Tag Archives: Corona-Virus

Video: Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: COVID-Impfstoffe – mit ungarischen Untertiteln (30:30)

3 Nov

bhakti-ungarn

Video: Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: COVID-Impfstoffe – Die Alternative ist jetzt weg – mit ungarischen Untertiteln (30:30)

Minute 10:00

Wie ist es mit Corona? Bis vor ungefähr sechs Wochen wusste man nicht, ob dieses Virus wirklich neu war, oder ob das Virus für das Immunsystem bereits bekannt war? Dann kamen vier amerikanische Forschungsteams und sie haben festgestellt, dass das Coronavirus dem Immunsystem bereits bekannt war.

Minute 12:40

Wie kann es sein, dass sie Antikörper gegen den neuen Stachel (Stachel-Protein, Spike-Protein) hatten, die nie zuvor, auch bevor sie geimpft wurden, Antikörper im Blut hatten? Das Immunsystem erinnert sich an andere, ältere Viren (Mutationen), mit der sich der Mensch in früherer Zeit einmal infiziert hat.

Bei Grippeviren ist es anders als bei Coronaviren. Grippeviren können in kurzer Zeit mutieren, in einigen Wochen. Und wenn Grippeviren mutieren, können die Antikörper, anders als bei Coronaviren, die Viren nicht mehr abtöten. Bei Coronaviren können die Antikörper auch weiterhin das Virus töten, auch wenn es mutiert.

Minute 19:50

Die Herden-Immunität ist schon längst da, weil im Blut bei über 80 bis 90% der Menschen sowohl Corona-Antikörper, wie auch Lymphozyten vorhanden sind, die uns gegen das Coronavirus schützt. Und das ist der Grund, dass man, wenn man keine Vorerkrankung hat, nicht an dem Coronavirus sterben kann.

Minute 21:11

Und wenn irgendjemand kommt und sagt, in Deutschland sind 30.000 Menschen an Covid 19 verstorben, dann sagen sie ihm, zeigen sie mir bitte die Daten. Zeigen sie mir, dass er wirklich an dem Coronavirus und nicht an einer Vorerkrankung, an einem Herzinfarkt, an einem Hirninfarkt oder an Krebs gestorben ist, an einer ganz normalen Todesursache.

Minute 22:00

Wenn die Corona-Impfung schon nicht notwendig ist und nicht nützt, ist die Impfung selber schädlich, denn wir hören überall, besonders nach der Zweitimpfung, dass die Menschen umkippen, krank werden und furchtbare Symptome bekommen, bis hin zum Tod.

Warum leiden die Menschen besonders nach der Zweitimpfung? Wenn eine Zelle ein Virus produziert, dann kommen die Killerlymphozyten und wollen diese Zelle umbringen. Und wenn sie die Spritze in den Arm bekommen, dann geht das Gen von diesem Virus (mit den Stacheln, den Spike-Proteinen), nicht das Virus selber, in die Blutbahn und wird vom Blutgefäß (von den Adern) aufgenommen.

Auf der Innenseite der Blutbahn befinden sich Zellen und diese Zellen werden das Gen aufnehmen. Und wenn diese Zellen das Virusprotein erzeugen (vermehren), dann werden die Killerlymphozyten kommen und versuchen, die Gefäßwände zu zerstören.

Das kann im Finger sein, das werden sie vielleicht gar nicht merken, denn die Zellen können sich wieder regenerieren (heilen), aber wenn das z.B. im Gehirn oder im Herzen passiert, dann ist das nicht gut, denn dann will das Blut gerinnen. Deshalb haben wir schon vor Monaten gesagt, dass die Bildung von Blutgerinnseln die Hauptfolge sein wird.

Wenn sie sehen, dass die Gerinnselbildung ein immer wiederkehrendes Thema ist, sie können oben im Gehirn sein, in der Mitte des Körpers oder im Unterkörper sein. Eine Gerinnselbildung ist immer lebensgefährlich,

Stellen sie sich or, sie haben sich impfen lassen. Nach ein bis zwei Wochen ist IGG und IGA da. Dann lassen sie sich wieder impfen und das haben die Amerikaner auch gezeigt, was passiert dann? Die Antikörper gehen noch einmal in die Höhe. Sie haben sich also zum zweiten Mal impfen lassen. Das erste Mal waren die Lymphozyten da, um die Zellwand anzugreifen, aber noch keine Antikörper.

Aber das zweite Mal, wenn die Lymphozyten es wagen dies zu tun… Eine eindringliche Warnung an alle: Lasst euch nicht ein zweites Mal impfen, denn diese Stacheln kommen aus der Wand in die Blutbahn und jetzt treffen sie nicht nur auf die Lymphozyten, sondern auch auf die Antikörper die da sind. Und diese Antikörper werden sofort binden. Und was machen Antikörper wenn sie gebunden haben?

Sie rufen das Komplementsystem heran und sagen, wir haben hier etwas und das Komplementsystem schießt und es schießt wahnsinnig scharf und durchlöchert die Blutgefäße. Deswegen fangen die Leute an zu bluten. Die Menschen die die zweite Impfungen bekommen haben manchmal so kleine Blutungen auf der Haut oder in der Schleimhaut.

Zahnärzte sagen, wenn man ihnen einen Zahn zieht, dann bluten sie unglaublich, als wenn die Gefäßwände nicht intakt sind, nicht in Ordnung sind. Sie sind nicht in Ordnung, sie sind kaputt. Wenn sie auf der Haut ist, werden sie wieder aufstehen, aber wenn es im Herzen ist, werden sie zwar auch wieder aufstehen, aber sie werden Anzeichen einer Herzmuskelentzündung haben.

Ein Sportler wird nie wieder die frühere Leistung erbringen, denn wenn die Herzmuskulatur kaputt ist, kann sie sich nicht wieder regenerieren. Wenn in ihrem Hirn oder im Rückenmark etwas kaputt ist, werden sie nie wieder der gleiche Mensch sein. Wenn das in der Plazenta (Gebärmutter) passiert… Mehr brauch ich nicht zu sagen.

Es ist bekannt, dass die Impfstoffe sich auch in den Ovarien (Eierstöcken) anreichern. Was dann passiert werden sie erst in zehn oder zwanzig Jahren sehen, wenn ihre Tochter keine Kinder mehr bekommen kann. Und wenn jemand kommt und sagt, das kann nicht mit der Impfung zusammen hängen, dann sagen sie, sicher, wirklich sicher? Wer hat das ausgeschlossen? Deshalb auch dieser Impfstoff in Kindern. Der Impfstoff reichert sich auch in den Hoden an. Das dürfen wir nicht zulassen!

Ein Letztes. Wenn diese Gefäßwand kaputt geht, dann werden die Impfstoffe, die Gene des Virus, heraussickern ins Gewebe. Dort sind die Zellen ihrer Organe, Leberzelle, Nierenzelle, Pankreaszelle, Hirnzelle und die werden das Gen aufnehmen. Sie werden die Stacheln (Spike-Proteine) produzieren.

Wir alle und das ist jetzt auch bekannt, haben Killerlymphozyten, die diese Zellen (Leberzelle, Nierenzelle, Pankreaszelle, Hirnzelle…) angreifen werden. Wir sehen also, mit diesen Impfstoffen wird jede Impfung durch unser Immunsstem zur Saat für einen Selbstangriff, so wie es noch nie dagewesen ist. Ein Albtraum, nicht nur für sie, sondern vor allen Dingen für ihre Kinder.


Antikörper IGM Immunglobulin M IGG IGA Fanghände Zelle Stachel-Proteine Lymphozyten Spike-Protein Killer-Lymphozyt Bakterien Komplement Kaskadensystem Blutgerinung Impfstoff Grippeviren kreuzreaktiv Dänemark Lunge Vorerkrankung sterben töten Gerinnselbildung

Merkel ist nach 4 Tagen auch mal angekommen – Keine Masken, keine Abstände. Virus hat Pause

20 Jul

merkel-virus

https://twitter.com/RoselS19/status/1417012138372124673?s=20

Video: Martin Sellner: Beweise: Stammt das Corona-Virus aus einem Labor in Wuhan (China)  – Cyber Poligon – Compact Rezension 11/20 (21:25)

1 Jul

beweise-labor

Video: Martin Sellner: Beweise: Stammt das Corona-Virus aus einem Labor in Wuhan (China)  – Cyber Poligon – Compact Rezension 11/20 (21:25)

Baden-Baden: Frau stirbt wenige Tage nach Coronavirus Impfung & 27-jährige Zahnärztin kämpft ums Überleben

21 Jun

diekmann-corona

Uns wurde ein Bild einer Todesanzeige zugesendet, in dem der Tod von Karin Diekmann betrauert wird. Die Frau starb nur wenige Tage nach einer Coronavirus Impfung.

Die Stadt Baden-Baden hat offensichtlich überstürzt die Beerdigung eingeleitet, ohne den Lebensgefährten zu informieren. Wollte man etwa ein Impfopfer lieber schnell vor einer Obduktion verschwinden lassen?

Quelle: https://gab.com/Elis_/posts/106449244374762317

Bonn: Thrombose nach AstraZeneca-Impfung – 27 Jahre alte Zahnärztin kämpft ums Überleben

zahnarzt-thrombose

Rundschau-Online berichtet erst heute über eine 27 Jahre alte Zahnärztin, die bereits am 12.03.2021 mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca geimpft wurde. Kurz darauf litt sie an starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Kribbeln in den Händen – sie hatte ein Blutgerinnsel im Gehirn.

In der Uniklinik Bonn lag sie wochenlang auf Intensivstation und kämpfte um ihr Leben. Heute sagt sie „Ich bin den Ärzten an der Uniklinik Bonn sehr dankbar. Sie haben mir das Leben gerettet“.

https://gab.com/Elis_/posts/106449243484802779

Osterholz-Scharmbeck: 33 Lehrer nach der Impfung erkrangt

lehrer-erkrankt

Osterholz-Scharmbeck – Bis in die Kreisstadt hat sich das mit den Nebenwirkungen wohl noch nicht herumgesprochen: Weil sich alle Lehrer der IGS (Integrierte Gesamtschule) gleichzeitig gegen Corona impfen ließen, meldeten sich 33 zeitgleich krank. Folge: 2,5 Tage Totalausfall des Unterrichts für die Klassen 5-9!

weiterlesen:

https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/eltern-klagen-an-schul-aus-nach-lehrer-impfung-76803018.bild.html

12.184 Todesfälle und über 1 Million gesundheitliche Schädigungen nach COVID-Impfungen in europäischer Datenbank gemeldet

28 Mai

corona-impfung

Die europäische Datenbank für Verdachtsmeldungen von Arzneimittelreaktionen, EudraVigilance, sammelt unter anderem Berichte über Schädigungen und Todesfälle, nachdem Menschen gegen COVID geimpft worden sind. Bis zum 22. Mai hatte sie 12.184 Berichte über Todesfälle und 1.196.190 Berichte über gesundheitliche Schäden von Menschen gesammelt, die eine der vier experimentellen Injektionen erhalten hatten, die derzeit in der Europäischen Union zugelassen sind. Im letzten Bericht vom 8. Mai lag die Zahl der gemeldeten Todesfälle bei 10.570 und die Zahl der Verletzten bei 405.259.

EudraVigilance wurde 2012 von der Europäischen Arzneimittel-Agentur ins Leben gerufen, um den öffentlichen Zugang zu Berichten über vermutete Nebenwirkungen zu ermöglichen. Diese Berichte werden von den nationalen Arzneimittelzulassungsbehörden und von den pharmazeutischen Unternehmen, die die Zulassungen (Lizenzen) für die Arzneimittel besitzen, elektronisch an EudraVigilance übermittelt.

Impfstoff Tote Verletzte
Pfizer/BioNTech 5.961 452.779
Moderna 3.365 72.596
AstraZeneca 2.489 655.534
Johnson & Johnson 369 15.281
Gesamt 12.184 1.196.190

Wie bereits in früheren Berichten besprochen, haben wir die folgenden Informationen dank eines Abonnenten der Website Health Impact News in Europa, der sich die Arbeit macht, die Details in den Berichten über jede der vier COVID-19-Injektionen, die hier enthalten sind, erweitern zu können. Dieser Teilnehmer hat dies freiwillig getan, und es ist eine Menge Arbeit, jede Reaktion mit Verletzungen und Todesfällen zu tabellieren, da es im EudraVigilance-System keinen Platz gibt, um alle Ergebnisse zu tabellieren.

Hier sind die zusammengefassten Daten bis zum 22. Mai 2021.

Gesamtreaktionen für den Impfstoff von Pfizer/BioNTech:

• 5.961 Tote und 452.779 Verletzte

• 13.531 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems, inkl. 59 Todesfälle

• 9828 Herz-Kreislauf-Erkrankungen inkl. 735 Todesfälle

• 71 Angeborene, familiäre und genetische Erkrankungen, inkl. 4 Todesfälle

• 5.468 Gehör- und Labyrinthstörungen, inkl. 3 Todesfälle

• 183 Endokrine Störungen 6.266 Augenerkrankungen inkl. 14 Todesfälle

• 41.214 Gastrointestinale Erkrankungen inkl. 216 Todesfälle

• 128.031 Allgemeine Erkrankungen und Erkrankungen am Verabreichungsort, inkl. 1.909 Todesfälle

• 327 Hepatobiliäre Erkrankungen inkl. 27 Todesfälle

• 4.802 Erkrankungen des Immunsystems, inkl. 31 Todesfälle

• 13.948 Infektionen und Schädlingsbefall inkl. 648 Todesfälle

• 4.821 Verletzungen, Vergiftungen und prozedurale Komplikationen, inkl. 81 Todesfälle

• 10.374 Ermittlungen inkl. 221 Todesfälle

• 3.354 Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung inkl. 120 Todesfälle

• 65.326 Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes inkl. 71 Todesfälle

• 250 Gutartige, bösartige, bösartige und nicht spezifizierte Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 15 Todesfälle 81.748 Erkrankungen des Nervensystems, inkl. 616 Todesfälle

• 279 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen, inkl. 7 Todesfälle

• 88 Probleme mit dem Produkt 7978 Psychiatrische Erkrankungen, inkl. 94 Todesfälle

• 1.342 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 93 Todesfälle

• 1.570 Erkrankungen des Reproduktionssystems und der Brust, inkl. 3 Todesfälle

• 18.597 Atemwegs-, Thorax- und Mediastinalerkrankungen inkl. 697 Todesfälle

• 21.101 Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes, inkl. 53 Todesfälle

• 663 Soziale Umstände inkl. 9 Todesfälle

• 160 Medizinische und chirurgische Eingriffe inkl. 10 Todesfälle 11.459 Gefäßerkrankungen inkl. 225 Todesfälle

Gesamtreaktionen für Moderna Vaccine

• 3.365 Todesfälle und 72.596 Verletzungen

1.335 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems, inkl. 22 Todesfälle

• 2.045 Herz-Kreislauf-Erkrankungen inkl. 370 Todesfälle

• 12 Angeborene, familiäre und genetische Erkrankungen, inkl. 2 Todesfälle

• 718 Störungen des Gehörs und des Labyrinths

• 37 Endokrine Störungen inkl. 1 Todesfall

• 997 Augenerkrankungen inkl. 4 Todesfälle

• 6.305 Gastrointestinale Erkrankungen inkl. 108 Todesfälle

• 20.774 Allgemeine Erkrankungen und Erkrankungen am Verabreichungsort inkl. 1.480 Todesfälle

• 129 Hepatobiliäre Erkrankungen inkl. 8 Todesfälle

• 691 Erkrankungen des Immunsystems, inkl. 4 Todesfälle

• 2.392 Infektionen und Infektionskrankheiten, inkl. 183 Todesfälle1

• .292 Verletzungen, Vergiftungen und prozedurale Komplikationen inkl. 63 Todesfälle

• 1.743 multible Nebenwirkungen inkl. 77 Todesfälle

• 816 Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung, inkl. 64 Todesfälle

• 9.149 Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes, inkl. 62 Todesfälle

• 77 Gutartige, bösartige und nicht spezifizierte Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 11 Todesfälle

• 12.314 Erkrankungen des Nervensystems inkl. 339 Todesfälle

• 83 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen

• 11 Probleme mit dem Produkt

• 1.375 Psychiatrische Erkrankungen inkl. 51 Todesfälle

• 468 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 40 Todesfälle

• 175 Erkrankungen des Reproduktionssystems und der Brust, inkl. 1 Todesfall

• 3.513 Atemwegs-, Thorax- und Mediastinalerkrankungen, inkl. 306 Todesfälle

• 3.726 Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes, inkl. 23 Todesfälle

• 259 Soziale Umstände inkl. 9 Todesfälle

• 235 Medizinische und chirurgische Eingriffe inkl. 26 Todesfälle

• 1.925 Vaskuläre Erkrankungen

Gesamtreaktionen für den Impfstoff von Oxford/AstraZeneca:

• 2.489 Tote und 655.534 Verletzte.

7.200 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems, inkl. 100 Todesfälle

• 9.748 Herz-Kreislauf-Erkrankungen inkl. 311 Todesfälle

• 103 Angeborene, familiäre und genetische Störungen, inkl. 2 Todesfälle

• 6.740 Ohr- und Labyrintherkrankungen

• 217 Endokrine Störungen inkl. 2 Todesfälle

• 10.591 Augenerkrankungen inkl. 8 Todesfälle

• 69.826 Gastrointestinale Erkrankungen inkl. 116 Todesfälle

• 178.037 Allgemeine Erkrankungen und Erkrankungen am Verabreichungsort inkl. 685 Todesfälle

• 396 Hepatobiliäre Erkrankungen inkl. 20 Todesfälle

• 2.409 Erkrankungen des Immunsystems inkl. 9 Todesfälle

• 13.832 Infektionen und Schädlingsbefall inkl. 163 Todesfälle

• 5.870 Verletzungen, Vergiftungen und prozedurale Komplikationen, inkl. 46 Todesfälle

• 13.474 Ermittlungen inkl. 50 Todesfälle

• 8.405 Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung inkl. 35 Todesfälle

• 104.075 Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes inkl. 25 Todesfälle

• 222 Gutartige, bösartige, bösartige und nicht spezifizierte Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen) inkl. 6 Todesfälle

• 141.437 Erkrankungen des Nervensystems, inkl. 388 Todesfälle

• 156 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Erkrankungen, inkl. 3 Todesfälle

• 76 Probleme mit dem Produkt

• 12.272 Psychiatrische Erkrankungen, inkl. 21 Todesfälle

• 2.264 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 20 Todesfälle

• 3.327 Erkrankungen des Reproduktionssystems und der Brust

• 21.237 Atemwegs-, Thorax- und Mediastinalerkrankungen inkl. 278 Todesfälle

• 29.750 Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes inkl. 14 Todesfälle

• 582 Soziale Umstände inkl. 4 Todesfälle

• 498 Medizinische und chirurgische Eingriffe, inkl. 15 Todesfälle

• 12.790 Gefäßerkrankungen inkl. 168 Todesfälle

Gesamtreaktionen für den Impfstoff von Johnson & Johnson:

• 369 Todesfälle und 15.281 Verletzungen

145 Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems inkl. 10 Todesfälle

• 264 Herz-Kreislauf-Erkrankungen inkl. 34 Todesfälle

• 8 Angeborene, familiäre und genetische Störungen

• 77 Ohr- und Labyrintherkrankungen

• 5 Endokrine Störungen inkl. 1 Todesfall

• 191 Augenkrankheiten inkl. 2 Todesfälle

• 1.302 Gastrointestinale Störungen inkl. 11 Todesfälle

• 3.619 Allgemeine Erkrankungen und Erkrankungen am Verabreichungsort, inkl. 97 Todesfälle

• 38 Hepatobiliäre Erkrankungen inkl. 2 Todesfälle

• 51 Störungen des Immunsystems

• 245 Infektionen und Schädlingsbefall inkl. 8 Todesfälle

• 209 Verletzungen, Vergiftungen und prozedurale Komplikationen, inkl. 6 Todesfälle

• 1.134 Untersuchungen inkl. 23 Todesfälle

• 104 Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung inkl. 10 Todesfälle

• 2.368 Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes inkl. 12 Todesfälle

• 12 Gutartige, bösartige, bösartige und nicht spezifizierte Neubildungen (inkl. Zysten und Polypen)

• 3.051 Erkrankungen des Nervensystems inkl. 48 Todesfälle

• 7 Schwangerschaft, Wochenbett und perinatale Bedingungen

• 8 Probleme mit dem Produkt

• 181 Psychiatrische Erkrankungen inkl. 3 Todesfälle

• 69 Nieren- und Harnwegserkrankungen inkl. 4 Todesfälle

• 62 Erkrankungen des Reproduktionssystems und der Brust

• 637 Atemwegs-, Thorax- und Mediastinalerkrankungen inkl. 29 Todesfälle

• 324 Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes, inkl. 1 Todesfall

• 39 Soziale Umstände inkl. 2 Todesfälle

• 214 Medizinische und chirurgische Eingriffe inkl. 20 Todesfälle

• 917 Gefäßerkrankungen inkl. 46 Todesfälle

Ihr Bericht listet bis zum 22. Mai 2021 12.184 Todesfälle und 1.196.190 Verletzungen nach Injektionen von vier der derzeit zugelassenen experimentellen Impfstoffe auf:

[2] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40983312

[3] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

[4] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

[5] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

Dies sind öffentliche Informationen, die von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) veröffentlicht wurden, und jeder kann das EudraVigilance-System [6] nutzen und diese Daten überprüfen.

[6] http://www.adrreports.eu/en/index.html

[7] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40983312

[8] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

[9] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

[10] https://dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700

Video: Hamburger Physik-Professor Dr. Roland Wiesendanger: „Corona kam doch aus einem Labor in Wuhan!“

24 Feb

corona-wuhan+1Video: Hamburger Physik-Professor Dr. Roland Wiesendanger: „Corona kam doch aus einem Labor in Wuhan!“

Professor Dr. Roland Wiesendanger: Zum einen haben die Coronaviren spezielle Eigenschaften. Sie können besonders leicht an menschliche Zellen andocken und in diese eindringen, so dass sehr leichte Übertragungen von Mensch zu Mensch zustande kommen kann,

Das ist eine Eigenschaft, die bisherige Corona-Viren bisher nicht hatten. Corona-Viren haben ja bereits schon frühere Pandemien bzw. Epedemien ausgelöst, wie SARS und MERZ, aber in keinem der Fälle ist es zu einer weltweiten Pandemie gekommen. Das sind neue Eigenschaften, die wir so bisher nicht kannten.

Das Interessante ist, dass es in der Fachliteratur wissenschaftliche Veröffentlichungen gab, wo beschrieben ist, dass wissenschaftliche Forscher aus dem Wuhan-Institut für Virologie genau solche wissenschaftlichen Experimente durchgeführt haben, um Corona-Viren für Menschen ansteckender, gefährlicher und wie wir sehen, leider auch tödlicher zu machen.

Diese sogenannte Gain-of-function-Forschung (Erhöhung der Übertragbarkeit von Viren) steht seit Jahren in der Kritik der Politiker und Wissenschaftler. Es hat von der Obama-Regierung 2014 und 2017 ein Verbot solcher Forschungen gegeben.

Sie ist auch vom deutschen Bundestag und vom Deutschen Ethikrat kritisiert worden. Aber offensichtlich hat sich niemand daran erinnert, dass tatsächlich viele Wissenschaftler vor einer weltweiten Pandemie, aufgrund dieser hochrisikoreichen Forschung mit Viren zustande kommt, die nicht mehr kontrollierbar sind, insbesondere weil bekannt ist, dass immer wieder Laborunfälle passieren.

Man muss in dem Zusammenhang betonen, dass Wissenschaftler bereits 2012 einer weltweiten Pandemie in den kommenden 10 Jahren bis 2022 zu 80% abgeschätzt haben, auf Basis dieser Gain-of-function-Forschung. Wir müssen unbedingt verhindern, dass es in der Zukunft zu weiteren Pandemien kommt.

Jeder Wissenschaftler ist aufgefordert, sein Wissen dazu beizutragen, dass dieses Thema wirklich von allen Seiten ernst genommen wird und ein öffentlicher Druck zustande kommt.

Es besteht eine totale Diskrepanz [Unterschied] zwischen der öffentlichen Reaktion nach dem Ereignis in Fukuschima [Kernschmelze im japanischen Kernkraftwerk in Fukuschima]. Das war ein schreckliches Unglück, aber letzten Endes ein lokales Ereignis des Tsunamis damals. Aber was wir derzeit erleben, ist eine weltweite Pandemie, die aufzeigt, welches Gefahrenpotial mit biologischen Erregern zustande kommen kann.

Frage der Moderatori: Bisher gab es immer die These, der Ursprung der Corona-Pandemie entstand durch Übertragung von Fledermäuse. Warum halten sie das für unwahrscheinlich?

Professor Dr. Roland Wiesendanger: Es ist ja nicht falsch. Diese Erreger kommen ursprünglich von Fledermäusen. Das ist nicht falsch und steht auch nicht im Widerspruch zu dem, was Mitglieder der WHO-Untersuchungskommission gesagt haben.

Nur es ist eben so, das an dem Wuhan-Institut die weltweit größte Sammlung von diesen Fledermaus-Viren existieren. Und die stammten aus sehr weit entfernten Höhen, aus den etwa 2.000 Kilometer entfernten süd-chinesischen Provinzen.

Und es ist extrem unwahrscheinlich, dass sich so eine Fledermaus auf den Weg von 2.000 Kilometern begeben hat, um dann just in der 10 Millionen-Metropole Wuhan, die direkt in Wuhan eine weltweite Pandemie ausgelöst hat. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist verschwindend gering.

Dazu ist zu sagen, dass auf der Basis meiner Indizien, die ich im Rahmen meiner Studien zusammengetragen habe, auch amerikanische Kollegen, die Wahrscheinlichkeit für einen Laborunfall und für eine natürliche Übertragung durch einen Zwischenwirt [eine Fledermaus], eine Zoonose, für sehr unwahrscheinlich halten.

Das Ergebnis einer wissenschaftlichen Analysis, einer wissenschasftlichen Abschätzung der Wahrscheinlichkeiten, war, dass es zu 99,8 Prozent ein Laborunfall und nur zu 0,2 Prozent eine Zoonose, eine natürliche Übertragung von Corona-Viren von Fledermäusen auf den Menschen.

Moderatorin: Wurden in ihren Augen Beweise unterdrückt, dass Corona im Labor entstanden ist?

Professor Dr. Roland Wiesendanger: Beweise gibt es bis heute nicht. Das würde für die Laborunfall-Hypothse bedeuten, dass man letzten Endes einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin dazu bringen würde, eine entsprechende Zeugenaussage zu machen.

Im umgekehrten Fall einer Zoonose müsste eindeutig ein Zwischenwirt (eine Fledermaus), wie früher bei SARS und MERZ, identifiziert werden, damit eine Übertragung auf den Menschen nachgewiesen werden kann. Beide Beweise sind bislang ausstehend.

Tatsache ist aber auch, dass die Zahl und die Qualität der Indizien ganz, ganz klar für einen Laborunfall sprechen. Und es ist extrem wichtig, dass das auch transportiert wird.

Denn auch für die politischen Entscheidungsträger ist es extrem wichtig, um zu wissen, war es ein Laborunfall oder eine natürliche Zoonose, denn die Konsequenzen und die Entscheidungen, die getroffen werden müssen, sind in beiden Fällen vollkommen verschieden.

Moderatorin: Eine letzte Frage. Sie sind eigentlich Nano-Wissenschaftler [Die Nano-Wissenschaft beschäftigt sich mit den kleinsten Teilen in der Welt, mit Atomen, Molekülen und Clustern]. Warum haben sie sich mit Corona beschäftigt?

Professor Dr. Roland Wiesendanger: Ich habe mich bereit seit Beginn des Jahres 2020 damit beschäftigt. Ich bin Wissenschaftler geworden, weil ich sehr neugierig bin und die Dinge ergründen möchte, die Vorgänge in der Natur. Und es gibt seit einem Jahr nichts Wichtigeres, als die Frage nach dem Ursprung dieser Pandemie.

Wir können uns natürlich unterhalten, welche Lockerungsmaßnahmen drei Wochen früher oder später eigeleitet werden sollen. Das ist aber nicht existenziell entscheidend. Existenziell entscheidend für die Zukunft unserer Kinder oder Kindeskinder ist, ob sich solche Pandemien in regelmäßigen Abständen wiederholen, weil die Gefahr eben nicht gebannt ist.

Es gibt diese hochrisikoreiche Forschung nach wie vor. Man kann letzten Endes den Standpunkt vertreten, dass es eine Zoonose war, Tatsache aber ist, dass diese hochrisikoreiche Gain-of-function-Forschung überhaupt nichts dazu beigetragen hat, gegen solch eine weltweite Pandemie besser vorbereitet zu sein.

Das heißt, wir müssen darauf hinweisen, dass diese Art von Forschung weltweit gebannt wird, so wie es die amerikanische Regierung bereits im Jahre 2014 bis 2017 getan hat.

Meine Meinung:

Und der Prof meint, die Amerikaner machen nicht ähnliche Sauereien? Wenn er sich da man nicht gewaltig täuscht. Und ist es nicht schei… egal, ob man durch ein Messer, eine Gewehrkugel, durch eine Handgranate, durch einen Panzer, eine Rakete, eine Bombe oder durch einen biologischen, chemischen oder atomaren Kampfstoff getötet wird?

Und die hirnlosen linken Journalisten, die sich nur dank des betreuten Studiums durch die Uni quälten, weil’s wegen des Numerus clausus für ein wissenschaftliches Studium nicht reichte, jaulen wieder einmal laut auf.

Die Ukraine hat die Herdenimmunität ohne Impfung und ohne Massensterben erreicht! – 44 bis 60% der Ukrainer sind gegen Corona immun

14 Feb

herdenimmunität+1

Wie der ORF berichtete, [1] haben in der Ukraine bereits 44 bis 60 Prozent der Bevölkerung (Stand Januar 2021) Antikörper gegen das Corona-Virus. Das ergab eine Studie von 140.000 Antikörpertestungen. Im Juli des Vorjahres sei der Wert noch bei neun Prozent, im Oktober bereits bei 33 Prozent gelegen. Die Ukraine könnte damit bereits die Herdenimmunität erreicht haben.

[1] https://orf.at/stories/3200025/

Die Immunologin Ursula Wiedermann-Schmidt von der MedUni Wien sagte: „Hier müssten, damit man diesen Herdenschutz in der Bevölkerung etablieren kann, etwa 50 bis 70 Prozent der Bevölkerung die Erkrankung durchmachen, damit eine natürliche Immunität in der Bevölkerung entsteht“. Ab diesem Prozentsatz würde sich das Coronavirus nicht mehr weiter verbreiten.

Das Coronavirus zog offenbar ohne große Zwischenfälle durch das Land. 23.000 Todesfälle wurden statistisch dem Coronavirus zugeordnet. Bei 41,5 Millionen Ukrainern ergibt das eine Corona-Todesrate von rund 0,06%. Im Vergleich dazu starben in Österreich bei 8,8 Millionen Einwohnern mit 8.000 offiziellen Todesfällen 0,09%, also mehr als in der Ukraine.

Die Corona-Maßnahmen sind in der Ukraine nicht annähernd so streng wie in Österreich. So dürfen die Gaststätten dort nach wie vor täglich von sieben bis 23 Uhr geöffnet halten.

https://www.wochenblick.at/ohne-impfung-ohne-massensterben-ukraine-hat-herdenimmunitaet-erreicht/

Video: Martin Sellner: Der gefährlichste Mensch der Welt? Think Tank listet mich unter den Top 20 (08:47)

9 Jan

Video: Martin Sellner: Der gefährlichste Mensch der Welt? Think Tank listet mich unter den Top 20 (08:47)

Mein Videokommentar über die Auflistung in der Liste der „Top 20 Gefährder“.

Video: Michael Mross (MMNews TV): Die nächsten Monate werden bitter sein. Die Politik wird die Zügel weiter anziehen. Raus aus Deutschland (11:03)

25 Dez

Video: Michael Mross (MMNews TV): Die nächsten Monate werden bitter sein. Die Politik wird die Zügel weiter anziehen. Raus aus Deutschland (11:03)

Hannover Flughafen: „Wir werden gegen unseren Willen festgehalten!“

https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/hilferuf-aus-dem-flughafen-von-hannover-wir-werden-gegen-unseren-willen-festgeha-74558870.bildMobile.html

Telegramkanal von Michael Mross:

https://t.me/mmnews_offiziell

Sonja schreibt:

Die Menschen sind inzwischen dankbar, dass sie Silvester den Lichtschalter ein und ausschalten dürften.

Wolfgang schreibt:

Mutiert sind Leute wie Merkel, Södolf, Lauterbach, usw. Zumindest geistig.

Reni schreibt:

Na klar, deshalb jetzt die Panik Meldungen aus England, damit sich mehr Menschen Impfen lassen.

Meine Meinung:

Damit verdienen sich die Corona-Wahnsinnigen eine goldene Nase und deshalb wird die Coronapanik weiter geschürt. Sollen sich die Politiker doch zuerst impfen lassen. Und wir schaue gerne zu, wie es ihnen dann ergeht.

Konrad schreibt:

Zitat: Lauterbach ist der Beweis, es gibt ein Leben nach dem Hirntod.

Anke schreibt:

Der Irrsinn hier wird immer schlimmer und Deutschland wird an die Wand gefahren.

Tom schreibt:

Doooch, die Mehrheit der Deutschen findet das gut! Hatte gestern erst ne Diskussion, die lieben Merkel! Egal, Deutschland muss an die Wand gefahren werden, die Idioten lernen nur durch Hunger und Schmerz!

Meine Meinung:

Ich gebe Tom recht. Die große Mehrheit der Deutschen ist obrigkeitshörig, unwissend, ungebildet, gehirngewaschen und zu faul sich zu informieren. Und wehe, du hast eine andere Meinung. Führer(in) befiehl, wir folgen.

Video: Carolin Matthie: Vlog #697 – Florida macht den Anfang! Keine Paranoia mehr? – Angst vor den Sanktionen statt vor dem Virus?! (01:03:54)

28 Sep

Video: Carolin Matthie: Vlog #697 – Florida macht den Anfang! Keine Paranoia mehr? – Angst vor den Sanktionen statt vor dem Virus?! (01:03:54)

%d Bloggern gefällt das: