Tag Archives: Christenheit

Video: Martin Sellner: Mein Verhör & eine Warnung an alle Unterstützer (11:44)

17 Apr
Video: Martin Sellner: Mein Verhör & eine Warnung an alle Unterstützer (11:44)
Wir wollten es lange nicht wahrhaben. Aber es ist nicht mehr zu leugnen: Österreich ist womöglich kein funktionierender demokratischer Rechtsstaat mehr. Auf wackeliger Basis werden scheinbar willkürlich Razzien durchgeführt und zahllose Konten geöffnet. Listen werden erstellt. Diese Daten landen dann alle zielsicher bei linken Zeitungen und Parteien, die uns für vogelfrei erklärt haben.
Vor unseren Augen versucht der tiefe Linke Staat den Rechststaat zum repressivem System zu transformieren und will, mit Duldung und mithilfe aller Parteien, das außerparlamentarische patriotische Umfeld vernichten. Die Mainstreammedien kritisieren diesen Vorgang nicht sondern feuern ihn an. Alle freien Stimmen, welche dagegen protestieren könnten, wurden zum Schweigen gebracht, oder gekauft.
Wir halten als einzige Stand und vertrauen auf die Restbestände der neutralen Justiz, und die Gerichtsbarkeit. Unsere friedliche, demokratische und aktivistische Arbeit ist gefährdeter, wichtiger und legitimer denn je. Doch es ist an der Zeit eine Warnung an jeden auszusprechen der uns unterstützt. Schaut euch das Video an und überlegt es euch zweimal. Wir haben unsere Entscheidung getroffen und werden niemals aufgeben. Ihr müsst eure treffen.
Meine Meinung:
Warum lässt Martin Sellner sich auf ein Verhör ein? Red’ gar nicht mit ihnen, zeig’ ihnen symbolisch den Mittelfinger. Aus jeder Aussage drehen dir die feigen und verlogenen Linksfaschisten in den Behörden einen Strick. Es sind so feige armselige Würstchen – Faschisten. und wenn ich richtig informiert bin, sind Spenden an die IB durch Paypal anonym.
Meine Frage, nähern wir uns in Deutschland und Österreich immer stärker einem linken tiefen Staat (einer linksfaschistischen Diktatur) aus Richtern, Beamten und Staatsanwälten an, wie er bereits in der Türkei besteht?
Es fanden keine Restaurierungsarbeiten an der Kathedrale Notre Dame statt

1_notredame_feuer

Paris – Der Chefarchitekt von Monuments Historiques, Francois Chatillon, teilte mit, dass die Restaurierungsarbeiten am Dach der Kathedrale Notre Dame noch gar nicht begonnen hatten.
Es hätten deswegen auch keine Schweißarbeiten stattgefunden und die Entstehung eines Hot-Spots aus arbeitstechnischen Gründen sei daher auszuschließen. Lediglich das Gerüst sei vor kurzem aufgebaut worden.
Das Feuer ist am 15. April kurz vor 19 Uhr bemerkt worden, als ohnehin niemand mehr gearbeitet hätte. Die Sicherheitsvorschriften für den Umgang mit Feuer und Chemikalien bei der Restauration historischer Gebäude seien aufgrund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit extrem verschärft worden.
Am 18. März brannte die katholische Pfarrkirche Saint Sulpice, die zweitgrößte Kirche in Paris. Es müsste sich um einen unglaublichen Zufall handeln, wenn innerhalb von weniger als 4 Wochen auch noch die bedeutendste Kathedrale der Stadt Feuer fängt. >>> weiterlesen
John schreibt:
Notre-Dame: Islamisten wollten sogar ein mit Gasflaschen gefülltes Auto vor dem Gotteshaus sprengen
Bereits am 17. März 2019 brannte die zweitgrößte Pariser Kirche Saint-Sulpice im sechsten Pariser Arrondissement. Der Parteiführer der Republikaner, Laurent Wauquiez, warnte damals auf sprach damals laut „Frankfurter Allgemeiner Zeitung“ (FAZ) von einem „Angriff auf die Christenheit“.
Michel Aupetit, Erzbischof von Paris, warnte indes vor vorschnellen Urteilen. Bis heute ist die Ursache für den Brand in Saint-Sulpice offiziell unbekannt – in der Kirche sind einige der wichtigsten Adelsfamilien Frankreichs begraben. Es soll sich jedoch definitiv um Brandstiftung gehandelt haben.
Erst am 12. April 2019 wurde eine Islamistin, die mit Komplizen zuvor einen Anschlag auf Notre-Dame verüben wollte, wegen früherer Vergehen verurteilt. Sie versuchte 2016  offenbar mit zwei weiteren radikalen Muslim-Frauen einen nahe der Kathedrale Notre-Dame abgestellten sowie mit sechs Gasflaschen gefüllten Personenwagen in die Luft zu jagen. Die Behörden konnten den Anschlag rechtzeitig verhindern.
Die drei Frauen sollen laut Medienberichten vom „Islamischen Staat gesteuert worden sein. Aufgrund früherer islamistischer Umtriebe wurde die Frau nun gemäß „The Journal“ zu acht Jahren Haft verurteilt. Am 23. September soll der Prozess zum versuchten Anschlag beginnen. >>> weiterlesen

Matthias Matussek: Statement zum Islamterror in Barcelona – Es geht um die Verteidigung des Christentums

25 Aug

Matthias Matussek Matthias Matussek

Da sollte man doch schreien: es zieht in Europa. Es zieht, weil Deutschland sich weigert, die Türen zu schließen, egal um welche Täter und Flüchtlingsrouten es sich handelt und wie und wo die Täter aufgewachsen sind, ob in Great Britain, bei uns oder in Spanien. Kapiert doch: der Islam gehört nicht zu Deutschland, und er wird auch in Zukunft nicht zu uns gehören, weil er einfach nicht will. Weil wir ihn mit unserer Permissivität [Nachgiebigkeit, Toleranz] anekeln.

Und es wird nicht besser werden bei uns, denn mit jedem weiteren Anschlag wächst die Nachahmerlust [der Muslime], mit jedem militanten Mullah und seinen nicht überwachten Predigten wächst inmitten unserer sogenannten Integrationspolitik die mörderische Gefahr neuer Terroranschläge.

Ich für meinen Teil kann die Beileidsbekundungen unserer Bundeskanzlerin und der politisch herrschenden und meinungsverbreitenden Kaste nicht mehr hören, „wir dürfen uns dem Terror nicht beugen“ „wir Demokraten müssen zusammen stehen“, wobei so was auch in Straßeninterviews zu hören ist – statt dass mal einer sagt: Wir müssen ganz intensiv beginnen, unsere abendländische Kultur zu verteidigen, die auch eine christliche Kultur ist, in Kindergärten, in Schulen, an den Unis, in Bürgerbüros und auf Stadtteil-Festen.

Der Erzfeind des Islam, besonders aber das Opfer des Islam und seines ‚göttlichen‘ Kampfauftrags, ist das Christentum. Ist vor allem die katholische Kirche. Und es gibt so unglaublich kluge und lesenswerte katholische Autoren, von denen wohl der witzigste und unterhaltsamste der britische Reaktionär und Schriftsteller Gilbert K. Chesterton [Pater Brown] ist. LEUTE, lest seine „Ketzer“ oder die „Orthodoxie“ oder „Der unsterbliche Mensch“.

Ob deutsche oder italienische, französische, ungarische, es geht darum, unsere multinationale kulturelle europäische Identität und das Erbe der christlich begründeten Aufklärung, jawohl, das ist sie, zu verteidigen. Diese Identität ist uns vom Islam zugespielt worden, sie ist antiislamisch, seit Karl Martell seinen Siegeszug vor Poitiers bremste [1], oder seit die Ottomanen [Osmanen, Türken] von einer europäischen Koalition 1683 aus Ungarn vertrieben wurden. [Die Schlacht am Kahlenberg am 12. September 1683 beendete die Zweite Wiener Türkenbelagerung.]

ausbreitung_islam02Schlacht von Tours und Poitiers (roter Punkt) – vergrößern: klicken!

gallien

[1] In der Schlacht von Tours und Poitiers im Oktober 732 besiegten die Franken [früher germanischer Stamm, heute Frankreich] unter dem Kommando von Karl Martell die nach Gallien vorgestoßenen muslimischen Araber und stoppten deren Vormarsch im Westen.

Im Klartext: Es geht um die Verteidigung der Christenheit und ihrer Errungenschaften der Aufklärung, und sie müsste federführend von uns Gläubigen kommen, denn unsere Amtskirchen sind bis ins Mark korrumpiert und im Kapitulationsmodus.

Im Original erschienen am 18.8. auf der Facebook-Seite von Matthias Matussek

Quelle: Matthias Matussek: Statement zum Islamterror in Barcelona – Es geht um die Verteidigung der Christenheit

Noch ein klein wenig OT:

Neheim (NRW): Täter verlangt in Neheim Wegegeld von Fußgängern – Als sich vier Passanten weigern Wegegeld zu zahlen, erhalten sie von 10 bis 15 Männern Prügel

polizei_neheim

Gegen 3.40 Uhr kam es dann zu einer weiteren Körperverletzung an der Mendener Straße. Vier junge Leute wurden auf dem Weg ins „Ohl“ unter der Autobahnbrücke von einem Mann angesprochen. Dieser forderte die Gruppe auf, ein „Wegegeld“ zu bezahlen. Die Gruppe ignorierte die Aufforderung und ging weiter. Daraufhin kamen etwa 10 bis 15 Männer aus dem Bereich der Skaterbahn und schlugen auf die Gruppe ein.

Als diese die Polizei anriefen, flüchteten die Täter. Die Täter hatten kurz geschorenes Haar und waren mit Goldketten und Jogginghosen bekleidet. Durch die Schläge wurden drei Personen der Gruppe leicht verletzt. Eine direkt eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg. >>> weiterlesen

Essen: Zwei Mädchen (18) am Essener Hauptbahnhof von Irakern belästigt – Afghane will helfen und wird selber zum Opfer

essen_hauptbahnhof

Montagabend soll eine Gruppe Männer (22, 22, 28) zwei 18-jährige Essenerinnen am Ausgang des Busbahnhofs am Essener Hauptbahnhof belästigt haben. Die Männer waren laut Polizei teils alkoholisiert. Bei den jungen Männern handelt es sich um Iraker, die in Essen und Gladbeck leben. Daraufhin setzte sich ein 18-jähriger Afghane nach eigenen Angaben für die jungen Frauen ein. Der junge Mann, der in Essen lebt, wurde daraufhin selbst zum Opfer. >>> weiterlesen

Korruption als Fluchtursache: In der Flüchtlingskrise wird ein Problem völlig ignoriert – die Korruption

korruption_fluchtursache

745.545 Menschen stellten im vergangenen Jahr (2016) einen Asylantrag in Deutschland. Im Vergleich zu 2015 eine Steigerung von 56,4 Prozent – und der höchste Wert seit 1953, wie Daten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge zeigen. Schwache staatliche Strukturen sind oft Ausgangspunkt für Korruption, Unruhen – und Fluchtbewegungen. Ein Blick auf die Top 5 Herkunftsländer der Asylantragssteller in Deutschland: Syrien, Afghanistan, Irak, Iran und Eritrea. Bis auf den Iran belegen diese Staaten auch die letzten Ränge im Korruptionswahrnehmungsindex. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das Problem mit der Migration ist doch im Prinzip ganz einfach zu lösen. Man zahlt keinerlei Sozialleistungen mehr an die Migranten. Oder höchstens noch einen sehr begrenzten Zeitraum von vielleicht drei oder sechs Monaten. Dann kommen nämlich nur die Migranten, die arbeiten und sich integrieren wollen und nicht all die Wirtschaftsflüchtlinge, Sozialschmarotzer, Kriminellen, Salafisten, Islamisten, Dschihadisten, Terroristen und Islamverrückten. Letztere können nämlich nur überleben, wenn der Staat sie finanziell unterstützt. Außerdem sollten wir in Deutschland den Islam verbieten und alle Moscheen schließen, weil der Islam nicht mit den Menschenrechten und dem Grundgesetz vereinbar ist.

Bla, bla, bla schreibt:

Die Besserwisser und Sesselfurzer haben wieder zugeschlagen. Nichts gegen ihre Studie an sich, aber die Bekämpfung der Ursachen von außen ist doch reine Utopie. Wer, bitte schön, soll denn diese Länder demokratisieren und in Ordnung bringen, wenn nicht sie selbst? Putin etwa, oder Trump, oder Xi Jinping (das ist der Chinese) oder gar Merkel-Murks? Lachhaft!

Jeder verfolgt doch nur eigene Interessen und wird mit Sicherheit nicht das Steuergeld seiner Landsleute in ein Fass ohne Boden (warum denke ich da bloß an Griechenland?) werfen. Nur wenn die Länder der dritten Welt endlich zu einer tiefgreifenden Geburtenkontrolle übergehen und nur so viele Menschen zeugen, die sie auch ernähren können, macht es überhaupt Sinn, Hilfestellung bei Aufbau und Demokratisierung zu leisten. Und nur dann!

Siehe auch:

Wolfgang Hübner: Die erfolgreiche Strategie der islamischen Massenmörder – Terror gegen das Volk, nicht gegen die Herrschenden – die politische Elite als Verbündete der Islam-Terroristen

München: Trotz sinkender Ankunftszahlen: Stadt baut neue Asyl-Unterkünfte

Warum ich als ehemaliger Linker, Kriegsdienstverweigerer und Zivildienstleistender die AfD wähle!

Schleichende Islamisierung Deutschlands durch die CDU: Peter Altmaier befürwortet Schleier am Arbeitsplatz

Barcelona: Richter verhinderten Abschiebung des marokkanischen Imam Abdelbaki Es Satty aus Spanien, der die jungen Muslime radikalisierte und zu Terroranschlägen ermunterte – Abdelbaki Es Satty gilt aus Kopf der Terrorozelle

Linke Faschisten zerstören die USA und ihre Geschichte – Lügen, Denunzieren, Gewalt gegen Andersdenkende

Michael Mannheimer: Das Märchen vom friedlichen Islam ist eine schamlose Lüge – alle 5 Minuten wird ein Christ von Muslimen getötet

5 Apr

Christenverfolgung_Herbert_SchmalzVon Herbert SchmalzGemeinfrei – Christenverfolgung im Römischen Reich

Christenverfolgung in aller Welt: Christen werden in vielen Teilen der Welt verfolgt. Aktuell gehen Experten von ungefähr einhundert Millionen verfolgter Christen aus. Die Zahl steigt steil an. Auf dem Weltverfolgungsindex, der angibt, in welchen Ländern Christen unterdrückt werden, liegen neun islamische Länder, in denen Christen unter islamischem Extremismus leiden, unter den ersten zehn! (das kommunistische Nordkorea liegt auf Platz 1)

Der Islam hat nach einer Schätzung des Shoebat-Institutes in seiner rd. 1400-jährigen Geschichte etwa 270 Millionen „Ungläubiger“ ums Leben gebracht, derzeit in den letzten zehn Jahren durchschnittlich jedes Jahr 100.000 Menschen. Der Krieg des IS ist nichts anderes als ein Feldzug, eine Kriegsoffensive zur Verbreitung des Islam und damit zur Ausrottung der „Ungläubigen“ (Christen, Juden, Buddhisten, Hinduisten, Agnostiker, Atheisten…). Ein „friedlicher“ Islam lässt sich damit nicht vereinbaren.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer*) und Peter Helmes

(Teil I) Islam und Taqiyya – eine politische und nicht nur eine religiöse Herausforderung

Von Peter Helmes

Es ist unvorstellbar, was vor der Augen der ganzen Welt im Namen Allahs vor sich geht. Die Greuel sind so entsetzlich, daß viele Menschen wegschauen oder sie nicht sehen wollen. Die Brutalität, mit der radikale Moslems gegen Christen bzw. „Nichtgläubige“ vorgehen, kennt kein Beispiel in der Geschichte – weder bei den blutrünstigen römischen Kaisern noch bei Kommunisten des Schlages eines Mao Tse-tungs, Pol Pots oder Stalins.

Es ist eine neue Dimension menschlicher Abgründe – angeführt von Menschen in Teufelsgestalt, die Fratze Satans. Diese Christenverfolgung übertrifft alles bisher menschlich Bekannte und Vorstellbare.

Christenverfolgung in aller Welt

Christen werden in vielen Teilen der Welt verfolgt. Aktuell gehen Experten von ungefähr einhundert Millionen verfolgter Christen aus. Die Zahl steigt steil an. Auf dem Weltverfolgungsindex, der angibt…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.415 weitere Wörter

Grandioses Staatsversagen und keine parlamentarische Opposition – nirgends

22 Jan

Drehscheibe_Köln-Bonn_AirportBy © Raimond Spekking – (via Wikimedia Commons) – CC BY-SA 4.0

Während Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Bundesjustizminister Heiko Maas miteinander um den Schutz vor Gefährdern und Terrorismus miteinander konferierten, blieben die Grenzen offen, so dass jeder potentielle Terrorist nach Deutschland einreisen konnte ohne kontrolliert zu werden. Selbst wenn sie mit dem Flugzeug nach Deutschland kamen und beim Abflug noch über Pässe verfügten, werden sie ins Land gelassen, anstatt, dass man sie mit dem nächsten Flugzeug umgehend wieder dorthin zurückschickte, wo sie herkamen.

Ein Kommentator in der "Welt" schrieb darum auch in einem Leserkommentar, man solle lieber die Gefährder, die im deutschen Bundestag sitzen abschieben. Aus Angst wieder in eine nationalsozialistische Diktatur zu verfallen, hat man es aufgegeben, die Grenzen zu kontrollieren, ein vernünftiges Einwanderungsgesetz zu schaffen und dem Asylmissbrauch einen Riegel vorzuschieben. So kann der angebliche Asylant tun und lassen was er will, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Die ganze Härte des Gesetzes trifft lediglich den deutschen Gesetzesübertreter.

Vera Lengsfeld schreibt:

„Die Polizei beißt die Zähne zusammen gegen den Frust, wohl bekannte Intensivtäter kurz nach ihrer Festnahme wieder auf freiem Fuß zu sehen. Die von Kanzlerin Merkel beschworene „ganze Härte des Rechtsstaates“ bekommen hauptsächlich Falschparker, Geschwindigkeitsüberschreiter, Schwarzfahrer und GEZ-Rebellen zu spüren. Ein falsches Like auf Facebook kann mit 2000 Euro plus Anwalts- und Gerichtskosten geahndet werden, während gute Chancen bestehen, bei einem Vergewaltigungsversuch straffrei auszugehen, wenn man kein alter weißer Mann ist.”

Und während die "Gefährder" im deutschen Bundestag konferieren und man mit ganzer Härte gegen Deutsche vorgeht, planen islamische Terroristen die schlimmsten Terroranschläge, wie etwa in Düsseldorf, wo womöglich 10 IS-Selbstmord-Attentäter mit Sprengstoffwesten und Kalaschnikows ein Blutbad wie im Pariser Musikclub Bataclan anrichten wollten, bei dem 89 Menschen starben. >>> weiterlesen

Eine Leserin schreibt:

Sehr geehrte Frau Lengsfeld, durch Artikel wie Ihre bekommt meine (und die vieler anderer Leser) Wut, Fassungslosigkeit und leider auch Hilflosigkeit gegenüber diesem ganzen Irrsinn ein Gesicht. Sie sprechen mir so sehr aus dem Herzen, mit Worten, die ich so leider nicht finde. Nach dem Lesen dieses Berichtes möchte ich am liebsten das Fenster aufreißen und meinem Ärger Luft machen – lautstark – und loslaufen und z.B. vor dem Sächsischen Landtag gegen die unsägliche Politik in Berlin demonstrieren, aber wer geht mit?

Es ist so unfassbar still in diesem Land, ich befürchte, die Angst der Menschen, für Veränderung auf die Straße zu gehen, ist heute um vieles größer als 1989. Dabei wussten wir auch damals anfangs nicht, wo die Sache hinläuft und die Stasi war überall. Wenn ich mir die Bilder der Demonstrationen z. B. in Dresden auf der Prager Straße in Richtung Hauptbahnhof in Erinnerung rufe, weckt das einige unangenehme Erinnerungen an Polizei und Staatsmacht. Aber wir waren letzthin zu viele mit einem einigenden Ziel und das hat ja dann zum Guten für uns alle zum Ende des Staates DDR geführt.

Aus meiner Sicht liegt heute ein entscheidender Faktor für dieses “Stillhalten” der Menschen auch darin begründet, dass es diese unglaublich wirksame Doktrin der linken Gruppierungen, Antifa und wie sie alle heißen, gibt, die mit einer derartigen Rücksichtslosigkeit und Gewalt gegen alle ihrer geistig verkommenen Meinung nach "Andersdenkenden” vorgehen (Häuser beschmieren, Autos anzünden, Steine werfen, im Netz Drohungen an ihnen bekannte und auch nicht bekannt Menschen senden usw.).

Sie erwähnten Herrn Höcke in Dresden (dessen Rede man auf alle Fälle als hochnotjämmerlich bezeichnen muss). Der jedoch größere Skandal ist für mich, dass am nächsten Tag die Fassade des Hauses, in welchem die Veranstaltung stattgefunden hatte, mit Farbbeuteln beworfen worden war! Und nach Ende der Veranstaltung lieferten sich die Linksterroristen mit der Polizei ein Scharmützel wie immer. Gewalt und Randale, wenn die eigene Meinung mit Reden nicht mehr weiterkommt. [Dresden: Farbanschlag auf Ballhaus Watzke]

Und immer dieselben Typen, vermummt, wutverzerrte Gesichter und randalierend. Aber diese Klientel ist ja “aktivistisch” tätig! Sorry, ich kann es nicht mehr hören und lesen, was hier abgeht. Deshalb sind gerade Ihre Artikel so wichtig, Sie legen den Finger so tief in die Wunde, ich hoffe, der Schmerz wird für die Dame und ihre Herren in Berlin bis zum September so gewaltig, dass sie ihn nicht mehr aushalten und sich zum Lecken ihrer Wunden in die Ferne begeben. So, wie das die Honeckers & Co. damals auch getan haben. Das ist meine kleine Hoffnung, still und friedlich.

Achim schreibt:

Vielen Dank Frau Lengsfeld für die glasklare und frustrierende Analyse organisierten Staatsversagens. Und Besserung ist weit und breit nicht in Sicht. Eine konturlose, sich in Ihr Merkelschicksal ergebende nach linksgrün gewanderte CDU, eine noch konturlosere, seit Jahren substanzlose SPD, deren designierter Kanzlerkandidat mal wieder nichts besseres zu tun hat als den gewählten US Präsidenten wüst zu beschimpfen und die üblichen geistigen Tiefflieger und Pseudomoralisten der Grünen und Linken. Dazu eine AFD, die ab und zu sich selbst zerlegt. Alles nur tieftraurig.

Noch ein klein wenig OT:

90.000 Christen wurden 2016 wegen ihres Glaubens von Muslimen getötet – von 2005 bis 2015 900.000 Christen ermordet

86417697Bei einem islamistischen Anschlag auf die koptische Kirche Sankt Peter und Paul in Kairo wurden 24 Menschen getötet.

Hamilton (idea) – Rund 90.000 Christen sind im vergangenen Jahr den Märtyrertod gestorben. Das haben Untersuchungen des Zentrums für Studien der Weltchristenheit am theologischen Gordon-Conwell-Seminar in South Hamilton bei Boston (US-Bundesstaat Massachusetts) ergeben. Das bedeute, dass alle sechs Minuten ein Christ irgendwo auf der Welt allein wegen seines Glaubens getötet werde. Diese Situation sei aber nicht neu: Weltweit seien zwischen 2005 und 2015 über 900.000 Christen ermordet worden. >>> weiterlesen

Zwickau: Hepatitiskranker Pakistaner biss Sarah (19) während der Vergewaltigung mehrfach in die Lippen, um sie zu infizieren!

zwickau_hepatitis_vergewaltigungEs waren nur wenige Minuten. Sie zerstörten das Leben der jungen Frau. Ein mehrfach vorbestrafter Mann ist am Donnerstag am Amtsgericht Zwickau zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Sarah (19) arbeitete nach dem Abi in einer Spielhalle, um sich Geld für ihr Medizinstudium zu verdienen. Nach der Vergewaltigung konnte sie nicht mehr allein aus dem Haus gehen und sie war nicht in der Lage das Studium aufzunehmen. Erst ein halbes Jahr nach der Vergewaltigung erfuhr sie, dass sie sich nicht mit Hepatitis angesteckt hatte. Der mehrfach vorbestrafte Pakistaner kann nicht abgeschoben werden, weil Pakistan sich weigert ihn aufzunehmen.

Auch an dieser Vergewaltigung trägt die Politik eine Mitschuld. Aber wer wählt hauptsächlich die etablierten Parteien? Es sind die Frauen. Und man fragt sich, was geht in den Köpfen solcher Vergewaltiger vor? Was hassen sie mehr, die Frauen oder den christlich-demokratischen Westen? Und natürlich hat der Islam ihnen dieses Frauenbild und den Hass auf den Westen eingepflanzt.

Matthias schreibt:

Grenzenlose Toleranz und Offenheit sind der Gipfel der Totalverblödung.

Polizei in der Asylkrise: Die Migranten lachen uns doch nur noch aus

polizei_symbol

Aussage eines Polizisten: "… Wir haben einfach kein Verständnis mehr, wie die ganze Situation beschönigt wird. Es wird ohne Ende vertuscht. Die Zahlen werden zurechtgebogen. Straftaten von Asylbewerbern werden entweder gar nicht veröffentlich, oder die Herkunft der Täter wird verschwiegen. Auf manchen Dienststellen ist es sogar untersagt, den Begriff Asylant zu verwenden, da dieser als fremdenfeindlich ausgelegt werden könnte. Wenn zu uns jemand auf die Wache kommt, der Opfer einer Straftat wurde, dann haben wir eigentlich keine Zeit mehr für ihn. Wir sind durch die Asylkrise kräftemäßig am Anschlag…

D.h., für die eigene Bevölkerung, die die Gehälter der Beamten zahlt, können sie nicht mehr da sein!

weiter: "Wir müssten auf jeden Fall die Probleme mit Ausländern endlich offen ansprechen. Kriminelle Ausländer müssten sofort abgeschoben werden. Wer sich nicht integrieren will ebenfalls. Wer beispielsweise in Amerika oder Kanada einwandern will, muss die Sprache lernen, sonst findet er dort keine Arbeit. Hier gibt es Menschen, die seit 20 Jahren und länger hier leben und kein Deutsch sprechen. Wenn diese mit der Polizei zu tun haben oder ins Krankenhaus kommen, verlangen sie nach einem Übersetzer.

Wir müssen die Menschen, die zu uns kommen und hier leben wollen, dazu bringen, unsere Regeln, Normen, Gesetze und Bräuche anzunehmen und die Sprache zu lernen. Wer das nicht möchte, der muss wieder gehen. Ich war in meiner ganzen Dienstzeit bisher erst einmal bei einem Einsatz, bei dem sich ein asiatisches Ehepaar gestritten hat. Wir haben in der Regel keine Probleme mit Einwanderern aus Amerika, Asien, Skandinavien, Spanien und so weiter. Das sieht bei Einwanderern aus arabischen Ländern ganz anders aus – insbesondere wenn es sich um Moslems handelt. Und auch das darf endlich kein Tabuthema mehr sein…" >>> weiterlesen

Siehe auch:

Roger Köppel: Das Trump-Verblödungssyndrom

Bundestag: Opfergedenken erst nach 31 Tagen! – Wir geben den Opfern Namen und Gesichter

Schweden: Syrische Flüchtlinge eröffneten Shisha-Café – Schwedin als Sexsklavin im Keller gehalten

Akif Pirincci: Vom "taz"-Olymp in die Niederungen der Lügenpresse

Michael Klonovsky: Schneid hat er, der Donald Trump

Hamburg: Schulsenator Ties Rabe (SPD) hievt Mathenote von miserabler Testklausur für Zentralabi per Erlass um eine Note nach oben

%d Bloggern gefällt das: