Tag Archives: deutscher Reiseverband

Pogo-Video: Denunzieren mit Gerald Hensel – Denunzieren heißt jetzt Zivilcourage (19:35)

13 Dez

gerald_henselGerald Hensel – Bildquelle: Youtube-Video

Denunzieren heißt jetzt Zivilcourage. Gerald Hensel versuchte liberale und islamkritische Internetseiten, wie tichyseinblick.de und achgut.com zu vernichten und regte Unternehmer, die auf diesen Seiten Werbung schalteten, dazu an, diese Webseiten nicht mehr durch Werbung zu unterstützen, da sie rechtsextrem seien. Und heute treibt Gerald Hensel sich in den arabischen Emiraten herum, um ausgerechnet den Feinden der Demokratie etwas über deutsche "Nazis" zu erzählen.

Peter Grimm schreibt:

„Vor etwa einem Jahr versuchte Gerald Hensel, ein Mitarbeiter der Werbeagentur Scholz & Friends, die „Achse des Guten“ kaputt zu machen. Er hat es nicht geschafft. Aufgrund einer denunziatorischen Boykott-Aktion, die sich vorgeblich gegen rechts richtete, tatsächlich aber auf das kritische Bürgertum zielte, verloren wir zwar fast alle Werbekunden. Dank der ideellen und finanziellen Unterstützung unserer Leser wächst und gedeiht Achgut.com aber weiter. Es war nicht der einzige Angriff auf die Meinungsfreiheit im vergangenen Jahr. Eine Bilanz zeigt: Man kann sich wehren und man ist nicht allein.”  >>> weiterlesen

Minute 17:30: Henryk M. Broder: „Gerald Hensel war für uns immer der Inbegriff des hässlichen Deutschen.”

Minute 18:12: Es sind recht viele Anlässe zu denen Gerald Hensel redet. Mal dort, wo man es erwartet (in linken Kreisen) und mal auf Einladung des deutschen Reiseverbandes, im Luxushotel in den Emiraten. Henrik M. Broder: „In den Emiraten, im Weltzentrum der Liberalität, der Meinungsfreiheit, der Pressefreiheit, der Menschenrechte, in den Emiraten erzählt er den Leuten etwas über den Kampf gegen Rechts? Ja? Wollen wir als nächstes in einen Hamburger Puff gehen und einen Vortrag über den hohen Wert der Unschuld halten?”


Pogo-Video: Denunzieren mit Gerald Hensel – Denunzieren heißt jetzt Zivilcourage (19:35) 

Noch ein klein wenig OT:

Heidelberg: Weihnachtsmarkt am Karlsplatz – Betonsperren mit "Danke Merkel" besprüht

danke_merkel

Heidelberg. (hö) Unbekannte sprühten auf eine der Betonsperren des Weihnachtsmarktes am Karlsplatz "Danke Merkel" – und ziehen eine Verbindung zwischen der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin und Anschlägen auf Weihnachtsmärkte. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Buntstasi abgeschaltet: Wenn Zensurgesetze nach hinten los gehen

SIPRI-Daten: USA weltweit größter Waffenverkäufer

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Sklavenmärkten, Glyphosat und Familiennachzug (04:51)

Video: Laut Gedacht #61: Hochsicherheitszone Weihnachtsmarkt (07:03)

Dummvolkung durch Massenzuwanderung

Buntes Ingolstadt: Barrikaden gegen schwarze Plünderer – Todesangst: Behörden-Mitarbeiter und Security bringen sich vor afrikanischem Mob in Sicherheit

Sex-Dschihad in Essen: 200 „Flüchtlinge” stürmen Halloween-Party – Medien schweigen

Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Wochenrückblick – Folge 2

Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Wochenrückblick – Folge 1

%d Bloggern gefällt das: