Tag Archives: Daniel B.

Video: „Laut Gedacht“ und „Identitäre Bewegung“: Jahresrückblick 2017 (11:19)

31 Dez

philip_alex_jahresrueckblick_2017Alex Malenki (rechts) und Philip Thaler blicken zurück auf das Jahr 2017. Dabei stellen sie fest, dass sich das Land, indem man laut Werbestrategen gut und gerne lebt, verändert. Die Wahlen brachten aber nicht die erhoffte blaue Wende. 87 Prozent sprachen sich für den großen Austausch und für grenzenlose Gewalt aus. Immerhin lief der G20-Gipfel ohne großes Aufsehen ab, sodass sich viele wunderten, ob der Gipfel überhaupt stattgefunden habe… Das und noch einiges mehr im Jahresrückblick 2017 von „Laut Gedacht“..

Auch die Identitäre Bewegung Deutschland hält mit einem kurzen Facebook-Kommentar samt Video-Rückschau auf das nun bald vergangene Jahr: Ein erfolgreiches Widerstandsjahr geht zu Ende. Wir nutzen diesen Anlass für ein paar dankende Worte an alle, die in diesem Jahr die politische Arbeit der Identitären Bewegung mit ihrem persönlichen und aktivistischen Einsatz, mit Finanzen und Logistik unterstützt haben. Es ist jeden Tag aufs Neue ein großer Ansporn und eine große Motivation für unsere Aktivisten, wenn vor allem von euch eine solch positive Resonanz zurückkommt.


Video: Jahresrückblick 2017 | Laut Gedacht (11:19)

Dies bestärkt uns darin, dass unsere Arbeit nicht einfach nur Selbstzweck ist, sondern ein wichtiger Hoffnungsimpuls für viele junge und alte Patrioten, denen unsere Heimat am Herzen liegt und die ihr Land noch nicht aufgegeben haben. Wir wissen um diese Verantwortung; daher könnt ihr euch sicher sein: Auch im kommenden Jahr 2018 werden wir unserem Anspruch, die erste Reihe des Widerstandes zu sein, gerecht werden und zeigen, dass Patriotismus und Heimatliebe in die Mitte und zur Normalität jeder Gesellschaft gehören.

Wir gehen vor allem mit der Erkenntnis in das Jahr 2018, dass es keine Ausreden mehr geben kann und wir als Patrioten selbstbewusster denn je auftreten können, weil uns der wachsende Rückhalt in Deutschland und ganz Europa recht gibt.


Video: Jahresrückblick 2017 – Identitäre Bewegung Deutschland (01:24)

Quelle: „Laut Gedacht“ und „Identitäre Bewegung“: Jahresrückblick 2017

Noch ein klein wenig OT:

Afrikanische Migranten gehen jetzt trotz eisiger Kälte zu Fuß in Jeans und Turnschuhen über die Alpen, um ins deutsche Asylparadies zu gelangen – schmeißt sie umgehend wieder raus!

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

afrikanische_migranten_alpen

Die italienische Bergrettung meldet Szenen, wie es sie noch nie gab: Seit Monaten versuchen immer wieder afrikanische Migranten, die bislang in Italien festsitzen, zu Fuß über die Alpen zu gelangen. Und sie lassen sich durch nichts von ihrem Ziel abhalten – weder eisige Kälte noch völlig unzureichende Kleidung (Jeans und Turnschuhe) können sie stoppen. Zitat eines Helfers aus dem verlinkten Artikel: „Wir haben sie eindringlich und mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass sie ihr Leben riskieren, wenn sie weitergehen. Doch sie weigerten sich, sich von uns in die italienische Stadt Bardonecchia zurückbringen zu lassen.“

Schöne Aussichten für das grenzenlose Europa – und für ein gänzlich ungeschütztes Deutschland: Wer zu uns reinkommt, ist „halt da“, wie Frau Merkel mal zu ihrer Fraktion sagte – und bleibt dann „halt“ in fast allen Fällen auch auf Dauer im gelobten Sozialleistungsland Deutschland. Wann werden die Gutmenschen dieses Landes, allen voran die Kanzlerdarstellerin, verstehen, was schon Nobelpreisträger Milton Friedman wusste:

Man kann nicht gleichzeitig offene Grenzen und ein attraktives Sozialsystem haben, welches zudem nur von der einheimischen Bevölkerung finanziert wird! Zeit für Grenzschutz, der seinen Namen auch verdient. Zeit für die #AfD.

Siehe auch: Italien: Migranten gehen zu Fuß über die Alpen, um ins gelobte deutsche Sozialschlaraffenland zu kommen

Meine Meinung: Özzi lässt grüßen.

Volker Seitz: Meinungsfreiheit, ein rotes Tuch für Afrikas Mächtige

Jogo_de_Ikin_OrossiAm 6. Dezember 2017 wurde der kamerunische Schriftsteller Patrice Nganang am Flughafen in Douala in Kamerun festgenommen, als er nach einem Besuch sein Geburtsland verlassen wollte. Der aktuelle Fall wirft ein Licht auf den desaströsen Zustand der Meinungsfreiheit in vielen afrikanischen Staaten. Drohungen, Schikanen, Haftstrafen und Morde schüchtern kritische Berichterstatter ein und unterminieren [behindern, verhindern] eine demokratische Entwicklung. >>> weiterlesen

Michael Stürzenberger: Linksextremisten belagern Haus von „Compact“-Chef Jürgen Elsässer – Gleichzeitig brutaler Wohnungs-Überfall auf Leverkusener AfD-Mitglied Dennis B. – Wohnung aufgebrochen – Bewohner mit Messer angegriffen

Akif Pirincci: Die Feinde sind unter uns – Flüchtlingshelfer zu Edelseife?

Helmut Zott: die Stellung der Frau im Islam: in jeder Weise mindere Geschöpfe

Michael Klonovsky über das „mysteriöse Frauensterben“ in Deutschland

Saarbrücken: Die Grenzen der bunten Toleranz: „Schule ohne Rassismus“: Lehrer haben Angst vor ausländischen Schülern

Schulalltag in Deutschland: Lehrerin wird von Schülern und Schulleitung schikaniert!

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Muslim-Rockern & IS-Kämpfern (04:16)

Kandel (Rheinland-Pfalz): 15-Jährige von Afghanen (15) in Drogeriemarkt erstochen

Advertisements

Hamburg: AfD-Politiker Dr. Ludwig Flocken fliegt nach islamkritischer Rede aus der Bürgerschaft

3 Mai

ludwig_flocken03Der fraktionslose Abgeordnete Dr. Ludwig Flocken (AfD, Foto) ist am Mittwochabend (27.04.2016) wegen angeblicher Beleidigung des Islam aus der laufenden Bürgerschaftssitzung ausgeschlossen worden. Zuvor hatte er sich in einer kritischen Rede zum Debattenthema „Präventionsarbeit gegen gewaltbereiten Salafismus endlich professionalisieren“ dagegen ausgesprochen, dem Mohammedanismus mit all seinen Unarten Respekt entgegen zu bringen.

Nach einer auf Antrag der Linkspartei einberufenen Ältestenratssitzung erklärte Parlamentspräsidentin Carola Veit (SPD), dass sich der Abgeordnete nach Paragraph 48 der Geschäftsordnung einer „gröblichen Verletzung der Ordnung des Hauses“ schuldig gemacht habe und forderte ihn auf, sofort das Parlament zu verlassen. Einen derartigen Vorgang hat es im Hamburger Rathaus seit mindestens 20 Jahren nicht mehr gegeben.

Wir veröffentlichen die Rede des Bürgerschaftsabgeordneten Dr. Flocken hier in vollem Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Präsident, sehr geehrte Volksvertreter,

der deutsche Kampf gegen die Radikalisierung von Mohammedanern ist ein Witz. Lamya Kaddor, die Lichtgestalt des Genres, verkündigt ihre Erleuchtungen in Talkshows und auf Vortragsreisen, auch in Hamburg. Welche Erfolge qualifizieren sie? Fünf Schüler, aktuelle Zahlen habe ich nicht gefunden, der engagierten Lehrerin vom Niederrhein zogen in den Heiligen Krieg. Sind solche Lehrer die Profis, die wir brauchen?

Kommt ein Sozialarbeiter zum Salafistenschüler. Sagt zu ihm: Ich respektiere Deinen Glauben. Du darfst aber Deine Religion nicht missbrauchen. Es ist die Religion des Friedens, die jeden Menschen wertschätzt. Sagt der Salafistenschüler: Schön, dass Du meinen Glauben respektierst! Ich missbrauche ihn nicht. Der Prophet befiehlt in Wort und Tat, gegen die Ungläubigen zu kämpfen und sie zu töten.

Welchen Fehler hat der Sozialarbeiter gemacht? Kennt er Koran, Sunna und Hadithe nicht gut genug? Nein, wer Schrift und Abrogationsprinzip kennt, weiß: der Salafist hat recht. Der Fehler des Sozialarbeiters war: Er hat Respekt vor dem Mohammedanismus geäußert, damit hat er schon verloren. Diesen Fehler kann man vermeiden.

Lassen Sie uns keinen Respekt zeigen vor Intoleranz, Drohen und Brutalität. Keinen Respekt vor einem absurden Ausmaß an Frauenverachtung, vor Männchen, die ihre Frauen genitalverstümmeln, als Müllsäcke verkleiden, vergewaltigen, für die Vergewaltigung bestrafen und ermorden.

Keinen Respekt vor Männchen, die sich von Gottesgelehrten sagen lassen, wie sie ihre Frauen zu schlagen oder ihre Babys sexuell zu missbrauchen haben. Keinen Respekt vor einem Herrenmenschenanspruch, besonders wenn er als Multikulturalismus verkleidet daherkommt und versucht, unseren Schuldkult auszubeuten.

der_falsche_prophet

Keinen Respekt vor Menschen, die Spötter und Apostaten [Muslime, die aus dem Islam austreten] töten, die Christen und Juden unterdrücken, die Atheisten, Hindus und andere massakrieren. Ich zeige keinen Respekt davor, weil ich keinen Respekt habe; ich habe keinen Respekt, weil nichts auf diesem Planeten weniger Respekt verdient.

Ich bin auch nicht bereit, Respekt davor zu heucheln. Das brauchen Sie auch nicht. Es macht mir kein schlechtes Gewissen, weil mein Gewissen genau spürt, wenn jemand versucht, es zu bedrängen, einzuschüchtern, zu erpressen. Nehmen Sie den Mut, zu sagen: wir mögen den Mohammedanismus nicht, wir vertrauen ihm nicht, wir respektieren ihn nicht.

Die Gefühle der Mohammedaner sind uns bestenfalls egal. Ihr Jammern steht uns bis hier. Wir freuen uns, wenn Ihr beleidigt seid. Da lachen wir drüber. Wir hoffen, dass Ihr explodiert und wenn nicht, dann hoffen wir inständig, dass diese gottverdammte Religion zurückkehrt in die Wüste, aus der sie gekommen ist. Unsere Gefühle zählen: Wir wollen mal wieder in Ruhe eine Zeitung aufschlagen, ohne uns zu ekeln.

Herr Grote, Herr Scholz, Herr Trepoll, Herr Dr. Dressel, Herr Dr. Tjarks: Sie geben den aalglatten Taqiyya-Meistern [Taqiyya: List, Täuschung, Lüge] den kleinen Finger ihrer Respektsbezeugung; und schwups kommen die eiskalten Hände der Zauselbärte, packen Sie an den Eiern und ziehen Sie daran durch die Manege.

Derart klare und wahre Worte reichen heutzutage, um als Parlamentarier im rot-grünen Hamburg von einer Bürgerschaftssitzung ausgeschlossen zu werden. Angemerkt sei noch, dass sich auch die AfD-Fraktion von ihrem früheren Mitglied distanziert hat. Prof. Dr. Jörn Kruse sagte, die Rede Flockens habe nichts, was er als Fraktionsvorsitzender der AfD verteidigen könnte. (hg)


Video: Rede von Dr. Ludwig Flocken (AfD) in der Hamburgischen Bürgerschaft (05:27)

Quelle: Hamburg: AfD-Politiker Flocken fliegt nach islamkritischer Rede aus Bürgerschaftssitzung

Bernhard von Clairveaux [#4] schreibt:

Nur nebenbei bemerkt“: Der Koran verbietet den Muslimen die Integration ausdrücklich:

Sure 5:51: O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden.

Und das ist kein „Übersetzungsfehler“ und wird von Anhängern des Korans täglich in den deutschen Großstädten praktiziert

Maria-Bernhardine [#18] schreibt:

Hätte Dr. Flocken ein Kruzifix in Urin getaucht, dann hätte der Sitzungssaal getobt vor Begeisterung.

katharer [#26] schreibt:

Dümmer geht es nimmer. Die Rede ist vergleichbar blöd wie die von Böhmermann. Inhaltlich sind beide richtig. Nur komplett falsch vorgetragen. Damit schadet er der AFD

Meine Meinung:

Ich sehe Böhmermanns Rede nach wie vor als Satire an und ich glaube, so war sie auch gemeint. Auch wenn sie ein wenig unter der Gürtellinie war. Und wenn Erdogan Charakter hätte, dann hätte er darüber geschmunzelt. Ich finde es auch nicht gut, wenn Dr. Flocken den Senat so vor den Kopf stößt. Mit gewählten Worten kann man sein Ziel wahrscheinlich besser erreichen. Und die Linken sollen bloß die Luft anhalten, diese Heuchler.

Anusuk [#30] schreibt:

Ja, die Wahrheit wird mittlerweile als „Volksverhetzung“ geahndet. Wir sollten immer herausstellen, dass der Religionsgründer laut eigener islamischer Geschichtsschreibung ein pädophiler Massenmörder war! Auch der Auszug aus Dr. Flockens Rede „Wir hoffen, dass Ihr explodiert und wenn nicht, dann hoffen wir inständig, dass diese gottverdammte Religion zurückkehrt in die Wüste, aus der sie gekommen ist.“ – ist leider schon Tatsache. Täglich und weltweit explodieren irgend welche Mohammedaner.

Meine Meinung:

Und dass die Muslime lieber heute als morgen mit ihrer "gottverdammten" Religion wieder in die Wüste zurückkehren, das hoffe ich auch jeden Tag. Sie bringen nur Unheil über unser Land. Und diese gottverdammten Grünen, Linken, Sozial- und Christdemokraten unterstützen sie dabei. Sie sind nichts anderes als Volksverräter, die den Untergang Deutschlands vorantreiben.

Ku-Kuck [#31] schreibt:

Nichts tut mehr Weh als die Wahrheit!

Marzipan [#36] schreibt:

Herr Dr. Ludwig Flocken, eine spitze provozierende, aber wohltuende Rede! Wohltuend deshalb, weil ungeschönt ausgesprochene Wahrheiten diejenigen aufschrecken, die sich verlogen, denunzierend und rechtbeugend unter den „Deckmantel“ Recht verkriechen! Zieht man diese Decke weg, flüchten diese Typen wie Kakerlaken in alle Richtungen auseinander!

Babieca [#50] schreibt:

Was für eine schöne Rede. Klar, kurz, korrekt. Und sie entlarvt die „Bürgerschaft“ mal wieder als das, was sie ist: Ein Haufen feiger linksversiffter Nomenklaturisten [Arschkriecher?], die zwar viel von „hanseatischer Freiheit“ schwafeln, aber einen mörderischen Konformitätsdruck im Sinne von „bloß nicht anecken“ und „ja nicht mit den Mächtigen [Muslimen?] anlegen“ erzeugen.

Eurabier [#51] schreibt:

HoGeSa hätten die Behörden verboten:

"Revolutionäre 1. Mai Demo" darf nicht durch MyFest ziehen

1_mai_kreuzberg[6]

Der Polizeipräsident hat ein „gutes Gefühl“ vor dem 1. Mai. Am Mittwoch gab die Polizei die Strecke bekannt, die die Autonomen ziehen sollen… Die Autonomen teilten kurz nach Bekanntwerden der Gerichtsentscheidung mit, dass sie ihn ignorieren wollen. "Wir lassen uns nicht verbieten. Heraus zum revolutionären 1. Mai! Alle 18 Uhr zum O-Platz", hieß es auf verschiedenen Internetseiten. >>> weiterlesen

Hoffentlich werden die Schlagzeilen des 2. Mai das „gute Gefühl“ bestätigen!

Meine Meinung:

Ich gebe Eurabier recht. Eine HoGeSa-Demo hätte man wahrscheinlich verboten oder in einem eng umzäunten Gebiet erlaubt, wo Personalkontrollen stattfinden und welches von der Polizei umstellt ist. Dabei ging von den HoGeSa-Demos bisher kaum Gewalt aus. Die Linken aber machen Gewalt ohne Ende. Man sehe sich nur eine dieses Video zum 1. Mai 2016 aus Berlin an, mit welcher Brutalität, Menschenverachtung und krimineller Energie die Linksextremen gegen Polizisten vorgehen: Video: Polizei wird am 1. Mai 2016 brutal von Linksextremisten am Lausitzer Platz angegriffen (00:29)

Die linksverblödete deutsche Journaille:

18. April 2011: „Christliche Fundamentalisten zerstören umstrittenes Kruzifixbild“

piss_christAvignon. Zuerst besuchten sie die Sonntagsmesse in Avignon, dann schritten sie im Museum für zeitgenössische Kunst entschlossen zur Tat. Der „Kommandotrupp“ – vier junge Männer, die Augen verborgen hinter schwarzen Sonnenbrillen – umklammerte die beiden Wärter, um sogleich mit Hämmern und Schraubenziehern das verhasste Objekt der „Gotteslästerung“ zu demolieren.

Es trägt den provokativen Titel „Piss Christ“ und stammt von Andres Serrano, einem New Yorker Fotokünstler, der bekannt dafür ist, Körperflüssigkeiten wie Speichel, Blut, Urin und Sperma zu verwenden. Das Foto aus dem Jahre 1987 zeigt ein Kruzifix, das in ein Urinbad getaucht ist…

Starken Zuspruch erhält die Kampagne von Anhängern des wieder erstarkten rechtsextremen „Front National“. Am Samstag waren mehrere Hundert Demonstranten zum Kunstzentrum gezogen…

rinhard [#115] schreibt:

Was die hamburgische Bürgerschaftsversammlung da betreibt, ist reine Heuchelei. Denn mindestens ein Drittel aller dortigen Abgeordneten stimmen in Ihrem Innersten den Aussagen von Dr. Flocken zu. Und dass ist auch bei den Abgeordneten des Bundestages ebenso. Wenn die Damen und Herren Volksvertreter könnten wie Sie wollten, bin ich überzeugt, dass Sie schon längstens den unangenehmen, rückständigen Mohammedaneranteil hier in Deutschland um mindestens 50% vermindert hätten und zwar durch konsequente Rückführung dieser absolut unangenehmen Mitbürgerschaft. Diese Kultur ist und bleibt ein bösartiger Fremdkörper im Schoß der Deutschen dessen Unheilsreligion mit Ihrem Mondgott Allahballa noch viel Schaden anrichten wird.

Erst jüngst äußerte sich ein bekannter spanischer Astrophysiker und Jesuit unzweideutig zu dieser verdummenden Religion Islam in dem er sie die Pest der Menschheit nannte [Manuel Careira: Islam ist die schlimmste Seuche, die die Menscheit gesehen hat]. Er befindet sich damit in erlauchtem Kreise vergangener europäischer Geistesgrößen. Kaum ein aufgeklärter, intelligenter Mensch wird auch nur den Hauch einer Sympathie für diese menschenverachtende und psychopathische Religion aufbringen. Diese Religion eines Wüstenkriminellen Namens Mohammed ist in der Tat die einzige Religion, die unter freien und kritisch-denkenden Menschen weltweit Verachtung findet. Das sagt eigentlich alles aus!

joke [#119] schreibt:

Klartext – dieser Klartext ist eine Befreiung. Echte Linke, echte Grüne, atmet diese Brise der Wahrheit tief ein und erkennt, dass wenn es im ersten Moment auch für euch befremdend ist, dass es einfach stimmt, was dieser Herr sagt. Warum verteidigt ihr muffige Männer, die verschwurbelt das Frauenschlagen rechtfertigen? Warum sollt ihr länger Leute verteidigen, die vergewaltigte Frauen wegen unehelichem Geschlechtsverkehr hinrichten? Warum solltet ihr Ideologien verteidigen, die andere unterdrückt, die Menschen umbringen will, wollen sie sich von dieser Ideologie abwenden.

Macht euch frei von diesem Bockmist, den ihr viel zulange mit schlechtem Gewissen mitverteidigt habt, nur weil der deutsche Spießer euer Feind ist. Aber in Wirklichkeit ist dieser Feind eures Feindes auch euer Feind. Wir brauchen keine Ideologie, die die Werte der Aufklärung mit Füßen tritt. Macht Euch frei von Euren Verwirrungen, damit ihr wieder guten Gewissens in den Spiegel schauen könnt. Linke, besinnt Euch auf Eure Werte und verratet sie nicht. Denn diese Politschranzen, die behaupten, die Rede von Herr Flocken sei unakzeptabel, das sind die, die am nachhaltigsten Eure Werte verraten.

Bunte Republik Dissident [#127] schreibt:

Dr. Flockens Waffen sind Worte, die der Mohammedaner Messer, Pistolen, Macheten, Bomben, Autos, Vergewaltigungen.

Tabu [#136] schreibt:

Hier der Artikel,vom 20.April: Prof. Dr. Jörn Kruse:

„Und wenn jemand von seiner politischen Position her glaubt, mir rote Linien vorgeben zu können, was ich sagen darf und was nicht, dann sind die Personen auf dem Holzweg.“

Wobei er nicht den Islam direkt angeht,sondern deren Bildungsstatus und dass,es in der Mehrheit Männer sind die da kommen. Also sehr tiefschürfend ist das im Gegensatz zu der Rede von Flocken,jedenfalls nicht..

Meine Meinung:

Prof. Jörn Kruse, der Vorsitzende der Hamburger AfD-Fraktion (er steht Bernd Lucke sehr nahe) hatte erst vor kurzem selber einen Ordnungsaufruf in der Hamburger Bürgerschaft erhalten. Worauf er sich verbat, dass die Mitglieder der Bürgerschaft ihm sagten, was er sagen darf und was nicht. Und nun will er Ludwig Flocken selber einen Maulkorb anlegen?

Und die Aussage von Prof. Dr. Jörn Kruse, "die Rede Flockens habe nichts, was er als Fraktionsvorsitzender der AfD verteidigen könnte", ist ein Armutszeugnis. So eine arschkriecherische AfD kann man getrost vergessen. Da sind mir die Worte Dr. Flockens schon lieber, wenn er sich auch manchmal im Ton vergreift. Er hat wenigstens Rückgrat und hängt seine Fahne nicht in den politisch korrekten (linksversifften) Wind.

Noch ein klein wenig OT:

Halle: Die Zweit-Ehefrau musste ihrem irakischen Vergewaltiger und Ehemann die Füße küssen

Hayder Khalid R.Hayder Khalid R. (35), ein schiitischer Ex-Milizionär aus dem Irak hält sich nach islamischem Recht für unschuldig.

Ein Mann (35) misshandelt und vergewaltigt seine junge, bildschöne Ehefrau (23). Drückt ihr Mund und Nase zu, bis sie beinah erstickt. Nur: Dass er dafür auf die Anklagebank muss, versteht er nicht. Der gläubige Muslim hält sich nach islamischem Recht für unschuldig. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und die deutschen Feministinnen lechzen schon nach solch einer Behandlung. Endlich gibt es wieder richtige Männer im Land und nicht diese linksversifften und weichgespülten deutschen Hampelmänner. Arsch in der Hose war gestern. Ab jetzt ist wieder Unterwürfigkeit angesagt. Die Bürgerschaftsabgeordneten der Hamburger Bürgerschaft zeigen euch, wie es geht. ;-(

Münster: Iraner sticht Helfer in den Arm und ins Gesicht: „Ich wollte nur helfen – jetzt sehe ich so aus!”

muenster_messertecherei 
Der aus Dorsten stammende Daniel B. (25) war mit Freunden in der Disco „Schwarzes Schaf“ in Münster. Dieser Abend endet mit schlimmen Schnittverletzungen und einer Not-OP. Daniel B. wurde angegriffen, weil er eine Frau und seinen Freund beschützen wollte. >>> weiterlesen

Nach Wahl: Seehofer befürchtet "österreichische Zustände" bald auch in Deutschland

horst_seehofer 
Angesichts des Erdrutsch-Sieges des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer in der ersten Runde der österreichischen Präsidentschaftswahl zeigte sich der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ernsthaft besorgt. Wörtlich sagte Seehofer, Österreich sei "nur ein Vorbote für das, was uns auch in Deutschland blüht". Nun möchte er alles dafür tun, eine ähnliche Entwicklung in Bayern zu verhindern. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da kann man nur hoffen, Seehofer hat recht.

Siehe auch:

Flüchtlingskrise wirkt sich aus: Italien im Bürgerkriegszustand

Belgiens Justizminister Koen Geens: „Sehr bald wird Europa islamisiert sein“

AfD-Parteitag in Stuttgart: Das steht zum Islam im Parteiprogramm

Integrationskosten: Asylbewerber kosten bis zu 400 Milliarden Euro

Kopenhagen/Dänemark: 78% der Kriminellen sind nicht-westlichen Ursprungs

Niki Vogt: Verzweifelter Kampf um das Überleben der „Festung Europa“

%d Bloggern gefällt das: