT laut neuesten Umfragen nicht mehr zu stoppen

nigel_farage_jo_coxUKIP-Führer Nigel Farage gedenkt der ermordeten Jo Cox 

EU-Bonzen kriegen jetzt vom Volk mal richtig in die Fresse. BREXIT laut neuesten Umfragen nicht mehr zu stoppen. Nach dem Mord an der PRO-EU-Politikerin Jo Cox (Labour) sind jetzt nur noch 32 Prozent der Briten nach der jüngsten Umfrage FÜR den Verbleib in der EU (vorher waren es vor 1 Woche noch 40 Prozent) (siehe: Exclusive poll: EU support falls after Jo Cox murder (usatodax.com))  >>> weiterlesen

Fatale Selbstüberschätzung bei Flüchtlingen: DLRG warnt: An Deutschlands Badeseen steht ein besonders tödlicher Sommer bevor

badesee_fluechtlinge
Die Rettungsschwimmer schlagen Alarm: Allein in den ersten warmen Tagen dieses Jahres sind nach Angaben der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft DLRG bundesweit rund 20 Flüchtlinge in deutschen Gewässern ertrunken. Hauptproblem sei, dass viele der Flüchtlinge weder schwimmen noch die Gefahren deutscher Gewässer richtig einschätzen könnten, sagte die DLRG der Zeitung „Die Welt“. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wenn die Muslime sich weigern in der Schule am Schwimmunterricht teilzunehmen, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn sie ertrinken.

anzeige_ist_raus Beim Fußball hört der Spaß auf. Da kennt der Sultan keine Gnade. 

Siehe auch:

Birgit Kelle: Warum spricht niemand über die islamische Homophobie?

Duisburg: Staatsschutz hat 200 radikale Salafisten im Blick

Michael Klonovsky: Zurück ins trübe Gestern?

Werner Reichel: Fußball-Europameisterschaft: Betreuter Spielplatz für Patrioten

München: Afrikaner bedroht Autofahrerin mit Pflasterstein

Neues Buch von Akif Pirincci: “Akif auf Achse”

%d Bloggern gefällt das: